close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aufstieg in die erste Liga - VfL Wolfsburg e.V.

EinbettenHerunterladen
© fotohunter – Shutterstock.com
AUSGABE 4 | 2014
55. JAHRGANG
Vereinsinfo
Sport trifft Kultur
Programm 2015
Bowling Handball
Die Jugend
Aufstieg
in die erste Liga
startet durch
Tanzen
Bauchtanzgruppe
erfolgreich
Vorwort
Vorwort
VfL-Magazin „dabei“
Inhaltsverzeichnis
Liebe Mitglieder, liebe VfL-Interessierte,
Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
wenn Sie diese Zeilen jetzt lesen, sind es nur noch wenige Tage bis zum
Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel. Nach der Hektik und Vorfreude
auf das Fest kommt aber sicherlich auch die Zeit der Ruhe und Muße,
in der Sie Ihre Vereinszeitschrift in die Hand nehmen. Beim Lesen der
vielen Artikel erinnern Sie sich an das vergangene Sportjahr 2014, das
ja so ereignisreich war. Aber wir wollen Sie auch schon dazu verleiten,
an das kommende Jahr 2015 zu denken, ein Jahr, das für unseren VfL
Wolfsburg e.V. eine ganz besondere Bedeutung hat.
Der Platz in einem Vorwort reicht nicht aus, das Sportjahr 2014 noch
einmal zu würdigen und Revue passieren zu lassen. Unsere Sportler
und Sportlerinnen waren erfolgreich auf allen Ebenen, lokal, regional,
national und international. Der Dank des gesamten Präsidiums gilt allen,
die für sich persönlich und für unseren VfL Wolfsburg e.V. Bestleistungen
erzielt haben und an ihre sportlichen Grenzen herangegangen sind. Und
gerade im Bereich des Leistungssports haben wir bereits die Weichen
für Erfolge im Jahr 2015 gestellt. Unsere Spitzensportler Sven Knipphals
und Konstantin Bachor konnten wir weiterhin an unseren Verein binden
und die Verträge mit ihnen um ein weiteres Jahr verlängern.
Es werden aber zwei Themen sein, die uns im Jahr 2015 nicht ruhen
lassen werden. Das sind einmal unser Bauprojekt am Elsterweg und
zum anderen unser Vereinsjubiläum. Unser VfL Wolfsburg e.V. wird am
12.09. 70 Jahre alt. 2015 hat also alle Voraussetzungen ein Jubeljahr zu
werden. Und wir alle sind dabei und können es mitgestalten. Denn unser
zukunftsorientiertes Bauprojekt und die Feierlichkeiten zum 70jährigen
Vereinsbestehen bieten uns allen die Möglichkeit, als „Familie“ näher
zusammenzurücken und das VfL-Wir-Gefühl zu entwickeln. Und damit
das auch gelingt, wollen wir das Geschehen in unserem Verein noch
transparenter machen und sie alle noch besser informieren.
Unser Bauprojekt am Elsterweg wird im kommenden Jahr den „Marsch“
durch die politischen und planerischen Instanzen antreten. Eine positive
Grundstimmung haben wir sicher, aber ein Vorhaben dieser Größenordnung ist so mancher Unwägbarkeit ausgesetzt. Und darum müssen
wir alle rund 5.000 VfL-er, von den Plänen überzeugt sein und in der
Öffentlichkeit an einem Strang ziehen.
Sicherlich einfacher ist es, 2015 zu einem Jubiläums-Feierjahr zu machen.
Wenn auch so manchem die Zahl „70“ noch nicht so recht jubiläumsreif
erscheint, so geben wir zu bedenken, unser VfL Wolfsburg e.V. ist nur um
wenige Jahre jünger als die Stadt, in der er zu Hause ist. Übrigens gibt
es eine gute Gelegenheit, schwungvoll das Geburtstagsjahr zu eröffnen.
Mit einem Besuch unseres Ranglisten-Tanzturniers am 17./18. Januar
im Congress-Park. Spitzensport vom feinsten wird hier geboten und
Eintrittskarten für das Turnier sind auch ein tolles Geschenk zum Fest.
Ich wünsche Ihnen allen viel Spaß beim Lesen dieses Heftes, stressfreie
Feiertage und ein gesundes Jahr 2015. Und das wir uns auf vielen Veranstaltungen sehen, in Sporthallen, auf Sportplätzen, auf dem Tanzparkett
und natürlich auch beim Feiern.
»Hier fühlen wir uns als
Familie rundum wohl«
Vereinsinfo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Umweltfreundlich – der VfL fährt e-up!
Armwrestling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
„Over the Top“ – voller Erfolg
Boxen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Knapp am Titel vorbei
Dart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Trikottausch!
Fechten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
WM-Titel mit Nationalmannschaft
Fördersport . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Erfolge für Reinstein und Fahrenkamp
Fußball . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Verkaufsstart neuer Kalender VfL-Frauen
Gewichtheben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Weihnachts-Kraftdreikampf Turnier
Handball . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Jugendmannschaften machen sich auf den Weg
Judo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Judoka starten in der 1. Bundesliga
Kyûdô . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Im fünften Jahr erfolgreich
Leichtathletik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Ehrung durch die VfL-Fußball GmbH
Reha- und Behindertensport . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Offenes Landesschwimmfest 2014
Rollkunstlauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
DJ Playback Show
Schwimmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Medaillenregen
Tanzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Erfolge, Erfolge, Erfolge ..
Constanze, Karsten und Mira Gericke
wohnen seit 4 Jahren in Kreuzheide bei
Volkswagen Immobilien.
In diesem Sinne
Triathlon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Erfolgreich in Changchun/China
Turnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Ihre
Fünf Pokale für Turnerinnen
Volleyball . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Wushu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Zwei Goldmedaillen für Teichmann
Svenja Hohnstock
2
AUSGABE
4 | 2 0 14
3
Vereinsinfo
Vereinsinfo
Umweltfreundlich
– der VfL fährt e-up!
Angekommen in Schwerin folgte auf ein kurzes Beinevertreten
dann auch schon die nächste Busfahrt. Mit einem Petermännchen
– so wurde unser Stadtrundfahrtsbus genannt – erkundeten wir
die schönsten Ecken Schwerins auf eine sehr gemütliche Art und
Weise.
Einen weißen e-up! mit der Aufschrift „Up! In die Autostadt“
überreichte Autostadt-Geschäftsführer Otto F. Wachs dem Vizepräsidenten des VfL Wolfsburg e. V., Gerd W. Hummel.
Die Tour begann in der Altstadt. Vorbei an einigen Gebäuden, die
sowohl mit ihrer Bauweise, als auch mit ihrer Pracht und ihrer Größe glänzten, kamen die Teilnehmer kaum aus dem Staunen raus.
Zu den meisten dieser Gebäude gab es noch einige tiefgründige
Geschichten, mit denen der Stadtführer zu beeindrucken wusste.
Vorbei am Schloss, das später noch im Vordergrund stehen sollte,
ging es nun hinein in den Park, in dem vor einigen Jahren noch die
Bundesgartenschau stattfand.
Für ein Jahr stellt die Autostadt dem VfL das innovative Elektroauto von Volkswagen zur Verfügung. Dank der zukunftsweisenden
Technik heißt es nun „Strom geben“ und lokal emissionsfrei fahren
beim Wolfsburger Sportverein. Den sportlichen Rahmen für die
Übergabe im KundenCenter bildeten eine Kyudo-Bogenschützin,
zwei Tänzer und sieben weitere Sportler aus unterschiedlichen
Sparten des Wolfsburger Vereins. Vertreten waren die Sportarten
Karate, Triathlon, Kick-boxen, Cheerleading und Wushu.
Ein durchaus geeigneter Ort für einen romantischen Spaziergang
mit dem Partner unter vielen Bäumen hindurch direkt vorbei am
Zoo. Die Rundfahrt näherte sich dem Ende, doch ein Höhepunkt
sollte noch folgen. Ein Blick wie in einem Märchen. Von einer Erhöhung sah man zwischen zwei Wäldern hindurch direkt hinunter
auf das Wahrzeichen von Schwerin, das Schloss. Somit endete
auch unsere Rundfahrt.
„Tor ins Glück“
Tippen, Gewinnen, Gutes tun: Auf diese Aktion möchten wir
auch andere Abteilungen im Verein aufmerksam machen, um
benachteiligten Kindern in Deutschland zu helfen.
V.li.:
Stephan Ehlers, Geschäftsführer des VfL e.V. (1. von links), Otto F. Wachs,
Geschäftsführer der Autostadt (7. von links), Gerd W. Hummel,
Vizepräsident des VfL e.V. (8. von links) sowie Sportler aus verschiedenen
Abteilungen des VfL
Wir trauern um
unsere verstorbenen Mitglieder
Zum Essen ging es ins Restaurant Wallenstein, wo wir durch eine
riesige Fensterfront direkten Blick auf das Schloss hatten. Nach
dem Essen begaben wir uns ins Schloss, um dort im Museum
einen sehr spannenden Rundgang zu erfahren. Durch die Zimmer,
die so gehalten wurden, wie sie vor hunderten von Jahren bewohnt
waren, bekamen wir - aufgeteilt in zwei Gruppen -, einiges an Hintergrundwissen. So z.B. auch die Bedeutung des Wortes „Schlitzohr“.
Ein Schlitzohr war ursprünglich jemand, den tatsächlich ein Schlitz
im Ohr „zierte“. Zu diesem „Schmuck“ war derjenige nicht ganz
freiwillig gekommen, sondern er war mit ihm bestraft worden.
Diese Form der - körperlich relativ harmlosen - Misshandlung war
in vergangenen Zeiten die Strafe für verschiedene Vergehen und
sollte in Zukunft Mitmenschen davor warnen, dass sie es mit einem
zu tun hatten, der seine Ehre verloren hatte und den sie lieber
meiden sollten.
Das Leben im Schloss und dessen Geschichte war sehr gut
nachzuvollziehen.
Unsere Reise war nun zu Ende und vor uns lag noch einmal eine
lange Bustour. Das fröhliche Tratschen fand trotz fortgeschrittener
Stunde kein Ende und einzig beim Gruppenleiter machte sich nach
diesem doch sehr langen und anstrengenden Tag etwas Müdigkeit
breit. Gegen 20 Uhr traf der Bus wieder am Elsterweg ein und alle
Teilnehmer verabschiedeten sich nach Hause.
Tor ins Glück ist ein kostenloses Tippspiel, das während der Handball-Weltmeisterschaft 2015 freiwillige Spenden für Kinder bei „Arche“ sammelt. Die Spenden werden gezielt für den bundesweiten
Mittagstisch des Kinder- und Jugendwerk die Arche verwendet.
(http://kinderprojekt-arche.eu/). Hier erhalten täglich 1.700 Kinder
eine warme Mahlzeit.
Die Spenden werden über Deutschlands bekannteste Spendenplattform Betterplace.org gebündelt und an die Arche weitergegeben.
Für Interessierte Mannschaften und Einzelsportler sind nähere Informationen und der Link zu „Tor ins Glück“ auf den Handballseiten
der VfL-Homepage zu finden.
Die Trainer/innen unserer Handballabteilung werden ihre Teams
motivieren als „Tippmannschaften“ bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren vom 15. Januar bis 1. Februar 2015 in Katar
teilzunehmen. Jeder Einzelne kann dabei Gutes tun und gern etwas
spenden. Zusammen erleben wir, dass wir als Team großartiges
bewirken können, wenn jeder Einzelne einen kleinen Beitrag leistet.
