close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Heimelige Nachrichten - Evang. Stadtmission Heidelberg

EinbettenHerunterladen
Altenpflegeheime/Tagespflege
Sankt Anna-Heim und Wilhelm-Frommel-Haus
Eine Einrichtung der
Altenhilfe der evangelischen Stadtmission Heidelberg gGmbH
Heimelige Nachrichten
Dezember und Januar
2014/2015
Adventsfeiern 2014
mit festlichem Abendessen
und
Programm
Datum
Wohnbereich
Zeit
17.12.2014
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich 0 + 1,
Betreutes Wohnen
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich
2+3
St. Anna-Heim
und
Tagespflege
16.00 Uhr
bis
19.00 Uhr
16.00 Uhr
bis
19.00 Uhr
16.00 Uhr
bis
19.00 Uhr
18.12.2014
19.12.2014
Carl-Winter-Saal
Plöck 16-18, 69117 Heidelberg
Die Einladungen
für Bewohnerinnen und Bewohner sowie deren Angehörige
wurden am 24.11.2014 versendet.
(Ihre Angehörigen melden Sie bei der Rückmeldung an
und/oder Sie können das auch gerne persönlich tun)
Monatsspruch Dezember/Januar 2014/2015
Die Wüste und Einöde wird frohlocken, und die Steppe wird jubeln und wird blühen
wie die Lilien. (Jesaja 35,1)
Grußwort
Liebe Bewohnerinnen und Bewohner, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, verehrte Angehörige,
Freunde und Bekannte
Wüsten und Steppen sind in unseren Breitengraden weitgehend unbekannt, doch wir wissen, dass
sich Wüsten weltweit ausbreiten – Gegenden, in den Leben kaum möglich ist, wo Menschen sterben.
Zugleich können Wüsten, Steppen und die Einöde Symbole sein für mein Leben: Wenn nichts mehr
gelingen will, wenn mir das Leben zu viel ist und ich kaum noch „Leben“ dazu sagen möchte, wenn
vieles in mir abgestorben ist – wie ausgebrannt, sagen wir dazu. In unserem Alltag erleben wir das in
manchen Situationen. Es gibt Erlebnisse, die können uns wirklich auch „ausbrennen“ lassen und man
hat für vieles keine Kraft mehr. Man könnte den Kopf in den Sand stecken und sich einfach „aus dem
Staube machen“. Doch macht das Sinn?
So etwas ist mir, so etwas ist vielen nicht fremd. Verbunden mit der Erfahrung, aus eigener Kraft und
Stärke nicht herauszufinden.
Der Monatsspruch und auch die Adventszeit sind mir da persönlich ein Stück Trostspender:
Gott kann die Wüsten und Einöden neu beleben, erblühen lassen. Ich kann für mich auch bewusst
und gezielt reflektieren. Der Advent vermittelt mir davon eine erste Ahnung: Wenn in der Dunkelheit
dieses Monats und meines Lebens Lichter aufscheinen – und ich selbst zum Licht werden kann für
andere. Wenn ich Licht bin für andere, ist es in mir schon etwas heller. Wenn ich andere zum Blühen
bringen, wird es in mir selbst lebendiger. Nicht aus eigener Kraft, sondern weil an Weihnachten Jesus
geboren ist, „das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. In ihm war
das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen“ (Johannes 1). An Weihnachten bringt Gott
in Jesus das Leben zum Blühen, lässt neues Leben für alle entstehen. Nicht sofort sichtbar; noch gibt
es Wüsten und Einöden in der Welt und in mir – doch der gelegte Samen ist kraftvoll, nichts kann ihn
am Wachsen hindern. Darauf dürfen wir vertrauen und in den Jubel des Propheten Jesaja mit
einstimmen.
Die vier Sonntage im Advent unterstreichen den doppelten Charakter des Wartens: Warten auf die
Ankunft (lat. adventus) Jesu und Warten auf seine erhoffte Wiederkehr am Ende der Zeiten. Jeder
Sonntag hat ein eigenes Gepräge und gestaltet so die weihnachtliche Vorgeschichte: 1. Advent: Einzug
Jesu in Jerusalem, 2. Advent: Wiederkunft Christi, 3. Advent: Johannes der Täufer (Vorläufer Jesu),
4. Advent; Maria (Mutter Jesu). An jedem Sonntag wird eine weitere Kerze auf dem Adventskranz
entzündet.
Viele Menschen besuchen einen Adventsbasar oder einen Weihnachtsmarkt, um sich auf das
Weihnachtsfest einzustimmen, bei vielen werden Erinnerungen wach und es werden Tradition und
Brauchtum gepflegt.
Ich wünsche Ihnen, auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine segensreiche und
ruhige Adventszeit, besinnliche Weihnachtsfeiertage im Kreise Ihrer Lieben und alles Gute für das
Jahr 2015 und vor allen Dingen „Zeit“.
In Verbundenheit
Ihr
Friedrich Hauck
Einrichtungsleiter
Andachten & Gottesdienste
Dezember 2014
Morgenandachten im St. Anna-Heim
Tag
03.12.2014
10.12.2014
17.12.2014
Zeit
8.00 Uhr
8.00 Uhr
8.00 Uhr
Wer?
