close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gestid2015_Shade.pdf

EinbettenHerunterladen
19/14 15.10.2014
Der Newsletter für Anleihen im Mittelstand
INHALT
01 EDITORIAL
Große High Yields boomen –
kaum Chancen für Mini-Bonds
04 NEU-EMISSION
Energiekontor Finanzanlagen II
GmbH & Co. KG
05 KOMMENTAR
Foto: flickr.com/ Mooganic
Hochzinsanleihen so attraktiv
wie seit Anfang des Jahres
nicht mehr – Kommentar
von James Tomlins,
M&G Investments
06 ANLEIHEN FINDER ONLINE
News aus dem Markt
07 PARTNER
für Ihre Emission
08 IMPRESSUM
Große High Yields boomen — kaum
Chancen für Mini-Bonds
High Yield-Anleihen sind bei Kapitalverwaltern zurzeit gefragt - aber die
riskanten Anleihen von kleinen und mittleren Unternehmen, die manchmal
noch mit dem in die Irre führenden Etikett „Mittelstandsanleihen“ verkauft
werden, sind es nicht. Oft spielen sie überhaupt keine Rolle bei den großen
Kapitalverwaltungsgesellschaften. Warum sind die klassischen High Yields –
in Deutschland werden als Beispiele oft Jenoptik, ProSiebenSAT1 oder auch
Escada genannt - viel gefragter als Mini-Bonds formerly known as „Mittelstandsanleihen“?
Goldman Sachs-Manager schauen für ihren recht neuen Europe High Yield
Bond nur Emittenten an, die groß genug sind, um in der Benchmark des Fonds,
dem Bank of America Merrill Lynch European Currency High Yield Constrained
Index, berücksichtigt zu werden. Goldman Sachs bewegt sich erst ab einem
Volumen von 100 Millionen Euro. Viele Mini-Bonds passen da nicht rein.
1
EDITORIAL
NEU-EMISSIONEN
J.P. Morgan beachtet
kleinere
deutsche Unternehmensanleihen
nicht. Sogar Euro-High Yields werden
mit spitzen Fingern angefasst: „Das
Marktsegment der `Mittelstandsanleihen` ist in unseren globalen
Unternehmensanleihenfonds nicht
vertreten und auch das Thema High
Yield ist zu einem sehr hohen Maße
auf US-Hochzinsanleihen ausgerichtet, so dass der deutsche Markt
hier nur eine untergeordnete Rolle
spielt“, so die deutliche Ansage von
J.P. Morgan.
Größe zählt
Auch bei Meriten Investment zählt
die Größe - und damit die Liquidität:
„Es kommt darauf an, wie man
Mittelstand bei Unternehmensanleihen definiert. Wir schauen uns
Unternehmensanleihen ab einem
Volumen von 150 Millionen bis 200
Millionen Euro an“, so Alexis Renault, Leiter High Yield bei der Meriten Investment Management GmbH,
im Gespräch mit der Anleihen Finder
Redaktion.
Die Plattform für Anleihen im Mittelstand
Auf die Frage, inwiefern Anleihen
von kleinen und mittleren Unternehmen eine Rolle bei der Investmentstrategie spielen, antwortet
die Bayerische Vermögen AG: „Eine
eher geringe Rolle, da beim Kauf
von solchen Anleihen davon auszugehen ist, dass ein Verkauf vor
Fälligkeit aufgrund der Marktenge
von Nachteil ist. Eine genaue Überprüfung des Unternehmens ist notwendig. Über einen Zeitraum von
meist vier Jahren und länger ist das
schwierig. Also nur in Anleihen, bei
denen man sich eine Beurteilung zutraut. Und am besten abwarten. Wenn
es dann Kursschwächen bei Unternehmensanleihen gibt, die man gut kennt,
dann kann man billig einsammeln“, so
Gottfried Urban, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Vermögen, die
rund 1,2 Milliarden Euro betreut.
Tobias Spies, Leiter Fixed Income, bei
Huber, Reuss & Kollegen aus München,
ist ebenfalls kein Fan von Mini-Bonds:
„Aktuell spielen diese Anleihen keine
Rolle bei unseren Investitionsentscheidungen. Zwar bieten einige An-
leihen in der Tat attraktive Chancen,
leider lassen sich die Risiken aber
nicht richtig bewerten.“
So konnte man bei dieser Stichproben-Umfrage den Eindruck gewinnen, dass sich Fondsmanager sehr
wohl für Papiere mit höherem Risiko
interessieren, um Renditechancen
zu nutzen. Aber kleinere Unternehmensanleihen kommen dabei
nicht auf den Tisch.
