close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GEMEINDEBRIEF - Evangelische Kirchengemeinde Naunheim

EinbettenHerunterladen
Evangelische Kirchengemeinde Naunheim
GEMEINDEBRIEF
Dezember 2014,
Januar, Februar 2015
So sind wir zu erreichen
Seite 2
Internetseite: www.Kirche-Naunheim.de
Bankverbindung Sparkasse Wetzlar
IBAN: DE60515500350024000440
SWIFT-BIC: HELADEF1WET
Pfarramt
Friedenstr. 6, 35584 Wetzlar
Tel. 1314 Fax 1312
Bürozeiten:
Sekretärin Christel Weber
Mo 900-1100 Uhr
Di 830-1130 Uhr
christel.weber.kgm.naunheim@ekhn-net.de
Do 830-1130 Uhr
Pfarrer Eberhard Arnold
Friedenstr. 6
Tel. 1314
pfarrer.arnold.kgm.naunheim@ekhn-net.de
Gem.-Päd. Rose Schließmann
Goethestr. 6
Tel. 3802565
29.12.-09.01.: Urlaub
09.02.-20.02.: Urlaub
rose.schliessmann.kgm.naunheim@ekhn-net.de
Kinder- und Andreas Kuhn
Jugenddiakon
Weingartenstraße 22
Tel. 4483987
kuhn.naunheim@gmail.com
Küsterinnen Regine Kleist
Ingrid Rotter
Trauercafés Ansprechpartnerin:
im Gemeinde- Andrea Klepp
zentrum
Diakonie- und Sozialstation WZ
Tag und Nacht Tel. 206-306
Telefonseelsorge
evangelisch Tel. 0800 11101
katholisch Tel. 0800 11102
Essen auf Rädern,
Johanniter Unfallhilfe e. V. Tel. 2044952
Blasbacher Str. 6
Tel. 34394
Ludwigstr. 7
Tel. 33201
Tel. 3086472
Stiftung „Kirche der ofenen Tür“
Bankverbindung: Sparkasse Wetzlar,
IBAN: DE23 5155 0035 0002 0337 10
SWIFT BIC: HELADEF1WET
Ansprechpartner: Alfred Weber
Eichendorfstr. 40
Tel. 31458, Alfredweber40@aol.com
Ökumen. Gem.-Zentrum Am Berg 4
Tel. 33820
Impressum
Herausgeber/ViSdP Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde
Layout Julia Günther
julia.guenther81@gmail.com
Erscheinungsweise alle 2-3 Monate
Bildnachweis privat
Druck
GemeindebriefDruckerei, Groß Oesingen
Tel. 36271
Redaktionsschluss 06.02.2014
Aulage
1 800 Exemplare
Nachgedacht
Seite 3
Nachgedacht
W
ährend für uns
jetzt erst die Adventszeit beginnt, waren die drei Weisen oder
Könige aus dem Morgenland schon längst
losgegangenen – schon
längst unterwegs. Seit Johannes Kepler, dem berühmter Astronomen des
17.Jahrhunderts, wissen wir, was sie
sahen, als sie den Stern von Bethlehem
entdeckten. Jupiter und Saturn waren
sich, im Jahre 6 vor Christus, so nahe
gekommen, dass sie quasi als ein einziger, besonders heller Stern erschienen.
Nun galt Jupiter bei den Astrologen
der Antike als Stern der Könige und
Saturn als der Stern der Juden. Macht
zusammen gerechnet: König der Juden
oder Juden-König.
Die Gelehrten haben sich also völlig
richtig nach Israel aufgemacht.
Aber - und das ist nun der Haken - trotz
ihrer richtigen Grundausrichtung, landen sie im Endefekt an der falschen
Adresse. Die richtige Grundannahme führt noch nicht automatisch zum
richtigen Endergebnis. Denn sie landen
nicht beim Stall in Bethlehem, sondern
nebenan in Jerusalem, im Palast des
Herodes. Und damit eben gerade dort,
wo Gott nicht zu inden ist, wo man
im Gegenteil alles daran setzt, den von
Gott geschickten Erlöser aus der Welt
zu schafen. Was die Sterndeuter erlebten, ist etwas ganz Typisches.
Etwas, das immer wieder passiert, bei
der Suche nach Gott – auch heute.
Die Situation der Gelehrten aus dem
Orient zeigt: Unsere Vorstellungen
und Gedanken mögen zwar in die richtige Richtung gehen, aber wer sich al-
lein darauf verlässt, auf den Stern von
Bethlehem verlässt, der landet möglicherweise haarscharf daneben. Auch
wenn es nur knapp 10 Kilometer sind,
die zwischen Jerusalem und Bethlehem
liegen.
Darum tun die Gott suchenden Gelehrten aus dem Orient gut daran, dass sie
alle weiteren astronomischen Spekulationen unterlassen.
Es ist ein Zeichen ihrer Bildung und ihrer Persönlichkeit, dass sie an der richtigen Stelle Fragen stellen. Fragen, die
sie weiterbringen auf ihrem Weg.
Fragen, die sie nun aus einer anderen
Quelle beantwortet bekommen, nämlich aus der Bibel, hier aus dem Alten
oder Ersten Testament.
Aus dieser Quelle erhalten sie jetzt den
entscheidenden Hinweis für ihre Suche, aus dem Prophetenbuch des Micha: „Geht nach Bethlehem. Dort werdet ihr inden, wonach ihr sucht!” (Vgl.
