close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KURS PROGRAMM FRÜHLING 2015 - Werkstätte für Kunst und Kultur

EinbettenHerunterladen
19. Juni – 5. Juli 2015 (15Tage)
3 x 3 Abende im Juli 2015
LISE BINDER – geb. 1958 in Wien, Malerin, Fotografin und Kunstdozentin.
Ausbildung an der Graphischen, Wien, Schule für Malerei - bei S. Kos, Wien
u. an der Assenza-Malschule in Münchenstein/Basel.
Diverse Ausstellungen, u.a. in der Galerie Kandinsky.
Mag. Gudrun Wassermann – geb 1967 in Linz. Pädagogin, Mal-und
Gestaltungstherapeutin. Seit 2002 Leiterin von Kreativ-und Malgruppen
in einer sozialpsychiatrischen Therapieeinrichtung im Weinviertel.
Zweijähriger Intensivlehrgang für Malerei bei Susanne Kos
Ausstellungen im Rahmen der „Tage der offenen Ateliers“ in
Niederösterreich.
MIT GUDRUN WASSERMANN
12.-14.Juni 2015
Kursbeginn am 12.6. um 10.00
Kursende am 14.6. um 16.00
Kursbeitrag: 3 240.- (excl. Material und Unterkunft)
Unterkunft im Bildungshaus Großrußbach
Einzelzimmer mit Dusche und WC 3 37,40.- (excl. Frühstück)
Anmeldung bitte bis Mitte Mai wegen Zimmerreservierung
Flug / Mietauto / Übernachtungen: ca. 3 1200.(nicht inkl.: Essen / Benzin / Eintrittspreise)
Kursgebühr: 3 500.- (2 Personen: 3 900.-)
ACHTUNG: ANMELDUNG WEGEN FERIENHAUSBUCHUNG
ERBETEN BIS 12.01.2015
Woche 1:
Woche 2:
Woche 3:
7. – 9. Juli
Grundlagen des Zeichnens: erste Schritte; Stillleben. Perspektive – räumliches Denken, Plastizität, lineares und flächiges; Material: Kohle, Bleistift, Fine-Liner, Tusche.
14. – 16. Juli
Landschaft: Kohle und Farbkreiden od. Buntstift. Farbe; Orte: Umland Hauptbücherei (UrbanLoritzplatz), Hügelland (Perchtoldsdorf) und der Augarten.
21. – 23. Juli
Portrait: frontal, seitlich, skizzenhaft oder detailreich, in Kohle und in freier Wahl der Materialien. An allen 3 Tagen wird ein Modell anwesend sein. Anfangs wird ein Proportionen-Schema dargestellt.
KURS
PROGRAMM
Frühling
2015
MAG. ANDREA SCHRÖDER – Angestellte. Nach dem Studium der
Philosophie und Mediävistik in Tübingen und Wien Tätigkeit als
Hochschulassistentin an der Philosophischen Fakultät Essen.
Arbeitsschwerpunkt: politische Philosophie und Rechtsphilosophie.
MAG. ALEXANDRA ZEITZ – langjährige Tätigkeit als Erwachsenenbildnerin.
Studium der Germanistik, Philosophie und Alten Geschichte in
Tübingen. Schwerpunkte: die Möglichkeit und Wirklichkeit von Freiheit,
griechische und deutsche Klassik, Literatur des 20. Jahrhunderts.
MAL- UND ZEITREISE:
IN DIE SCHÄRENWELT
UND DIE BRONZEZEIT
WESTSCHWEDENS
Zeit: Der Kurs findet von Dienstag bis Donnerstag - 17.00 h bis
21.00 h statt. Auch eine Buchung für nur eine Woche ist möglich.
Für alle AnfängerInnen ist die erste Woche zu empfehlen!
Keine Voraussetzungen: Auch bei sehr skeptischer Einstellung
mit den Gedanken: „Ich kann nicht zeichnen“ besteht eine große
Chance, das zu erlernen! Auch das Wissen, wie man beginnt,
wie man eine Zeichnung aufbaut, kann den Weg zum Zeichnen
erleichtern.
Außerdem: Übung macht den Meister!
Kursgebühr: 3 300.- für den gesamten Kurs,
3 120. - pro Woche (exkl. Material).
