close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Dezember - Gemeinde Elsterheide

EinbettenHerunterladen
ElsterheiderINFO
AMTS- UND INFORMATIONSBL AT T DER GEMEINDE
HAMTSKE A INFORMACISKE ŁOPJENO GMEJNY
Neuwiese-Bergen · Seidewinkel · Nardt · Sabrodt · Bluno · Klein Partwitz · Tätzschwitz · Geierswalde
Nowa Łuka – Hory · Žid ino · Nar · Zabrod · Blu · Bjezdowy · Pta ecy Lejno
Jahrgang 2014, Donnerstag, den 18. Dezember Nummer 164
Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen
und wecken Freude in allen Herzen.
Ihr lieben Eltern, in diesen Tagen,
was sollen wir singen, was sollen wir sagen?
Wir wollen euch wünschen zum heiligen Feste
vom Schönen das Schönste, vom Guten das Beste!
Wir wollen euch danken für alle Gaben
und wollen euch immer noch lieber haben.
Gustav Falke
1853-1916
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
In dieser Ausgabe:
➤ Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde
• Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1
Baugesetzbuch im Verfahren zum vorhabenbezogenen
Bebauungsplan „Betriebsparkplatz Firma PEWO“ nach
§ 12 Baugesetzbuch
• Bekanntmachung zur Öffentlichkeitsbeteiligung im Bebauungsplanverfahren 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Blunoer Südsee“ gemäß § 13 BauGB –
Vereinfachtes Verfahren
• Mitteilung über das Ergebnis der Haus- und Straßensammlung 2014
• Beschlüsse der 4. Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Elsterheide vom 21.10.2014
• Beschlüsse der 5. Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Elsterheide vom 25.11.2014
• Traktorverkauf der Gemeinde Elsterheide
➤ Öffentliche Bekanntmachungen Fremder Ämter und Behörden
• Planfeststellung für das Bauvorhaben „Neubau der
Ferngasleitung Lausitz (NFL)“
• Landratsamt Bautzen – Amt für Bodenordnung, Vermessung und Geoinformation - Schlussfeststellung
Flurbereinigungsverfahren Sanierungsgebiet Burghammer
• Bekanntmachung der Tierseuchenkasse
• Bekanntmachung der Kehrtouren für Elsterheide Ortsteile Tätzschwitz, Geierswalde & Neuwiese – Schornsteinfegerbetrieb Olaf Lugk Lauta
• Pressemitteilung des Bundesministeriums für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend „Gewalt gegen Frauen
verletzt uns alle“
• Aufruf zum Tag der Oberlausitz
➤ Kultur- und Vereinsnachrichten
• Seidewinkel sagt Danke
• So viel Heimlichkeiten in der Kita „Lutki“ Bergen
• Sommer-Ferien-Abenteuer für Kinder von 6 bis 16 Jahren
➤ Veranstaltungskalender
• Ortsteil Seidewinkel
• Ortsteil Tätzschwitz - Einladung der Kirchengemeinde
Geierswalde/Tätzschwitz
• Die Gemeindeverwaltung gratuliert nachfolgenden Bürgerinnen und Bürgern recht herzlich zum Geburtstag
der Monate November und Dezember 2014
Bekanntmachungskästen der einzelnen Ortsteile lt. Satzung
Ortsteil Bergen
Am Anger 36
Ortsteil Bluno
Dorfaue 33
Ortsteil Geierswalde
Landstraße 33
Ortsteil Klein Partwitz
Lindenallee 4
Ortsteil Nardt
Thruneweg 6
Ortsteil Neuwiese
Elstergrund 2
Ortsteil Sabrodt
Dorfstraße 64
Ortsteil Seidewinkel
Zur Friedenseiche 1
Ortsteil Tätzschwitz
Am Wiesengrund 2
S.
5
5
5
5
Öffnungszeiten/Sprechzeiten der Ortsteilverwaltungen
Ortsteilverwaltung Geierswalde
dienstags von
von 16.00 bis 18.00 Uhr
Ortsteilverwaltung Sabrodt
von 16.00 bis 18.00 Uhr
dienstags von
Ortsteilverwaltung Klein Partwitz
dienstags von
von 16.00 bis 18.00 Uhr
Ortsteilverwaltung Tätzschwitz
14tägig mittwochs von
von 17.00 bis 18.00 Uhr
(Sprechstunden werden durch Aushang bekannt gemacht)
Ortsteilverwaltung Nardt
dienstags von
von 17.00 bis 19.00 Uhr
Ortsteilverwaltung Bluno
(nach telefonischer Vereinbarung)
6
7
7
8
8
9
9
9
Öffnungszeiten/Sprechzeiten
der Gemeindeverwaltung Sitz Bergen
13.00 bis 15.00 Uhr
Montag
Dienstag
09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr
Freitag
09.00 bis 11.30 Uhr
10
10
11
11
12
13
Dienstzeiten der Gemeindeverwaltung Elsterheide
Montag
08.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 16.00 Uhr
Dienstag
08.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 18.00 Uhr
Mittwoch
08.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 15.30 Uhr
08.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 16.00 Uhr
Donnerstag
Freitag
08.00 bis 12.30 Uhr
13
13
13
14
Gemeinde Elsterheide
Ortsteil Bergen • Am Anger 36 • 02979 Elsterheide
Telefon: 03571/4801- 0 • Telefax: 03571/403644
E-Mail: gemeinde@elsterheide.de
Internet: www.elsterheide.de
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Bürgermeisteramt
Bürgermeister: Dietmar Koark
erreichbar über Sekretariat
Sekretariat/Ausgabe von Wohngeldanträgen:
Erika Fischer
03571 4801-0
Bekanntmachung der Öffnungszeiten und Schließzeiten der
Gemeindeverwaltung Elsterheide in Bergen, Am Anger 36
zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel 2014/2015
Montag 22.12.2014
8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Hauptamt/Ordnungsamt
Amtsleiterin:
Roswitha Roßmann 03571 4801-26
Standesamt:
Gerlinde Lehmann
03571 4801-27
Einwohner- und Meldewesen/Gewerbeamt:
Karin Hänsch
03571 4801-29
Sachberarbeiterin
Manuela Kempe
03571 4801-28
Kämmerei
Kämmerin:
Antje Zschabran
03571 4801-21
Kasse:
Helga Boch
03571 4801-22
Christine Pink
03571 4801-23
Steuern/Liegenschaften/Pacht
Adrienne Urbantke
03571 4801-24
Bauamt
Antragsbearbeitung der Bauverwaltung und Bauberatung, Straßenrecht, Feuer- und Katastrophenschutz, Gewässerschutz und
Tourismus
Matthias Müller
03571 4801-12
Bauleitplanung/Liegenschaften/Kataster/Grundstücksverkehr:
Heidrun Eger
03571 4801-31
Dienstag 23.12.2014
8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch 24.12.2014 geschlossen
Donnerstag 25.12.2014 1. Weihnachtsfeiertag geschlossen
Freitag
26.12.2014 2. Weihnachtsfeiertag geschlossen
Montag 29.12.2014
8:00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag 30.12.2014
8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch
31.12.2014 geschlossen
Donnerstag 01.01.2015 Neujahr geschlossen
Freitag
02.01.2015 geschlossen
Bereitschaftszeiten des Standesamtes:
02.01.2015 Telefon: 035751/12221
Baubetriebshof: Siegbert Bogott
2
03571 4801-32
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Bankverbindungen der Gemeinde Elsterheide
Ostsächsische Sparkasse Dresden
Konto-Nr. 3000103545 • BLZ 850 503 00
IBAN: DE73850503003000103545 • BIC: OSDDDE81XXX
Volksbank Bautzen e.G.
Konto-Nr. 9031200 • BLZ 855 900 00
IBAN: DE86855900000009031200 • BIC : GENODEF1BZV
Telefon Handy: 01757265507
Telefon:
03591/525168131
E-Mail:
rolf.schlichting@lra-bautzen.de
Sprechtag: Dienstags 15:00 bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung
Dienstsitz und damit das Büro des Revierleiters ist in Bergen, Am
Anger 36, im Gemeindeamt Elsterheide.
Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbetrieb Oberlausitz,
Revier Elsterheide
Die Sprechstunden werden durch die Friedensrichterin Frau Renate Scharf und Frau Claudia Domann (stellv.) abgehalten.
Sprechtage: jeden 2. Freitag im Monat
von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr,
Schiedsstelle der Gemeinde Elsterheide
Ansprechpartner für die Waldbesitzer:
Zum Forstrevier Elsterheide des Staatsbetriebes Sachsenforst,
Forstbezirk Oberlausitz gehören folgende Gemarkungen:
- Gemeinde Elsterheide –
Neuwiese-Bergen, Nardt, Seidewinkel, Tätzschwitz, Bluno, Geierswalde, Sabrodt, Scado, Groß-Partwitz, Klein Partwitz.
Aufgabengebiete: Beratung und Betreuung der Privat-Kommunalwaldbesitzer, forsttechnische Betriebsleitung im Kommunalwald,
Holzvermarktung und Forstförderung
Im Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Oberlausitz wird
das Forstrevier Elsterheide von Revierleiterin Julia Wenk geleitet. Der Dienstsitz und damit das Büro der Revierleiterin ist in Bergen, Am Anger 36, im Gemeindeamt Elsterheide.
Frau Wenk wird immer donnerstags von 15:00 - 18:00 Uhr zur
Sprechzeit Ihre Fragen beantworten.
Darüber hinaus ist Sie für weitere Abstimmungen wie folgt zu erreichen:
Telefon 03571/ 478390,
Handy 0173/ 9616055 oder julia.wenk@smul.sachsen.de
Im Forstrevier Elsterheide liegen Waldflächen der Gemeinden Elsterheide, Lauta und Hoyerswerda (teilweise).
