close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirchliche Nachrichten Forchheim und Dörnthal - schaufenster

EinbettenHerunterladen
Kirchliche Nachrichten Forchheim und Dörnthal
Dezember 2014 - Januar 2015
Monatsspruch Dezember:
Die Wüste und Einöde wird frohlocken, und die Steppe wird jubeln und blühen wie die Lilien.
Jesaja 35,1
Jahreslosung 2015:
Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.
Römer 15,7
Monatsspruch Januar 2015:
Solange die Erde besteht, soll nicht aufhören Aussaat und Ernte, Kälte und Hitze, Sommer und
Winter, Tag und Nacht.
1. Mose 8,22
Gemeinde Gestern und Heute
Getauft wurden:
Am 28. September in Forchheim: Emilia und Dominic Liebchen, Kinder der Eheleute Silvio und
Andrea Liebchen aus Forchheim
Am 19. Oktober in Forchheim:
Noah Andreas Hengst aus Böhlen, Sohn der Eheleute Jenny und
Andreas Hengst aus Böhlen.
Am 16. November in Dörnthal: Greta Marie Lohse, Tochter der Eheleute Lutz und Anett Lohse aus
Dörnthal.
Getraut wurden:
Am 18. Oktober in Forchheim:
Steffen Schmieder und Angelika Schmieder geb. Häcker aus Reifland.
Zur Goldenen Hochzeit wurden eingesegnet:
am 18. Oktober in Forchheim:
Herr Manfred Illgen und Frau Eveline geb. Raschke aus Forchheim
Zur Diamantenen Hochzeit wurden eingesegnet:
am 23. Oktober in Görsdorf:
Herr Helmut Fischer und Frau Edeltraud Fischer, geb. Porgell aus
Forchheim
Christlich bestattet wurden:
am 19. September in Forchheim: Frau Anna Gertrud Melzer, geb. Reichel, 96 Jahre
am 10. Oktober in Dörnthal: Herr Horst Harald Kluge aus Haselbach, 80 Jahre
am 16. Oktober in Pockau: Herr Helmut Christian Reichel aus Görsdorf, 73 Jahre
am 28. Oktober in Forchheim: Frau Maria Magdalena Richter geb. Schönherr aus Forchheim, 77 Jahre
und am 12. November in Forchheim, Frau Anita Brunhilde Baldauf geb. Seifert aus Wernsdorf, 82 Jahre.
Gemeinde heute
Adventsmusik in Forchheim und in Dörnthal
Sonntag, 1. Advent – 30. November
10.00 Uhr in der Kirche Forchheim
Gottesdienst mit Einführung des Kirchenvorstandes und Aufführung der Kantate
“Machet die Tore weit” von V. Krumrei für Chor, Flöten und Kurrende
17.00 Uhr in der Wehrkirche Dörnthal
Ausführende: Kirchenchor Dörnthal und Posaunenchor Forchheim
******************************************
Familiengottesdienst mit Aufführung des Weihnachtsmusicals
Die sonderbare Nacht
Sonntag, 2. Advent, 7. Dezember, 10.00 Uhr Kirche zu Forchheim
******************************************
2
******************************************
Weihnachtskonzert mit Mandy Bach
Sonntag, 3. Advent, 14. Dezember, 16.00 Uhr Kirche zu Forchheim
Eintritt frei! Um eine Spende zur Deckung der Unkosten wird gebeten!
******************************************
Weihnachtsliedersingen mit Andacht
Sonntag, 28. Dezember, 16.00 Uhr in der Kirche zu Forchheim
Ausführende: Kirchenchor und Posaunenchor Forchheim
******************************************
Hausmusik im Pfarrhaus Dörnthal
„Nun macht euch auf, ihr Könige!“
Samstag, 10. Januar, 16.00 Uhr im Pfarrhaus Dörnthal
Ausführende: Chor und Musiker unter Leitung von Uta-Maria Schrode
******************************************
Die Kurrende singt bei alten und kranken Gemeindegliedern
Dienstag, 2. Dezember, 15.00 Uhr in Görsdorf,
Montag, 8. Dezember, 15.00 Uhr in Wernsdorf,
am Dienstag, 9. Dezember, 16.00 Uhr in Forchheim,
Freitag, 12. Dezember, 16.15 Uhr in Haselbach
******************************************
Sie haben noch nichts vor?
