close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download: 334014_gemeindezeitungdezember2014_low.pdf

EinbettenHerunterladen
Amtliche Mitteilungen der Gemeinde Jaidhof
Jaidhof – Gemeindenachrichten
Immer informiert
An einen Haushalt
Postentgelt bar bezahlt
Nr. 2/2014
Aus dem Inhalt
Bericht Bürgermeister
Auszug Gemeinderatsprotokolle, Dorferneuerung
GV Krems, Stellungskundmachung
Berichte aus den Schulen
Jugendworkshop Verein Leader Kamptal
ISL Akademie NÖ
Leader-Region-Kamptal-Wagram
Museumsverein, Einweihung u. Spielplatz Eisengraben
Kindergarten, Babytreff
Gesunde Gemeinde Jaidhof
Berichte Feuerwehr
USV Eisengraben Aktiv
Pilates, Heizkostenzuschuss
Malkreis Kulturgut Jaidhof, Gemeindeausflug, Senioren
Zuständigkeiten Winterdienst, Wasserzählerablesung
First Responder Gföhl, Fa. Schiner
Runde Geburtstage, Todesfälle, Geburten
Geburtstagsjubilare, Spende Weihnachtsbäume
Gratulationen
Gästehaus Dörr, Snowkitekurse
Dezember 2014
Seite
2-4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17-18
19
20
21-22
23-26
27
28
Es ist Weihnachten.
Eine Zeit der Besinnung und der Freude.
Eine Zeit für Wärme und Frieden
und vor allem eine Zeit der Dankbarkeit.
Als Bürgermeister und namens der Gemeinderäte und Bediensteten darf ich allen eine besinnliche
Adventzeit und ein gesegnetes, friedvolles Weihnachtsfest wünschen.
Das Jahr 2015 bringe allen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern die Erfüllung Ihrer Wünsche,
Gesundheit, viel Glück und Freude.
Ihr Bürgermeister
Franz Aschauer
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 1
Bericht des Bürgermeisters
Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!
Das Jahr 2014 geht mit großen Schritten zu Ende. Wir hatten im heurigen Jahr
alle Wetterkapriolen: zu Beginn eine lange Trockenheit, dann folgte ein
verregneter Sommer mit Nässe bis in den Spätherbst hinein und jetzt am Ende
des Jahres hatten wir noch mit Vereisungen der Bäume und Stromleitungen sehr
große Probleme.
Für mich als Bürgermeister gab es auch im heurigen Jahr große gesundheitliche
Überraschungen. Mir wurde im März 2014 ein Herzschrittmacher eingesetzt, da
es Probleme mit dem Sinusnervenstrang gab. Ich bin froh, dass die heutige
Medizin so weit ist, und es mir jetzt wieder sehr gut geht und ich keine
gesundheitlichen Probleme mehr habe.
Es freut mich besonders, dass ich nach Einsetzung des Schrittmachers sportlich aktiv sein kann.
Ich habe meine sonstigen Arbeiten, wie zum Beispiel, das Lohndruschgewerbe, abgemeldet und
an Herrn Werner Blümel übergeben. Jetzt kann ich mich mit meiner vollen Kraft der Gemeinde
widmen, da mir die Gemeindearbeit sehr am Herzen liegt und sehr viel Freude bereitet.
Mein Leitspruch lautet: „Es gibt keine Probleme, es gibt nur Lösungen.“ In diesem Sinne werde ich
für die Gemeinde noch gerne weiter arbeiten.
Wegebau:
Wir haben heuer wieder rund € 120.000,-- in die Erhaltung der
Zufahrtsstraßen und des Gemeindewegenetzes investiert,
obwohl die Fördermittel regelmäßig weniger werden.
Wir bemühen uns, das bestehende Wegenetz zu erhalten.
Miethaus Jaidhof Nr. 6 und Feuerwehrhaus Jaidhof:
Es wurde im heurigen
Jahr das gesamte
Dach des Hauses
Jaidhof Nr. 6 generalsaniert und wärmegedämmt.
Nach Baubeginn wurde schnell klar, dass die Sanierung
im größeren Umfang als geplant, erforderlich ist, da noch
viele Schadstellen hervor kamen. Im selben Zuge wurden
auch an der Fassade Ausbesserungsarbeiten und
Instandhaltungsmaßnahmen, wie teilweise Fenstererneuerung, durchgeführt.
Raumordnung:
Wir haben uns bemüht, für Jungfamilien Bauland zu suchen und zu schaffen. Wir wurden in
Jaidhof mit ca. 5 neuen Bauplätzen und in Eisengraben mit ca. 20 neuen Bauplätzen fündig.
Ich bedanke mich bei den Grundbesitzern für ihre Bereitschaft, Grund für Bauflächen zur
Verfügung zu stellen, um den Häuslbauern die Möglichkeit zu geben, sich in der Gemeinde
Jaidhof anzusiedeln.
Aufnahme Gemeindemitarbeiter:
Nach der Pensionierung von Otto Reiter wurde Mario Wunsch als Gemeindearbeiter
aufgenommen. Da die Arbeiten durch die Wünsche der Bürger immer größer werden, hat der
Gemeinderat in der Sitzung vom 11. Dezember beschlossen, Herbert Lechner, Jaidhof, als
zweiten Gemeindearbeiter aufzunehmen. Herbert Lechner ist aktiver Feuerwehrmann und die
Feuerwehrtätigkeiten werden immer mehr. Er ist auch handwerklich sehr geschickt und in der
Öffentlichkeitsarbeit sehr aktiv. Daher ist die Entscheidung auf ihn gefallen.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 2
Erholungsteich:
Es wird im Frühjahr 2015 eine Neueröffnung des Lokals am
Erholungsteich
mit
einem
neuen
Pächter
geben.
Die Öffnungszeiten werden zukünftig familienfreundlicher gestaltet.
Der Teich wird im Winter gesäubert und gereinigt. Das Lokal wird
vom neuen Pächter wieder neu gestaltet, um auch in Zukunft ein
Aushängeschild für die Gemeinde zu sein.
Amtshaussanierung:
Alle öffentlichen Gebäude sollten barrierefrei erreichbar sein. Daher
hat sich der Gemeinderat entschlossen, auch das Gemeindeamt Jaidhof barrierefrei zu gestalten.
Dadurch werden große Umbaumaßnahmen im Amtshaus nötig sein. Im selben Zuge werden wir
auch die schadhaften Fenster, die durch die Jahre schon undicht geworden sind, tauschen.
Dorferneuerung:
Wir haben uns in Jaidhof entschlossen, wieder in die Dorferneuerung einzusteigen. Ich durfte
bereits seit der Gründung des 1. Dorferneuerungsvereines in Eisengraben im Jahre 1996 als
Obmann tätig sein. Nach Ablauf der 1. Periode hat Thomas Brandtner die Funktion des
Obmannes der Dorfgemeinschaft übernommen. In weiterer Folge haben wir im Jahre 2006 für das
gesamte Gemeindegebiet den Verein „Lebenswertes Jaidhof“ unter der Leitung von Martin Mörx
gegründet. In der Versammlung am 21.3. wurde Vbgm. Karl Simlinger zum neuen Obmann
gewählt.
Die Dorferneuerung ist eine Aktion der NÖ Landesregierung und hat sich zum Ziel gesetzt Dörfer,
Ortschaften und wie in unserem Fall, ganze Gemeindegebiete, in ihrer sozialen, kulturellen,
wirtschaftlichen sowie ökologischen Entwicklung unter Einbeziehung der Bevölkerung zu
unterstützen. Es gilt Projekte, die die Lebensqualität verbessern, gemeinsam mit den
Gemeindebürgern zu erarbeiten, zu entwickeln und letztendlich erfolgreich umzusetzen.
So konnten wir in dieser Zeit eine Vielzahl an engagierten Projekten verwirklichen, wie z. B. die
Ortsbeleuchtung, die Kapellensanierung, die Errichtung des Dorfzentrums, die Ortsplatzgestaltung
und Neugestaltung der Straßenoberflächen und den Kinderspielplatz in Eisengraben, Ankauf
Stapelstühle und Klapptische für Veranstaltungsraum Jaidhof, Erholungsteich mit
Freizeitmöglichkeit, Einsatzkarte, Verleihung Plakette Natur im Garten, Maschinen-, Gerätelager
und Umkleidekabine Erholungsteich, Erweiterung Freitzeitanlage-Petanque-Platz, Gestaltung
Nebenflächen Ortsdurchfahrt Jaidhof, Ankauf einer Beamer- und Tonanlage für Eisengraben.
Es freut mich ganz besonders, durch Schaffung von weiteren Projekten, erneut der
Dorferneuerung beizutreten und dadurch das Gemeinschaftsleben zu fördern.
Jungbürgerfeier:
Die Gemeinde lud die Jugendlichen zur
Jungbürgerfeier ins Gasthaus Kargl ein. Ernst
Sachs vom NÖ Landesjugendreferat berichtete
über die verschiedenen Aktivitäten des Landes
für junge Leute. Bgm. Franz Aschauer stellte
die Gemeinde und ihre Zuständigkeiten vor.
Die Jugendlichen zeigten sich begeistert von
den
vielfältigen
Aufgabenbereichen.
Im
Anschluss erarbeiteten die Jugendlichen mit
Danja Mlinaritsch, Geschäftsführerin der
Leader Region Kamptal-Wagram, in einem
Workshop ihre Sicht zu Gemeindearbeit,
Arbeitsplatzsituation und Freitzeitaktivitäten.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Am Foto von li: 1. Reihe: Aigner Jasmin, Gassner Maria, Latzenhofer
Susanne, Aigner Denise, Vzbgm. Karl Simlinger
2. Reihe: Bgm. Franz Aschauer, Lämmerhofer Andreas, Kostler Lukas,
Haselmann Josef und Danja Mlinaritsch
Seite 3
Sie stellten der Gemeinde Jaidhof ein gutes Zeugnis im Hinblick auf Jugendfreundlichkeit aus,
gaben aber auch Verbesserungsvorschläge und Wünsche ab. Der Bürgermeister versprach ihnen,
mit diesen Ideen weiter zu arbeiten.