Zum Forstrevier Elsterheide des Kreisforstamtes Bautzen gehören folgende Gemarkungen:
- Gemeinde Elsterheide –
Neuwiese-Bergen, Nardt, Seidewinkel, Tätzschwitz, Bluno, Geierswalde, Sabrodt, Scado, Groß Partwitz, Klein Partwitz.
Aufgabengebiete: Forstaufsicht, Forst-/ Waldschutz im PrivatwaldKörperschaftswald, Überwachung und Verhütung von Waldbränden, Reitwege- Reitmarken.
Ansprechpartner: Revierleiter: Herr Rolf Schlichting
in der Gemeindeverwaltung in Bergen, Am Anger 36, Raum 1.16
im kleinen Sitzungsraum. Außerhalb der Sprechzeiten können
schriftliche Anträge an folgende Anschrift gesandt werden:
Friedensrichterin Frau Renate Scharf
OT Bergen • Geierswalder Straße 6 • 02979 Elsterheide
Bürger können sich mit folgenden Problemen an uns wenden:
• bürgerlich-rechtliche Streitigkeiten:
z.B. Nachbarschaftsrecht, Schadenersatz, Schmerzgeldforderung
• Strafrechtsangelegenheiten: z.B. Beleidigung, Hausfriedensbruch, Bedrohung, Sachbeschädigung
Öffnungszeiten der Bibliotheken in den
Ortsteilen der Gemeinde Elsterheide
Bibliothek Sabrodt
jeden Montag von 16:00 bis 18:00 Uhr
Gemeindehaus Sabrodt (Eingang West), Dorfstraße 64
Bibliothek Bergen
jeden Montag von 15:30 bis 17:00 Uhr
im Gebäude der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Elsterheide,
Am Anger 36 (Eingang über Innenhof)
Bibliothek Bluno
jeden Mittwoch von 15:30 bis 17:00 Uhr
im Gebäude der Ortsteilverwaltung Bluno, Dorfaue 33
Bibliothek Geierswalde
jeden Montag von 16:30 bis 18:00 Uhr
im Gebäude der Ortsteilverwaltung Geierswalde, Landstraße 33
Bibliothek Klein Partwitz
jeden Dienstag von 16:15 bis 18:00 Uhr
im Gebäude der Ortsverwaltung Kl. Partwitz, Lindenallee 4
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Elsterheide!
Das Fest der Hoffnung und des Lichtes.
Es rückt näher Tag für Tag.
Geborgenheit und Glück verspricht es,
was auch immer kommen mag.
Legt ab die Hast, besinnt Euch wieder,
was dieses Fest im Ursprung war.
Es strahlte einst ein Stern hernieder.
Er leuchtet seitdem immer dar.
Er will uns wärmen, Hoffnung geben
und säen frohe Zuversicht
in jedes Erdenmenschen Leben.
Vergessen wir die Botschaft nicht.
Lasst dieses Fest vor allen Dingen
ein Fest Euch der Besinnung sein.
Und Frieden in die Herzen bringen
Und mit ihm Kraft, um zu verzeih’n.
(Horst Winkler)
3
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Es weihnachtet, ein Jahr geht zu Ende.
Überall Geschäftigkeit, obwohl wir doch ständig Besinnlichkeit wünschen.
Das ist vielleicht auch am Ende eines jeden Jahres eine der Besonderheiten. Der Wunsch wirklich zur Ruhe zu kommen und die
Zeit – zwischen den Jahren – zu nutzen zurückzublicken auf 2014 und eine Vorschau zu wagen für das bevorstehende Jahr 2015.
Die Entwicklung unserer Gemeinde trägt die Handschrift vieler engagierter Mitstreiter.
Am 25. Mai dieses Jahres fanden Kommunalwahlen statt, in deren Ergebnis sich auch personelle Veränderungen im Gemeinderat
und in den Ortschaftsräten ergeben haben.
Es ist mir ein großes Anliegen all denen zu danken, die in den neugewählten Gremien nicht mehr vertreten sind, insbesondere für
ihre Arbeit in den zurückliegenden fünf Jahren.
Mitgestalten und damit auch Verantwortung übernehmen ist nicht immer ganz einfach. Und doch bin ich sehr davon überzeugt,
dass uns auch im Jahr 2014 wieder viel mehr gelungen als nicht gelungen ist.
Mit der Einweihung der öffentlichen Spielplätze in Klein Partwitz und Neuwiese gibt es nunmehr in allen Ortsteilen der Gemeinde
Elsterheide öffentliche Spielanlagen die von Elterninitiativen errichtet wurden und betreut werden. Diese haben sich zu wichtigen
Kommunikationspunkten im Gemeindeleben entwickelt.
Neben der öffentlichen Einweihung des Dorfgemeinschaftshauses „Alte Schule“ in Seidewinkel, die im Februar stattfand konnten
im zurückliegenden Jahr viele „kleine Dinge“, die doch lange warten mussten umgesetzt werden.
Baumpflegearbeiten in einer Reihe von Orten, die Gemeinschaftsgrabanlage auf dem Friedhof in Neuwiese-Bergen, Arbeiten auf
dem Friedhöfen in Nardt und Tätzschwitz oder die Außensanierung der Trauerhalle auf dem Friedhof in Bluno.
Ebenfalls in Bluno konnten Dachreparaturen an verschiedenen Gebäuden durchgeführt werden, in den Außenbereichen der Kindertagesstätte in Bluno und in Tätzschwitz fanden notwendige Sanierungen statt.
In Neuwiese soll der Einbau eines Bediensteges an der Wehranlage noch bis zum Jahresende umgesetzt werden.
Bereits realisiert ist der seit Jahren vorgesehene Abbruch des nicht mehr benötigten Löschteiches in Klein Partwitz. Gleichfalls
wurde hier die in Zusammenhang mit der Erdverkabelung der envia-M erforderliche Umrüstung und der Neubau der Straßenbeleuchtung angegangen, die 2015 abgeschlossen werden soll. Dies wird im kommenden Jahr auch in Bluno eine Maßnahme werden.
Straßensanierungen in Zusammenhang mit der Behebung von Winterschäden gab es in fast allen Ortsteilen, insbesondere an
der alten B 156 und am Gosdaer Weg in Sabrodt.
In Geierswalde wurde in diesem Jahr die 10-jährige touristische Nutzung besonders gewürdigt. In Begleitung dieses Ereignisses
fanden Sanierungsarbeiten an der touristischen Infrastruktur statt.
Wir freuen uns mit allen die ins wirtschaftliche Risiko gegangen sind und nun auf erste Erfolge zurückblicken können. Beispielhaft
möchte ich auf die große Resonanz im Leuchtturm seit seiner Eröffnung verweisen aber auch auf die Weiterentwicklung des
Standortes –„Wohnhafen Scado“ – und die Anlagen die der Segelsportverein in Klein Partwitz in diesem Jahr bereits errichtet hat.
Die Aufgaben im touristischen Segment der Gemeinde Elsterheide haben bedeutsam zugenommen.
Uns ist wohl bewusst, dass wir trotzdem erst am Anfang stehen und dass die weitere zielorientierte Entwicklung unserem ganzen
Ideenreichtum, viel Kraft aber ebenso finanzielle Verantwortung erforderlich machen wird.
Neben letzten Anschaffungen zu Beginn diesen Jahres für die Wasserwehren war in den letzten Monaten vor allem die Umrüstung
auf die digitale Funktechnik ein Thema in den Feuerwehren der Gemeinde Elsterheide.
Zum Jahresende werden noch weitere Ausrüstungsanschaffungen umgesetzt.
Zum Schluss der Aufzählungen noch der Hinweis darauf, dass es gelungen ist weitere Grundstücke für die Daseinsvorsorge zu
erwerben, dass wir nach vielen Jahren in Planung endlich einen neuen Traktor für den Bauhof anschaffen konnten und dass wir,
wenn nichts mehr dazwischen kommt, zum Jahresende unser strukturelles Defizit im Haushalt abbauen werden.
Alles in allem können wir gemeinsam dankbar auf das zu Ende gehende Jahr zurückblicken.
Bewährtes erhalten und Neues versuchen, so verstehe ich auch ein Sprichwort aus Uganda
„Die beste Zeit einen Baum zu pflanzen war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.“
Werte Einwohner,
ich wünsche Ihnen allen wunderbare Weihnachten, mit Muse für die Familie und Freunde und Zeit zum Luftholen und Sammeln
neuer Ideen.
Kommen Sie gut in das Jahr 2015, für welches ich Ihnen Glück und Gesundheit, Freude im Kreise Ihrer Angehörigen, persönlich
viel Erfolg und Gottes Segen wünsche.
Ich verbleibe herzlichst
Ihr Bürgermeister
Dietmar Koark
4
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde Elsterheide
Während dieser Zeit besteht die Möglichkeit in den Bebauungsplanentwurf mit allen oben aufgezählten Teilen einzusehen.
Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1
Baugesetzbuch im Verfahren zum vorhabenbezogenen
Bebauungsplan „Betriebsparkplatz Firma PEWO“
nach § 12 Baugesetzbuch
Da das vereinfachte Verfahren durchgeführt wird, wird gemäß § 13
Absatz 3 BauGB von einer Umweltprüfung abgesehen.
Das Gebiet, für welches die Planung gilt, umfasst die unbebauten
Baugrundstücke, die am noch nicht asphaltierten Teil der Straße
„Am Blunoer Südsee“ liegen sowie das eine bereits mit einem Eigenheim bebaute Grundstück im gleichnamigen Bebauungsplangebiet.
Die Gemeinde informiert hiermit über die beabsichtigte Planung
eines Parkplatzes auf einer Fläche von ca. einem Hektar gegenüber
dem Firmengelände der PEWO Energietechnik GmbH in der Geierswalder Straße 13, in 02979 Elsterheide.