Micha 5,1 ) Die drei Weisen kommen
nach einem langen Weg schließlich
beim Kind in der Krippe an. Und zwar
geleitet durch beides:
Geleitet durch den Stern von Bethlehem als Ausdruck ihrer natürlichen
Ahnungen, dass Gott etwas mit dieser
Welt und ihrem Leben zu tun haben
will. Und zum Zweiten: Geleitet durch
das Wort der Bibel, dass uns zu dem
Gott in der Krippe führt. Zu dem Gott,
von dem der Schweizer heologe Karl
Barth einmal gesagt hat, dass er eben
„der ganz Andere“ ist. Ganz anders als
unsere Vorstellungen, Meinungen und
Erfahrungen. Und gerade deshalb brauchen wir ihn! Ihnen eine gesegnete Advents – und Weihnachtszeit
Ihr Pfarrer Eberhard Arnold
Seite 4
Herzliche Einladung zum Adventskaffee
O
fen für alle: Familien, Erwachsene, Senioren, …
Am 2. Advent
So. 7. Dezember 2013,
von 14.30 – 16.30 Uhr
Im Ökum. Gemeindezentrum,
Am Berg 4
Kuchen können im Gemeindezentrum
abgegeben werden:
•
•
Am Samstag, 6.12., 10 – 11.30 Uhr
Am Sonntag, 7.12. vor dem Gottesdienst oder ab 13 Uhr
Um 15 Uhr: Mit den Naunheimer
Flötenkindern, Eine-Welt-Stand, Büchertisch, …
Veranstalter: Ev. Kirchengemeinde Naunheim,
Friedenstr.6, 35584 Naunheim
Hausabendmahl
D
as Hausabendmahl ist ein Angebot
unserer Gemeinde gerade für die
Menschen, die an den gottesdienstlichen Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen können. Wir haben folgenden
Termin dafür vorgesehen:
Dienstag, 16.12. 14
ab 15:00 Uhr
Einige Naunheimer/innen nutzen
dieses Angebot und laden sich dazu
Gäste aus der Nachbarschaft ein.
Wenn Sie den Wunsch haben ein
Hausabendmahl bei sich zuhause zu
feiern, melden Sie sich bitte
bei Pfr. E. Arnold Tel. 1314
oder bei
Gemeindepädagogin
Rose Schließmann Tel. 3802565
Seite 5
„Jesus lehrt beten“, 4 Abende des Gebets zum Beginn des
neuen Jahres 2015.
Z
u vier Gebetsabenden über das Vaterunser, im Rahmen der AllianzGebetswoche, laden wir sehr herzlich
ein – und zwar von Montag 12.Januar bis Freitag 16.Januar. An den
Wochentagen Montag, Dienstag und
Donnerstag starten wir um 19.30 Uhr
jeweils im Gemeindezentrum.
Am Mittwochabend indet keine Veranstaltung bei uns in Naunheim statt!
Hier bestünde die Möglichkeit, sich an
den Gebetstrefen der Wetzlarer Allianz zu beteiligen, die in den letzten
Jahren mittwochs im Wetzlarer Rathaus stattfanden, um speziell für Anliegen in unserer Stadt zu beten.
Die Gebetstrefen bei uns in Naunheim
werden von den Hauskreisen oder Einzelpersonen aus unserer Gemeinde
unterschiedlich gestaltet und dauern
etwa eine Stunde. Das Taize-Gebet am
Freitagabend 16.01.15, 19.30 Uhr, in
unserer Kirche, wird von Gemeindepädagogin Rose Schließmann und Team
vorbereitet.
Vorbereitungstreffen zum Weltgebetstag 2015
H
erzliche Einladung zum „Vorbereitungstrefen Weltgebetstag“
am 17.01.15
im Ev. Gemeindehaus in Obereisenhausen
von 9.30-13:00 Uhr.
Wir werden die Liturgie von den Bahamas, sowie Näheres über die Lebenssi-
tuation der Frauen
dort kennen lernen.
Weitere Infos und
Mitfahrgelegenheit
über Gemeindepädagogin
Rose Schließmann, Tel. 3802565
Herzliche Einladung zum Konzert mit Siegfried Fietz
F
ür die einen ist er
der Gründer des
legendären
FietzTeams, das vor über
40 Jahren mit Beat
und Pop jede Menge
frischen Wind in die
christliche Musikszene brachte. Für die
anderen ist er der Komponist mitreißender moderner Oratorien über Paulus, Petrus, David oder Johannes. Die
allermeisten Deutschen kennen seine
bahnbrechenden
Bonhoefer-Verto-
nung ,‚Von guten Mächten wunderbar
geborgen“.
Samstag, 31.01.14
um 20 :00Uhr
in der Ev. Kirche Naunheim
Eintritt € 12,- (erm. € 8,-) an der
Abendkasse. Kein Kartenvorverkauf
Veranstalter. Ev. Kirchengemeinde Naunheim
Gemeindenachrichten
Seite 6
Gestaltung des Schaukastens vor der Kirche
W
ir suchen 1 oder 2 Personen, die
den Schaukasten unten vor unserer Kirche gestalten. Das Ehepaar Winterhof möchte gerne diese Aufgabe
abgeben. Wer Lust und Interesse an der
Gestaltung des Schaukastens hat, melde sich doch bitte bei Pfarrer Arnold.
Kirchengarten- Planzaktion
B
eginn der Herbstferien…Samstag, den
18. Oktober, 9 Uhr …
Trefpunkt Kirche …
16 Helfer hatten sich
bewafnet mit Schubkarren, Schaufeln, und
Hacken eingefunden,
um Steine zu entfernen, frische Erde
aufzufüllen, etwa 200 Planzen einzusetzen und 100 Blumenzwiebeln zu
stecken. Bestimmt ist es Ihnen schon
aufgefallen: Es hat sich gelohnt! Das
Beet an der Kirchenmauer ist gerichtet! Da sich das Beet auf städtischem
Gelände beindet, war dies eine der
ersten Bürgeraktionen, die im Zusammenhang mit den Patenschaften für öffentliche Grünlächen, für die die Stadt
Wetzlar derzeit wirbt, durchgeführt
wurde. Sogar der Hessische Rundfunk
interessierte sich für dieses Projekt und
kam am Samstag an die Kirche um uns
zu interviewen. Sehr froh waren wir
um die logistische Unterstützung, die
der Leiter des Stadtbetriebsamtes Kay
Velte kurzfristig möglich gemacht hatte: bereits einige Tage vorher wurde mit
einem kleinen Bagger ein Teil der alten
Erde entfernt und neue Erde in einem
Container am Berg bereitgestellt. Vielen Dank auch an Hubert Dormeier,
Landschaftsarchitekt i. R., der uns in
Bezug auf die Planzenauswahl beraten
und die Gärtnerei Haack aus Laufdorf,
die uns die vielen Töpfchen kostenfrei
vor die Kirchentür geliefert hat. Ein
herzliches Dankeschön allen, die an
diesem Tag mit angepackt und denjenigen, die uns so viele schöne Planzen aus ihrem Garten gebracht haben.
