close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

30. KASERMANDL-LAUFEN 2015 Ausschreibung

EinbettenHerunterladen
30. KASERMANDL-LAUFEN 2015
Ausschreibung
Eiskunstlaufwettbewerb für
Mädchen, Knaben, Damen, Herren, Paarlaufen und Eistanzen
Ein Teilwettbewerb des „SKATE AUSTRIA CUPs“
Innsbruck, 09. - 11. Jänner 2015
Veranstalter:
UEK Innsbruck
Pradlerstr.83/15
6020 Innsbruck
e-mail: info@uek-innnsbruck.at
Tel: Franz Berger 0664 5775 606
Datum:
Ort:
09. – 11. Jänner 2015
Tiroler Wasserkraft Arena , 6020 Innsbruck, Olympiastraße 10
Allgemeines
Soweit in dieser Ausschreibung Personenbezeichnungen enthalten sind (z.B. Läufer oder
Preisrichter), erfolgen diese geschlechtsneutral und beziehen sich auf beide Geschlechter.
Wettbewerbsbedingungen
Die Wettbewerbe werden, soweit in diesen Durchführungsbestimmungen nicht anders festgelegt,
nach den Bestimmungen der Österreichischen Wettlaufordnung ÖWO 2014 und der internationalen
Wettlaufordnung (IWO) sowie den jeweils relevanten ISU Communications ausgetragen. Die
Berechnung und Bekanntgabe der Resultate erfolgt in allen Gruppen nach den ÖWO Regeln 352
und 353.
Teilnahmeberechtigung
Es gilt die Regel 109 der ÖWO. Das Kasermandl-Laufen
ist offen für Mitglieder von
Verbandsvereinen, die dem Österreichischen Eiskunstlaufverband angehören und österreichische
Staatsbürger sind. Ausnahmen und weitere Bestimmungen dazu sind in der ÖWO in den Regeln
109.1.4,109.1.5.1.4 und 109.3 angeführt.
Alle Läufer müssen gemäß ÖWO Regel 109.2 eine Läuferlizenz und eine aktuelle sportmedizinische
Unbedenklichkeitsbescheinigung haben.
Haftung
Der veranstaltende Verein (Union Eissportklub Innsbruck) übernimmt für eventuelle Schäden der
Teilnehmer und Funktionäre keinerlei Haftung (ÖWO Regel 119). Die Eisfläche darf während des
Bewerbes nur von Aktiven und Funktionären betreten werden.
Musikwiedergabe,
Es steht eine Compact Disc Anlage zur Verfügung!! Jeder Teilnehmer hat für jeden Auftritt (sowohl
Kurzprogramm als auch Kür) zwei wettbewerbstaugliche CDs rechtzeitig abzugeben.
Eisfläche
Hallenkunsteisbahn (geheizt), Eisfläche 60 x 30 m.
Anreise und Aufenthalt
Für Fahrtspesen, Verpflegung, Aufenthalt und Unterkunft wird kein Kostenersatz geleistet. Die
Schieds- u. Preisrichter, sowie das technische Panel erhalten gemäß Regel 137 der ÖWO die
Kosten bezahlt.
Preise
Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde, die Platzierten erhalten ein Kasermandl.
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
2/10
Ehrenpreis
Das Kasermandl gewinnt derjenige Gruppensieger, der die relativ beste Leistung aufweist (höchste
Punkteanzahl). Das Kasermandl-Laufen kann von einem Läufer nur einmal gewonnen werden. Der
Läufer bleibt aber auch weiterhin startberechtigt. Sollte dieser Läufer wiederum als Sieger ermittelt
werden, tritt an seine Stelle derjenige Läufer der in der Ehrenpreisbeurteilung die nächstbeste
Leistung aufweist.
