close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Loki vom 19. Dezember 2014 - in der Gemeinde Egnach

EinbettenHerunterladen
GZA 9315 Neukirch (Egnach)
KW 51, 19. Dezember 2014
Amtliches Publikationsorgan
der Gemeinden Egnach, der Evangelischen Kirchgemeinde Egnach, der Katholischen Kirchgemeinde
Steinebrunn und der Volksschulgemeinde Egnach
Gemeinde Egnach
Liebe Egnacherinnen und Egnacher
Ein Jahresanfang ist immer eine passende Gelegenheit, Rückschau zu halten. Im
Jahr 2014 konnte der Gemeinderat eine
Reihe von Projekten erledigen oder entscheidend weiterbringen: Egnach verfügt
über ein neues Leitbild, mit welchem der
Gemeinderat die Ziele für die nächsten
Jahre formuliert. Ganz besonders stolz sind
wir auf die innen sanierte Mehrzweckhalle Rietzelg. Nach 30 Jahren bekam unser
wichtigstes Gebäude in der Gemeinde ein
neues Innengewand. Der Ausbau der Wasserversorgung verläuft planmässig, und für
den Gristenbühl und das Zentrum Egnach
bestehen Konzepte. Der Grundstein für
die Erweiterung des Sportplatzes ist gelegt, das neue Sekundarschulhaus nimmt
Formen an, und die Projektierung einer
Sporthalle kommt 2015 zur Abstimmung.
Der Energierichtplan liegt beim Kanton zur
Vorprüfung. Auch wenn an verschiedenen
Orten in der Gemeinde geplant oder gebaut
wird, Egnach blieb eine Landgemeinde,
angrenzend an den urbanen Raum. Der
Gemeinderat wünscht sich eine moderate
Entwicklung. Aufgrund der bestehenden
Zonenplanung ist der Einfluss auf Neuerschliessungen beschränkt.
neue Gemeindeschreiberin willkommen
heissen zu dürfen. Noch vorher, am 1. Januar um 17.00 Uhr, treffen wir uns alle in der
Mehrzweckhalle Rietzelg. Wir stossen aufs
neue Jahr an und lassen uns musikalisch von
drei Chören aus dem Dorf begleiten. Sie sind
alle herzlich eingeladen und wir freuen uns
auf Sie.
Zum Abschluss der Legislatur hat der Gemeinderat noch einige anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen. Am 4. Februar wollen
wir zusammen mit Ihnen zwei wichtige Weichen für die Entwicklung von Egnach legen.
Für das Zentrum in Egnach und für den
Gristenbühl liegen Grundlagen vor, die wir
diskutieren wollen.
Ich bin zuversichtlich, mit meinen Kolleginnen und Kollegen ein gutes und ergiebiges
letztes gemeinsames Amtsjahr gestalten zu
dürfen, und danke ihnen jetzt schon für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle von
uns allen.
Es ist für Egnach enorm wichtig, dass die
Gemeindebehörde auch in der Zukunft mit
guten Leuten besetzt ist. Ich freue mich auf
die Wahlen und kann die vielseitigen und
interessanten Aufgaben sehr empfehlen. Mit
dem Ablauf der Legislatur sind auch Rücktritte aus Kommissionen zur Kenntnis zu
nehmen. Bestimmt finden wir Interessenten, um die Lücken zu schliessen.
Es ist mir ein grosses Anliegen, all jenen, die
uns in unserer nicht immer ganz leichten Arbeit tatkräftig unterstützen, ganz herzlich zu
danken. Auch wichtig ist es mir, allen Gemeindeangestellten für ihren grossen Einsatz
im Jahr 2014 zu danken. Zusammen wollen
wir Ihnen auch 2015 eine gute Dienstleistung bieten und Ihre Anliegen ernst nehmen.
2015 ist Wahljahr. Es sind verschiedene politische Ämter neu zu besetzen. So haben alle
fünf Mitglieder der Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission ihren Rücktritt
bekannt gegeben. Im Gemeinderat muss der
Rücktritt von zwei bewährten Persönlichkeiten verkraftet werden. Schade, denn wir
haben sehr gut als Team funktioniert und
konstruktiv zusammengearbeitet. Die Be- Ich wünsche Ihnen allen ein gesundes und
lastung für ein politisches Amt ist in der Tat erfolgreiches 2015 und freue mich auf viele
hoch. Doch die Arbeit in der Gemeinde und interessante Begegnungen.
Gemeinderat und Gemeindeverwaltung für die Bevölkerung ist sehr befriedigend.
freuen sich, im Januar Eveline Mezger als Ein Rücktritt ist immer auch eine Chance.
Stephan Tobler, Gemeindeammann
Küche Wohnraum Bad Möbel
Wie ein Gemälde, nur persönlicher
Das eigene Motiv kunstvoll in Szene gesetzt. Auf der Leinwand.
Ströbele AG | CH-8590 Romanshorn
Telefon +41 (0)71 466 70 50
www.stroebele.ch
Ströbele, der Erfolgsbeschleuniger
Schulstrasse 8 . 9322 Egnach
Telefon 071 477 17 12
www.hechelmann.ch
Seite 2
Preise gültig
vo
m 19.12. bis
Cuvée Jean
Magnum, 15
Fr. 26.–
0 cl
31.12. 2014
Georges
Rum Diplom
atico
Reserva
75 cl
Fr. 12.–
40 Vol. %, 70
cl
Fr. 53.10
Grappa Le D
icio
Lune di Marza tto
dro
41 Vol. %, 50
cl
Fr. 39.90
AKTUELL
kein Rabatt auf Spir
Tavolie
Primitivo/Mer re
lot
Di San Marza
«F» Negroam no
aro
75 cl
2010, 75 cl
Fr. 14.40
Fr. 27. 50
10 % RABATT
Rabatt gilt nur für still
t!
Fr. 39.90
Fr. 16.50
Räckedorn
Riesling-Silv
an
2012, 75 cl
er
Fr. 14.10
1
+
40 Vol. %, 70
cl
Geschenkspa
ckung
6+
Beim Kauf vo
n 6 Flaschen
Tavoliere Prim
itivo/Merlot
2010 75 cl er
halten Sie
1 Flasche gr
atis dazu!
solange Vorra
2011, 75 cl
IN
The Glenlivet
12 Years
e Weine
Aigle Grand
Cru
Les Délices
✁
GUTSCHE
ituosen
Apfel- und Fruc
htsäfte • vergor
ene Apfelsäfte •
12 Schweizer
Mineralwasser •
Biermarken • • •
Süssgetränke
ausländische Bi
ere • • • Wein un
Mosterei Möhl
d Spirituosen
AG, St.Galle
rstr. 213, 9320 A
rbon, Tel. 071 447 40
74
Seite 3
Chlausabend beim
Schützenhaus
KW 51, 19. Dezember 2014
CH-Cup 16 Final der 1. Mannschaft
Am Samstag 20. Dezember, findet in der Die 1. Mannschaft freut sich über zahlreiche
Turnhalle Roggwil der 16 Final der 1. Mann- Zuschauer.
Einmal mehr ist der letzte Anlass des Jah- schaft statt. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr,
res vom Dorfverein vorüber. Am Sonntag, der Gegner ist Pieterlen BE.
KG Neukirch/Roggwil
7.12.2014, haben sich viele Familien aus Egnach getroffen um den Chlaus beim SchütKirchgemeinden
zenhaus zu begrüssen. Gegen den grossen
Hunger gab es feine Hotdogs und eine ausEvangelisch Egnach
Katholisch Steinebrunn
gezeichnete, selbst gemachte Kürbissuppe.
Herzlichen Dank an dieser Stelle an Andrea
Freitag, 19. Dezember
Freitag, 19. Dezember
und Stöffel Müller, welche auch dieses Jahr
19.00
UhrAndacht
im
Advent
in
der
Kirche
19.00 Uhr Bussfeier.
diesen Gaumenschmaus für den ChlauPfrn. Simone Dors
sabend zubereitet haben! Gegen den Durst
Sonntag, 21. Dezember (4. Advent)
standen Orangenpunsch und Glühwein beSonntag, 21. Dezember (4. Advent)
9.30 Uhr Eucharistiefeier.
reit. Zugleich konnte man dieses Jahr noch
9.45 UhrGottesdienst, Pfrn. Simone Dors,
9.30 UhrKinderfeier im Kirchgemeindedas Adventsfenster, welches die DorfverFahrdienst: Erika Gsell,
haus, Fahrdienst: Irma Manser,
einigung machte, beim Spielplatz bewunTel. 071 477 19 06.
Tel. 079 291 45 44.
Kuchenverkauf nach dem Gottesdern. Dann hört man von Weitem Glockendienst der Konfirmandinnen und
gebimmel, der Samichlaus mit seinen zwei
Mittwoch, 24. Dezember (Heiligabend)
Konfirmanden.
17.00 Uhr Familiengottesdienst.
Eseln und zwei Schmutzlis kam den mit Pa19.30 UhrAndacht in der kath. Kirche
23.00 UhrMitternachtsmesse unter Mitwirpierlaternen beleuchteten Weg entlang.
Muolen, Pfr. Gerrit Saamer.
kung des St. Gallus-Chors.
Die Kinder folgten ihm mit den Eltern, und
dann gings los mit Versliaufsagen, ja sogar
Lieder wurden vorgetragen. Mit viel Geduld
hörte er den Kindern zu und verteilte die
Chlaussäckli. Das eine oder andere noch etwas kleinere Kind wollte erst gar nicht zum
Samichlaus, aber dieser schaffte es einmal
mehr, die Kinder mit seiner lieben Stimme
in seinen Bann zu ziehen, und schnell war
die Angst vergessen!
Den Abend liessen wir gemütlich an den
Lagerfeuern ausklingen. Der Vorstand der
Dorfvereinigung Egnach dankt allen ganz
herzlich für ihr Kommen. Es freut uns, dass
jedes Jahr so viele Familien den Weg zum
Schützenhaus finden und wir alle gemeinsam und stimmungsvoll die Adventszeit beginnen können. Und so freuen wir uns jetzt
schon auf das nächste Jahr und hoffen, Sie
alle bei unseren Anlässen wieder begrüssen
zu dürfen.
Für den Vorstand: Isabelle Streckeisen
Mittwoch, 24. Dezember (Heiligabend)
22.15 Uhr Gottesdienst, Pfrn. Simone Dors,
Kein Fahrdienst.
Donnerstag, 25. Dezember (Weihnachten)
9.45 UhrGottesdienst, Oratorium Kirchenchor, Abendmahl,
Pfr. Gerrit Saamer, Fahrdienst:
Jürg Stacher, Tel. 071 477 24 09.
Sonntag, 28. Dezember
9.45 Uhr Gottesdienst, Pfarramt Horn
(Kanzeltausch), Fahrdienst:
Doris und Andreas Brunnschweiler, Tel. 071 470 22 48
Kuchenverkauf nach dem
Gottesdienst der Konfirmandinnen und Konfirmanden.