Das Gebiet betrifft die Flurstücke 18 (teilweise) und 19 (teilweise)
der Flur 8 sowie das Flurstück 5/1 (teilweise) der Flur 2 in der Gemarkung Neuwiese.
Jedermann kann während der Auslagefrist Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindeverwaltung Elsterheide,
OT Bergen, Am Anger 36, 02979 Elsterheide, vorbringen.
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.
Ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden,
die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden
können.
Zur frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung liegt der Vorentwurf zum
vorhabenbezogenen Bebauungsplan im Zimmer 1.4 (Sekretariat)
der Gemeindeverwaltung Elsterheide, Am Anger 36, OT Bergen,
02979 Elsterheide vom 05.01.2015 bis einschließlich 16.01.2015
zu den folgenden Zeiten öffentlich aus:
Montag
08.00 bis 12.00 Uhr
13.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag
08.00 bis 12.00 Uhr
13.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag
08.00 bis 12.00 Uhr
13.00 bis 16.00 Uhr
Freitag
08.00 bis 12.00 Uhr
gez. Heidrun Eger / Bauamt Gemeinde Elsterheide
Mitteilung über das Ergebnis
der Haus- und Straßensammlung
Hiermit teilen wir Ihnen das Ergebnis der Haus- und Straßensammlung, Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge mit. Wir bedanken
uns bei allen Spendern für die großzügige Unterstützung.
Wie in jedem Jahr bedanken wir uns besonders bei den freiwilligen
Sammlern Frau Goga aus Bergen, Herrn Bartel aus Seidewinkel,
Herrn Thumann und Herrn Pink aus Sabrodt, Frau Witschaß und
Frau Schulze aus Tätzschwitz, Frau Vietze und Herrn Ritter aus
Nardt sowie Frau Dommenz aus Geierswalde, die dieses gute Ergebnis ermöglichten.
Leider konnten wir aus dem Ortsteil Klein Partwitz und Bluno keine
Sammler finden, sodass aus diesen Ortsteilen kein Sammelergebnis erreicht wurde. Vielleicht gelingt uns das im Jahr 2015. Wir wünschen schöne besinnliche Feiertage.
Jeder kann sich während dieser Zeit über die Inhalte der Planung
durch Einsichtnahme informieren und hat Gelegenheit zur mündlichen oder schriftlichen Äußerung.
gez. H. Eger
Bauamt
Bekanntmachung zur Öffentlichkeitsbeteiligung im
Bebauungsplanverfahren 1. Änderung des
Bebauungsplanes „Am Blunoer Südsee“
gemäß § 13 BauGB – Vereinfachtes Verfahren
Ortsteil Tätzschwitz
Ortsteil Seidewinkel
Ortsteil Geierswalde
Ortsteil Sabrodt
Ortsteil Nardt
Ortsteil Neuwiese
Ortsteil Bergen
Gesamt:
Bekanntmachung der Gemeinde Elsterheide nach § 13 Abs. 2 Ziffer
2 2. Alternative Baugesetzbuch (BauGB) über die öffentliche Auslage gemäß § 3 Absatz 2 BauGB des Entwurfes zum Bebauungsplan 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Blunoer Südsee“ in
der Fassung vom Dezember 2014
Der Bebauungsplanentwurf zur 1. Änderung, bestehend aus Planteil mit zeichnerischen und textlichen Festsetzungen und Begründung in der jeweiligen Entwurfsfassung vom Dezember 2014 liegt
vom 05.01.2015 bis einschließlich 06.02.2015 in der Gemeindeverwaltung Elsterheide, Am Anger 36 in 02979 Elsterheide, OT Bergen, im Sekretariat (Zimmer 1.4), während folgender Dienststunden
zu jedermanns Einsicht aus:
Montag
08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag
08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag
08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Freitag
08.00 bis 12.00 Uhr
427,50 €
244,00 €
115,00 €
253,50 €
215,80 €
90,30 €
278,80 €
1.624,90 €
Die Spenden wurden von der Gemeindeverwaltung an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Landesverband Sachsen
überwiesen.
5
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Es wird das vereinfachte Verfahren nach § 13 BauGB angewendet,
da durch die Änderung, wie es § 13 Absatz 1 BauGB verlangt,
- die Grundzüge der Planung nicht berührt werden,
- kein Vorhaben vorbereitet wird, für das eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen wäre und
- keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung europäischer
Schutzgebiet (FFH- und SPA-Gebiete) bestehen.
§ 13 Absatz 2 Nr. 1 BauGB zur Folge wird von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung der Öffentlichkeit sowie der Behörden
und Träger öffentlicher Belange wegen der Geringfügigkeit der Änderung abgesehen.
Laut § 13 Absatz 2 Nr. 2 BauGB wird sowohl der betroffenen Öffentlichkeit als auch den betroffenen Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange Gelegenheit zur Abgabe ihrer
Stellungnahmen innerhalb angemessener Frist gegeben.
Gemäß § 13 Absatz 3 BauGB wird im vereinfachten Verfahren unter
anderem von der Umweltprüfung und vom Umweltbericht abgesehen.
Der Beschluss wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Beschlüsse der 4. Sitzung des Gemeinderates
der Gemeinde Elsterheide vom 21.10.2014
Beschluss- Nr. 59/14
- Beschluss zur 1. Änderung des Bebauungsplanes „Am Blunoer Südsee“
Rechtsgrundlagen: § 28 SächsGemO, § 1 Abs. 8 und § 13 BauGB
Der Gemeinderat Elsterheide beschließt die Änderung des am
18.11.2010 in Kraft getretenen Bebauungsplanes „Am Blunoer Südsee“.
Die in anschließender Tabelle aufgeführten Festsetzungen im:
Planteil B – Textliche Festsetzungen
B I Bauplanungsrechtliche Festsetzungen
B I a) Art und Maß der baulichen Nutzung
2. Maß der baulichen Nutzung unter
2.1 werden wie folgt geändert:
Synopse:
bisherige Festsetzungen
neue Festsetzungen
Die zulässige Höhe (Firsthöhe)
der baulichen Anlagen wird in
den Baufeldern auf 8,50 m beschränkt. Es gelten entsprechend die Nutzungsschablonen
in der Planzeichnung.
Die maximal zulässige Gebäudehöhe beträgt 10,00 m. Technische
Aufbauten
zur
Gebäudeausrüstung, wie z.B.
Kamine und Schornsteine, sind
davon ausgenommen.
gez. Koark
Bürgermeister
Beschluss- Nr. 60/14
Entscheidung des Gemeinderates zur Annahme von Spenden
Der Gemeinderat der Gemeinde Elsterheide beschließt, die Spenden, die eingeworbenen und eingegangen sind, gemäß § 73 Abs.
5 S. 3 SächsGemO anzunehmen.
Für folgende Maßnahmen/ Verwendungszwecke wurde um Zuwendungen geworben:
Die maximale Anzahl der Voll- Die maximal zulässige Anzahl
geschosse wird auf 1 be- der Vollgeschosse beträgt 2.
schränkt.
1. Jugendfeuerwehr Sabrodt
2. Kulturveranstaltung Nardt
3. Kulturveranstaltung Bluno
Die Geschossflächenzahl für Diese Festsetzung wird ersatzdie Baugrundstücke beträgt los gestrichen.
0,6.
Begründung/ Sachverhalt:
Mit dem Gesetz zur Fortentwicklung des Kommunalrechts vom 28.
November 2013 wurde an den § 73 der Sächsischen Gemeindeordnung folgender Absatz angefügt:
Die Gemeinde darf zur Erfüllung ihrer Aufgaben nach § 1 Abs. 2
Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen einwerben
und annehmen oder an Dritte vermitteln, die sich an der Erfüllung
von Aufgaben nach § 1 Abs. 2 beteiligen. Die Einwerbung und die
Entgegennahme des Angebots einer Zuwendung obliegen ausschließlich dem Bürgermeister sowie den Beigeordneten. Über die
Annahme oder Vermittlung entscheidet der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung.
Die vom Bürgermeister eingeworbenen Spenden dürfen lt. § 73
Abs. 5 SächsGemO nur angenommen werden, wenn der Gemeinderat der Annahme in öffentlicher Sitzung zustimmt. Eine Übertragung der Ermächtigung auf den Hauptausschuss bzw. den
Bürgermeister kommt entsprechend § 28 Abs. 2 Nr. 11 SächsGemO nicht in Betracht.
Die neuen Festsetzungen gelten nur für WA 2, WA 3, WA 4 und
WA 5.
Für alle anderen Baugrundstücke bzw. für die WA 1 bleiben die bisherigen Festsetzungen unberührt.
Begründung:
Für die Erhöhung der zulässigen Vollgeschossanzahl gibt es eine
konkrete Anfrage bzw. konkreten Bedarf. Nach Besprechung mit
dem Bauaufsichtsamt beim LRA Bautzen würde im anstehenden
Einzelfall eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes nach § 31 Absatz 2 BauGB nicht erteilt werden. Die Befreiung zu erteilen, wäre hier rechtswidrig, da bis jetzt lediglich ein
Baugrundstück bebaut ist und die Befreiung für alle anderen zukünftigen Bauvorhaben Vorbildwirkung erzeugen würde. Die bisherige Festsetzung der Eingeschossigkeit wäre bei wiederholt erteilten
Befreiungen funktionslos und würde dann eine Änderung der Planung erfordern. Dem soll vorgegriffen werden, damit das demnächst
beabsichtigte Bauvorhaben bebauungsplangemäß errichtet werden
kann und zukünftigen Bauwilligen an diesem Standort etwas mehr
baurechtliche Freiheit in Bezug auf die Ausnutzbarkeit des Grundstückes eingeräumt wird.
Die Änderung der zulässigen Vollgeschosse würde das Bauen am
Standort „Blunoer Südsee“ interessanter für potentielle Bauherren
machen.