Seid dabei und macht mit!
Sportliche Grüße
Das Handball-Team
Rudolf Kleis
Judo | 23. September 2014
Alfred Richter
Fußball | 30. September 2014
Helmut Obert
Reha-& Behindertensport | 22. Oktober 2014
Wilfried Schumann
Reha-& Behindertensport | 5. November 2014
Siegfried Thomas
Schwimmen | 5. November 2014
Wir werden ihnen ein ehrendes Gedenken bewahren.
Präsidium VfL Wolfsburg e. V.
„VfL-Informiert“ –
Unterwegs in Schwerin
Die vorletzte Fahrt im Kalenderjahr 2014 führte die Ü60-Mitglieder nach Schwerin in die wunderschöne Landeshauptstadt
unseres benachbarten Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern.
Fahrtantritt war schon um 6:15 Uhr.
Dies war für einige eine sehr ungewohnte Zeit zum Aufstehen, doch
wie sich später herausstellen sollte, lohnte es sich, den nervtötenden Wecker mal ein paar Minuten eher ertönen zu lassen. So trafen
die Teilnehmer alle nahezu putzmunter auf dem Gelände ein. Man
hatte sich trotz der frühen Morgenstunde schon einiges zu erzählen,
sodass die etwa 3 ½ stündige Fahrt fast wie im Flug verging.
Gruppenbild vor dem Schloss
4
AUSGABE
4 | 2 0 14
5
Vereinsinfo
Der Jugendausschuss
in Action
Am 24. August 2014 fand in diesem Jahr der letzte Spiel- und
Spaßsonntag im Allerpark statt. Trotz wechselhaftem Wetter ohne
Regen kamen viele Kinder mit ihren Eltern, Omas und Opas zum
Allersee und genossen den gemeinsamen Nachmittag.
Die Kinder tobten sich auf zahlreichen Hüpfburgen, Kinderspielzeugen und auf einem kleinen Fußballfeld richtig aus und die Erwachsenen genossen die Sonne, die ab und zu zum Vorschein kam.
Auch der Jugendausschuss des VfL Wolfsburg e.V. war an diesem
Tag mit seiner Wurfwand vor Ort. Ohne Pause warfen die Kinder
mit den Softbällen auf die Wand und versuchten die Bälle in den
Löchern zu versenken. Aber auch die Erwachsenen mussten ihr
Können unter Beweis stellen.
Es war ein toller Nachmittag für alle und auch der Jugendausschuss
hatte an dem Nachmittag viel Spass. Danke an das tolle Team.
Weinfahrt in die Pfalz
Mit 35 Personen an Bord, darunter Sponsoren, Ehrenamtliche und
Mitarbeiter des Vereins, ging der VfL auf Reise zu einer Weinprobe
in die Pfalz.
Über Rüdesheim, inklusive einer kurzweiligen Stadtführung und
Durchgang der weltberühmten Drosselgasse, führte der Weg ins
4* Steigenberger Hotel nach Deidesheim.
Den Abend verbrachte die Gruppe in Bad Dürkheim im größten
Weinfass der Welt bei einem gemütlichen Essen mit typischen
pfälzischen Gerichten und Weinen. Am nächsten Tag, entlang der
deutschen Weinstraße, über das Deutsche Weintor, einem anschließenden Spaziergang durch die herrlichen Weinanbaugebiete wurde
der Hof der Familie Bangerth/Rink in Heuchelheim-Klingen erreicht.
Dort gab es neben einer umfangreichen Führung eine ausgiebige
Weinprobe mit einer rustikalen Verköstigung. Gut gelaunt und voller Wein im Gepäck kehrte die Gruppe in das Hotel zurück. Nach
einem späten und ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen,
traten dann alle zufrieden die Heimreise nach Wolfsburg an. Ein
großes Dankeschön geht an Mario Salge, der nicht nur als Busfahrer
sondern auch noch als Organisator und Reiseleiter in Personalunion
fungierte. Er sorgte auf der Busfahrt stets für die gute Stimmung
und das leibliche Wohl für zwischendurch.
„Ich biete, Sie wählen...
... Hauptsache Ehme!“
Spiel & Spaß im Allerpark
Blick in die Weinberge
6
AUSGABE
4 | 2 0 14
DER OPTIKER.
9/11
A U S G A BPORSCHESTRASSE
E
4 | 2 0 14
0 53 61.127 35
DER OPTIKER.
KAUFHOFPASSAGE 4
0 53 61.8 9155 66
ERLESENES.
NORDSTEIMKER STRASSE 8
0 53 61.8 9054 80
7
Vereinsinfo
Vereinsinfo
Der neue Veranstaltungskalender 2015!
Neues Jahr – neuer Veranstaltungskalender für Sport trifft Kultur. Das Begleitprogramm für alle Mitglieder
über 60 Jahre geht in sein bereits sechstes Jahr. Auch für 2015 stehen wieder vielfältige Fahrten an.
Hier ein kurzer Überblick:
Tour 1: Berlin (inkl. Friedrichstadtpalast)
Tour 3: Glückstädter Matjeswochen
Informationen zum Ablauf/Anmeldung
Tour 5: Zuckerfabrik Schladen
Zuckerfabrik Schladen ©Nordzucker AG
Glückstädter Matjeswochen ©GDM
Friedrichstadtpalast ©Götz Schleser
Anmeldungen für die Veranstaltungen im Jahr 2015 nimmt die
VfL Geschäftsstelle (Elsterweg 5, 38446 Wolfsburg) entweder
persönlich oder telefonisch unter 05361-8517-0 ab dem
07. Januar 2015 entgegen.
Auf Reisen geht es gleich zu Beginn des Jahres mit dem VfL.
Nach der Ankunft in Berlin verschafft Ihnen eine Stadtrundfahrt
den ersten Überblick. Highlight des Tages ist der Besuch des
Friedrichstadtpalasts. Nach einer Show auf der größten Theaterbühne der Welt geht es wieder zurück nach Wolfsburg.
„Kulinarisch“ geht es mit dem VfL in den Sommer. Traditionell
starten in der zweiten Juniwoche die Glückstädter Matjeswochen. Neben einer Führung, dem „Matjesgang“ zur Erkundung
Glückstadts, wird das Matjesbuffet den „kleinen Silberling“
allen Reisenden näher bringen.
„Kulinarisch“ geht es mit dem VfL in den Sommer. Traditionell
starten in der zweiten Juniwoche die Glückstädter Matjeswochen. Neben einer Führung, dem „Matjesgang“ zur Erkundung
Glückstadts, wird das Matjesbuffet den „kleinen Silberling“
allen Reisenden näher bringen.
Termin:
28. Februar 2015
Termin:
12. Juni 2015
Termin:
28. Oktober 2015
Veranstaltungsdauer:
ca. 14 Stunden
Veranstaltungsdauer:
ca. 14 Stunden
Veranstaltungsdauer:
ca. 5 Stunden
Kosten:
49,- Euro
Kosten:
29,- Euro
Kosten:
8,- Euro
Max. Teilnehmerzahl:
47 Personen
Max. Teilnehmerzahl:
47 Personen
Max. Teilnehmerzahl:
48 Personen
Den genauen zeitlichen Ablauf der Veranstaltungen bekommen Sie
nach der Anmeldung mitgeteilt. Änderungen der Veranstaltungen
(Zeit, Inhalt etc.) sind jederzeit möglich.
Teilnahmeberechtigt sind alle Vereinsmitglieder über 60 Jahre.
Die Anmeldungen werden nach Anmeldezeitpunkt entgegengenommen. Meldungen können telefonisch oder persönlich erfolgen.
Für alle Veranstaltungen werden Wartelisten geführt. Es sind keine
Gruppenanmeldungen möglich.
Jeder Interessierte bekommt nach der mündlichen Anmeldung ein Formular (inkl. des genauen, zeitlichen Ablaufs) zugesandt. Das Formular muss ausgefüllt an die VfL- Geschäftsstelle
zurück geschickt werden. Zeitgleich mit dem Formular wird die
Rechnung versendet. Diese muss gemäß des Zahlungsziels bezahlt
werden. Erst dann ist die Teilnahme gesichert. Ist bis zum vereinbarten Zahlungsziel kein Eingang der Teilnahmegebühr verzeichnet
worden, wird der Platz wieder frei und es kann gegebenenfalls eine
Teilnehmerin bzw. ein Teilnehmer von der Warteliste nachrücken.
Ein grundsätzlicher Anspruch auf Rückzahlung der Teilnehmergebühr besteht nicht. Unter zwei Umständen erfolgt eine Rückzahlung:
Tour 2: Schiffshebewerk Scharnebeck
Tour 4: Filmpark Babelsberg
1) Die Warteliste ist noch mit weiteren, teilnahmewilligen Personen gefüllt.
Tour 6: Leipzig (inkl. Weihnachtsmarkt)
8
© MarcelS – Fotolia.com
© branex - Fotolia.com
Schiffshebewerk, © Biker – Fotolia.com
2) Die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer, der entgegen der Anmeldung nicht teilnehmen kann bzw. will, sorgt für Ersatz. Der
Ersatz muss allerdings dem teilnahmeberechtigten Personenkreis
angehören.
„VfL-informiert“ im April. Das zur Bauzeit weltgrößte Doppelsenkrecht Schiffshebewerk Scharnebeck bei Lüneburg ist das
Ziel der Fahrt. Eine große Bedeutung auch für unsere Region
hat das Bauwerk dadurch, dass es die Verbindung zwischen Elbe und Mittellandkanal über den Elbeseitenkanal gewährleistet.
Bestandteile der Reise werden neben der Besichtigung selbst
ein Mittagessen sowie eine Schifffahrt sein.
„Informativ“ geht es in den August. Eine im wahrsten Sinne
des Wortes perfekte Kulisse für die Tour nach Babelsberg
bietet der Filmpark. Die Besichtigung des Requisitenfundus
oder auch Präsentationen zu Filmhandwerk und Filmtrick - der
Einblick in die Arbeit von Filmstudios ist immer eine Reise
wert. Nach einem gemeinsamen Mittagessen besteht genügend Zeit, den Filmpark auf eigene Faust zu erkunden.
Schon traditionell steht bei der Abschlussreise des Jahres das
Thema Weihnachten im Mittelpunkt. Im Jahr 2015 entführen
wir Sie in das weihnachtliche Leipzig. Nach einer kombinierten
Stadtrundfahrt mit Stadtrundgang durch die elftgrößte Stadt
der Bundesrepublik, bekommen Sie genügend Zeit, den mit
fast 500-jähriger Tradition ausgestatteten Weihnachtsmarkt
ausgiebig zu erkunden.
Termin:
15. April 2015
Termin:
05. August 2015
Termin:
13. Dezember 2015
Veranstaltungsdauer:
ca. 10 Stunden
Veranstaltungsdauer:
ca. 12 Stunden
Veranstaltungsdauer:
ca. 11 Stunden
Kosten:
24,- Euro
Kosten:
39,- Euro
Kosten:
15,- Euro
Max. Teilnehmerzahl:
48 Personen
Max. Teilnehmerzahl:
48 Personen
Max. Teilnehmerzahl:
47 Personen
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
9
Ar m w re stli n
Vereinsinfo
g
„Over the Top“ – voller Erfolg
Die starken Jungs ließen am 25.10.2014 den CongressPark beben.