Donnerstag, 1. Januar 2015 (Neujahr)
10.15 UhrGottesdienst, Pfr. Gerrit
Saamer, Fahrdienst: Vreni Gsell,
Tel. 071 477 12 89.
Sonntag, 4. Januar 2015
9.45 UhrGottesdienst, Pfrn. Simone Dors,
Fahrdienst: Uschi Staub,
Tel. 071 477 25 18.
Kuchenverkauf nach dem Gottesdienst der Konfirmandinnen und
Konfirmanden.
www.kirche-egnach.ch
Donnerstag, 25. Dezember (Weihnachten)
9.30 UhrEucharistiefeier unter Mitwirkung
des Amazonas-Chors. Fahrdienst:
Irma Manser,
Tel. 079 291 45 44.
Freitag, 26. Dezember (Stefanstag)
9.30 UhrEucharistiefeier. Fahrdienst:
Peter Huber, Tel. 071 477 26 54.
Sonntag, 28. Dezember (Heilige Familie)
9.30 UhrEucharistiefeier mit Segnung der
Kinder. Fahrdienst: Andreas Wipfler, Tel. 071 470 02 17.
Donnerstag, 1. Januar 2015 (Neujahr)
10.30 UhrEucharistiefeier, Anschliessend
Neujahrsapéro. Fahrdienst: Irma
Manser, Tel. 079 281 45 44.
Sonntag, 4. Januar 2015
9.00 UhrEucharistiefeier, Fahrdienst: Irma
Manser, Tel. 079 281 45 44.
Seite 4
www.pikes.ch
!
n
e
g
r
o
S
e
l
e
i
v
–
Gut aufgestellt
Wie erwartet gestaltet sich die Saison 2014/2015 recht schwierig.
1. Liga
Das 1.-Liga-Team scheint in den vergangenen Wochen äusserst verunsichert. Verlor man in
den ersten 12 Spielen kein Spiel hoch und ergatterte man teilweise sogar unerwartete Punkte
(z.B. gegen den EHC Winterthur), scheint das Team seit der 4 : 1-Niederlage gegen den HC
Biasca total verunsichert. Weitere Niederlagen in Folge musste man hinnehmen, wobei man
jeweils zu Beginn der Spiele immer gut aufgetreten war. Die Mannschaft verfügt momentan
über wenig Selbstvertrauen und hat auch immer Mühe, Tore zu erzielen. Es zeigt sich diese
Saison einmal mehr, dass es für die PIKES keine Selbstverständlichkeit ist, jeweils die Play-offs
zu erreichen. Nach dem wichtigen Sieg in einem turbulenten Spiel in Arosa, werden die kommenden Spiele zeigen, wohin die Reise geht. Auf jeden Fall wird die Zwischenrunde in der
unteren Masterround enorm interessant, wollen doch alle Mannschaften über den 7. oder 8.
Platz noch die Play-offs erreichen. Es ist nun wichtig für die PIKES, dass man im alten Jahr
gegen Seewen noch punkten kann.
4. Liga /FUN-Team
Sehr gut geführte und auch bestandesmässig gut aufgestellte Teams in der 4. Liga und im
FUN-Bereich machen bei den PIKES derzeit Freude und tragen zu einem intakten Vereinsleben
bei.
Nachwuchs/Leistungssport
Auch die Elite Novizen taten sich bis anhin recht schwer, wenn auch der anvisierte Tabellenplatz vor Ambri Piotta und La Chaux-de-Fonds gut gehalten werden kann. Der kürzliche Sieg
gegen den HC Davos hat Freude bereitet und zeigt, dass das Team auf dem richtigen Weg ist.
Damit rückt der direkte Ligaerhalt immer näher. Die MINI Top waren an sich sehr erfreulich
unterwegs, wurden dennoch – wenn auch äusserst knapp (punktgleich mit GCK-Lions – es
fehlten einzig 3 Plustore!), in die Abstiegsrunde verbannt. Treten die 14-/15-Jährigen weiterhin so auf wie bisher, dürfte der anvisierte Ligaerhalt kein Problem sein.
Nachwuchs/Breitensport/Rekrutierung
Sehr erfreulich zeigt sich die Situation im unteren Bereich. Hier wird von der Hockeyschule über
die Bambini, Piccolo bis zu den Moskitos hervorragend gearbeitet. Die Fortschritte sind erkennbar, die Resultate sind auf diesen Stufen von untergeordneter Bedeutung. Absolut entscheidend
auf diesen Stufen ist die gute Zusammenarbeit zwischen Kindern, Trainern und Eltern, werden
doch beim Eishockey alle Parteien enorm gefordert. Die PIKES bemühen sich seit vielen Jahren,
das Eishockey im Oberthurgau, bei den Elite Novizen und den MINI Top, sogar in der Ostschweiz
weiterzubringen. Die sich ständig erhöhenden Kosten, nicht zuletzt aufgrund der Zertifizierung
(Label), bereiten dabei den Verantwortlichen zunehmend Sorgen.
Unseren Sponsoren danken wir recht herzlich für die Unterstützung
Josef Arnold
Vermietung und
Transporte
AG
Wir haben neue Öffnungszeiten:
Bau erfahren
baukla
GENERALUNTERNEHMUNG
Montag und Dienstag
08.30 – 14.00 und 16.30 – 23.30 Uhr
Mittwoch
08.30 – 23.30 Uhr
Donnerstag
08.30 – 14.00 und 16.30 – 23.30 Uhr
Maler Bilgeri AG
Freitag
08.30 – 14.00 und 16.30 – 24.00 Uhr
Samstag und Sonntag
08.30 – 23.30 Uhr
Wir wünschen für die Saison 2014/15 viel Erfolg !!
Rosenbergweg 19
9001 St.Gallen
Telefon 071 223 22 23
Luegislandstrasse 27
8051 Zürich
Telefon 043 299 51 46
www.baukla.ch
Stählistrasse 45
8280 Kreuzlingen
Telefon 071 666 87 27
Seite 5
KW 51, 19. Dezember 2014
Gemeinde Egnach
Gemeindeversammlung genehmigt Budget
Der Gemeinderat nahm mit Genugtuung
von der deutlichen Zustimmung der Gemeindeversammlung zum Voranschlag und
Steuerfuss 2015 Kenntnis. Die Gemeinde
Egnach hat damit eine Grundlage für eine
prosperierende Weiterentwicklung geschaffen. Der Gemeinderat dankt der Stimmbürgerschaft fürs Vertrauen.
Das Budget 2015 präsentiert sich ausgeglichen, basierend auf dem gleichen Steuerfuss
von 57 %. Verschiedene Kostenerhöhungen,
vor allem in den Bereichen Pflege, Soziales,
Krankenkassenbeiträge und Kultur/Freizeit,
konnten aufgefangen werden. Der Steuerertrag entwickelt sich dank leichter Bevölkerungszunahme – 2014 waren es rund 50
Personen – positiv. Die regen Grundstückhandelsgeschäfte bescherten unerwartet hohe Grundstückgewinnsteuern, sodass auch
2014 mit einem positiven Rechnungsabschluss gerechnet werden kann.
Personelles
Nach der Kündigung von Remo Schneider
auf Ende 2014 hat der Gemeinderat aus 76
Bewerbungen Stefan Hauser aus Arbon als
neuen Mitarbeiter im Werkhof gewählt. Der
Gemeinderat gratuliert Stefan Hauser und
begrüsst ihn bereits heute bei der Gemeinde
Egnach. Er wünscht ihm viel Freue und Befriedigung in seinem neuen Arbeitsumfeld in
der Gemeinde Egnach.
Weiter hat der Gemeinderat die bisherige
Praktikantin Laura Kugler als neue Mitarbeiterin, befristet vom 1. Februar bis 31. Juli,
gewählt. Ab 1. August plant sie, im Kinderhuus eine berufsbegleitetende Ausbildung
zur Sozialpädagogin zu starten.
Neue Website für Egnach
Die Website der Gemeinde Egnach ist veraltet und kann den Anforderungen nicht
mehr genügen. Im Voranschlag 2015 ist eine
Erneuerung geplant. Die Hauptproblematik
besteht aber vor allem darin, dass diverse Anwendungen, wie z.B. SBB-Online-Reservationen, sehr fehleranfällig sind. Zudem wur-
de die Website in den letzten zwei Monaten
bereits zweimal durch externe Personen verändert, dass der Besucher der Website direkt
auf eine Modeseite umgeleitet wurde. Aufgrund der veralteten Software ist die Lieferfirma nicht in der Lage, das Problem zu beheben bzw. dafür zu sorgen, dass dies nicht
wieder passieren kann. Der Gemeinderat hat
entschieden, im Rahmen des Budgets die
Firma i-web mit der Erneuerung zu beauftragen. Geplant ist, die neue Website ab Anfang
Juli aufzuschalten.
Weiter hat der Gemeinderat:
•Die Bauabrechnung für die Regenwasserleitung ab Schulgelände Rietzelg ins
Rückstaubecken Rietzelg genehmigt. Bei
einem Kostenvoranschlag von 209’000
Franken konnte mit 115’100 Franken, d.h.
93’000 Franken unter Budget, abgerechnet werden. Die Kosten werden zwischen
Schulgemeinde und Politischer Gemeinde
aufgeteilt.
•Eine Bauanfrage für den Neubau der Tierkörpersammelstelle Ladreute beim Amt
für Raumentwicklung Kanton Thurgau
eingereicht. Der Gemeinderat sieht es als
zweckmässigste Lösung, unmittelbar neben der bestehenden Anlage einen Neubau zu erstellen und die alte Anlage abzubrechen. Die Standortfrage wird durch
den Kanton entschieden.
•Die Ingenieurarbeiten für die Planung des
Reservoirs zwischen Winden und Lengwil
an der Kreuzstrasse an die Firma IWP AG
in Weinfelden vergeben.
•Reto Bischof, Leiter Werkhof, zum Diplom im Lehrgang Verwaltungsökonom
TG herzlich gratuliert. Der Gemeinderat
wünscht Reto Bischof für die anspruchsvolle Leitungsaufgabe im Werkhof Egnach alles Gute und viel Erfolg.
Freinacht am Rosenmontag, 16. Februar
Auf Gesuch hat der Gemeinderat René Heierli für das Restaurant Klösterli vom 8. Januar bis 22. Februar während der Fas-
nachtszeit regelmässige Verlängerungen als
Ausnahme bewilligt. Die Verlängerungen
gelten wie folgt: Sonntag bis Donnerstag bis
1.00 Uhr, und Freitag und Samstag bis 2.00
Uhr. Die Freinacht während der Fasnachtszeit wird für den Rosenmontag, 16. Februar,
festgelegt und gilt für die ganze Gemeinde.
Der Gemeinderat wünscht eine fröhliche
Fasnachtszeit und viel Spass im dekorierten
Lokal «Wirtschaft zum Klösterli».