Peter Stetzelberger
Hartmut Mäurer
Peter Stetzelberger
Morgenandachten im Wilhelm-Frommel-Haus
Tag
Jeden Montag
Zeit
9.00 Uhr
Wer?
Wolfgang Müller
Abendandachten im Wilhelm-Frommel-Haus
Tag
04.12.2014
11.12.2014
18.12.2014
25.12.2014
Zeit
18.45 Uhr
18.45 Uhr
18.45 Uhr
18.45 Uhr
Wer?
Hartmut Mäurer
Peter Stetzelberger
entfällt
entfällt
Evangelische Gottesdienste (Mittwoch)
St. Anna,
Cafeteria
10.12.2014, 15.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrerin Sigrid Zweygart-Perez/
Pfarrer Florian Barth
Wilhelm-Frommel-Haus,
Wohnbereich 2
10.12.2014, 16.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrerin Sigrid Zweygart-Perez/
Pfarrer Florian Barth
Katholische Gottesdienste (Freitag)
St. Anna,
Cafeteria
05.12.2014, 10.00Uhr
Eucharistiefeier mit Dr. Joachim Dauer
Monika Lipps und Christa Allgeier
19.12.2014, 10.00 Uhr
Wortgottesdienst mit Kommunionfeier
Monika Lipps/Christa Allgeier
Wilhelm-Frommel-Haus,
Wohnbereich 2
12.12.2014, 15.15 Uhr
Eucharistiefeier
Pfarrer Brückner
19.12.2014, 15.15 Uhr
Wortgottesdienst mit
Kommunionfeier
Edeltraud Kohlmann-Liehr
Andachten & Gottesdienste
Januar 2015
Morgenandachten im St. Anna-Heim
Tag
14.01.
21.01.
28.01.
Zeit
8.00 Uhr
8.00 Uhr
8.00 Uhr
Wer?
Hartmut Mäurer
Peter Stetzelberger
Hartmut Mäurer
Morgenandachten im Wilhelm-Frommel-Haus
Tag
Jeden Montag
Zeit
9.00 Uhr
Wer?
Wolfgang Müller
Abendandachten im Wilhelm-Frommel-Haus
Tag
01.01.2015
08.01.2015
15.01.2015
22.01.2015
29.01.2015
Zeit
18.45 Uhr
18.45 Uhr
18.45 Uhr
18.45 Uhr
18.45 Uhr
Wer?
entfällt
Marion Schwartz
Hartmut Mäurer
Marion Schwartz/Friedrich Hauck
Peter Stetzelberger
Evangelische Gottesdienste (Mittwoch)
St. Anna,
Cafeteria
07.01.2015, 15.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Florian Barth
Wilhelm-Frommel-Haus,
Wohnbereich 2
07.01.2015, 16.00 Uhr
Gottesdienst
Pfarrer Florian Barth
Katholische Gottesdienste (Freitag)
St. Anna,
Cafeteria
09.01.2015, 10.00Uhr
Wortgottesdienst mit Kommunionfeier
Monika Lipps/Christa Allgeier
23.01.2015, 10.00 Uhr
Wortgottesdienst mit Kommunionfeier
Monika Lipps/Christa Allgeier
Wilhelm-Frommel-Haus,
Wohnbereich 2
09.01.2015, 15.15 Uhr
Eucharistiefeier
Pfarrer Brückner
23.01.2015, 15.15 Uhr
Wortgottesdienst mit
Kommunionfeier
Edeltraud Kohlmann-Liehr
Individualgottesdienste und Bibelkreis
Dezember und Januar
Salbungsgottesdienste im behüteten Rahmen
Marion Schwartz/Wolfgang Müller
10.30 Uhr
St. Anna-Heim
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich 2, Ebene 3
Wohnbereich 2,
Aufenthaltsraum
Aufenthaltsraum
01.12.2014
08.12.2014
15.12.2014
22.12.2014
05.01.2015
12.01.2015
19.01.2015
26.01.2015
St. Anna-Heim
Wohnbereich 1,
Aufenthaltsraum
Jeden Mittwoch
um 15.00 Uhr
Bibelkreis
mit Marion Schwartz
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich 2,
Aufenthaltsraum
Jeden Dienstag
um 15.00 Uhr
Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Bitte sprechen Sie uns an...
Montag
St.Anna Heim : Regelmäßige Angebote
Therapie
Seelsorge +
Aktivierung
Betreuung
9:30 Sturzprophylaxe
In der Cafeteria
10:30 jeden 1. und 3.
Montag im Monat
„Gottesdienst im behüteten
Rahmen“ mit Fr. .Schwartz
und Hrn. Müller
8:00 Frühstücksgruppe
auf dem Wohnbereich
9:00 Zeitungsrunde
11:00 Gymnastik ROT
In der Cafeteria
16: 00 Singkreis
auf dem WB oder Cafeteria
13:00 14 tägig Friseur
Roland im Frommel-Haus
Termine im Aushang
Bitte sprechen Sie uns an
wegen Terminvereinbarung
18:15 Musiktherapeutisches
Angebot am Abend auf dem
Wohnbereich
16.00 Hundebesuchsdienst
auf den Wohnbereichen
(Juli/Aug/Sept. ab 10.30 )
9:00 Ergo -Einzeltherapie
am Bett
11:00 Gymnastik Blau
In der Cafeteria
Dienstag
in
ab 10:00 Bleib fit
Ballspiel
11.00: Einkaufsrunde
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergang
15.00 :Gartengruppe „Grüner
Daumen“ oder
Spiel auf dem WB
17:45 Abendbrottreff
auf dem Wohnbereich
18:30 Themenabend a. d. WB
8:00 Frühstücksbetreuung
auf dem Wohnbereich
15:00 Spiel auf dem
Wohnbereich
Bei schönem Wetter im
Garten!