Über 500 Zuschauer sorgten für ein volles Haus beim Gipfeltreffen
der Armwrestling Elite Europas. Gastgeber VfL Wolfsburg holte
vier Titel.
In der offenen Klasse trumpfte der frühere Vizeweltmeister Dirk
Schenker auf. Er gewann mit rechts ohne Niederlage.
Beim Champ of the Champs, bei dem sich alle Sieger messen,
unterlag Dirk dem bärenstarken Ukrainer Igo Miroschkyn. Jan Täger
kämpfte sich bis auf den dritten Platz vor.
Über 100 Sportler aus elf Nationen waren am Start. Medaillen
gingen u.a. in die Ukraine, nach Schweden und die Schweiz sowie
nach Kasachstan.
In zwei Klassen räumte jedoch der VfL Wolfsburg ab. In der Klasse
70 kg wurde Jan Täger mit links Sieger und mit rechts Zweiter. Zwillingsbruder Fabian gewann mit rechts und wurde Zweiter mit links.
Laura in weiß
ERFOLGSFAKTOR
WOLFSBURG.
V.li.:
Jan Täger, Matthias Schlitte, Fabian Täger
Bei den Frauen gewann Laura Branding mit rechts und wurde Der
Wunsch von Olaf Köppen auf ein reines Wolfsburger Treppchen
konnte aufgrund des Ausfalls von Matthias Schlitte nicht zustande
kommen. Schlitte fiel krankheitsbedingt aus, schaute nicht einmal
in der Halle vorbei. „Das war richtig bitter“, seufzte er.
www.wolfsburgkiosk.de
GUT SORTIERT UND RUND
UM DIE UHR GEÖFFNET:
DER WOLFSBURGKIOSK.
Wir wünschen dem VfL Wolfsburg eine
erfolgreiche Bundesligasaison 2014/15
Ein guter Standort, über 25 Jahre Firmen-Know-How und
qualifiziertes Personal ergeben hervorragende Auftragsergebnisse.
Wir sind Ihr Partner für individuelle Kundenanforderungen mit
modernster Technik, garantierte Perfektion und höchste Qualität.
Produktion: Gewerbegebiet West 4
39656 Oebisfelde
Tel.: 039002/43700
Fax: 039002/43701
10
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
Büro: Laubenweg 12
38448 Wolfsburg
Tel.: 05363/72252
info@modellundformenbau.de
11
ng / Boxen
Armwrestli
36. Weltmeisterschaft
im Armwrestling
Ende September fanden in der litauischen Hauptstadt Vilnius
die Weltmeisterschaften im Armwrestling statt. Zur 36. Auflage
des Weltchampionats waren mehr als 1000 Sportler aus über 40
Ländern nach Europa gereist, die Favoritenrolle wurde einmal
mehr den Sportlern aus Osteuropa zugeschrieben.
Der VfL Wolfsburg stellte das Trio Fabian und Jan Täger sowie
Matthias Schlitte für das deutsche Nationalteam.
Fabian Täger musste sich bereits in der ersten Runde in der Kategorie bis 60kg mit dem rechten Arm gegen Weltmeister Qismat
Vakilov (Aserbaidschan) geschlagen geben und stand bereits mit
dem Rücken zur Wand, schließlich führt die zweite Niederlage automatisch zum Ausscheiden. Anschließend mobilisierte der 28-Jährige nochmal all seine Kraftreserven und legte in der Hoffnungsrunde
eine beeindruckende Serie hin.
Nach Siegen gegen die Champions aus Schweden, Russland und
Italien stand Täger im Halbfinale. Hier wartete der mehrfache bulgarische Weltmeister Georgi Gaidardiev auf den Deutschen. Nach
einem harten Kampf mit Fouls, Kampfriemen und technischen
Raffinessen verlor Täger denkbar knapp und landete am Ende auf
dem undankbaren vierten Platz von 24 Teilnehmern.
Im 10kg höheren Limit bis 70kg startete Matthias Schlitte bei seiner
sechsten Weltmeisterschaft.
Bereits in der ersten Runde traf der Wolfsburger auf Weltmeister
und Dauerkonkurrent Hristo Delidzhakov. Bei den letzten Welt- und
Europameisterschaften musste sich Schlitte jedes Mal nur durch
Fouls gegen den Bulgaren geschlagen geben.
Auch diesesmal erging es ihm so. Nach gutem Start versuchte
Schlitte seinen Gegner in einem langen Gefecht zu pinnen und
rutschte zweimal vom Polster und erhielt die Disqualifikation für
diesen Kampf. So lastete der Druck, ähnlich wie bei Täger, nun auf
dem 27-Jährigen.
Schlitte kämpfte sich über die Hoffnungsrunde zurück und hielt sich
trotz der schwierigen Auslosung im Turnier. Nach vier Siegen gegen
die Champions aus der Slowakai, Armenien, Lettland und Litauen
kam es zum Prestigeduell: Deutschlang gegen die USA. Hier traf
der Deutsche auf die Armwrestling-Legende Vazgen Soghoyan.
Schlitte gelang die Sensation indem er den vielfachen Weltmeister
im ungeliebten Kampfriemen besiegte und in die nächste Runde
einzog.
B ox en / D a r
Beim Kampf um die begehrte Medaille konnte Matthias Schlitte
dann gegen Khetag Dzitiev (Russland) nicht mehr viel Gegenwehr
leisten. In der Endabrechnung platzierte sich Schlitte in der mit 38
Leuten am stärksten besetzten Kategorie auf Rang sechs.
Jan Täger konnte sich wie seine Teamkammeraden ebenfalls bei
diesem unglaublich harten Turnier auf einen der vorderen Plätze
kämpfen. Im Limit bis 60kg zeigte der Sieger des Grand Prix von
Belgien mit dem linken Arm seine beste Performance. In den ersten Kämpfen ließ Täger der Konkurrenz aus Polen und der Türkei
zunächst nicht den Hauch einer Chance. Anschließend kam es
zum Bruderduell Täger vs Täger, welches Jan ebenfalls für sich
entschied. So dünnte sich das Teilnehmerfeld immer weiter aus
und im Topf lauerten nur noch Hochkaräter. Im folgendem Duell
bekam es der Deutsche mit dem georgischen Europameister Vileni
Grabawa zu tun und musste die erste Niederlage verdauen. Auch in
der Verliererrunde wurde die Aufgabe nicht leichter, schlussendlich
schied Täger gegen den kasachischen Weltmeister Yerzhan Abilda
aus und landete auf einem hervorragenden siebten Platz.
Nur eine Woche später, am 11.10.2014, bekam Frank es mit einem
„alten Bekannten“ zu tun, Wladimir Steinbach aus Göttingen. Die
beiden Kämpfer stiegen bereits drei Mal zusammen in den Ring,
wobei sich der Wolfsburger in zwei Kämpfen klar durchsetzen
konnte.
Diesmal lief es leider nicht ganz so rund. Frank bestimmte zwar
klar das Ringeschehen, nur leider fehlte häufig die letzte Durchschlagskraft. Der Göttinger hatte im Halbfinale das Losglück auf
seiner Seite und musste das Wochenende zuvor nicht boxen. Er
wirkte agiler und konnte mit dem einen oder anderen Wirkungstreffer das Schiedsgericht für sich überzeugen und gewann knapp
nach Punkten.
Nachdem die Abteilung Dart seit 4 Jahren das gleiche Darthemd
trägt, wird es Zeit für etwas Neues. Mit welchem Design die Spieler
im neuen Jahr auftreten werden? Lasst Euch überraschen. In diesem
Sinne wünscht Ihnen und Ihren Angehörigen die Abteilung Dart
besinnliche Feiertage und ein nicht nur sportlich positives Jahr 2015.
Weitere aktuelle und detaillierte Infos wie immer unter dart.vfl-wob.de.
Mit „vor“weihnachtlichen Grüßen
Thorsten Rösler
Die neue Saison wurde vorbereitet und startete mit der Auffrischung unserer Spielstätte. Die Gerätewarte Thomas Appel und
Kevin Berg montierten zusammen mit Michael Herrmann, Rüdiger
Schnelle und Nadine Sieverling und deren beiden Kindern die neuen
Schreibtafeln, zusätzliche Strahler im Saal für den Ligabetrieb des
A-Teams und frischten die Wände des Punktspielraums auf.
Im Oktober startete bereits das 3. Monatsturnier der neuen Saison.
Die ersten drei Plätze teilen sich mit David Eisenacher, Patrick
Martinetz und Andreas Schendel Spieler des VfL Wolfsburg.
Braunschweiger
Bezirks-Dartverband
Beim 1. Ranglistenturnier der Saison in Ölsburg errangen David
Eisenacher als Vierter und Andreas Schendel als Fünfter vordere
Plätze der 59 Herren. Bei den Damen belegte Christina Mensing
den neunten Platz von 17 Damen. Die Platzierungen sind gleichbedeutend mit der Ranglistenposition, die alle beim 2. Ranglistenturnier, dass der VfL Wolfsburg Ende November in der VfL Gaststätte
ausrichten wird, verbessern wollen.
Die Teams des VfL Wolfsburg, die im Spielbetrieb des BBDV gestartet sind, konnten sich nach teilweise holprigem Start, teilweise
gute Positionen in ihren Ligen herausspielen.
li. Wladimir Steinbach, re. Marvin Frank
Ansprechpartner Armwrestling
Ansprechpartner Boxen
Telefon: 0172 3404255
E-Mail: wob44@aol.com
Trikottausch!
Abteilungsintern
Obwohl es nicht für die erhoffte Medaille gereicht hat, zeigte sich
Trainer Olaf Köppen stolz und zuversichtlich: „ Es war wirklich sehr
knapp, ein Sieg bedeutet bei so einem Turnier gleich 3- 4 Plätze.
Meine Sportler haben alles gegeben. Ich hätte nicht erwartet,
dass die Meisterschaft in Vilnius quantitativ und qualitativ so hart
besetzt ist. Normalerweise ist bei 4 Siegen eine Medaille garantiert, da setzen wir nun an!“. Mit dieser Leistung zählt das Trio
natürlich beim prestigeträchtigen Over the Top am 25. Oktober
im Wolfsburger Congresspark zu den Favoriten. Hier werden die
Sportler nochmal vorm heimischen Publikum geehrt und wollen
sich ab 19 Uhr gebührend in die Wettkampfpause verabschieden.
Die nächste Weltmeisterschaft findet im September 2015 in Kuala
Lumpur/ Malaysia statt.
Köppen, Olaf
t
Hermann, Denny
Telefon: 0151 41455212
E-Mail: boxen@vfl-wob.de
Bezirksoberliga – Team B
4. mit 6:4 Punkten – 37:23 Sets – 133:90 Legs
Bezirksklasse – Team C
8. mit 2:8 Punkten – 26:34 Sets – 109:126 Legs
Bezirksklasse – Team D
1. mit 10:0 Punkten – 44:16 Sets – 148:80 Legs
Kreisliga – Team E
6. mit 4:6 Punkten – 29:31 Sets – 107:114 Legs
Knapp am Titel vorbei
Nachdem Marvin Frank, das Wolfsburger Schwergewicht, noch
im Halbfinale der Niedersachsenmeisterschaften mit einer herausragenden Leistung glänzen konnte, musste er sich im Finale
leider knapp geschlagen geben.