Das gemeinsame Arbeiten mit kleinen,
feinen Stärkungspausen hat Spaß gemacht und wir denken schon über eine
Fortsetzung im Frühjahr nach. Dann
wollen wir uns den Innenhof zwischen
Gemeindezentrum und Kirche vornehmen…
Eure Hauskreise
Gemeindenachrichten
Seite 7
Wo der Glaube an Jesus Christus gefährlich ist
W
eltweit werden etwa 100 Millionen Christen verfolgt. In den
vergangenen Jahren hat besonders
die Verfolgung in islamisch geprägten
Ländern zugenommen, beobachtet das
Hilfswerk Open Doors. Wie Christen in
einem feindlichen Umfeld ihren Glauben praktizieren, warum sie in Gefahr
sind und wie ihnen
geholfen werden
kann, verdeutlicht
Hartmut Nitsch,
Referent für Öffentlichkeitsarbeit
von Open Doors
Deutschland, im
Rahmen unseres
Punkt-10-Spezial
Gottesdienstes
Informationen und Gebet
für verfolgte Christen
am 14. Dezember um 10 Uhr.
In keinem anderen Land der Welt werden Christen als Staatsfeinde so systematisch verfolgt wie in Nordkorea. Seit
Jahren führt das Land den Weltverfolgungsindex für verfolgte Christen an.
Rund 70.000 Christen müssen in Arbeitslagern bis zu ihrem Tod harte
Zwangsarbeit leisten. Die Statuen und
Standbilder der verstorbenen Präsidenten Kim Il Sung und Kim Jong Il stehen wie Götzenbilder im ganzen Land
und müssen verehrt werden.
Doch mitten in dieser Dunkelheit gibt
es Licht: Viele tausend Nordkoreaner
halten fest am Glauben an Jesus Christus. Sie trefen sich unter großer Gefahr zum Gebet in kleinen Gruppen.
Über Open Doors
Open Doors ist ein überkonfessionelles
christliches Hilfswerk, das sich seit fast
60 Jahren in rund 50 Ländern für verfolgte Christen einsetzt. Seine Projekte richten sich nach den Bedürfnissen
verfolgter Christen. In der freien Welt
macht Open Doors auf ihre Situation
aufmerksam und ruft zu Gebet und
Unterstützung auf.
Seite 8
S
Gemeindenachrichten
Gemeindenachrichten
ehr, sehr schön war’s!
25-jähriges Gemeindejubiläum von Margrit KruberArnold und Pfr. Eberhard Arnold am 20./21.09.14
Gemeindenachrichten
Gemeindenachrichten/Seniorenarbeit
Seite 9
Regelmäßige Veranstaltungen
Seite 10
Wir sehen uns
Gem.-Zentrum: bei der Kirche
Vereinshaus: Am Lotzengraben
Was
Wer
Wo
Wann
Weitere Infos
Gottesdienst
alle
Kirche
So
Eberhard Arnold
Tel. 1314
Kindergottesdienst
bis 14 Jahre Gem.-Zentrum So
Margrit Kruber-Arnold
Tel. 1314
K r a b b e l g r u p p e 0-3 Jahre
m&m
Gem.-Zentrum Di (1. + 3.)
Anita Kuhn
Tel. 4483987
„Smarties“
(Kindergruppe)
Gem.-Zentrum Mo (1. + 3.)
Andreas Kuhn
Tel. 4483987
Gem.-Zentrum Mi
Andreas Kuhn
Tel. 4483987
„INside“
(Ofener Tref)
ab 12 Jahren Gem.-Zentrum Fr
Andreas Kuhn
Tel. 4483987
Young Singers
singfreudige Gem.-Zentrum Do
Jugendliche
u. junge Erwachsene
Jonas Kleist
Tel. 34394
5–8 Jahre
Mädchen-Jungschar 9–12 Jahre
„One Step Closer“
(JuGo-Band)
Kirche
Di
„Kalliope“
(heatergruppe)
Gem.-Zentrum Di
Andreas Kuhn
Tel. 4483987
„@-home“
ab 16 Jahren Vereinshaus
(Mädchenhauskreis)
Fr
Anita Kuhn
(14-tägig
Tel. 4483987
im Wechsel)
Hauskreis
Erwachsene nach Vereinb.
Mi
Hauskreis
Erwachsene nach Vereinb.
Mo (14-tä- R.&h. Kleist
gig)
Tel. 34394
Hauskreis
Erwachsene nach Vereinb.
Do (14-tä- S. Horch
gig)
Tel. 33192
R.&M. Becker
Tel. 34661
Die Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche werden vom CVJM mitverantwortet.
Dezember
Montag
Dienstag
1
9 30 Seniorengymnastik
16 30 Smarties
17 45 Stilles Abendgebet
9 30 Seniorengymnastik
20 00 Hauskreis Kleist
2
9 30 Krabbelgruppe m&m‘s
18 30 heatergruppe Kalliope
19 30 JuGo-Band One stap
closer
8
3
9 30 55± Englisch
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
20 00 Hauskreis M. Becker
9
10
18 30 heatergruppe Kalliope 9 30
19 30 JuGo-Band One stap
15 30
closer
16 30
18 30
20 00
15
9 30 Seniorengymnastik
16 30 Smarties
20 00 Hauskreis Kleist
Mittwoch
16
9 30
15 00
18 30
19 30
Krabbelgruppe m&m‘s
Hausabendmahl
heatergruppe Kalliope
JuGo-Band One stap
closer
22
23
29
30
55± Englisch
Autorenteam
Mädchenjungschar
55± Qi Gong
Hauskreis M. Becker
9 30 55± Englisch
15 00 Seniorentref
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
20 00 Hauskreis M. Becker
17
Heilig Abend
24
15 30 Familiengottesdienst
m. Krippenspiel, KiGoTeam, Diakon Andreas
Kuhn
17 00 Lichterkirche, Pfr.E.
