close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 6 - Dezember 2014 - Marktgemeinde Treffen

EinbettenHerunterladen
Treffner Gemeindezeitung
Amtliche Mitteilungen der Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See
An einen Haushalt
Nummer 6
–
Zugestellt durch Post.at
–
Erscheinungsort Treffen
–
Verlagspostamt Treffen
Treffen, im Dezember 2014
Jahrgang 34
Bgm. Klaus Glanznig mit den Gemeindebediensteten
sowie die gesamte Gemeindevertretung wünschen
Ihnen besinnliche Feiertage und alles Gute für das Jahr 2015!
Winterfreuden
Der Schnee wird schon kommen…. und dann können Groß und Klein die schönsten Wintervergnügen
genießen, die unsere schöne Gemeinde im Überfluss bietet. Vom lustigen Schlittenfahren über das flotte
Wedeln auf traumhaft präparierten Pisten bis zum Langlaufen und Schneeschuhwandern stehen uns alle
Möglichkeiten offen! Genießen Sie den Winterspaß!
Nächster Redaktionsschluss: 20. Jänner 2015
ÖBB-Übergangssteg in Annenheim ist Geschichte:
Bemühen um konstruktive Übergangslösung
Nach dem völlig überraschenden Aus für den Fußgängersteg in Annenheim forciert Bürgermeister Klaus Glanznig
gemeinsam mit dem Land Kärnten und dem Partner ÖBB
eine provisorische Lösung mit dem Bundesheer. Inzwischen
kann ein neues Projekt fertig geplant werden.
In dieser komplexen Problemsituation erwies sich Bürgermeister Klaus Glanznig einmal mehr als kompetenter Krisenmanager. 87 Jahre lang hatte der denkmalgeschützte Fußgängersteg in Annenheim als Verbindungsweg vom/zum Ossiacher
See und als Zugang zur Bahnhaltestelle gedient. Noch Ende
Oktober war von Sperre keine Rede. Glanznig führte bereits
intensive Gespräche mit allen Beteiligten, Land, Bund, ÖBB
und Bundesdenkmalamt, um zu einer neuen, zukunftsfitten und
barrierefreien Fußgehersteglösung zu kommen und die Finanzierung zu klären.
Dann überschlugen sich die Ereignisse: Auf Grund des schlechten Erhaltungszustandes der Brückenkonstruktion musste der
Steg Anfang Dezember behördlich gesperrt und wird in der
Folge abgetragen werden. „Auch wir waren vollkommen überrascht, als die Fachgutachter nach einer Überprüfung die Sperre
forderten“, erklärt Bürgermeister Klaus Glanznig. Er handelte
rasch, verantwortungsvoll und vorausschauend: „Es ist Gefahr
in Verzug. Ich habe sofort das Bundesheer und das Land um
Hilfe ersucht, um ehest eine konstruktive Übergangslösung für
die Zeit zu schaffen, ehe wir eine neue, barrierefreie Fußgeherbrücke errichtet haben und man auf kürzestem Weg auch
während der Planungsphase vom See zum Berg gelangt.“
Schlagend geworden war das Problem, als kürzlich ein Windverbau an der Konstruktion angebracht werden sollte, um sie
sicher über den Winter zu bringen. Glanznig: „Wir arbeiten
seit eineinhalb Jahren mit Volldampf gemeinsam mit der ÖBB,
dem Bundesdenkmalamt sowie mit dem Land Kärnten an einer
guten Lösung für die Zukunft.“ Vier prüfungsreife Vorentwürfe liegen bereits auf dem Tisch, die Bgm. Glanznig am 28. 10.
2014 den Zuständigen präsentierte. Konstruktives Team: Bereits seit dem Vorjahr erarbeiten unser
Bürgermeister, der Baureferent GV DI Martin Kreilitsch mit den
Touristikern Mag. Thomas Michor (Region), GF Hans Hopfgartner (GKT), DI Markus Ramsbacher (GKT) und Ing. Siegfried Moser von der ÖBB-Infrastruktur Vorschläge für eine neue Übergangsmöglichkeit.
„Wir wollen in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt ehest möglich eine neue und große Lösung für die rasche Verbindung zwischen Berg und See schaffen“, verspricht
unser Bürgermeister. „Diese Brücke ist sowohl für die einheimische Bevölkerung als auch für unsere Gäste wichtig. Die
momentane Situation ist, so überraschend sie uns getroffen
hat, gleichzeitig auch die große Chance, eine attraktive Variante umzusetzen.“
Bei der Eröffnung der neuen Bahnüberführung in Weissenstein hatte unser Bürgermeister kürzlich bereits Gelegenheit,
sich die Unterstützung der zuständigen Verantwortungsträger
zu sichern: „Ich habe sowohl mit Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser als auch ÖBB-Generaldirektor Mag. Christian Kern
diesbezügliche Gespräche geführt und sie haben uns Hilfe zugesagt.“
Der denkmalgeschützte Fußgehersteg ist im Besitz unserer
Marktgemeinde. Infolge der altersbedingten Korrosionsschäden erfolgt die schonende Abtragung, dann soll eine spätere
etwaige neuerliche Verwendung untersucht werden. Die Tragwerke werden dazu witterungsgeschützt in einer Lagerhalle
der ÖBB untergestellt.
Treffner Gipfelgespräch am 12. Oktober am Rande der Feiern zur
Inbetriebnahme der neuen Bahnüberführung in Weissenstein:
LAbg. Ing. Manfred Ebner, ÖBB-Generaldirektor Mag. Christian Kern, Bürgermeister Klaus Glanznig, Landeshauptmann Dr.
Peter Kaiser und Landtagspräsident Ing. Reinhart Rohr.
2
„Ich ersuche die Bevölkerung um Verständnis dafür, dass wir
diese Maßnahme setzen mussten“, erklärt Glanznig. „Wir bemühen uns jetzt um eine rasche provisorische Maßnahme und
gleichzeitig um eine große Lösung für die Zukunft.“ Vorwort des Bürgermeisters
Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See
Geschätzte Gemeindebürgerinnen
und Gemeindebürger, liebe Jugend!
In wenigen Tagen feiern wir das schönste Fest des Jahres und dürfen dann wenig später auf ein spannendes, wichtiges Jahr für uns
alle zurückblicken.
Auch in unserer schönen Gemeinde hat sich im Jahr 2014 viel getan, ist viel weitergegangen. Einen Überblick über die Fortschritte
und Entwicklungen lesen Sie auf Seite 15.
Welle der Hilfsbereitschaft.
Gut gewirtschaftet.
Aktuellstes und menschlich berührendstes Thema der vergangenen
Wochen war zweifelsfrei die Aufnahme der syrischen Flüchtlinge
mit Hilfe der Diakonie de la Tour in unserer Gemeinde. Ich bin sehr
stolz darauf, Bürgermeister einer Kommune zu sein, die sich diesem nicht immer einfachen Thema offen und positiv nähert und
auch, dass es so viele Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger
bei uns gibt, die spontan ihre Hilfe angeboten haben.
Nicht zu vergessen ist natürlich, dass vieles in diesem zu Ende gehenden Jahr nur gelungen ist, weil wir auch sparsam und effizient
gewirtschaftet haben. Wir haben die Zehn-Millionen-Euro-Schallmauer im Jahr 2014 durchbrochen. Unser Budget ist auch für das
Jahr 2015 ausgeglichen und so dürfen wir einer gedeihlichen Zukunft entgegensehen.
Mein Dank gilt dabei auch meinem engagierten Team in der Hauptverwaltung, im Bauhof und im Wasserwerk, allen voran unserer
neuen Amtsleiterin Mag.a Daniela Majoran, dem Finanzverwalter
Andreas Funder, Bauhofleiter Marko Wurmitzer und Wassermeister
Dietmar Glanzer, die sich als Kapitäne eines vorausblickenden und
entscheidungsfreudigen Teams bewährt haben.
Ebenfalls meine Anerkennung erlaube ich allen Gemeinderäten
und Ausschussmitgliedern für die konstruktive Zusammenarbeit
auszusprechen, allen voran jedoch ein aufrichtiges „Danke“ an
meinen ersten Vizebürgermeister Armin Mayer.
Führen wir unsere schöne Marktgemeinde Treffen gemeinsam in
eine gute Zukunft!
Ich darf aber ebenso mit Stolz berichten, dass wirklich alle Fraktionen unseres Gemeinderates hinter der wichtigen Entscheidung
stehen, die Flüchtlingsfamilien aktiv zu unterstützen. Von den einzelnen Schulen über die kirchlichen Einrichtungen und viele, viele
sozial engagierte Menschen hat sich eine Hilfskette gebildet, die
das Schicksal der bedauernswerten Menschen, die ihr gesamtes
Hab und Gut zurücklassen mussten, auffängt und trägt. Einen Bericht über die Ankunft der Flüchtlingsfamilien lesen Sie in dieser
Gemeindezeitung auf der Seiten 12.
Herzliches Danke!
Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!
Es ist mir ein großes Anliegen, Ihnen herzlich für das Vertrauen
zu danken, das Sie mir in meinem bisher zweijährigen Wirken als
Ihr Bürgermeister entgegengebracht haben. Ich durfte viele angenehme und konstruktive Gespräche führen, ich freue mich immer
über Ihre Ideen, Ratschläge und Anregungen, aber auch über Ihre
konstruktive Kritik! Auch dies alles bringt uns und unsere Gemeinde immer wieder ein wichtiges Stück weiter.
Ich darf Ihnen weiters ans Herz legen, dass am 1. März 2015 auch
in der Marktgemeinde Treffen die Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen stattfinden und ersuche Sie alle, von Ihrem demokratischen Wahlrecht Gebrauch zu machen.
Ihnen und Ihren Familien wünsche ich fröhliche Weihnachten, ein
glückliches, gesundes Neues Jahr, das Ihnen neben erfolgreichem
Schaffen auch genügend Zeit für besinnliche Stunden bringen
möge.
Lassen Sie es mich mit Guy de Maupassant sagen: „Es sind die
Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen“.
In diesem Sinne freue ich mich schon auf unsere spannenden, interessanten, jedenfalls immer bereichernden Begegnungen im Jahr
2015.
Mit herzlichen Grüßen
Ihr Bürgermeister
Bürgermeister Klaus Glanznig: „Ich bin stolz, dass sich die Bevölkerung so für die Flüchtlingsfamilien einsetzt!“
Dank den Ehrenamtlichen.
Mit Freude darf ich Ihnen auch bestätigen, dass wir mit der Grundsteinlegung für die Österreichische Wasserrettung in Sattendorf
eine neue Qualität in der Sicherheitsthematik erreichen. Auch hier
arbeiteten alle Fraktionen unseres Gemeinderates Hand in Hand.
Und es sind einmal mehr die vielen ehrenamtlichen Helferinnen
und Helfer, die unsere Hochachtung und unseren Dank verdienen,
weil ohne ihre unentgeltlichen Leistungen vieles in unserer Gesellschaft nicht möglich wäre.
Wohnbau auf Schiene.
Gut auf Schiene ist ebenfalls unser Wohnbauprojekt hinter der
Volksschule Treffen im Dorfzentrum, das von der Wohnbaugenossenschaft „meine heimat“ verwirklicht wird. Wir werden die beste
Lösung umsetzen und dabei einen modernen und wichtigen Schritt
in die Zukunft und Stärkung unserer Gemeinde tun.
Klaus Glanznig
3
1. Vzbgm. Armin Mayer – Straßen, Wege und Jagdwesen
Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und
Gemeindebürger!
Die milden Temperaturen unseres heurigen sehr feuchten
Herbstes haben fast den Anschein erweckt als es wieder
Frühling statt Herbst werden
wollte. Der Kalender lässt
sich hier aber nichts dreinreden und es steht der Winteranfang unmittelbar bevor. Mit
der kalten Jahreszeit ändern
sich mehr oder auch weniger
die Bedingungen für den Straßenverkehr und es ist, soweit
nicht schon geschehen, die
einschlägigen gesetzlichen
Bestimmungen unbesehen, angebracht, die Kraftfahrzeuge mit
einer entsprechenden Bereifung auszustatten.
Winter heißt auch Jahresende, was wiederum animiert Rückschau zu halten. Hinsichtlich der Verkehrsflächen der Marktgemeinde Treffen war das Jahr 2014 geprägt durch eine „Straßenbauoffensive“, wurden doch nicht weniger als rund € 1,5
Millionen in anstehende Projekte investiert. So wäre der
Ausbau der Straßenanbindung „eduCARE“ in Seespitz anzuführen, ebenso der Ausbau der Kreuzung B98 (Millstätter
Bundesstraße)/Priglweg/Glockstraße, wobei obwohl öffentl.
Gemeindestraße letztere von Ing. Gaston Glock mit Privatmitteln ausgebaut und asphaltiert wurde. Die Marktstraße, der
Mühlenweg und die Pöllingerstraße sind weitere nennenswerte
„Highlights“ neben zahlreichen kleineren Leistungen für die
in Summe auch nicht unerhebliche Aufwendungen getätigt
werden mussten.
Im Rahmen der „Aktion Ländliches Wegenetz“, ich habe darüber berichtet, wurde das letzte bis dahin noch nicht ordnungsgemäß erschlossene Anwesen, namentlich vlg. „Gypser“, zeitgemäß an das öffentliche Wegenetz angebunden.
Auch im kommenden Jahr werden einige Sanierungs- und Verbesserungsvorhaben zu realisieren sein wobei sich der Umfang
wie immer aus den dafür zur Verfügung stehenden Mitteln ergibt. Nach erfolgter Beschlussfassung des Haushaltsplanes
im Gemeinderat wird auch eine Benennung der ausgewählten
Projekte erfolgen.
Mit einer ordnungsgemäßen Ausschreibung und der rechtzeitig erfolgten Vergabe der Schneeräumung wurde auch dieser
Problembereich erledigt. Die Preise konnten nahezu gehalten
werden. Auftragnehmer sind ausschließlich heimische Landwirte und Gewerbebetriebe.
Geschätzte Gemeindebevölkerung! Bitte haben Sie Verständnis dafür dass es bei der Abarbeitung der Räumpläne mit den
Schulwegen und den Zufahrten zu unseren Heimen Prioritäten
geben muss. Überall gleichzeitig zu räumen ist verständlicherweise unmöglich, der zuständige Räumer kommt aber ganz
bestimmt. Bei Problemen ist in erster Linie der Kontakt mit
den Räumern direkt (siehe gesonderte Aufstellung im Blat-
4
tinneren) herzustellen. Desweiteren ist Ansprechpartner Herr
Bauhofleiter Marko Wurmitzer Tel. 0676 845778783 und Frau
Katarina Petrovic Tel. 04248 2805 DW 17. Selbstverständlich
stehe auch ich als zuständiger Referent für Rückfragen zur Verfügung und bin unter der Mobil Tel.Nr. 0680 4416618 erreichbar. Bitte denken Sie daran, dass durch Schnee- und Eislast in
die öffentl. Verkehrsflächen hängender Bewuchs nicht nur eine
ordnungsgemäße Schneeräumung behindert, sondern mitunter
auch lebensrettende Einsatzfahrten verhindert. Sorgen Sie daher rechtzeitig für einen entsprechenden Rückschnitt!