Dabei fing alles so gut an: Am 04.10.2014 wurden in Gifhorn die
Halbfinalkämpfe ausgetragen. Marvin Frank bekam es mit einer
echten Größe im Kickbox-Sport zu tun: Vincent Dikschat von den
Tigers Salzgitter feierte seit 2010 mehrere Erfolge auf nationaler
Ebene und konnte im Jahr 2013 sogar die Europameisterschaft im
Kickboxen für sich entscheiden.
Nach einer sehr guten Vorbereitung konnte Marvin bereits in den
ersten Minuten zeigen, wer im Ring das Sagen hat und baute enormen Druck auf seinen Gegner auf. Als dieser nicht mehr wusste,
wie ihm geschah, nutzte der Wolfsburger eine kleine Unachtsamkeit
in der Deckung des einstigen Kickboxchampions und landete einen
harten rechten Haken. Der Salzgitterer ging daraufhin zu Boden ließ
dem Ringrichter keine andere Wahl, als den Kampf abzubrechen.
Das offizielle Urteil hieß letztlich Sieg durch technischen KO.
Imageanzeige_Sept_2014_87,5x61,5mm.indd 1
12
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
21.11.2014 09:57:37
13
Dart
Landesverband
Niedersachsen
Das A-Team konnte sich nach anfänglichen Problemen in der
neuen Spielklasse finden und sich erst einmal im Mittelfeld
positionieren.
Christina Mensing konnte sich bei allen drei Turnieren auf Platz drei
spielen. Bei den Jugendlichen erreichte Marcel Schindler einmal
Platz drei.
Andreas Schendel belegte einmal den zweiten Platz und unterlag
dabei im Finale keinem geringeren als dem deutschen Vorzeigeprofi
Jyhan Artut vom Bundesligisten DC Diedersen Treble Bull. David
Eisenacher wurde einmal Dritter.
PARTNER-PROGRAMM
Verbandsliga – Team A
6. mit 5:7 Punkten – 38:34 Sets – 156:137 Legs
Im 4er-Team Pokal zu dem nur Spieler bis zur Bezirksoberliga zugelassen sind, konnte sich nur eins der drei Teams des VfL Wolfsburg für die K.O.Runde der letzten 16 von 43 gestarteten Teams
qualifizieren.
Der Pokalwettbewerb im 8er-Team, an dem der VfL Wolfsburg erstmalig teilnimmt und bis zur Bundesliga insgesamt 29 Mannschaften
vertreten sind, hat noch nicht begonnen, hat man jedoch mit dem
DC Gamsen 96 eins der leichteren Lose erwischt.
Nach drei gespielten Ranglistenturnieren im NDV belegen momentan vier SpielerInnen Qualifikationsplätze für die German Masters.
David Eisenacher als Dritter, Andreas Schendel als Fünfter sowie
Thorsten Rösler als 28. von 115 Spielern mit Ranglistenpunkten.
Christina Mensing überzeugt mit dem dritten Platz von 24 gelisteten
Damen.
Exklusive Vorteile für die Mitglieder des
VfL Wolfsburg e.V.
Spielten schon vor 20 Jahren gegeneinander:
Dartprofi Jyhan Artut und Andreas Schendel vom VfL Wolfsburg (von links)
Andreas Schendel und David Eisenacher erreichten mit Markus
Hoffmann (Hallendorf) und Jan Waldau (Bulldogs Wolfenbüttel)
zudem das Finale der Niedersachsenmeisterschaften im 4er-Team.
Deutscher Dartverband
Beim „Spree-Cup“ in Berlin war die beste Platzierung ein 17. Platz
von David Eisenacher im Zusatzeinzel von 160 teilnehmenden
Herren.
Bei den Deutschen Meisterschaften im Damen-Doppel schaffte
Christina Mensing zusammen mit Melanie Kunze (Guinness Adelebsen) fast die Sensation. Nach zwei 3:0-Erfolgen im Achtel- und
Viertelfinale verloren sie erst im Halbfinale knapp mit 2:3 gegen
die Nationalspielerinnen (DDV-Damen 1. und 3.) und späteren
Turniersiegerinnen Irina Armstrong und Heike Jenkins. Ein ganz
starker 3. Platz!
In Hamburg bei der „Waterkant-Trophy“ war es Andreas Schendel,
der es von 298 Teilnehmern auf den 17. Platz schaffte. Im Zusatzeinzel schaffte er es sogar noch eine Platzierung weiter auf Rang
9 von 157 gestarteten Herren.
Dies sind einige Ihrer Vorteile:
V.li.:
David Eisenacher, Andreas Schendel, Christina Mensing und Thorsten Rösler
• Kostenloses Girokonto mit attraktiver Guthabenverzinsung1
• Individuell und sicher – profitieren Sie von Sonderkonditionen bei unserem Kredit
• Kostenlose Visa Classic-Karte mit Gratis-Cash deutschlandweit 2
Andreas Schendel (1) unterstützt Patrick Martinetz (2) in seinem Spiel bei der
„Waterkant-Trophy“ - Schreiber ist SPORT1-Experte Thomas „Shorty“ Seyler (3)
Grützmacher, Nick
Telefon:0160 3617709
2421 TAB TB_PP_14_807_CB AZ Wolfsburg PP 1017.indd 1
AUSGABE
4 | 2 0 14
Alle Vorteile finden Sie unter
www.targobank.de/
partnerprogramm
(1) Bei regelmäßigem Gehaltseingang von mindestens 600,– EUR in einem Betrag oder ab einem kontinuierlichen Guthaben von 2.500,– EUR bei
der TARGOBANK. Es gelten die Konditionen laut Preis- und Leistungsverzeichnis. Dieses Angebot gilt nur für Mitarbeiter bzw. Mitglieder
der Kooperationspartner der TARGOBANK.
(2) Gutschrift der Jahresgebühr, Hauptkarte 30,– EUR, Zusatzkarte 15,– EUR, im 1. Jahr auf Ihr Kreditkartenkonto. Mit Gratis-Cash können
Sie an jedem Bankautomaten mit Visa-Logo in Deutschland kostenlos Geld abheben. Alles, was Sie dafür benötigen, ist ein Girokonto mit
einem monatlichen Geldeingang von mindestens 600,– EUR in einem Betrag bei der TARGOBANK. Für die Kreditkarte muss eine Lastschrifteinzugsermächtigung von diesem Girokonto bestehen.
Ansprechpartner Dart
14
Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch in der Filiale oder bei
Ihnen zu Hause.
AUSGABE
4 | 2 0 14
PP1017 - 11 2014
Kostenlose Servicenummer
TARGOBANK Partner-Programm:
0800 - 73 76 22 22
(Mo.- Fr. 8.00 -20.30 Uhr,
Sa. 10.00 -14.00 Uhr)
27.11.14 13:47
15
F ec ht e n
WM-Titel mit
Nationalmannschaft
Die VfL-Fechterin Bärbel Gorius nahm vom 20. – 26. Oktober 2014
an der Weltmeisterschaft in Debrecen/Ungarn mit der Nationalmannschaft und im Einzel teil.
Fünf Mannschaften hatten im Damen-Florett gemeldet.
Eine Mannschaft setzte sich aus drei Altersklassen zusammen, ab
50 Jahre, 60 Jahre, 70 Jahre plus drei Ersatzfechterinnen.
Der erste Durchgang gegen Großbritannien endete mit einem 24:19
für Deutschland. Hier konnte Gorius als letzte Fechterin (Staffettenfechten) der Mannschaft erfolgreich ihr Gefecht mit 5:0 abschließen
und somit zum Sieg des Länderkampfes bedeutend beitragen.
Gegen Finnland gewann Deutschland eindeutig mit 24:6 Treffern.
Anschließend wurde Frankreich mit einem 30:14 bezwungen.
Spannend ging der Länderkampf gegen die USA aus. Deutschland
führte vor dem letzten Gefecht mit acht Treffern, verlor dann aber
im Sudden Death 28:27 ganz knapp.
Mit drei hohen Siegen und einer Niederlage gewann Deutschland
Dank des besseren Trefferverhältnisses Gold.
Im Florett- Einzelwettbewerb focht Bärbel Gorius in ihrer Vorrunde
(es gab drei Vorrunden a 5 Fechterinnen) ohne Niederlage und
setzte sich in der Setzliste auf Rang 1. Dadurch bekam sie für die
folgende KO-Runde ein Freilos. In der zweiten KO-Runde (letzte
8) traf sie auf die Engländerin Kristin Payne. Dieses Gefecht verlor
Gorius mit 7:9 Treffern und verpaßte somit die Bronzemedaille.
Nachwuchs erfolgreich
Beim Butjer-Fechtturnier für Schüler und Jugendliche in Hannover
konnten Lara Goldmann, Alena Carius und Paul Olbrich vordere
Plätze erringen. Dieses Turnier ist ein Qualifikationsturnier für die
niedersächsische Rangliste. In der B-Jugend (Jahrgang 20O2) wurde Lara Goldmann mit nur einer Niederlage in sechs Gefechten
Siegerin.
Alena Carius konnte in der Schülerinnenklasse einen guten zweiten
Platz belegen. Paul Olbrich landete in der B-Jugend (Jahrgang
2001) auf Platz 6.
Offene Berliner
Senioren-Meisterschaften
Die routinierte Senioren-Fechterin Bärbel Gorius konnte bei den
offenen Berliner Meisterschaften ihren Titel mit dem Forett erfolgreich verteidigen. Es fochten alle Fechterinnen ab 40 Jahre in
einer Runde.
In der Gesamtwertung kam sie mit 7 Siegen und 3 Niederlagen auf
Rang 5. Gegen die 40-jährige Ungarin Gyökeresne konnte Gorius
einen 5:4 Sieg erringen. In ihrer Altersklasse AK 4 wurde sie eindeutig Berliner Meisterin.
Im Florett- Einzelwettbewerb focht Bärbel Gorius in ihrer Vorrunde
(es gab drei Vorrunden a 5 Fechterinnen) ohne Niederlage und
setzte sich in der Setzliste auf Rang 1. Dadurch bekam sie für die
folgende KO-Runde ein Freilos. In der zweiten KO-Runde (letzte
8) traf sie auf die Engländerin Kristin Payne. Dieses Gefecht verlor
Gorius mit 7:9 Treffern und verpasste somit einen Medaillenplatz.
Ansprechpartner Fechten
Strobel, Thomas
Telefon: 05366 5567
E-Mail: TCNMSTROBEL@yahoo.de
16
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
17
t
Förderspor
Erfolge für Reinstein
und Fahrenkamp
Vom 14. bis 16. November 2014 fand in Riesa die Deutsche Kurzbahnmeisterschaft im Schwimmen (25m Bahn) des Deutschen
Behindertensportverbandes e.V. statt.
Es nahmen 145 Aktive aus dem gesamten Bundesgebiet teil.
Die beiden Schwimmerinnen Aileen Reinstein (Jg. 2000) und Anne
Fahrenkamp (Jg. 1999), die im Landeskader des Behinderten-Sportverbandes-Niedersachsen e.V. sind, konnten auf diesem Wettkampf
ihre Bestleistungen toppen und jeweils zwei Qualifikationszeiten
für die Internationale Deutsche Meisterschaft, die im April 2015 in
Berlin stattfindet, erreichen.
Fußball
Die Ergebnisse:
Anne Fahrenkamp (Jg. 1999, Jugend B):
100 m Rücken 3. Platz, 50 m Rücken den 6. Platz.
Aileen Reinstein (Jg. 2000, Jugend B):
Jeweils hervorragende 4. Plätze über 50 und 100 m Brust.