DIE WERKSTÄTTE FÜR
KUNST UND KULTUR
DIE WERKSTÄTTE FÜR KULTUR
Österreichische Post AG
Info. Mail Entgelt bezahlt
Die Landschaft im Weinviertel ist geprägt durch Weite und
sanfte Hügel, die das Meer, das es vor Millionen Jahren hier
gab, erahnen lassen. Großrußbach liegt am Rande des Kreuttals,
ca. 35 km von der nördlichen Stadtgrenze Wiens entfernt,
umgeben von Wald und Feldern.
Wir werden die Strukturen in der Landschaft, die Linien
und Flächen, die durch die Natur oder durch die Menschen
entstanden sind, zeichnerisch und malerisch festhalten
und experimentell weiter führen.
Wir arbeiten mit verschiedenen Materialien (Bleistift, Kohle,
Kreide, Acrylfarben, Aquarellfarben), vorwiegend im Freien.
Bei Schlechtwetter steht uns der Werkraum im Bildungshaus
zur Verfügung.
In diesem Kurs werden alle wesentlichen Elemente eines eigenen
zeichnerischen Zugangs erläutert, gezeigt und geübt. Wie Perspektive für die räumliche Darstellung wichtig ist, so ist auch eine
Hell – Dunkel –Abschattierung für die Plastizität von Bedeutung.
G2 Grafik
MALEN IM
WEINVIERTEL
Westschweden – Schären. Eine Reise in das nordisches
Licht, die geheimnisvolle Bronzezeit und der Liebkosung
von Meer und Land.
Flug nach Kopenhagen, Besuch (inkl. Zeichnen) der
großartigen bronzezeitlichen Sammlung des Nationalmuseums, Weiterfahrt über Göteborg (Vasaviertel, Weltkulturmuseum) und dem außergewöhnlichen Nordischen
Aquarellmuseum nach Tanumshede, Unescoweltkulturerbe mit Tausenden von bronzezeitlichen Felsbildern in
verträumter Landschaft. Vom 27.06 – 4.07. Aufenthalt in
Ferienhäusern auf der Insel Rossö, hier wird vor allem
gemalt – Meer, felsige Inseln, das goldenes Licht, rote
Fischerhäuschen. Besuch von Kosterhavet, Schwedens
einzigem maritimen Nationalpark. Rückfahrt über Mälmö
(Altstadt, Malmöhus) nach Kopenhagen.
Susanne Kos / Werkstätte für Kunst
Mobil: 0664 / 2618102
T+F: 01/2185492
www.schule-fuer-malerei.at
Lise Binder
Mag. Alexandra Zeitz / Werkstätte für Kultur
T+F: 01/2185492
www.kulturwerkstatt.at
Susanne Kos / Alexandra Zeitz
SUSANNE KOS – geb. 1952 in Wien. Studium der Theaterwissenschaften,
Arbeit als Regisseurin und Schauspielerin. Ausbildung zur anthroposophischen Maltherapeutin in England, künstlerische Ausbildung im Malseminar
B. Ketterlinus (Stuttgart). Gastjahr an der Akademie der bildenden Kunst
(Grafik Prof. Gunther Damisch). Seit 1983 Kursleiterin von künstlerischen
Kursen in Wien sowie Maltherapie in Gefängnissen und Altersheimen.
Gründung der werkstätte für kunst 1998.
Diverse Ausstellungen u. a. im Niederösterreichischen
Dokumentationszentrum für Moderne Kunst St. Pölten.
E-mail: s.kos@schule-fuer-malerei.at
Große Sperlgasse 38/5
1020 Wien
3-wöchiger
Zeichenkurs
DIE WERKSTÄTTE FÜR KUNST
Wir bedanke uns für eine Mitteilung, falls Sie
kein Interesse an unserem Programm haben.
ZEICHNEN
LERNEN!
MAL- UND ZEITREISE
IN DIE SCHÄRENWELT
UND DIE BRONZEZEIT
WESTSCHWEDENS
DIE WERKSTÄTTE FÜR
KUNST UND KULTUR
KURSPROGRAMM
frühling 2015
Die Werkstätte für Kunst und Kultur besteht seit 16 Jahren, unser
Profil ist individuelle, qualitätvolle Betreuung in kleinen Gruppen. Bildende Kunst
Veranstaltungen
Literatur, Philosophie, Kunstgeschichte
Anmeldung spätestens eine Woche vor Kursbeginn. Die Kursgebühr muss vor Kursbeginn entrichtet sein:
Malkurs 1 Susanne Kos
Mensch –Kultur – Gesellschaft
EXPERIMENTELLE MALEREI
Thema: Schichten, Kratzen und Lasieren
Urschrift der Menschheit VI
Die nordische Bronzezeit
Der Aufbau der Bilder erfolgt durch experimentieren mit
verschiedenen Materialien wie Schiefermehl, Marmormehl, Holzbeize, Leinölfirnis, Tusche, Pigmente, etc. auf
unterschiedlichen Bildträgern wie Leinwand, Papier,
Karton, Holz. Diese Materialien werden einmal zart und
lasierend, dann wieder dicht, Schicht für Schicht aufgetragen, gekratzt und geknetet. Kompositionell arbeiten
wir in Schwarz-Weiß und Farbe und lassen uns von
Zeitungsausschnitten und Fotos anregen..