Nachdem im Jagdbereich wesentliche Vorkommnisse nicht
vorliegen und darüber daher auch nicht berichtet werden kann,
beginne ich meine nun folgenden Dankesadressen mit einer
solchen an unsere Jägerschaft. Herzlichen Dank für das stets
gute Einvernehmen verbunden wie immer mit der Bitte für die
Erfüllung des Abschussplanes im Sinne einer zielgerichteten
Wildentnahme zur Verhinderung von sonst nicht vertretbaren
Verbiss- und Schälschäden zu sorgen. Dieses Ersuchen verstärke ich mit einem kräftigen „Weidmannsheil“!
Gebührenden Dank entbiete ich Herrn Bürgermeister Klaus
Glanznig. Sein großes Verständnis auch für meinen Zuständigkeitsbereich macht die Zusammenarbeit leicht und sein Verhandlungsgeschick sorgt immer wieder dafür, dass Finanzmittel für wichtige Projekte zur Verfügung stehen.
Auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ob im Innenoder Außendienst, danke ich für den oft über das Normalmaß
hinausgehenden geleisteten Einsatz, allen voran Amtsleiterin
Mag.a Daniela Majoran und Bauhofleiter Marko Wurmitzer.
Herzlichen Dank sage ich allen Mitgliedern des Straßenausschusses mit Obmann GR Helmut Ebner. Die immer wieder
effizienten und umfassenden Vorberatungen machen es mir
einfach im Gemeinderat die notwendigen Beschlüsse herbeizuführen.
Der Polizeiinspektion Sattendorf mit Kommandant AI Hermann Kogler danke ich für die wie bisher immer auch in diesem Jahr reibungslose Zusammenarbeit.
Herrn Ing. Joachim Kerschbaumer von der Straßenverkehrsabteilung der Bezirkshauptmannschaft Villach und Herrn Ing.
Andreas Anderwald von der Verwaltungsgemeinschaft sage ich
herzlichen Dank für die stets gebotene wertvolle Hilfestellung
bei der Lösung einschlägiger Probleme. Nicht zuletzt entbiete
ich meinen Dank Herrn Dipl.Ing. Hubert Amlacher vom Straßenbauamt Villach für seinen hilfreichen Einsatz für die Marktgemeinde Treffen.
Schließlich danke ich Ihnen geschätzte Gemeindebürgerinnen
und Gemeindebürger für das immer wieder gezeigte Verständnis wenn unter dem Motto „wo gehobelt wird fallen auch Späne“ Beeinträchtigungen, Engpässe und Erschwernisse zu verkraften sind.
Im Hinblick auf das kommende Weihnachtsfest und den bevorstehenden Jahreswechsel entbiete ich meine besten Wünsche
– möge das Jahr 2015 auch für Sie ein gutes und zufriedenstellendes werden.
Wie immer verbleibe ich mit einem aufrichtigen
„Komm gut heim“
Ihr Referent für Straßen, Wege und Jagdwesen
1. Vizebürgermeister Armin Mayer
Anfragen zur Schneeräumung
Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!
Bei Anfragen zur Schneeräumung wenden Sie sich bitte
direkt an den für Ihren Bereich zuständigen Schneeräumer,
wie nachstehend angeführt:
Bereich 1 und 10 – Verditz und Gerlitzen
Firma Kircher Julian – Tel. Nr. 0676 – 898628117
Bereich 2 und 3 – Einöde, Buchholz und Winklern
Herr Albel Robert –Tel. Nr. 0664 – 4313401
Bereich 4 – Pölling
Herr Zernatto Johannes – Tel. Nr. 0676 – 4109041
Bereich 6 – Görtschach, Eichholz, Töbring und
Schloss Treffen
Herr Kramer Franz – Tel. Nr. 0664 – 4834217
Bereich 5, 7, 8 und 9 – Treffen Ortskern, Niederdorf,
Oberdorf, Seespitz, Ossiachberg, Annenheim und
Sattendorf bis zur Gemeindegrenze
Firma Baumaki Erdbau GesmbH, Schönett Erwin –
Tel. Nr. 0664 – 3104709
Bauhofleiter Marko Wurmitzer –
Tel. Nr. 0676 – 845778783
Bauamt – Katarina Petrovic –
Tel. Nr. 04248 – 2805 DW 17
Straßenreferent - Vzbgm. Armin Mayer –
Tel. Nr. 0680 – 4416618
FANZOTT D. J. Vkff.
Staatl. geprüfte unabhängige
Versicherungsmaklerin
De La Tour Straße 14
9521 Treffen am Ossiacher See
0664/6478120 buero@vm-fanzott.at
Freunden
Allen Kunden und gn
ein frohes, gese etalesles
Weihnachtsfest und 2015!
Gute im neuen Jahr
BIETE ALLE SACH-, GEWERBE-, PERSONEN-, KFZ UND RS
VERSICHERUNGEN SOWIE BAUFINANZIERUNGEN AN!
Rat und Hilfe im Trauerfall täglich von 0-24 Uhr
,KUH3DUWQHUIU7UHɆHQ
Bestattung Kärnten
Standort Villach
Klagenfurter Straße 68, 9500 Villach
050 199 - 6699
RɇFH#EHVWDWWXQJNDHUQWHQDW
ZZZEHVWDWWXQJNDHUQWHQDW
www.treffen.at
Schulstraße 99, 9542 Afritz am See
04247/2150 od. 0664 4143988
office@unterscheider-bestattung.at
www.unterscheider-bestattung.at
KOMMUNALES
215
2. Vzbgm. DI Bernhard Gassler – Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Raumordnung u. Go-Mobil
Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und
Gemeindebürger!
GO-MOBIL
Mehr als 90 Unternehmer,
Vereine und Institutionen sind
mittlerweile Mitglieder des
GO-MOBIL Vereines Treffen. Seit der Gründung im
Februar 2014 gab es bereits
mehr als 5000 Fahrten mit
dem GO-MOBIL. Sie erreichen es unter der Nummer:
0664/6036039521 – es bringt
Sie zum gewünschten Ziel innerhalb der Marktgemeinde
Treffen an sieben Tagen der
Woche. Über Details informiert Sie gerne der Fahrer des GO-MOBILS.
Landwirtschaft
Für das Kalenderjahr 2015 wird es voraussichtlich eine Erhöhung des Agrar-Budgets geben. Wir wissen die Leistungen
unserer Land- und Forstwirte sehr zu schätzen und werden Sie
auch in Zukunft mit all unseren Möglichkeiten unterstützen.
Tierzuchtdirektor Dipl.-Ing. Erwin Brunner begeisterte kürzlich mit einem Fachvortrag über die Tierhaltung und die Tierzucht in Kärnten. Eine angeregte Diskussion mit vielen Anfragen war ein Beweis dafür, dass der Tierzuchtdirektor das
Interesse der Teilnehmer weckte.
Raumordnung
Ziel der Raumordnung sollte es sein, ausreichend als Bauland
gewidmete Grundstücke für Kaufinteressenten zur Verfügung
zu stellen. Dies gilt für Grundstücke welche als Bauland für
die Wohnbebauung als auch für Betriebsansiedlungen gedacht
sind. Das örtliche Raumordnungskonzept unserer Gemeinde
ist völlig veraltet und sollte
dringend, unter Einbeziehung
der Bevölkerung, angepasst
werden. Kürzlich startete Vzbgm.
Wolfgang Germ der Gemeinde Treffen einen Besuch ab.
Besonders begeistert war er
von den Feuerwehren unserer
Gemeinde, ist er ja im Zivilberuf Feuerwehroffizier der
Berufsfeuerwehr Klagenfurt.
Worüber ich mich besonders freue:
Dass es Thomas Schöffmann
wieder gelungen ist, in der
Königsdisziplin der IPO 3
(Fährte, Unterordnung und
Der Vizebürgermeister Wolf- Schutzdienst) mit seiner Hüngang Germ der Landeshaupt- din Roxan von Wolfsgraben
stadt Klagenfurt zu Besuch in den Landesmeistertitel zu erTreffen.
ringen. Es war das 3. Turnier
welches er in Folge gewann.
Meinen Mitarbeitern des inneren Dienstes Barbara Huber
(Landwirtschaft), AL Stv. Dagmar Hipp (GO-MOBIL), Ing.
Christian Unterkofler und Ingrid Linder (Raumordnung) sowie
FV Andreas Funder (Finanzen) danke ich für die laufende Unterstützung im letzten Jahr. Allen Gemeindebürgerinnen und
Gemeindebürgern wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest
und viel Gesundheit und alles Gute für das neue Jahr.
Mit freundlichen Grüßen!
Ihr Referent für Landwirtschaft – Forstwirtschaft,
Raumordnung und Go-Mobil
Vzbgm. Dipl.-Ing. Bernhard Gassler
Entspannt renovieren - Neukauf sparen
Aus alt wird NEU in nur 1 Tag!
Wir wünschen
allen Kunden
und Geschäftsfreunden ein
frohes Fest und
ein erfolgreiches
und gesundes 2015!
6
Aus alt und verwohnt wird wieder schön und modern: Unsere individuellen
Renovierungslösungen ersparen den aufwändigen Neukauf und die Baustelle.
Die erstklassige pflegeleichte PORTAS-Qualität bietet jahrzehntelangen Werterhalt.
Türen Haustüren Küchen Treppen Schranklösungen Spanndecken Fenster
Jetzt informieren:
informieren:
04248
06074/40
41 27
(
/ 2793
www.portas.at
www.tischler.portas.de
PORTAS-Fachbetrieb
PORTAS-Fachbetrieb
Thomas Tischler
Münzer
Besuchen
Sie unsere
Ausstellung!
Assar-Gabrielsson-Str.
Gerlitzenstraße
54 - 56
63128
Dietzenbach
9521
Treffen
GV Ing. Georg Marginter – Umweltreferat
Unsere Entsorgungsbetriebe bemühen sich um eine termingerechte und ordnungsgemäße Abfuhr bzw. Entleerung. Bitte stellen Sie Ihre Behälter, egal ob Restmüll-, Biotonne, den
Gelben Sack oder Ihre Papiertonne am Vorabend oder am Abholtag bis spätestens 6:00 Uhr in der Früh an den Straßenrand
oder zum Sammelplatz. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe bei
der Sammlung und Entsorgung von Müll bzw. Altstoffen und
Ihr Verständnis für die notwendigen Termine, Fristen und Abläufe.
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
geschätzte Gemeindebevölkerung!
Wasser-, Kanal- und Müllgebühren 2015 unverändert
Sämtliche Gebühren der Verund Entsorgung, also für Wasserbezug aus den kommunalen
Versorgungsanlagen, Kanal,
Müll und die Übernahmetarife
im ASZ (Altstoff-Sammelzentrum) gelten im kommenden Jahr gleich wie 2014.
Altes Handy ins ASZ bringen:
Im ASZ können Sie Ihr altes
Handy fachgerecht entsorgen
und im Rahmen der Ö3-Aktion Wundertüte für einen guten
Wasserzähler-Ablesung 2014
Sehr geehrte Wasserbezieher bzw. Kanalbenützer!
Wir ersuchen Sie, den Zählerstand des Wasserzählers bis spätestens 31. 12. 2014 abzulesen und dem Wasserwerk bekanntzugeben. Der Vordruck mit genauer Anleitung zur Ablesung
und Meldung des Zählerstandes Ihrer Wasserzähler finden Sie
in dieser Gemeindezeitung.
Zweck spenden:
• löschen Sie Ihre privaten Daten und entfernen Sie die SIMKarte
• Handys mit oder ohne Zubehör im ASZ abgeben
• für jedes verwertbare Handy gehen drei Euro und für jedes
kaputte Handy 50 Cent an die Soforthilfefonds von „Licht
ins Dunkel“ und der Caritas.
Nutzen Sie die neue Wasser App für die Meldung der Zählerstände – schnell und praktisch. Mit Ihren Ablesungen während
des Jahres und der Wasser App haben Sie immer einen Überblick über Ihren Wasserverbrauch!
Die Mitarbeiter des Wasserwerkes helfen Ihnen gerne - herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Mithilfe bei der Ablesung und Bekanntgabe des Zählerstandes Ihres bzw. Ihrer
Wasserzähler.
Die Sperrmüll-Hausabholung im vergangenen Oktober wurde
von 17 Haushalten genutzt und von den Mitarbeitern des Bauhofes erfolgreich abgewickelt.
Die nächste Abhol-Aktion von Sperrmüll ab Haus ist im Frühjahr 2015 geplant.
Ein herzliches Dankeschön allen Mitarbeitern im Umweltamt, Wasserwerk und Bauhof sowie den Entsorgern mit
ihren Mitarbeitern für die gute und verlässliche Arbeit im
vergangenen Jahr!
Müllkalender 1. Halbjahr 2015
Viele Bürger nutzten bereits die Müll-App und schätzen die
rechtzeitige Erinnerung an die Müll-Abholung. Unter www.
müllapp.com können Sie diesen Service einfach installieren,
ändern und künftig bequem nutzen.
Wir wünschen allen Gemeindebediensteten, Mandataren
und besonders Ihnen, geschätzte Bürgerinnen und Bürger
ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue
Jahr!
Die Müll-Abholtermine und Öffnungszeiten unseres ASZ
für das erste Halbjahr 2015 finden Sie wie gewohnt auch übersichtlich in dieser Gemeindezeitung. Die Abholtermine sind
auch unter www.treffen.at zu finden und liegen auch im Meldeamt in Treffen auf.
Ihr Umweltreferent Ing. Georg Marginter
0664/6202933
Ihr Obmann des Umweltausschusses
Ing. Bertram Mayrbrugger
0676/6251875
„
Malermeister Christian Maier und sein Team bedanken sich bei
allen Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und die Treue.
Ein gesegnetes Fest und einen guten Rutsch ins Jahr 2015!
„
7
GV Otto Steiner - Referat für Tourismus, Gesundheit und Sport
Liebe Gemeindebürgerinnen und
Gemeindebürger, liebe Gastgeberinnen
und Gastgeber,
das Jahr 2014 neigt sich dem
Ende zu und es ist mir ein Anliegen, ein DANKE an
Bgm. Klaus Glanznig,
Amtsleiterin Mag.a (FH) Daniela Majoran, MA, und ihr
Team,
Bauhofleiter Marko Wurmitzer und sein Team,
Mag.a Veronika Zorn-Jäger
und ihr Team zu richten.
Jede Angelegenheit – sowohl
auf Verwaltungsebene als
auch im Tourismus – wird mit
Bedacht behandelt und führt
– je nach Möglichkeit – zu einer Lösung, die wiederum der
Allgemeinheit und damit auch der Tourismusbranche zu Gute
kommt.
Die Sektionen des Sportvereines Treffen mit ihren Verantwortlichen sind ein fixer Bestandteil des sportlichen und gesellschaftlichen Lebens, fördern die Gesundheit und sind so
für unsere Gemeinde unverzichtbar. Danke für die angenehme
Zusammenarbeit.
8
GV Otto Steiner und das Bauhof-Team
Dein Weihnachten soll ein fröhliches
und Dein Neues Jahr ein glückliches sein.
(Charles Dickens)
Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, liebe Gastgeberinnen und Gastgeber, liebe Gemeindebedienstete und Gemeindemandatare, liebe Freunde aus Öhringen und Capriva, ich
wünsche Ihnen und Ihren Familien ein Frohes Weihnachtsfest
und viel Glück, Erfolg und Gesundheit im Neuen Jahr und allen unseren Betriebsinhabern eine erfolgreiche Wintersaison.