Sie konnte dabei ihre persönlichen Bestzeiten enorm verbessern.
Robin Waleka (Jg. 2004, Jugend D):
50 m Brust 2. Platz, 100 m Brust 3. Platz.
Robin ist unser jüngstes Talent. Auch er verbesserte bei seiner Premiere seine Bestzeiten, hatte jedoch deutlich weniger Konkurrenz
als die beiden anderen.
Vereinstrainer Dieter Dettmer und Landestrainerin Regine Bräuer
freuten sich über diese Leistungssteigerungen.
Verkaufsstart neuer
Kalender VfL-Frauen
Derbysieger, Spitzenreiter
– HEY! HEY!
Auch in diesem Jahr haben es sich die Wölfinnen nicht nehmen lassen, vor der Kamera zu posieren und einen Kalender zu
produzieren.
Über „einen hochverdienten Erfolg“ freut sich U19-Trainer Hagen
Schmidt am ersten November-Wochenende mit seinem Team, von
einem „harten Stück Arbeit“ sprach U17-Coach Manfred Mattes
am selben Tag.
Diesmal gibt es einen exklusiven Einblick in den Trainingsalltag der
Frauen. Neben dem Kraftraum und der Physiotherapie kann sogar
ein Blick in die Kabine geworfen werden - Orte, an die normalerweise keine Kamera kommt. Ein Muss also für jeden Fan der Grün-Weißen. Egal ob zu Nikolaus oder zu Weihnachten, der Kalender ist als
Geschenk bestens geeignet. Es warten 13 Hochglanzmotive, die
nicht nur die Routiniers, sondern auch einige Neuzugänge zeigen.
So haben sich beispielsweise auch Isabel Kerschowski, Babett
Peter und Caroline Hansen ablichten lassen. Erwerben kann man
den Kalender für 9,95 Euro sowohl im Fanshop an der Arena, als
auch in der Fan-Welt in der Citygalerie und im Onlineshop.
Beide Nachwuchsmannschaften hatten zuvor einen wichtigen Sieg im
Rennen um die vorderen Plätze in ihren Bundesliga-Staffeln errungen.
Umso schöner, dass diese Erfolge auch noch jeweils im Derby gegen
die Vertretungen von Eintracht Braunschweig gelangen. Die U19 holte
einen 5:2-Sieg gegen die Gelb-Blauen, die U17 machte es etwas spannender und fuhr die drei Punkte beim 2:1-Erfolg erst zwei Minuten vor
Abpfiff ein – entsprechend groß war die Freude über den Dreier. Durch
die Derby-Siege schoben sich sowohl die A- als auch die B-Junioren auf
die jeweilige Spitzenposition in ihrer Bundesliga-Staffel.
U19 – Citypress24
Ansprechpartner Fußball
Auszug aus dem Kalender:
Alex Popp
Heling, Volker
Telefon: 05361 773285
V.li.: Anne Fahrenkamp, Aileen Reinstein, Robin Waleka
Ansprechpartner Fördersport
Dettmer, Angelika
Telefon: 05363 3747
18
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
19
ben
Gewichthe
Handball
WeihnachtsKraftdreikampf Turnier
Jugendmannschaften
machen sich auf den Weg
Mittlerweile ist es schon Tradition, dass die Abteilung Gewichtheben einen Weihnachts-Kraftdreikampf ausrichtet.
Mit der 4. Ausgabe „dabei“ gehen wir sportlich auf das Jahresende
zu. Das Handballteam bedankt sich an dieser Stelle bei allen, die
sich auf und neben dem Handballspielfeld engagiert haben.
Eingeladen sind abteilungsübergreifend alle Sportler, die sich in
den Disziplinen Kniebeuge, Bankdrücken und Kreuzheben messen
wollen. Neben dem sportlichen Ehrgeiz steht natürlich auch der
Spaß im Vordergrund.
Los geht der Wettkampf am 19.12.2014 um 17 Uhr. Vorher um
16:30 Uhr findet das Wiegen im Trainingsraum der Gewichtheber
(im Leistungszentrum) statt.
Interessierte können sich unter gewichtheben@vfl-wob.de oder in
der Teilnehmerliste im Trainingsraum anmelden. Falls noch jemand
Tipps zur Vorbereitung braucht, stehen die Trainer Bernd Ischt und
Jürgen Negwer gern zur Verfügung. Wir freuen uns wieder auf
eine rege Beteiligung der anderen Abteilungen und wünschen den
Athleten bis zum Wettkampf eine erfolgreiche Vorbereitung.
Wir freuen uns sehr, dass es uns in diesem Jahr gelungen ist,
neben dem Handballspiel viele Aktivitäten gemeinsam zu unternehmen: Mittsommerfest, Volleyballturnier, Rasenturnier-Ehmen,
Beachhandball, Internationales Handballturnier in Garrel, Wolfsburger-Staffelmarathon, Kids-Day sowie das bevorstehende gemeinsame Weihnachtstraining und Wintergrillen, werden sich fest
etablieren und weiter für einen guten Zusammenhalt in unserer
großen Handballgemeinschaft sorgen.
Auch im Namen der Mädchen und Jungen aus den Kinder- und
Jugendteams sagen wir „Dankeschön“ ganz besonders den Eltern für ihre Unterstützung. Ohne ihre tatkräftige Hilfe bei vielen
Veranstaltungen und als Fahrdienst zu den Spielen wäre nur halb
so viel möglich gewesen!
Erfolgreich beim KrassFit
Challenge BERLIN
Auch der tiefste Matsch und die höchsten Hindernisse konnten
unsere drei Jungs nicht aufhalten. Nach 1:40h liefen sie durchs
Ziel der Krass Fit Challange Berlin City. Dabei handelt es sich um
einen Extrem-Hindernislauf, den es als Team zu meistern gilt. Man
muss Grenzen überwinden – mental und körperlich. Die Strecken
variieren von 6 bis über 26 Kilometer.
Angeführt von Dennis Masloch haben sich unsere Jungs gut geschlagen und die Fahnen unter den 5000 Teilnehmern hochgehalten.
Im Sonderevent (Gewichte heben, Seilziehen und Traktorreifen
drehen) erreichte Dennis sogar Platz zwei und Rene Platz drei.
Glückwunsch Männer – für nächstes Jahr ist geplant, mit einer
größeren Mannschaft seitens des VfL Wolfsburg anzutreten.
Wir sehen, dass es immer schwieriger wird, neben der Schule und
anderen Verpflichtungen den Sport unter einen Hut zu bekommen.
Und gerade in dieser heutigen Zeit, wo die Forderung: „Kinder und
Jugendliche brauchen mehr Bewegung“ lauter wird, bieten wir
beim Handball einen hervorragenden Ausgleich. Wir fördern die
persönliche Entwicklung der Mädchen und Jungen. Dabei stehen
nicht nur Leistung und Wettkampf im Mittelpunkt, sondern leben
von Werten und Verhaltensweisen in unserer Gemeinschaft sind
uns ebenso wichtig ohne den Spaß aus den Augen zu verlieren.
Die Zeiten haben sich auch dahingehend geändert, dass sich die
Hallen nicht automatisch mit neuen handballbegeisterten Kindern
und Jugendlichen füllen. Auch hier müssen wir künftig neue Wege
gehen und Anstrengungen unternehmen und nehmen Kurs auf
einen nachhaltigen und erfolgreichen Neuaufbau der Kinder- und
Jugendmannschaften.
Ansprechpartner Gewichtheben
Zaretzke, Uwe
Telefon: 0152-22995614
Langfristig möchten wir mit einer erfolgreichen Jugendarbeit das
Fundament für den Übergang in den Leistungsbereich und Breitensport der Seniorenteams stellen.
Wie das geht? Nur gemeinsam!
Dafür haben Trainer/innen und Betreuer/innen ein Jugendkonzept
erarbeitet, dass die Strukturen, den Weg und das Ziel der Nachwuchsarbeit im Handball für ALLE: Handballer, Trainer, Spieler,
Betreuer, Eltern, transparent darstellt.
Durch Ideen der Mädchen, Jungen und Eltern soll sich das Jugendkonzept weiter entwickeln und mit Leben gefüllt werden. Für alle
Interessierte wird das Konzept auch auf den Handballseiten der VfL
Homepage zu sehen sein.
Ergebnisse HandballSaison 2014/2015
1. Damen
Mit 6:0 Punkten sind die 1. Damen auf dem dritten Platz in der
Tabelle der Oberliga.
Die Saison startete mit einem hart erkämpften Auswärtsspiel gegen
HSG Plesse. Nachdem sich die Konzentration in der VfL Deckung
verbesserte, änderte sich das das Spiel im Angriff und es wurden
klare Torchancen herausgespielt. Das Saisonauftaktspiel endete mit
zwei Punkten im Gebäck bei einem Endstand von (21:24).
Auch die zweite Partie bei der SG Zweidorf/Bortfeld konnten die
Damen mit (17: 27) Toren für sich entscheiden. Am Anfang lagen
die VfL Spielerinnen mit 0:3 hinten. Nach und nach kämpften sie
sich heran und konnten über schnelle Tore in Führung gehen und
die 2 Punkte sicher nach Wolfsburg bringen.
Das Team um Joschi Malcher-Martinson empfing beim ersten
Heimspiel den Neuaufsteiger SC Germania List und mit (28:20)
Treffern kassierten die Spielerinnen erneut die Punkte in der noch
jungen Saison ein.
27.09.14
Hart erkämpfter Auswärtssieg
der 1. Damen in Plesse
(21 : 24)
18.10.14
Erfolgreich im Heimspiel
gegen Neuaufsteiger
SC Germania List (28 : 20)
12.10.14
2. Auswärtsspiel und 2. Sieg
gegen SG Zweidorf/Bortfeld (17 : 27)
Trainer und Betreuer erarbeiten Jugendkonzept
l.v: Jens Wöhner, Heimo Rössel, Kerstin Müller
r.v: Meike von Haken, Anke Zaruba-Siegmund, Angelika Dettling
V.li.:
Marvin, Rene, Dennis
20
Wir wünschen uns, dass wir euch für diese Entwicklung beim
Handball begeistern können und würden uns sehr freuen, uns auf
diesem Weg aktiv und engagiert zu unterstützen.
Die erfolgreiche Entwicklung der Kinder zu begleiten ist sehr spannend und im Austausch mit den dem Abteilungsteam macht das
Engagement viel Spaß an kleinen und großen Aufgaben mitzuwirken, auch wenn man nicht die Handballregeln beherrscht ;-).
Also: Wer hat Lust, beim nachhaltigen Neuaufbau eines erfolgreichen Jugendbereiches und Neuausrichtung der Handballabteilung
mitzuwirken?
Wir freuen uns auf euch, seid dabei!
Nähere Informationen gibt gern: Jens Wöhner • mobil: 0170-7679023
email: jugend@handball-wolfsburg.de
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
21
Handball
Handball
2. Damen
Mit 6:4 Punkten sind die 2. Damen auf den vierten Tabellenplatz
in der Regionsoberliga.
Das erste Saisonspiel konnten die Spielerinnen noch nicht für sich
entscheiden und verloren das erste Auswärtsspiel gegen BTSV
Eintracht Braunschweig knapp mit (22:20) Toren.
Das anschließende Heimspiel wurde leider auch zu einem Auswärtsspiel, da aufgrund einer möglichen Bombenentschärfung die
Spiele nicht in unserer Heimhalle, BBS I, sondern in Fallersleben
stattfanden. Großes Manko in dem Spiel gegen Lehre waren die
vielen vergebenen Chancen und so reichte es nur zu einem Endstand von (18:20).