Arnold
22 00 Christmette: GemPäd.R.Schließmann
31
17 00 Jahresschlussgottesdienst: Pfr.E.Arnold
Donnerstag
4
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
11
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
18
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
25
Freitag
Samstag
5
15 00 Inside
15 00 55± Adventliches
Singen
30
18 Katechumenen/Konirmanden
00
12
15 Inside
16 00 55± Besichtigung
Wetzlarer Dom und
Besuch des Weihnachtsmarkts
18 30 Katechumenen/Konirmanden
19
15 00 Inside
18 30 Katechumenen/Konirmanden
26
1. Weihnachztsfei2. Weihnachztsfeiertag
ertag
10 00 Gottesdienst: Pfr.
10 00 Gottesdienst:
Frieder Ackermann
Pfr.E.Arnold Musikal.
Mitgestaltung: Männergesangverein „Lahngruß“
Naunheim
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
6
Sonntag
2. Advent
13
3. Advent
20
4. Advent
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
7
10 00 Gottesdienst,
Pfr.E.Arnold
Büchertisch
10 00 Kindergottesdienst
14 30 Adventskafee
17 00 Beneizkonzert
14
10 00 Punkt-10-Gottesdienst
m.Open Doors
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
21
10 00 Gottesdienst, Praedikant Roland Hartmann
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
27
Fahrdienst zu den Gottesdiensten:
Ulrich Schmidt (Tel. 36744)
Willi Heun (Tel. 31816)
28
Januar
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Fahrdienst zu den Gottesdiensten:
Freitag
Samstag
1
2
3
8
9
10
Ulrich Schmidt (Tel. 36744)
Willi Heun (Tel. 31816)
17 45 Stilles Abendgebet
5
12
9 30 Seniorengymnastik
19 30 Allianzgebetsabend
19
9 30 Seniorengymnastik
16 30 Smarties
20 00 Hauskreis Kleist
26
9 30 Seniorengymnastik
6
7
13
17 00 55± Besuch Diakonie
18 30 heatergruppe 17Kalliope
19 30 Allianzgebetsabend
14
9 30 55± Englisch
16 30 Mädchenjungschar
15 30 Autorenteam
18 30 55± Qi Gong
18 30 55± Qi Gong f. Anf.
20 00 Hauskreis M. Becker
20
9 30
9 30 Krabbelgruppe m&m‘s 15 00
18 30 heatergruppe Kalliope 15 30
19 30 JuGo-Band One stap
16 30
closer
18 30
18 30
20 00
27
18 30 heatergruppe Kalliope 9 30
19 30 JuGo-Band One stap
16 30
closer
15 30
18 30
18 30
20 00
21
55± Englisch
Seniorentref,
Autorenteam
Mädchenjungschar
55± Qi Gong
55± Qi Gong f. Anf.
Hauskreis M. Becker
28
55± Englisch
Mädchenjungschar
Autorenteam
55± Qi Gong
55± Qi Gong f. Anf.
Hauskreis M. Becker
15
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Allianzgebetsabend
22
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
29
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
16
15 00 Inside
18 30 Katechumenen/Konirmanden
19 30 Taizegottesdienst
23
15 00 Inside
18 30 Katechumenen/Konirmanden
19 00 55± Vortrag: „Arzneimittel – vom Rezept
bis auf den Frühstückstisch“
30
15 00 Inside
18 30 Katechumenen/Konirmanden
17
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
9 30 Weltgebetstagsvorbereitungstrefen
24
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
31
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
Dankeschönabend und
Konzert Siegfried Fietz
Sonntag
4
10 00 Gottesdienst
anschl. Kirchencafe
10 00 Kindergottesienst
14 00 Bandprobe Port London
11
10 00 Punkt 10 Gottesdienst, Eberhard
Adam/Wetzlar
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
18
10 00 Gottesdienst,
Pfr.E.Arnold
anschl. Kirchencafe
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
19 30 55± Folkloretanzkreis
25
10 00 Kurz-Gottesdienst:
Pfr.E.Arnold m.
anschl. Gemeindeversammlung
anschl. Kirchencafe
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
Februar
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
1
Fahrdienst zu den Gottesdiensten:
10 00 Gottesdienst
mit Abendmahl,
Sup.i.R.R.Kunick/
Wetzlar
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
17 00 Filmnachmittag
Ulrich Schmidt (Tel. 36744)
Willi Heun (Tel. 31816)
9 30
16 30
17 45
20 ß0
2
Seniorengymnastik
Smarties
Stilles Abendgebet
Hauskreis Kleist
9 30 Seniorengymnastik
9
16
9 30 Seniorengymnastik
16 30 Smarties
20 00 Hauskreis Kleist
23
9 30 Seniorengymnastik
Sonntag
3
9 30 Krabbelgruppe m&m‘s
18 30 heatergruppe Kalliope
19 30 JuGo-Band One stap
closer
4
9 30 55± Englisch
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
20 00 Hauskreis M. Becker
10
11
18 30 heatergruppe Kalliope 9 30
19 30 JuGo-Band One stap
15 30
closer
16 30
18 30
20 00
17
9 30 Krabbelgruppe m&m‘s
18 30 heatergruppe Kalliope
19 30 JuGo-Band One stap
closer
24
18 30 heatergruppe Kalliope
19 00 55± Vortrag: „Die
Kraft der Wandlung Krise als Chance“
19 30 JuGo-Band One stap
closer
55± Englisch
Autorenteam
Mädchenjungschar
55± Qi Gong
Hauskreis M. Becker
9 30 55± Englisch
15 00 Seniorentref
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
20 00 Hauskreis M. Becker
18
25
9 30 55± Englisch
15 30 Autorenteam
16 30 Mädchenjungschar
18 30 55± Qi Gong
20 00 Hauskreis M. Becker
5
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
17 30 Besuchsdienstkreis
19 00 Young Singers
12
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
19
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
26
16 00 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
19 00 Young Singers
6
15 00 Inside
18 30 Katechumenen/Konirmanden
55± Schmusepuppen
selbst herstellen
13
15 00 Inside
18 30 Katechumenen/Konirmanden
55± Schmusepuppen
selbst herstellen
20
15 00 Inside
18 30 Katechumenen/Konirmanden
27
15 00 Inside
18 30 Katechumenen/Konirmanden
7
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
10 00 55± Naunheimer
Kirchenführung mit
Glockenturm
14
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
55± Schmusepuppen
selbst herstellen
21
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
28
9 30 55± Nordic Walking
Trefpunkt: Neuer
Friedhof
14 00 55± Büchertausch und
mehr
8
10 00 Punkt-10-Gottesdienst
, M. Stollwerk
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
15
10 00 Gottesdienst, Praedikant Roland Hartmann
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
19 30 55± Folklore-Tanzkreis
22
10 00 GottesdienstVorstellungsgd. Konirmanden, Pfr.E.Arnold u.a.