Mit herzlichen Grüßen
Ihr Referent für Tourismus, Gesundheit und Sport
GV Otto Steiner
GV DI Martin Kreilitsch – Bau- und Raumplanung
forderlichen Bestätigungen und Befunde (§§ 39f der Kärntner
Bauordnung 1996) und erstreckt sich im Jahr 2014 (31.12.2014)
auf zwanzig Jahre. Danach beträgt der Befreiungszeitraum nur
mehr maximal fünf Jahre.
Der Antrag auf Grundsteuerbefreiung ist binnen sechs Monaten nach dem Einlangen der Meldung der Vollendung des
Bauvorhabens einschließlich der erforderlichen Bestätigungen
schriftlich beim Bürgermeister einzubringen. d.h., dass sobald
jemand Wohnbauförderungsmittel in Anspruch nehmen kann,
hat er auch die Voraussetzungen für eine Grundsteuerbefreiung. Im Marktgemeindeamt Treffen a. O. liegen entsprechende
Anträge auf, die vom jeweiligen Antragsteller ausgefüllt werden und folgende Beilagen anzuschließen sind:
• Behördlich genehmigter Bauplan.
• Nachweis über die erfolgte Förderung / Zusage Wohnbauförderung.
Danach wird noch ein Formblatt ausgefüllt, der gesamte Akt
dem Bürgermeister zur Unterschrift vorgelegt und anschließend die Neuberechnung der Grundsteuer durch die Verwaltungsgemeinschaft Villach, die die Grundsteuervorschreibung
für die Gemeinden durchführt, veranlasst. In den darauf folgenden Wochen erhalten die Antragsteller neue Grundsteuerberechnungen und eine Mitteilung über die Dauer und Höhe
der Befreiung.
Insbesondere wird in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass es sich um einen antragsbedürftigen Verwaltungsakt
handelt. Die Marktgemeinde Treffen a. O. kann nicht von sich
aus solche Anträge stellen.
Wer keinen Antrag stellt, wird somit auch keine Grundsteuerbefreiung erhalten!
Abschließend ein herzliches Danke an alle Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter der Marktgemeinde Treffen für die Einsatzbereitschaft und Unterstützung sowie die gute Zusammenarbeit
im abgelaufenen Jahr.
Ein herzliches Danke unserem Bürgermeister Klaus Glanznig
für seine umsichtige, verantwortungsvolle und konstruktive
Zusammenarbeit.
Ich wünsche allen Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern ein ruhiges Weihnachtsfest und für das Jahr 2015
Gesundheit und Erfolg.
Ihr Referent für Bau- und Raumplanung
DI Martin Kreilitsch
Sehr geehrte GemeindebürgerInnen!
Sanierung und Erweiterung
Friedhof Sattendorf
Die Bauarbeiten befinden sind
schon im Endspurt. Die Fertigstellung der Aufbahrungshalle mit der Erweiterung des
Friedhofes ist mit Anfang Dezember geplant.
Neubau Einsatzzentrale der
Österreichischen Wasserrettung
Am 07.11.2014 fand die Spatenstichfeier statt. Derzeit sind
die Baumeisterarbeiten voll
im Gange. Bei guter Wetterlage sollen heuer noch die Betonarbeiten fertiggestellt werden.
Im Frühjahr 2015 wird dann die neue Einsatzzentrale von den
Mitgliedern der ÖWR in Betrieb genommen.
Information zum Kärntner Grundsteuerbefreiungsgesetz
– K-GSBG
Für bauliche Anlagen, mit denen neuer Wohnraum geschaffen wird und deren Bauführung nach den Bestimmungen des
Wohnbauförderungsgesetzes oder des Gesetzes, mit dem ein
Wohn- und Siedlungsfonds für das Land Kärnten errichtet
wird, gefördert wurde, wird eine Befreiung von der Grundsteuer eingeräumt.
Der Befreiungszeitraum beginnt mit dem Einlangen der Meldung der Vollendung des Bauvorhabens einschließlich der er-
Impressum (§ 24 MedienG)
Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Marktgemeinde Treffen,
9521 Treffen, Marktplatz 2 – Bürgermeister Klaus Glanznig.
Redaktion: Amtsleiterin Mag.a (FH) Daniela Majoran, MA.
Verlag, Anzeigen und Druck: Santicum Medien GmbH,
9500 Villach, Willroiderstraße 3, Tel. 04242/30795,
e-mail: office@santicum-medien.at
Grundlegende Richtung des Mediums: Nachrichten der Marktgemeinde
GV Otto Steiner, GV Ing. Georg Marginter, GV DI Martin Kreilitsch, Bgm. Klaus Glanznig, Peter Maurer und Helmut Weissensteiner (beide ÖWR Sattendorf), Landesleiter ÖWR Heinz Kernjak, BM Ing. Peter Bernsteiner, GRin Petra Lakner.
9
Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl am 01. März 2015
Wichtige Wahlinformationen!
Geschätzte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!
Wahlrecht
Wahlberechtigt sind alle österreichischen Staatsbürger und
alle Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die am 01. März 2015 das 16. Lebensjahr
vollendet haben, vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind
und am Stichtag (27. Dezember 2014) ihren Hauptwohnsitz
in der Gemeinde hatten.
Wählerverzeichnis
In der Zeit von 17. Jänner bis einschließlich 26. Jänner
2015 (mit Ausnahme von Samstag und Sonntag) liegt das
Wählerverzeichnis zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Jedermann kann innerhalb dieses Zeitraums Einsicht nehmen
und einen eventuellen begründeten Einspruch erheben.
Nach Ablauf der Auflagefrist dürfen keine Änderungen
mehr vorgenommen werden, d.h. Personen die nicht eingetragen sind dürfen auch nicht wählen!
Wählen mit Wahlkarte
Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte haben Wahlberechtigte, die am Wahltag voraussichtlich ihr Wahllokal
nicht persönlich aufsuchen können, etwa bei Ortsabwesenheit aus gesundheitlichen Gründen oder wegen einem Aufenthalt im Ausland.
Personen denen der Besuch des zuständigen Wahllokals am
Wahltag infolge einer Geh- und Transportunfähigkeit, wegen Bettlägerigkeit oder wegen der Unterbringung in einem
Krankenhaus, Alters-, Pflege- oder sonstigen Anstalt nicht
möglich ist, haben genauso Anspruch auf Ausstellung einer
Wahlkarte.
Wahlkartenbeantragung
• Bis 25. Februar 2015: schriftliche Antragstellung bis
12.00 Uhr (inkl. Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises) im Gemeindeamt
• Bis 26. Februar 2015: persönliche bzw. mündliche Antragstellung im Gemeindeamt (inkl. Vorlage eines gültigen Lichtbildausweises)
• Ebenfalls bis zum letztgenannten Zeitpunkt (26. Februar
2015) kann ein schriftlicher Antrag gestellt werden, wenn
die Wahlkarte an eine vom Antragsteller bevollmächtigte
Person ausgehändigt werden soll.
10
• Die telefonische Beantragung einer Wahlkarte ist NICHT
möglich!
• Duplikate für abhanden gekommene Wahlkarten dürfen
nicht ausgestellt bzw. ausgefolgt werden.
Anträge zur Ausstellung einer Wahlkarte können entweder
der Gemeindehomepage (www.treffen.at) entnommen oder
direkt im Gemeindeamt (Meldeamt) abgeholt werden.
Wichtig zu erwähnen ist, dass Wahlberechtigte, die im Besitz einer Wahlkarte sind, sowohl innerhalb der Gemeinde
in jedem Wahlsprengel als auch mittels Briefwahl wählen
können. Vom Ausland aus ist ausschließlich die Briefwahl
möglich.
Wahlmöglichkeiten
a) Am vorzeitigen Wahltag (20. Februar 2015) bzw. am
Wahltag (01. März 2015) können Sie im jeweiligen Wahllokal ihre Stimme persönlich bzw. mit einer bereits beantragten Wahlkarte (ausschließlich am 01. März möglich)
abgeben.
b) Die Möglichkeit der Briefwahl, wie eingangs erwähnt,
bedeutet für den Wähler, dass er sowohl in Österreich als
auch im Ausland völlig unbeobachtet, persönlich, unbeeinflusst und an jedem beliebigen Ort die Stimme abgeben kann und im Postweg (Porto trägt die Marktgemeinde
Treffen a. O.) an die zuständige Gemeindewahlbehörde
weiterzuleiten hat.
c) Wenn Sie im Besitz einer Wahlkarte sind, und ihr Wahlrecht doch am Wahltag im Wahllokal ausüben möchten,
so ist es wichtig, dass Sie die bereits im Vorfeld ausgehändigte Wahlkarte mitbringen. Das Wählen mit Wahlkarte ist innerhalb der Gemeinde in allen drei Wahllokalen möglich!
d) Falls Sie den Besuch einer fliegenden Wahlkommission
erwünschen, so werden Sie ersucht bis spätestens 25.
Februar 2015 einen schriftlichen Antrag bei der Gemeinde zu stellen.
Wahlzeiten
Rechtzeitig vor dem Wahltag erhalten Sie die amtliche Wahlinformation, dieser entnehmen Sie bitte die Wahlzeit (vorzeitiger Wahltag und Wahltag) sowie den für Sie zuständigen
Wahlsprengel und das Wahllokal.
Machen Sie Gebrauch von Ihrem Wahlrecht!
Ihr Miele Center in Villach für
Verkauf, Kundendienst und Ersatzteile
Ossiacherzeile 46 · A-9500 Villach
www.mielecenter.at
Telefon-Hotline 04242 / 340 00
Freundschaft grenzenlos
Information –
Zentrales Personenstandsregister und Zentrales
Staatsbürgerschaftsregister
Städtepartnerschaft wird
in Treffen groß geschrieben
und gelebt!
Mit 1. November 2014 wurde das Zentrale Personenstandsregister – „ZPR“ eingeführt. Mit der Einführung und Umstellung auf das ZPR gibt es viele Vorteile für die Bürgerinnen und
Bürger. Künftig kann jedes Standesamt Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden ausstellen, da diese online abrufbar sein werden.
Nur im Falle einer Geburt muss man wie bisher das örtlich
zuständige Standesamt aufsuchen.
Zentrales Staatsbürgerschaftsregister – „ZSR“
Durch die Schaffung des ZSR kann in Zukunft - unabhängig
vom Wohnsitz - die Ausstellung eines Staatsbürgerschaftsnachweises bei jeder Staatsbürgerschaftsstelle beantragt werden.
Ende November fand im Rahmen der
Treffner Kulturwochen ein Öhringer
- Wochenende statt.
Zum Auftakt dieses Wochenendes
wurde die Delegation aus der Großen Kreisstadt Öhringen vom Gemeindevorstand und unserem
Bürgermeister Klaus Glanznig zu einem Empfang im Wappensaal des Gemeindeamtes geladen.
ACHTUNG - WICHTIG!
In der Einführungs- und Umstellungsphase auf das neue System werden Sie jedoch gebeten, trotzdem noch alle persönlichen Dokumente mitzubringen!
Damit ist gewährleistet, dass eventuell bereits vorhandene Daten im neuen System kontrolliert, ergänzt, und wenn noch gar
nicht erfasst, neu angelegt werden können.
Wir bitten jetzt schon um Geduld, da es vor allem in den ersten
Monaten zu teilweise längeren Wartezeiten (bis zu zwei Wochen) kommen kann.
Eine frühzeitige Beantragung der gewünschten Unterlagen
wird daher empfohlen.
Ihr Standesamt-Team der Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See
Oberbürgermeister Thilo Michler und Stadträtin Irmgard Kircher-Wieland beim Eintrag ins Ehrenbuch der Marktgemeinde
Treffen am Ossiacher See.
Programminhalt war nicht nur ein grandioses gemeinsames
Konzert der Marktmusik Treffen und der Stadtkapelle Öhringen, sondern auch ein kulinarischer Abend beim Kuchler –
Wirt in Treffen. Friedhelm Kohlweiss und sein gesamtes Team
haben die Besucher mit einem 5-gängigen Gourmetmenü der
Extraklasse verwöhnt. Dazu wurden hohenlohische Weinspezialitäten von Sommeliére Jutta Michler aus Öhringen aufgewartet.
Gesetzliche Verpflichtungen
der Liegenschaftseigentümer
gemäß der StVO
Auch dieses Jahr möchten wir alle Grundeigentümer von
Liegenschaften darauf hinweisen, dass sie verpflichtet
sind, dem öffentlichen Verkehr dienende Gehsteige und
Gehwege entlang ihrer Liegenschaft innerhalb der Ortsgebiete von Schnee und Verunreinigungen zu säubern und
bei Schneelage und Glatteis zu bestreuen.
Ausgenommen von dieser Regelung sind Eigentümer von
unverbauten, land- und forstwirtschaftlich genutzten Liegenschaften
Für Straßen, welche keinen Gehsteig bzw. Gehweg haben,
ist vom jeweiligen Grundeigentümer im Ortsbereich ein 1
m breiter Streifen nach den Bestimmungen der StVO zu
betreuen.
Diese angeführten Verpflichtungen gelten in der Zeit von
06.00 Uhr bis 22.00 Uhr.
11
Grüße aus dem Haus Bethanien –
Einblick in die Arbeit mit Flüchtlingen in Treffen
Seit Anfang November kehrt wieder Leben in das Haus Bethanien der Diakonie de La Tour im Tarmannweg ein. Das ehemalige Altenheim beherbergt nun sieben Familien, zwei aus Syrien und fünf aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen
Religionen, Kulturen und ganz individuellen Geschichten.
Teilweise kamen die Menschen aus anderen Quartieren zu
uns, teilweise aus Erstaufnahmezentren. Wichtiges Kriterium
bei der Zuweisung nach Treffen war die Barrierefreiheit des
Hauses, zwei Kinder und ein Erwachsener sind auf einen Rollstuhl angewiesen, ein Mann ist gehbeeinträchtigt. Vor allem
die beiden Kinder können nun die Barrierefreiheit genießen
und lernen, mit ihren Rollstühlen umzugehen. Unsere jüngste
Bewohnerin, Ela, ist gerade einen Monat alt und ihr syrischer
Vater hat sie hier das erste Mal gesehen. Ein Kind ist im Kindergartenalter, zwei Kinder sind im Schulalter.
Für die Kinder kehrt nun auch der Alltag ein, sie gehen in die
Schule oder in den Kindergarten. Für die Kinder mit Behinderung ist es dreifach schwierig: Es fehlen oft noch Diagnosen
und verschiedene Arztbesuche stehen an. Sie lernen in Gesellschaft zu sein – in ihren Heimatländern wurden sie oft versteckt und durften das Haus nicht verlassen – und sie müssen
eine neue Sprache lernen. Aber die Kinder lernen schnell und
vor allem: Sie wollen lernen.
Die Menschen im Haus Bethanien versorgen sich selbst, das
bedeutet, dass die Familien ein Taschengeld erhalten, Lebens-
mittel kaufen und selber kochen. Die Familien lernen sich
langsam untereinander kennen und tauschen auch traditionelle
Gerichte aus. Oft gibt es Sprachprobleme und Verständigungsschwierigkeiten – mit ein wenig Deutsch, Englisch und auch
mit „Händen und Füßen“ gelingt die Verständigung aber meistens. Die deutsche Sprache ist wichtig und deshalb haben die
Eltern dank Frau Hopfgartner nun einmal wöchentlich einen
Deutschkurs.