High Yields dagegen sind längst etabliert, werden aber nur nach strenger
Analyse angefasst: „Bei High Yields
ist das Risiko naturgemäß größer. Deshalb analysieren wir entsprechend
intensiv. Grundsätzlich sollten nur
Unternehmen oder Anleihen mit
Rating in die Auswahl kommen.
Vor dem Investment sollte außerdem ein Gespräch mit dem Management stehen. Bei unseren HighYield-Anlagen stützen wir uns
wesentlich auf die Informationen aus
dem Wertpapierprospekt. Dort sind
alle relevanten Risiken benannt und
detailliert aufgeschlüsselt.
Anzeige
Close Brothers Seydler Bank AG
Schillerstraße 27 – 29
60313 Frankfurt am Main
T 069 92054-602
www.cbseydler.com
We believe in German Mittelstand
Unternehmer brauchen Kapital. Kapital braucht gute Ideen.
Wir bringen beide Seiten erfolgreich zusammen.
Close Brothers Seydler Bank AG | Schillerstraße 27 – 29 | 60313 Frankfurt am Main | T 069 92054-602 | www.cbseydler.com
2
RZ_CBS_178,1x75_131024.indd 1
24.10.13 15:48
EDITORIAL
NEU-EMISSIONEN
„Nicht wie ein Tourist
im Vorbeigehen“
Unsere Analyse fußt - grob erklärt –
auf folgenden Einzeldisziplinen: auf
den historischen Daten, auf Projektionen in die Zukunft für einen Zeitraum
von mindestens fünf Jahren und auf
die Analyse der einzelnen Risiken,
der Covenants und der Struktur (Rang
des Anleihegläubigers) der HighYield-Anleihe. Da steckt mehrtägige
Arbeit von Profis dahinter. Das kann
man nicht wie ein Tourist im Vorbeigehen machen“, erklärt Alexis Renault
von Meriten Investment.
Die Plattform für Anleihen im Mittelstand
studieren. Idealerweise sollte ein
Besuch des Unternehmens sogar im
Zweifel helfen. Bei Hochzinsanleihen
setzt Urban auch auf Fonds: „Gerne
greife ich auf Rentenfonds für Hochzinspapiere zurück, die ein aktives
Laufzeitenmanagement durchführen
und die Analyse der Unternehmen
gut beherrschen. Idealerweise ein
sogenanntes Valuehaus, dass auch
für die Aktienanalyse einen wertorientierten Ansatz verwendet und
in der Vergangenheit geringe Ausfallraten auch bei schlechteren
Ratings aufweisen konnte.“
„Ganz anderer Investorenkreis“
Auf den direkten Kontakt mit den
Managern der Emittentin zählt auch
Gottfried Urban, Chef der Bayerischen
Vermögen: „Man muss sich bei High
Yields mit dem Unternehmen intensiv
beschäftigen. Nur der Name und die
Story reichen nicht aus, Ratings sind
nur bedingt aussagekräftig und die
Anleihebedingungen muss man gut
Schließlich bringt Tobias Spies von Hubert, Reuss & Kollegen den entscheidenen Unterschied von High Yield
und Mini-Bonds auf den Punkt:
„Etablierte High-Yield Emittenten
müssen sich bei ihrer AnleihenPlatzierung einem ganz anderen
Investorenkreis stellen. Hierbei
handelt sich um absolute Experten,
meist Fondsmanager und Analysten
von entsprechenden Investmentfonds. Auch werden diese von den
großen Rating-Agenturen durchleuchtet. Die Transparenz die hierbei geboten werden muss, ist
extrem hoch. Hier kann man nur
sehr schwer eine tolle MarketingStory verkaufen – dies ist bei den
`Mittelstandsanleihen´ leider anders. Hier ist die Story entscheidender als die Fakten.“
Bleibt die Frage, ob sich die Emittenten von Mini-Bonds an den Standards
der High Yields orientieren sollten.
Wäre das ein Weg hin zu mehr Akzeptanz bei wichtigen Investoren? Was
ist Ihre Meinung?
Schreiben Sie einfach an:
morisse@anleihen-finder.de
Christoph Morisse.