Herzliche Einladung zur Silvester-Feier
am 31. Dezember 2014, um 19.00 Uhr findet im Kirchgemeindesaal
George-Bähr-Straße 107, Forchheim eine Silvester-Feier statt:
• Lust – auf ein gutes Abendessen?
• Lust – auf Freude, den Silvesterabend in geselliger Runde zu erleben?
• Lust – das neue Jahr im Kreise von netten Leuten willkommen zu heißen?
• Lust – Rückschau auf das vergangene Jahr mit einer Andacht in der Kirche zu halten?
• Lust – um Mitternacht bei Glockengeläut, auf das neue Jahr anzustoßen?
Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit!
Anmeldung bitte bis zum 28.12.2014 an K. Friedemann, Telefon: 037367/86850
oder Pfarramt Forchheim, Telefon: 037367/9577
Wir freuen uns über eine kleine Spende für die Unkosten des Abends.
******************************************
Gebet für unsere Gemeinden
Jeweils nach den 8.30 Uhr Gottesdiensten treffen wir uns in der Kirche in Forchheim zum Gebet
für unsere Gemeinden.
******************************************
Hohes „C“ - Schritte mit Gott
„C“ wie Christus, das „C“ der Tonleiter und „C“ als lebenswichtiges Vitamin
Sie sind wieder herzlich eingeladen zum Lobpreisabend:
am Freitag, 16. Januar um 19.30 Uhr in Forchheim.
******************************************
3
Wir laden Sie herzlich
zu unseren Gottesdiensten ein!
Sonntag, 30. November 1. Advent
10.00 Uhr Gottesdienst mit Aufführung der Adventskantate
„Machet die Tore weit“ von Volkmar Krumrei; für Chor,
Flöten u. Kurrende und Einführung des Kirchenvorstandes
17.00 Uhr Adventsmusik in Dörnthal mit Kindergottesdienst
Einführung des Kirchenvorstandes
Dankopfer für die Arbeit mit Kindern der eigenen Kirchgemeinde
Sonntag, 7. Dezember
2. Advent
10.00 Uhr Aufführung Weihnachtsmusical
„Die sonderbare Nacht“ gemeinsamer Gottesdienst in
Forchheim mit Taufgedächtnis
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Samstag, 13. Dezember 9.30 Uhr Gottesdienst im Feierabendheim Wernsdorf
Sonntag, 14. Dezember
3. Advent
8.30 Uhr Predigtgottesdienst in Forchheim
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in Dörnthal - Niederdorf
16.00 Uhr Weihnachtskonzert mit Mandy Bach
in der Kirche Forchheim
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Sonntag, 21. Dezember
4. Advent
8.30 Uhr Predigtgottesdienst in Dörnthal
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst mit dem Posaunenchor
in Forchheim
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Mittwoch, 24. Dezember Heiliger Abend
14.30 Uhr Christvesper mit Krippenspiel in Dörnthal
16.30 Uhr Christvesper mit Krippenspiel in Forchheim
Dankopfer für Brot für die Welt und die eigene Kirchgemeinde
Donnerstag, 25. Dezember 1. Christfesttag
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst und Kindergottesdienst
in Dörnthal
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Donnerstag, 26. Dezember 2. Christfesttag
8.30 Uhr Predigtgottesdienst in Dörnthal
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in Forchheim
Dankopfer für Katastrophenhilfe und Hilfe für Kirchen in Osteuropa
Sonntag, 28. Dezember
1. Sonntag nach dem Christfest
16.00 Uhr Gemeinsames Weihnachtsliedersingen mit Andacht in
Forchheim; Ausführende: Chor, Posaunenchor Forchheim
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
4
Mittwoch, 31. Dezember Silvester
14.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst und Kindergottesdienst
in Dörnthal
16.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in Forchheim
23.30 Uhr Andacht in der Kirche in Forchheim
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Donnerstag, 1. Januar
Neujahr