Die Familien leben sich nun langsam ein, teilweise sind sie
noch sehr zurückgezogen. Meine Aufgabe ist es, die Menschen
bei den täglichen Notwendigkeiten zu unterstützen, Formulare
auszufüllen, Arztbesuche zu organisieren und ihnen zuzuhören. Ich werde oft gefragt, wann nun der Winter kommen wird.
Viele der Bewohner haben noch nie Schnee gesehen und freuen sich schon darauf. Es wird mir nicht geglaubt, dass es sogar
Minusgrade geben wird!
Auch ich danke Ihnen für die uns bis jetzt von vielen Seiten
zuteilgewordene Hilfe und Unterstützung – alle Hilfsangebote
haben wir noch gar nicht annehmen können, aber wir kommen
gerne darauf zurück. Selbstverständlich stehe ich weiterhin als
Ansprechpartnerin für Anrainer und Behörden zur Verfügung
und wenn sich alle eingelebt haben, freuen wir uns auch auf
weiteren Besuch im Haus!
Liebe Grüße aus dem Haus Bethanien, Michi Becker, Sozialarbeiterin.
Zu Besuch bei den Treffener Flüchtlingen
Am 17.11. besuchten Bürgermeister Klaus Glanznig, Vizebgm. Armin Mayer, GV Ing. Georg Marginter, GV Otto
Steiner und Rektor Hubert Stotter die Familien im Haus
Bethanien.
Ganz kurzfristig und spontan an einem Freitag haben wir,
nachdem sieben Familien im Haus Bethanien eingezogen sind, bei allen im Treffener Gemeinderat vertretenen Fraktionen angefragt, ob sie schon am darauffolgenden Montag Zeit hätten,
mit mir die Familien im Haus Bethanien zu besuchen. Bei den
Politikern wurden wo notwendig Termine verschoben und wo
dies nicht ging ein Vertreter gesucht. So kam am Montagabend
eine kleine, aber besondere Delegation ins Haus Bethanien.
Die Aufregung bei den Bewohnern, so hat mir Frau Becker
erzählt, war groß – alle waren voller Stolz, dass so ein hoher
Besuch kommt.
Die Begegnungen, die dort entstanden sind, sind schwer in
Worte zu fassen: Trotz sprachlicher Barrieren und Übersetzungen von einer fremden Sprache in die andere, dann auf
Englisch und dann auf Deutsch, verstand man sich. Zimmer
wurden gezeigt, die Namen ausgetauscht, die ein Monat alte
Ela, die die Aufregung in ihrem Gitterbett verschlief, besucht.
Von den Bewohnern wurden Tee und Kuchen sowie süßes
„Tschurtschchela“ angeboten. Auch wenn keiner wusste, was
Tschurtschchela genau ist (wir alle haben es erst in Nachhinein erfragt), ließ man sich darauf ein und das Neue wurde probiert.
So wie es uns beim Besuch mit der Süßspeise Tschurtschchela
ergangen ist, muss es wohl auch der Bevölkerung in Treffen
ergangen sein, als wir angekündigt haben, im Haus Bethanien
Menschen auf der Flucht aufzunehmen. Wir konnten auch
damals die Frage nach dem „was und wer genau“ noch nicht
12
beantworten. Trotzdem hat man sich von allen Seiten darauf
eingelassen, hat kritisch, aber konstruktiv nachgefragt, ist auf
uns zugegangen, hat das Verbindende vor das Trennende gestellt und hat, wie wir, den Dialog gesucht. Mit dieser Haltung
ist uns unglaublich viel Unterstützung zuteilgeworden. Alle,
denen ich dafür zu danken habe, kann ich hier nicht aufzählen.
So kann ich mich nur pauschal bei „Treffen“ bedanken. Ich bin
mir sicher, dass wir in dieser Weise weiterhin auf alle auftretenden Fragen eine Lösung finden werden.
Ich danke und Grüße sie herzlichst
Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour
PS: Tschurtschchela ist übrigens eine traditionelle georgische
und armenische Süßspeise, die zu Neujahr serviert wird. Walnüsse werden aufgefädelt und dann in eine Kuvertüre aus gekochtem Traubensaft, Maismehl und Zucker getaucht.
Abschnittsfeuerwehrübung
Eine Besonderheit war auch, dass bei allen Übungen ein Profifilmteam vor Ort war. Der daraus resultierende Kurzfilm wurde
um 17:00 Uhr im Kultursaal der Gemeinde Afritz am See beim
stattfindenden Bezirksfeuerwehrtag bereits den anwesenden
Gästen präsentiert.
Nach interessanten Beiträgen und einer köstlichen Hauswurst
aus dem Hause Linder fand der Bezirksfeuerwehrtag und somit
ein langer „Feuerwehrtag“ einen kameradschaftlichen Ausklang.
Brandrat Libert Pekoll
Abschnittsfeuerwehrkommandant
Unter dem Motto „Impulstag der Feuerwehren des Bezirkes
Villach Land“ fanden am Samstag, dem 08. November 2014 in
allen vier Abschnitten groß angelegte Abschnittsübungen statt.
In Summe waren trotz teilweise starkem Regen 585 Frauen
und Männer mit 90 Fahrzeugen im Übungseinsatz.
Im Abschnitt Gegendtal wurde in Arriach, Vorderwinkl 6 bei
Familie Robert Ebner vulgo Oberlieger bereits ab 08:00 Uhr
geübt. Annahme war ein Wirtschaftsgebäudebrand mit der
Gefahr der Brandausbreitung, Umsetzung der Tierrettung aus
dem Stallgebäude, Schutz der Nebengebäude, Wasserförderung über lange Wegstrecke.
Nach ca. zwei Stunden und einer äußerst erfolgreichen Übung
konnte vom Einsatzleiter BI Reinhold Brandstätter „Brand
aus“ gegeben werden.
Abschnittsfeuerwehrkommandant Libert Pekoll konnte bei der
Schlussbesprechung die als Übungsbeobachter anwesenden
Bürgermeister Karl Gerfried Müller, Max Linder und Klaus
Glanznig begrüßen.
13
Gedenkfeiern anlässlich der Kärntner Volksabstimmung
Am 9. Oktober fanden die diesjährigen traditionellen Gedenkfeiern anlässlich der Kärntner Volksabstimmung bzw. zu Ehren der
Opfer des Kärntner Abwehrkampfes und des 1. bzw. 2. Weltkrieges statt.
In bewährter Weise nahmen daran die Freiwilligen Feuerwehren Sattendorf, Treffen und Einöde, der Kameradschaftsbund Treffen bzw. Gegendtal sowie Repräsentanten der Gemeinde, Polizei und des Bundesheeres teil. Der Bürgermeister Klaus Glanznig
und die Vertreter der Kirche, Pfarrer Geistlicher Rat Florian Frey, Pfarrer Mag. Gabor Köbli und Pfarrer Mag. Jürgen Öllinger
sowie der Obmann des ÖKB Gegendtal Hr. Johann Eichholzer hielten die Gedenkansprachen. Sehr würdevoll musikalisch umrahmt wurden die Gedenkfeiern von der Marktmusik Treffen. Schülerinnen und Schüler der Volksschulen Sattendorf, Treffen
und Einöde begleiteten die Veranstaltung ebenfalls mit Gedichten und Musikstücken.
Für die stimmungsvolle und würdige Mitgestaltung bedanke ich mich bei allen Mitwirkenden, Teilnehmern und Besuchern.
Bürgermeister Klaus Glanznig
Heldengedenken Sattendorf
VS Treffen und FF Treffen
Kinder VS Sattendorf
Marktmusik in Sattendorf
FF Winklern-Einöde
Dr. Hermann Eder, Allgemeinmediziner
in Afritz a. S. - Urlaub
Über Ersuchen von Hrn. Dr. Hermann Eder wird mitgeteilt,
dass die Ordination vom
22.12.2014 bis 6.1.2015 wegen Urlaub geschlossen ist.
Die nächste Ordination findet am 7.1.2015 statt.
Vertretung: Dr. Pilgram – Arriach 04247 / 3133
sowie alle umliegenden diensthabenden Ärzte
14
Wir haben die Ärmel aufgekrempelt:
Treffen kann eine positive Bilanz ziehen
Wohnen, Verkehr, Arbeitsplätze, soziale Meilensteine:
Ein – und wahrscheinlich gar nicht ganz vollständiger
– Rückblick zeigt, wie viel uns im abgelaufenen Jahr in unserer Gemeinde gelungen ist.
men wie die Lösung des Problemes der Oberflächenwässer im
Bereich Annenheim-Moos. „Ein großer Schritt zu mehr Sicherheit ist mit der neuen Zufahrt zum Glock Horse Performanc Center und zu den Montessori-Einrichtungen gelungen“,
berichtet Bürgermeister Glanznig.
Zu großem Dank verpflichtet sei man hier der Investoren- und
Sponsorenfamilie Ing. Gaston Glock, die sich im Zuge der
deutlichen Straßenverbesserung für unsere Bevölkerung einmal mehr enorm großzügig gezeigt habe, erklärt unser Bürgermeister. „Ich bin unserem so wohlwollenden Gönner Ing.
Glock wirklich sehr dankbar, er stellte mehr als 300.000 Euro
für Straßenausbauten und –sanierungen zur Verfügung.“ Ein verkehrstechnischer Fortschritt ist ebenfalls mit der neuen Zufahrtslösung zum eduCARE und der Gerlitzen-Apotheke
gelungen. Mit der Sanierung der Pöllingerstraße, der Marktstraße, des Priglweges und des Mühlenweges wurde eine deutliche Qualitätsverbesserung erreicht.
„Diese Bilanz kann sich wirklich sehen lassen“, freut sich Bürgermeister Klaus Glanznig. „Fast 5,5 Millionen Euro sind in
den vergangenen beiden Jahren in zukunftsträchtige Projekte
in unserer Gemeinde geflossen.“ Von der Schulsanierung über
neue Verkehrswege bis hin zu wichtigen Infrastuktureinrichtungen haben wir vieles geschafft, was unseren Bürgerinnen
und Bürgern nützt und hilft. Und auch mehr Lebensqualität für
uns alle bedeutet. Wohnbau. Zu den wichtigsten Meilensteinen des abgelaufenen Jahres zählt zweifelsfrei, dass der moderne Wohnbau hinter der Volksschule auf Schiene gebracht werden konnte. „Es
ist dieses Grundstück, wie berichtet, das einzige, das derzeit
in Frage kommt“, sagt unser Bürgermeister. „Das Wohnbauprojekt, bedeutet eine moderne Weiterentwicklung für unser
Treffner Dorfzentrum, vor allem auch, weil wir hier neben 18
leistbaren Wohnungen auch ein neues Kommunikations- und Freizeitgelände im Umfeld schaffen wollen.“ Wichtig im abgelaufenen Jahr waren ebenfalls die Investitionen in das ehemalige Amtshaus Einöde, das als attraktives Wohnhaus genützt
wird. Wasserbaumaßnahmen. Wichtig für eine moderne und sichere Infrastruktur ist auch die Erneuerung der Finsterbachbrücke. In diverse Schutzwasser- und Wildbachverbauungen
investierte unsere Gemeinde heuer ebenfalls kräftig- zu unser
aller Sicherheit. Friedhof. In Sattendorf wurde heuer der Friedhof erweitert und
die bestehende Aufbahrungshalle saniert. Die Aufbahrungshalle in Treffen wurde bereits im Vorjahr zeitgemäß adaptiert.
Wasserrettung. Für die Sicherheit im Freizeitbereich ein wertvolles Projekt ist das neue Zentrum der Wasserrettung Sattendorf. Glanznig: „Hier ist eine moderne Schaltstelle für die ehrenamtlichen Retter und Helfer entstanden.“ Schön auch, freut
sich unser Bürgermeister, dass alle Fraktionen Hand in Hand
arbeiten.
Bereits 2013 Weichen gestellt. „Wir haben die Pläne, die wir
uns vor zwei Jahren vorgenommen haben, voll abgearbeitet“,
berichtet Glanznig. „Unsere Gemeinde ist sehr gut unterwegs.“
Bereits im Vorjahr konnten etliche Straßen – Töbringerweg,
Bethausweg, Schlossstraße – saniert werden. Wasserversorgungsanlagen wurden teils erweitert, teils modernisiert.
Glanznig: „Wichtig waren auch die neuen Gehwege bei der
Hauptschule Gegendtal, der beleuchtete Schutzweg in Einöde,
die Verlängerung des Gehweges im Treffner Ortskern und auch
die Weihnachtsbeleuchtung.“
Dass der Schulstandort Einöde gesichert und die Neue Mittelschule Gegendtal mit € 2,5 Mio. auf den modernsten Stand
gebracht wurden, schätzen Eltern, Schüler und Lehrer. Dass
die Gemeinde bei der Sanierung der Rüsthausfassade der FF
Treffen ordentlich mithalf und die Wehr in Winklern/Einöde
mit einem neuen Löschfahrzeug austattete, zählt zum hohen
Stellenwert, den man in unserer Gemeinde der Sicherheit und
auch den ehrenamtlichen Rettern und Helfern beimisst. Budget. „Wir hatten 2014 erstmals ein Budget von mehr als
zehn Millionen Euro zu managen“, sagt Bürgermeister Klaus
Glanznig. „Dank der guten Zusammenarbeit aller Fraktionen
ist es uns gelungen, dieses zum Wohle der Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger spar und effizient zu verwalten
und entsprechende Investitionsmaßnahmen zu setzen.“ Dickes
Lob zollt unser Bürgermeister aber auch seinem engagierten
Team auf der Kommandobrücke des Gemeindeamtes. „Unsere
neue Amtsleiterin Mag.a Majoran und Finanzverwalter Andreas
Funder haben sich bestens eingearbeitet und lenken die Agenden mutig, vorausblickend und mit großer Verantwortung!“ „Das unbezahlbare Wirken unserer ehrenamtlichen Helferinnen
und Helfer kann man gar nicht hoch genug schätzen!“, sagt
Bürgermeister Klaus Glanznig. Auf dem Foto das Team der Wasserrettung Sattendorf.
Straßenbau. Viel Zukunftsträchtiges konnte heuer auch im
Verkehrsbereich umgesetzt werden. Die verkehrstechnische
Erschließung des Sportplatzes Treffen und der neue öffentliche
Parkplatz zählen ebenso zu den wichtigen Straßenbaumaßnah
15
Hand in Hand noch rascher helfen
Bürgermeister Klaus Glanznig lud die Vertreter unserer
Einsatzorganisationen zum Treffner Sicherheitsgipfel ein.
Künftig will man noch enger im Sinne der raschen Hilfe für
die Bürgerinnen und Bürger zusammenarbeiten.