Gemeinderatswahl 2015:
Die Allgemeine NÖ Gemeinderatswahl findet am 25. Jänner 2015 statt.
Wahlberechtigt ist jeder österreichische Staatsbürger und jeder Staatsangehörige eines anderen
Mitgliedstaates der Europäischen Union, der spätestens am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet
hat, vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen ist und in der Gemeinde seinen ordentlichen Wohnsitz
hat. Genaueres zur Wahl wird noch gesondert in einer Kundmachung verlautbart.
Diagramm zur Energiebuchhaltung Photovoltaikanlagen Gemeinde Jaidhof:
Produktion des Zählers 1 am Gemeindeamt Jaidhof von 1.1.2014 bis 30.11.2014: 3.175,29 kWh.
Organisation
Knoten
Erstellt von
Land NÖ
GGA02 Gemeindeamt Jaidhof
Patzl, Ing. Franz
Produktion des Zähler 2 am Gemeindeamt Jaidhof von 1.1.2014 bis 30.11.2014: 7.806 kWh.
Organisation
Knoten
Pfad
Erstellt von
Land NÖ
GGA02 Gemeindeamt
Land NÖ > NÖ Gemeinden > WAV 31319 Jaidhof > GGA02 Gemeindeamt >
Strom Photovoltaik Produktion 2
Patzl, Ing. Franz
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 4
Auszug aus den Gemeinderats- und Vorstandsbeschlüssen:
Wie bei den Workshops zur „Betrieblichen Gesundheitsvorsorge“ angeregt, wurden der Ankauf von zwei
Staubsaugern, eines Aufwischwagens und vier ergonomischer Bürosessel genehmigt.
Die Zufahrt „Pottaschhof“ im Eisengraberamt wurde mit einer neuen Asphaltdecke überzogen.
Der Verbindungsweg Gutmann – Enzinger, Eisengraberamt wurde nach Unwetterschäden gegrädert und
mit Asphaltrecyclingmaterial geschüttet.
Beschlossen wird eine anteilige Kostenübernahme für die Sanierung des Löschteiches bei Fam. Huber,
Schiltingeramt.
Für die Versorgung des Kindergartens mit Warmwasser im Sommer wird der Einbau eines elektrischen
Warmwasserboilers genehmigt.
Ein Kostenbeitrag zum Seniorenausflug der Gemeinde wird beschlossen.
Der Schulbeitrag an die Musikschule Horn in Höhe von € 816,-- für 2 Schüler wird übernommen.
Einstimmig angenommen wird eine Resolution gegen die Errichtung eines Atommüllendlagers und gegen
den Ausbau der Atomenergie in Tschechien.
Ein Kooperationsvertrag betreffend Datenaustausch zwischen der Gemeinde und dem Amt der NÖ
Landesregierung wird abgeschlossen.
Über die Förderaktion des Arbeitsmarktservice (Beschäftigungsinitiative 50+) wird bis Februar 2015 Alfred
Höllerer aus Rastbach als Unterstützung des Gemeindearbeiters Mario Wunsch tätig sein.
Als Delegierte der Gemeinde Jaidhof für die Generalversammlung der Leader Region Kamptal für die
Periode 2014-2023 werden Bürgermeister Franz Aschauer, Vizebürgermeister Karl Simlinger, GGR Herbert
Lechner und GGR Erich Pomassl namhaft gemacht.
Der Beitritt der Gemeinde zu den ÖWAV-Kläranlagennachbarschaften wird beschlossen.
Mit € 2.000,-- wird das Filmprojekt „Die Lacknerin“ von Frau Karin Berghammer, Schiltingeramt unterstützt.
Mit diesem Beitrag soll das Kulturgut der Gemeinde Jaidhof erhalten und für die Nachwelt dokumentiert
werden.
Für das Lokal beim Erholungsteich wird ein neuer Pächter gesucht. Die neue Vermietung soll im Frühjahr
2015 erfolgen.
Die Pflege des Areals soll künftig die Gemeinde selbst übernehmen.
Die Sanierung von Estrich und Fliesen soll im erforderlichen Umfang durchgeführt werden. Entsprechende
Kostenvoranschläge liegen vor.
Nach Genehmigung des Protokolls sind diese auf der Homepage der Gemeinde unter
www.jaidhof.at/ Gemeinde/ abrufbar.
Allen Einwohnern unserer Gemeinde, allen Vereinen und Institutionen möchte ich für Ihr Engagement für unsere
Gemeinde danken und weiter um Ihre Mitarbeit bitten.
Anerkennung NÖ Dorf- und Stadterneuerung
Bei der Generalversammlung der NÖ Dorf- und
Stadterneuerung auf der Schallaburg erhielten die
Vertreter der Gemeinde Jaidhof als Anerkennung
einen Apfelbaum.
Die Gemeinde ist mit den Katastralgemeinden Jaidhof,
Eisengraberamt, Eisenbergeramt und Schiltingeramt
wieder in die aktive Phase der Dorferneuerung
eingestiegen.
Der neu gewählte Obmann Vbgm. Karl Simlinger und
Bgm. Franz Aschauer übernahmen den Baum und
pflanzten ihn gemeinsam mit den Kindergartenkindern
im Hof des Gemeindeamtes.
Am Foto:
Bgm. Franz Aschauer, Vbgm. Karl Simlinger und
Kindergartenpädagogin Tamara Wagner mit Kindern des
Kindergartens Jaidhof.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 5
GV Krems Abfallwirtschaft – Keine Gebührenerhöhung 2015
Kamptalstraße 85-3550 Langenlois
Telefon 02734. 32 333-0
Telefax 02734. 32 333-34
e-mail: info@gvkrems.at
http://www.gvkrems.at
UID: ATU52565905
DVR-Nr. 0732745
Stabile Gebührensituation – trotz 1,8 % Inflation – Sparpakete greifen
So wie bereits 2014 gibt es auch für 2015 keine Erhöhung der Müllgebühren im Bezirk Krems.
Trotzdem werden mehr als 450.000 Euro in abfallwirtschaftliche Einrichtungen investiert.
Das Gesamtbudget des GV Krems für 2015 liegt bei rd. 18,1 Mio Euro. Davon entfallen rd. 6,7 Mio Euro
auf die Abfallwirtschaft und Müllentsorgung.
Das sind die Eckpunkte des Beschlusses der Generalversammlung des GV Krems über den Voranschlag
2015.
„Gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten wollen wir unsere Verantwortung gegenüber dem Bürger
wahrnehmen und zusätzliche Belastungen der einzelnen Haushalte so gut als möglich vermeiden.
Ich bin daher stolz, dass es uns so – wie 2014 – auch für 2015 gelungen ist, die Müllgebühren stabil zu
halten und trotzdem noch Investitionen in die Serviceeinrichtungen der Abfallentsorgung vornehmen zu
können.“ meint dazu ein zufriedener GV Obmann Bgm. Walter Harauer.
„Wir drehen ausgabenseitig jeden Euro fünfmal um und es ist nicht einfach und immer wieder eine
Gradwanderung im Zusammenspiel mit der Aufrechterhaltung des hohen Qualitätsstandard des GV Krems.
Alleine der Geldwertverlust lag 2013 bei 2 % und für 2014
erwarten wir 1,8 %.
Trotzdem ist es uns gelungen auch für 2015 die
Kostensteigerungen aufzufangen und nur ausgabenseitig den
Sparstift anzusetzten.“ analysiert GV GF Gerhard Wildpert.
Fototext:
Abfalltrennung ist ein wesentlicher Faktor für stabile Gebühren
Rückfragen:
Gerhard Wildpert- 0664-1518996
Der Abfuhrkalender 2015 wird in den nächsten Tagen per Post zugeschickt!
Abfuhrtermine – Erinnerungen per SMS
Anmeldung unter www.gvkrems.at
STELLUNGSKUNDMACHUNG
Die Musterung für den Geburtsjahrgang 1997 findet am 08. und 09. Jänner 2015
in 3100 St. Pölten, Schießstattring 8 statt.
Nach der Ankunft der Stellungspflichtigen wird von der Gemeinde zu einem
gemeinsamen Mittagessen ins Gasthaus Kargl eingeladen.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 6
Besuch der Volksschule am Gemeindeamt Jaidhof
Die Schüler der 3a Klasse der Volksschule Gföhl und
die Schüler der ASO Klasse besuchten mit ihren
Lehrerinnen Eva Gföhler und Lisa Stiglbrunner im
Rahmen des Sachunterrichts das Team der
Gemeinde Jaidhof. Einer der Schwerpunkte im
Lehrplan der 3. Klasse ist das Kennenlernen der
Heimatgemeinden der Schüler. Vizebürgermeister
Simlinger informierte die Schüler über die Gemeinde
und beantwortete zahlreiche Fragen der Schüler.
Beim anschließenden Rundgang durch das
Gemeindeamt konnten die Schüler auch den Tresor
besichtigen, der bei einem Einbruch beschädigt
wurde. Den Abschluss dieses Lehrausgangs bildeten
eine gesunde Jause und ein Besuch des
wunderschönen Jaidhofer Spielplatzes.
Sport – und Ökomittelschule stellt sich vor
Am 10.11 2014 fand in der Volksschule Gföhl für
die Eltern der SchülerInnen der 4. Klassen ein
Informationsabend über weiterführende Schulen
statt. Frau Direktorin Margot Stastny-Braun
begrüßte Herrn Mag. Gernot Mayer, welcher die
Kremser Gymnasien präsentierte. Die Neue
Mittelschule Gföhl wurde von der neuen
Lerndesignerin Frau Fachlehrerin Sigrid Markel,
der Koordinatorin für die Ökomittelschule Frau
Karin Weiß und dem Sportkoordinator Herrn
Hannes Jurcsa vorgestellt. Ab dem heurigen
Schuljahr können die Kinder zwischen der Sport und Ökomittelschule wählen. Im neuen Ökozweig
werden
vermehrt
ökologische
Projekte
durchgeführt,
um
den
Schülern
die
Wechselbeziehung zwischen Natur, Mensch und
Tier bewusster zu machen. Im ersten Schuljahr
liegt der Schwerpunkt im nachhaltigen Umgang
mit Ressourcen welche an konkreten Aktivitäten
wie Recycling und Müllvermeidung geübt werden.