Die Änderung der Höhenfestsetzung resultiert einerseits zwangsläufig aus der eben beschriebenen Vollgeschossänderung, andererseits soll aber eine Begrenzung erfolgen, um die mögliche
optische Dominanz der zweigeschossigen Gebäude gegenüber den
weiterhin zulässigen eingeschossigen Wohngebäuden maßvoll zu
gestalten.
Die Geschossflächenzahl (GFZ) ist bei festgesetzter Grundflächenzahl (GRZ) und festgesetzter Anzahl der Vollgeschosse nicht notwendig und wird zumindest für die drei Änderungsbereiche
ersatzlos gestrichen.
gez. Koark
Bürgermeister
Beschluss- Nr. 61/14
- Aufhebung des Beschlusses des Konzessionsvertrages für
die Gasversorgung im Ortsteil Tätzschwitz der Gemeinde Elsterheide
Rechtsgrundlagen: § 28 SächsGemO
Der Gemeinderat Elsterheide hebt den Beschluss vom 23.09.2014
Nr. 57/14 über den Konzessionsvertrag für die Gasversorgung im
Ortsteil Tätzschwitz der Gemeinde Elsterheide hiermit auf.
Bei der Entscheidung der zwei eingegangenen Angebote dem Versorgungsbetrieb Hoyerswerda GmbH den Zuschlag zu erteilen
wurde nicht beachtet, dass mit beiden Anbietern das vereinbarte
Bietergespräch durchzuführen ist. Die Missachtung des Bieterge6
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Annahme oder Vermittlung entscheidet der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung.
Die vom Bürgermeister eingeworbenen Spenden dürfen lt. § 73
Abs. 5 SächsGemO nur angenommen werden, wenn der Gemeinderat der Annahme in öffentlicher Sitzung zustimmt. Eine Übertragung der Ermächtigung auf den Hauptausschuss bzw. den
Bürgermeister kommt entsprechend § 28 Abs. 2 Nr. 11 SächsGemO nicht in Betracht.
spräches stellt einen Verfahrensfehler dar, was zur Versagung der
Genehmigung führen würde.
Dieser Beschluss wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
gez. Koark
Bürgermeister
Beschluss- Nr. 62/14
Jährlicher Wirtschaftsplan für den körperschaftlichen Waldbesitz der Gemeinde Elsterheide für das Wirtschaftsjahr 2015
Rechtsgrundlagen: § 28 SächsGemO, § 48 Abs. 4 SächsWaldG
Der Gemeinderat der Gemeinde Elsterheide beschließt den anliegenden Wirtschaftsplan 2015 für den Kommunalwald der Gemeinde
Elsterheide - aufgestellt am 21.07.2014 durch den Staatsbetrieb
Sachsenforst, Forstbetrieb Oberlausitz.
Die Ausgaben entsprechend beiliegendem Finanzplan für 1,2 ha
Durchforstungsfläche des Kommunalwaldes belaufen sich auf
1325,00 Euro. Denen stehen geplante Einnahmen aus Verkauferlösen von Industrieholz in Höhe von 1628,00 Euro entgegen.
Der Bürgermeister bestätigt den Natural- und Finanzplan 2015.
gez. Koark
Bürgermeister
Beschluss- Nr.: 66/14
Annahme einer Zuwendung durch die Vattenfall Europe Mining
AG
Die Gemeinde Elsterheide hat mit Vattenfall Europe Mining AG
(VEM) eine Kompensationsvereinbarung abgeschlossen. Demnach
erhält die Gemeinde durch die VEM eine Zuwendung in Höhe von
7.000,00 € zur Aufrechterhaltung des Vereinslebens und der Gestaltung des Jugendclubs im OT Bluno.
Der Gemeinderat der Gemeinde Elsterheide beschließt, diese Zuwendung gemäß § 73 Abs. 5 S. 3 SächsGemO anzunehmen.
Begründung/ Sachverhalt:
Mit dem Gesetz zur Fortentwicklung des Kommunalrechts vom 28.
November 2013 wurde an den § 73 der Sächsischen Gemeindeordnung folgender Absatz angefügt:
Die Gemeinde darf zur Erfüllung ihrer Aufgaben nach § 1 Abs. 2
Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen einwerben
und annehmen oder an Dritte vermitteln, die sich an der Erfüllung
von Aufgaben nach § 1 Abs. 2 beteiligen. Die Einwerbung und die
Entgegennahme des Angebots einer Zuwendung obliegen ausschließlich dem Bürgermeister sowie den Beigeordneten. Über die
Annahme oder Vermittlung entscheidet der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung.
Die vom Bürgermeister eingeworbenen Spenden dürfen lt. § 73
Abs. 5 SächsGemO nur angenommen werden, wenn der Gemeinderat der Annahme in öffentlicher Sitzung zustimmt. Eine Übertragung der Ermächtigung auf den Hauptausschuss bzw. den
Bürgermeister kommt entsprechend § 28 Abs. 2 Nr. 11 SächsGemO nicht in Betracht.
gez. Koark
Bürgermeister
Beschluss- Nr. 63/14
Beitritt der Gemeinde Elsterheide zum Tourismusverband
Oberlausitz-Niederschlesien e.V.
Der Gemeinderat der Gemeinde Elsterheide beschließt ab dem
01.01.2015 dem Tourismusverband Oberlausitz-Niederschlesien
e.V. beizutreten.
Begründung/Sachverhalt:
Für Mitgliedsgemeinden der anerkannten Tourismusdestinationen
besteht bei Förderprogrammen wie GA Infra, u. s. w. die Option
10% höheren Zuwendungen zu erhalten. Die Destination „Lausitzer
Seenland“ erfüllt derzeit noch nicht die Kriterien dafür.
Nicht zuletzt aus diesem Grund sollte die Gemeinde Elsterheide die
Doppelmitgliedschaft verfolgen. Die Gebietskulisse der Oberlausitz
und Niederschlesiens ist hierbei ebenso zu betrachten.
gez. Koark
Bürgermeister
gez. Koark
Bürgermeister
Beschlüsse der 5. Sitzung des Gemeinderates
der Gemeinde Elsterheide vom 25.11.2014
Beschluss- Nr.: 65/14
Entscheidung des Gemeinderates zur Annahme von Spenden
Der Gemeinderat der Gemeinde Elsterheide beschließt, die Spenden, die eingeworben und eingegangen sind, gemäß § 73 Abs. 5
S. 3 SächsGemO anzunehmen.
Für folgende Maßnahmen/ Verwendungszwecke wurde um Zuwendungen geworben:
1. Kulturveranstaltung Nardt
2. Spielmannszug Tätzschwitz
3. Reparatur Friedhofszaun in Nardt
Diese sind in der Übersicht über die erhaltenen Zuwendungen aufgelistet.
Kauf
mich!
Der hier beschriebene Traktor soll aus dem Fuhrpark des gemeindlichen Bauhofes veräußert werden.
Der Höchstbietende erhält den Zuschlag.
Bitte geben Sie Ihre Gebote in einem verschlossenen Briefumschlag bis 05.01.2015 in der Gemeindeverwaltung ab.
Gemeinde Elsterheide
Am Anger 36
02979 Elsterheide/ OT Bergen
Begründung/ Sachverhalt:
Mit dem Gesetz zur Fortentwicklung des Kommunalrechts vom 28.
November 2013 wurde an den § 73 der Sächsischen Gemeindeordnung folgender Absatz angefügt:
Die Gemeinde darf zur Erfüllung ihrer Aufgaben nach § 1 Abs. 2
Spenden, Schenkungen und ähnliche Zuwendungen einwerben
und annehmen oder an Dritte vermitteln, die sich an der Erfüllung
von Aufgaben nach § 1 Abs. 2 beteiligen. Die Einwerbung und die
Entgegennahme des Angebots einer Zuwendung obliegen ausschließlich dem Bürgermeister sowie den Beigeordneten. Über die
John Deere 1550
Betriebsstunden: 17382
TÜV-AU:
Okt. 2016
Erstzulassung:
Jan. 1992
Leistung:
32 KW
Mindestgebot:
4000,- €
7
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
2. Diese ortsübliche Bekanntmachung über die Auslegung des
Plans dient auch der Benachrichtigung der
a) nach landesrechtlichen Vorschriften im Rahmen des § 63
des Bundesnaturschutzgesetzes anerkannten Vereine
ORTSÜBLICHE/ÖFFENTLICHE
BEKANNTMACHUNGEN
FREMDER ÄMTER UND BEHÖRDEN
b) sowie der sonstigen Vereinigungen, soweit sich diese für
den Umweltschutz einsetzen und nach in anderen gesetzlichen Vorschriften zur Einlegung von Rechtsbehelfen in
Umweltangelegenheiten vorgesehenen Verfahren anerkannt sind (Vereinigungen).
Planfeststellung für das Bauvorhaben
„Neubau der Ferngasleitung Lausitz (NFL)“
Die PLE Pipeline Engineering GmbH hat namens und in Vollmacht
der ONTRAS Gastransport GmbH für das o. g. Bauvorhaben die
Durchführung des Planfeststellungsverfahrens beantragt. Für das
Vorhaben besteht eine Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung gemäß § 3a des Gesetzes über die
Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG).
3. Die Anhörungsbehörde kann auf eine Erörterung der rechtzeitig erhobenen Stellungnahmen und Einwendungen verzichten
(§ 43a Nr. 5 EnWG).
Findet ein Erörterungstermin statt, wird er ortsüblich bekannt
gemacht werden.
Ferner werden diejenigen, die rechtzeitig Einwendungen erhoben haben, bzw. bei gleichförmigen Einwendungen wird der
Vertreter, von dem Termin gesondert benachrichtigt (§ 17
VwVfG).