Um den Fehlstart wettzumachen, musste jetzt unbedingt der erste
Sieg her! Nach Unsicherheiten zu Spielbeginn hielten die VfL-Spielerinnen Schandelah/Sickte mit sicherem Tempospiel in Schach und
führten in der 1. Halbzeit mit 5:17 Toren. Die Taktik von Trainerin
Britta Meyer, die 2. Halbzeit konsequent weiterzuspielen und das
Tempo hochzuhalten, ging mit einem (17:35)Torverhältnis auf.
Insgesamt war das Heimspiel gegen den MTV Weferlingen eine
Partie auf mäßigem Niveau, die wir letztendlich mit (26:22) Zählern
für uns entscheiden konnten. Nach dem Spiel sagte die Trainerin
Britta Meyer erleichtert: „Letztendlich zählen nur die beiden gewonnenen Punkte...“
Das Auswärtsspiel gegen die jungen Peinerinen begann sofort mit
hohem Tempo und verlief bis zum 7:7 sehr ausgeglichen. Nach dem
Ausgleich war unser Angriffsspiel gut strukturiert. Der Schlüssel
zum Erfolg war jedoch, dass die Abwehr viel sicherer stand und
der gegnerische Angriff sich immer wieder in unserer Abwehr
festbiss. Letztendlich gingen die Punkte, bei einem Torverhältnis
von (24:29), nach Wolfsburg.
21.09.14
Niederlage beim Saison-Auftaktspiel in BTSV Eintracht
Brauschweig(22 : 20)
12.10.14
2 Punkte bei mäßigem
Spielniveau gegen
MTV Weferlingen (26 : 22)
28.09.14
Heimspiel gegen Lehre wegen
Bombenalarm ein Auswärtsspiel(18 : 20)
18.10.14
Auswärtssieg in Folge mit
hohem Tempo gegen MTV VJ
Peine (24 : 29)
04.10.14
1. deutlicher Sieg gegen Gastgeber SG Sickte/Schandelah (17 : 35)
3. Damen
Mit 2:6 Punkten sind die 3. Damen auf dem neunten Tabellenplatz
in der Regionsliga.
In den beiden ersten Partien gegen TSV Schöppenstedt und MTV
Vorsfelde kamen die Spielerinnen der 3. Damenmannschaft noch
nicht richtig ins Spiel und gingen mit zwei Niederlagen in Folge
vom Feld.
Das neu formatierte Team präsentierte sich in ihrem dritten Saisonspiel gegen HSG Weyhausen/Tappenbeck um einiges stärker als bei
den Spielen zuvor. Das Spiel begann zunächst sehr ausgeglichen
und keine der Teams konnte sich absetzen. Das Spiel wäre auch
beinahe zu unseren Gunsten gekippt, doch wir scheiterten an der
starken Torfrau des Gegners. Das Spiel endete mit einem knappen
(15:16).
Nach drei Niederlagen konnte die 3. Damen dann den ersten Sieg
verbuchen. Beim Auswärtsspiel gegen den SV Groß Oesingen
lag der VfL nach der Halbzeit mit 5:8 klar hinten, da die Chancen,
wie in den vorigen Spielen, leider nicht gut genutzt wurden. In der
zweiten Hälfte des Spiels schien der Knoten der 3. Damen dann
endlich geplatzt und so standen wir als ein geschlossenes Team
22
auf dem Feld und kassierten die langersehnten Punkte bei einem
Spielstand von (13:15) ein.
28.09.14
Schwacher Saisonstart gegen
TSV Schöppenstedt
( 7 : 22)
12.10.14
Neuformiertes Team verlor
nur knapp gegen HSG Wey./
Tappenb.(15 : 16)
04.10.14
Als Gast beim MTV Vorsfelde
keine Chancen erhofft
(27 : 11)
18.10.14
1. Sieg konnte gegen den SV
Groß Oesingen verbucht werden
(13 : 15)
1. Herren
Mit 2:2 Punkten sind die Herren auf dem fünften Tabellenplatz in
der Regionsklasse.
11.10.14
Niederlage beim Auftaktspiel
gegen den Gastgeber Stöcken II
(19 : 16)
19.10.14
Heimsieg mit Spielbiss zum
Ende gegen ZSV Brome (32 : 25)
In diesem Jahr ist die Saison unserer E-Jugend zweigeteilt. In der
Hinrunde geht es um eine Platzierung in einer Tabelle, in der Rückrunde wird wie in der vergangenen Saison in Turnierform gespielt.
In diesen Turnieren messen sich jeweils drei Mannschaften in Jeder-gegen-Jeden-Spielen. Das Besondere in diesem Jahr ist, dass
die Tabelle der Hinrunde dafür genutzt wird, um das Leistungsniveau der Turnierspiele ausgeglichen zu gestalten. Die Mannschaften
der oberen Tabellenhälfte und die Mannschaften der unteren Tabellenhälfte treten in den Turnierspielen jeweils gegeneinander an.
Nach den ersten Spieltagen in der Hinrunde belegt unsere E-Jugend
dabei nach zwei Siegen und einer Niederlage einen ganz hervorragenden zweiten Tabellenplatz!
Die Minis, unsere Kleinsten zwischen 5 und 7 Jahren, nehmen nun
auch erstmal an der Spielfestserie der Region teil. Nachdem sich
im letzten Jahr die Gruppe der Minis im VfL stabilisiert hat und nun
inzwischen 10-15 Kinder groß ist, sammeln die Jungs und Mädchen
erste Erfahrungen im Handballspielen. Der Spaß steht dabei natürlich ganz weit im Vordergrund. Daher sind die Spielfeste auch als
„Vielseitigkeitsturniere“ mit viel Platz zum gemeinsamen Toben
aufgebaut! Die Handballregeln spielen noch eine untergeordnete
Rolle… ;-)
Vor dem ersten Spielfest noch etwas unsicher, zeigen die kleinsten
Handballer nach zwei Teilnahmen inzwischen große Begeisterung
und Freude am gemeinsamen Sport.
Guter Saisonstart für
unsere Jugend
Alle fünf Jugendmannschaften konnten in Ihren ersten Spielen der
neuen Saison erste positive Erfahrungen sammeln.
Während die „etablierten“ Teams, die Mädchen und Jungs der
D-Jugend bisher alle Ihre Punktspiele gewinnen konnten, sammelten unsere „Größten“, die C-Jugend, und unsere „Kleinsten“, die
Minis, ihre ersten Erfahrungen im Spielbetrieb.
Auch die E-Jugend überzeugte im bisherigen Saisonverlauf durch
tolle und begeisternde Handballspiele.
Weilbliche D Jugend
Männliche E Jugend
Ansprechpartner Handball
Plagge, Frank
Als „jüngerer“ Jahrgang in ihrer Altersklasse geht es für unsere
männliche C-Jugend in dieser Saison um erste Erfahrungen als
eigenständige Mannschaft in dieser C-Gruppe. Leider ist der Kader
noch immer recht klein, so dass bei den Punktspielen durch Spieler
der D-Jugend „aufgefüllt“ werden muss. Trotz dieser Schwierigkeit konnten die ersten Spiele durch viel Einsatz, Spielfreude und
mannschaftliche Geschlossenheit teilweise sehr spannend gehalten
werden. Die Jungs wollen in dieser Saison viel lernen und gestärkt
in das nächste Jahr gehen.
Telefon: 05361 55303
Auch die Mädchen der C-Jugend sind in dieser Saison nur mit einem
ganz kleinen Kader ausgestattet. Sie haben sich aber anders als die
Jungs dazu entschlossen, die Saison nur mit intensivem Training
gemeinsam mit der D-Jugend und Trainingsspielen zu gestalten,
um in der nächsten Saison gut gewappnet wieder anzugreifen.
Für unsere beiden D-Jugendmannschaften, sowohl die Mädchen
als auch die Jungs, läuft die Saison bisher perfekt: jeweils vier
Spiele - vier Siege!
Der Fleiß, das Engagement, das Training und der Spaß am Handball macht sich bei beiden Mannschaften auch auf dem Spielfeld
bemerkbar…
AUSGABE
4 | 2 0 14
Minis
AUSGABE
4 | 2 0 14
23
J ud o
Judo
Judoka starten in der
1. Bundesliga
Judoka bestehen
Gürtelprüfung
Medaillen bei Bezirks –
Einzelmeisterschaft
Starterlaubnis für Danny Karolek und Mohamed Raouafi, 2015
in der 1. Bundesliga Judo für den Verein „Judo mit Holle“ zu
kämpfen.
Am 23.10.2014 absolvierten 31 VfL-Judoka im Dojo die Kyprüfung. (Kyu = Schülergrad) (DAN = Meistergrad).Nach mehreren
Monaten harten Trainings und ständigem Lernen der Japanischen
Wörter für Wurf- und Bodentechniken sowie der Fallübungen
schafften es 31 Judoka, den nächsten Kyugrad zu erreichen.
Bei den Bezirksmeisterschaften der U15 in Dransfeld am
11.10.2014 schickte der VfL drei Teilnehmer auf die Matte.
Nachdem Holle den Aufstiegskampf gegen JC Mönchengladbach
gewonnen und Bochum besiegt hatte, sind sie Teilnehmer der 1.
Bundesliga. Karolek und Raouafi unterstützen die Mannschaft in
Holle und sind somit startberechtigt.
Sichtlich nervös traten die Judokas vor die Prüfer. Aber alles klappte
hervorragend und Eltern, Großeltern standen im Dojo an der Matte
und gratulierten den Prüflingen.
Folgende Ergebnisse:
8. Kyu (weiß/Gelber Gürtel): Piero Piarba, Fabian Roff, Linus
Kreye, Maximilian Schulze, Wiktoria Kazmierzak, Aaron Graff,
Levin Luca, Victoria Bogun, Dalia Lazoi, Maik Grüning, David
Correia, Anna Kaußel
7. Kyu (gelber Gürtel): Maximilian, Radowsky, Felix Joseph, Tom Ziegert, Berenike Krüger, Artur Loginov, Linus
Kalla-Münchmeyer
6. Kyu (gelber/orange Gürtel): Finn und Daniel Kipker, Tom
Scholz, Alexander Loginov, Magnus Janeck, Leon Klisz
5. Kyu (oranger Gürtel): Wladislaw Jarschin, Sönke Riechel,
Torben Bittner, Lucien Andrade
4. Kyu (grün/Orange Gürtel): Till Herter
3. Kyu (grün Gürtel): Ryk Geffers, Maximilian Menzel
Betreuer waren Justin Hilger, Lukas Kreidler und Niklas Jentsch.
Daniel Kiepker ging in der Gewichtsklasse 34kg an den Start und
gewann durch den schnellsten Sieg des Tages in nur drei Sekunden
mit einem Ippon durch O-Soto-Otoshi. Auch den folgenden Kampf
konnte er mit einem Yuko gewinnen. In seinem Finalkampf gewann
er durch Kiken Gachi und freute sich über Platz eins.
Maximilian Menzel gewann in der Gewichtsklasse 45kg einen
Kampf durch Wazari, verlor im Finale einen Kampf mit einem Ippon
und belegte somit den zweiten Platz.
Till Herter (Gewichtsklasse 40kg), der durch ein Kiken Gachi (Sieg
durch Aufgaben) verlor, belegte den dritten Platz.