In den folgenden Klassen folgen die Themen
Wald und Boden, Wasser und Energie.
Die Sportmittelschule bietet wie gewohnt 7
Wochenstunden Sport. Großer Wert wird auf
Vielseitigkeit
gelegt:
Fußball,
Basketball,
Volleyball, Tennis, Sportklettern, Schwimmen,
Leichtathletik, Crosslauf, Gymnastik, Aerobic,
Geräteturnen, Langlauf, Schilauf, Snowboarden.
Bei Sporttagen gibt es auch Reiten, Biken,
Bergwandern und Surfen. Einen besonderen
Platz haben aber weiterhin der Handball und die
Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen.
Die
neue
Mittelschule
bringt
auch
Verbesserungen in der Zusammenarbeit mit den
Eltern. Einfachere Kommunikation durch die
Kinder-Eltern-Lehrergespräche (KEL) und eine
ergänzende differenzierte Leistungsbeschreibung
(EDL) im Bereich der sozialen Kompetenzen.
Mehr Unterstützung für schwache Kinder und
bessere Begabtenförderung ist durch das
Zweilehrersystem in den Hauptgegenständen
möglich.
Die Anmeldung wird, wegen der umfangreichen
Vorbereitungsarbeiten
und
Aufnahmeüberprüfungen bis Weihnachten erbeten.
Im Bild: Lerndesignerin Sigrid Markel, Sportkoordinator
Hannes Jurcsa, Gernot Mayer, Simone Raberger, Direktor
Höchtl, Ökokoordinatorin Karin Weiß, Direktorin StastnyBraun, Eva Gföhler, Waltraud König.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 7
Jugendworkshop „Jugend gestaltet ZUKUNFT!“
Kreative Ideenwerkstatt mit Jugendlichen aus Lichtenau, Jaidhof & Gföhl.
„Jugend gestaltet Zukunft“, so lautete der Titel des Workshops der Ende August 2014 im Bewegungsraum
Jaidhof durchgeführt wurde. 25 engagierte Jugendliche aus den Gemeinden Jaidhof, Lichtenau und Gföhl
waren gekommen um an 3 Themen zu arbeiten: Mobilität, Wirtschaft und Freizeitkultur.
Unter der Leitung von LEADER-Managerin Danja Mlinaritsch und Dorferneuerungsbetreuerin DI Maria
Theresia Schindler setzten sich die Jugendlichen zu Beginn aktiv mit der Struktur ihrer Gemeinde und der
näheren Umgebung auseinander: Mobilität – welche Wege lege ich zurück und welche Verkehrsmittel
benutze ich; Wirtschaft – welche Betriebe sind mir bekannt und wo sehe ich Jobmöglichkeiten für mich;
Freizeitkultur – welche Angebote nutze ich und wo könnte es Verbesserungen geben.
Christian Neugschwendtner aus Jaidhof: „In meiner näheren Umgebung gibt es ein großes Angebot an
Sport- und Freizeitaktivitäten. Ich kann es gut nutzen, da ich ein Auto besitze. Wenn man bei uns auf
Öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist, hat man sicherlich Nachteile die Angebote in den
Nachbargemeinden zu nutzen, auch wenn sich schon Einiges verbessert hat“.
„Ich möchte auch zukünftig im Waldviertel leben“, so Marina Klaffl aus Lichtenau. „Was ich dazu brauche
ist ein passender Arbeitsplatz und eine gute Verkehrsverbindung.“ Diese Aussage steht stellvertretend für
alle 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
In Form einer moderierten Fragerunde waren die Jugendlichen gefordert Verbesserungsvorschläge zu den
Themen Mobilität, Wirtschaft und Freizeitkultur zu diskutieren.
Zur Verbesserung des öffentlichen Verkehrs regt Michael Steindl aus Lichtenau an: „Ich sehe oft große
Busse mit wenigen Fahrgästen und rege an, dass es zukünftig kleinere Busse gibt, die öfter fahren und auch
in kleine Ortschaften kommen. Zusätzlich können wir Jugendlichen selbst die Organisation von
Fahrgemeinschaften in die Hand nehmen“.
„Im Bereich Bildung & Wirtschaft nehmen wir wahr, dass die Lehrer zu wenig über die Betriebe im
Waldviertel und die damit verbunden Jobmöglichkeiten wissen. Wir regen an, dass Lehrer Schnuppertage
in Firmen machen und das die Firmen Aktionen überlegen, wie sie sich in Schulen präsentieren können“, so
Patrick Aschauer aus Gföhl.
Jürgen Kostler aus Jaidhof: „Schüler sollten bereits in der Grundschule informiert werden, welche
Weiterbildungs- und Berufsmöglichkeiten es nach der Grundschule gibt. Vielen ist das Modell Lehre &
Studium gar nicht bekannt“:
„Für uns war es ein sehr produktiver Abend, mit vielen Anregungen und Ideen in den Bereichen Wirtschaft,
Mobilität und Freizeitkultur“, so Bürgermeister Andreas Pichler aus Lichtenau. . „An einigen Anregungen
arbeiten wir bereits, einige neue Anregungen nehme ich mir als Aufgabe für die nächsten Wochen mit“, so
Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger, Gföhl.
„Ich bedanke mich herzlich für Euer
Engagement und Euer Interesse“, so
schloss Bürgermeister Franz Aschauer
den Abend „und wünsche mir, dass Ihr
Euch zukünftig aktiv in die Gemeinde
einbringt und uns weiterhin Vorschläge
macht,
wenn
Ihr
Ideen
und
Verbesserungsvorschläge habt.“
Verein Leader-Region Kamptal-Wagram
Danja Mlinaritsch
Tel: 0664/3915751
Mail: office@leader-kamptal-wagram.at
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 8
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 9
Verein LEADER-Region Kamptal
Rathausstraße 2/18, 3550 Langenlois
Tel. 0664-391 57 51
office@leader-kamptal-wagram.at
Projekt von der
Europäischen Union
kofinanziert
www.leader-kamtpal-wagram.at
ZVR: 489086365
Leader-Region Kamptal-Wagram wird zur Leader-Region Kamptal
„Das einzig Beständige ist die Veränderung“.
Unter diesem Motto standen die Aktivitäten des Vereins 2014. Der Grund für die Veränderungen liegt im Auslaufen
der Förderperiode 2007-2013 und einer Neuorientierung für die Förderperiode 2014 – 2023.
Ab 2015 umfasst die Leader-Region 27 Gemeinden mit 50.000 Einwohnern, wobei sich die Regionsgrenzen stark
nach Norden erweitert haben und Gemeinden wie Schwarzenau, Allentsteig, Altenburg NEU zur Region
dazugekommen sind. Durch diese Veränderung wurde von den Delegierten der Region beschlossen den Namen auf
„Leader-Region Kamptal“ zu ändern.
Wie Leader funktioniert und wo wir Schwerpunkte setzen?
Leader hat zum Ziel, den vitalen ländlichen Wirtschafts- und Lebensraum zu erhalten und zu stärken. Wie kann das
gelingen? „Wir wollen in der aktuellen Förderperiode mit Fördergeldern von EU, Bund und Land möglichst viele
innovative Leader-Projekte auf die Beine stellen“, so Obmann Landtagsabgeordneter Josef Edlinger. „Jeder Leader
Region steht dafür ein bestimmtes Fördermittel-Budget zur Verfügung, das ausschließlich für Projekte vergeben wird,
die der Regionsstrategie entsprechen. Über die Projekte und deren Förderwürdigkeit entscheidet ein Gremium von 20
Personen.“
Die Leader Region Kamptal setzt dabei auf 6 strategische Schwerpunkte:
•
Regionale Spezialitäten entwickeln und gemeinsam vermarkten
(z.B. Ausbau regionaler Genussläden, Verarbeitung ungenutzter Obstbestände)
• Das touristische Gesamterlebnis stärken
(z.B. Qualitätssteigerung durch Weiterbildung, tourist. Beschilderungen optimieren)
• Wirtschaftskreisläufe in der Region ausbauen
(z.B. Schaffung von Kooperationen in der Nahversorgung, div. Produktentwicklungen)
• Offene, barrierefreie Region für alle schaffen
(z.B. Konzept für neue Formen des Wohnens und des Miteinanders)
• Ökologische Energie- und Mobilitätsoffensive vorantreiben
(z.B. Ausarbeitung von Carsharing-Konzepten, Stärkung des ökolog. Konsumverhaltens)
• Lebensbegleitende Bildung für alle ermöglichen
(z.B. Durchführung div. Bewusstseinsbildungsmaßnahmen und Veranstaltungsreihen)
Damit innovative Ideen zu Projekten werden, bedarf es vieler aktiver Menschen, die sich engagieren.
Geschäftsführerin Danja Mlinaritsch: „Wir werden die nächsten Monate nutzen um aktiv an Projektideen zu arbeiten,
die ab Mai 2015 gefördert werden können. So lange dauert es, bis die Leader-Region selbst eine Zusage über
Förderungen von EU, Bund und Land erhält. Wieviel Mittel wir erhalten, erfahren wir Anfang 2015.“
Haben Sie eine Idee zu den 6 Schwerpunkten – melden Sie sich bei uns!