Noch bessere Vernetzung und Kommunikation im Sinne der
Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger, noch effizientere
Hilfsmaßnahmen, noch feinere Abstimmung untereinander bei
Einsätzen: Das war das erklärte, gemeinsame Ziel aller Teilnehmer am Treffner Sicherheitsgipfel, zu dem Bürgermeister
Klaus Glanznig kürzlich geladen hatte. „Es ist wichtig, dass
wir im Ernstfall rasch und richtig handeln, Hand in Hand für
die Bürgerinnen und Bürger arbeiten und da sind“, so unser
Bürgermeister. Vertreter der Polizeiinspektion Sattendorf, die
Repräsentanten der Freiwilligen Feuerwehren von Treffen,
Sattendorf und Winklern/Einöde sowie die Einsatzleiter der
Wasserrettung-Einsatzstelle Sattendorf trafen sich mit Glanznig an einem Tisch, tauschten Erfahrungen, Ideen und Pläne
aus. „Ich verspreche, nach besten Kräften dabei Unterstützung
zu leisten“, erklärte Bürgermeister Klaus Glanznig. „Diese
wichtigen und sehr produktiven Besprechungen wird es künftig regelmäßig geben.“ Keine Frage, dass unser Bürgermeister
Von links: 1. Reihe sitzend: GFK HBI Harald KARL (FF Sattendorf) KI Hermann Kogler (PI Sattendorf) GFK-Stv. u. Kdt. HBI
Ing. Wolfgang Münzer (FF Treffen) Kdt. OBI Herbert Stefaner
(FF Winklern / Einöde) 2. Reihe stehend: Helmut Weissensteiner (Einsatzstellenleiter und Einsatzleiter-Stv. der ÖWR Einsatzstelle Sattendorf), Kdt.Stv. OBI Adolf Pernull (FF Treffen), Bgm.
Klaus Glanznig, Peter Maurer (Einsatzstellenleiter u. Einsatzleiter der ÖWR Einsatzstelle Sattendorf) und Kdt.Stv. BI Helmut
Ebner jun. (FF Winklern / Einöde).
die Vertreter der Blaulichtorganisationen anlässlich des ersten
Treffner Sicherheitsgipfels auch dazu einlud, sich in das Ehrenbuch unserer Gemeinde einzutragen.
Immer für uns alle im Einsatz
Die fleißigen Mitarbeiter unseres Wirtschaftshofes stehen
zu unserer Sicherheit jederzeit und unermüdlich bereit,
auch wenn die Wetterverhältnisse ziemlich unwirtlich werden.
Meterhohe Schneewände, Eisglätte, Frost, Nacht und Nebel:
Den unermüdlichen Mitarbeitern unseres Wirtschaftshofes
können auch lästigste Wetterbedingungen nichts anhaben. „Sie
sind mit ihren Werkzeugen stundenlang unterwegs, um Wege
und Straßen schneefrei zu machen, Splitt und Salz zu streuen,
damit wir sicher fahren und gehen können“, lobt Bürgermeister
Klaus Glanznig die fleißigen Teams unseres Winterdienstes.
Allein um die Straßen und Gehwege rund um die Volksschulen, das Gemeindeamt, die Umweltinseln und auch die Bushaltestellen schneefrei und verkehrssicher zu machen, sind die
tüchtigen Mitarbeiter etliche Stunden stark gefordert.
Auch viele Wege, die wir und unsere Gäste gern zur Naherholung nützen, wie beispielsweise die Promenade auf der
Gerlitzen, müssen in kürzester Zeit schnee- und eisfrei sein.
„Insgesamt halten die Winterdienst-Mitarbeiter 14 Kilometer
Gehsteige winterfit“, sagt unser Bürgermeister.
Die gesamte Salz- und Splittstreuung ist auf unserem 120 Kilometer langen Straßennetz zu bewältigen.
Insgesamt haben die Winterdienst-Teams im vergangenen
Winter 50 Tonnen Salz und 150 Tonnen Splitt aufgebracht, um
die Rutschgefahr möglichst gering zu halten. Und da sind die
Verkehrswege auf den Verditz und die Gerlitzen noch gar nicht
mitgerechnet.
Selbst das Spuren der Langlaufloipen auf der Gerlitzen und im
Krastal sowie die Pflege der Winterwanderwege fällt in ihren
Aufgabenbereich. Glanznig: „Der vergangene, extrem schneereiche Winter hat unsere Mitarbeiter auf eine harte Probe gestellt. Diese haben sie exzellent bestanden, schließlich waren
sie an 459 Stunden im beschwerlichen, eisigen Wintereinsatz!
Dafür möchte ich mich bei ihnen in unser aller Namen herzlich
bedanken!“
Ein besonderer Dank ergeht an dieser Stelle einem langjährigen Mitarbeiter, der sowohl im Winter als auch im Sommer
16
fleißig für die Marktgemeinde Treffen im Einsatz war: unser
Fritz Hanze!
Mit Oktober 2014 hat er sich in den wohlverdienten Ruhestand
verabschiedet. Bürgermeister Klaus Glanznig und das gesamte
Gemeindeteam wünschen ihm alles Gute!
Von links: Hans Reichmann, BHL Marko Wurmitzer, Fritz Hanze
und Karl Heinz Windisch.
Von links: Gottfried Liesinger und Daniel Gross.
Ich gehe mit meiner Laterne…
Am 11. November 2014 fand auch heuer wieder das bereits
zur Tradition gewordene Martinsfest des Kindergartens Treffen statt. Nicht nur die Kinder und Eltern folgten der Einladung, sondern auch zahlreiche andere Besucher zogen singend
durch den Ort und begleiteten die Kinder mit ihren Laternen.
Erstmals wurde der Umzug auch von der Bauernkapelle der
Marktmusik Treffen mit begleitet. Da das Wetter Gott sei Dank
aushielt, konnte wie geplant, auch das Martinsspiel wieder im
Freien stattfinden. Im Kirchhof der Pfarrkirche Treffen sangen die Kinder das Singspiel: „Ein armer Mann“ und der Hl.
Martin (Wolfgang Plautz) teilte mit dem Bettler (Klaus Lukatsch) seinen Mantel, und gab im Anschluss dem Kaiser ( Bgm.
Klaus Glanznig) sein Schwert zurück. Der Kindergarten Treffen bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit Pfarre und
Gemeinde, und besonders bei den Akteuren und vielen Helfern
für die tatkräftige Unterstützung. So konnte dieses Fest für alle
zum besonderen Erlebnis werden und wird den Kindern noch
lange in Erinnerung bleiben.
Marlene Maier
Pfarrer Tadeusz Celusta, Bgm. Klaus Glanznig, Klaus Lukatsch
als Bettler Wolfgang Plautz vom Soldat zum Bischof.
Gemeinsam wohlfühlen
im Pflegeheim Afritz
//)%1+)+)&)1)14)-5)5-1(718)4&1-',6.%46-',634)-5)-1./96
71(2!)6%-/5&)-,4)0>)4%6)4;0&2/*26256%1(
-)$)6-(-6-217564-%-56564)1+/-0-6-)4671(+-&6)517452/%1+)()4
!244%64)-',6&<9&-5%7*"-()447*)44)-58246)-/-1@,)821
=
742+-/6*A4()1$)6-/)+%1'): (-6-217564-%-0!)4+/)-',
<70$)6-/)+%1'): Triglavstraße 27-Neubau
9500 Villach
Tel. 04242/32236
www.skoda-lindner.at
Mit einem vertrauten Gesicht an seiner Seite fällt die
Übersiedelung in ein Pflegeheim sichtlich leichter. Ehepaaren, Geschwistern und guten Freunden bieten wir daher mit großzügigen Doppelzimmern ein gemeinsames
Zuhause zum Wohlfühlen.
Für einen abwechslungsreichen Alltag sorgen unsere Mitarbeiter, aber auch viele freiwillige Helfer. Engagierte
Menschen, die bei Gesprächen und Spaziergängen ihre
Freizeit sinnvoll nutzen möchten, sind stets willkommen.
!)4&4%7',=/.0
0-55-21=+.0
)6<6+-&6)5&)-715(-)7564-%%.)6).256)1/25
9-)<*A4()1/)+%1')-1./%8--#)121
1,?1+)4.733/71+%&1),0&%4780
Persönlich informiert Sie Heimleiter Friedrich Baumhackl:
Tel.: 0664/82 84 060 • E-Mail: heimleitung@pflege-afritz.at
17
Mutterberatung
Auch im Jahr 2015 finden die Mutterberatungen in gewohnter
Art und Weise jeden 4. Mittwoch im Monat, jeweils ab 13:30
Uhr im Haus Neuwirtl (Marktplatz) statt.
Im Rahmen dieser Beratung werden Vorsorgeuntersuchungen,
Entwicklungskontrollen (Größe, Gewicht…) und Beratungsgespräche über sämtliche Fragen, die Mutter und Kind betreffen,
angeboten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit das Kind
impfen zu lassen und die Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen
durchzuführen.
Zukünftige Termine: 28.01., 25.02. und 25.03.
18
Anmeldung für den Kindergarten Treffen
Anmeldungen für das kommende Kindergartenjahr
(September 2015 bis einschl. Juli 2016)
sind ab sofort bis Freitag, den 30. Jänner 2015,
montags, dienstags oder mittwochs von 14 bis 15.00 Uhr möglich. Später einlangende Anmeldungen können nur bei freien
Plätzen berücksichtigt werden. Wir weisen darauf hin, dass
für die Kinder, die im Zeitraum vom 1.9.2009 bis einschl.
31.8.2010 geboren sind, der Besuch des Kindergartens verpflichtend ist. ( Kärntner Kindergartengesetz vom 3.7.2008)
Nähere Auskünfte nachmittags unter der Tel. 04248-2275.
Elisabeth Wandaller, Kindergartenleiterin
SEESAUNA
Von der ersten
Anmeldung
ab 13 Uhr
fix geöffnet:
Dienstag
Männersauna
Mittwoch
gemischte Sauna
Donnerstag
Damensauna
€ 16,–
pro Person
Wir eröffnen am 26.12.2014 die dritte Winter-Camping-Saison!
Bei Schönwetter erwartet Sie zu Silvester ein Lagerfeuer am Strand mit
Glühmost und Marshmallows und einem kleinen Mitternachts-Feuerwerk!
Voranmeldung für Sauna
unbedingt erforderlich!
Täglich unter Telefon:
+43 4248 2757
CampingBad Ossiacher See GmbH
Seeuferstr. 109
9520 Annenheim
T +43 4248 2757
F +43 4248 2757 57
E office@camping-ossiachersee.at
www.camping-ossiachersee.at
19
Mag. Astrid Zehetgruber e.U.
Eichrainweg 9
9521 Treffen am Ossiacher See
Tel.:
+43 (0)4248 / 29 6 28
info@gerlitzenapotheke.at
Frohe
Weihnachten und
viel Gesundheit im
neuen Jahr.
Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 8.00 - 18.00 Uhr
Sa:
8.00 - 12.00 Uhr
Sehr geehrte Kunden der Gerlitzen Apotheke,
sehr geehrte Bewohner der Gemeinde Treffen
und Umgebung!
Apotheke waren, freuen wir uns über
Ihren vorweihnachtlichen Besuch ganz
besonders.
Seit nunmehr vier Jahren versorgt die Gerlitzen
Apotheke die Bewohner und Gäste der Gemeinde
Treffen sowie umliegender Gebiete mit Produkten
und Dienstleistungen zum Thema Gesundheit. Für
das bisherige Vertrauen und die Treue unserer Kunden möchte sich ihre Apothekerin Mag. Astrid Zehetgruber und alle Mitarbeiterinnen recht herzlich
bedanken, wir werden uns weiterhin sehr bemühen, Ihre Erwartungen an uns freundlich, fachgerecht und rasch zu erfüllen. Insbesondere freuen
wir uns über all jene Kunden, die wir im heurigen
Jahr erstmalig bedienen durften.
In der Gerlitzen Apotheke gibt es auch mehrere
Neuerungen zum Vorteile unserer Kunden:
Wie alljährlich vor Weihnachten haben wir eine
erlesene Auswahl an weihnachtlich verpackten
Geschenken vorbereitet, damit Sie Ihren lieben
Angehörigen, Verwandten und Freunden am Festtag mit Gaben für ein GESUNDES LEBEN Freude
bereiten können. Natürlich beraten wir Sie auch
gerne bei der Auswahl sehr individueller Weihnachtsgeschenke, abgestimmt auf die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse des zu Beschenkenden. Falls Sie noch nie Kunde der Gerlitzen
Wir sind förderndes Mitglied des Go-Mobil Vereines
der Gemeinde Treffen und daher Verkaufsstelle für
Go-Mobil Tickets. Mittels des Go-Mobiles sind wir
auch für jene Bürger leicht erreichbar, die über kein
eigenes Fahrzeug verfügen.
In Zusammenarbeit mit der sehr erfahrenen Kosmetikerin Frau Kathrin Wilpernig werden künftig,
nach Terminvereinbarung individuelle Kosmetikbehandlungen und –beratungen in einem eigens
adaptierten Raum unserer Apotheke angeboten.
Die breite Palette der Leistungen umfasst Gesichtsreinigung, Peeling, Hautanalyse, Tiefenreinigung,
Serum, Maske, Abschlusspflege, u.v.m.. Natürlich
stehen Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse im Vordergrund. Frau Wilpernig nutzt aus
dem Sortiment der Gerlitzen Apotheke Produkte
der sehr hochwertigen Marke CAUDALIE. Termine
können Sie gerne persönlich oder telefonisch mit
uns vereinbaren.
Das Team der Gerlitzen Apotheke wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest!
Zum Erhalt oder der Wiedererlangung Ihrer Gesundheit im kommenden Jahr unterstützen wir Sie sehr gerne mit all unserer Kompetenz.
Wasserzählerstandsübermittlung über Smartphone App
✂
Gemeindebürgerinnen und -bürger werden auch weiterhin die
Möglichkeit haben über den Ablesevordruck ihren Zählerstand
bekannt zu geben. Einfacher und schneller geht es jedoch über
die Wasser App, die für jeden Bürger kostenlos erhältlich ist.
Die Wasser App steht im App Store für iPhones und im Google
Play Store für Android Smartphones für alle Bürger unserer
Gemeinde zum kostenlosen Download zur Verfügung.
Ab sofort ist es in unserer Gemeinde möglich den Wasserzählerstand über die Wasser
App abzulesen und zu übermitteln. Die Gemeinde hat sich dafür entschieden den Bürgerinnen und Bürgern einen einfacheren
und schnelleren Service zur Wasserzählerstandsübermittlung anzubieten.
Jährlich muss der Wasserzählerstand in allen Gemeindehaushalten abgelesen, übermittelt und erfasst werden. Damit sind
auch jede Menge Aufwände verbunden: Unsere Bürgerinnen
und Bürgern erhalten den Ablesevordruck per Gemeindezeitung, müssen diesen ausfüllen und an die Gemeinde retournieren.
In der jetzigen Ableseperiode geht es viel einfacher und schneller. Über die Wasser App können die Bürgerinnen und Bürger
ihren Wasserzählerstand in Sekundenschnelle ablesen und an
die Gemeinde übermitteln. Dort werden die Wasserdaten direkt
ins Verrechnungssystem übernommen.
Weitere Informationen zur Wasser App findet man auch auf
www.wasserapp.com oder am Gemeindeamt.