Alle drei Teilnehmer qualifizierten sich damit für die Landes-Einzelmeisterschaften in Hannover.
Bodenturnier in
Halle an der Saale
Am 28.09.2014 reisten Christina und Danny Karolek sowie Mirko
Paeger zum 2. Bodenturnier der Männer und Frauen nach Halle
an der Saale.
Karolek in Gelben Gi
In der Klasse bis 81 Kg konnte sich Danny Karolek durch schöne
Hebel- und Haltetechniken bis in das Finale vorkämpfen. Dort traf
er auf Mike Forster vom Verein Randori Leipzig. Hier gewann Danny
vorzeitig durch eine Würgetechnik und sicherte sich somit Platz
eins.
Hochmotiviert startete er in der „Open-Klasse“, bei der es um die
begehrte Trophäe ging. Hier bezwang er auf dem Weg ins Finale
Gegner, die sogar über 100Kg wogen. Im Finale wartete der Lokalmatador des SV Halle, Marc Burmeister. Beide zeigten einen schönen
Kampf über die volle Zeit. Im „Golden-Point“ bewies Danny größere
Willensstärke und zwang seinen Gegner durch eine Würgetechnik
zur Aufgabe und sicherte sich die begehrte „Open-Trophäe“.
Alle sind stolz – Prüflinge, Trainer und Familie
Karolek Internationaler Deutscher Meister
Am 11.10.2014 kämpfte Karolek in Wittlich in der Eventum Halle
um die internationale Deutsche Meisterschaft im Brazilian Jiu
Jitsu und gewann Gold.
Danny Karolek startete in der Gewichtsklasse bis 85.5kg.
Im Finale wartete der starke Franzose „Hanck Joe Luiz“ vom Verein
Fight Team Impact.
Beide schenkten sich nichts. Karolek bekam seinen Gegner zweimal
in eine schöne Armhebeltechnik, diese fand jedoch nicht seinen
Abschluss. Karolek war nun nach Punkten vorn und bekam seinen
Gegner in eine vom Judo aus gewohnte Haltetechnik und lies seinen Gegner nicht mehr los! Somit sicherte er sich die wichtige
Goldmedaille.
„Als ich meinen Gegner in den entscheidenden Sekunden festhielt,
dachte ich an die Worte des Trainers: “Wenn du deinen Gegner
im Haltegriff hast, musst du so gut sein, dass er nicht mehr rauskommt“ so Karolek“.
In Topform
V.li.: Christina Karolek mit kindern, Danny Karolek und Mirko Paeger
Trainingszeiten
Trainiert wird am Elsterweg 5 im Dojo des Leistungszentrums.
Es kann jeder mitmachen; einfach kommen und Ausprobieren.
Montag
17:00-18:30 Judo bis 14 Jahre (auch Krabbeljudo)
18:30-20:00 Judo ab 14 Jahre
Dienstag
15:30-16:30
16:30-18:00
16:30-18:00
19:00-21:00
Mittwoch
18:30-19:30 Judotraining für Menschen
mit Behinderung
20:00-21:30 Judo Fitness Training ab 16 Jahre
Donnerstag
17:00-18:30 Judo bis 14 Jahre (auch Krabbeljudo)
18:30-20:00 Judo ab 14 Jahre Wettkampftraining
Freitag
17:30-19:00 Judo Wettkampftraining für alle
19:30-21:00 Judo Fitness Training ab 16 Jahre
Krabbeljudo ab 4 bis 7 Jahre
Judo mit NLZ GmbH
Judo bis 14 Jahre für alle Kinder
Judo ab 14 Jahre Wettkampftraining
Christina Karolek startete in ihrem ersten Judoturnier in der Klasse
bis 63 Kg.
In ihrem ersten Kampf sammelte sie Erfahrung, denn sie musste
gegen die Ü40 Weltmeisterin Sylvia Stube kämpfen (der späteren
Siegerin). Im zweiten Kampf schenkten sich beide nichts, diesen
musste Christina am Ende leider auch sehr knapp an Sophie Stiller
(später Platz zwei) abgeben.
Nun ging es um Bronze. Innerhalb von einer Minute bekam sie ihre
Gegnerin in einen Haltegriff. Aus dieser Position setzte Christina
einen Würger an und zwang ihre Gegnerin zur vorzeitigen Aufgabe.
Somit sicherte sie sich den dritten Platz.
Mirko Paeger bekam zum Auftakt sehr starke Gegner. Er zeigte
schöne Techniken, die jedoch leider nicht zum Abschluss kamen
und musste seine Kämpfe abgeben.
Beim Kampf um Platz drei zeigte Mirko seine Erfahrung und zwang
den Gegner Ludger Holters vom Uni-Sport zu Fehlern. Er nutze
diese und konnte somit Bronze für sich entscheiden.
Krabbeljudo mit Trainern
Ansprechpartner Judo
Jean-Jacques Komosinski
Telefon: 0160 5540893
24
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
25
K y ûd ô
Kyûdô
Im fünften Jahr erfolgreich
Mitte September stand mit der Teilnahme von gleich zwei Wolfsburger Kyudoka bei der Enteki-DM gleich der nächste Höhepunkt
an. Hans-Berndt Prüfer und Markus Hanssler machten sich bei
noch akzeptablen Wetter auf den Weg nach Dresden. Unterwegs
lagen schon die ersten, teils schweren Gewitter auf der Lauer, die
sie das ganze Wochenende dann auch nicht aus den Augen lassen
sollten. In Dresden waren Schützen aus dem ganzen Bundesgebiet vertreten, darunter einige Bekannte von der letztjährigen
Deutschen Meisterschaft, die bekanntlich wir ausgerichtet hatten.
Pünktlich zum Trainingsbeginn am Samstag setzte der Regen ein,
der manchmal sintflutartig auf unser großes Schießzelt prasselte.
Das Training wurde mehrfach für längere Zeit unterbrochen, weil
an ein Holen der Pfeile nicht zu denken war. Die Stimmung aller
Teilnehmer reichte von stoischer Gelassenheit bis leichtem Ärger,
aber ändern konnte keiner was.
Der Sonntag zeigte sich zunächst trocken, aber mit Beginn des
Turniers zeigte Petrus sich wieder von seiner weinerlichen Seite.
So verschob sich der Start zunächst. Irgendwann beschloss die
Turnierleitung, den Wettkampf im verkürzten Modus zu eröffnen.
Hans-Berndt und Markus konnten in den ersten beiden von fünf
Runden noch ganz gut mithalten. Die dritte Runde dagegen war
bei beiden mit einem bzw. keinem Treffer dann das Aus für die
vorderen Plätze. Letztlich konnte sich Markus mit dem immerhin
noch 6. Platz und Hans-Berndt mit dem 8. Platz immerhin noch
ganz achtbar aus Dresden verabschieden.
Mit der Siegerehrung kam dann, wen wundert’s, die Sonne raus.
kaum beachtet. Entsprechend ambitioniert gingen die Göttinger
an die shai (Abschusslinie). Diese Konzentration auf sich selbst
nutzte Markus für seine Zwecke. Ebenfalls hoch konzentriert und
am äußeren Rand der shai platziert schoss er eine konstante Runde
nach der anderen, völlig unbeobachtet von den Favoriten. Die ersten
40 Pfeile sind keine Herausforderung. Ab der Mitte etwa lässt
meist die Konzentration und die Kraft nach. Zwei Runden mit voller
Punktzahl aber hielten die Motivation und den Kampfgeist hoch. Die
Lokalmatadoren schienen ebenfalls gut dabei zu sein. Nach etwa
drei Vierteln des Wettkampfs kämpft nur noch Körper gegen Geist.
Am Ende war die Überraschung bei den Lokalmatadoren groß.
Markus beendete den Wettkampf mit sehr guten 66 Treffern vor
der Zweitplatzierten Dana Rotter mit 62 Treffer.
So war dann auch der Kommentar der Göttinger: „Beim nächsten
Mal haben wir aber ein Auge auf Dich!“
Gut gelaunt und äußerst zufrieden fuhr Markus nach einem anstrengenden Tag zurück in die Wolfsburger Gefilde.
Abschluss der
Bundesliga 2014
Üben mit der Gummizwille
Ansprechpartner Kyûdô
Telefon: 0170 5795990
Innerhalb unserer Abteilung hat sich nun schon zum vierten Mal
eine kleine Bundesligamannschaft gefunden – „Midori Ookami“,
zu deutsch: der Grüne Wolf.
101-Pfeile-Turnier
in Göttingen
Erfolgreiche Prüfungen
in Wardenburg
Der September brachte aber noch mehr erfreuliches. Zeitgleich
mit Hans-Berndts Prüfung fuhr Markus zum 100-Pfeile Turnier
nach Göttingen.
Mitte Oktober stellten sich Jürgen Land und Maik Klatt der Prüfung zum 3. Kyu in Wardenburg bei Osnabrück. Teilnehmer aus
dem ganzen Land und dem angrenzenden Nordrhein-Westfalen
stellten sich den Prüfern Sven Zimmermann (Renshi, 6. Dan),
Horst Neuber (5. Dan) und Jürgen Salomon (4. Dan).
26
„Versprochen, nur zwei japanische Begriffe werden wir heute verwenden, alles andere erklären wir mit deutschen Bezeichnungen“,
so Bettina Heine aus der Kyudoabteilung zur Begrüßung.
Hanssler, Markus
Doch das war noch nicht alles im September.
Hans-Berndt fuhr am 27./28. September nach Wiesbaden, um sich
der Prüfung zum 1. Kyu zu stellen. In den japanischen Kampfsportarten werden die unteren (zumeist farbigen) Graduierungen von unten
her gezählt. Demnach ist der 1. Kyu die höchste Graduierung vor
den Dan-Graden und nicht mal so eben im Vorbeilaufen zu machen.
Entsprechend aufwändig war die Vorbereitung. Am Sonntag stellte
er sich den drei Prüfern und konnte nach einer guten Leistung
zufrieden mit dem 1. Kyu nach Hause fahren. Wir gratulieren ihm
herzlich zur bestandenen Prüfung!!
Am Samstag um 12 Uhr begann der Kraftakt. 101 Pfeile lehnen sich
an die japanische Neujahrstradition an, wonach im alten Jahr die
Tempelglocke 100 Glockenschläge und im neuen Jahr ein Schlag
erklingen lässt.
Diese Anzahl an Pfeilen hoch konzentriert über einen Zeitraum von
fünf Stunden zu schießen erfordert neben Kraft vor allem einen
starken Willen. Im normalen Training werden so um die 30-40
Pfeile geschossen.
Schon vor Beginn merkte Markus, dass die Lokalmatadoren den
Sieg unter sich ausschießen wollten. Andere Schützen wurden
Schließlich konnten wir es kaum glauben, die Vorarbeit wurde belohnt: uns gelangen mit Pfeil und Bogen sogar Schüsse in Richtung
einer besonders großen Zielscheibe.
Vielen Dank.
Interkultureller
Frauensporttag
Knapp 60 Minuten lang hatten zehn Frauen im Rahmen des interkulturellen Frauensporttages die Gelegenheit, sich einen Einblick
in das japanische Bogenschießen zu verschaffen.
Worauf haben wir uns da eingelassen? Konzentration, Körperwahrnehmung und Körperspannung bis zum Sch(l)uss! Und das alles bei
langsam, fließender Bewegung!