Verein Leader-Region Kamptal
Danja Mlinaritsch
Tel: 0664/3915751
Mail: office@leader-kamptal-wagram.at
Fotorechte: liegen beim Verein
Vlnr: Das Projektentscheidungsgremium:
Hans Ulrich Swoboda (Weinzierl), Verena Hainzl (Röhrenbach), Margit Steinmetz
(Stratzing), Bgm. Anton Pfeifer (Grafenegg), Mag. Werner Groiß (Nationalrat), STRin
Monika Gruber (Langenlois), Dkfr. Gabriele Gaukel (Krumau), Vizebgm. Leopold Groiß
(Langenlois), Obmann LAbg. Josef Edlinger, Bgm. Ing. Martin Falk (Gars), Bgm. Karl
Elsigan (Schwarzenau), ÖR Maria Forstner (NÖ Dorf- u. Stadterneuerung), Desirée
Lirnberger (Göpfritz), Bgm. Ing. Johann Müllner (Pölla), Bgm. Andreas Pichler (Lichtenau),
Karin Pregesbauer (Hadersdorf), GF Danja Mlinaritsch
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 10
Museumsverein Eishaus
Der Advent 2014 wird in Jaidhof als der eisigste in die Geschichte
eingehen. Nieselregen und Temperaturen um die -2° erzeugten auf
den Bäumen und Straßen dicke Eisschichten. Die Gefahr von
längeren Stromausfällen durch Leitungsbeschädigungen war auch
für uns von der Organisation eine Herausforderung. So war es
notwendig, mittels Stromaggregate und anderen Maßnahmen für
eine Notbeleuchtung vorzusorgen. Auch die Parkplatzsituation war
durch das Eis schwierig geworden und für die Einweiser der
Feuerwehren eine Riesenaufgabe. Auch unser Organisationsteam
ist an seine Grenzen gekommen. Herzlichen Dank an Alle, die
dafür sorgten, dass der Jaidhofer Advent wieder perfekt abgelaufen ist. Gott sei Dank, gab es keine
gröberen Unfälle. Unsere Gäste hat dieses Wetter kaum vom Besuch abgehalten und das zeigt mir, dass
der Jaidhofer Advent besonders beliebt ist.
Wir wünschen allen eine schöne Adventzeit und alles Gute für das neue Jahr 2015!
Der Obmann
Amandus Kostler
Phone: +43 (2716) 6755
Fax:
+43 (2716) 6755
Mobil: 0664/4023914
e-mail: amandus.kostler@wienerberger.com
http://www.altes-eishaus.at
0664/886 79 828
Einweihung Harterkreuz in Eisengraben
Mit viel Liebe hat die Familie Geitzenauer aus
Eisengraben das religiöse Kleindenkmal bei der
Gemeindegrenze Gföhl/Jaidhof renoviert. Am 4. Juli
wurde es im Rahmen eines Bittganges und der
traditionellen Kapellenmesse zum Hl. Vitus unter
großer Anteilnahme der Dorfbevölkerung gesegnet.
Holzdrache am Spielplatz Eisengraben
Josef Wahlmüller schuf für den Spielplatz Eisengraben einen
geschnitzten Drachen, der von der Siedlungsgemeinschaft
aufgestellt wurde. Die Kinder zeigten sich von der Figur
begeistert und probierten gleich ihre Kletterkünste aus.
Das Holz dazu lieferte ein stattlicher Baum, der von GGR Erich
Pomassl zur Verfügung gestellt wurde.
Am Foto:
Bürgermeister Franz Aschauer, Anna Lehmerhofer und Markus
Ankerl mit den helfenden Kindern.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 11
Adventzeit im Kindergarten
Keine Zeit des Jahres ist so reich an überliefertem Brauchtum wie die Adventzeit. Vorfreude und
viele gemeinsame vorweihnachtliche Aktivitäten sollen die Kinder im Kindergarten durch diese Zeit
begleiten und auf das bevorstehende Weihnachtsfest
einstimmen.
• Viele kleine Nikoläuse freuen sich auf das
Nikolausfest
• Lebkuchenbacken für den Adventkalender
• Wir flechten einen Adventkranz
• Advent, Advent, die 1. Kerze brennt….
Einladung zum Baby- und Kleinkindtreff
Knüpfe Kontakte mit Gleichgesinnten aus der
Gemeinde.
Lerne neue Spielfreunde kennen.
Tausche Erfahrungen mit anderen Eltern aus.
Es sind auch Papas herzlich willkommen!
Termin für 2015:
Donnerstag, 08. Jänner
Mittwoch, 4. Februar
Mittwoch, 4. März
Mittwoch, 1. April
Mittwoch, 6. Mai
Mittwoch, 3. Juni
Jeweils ab 9:00 Uhr im Dorfzentrum Eisengraben.
Wir freuen uns auf euer Kommen!
Mitzubringen ist ev. eine Decke und gute Laune!
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Fragen: Angelika Ankerl 0664/4048410.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 12
Gesunde Gemeinde Jaidhof
Familienwandertag in Jaidhof
Die Gesunde Gemeinde Jaidhof lud am 27.4. zum Familienwandertag
ein.
Die Wanderstrecke führte über die Drescherhütten ins Gföhleramt.
Die längere Route (7,5 km) ging nun dem Park entlang über die
Johanneskapelle zurück zum Start.
Die kürzere Strecke (5,5 km) führte über die ehemalige Kläranlage.
Beide Strecken waren gut mit Kinderwagen zu befahren.
Start und Bewirtung erfolgten bei der Maschinenhalle Schwarz in
Jaidhof.
Betriebliche Gesundheitsförderung
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gemeinde Jaidhof sowie der
Arbeitskreis „Gesunde Gemeinde“ nehmen derzeit an einem Pilotprojekt
zur betrieblichen Gesundheitsförderung im Gemeindedienst“ teil.
Im Rahmen des Projektes wurden mit der Moderatorin Mag. Inge Bauer
„Gesundheitszirkel“ durchgeführt. Gesundheitszirkel sind moderierte
Arbeitskreise, in denen sowohl gesundheitsfördernde Faktoren
aufgezeigt als auch belastende, krank machende Arbeitsplatzbedingungen erkannt werden. So wurden vier ergonomische
Bürosessel für das Sekretariat angekauft. Im Kindergarten konnten sich
die Bediensteten über zwei neue Staubsauger und einen
Aufwischwagen erfreuen. Organisiert wurde ein 8-stündiger Erste-HilfeKurs für die Mitarbeiter und den Arbeitskreis. Mit den Führungskräften
fanden persönliche Führungskräftegespräche und ein Coaching statt.
Insgesamt dauert das Projekt ca. 1,5 Jahre.
Am »Gesunde Gemeinde«-Tag der Initiative »Tut gut!« im
Auditorium Grafenegg stand das bevorstehende 20-Jahr-Jubiläum
im Mittelpunkt. Seit Jänner 1995 arbeiten mittlerweile 355
»Gesunde Gemeinden« gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und
Bürgern an der Verbesserung der Gesundheit in den Kommunen
Niederösterreichs. Die teilnehmenden Projektgemeinden stellten
sich einer Podiumsdiskussion mit Christa Kummer.
Die Yogatrainer Denise und Stefan begeisterten im Herbst
wieder Groß und Klein beim Family-Yoga im
Dorfzentrum Eisengraben.
Kurz & Gut: Kochkurs Gesunde 15-Minuten Küche
Frisch gekocht und gegessen schmeckt´s am besten. Die Hektik des Alltags lässt der Zubereitung von
frischen Gerichten kaum Platz. Dieser Kochkurs zeigt anhand von erprobten Rezepten, wie sich eine
gesunde und kreative Küche in kurzer Zeit verwirklichen lässt.
Termin: Mittwoch, 28. Jänner 2015 ab 18.00 Uhr
Referentin: Birgitt Schwarzinger
Kurskosten: € 5,00 pro Teilnehmer.
Anmeldung am Gemeindeamt unter 02716/6350.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 13
Feuerwehrjugend Eisengraben-Jaidhof
Die Feuerwehren der Gemeinde Jaidhof haben sich entschlossen eine gemeinsame Feuerwehrjugend zu gründen. Damit
wäre der Jugend eine sinnvolle Möglichkeit der Freizeitgestaltung gegeben.
Aber auch den Feuerwehren ist natürlich ein Vorteil nicht abzusprechen, könnten sie doch auf ein Personal mit Grundwissen
zurückgreifen. Interessierte Jugendliche im Alter zwischen 10 und 15 Jahren aus dem Eisengraberamt, Eisenbergeramt,
Schiltingeramt, Eisengraben und Jaidhof haben die Möglichkeit beizutreten. Die Treffen finden abwechselnd in
Eisengraben und Jaidhof statt, um beide Feuerwehren kennen zu lernen. Genauere Details zu diesem Vorhaben werden
gesondert in einer Kundmachung bekannt gegeben. Zu Fragen stehen der Kommandant der FF Eisengraben, OBI Walter
BERNER, sowie der Kommandant-Stellvertreter der FF Jaidhof, BI Martin MAUTHNER jederzeit gerne zur Verfügung.
Du willst Mitglied der Feuerwehrjugend werden?
Ansprechpartner:
FF Eisengraben Walter Berner 0664/75103634 walter.berner@aon.at
FF Jaidhof Martin Mauthner 0664/2035578 martin.mauthner@aon.at
Neben den Prüfungen und Bewerben gibt es auch immer wieder andere Aktivitäten.
Vielleicht sehen wir uns demnächst bei der Feuerwehrjugend, wir würden uns freuen.
Bericht der Freiwilligen Feuerwehren
Auch dieses Jahr wurden von den Mitgliedern der Feuerwehr wieder zahlreiche Stunden für Ausbildung, Übungen
und Weiterbildung aufgewendet. Die Abschluss – Truppmann Ausbildung, mit abschließender Überprüfung des
gelernten in der Bezirksalarmzentrale Krems, wurde von PFM ENZINGER Stefan absolviert. Am 21. November
nahmen die Kommandanten und Stellvertreter der FF Jaidhof und Eisengraben an einer Schulung im Feuerwehrhaus
Gföhl zum Thema Stromausfall (Black out) teil. Wie aktuell dieses Thema ist, zeigte sich schon wenige Tage später
bei der Raureifkatastrophe im Waldviertel.
Stell Dir vor Du
drückst
und alle
drücken sich.
ES KOMMT AUF
JEDEN/
JEDE AN !
Du willst Mitglied der Feuerwehr werden?