Für das Bauvorhaben einschließlich der landschaftspflegerischen
Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen werden Grundstücke in der
Gemeinde Elsterheide - Gemarkung Tätzschwitz, Gemarkung Geierswalde, Gemarkung Neuwiese und Gemarkung Seidewinkel; in
der Stadt Hoyerswerda - Gemarkung Hoyerswerda und Gemarkung Kühnicht; in der Gemeinde Spreetal - Gemarkung Burg, Gemarkung Spreewitz, Gemarkung Neustadt, Gemarkung Burghammer und Gemarkung Zerre; in der Gemeinde Lohsa - Gemarkung
Scheibe; in der Gemeinde Horka - Gemarkung Horka und Gemarkung Mückenhain und in der Gemeinde Neißeaue - Gemarkung
Kaltwasser beansprucht.
Sind mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen, so können sie durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden.
Die Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist möglich. Die
Bevollmächtigung ist durch eine schriftliche Vollmacht nachzuweisen, die zu den Akten der Anhörungsbehörde zu geben ist.
Bei Ausbleiben eines Beteiligten in dem Erörterungstermin
kann auch ohne ihn verhandelt werden. Das Anhörungsverfahren ist mit Abschluss des Erörterungstermins beendet.
Der Erörterungstermin ist nicht öffentlich.
Der Plan (Zeichnungen und Erläuterungen) liegt in der Zeit vom
14. Januar bis zum 16. Februar 2015 in der Gemeindeverwaltung
Elsterheide, Am Anger 36, 02979 Elsterheide im Sekretariat (Zimmer 1.4), während der Dienststunden
Montag und Donnerstag von 8:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00
Dienstag
von 8:00 – 12:00 und 13:00 – 18:00
Freitag
von 8:00 – 12:00
zur allgemeinen Einsichtnahme aus.
4. Durch Einsichtnahme in die Planunterlagen, Erhebung von
Einwendungen und Stellungnahmen, Teilnahme am Erörterungstermin oder Vertreterbestellung entstehende Kosten werden nicht erstattet.
5. Entschädigungsansprüche, soweit über sie nicht in der Planfeststellung dem Grunde nach zu entscheiden ist, werden nicht
in dem Erörterungstermin, sondern in einem gesonderten Entschädigungsverfahren behandelt.
1. Jeder kann bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, das ist bis zum 2. März 2015 schriftlich oder zur
Niederschrift bei der Gemeindeverwaltung Elsterheide, Am
Anger 3, 02979 Elsterheide
6. Über die Einwendungen und Stellungnahmen wird nach Abschluss des Anhörungsverfahrens durch die Planfeststellungsbehörde (Landesdirektion Sachsen) entschieden. Die Zustellung der Entscheidung (Planfeststellungsbeschluss) an die
Einwender und diejenigen, die eine Stellungnahme abgegeben
haben, kann durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als 50 Zustellungen vorzunehmen sind.
oder bei der Anhörungsbehörde Landesdirektion Sachsen,
Dienststelle Dresden Referat 32, Stauffenbergallee 2, 01099
Dresden,
Einwendungen gegen den Plan erheben. Die Einwendung
muss den geltend gemachten Belang und das Maß seiner Beeinträchtigung erkennen lassen.
7. Vom Beginn der Auslegung des Planes tritt die Veränderungssperre nach § 44a EnWG in Kraft. Darüber hinaus steht ab diesem Zeitpunkt dem Träger des Vorhabens ein Vorkaufsrecht
an den vom Plan betroffenen Flächen zu (§ 44a Abs. 3
EnWG).
Nach Ablauf dieser Einwendungsfrist sind Einwendungen ausgeschlossen (§ 43a Nr. 7 Satz 1 Energiewirtschaftsgesetz EnWG). Einwendungen und Stellungnahmen der Vereinigungen sind nach Ablauf dieser Frist ebenfalls ausgeschlossen (§
43a Nr. 7 Satz 2 EnWG).
8. Die Nummern 1, 4, 5 und 7 gelten für die Anhörung der Öffentlichkeit zu den Umweltauswirkungen des Bauvorhabens nach
§ 9 Abs. 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung entsprechend.
Bei Einwendungen, die von mehr als 50 Personen auf Unterschriftslisten unterzeichnet oder in Form vervielfältigter gleichlautender Texte eingereicht werden (gleichförmige Eingaben),
ist auf jeder mit einer Unterschrift versehenen Seite ein Unterzeichner mit Namen, Beruf und Anschrift als Vertreter der übrigen Unterzeichner zu bezeichnen. Anderenfalls können diese
Einwendungen unberücksichtigt bleiben.
Die Bekanntmachung ist einschließlich der auszulegenden Planunterlagen während des oben genannten Zeitraums außerdem auf
der
Internetseite
der
Landesdirektion
Sachsen
unter
http:://www.lds.sachsen.de/bekanntmachung einsehbar.
Es wird darauf hingewiesen, dass keine Eingangsbestätigung
erfolgt.
gez. Koark
Unterschrift
8
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
setz (SächsAGTierGesG) in Verbindung mit der Beitragssatzung der Sächsischen Tierseuchenkasse.
Vereinfachtes
Flurbereinigungsverfahren
Sanierungsgebiet Burghammer
Fü r die Meldung spielt es keine Rolle, ob die Tiere im landwirtschaftlichen Bereich oder zu privaten Zwecken gehalten werden.
Unabhängig von der Meldepflicht an die Tierseuchenkasse muss
die Tierhaltung bei dem fü r Sie zuständigen Veterinäramt angezeigt werden.
Verfahrensnummer: 250191
Gemeinde: Spreetal
Landkreis: Bautzen
Aktenzeichen: 62.4-780.411:250191<8461.81
Bitte unbedingt beachten:
Nähere Informationen erhalten Sie ü ber das Informationsblatt,
welches mit dem Meldebogen verschickt wird bzw. auf unserer
Homepage unter www.tsk-sachsen.de.
Auf unseren Internetseiten erhalten Sie weitere Informationen zur
Melde- und Beitragspflicht, zu Leistungen der Tierseuchenkasse,
sowie ü ber die einzelnen Tiergesundheitsdienste. Zudem können
Sie, als gemeldeter Tierbesitzer, Ihr Beitragskonto (gemeldeter
Tierbestand der letzten 3 Jahre, erhaltene Leistungen, Befunde,
entsorgte Tiere usw.) einsehen.
Schlussfeststellung
Auf Grund § 149 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) vom
16.03.1976 (BGBl. I S. 546) in der heute gü ltigen Fassung i. V.
m. § 1 Abs. 2 des Gesetzes zur Ausfü hrung des Flurbereinigungsgesetzes (AGFlurbG) vom 15.07.1994 (SächsGVBI. Nr.
48/1994 S. 1429) in der heute gü ltigen Fassung wird das Vereinfachte Flurbereinigungsverfahren Sanierungsgebiet Burghammer hiermit abgeschlossen.
Die Ausfü hrung nach dem Flurbereinigungsplan ist bewirkt. Den
Beteiligten stehen keine Ansprü che mehr zu, die im Verfahren
hätten berü cksichtigt werden mü ssen:
Die Aufgaben der Teilnehmergemeinschaft Ländliche Neuordnung Burghammer sind abgeschlossen, die Teilnehmergemeinschaft erlischt.
Sächsische Tierseuchenkasse
Anstalt des öffentlichen Rechts
Löwenstr. 7a, 01099 Dresden
Tel: 0351 / 80608-0, Fax: 0351 / 80608-35
E-Mail: info@tsk-sachsen.de Internet: www.tsk-sachsen.de
Bekanntmachung der Kehrtouren für Elsterheide
Ortsteile Tätzschwitz, Geierswalde & Neuwiese –
Schornsteinfegerbetrieb Olaf Lugk Lauta
Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Schlussfeststellung kann innerhalb eines Monats
nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung Widerspruch erhoben
werden. Der Widerspruch ist beim Landratsamt Bautzen, Sitz
Bautzen, Bahnhofstraße 9, 02625 Bautzen schriftlich oder zur
Niederschrift einzulegen.
Der Widerspruch kann auch beim Landratsamt Bautzen, Amt für
Bodenordnung, Vermessung und Geoinformation, Sachgebiet
Flurneuordnung, Flurbereinigungsbehörde, Garnisonsplatz 9,
01917 Kamenz zur Niederschrift eingelegt werden.
Sehr geehrte Kunden,
das Jahr 2014 neigt sich schon wieder dem Ende entgegen.
Meine Mitarbeiter und ich möchten uns für die sehr gute Zusammenarbeit im Geschäftsjahr 2014 bei Ihnen bedanken.
Gleichzeitig möchte ich Ihnen die grobe Arbeitsplanung für das
Jahr 2015 bekannt geben und Ihnen damit die Möglichkeit der
rechtzeitigen Planung des Besuchs Ihres Schornsteinfegers für
die Betriebs- und Brandsicherheit Ihrer Feuerungsanlagen.
Kamenz, den 25.11.2014
Ortsteile Tätzschwitz und Geierswalde:
1. Kehrtour 2015: 09.02.2015 – 16.02.2015
2. Kehrtour 2015: 27.04.2015 – 13.05.2015
3. Kehrtour 2015: 20.11.2015 – 27.11.2015
Jörg Balling
Sachgebietsleiter Flurneuordnung
Bekanntmachung der
Sächsischen Tierseuchenkasse (TSK)
- Anstalt des öffentlichen Rechts Löwenstr. 7a, 01099 Dresden
Ortsteil Neuwiese:
1. Kehrtour 2015: 05.02.2015 – 06.02.2015
2. Kehrtour 2015: 22.04.2015 – 24.04.2015
3. Kehrtour 2015: 02.12.2015 – 03.12.2015
Sehr geehrte Tierbesitzer,
Bitte beachten:
Die einmaligen und zweimaligen Kehrungen werden innerhalb dieser Termine mit erledigt, etwa so wie in 2014.