14.00 Ergo- Einzeltherapie
Hilfsmittel Versorgung
und
Training
17:00 Außenaktivität im
Garten oder auf den
Wohnbereichen
9:00 Zeitungsrunde
auf dem Wohnbereich
10:00 Wechselnde Angebote
Backen, Basteln a. d. WB oder
Gymnastik mit Musik in der
Cafeteria
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergänge
13:00 Einkaufsrunde
15:00 Spiel
16:00
Kreativ-Gruppe „Skulptur
In den Räumen der Tagespflege
Mittwoch
17:45 Abendbrottreff
auf dem Wohnbereich
10.00 Sitzgtanz ROT
in der Cafeteria
11:00 Ergo-Einzeltherapie
Biographiearbeit
15:00 Musiktherapie Einzel
am Bett
16:00 Basale Stimulation mit
Musikinstrumenten
17:00 Stimme und
Instrument in der Einzelther.
8:00 Morgenandacht
im Speisesaal
8:00 Frühstücksgruppe
auf dem Wohnbereich
15.00 Bibelkreis
auf dem Wohnbereich
1x monatlich
Abendmahlsgottesdienst
im Andachtsraum im EG
ebenfalls 15.00 Uhr
dann kein Bibelkreis
2x monatlich
15:00 Gartengruppe
„Grüner Daumen“ immer
wenn das Wetter mitspielt
16:15 Spiel mit
9:00 Zeitungsrunde a .d. WB
9:30 Einzelbetreuung
10:30 Einkaufsrunde
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergang
Ab 15. Uhr
Auf dem Wohnbereich oder im
Garten :
Spielenachmittag
Freitag
Donnerstag
Therapie / Aktivierung / Betreuung und Seelsorge
Therapie
Seelsorge +
Aktivierung
Betreuung
9:30 Sturzprophylaxe
in der Cafeteria und /oder
9:30 Einzeltherapie
auf dem Wohnbereich
11:00 Sitztanz Blau
in der Cafeteria
1x monatl.
8:00 Morgenandacht
Mit Pfarrer Florian Barth
im Speisesaal
Termine im Aushang
11:00 Spiele
auf dem Wohnbereich
16:00 Hund-MenschBegegnung auf den WBs
8:00 Frühstücksbetreuung
auf dem Wohnbereich
9:00 Z eitungsrunde
auf dem Wohnbereich
10:00 Einzeltherapie
Freude an Bewegung
Monatsgeburtstagsfeier
Letzter Donnerstag im
Monat 15:00
18.30 Themenabend
auf dem Wohnbereich
14- tägig
10:00
Katholischer Gottesdienst
im Erdgeschoss
Termine im Aushang
8:00 Frühstücksgruppe
auf dem Wohnbereich
10:00 Bleib Fit ! oder
Backen, Basteln a. d. WB
10:30 Kreativ-Gruppe
„Projekt“auf WB 1 ; 4.tägig
11:30 Einkaufsrunde
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergänge
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergänge
und neue Uhrzeit
14:00
15:00 Gehirn-Jogging
Stadtbummel, Ausflüge
in der Cafeteria.............................................................................Lesung, Kleingruppen
14.tägig : 10:00 PROJEKT
Leinwandgestaltung
auf Wohnbereich 2 Thema
30 Jahre St. Anna
„DAUMEN HOCH“
Musik– Einzeltherapie
Musiktherap- Angebot
Kleingruppe
14:00 – 16:30
Cafeteria im Erdgeschoss für Bewohner und Gäste
17:45 Abendbrottreff
auf dem Wohnbereich
Sonntag
1x monatlich
Musiktherapie
Begleitung zum
10:00 Gottesdienst in der Kapelle
Anmeldung erbeten
12:00 Esstraining + Verdauungsspaziergänge
14:00 – 17:00
Begegnung im Café im Foyer des Wilhelm-Frommel-Hauses
Besuchen Sie uns auch am Samstag Nachmittag !
14- tägig
14:30 Treff
mit Spiel und Spass
oder
Bunter Nachmittag
Erstellt von Wolff
Abendveranstaltungen Dezember 2014
St. Anna
Montag, 01.
„Adventsgeschichten“
mit Frau Dukart
Donnerstag, 4.
„Kleiner Nikolaus“
mit Frau Dukart
Montag, 08.
„Mariä Empfängnis“
mit Frau Ross
Donnerstag , 11.
„Adventsvorbereitungen“
Themenabend mit Frau Ross :
Montag, 15.
„Kerzenallerlei“
Themenabend mit Frau Dukart
Freitag, 17.
Große Weihnachtsfeier mit Angehörigen
im Carl-Winter-Saal
Montag, 22.
„Winteranfang“
Themenabend mit Frau Ross
Mittwoch, 24.