Ansprechpartner:
FF Eisengraben Walter Berner 0664/75103634 oder mit Email N10104@feuerwehr.gv.at
FF Jaidhof
Martin Mauthner 0664/2035578 oder mit Email N10113@feuerwehr.gv.at
verantwortlich für Text und Gestaltung: BI Martin Mauthner, FF-Jaidhof, OBI Walter Berner, FF Eisengraben
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 14
13 neu ausgebildete Ersthelfer
Bereits zum 2. Mal veranstaltete der USV Eisengraben Aktiv gemeinsam mit dem Österr. Roten Kreuz
einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs im Dorfzentrum Eisengraben. Der Kurs stieß abermals auf reges Interesse insgesamt nahmen 13 Personen teil (davon 8 Vereinsmitglieder). Wir bedanken uns noch einmal sehr herzlich bei
allen TeilnehmerInnen und bei Franz Huber (ÖRK), der den Kurs wieder sehr praxisnah und interessant gestaltet hat!
Familienausflug zum NÖ Märchensommer / Poysbrunn.
Am Sonntag, den 13. Juli 2014 verbrachten ca. 50 Teilnehmer einen aufregenden
Tag im Schloss Poysbrunn. Gezeigt wurde heuer "Alice im Wunderland - neu erträumt." Das interaktive
Wandermärchentheater verzauberte nicht nur die kleinen Besucher mit atemberaubenden Stimmen,
wunderschönen Kostümen und der malerischen Kulisse des Schlosses. Seit 2006 inszeniert Nina Blum
den „Märchensommer“. Für 2015 steht „Der Zauberer von Oz“ am Programm.
Großer Beliebtheit erfreuten sich die Bewegungskurse.
Am Programm standen Body Work Out und Step Aerobic mit
Renate Schiegl, Family Yoga mit Denise & Stefan. Neu gestartet
wurde mit einer Trainingseinheiten zur Stärkung des Rückens und
der gesamten Körpermuskulatur unter der Leitung von Erich
Strummer. Donnerstags vormittags führte Elisabeth Schlögl durchs
Morgenyoga.
Vorschau Frühjahr 2014:
Montag: Step Aerobic und Body Work Out
Mittwoch: Yoga (abends)
Donnerstag: Morgenyoga und Rückenschule
NEU: Funktionelles Crossfit-Training für Jugendliche, kostenlose Schnupperstunde am DO, 12.2.15 um 17:45 Uhr
mit Erich Strummer, Akad. Sport u. Fitnesstrainer
Funktionelles Kinderturnen (Körperwahrnehmung, Bewegungsschulung, Ganzkörperkräftigung)
Weitere Infos ab Mitte Jänner auf www.eisengraben-aktiv.sportunion.at
Adventfensterschaun
Auch heuer verwandelte sich Eisengraben wieder zu einem riesigen
Adventskalender. Jeden Tag erstrahlt ein anderes weihnachtlich
geschmücktes Fenster. Wir laden alle recht herzlich zum gemeinsamen
Adventfensterschau´n am 21. Dezember 2014 ein.
Treffpunkt: 16 Uhr Dorfzentrum Eisengraben. Nach einem gemütlichen
Spaziergang durch Eisengraben gibt es noch Punsch und Glühwein zum
Aufwärmen beim Feuerwehrhaus. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch!
Schifahren am Hochkar
Am 26. Dezember findet in Kooperation mit der Volksbank ein Schitrip aufs Hochkar statt.
Weitere Infos und Anmeldung gibt es direkt bei der Volksbank St. Pölten-Krems-Zwettl.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof 3542 Jaidhof Nr. 11
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 15
PILATES ab 12. Jänner 2015 in der Gemeinde
Nach den Weihnachtsfeiertagen - mit
viel Sitzen und viel Essen gibt’s in Jaidhof wieder das PILATES
Training von 12.1. - 23.3. 2015
Bewusste und behutsame Mobilisations- Dehnungs- und
Kräftigungsübungen für den Schulter/Nackenbereich und
Kreuz/Becken/Hüft/Beinbereich immer basierend auf der
starken Körpermitte = powerhouse und der gesunden
Gelenks- und Wirbelsäulenausrichtung. Zielgruppe sind
Damen & Herren, die das eigene körperliche und geistige Wohlbefinden mit aktiven Übungen
unterstützen wollen:
•
•
•
•
Atmung und Entspannung & Kräftigung und Spannkraft für den gesamten Körper
Natürliche Aufrichtung der Wirbelsäule – locker leichte Körperhaltung
Aktivierung und Stärkung der tiefliegenden meist schwachen Rücken- und Bauchmuskel
Energie für Körper und Geist; Ver- u. Anspannungen reduzieren
3 Kurszeiten jeweils montags ab 12. Jänner
o 17.30 – 18.30 Uhr (ausgebucht)
o 18.45 – 19.45 Uhr
o 20.00 – 21.00 Uhr
Kursort: im Bewegungsraum Kindergarten Jaidhof
Kursbeitrag: für 10 Wochen € 110,Bitte mitbringen:
1 rutschfeste Turnmatte, 1 kleines Handtuch, bequeme körpernahe Sportkleidung, rutschfeste Socken.
Anmeldung und Infos: Irene Mehofer
Tel. 0664 231 40 04 oder Email: info@pilateskrems.at, www.pilateskrems.at
dipl. Pilatestrainerin. Praktizierende der Spiraldynamik, ärztl. geprüfte Trainerin f. Myofasziales
Dehnen.
HEIZKOSTENZUSCHUSS 2014/2015
Die NÖ Landesregierung hat beschlossen, sozial bedürftigen Niederösterreicher/innen einen
einmaligen Heizkostenzuschuss für die Heizperiode 2014/15 in Höhe von € 150,00 zu
gewähren.
Wer kann den Heizkostenzuschuss erhalten:
• BezieherInnen einer Mindestpension nach § 293 ASVG (AusgleichszulagenbezieherInnen)
• BezieherInnen einer Leistung aus der Arbeitslosenversicherung, die als arbeitssuchend
gemeldet sind und deren Arbeitslosengeld/Notstandshilfe den jeweiligen
Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt.
• Bezieherinnen von Kinderbetreuungsgeld, der NÖ Familienbeihilfe oder des NÖ
Kinderbetreuungszuschusses, deren Familieneinkommen den jeweiligen
Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt.
• sonstige EinkommensbezieherInnen, deren Familieneinkommen den jeweiligen
Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt.
Der Heizkostenzuschuss kann am Gemeindeamt des Hauptwohnsitzes beantragt werden.
Die Auszahlung erfolgt direkt durch das Amt der NÖ Landesregierung.
Die Anträge müssen bis spätestens 30. März 2015 bei der Gemeinde eingelangt sein.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 16
Malkreis Kulturgut Jaidhof
Sylvia Steinhauer stellt sich vor
Ihr künstlerisches Herz schlägt für die
botanische Malerei!
Konsequent sammelt Sie Erfahrungen bei
botanischen
Malgrößen
wie
Barbara
Schoberberger im botanischen Malzentrum
Gaming oder Margarete Pertl, um ihrer
Leidenschaft Substanz und Tiefe zu geben.
2014 ausgezeichnet mit einem Diplom der
renommierten englischen „The Society of Botanical Artists“ in London darf sich Sylvia
Steinhauer zu dem erlauchten Kreis der Absolventen der botanischen Gesellschaft zählen,
deren Wurzeln bis ins Jahr 1882 zurückgehen.
Die 1961 in Wien geborene und seit 1990 im Jaidhof nahe gelegenen Eisenbergeramt
lebende Künstlerin arbeitet als Werbegrafikerin und leitet den kleinen feinen „Malkreis
Jaidhof“, der Malbegeisterte zusammenführt und zur reger gegenseitiger Entwicklung
anspornt.
Sylvia Steinhauer zählt zur aktiv gestaltenden Künstlergemeinde, die das Waldviertel
attraktiv hält und immer wieder neue Impulse setzt. Mit viel Liebe und Engagement,
unterstützt von der Gemeinde Jaidhof, den Obstexperten der Arche Noah und
Streuobstwiesenbewirtschafter Franz Blauensteiner, erweitert sie
Jahr für Jahr die
Sammlung der botanischen Darstellungen der alten Obstsorten in Jaidhof.
Zu ihren Auftraggeber zählen die Arche Noah im niederösterreichischen Schiltern, die
sicherlich der bedeutendste Erhalter alter Pflanzenraritäten in Österreich ist, der Verein
Naturpark Obst-Hügel-Land, die Suske Consulting, welche sich dem Naturschutz im
ländlicher Raum verschrieben hat, der Hubert Krenn Verlag in Wien und „Waldland“ in
Oberwaltenreith mit den Arzneipflanzenkulturen.
„Lege Genauigkeit in Inspiration und es entsteht ein Bild für die Ewigkeit“ –
www.sylvia-steinhauer.at.
Die "Botanische Malerei und Illustration"
In allen bedeutenden Museen der Welt haben Blumenbilder
ihren Platz gefunden - auf unzähligen Verpackungen reisen
Früchteillustrationen um den Globus und dank vieler alter
und neuer Bestimmungsbücher können wir immer wieder
die große Sortenvielfalt betrachten.
Fenchel, Fromms Renette oder Gartenmelde sind nicht nur hervorragend schmeckende
Pflanzen, sondern auch attraktive und faszinierende Malmodelle. Ein Rundgang im Sommer
durch Schaugärten wie ARCHE NOAH oder "Die Garten Tulln" machen die unzähligen
Variationen von Form und Farbe bewusst, die in der Sortenvielfalt von Obst, Gemüse und
Blumen stecken. Die Kunst diese Vielfalt detailgetreu auf ein Stück Aquarellpapier zu bringen
nennt sich "Botanische Illustration". In früheren Zeiten war dies die einzige Möglichkeit
Sorten abzubilden, um sie mit anderen zu vergleichen. Und selbst heute noch können beim
Malen wichtige Merkmale besser in den Vordergrund gerückt werden, als in der Fotografie.