Grundstücke in denen noch eine 4malige Reinigung notwendig ist,
sollten diese Ende August bis Anfang September einplanen.
bitte beachten Sie, dass Sie als Besitzer vom Pferden, Rindern,
Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Sü ßwasserfischen und
Bienen zur Meldung und Beitragszahlung bei der Sächsischen
Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.
Die Meldung und Beitragszahlung fü r Ihren Tierbestand ist Voraussetzung fü r eine Entschädigung im Tierseuchenfall, fü r die Beteiligung der Tierseuchenkasse an den Kosten fü r die Tierkörperbeseitigung und fü r Beihilfen im Falle der Teilnahme an
Tiergesundheitsprogrammen.
Achtung: Diese Termine sind Vorplanungen, die sich durch unvorhersehbare Umstände (z.B. Krankheit) verschieben können.
Messung bzw. Überprüfungen nach KÜO und 1. BImschV:
Meldestichtag zur Veranlagung des Tierseuchenkassenbeitrages
fü r 2015 ist der 01.01.2015. Die Meldebögen werden Ende Dezember 2014 an die uns bekannten Tierbesitzer versandt.
Sollten Sie bis Anfang 2015 keinen Meldebogen erhalten haben,
melden Sie sich bitte bei der Tierseuchenkasse.
Die Ausführung der Mess- und Überprüfungstätigkeiten an Öl- und
Gasfeuerungsanlagen sind für etwa den gleichen Zeitraum wie
2014 geplant. Bitte rechtzeitig an eine evtl. notwendige Wartung
der Anlage denken.
Eine konkrete Anmeldung erfolgt wieder individuell per Karte. Eine
Bitte: Wer diesen Termin unter keinen Umständen sicherstellen
kann, sollte mich ausreichend vorher kontaktieren, um einen Ersatztermin zu vereinbaren.
Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich auf § 23 Abs. 5 des
Sächsischen Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsge9
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Hinweis: Diese Terminmitteilung kann evtl. nicht auf alle individuellen Besonderheiten Ihrer Liegenschaft eingehen. Die für Ihr
Grundstück zutreffenden Daten entnehmen Sie bitte Ihrem Feuerstättenbescheid.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Schornsteinfegermeister Olaf Lugk
und Mitarbeiter René Heideck
Pressemitteilung
Nr. 89 vom 21. November 2014
„Gewalt gegen Frauen verletzt uns
alle“
Zum Internationalen Tag zur Beseitigung
von Gewalt gegen Frauen ruft Bundesfrauenministerin Schwesig mit einer Selfie-Aktion zur Bekanntmachung des Hilfetelefons auf. Im Vorfeld des weltweiten
Aktionstages zur Beseitigung von Gewalt und Diskriminierung an
Frauen startet Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig die Selfie-Aktion „Gewalt gegen Frauen verletzt uns alle.“ Mit der Aktion
möchte die Ministerin möglichst viele Menschen dazu einladen, mit
einem eigenen Foto in ihren sozialen Netzen auf das Hilfetelefon
aufmerksam zu machen. Interessierte können dies ü ber die freigeschaltete Aktions-Website www.aktion.hilfetelefon.de tun. Dort werden sämtliche Selfies – Selbstporträts mit der Hilfetelefonnummer
und einer persönlichen Botschaft – nach der Veröffentlichung beispielweise bei Twitter oder Facebook angezeigt. „Ich rufe alle dazu
auf, sich aktiv an der Bekanntmachung der Hilfetelefon-Nummer zu
beteiligen und damit Frauen
zu ermutigen, sich Hilfe zu suchen“, so die Bundesministerin. Auch
Personen, die selbst keine sozialen Netzwerke nutzen, können bei
der Aktion mitmachen.
Mit dem 2013 eingerichteten Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“
wird betroffenen Frauen erstmalig auch eine bundesweite 24-Stunden-Beratung angeboten, die kostenlos eine anonyme und niedrigschwellige Erstberatung in 15 Sprachen ermöglicht. „Frauen, die
Unterstü tzung suchen, finden beim Hilfetelefon Tag und Nacht eine
kompetente Ansprechpartnerin, die ihnen dabei hilft, die nächsten
Schritte zu gehen und sich aus der Gewaltsituation zu lösen“, erklärte Manuela Schwesig.
Seit mehr als 30 Jahren setzen sich Menschen weltweit am 25. November (Dienstag) fü r die Beseitigung von Gewalt und Diskriminierung an Frauen ein. So auch in Deutschland, wo Gewalt gegen
Frauen leider noch immer zum Alltag gehört. Einer aktuellen Studie
der Europäischen Union zufolge ist etwa jede dritte Frau in
Deutschland von körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen.
Liebe Oberlausitzer,
macht alle mit und begeht jährlich am 21. August würdig den
Tag der Oberlausitz! Er ist in den Köpfen von Oberlausitzer
Bürgern entstanden, denen die Heimat am Herzen liegt! Der
Tag der Oberlausitz ist ein Aktions- und Gedenktag, ein Tag
der regionalen Besinnung an allen Orten der Oberlausitz.
Liebe Oberlausitzer Unternehmer und Vereine,
werdet an diesem Tage selbst aktiv und helft mit, eure Heimat
zu einer bedeutenden Region in Europa zu machen! Das gilt
für Einzelpersonen, Familien, Jugendgruppen, Vereine, Schulen und Unternehmen. Neue Ideen sind gefragt!
Liebe Oberlausitzer,
toleriert die sprachlichen und ethnischen Unterschiede zwischen den Oberlausitzern deutscher, sorbischer und polnischer Nationalität! Einigkeit macht stark!
Liebe Oberlausitzer,
hisst zum Zeichen eurer Heimatliebe die blau-goldene (blaugelbe) Oberlausitzflagge! Ihr könnt diese im Online-Shop von
Sachsen Fahnen unter
http://www.vispronet.de/fahnen-stoffbanner/sonderfahnen.html
direkt erwerben.
Liebe Oberlausitzer,
lasst euch eure Traditionen, Bräuche, Eigenarten weder
schlechtreden noch nehmen und besinnt euch auf das Selbstwertgefühl eurer Vorfahren!
Liebe Oberlausitzer,
macht euch mit eurer Geschichte vertraut, besucht Museen,
Ausstellungen, Vorträge oder heimatbezogene Veranstaltungen!
Liebe Oberlausitzer,
ladet eure Kinder, Enkelkinder, Verwandten oder Nachbarn ein
und trefft euch, u. a. zu Wanderungen, Radtouren, Ausfahrten
in der schönen Natur der Oberlausitz!
Rund 25 Prozent aller Frauen erleben Gewalt in ihrer Partnerschaft.
Die Mehrheit der Frauen wird mindestens einmal in ihrem Leben sexuell belästigt.
Im Rahmen der Aktion lädt Manuela Schwesig am Abend des 24
Novembers (Montag) außerdem zum Empfang ins Bundesfamilienministerium. Sie wü rdigt damit das Engagement von Personen und
Einrichtungen, die die Bekanntmachung des Hilfetelefons bislang
tatkräftig unterstü tzt haben. Gleichzeitig sollen neue Unterstü tzerinnen und Unterstü tzer aus Politik und Gesellschaft gewonnen werden.
Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist beim Bundesamt fü r Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) angesiedelt und
wird vom Bundesministerium fü r Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) finanziert.
Weitere Informationen zum Beratungsangebot erhalten Sie auf:
www.hilfetelefon.de
Weitere Informationen zur Selfie-Aktion finden Sie unter:
www.aktion.hilfetelefon.de
Liebe Bäcker, Fleischer, Köche, Gastwirte aus der Oberlausitz,
bietet euren Kunden und Gästen traditionelle Erzeugnisse und
Gerichte an!
Liebe Kulturschaffende und Sportfreunde aus der Oberlausitz,
organisiert an diesem Tage und den Wochenenden kleine oder
größere Veranstaltungen und stellt euren Verein oder eure
Mannschaft einer breiten Öffentlichkeit vor!
Bitte tragt eure Aktivitäten und Veranstaltungen, die am 21.
August und in der 2. Augusthälfte stattfinden, ein in:
http://www.hans-klecker.de/veranstaltungen-zum-tag-deroberlausitz
www.tag-der-oberlausitz.de oder www.oberlausitztag.de.
10
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
KULTUR- UND VEREINSNACHRICHTEN
Seidewinkel sagt „Danke“!
Am 11.11.2014 nahmen Ortsvorsteher Frank Kurjo und der Vorsitzende der Sorbischen Trachtengruppe Seidewinkel e.V. Uwe
Schuster aus den Händen des Vorsitzenden der Domowina David
Statnik und Referent Werner Srocka im Bürgerhaus „Alte Schule“
eine Kopie dieses Gemäldes entgegen. Ein lebhafter Gedankenaustausch mit den anwesenden Vertretern Seidewinkler Vereine
und Gästen folgte.
Diese originalgetreue Kopie wurde durch die Spremberger „Mädler
Werbeagentur“ angefertigt.
Seidewinkel sagt allen ein herzliches „Danke“ , die an der Realisierung dieses Projektes Anteil hatten!
Die Darstellung des sorbischen Hochzeitszuges kann in Seidewinkel auf eine lange Tradition verweisen. (Die letzte „echte“ sorbische Hochzeit war hier im Jahr 1951).
Anlässlich des 20. Jahrestages der DDR wurde im Oktober 1969
von Bürgermeister Wilfried Storch und dem Rat der Gemeinde
Seidewinkel als Dankeschön für die geleistete Arbeit der Bürger
(in der Regel unentgeltlich) ein Dorffest mit Auszeichnungsveranstaltung geplant. Zu diesem Anlass wurde unter der Regie von
Frau Helene Raack erstmals ein sorbischer Hochzeitszug ausgestattet und vorgeführt.