Weiter hat der Gemeinderat Kenntnis
genommen von:
•
Von den Gemeindefinanzkennzahlen
2013, wonach die Gemeinde Egnach, die
keine Finanzausgleichszahlungen erhält
und auch keine zu bezahlen hat.
•
Von der Einsprache der Allgemeinen
Plakatgesellschaft AG APG gegen das
Reklamereglement.
•Von den Berichten des laufenden Projektes
Midnight Sports in der Turnhalle Egnach.
•Vom Stand der Projektierungsarbeiten im
Zusammenhang mit Mobilität Thurgau
BTS/OLS bzw. im Detail des Teilstücks
Arbon West bis Amriswil.
•Von der geplanten Reorganisation der Zivilschutzregionen durch den Regierungsrat, wonach für den Bezirk Arbon noch eine Zivilschutzorganisation bestehen soll.
•Von den Trinkwasseruntersuchungen von
Anfang Dezember, wonach keine Beanstandungen am Trinkwasser festgestellt
wurden.
•Von einem Beitragsgesuch an die Erweiterung der Anschlussgleisanlage der Firma
Osterwalder in Winden an den Kanton
Thurgau.
•Vom Revisionsbericht über den Bezug und
die Abrechnung der Staatssteuern 2013 –
der Bericht ist sehr erfreulich ausgefallen.
Der Gemeinderat dankt der Leiterin des
Steueramtes Egnach, Monika Scherrer,
und ihrer Mitarbeiterin Laura Palermo
ganz herzlich für die tadellose Arbeit.
Gemeinderat Egnach
Seite 6
Immer, wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen,
so, als wärst du nie gegangen.
Gemeinde Egnach
Christbäume
können Sie …
… gratis, am Mittwoch, 7. Januar 2015, an den Kehrichtsammelstellen bereitstellen. Die Christbäume werden
durch den Werkhof ab 7.00 Uhr abgeholt (Bäume nicht
zerkleinern).
… mit einer Kehrichtmarke versehen der Kehrichtabfuhr
mitgeben (grosse Bäume zerkleinert).
Bitte Christbäume ohne Weihnachtsschmuck bereitstellen!
Abschied und Dank
Mit schwerem Herzen nehmen wir Abschied
von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, Grosi
und Urgrosi
Margrith Fischer-Kellenberger
8. Dezember 1922 bis 16. Dezember 2014
Wir sind traurig, jedoch dankbar für die schöne Zeit,
die wir mit dir verbringen durften.
l die
Lok i – wei
e r t s i nd .
w
s
n
u
s
e
L e se r
Mit dem Loki erreichen Sie 2200 Haushalte
in der Gemeinde Egnach.
Mehr Infos unter www.stroebele.ch/loki
In Liebe:
Margrith Studer-Fischer
Heidi und Heini Rohner-Fischer
Hansjakob und Brigitte Fischer-Stäheli
Käthi und Ernst Niederer-Fischer
Grosskinder, Urgrosskinder und Verwandte
Wir danken allen, die ihr in Liebe und Freundschaft
begegnet sind und ihr Leben bereichert haben,
besonders Frau Steib und ihrem Team, die sie zuletzt
liebevoll gepflegt haben.
Für die Trauerfeier besammeln wir uns am
Montag, 29. Dezember 2014, um 14.00 Uhr in der
evangelischen Kirche in Neukirch-Egnach.
Traueradresse:
Margrith Studer-Fischer, Haldenstrasse 9,
9315 Neukirch-Egnach
Gemeinde Egnach
Neujahrsbegrüssung
Gerne laden wir Sie, liebe Egnacherinnen
und Egnacher ein, gemeinsam mit der
Gemeinde Egnach auf das neue Jahr
2015 anzustossen.
Der Abend wird mit dem Projektkonzert von drei Egnacher
Chören eröffnet, welche Sie klassisch ins neue Jahr führen.
Die Ehrung «Egnacher des Jahres 2014» findet ebenfalls auf
der Bühne statt.
1. Januar 2015
um 17.00 Uhr
in der Rietzelghalle
Anschliessend verwöhnen Sie sechs Betriebe aus Egnach mit glustigen Häppchen, Spezialitäten und feinen
Getränken. Wir laden Sie gerne auf einen köstlichen
Rundgang durch unsere Marktstände ein.
Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen.
Gemeinderat Egnach
Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei und vier,
und schon bald steht das Christkind vor der Tür.
Einladung zur Kinderfeier
am Sonntag, 21. Dezember 2014, um 9.30 Uhr
im Kirchgemeindehaus Winzelnberg
Bei unserer letzten Kinderfeier für dieses Jahr werden
wir uns Gedanken zu Weihnachten machen.
Wir erzählen euch die Weihnachtsgeschichte und
basteln gemeinsam.
Wir freuen uns auf euer Kommen.
Die Leiterinnen der Kinderfeier
Seite 7
KW 51, 19. Dezember 2014
Gemeinde Egnach
Gemeinderat besucht
Womo Vermietungen GmbH in Egnach
Der Gemeinderat durfte am 16. Dezember 2014
eine andere Art von Feriengefühl kennenlernen
und erfahren, wie ein leidenschaftliches Hobby
von Yvonne Marr und Roland Wetter zur Berufsidee wurde.
Dreimal pro Jahr besucht der Gemeinderat
an seiner Nachmittagssitzung ein lokales
Gewerbe. Am 16. Dezember 2014 wurde
der Gemeinderat von Yvonne Marr, Roland
Wetter und dem ganzen Team der Firma
Womo Vermietungen GmbH herzlich empfangen.
Vom Hobby zum Beruf
Ein Reisemobil ermöglicht interessante,
abenteuerliche und wundervolle Reisen.
Nach dem Kauf eines Occasionwagens
und einigen schönen Ferienerlebnissen entschlossen sich Yvonne Marr und Roland
Wetter, ihre Leidenschaft mit anderen zu
teilen. Aus einer spontanen Aktion wurde
eine Geschäftsidee. Mit dem Kauf von einigen Wohnmobilen und nach sorgfältigen Abklärungen betreffend Versicherung,
Vorschriften, Schutzbriefen für Reisende
und über die Bedürfnisse von zukünftigen
Mietern, wurde gestartet. Erst in Horn TG,
danach in Goldach SG und nun in Egnach
mit einem Neubau, welcher 2013 Eröffnung
feierte.
Ein wahrer Trend
In den letzten Jahren haben sich Familien,
aber auch Senioren vermehrt mit der flexiblen Art vom Ferienerlebnis überzeugt. Über
die Sommermonate Juni bis August sind die
11 Wohnmobile der Womo Vermietungen
dauernd ausgebucht. Nach dem Sommer
können die Fahrzeuge auch gekauft werden,
dies geschieht praktisch jedes Jahr vollständig. So kann die Firma für jede Saison wieder die neuesten Modelle zur Vermietung
anbieten. Es ist einerseits auf die politischen
Unruhen in einigen Ländern zurückzuführen, und andererseits bieten die Ferien
mit einem Wohnmobil die Möglichkeit
bequem und praktisch zu reisen. Es gibt diverse Marken auf dem Markt. Die Womo
Vermietungen bieten robuste und qualitativ
hochwertige Wohnmobile an. Mit den neuen
Orangecamp-Reisemobilen machte die Firma bisher die besten Erfahrungen.
Der Gemeinderat dankt Yvonne Marr und
Roland Wetter für die interessante Führung
durch den Betrieb sowie den Shop und für
die gemachten Ausführungen. An einem
feinen Apéro konnten Ferienerlebnisse und
eigene Erfahrungen mit Wohnmobilreisen
ausgetauscht werden.
Filmprogramm
Nightcrawler – jede Nacht hat ihren Preis
Freitag, 19. Dezember, Samstag, 27. Dezember und
Samstag, 3. Januar 2015, jeweils um 20.15 Uhr; von
Dan Gilroy, mit Jake Gyllenhaal
USA 2014 | Deutsch | ab 14 Jahren | 119 Min.
My Old Lady – eine Erbschaft in Paris
Samstag, 20. Dezember, um 20.15 Uhr; von Israel
Horovitz, mit Maggie Smith, Kevin Kline, Kristin Scott
Thomas
USA 2014 | Deutsch | ab 12 (14) Jahren | 107 Min.
Freifall – eine Liebesgeschichte
Dienstag, 23. Dezember, um 20.15 Uhr und Donnerstag, 1. Januar 2015, um 17.30 Uhr; von Mirjam von Arx
(«Virgin Tales»), mit Herbert Weissmann und Andreas
Dachtler
Schweiz 2014 | Deutsch/Dialekt | ab 12 Jahren | 90 Min.
Paddington – auf der Suche nach einem Zuhause
Mittwoch, 24. Dezember, Sonntag, 28. Dezember
und Mittwoch, 31. Dezember, jeweils um 15.00 Uhr;
von Paul King, mit Nicole Kidman, Hugh Bonneville, Sally
Hawkins
Grossbritannien 2014 | Deutsch | ab 0 Jahren | 95 Min.
Marie Heurtin – die Sprache des Herzens
Freitag, 26. Dezember, um 20.15 Uhr und Dienstag,
30. Dezember, um 17.30 Uhr; von Jean-Pierre Améris,
mit Isabelle Carré, Brigitte Catillon, Ariana Rivoire
Frankreich 2014 | Originalversion, d Untertitel | ab 10 (14)
Jahren | 95 Min.
Winter Sleep –
ein Mann, zwei Frauen, eine Winterlandschaft
Chandra Meili, Gemeindeschreiberin-Stv. Samstag, 27. Dezember, um 15.00 Uhr; von Nuri Bilge Ceylan, mit Haluk Bilginer, Melisa Sözen und Demet
Akbag. Wienerli und Brot sind im Pausenangebot der
Roxy-Bar.
Türkei 2014 | Originalversion, d/f Untertitel | ab 16 Jahren |
196 Min.
Monsieur Claude und seine Töchter –
Culture-Clash-Komödie aus Frankreich
Sonntag, 28. Dezember, um 17.30 Uhr; von Philippe de
Chauveron, mit Christian Clavier, Chantal Lauby
Frankreich 2014 | Deutsch | ab 6 (12) Jahren | 97 Min.
Das Salz der Erde –
Wim Wenders Hommage an Sebastião Salgado
Montag, 29. Dezember, um 20.15 Uhr; von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado
Dokumentation/Kunstfilm | Frankreich 2014 | Originalversion | ab 10 (14) Jahren | 110 Min.
Kino Roxy
Salmsacherstrasse 1 | 8590 Romanshorn
Telefon 071 463 10 63 | www.kino-roxy.ch
Seite 8
Der Gewerbeverein Egnach bei der Migros
Das Egnacher Gewerbe besuchte mit einer
stattlichen Vertretung die Logistik der Migros
Ostschweiz.