Heilig Abend
Haus-Weihnachtsfeiern auf den Wohnbereichen
und der Cafeteria
Bitte beachten Sie unsere gesonderten Einladungen
Montag , 29.
„Zwischen den Jahren“
Plaudern und Teetrinken mit Frau Dukart
Abendveranstaltungen Januar 2015
St. Anna
Montag 05.
„Heilige Drei Könige“
Themenabend mit Frau Ross
Donnerstag, 08.
„Der vierte König“
Themenabend mit Frau Ross
Montag, 12.
„Spieleabend“
mit Frau Dukart
Donnerstag , 15.
“Vivaldi : Der Winter“
Musikalischer Abend mit Frau Dukart
Montag, 19.
„Winterfreuden
früher und heute“
Themenabend mit Frau Ross
Donnerstag, 22.
„Winterfreuden – Teil 2“
Themenabend mit Frau Ross
Montag, 26.
„Teatime“
mit Frau Dukart
Freitag, 30.
„Musik zum Monatsausklang“
mit Frau Dukart
W.- Frommel- Haus: Regelmäßige Angebote
Therapie
Montag
14:00 Musiktherapie Einzel
15:00 Gehirnjogging
Wohnbereich 2
Seelsorge +
Aktivierung
Betreuung
09:15 Der Friseur ist im
Frommel: 1. UG, 14tägig
8:00 Frühstücksgruppe
auf dem Wohnbereich
10:00 Morgenandacht
Wohnbereich 2
10:30 jeden 2. + 4. Montag
„Salbungsgottesdienst“
mit Wolfgang Müller.
Angebot, spez. für
Bewohner, die nicht an
anderen Gottesdiensten/
Andachten teilnehmen
können. WB 2
10:00 Kreativgruppe “Projekt“
14:00- 17:00 Tägliche Begegnungsstätte im Foyer bei Kaffeevariationen und Kuchen
in angenehmer Atmosphäre
10:00 Sturzprophylaxe WB3
Dienstag
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergang
ab 14:30 gemütliches
Kaffeetrinken
Wohnbereich
18:00 Abendessen mit
Esstraining
11:20 Ergotherapie Einzel
14:00 Ergotherapie Einzel
15:00 Ergotherapie
Kleingruppe WB 0
16:00 Ergotherapie
Kleingruppe WB 1
8:00 Frühstücksgruppe
auf dem Wohnbereich
10:00 Spaziergänge
im Garten
alle Wohnbereiche
15:00 Bibelkreis
mit Marion Schwartz
Wohnbereichen 2
16:15
Gartengruppe
je nach Witterung
16:15 Seelsorge/Einzel
10:45 Ballspiele Kleingruppe
14tägig Wohnbereich2
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergang
ab 14:30 gemütliches
Kaffeetrinken Wohnbereich
15:00 Einzelbetreuung
Abendessen mit Esstraining
auf den Wohnbereichen
18:45Abendveranstaltung WB 2
Mittwoch
14:00- 17:00 Tägliche Begegnungsstätte im Foyer bei Kaffeevariationen und Kuchen
in angenehmer Atmosphäre
10:00 Sitztanz
Wohnbereich 1
11:20 Ergotherapie Einzel
14:00 Musiktherapie
Einzel
10:15 Seelsorge
Einzelgespräche
14 tägig
15:00 Gehirn-Jogging
Wohnbereich 2
1x monatlich
16:00
Abendmahlsgottesdienst
Wohnbereich 2
8:00 Frühstücksgruppe
auf dem Wohnbereich
9:00 Zeitungsrunde
9:30 Einzelbetreuung
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergang
14:15 Gemütliches
Kaffeetrinken auf den WB
16:00 Kreativgruppe
14 tägig
16:00 Spielgruppe
14 tägig
14:00 -17:00 Tägliche Begegnungsstätte im Foyer bei Kaffeevariationen und Kuchen in
angenehmer Atmosphäre
Therapie/Aktivierung/Betreuung und Seelsorge
Seelsorge +
Aktivierung
Freitag
Donnerstag
Therapie
Hilfsmittelversorgung
09:00 Musiktherapie
09:45 Freies Gestalten
15:00 Ergotherapie
Kleingruppe WB 2
16:00 Singkreis WB 3
Betreuung
8:00 Frühstücksgruppe
auf dem Wohnbereich
15:00 Spiele auf den
Wohnbereichen
15:00 Spaziergänge bei
schönem Wetter
18:45 Abendandacht
Wohnbereich 2
9:00 Zeitungsrunde
11:00 Kleingruppe
Bewegung + Spiel
14 tägig
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergang
14:15 gemütliche Kaffeerunden
Wohnbereich
14:00- 17:00 Tägliche Begegnungsstätte im Foyer bei Kaffeevariationen und Kuchen in
angenehmer Atmosphäre
09:00 Musiktherapie
Einzel
09:30 Sturzprophylaxe
Wohnbereich 3
10:45 Sitzgymnastik
Wohnbereich 3
Ab Januar 2014 findet die
Monatsgeburtstagsfeier
immer am letzten
FREITAG des Monats
um 15:00 Uhr
im FOYER statt.