Für AnfängerInnen und Fortgeschrittene
3.3.2015 – 19.5.2015 (10 x, entfällt am 30.3. u. 7.4.)
jeweils dienstags 18.30 – 21.00 h
Kursbeitrag: 3 230.- (exkl. Material)
Malkurs 2 Susanne Kos
ABSTRAKTE MALEREI
Thema: Garten mit Mensch und Tier
Der Garten, ein begrenztes Stück Paradies mit vielfältigsten Farben und Formen, bewohnt von Mensch und Tier
wird Inspiration sein für die Malerei. Ausgehend von Fotos
und Naturobjekten aus dem Garten werden wir zuerst
gegenständlich zeichnen, um dann malerisch zu abstrahieren. Bei Schönwetter zeichnen und malen wir auch
im Augarten. Maler wie Monet, Nolde oder Linde Waber
haben sich vielfältig dieser Thematik genähert.
Gemalt wird mit selbst hergestellter Acryl - und Aquarellfarbe auf Papier und Leinwand.
Für AnfängerInnen und Fortgeschrittene
27.2.2015 – 29.5.2015
(10 x, entfällt am 3.4./ 1.5./15.5./22.5.)
jeweils freitags 9.00 - 12.00 h
Kursbeitrag: 3 240.- (exkl. Material)
KUNSTTHERAPIE Susanne Kos
In verschiedenen Lebenssituationen wie Stress, Burnout,
Depression oder bei Krebserkrankungen kann Kunsttherapie sehr hilfreich sein. Das begleitete Einlassen auf
einen künstlerischen Prozess als auch eigens ausgewählte Übungen können neue innere Möglichkeiten eröffnen
und somit Veränderungen herbeiführen. Die Wahl der
Mittel ist ganz individuell: Malerei, Zeichnung, Plastik.
Die Kunsttherapie findet in der Kleingruppe statt (max. 3
Personen) oder in Einzeltherapie.
Termin Kleingruppe: Mittwoch, 18.30 – 20.00 h,
Beginn: 4.3.2015 – 6.5.2015 (9 x, entfällt am 1.4.15)
Termine für die Einzelbegleitung nach telefonischer
Absprache.
Info: Susanne Kos 0664/2618102
Kosten pro Einheit: 3 30.- in der Kleingruppe, für die
Einzelbegleitung pro Einheit 3 45.-
MAL- UND ZEITREISE (FELSBILDER
DER BRONZEZEIT) IN DIE
SCHÄRENWELT WESTSCHWEDENS
Sonnenwagen und Himmelsscheibe –Landschaften erfüllt mit
Tausenden von Felsbildern – Horte voller Luren und kultischer
Äxte und Beile: wir tauchen in die geheimnisvolle Welt der
Bronzezeit Nordeuropas ein. Und versuchen durch künstlerisches
Tun dem kosmischen Empfinden dieser Zeit näher zu kommen.
Mag. Alexandra Zeitz (Einführung)
Susanne Kos (Künstlerischer Zugang und Vertiefung)
Termin: Fr., 30.1.2015, 18.00 – 21.00 h,
Sa.,1.02., 10.00 – 18.00 h, So., 2.02., 10.00 – 14.00 h
Kursbeitrag: 3 240.-
Reisen im Alten Testament:
Das Buch Esthers
Ausstellung
Die vier
Elemente,
Bäume und
Gärten.
MALEREI und
Zeichnungen des
Freitagkurses.
Farbenfrohe Bilder und große
schwarz-weiß Zeichnungen
der letzten drei Semester
werden präsentiert.
Termin: 24.4. – 26.4.2015
im Rahmen des
Q202 Atelierrundganges
jeweils von 14.00 – 21.00
(in der Werkstätte für Kunst
und Kultur).
www.q202.at
Urschrift der Menschheit VI:
Die nordische Bronzezeit
FLORALES ZEICHNEN
MIT TUSCHE
19. 2. – 30. 4. 2015
Details finden Sie auf der Rückseite
........................................................................................