Begleitet vom ersten Wintereinbruch, besuchten am 5.11.2014 die Mitglieder des
GVE die Migroszentrale in Gossau. Die
zahlreich erschienenen Gewerbler waren
beeindruckt von der grossflächigen und
sehr moderne Logistik des Grossverteilers,
welche die höchste Qualität bei den Konsumenten garantiert. Unter fachkundiger und
charmanter Führung wurde das GVE in die
Geheimnisse der Lagerbewirtschaftung eingeweiht.
Eine Banane wird erst im Ofen gelb, die Blumen werden zu bestimmten Zeiten sortiert.
Dass ein Strichcode ein ganzes Produkteleben bestimmt, wurde vielen bewusst: Jederzeit kann man den Weg eines Produktes
verfolgen und die Lagerstätte vollautomatisch bewachen und bewirtschaften. Ohne
Maschinen geht es nicht, aber Fachpersonal
wird immer noch benötigt. Der Roboter
steht hilflos still, der Maschinenführer muss
«Erste Hilfe leisten» – Zeichen der Zeit.
Der Gedanke von Gottlieb Duttweiler ist
immer noch aktuell, die Kundennähe kein
Schlagwort, die Qualität kein Versprechen,
der Standort Schweiz eine Realität. Einer der
grössten Arbeitgeber trägt seine Verantwortung und versucht, die Herausforderungen
der Zeit mit modernen eigenen Lösungen zu
meistern.
Es wird sozusagen «In der Region – für die hochstehende Restaurants die vielschichtige
Region» bewusst geschaut. Diese Haltung Klientel.
wäre bei vielen anderen Betrieben wünschenswert.
Ein interessantes und schickes Ziel für berufliche und private Anlässe in der OstDie Gewerblergruppe war anschliessend in schweiz, welche sich immer wieder als innoeinem anderen M-Betrieb zu Gast: Das neu vative, starke Gegend auch für das Gewerbe
konzipierte Hotel Säntispark zeigte sein neu- profiliert. Es lohnt sich für alle, dies zu entes Kleid – als sportmedizinischer, moderner decken!
und nachhaltiger Hotel- und Kongresskomplex. Wohltuend war es zu erfahren, dass
Ostschweizer Firmen die edlen Oberflächen Zusätzliche Informationen sind zu finden
und Ausstattungen geliefert haben. Die unter www.gewerbe-egnach.ch.
Wellness-Anlagen werden in absehbarer
Zeit noch mehr erweitert, zudem empfangen
Gewerbeverein Egnach
Seite 9
KW 51, 19. Dezember 2014
Und plötzlich füllte sich der Raum mit glänzenden Augen…
Der Adventsmarkt der Primarschule und des
Kindergartens Neukirch fand am 28. November
statt und war ein erster Vorgeschmack auf den
Advent. In einem gemütlich eingerichteten Ambiente konnten Besucher die schönen Arbeiten
der Kinder bestaunen und kaufen.
Um 18 Uhr stürmten die ersten Familien mit
ihren Kindern in die kleine Turnhalle und
begutachteten die Werke ihrer Kinder. Der
Andrang war riesig und die Freude gross. An
acht verschiedenen Ständen wurden unterschiedliche Werke der Kinder verkauft. Über
Betonschalen mit Pflanzen, Fotoanhänger,
Kerzengläser, gedörrte Äpfel bis zu Magneten, Streichhölzern, Lesezeichen und noch
ganz vielem mehr konnte bereits ein Grossteil der Geschenke für die grosse Bescherung sich das ganze Elend an einem Ort. Die
gekauft werden.
Primarschule und der Kindergarten haben beschlossen, für die Zeit der Liebe ein
In der Festwirtschaft genossen Hungrige Zeichen der Nächstenliebe zu setzen. Die
nach dem Durchgang eine schmackhafte UNICEF sammelte in diesem Jahr mit der
Kürbissuppe oder Bündner Gerstensuppe, Aktion «Sternenwoche» für syrische Kinder
oder doch ein süsses Stückchen Kuchen mit in Flüchtlingslagern. Unser Adventsmarkt
Kaffee oder Punsch.
hat einen stattlichen Betrag von 2418.45
Franken erbracht, welchen wir sehr gerne der
UNICEF überwiesen haben. Zum Gelingen
Gesammelt für einen guten Zweck!
In Krisengebieten geht es Kindern sehr des Adventsmarktes haben vor allem die Kinschlecht, in Flüchtlingslagern sammelt der mit ihren sorgfältig gestalteten Arbeiten
beigetragen, und darauf können wir alle sehr
stolz sein. Aber auch bei allen kauffreudigen
Besuchern bedanken wir uns ganz herzlich
für die Unterstützung.
Neben den Kindern und Besuchern möchten
wir uns bei allen anderen Weihnachtselfen
bedanken, welche uns an diesem Abend geholfen haben.
Primarschule und
Kindergarten Neukirch
Leserbrief
LWN 1, Zonenplanänderung Parz. 399; Wilen Egnach
Die vorangegangenen Leserbriefe über die Zonenplanänderung in unserem Weiler bewegen
uns. Als Nachbarn der betroffenen Liegenschaft
möchten wir uns dazu äussern.
Seit über 40 Jahren besteht der Schweinezuchtbetrieb in Wilen, über diese Zeit wurden immer
wieder bauliche Anpassungen und Erneuerungen
getätigt. Wir finden es überheblich zu behaupten,
die Liegenschaft sei in einem desolaten Zustand.
Bis vor Kurzem standen in diesem Betrieb 196
Muttersauen. Um die strengen gesetzlichen Auflagen auch in Zukunft erfüllen zu können, möchte
der junge innovative Landwirt den Betrieb sanieren und für 14 Muttersauen aufstocken. Von
Massentierhaltung kann hier keine Rede sein (das
Gesetz erlaubt bis 250 Muttersauen). Um die
Richtlinien zu erfüllen, muss dazu der Stall erweitert und modernisiert werden. Wer möchte schon
seinen Arbeitsplatz in einem völlig überalterten
Betrieb haben? (Leserbrief von Fam. Titze)
Wir finden es schön, wenn ein Interesse von Neuzuzügern in den Weilern stattfindet. Ob der Anspruch berechtigt ist, dass bestehende Betriebe
sich diesen Leuten anpassen müssen, ist für uns
fraglich. Zugegeben, im ländlichen Raum müssen
wir mit Geruchsemissionen und Lärmimissionen
leben, das gehört dazu. Dennoch glauben wir, ein
unheimliches Glück zu haben auf dem Land, in
einem kleinen Weiler, wo man sich kennt und achtet, leben zu dürfen.
Wir wünschen dem bestens ausgebildeten Besitzer, dass sein Bubentraum in Erfüllung geht.
Gerade in der heutigen Zeit sind wir in der Landwirtschaft darauf angewiesen, solche Personen
zu finden, die das unternehmerische Risiko selber tragen und für ihre Tiere das Beste wollen.
Die Familen: Hans Peter Schär, Emil Michel,
Martin Michel, Andreas Schär
Seite 10
Neues Auto für die Spitex RegioArbon
Dank der Sponsorensuche von Engeli &
Partner (Spitex-Mobile) in Horn durfte die
Spitex RegioArbon kürzlich ein neues Fahrzeug für die Betreuung ihrer Kundinnen
und Kunden in Empfang nehmen. Der neue
Opel Corsa wurde bei einem Apéro in den
Räumen der Spitex für die Sponsoren und
das Spitex-Team von Thomas Engeli an die
Geschäftsleitung der Spitex – Evelyn Seiringer – übergeben. Gesponsert wird das Fahrzeug durch folgende Firmen: Garage Meier
AG, Brix Zaun Egnach, Physiomed Altunok
& Schaarschmidt Arbon, BKM Customs
& Consulting GmbH Arbon, Prisma Bau
Arbon, Fuchs & Fuchs Metallbau Steinach,
Kurt Mettler Bedachungen Arbon und
Neukirch-Egnach, Gisel + Partner Architekten Arbon, Physiotherapie Fischer Perret
Arbon, Breu Diamantwerkzeug GmbH Arbon, AXA Winterthur Arbon, Päddy Sport
Arbon, Mosterei Möhl Arbon, Etavis Grossenbacher AG, Schlosserei Schoch Winden.
Ohne diese Sponsoren wäre die Anschaffung
eines neuen Fahrzeuges für die Spitex nicht
möglich gewesen. Die Mitarbeiterinnen der
SpitexRegioArbon sowie der Spitex-Vorstand
danken den Sponsoren recht herzlich für ihre
Unterstützung.
Stille Nacht,
heilige Nacht …
laute Nacht
Es ist wieder so weit. Am frühen Morgen des
31. Dezember feiern die Steinebrunner Primarschulkinder Silvester. Dabei marschieren
sie durch Steinebrunn mit selbstgebastelten
Instrumenten. Diese Instrumente machen
Lärm … sehr grossen Lärm. Von Haustüre
zu Haustüre gehen sie und freuen sich über
jeden Kontakt. Wer aber davon nicht geweckt werden will, kann sich vorbereiten.
Milde Gaben wie etwas Süsses, einen Batzen,
einen Punsch oder Ähnliches sind das MitSpitexRegio Arbon tel dazu, um das Getöse rasch abklingen zu
lassen. Ideenreiche Bürger überlassen dies im
Briefkasten oder vor der Haustür, damit sie
gemütlich weiterschlummern können.
Doch grundsätzlich machen diese Kinder
nicht einfach nur Lärm. Es ist ein uralter
Brauch in Steinebrunn: die alten Geschichten erzählen, dass mit diesem lauten Getöse
die bösen Geister des alten Jahres vertrieben
werden. So dürfen wir alle ein neues Jahr ohne diese «Altlasten» beginnen. Dürfen wir
doch froh sein um den Dienst dieser Kinder!
So denkt auch der Brunnenverein Steinebrunn, denn dieser offeriert den Kindern
nach dieser kräfteraubenden Tat einen feinen
Zmorgen. Herzlichen Dank dafür.
Die Steinebrunner Silvesterkinder
Daniel Güntzel: «Spannende Entwicklung»
Immobilienbewerter Daniel Güntzel aus Romanshorn setzt sich für unabhängige Liegenschaftsschätzungen ein und arbeitet deshalb
beim neu geschaffenen Kompetenzzentrum
für Liegenschaftsschätzungen des Thurgauer
Hauseigentümerverbands (HEV) mit.
«Eine Schätzung hilft, wenn sie professionell
gemacht ist», sagt Daniel Güntzel, der beim
HEV Thurgau für die Schätzungen in der
Region Oberthurgau/See zuständig ist. Es sei
spannend, die Entwicklung mitzuverfolgen.