Link für den App Store
http://goo.gl/GzxPf
Link für den Google Play Store
http://goo.gl/Hjqfr
Link zur Wasser App Homepage
www.wasserapp.com
✂
21
Grußwort des Öhringer Oberbürgermeisters Thilo Michler
Liebe
Treffener
Freunde, liebe Bürgerinnen und Bürger,
der
Kalender
auf
meinem Schreibtisch
ist bereits sehr dünn
geworden und mit dem
„Dezember“ ist bereits
das letzte Kalenderblatt
zu sehen. Wir freuen
uns alle auf die feierlichen Festtage und
können zurückblicken
auf ein bewegtes und ereignisreiches Jahr 2014.
Hier in Öhringen stand und steht derzeit alles im Zeichen der
Vorbereitungen zur Landesgartenschau 2016. Zahlreiche Baustellen belegen ganz deutlich, dass aus unseren sorgfältig erarbeiteten Plänen nun Wirklichkeit wird.
So wurde unsere neue Hofgartentreppe neu gebaut, die Alleen
im Hofgarten erstrahlen bereits in neuem Glanz, unsere Tiere
sind in die neuen Stallungen des neuen Tiergeheges im Hofgarten umgezogen ebenso konnten wir bereits unseren kleinen
Fluss Ohrn abschnittsweise in ein neues Flussbett verlegen.
All dies sind positive Maßnahmen, die weit über das Gartenschaujahr 2016 Bestand
haben werden und von
denen auch die nachfolgenden Generationen
profitieren können.
Auch wurde in diesem
Jahr unser Freundeskreis zur Landesgartenschau gegründet. Der
Zuspruch ist überwältigend und mit 1.400
Mitgliedern aus der
ganzen Region Hohenlohe übertreffen die Anmeldungen unsere Erwartungen von Beginn
an ganz deutlich.
Auch im Jahr 2015 gehen die Vorbereitungen
Wir wünschen allen unseren Kunden und Freunden
Frohe Weihnachten und Gesundheit im neuen Jahr!
22
nahtlos weiter und münden auf die Zielgerade ein. Ich freue
mich, dass wir vom 7.-10. Mai 2015 die 6. messeÖHRINGEN
durchführen werden und auch in diesem Messejahr Mitwirkende aus der Marktgemeinde Treffen begrüßen dürfen. Der Tourismusverband Treffen wird die Region Ossiacher See professionell vertreten und unter den etwa 40.000 Messebesuchern
für unsere schöne Treffener Partnergemeinde werben.
Unser gemeinsames Motto „Freundschaft grenzenlos“ wird
auch hier lebendig und deutlich spürbar!
Liebe Freunde in Treffen, auch im ablaufenden Jahr 2014 haben wir in unseren Gemeinden wieder viel erreicht und können
stolz sein auf die Ergebnisse. Ein herzlicher Dank gilt allen,
die sich auch in diesem Jahr für unsere Partnerschaft eingesetzt
und ihr Wachstum unterstützt haben. Ich freue mich auf viele
weitere Anlässe und Begegnungen sowie den Kontakt mit Ihnen allen.
Ein Rauch verweht, ein Wasser verrinnt, eine Zeit vergeht,
eine neue beginnt.
(Joachim Ringelnatz 1883-1934)
Mit diesem Zitat wünsche ich Ihnen und der gesamten Marktgemeinde Treffen frohe und friedliche Festtage und für das
kommende Jahr 2015 Zuversicht, Gesundheit und Zufriedenheit.
Ihr
Thilo Michler, Oberbürgermeister
TRA LA LA 2015
Faschingsgilde Treffen –
25 Jahre und kein bisschen Leise.
Am Sonntag, 09.11.2014 um 11.09 Uhr lud die Faschingsgilde Treffen unter der Leitung von Kanzler Harald Jandl, alle
Prinzenpaare der letzten 25 Jahre, alle Akteurinnen und Akteure aber auch alle Sponsoren zum Kuchlerwirt zur Geburtstagsfeier ein. Nachdem der Bürgermeister Klaus Glanzing den
„Gemeindeschlüssel“ an die Faschingsgilde übergeben hatte,
begann bei uns das 25. Faschingsjahr. Er bedankte sich bei uns
und stellte fest, dass diese Institution in der Gemeinde Treffen
nicht mehr wegzudenken ist und freut sich auf die nächsten
25 Jahre Faschingsgilde Treffen. Danach wurde Prinz Christian XXIV traditionell die rote Prinzenfeder gekürzt. Bei einem
„Club 25“ wurden fünf Prinzenpaare der letzten 25 Jahre auf
der Bühne über ihre „Highlights“ in ihrer Regentschaft befragt.
Alle Prinzenpaare waren sich darüber einig, dass es eine große
Ehre und sie mit viel Freude und Enthusiasmus dabei waren.
Ebenso musste keines der Prinzenpaare länger als eine Nacht
darüber nachdenken, ob sie diese Regentschaft antreten werden. Im Anschluss an den „Club 25“ wurden alle Prinzessinnen
und Prinzen gebeten, sich auf einer Leinwand zu verewigen.
Dieses Bild wurde für einen guten Zweck mit Unterstützung
von Matthias Kramer, „amerikanisch“ versteigert. Der Reinerlös dieser Charityaktion in der Höhe von € 1.000,-- kommt in
Absprache mit der Gemeinde Treffen einer bedürftigen Familie zugute. Bei einem hervorragenden Mittagessen wurde noch
lange über die letzten 25 Faschingsjahre gesprochen. Auch
die Wetten über das neue Prinzenpaar laufen schon. Neugierig? Kommt zur Premierensitzung (Termine, siehe unten angeführt!)
Wir vom Vorstand der Faschingsgilde Treffen möchten uns
nochmals bei allen Prinzen, Prinzessinnen, Akteuren, Akteurinnen und bei unseren Sponsoren recht herzlich für die langjährige Teilnahme bedanken und freuen uns auf die nächsten
25 Jahre.
Seit August 2014 laufen bereits die Vorkehrungen für den Fasching 2015 auf Hochtouren und es wird heuer ein Jubiläumsfasching der besonderen Art.
Die Akteurinnen und Akteuren stehen schon in den Startlöchern für die Proben und können die Premiere schon fast gar
nicht erwarten.
Bitte um rechtzeitige Reservierung der Karten, da bereits mit
dem Vorverkauf begonnen und wir gerade heuer einen enormen
Ansturm auf die Karten erwarten.
Es besteht nicht nur bei den unten angeführten Verkaufsstellen
die Möglichkeit Karten zu erwerben, sondern ebenfalls Karten
bei allen Gildenmitgliedern.
Informieren Sie sich über die Treffner Faschingsgilde in unserem neu gestalteten Webauftritt unter http://www.faschingsgilde-treffen.at, aber auch auf Facebook unter „Treffner Fasching“
Verkaufsstellen
- „Kuchlerwirt“ – Friedl Kohlweiss, tralala@kuchler-wirt.at,
Tel.: +43 676 40 50 713
- Trafik Lexer, Millstätterstraße 9, 9521 Treffen
Termine 2015
Premiere 23.01.2015 20:00 Uhr
Nachmittagssitzung 25.01.2015 14:30 Uhr
Freitag 30.01.2015 20:00 Uhr
Samstag 31.01.2015 20:00 Uhr
Freitag 06.02.2015 20:00 Uhr
Samstag 07.02.2015 20:00 Uhr
Kinderfasching 15.02.2015 14:00 Uhr
Rosenmontag 16.02.2015 20:00 Uhr
Montag, 19. Jänner, 19.00 Uhr
Afritz am See
Gemeindeamt, Kultursaal
23
Kirchale Kirchtag in Sattendorf
Tanzen-Turnen-Wandern
Am 24.8. 2014, also genau am Tag des Hl. Bartholomäus fand
wieder unser Kirchale Kirchtag statt. Petrus war uns heuer wohl
gesonnen, und wir hatten beste Wetterbedingungen. Durch unsere vielen hilfreichen Hände war wieder alles bestens vorbereitet. Dank der wichtigsten „Gewürze“, wie die köstliche
Kirchtagssuppe und die Familienmusik Lippauer, kamen wieder viele Besucher zum Gottesdienst und zum anschließenden
Kirchtag. Wie jedes Jahr beehrten uns auch Herr Bürgermeister
Klaus Glanznig, treu ergeben Altbürgermeister Karl Wuggenig und Vizebürgermeister Bernhard Gassler, sogar Gäste der
Villacher Landsmannschaft konnten wir begrüßen. Danken
möchte ich an dieser Stelle auch unseren fleißigen „Kirchtagsschießern“, die lautstark unsere Freude verkündeten! So wurde
unser Kirchtag wieder ein gelungenes Fest, nicht einmal ein
heftiger Gewitterschauer konnte uns vertreiben!
Auch in diesem Jahr, das bald zu Ende
ist, hatten wir in unserem Aktivclub viel
zu bieten.
Die Säule „ Bewegung „ bei Kneipp ist ein wichtiger Punkt in
unserem Programm.
Die Gymnastik-Gruppe Einöde mit ÜL Heidi Klaudat bietet die Stunde am Mittwoch von 19.00 bis 20.00 in der VS
Einöde an.
Die Gruppe in Treffen Montag von 19.30 bis 20.30 Uhr in der
VS Treffen mit ÜL Hildegard Hintermann
und Mittwoch von 18.00 bis 19.00 Uhr in der VS Treffen mit
ÜL Linde Dorn.
Die Tanzgruppe unter TL Vroni Rauter-Pichler trifft sich jeden
Montag von 15.00 bis 16.30 Uhr in der Aula der VS Treffen.
Auch die YOGA-Gruppe mit YOGA-Leiterin Annemarie Warl
ist sehr beliebt und gut besetzt.
Sehr beliebt ist die Wandergruppe mit Herrn Günter Kowarik.
Bis zu 20 Wanderfreunde treffen sich jeden Donnerstag ab Mitte April bis Ende Oktober um 8.00Uhr vor der VS und fahren
dann mit Fahrgemeinschaften bis zu den schönen Wandertouren.
Angeregt durch den schönen Rahmen war die Spendenfreudigkeit der Gäste groß und wir erzielten einen sehr guten Reinerlös, der noch durch die Spende eines großen Fasses Bier von
Herrn Bürgermeister Klaus Glanznig erhöht wurde. Ein ganz
herzliches Vergelt`s Gott Ihnen allen. So konnten wir auch heuer wieder zwei Sattendorfer Familien unterstützen und ihnen
eine vorweihnachtliche Freude bereiten!
Nochmals allen ein herzliches Danke, ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein gutes Jahr 2015 – und vielleicht ein Wiedersehen beim Kirchale Kirchtag 2015!
Für die Organisatorinnen, Dorelies Rapotz-Mölzer
Neues aus der Pfarre
St. Maximilian Treffen
Am ersten Adventsonntag - 30. November 2014 – findet
der Weihnachtsbasar der katholischen Frauenbewegung
vor und nach der Heiligen Messe statt.
Der Abschluß der Wandersaison war die Hofwanderung in
Arriach am 30. Oktober. Für alle war es eine schöne Zeit in der
netten Runde. Mit unserer Weihnachtsfeier am 4. Dezember
um 19.00 Uhr beenden wir unser Vereinsjahr.
Am dritten Adventsonntag – 14. Dezember 2014 – bitten
Herr Pfarrer Mag. Tadeusz Celusta und Herr PGR-Obmann Peter Marginter die Pfarrgemeinde um eine Spende
für die Flüchtlinge, die im Haus Bethanien der Diakonie de
La Tour Aufnahme gefunden haben.
Allen unseren Freunden und Mitgliedern wünschen wir ein
Glückliches, gesundes Jahr 2015
Schriftführerin Chr. Unterkreuter
u Beratung u Verkauf u Verlegung
9523 Landskron • Töbringer Straße 40
Wir danken unseren Kunden für T 0 42 42/42 0 42
das in uns gesetzte Vertrauen und E office@ferlan.at
wünschen besinnliche Weihnachten
W www.ferlan.at
und ein gutes neues Jahr!
24
Pensionistenverband Ortsgruppe Treffen
Herbstausflug 2014
Die Ortsgruppe Treffen gratuliert
Der Herbstausflug des PVÖ Ortsgruppe Treffen brachte uns in
diesem Jahr an den Wolfgangsee. Wir wurden im Seegasthaus
Fischerwirt sehr gut bewirtet. Es gab auch genug Zeit um sich
St. Gilgen anzusehen. Auch die Schiffsfahrt am Wolfgangsee
vorbei am Weißen Rössl bei strahlendem Wetter war herrlich.
Frau Johanna Gasser zum 93. Geburtstag, Herrn Franz Stefanschitz zum 92. Geburtstag, Frau Anna Hudelist zum 85.
Geburtstag, Frau Bibiane Gasser zum 85. Geburtstag, Frau
Eva Drekonja zum 85. Geburtstag und Frau Romana Themessl zum 92. Geburtstag, wir überbrachten im Namen des
PV OG Treffen Geschenke.
Wir wünschen allen weiterhin viel Gesundheit.
Für die Ortsgruppe Treffen und den Ausschuss
Eberhard Winkler Obmann
Eine Fahrt ins Blaue Es gibt immer wieder amüsante Diskussionen wenn unsere
Leute raten müssen wohin unsere Fahrt ins Blaue führt. Wir
besuchten die Finkensteiner Nudelfabrik. Zum Einstieg wurde
uns ein Film vorgeführt. Die Gründung der Nudelfabrik erfolgte 1882 in Bozen von Guiseppe Gregori, 30 Jahre später
wurde das Unternehmen auf das Gut nach Müllnern verlegt.
Nach dem Film gab es für alle zwei verschiedene Nudel-Gerichte mit Salat.
Eva Drekonja
Wir wünschen allen
Gemeindebürgerinnen und
Gemeindebürgern sowie
allen unseren Kunden
ein frohes Weihnachtsfest
und ein gesundes,
erfolgreiches Jahr 2015!
seit 50 Jahren...
25
Ein ereignisreiches Jahr der Marktmusik geht ins Finale
Mit dem „Musikalischen Konzert der Extraklasse“ – einem Gemeinschaftskonzert mit der
Stadtkapelle Öhringen – beging die Marktmusik
am 22. November einen würdigen Abschluss des heurigen Veranstaltungsjahres.
Vorschau: Zur Jahreshauptversammlung, am
Donnerstag den 29.Jänner 2015 um 19:00, laden wir alle Vereinsmitglieder in den Wappensaal des Gemeindeamtes ein.
Der Vorstand der Marktmusik Treffen möchte sich bei dieser
Gelegenheit für die großartige Unterstützung durch die Gemeinde unter Bgm. Klaus Glanznig herzlich bedanken!
Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden ein frohes
Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes, neues Jahr!
Ernst Wilke (Schriftführer)
Seniorentag 2014
Einladung zum
Wintertraum-Konzert
Am 19. Oktober fand der diesjährige Seniorentag statt und
konnte Bgm. Klaus Glanznig wieder zahlreiche Seniorinnen und Senioren im nahezu vollbesetzten Kultursaal
der Marktgemeinde Treffen
am Ossiacher See begrüßen.
Das Programm wurde diesmal
von Kindern der VS-Einöde
unter der Leitung v. Fr. VOL
Dorelies Rapotz-Mölzer, dem
Harmonikaspieler
Thomas
Proprenter (Musikschule Gegendtal-Bodensdorf) und dem
Gemischten Chor Gegendtal
Thomas Proprenter
(Obfrau Ilse Tabojer) mitgestaltet, als Moderator fungierte in bewährter Weise Hr. Reinhard Glantschnig. Der Bürgermeister bedankte sich herzlich bei allen Mitwirkenden, den Ehrengästen für deren Teilnahme, dem Servicepersonal sowie der Gärtnerei Steinberger für die Bereitstellung des
herbstlichen Blumenschmuckes.