LANDSCHAFTMALEN
IM WEINVIERTEL
Gudrun Wassermann
12. Juni 2015 – 14. Juni 2015
FLORALES ZEICHNEN MIT TUSCHE
Gudrun Wassermann
Blühende Zweige, Sprossen, Knollengewächse und erste
Frühlingsblumen, die auf die Energie und die hervorbringende Kraft des Frühlings hinweisen, begleiten diesen
Zeichenkurs.
Wir beschäftigen uns mit Linien, Strukturen und Flächen,
die wir beim genauen Betrachten entdecken, zeichnen
und entwickeln sie experimentell weiter.
Material: schwarze Zeichentusche, Bambusfeder, Pinsel,
Bleistifte (HB, 6B), Zeichenkohle, Ölkreiden u./o. Pastellkreiden, Aquarellfarben, Zeichenblock A2.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.
19.2.2015 – 30.4.2015 (10 x, nicht am 2.4.)
jeweils donnerstags 18.30 - 20.30 h
Kursbeitrag: 3 200.- (exkl. Material)
KYKLADEN - FRÜHE
KUNST IN DER ÄGÄIS
Besuch der Münchner
Ausstellung am
Sonntag, den 26.04.2015
Nach dem fulminanten Erfolg
der Ausstellung in Karlsruhe
2012 wird in München die
erste Hochkultur Europas, die
Künstler wie Henry Moore und
Picasso zutiefst inspirierte,
nochmals präsentiert. Die Teilnehmer der Kurses: Urschrift
der Menschheit V: Kykladen
besuchen diese Ausstellung
gemeinsam. Weitere Interessenten sind willkommen,
Voraussetzung ist der Besuch
einer dreistündigen Einführung
(zwecks ähnlichem Kenntnisstand) am Samstag, den
18.04.15 von 10.00 – 13.00 h.
Ausstellungsführung:
Mag. Alexandra Zeitz
Susanne Kos
Führungsbeitrag: 3 20.Einführungsbeitrag: 3 15.-
MALKURS AM VORMITTAG
PORTRAIT – WORKSHOP
Lise Binder
Ein Portrait zu zeichnen ist schwer - und doch auch leicht
zugleich. Praktische Hinweise werden den Weg weisen,
um die Proportionen richtig einzuschätzen, Impulse und
Kniffe, die ein Portrait lebendig machen werden ebenso
gezeigt. Wir werden sowohl Modelle zeichnen, als auch
uns gegenseitig zu Papier bringen. Die ersten beiden Tage
sind dem Zeichnen, der dritte Tag dem Malen gewidmet.
Keine Voraussetzungen nötig!
Termin: 27.3.2015 – 29.3.2015, Freitag: 17.00 bis 20.00,
Samstag und Sonntag jeweils 9.30 bis 16.00 h.
Bitte mitbringen: Zeichenblock ab A3, Bleistift: HB, 2B
und 5B, Knetgummi und weicher Plastikradierer, Spitzer.
Farben nach eigener Wahl, Buntstifte und Pastellkreiden
sind zu empfehlen.
Kursbeitrag: 3 220.-
Abderrahmane Sissako:
BAMAKO (2006, 113 Min.)
Freitag, 20.2.15, 18.30
mit Aïssa Maïga und Maimouna Hélène Diarra
In den Hof seiner Kindheit kehrt er zurück, Abderrahmane Sissako, einer der gefeiertsten zeitgenössischen Filmemacher Afrikas.
Dort wo er als Junge in Bamako, der Hauptstadt Malis, zwischen
Lehmmauern spielte, siedelt er diesen Film an, erhebt Anklage
gegen die rücksichtslose Vorgehensweise des internationalen
Währungsfonds IWF und die Entwicklungspolitik der Weltbank,
die schlicht an Realitäten des Schwarzen Kontinents vorbeizielt.
Echte Rechtsanwälte und Richter lädt er ein und Zeugen vor,
um der Globalisierung und deren Folgen den (Schau-)Prozess
zu machen. Als Zeugen der Anklage treten malische Arbeiter
und Bauern auf, ein ehemaliger Lehrer und eine Schriftstellerin,
afrikanische Politiker und Juristinnen. Derweil geht der Alltag
in den einfachen Lehmbauten rund um den Gerichts-Hof wie
gewohnt weiter: Kinder spielen zwischen streunenden Hunden,
Frauen färben Tücher, ein Mann liegt im Sterben. Die Tatsache,
dass Laien (die Richter, die sich selber spielen) und Profidarsteller, internationale Stars wie Denny Glover und Familienmitglieder
Sissakos gemeinsam vor der Kamera stehen, verleihen dem
irdischen Weltgericht eine besondere Authentizität.