Erst an den Details erkenne man, wie wichtig vertiefte Fach- und Regionalkenntnisse
seien. Viele hätten das Gefühl, sie wüssten
Bescheid. Er macht dabei jedoch die Beobachtung, dass die emotionale Bindung zu einem
Haus zu Trugschlüssen führen kann. Eine umfangreiche Schätzung baue immer auf einem
Vertrauensverhältnis auf. Er warnt deshalb
vor Schnellschüssen, wenn vermeintliche Billigschätzungen angeboten werden, die bei einem Verkauf plötzlich zum Bumerang werden
könnten. Gerade an bevorzugten Lagen sei
eine Wertschätzung besonders anspruchsvoll:
«Es braucht für Liebhaberobjekte oder besondere Wohngebiete neben Fachwissen auch den
gesunden Menschenverstand, um den Wert
richtig einzuschätzen.» Was früher auf einer
Seite Platz hatte, sei heute viel umfassender.
Neben einer zusammenfassenden Beurteilung
der Liegenschaft werden auch Details aufgelistet, die die Schätzung untermauern: Ausgangslage, Objektbeschreibung, Raumprogramm,
Landbewertung mit Rücksicht auf die Bauzone, Fotodokumentation und Karten. Dazu
sei er als Schätzer mehrere Stunden im Einsatz.
Als Liegenschaftsschätzer beim HEV sei er verpflichtet, die Unabhängigkeit in vollem Ausmass zu wahren. Eine Schätzung gebe es für
ein Einfamilienhaus je nach Aufwand schon ab
800 Franken, die Schätzung für ein Mehrfamilienhaus koste eher über 1000 Franken.
HEV Kanton Thurgau
Seite 11
KW 51, 19. Dezember 2014
Schlussübung Jugendfeuerwehr
Oberthurgau
Stöbern, lesen,
Leute treffen
Die Bibliothek Neukirch ist ein Ort, der die Lust
auf Literatur weckt.
Traditionell endete das Jahr der Jugendfeuerwehr Oberthurgau mit einer Angriffsübung in
einem Abbruchobjekt. Dieses Jahr waren wir
das erste Mal zu Gast in Arbon.
An der Rebenstrasse im alten Friedhofsgärtner-Haus fanden wir perfekte Übungsbedingungen vor. Die Jugendlichen im Alter
von 12 bis 18 Jahren mussten zwei Personen,
welche sich im 2. Stock über der brennenden
Küche befanden, retten, und im verrauchten
Keller wurde eine Person vermisst. Da die
Rettungen direkt über dem Feuer der Küche
ausgeführt werden mussten, konnte erst mit
den Rettungen begonnen werden, als von
dem Tanklöschfahrzeug Arbon eine Druckleitung mit Strahlrohr zur Sicherung erstellt
worden war.
Claude Tschäppeler, Leiter der Jugendfeuerwehr Oberthurgau, zeigte sich zufrieden mit
der Leistung der Jugendlichen. Die Rettungen sind schnell und unter Einhaltung der
eigenen Sicherheit ausgeführt worden. Der
Brand konnte schnell gelöscht werden. Die
Jugendlichen waren so schnell, dass wir die
ganze Übung sogar ein zweites Mal machen
konnten. Sowohl diese Übung wie auch das
ganze restliche Jahr sind unfallfrei geblieben.
Im Anschluss an die Übung wurden wir von
der Feuerwehr Arbon zu einem Mittagessen
im Depot eingeladen. Zu dieser Gelegenheit
sind vier Leiter, nach der bestandenen einjährigen Probezeit, offiziell mit dem Titel
Zum Beispiel:
–von Caroline Vermalle, Die Nostalgie des
Glücks;
–von Robert Galbraith, Der Seidenspinner;
–von Arto Paasilinna, Schutzengel mit ohne Flügel;
–von Edgar Rai, Wenn nicht, dann jetzt;
–von Beth Hoffman, Ein Laden, der Glück
verkauft;
–von Nicci French, Dunkler Donnerstag;
–von Gareme Simsion, Der Rosie-Effekt;
–von Musso, Eine himmlische Begegnung;
–von Charles Lewinsky, Kastelau;
«Leiter Jugendfeuerwehr Oberthurgau» aus- –von Fredrik T. Olsson, Der Code
gezeichnet worden.
und verschiedene Weihnachtsbücher für die
grossen, kleinen und ganz kleinen Leser.
Der grösste Erfolg in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Oberthurgau ist sicher der Am Montag, 22. Dezember, von 18.30 bis
Übertritt von vier Jugendlichen in die aktive 20.30 Uhr laden wir wieder zum WeihFeuerwehr. Und genau dies ist das Ziel der nachtsapéro in der Gemeindebibliothek
Jugendfeuerwehr: Nachwuchsförderung für Neukirch ein. Letzte Buchausgabe vor den
die aktive Feuerwehr. Von den vier Über- Festtagen!
tritten sind drei in Romanshorn und einer
in Hefenhofen-Sommeri. Die Jugendlichen Am Samstag, 3. Januar 2015, sind wir wieder
von Romanshorn können ohne eine weite- für Sie bereit. Allen frohe Festtage und ein
re Grundausbildung direkt in den aktiven gutes neues Jahr wünscht Regula Diem, BiFeuerwehrdienst einsteigen. Dazu musste bliothekarin.
aber das Feuerschutz-Reglement angepasst
werden, was neu ein Eintrittsalter von 18 JahBibliothek Neukirch
ren vorsieht. Auch hier zeigt sich wieder, dass
die Jugendfeuerwehr von Behörden und den
Kommandos der Feuerwehren als wichtiger
Bestandteil ernst genommen wird.
Chumm au!
Die Jugendfeuerwehr Oberthurgau ist für
die drei Stützpunktgebiete Romanshorn,
Amriswil und Arbon zuständig. Mit gut 15
Leitern üben wir einmal im Monat an einem
Samstagmorgen mit dem Material der Feuerwehr Romanshorn.
Am Mittwoch, 31. Dezember 2014, findet
wie jedes Jahr traditionell der Wienerlitreff
für Silvesterkinder statt. Ab 6.00 Uhr darf
man sich im evangelischen Kirchgemeindehaus in Neukirch und im alten Schulhaus in
Egnach mit Wienerli, Brot und einem wärmenden Getränk stärken. Bis 8.00 Uhr steFür das Jahr 2015 hat es noch wenige Plätze hen die Türen offen.
frei. Schnellentschlossene Jugendliche, welche im Januar bereits 12 Jahre alt sind und
Auf dein Erscheinen freut sich
Interesse haben, können sich über die Webdas Pfadi-Seesturm-Team.
site www.jugendfeurewehr-oberthurgau.ch
gerne anmelden.
Claude Tschäppeler
Seite 12
Egnacher
Erlebnisführer
Januar
Gastroerlebnisse | Januar 2015
Mausacker: Walliser Weihnachtsgenuss
Es weihnachtet auf unserem Biohof – und wir freuen Danach gönnen wir uns einen kleinen Winteruns, Sie am 26., 27. und 28. Dezember zu einem ganz schlaf. Ab dem 4. Januar 2015 haben wir wiebesonderen Genuss bei uns zu begrüssen. Die Weih- der geöffnet.
nachtstage widmen wir ganz dem Sonnenkanton
mit dem schönsten Dialekt: dem Wallis. Denn wir
lieben das Wallis nicht nur für seine weitläufigen
Öffnungszeiten
Rebberge und seine majestätischen Viertausender
Freitag, 26. Dezember
16 bis 24 Uhr
– auch bei seinen kulinarischen Höhepunkten wird
Samstag, 27. Dezember 16 bis 24 Uhr
es uns warm ums Herz. Unsere Irene freut sich, IhSonntag, 28. Dezember 10 bis 24 Uhr
nen authentische Gerichte aus ihrer Walliser
Zeit auf den Tisch zu zaubern.
Mausacker Biohof-Beiz erLeben, Biobauer Hans Oppikofer, 9314 Steinebrunn, Tel. 071 477 11 37, leben@mausacker.ch, www.mausacker.ch
Seite 13
KW 51, 19. Dezember 2014
Egnacher Erlebnisführer
Gastroerlebnisse | Januar 2015
China-Restaurant Lucky Garden:
Weihnachten, Silvester und im Januar 2015
Das Lucky-Garden unterscheidet sich wesentlich
von anderen China-Restaurants. Erstens die authentische Küche nach Grossmutter Art – echt
asiatisch und sehr schmackhaft; zweitens der
Service – echte familiäre, asiatische Herzlichkeit
von den Inhabern Grace und Lucky Tran; drittens
steht mit dem erfahrenen Koch Hong Tran ein
weiteres Familienmitglied in der Küche – garantiert konstante Qualität.
–Neujahr, Donnerstag, 1. Januar 2015, ab 17.30
Uhr geöffnet (über Mittag geschlossen)
Über Weihnachten und Silvester:
–Weihnachten 24., 25. und 26. Dezember normal
geöffnet
–Samstag, 27. Dezember, ab 19 Uhr, grosses
Monatsbuffet à discrétion, Fr. 42.50 pro Person
–Silvester, Mittwoch, 31. Dezember, ab 19 Uhr,
grosses Silvester-Kaiserbuffet à discrétion,
Fr. 79.50 pro Person
Familie Tran wünscht allen schöne Weihnachten, einen guten Rutsch ins 2015 und dankt für
die Kundentreue im Jahr 2014.
Im Januar 2015:
–Mittagsbuffet à Fr. 17.80,
von Dienstag bis Freitag
–Abends ausgewählte à-la-carte-Gerichte
–Samstag, 31. Januar, ab 19 Uhr, grosses
Monats­buffet à discrétion, Fr. 42.50 pro Person
Die Öffnungszeiten:
11 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 23 Uhr,
Montag ist Ruhetag, an Festtagen geöffnet.
China-Restaurant Lucky Garden, Familie Tran, Neustrasse 10, 8590 Romanshorn, Telefon 071 463 68 88, lucky-garden@bluewin.ch, www.lucky-garden.ch
Das Restaurant Panem im Januar
Als Auftakt ins neue Jahr präsentiert uns der Verein Panem’s Friday Night Music den Konstanzer
Jürgen Waidele mit seiner Band. Jürgen Waidele & Friends feat. Elysa Key nehmen die Zuhörer mit auf eine Reise durch Jazz-, Soul- und
Poplandschaften. Lassen Sie sich von der schönen Elysa Key aus Eritrea verzaubern. Mit einer Stimme, die sämtliche Höhen und Tiefen abdeckt, fesselt sie ihre Zuhörer an ihre Lippen. Mit
ihrer charmanten Natürlichkeit erschafft sie einen
Raum, in dem sich jeder zu Hause fühlt.
ter und geniessen Sie einen erfrischenden Caipi- –Freitag, 9. Januar: Panem’s Friday Night Music
Jürgen Waidele & Friends feat.
rinha. Lassen Sie sich überraschen, denn auch
wonderful Elysa Key
unsere alkoholfreien Drinks sind sehr beliebt. Probieren Sie auch unseren Avocado Smoothie, –Samstag, 17. Januar: Panem’s Dine and Chill,
Fiesta Latina mit Live DJ
in Brasilien bekannt unter dem Namen Vitamina
de abacate, dieser gibt Ihnen bestimmt die nöti- –Freitag, 23. Januar:
Panem’s Friday Night Music: The Muscats
gen Vitamine, um unbescholten über den Winter zu kommen.