Anleihen Finder Redaktion.
Anzeige
3
KOLUMNE
NEU-EMISSION
NEU-EMISSIONEN
NEU
EMISSION
Die Plattform für Anleihen im Mittelstand
Energiekontor Finanzanlagen II
GmbH & Co. KG
Emittent:
Energiekontor Finanzanlagen II
GmbH & Co. KG
Windenergie
Branche:
Stufenzinsanleihe
Wertpapiertyp:
Volumen:
EUR 9.660.000
Laufzeit:
8 Jahre
01.11.2023
Fälligkeit:
30 % am 01.01.2020,
Rückzahlstufen:
70 % am 01.01.2023
Zeichnungsstart:
29.09.2014
Zeichnungsende:
29.09.2015
Mindestinvestition:
Stufenzins
Kupontyp:
Zinsen p.a.:
EUR 3.000
100%
Ausgabepreis:
5,5 % 01.01.2015 -31.12.2019
6,0 % 01.01.2020 - 31.12.2022
Zahlungsweise:
ISIN:
Börsennotierung:
Rating:
jährlich
DE000A12T6G8
Ja, zum 01.01.2015
-/-
Bereits zum siebten Mal emittiert Energiekontor aus Bremen eine
Stufenzinsanleihe. Die Emittentin der Anleihe ist die Energiekontor
Finanzanlagen II GmbH & Co. KG, eine neu gegründete Tochtergesellschaft der Energiekontor AG. Das Gesamtvolumen der neuen erstrangig besicherten Anleihe (WKN: A12T6G) liegt bei 9,66 Millionen Euro.
Die Verzinsung beträgt in den ersten fünf Jahren 5,5 Prozent, danach 6,0 Prozent und wird jährlich ausgezahlt. Die Gesamtlautzeit
der Stufenzinsanleihe VII ist acht Jahre lang. Die Anleger sollen das
Geld, das sie in die Anleihe investieren, in zwei Stufen zurückerhalten:
30 Prozent der Gesamtsumme nach fünf Jahren und 70 Prozent der Anlagesumme nach acht Jahren.
Mit den Emissionserlösen sollen zwei Windparks mit einer Gesamtleistung von 16,5 MW refinanziert werden. Da kein weiteres erstrangiges
Fremdkapital in den Windparks steckt, wird die Emittentin im
Sicherungsfall vorrangig bedient. Die Handelsaufnahme der neuen
Anleihe ist zum 01.01.2015 an einer deutschen Wertpapierbörse vorgesehen. Mit den ersten sechs Anleihen konnte die EnergiekontorGruppe ein Gesamtvolumen von 67 Millionen Euro platzieren.
Anzeige
4
KOMMENTAR
NEU-EMISSIONEN
Die Plattform für Anleihen im Mittelstand
Hochzinsanleihen so attraktiv
wie seit Anfang des Jahres
nicht mehr
Kommentar von James Tomlins, M&G Investments
„Wir bleiben verhalten optimistisch für Hochzinsanleihen. Die
Ausfallraten – einer der Haupttreiber für die Bewertung dieser
Papiere – verharren aktuell deutlich unter dem historischen Durchschnitt. Unternehmen konnten die
günstigen Marktbedingungen für
sich nutzen und billig die Laufzeiten ihrer Kredite um mehrere Jahre
verlängern, und es fällt schwer sich
vorzustellen, wie die Ausfallraten
signifikant steigen könnten. Im aktuell niedrigen Zinsumfeld sollte die
Anlageklasse außerdem von einer
anhaltend hohen Nachfrage nach
Anlageobjekten mit höherem Zinsniveau profitieren. In allen entwickelten Märkten bleiben die Zinsen
momentan auf Rekordtief, und wir
gehen davon aus, dass zukünftige
Zinssteigerungen nur langsam und
schrittweise erfolgen dürften.
Hochzinsanleihen erlebten in den
letzten Wochen eine beachtliche
Volatilität.
Ende Juli und Anfang August kam es
zu einer überschaubaren Verkaufsbewegung, getragen von einer Reihe
geopolitischer Ereignisse, zusammen
mit negativen Schlagzeilen rund um
die angeschlagene portugiesische
Banco Espirito Santo (BES). Hinzu
kam eine Welle von Neuemissionen, die während der Urlaubszeit in
einen vorübergehend engen Markt
drängten. Auch der September
war ein schwieriger Monat für
Hochzinsanleihen, weil ein steiler
Anstieg der Renditen von USTreasuries Hochzinspapiere unter
Druck setzte, während in Hong-Kong
die Demonstrationen der Demokratiebewegung die geopolitischen
Spannungen weiter verschärften.