Gleichzeitig entstehen Bilder, die in ihrer Ästhetik und Schönheit mit jeder Blumenabbildung
vergleichbar sind.
Ab 2015 gibt es Seminare in „Botanischer Illustration und Malerei“
mit Sylvia Steinhauer DipSBA, bei ARCHE NOAH, in Schiltern.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 17
Der Malkreis Jaidhof war heuer zum ersten Mal mit
einer Ausstellung beim Adventmarkt auf Schloss
Ottenstein vertreten.
Neben dem allseits bekannten Aquarellisten Othmar
Komarek und der diplomierten botanischen Malerin
Sylvia Steinhauer waren auch Werke in Acryl von
Elfriede Mayerhofer, Poldi Aschauer, Maria Rester,
Anna Kraus und Martin Mörx zu besichtigen.
Am Bild: Martin Mörx
Gemeindeausflug nach Lichtenau
„Warum in die Ferne schweifen,
wenn das Gute liegt so nah?“
dachten sich Gemeinderäte und
Gemeinde-mitarbeiter mit Partner
und besuchten das Museum „Der
Bauer als Selbstversorger“ in
Lichtenau. In einer interessanten
Führung
wurden
die
verschiedensten
Arbeitsbereiche
der Bauern mit den Geräten und
Werkzeugen erklärt.
Anschließend
führte
der
Projektleiter des Karikaturengartens
in Brunn, Herr Jörg Miggitsch, durch
die Ausstellung.
Anschaulich erklärte er Idee und Entstehungsgeschichte der einzelnen Kunstwerke und
Skulpturen. Den Abschluss bildete ein Mittagessen im Gasthaus Schindler.
Seniorenausflug
Die Gemeinde Jaidhof lud am 28. August die Senioren zu einem Tagesausflug ein.
52 Personen nahmen daran teil.
Schwerpunkt der Reise war die
Ausstellung „Jubel und Elend“ auf der
Schallaburg.
Viele
hatten
die
schrecklichen Ereignisse der beiden
Weltkriege noch gut in Erinnerung.
Nach dem Mittagessen in Mank gab eine
Führung
bei
der
Firma
Styx
Naturkosmetik
und
Schokoladenmanufaktur in Obergrafendorf.
Ebenfalls in Obergrafendorf war als
letztes Ziel der Reise der Direktvermarktungsbetrieb
Gatterer.
Erzeugt
werden auf dem Betrieb viele köstliche
Produkte
wie
Fleisch,
Brot,
Bericht von GR Ecker Maria
Dirndlprodukte, Säfte, Edelbrände etc.,
die zum Abschluss bei einer Jause gleich genossen wurden.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 18
Zuständigkeiten Winterdienst 2014/2015
Katastralgemeinde
Eisengraben und Jaidhof,
Gschwendt
Eisenbergeramt
Eisengraberamt
Schiltingeramt
Schneeräumen
Zeller Hermann
0664/3327001
Wunsch Mario (0664/5130516)
Schattauer Franz
(0680/2309014) Gmd. Traktor
Simlinger Karl
0664/4210102
Reisinger Franz
0664/2122775
Rieselstreuen
Seitl Christian
0664/5403216
Haselmann Josef
0664/3724380
Pistracher Anton
0664/5157060
Reisinger Franz
0664/2122775
Ich möchte mich daher an dieser Stelle ganz besonders bei unseren Bürgern
bedanken, die sich bereit erklärt haben, den Winterdienst 2014/2015 zu übernehmen!
Hinweisen möchte ich noch, dass wir stets bemüht sind, einen ausgezeichneten Winterdienst
in unserer Gemeinde durchzuführen. Leider kann aber, gerade bei starkem Schneefall oder
Blitzeis, nicht überall gleichzeitig gefahren werden. Ich bitte daher um Verständnis und
Nachsicht bzw. um einen freundlichen Umgangston gegenüber der Gemeinde und den
Fahrern, die oft mitten in der Nacht ausfahren müssen und dann mehrere Stunden
unterwegs sind.
Sollte der Winterdienst nicht in der von ihnen geforderten Qualität durchgeführt werden, bitte
ich um Rückmeldung, damit wir gemeinsam eine Lösung bzw. Verbesserung erarbeiten
können, danke!
Schneeräum- und Streupflicht!
Aus dem § 93 der Straßenverkehrsordnung ergibt sich eine gesetzliche Verpflichtung zur
Räumung und Bestreuung der Gehsteige, auf die wir unsere Leserinnen und Leser aus
gegebenem Anlass wieder aufmerksam machen. Die Eigentümer von Liegenschaften in
Ortsgebieten - ausgenommen die Eigentümer von unverbauten land- und forstwirtschaftlich
genutzten Liegenschaften - haben dafür zu sorgen, dass die in einer Entfernung von nicht
mehr als drei Meter entlang der Liegenschaft vorhandenen, dem öffentlichen Verkehr
dienenden Gehsteigen und Gehwege in der Zeit von 6.00 bis 22.00 Uhr von Schnee und
Verunreinigungen gesäubert sowie bestreut sind! Ist kein Gehsteig vorhanden, so ist der
Straßenrand in der Breite von einem Meter zu säubern und zu bestreuen. Ebenso haben
Liegenschaftseigentümer dafür zu sorgen, dass Schneewechten oder Eisbildungen von den
Dächern ihrer an der Straße gelegenen Gebäude entfernt werden. Eine Vernachlässigung
dieser Pflichten kann im schlimmsten Fall straf- und zivilrechtliche Folgen haben.
Deshalb - und auch im Interesse der Allgemeinheit – unser dringender Appell an alle
Eigentümer:
Bitte kommen Sie Ihrer winterlichen Räum- und Streupflicht nach!
WASSERZÄHLERABLESUNG – JAIDHOF
Die Bewohner von Jaidhof, die über Wasserzähler verfügen,
werden höflichst gebeten,
die Wasserzählerstände telefonisch, per E-Mail oder persönlich am 29.12. in der Zeit
zwischen 08.00 und 12.00 Uhr am Gemeindeamt bekannt zu geben (Tel. Nr. 6350).
Falls Sie Ihren Zählerstand nicht selbst feststellen können,
hilft Ihnen gerne unser Gemeindearbeiter Mario WUNSCH (Tel. 0664/5130516).
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 19
Die First Responder Gruppe Gföhl stellt sich vor
First Responder gibt es im Einsatzgebiet der Ortsstelle Gföhl seit 2009.
Wer oder was sind eigentlich First Responder?
First Responder ("Erstversorger") sind Mitarbeiter/innen aus dem Rettungsdienst, die ehrenamtlich,
auch außerhalb ihrer Dienstzeit parallel zum Rettungsdienst, per SMS alarmiert werden können.
Jeder First Responder ist quasi 24 Stunden am Tag in seiner Frei- bzw. Arbeitszeit alarmierbar und
fährt mit dem Privatfahrzeug zum Einsatzort. First Responder sollen die therapiefreie Zeit bis zum
Eintreffen der Einsatzkräfte überbrücken, da sie, je nachdem wo sie sich gerade befinden, sehr
schnell am Einsatzort sind.
Der First Responder Dienst ist ein zusätzlicher freiwilliger Dienst, den Rettungssanitäter/innen
übernehmen. Da aber nicht immer ein First Responder erreichbar ist, ist natürlich die
Aufrechterhaltung
des
„normalen“
Rettungsbetriebes für uns alle von großer
Bedeutung.
Seit 2009 werden die Gemeinden Gföhl, Jaidhof,
Rastenfeld und Lichtenau durch First Responder
bei Bedarf versorgt. Seit kurzem können auch
die Gemeinden Krumau, Weinzierl am Walde,
Albrechtsberg und St. Leonhard mitbetreut
werden.
Die Ausrüstung wird über Spenden an die
Ortsstelle Gföhl finanziert bzw. teilweise durch
die First Responder selbst bezahlt.
Im Bild v. L: Josef Urban, Herbert Rauch, Bettina Rauscher, Markus Krapfenbauer, Daniel Simlinger, Ortsstellenleiter Werner
Hagmann, Franz Huber, Gerald Rainer, Astrid Gwiß
Nicht im Bild: Johann Bachschwöll, Christoph Hauer, Andreas Simlinger
SEXY
sind sie und
ho-ho-hochwertig
DRUCKEN
Fröhliche
Weihnachten
und ein gutes
neues Jahr!
können
sie auch!