17.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst für die Stadt PockauLengefeld in der Kirche Lippersdorf
Dankopfer für gesamtkirchliche Aufgaben der EKD
Sonntag, 4. Januar
2. Sonntag nach dem Christfest
10.00 Uhr Gottesdienst mit Aufführung des Forchheimer
Krippenspieles in Dörnthal
16.00 Uhr Gottesdienst mit Aufführung des Dörnthaler
Krippenspieles in Forchheim
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Sonntag, 11. Januar
1. Sonntag nach Epiphanias
8.30 Uhr Predigtgottesdienst in Dörnthal (Pfarrsaal)
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in Forchheim
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Samstag, 17. Januar
9.30 Uhr Gottesdienst im Feierabendheim Wernsdorf
Sonntag, 18. Januar
2. Sonntag nach Epiphanias
8.30 Uhr Predigtgottesdienst in Forchheim
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in Dörnthal - Niederdorf
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Sonntag, 25. Januar
Letzter Sonntag nach Epiphanias
8.30 Uhr Predigtgottesdienst in Dörnthal
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in Forchheim
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Sonntag, 1. Februar
Septuagesimä
8.30 Uhr Predigtgottesdienst in Forchheim
10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst und Kindergottesdienst
in Dörnthal
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Sonntag, 8. Februar
Sexagesimä
10.00 Uhr gemeinsamer Segnungsgottesdienst mit Abendmahl,
in Forchheim
Dankopfer für die eigene Kirchgemeinde
Gebetsecke
• Bitte um eine gute Regierung, die die Menschen im Blick hat
• Kraft und Segen für alle die Dienst in den Gemeinden übernehmen
• Bitte um Freude am Leben für alle Menschen
5
Willkommen zu den
Gemeindeveranstaltungen!
In Forchheim
Junge Gemeinde:
Kirchenchor:
Vorkurrende:
Kurrende:
Posaunenchor:
Mutti-Kind-Kreis:
Frauenkreis:
Seniorenvormittag:
Jung(s)schar:
Mädelschar:
dienstags, 19.00 Uhr im JG-Raum, Alte Pfarre, 1. OG
mittwochs, 19.30 Uhr im Pfarrsaal
mittwochs, 17.00 Uhr im Pfarrsaal
mittwochs, 16.00 Uhr im Pfarrsaal
donnerstags, 20.00 Uhr im Christenlehreraum
Donnerstag, 18. Dezember, 15.30 Uhr im Pfarrhaus Forchheim
Donnerstag, 22. Januar, 15.30 Uhr im Pfarrhaus Forchheim
Dienstag, 27. Januar, 19.30 Uhr im Pfarrhaus Forchheim
Donnerstag, 18. Dezember, 9.30 Uhr im Pfarrhaus Forchheim
Donnerstag, 22. Januar, 9.30 Uhr im Pfarrhaus Forchheim
(Wer abgeholt werden möchte, sage bitte Bescheid!)
am Freitag, 12. Dezember und weiter 14-tägig, 17.30 Uhr
im Pfarrhaus Forchheim
ab Freitag, 5. Dezember, 18.00 Uhr im Pfarrhaus
und weiter 14-tägig
In Dörnthal
Musizieren mit
den Kleinsten:
Hauskreis:
Ansprechpartner Eva Borrmann
Mittwochs, 15.00 Uhr in der Grundschule Dörnthal
Ansprechpartner Pedro Freundel
14-tägig mittwochs um 19.30 Uhr bei Fam. Freundel
Hauskreis:
Ansprechpartner Heike Leistner
mittwochs, 19.30 Uhr bei Fam. Lohse
Hauskreis:
Ansprechpartner Margitta Ihle, jeden ersten Dienstag
im Monat im altersgerechten Wohnen (Erbgericht) Dörnthal
Donnerstagabendgebet: donnerstags, 19.00 Uhr Pfarrhaus
Kirchenchor:
donnerstags, 19.30 Uhr
Seniorenkreis:
Mittwoch, 17. Dezember, 14.00 Uhr im Pfarrhaus Dörnthal
Mittwoch, 21. Januar, 14.00 Uhr im Pfarrhaus Dörnthal
Landeskirchliche Gemeinschaft (Niederdorf)
In Dörnthal
Bibelstunde:
montags, 19.30 Uhr, zugleich für Haselbach
Kinderstunde:
Montags 16.45 - 17.45 Uhr in Dörnthal, Niederdorf
In Görsdorf
Gemeinschaftsstunde: Donnerstag, 4. Dezember, 19.30 Uhr
Info unter: 037367-82369
6
In Haselbach
Die Gemeinschafts – und Bibelstunden in Haselbach finden montags mit der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Dörnthal statt.