Auslosung
Die Auslosung der Startreihenfolge findet nach Nennschluss durch Zufallsgenerator statt. Die
Startreihenfolge wird mit dem genauen Zeitplan den Vereinen übermittelt. In den Gruppen mit
Kurzprogramm und Kür findet die Auslosung für die Kür ca. 15 min nach Kurzprogrammende in der
Eishalle statt.
Nennungen
Nennungsschluss:
Samstag, 27. Dezember 2014 – 24.00 Uhr
Die Nennungen sind zu richten an:
UNION EISSPORTKLUB Innsbruck
Per Adresse: Franz Berger
E-Mail: info@uek-innsbruck.at
Die Nennungen haben zu enthalten (gem. ÖWO Regel 115):
1. Name und Anschrift des meldenden Vereines,
2. Bezeichnung des Laufens und der Gruppe,
3. Namen, Vornamen, Geburtsdatum und Lizenznummer der Teilnehmer,
4. Namen und Vornamen der Preisrichter und Probepreisrichter,
5. Bestätigung der Amateureigenschaft der genannten Teilnehmer,
6. Bestätigung der österr. Staatsbürgerschaft der genannten Teilnehmer oder Bestätigung der
Teilnahmeberechtigung von Läufern nichtösterreichischer Staatsbürgerschaft gemäß den
Bestimmungen der ÖWO Regel 109.1.3. bzw. 109.1.4,
7. Bestätigung des Vorliegens einer gültigen sportmedizinischen Unbedenklichkeitsbescheinigung
für jeden der genannten Teilnehmer (ÖWO Regel 115.1.8),
8. Mit den Nennungen müssen die Formulare „Geplante Programminhalte" übermittelt
werden. (ÖWO Regel 115.1.9)
Meldungen, die den Ziffern 1. bis 8. nicht entsprechen dürfen vom Veranstalter nicht angenommen
werden. Dies gilt besonders beim Fehlen der Bestätigung des Vorliegens einer gültigen
sportärztlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung sowie des Fehlens des Formulars „Geplante
Programminhalte“.
Nennungs-/ Ergebnislisten und ggf. Fotos von Teilnehmern werden im Internet auf der Homepage
des Veranstalters (UEK) und des Österreichischen Eiskunstlaufverbandes veröffentlicht. Der
nennende Verein und die Läufer nehmen dies durch die Ausschreibung zur Kenntnis. Mit der
Nennung zum Wettbewerb stimmen der Läufer bzw. seine gesetzlichen Vertreter der
Veröffentlichung zu.
Zurückziehen von Meldungen (ÖWO- Regel 116)
Zurückziehen von Meldungen vor dem Meldeschluss ist gestattet. Eventuell eingezahlte Nenngelder
werden in diesem Falle zurückerstattet
Um die Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbes nicht unnötig zu erschweren, bitten wir
die Vereine nur Nennungen von Teilnehmern und Preisrichtern abzugeben, die mit großer Sicherheit
an den Start gehen bzw. amtieren werden.
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
3/10
Nenngeld (ÖWO Regel 117)
Das Nenngeld beträgt € 45,- pro Läufer bzw. Paare € 60 Das Nenngeld verfällt bei Nichtantritt oder
Stornierung nach Nennungsschluss!
Das Nenngeld ist gleichzeitig mit der Nennung auf das Konto zu überweisen:
BTV Kto. Nr. 100-347555 . BLZ 16000
IBAN: AT47 1600 0001 0034 7555
BIC:BTVA AT22
KATEGORIEN
 Die Programme müssen der Regel 530 der ÖWO entsprechen.
 Den Teilnehmern bleibt es freigestellt in einer höheren Gruppe zu starten.
 Startet ein Läufer der Gruppe Basic Novice mehr als einmal in der Gruppe Advanced Novice,
so muss der Läufer in dieser und gegebenenfalls auch in den kommenden Saisonen in der
höheren Gruppe verbleiben. Dies gilt für alle Bewerbe gemäß Regel 107 (ÖWO Regel
108.1.4).
 Ein Start in mehreren Gruppen ist nicht zulässig.