14 tägig
15:15 Kath. Gottesdienst
WB 2 Speisesaal
16:15 Gartengruppe
Je nach Witterung
8:00 Frühstücksgruppe
auf dem Wohnbereich
09:00 Einzelbetreuung
12:00 Esstraining +
Verdauungsspaziergang
14:15 gemütliche Kaffeerunden
15:00 Kreativgruppe
„Skulptur“
15:00 Einzelbetreuung
18:30 Abendveranstaltungen WB 2
14:00- 17:00 Tägliche Begegnungsstätte im Foyer bei Kaffeevariationen und
Kuchen in angenehmer Atmosphäre
Sonntag
AB SOFORT IST UNSERE CAFETERIA IM FOYER AUCH
SAMSTAGS GEÖFFNET!
14:00 – 17:00 Wochenausklang im Foyer bei Kaffeevariationen und Kuchen in
gemütlicher Atmosphäre
10:00 Gottesdienst
In der Kapelle
Wenn Sie Begleitung wünschen,
melden Sie sich bitte beim
Betreuungspersonal.
immer Dienstag und
Freitag 18:30 Uhr
im Foyer des Frommel- Hauses
Dienstag, 02.12.:
Die antike Stadt Ephesus
Marion Schwartz
Freitag, 05.12.:
Der Hl. Nikolaus
Bischoff von Myra
Marion Schwartz
Dienstag, 09.12.:
Adventsgeschichten
Marion Schwartz
Freitag, 12.12.:
Musik von Captain Cook
und sein Orchester
Marion Schwartz
Dienstag, 16.12.:
Adventsmusik
Wolfgang Müller
Gabriele Haberer Ergotherapeutin
16.11.2014
Freitag, 19.12.: Adventfeier im Carl- Winter- Saal
Abendveranstaltung fällt aus!
Dienstag, 23.12.: Besinnlicher Abend
zur Weihnacht
mit Liedern und Gedichten
Marion Schwartz
Freitag, 26.12.: 2. Weihnachtsfeiertag
Abendveranstaltung fällt aus!
Dienstag, 30.12.: Jahresrückblick 2014
Wolfgang Müller
Weihnachtswünsche
Ich wünsche mir...
Ich wünsche mir in diesem Jahr
mal Weihnacht´ wie es früher war.
Kein Hetzen zur Bescherung hin,
kein Schenken ohne Herz und Sinn.
Ich wünsch’ mir eine stille Nacht.
frostklirrend und mit weißer Pracht.
Ich wünsche mir ein kleines Stück
von warmer Menschlichkeit zurück.
Ich wünsche mir in diesem Jahr
´ne Weihnacht, wie als Kind sie war.
Es war einmal, schon lang ist’s her,
da war so wenig - so viel mehr.
Unbekannter Autor
Gabriele Haberer Ergotherapeutin
16.11.2014
immer Dienstag und
Freitag 18:30 Uhr
im Foyer des Frommel- Hauses
Freitag, 02.01.:
Musik zu Neujahr
Wolfgang Müller
Dienstag, 06.01.: Heilige drei Könige
Feiertag. Keine Veranstaltung!
Freitag, 09.01.:
Gold, Weihrauch und Myrre
Die Geschenke der Hl. Drei Könige
Marion Schwartz
Dienstag, 13.01.: Baummärchen
Wolfgang Müller
Freitag, 16.01.:
Schlagermusik
Marion Schwartz
Dienstag, 20.01.: Themen- Abend:
Kreuzfahrtschiffe
Marion Schwartz
Gabriele Haberer Ergotherapeutin
16.11.2014
Freitag, 23.01.: Märchen- Abend
Marion Schwartz
Dienstag, 27.01.: Themen- Abend:
Der Bär
Wolfgang Müller
Freitag, 30.01.: Klassische Musik zum Abend
Wolfgang Müller
AUF KALTEN TROCKNEN JANUAR FOLGT OFT VIEL
SCHNEE IM FEBRUAR.
(Bauernweisheit)
Gabriele Haberer Ergotherapeutin
16.11.2014
Herzlich Willkommen in unserem Hause...
Herrn
Ian Griffiths
Frau
Ingrid Wolf
Frau
Katharina Werny
Herrn
Holger von Dobeneck
Frau
Gertrud Wagner
Frau
Vera Boddeutsch
Herrn
Hans Fritz Rohleder
Herrn
Krzystof Lihs
Frau
Helge Mundorff
Herrn
Peter Fuhrmann
Frau
Dorothea Noack
Herrn
Ludwig Frauenfeld
Frau
Brigitte Schmidt
Frau
Melanie Ortmann
Frau
Franziska Mann
Herrn
Peter Steg
Wohnbereich 1
St. Anna-Heim
Wohnbereich 1
St. Anna-Heim
Wohnbereich 2
St. Anna-Heim
Wohnbereich 1
St. Anna-Heim
Wohnbereich 2
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich 2
St. Anna-Heim
Wohnbereich 1
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich 2
St. Anna-Heim
Wohnbereich 1
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich 1
St. Anna-Heim
Wohnbereich 2
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich 1
St. Anna-Heim
Wohnbereich 2
St. Anna-Heim
Wohnbereich 2
Wilhelm-Frommel-Haus
Wohnbereich 1
St. Anna-Heim
Wohnbereich 1
St. Anna-Heim
Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt...