Wer dazu abgeholt werden möchte, melde sich bitte bei Johannes Krause (Tel.: 037360-6257)
Anschriften, Telefon- und Faxnummern
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Forchheim
George-Bähr-Str. 107
09509 Pockau OT Forchheim
Tel.: 037367/9577 Fax: 037367/84391
E-mail: kg.forchheim@evlks.de
Info: www.kirche-forchheim.de
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dörnthal
Hauptstr. 167
09526 Pfaffroda OT Dörnthal
Tel. & Fax: 037360/6204
kg.doernthal@evlks.de
Pfarrer
Pfarrer Martin Schanz, Forchheim, George-Bähr-Str. 107, 09509 Pockau - Lengefeld
Sprechzeiten: jederzeit nach Vereinbarung
Tel.: 037367 / 336060 . E-Mail: martin.schanz@evlks.de
Kanzleiöffnungszeiten
Forchheim
Dörnthal
Dienstag, 14.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch, 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag, 9.00 - 11.30 Uhr
Zu den Kanzleiöffnungszeiten oder auch über das Kirchgeldkonto können sie Ihr Kirchgeld begleichen.
Bankverbindungen
Kassenverwaltung (KVW) Chemnitz
für Forchheim
Kreditinstitut: KD - Bank Dortmund
Konto-Nr.: 16 82 00 9019, BLZ: 350 601 90
BIC: GENO DE D1 DKD
IBAN: DE 91 3506 0190 1682 0090 19
Zahlungsgrund: RT 2206
Kassenverwaltungsstelle (KVW) Chemnitz
für Dörnthal
Kreditinstitut: KD - Bank Dortmund
Konto-Nr.: 16 82 00 9019, BLZ: 350 601 90
BIC: GENO DE D1 DKD
IBAN: DE 91 3506 0190 1682 0090 19
Zahlungsgrund: RT 2204
Kirchgemeindekasse Forchheim
- Kirchgeldkonto KD – Bank Dortmund
Konto-Nr.: 16 10 500 010, BLZ: 350 60 190
BIC: GENO DE D1 DKD
IBAN: DE 44 3506 0190 1610 5000 10
Kirchgemeindekasse Dörnthal
- Kirchgeldkonto –
KD – Bank Dortmund
Konto-Nr.: 16 11 940 013, BLZ: 350 60 190
BIC: GENO DE D1 DKD
IBAN: DE 85 3506 0190 1611 9400 13
Kirchgemeindekasse Forchheim
- Friedhof KD – Bank Dortmund
Konto: 16 10 500 028, BLZ: 350 60 190
BIC: GENO DE D1 DKD
IBAN: DE 43 3506 0190 1610 5000 28
Kirchgemeindekasse Forchheim
Erzgebirgssparkasse
Konto-Nr.: 330 8000 422, BLZ: 870 540 00
SWIFT-BIC: WELADED1STB
IBAN: DE84 8705 4000 3308 0004 22
Eine Bitte:
„Gemeinsam auf Gottes Wegen“ erscheint zweimonatlich und ist kostenlos. Um eine Spende für Herstellung und Druck wird gebeten. DANKE!
7
Liebe Gemeinde!
ob wir weiße Weihnachten feiern werden, ist für manch einen eine Frage, die die ganze Adventszeit
hin und her gewälzt wird. Letztlich entscheidet sich am Ausgang dieser Frage relativ wenig, was
mit der Adventszeit und dem Weihnachtsfest in irgend einem substanziellen Zusammenhang stünde.
Das Foto auf der ersten Seite zeigt – anders als im Monatsspruch für den Dezember formuliert (dort
ist von einer Lilie die Rede) – eine Christrose.