 Musik mit Gesang ist in allen Kategorien erlaubt!
 Es gibt keinen Bonus für Elemente in der zweiten Programmhälfte, ausgenommen in den
Kategorien Junioren und Meisterklasse im Einzellaufen.
Einzellaufen
Gruppe Jugend 1:
Mädchen und Knaben, geboren nach dem 30.06.2006 (noch nicht 8 J.)
Dauer der Kür: Mädchen und Knaben: 2 Min (+/- 10 Sek)
Inhalt der Kür:
- maximal 4 Sprungelemente; davon max. 2 Kombinationen bzw. Sprungfolgen.
Sprungkombinationen dürfen nur zwei (2) Sprünge enthalten. Dreifachsprünge sind nicht
erlaubt;
- maximal 2 verschiedene Pirouetten;
- maximal eine Schrittfolge unter Ausnützung von mindestens der halben Eisfläche.
Gruppe Jugend 2:
Mädchen und Knaben, geboren vom 01.07.2004 - 30.06.2006
(mind. 8 J. noch nicht 10 J.)
Dauer der Kür: Mädchen und Knaben: 2 Min (+/- 10 Sek)
Inhalt der Kür:
- maximal 4 Sprungelemente; davon max. 2 Kombinationen bzw. Sprungfolgen.
Sprungkombinationen dürfen nur zwei (2) Sprünge enthalten. Dreifachsprünge sind nicht
erlaubt;
- maximal 2 verschiedene Pirouetten;
- maximal eine Schrittfolge unter Ausnützung von mindestens der halben Eisfläche.
Sonderbestimmungen für die Gruppen Jugend 1 und 2:
Die Schrittfolgen haben einen fixen Basiswert (StSq(B)) und werden nur im GOE bewertet.
In allen Elementen, für die Levels vergeben werden, werden nur Features bis zu Level zwei (2)
gezählt. Alle zusätzlichen Features werden nicht gezählt und vom Technischen Panel nicht
berücksichtigt.
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
4/10
Programm Komponenten werden nur gewertet in:
- Skating Skills
- Performance/ Execution
Der Faktor für Programm Komponenten ist 2,5.
Abzüge (z.B. pro Sturz und nicht korrekter Musiklänge): -0,5.
Gruppe Jugend 3 (Basic Novice A):
Mädchen und Knaben, geboren vom 01.07.2001 - 30.06.2004
(mind. 10 J., noch nicht 13 J.)
Dauer der Kür: Mädchen und Knaben: 2 min 30 Sek (+/- 10 Sek)
Kürinhalt (wohl ausgewogenes Kürprogramm gemäß ISU-Communication No. 1886 –
Guidelines for Novice Competitions - for „Basic Novice A“):
 maximal 4 Sprungelemente für Mädchen und Knaben.
- Eines der Sprungelemente muss ein „Axel- Typ-Sprung“ sein.
- Maximal zwei (2) Sprungkombinationen bzw. -folgen sind erlaubt. Sprungkombinationen dürfen
nur zwei (2) Sprünge enthalten. Sprungfolgen dürfen jede Anzahl von Sprüngen enthalten aber
nur die zwei (2) höchstwertigsten Sprünge davon werden gezählt.
- Jeder Einfach- und Doppelsprung (inkl. Doppelaxel) darf maximal zweimal gezeigt werden.
- Dreifachsprünge sind nicht erlaubt.
 Maximal zwei (2) unterschiedliche Pirouetten (unterschiedliche Abkürzungen);
- eine davon muss eine Kombinationspirouette mit oder ohne Fußwechsel und mit insgesamt
mindestens sechs (6) Umdrehungen sein;
- eine davon eine Pirouette ohne Haltungswechsel und entweder mit oder ohne Fußwechsel mit
insgesamt mindestens sechs (6) Umdrehungen. Ein eingesprungener Eingang ist erlaubt.
 Maximal eine (1) Schrittfolge unter Ausnützung der gesamten Eisfläche.