Für Fragen, Wünsche und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung
Ihr
Service- und Betreuungsteam
Ich wollt ich wär’ ein Vogel,
flög’ in Himmelsferne zu den Sternen
los lassen, was mich beschwert und mich begehrt,
wäre jenseits von Raum und Zeit
spannte meine Flügel weit
und schütze alles von der Welt,
dazu wäre ich bestellt.
Dieses Gedicht schrieb
Frau Elke Klemke
Wilhelm- Frommel- Haus
Wohnbereich 1
Gabriele Haberer Ergotherapeutin
18.11.14
Beste
Glück- und Segenswünsche allen
Dezember-Geborenen
09.12.
12.12.
14.12.
15.12.
20.12.
21.12.
22.12.
23.12.
24.12.
25.12.
28.12.
30.12.
Maria Maga
SAH
90 Jahre
Johanna Hierholzer
WFH
86 Jahre
Zygmund Kozuch
WFH
58 Jahre
Walter Felzmann
SAH
72 Jahre
Gertrud Kammler
WFH
96 Jahre
Michael Börner
WFH
33 Jahre
Horst Gagstetter
SAH
82 Jahre
Irmgard Goldnik
WFH
65 Jahre
Helge Mundorff
WFH
72 Jahre
Erika Ehbrecht
SAH
75 Jahre
Henryk Lejczak
WFH
60 Jahre
Hans-Egon Münch
WFH
86 Jahre
Katharina Schlicksupp
SAH
94 Jahre
Gertrud Haidle
WFH
90 Jahre
Kurt Fössel
WFH
74 Jahre
Beste
Glück- und Segenswünsche allen
Januar-Geborenen
01.01
02.01.
04.01.
05.01.
06.01.
09.01.
10.01.
13.01.
19.01.
25.01.
29.01.
31.01.
Michael Kurdek
SAH
56 Jahre
Margita Schütze
SAH
70 Jahre
Wolfgang Krüpe
SAH
81 Jahre
Manfred Lindow
SAH
75 Jahre
Christoph Schendzielorz
SAH
66 Jahre
Hannelore Klinger
WFH
80 Jahre
Erika Schmickler
WFH
92 Jahre
Irmgard Stenzel
WFH
94 Jahre
Viktor Fröhlich
SAH
81 Jahre
Eva-Maria o`Connell
SAH
89 Jahre
Jörg Honsel
TP
73 Jahre
Evelyn Frahnert
WFH
55 Jahre
Roland Lang
WFH
80 Jahre
Günter Hallwas
WFH
79 Jahre
Bernd Plusczyk
WFH
74 Jahre
Margot Walter
SAH
67 Jahre
So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit
„ In der Küche riecht es lecker
ähnlich wie beim Zuckerbäcker“
Haben Sie oder Ihre Kinder auch dieses Lied gesungen? Vielleicht sogar beim
alljährlichen Plätzchen backen? Weihnachten ohne den Geruch von Mutters
guten Plätzchen ist nur ein halbes Weihnachten, finden Sie nicht auch.
In der Tagespflege haben wir deshalb auch den Kochlöffel geschwungen und
ein paar Köstlichkeiten in der Küche gezaubert. Nun ja, jetzt sind wir ja alle
keine Kinder mehr und wissen, dass Plätzchen backen keine Zauberei ist.
Sondern eine Kunst für sich. Tausende Rezepte versprechen einem den
Gaumenschmaus in der Adventszeit, da gehen die Geschmäcker wieder einmal
weit auseinander. Die Auswahl reicht von Anisplätzchen, über Pfeffernüsse bis
hin zum allseits bekannten Vanillekipferl.
Hier zum Beispiel das Rezept das wir in der Tagespflege hin und wieder
verwenden:
Für etwa 80 Vanillekipferl
2 Vanilleschoten
200g Butter
250g Mehl
75g Puderzucker
1 Prise Salz
100g gemahlene Mandeln
zum Dekorieren:
100g gesiebter Puderzucker und 2 Tüten Vanillezucker
Aber ich sehe Sie quasi schon die Köpfe schütteln über dieses Rezept! Das
haben Sie oder Ihre Frau immer ganz anders gemacht, nicht wahr? Und dann ist
da ja noch die richtige Rolltechnik,ohne die sähen die Kipferl am Ende noch
aus wie Teigrollen.Hatten Sie in Ihrer Familie eine bestimmte Art Plätzchen zu
backen? Oh je, Sie sehen schon ich könnte ewig darüber schreiben und am
Ende haben alle Lust auf Plätzchen.
Da nicht jeder ein „Zuckerbäcker“ sein kann haben wir in der Tagespflege auch
beschlossen unsere Kreativität auch außerhalb der Küche zu nutzen.
Denn als Weihnachtsgeschenke eignet sich nichts besser als Selbstgemachtes.
Es ist ein sehr persönliches Geschenk und einzigartig. Unsere Mütter haben sich
auch immer über Gebasteltes gefreut. Bei den eigenen Kindern begriff man
dann erst, wie lieb Großeltern und Eltern den etwas schielenden Schneemann
oder den 5 einhalb armigen Weihnachtsstern bewunderten und aufhingen. Und
der gestrickte Pullunder der Oma war doch auch oft der Schönste.