Wir freuen uns auf Sie: Ihr Panem-Team.
Menüs und weitere Informationen im Web unter
Kommende Events im Restaurant Panem
www.panem.ch oder auf unserer Facebook-Seite
–Mittwoch, 31. Dezember:
www.facebook.com/restaurantpanem.
Panem’s Dine and Chill, Silvesterdinner
«The Muscats» spielen einen kreativen Mix aus
Jazz, Blues, Pop, Latin und Funkmusik, gewürzt
mit interessanten Originalversionen berühmter
Songs, die mit dem ausdrucksvollen Sänger und
Gitarristen Philipp Häfliger eine eigenständige
Note erhalten.
«Fiesta Latina». Heisse Rhythmen, fruchtige
Drinks und Wärme im Herzen. Unser Dine and
Chill im Januar bringt Ihnen ein Stück der brasilianischen Copacabana nach Romanshorn. Unser
Live DJ wird Sie schon am frühen Abend in
Ferien­stimmung versetzen und Ihnen zusätzlich
einheizen. Vergessen Sie das neblige, triste WetRestaurant Panem, Hafenstrasse 62, 8590 Romanshorn, Telefon 071 466 78 06, info@panem.ch, www.panem.ch
Seite 14
Beilage: Egnacher Erlebnisführer
Gastroerlebnisse | Januar 2015
Hotel Restaurant Seemöwe, Güttingen TG
Wir hoffen Sie sind gut ins 2015 «gerutscht». Geniessen Sie zum Jahresbeginn eine Auszeit am Bodensee und spannen Sie sich etwas aus. Gönnen
Sie sich etwas Kulinarisches im neuen Restaurant
A LA CARTE, wo Kunst und die Kunst des Kochens
verbunden werden. Oder möchten Sie einfach mal
die Seele baumeln lassen? So profitieren Sie vom
schönen Ausblick auf den Bodensee, aus dem neu
erbauten Glaspavillon. Geniessen Sie die trendige,
gutbürgerliche Küche.
Lache isch gsond! Der Witzweg-Erfinder Peter Eggenberger sorgt für einen rundum vergnüglichen
Abend, begleitet durch Köstlichkeiten aus unserer
Küche und dem Weinkeller.
Samstag, 7. Februar 2015 – Plätze begrenzt!
Jetzt reservieren.
Ausflugserlebnisse
Januar 2015
Zum Messebesuch im Januar
nach Friedrichshafen!
Das Seemöwe-Team freut sich auf Sie.
Jetzt wieder aktuell «Erlebnis-Gastronomie»
Tatarenhut à discrétion – Montag bis Mittwoch,
jeweils am Abend im Glaspavillon für CHF 25.50.
Humordinner mit Witzweg-Erfinder Peter
Eggenberger – Der Abend steht unter dem Motto:
Hotel & Restaurant Seemöwe, Erika Harder
Hotelière & Gastgeberin, Hauptstrasse 54, 8594 Güttingen, Telefon 071 695 10 10, www.seemoewe.ch
Silvester und das neue Jahr im Schloss Restaurant TriBeCa
Noch haben Sie die Möglichkeit, in romantischer Atmosphäre den Übergang ins neue Jahr zu feiern. Bei
einem festlichen Silvestermenü vergeht die Wartezeit wie im Fluge.
Details zum Menü unter www.­tribecarestaurant.ch
Anmeldungen unter info@tribecarestaurant.ch
Briefmarken- und Münzsammler aufgepasst: Am
18. Januar 2015 veranstaltet der Verein der Briefmarken- und Münzensammler Friedrichshafen e.V.
in der Messe Friedrichshafen von 9 bis 17 Uhr wieder seine «Internationale Briefmarken- und
Münzbörse mit dem Mineralienmarkt».
Dankesessen einzuladen? Noch ist dies nicht zu
spät, denn jetzt im Januar und Februar findet sich
eher die entspannte Zeit. Unsere stilvollen Räume
mit der romantischen Atmosphäre und die Aussicht
auf See und die verschneiten Berge, bieten einen
tollen Rahmen dazu.
Wer dagegen sehnsüchtig die nächste Motorrad-Saison erwartet, ist vom 23. bis 25. Januar
2015 bei der «Motorradwelt Bodensee» richVom 1. bis 19. Januar 2015 haben wir BeDie Winteröffnungszeiten:
tig: Das Messeevent für alle Motorradfahrer und
triebsferien. Schon jetzt heissen wir Sie am 20.
Dienstag bis Samstag von 11 bis 14 Uhr und
Januar in unserem einmaligen Lokal willkommen.
solche, die es werden wollen, bietet neben spektavon 18 bis 22 Uhr; Sonntag von 10 bis 21 Uhr
kulären Shows und einem tollen Rahmenprogramm
und am Montag ist Ruhetag.
auch die neuen Modelle der kommenden Saison.
Haben Sie es nicht geschafft, Ihre Mitarbeiter oder
Kunden vor den Feiertagen zu einem besonderen
Daneben bietet sich Friedrichshafen für einen
gemütlichen «Einkaufsausflug» im Januar an.
Noch bis 11. Januar gibt es die Eisbahn auf dem
Romanshorner Platz beim Fähranleger. In Ruhe
shoppen, gemütlich einen Kaffee trinken und den
Tag geniessen sind weitere Zutaten für einen gelungenen Tag.
Weitere Anregungen für den Ausflug nach Friedrichshafen gibt es im Internet unter www.friedrichshafen.info.
Schlossrestaurant TriBeCa
Schlossbergstrasse 26, 8590 Romanshorn, Telefon 071 466 78 00
info@tribecarestaurant.ch, www.tribecarestaurant.ch
Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH
Karlstrasse 17, D-88045 Friedrichshafen
Telefon 0049 7541 970 78 10
Seite 15
KW 51, 19. Dezember 2014
Egnacher Erlebnisführer
Ausflugserlebnisse | Januar 2015
Bodensee-Ausflugsfahrten im Januar
FONDUE/RACLETTE-SCHIFF
Ein feines Salatbuffet gefolgt von Appenzeller Käsefondue, Fondue Chinoise oder Raclette machen
den Abend zum Genuss und sorgen für gemütliche Stimmung. Unsere Fondue/Raclette-Fahrten eignen sich auch ideal für Firmen- oder
Vereinsabende.
Fahrplan in Richtung Rorschach:
Romanshorn Einsteigen 9.15 Uhr • Romanshorn
ab 9.45 Uhr • Romanshorn an 12.45 Uhr • Rorschach ab 10.45 Uhr • Rorschach an 13.45 Uhr
MEXIKANISCHES SCHIFF
Der Name ist Programm: Fajitas à discrétion und
weitere mexikanische Köstlichkeiten verwöhnen
Ihren Gaumen. Lassen Sie sich von uns in Ferienstimmung versetzen!
Fahrplan in Richtung Kreuzlingen:
Romanshorn Einsteigen 9.15 Uhr • Romanshorn Fahrdaten:Einsteigeorte:
ab 9.45 Uhr • Romanshorn an 12.45 Uhr • Kreuz- Samstag, 10. Januar Kreuzlingen, Romanshorn
lingen ab 11.00 Uhr • Kreuzlingen an 14.00 Uhr
Fahrdaten:Einsteigeorte:
Samstag, 10. Januar Rorschach, Romanshorn
Fahrplan: Romanshorn Einsteigen 19.25 Uhr •
Preise: Schifffahrt inkl. Brunch-Buffet
Freitag, 16. Januar
Rorschach, Romanshorn
Romanshorn ab 19.40 Uhr • Romanshorn an 22.45
Fr. 69.00 Uhr • Kreuzlingen ab 20.45 Uhr • Kreuzlingen
Samstag, 17. Januar Kreuzlingen, Romanshorn Erwachsene
Fr. 24.90 an 23.45 Uhr
Freitag, 23. Januar
Kreuzlingen, Romanshorn Kinder (12–16 Jahre)
Kinder (5–11 Jahre)
Fr. 15.90
Samstag, 24. Januar Rorschach, Romanshorn
Kinder unter 5 Jahren
kostenlos Preis (Schifffahrt inkl. Essen)
Freitag, 30. Januar
Rorschach, Romanshorn
Samstag, 31. Januar Kreuzlingen, Romanshorn
Erwachsene
Fr. 69.00
Kinder (12–16 Jahre)
Fr. 24.90
Kinder (5–11 Jahre)
Fr. 15.90
Fahrplan in Richtung Kreuzlingen:
Kinder unter 5 Jahre
kostenlos
Romanshorn Einsteigen 18.50 Uhr • Romanshorn
ab 19.15 Uhr • Romanshorn an 22.15 Uhr • Kreuzlingen ab 20.15 Uhr • Kreuzlingen an 23.15 Uhr
WUSSTEN SIE…
…dass der neue Prospekt mit dem Fahrplan
Fahrplan in Richtung Romanshorn:
Rorschach Einsteigen 18.50 Uhr • Rorschach ab
und mit unseren kulinarischen Themenschiffen
19.15 Uhr • Rorschach an 22.15 Uhr • Romans­
2015 erhältlich ist? Sie können diesen ab sofort
horn ab 20.15 Uhr • Romanshorn an 23.15 Uhr
beim Schalter der SBS Schifffahrt AG in Romanshorn abholen oder ihn bequem per TelePreise:
fon zu sich nach Hause bestellen.
Erwachsene Fr. 69.00 BARCA ITALIANA
Italienische Nächte auf dem Bodensee – Wir ver(Schifffahrt inkl. Fondue Chinoise)
Neuheiten:
Erwachsene
Fr. 59.00 wöhnen Sie mit typischen kulinarischen Köstlich•Neu verkehrt das MS Rhynegg in der Nach(Schifffahrt inkl. Käsefondue oder Raclette)
saison (14.9. bis 2.10.2015) von Montag bis
keiten aus unserem Nachbarland Italien. Bringen
Kinder (12–16 Jahre)
Fr. 24.90 Sie Familie und Freunde mit und feiern Sie mit uns
Freitag.
Kinder (5–11 Jahre)
Fr. 15.90 einen unvergesslichen Abend auf dem Bodensee.
•Unsere kulinarischen Themenschiffe finden
Kinder unter 5 Jahren
kostenlos
Sie neu im übersichtlichen Event-Kalender
Fahrdaten:Einsteigeorte:
2015.
Samstag, 24. Januar Rorschach, Romanshorn
•Familien-Hit: Für unsere Familienkunden haSONNTAGSBRUNCH
ben wir neu eine Familienplatte mit Pommes
Schlemmen nach Herzenslust – Es erwartet Sie ein Fahrplan: Romanshorn Einsteigen ab 19.25 Uhr
frites, Pouletschnitzel und Chickennuggets
herrliches Brunch-Buffet mit einer grossen Auswahl • Romanshorn ab 19.40 Uhr • Romanshorn an
im Angebot.
an kalten und warmen Speisen und Desserts. Bes- 22.45 Uhr • Rorschach ab 20.45 Uhr • Rorschach
ser kann der Sonntag nicht beginnen! Sie haben an 23.45 Uhr
auch die Möglichkeit neben Romanshorn auch in
Reservation für alle Fahrten erforderlich!