In allen Elementen, für die Levels vergeben werden, werden nur Features bis zu Level zwei (2)
gezählt. Alle zusätzlichen Features werden nicht gezählt und vom Technischen Panel ignoriert.
Programm Komponenten werden nur gewertet in:
- Skating Skills
- Performance/Execution
Der Faktor für Programm Komponenten ist 2.5.
Gruppe Jugend 4 (Basic Novice B):
Mädchen und Knaben, geboren vom 01.07.1999 - 30.06.2001
(mind. 13 J., noch nicht 15 J.)
Dauer der Kür: Mädchen und Knaben: 3 min (+/- 10 Sek)
Kürinhalt (wohl ausgewogenes Kürprogramm gemäß ISU-Communication No. 1886 Guidelines for
Novice Competitions - for „Basic Novice B):
 - maximal 5 Sprungelemente für Mädchen und 6 für Knaben.
- Eines der Sprungelemente muss ein „Axel- Typ-Sprung“ sein.
- Maximal zwei (2) Sprungkombinationen bzw. -folgen sind erlaubt. Sprungkombinationen dürfen
nur zwei (2) Sprünge enthalten. Sprungfolgen dürfen jede Anzahl von Sprüngen enthalten aber
nur die zwei (2) hochwertigsten Sprünge davon werden gezählt.
- Nur zwei (2) Sprünge mit zweieinhalb (2 ½) oder mehr Umdrehungen dürfen entweder in einer
Sprungkombination oder Sprungfolge wiederholt werden.
- o Jeder Einfach- und Doppelsprung (inkl. Doppelaxel) darf maximal zweimal gezeigt werden.
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
5/10


-
Maximal zwei (2) unterschiedliche Pirouetten;
eine davon eine Kombinationspirouette mit insgesamt mindestens zehn (10) Umdrehungen
eine davon entweder eine eingesprungene Pirouette oder eine Pirouette mit „flying
entrance“ mit insgesamt mindestens sechs (6) Umdrehungen.
- maximal eine (1) Schrittfolge unter Ausnützung der gesamten Eisfläche.
In allen Elementen, für die Levels vergeben werden, werden nur Features bis zu Level zwei (2)
gezählt. Alle zusätzlichen Features werden nicht gezählt und vom Technischen Panel ignoriert.
Programm Komponenten werden nur gewertet in:
• Skating Skills
• Performance/ Execution
• Interpretation
Der Faktor für Programm Komponenten ist
- für Knaben 2.0
- für Mädchen 1.7
Gruppe Jugend 5 Advanced Novice:
Mädchen und Knaben, geboren vom 01.07.1999 - 30.06.2004
(mind. 10 J noch nicht 15 J)
Dauer des Kurzprogramms: Mädchen und Knaben: 2 min 30 Sek maximal
Dauer der Kür:
Mädchen: 3 min (+/- 10 Sek)
Knaben: 3 min 30 Sek (+/- 10 Sek)
Programminhalte gemäß ISU- Communication 1886– Guidelines for Novice Competitions - for
„Advanced Novice“)
Kurzprogramm Mädchen:
(a) Axel oder Doppelaxel
(b) ein Doppel- oder Dreifachsprung nach Wahl, dem Verbindungsschritte unmittelbar
vorausgehen. Keine Wiederholung des Sprunges von a) erlaubt
(c) eine Sprungkombination bestehend aus zwei (2) Doppelsprüngen oder einem Doppel- und
einem Dreifachsprung. Die Sprünge aus a) und b) dürfen nicht wiederholt werden.
(d) eine Himmels- oder seitwärts gelehnte Pirouette mit mindestens sechs (6) Umdrehungen
(e) e) eine Pirouetten-Kombination mit nur einem Fußwechsel und mindestens fünf (5)
Umdrehungen auf jedem Fuß; ein Einsprung ist erlaubt!