www.schiner.at
SIN_Weihnachten_A5quer.indd 1
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
10.12.14 11:01
Seite 20
RUNDE GEBURTSTAGE IM JAHR 2015
40 Jahre
Lang Christina
Lang Reinhard
Geitzenauer Manfred
Feyertag Karl
Gruber Maria
Gössl Thomas
Unhaller Markus
Faux Bettina
Blauensteiner Josef
Jaidhof 102/1
Jaidhof 6/1
Jaidhof 82
Schiltingeramt 6
Jaidhof 14
Jaidhof 84
Eisengraben 61
Eisengraben 75
Eisengraben 12
Fiegen Anthony
Latzenhofer Ursula
Geitzenauer Waltraud
Renz Ernst DI
Strasser Monika
Enzinger Margarete
Müllauer Johann
Gruber-Huber Maria
Simlinger Karl
Riß Edeltraud
Enzinger Franz
Herzog Andreas
Limberger Herta
Schiltingeramt 24
Jaidhof 72
Eisengraben 13
Eisengraben 51
Eisenbergeramt 46
Jaidhof 61
Eisenbergeramt 3
Eisengraben 15
Eisengraberamt 6
Eisengraben 19
Jaidhof 61
Eisenbergeramt 80
Eisengraben 39
Seitl Margit
Reiter Markus
Werner Andreas
Köck Christina
Werner Martina
Prinz Gerhard
Hauer Reinhard
69
Ehlert Katrin
Eisengraben 20
Schiltingeramt 31
Jaidhof 79
Jaidhof 84
Jaidhof 79
Eisenbergeramt 2
Eisengraben
Jaidhof 19
50 Jahre
Schartner Renate
Burger Karl
Hagmann Ernst
Lämmerhofer Karl
Stein Jörn-Henrik
Herzog Gertraud
Tesch Monika
Schwarz Karl
Hahn Regina
Bösiger Werner
Muthenthaler Nadja
Kurz Herta
Jaidhof 62
Eisenbergeramt 94
Eisengraberamt 59
Jaidhof 15
Eisengraberamt 72
Eisenbergeramt 80
Jaidhof 52
Jaidhof 9
Eisengraberamt 22
Jaidhof 1
Jaidhof 104/5
Eisenbergeramt 52
60 Jahre
Traxler-Weidenauer Walter, EBA 18
Geitzenauer Hilda
Eisenbergeramt 56
Reiter Gertrude
Eisengraberamt 20
Redlin Waltraud
Eisengraberamt 27
Loidl Johann
Eisenbergeramt 19
Mayer Franz
Eisengraberamt 17
Liebhart Anna
Jaidhof 35
Gschwantner Helga
Schiltingeramt 1
Chabek Franz
Jaidhof 22/1
Reif Ewald
Eisengraberamt 5
Petzwinkler Christian Eisengraberamt 86
Kostner Elisabeth
Jaidhof 4/1
Taffanek Harald
Eisengraberamt 23
Hahn Heinrich
Eisengraben 24
Futterknecht Leopoldine, Eisengraberamt 99
Mayerhofer Franz
Eisengraben 29
Enzinger Franz
Eisenbergeramt 27
Chabek Renate
Jaidhof 22/1
Karch Reinhard
Eisenbergeamt 87
Jöbstl Erich DI
Eisenbergeramt 39
Topf Marianne
Jaidhof 13
Etzenberger Franz
Eisengraberamt 71
Koch Christiane
Eisenbergeramt 99
70 Jahre
Baldt Franz
Schiegl Johanna
Kiener Maria
Eisengraberamt 85
Schiltingeramt 26
Eisengraberamt 39
Föls Frieda
Tiefenbacher Maria
Widhalm Johann
Eisenbergeramt 17
Eisengraben 21
Eisenbergeramt 73
Schattauer Franz
Föls Anna
Eisengraberamt 14
Eisenbergeramt 12
Tilscher Walter
Payrich Josef
Eisenbergeramt 42
Jaidhof 105/1
80 Jahre
Simlinger Karl
Eisengraben 1
Tiefenbacher Engelbert Eisenbergeramt 40
Gruber-Huber Josef
Eisengraben 15
85 Jahre
Enzinger Laura
Eisenbergeramt 27
Rumpelmeier Leopoldine, Eisengraberamt 19
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 21
90 Jahre
Simlinger Hilda
Heigl Maria
Eisengraberamt 8
Jaidhof 1
Langer Anna
Eisengraben 38
Schiller Marianne
Jaidhof 13
95 Jahre
Goldene Hochzeiten
Schwarz Karl und Marianne
Tiefenbacher Walter und Maria
Zierlinger Ernst und Anna
Berner Josef und Christine
Jaidhof 9
Eisengraben 21
Eisengraberamt 16
Eisengraben 32
am 28. Mai
am 28. Mai
am 19. August
am 19. November
Silberne Hochzeiten
Strasser Franz und Monika
Riß Alfred und Edeltraud
Waglechner Franz und Margit
Eisenbergeramt 46
Eisengraben 19
Eisengraberamt 24
am 27. März
am 27. April
am 21. September
Jene Personen, die nicht bei einem „runden“ Geburtstag in einer Zeitung
veröffentlicht werden wollen, mögen dies bitte rechtzeitig am Gemeindeamt
bekannt geben (Tel. 02716/6350).
WIR TRAUERN UM UNSERE VERSTORBENEN
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
PISTRACHER Maria
POKORNY Rosa
LECHNER Josef
BURGER Johann
ETZENBERGER Anna
WANDL Hilda
SCHIEGL Rupert
WOLF Franz
BIRKHAHN Günter
ZUMPFE Manfred
MARKOVICH Martin
Eisenbergeramt 22
Jaidhof 47
Jaidhof 23
Eisenbergeramt 95
Eisengraberamt 71
Eisenbergeramt 14
Schiltingeramt 26
Jaidhof 101/5
Schiltingeramt 18
Schiltingeramt 24
Eisengraberamt 80
am 08. Jänner
am 23. Jänner
am 20. März
am 01. April
am 22. April
am 11. Mai
am 21. Mai
am 28. Mai
am 31. Mai
am 04. August
am 29. August
GEBURTEN 2014
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
BERNER Sebastian-Elias
IRSIGLER Simon
MISTELBAUER Andreas
GRUBER Christian
WEIXELBAUM Nele
KIENER Annabell
DRÄXLER Sarah
NEULINGER Marlene
FÜRLINGER Johanna
SIMLINGER Hannah
PLANKENSTEINER Luisa
REITER Marion
ZEITLINGER Amy
WIDHALM Julia
Eisengraben 49
Eisengraben 72A
Jaidhof 59
Jaidhof 49
Eisengraben 63
Eisengraberamt 39
Jaidhof 104/4
Jaidhof 105/9
Eisengraberamt 47
Eisengraben 1
Schiltingeramt 6
Eisenbergeramt 116
Eisenbergeramt 122
Jaidhof 103/7
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 22
JAIDHOFER GEBURTSTAGSJUBILARE
W i r
g r a t u l i e r e n !
Diamantene Hochzeit
Eisengraben – Das seltene Fest der Diamantenen
Hochzeit feierten Leopold und Theresia Tiefenbacher
aus Eisengraben Nr. 16.
Das Paar bewirtschaftete bis zur Übergabe einen
landwirtschaftlichen Betrieb in Eisengraben Nr. 16, der von
Tochter Leopoldine und Schwiegersohn Franz Aschauer
weitergeführt wird.
Das Jubiläum wurde am Ostermontag in der Pfarrkirche
Gföhl mit der Familie gefeiert.
Am Foto:
Diamantene Hochzeit feierten Leopold und Theresia Tiefenbacher.
Es gratulierten Franz Gassner für den Bauernbund, Tochter
Leopoldine, Schwiegersohn und Bürgermeister Franz Aschauer.
Schiltingeramt - Goldene Hochzeit im Hause
Huber
Am Foto von li.:
Bürgermeister Franz Aschauer, GR Engelbert
Wildeis und Manfred Lehmerhofer für den
Bauernbund gratulierten dem Jubelpaar Helfried und
Anna Huber aus dem Schiltingeramt anlässlich ihrer
Goldenen Hochzeit.
Goldene Hochzeit im Hause Manhartsberger
Im Kreise von Familie (drei Kinder, 7 Enkelkinder) und Freunden feierten Karl und
Leopoldine Manhartsberger ihre Goldene Hochzeit.
Herr Manhartsberger war als Kraftfahrer tätig und betrieb im Nebenerwerb eine
Landwirtschaft. Er war 20 Jahre lang im Gemeinderat der Gemeinde Jaidhof tätig, dabei im
Prüfungsausschuss und für die Senioren zuständig.
15 Jahre lang führte er als Kommandant die Geschicke der FF Eisengraben. Unter seiner
Führung wurde das Feuerwehrhaus gebaut und das erste Auto angekauft. Davor war er
bereits 6 Jahre Kommandant-Stellvertreter. Als Dank und Anerkennung wurde er von seinen
Kameraden zum Ehrenkommandanten ernannt.
Frau Manhartsberger kümmerte sich um die Kinder,
den Haushalt und die Landwirtschaft samt den
Tieren. Gemeinsam nehmen sie gerne an Ausflügen
teil, lieben überhaupt das gesellschaftliche Leben
und machen ausgedehnte Spaziergänge.
Am Foto
Zur Goldenen Hochzeit gratulierten dem Jubelpaar Karl
und Leopoldine Manhartsberger Josef Blauensteiner und
Franz Gassner für den Bauernbund, sowie Bürgermeister
Franz Aschauer.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 23
Diamantene Hochzeit Hahn Heinrich und Maria, Eisengraben
Dieses Jubiläum wurde während eines Gottesdienstes in der Stadtpfarrkirche Gföhl am
5. September im Kreise der Familie gefeiert.
Herr Hahn arbeitete als Tischler und führte
nebenbei
mit
seiner
Gattin
eine
kleine
Landwirtschaft. Jahrelang war er auch als
Gemeinderat tätig.
Der rüstige Jubilar verbringt seine Zeit gerne bei
den Oldtimer-Traktoren und pflegt gemeinsam mit
seiner Gattin Haus und Garten. Unterstützt werden
sie dabei tatkräftig von Sohn Heinrich mit Familie.
Bürgermeister Franz Aschauer überbrachte die
Glückwünsche der Gemeinde.
Am Foto:
Das Jubelpaar Heinrich und Maria Hahn mit Stadtpfarrer Mag. Thomas Pichler, Sohn Heinrich und
Schwiegertochter Andrea.
Diamantene Hochzeit Hauer Franz und Leopoldine, Eisengraberamt 54
Herr Hauer war 10 Jahre lang beim Kraftwerksbau
in Dobra beschäftigt. Seine Gattin erlernte das
Schneiderhandwerk. Gemeinsam übernahmen sie
die elterliche Landwirtschaft im Vollerwerb, die
heute von Tochter Michaela weitergeführt wird.
Gerne helfen beide im Garten, Stall und Hof mit und
freuen sich auf den Besuch der beiden Töchter, der
vier Enkelkindern und der beiden Urenkel.
Am Foto: Bürgermeister Franz Aschauer gratulierte dem
Ehepaar Franz und Leopoldine Hauer zur Diamantenen
Hochzeit. Mit ihnen feierten Schwiegersohn Gerhard
Dörr, Franz Gassner für den Bauernbund, Tochter Michaela Dörr und Vizebürgermeister Karl
Simlinger.
Goldene Hochzeit Widhalm
Zur Goldenen Hochzeit gratulierte Bürgermeister Franz Aschauer dem Ehepaar Johann und
Maria Widhalm aus dem Eisenbergeramt 73.