Bis die Enkel dann eine löchrige selbst gehäkelte Mütze zu Weihnachten
schenkten, hatte man schon Übung darin überrascht zu wirken, obwohl seit
Wochen überall Wollreste auftauchten. „So viel Heimlichkeit in der
Weihnachtszeit“.
Was war denn Ihr schönstes selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk? Haben Sie
es selbst verschenkt? Oder haben Sie es bekommen?
Oder soll es geheim bleiben?
Vielleicht haben wir Ihnen jetzt ja einige Ideen gegeben die Adventszeit zu
überbrücken oder individuelle Weihnachtsgeschenke zu verteilen.
Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Zeit,
Ihre Tagespflege
1. Kürbisfest
22. Oktober 2014
Der Carl – Winter- Saal war herbstlich
dekoriert und sogar der Regen hielt
sich zurück, als sich die Bewohner und
Bewohnerinnen des St. Anna und
Frommel – Hauses an diesem Tag auf
den Weg zum ersten Kürbisfest machten. Schließlich hatten sie in den
letzten zwei Wochen ja schon einiges gehört von diesem Fest. Kürbis ? Ein
ganzes Fest zu diesem großen orangenen Ding ? Die Skepsis war immer
wieder spürbar. Doch schon in den Gehirn-Joggingsrunden und in der
Einzelarbeit der Betreuungskräfte wurde klar : Kürbis- das ist ein sehr
interessantes und vielseitiges Thema !
Nach der Eröffnungsansprache von
Einrichtungsleiter Friedrich Hauck und
dem anstoßen mit einem Gläschen
Kürbissekt ging es auch gleich los mit
einer musikalischen Einstimmung durch
die drei musiktherapeutischen
Mitarbeiterinnen. Es wurde kräftig
mitgesungen und manch einer
erschnupperte bereits die Düfte, die aus der
Küche zu uns herüberzogen :
Kürbiscremesuppe mit Sahnehäubchen,
geraspeltem Kürbis und Petersilie – die
Küchenmitarbeiter unter Leitung von Frau
Sander hatten wirklich eine Delikatesse für
uns zubereitet!
Und nicht nur damit, sondern auch mit dem
süßen Quark-Kürbiskompott-Dessert erntete sie viel Lob und Applaus.
Aber es gab ja nicht nur diese kulinarischen
Genüsse : Da galt es die verschiedene
Kürbissorten, gebacken und gewürzt von
Frau Ross und Frau Sawicki in der
Tagespflege, zu verkosten, Kürbiskernöl
vom Löffelchen zu schlecken , süss-sauer
Eingelegtes zu testen oder Kerne zu
knabbern. Hendrik aus dem Team der
Therapie und Betreuung gab ein Kürbisgedicht zum Besten,
Altenpflegeschüler hatten Kürbisbasteleien mit verschiedenen Papieren
und Luftballons vorbereitet und gingen damit von Tisch zu Tisch,
Herr Otto gestaltete mit den Bewohnern lustige Kürbisköpfe und dann gab
es ja auch noch das Schätzrätsel ! Wieviele Kürbiskerne sind denn in
diesem Glas ? Praktikant Niklas nahm
jede Schätzung entgegen und trug sie in
die Liste ein. War gar nicht so einfach –
436 verkündete Herr Hauck später nach
Kaffee und Kuchen und kürte die drei
Gewinner, die am besten geschätzt
hatten.
Und dann gab es ja auch noch den schön
dekorierten Kürbistisch, der nicht nur
Kürbisse im Originalzustand , sondern auch aufgeschnitten, gebacken und
mit Tipps zur Verwendung versehen präsentierte. Diese wurden dann auch
an den Tischen herumgezeigt, sodass jeder die Möglichkeit hatte, sich
ausreichend zu informieren. Und was war das
? Zwei Kürbisse waren ja ganz leicht und
weich? Die hatte Altenpflegeschülerin
Annette Betzin genäht und so mitdekoriert,
dass man es gar nicht gleich bemerkt hat. So
viele verschiedene Formen und Farben – ein
wahrer Farbenrausch !
Immer wieder musikalisch umrahmt, auch
durch ein Solo der Musiktherapiepraktikantin Frau Damm, ging es
durchs bunte Programm, sei es das Kürbisquiz, das mit über 30 Fragen so
manch schwere Nuss zu knacken gab, sei es bei
der Fertiggestaltung der Leinwände, die jedes
Haus mit Hilfe von Frau Afsar und Frau Betzin
und den Tagespflegegästen vorbereitet hatten
und die nun mit Kürbiskernen beklebt wurden.
So hat sich jeder Gast verewigt und wir haben
eine schöne Erinnerung an dieses rundum
gelungene Fest !
Und nächstes Jahr ? Ein Kraut und Rüben- Fest ? Ein Kartoffelfest ? Ein
Apfelfest ? Der Herbst hat da ja Einiges , von dem man sich da inspirieren
lassen kann ! Lassen Sie sich überraschen........
Simone Wolff – Ltd. Ergotherapeutin
Der Internationale Kindergarten des DAI im Frommel- Haus
Wieder einmal hatte sich der Internationale Kindergarten des
Deutsch- Amerikanischen Institutes angemeldet. Regelmässig
kommen die Kinder mit ihren ErzieherInnen in kleinen Gruppen, um
unseren Heimbewohner im St. Anna und Wilhelm- FrommelHauses Lieder in deutscher oder englischer Sprache vorzusingen.