anschl. Kirchencafé
10 00 Kindergottesdienst
14 00 Bandprobe Port London
Regelmäßige Veranstaltungen
Seite 11
Wir sehen uns
Was
Wer
Wo
Wann
Flöten-Ensemble
alle
Friedenstr. 6 n. Vereinb.
CVJM-Posaunenchor alle
Vereinshaus
Mo
Gottesdienst-Combo alle
nach Vereinb. n. Vereinb.
Folklore-Tanzkreis
alle
nach Vereinb. So
Besuchsdienst
Erwachsene Friedenstr. 6 n. Vereinb.
Seniorengymnastik Senioren
Gem.-Zentrum Mo
Seniorentref
Gem.-Zentrum Mi (3.)
Senioren
Weitere Infos
Kathrin Glatthaar
Tel. 381382
Erwin Heinrich
Tel. 32752
Andreas Schmitz
Tel. 2044677
Dorothea Büttner
Tel. 36689
Sandra Becker
Tel.:32018
Rose Schließmann
Tel.: 3802565
Ilse Becker
Tel. 34294
Rose Schließmann
Tel. 3802565
Stilles Abendgebet
Viertel vor Sechs am 1. Montag im Monat
M
itten im Alltag Stille suchen, dafür einen Ort und einen Zeitpunkt reservieren… Dazu will das Stille
Abendgebet einladen und eine Möglichkeit bieten.
Es indet immer am 1. Montag im
Monat von Viertel vor Sechs bis Viertel nach Sechs statt. Eine einfache Liturgie wird uns in dieser halben Stunde
begleiten. Es ist Raum für eigene Nöte,
die wir in der Stille vor Gott bringen
können. Es ist Raum für das, was uns
bewegt. Herzliche Einladung!
Nähere Informationen erhalten
Sie bei Gemeindepädagogin
Rose Schließmann Tel. 3802565
Das Stille Abendgebet indet statt am
1.12.14, am 5.1.15 und am 2.2.15
um 17.45 Uhr
in der Ev. Kirche in Naunheim.
Gottesdienste
Seite 12
Gottesdienste im Dezember 2014
Sonntag 07.12.
10:00 Uhr 2. Advent: Gottesdienst
Pfr. Arnold
Sonntag 14.12.
10:00 Uhr 3. Advent: Punkt-10-Gottesdienst m. JuGo-Band
Pfr. Arnold, Hartmut
Nitsch (Open Doors)
Sonntag 21.12.
10:00 Uhr 4. Advent: Gottesdienst
Praedikant Roland
Hartmann
15:30 Uhr Familiengottesdienst m. Krippenspiel
KiGo-Team, Diakon
Andreas Kuhn
17:00 Uhr Lichterkirche m. Young
Singers
Pfr. Arnold
22:00 Uhr Christmette m. Kleiner Chor
Gem.-Päd.
R.Schließmann
Mitt- 24.12.
woch
des Frauenchores Cantemus und Flötenensemble
Don- 25.12.
nerstag
10:00 Uhr Gottesdienst m. Männer-
Freitag 26.12.
10:00 Uhr Gottesdienst
Mitt- 31.12.
woch
Pfr. Arnold
gesangverein „Lahngruß“
Naunheim
17:00 Uhr Jahresschlussgottesdienst
Pfr.Frieder Ackermann
Pfr. Arnold
Gottesdienste im Januar 2015
Sonntag 04.01.
10:00 Uhr Gottesdienst
Sonntag 11.01.
10:00 Uhr Punkt-10-Gottesdienst
Predigt: Eberhard
Adam/Wetzlar
19:30 Uhr Taize-Andacht
Gem.-Päd.
R.Schließmann
Pfr. Arnold
Freitag 16.01
Sonntag 18.01.
10:00 Uhr Gottedienst
Sonntag 25.01.
10:00 Uhr Kurz-Gottesdienst m. anschl.
Gemeindeversammlung
Pfr..Arnold
Gottesdienst-CDs
Wer Interesse an CD-Aufnahmen vom Gottesdienst hat, bitte im Pfarramt melden. Tel. 1314.
Dies ist eine gute Möglichkeit, am Gemeindeleben teilzunehmen, wenn
der Gottesdienstbesuch nicht (mehr) möglich ist.
Gottesdienste/Projekt 55 Plus Minus
Seite 13
Gottesdienste im Februar 2015
Sonntag 01.02.
10:00 Uhr Abendmahls-Gottesdienst
Sup.i.R.R.Kunick
Sonntag 08.02.
10:00 Uhr Punkt-10-Gottesdienst
M. Stollwerk
Sonntag 15.02.
10:00 Uhr Gottedienst
Praedikant Roland
Hartmann
Sonntag 22.01.
10:00 Uhr Vorstellungsgd. Konirmanden Pfr..Arnold u.a.
Das Projekt 55 plus minus ist „am Laufen“
E
inige Projekte sind schon gestartet.