80. Geburtstag Hermann Burger
Jaidhof – Hermann Burger aus Jaidhof Nr. 17 feierte seinen 80. Geburtstag.
Er war immer in der Landwirtschaft tätig, zunächst
bei den Eltern, später im eigenen Betrieb. Auch
heute hält er sich gerne in der Natur auf, hilft Sohn
Herbert und Schwiegertochter Regina bei der Arbeit
und geht mit seinem Hund spazieren.
Gemeinsam mit seiner Gattin erfreut er sich an den
drei Kindern und den drei Enkelkindern.
Foto von li.:
Zum 80. Geburtstag von Hermann Burger gratulierten
Renate Lechner für den Bauernbund, Walter Burger,
Ortsvorsteher Herbert Lechner und Bürgermeister Franz
Aschauer.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 24
Tiefenbacher Alois feierte 80. Geburtstag
Eisenbergeramt – Seinen 80. Geburtstag feierte Alois Tiefenbacher aus
Eisenbergeramt 9.
Bis zur Pensionierung war er als Forstarbeiter zuerst beim Gut Jaidhof und dann bei den
Bundesforsten tätig. Zusätzlich führte er gemeinsam mit seiner Gattin Hilda einen
landwirtschaftlichen Betrieb, den Tochter Christine weiterführt. Hier hilft er noch immer bei
der Stall- und Feldarbeit mit. Trotz der vielen Arbeit engagierte er sich auch für die
Gemeinschaft. So war Herr Tiefenbacher 21 Jahre
Jagdausschussobmann im Eisenbergeramt und
eine Periode lang Gemeinderat der Gemeinde
Jaidhof.
Besonders beim Umbau des ehemaligen
Eishauses waren sein handwerkliches Geschick
und seine tatkräftige Mitarbeit gerne gesehen.
Bis vor kurzem half er auch beim Museum und den
Adventmarktvorbereitungen noch immer mit.
Mit ihm feierten die 4 Kinder, 13 Enkel und
8 Urenkel.
Von li.:
Herrn Tiefenbacher Alois gratulierten Bürgermeister Franz Aschauer, Rudolf Kostler für den
Bauernbund, Pfarrer Mag. Thomas Pichler, Karl Schwarz und Karl Enzinger für den Seniorenbund.
80. Geburtstag – Auer Anna
Eisenbergeramt – Frau Anna Auer feierte ihren 80. Geburtstag.
Gemeinsam mit Gatten Adolf bewirtschaftete sie
eine Landwirtschaft und zog zwei Kinder groß.
Leider ist ihr Gatte bereits verstorben. Sie liebt die
Gartenarbeit und die Pflege der Blumen.
Gerne spielt sie Karten und unternimmt
Tagesausflüge mit Tochter Edith.
Am Foto:
Von li.: Ortsvorsteher Erich Pomassl, Tochter Edith,
Anna Auer, Bürgermeister Franz Aschauer
Franz Gerstl aus Eisengraberamt 57 feierte seinen 80. Geburtstag.
Vizebürgermeister Karl Simlinger überbrachte die
Glückwünsche der Gemeinde.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 25
80. Geburtstag – Geitzenauer Leopoldine
Eisengraberamt – Frau Leopoldine Geitzenauer feierte ihren 80. Geburtstag.
Gemeinsam mit Gatten Ernst bewirtschaftete sie
eine Landwirtschaft und zog drei Kinder groß. Seit
2003 verwitwet, unterstützt sie heute tatkräftig
Sohn Ernst, der den Betrieb weiterführt. Sie liebt
die Arbeit in der Natur, ob auf dem Feld oder im
Gemüsegarten und die Betreuung der Tiere.
Besonders das Traktorfahren bereitet ihr noch
immer große Freude. Außerdem erledigt sie noch
sämtliche anfallenden Tätigkeiten in Haus und
Küche.
Von li.: GR Franz Schattauer, Vbgm. Karl Simlinger und
Franz Gassner für den Bauernbund feierten mit
Leopoldine Geitzenauer.
80. Geburtstag Maria Pistracher
Eisengraberamt – Frau Maria Pistracher aus Eisengraberamt 44 feierte ihren
80. Geburtstag.
Frau Pistracher, geborene Simlinger, wuchs in Jaidhof auf und besuchte die Volks- und
Hauptschule, sowie die Landwirtschaftliche Fortbildungsschule in Gföhl.
Nach der Hochzeit führte sie mit Gatten Heinrich
einen landwirtschaftlichen Betrieb und widmete
sich der großen Familie, der Ehe entsprangen
8 Kinder. Mittlerweile schätzen neben den Kindern
auch die 9 Enkel und 4 Urenkel ihre Dienste als
gute Köchin und verlässliches „Kindermädchen“.
Gerne widmet sich Frau Pistracher dem Garten
und den Blumen. Sie genießt die Gesellschaft von
Familie und Freunden und freut sich auf die Treffen
beim Seniorenbund. Auch gelegentliche Ausflüge
zu ihrer Schwester bringen Abwechslung in ihren
Alltag.
Am Foto:
Es gratulierten Hilda Reiter, Bürgermeister Franz Aschauer, Maria Pistracher, Fritz Reiter für den
Seniorenbund, Franz Gassner und Klaus Tiefenbacher für den Bauernbund.
An dieser Stelle wünschen wir den Jubilaren nochmals alles Gute,
vor allem Glück und Gesundheit!
Spende Weihnachtsbäume
Die Gemeinde Jaidhof bedankt sich herzlich
bei Ing. Gerald Rainer für die Spende
von Weihnachtsbäumen für die Orte Jaidhof und Eisengraben.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 26
Erfolgreicher Abschluss des Studiums
Roman Reiter, Sohn von Margit und Franz
Reiter, aus Eisengraberamt 79, besuchte
erfolgreich die Fachhochschule in St. Pölten
(4 Semester) mit dem Masterstudienlehrgang
„Digitale Medientechnologien“. Nach positiver
Ablegung der Diplomprüfung wurde ihm am
14. November 2014 der akademische Grad
„Diplom-Ingenieur“
für
technischwissenschaftliche Berufe“ verliehen.
Manuela Weber aus Eisengraberamt Nr. 65 hat ihr
Studium in der Fachhochschule St. Pölten, Studiengang
„Digitale
Medientechnologien“
mit
der
Vertiefungsrichtung „Grafik Design“ mit Abschluss als
„Diplom-Ingenieur“ im September 2014 beendet.
Es gratulieren ganz herzlich Gemeinde und die Familien
zum abgeschlossenen Studium.
Muttertags-Backwettbewerb 2014 im Süßen Haus Loley in Tulln
Zu einem süßen Abend wurde Frau Lechner
Theresia, Eisengraberamt 70 zum MuttertagsBackwettbewerb 2014 unter der Patronanz von
Toni Mörwald ins Haus Loley in Tulln geladen
und überzeugte die prominente Jury mit Ihrem
Rezept „Tränentorte“.
Verena Hut, Eisengraben 17 nahm ebenfalls am
Backwettbewerb teil und alle Teilnehmerinnen
wurden für ihren Einsatz mit wertvollen Preisen
belohnt.
Im Palais Coburg nahm Frau Lechner beim
Backe, Backe Kuchen-Backwettbewerb teil und
konnte den 2. Platz erreichen.
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 27
„Gästehaus zur alten Buche“
Familie Dörr
Eisengraberamt 4
3542 Gföhl
02716/20235
www.gaestehaus-doerr.at
info@gaestehaus-doerr.at
Eingebettet in die sanfte Landschaft der Streusiedlung befindet sich unser Gästehaus.
Das Haus liegt sehr zentral, um den Facettenreichtum des Waldviertels mit allen Möglichkeiten
auszukosten.
Ob Genuss, Sport, Kultur oder Leidenschaft zur Natur.
Auch ein Picknick unter der alten Buche bringt Entschleunigung vom Alltag für Körper und Geist.
Die Kraft der Natur mit allen Sinnen wahrnehmen und Energie für anstrengende Zeiten auftanken.
Wir würden uns freuen, Sie in unserem mit 4 Blumen ausgezeichneten Haus begrüßen zu dürfen.
Snowkiten ist die neue Trendsportart für Jung und Alt. Man lässt sich von einem Drachen nur mit der Kraft
des Windes durch die verschneite Winterlandschaft ziehen. Man braucht keine teuren Lifttickets und keine
stinkenden Benzinmotoren, nur etwas Wind und Schnee. Beides bietet das Jaidhof reichlich!
Wir bieten nun seit 2009 Kurse im Waldviertel an, um diesen tollen Sport mehr Leuten zu vermitteln und die
Begeisterung der Teilnehmer ist riesig!
Das Waldviertel setzt ja sehr auf Sport und unser Ziel ist es, die Leute raus aus der Stadt in die Natur zu
bringen, ein paar Tage abschalten zu lassen und sich sportlich auf eine ganz neue Art und Weise zu
betätigen. Unsere Kurse laufen meistens über 2 Tage und es nächtigen fast alle in netten kleinen
Pensionen. Dies rundet das „Urlaubsfeeling“ ab.
Snowkiten ist für Jedermann. Unser jüngster Schüler war 8
und unser ältester 72.
Wir hatten bereits einige Schüler aus Jaidhof, die jetzt
begeistere Snowkiter sind! Aus diesem Grund haben wir uns
entschlossen, den Gemeindemitgliedern von Jaidhof eine
Vergünstigung von 20 % Rabatt auf alle Kurse zu bieten.
Jaidhof
eignet
sich
perfekt
für
diesen
Sport.
Man muss es einfach einmal ausprobiert haben!
Tel.: +43 / 676 / 9725464
mail.: info@snowkitekurse.at
web.: www.snowkitekurse.at
fb.: Facebook/Snowkitekurse
Herausgeber und Hersteller: Gemeinde Jaidhof, 3542 Jaidhof Nr. 11,
Tel. 02716/6350, Fax: Kl. 20, E-Mail: gemeinde@jaidhof.at
Seite 28
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
16
Dateigröße
3 922 KB
Tags
1/--Seiten
melden