Buchen Sie direkt über www.starticket.ch
Kreuzlingen oder Rorschach einzusteigen.
Preis (Schifffahrt inkl. Essen)
Erwachsene
Fr. 69.00 Telefon 0900 325 325 (CHF 1.19/min)
Kinder (12–16 Jahre)
Fr. 24.90
Fahrdaten:Einsteigeorte:
Kinder (5–11 Jahre)
Fr. 15.90 Lassen Sie sich mit dem neuen Prospekt zu Ihrer
Sonntag, 4. Januar
Rorschach, Romanshorn
kostenlos nächsten Schifffahrt inspirieren.
Sonntag, 18. Januar Kreuzlingen, Romanshorn Kinder unter 5 Jahren
Ausführliche Programme und Reservation bei:
Schweizerische Bodensee Schifffahrt AG, Telefon 071 466 78 88, Fax 071 466 78 89, www.bodenseeschiffe.ch, info@sbsag.ch
Seite 16
Beilage: Egnacher Erlebnisführer
Kulturerlebnisse | Januar 2015
Stadtmarketing Romanshorn
Telefon 071 466 83 31, stadtmarketing@romanshorn.ch
Sozialdemokratische Partei (SP) Egnach
Die SP Egnach hat an ihrer Nominationsversammlung vom Dezember 2014 die Kandidatin
für den Gemeinderat und den Kandidaten für
die Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission 2015 nominiert.
Gemeinderat
Verena Marti wurde einstimmig zur Kandidatin für die Wahlen vom 8. März 2015
in den Gemeinderat gewählt. Verena Marti
wurde 2011 in den Gemeinderat gewählt
und steht dem Ressort Sicherheit vor. Sie ist
eine bewährte und engagierte Gemeinderätin, die sich für das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner von Egnach einsetzt. In
ihrer Nominationsrede liess sie auch deutlich
erkennen, dass sie die Motivation und den
Elan hat, in einer weiteren Amtszeit anstehende Projekte durchzuziehen und begonnene Arbeiten zu Ende zu führen.
Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission (GRPK)
Dr. sc. nat. Thomas Uetz wurde einstimmig zum Kandidaten für die Wahlen vom
8. März 2015 in die GRPK gewählt. Thomas
Uetz ist in Egnach aufgewachsen und wohnt
in der Rudwies. Er ist verheiratet und Vater
von zwei erwachsenen Söhnen. Thomas Uetz
arbeitet als Chemielehrer an der Kantonsschule Romanshorn. Er ist parteilos, war 18
Jahre im Vorstand der Dorfvereinigung Eg-
nach und ist seit 8 Jahren Revisor der Elektra
Egnach. Mit ihm stellt die SP einen fähigen
Kandidaten, welcher über das notwendige
Rüstzeug für die Aufgaben der GRPK verfügt.
SP Egnach
Seite 17
KW 51, 19. Dezember 2014
Gemeindeversammlung Egnach
Mit 226 stimmberechtigten Personen war
die Gemeindeversammlung am 10. Dezember
sehr gut besucht. Die Budgets der Schulgemeinde und der Politischen Gemeinde wurden
genehmigt. Die Steuerfüsse bleiben gleich
wie bisher. Die Familie Schanne wurde eingebürgert.
Claudia Windlin führte stellvertretend für
die immer noch kranke Präsidentin durch
die Versammlung der Volksschulgemeinde Egnach. Man hoffe, dass Katrin Bressan
im Januar ihre Tätigkeit wieder aufnehmen
könne. Pascal Leuthold erläuterte einige
Budgetposten. In der Verwaltung komme
das System an den Anschlag: «Die Situation
war in den letzten vier Jahren äusserst schwierig. Ferien konnten nicht bezogen werden,
und eine Menge Überstunden sind aufgelaufen. Die Situation in den Räumlichkeiten benötigt ebenfalls eine Optimierung.» Darum
habe man eine zusätzliche 60%-Stelle vorgesehen und 120’000 Franken für räumliche
Verbesserungen. Eventuell lassen sich aus der
Wohnung im oberen Stock Büroräume machen.
Weihnachtsfeier der
Pfadi Seesturm
Auf den 20. Dezember lädt die Pfadi Seesturm alle Pfadis, Eltern, Verwandten, Angehörigen und Freunde zur Waldweihnacht
ein. Gestartet wird um 17.00 Uhr beim
Schulhaus Ringenzeichen, und sie dauert
ca. bis 19.30 Uhr. Bei weihnachtlicher Stimmung, feiner Suppe und Punsch werden wir
das Pfadijahr ausklingen lassen.
Empfohlen sind warme, wettergerechte Kleidung und gute Schuhe.
Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit
und freuen uns auf euren Besuch.
Die Pfadi Seesturm
Schulhaus Ringenzeichen bleibt offen
Aufgrund der Ergebnisse der Meinungsumfrage vom 30. November bleibe das Schulhaus Ringenzeichen im nächsten Schuljahr
offen. Die Frage der räumlichen Verhältnisse
und Schülerplatzierung werde nun angegangen. Der Appell eines Versammlungsteilnehmers, es sei an der Zeit, auch einmal die
gute Arbeit der Schulbehörde zu würdigen
nach den vergangenen Querelen, wurde mit
Applaus bestätigt. Das Budget 2015 weist
10’688’600 Franken Ertrag aus gegenüber
10’437’100 Franken Aufwand. Das gibt einen Ertragsüberschuss von 251’500 Franken.
Das Budget und der Steuerfuss von 100 %
wurden von der Versammlung grossmehrheitlich genehmigt.
Gemeindeversammlung
Gemeindeammann Stephan Tobler begrüsste unter den Anwesenden besonders auch
Jungbürger und Neuzuzüger, die sich aktiv
am Dorfleben beteiligen. Sehr gut integriert ist die schon länger in Egnach lebende
Familie Schanne. Clemens Schanne, Britta
Baumann Schanne und ihr Sohn Alexander
Schanne wurden mit 215 Ja-Stimmen in geheimer Abstimmung eingebürgert. Tobler
konnte das Budget mit einem Vorschlag von
13’800 Franken präsentieren. Dem Aufwand von 13’486’600 Franken steht ein Ertrag von 13’500’400 Franken gegenüber. Das
Budget und der gleichbleibende Steuerfuss
von 57% für die Gemeindesteuer wurden
von der Versammlung einstimmig genehmigt. Die Ausgaben habe man im Griff. Bei
den Grundstückgewinnsteuern zeichne sich
ein Mehrertrag ab. Für die soziale Wohlfahrt
rechne man mit einem Mehraufwand von
etwa 100’000 Franken. Zu Buche schlagen
die vielen gebundenen Beiträge wie Prämienverbilligungen, Alimenten-Bevorschussung
und Pflegefinanzierung. Gas könne jetzt
günstiger eingekauft und den Konsumenten
mit 10 % Rabatt weiterverrechnet werden.
Bei einem Apéro mit Grittibänzen und einem von Hans Oppikofer, Mausacker, offerierten Apfelsaft wurde der Gemeinsinn weiter gestärkt.
Trudi Krieg
Leserbrief
Zonenplanänderung Parz. 399; Wilen Egnach
In Wilen soll gemäss Gemeinde Egnach die Parzelle 399 von der Landwirtschaftszone in eine Zone
für besondere Nutzung (Tierhaltung) umgezont
werden. Dadurch soll der auf der Parzelle befindlichen Schweinezucht eine Sanierung ermöglicht
werden. Dies soll zu weniger Geruchsemissionen
und einer artgerechten Haltung für die geplante
Anzahl Tiere führen.
In Wilen gibt es mehrere Einfamilienhäuser, einige bäuerliche Betriebe sowie die besagte Schweinezucht. Familien und Betriebe koexistierten
ungestört in dem für sie vorgesehenen Rahmen.
Niemand störte sich an den sich im Rahmen haltenden Geruchs- und Lärmemissionen der bäuerlichen Betriebe. Das Leben findet so statt, wie
es für eine Weilerzone zu erwarten ist. Ausserdem
geniessen immer wieder Spaziergänger und Velofahrer die ländliche Idylle.
Durch die Umzonung der erwähnten Parzelle droht
nun dieser Zustand aus dem Gleichgewicht zu geraten. Eine mögliche Intensivtierhaltung brächte
Lärm und Verkehr mit sich. Ausserdem bestünde
die Gefahr, dass multiresistente Keime entste-
hen. Gegen dieses Problem sind im Ausland bereits Massnahmen ergriffen worden (http://www.
zeit.de/wissen/gesundheit/2014-11/multiresistente-keime-mrsa-antibiotika-massentierhaltung-keimkarte/seite-2). Dass hierzulande ein Betrieb, der diese Gefahr birgt, in einer solchen Zone
betrieben werden soll, scheint anachronistisch und
ist nicht nachvollziehbar. Ist nicht eigentlich Sinn
und Zweck eines Zonenplans, die Landschaft verlässlich und nachhaltig in Zonen für unterschiedliche Nutzung einzuteilen? Macht es wirklich Sinn,
dass, durch die Umzonung einer Parzelle, dem
Bedürfnis einer Partei Rechnung getragen wird,
wenn diese bereits in starkem Widerspruch zu den
Bedürfnissen diverser anderer Parteien steht? Der
Weiler verliert so seinen Charakter, Grundstücke
und Liegenschaften verlieren womöglich an Wert.
Natürlich sind wir von dieser Umzonung als Anwohner stark betroffen. Doch wird damit nicht ein
Präzedenzfall für die ganze Gemeinde geschaffen?
Letztendlich gäbe es ja keinen Grund, eine solche
Umzonung nicht auch in einem anderen Weiler
vorzunehmen.
Beatrice Akeret, Ignazio Pisana
Seite 18
Amtsblatt vom 12. Dezember 2014
Handelsregister
–ALIBONA AG, in Egnach, CHE110.062.061, Aktiengesellschaft (SHAB
Nr. 126 vom 1.7.2011, Publ. 6230982).
Eingetragene Personen neu oder mutierend: Schlegel, Roland, von Grabs, in
Waldkirch, Mitglied, mit Kollektivunterschrift zu zweien.
Tagesregister-Nr. 6044 vom 27.11.2014 /
CHE-110.062.061 / 01854655
–Gräflich von Luxburg’sche Verwaltung –Hof Regaboga, in Egnach, CHEAktiengesellschaft, in Egnach, CHE115.612.945, Verein (SHAB Nr. 188
267.071.744, Aktiengesellschaft (SHAB
vom 30.9.2014, Publ. 1740953). AusNr. 106 vom 4.6.2014, Publ. 1536945).
geschiedene Personen und erloschene
Die Gesellschaft wird infolge Verlegung
Unterschriften: Boltshauser, Guido, von
des Sitzes nach Knonau im HandelsregisMärstetten, in Berg SG, Kassier, mit Kolter des Kantons Zürich eingetragen und
lektivunterschrift zu zweien.
im Handelsregister des Kantons Thurgau Tagesregister-Nr. 6136 vom 2.12.2014 /
von Amtes wegen gelöscht.