Zu folgenden Projekten kann man
sich noch direkt bei den Projektverantwortlichen telefonisch anmelden:
• Adventliches Singen mit Erna
Schütz und Margret Kopsch am Fr.
5.12. um 15 Uhr in Brunnenstr.9
bei Brunhilde Bernhard, Anmeldung unter Tel. 1491
• Besichtigung Wetzlarer Dom
und Besuch des Weihnachtsmarkts mit Michael Stollwerk am
Fr. 12.12. um 16 Uhr. Anmeldung
bei Ursel Becker, Tel. 383611
• Vortrag: „Arzneimittel – vom
Rezept bis auf den Frühstückstisch“ mit Frau Bierbach am Fr.
23.1. um 19 Uhr in der SimbergApotheke, Anmeldung unter Tel.
1810
• Schmusepuppen selbst herstel-
•
•
•
len mit Carola Ferber am 6.2, 13.2.
und 14.2. in der Friedenstr.6, Anmeldung unter Tel. 30396
Naunheimer Kirchenführung
mit Glockenturm mit Klaus-Jürgen Hofmann am Sa. 7.2. um 10
Uhr, Anmeldung unter Tel. 1815
Vortrag: „Die Kraft der Wandlung - „Krise als Chance“ mit Dr.
Gabriele Götz-Keil am Di. 24.2. um
19 Uhr – keine Anmeldung erforderlich
Büchertausch und mehr mit Andrea Klepp am Sa. 28.2. von 14-17
Uhr im Gemeindezentrum, Anmeldung unter Tel. 3086472
Nähere Informationen zu den einzelnen
Projekten entnehmen Sie bitte dem Flyer
Projekt 55 plus minus, der in der Kirche, im
Stadtteilbüro und sämtlichen Geschäften
ausliegt.
Seniorentreff
H
erzliche Einladung zum Seniorentref. Wir trefen uns jeden 3.
Mittwoch im Monat von 15-17 Uhr im
Gemeindezentrum zum gemeinsamen
Kafee trinken und einem interessanten Vortrag. Auch das gesellige Miteinander kommt nicht zu kurz.
Folgendes steht auf dem Programm:
• 17.12.14: Generalprobe des Krippenspiels
• 21.01.15: Bildvortrag mit Willi
Heun über die Schottlandreise
• 18.02.15: Informatives zum Weltgebetstagsland den Bahamas
Seite 14
Burkina Faso
Zur Lage in Burkina Faso und inwieweit sind unsere Freunde?
E
ingeladen war ich zusammen mit
dem Wetzlarer Stadtrat Norbert
Kortlüke zum „Runden Tisch kommunaler Partnerschaften mit Burkina
Faso“, den die Stadt Lahnstein und
die Servicestelle „Engagement Global“ veranstalteten. Ein Großteil der
Zeit war bestimmt von den neuesten
Ereignissen in Burkina Faso. Herr Dr.
Alexander Stroh vom German Institut
of Global and Area (GIGA) und Kenner
des Landes Burkina Faso sprach von einem „ Demokratischen Westafrika“(?)
und über Burkina Faso im regionalen
Kontext. Dass Burkina eine bessere
Ausgangslage habe als andere Länder
zeigte er an 3 deutlichen Anzeichen.
1. Der demokratische Prozess schreite voran zur Umsetzung von freien
Wahlen.
2. Eine moderate Haltung der Menschen bei politischen Auseinandersetzungen.( Kein Krieg)
3. Eine rasante Entwicklung in der
Bildung, was auch zu mehr Machtbeteiligung führt.
Keiner dieser
Männer auf
dem Bild hat
eine Chance
auf das Amt
des Präsidenten, weder
Präsident
Blaise Campore, noch sein Bruder noch
die Herren vom Militär.
Was war geschehen? Am 30. Oktober
wollte der Präsident die Verfassung
ändern, um sich eine weitere Amtszeit zu sichern. Dies führte zu großen
Demonstrationen, bei denen auch das
Parlament gestürmt wurde, wobei es
leider 30 Tote gab. Unter diesem großen Druck ist der Präsident am 31.
Oktober zurückgetreten. Nach hitzigen
Debatten kam es aber zu einer Einigung für die Vorbereitung von Wahlen
in 2015. An den Beratungen nahmen
die Stammesvertreter und die religiösen Anführer des Landes teil.
Zudem vermittelten die Präsidenten
aus Ghana, Nigeria und Senegal. Alle an
den Krisengesprächen Beteiligten einigten sich darauf, dass eine bedeutende zivile Persönlichkeit den Übergang
leiten soll. Ich gehe davon aus, dass
in den nächsten Wochen eine Übergangsregierung gebildet wird. Unseren
Freunden ist nichts passiert, außer
dass der amtierende Kirchenpräsident
Samuel Yameogo sein Haus eine Woche lang nicht verlassen konnte. Sein
Wohnbezirk war abgesperrt wegen der
Nähe zur Universität und des Wohnsitzes vom Bruder des Präsidenten.
Während der Tagung in Lahnstein
konnten wir auch über unsere Projekte
sprechen. Aber mehr dazu nach meinem Besuch in Burkina im DezemberJanuar.
Renate Wagner
Tansania
Seite 15
Ein Gruß der Familie Karusya. Weihnachten in Tansania
L
iebe Gemeindebrief-Leser,
Wir grüßen Sie im Namen Jesu
Christi. Sicher erinnert sich mancher
von Ihnen an uns. Wir sind die, die in
Deutschland mehr als 72 Monate gelebt haben und vor 30 Monaten nach
Tansania zurückgekehrt sind. Im Nachbarort Waldgirmes haben wir gewohnt.
Man nennt sie KARUSYAS. Zu zweit
sind meine Frau Judith und ich hierhergekommen, zu viert sind wir nach
Tansania zurückgekehrt und mittlerweile auf fünf angewachsen, wie man
auf dem Bild gut erkennen kann.
Wie (er)lebt man das Weihnachtsfest bei uns in Tansania?