Trotz der zuletzt gestiegenen Volatilität halten wir die Basis für Hochzinsanleihen weiterhin für stabil.
Unserer Meinung nach sollten Hochzinspapiere mittelfristig Unterstützung erfahren durch eine niedrige
Ausfallquote, anhaltende Stützung
durch die Zentralbanken der Welt
sowie starke Nachfrage von Investorenseite. Hinzu kommt, dass
die Spreads nach der letzten Verkaufswelle fast wieder auf demselben Niveau wie vor zwölf Monaten
angekommen sind, so dass wir die
Bewertungen von Hochzinsanleihen
für so attraktiv einstufen wie seit
Anfang des Jahres nicht mehr – auch
wenn wie immer sorgfältige Auswahl
und Einzelfallanalyse unverzichtbar
sind.“
James Tomlins
ist Fondsmanager Anleihen bei
M&G. Er ist Spezialist für Hochzinsanleihen mit einer zehnjährigen Berufserfahrung in diesem
Bereich. Bei M&G managt er
den M&G European High Yield
Corporate Bond Fund sowie den
kürzlich aufgelegten M&G Global
Floating Rate High Yield Fund
und ist zudem Co-Manager des
M&G Global High Yield Bond
Fund.
Über M&G
M&G Investments ist eine internationale Vermögensverwaltungsgesellschaft mit Hauptsitz in Großbritannien. M&G ver­waltet nach eigenen
Angaben derzeit ein Vermögen von
insgesamt 316,8 Milli­arden Euro
(Stand: 30.06.14). Das Geld ist in
Aktien, Multi-Asset-Fonds, Anlei­hen
und Immobilien sowie Barmitteln für
Kunden aus ganz Europa und Asien
investiert.
Tipp
Lesen Sie auch den Blog des
M&G-Anleiheteams unter https://
www.bondvigilantes.com/deutsch/,
wo Sie unter anderem weitere
Beiträge zum Thema Hochzinsanleihen finden
5
ONLINE-ANGEBOT
NEU-EMISSIONEN
Die Plattform für Anleihen im Mittelstand
Emittentennews
Ratingnews
>> EYEMAXX Real Estate AG: Erstes Pflegeheim-Projekt
gesichert – Gesamtvolumen von 13 Millionen Euro –
„Großes Interesse von Investoren“ –
Neue Unternehmensanleihe notiert unter pari
>> Seidensticker: Creditreform stuft Unternehmensrating auf „B+“ ein – „Schwache Ertragsentwicklung“ –
Seidensticker-Unternehmensanleihe performt weiterhin gut – Anleihekurs bei 105 Prozent
>> DF Deutsche Forfait AG: Konzernverlust von rund
9,0 Millionen Euro nach neun Monaten – Beratungskosten für Blacklisting von 1,5 Millionen Euro –
Anleihekurs fällt auf 31 Prozent
>> Sanochemia Pharmazeutika AG: Creditreform stuft
Unternehmensrating auf „B“ herab – „Schwaches
Geschäftsjahr 2013/2014“ – „Liquiditätslage
angespannt“ –Anleihekurs bei 100 Prozent
>> Wie geht’s bei der Golden Gate GmbH weiter?
Insolvenzverwalter und Geschäftsführung prüfen Patronatszusage von Ex-Chef Uwe Rampold – Kein Insolvenzverfahren bei Tochtergesellschaften
>> ALNO AG: Zuwachs von Marktanteilen – ErgebnisSteigerung im zweiten Halbjahr 2014 erwartet – Kurs
der Unternehmensanleihe fällt jedoch auf 60 Prozent
Musterdepots
>> Mit Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst der
Sphene Capital, Martin Achter, Fondsmanager Renten
bei der BayernInvest in München und Manuela Tränkel,
die seit 2004 ein Family Office in München betreut,
konnten wir drei ausgewiesene Kapitalmarktexperten
als Musterdepot-Manager gewinnen. Hier geht`s online
zur Performance-Messung.