Nicht ohne Grund bin ich an dieser Stelle etwas von der Monatsspruchsymbolik abgewichen: Die
Christrose ist mir in ihrer Einfachheit, Schönheit und Beständigkeit zu einem Symbol von der
Geburt Jesu geworden und man muss sie – wenn man eine im Garten hat, schon ausgesprochen
schlecht behandeln, wenn sie nicht wieder blüht. Noch habe ich keine, aber ich hatte schon mal eine.
Alle Jahre wieder kommt sie (die Christrose und die Adventszeit), kommt es, das Weihnachtsfest,
weil ER einst in aller größter Einfachheit und Bescheidenheit als Menschenkind und Gottessohn
geboren wurde unter widrigsten Bedingungen. Das Menschenkind und den Gottessohn mit dem
programmatischen Namen „Jeshua“ = „Gott hilft“ hat die Niederungen der Welt kennengelernt – wir
würden wohl eines unserer Kinder auch nicht gern in einen Futtertrog legen, mit ihm keine feste
Bleibe über dem Kopf haben wollen und wenig später wieder auf der Flucht sein müssen. Vielen
geht es in diesen Monaten genau so: Christen aus Syrien z. B. die auf der Flucht vor der IS sind,
in Zeltstädten leben oder versuchen, Asyl zu beantragen auch in unserem Land. Wie oft werden
sie die Erfahrung der Niedrigkeit machen oder die erniedrigende Erfahrung, nicht willkommen
zu sein, keinen Platz zu finden, am Rand abgeparkt zu werden bei ihren christlichen Brüdern und
Schwestern in ihnen „fremden“ Ländern: verbunden im Glauben, aber… „Die Wüste und Einöde
wird frohlocken, und die Steppe wird jubeln und wird blühen wie die Lilien.“
Das ist ein wunderbares Hoffnungswort, das wir beim Propheten Jesaja lesen, könnte man sagen und
dann kurzentschlossen zur adventlichen Besinnlich- und Betriebsamkeit und zum weihnachtlichen
Freudenfest übergehen. Aber in diesem Bibelwort geht es nicht nur um Frohlocken und Blühen,
sondern zuerst um Wüste und Einöde und Steppe.
Wo gibt’s die bei uns? Wüste und Einöde und Steppe sind bei Jesaja Landschaften, die es in Israel
reichlich gibt. Aber nicht nur: Sie verweisen auf eine innerliche Leere. Die äußerliche Wüste und
die innerliche Leere werden gefüllt, sogar erfüllt durch das Handeln Gottes. Das ist die großartige
Heilsbotschaft, die Jesaja im 35. Kapitel weiterzugeben hat. Nicht nur damals, auch heute an uns.
„Gottes Hilfe“ kommt zu uns – und wir machen uns im Advent dafür empfangsbereit. Und dann dürfen wir feiern, dass Gott ein Menschenkind wird, damit wir Menschen Gottes Kinder werden, verbunden mit Jesus Christus, in dem uns Gott seine Hilfe schickt, um uns mit auf den Weg zu Gott hin
zu nehmen. Dann wird es ein Frohlocken und ein Jubeln und ein Blühen geben und gibt es schon!
Die Christrose ist mir dafür ein Symbol: Sie ist sehr widerstandsfähig, sehr einfach und bescheiden,
kämpft sich durch den Schnee, kommt immer wieder und ist einfach nicht tot zu kriegen.
Bei Jesaja finde ich auch noch einen anderen Gedanken, der diesem Vers verwandt ist: Im 11.
Kapitel heißt es: „Und es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner
Wurzel Frucht bringen.“ Dieser Vers ist in dem wunderschönen Weihnachtslied: „Es ist ein Ros
entsprungen…“ aufgenommen und weitergedacht und auf die Geburt unseres Herrn und Heilandes
bezogen worden.
Dieses Lied summt in mir, wenn ich mir eine Christrose anschaue. Auch bei Ihnen?
Im Namen der Mitarbeiter und Kirchvorsteher grüße ich Sie & Euch ganz herzlich, wünsche eine
Adventszeit, in der das Wort besinnlich zurecht voran steht und ein von Gott gesegnetes und durch
ihn von Freude erfülltes Weihnachtsfest!
Ihr & Euer Pfarrer Martin Schanz
8
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
67 KB
Tags
1/--Seiten
melden