Literaturfreitag:
Literatur der Welt:
Die Erde literarisch bereisen.
Im Gespräch sich öffnen und berühren lassen
von Neuem, ferne Länder durchstreifen, fremde
Lebensweisen erfahren. Begegnungen also.
Kursgebühr: die Lektüre des jeweiligen Romans.
VARUJAN VOSGANIAN:
DAS BUCH DES FLÜSTERNS.
Lise Binder
Malen, was das Zeug hält!
Es geht - nicht nur, aber auch - um Maltechniken: zu entdecken, welche Möglichkeiten in dem jeweiligen Material
stecken, ist das Ziel. Aquarell, Gouache, Eitempera, Acryl
und Ölfarbe – alles, was das Herz begehrt! Fragen, z.B. zu
Mischtechniken werden entstehen und beantwortet, wie
etwa: Was tue ich, um aus einer normalen Ölfarbe eine
wasservermalbare Farbe zu erzeugen? Kann ich zuerst
eine Schicht mit Acryl und dann eine mit Eitempera anlegen oder besser umgekehrt?
Neben dem Kennenlernen der selbst hergestellten
Farben stehen Abstraktion und Bildkomposition im Vordergrund der Gestaltung.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.
26.2.2015 – 18.6.2015 (15 x)
jeweils donnerstags 9.00 – 12.00 h
Mitzubringen: Malschürze, Papier in A2-Format, mindestens 220g/m²; Mappe A2, Borstenpinsel 3 cm breit
mitbringen. Beim ersten Termin werden Farbpigmente
zur Verfügung gestellt.
Kursbeitrag: 3 260.- (exkl. Material)
Wem gehört die Welt mit ihren Gütern und Schätzen, wem
gehören Wasser, Erde und Himmel? Das moderne Denken kennt
darauf zwei Antworten: Verstaatlichung oder Privatisierung.
Die Folgen sind jeweils dieselben: Überfischte Meere, gekippte
Gewässer, ausgelaugte Böden, gerodete Wälder sowie eine Luft,
die in manchen Regionen der Erde kaum noch zum Atmen reicht.
Mögen die Gewinne dieser Form des Wirtschaftens privat oder
national sein, die Schäden sind allgemein und global.
Unter dem Stichwort Commons wird als Gegenmodell die
alte Idee der Gemeingüter neu belebt. Gemeint ist damit eine
solidarische Ökonomie, die vom freien Zugang aller ausgeht
und auf Vertrauen statt auf Konkurrenz, auf Selbstgenügsamkeit
statt Wachstum und auf Bedarfsorientierung statt Gewinnmaximierung setzt.
Anhand einiger Beispiele wollen wir die Möglichkeiten und
Grenzen dieses Ansatzes ausloten.
Mag. Andrea Schröder
Termin: 9.5.2015, 10.00 – 17.00 h, 10.5.2015, 10.00 – 14.00 h
Kursbeitrag: 3 90.-
Gemeinsam schauen: Raum für Fragen,
tastende Einsichten, mitgenommene Ausblicke
im anschließenden Gespräch.
3 wöchiger Zeichenkurs
Alle Absolventinnen der Intensivlehrgänge und TeilnehmerInnen, die schon lange in Malkursen der Werkstätte
für Kunst und Kultur tätig sind, können im Herbst 2015 in
die Ausbildung einsteigen. Beginn im September.
Nähere Details bei Susanne Kos.
Philosophie
KINO der Welt:
ZEICHNEN LERNEN!
ANTHROPOSOPHISCHE
KUNSTTHERAPIEAUSBILDUNG:
„Wir bereiten uns immer auf das Leben vor, leben aber niemals.
Wir wenden viele Jahre auf unsere Fachausbildung und dann viele
Jahre auf den Erwerb unseres Lebensunterhalts - doch mit dem
Werk der Selbstvervollkommnung geben wir uns nur ganz selten
ab; ein paar Stunden vielleicht.“
Ralph Waldo Emerson
Ein Wochenende der Selbstvervollkommnung dienend,
auf den Spuren Emersons.
„Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind kleine
Angelegenheiten verglichen mit dem, was in uns liegt.“
Lesen. Empfinden. Denken. Sich bewegen. Sprechen.