Unter dem Motto „Wintertraum“ laden die Vokalsolisten Kärnten zu einem Konzert “Der musikalischen Harmonie“ ein.
Beginn ist am Sonntag dem 4. Jänner 2015 um 16.00 Uhr in der
Klosterkirche Wernberg.
Als besondere Gäste sind mit dabei die Vollblutmusiker Edgar
Unterkirchner SAX und Hubert Dohr GITARRE.
Drei große Talente der Landesmusikschule Gegendtal-Treffen
nämlich Pascal Schwaiger STEIRISCHE HARMONIKA begleitet von Susanne Pucher GITARRE und Melanie Glinzner
BASSGITARRE unter der Leitung von Petra Pirolt werden
Weisen aus Südtirol erklingen lassen.
Lesungen die das musikalische Programm untermalen, werden
von Mag. Armin Gangser dargebracht. Die Kloster Kirche Wernberg ist ein spiritueller Kraftplatz der
durch den Gesang der Vokalsolisten Kärnten und der musikalischen Begleitung der Mitwirkenden zu einem Ort der Harmonie und Begegnung wird.
Vorverkauf
€ 15.–, Office Kloster, Gemeinde Wernberg
Abendkasse
€ 17,–
Kinder der VS-Einöde
26
Smart-Region-Villach
Smarte Ideen für eine zukunftsfähige Region
Die Stadt-Umland-Regionalkooperation Villach sucht Unternehmen und Organisationen die an der Schaffung einer „Smart
Region Villach“ mitwirken und in der Region Projekte und Initiativen in den Themenbereichen Energie, Umwelt und Ressourcen entwickeln und umsetzen wollen.
Klima- und Umweltschutz, Energieeffizienz, Ressourcenmanagement, nachhaltiges Wirtschaf-ten sind Themenbereiche
in denen aktuell großer Handlungsbedarf besteht. Zahlreiche
Strate-giepapiere und Förderprogramme auf EU-, nationaler
und regionaler Ebene (wie z.B. EU 20-20-20, Energiemasterplan Kärnten,…) verdeutlichen die Brisanz und zeigen Zielsetzungen und Lösungsansätze auf. Dabei spielen vielfältige
Themen eine Rolle: Erneuerbare Energie, Ener-gieeffizienz,
Mobilität, ökologische Lebensmittel, Wiederverwendung, regionale Produkte und Dienstleistungen, etc…
Die Stadt Villach ist bereits am Weg zur „Smart City“ und hat
in den vergangenen Jahren eine maßgeschneiderte Strategie
entwickelt. Die ersten Projekte befinden sich schon erfolgreich
in der Umsetzung. Nun sollen im Rahmen eines von Bund,
Land und Europäischer Union unter-stützten LEADER-Projektes mit gemeinschaftlichen Aktivitäten der Umlandgemeinden die Smart City Villach komplementär ergänzt werden, um
damit die anstehenden Herausforderun-gen einer nachhaltigen
Entwicklung der gesamten Region wirkungsvoll bewältigen
zu können. Konkrete Projektziele sind die Erstellung einer
gemeinsamen, langfristigen Zielsetzung für die Smart Region
Villach, sowie die gemeinschaftliche Entwicklung einer Strategie für die Region, bestehend aus einer Roadmap und einem
Maßnahmenplan. Durch das Projekt sollten Folgeak-tivitäten
in den Themenfeldern Umwelt, Energie und Ressourcen angestoßen werden. In der Region Villach gibt es etliche Akteure
und Know-How-Träger, die in diesen Bereichen aktiv sind,
oder aktiv werden wollen.
Mit dem vorliegenden Projekt sollen…
• … „gleichgesinnte“ Akteure aus unterschiedlichen Sektoren
und Fachrichtungen an ei-nen Tisch gebracht werden.
• … bestehende Projektideen hinsichtlich Umsetzungs- und
Finanzierungsmöglichkeiten diskutiert werden.
• … neue Projektideen generiert werden.
• … bestehende und neue Aktivitäten (Projekte, Initiativen,…)
in einem Maßnahmenplan gebündelt und sichtbargemacht
werden.
Die Bearbeitung und Umsetzung der Projektziele erfolgt in
Form von Workshops, die Anfang 2015 stattfinden werden. Die
Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben. Wenn Sie Ihre
Pro-jektidee lieber im kleinen Rahmen besprechen möchten
(Geheimhaltung), dann melden Sie sich direkt bei Mag.a Irene
Primosch (Kontakt siehe Kasten).
SMART REGION VILLACH
• Sie möchten an der Entwicklung einer Strategie für die
„Smart Region Villach“ mitwirken.
• Sie haben eine Projektidee zum Thema Nachhaltigkeit in
den Bereichen Energie, Umwelt und Ressourcen.
• Sie suchen für die Umsetzung dieser Idee Partner.
• Sie brauchen Hilfe bei der Umsetzung, Finanzierung der
Idee.
• KOMMEN SIE ZU DEN PROJEKT-WORKSHOPS.
• Um rechtzeitig eine Einladung zu bekommen melden
Sie sich bitte bis spätestens 30.01.2015 bei:
• Mag.a Irene Primosch, Klagenfurter Straße 66, 9500
Villach; Tel: 0664 4148073; E-Mail: irene.primosch@
villach.at
☎
9521 Treffen, Töbring, Schneeweißhofweg 3
0664/483 32 78 • baeckerei.trainacher@gmail.com
Mo. - Sa.: 6.00 - 14.00 Uhr • So. u. Feiertags: 6.00 - 10.00 Uhr
Ofenfrisches Brot und Gebäck aus hauseigener Erzeugung
Brot aus Natursauerteig
Bestellungen bitte unter: 0664/483 32 78
Wir wünschen unseren Kunden ein besinnliches Weihnachtsfest
und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!
Glaserei Brigitte Franc-Niederdorfer bedankt sich
für die Kundentreue und wünscht ein besinnliches
Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr!
27
Kulturwochen 2014 in Treffen –
Konzerte, Vorträge und Theater als Farbtupfer im Herbst
Die Kulturwochen in Treffen neigen sich schon wieder dem
Ende zu. Mit einem vielfältigen Programm aus Konzerten,
Theateraufführungen und Vorträgen ist es gelungen, dem
Herbst zahlreiche kulturelle Farbtupfer zu verleihen. Ich bedanke mich herzlich für die organisatorische und inhaltliche
Unterstützung bei den Mitgliedern des Kulturausschusses, den
Gemeinderäten Armin Misotitsch, Mag. Ingrid Kircher Baudisch, Margret Gross, Anna Elisabeth Pucher und beim guten
Geist der Kulturwochen Barbara Berglitsch sowie bei den
zahlreichen Sponsoren. Besonders bedanken darf ich mich bei
den Kulturvereinen, Künstlern und Mitwirkenden, die uns das
Wasser bereitet haben in dem wir schwimmen durften. Denn
die Kultur ist nach Alfons Trompenaars für uns wie das Wasser für den Fisch. Wir leben und atmen durch sie. Ich lade
Sie ein, die noch ausstehenden Adventkonzerte in der Pfarrkirche in Treffen zu hören und die Kulturwochen 2015 wieder so
zahlreich zu besuchen wie heuer.
GR Dipl.-Ing. Christof Seymann,
Obmann des Kulturausschusses
GR Dipl.-Ing Christof Seymann (Obmann Kulturausschuss), Elfriede Wind (Obfrau Goldhaubenfrauen), Helmut Reiner (Obmann Marktmusik Treffen), BGM Klaus Glanznig, Kapellmeister
Wilfried Truntschnig, Christine Ebner und Manfred Mitterer
(Landjugend Treffen), Ilse Tabojer (Obfrau Gemischter Chor
Gegendtal) und Walter Pichler (Obmann Partnerschaftsausschuss).
Die Goldhaubenfrauen berichten
Nachtbus zu Silvester
in Bezirken Villach-Land und -Stadt
Silvester feiern und sicher nach Hause kommen!
Die Gemeinden der „Stadt-Umland Regionalkooperation
Villach“ bieten den
(Samstag-)Nachtbus wieder zusätzlich zu Silvester an.
Kurse und Zeiten wie an den Samstagen.
EINFACHE FAHRT PRO PERSON: 2,80 Euro
Tickets: beim Fahrer erhältlich.
Am Freitag, den 28. November veranstalteten die Goldhaubenfrauen den Abschlussabend der Treffner Kulturwochen. Bei
diesem stimmungsvollen Abend konnten wir unter den zahlreichen Gästen Herrn Bgm. Klaus Glanznig, Herrn Vzbgm. DI
Bernhard Gassler und Gruppen der Kärntner Landsmannschaft
begrüßen.
In einem interessanten Vortrag begab sich Dipl.-Ing. KarlHeinz Moschitz auf Spurensuche seiner Vorfahren und zeigte
Parallelen in Sprache, Kultur und Brauchtum der Wenden von
der Elbe in Deutschland bis zur Save in Slowenien auf. Sogar
die Landjugend hatte unbewusst einen wendischen Tanz ausgewählt. Für die musikalische Umrahmung sorgten das Bläserensemble „Hörnerklang Alpe Adria“ unter der Leitung von
Hans-Peter Stinnig und Thomas Berger mit seiner Harmonika.
Wir Goldhaubenfrauen bedanken uns bei der Gemeinde für
die gute Zusammenarbeit, sowie bei unseren Gönnern für ihre
Spenden, denn so ist es uns möglich, Mitbürgern unserer Gemeinde in Notsituationen zu helfen und Vereine und Institutionen bei ihrer Kulturarbeit zu unterstützen.
Wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und
Glück und Gesundheit im Neuen Jahr!
Die Goldhaubenfrauen Treffen (Obfrau Elfriede Wind)
Es werden die bestehenden Haltestellen angefahren.
FAHRPLÄNE
auf der homepage der „Kärntner Linien“
http://www.kaerntner-linien.at/fahrplaene-linien/
samstagnachtbus
und an den Haltestellen,
weiters erhalten Sie Informationen in den Gemeindeämtern
und Tourismusstellen.
Das sichere Nachhausekommen steht an vorderster Stelle!
Ein seit 2001 von den Gemeinden der „Stadt-Umland
Regionalkooperation Villach“ sehr erfolgreich initiiertes und
umgesetztes Projekt - auf 5 Routen in der Region Villach.
Einen fröhlichen Jahreswechsel wünscht die
Stadt-Umland Regionalkooperation Villach
KFZ- WERKS T Ä T T E
Walter Hu e t e r
D or f s t r a s s e 3 / 9 5 20 Sattendorf
Te l : 0 4 2 4 8 / 29 700
M o b i l : 0 6 6 4 / 3 0 29 700
M a i l : k fz- h u e t er@aon.at
P.S.: Wir fahren Ende April 2015 zur Tulpenblüte! Informationen über Mitfahrmöglichkeit und Detailprogramm bei Frau
Wind: 0676/ 54 99 400.
28
Großer Tag für unsere VSV-Fans
Schulobstaktion – die „gesunde
Ernährung“ liegt uns sehr am Herzen!
Die Spannung war zum Greifen, die Begeisterung enorm, als
Klienten der Diakonie de La Tour kürzlich auf Einladung von
Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter Gäste bei einem
Heimspiel des VSV in der Villacher Stadthalle waren. VSVObmann Giuseppe Mion, Bürgermeister Klaus Glanznig und
Villachs Stadtrat Harald Sobe begrüßten die Treffner-Eishockey Fans, die nicht müde wurden, ihren Stars ganz fest die
Daumen zu drücken und sie anzufeuern.
Im Schuljahr 2014/2015 beteiligen wir uns an der SchulobstAktion der Landwirtschaftskammer Kärnten, wobei der Bürgermeister als Finanzreferent die diesbezüglichen finanziellen
Mittel bereits sichergestellt hat.
Ziel dieser Aktion ist, durch die Bereitstellung von gesunden
Nahrungsmitteln das Ernährungsverhalten der Kinder positiv zu
beeinflussen. Den Kindern wird allwöchentlich kostenlos eine
Portion Obst oder Gemüse zur Verfügung gestellt, wobei das
Land Kärnten und die Gemeinde sich die Kosten dafür teilen.
FOTO: HÖHER
Die Stimmung im Adlerhorst nach einem ausgezeichnet gespielten Match mit einem hochverdienten Heimsieg der VSV-Mannschaft gegen Znojmo hat auch das de La Tour-Team und die Fans
sichtlich beeindruckt!
Gesundes Obst schmeckt sichtlich
Stefani –Ritt
mit musikalischer Umrahmung
und ökumenischer Pferdesegnung
Stefanitag, 26.12.2014, um 14.00 Uhr
Ort: Pfarrgarten (rk. Pfarrhof Treffen)
Veranstalter: Gegendtaler Wanderreiter
Sammelplatz für die Teilnehmer: Fam. Dullnig
um 12.45 Uhr
Reitstrecke: Dullnig-Schönett-Katholnig-DorfplatzPfarrwiese.
Alle Pferdefreunde, Reiter und Fahrer aus Treffen und
Umgebung sind herzlichst
zum Stefani-Ritt in unserer Gemeine eingeladen.
Johann Dullnig
An alle
Freunde & Gäste!
Und plötzlich ist es schon wieder soweit
- wundervolle Winterzeit!
Zeit für ein herzliches Dankeschön!
Zeit für die besten Wünsche!
Fröhliche Weihnachtstage und einen
gutgelaunten Rutsch ins neue Jahr
wünscht Mecki!
ÖFFNUNGSZEITEN DEZEMBER!
• 24.12.2014: Geschlossen
• 31.12.2014: bis 20.00 Uhr geöffnet
• an allen Feiertagen: ab 11.00 geöffnet.
Tel: 0699/116 69 95 9 // 0699 150 73 64 7
29
30
SV Treffen
telsky. Herzlich Dank an Karl Kelz für die Unterstützung.
Ohne Gemeinde Treffen am Ossiachersee ist unser Sportplatz
nicht denkbar. Herzlichen Dank der Gemeinde Treffen , BGM
Klaus Glanznig und GV Otto Steiner, die für die Anliegen des
Sportvereins immer eine offenes Ohr haben. Denn die Instandhaltung der Infrastruktur wäre vom Verein alleine keinesfalls
zu bewältigen. Auch unser Platzwart Ernst Ebner war wieder
die ganze Saison trotz oft widriger Wetterbedingungen im Einsatz und sorgte für ausgezeichnete Bedingungen am Rasen.
Die Nachwuchsmannschaften haben das Hallentraining in der
Volksschule und der Hauptschule Gegendtal bereits aufgenommen. Alle Nachwuchsmannschaften nehmen in den Weihnachtsferien am Hallenturnier in der Sporthalle Villach Lind
teil. Die KM und die Reserve starten im Jänner mit der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison 2015. Die genauen Hallentermine sind bei den Trainern und auf unserer Homepage www.
sv-treffen.at ersichtlich.
Abschließend bedanke ich mich bei allen, die den SV Treffen
im letzten Jahr unterstützt haben, bei den Spielern, Trainern
und Funktionären, bei den Sponsoren und Fans und bei den
Eltern.