Auch kleine einstudierte Märchen und Rollenspiele wurden bereits
vorgeführt. Heute sollte nun eine grosse Gruppe mit ca. 77 Kindern
und ihren Eltern kommen. Anlass war der Tag des Hl. Martins. Die
Kinder mit den ErzieherInnen planten einen Martinsumzug durch
das gesamte Frommel- Haus.
Pünktlich, wie verabredet, gegen 17:00 Uhr
erschienen die eifrigen Kleinen. Sie wurden im Hof
in Zweier- Reihen aufgestellt. Dazu gesellte sich
„unser“ Hl. Martin. Niklas, der Praktikant in der
Ergotherapie spielte seine
Rolle sehr gut. Bekleidet wie
ein römischer Soldat, mit
Helm und Schwert, führte er die Gruppe durch
das Haus. Die Leiterin des DAI- Kindergartens
Frau Blumberg folgte mit Gitarre. Schon
schmetterten die Kinder die bekannten
Martinslieder. „ Laterne, Laterne, Sonne, Mond
und Sterne…“ Bereits im Foyer hatten
sich Bewohner eingefunden, um das
Schauspiel zu beobachten. So ging es
zunächst die Treppe hoch. Durch das
ganze Haus erklangen die fröhlich
lebhaften Stimmen der Kinder. Vor den
grossen Speisesälen machte der Zug
Gabriele Haberer Ergotherapeutin
16.11.14
immer Halt. Und wieder die altbekannten Lieder. „ Ich geh mit
meiner Laterne und meine Laterne mit
mir…“. Wie ein Lindwurm zog nun die
Gruppe durch die Flure des WFH, um
immer wieder inne zuhalten. Mit nicht
nachlassendem Eifer sangen die Kinder
wieder und wieder die Lieder zu Ehren von
St. Martin.
Das Pflege- und Betreuungspersonal hatten bei denjenigen
Bewohnern die Zimmertüren geöffnet, die das Bett hüten mussten.
Einige der HeimbewohnerInnen wanderten mit
den Kindern von Stockwerk zu Stockwerk, in
dem sie mit dem Fahrstuhl hinterherfuhren.
So schlängelte der Zug sich durchs Haus, um
sich dann im Hof vor der Kapelle, in einem
grossen Kreis aufzustellen. Die Dunkelheit war
nun schon recht weit fortgeschritten, sodass
die brennenden Laternen in der Nacht prächtig
leuchteten.
Wieder
wurden
Martinslieder in zwei Sprachen
gesungen. Zum Höhepunkt kam es, als
St. Martin kleine Martins- Männer aus
Hefe verteilte. Jedem Kind überreichte
er
persönlich
die
beliebten
Backwaren.
Die Begegnung zwischen Alt und Jung, welche bei dieser Aktion für
den Einrichtungsleiter Hrn. Hauck im Vordergrund stand, war total
gelungen, das konnte man an den strahlenden Gesichtern der
Kinder, als auch an den Minen der Heimbewohner, ablesen.
Gabriele Haberer Ergotherapeutin
16.11.14
Wir trauern um…
Frau Ruth Singer
verstorben am 29.09.2014 im St. Anna-Heim
im Alter von 92 Jahren
Frau Anna Wiedemann
verstorben am 28.10.2014 im Wilhelm-Frommel-Haus
im Alter von 85 Jahren
Herrn Otto Odemer
verstorben am 02.10.2014 im St. Anna-Heim
im Alter von 76 Jahren
Herrn Wilfried Gscheidlen
verstorben am 05.10.2014 im St. Anna-Heim
im Alter von 67 Jahren
Herrn Zinovii Zilberman
verstorben am 14.11.2014 im St. Anna-Heim
im Alter von 86 Jahren
Herrn Salvador Honorato-Martin
verstorben am 17.11.2014 im St. Anna-Heim
im Alter von 73 Jahren
Herrn Klaus Peter Kühne
verstorben am 25.11.2014 im Wilhelm-Frommel-Haus
im Alter von 74 Jahren
Impressum:
Herausgeber:
Altenpflegeheime St. Anna/Wilhelm-Frommel-Haus
Plöck 6 + 45 in 69117 Heidelberg
Einrichtungsleiter: Friedrich Hauck (friedrich.hauck@stadtmission-hd.de)
Eine Einrichtung der evangelischen Stadtmission gGmbH
Redaktion:
Friedrich Hauck (V.i.S.d.P.)
Beiträge:
-sind mit Namen des Verfassers gekennzeichnet-
Druck:
Baier Digitaldruck GmbH
Tullastrasse 17
Zentrale
Telefonnummer:
69126 Heidelberg
149-6
Auflage:
Zentrales
FAX:
350 Stück (kostenfrei)
149-777
Nächster Erscheinungstermin:
01.02.2015
Redaktionsschluss:
19.01.2015
Hier finden Sie uns im Internet:
www.stadtmission-hd.de
Hilfe für das Alter
Einrichtungen
St. Anna & Wilhelm-Frommel-Haus
Vorwahl:
06221-
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
12 230 KB
Tags
1/--Seiten
melden