MAG. ALEXANDRA ZEITZ
Termin: Fr., 27.02.2015, 18.00 – 21.00 h, Sa., 28.02., 10.00 – 17.00 h
Kursbeitrag: 3 90.-
Filmfreitag:
Details finden Sie auf der Rückseite
........................................................................................
Details finden Sie auf der Rückseite
........................................................................................
Philosophie
Commons – eine alternative Form des
Wirtschaftens jenseits von Staat und Markt
Susanne Kos / /Alexandra Zeitz
19. Juni – 5. Juli 2015 (15 Tage)
Lise Binder
7. Juli 2015 – 23. Juli 2015
Seit vier Jahren reisen wir, eine Gruppe von 6 Frauen, oft erstaunt,
manchmal rätselnd, immer wieder beschenkt durch das Alte
Testament. Warum? Weil wir bemerkten, dass wir wenig Ahnung
haben von dem, was Europa zwei Jahrtausende entscheidend
geprägt hat. Und da wir so oft gestolpert sind in der Lektüre über
uns gänzlich Unbekanntes - dass Kain ein Sohn Gottes ist, dass es
Elohim, eine Mehrzahl von Schöpfergötter und Jahwe, den einen
Gott gibt – und sehr viel mehr – beschlossen wir weiter zu lesen,
um die (einstige?) seelische Landschaft Europas unmittelbar zu
bereisen. Wir freuen uns über ebenso Interessierte an dem, was
an Revolutionärem, Heutigem und tief Spirituellem des Alten
Testaments seit geraumer Zeit nicht mehr tradiert wird.
Mag. Alexandra Zeitz
Termin: Sa. 21.2., 17.00 h; Sa 28.3., 9.30 h; Sa. 18.4., 17.00 h;
Sa. 2.5., 17.00 h; Sa. 30.5., 9.30 h; Sa. 13.6., 9.30 h.
Kursbeitrag: 3 130.-
Ausstellung
Intuitive Malerei
Arbeiten aus
den Kursen von
Lise Binder
Vernissage: Fr., 12. 06. 2015
um 19.00 h
Die Ausstellung in der Werkstätte für Kunst und Kultur
ist geöffnet am: Montag,
den 15.06./22.06./29.06.
und Donnerstag, den
18.06./25.06., jeweils von
17 – 20 h.
Filmfreitag:
BAMAKO (2006, 113 Min.)
„Ein Jahrhundertroman.“ (faz) „In
dem weit gespannten Bogen, den er
schlägt, ist dieser Roman ein literarisches Werk erster Güte, eine Art von
Gegen-Geschichtsschreibung…“ (SZ)
„Ich bin vor allem das, was ich nicht
vollenden konnte. Das wahrhaftigste
der Leben, die ich führe, wie ein an
seinem Ende verknotetes Schlangenknäuel, ist das nichtgelebte Leben.
Ich bin ein Mensch, der unsagbar
vieles auf dieser Welt erlebt hat. Und der im gleichen Maße
nicht gelebt hat.“
Die Handlung beginnt mit den Massakern in Trapezunt, dem
heutigen Trabzon, im Jahr 1895/96 und endet mit der Ermordung
des türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink durch einen
aus Trabzon stammenden Attentäter. Dazwischen zieht sich das
Schicksal des armenischen Widerstandes wie ein roter Faden
durch die Handlung.
Leitung: Mag. Alexandra Zeitz
Termin: Fr., 13. 3.2015, Beginn: 18:00 h
SUSAN ABULHAWA:
WÄHREND DIE WELT SCHLIEF
Seit Jahrzehnten hören wir fast täglich
vom Nahostkonflikt in den Nachrichten; doch so gut wie nie von den
Menschen, die in und mit dieser Hölle
leben. Bespielhaft am Schicksal einer
palästinensischen Familie erzählt
der Roman über vier Generationen
hinweg von Vertreibung und Exil, von
dem Elend in den Flüchtlingslagern,
der allgegenwärtigen Bedrohung und
Demütigung durch die Besatzer, aber
auch von Liebe, starken familiären Banden, intensiven Freundschaften, menschlichem Zusammenhalt und der nie versiegenden
Sehnsucht nach dem Land der Väter und Ahnen. Ein aus Sätzen
von großer poetischer Kraft und nachdrücklichen Bildern gewebtes Porträt des palästinensischen Volkes.
Leitung: Mag. Andrea Schröder
Termin: 17.4.2015, Beginn: 18:00 h
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 149 KB
Tags
1/--Seiten
melden