Auch für die Menschen in Tansania ist
Weihnachten ein besonderes Fest. Beispielsweise kleidet man sich an Weihnachten neu ein, natürlich wer es sich
leisten kann. Eltern sorgen für die Kinder. Aber auch die werden mitbedacht,
die es sich selbst nicht leisten können.
Denn man möchte schön aussehen
zum Fest. Doch dieser Brauch ist im
Umbruch.
Weihnachten feiern heißt auch in Tansania, Gottesdienste zu besuchen, auch
für diejenigen, die ein ganzes Jahr keinen besucht haben. An Heiligabend
kommen nicht so viele Leute, was zum
Teil an den weiten Wegen vom Dorf zur
Kirche liegt, denn alles muss zu Fuß
zurückgelegt werden. Aber am ersten
und zweiten Feiertag kommen sehr
viele Leute zu den Gottesdiensten,
die gewöhnlich 4 - 5 Stunden dauern.
Noch etwas gehört für die Familien an
Weihnachten dazu. Man gönnt sich
ein leckeres Essen. Es werden Hühner,
Ziegen und Schweine geschlachtet.
Gutes Essen und Trinken gehören zur
gemeinsamen Feier, wie auch Musik
und Tanz, moderne und traditionelle
Musik. Familien, Freunde und Bekannte trefen sich zum Fest und sind froh,
sich nach langer Zeit wieder zu begegnen. Es gibt oft wichtige Dinge zu besprechen und Probleme zu lösen. Wenn
das gelingt, ist die Freude groß. Dann
heißt es oft „es ist wie Weihnachten“.
Liebe Naunheimer: Wir danken Gott,
dass es bald wieder Weihnachten wird,
für uns alle. Auch für die, denen es nicht
gut geht, warum auch immer. Aber für
uns alle ist „unser Heiland Jesus Christus“ geboren. Möge Gott Sie alle segnen!
Ihre KARUSYAS, Lexie, Seth, Liam, Judith und
Yoram
Seite 16
Beneizkonzert
Stiftung, Kinder- und Jugendarbeit
Seite 17
Filmnachmittag
D
as Kuratorium der Stiftung „Kirche
der Ofenen Tür“ zeigt „Paulette“
am Sonntag 01.02.2015
um 17:00 Uhr
im Gemeindezentrum in Naunheim:
Der Spiegel lobt die Komödie als „sehr
witzig”, wenn auch nicht immer politisch korrekt, insbesondere die Hauptdarstellerin überzeugt. Der französiche
Regisseur Jérôme Enrico behauptet, es
stecke eine wahre Geschichte dahinter.
Die Handlung:
Paulette fühlt sich überhaupt nicht zu
alt für eine beruliche Veränderung.
Die unerschrockene ältere Witwe
taucht in das Milieu der Drogenhändler
ein und hat sogar Erfolg.
Wie dann nebenbei diese verbitterte alte Frau zu
ihrer Herzenswärme
indet
und ihren Weg in eine lebbare Legalität
zurück sucht, ist einfach unterhaltsam
und berührend anzuschauen.
Auf jeden Fall könnte man diesen 2012
in Frankreich angelaufenen Film als
eine Art Abschiedsbotschaft der von
der Filmkritik gefeierten Hauptdarstellerin Bernadette Lafont empinden,
die 2013 starb und ihren darstellerischen Erfolg in der Öfentlichkeit gerade noch miterleben konnte.
Der Eintritt ist frei, um eine Spende zu
Gunsten der Stiftung wird gebeten
Durch Kuhns viele Glaubenserfahrungen gemacht – Was
Jugendliche über die Arbeit unserer Jugenddiakone sagen
D
ie Arbeit von
Anita und Andreas Kuhns ist
unglaublich wichtig
für Naunheim, weil
sie in kürzester Zeit
im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit alles verändert
haben. Für mich kann ich mir eine Woche ohne das alles, was Kuhns in Bewegung gesetzt haben, nicht mehr vorstellen. Ich verbringe vier Nachmittage die
Woche wenn‘s hochkommt sogar mal
sieben im Gemeindezentrum und der
Kirche. Es macht mir so viel Spass und
erfüllt mich. Es tröstet mich zu wissen,
es gibt einen Ort, wo ich einfach mal
ich selbst sein kann. Andreas hat mir
und vielen anderen Jugendlichen in der
Gemeinde gezeigt, was unsere Stärken
sind und wie wir sie richtig einsetzten.
Wir bekommen die Chance aus unseren
Talenten, sei es heater, die Schriftstellerei oder die Technik z. B. in den Jugendgottesdiensten anzuwenden und
auszubauen. Bei Problemen sind Kuhns
immer für uns da. Viele sind durch die
Beiden zum Glauben gekommen! Viele
haben auf den Jugendfreizeiten Gottes
wahre Liebe gespürt und kleine Wunder erlebt! Was Kuhns in Naunheim erreicht haben, dass ist ein Wunder. Ein
Naunheim ohne Andy und Anita geht
nicht und ist nicht mehr dasselbe.
Judith Schneider
Kinder- und Jugendarbeit
Seite 18
Durch Kuhns viele Glaubenserfahrungen gemacht – Was
Jugendliche über die Arbeit unserer Jugenddiakone sagen
A
nita und Andreas Kuhn sind
für mich sehr gute
Freunde. Ich schätze sie sehr. Das
Tolle ist, dass man
jederzeit zu ihnen
gehen kann, um mit ihnen zu reden.
In manchen Situationen, wo ich nicht
wusste, was ich tun soll, haben sie mir
gute Ratschläge gegeben. Wenn Kuhns
nicht mehr hier wären, würden sie auf
jeden Fall fehlen.
Die
ConTrust-Jugendgottesdienste
sind der absolute Wahnsinn und für
mich sehr wichtig. Ich fühle mich dort
sehr wohl. Ich gehe richtig auf, wenn
ich im inside, in der heatergruppe Kalliope oder im ConTrust dabei bin. Da
kann ich auch mal alle Probleme vergessen.
Durch Anita Kuhn bin ich in den Jugendhauskreis @home gekommen. Dafür bin ich ihr sehr dankbar, denn dort
trefe ich tolle Leute. Ich persönlich
könnte nicht auf die Kuhns verzichten,
weil sie für mich so etwas wie eine zweite Familie sind.