CHE-115.612.945 / 01863303
Tagesregister-Nr. 6065 vom 27.11.2014 / CHE-267.071.744 / 01852931
Amtsblatt vom 28. November 2014
Handelsregister
Handänderungen von Grundstücken
–
Salsa Verein Ostschweiz, in Egnach, –
10. November 2014, Egnach, von
CHE-446.865.320, Verein (SHAB Nr.
Grundstück Nr. 1548 zu Nr. 1552, 506
240 vom 9.12.2011, Publ. 6452382). Der
m², Gartenanlage und Wald, StaubisVerein wird infolge Verlegung des Sitzes
hub; Veräusserer Gfeller Thomas und
nach St. Gallen im Handelsregister des
Bogli Gfeller Jovana, Arbon, erworben
Kantons St. Gallen eingetragen und im
am 6. 8. 2014; Erwerber Kugler Remo,
Handelsregister des Kantons Thurgau von
Winden.
Amtes wegen gelöscht.
Tagesregister-Nr. 5810 vom 13.11.2014 /
CHE-446.865.320 / 01827331
–10. November 2014, Egnach, von Grundstück Nr. 1552 zu Nr. 1548, 166 m2, Gartenanlage und Wald, Staubishub; Veräusserer Kugler Remo, Winden, erworben am 6. 8. 2014; Erwerber Gfeller Thomas und Bogli Gfeller Jovana, Arbon.
Amtsblatt Thurgau
Seite 19
KW 51, 19. Dezember 2014
Gemeinde Egnach
Zivilstandsmitteilungen der Gemeinde
Egnach November 2014
Todesfälle
24. November
–Anderes Klara, geboren am 3.5.1919, verwitwet, von Erlen TG, in Neukirch
Gemeinde Egnach
Todesfälle
Gestorben am 16. Dezember 2014
Margrith Fischer-Kellenberger
von Romanshorn TG, geboren am 8. Dezember 1922, wohnhaft gewesen in 9315 Winden, Schübshub 1a.
Die Abdankung findet am Montag, 29.
Dezember 2014, um 14.00 Uhr in der
Evang. Kirche statt.
30. November
–Bachmann Theresia, geboren am 19.2.1944,
verwitwet, von Stettfurt TG, in Neukirch
Einwohnerdienste Egnach
Gemeinde Egnach
Wir gratulieren
Am Montag, 29. Dezember 2014, feiert
Konrad Stacher-Meier an der Arbonerstrasse 21a in Neukirch seinen 97.
Geburtstag.
Herzliche
Einladung zum
Weihnachtsgottesdienst
mit viel Musik aus dem Weihnachtsoratorium
von Camille Saint-Saëns
Am 25. Dezember um 9.45 Uhr in der evangelischen Kirche Neukirch.
Der Projektchor des evangelischen Kirchenchores singt unter der Leitung von Theo
Stähli. An der Orgel: Alexandre Jaques.
Evangelische Kirchgemeinde Neukirch-Egnach
Herzliche Gratulation und alles Gute
für die Zukunft.
Gemeinderat Egnach
Herausgeber
Gemeinde Egnach
Impressum
Erscheinen
Jeden Freitag
MemberPlus – profitieren auch Sie!
19. Dezember 2014 bis 9. Januar 2015
Gemeindebibliothek, Öffnungszeiten für Kinder und Erwachsene: Samstag, 10.30–11.30 Uhr sowie Montag,
18.30–19.30 Uhr. Nur für Erwachsene: 1. und 3. Sonntag im
Monat, 10.30–11.30 Uhr.
Gemeinnütziger Frauenverein: Brockenstube Neukirch,
Donnerstag, 14.00–17.00 Uhr, und Samstag, 9.30–11.30
Uhr, Mobile 076 220 14 40.
genblick, gemütlicher, adventlicher Stimmung und das alles
für einen guten Zweck. Musikalisches Rahmenprogramm:
Nina Klaey.
Evang. Kirchenchor Egnach: Dienstag, 23. Dezember,
20.15 Uhr: Projektchor Hauptprobe. Evang. Kirche Neukirch.
Kavallerieverein Egnach und Umgebung: Sonntag, 28.
Dezember, 9.30 Uhr: Altjahresritt. Besammlung auf www.
kvegnach.ch.
Landfrauen Neukirch-Egnach: Dienstag, 6. Januar, 9.00
Uhr: Start Spaziermarsch. Vor dem Restaurant Traube,
Neukirch.
Landfrauenverein Egnach: Einladung zum Landfrauentag
am Mittwoch, 7. Januar 2015. Um 14.15 Uhr in der Kirche Romanshorn, danach Essen in der Seelust. Anmelden bei UrsuAdventstreff Neukirch-Egnach: Sonntag, 21. Dezember,
la Brander bis. 3. Januar, Tel. 071 477 20 69 oder Mail: roland.
16.00–20.00 Uhr: Adventstreff. Gemütliches Beisammenbrander@bluewin.ch.
sein bei adventlicher Stimmung! Einen feinen Glühwein,
Spiess, Suppe, Schlangenbrot für die Kinder oder einen fei- Waldkorporation Egnach: Freitag, 9. Januar, 20.00 Uhr:
nen Adventskaffee geniessen. Nimm Dir Zeit für einen Au- Hauptversammlung im Restaurant Biohof-Beiz, Mausacker.
Redaktion und Verlag
Gemeindeverwaltung Egnach, Bahnhofstrasse 81
9315 Neukirch-Egnach, Telefon 071 474 77 66
loki@egnach.ch
Entgegennahme von Inseraten
bis Dienstag, 9.00 Uhr, Todesanzeigen bis
Mittwoch, 10.00 Uhr
Ströbele Kommunikation, Alleestrasse 35
8590 Romanshorn, Telefon 071 466 70 50
Fax 071 466 70 51, info@stroebele.ch
www.stroebele.ch/loki
Abonnentenservice
Jahresabonnement gedruckt: Fr. 100.–
Jahresabonnement digital: Fr. 30.–
Telefon 071 474 77 66
Layout und Druck
Ströbele Kommunikation, Alleestrasse 35
8590 Romanshorn
Seite 20
Gutscheine Gutscheine sschenken chenken Freude s
chenken Freude schenken schenken Gutscheine Gutscheine sschenken
chenken Gutscheine
Georgia Stillhard Georgia Stillhard Amriswilerstr. 4 Freude chenken Amriswilerstr. 4 Freude
schenken
Freude sschenken 9315 Neukirch 9315 Neukirch Tel: 071 4 77 35 21 Tel: 071 4 77 35 21 www.oreageorgia.ch www.oreageorgia.ch Georgia Stillhard Georgia Stillhard Amriswilerstr. 4 Amriswilerstr. 4 9315 Neukirch 9315 Neukirch Tel: 071 477 35 21 Tel: 071 477 35 21 www.oreageorgia.ch www.oreageorgia.ch KW 51, 19. Dezember 2014
Gemeinde Egnach
Liebe Einwohnerinnen
und Einwohner
Am Freitag, 19. Dezember
2014, ab 13.30 Uhr bleiben
die Gemeindeverwaltung und
der Werkhof aufgrund unseres Weihnachtsanlasses geschlossen.
Am Montag, 22. Dezember
2014, ab 8.00 Uhr sind wir wieder für Sie da.
Gemeindeverwaltung Egnach
> Nachhilfe
> Prüfungsvorbereitung
> alle Fächer / Stufen
> Eintritt jederzeit
Standorte in: St. Gallen ·
Wil · Gossau · Heerbrugg ·
Rapperswil · Herisau ·
Frauenfeld · Weinfelden ·
Amriswil · Arbon ·
Schaffhausen · Chur
Massage-Praxis Chesini Judith
8590 Romanshorn / 079 388 73 51
Dipl. Berufsmasseurin
Zum ersten Mal für Sie und für uns!
Wir laden Sie ein, mit uns im Neubau der bresga
Fenster AG, an der Ecke Bahnhof/-Luxburgstrasse in
Egnach, Weihnachten zu feiern.
Am 24.12.2014 ab 17.00 Uhr zu besinnlichen Momenten,
Speis und Trank.
ARBON / STACHEN - Eigentumswohnungen
4½ Zi. ab CHF 520‘000
3½ Zi. ab CHF 420‘000
3½ Zi. Attika ab CHF 665‘000
Grosszügig konzipierte Wohnungen mit
hohem Wohnkomfort und hochwertigem
Qualitätsstandard.
Freie Auswahl der Küche, Sanitärapparate
sowie Wand und Bodenbeläge.
Beratung T: 071 364 22 22
www.nachhilfezentrum.ch
Ihre erste
Weihnachtsfeier
in der bresga AG
Wir freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.
Kommen Sie einfach vorbei.
Donat Bregenzer und Rolf Hofer
Weitere Informationen
Sandra Petrocelli, 071 677 50 03
sandra.petrocelli@goldinger.ch
www.stachenwies.ch
Mittels eines
Haushalten
00
22
it
m
s
rat
se
In
eren.
klar kommunizi
Gemeinde Egnach
Mehr Infos unter
/loki
www.stroebele.ch
www.praxis-chesini.com
Frohe Festtage und alles Gute im neuen Jahr wünschen wir
allen Einwohnerinnen und Einwohner�. Vielen Dank f�r
die kooperative Zusammenarbeit im zu Ende gehenden
Jahr.
Bitte beachten Sie, dass unsere Büros und die Sammelstelle
Werkhof über die Festtage ab Mitt�och, 24. Dezember 2014,
8.00 Uhr bis Montag, 5. Januar 2015, 8.00 Uhr, geschlossen
bleiben.
Elektra Neukirch-Egnach
Stromablesung 2014
Ab dem 20. Dezember 2014 sind die Stromableser im
Versorgungsgebiet der Elektra Neukirch-Egnach
unterwegs.
Besten Dank für die Gewährung des Zugangs
zum Stromzähler und für Ihre Mithilfe.
Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an Werner Scherrer 071 470 01 21
Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die ausfallende Arbeitszeit vorgeholt. Sie freuen sich, ab Montag,
5. Januar 2015 wieder f�r Sie da zu sein.
Gemeinderat und Verwaltung Egnach
Bestattungsamt: Bei Todesfällen erreichen Sie Chandra
Meili unter 071 474 77 67.
Vorinformation: Nächstes Jahr werden die zu entsorgenden
Christbäume durch den Werkhof eingesammelt. Der Sammeltag ist am Mittwoch, 7. Januar 2015.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
32
Dateigröße
6 917 KB
Tags
1/--Seiten
melden