(f) eine Schrittfolge mit voller Ausnützung der Eisfläche
Kurzprogramm Knaben:
(a) Axel oder Doppelaxel;
(b) ein Doppel- oder Dreifachsprung nach Wahl, dem Verbindungsschritte unmittelbar
vorausgehen. Keine Wiederholung des Sprunges von a) erlaubt;
(c) eine Sprungkombination bestehend aus zwei (2) Doppelsprüngen oder einem Doppel- und
einem Dreifachsprung. Die Sprünge aus a) und b) dürfen nicht wiederholt werden;
(d) eine Waage- oder 1 Sitzpirouette (mindestens sechs (6) Umdrehungen) mit Fußwechsel; kein
Einsprung erlaubt!
(e) eine Pirouetten-Kombination mit nur einem Fußwechsel, und mindestens fünf (5)
Umdrehungen auf jedem Fuß; ein Einspringen ist erlaubt.
(f) 1 Schrittfolge mit voller Ausnützung der Eisfläche.
Sprünge, die nicht den Erfordernissen des Kurzprogrammes entsprechen (falsche Anzahl an
Umdrehungen), erhalten keinen Wert.
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
6/10
Kür Mädchen und Knaben:
 Maximal 6 Sprungelemente für Mädchen und maximal 7 Sprungelemente für Knaben.
- Einer davon ein „Axel-Typ-Sprung“.
- Maximal zwei (2) Sprungkombinationen oder -folgen sind erlaubt. Sprungkombinationen dürfen
nur zwei (2) Sprünge enthalten. Sprungfolgen dürfen jede Anzahl von Sprüngen enthalten, aber
nur die 2 höchstwertigsten Sprünge werden gezählt.
- Nur zwei (2) Sprünge mit drei (3) oder mehr Umdrehungen dürfen entweder in einer
Sprungkombination oder Sprungfolge wiederholt werden.
- Jeder Einzel- und Doppelsprung (inkl. Doppelaxel) darf maximal zweimal gezeigt werden.
 Maximal zwei (2) unterschiedliche Pirouetten;
- eine davon eine Kombinationspirouette mit mindestens zehn (10) Umdrehungen sein
- eine davon entweder eine eingesprungene Pirouette oder eine Pirouette mit „flying entrance“ mit
mindestens sechs (6) Umdrehungen sein.
 Maximal eine (1) Schrittfolge
In allen Elementen, für die Levels vergeben werden, werden nur Features bis zu Level drei (3)
gezählt. Alle zusätzlichen Features werden nicht gezählt und vom Technischen Panel ignoriert.
Programm Komponenten werden nur gewertet in:
• Skating Skills
• Transitions
• Performance/Execution
• Interpretation
Die Faktoren für Programm Komponenten sind:
Kurzprogramm
Kür
Mädchen
0,8
1,6
Knaben
0,9
1,8
Gruppe Junioren:
Damen und Herren, geb. vom 01.07.1995 - 30.06.2001
(mind. 13 J und noch nicht 19 J)
Juniorenkurzprogramm lt. IWO u. ÖWO Regel 611 Dauer: 2 min 50 Sek maximal
Juniorenkür lt. IWO u. ÖWO Regel 612
Dauer: Damen: 3 min 30 Sek (+/- 10 Sek)
Dauer: Herren: 4 min (+/- 10 Sek)
Gruppe Meisterklasse: Damen und Herren, geb. vor dem 01.07.1999 (mind. 15 J.)
Seniorenkurzprogramm lt. IWO u. ÖWO Regel 611 Dauer: 2 min 50 Sek
Seniorenkür lt. IWO u. ÖWO Regel 612
Dauer: Damen: 4 min (+/- 10 Sek)
Dauer: Herren: 4 min 30 Sek (+/- 10 Sek)
PAARLAUFEN
Gruppe Basic Novice (Schüler):
Mädchen, geb. vor dem 1.7.2004 – nach dem 30.06.1999 (mind. 10 J und noch nicht 15 J)
Knaben, geb. vor dem 1.7.2004 - nach dem 30.06.1997 (mind. 10 J und noch nicht 17 J)
Nur Kürlaufen, Dauer 3 min (+/- 10 Sek.)