Von diesem Zeitpunkt an waren die Seidewinkler mit ihrem „Sorbischen Hochzeitszug“ oft im In - und Ausland unterwegs. Mit der
Präsentation der Trachten und der damit verbundenen Darstellung
der Tänze und Bräuche rund um die sorbische Hochzeitszeremonie, konnten so viele Menschen mit der Existenz und Kultur der
Sorben bekanntgemacht werden.
Wenn auch die Darsteller wechselten, die Trachten waren immer
gleich - wunderschön und kostbar!
Begeistert davon war auch der Künstler Ota Garten (1902 – 2000)
bei den II. Seidewinkler Dorffestspielen 1970 und schuf ein Ölgemälde vom „Seidewinkler Hochzeitszug“ (Brautpaar: Angelika und
Helmut Mark).
Viele Jahre hing dieses Bild „Sorbischer Brautzug“ im Haus der
Domowina in Hoyerswerda.
Anlässlich der Eröffnung unseres Bürgerhauses im Februar 2014
kam es als Leihgabe nach Seidewinkel.
11
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
So viel Heimlichkeiten in der Kita „Lutki“ Bergen
-
Herrn Kunze
den Eltern Frau Schmidt, Herr Jeschke, Frau Tschierske, Frau
Wojtkowjak, Frau Kubsch, Frau Groba, Frau Kummer, Herrn
Jablonsky, Frau Hahne, Herrn Kochwatsch, Laura Kremp und
Lena Kubenka.
Zum zweiten Mal beteiligten wir uns an der Päckchensammelaktion des Vereines „Filomenia“, geleitet von Herrn Robel. Die Päckchen kommen in diesem Jahr bedürftigen Kindern und Familien in
Bulgarien zu Gute. Viele, viele Päckchen kamen zusammen.
Dafür möchten wir uns bei allen Eltern, die diese Aktion unterstützten, recht herzlich bedanken.
Am 28. November luden wir alle Eltern mit ihren Kindern und interessierte Einwohner der Elsterheide zum Tag der offenen Tür, einschließlich eines kleinen Weihnachtmarktes in unsere Einrichtung
ein.
Eröffnet wurde der Nachmittag mit einem kleinen zweisprachigen
Programm unserer Vorschulgruppen.
Ob beim Kinderschminken, Plätzchen backen, Basteln oder im
Sportraum- überall tummelten sich Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Gästen.
Selbst die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda war mit zwei Fahrzeugen vorgefahren. In diese konnten sich die Kinder setzen, umsehen und alles erklären lassen. Wie schnell ein Adventskranz
brennt, demonstrierte die Feuerwehr ebenfalls.
Für den kleinen Hunger gab es frischgebackene Plinsen, Stockbrot oder eine gegrillte Bratwurst.
Einen stimmungsvollen Abschluss bildete der Lampionumzug um
die weihnachtlich geschmückte Tanne am Dorfanger.
Angeführt wurde der Zug vom Akkordeonspiel unseres Bürgermeisters Dietmar Koark und Trommelspieler Lothar Stoppel.
Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes
neues Jahr 2015.
Das Team der Kita „Lutki“ Bergen
Ohne die tatkräftige Unterstützung vieler Helfer wäre so ein gelungener vorweihnachtlicher Nachmittag nicht möglich gewesen.
Ein herzliches Dankeschön sagen wir:
- Herrn Dietmar Koark und Lothar Stoppel
- dem Bauhof der Gemeinde Elsterheide
- der Berufsfeuerwehr Hoyerswerda
- den Familien Vietze, Mickel, Schindler, Rehfeld-Scholz, Bochdam, Zink
12
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Erlebnisbad, Grillabende, Sportfest, Bowling, Disco, Neptunfest,
Lagerfeuer, Fußball, Tischtennis, Ausflug im Reisebus zum Sonnenlandpark, Spiel & Spaß und vieles mehr. Die Übernachtung erfolgt in gemütlichen Bungalows und Blockhütten mit Doppelstockbetten. Die Kinder erwartet ein riesiges Freigelände mit vielen
Spielmöglichkeiten!
VERANSTALTUNGSKALENDER
Ortsteil Seidewinkel
Vorankündigung für 2015 Elsterheidefest
20.09.2015
vom
18.09.
bis
Termine:
11.07.-18.07.2015
18.07.-25.07.2015
25.07.-01.08.2015
01.08.-08.08.2015
08.08.-15.08.2015
Ortsteil Tätzschwitz
Advent in der Schul- und Heimatstube Tätzschwitz
Am Samstag, 20.12.2014, um 15.30 Uhr lädt die Schul- und Heimatstube Tätzschwitz traditionell zu einem heiter-besinnlichen
Nachmittag in der Adventszeit ein. Bei Glühwein, Kerzenschein,
hausgebackenen Plätzchen, guter Hausmusik und Geschichten
zur Geschichte des Dorfes und der Region, diesmal verstärkt Geschichten/Episoden zur Wendezeit, sowie schlesischen Adventsund Weihnachtsgeschichten wollen wir es uns gut gehen lassen.
Jeder ist herzlich willkommen!
Infos & Anmeldungen:
Tel. 0 37 31 - 21 56 89 oder www.ferien-abenteuer.de
Adresse des Ferienlagers:
Kinder- und Jugendcamp Naundorf, Alte Dorfstr. 60, 09627 Bobritzsch-Hilbersdorf
Sommer-Ferien-Abenteuer für Kinder von 6 bis 16 Jahren
Das Kinder- und Jugendcamp Naundorf (Mittelsachsen), organisiert erlebnisreiche Sommer-Ferien-Abenteuer für Kinder und Jugendliche von 6-16 Jahren. Auf dem abwechslungsreichen Programm stehen u. a. Badespaß im benachbarten Freibad,
13
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Die Gemeindeverwaltung gratuliert nachfolgenden Bürgerinnen und Bürgern
recht herzlich zum Geburtstag Monat November und Dezember 2014
Ortsteil Bergen:
Abraham, Helena
Kunze, Werner
Köhler, Anna
Fünfstück, Heinz
Graiczarek, Gert
Hubrich, Ursel
Pattoka, Anna
Jablonski, Ingrid
Dienerowitz, Maria
Kremp, Werner
06.11.1948
11.11.1936
12.11.1930
19.11.1948
19.11.1943
20.11.1942
22.11.1939
23.11.1954
25.11.1951
29.11.1932
„66“
„78“
„84“
„66“
„71“
„72“
„75“
„60“
„63“
„82“
Zuischko, Helene
Arnold, Helga
Schumann, Dieter
Fünfstück, Karin
Lindner, Hans-Jürgen
Hubrich, Siegfried
Bär, Annemarie
Kunze, Regina
Kummer, Hanne
Neumann, Irmgard
Seidel, Gabriele
Passeck, Marie
Glaschker, Christine
Wolff, Bärbel
01.12.1932
02.12.1938
06.12.1946
07.12.1949
10.12.1943
14.12.1938
17.12.1948
20.12.1936
24.12.1928
26.12.1940
27.12.1953
28.12.1942
29.12.1949
29.12.1943
„82“
„76“
„68“
„65“
„71“
„76“
„66“
„78“
„86“
„74“
„61“
„72“
„65“
„71“
Ortsteil Bluno:
Schulz, Christa
Jurk, Klaus
Schönbrunn, Martin
Gierloff, Helga
Hattula, Giesela
Thumann, Karl
Boch, Helene
Peter, Johann
Unger, Martha
Siegmund, Anna
05.11.1950
06.11.1934
09.11.1932
17.11.1940
17.11.1929
24.11.1932
26.11.1933
26.11.1928
27.11.1934
30.11.1928
„64“
„80“
„82“
„74“
„85“
„82“
„81“
„86“
„80“
„86“
Kubicki, Manfred
Britschka, Elli
Stramke, Gerda
Thumann, Marie
Schieber, Hans
Kamratowsky, Helmut
Krüger, Magdalena
Wuschko, Marie
Richter, Heinz
03.12.1949
10.12.1940
10.12.1941
14.12.1936
18.12.1929
20.12.1928
22.12.1931
25.12.1931
26.12.1935
„65“
„74“
„73“
„78“
„85“
„86“
„83“
„83“
„79“
Ortsteil Geierswalde:
Nikitina, Maria
01.11.1950
„64“
Wille, Elsa
Wöckner, Edith
Kallnik, Isolde
Marusch, Willi
Neumann, Werner
Knobus, Joachim
Richter, Christine
Liehn, Ingrid
04.12.1926
05.12.1935
10.12.1953
14.12.1933
17.12.1941
19.12.1949
20.12.1950
23.12.1952
Ortsteil Klein Partwitz:
Macieowitz, Edith
Schulze, Günter
Brandenburger, Ursula
Minke, Berta
Wusk, Hans
Scherzberg, Edith
Rücker, Peter
Hiller, Waltraud
Milch, Annemarie
Seidel, Christa
Hänelt, Hermann
Theka, Werner
Eckmajer, Christa
Jurisch, Erich
09.12.1937
09.12.1936
21.12.1946
23.12.1934
„77“
„78“
„68“
„80“
Ortsteil Nardt:
Klaua, Reinhard
Waurisch, Anna
Hellwig, Gudrun
Reichelt, Heidrun
Künne, Rosemarie
07.11.1938
14.11.1929
20.11.1952
26.11.1954
29.11.1952
„76“
„85“
„62“