Der SV Treffen wünscht frohe Weihnachten, ein gutes neues Jahr und freut sich auf ein Wiedersehen am Sportplatz im
Frühling 2015.
Obmann Dipl.-Ing. Christof Seymann
U7
Im November ist das Fußballjahr 2014 zu Ende gegangen. Unsere Nachwuchsmannschaften und die Kampfmannschaft haben sich wacker geschlagen. Ganz besonders gratulieren dürfen wir heuer unserer Reserve mit Kapitän Daniel Frank und
Trainer Reinhard Maier, die den Herbstmeistertitel in der 2.
Klasse B erringen konnte.
Bedanken darf ich mich speziell bei der Fa. Fielmann für das
Sponsoring der neuen Dressen für die Reserve. Auch die U14
wurde neu ausgestattet und erhielt Dressen von der Fa. Swie-
Reserve
U14
31
Judo Club – SV Treffen
Im Oktober startete der Judo Club – SV Treffen wieder mit
einem Judo Anfängerkurs. Dieser wird derzeit von ca. 15 Schülern besucht und findet freitags von 17:00 bis 18:00 Uhr in der
Volksschule Treffen statt. Derzeit trainieren ca. 100 Sportler in
insgesamt 10 Gruppen im Judo Club – SV Treffen und bereiten
sich auf diverse Turniere und Prüfungen vor. Im Treffner Judo
Club wird jedoch nicht nur der Judowettkampf forciert, nein
wir bieten auch für alle Altersklassen ein passendes Training.
So runden die Pilates Einheit am Donnerstag unter der Leitung
von Christa Glanznig und die zwei Qigong-Einheiten(Dienstag
und Donnerstag) unter der Leitung von Günther Themessl das
gesamte Trainingssortiment auch in Richtung Gesundheit ab.
Unsere jungen Sportler waren im Herbst bereits bei zwei Wettkämpfen vertreten. Am Samstag dem 27. September 2014 fand
in Schiefling bereits das 11. Kärntner ASVÖ Turnier statt.
Wir waren mit neun Kämpfern und Kämpferinnen in den Altersklassen U10-U14 vertreten. Mit vier Ersten Plätzen, drei
Zweiten und zwei Dritten Plätzen sicherten sich die Sportler
den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. Durch eine sehr
starke Kampfleistung holten sich Maria Musil, Julia Ofner,
Hannah Huber und Fabian Aichholzer jeweils eine Goldmedaille. Am zweiten Podestplatz landeten Maria Ofner, Iris Pichler und Stefan Gigacher. Auf Platz Drei platzierten sich die
Sportler Jacquline Knoll und Theresa Pfanzelt.
Das zweite Turnier im Herbst war das 2. Kärntner Schülerturnier U10-U14 in St. Paul im Lavanttal. Auch hier waren
8 Treffner Sportler mit von der Partie. Iris Pichler und Maria
Musil starteten beide in derselben Gewichtsklasse und trafen
in Runde 1 aufeinander. Nach einem langen Kampf und Punktegleichstand ging es in das Golden Score (Erste Wertung oder
Strafe zählt). Hier gelang Maria der siegbringende Wurf und
somit die Kampfentscheidung. Ihrer Gegnerin aus dem Heim-
verein St. Paul ließen beide keine Chance und somit ging Platz
1 an Maria und Platz 2 an Iris. Fabian Aichholzer hatte es da
schon etwas schwieriger. Fabian kämpfte in einem Poolsystem
und gelangte nach zwei souveränen Vorrundenkämpfen in das
Finale seiner Gewichtsklasse. Hier wartete der Wolfsberger,
Batuchan Jusupov. Nach nur 10 Sekunden fiel Fabian einen
Ippon durch einen Ogoshi (Hüftwurf). Trotzdem ist der zweite Platz ein sehr gutes Ergebnis für Fabian. Einen weiteren 2.
Platz konnte Florian Hager erzielen. Die vierte Medaille konnte Julius Ball erringen, er konnte den dritten Platz vor Adrian
Pontasch, einen weiteren Treffner, belegen. Mit zwei fünften
Plätzen durch Leonie Kodras und Stefan Gigacher rundeten die
Treffner das Ergebnis ab.
Der Judo Club – SV Treffen bedankt sich bei allen Förderern
und wünscht allen Sportler, Eltern und Judointeressierte ein
besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue
Jahr.
Judo Club - SV Treffen
Föhrenweg 7, A-9521 Treffen
Tel.&Fax. +43 4248 2454, Mail: office@judo-treffen.info
www.judo-treffen.info
Doppelsieg beim 16. TSV Schloß Treffen OPEN
Ende August fand das bereits zum fixen Bestandteil der Kärntner Tennisszene gewordene Tennisturnier, das 16. TSV Schloß
Treffen Open im Zuge des Gegendtalcup`s statt. Neben einheimischen Spielern besuchten dieses Turnier auch viele auswärtige Tennisgrößen. Über 100 Spieler kämpften in 6 Bewerben
um den Sieg. Unsere Treffner Spieler mischten auch diesmal
gewaltig mit. Und nun die Sensation: Unser Treffner Tennis-
32
fuchs Wilfried Hinteregger konnte im Doppelbewerb zusammen mit Andreas Napokoj den Sieg erringen!!!
Weitere Sieger:
A-Bewerb: Norbert Malle, B-Bewerb: Stefan Putz, Senioren:
Josef Wiedner, Voci Francesco, Mixdoppel: Janine Albrecht/
Bernd Duller. Obmann Peter Mayer
G eburtstage
80 Jahre
Franz Rauter, Einöde
Gunter Langeheine, Annenheim
85 Jahre
Waltraud Waadt, Treffen
Franz Zaubek, Treffen
Anna Hudelist, Sattendorf
Hans Trattnig, Einöde
Karl Frege, Treffen
Bibiana Gasser, Treffen
Eva Drekonja, Treffen
Anna Tschernutter, Treffen
90 Jahre
Ilse Gruber, Treffen
Serafine Stichauner, Bodensdorf
Trotz sommerlichem
Regenwetter erfreuliche
Ergebnisse für den WSCO!
91 Jahre
Theresia Heiser, Treffen
Hermine Mallweger, Treffen
92 Jahre
Elisabeth Singer, Treffen
Franz Stefanschitz, Sattendorf
Elisabeth Singer, Treffen
Charlotte Mayer, Treffen
Romana Themessl, Sattendorf
93 Jahre
Johanna Gasser, Sattendorf
95 Jahre
Johann Petschnig, Treffen
97 Jahre
Johann Gruber, Sattendorf
Großartige Erfolge durften die jungen Sportler des Wasserschiclub Ossiachersee auch diesen Sommer wieder feiern. So
konnte Nico Noisternig bei den Kärntner Meisterschaften in
den Bewerben Slalom und Trick Platz 2 belegen. Sein Zwillingsbruder, Sandro Noisternig konnte bei den Ktn. Meisterschaften in den Bewerben Slalom und Trick den 1. Platz erlangen. Außerdem holte er sich noch für seine Slalom-Darbietung
bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften Platz 3, ebenfalls Platz 3 für den Sprung-Bewerb und Platz 2 in der Kombination.
G eburten
Mia Kohlmayer, Treffen
Wotan Maria Michenthaler, Bodensdorf
Alexandra Christina Maria Friedl, Treffen
Lena Maurer, Sattendorf
Logan Levi Schuster, Treffen
Sollten Sie keine Veröffentlichung Ihres Geburtstagsjubiläums wünschen, ersuchen wir um entsprechende Verständigung!
Mit zahlreichen Erfolgen konnte auch Ämilian Michenthaler in
dieser Saison beim alljährlichen „Mickey-Mouse-Cup“ wieder
auftrumphen. Bei den Kärntner Meisterschaften konnte er sich
jeweils Platz 3 für die Bewerbe Slalom und Trick holen.
Auch Lily Steiner durfte sich über eine Anzahl an hervorragenden Leistungen während des „Mickey-Mouse-Cups“ freuen. Während der Kärntner Meisterschaften konnte sie in den
Bewerben Slalom und Trick jeweils Platz 2 für sich gewinnen.
Der freiwillige Blutspendedienst des Kärntner Roten Kreuzes
veranstaltet am
Donnerstag, den 18. Dezember 2014
in der Zeit von 15:30 bis 20:00 Uhr
Ihre Anzeigen-HOTLINE:
in der Volksschule Treffen eine Blutabnahme.
Die Bevölkerung von Treffen und Umgebung wird gebeten,
sich recht zahlreich an dieser Blutspendeaktion zu beteiligen.
0650/310 16 90 • office@santicum-medien.at
Das Blutabnahmeteam
33
Liebe Gastgeberinnen und Gastgeber der Marktgemeinde Treffen am Ossiacher See!
Wir freuen uns, Ihnen mit dieser Ausgabe der Gemeindezeitung die Neuigkeiten aus der Tourismusinformation in Sattendorf mitzuteilen.
Skibusse
Wie auch schon in den Vorjahren werden im heurigen Winter
wieder gratis Skibusse fahren.
Zum einen wird es einen Skibus für die Verditz Gäste geben,
zum anderen wird am Ossiacher See, also zwischen Ossiach
und Seespitz, ein Bus pendeln.
Feratel
Nach intensiven Überlegungen wurde seitens der Region beschlossen, zu Feratel, einem touristischen Gesamtlösungsanbieter, zu wechseln. Die Kooperation mit Tiscover bleibt einstweilen bestehen und es wird eine Schnittstelle zwischen den
beiden Buchungsplattformen geben. Gerne möchten wir Sie,
liebe Gastgeber, auf das neue System schulen. Wir sind davon
überzeugt, dass Feratel der richtige Partner ist, um zeitgemäß
und international aufzutreten und eine Einheitlichkeit innerhalb unserer Region zu schaffen.
Das System, welches manchen vielleicht durch die Ausstellung
der Kärnten Card bekannt ist, bietet neben dem Buchungssystem „WebClient“ für Gastgeber auch einen Anfragemanager
„ExpertClient“ an, mit welchem die Tourismusinformationen
seit Ende Oktober arbeiten.
Auf der Homepage www.ossiachersee.info unter „News &
Downloads“ gibt es einen eigenen Menüpunkt „Feratel“, unter
welchem Informationen, Anleitungen und auch die Kooperationsdetails angeschaut und geladen werden können.
Neue Homepage
Die Homepage www.ossiachersee.info ist seit einigen Wochen
„online“. Neben einer neuen Strukturierung, tollen Fotos und
einem Anfragemanager bietet die Seite Gästen und Einheimischen viele Informationen.
Statistik
Der Nächtigungsvergleich für den Sommer, also den Zeitraum
Mai bis Oktober 2014, zeigt auf, dass wir ein Minus von gut
13% aufzuweisen haben. Wir hoffen auf eine bessere Statistik
durch die Wiedereröffnung der ehemaligen Hapimag-Anlage.
Im Gesamtjahresvergleich zum Vorjahr liegen wir bei einem
Minus von rund 5,5%.
Der Vergleich der Ankünfte weißt ein Minus von knapp 4%
auf, im Gesamtjahresvergleich können wir erfreulicherweise
mit einem Plus in Höhe von gut einem 1% abschließen.
Almresort
Die ehemalige Hapimag-Anlage auf der Gerlitzen-Alpe wird
34
am 20. Dezember 2014 wieder eröffnet. Das Drei-Stern-Superior Hotel mit 600 Betten wird durch die Gerlitzen-Kanzelbahn-Touristik GmbH & Co. KG betrieben und wir freuen uns,
dass der Betrieb wieder aufgenommen wird.
Pilzmuseum
Das Pilzmuseum befindet sich seit Mitte Oktober im Winterschlaf und wird im Mai wieder eröffnen. Nach einer Auswertung der Besucherzahlen und der Umsätze können wir auf eine
gute Sommersaison zurückblicken, die uns zwischenzeitlich
gefordert hat, aber auf der anderen Seite gezeigt hat, dass sich
das Engagement und die Bemühungen, das Pilzmuseum zu erhalten, gelohnt haben.
Finsterbach Wasserfälle
Der Beschluss zur Sanierung der Finsterbach Wasserfälle wurde gefasst und wir freuen uns auf die neue Inszenierung, die
über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren stattfinden soll. Es
ist geplant, die Wege zu optimieren und auszubessern, neue
Aussichtsplattformen zu schaffen und so das gesamte Erlebnis
Wasserfälle eindrucksvoll zu präsentieren.
Vollversammlung
Am 02. Dezember 2014 hatten wir im Hotel eduCARE zur 2.
Vollversammlung eingeladen.
Neben dem Bericht der Vorsitzenden wurden die Projekte
2014/2015 (Region Villach Card, Inszenierung der Finsterbach
Wasserfälle, Ossiacher See-Trail) präsentiert und der Budgetvoranschlag für das kommende Jahr beschlossen.
Öffnungszeiten
Wir haben bis einschließlich 19. Dezember 2014 montags-freitags von 09:00 bis 13:00 Uhr geöffnet und an den Wochenenden und Feiertagen geschlossen.
Ab dem 22. Dezember 2014 sind wir wieder montags-freitags
von 09:00 bis 17:00 Uhr da.
Zu den Feiertagen haben wir folgende Öffnungszeiten:
Mittwoch, 24. Dezember 2014: geschlossen
Freitag, 26. Dezember 2014: 12:00 – 17:00 Uhr
Mittwoch, 31. Dezember 2014: 9:00 – 14:00 Uhr geöffnet
Dienstag, 06. Januar 2015: 9:00-14:00 Uhr geöffnet
Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und für das kommende Jahr alles Gute.
Mit herzlichen Grüßen
Mag.a Veronika Zorn-Jäger
Obfrau Tourismusverband, Treffen am Ossiacher See
Saskia Smout
Leiterin Tourismusinformation, Treffen am Ossiacher See
SANTICUM MEDIEN: Ihr zuverlässiger Werbepartner
An einen Hausha
lt
Nummer 6
Treffner Gemei
ndezeitung
Amtliche Mitte
ilungen der
Marktgemeinde
Treffen am
–
Ossiacher See
Zugestellt durch
Post.at
–
Erscheinungsort
Treffen
Treffen, im Dezem
ber 2014
–
Verlagspostamt
Treffen
Bgm. Klaus Glan
Jahrgang 34
znig mit den Gem
sowie die gesa
eindebedienstete
mte Gemeindever
n
Ihnen besinnlic
tretung wünsche
he Feiertage und
n
alles Gute für
das Jahr 2015!
Winterfreuden
Der Schnee wird
schon
genießen, die unsere kommen…. und dann könne
n Groß und Klein
die
Wedeln auf traumh schöne Gemeinde im Überfluss
bietet. Vom lustige schönsten Wintervergnügen
aft präparierten
Pisten bis zum
n Schlittenfahren
über das flotte
Möglichkeiten offen! Langlaufen und Schneeschuhw
andern stehen uns
Genießen Sie den
alle
Winterspaß!
Nächster Reda
ktionsschluss:
Wir wünschen allen
Leserinnen und Lesern
sowie allen Inserenten
Frohe Weihnachten und
ein erfolgreiches,
gesundes Jahr 2015!
20. Jänner 2015
35
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
113
Dateigröße
7 813 KB
Tags
1/--Seiten
melden