Lara Denise Maeso Neul
I
ch habe zwar
schon in der Kirche mitgearbeitet,
bevor Kuhn nach
Naunheim gekommen sind, aber erst
durch sie habe ich tatsächlich verstanden warum ich es mache und was es mir
wirklich bedeutet. Inzwischen arbeite
ich an vielen Stellen mit und es ist ein
fester Bestandteil meines Lebens. Außerdem haben die beiden den Weg zum
Glauben gezeigt und ich habe durch sie
Glaubenserfahrungen gemacht. Das
wünsche ich so vielen Jugendlichen.
Dafür brauchen sie jemanden, der für
sie da ist, der ihnen zuhört, ihre Talente erkennt und fördert und sie auch
in Lebens- und Glaubensfragen berät.
Genau das tun Andy und Anita hier in
Naunheim.
Ich bin mir sicher, es wäre ein großer
Verlust für Naunheim allgemein und
für die Kirchengemeinde im Besonderen, wenn die beiden nicht mehr da
wären. Das Gefühl von Gemeinschaft
und Familie, das Andy und Anita den
Jugendlichen geben und ermöglichen,
können Menschen außerhalb der Gemeinde leider nicht erleben. Außerdem
würde ich sehr gute Freunde verlieren!
Kathy Fabel
Unsere Jugenddiakone Anita und Andreas Kuhn werden ausschließlich
durch Spenden finanziert. Aus diesem Grund bitten wir Sie: Unterstützen
Sie diese wichtige Arbeit unter Kindern und Jugendlichen in unserer Kirchengemeinde. Bereits 5 Euro im Monat würden uns helfen.
Weitere Infos hierzu finden Sie auf der Rückseite dieses Gemeindebriefes.
Vielen Dank!
CVJM
Seite 19
Weihnachtsbaumverkauf
F
risch geschlagene Blauichten/
Nordmanntannen aus dem Sauerland zum handelsüblichen Preis.
Verkauf in Naunheim:
Samstag, den 13. Dezember ab
9.00 Uhr
auf dem Dorfplatz
Veranstalter: CVJM Naunheim.
„Bringeservice“ (für
Ortsansässige)
an.
Das heißt, gegen einen Aufpreis
von 3 Euro bekommen
Sie ihren Baum bis vor
die Haustür gebracht.
Mit freundlichen Grüßen
Becker
Spendenaktion zugunsten der Initiative Kinder- und Jugendförderung
Naunheim
Informationen bei Manfred Becker,
Im Kleinfeld 43, Tel.34661
Es ist schon Tradition, dass der CVJMNaunheim Weihnachtsbäume zur Unterstützung der Initiative Kinder- und
Jugendförderung Naunheim verkauft.
Neben heißen Getränken verkaufen
wir auch frische Wafeln. Machen Sie
von dem Angebot Gebrauch und holen
sie sich Ihren Weihnachtsbaum
bei uns.
In diesem Jahr bieten wir wieder einen
Initiative
zur KinderJugendförderung Naunheim
Initiative zur
Kinderund und
Jugendförderung
in Naunheim
Vielleicht sind Sie
ja der Meinung,
Treffs,
Gruppen,
Aktionen und liebevolle Begleitung
von Kindern und Jugendlichen mit kreativen Angeboten
sind heute in einer
Kirchengemeinde
ganz
selbstverständlich? Nein das
ist es nicht – Schauen Sie sich doch mal
um, ob Sie einen Ort mit einem ähnlichen
Angebot in unserer Nachbarschaft inden?
Und vielleicht denken Sie – so eine Arbeit
inanziert die Kirche? Das geschieht nur zu
einem kleinen Teil. Genau deshalb hat sich
die Initiative zur Kinder- und Jugendförderung in Naunheim gebildet. Mit zur Zeit 70
NaunheimerInnen, dazu die Ev. Kirchengemeinde, der CVJM Naunheim und die

Stadt Wetzlar inanzieren wir die Stelle eines hauptamtlichen Mitarbeiters für die Kinder- und Jugendarbeit, die hauptsächlich
in den Räumen der Ev. Kirchengemeinde
geschieht. Erfolge dieses modellhaften Zusammenspiels von engagierten Bürgerinnen und Bürgern und Institutionen sind seit
vielen Jahren sichtbar. Aber noch immer
nicht können wir monatlich anfallende Kosten mit all den Beiträgen und Zuschüssen
decken. Wir benötigen zusätzliche Spenden.
Um die Stelle auf Dauer zu sichern suchen wir neue Förderer und Sponsoren.
Helfen Sie mit!? Falls Sie Fragen haben
oder weitere Infos wünschen, wenden
Sie sich bitte an die Vorstandsmitglieder:
Karin Becker, Tel. 30330
Anja Kriebs, Tel. 36508
Michael Helwing, Tel. 381739
Pfr. Eberhard Arnold, Tel. 1314
Ja, ich werde Förderer!
Meine persönlichen Daten:
per Bankeinzug
Ich ermächtige die Initiative für die Zeit von
____________ bis ____________
einen Betrag von ________ Euro
von meinem Konto einzuziehen.
Vorname
Nachname
Straße, Hausnummer
Bank
IBAN
SWIFT-BIC
per Dauerauftrag
Naunheim, den
Ich überweise (bis auf Widerruf)
monatlich einen Betrag
von ________ Euro
Unterschrift
durch eine Einzelspende
Bitte einsenden an die
Ich überweise einmalig einen Betrag
von ________ Euro
Initiative zur Kinder- und
Jugendförderung Naunheim
Friedenstraße 6
35584 Wetzlar
auf das Konto bei der Sparkasse Wetzlar
IBAN: DE38 5155 0035 0024 0023 88
SWIFT-BIC: HELADEF1WET
Zutreffendes bitte ankreuzen.
Zum Jahresende erhalte ich
eine Spendenbescheinigung.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
3 510 KB
Tags
1/--Seiten
melden