Marktstatistiken
>> Der Markt für mittelständische Unternehmensanleihen in Zahlen
MiBoX®-Index-Familie —
„die besten Mittelstands anleihen-Barometer"
>> Micro Bond Index (MiBoX®) fällt unter 95 Prozent –
MiBoX®- Wochen-Verlierer: MT-Energie GmbH – Kursverlust von 77,27 Prozent –
Gewinner der Woche: eno energy GmbH – Kursgewinn
von 8,02 Prozent
>> Chart: Micro Bond IndeX (MiBoX)
>> Chart: Micro Bond Index_InvestmentGrade (MiBoX-IG)
6
PARTNER
www.ashurst.com
Die Plattform für Anleihen im Mittelstand
www.ehrg.de
www.lindenpartners.eu
www.eqs.com
www.main-neckarcapitalgroup.com
www.beyondcapital-partners.com
www.fms-ag.de
www.biallas-cc.de
www.progredius.de
www.gbc-ag.de
www.rotthege.com
www.bvmw.de
www.creditreform-rating.de
www.dgap.de
www.effizienza.de
www.mittelstandsberater.de
www.ibwf.org
www.scala-finance.eu
www.icfag.de
www.solactive.com
www.jucho-coll.de
www.youmex.de
7
IMPRESSUM
Die Plattform für Anleihen im Mittelstand
Das Abonnement des Anleihen Fin-
Redaktion
ders ist unverbindlich. Die im Anleihen Finder dargestellten Inhalte
Christoph Morisse
Leitung
manifestieren keine Beratungs- oder
Anfragen für Interviews und
keine Vermittlungsleistungen im Sinne
redaktionelle Beiträge richten
des Gesetzes über das Kreditwesen
Sie bitte an
(KWG), vor allem nicht im Sinne des
Tel.: +49 177 78 86 36 2
morisse@anleihen-finder.de
Vermittlungsleistung,
insbesondere
§32 KWG. Werbende Inhalte sind als
solche gekennzeichnet.
Alle
redaktionellen
Informationen
im Anleihen Finder sind sorgfältig
recherchiert. Dennoch kann keine
Redaktion
Timm Henecker
Anfragen für werbliche und
redaktionelle Inhalte
richten Sie bitte an
Haftung für die Richtigkeit der gemachten Angaben übernommen werden
Weiterhin ist www.anleihen-anleihen.de
nicht für Inhalte fremder Seiten verantwortlich, die über einen Link erreicht werden. Auch für unverlangt
eingesandte Manuskripte kann keine
Tel.: +49 (0) 173 - 45 12 75 9
henecker@anleihen-finder.de
Haftung übernommen werden. Namentlich gekennzeichnete Beiträge
von Unternehmen geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion
wieder. Verfielfältigung jeder Art,
Gestaltung
Annette Schimberg
Gestaltung: Layout & Eigenwerbung
der Anleihen Finder GmbH
Für Text- & Bildinhalte ist die
Redaktion verantwortlich.
info@annette-schimberg.de
auch auszugsweise oder als Aufnahme in andere Online-Dienste und
Internet-Angebote
oder
die
Ver-
fielfältigung auf Datenträger, dürfen
nur unter der Angabe der Quelle,
www.anleihen-finder.de, erfolgen.
Wir wissen das Vertrauen, das unsere
Leser/innen
in
uns
setzen,
zu
schätzen. Deshalb behandeln wir alle
Daten, die Sie uns anvertrauen, mit
äußerster Sorgfalt. Mehr dazu lesen
Sie auf unserer Homepage.
Kontakt
Für Fragen, Anregungen und Kritik
Redaktionsleitung:
Christian Hoppe
Cornelius Thor
Anleihen Finder GmbH
Tel.: +49 (0) 69-71 91 60 55
Fritzlarer Str. 6b
Fax: +49 (0) 69-71 91 60 57
Geschäftsführer: 60487 Frankfurt am Main
Redaktion Düsseldorf
wenden Sie sich bitte direkt an
Cornelius Thor unter der E-MailAdresse: thor@anleihen-finder.de. Alle
Inhalte und bisherigen Ausgaben können Sie auf www.anleihen-finder.de
nachlesen. Wenn sie den Anleihen Finder nicht mehr erhalten wollen, schrei-
Tel.: +49 (0) 177 78 86 36 2
ben Sie bitte eine leere E-Mail mit Ihrer
E-Mail-Adresse in der Betreffzeile an
dismiss@anleihen-finder.de.
8
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
2 932 KB
Tags
1/--Seiten
melden