Kürinhalt gemäß ISU-Communication No.1886 Guidelines for Novice Competitions – für “Pair
Skating.
In allen Elementen, für die Levels vergeben werden, werden nur Features bis zu Level zwei (2)
gezählt. Alle zusätzlichen Features werden nicht gezählt und vom Technischen Panel ignoriert.
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
7/10
Programm Komponenten werden nur gewertet in:
• Skating Skills
• Performance/ Execution
Der Faktor für Programm Komponenten ist 2,0.
Gruppe Advanced Novice (Jugend):
Mädchen, geb. vor dem 1.7.2004 – nach dem 30.06.1999 (mind. 10 J und noch nicht 15 J)
Knaben, geb. vor dem 1.7.2004 - nach dem 30.06.1997 (mind. 10 J und noch nicht 17 J)
Kurzprogramm
Dauer: max. 2 Min 30 Sek
Kür
Dauer: 3 Min 30 Sek (+/- 10 Sek.)
Kurzprogramm und Kürinhalt gemäß ISU-Communication No.1886 Guidelines for Novice
Competitions – für “Pair Skating.
In allen Elementen, für die Levels vergeben werden, werden nur Features bis zu Level drei (3)
gezählt. Alle zusätzlichen Features werden nicht gezählt und vom Technischen Panel ignoriert.
Programm Komponenten werden nur gewertet in:
• Skating Skills
• Transitions
• Performance/Execution
• Interpretation
Die Faktoren für Programm Komponenten sind:
- Kurzprogramm 0,8
- Kür 1,6
Gruppe Junioren:
Damen geb. vom 01.07.1995 – nach dem 30.06.2001 (mind.13 J noch nicht 19 J)
Herren geb. vom 01.07.1993 – nach dem 30.06.2001 (mind.13 J noch nicht 21 J)
Juniorenkurzprogramm laut IWO u. ÖWO Regel 620
Juniorenkür laut IWO u. ÖWO Regel 621
Dauer: 2 Min 50 Sek maximal
Dauer: 4 Min (+/- 10 Sek.)
Gruppe Meisterklasse:
Beide Partner geboren vor dem 01.07.1999 (mind. 15 J)
Seniorenkurzprogramm lt. IWO u. ÖWO Regel 620 Dauer: 2 Min 50 Sek maximal
Seniorenkür lt. IWO u. ÖWO Regel 621 Dauer: 4 Min 30 Sek (+/- 10 Sek.)
Eistanzen
Gruppe Basic Novice (Schüler):
Mädchen, geb. vor dem 1.7.2004 – nach dem 30.06.1999 (mind. 10 J und noch nicht 15 J)
Knaben, geb. vor dem 1.7.2004 - nach dem 30.06.1997 (mind. 10 J und noch nicht 17 J)
2 Pflichttänze:
Nr. 2 Foxtrot (Vokalmusik ist gestattet)
Nr. 5 American Waltz
Faktor für Programm Komponenten ist 0.7.
Kürtanz:
Dauer: 2 min 30 Sek (+/- 10 Sek) (Vokalmusik ist gestattet)
Inhalte gem. IWO und ISU-Communication No.1886 Guidelines for
Novice Competitions – für “Basic Novice Ice Dance”
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
8/10
In allen Elementen, für die Levels vergeben werden, werden nur Features bis zu Level zwei (2)
gezählt. Alle zusätzlichen Features werden nicht gezählt und vom Technischen Panel ignoriert.
Faktoren für Programm Komponenten ist 1,0.
Gruppe Advanced Novice (Jugend:)
Mädchen, geb. vor dem 1.7.2004 – nach dem 30.06.1999 (mind. 10 J und noch nicht 15 J)
Knaben, geb. vor dem 1.7.2004 - nach dem 30.06.1997 (mind. 10 J und noch nicht 17 J)
2 Pflichttänze:
eine Gruppe wird gelost.