„60“
„62“
Kirchberg, Hilde
Pathe, Friedrich
Pathe, Helene
Schulze, Bärbel
11.12.1928
14.12.1939
17.12.1940
22.12.1954
„86“
„75“
„74“
„60“
Ortsteil Neuwiese:
Robel, Barbara
Fabian, Manfred
Hauska, Ursula
02.11.1952
04.11.1938
25.11.1948
“62”
„76“
„66“
Starosta, Manfred
Kasper, Erika
Zinapold, Ute
06.12.1939
18.12.1939
31.12.1953
„75“
„75“
„61“
Ortsteil Sabrodt:
Demel, Inge
Glaser, Dieter
Jannaschk, Günter
Stramke, Ilse
08.11.1948
10.11.1941
23.11.1937
25.11.1937
„66“
„73“
„77“
„77“
Glaser, Gerda
Demel, Gunter
Walter, Manfred
Krüger, Christine
Schulz, Adelheid
07.12.1944
08.12.1947
10.12.1935
24.12.1950
30.12.1950
„70“
„67“
„79“
„64“
„64“
Ortsteil Seidewinkel:
Speisekorn, Helene
Jochim, Helene
Mark, Helmut
Vollmert, Karin
Mann, Christel
Köhler, Anna
Mark, Helene
Pilopp, Helene
Knetsch, Brigitte
Steinbrück, Kriemhilde
06.11.1938
09.11.1938
09.11.1942
10.11.1941
11.11.1944
19.11.1929
21.11.1929
22.11.1922
23.11.1944
25.11.1931
„76“
„76“
„72“
„73“
„70“
„85“
„85“
„92“
„70“
„83“
Dr. Kramer, Helmut
Struwe, Marianne
Köhler, Helmut
Raack, Max
Jentsch, Herbert
03.12.1944
10.12.1923
19.12.1943
22.12.1941
30.12.1936
„70“
„91“
“71”
“73“
„78“
„88“
„79“
„61“
„81“
„73“
„65“
„64“
„62“
Ortsteil Tätzschwitz:
Altmann, Johanna
Dorozalski, Horst
Rückschloss, Karola
Nickel, Rosa
Wahle, Horst
Bruck, Magdalene
Kahl, Anna
Hiller, Kurt
Semrau, Heinz
Piwarz, Johann
02.11.1937
03.11.1942
08.11.1952
09.11.1946
19.11.1949
20.11.1929
20.11.1930
20.11.1927
21.11.1942
30.11.1933
„77“
„72“
„62“
„68“
„65“
„85“
„84“
„87“
„72“
„81“
01.11.1922
02.11.1948
08.11.1940
08.11.1923
12.11.1934
13.11.1934
20.11.1949
30.11.1932
„92“
„66“
„74“
„91“
„80“
„80“
„65“
„82“
Hoffmann, Marta
Albrecht, Renate
Föhlisch, Regina
Schulze, Gisela
Schlee, Traute
Wache, Edith
Fiebig, Eduard
Mrosk, Karl-Heinz
Dittrich, Siegfried
Eckstein, Peter
06.12.1929
07.12.1948
08.12.1952
15.12.1947
18.12.1940
19.12.1921
20.12.1934
21.12.1949
26.12.1936
28.12.1942
„85“
„66“
„62“
„67“
„74“
„93“
„80“
„65“
„78“
„72“
03.12.1939
08.12.1942
„75“
„72“
14
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Ihr christlicher Pflege- und Betreuungsdienst
Brantzko/Zippack gGmbH
häusliche Krankenpflege
Beratungsstelle: Bernd Herzger
Lindenweg 5 / OT Bergen • 02979 Elsterheide
Tel.: 03 57 1 - 6 07 94 29 • Bernd.Herzger@vlh.de
www.vlh-hoyerswerda.de
Bei Bedarf Hausbesuche
-
Stellen und Verabreichen von Medikamenten
Injektionen und Infusionen, Blutentnahmen
Verbandswechsel und Kompessionsverbände/-Strümpfe
PEG-Pflege und Stomapflege
Grundpflege
- Hilfe und Unterstützung bei Körperpflege,
Ausscheidung, Ernährung, Mobilität
Hauswirtschaft
- Hilfe und Unterstützung bei Wohnraumreinigung und
Hausordnung, Wäschewechsel/ -und waschen, Einkauf
und Mahlzeitenbereitung, Abfalltrennung/ Entsorgung
Fahrdienst
-
Fahrdienste mit Begleitung und Betreuung
Behindertenfahrdienst (auch mit Rollstuhl)
Kur- und Behandlungsfahrten
Schuttle- und Mietwagenservice
Flughafentransfer
Kurierdienste
Verhinderungspflege
Pflegeberatungsbesuche
zusätzliche Betreuungsleistungen
Besondere Dienstleistungen erwünscht?
Rufen Sie uns doch einfach an!
Büro Hoyerswerda:
Bautzener Allee 47
02977 Hoyerswerda
Tel: 03571/6069799
Fax: 03571/6069800
Büro Elsterheide:
OT Bluno, Dorfaue 38
02979 Elsterheide
Tel: 03564/318373
Fax: 03564/318374
Büro Fahrdienst:
Bautzener Allee 47, 02977 Hoyerswerda
Tel: 03571/6069801 Fax: 03571/6069800
E-mail: fahrdienst-zippack@freenet.de
E-Mail: naechstenliebe-pflege@gmx.de
www.naechstenliebe-pflege.de
FENSTER•TÜREN •MARKISEN
ROLLLADEN •TORE
aus recycelfähigem Kunststoff
Fa. S. RICHTER GmbH
02979 Elsterheide OT Neuwiese
Elstergrund 23
Tel.: 0 35 71/ 4 24 60
– eigene Fertigung und Montage –
15
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Hauptstraße 50
02979 Elsterheide
OT Klein Partwitz
Mobil: 0162 / 4254555
Bautischlerei
Trockenbau
Forstdienste
Säge-Spaltservice
Fachbetrieb für
· Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik
Brandenburgplatz 2
02991 Lauta
Telefon / Fax 03 57 22 / 3 16 32
Funktelefon 0171 / 9 51 59 06
Ich würde mich freuen, Ihnen ein unverbindliches Kostenangebot unterbreiten zu dürfen.
16
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
17
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
02977 Hoyerswerda – OT Schwarzkollm, Sandwäsche 6
Telefon: 03 57 22 / 3 58 - 0
Fax: 03 57 22 / 3 58 - 20
- Abwasserhebeanlagen
- Beregnungsanlagen
- Druckerhöhungsanlagen
- Springbrunnentechnik
- Grundwasserabsenkung
- Schwimmbadtechnik
- Pumpen aller Art
- Teichbau
- Kärcher-Reinigungsgeräte
- Gartengeräte
Kirchstraße 26, 02979 Elsterheide OT Bluno
Tel.: (0 35 64) 31 62 35 • Fax: (0 35 64) 31 62 36
mobil: 0170 - 300 36 56
info@malerbetrieb-kowalla.de
www.malerbetrieb-kowalla.de
Nutzen auch Sie unseren großen Mietpark
medizinische Fachfußpflege
Manuela Bruniker
Einsteinstraße 47
02977 Hoyerswerda
Im Hausbesuch:
Tel. 03571 606511
Funk 0151 20429958
– Fußnagelkorrekturen
– Orthesen
– Spangentechniken u. a. zu günstigen Preisen
– mediz. Fußpflege (15,00 € inkl. Anfahrt)
- Fußreflexmassage (17,00 € inkl. Anfahrt)
Reifen-Service
=
=
=
=
<;:98765432107
/415.73-4,+43*
)57('046&%"3,!7"214**3,-9 157"9
3,"21430"
= +&70075975+"0400=
"75'27
=9/415.73-=939!0"1,-75
= 8/)9567'07,
= +&9057,"75'27
= ,=93,(975+43*9!07
75.(5*75905479999
75" 75(4
<7& 99 9 9 99/4 9 9 9 9
9
',*
7,(0=6'&7(7
7,(0=6'&7(7
18
= 0721,'"21759643
= :&4,7,93,(9:&"0753,=9',075&4-7599)54,3,-
ElsterheiderINFO Nr. 164 – Jahrgang 2014 – 18. Dezember 2014
Autowerkstatt Bluno
Dorfaue 32 02979 Elsterheide/Bluno
Tel.: 03564/22826
www.autowerkstatt-bluno.de
Ihr Spezialist für ältere Fabrikate
Freie KFZ-Werkstatt
Bester Preis garantiert!
TÜV-Untersuchung
Selbsthilfewerkstatt
Schnellster Service!
KFZ-Aufbereitung
Top ausgestattet!
Karosserie / Lackierung
Beratung & Einbau
Günstigste Autos für Einsteiger (TÜV-geprüft)
BERATUNG • VERKAUF • VERMIETUNG • SERVICE
Motorgeräte - Service
Ing. Dieter Kowal
02979 Elsterheide – OT BERGEN, Am Anger 21
Telefon / Telefax 0 35 71 / 91 37 86
Impressum
Herausgeber:
Anzeigenannahme:
Consulta-Plan
Gemeindeverwaltung Elsterheide
Am Anger 36 · 02979 Elsterheide • OT Bergen
Telefon 03571 48010 · Fax 03571 403644
E-Mail: gemeinde@elsterheide.de
Internet: www.elsterheide.de
Steuerberatungsgesellschaft mbH
Unsere Leistungen:
· Finanz- und Lohnbuchhaltung
· Jahresabschlüsse aller Rechtsformen
· betriebliche und private Steuererklärungen
· Existenzgründungsberatung
Hauptamt, Gemeindeverwaltung Elsterheide
Am Anger 36 · 02979 Elsterheide • OT Bergen
Telefon 03571 48010 · Fax 03571 403644
Verantwortlich: Frau Roßmann
Layout
und Druck:
Albert-Einstein-Straße 47 a · 02977 Hoyerswerda
Telefon 03571 406781 · Fax 03571 406797
BWS Behindertenwerk GmbH
Wiesenweg 58 · 03130 Spremberg
Telefon 03563 342-125 · Fax 03563 342-129
E-Mail: druckhaus@bws-spremberg.de
Internet: www.bws-spremberg.de
19
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
43
Dateigröße
4 041 KB
Tags
1/--Seiten
melden