Gruppe 1: Nr. 4 European Waltz und Nr. 20 Tango (Vokalmusik ist gestattet)
Gruppe 2: Nr. 3 Rocker Foxtrot und Nr. 9 Starlight Waltz (Vokalmusik ist gestattet)
Faktor für Programm Komponenten ist 0.7
Kürtanz:
Dauer: 3 min (+/- 10 Sek) (Vokalmusik ist gestattet)
Inhalte gem. IWO und ISU-Communication No.1886 Guidelines for
Novice Competitions – für “Advance Novice Ice Dance”
In allen Elementen, für die Levels vergeben werden, werden Features bis zu Level vier (4)
gezählt.
Der Faktor für Programm Komponenten ist 1.0
Gruppe Junioren
Damen, geb. vor dem 1.7.2001 – nach dem 30.06.1995 (mind. 13 J und noch nicht 19 J)
Herren, geb. vor dem 1.7.2001 - nach dem 30.06.1993 (mind. 13 J und noch nicht 21 J)
Short Dance:
gem. “Guidelines for Short Dance Season 2014/15, gem. IWO Regel 709
Dauer: 2 min 50 Sek (+/- 10 Sek. ) - Vokalmusik ist gestattet
Kürtanz:
gemäß IWO Regel 710
Dauer: 3 min 30 Sek (+/- 10 Sek.) - Vokalmusik ist gestattet.
Gruppe Meisterklasse:
Beide Partner geboren vor dem 01.07.1999 (mind. 15 J.)
Short Dance:
gemäß “Guidelines for Short Dance Season 2014/15 gemäß IWO Regel 709
Dauer: 2 min 50 Sek (+/- 10 Sek.) Vokalmusik ist gestattet
Kürtanz:
gemäß IWO Regel 710
Dauer: 4 min (+/- 10 Sek.) Vokalmusik ist gestattet
Gemäß ÖWO Regel 501.3 ist bei jeder Angabe einer Kürdauer die Toleranzgrenze von +/- 10
Sekunden gegeben.
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
9/10
Vorläufiger Zeitplan
Vorläufiger Zeitplan (Aufgrund der eingehenden Nennungen kann es auch noch zu Änderungen
in den Tagen kommen):
Freitag, 9.1.2015
11.00 Referee und Technical Controller Meeting und Judges Meeting
12.00
Kür
Gruppe Jugend 3
Gruppe Jugend 4
Gruppe Jugend 1
Basic Novice A Mädchen/ Knaben
Basic Novice B Mädchen/ Knaben
Mädchen/ Knaben
Paare Basic Novice
Samstag, 10.1.2015
08.00 Uhr
Kurzprogramm
Gruppe Jugend 5 Advanced Novice Mädchen / Knaben
Gruppe Junioren Damen / Herren
Paare: Advanced Novice, Junioren, Meisterklasse
Pflichttanz 1+2
Gruppe Basic Novice, Advanced Novice
Short Dance:
Junioren, Meisterklasse
Kurzprogramm
Meisterklasse Damen/ Herren
Kür
Gruppe Jugend 2 Mädchen/ Knaben
Kürtanz:
Gruppe Basic Novice, Gruppe Advanced Novice
Junioren, Meisterklasse
Sonntag, 11.1.2015
08.00 Uhr
Kür
Gruppe Jugend 5 Advanced Novice Mädchen/ Knaben
Gruppe Junioren Damen/ Herren
Gruppe Meisterklasse Damen/ Herren
Ein detaillierter Zeitplan wird den Vereinen nach Nennungsschluss zugesandt.
Änderungen vorbehalten!
Innsbruck, Dezember 2014
Ausschreibung Kasermandl Laufen 2015
10/10
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
7
Dateigröße
264 KB
Tags
1/--Seiten
melden