Bundesliga im Kyudo heißt, dass an drei Terminen im Jahr 36 Pfeile
(3 x 12) geschossen werden. Das Ergebnis wird gemeldet und geht
in die Ligatabelle ein.
Dieses Jahr haben insgesamt 114 Mannschaften teilgenommen.
Unsere Gruppe erreichte einen ordentlichen 35. Platz mit insgesamt
51 Treffern.
Damit haben wir uns gegenüber den Vorjahren wieder verbessert,
aber noch nicht das Ziel erreicht, beste Mannschaft Niedersachsens
zu werden. Dazu haben gerade mal fünf Treffer gegenüber einer
Göttinger Mannschaft gefehlt.
Somit ist nun das Ziel für die kommende Bundesligasaison gesteckt.
Zum Vergleich – es gewann eine Mannschaft aus Köln mit sage
und schreibe 81 Treffern. Das bedeutet eine sehr gute Trefferquote
von 75 %!!
Prüfung in Wiesbaden
Leider ließ der unsägliche Bahnstreik unseren dritten Kyu-Anwärter
Marcel kurzfristig am Bahngleis stehen. Er hatte somit keine Chance
mehr, an Seminar und Prüfung teilzunehmen.
Wir gratulieren allen Wettkämpfern und Prüflingen zu ihren Erfolgen und Bemühungen. Selten haben wir einen solch erfolgreichen
Sommer und Herbst gehabt.
Die Wardenburger organisierten in guter altbekannter Weise ein
hochklassiges Seminar in entspannter Atmosphäre. Sven, Horst und
Jürgen nahmen die Prüflinge ordentlich ran. Taihai- und Technikübungen, Shitsu (was tun bei Fehlern) und theoretische Grundlagen
wurden gelehrt.
So gratulieren wir den beiden herzlich zur bestandenen Prüfung
und der damit einhergehenden Befähigung, auch außerhalb des
eigenen Dojos auf die volle Distanz zu schießen.
AUSGABE
4 | 2 0 14
Erste Erfahrungen mit dem Bogen
Es sah so einfach und leicht aus, als wir Bettina und Meike beim
Vorschießen zuschauten, fühlte sich aber ganz anders an, als wir
uns zuerst mit der Gummizwille durch die acht Bewegungsabläufe
bis zum Abschuss arbeiteten. Wir spürten uns deutlich und ein
„Puh“ war immer wieder mal wieder zu hören.
Beim „Tenouchi“ - die besondere Art, mit der linken Hand den
Bogen zu halten - hatten wir das Gefühl, Finger zu viel bzw. zu
wenig zu haben. Bettina und Meike „sortierten“ unermüdlich immer
wieder neu.
27
Leic ht athl et
tik
Leichtathle
Ehrung durch die
VfL-Fußball GmbH
Deutscher Meistertitel
Im Rahmen des Bundesligaspieles VfL Wolfsburg gegen Bayer
04 Leverkusen wurde der Leichtahtlet Sven Knipphals von der
Fußball GmbH für seine sportlichen Erfolge geehrt.
Im Rahmen des legendären Kö-Laufes in Düsseldorf fanden auch
die Deutschen Meisterschaften über 10km auf der Straße mit einem
sehr hochkarätigen und leistungsstarken Teilnehmerfeld statt.
Der VfL Wolfsburg war mit seinen Athleten Valentin Harwardt, Eike
Hübenthal und Alexander Krenz am Start.
Harwardt lief in einer Zeit von 30:54 Minuten in seiner Altersklasse
auf das oberste Podest und errang so den Titel des Deutschen
Meisters, in der Gesamtwertung aller Teilnehmer wurde er 21.
Seine persönliche Bestzeit überbot er nur um 10 Sekunden.
Krenz und Hübenthal liefen in der Männer Hauptklasse. Hübenthal
wurde mit einer Zeit von 33:43 Minuten 80. und Krenz mit 34:49
Minuten 100. der Hauptklasse.
In der Mannschaftswertung starteten die drei VfLer in der Hauptklasse und wurden 24 mit einer Zeit von 1:39: 26 Stunden.
Kurz vor dem Anpfiff würdigte Klaus Allofs, Manger der Fußball
GmbH, die sportlichen Erfolge von Sven. Er habe es in den letzten
beiden Jahren geschafft, sich in der Nationalmannschaft zu etablieren, stellte persönliche Bestleistungen über 100 und 200m auf,
wurde in diesem Jahr in der 4x100m Staffel Teameuropameister in
Braunschweig und errang die Silbermedaille bei der Europameisterschaft in Zürich.
Am 07.09.2014 wurde Valentin Harwardt Deutscher Meister über
die 10km Straßen Distanz in der Altersklasse M35.
ik
Saisonausklang
der VfL-Werfer
Beim Werfertag des TUS Bothfeld am 27.09.2014 zeigten sich
die VfL-Werfersenioren bei guten Witterungsbedingungen noch
einmal von ihrer besten Seite.
Priit Jögi (M55) war siegreich im Speerwerfen mit ausgezeichneten
39,63 m, im Diskuswurf mit 29,03 m und im Kugelstoßen mit 9,57 m.
Jürgen Bargmann (M70) entschied ebenfalls das Speerwerfen mit
guten 37,76 m für sich und wurde Zweiter im Diskuswerfen mit
28,13 m.
Gerhard Schönfeld, ebenfalls M70 musste sich mit Platz vier im
Speerwerfen mit ordentlichen 30,19 m gegen sehr starke Konkurrenz zufrieden geben, wurde mit 8,39 mZweiter im Kugelstoßen
und Dritter im Diskuswerfen mit 21,06 m.
Reiner Trumpitis (M65) ergänzte die Erfolgsbilanz mit dem Sieg im
Speerwerfen mit 19,18 m, Zweiter im Kugelstoßen mit 7,50 m und
Diskuswerfen mit 16,43 m.
„Ein recht erfolgreiches Jahr hat damit seinen Abschluss gefunden“, so das Resümee des Trainers Jürgen Bargmann.
V.li.: Denis Nolting, Nils Tolle,
Amelie Gienapp, Zoe Münch, Magnus und Lina Bunar, Anna Neyer, Lea Wehlauer
und Sven Knipphals
Ansprechpartner Leichtathletik
Günterberg, Uwe
Telefon: 05361 53946
E-Mail: leichtathletik@vfl-wob.de
V.li.:
Sven Knipphals, Dr. Peter Haase (Präsident des VfL Wolfsburg e.V.),
Thomas Röttgermann (Geschäftsführer der Fußball GmbH)
und Klaus Allofs (Manager der Fußball GmbH)
V.li.:
Eike Hübenthal, Alexander Krenz und Valentin Harwardt
V.li.: Gerhard Schönfeld,
Jürgen Bargmann (Trainer) und Priit Jögi
Check up vom Profi
Durch die Umstrukturierung der Trainingsgruppen trainiert jetzt
die U18/U20 unter der Leitung von Philip Meier. Dieser ermöglichte den Athletinnen und Athleten auch ein Profi-Check up.
Unser U18/U20 Sprintteam erhielt eine super Unterstützung durch
Top-Sprinter Sven Knipphals! Zum Start in die neue Saison 14/15
unter „neuem/altem“ Trainer haben die Sprinterinnen und Sprinter
ein komplettes Check up bekommen und jeder konnte einmal seine
Wehwehchen chiropraktisch behandeln lassen. Außerdem gingen
alle mit neuen Übungen und Ratschlägen nach Hause, umso mit
besten Voraussetzungen in die kommenden Trainingseinheiten und
Wettkämpfen starten!
Auch für die beiden Neuzugänge Zoe Münch und Nils Tolle, war
es eine Möglichkeit das gesamte Team am Sonntagvormittag noch
besser kennenzulernen.
28
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
29
n
rtensport / Rollku
e
d
n
i
h
e
B
d
n
Reha- u
stlauf
Offenes Landesschwimmfest 2014
Das Landesschwimmfest 2014 wurde am 12.Oktober in Braunschweig veranstaltet. Unser Meisterschwimmer Martin Müller war
für unsere Abteilung wieder auf Titeljagd und das sehr erfolgreich.
Er startete in 3 Disziplinen über verschiedene Distanzen.
Erste Plätze erreichte Martin Müller über 50 m Brust, 100 m
Brust, 50 m Rücken und 100 m Rücken sowie 50 Freistil und 100
m Freistil. Wir gratulieren Martin Müller zu diesen außerordentlichen Erfolgen und wünschen ihm weiterhin gute Platzierungen bei
Meisterschaften.
Rollkunstlau
Die kleine Giada sitzt verzweifelt in der Sporthalle, sie findet einfach
keine neue Kürmusik, doch die Zeit drängt, denn die neue Saison
naht. Doch zum Glück taucht DJ Jazzman auf, der ihr mit Rat und
Tat bei ihrer Musikauswahl zur Seite steht. Sie reisen mit Hilfe einer
Zauberkugel in eine Vielzahl von Musikwelten und Musikgenres.
Doch wird Giada am Ende auch eine passende Kürmusik finden?
Das Schaulaufen findet am 31.01.2015 um 16:30 Uhr in der Sporthalle FBZ Westhagen statt; Einlass ist bereits um 15:30 Uhr. Wer
dieses Ereignis nicht verpassen möchte, kann sich bereits ab dem
01.12.2014, Karten in der Geschäftsstelle des VfL Wolfsburg e.V.
im Elsterweg sichern oder sie direkt am Veranstaltungstag an der
Abendkasse ab 15:30 Uhr erwerben. Der Eintritt beträgt für Kinder
3,00 Euro und für Erwachsene 5,00 Euro. Auch für das leibliche
Wohl ist mit einem Kuchenbuffet gesorgt.
Backstubenbesichtigung
bei Bäckerei Cadera
Am 15.10.2014 fanden sich 19 backinteressierte Sportler und Sportlerinnen im Industriegelände Wolfsburg bei der Bäckerei Cadera ein.
Wir sahen einen Film über die Anfänge der Bäckerei in Wolfsburg.
Der Start nach dem Krieg war für den Bäckermeister gar nicht so
einfach. Da er gute Qualität lieferte, lief das Geschäft gut und es
ging aufwärts.
Die Firma vergrößerte sich und hat mittlerweile Filialen im gesamten Stadtgebiet Wolfsburg. Bei einem Rundgang durch die
Backstuben wurden uns viele verschiedene Mehlsorten erklärt und
wir sahen einige Maschinen im Einsatz.
Es war für uns alle sehr interessant und wir werden beim Genuss
des morgendlichen Brötchens an den Bäcker denken, der nachts 2
Uhr mit seiner Arbeit beginnt. Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken ließen wir uns den guten Cadera-Kuchen schmecken.
Frühstück im Club 45
Um sportliche Erfolge zu erreichen, muss man gut essen. Das
obligatorische Frühstück im Club 45 in der Fußballarena fand am
22.10.14 statt.
Mit 35 Personen stürmten wir das kalte Büffet, nach dem sich die
erste Aufregung um die Verteilung der Tische gelegt hatte. Das
Frühstücksangebot war – wie immer – gut. Satt und zufrieden
machten sich alle Teilnehmer auf den Heimweg.
Reha- und Behindertensport
Hofmeister, Hans
Telefon: 05361 63257
E-Mail: hofmeister.hans@web.de
DJ Playback Show
Ein Schaulaufen auf Rollschuhen
Auch dieses Jahr hat die Showgruppe der Rollkunstlauf Abteilung
wieder ein Schaulaufen auf die Beine gestellt. Einmal wöchentlich
erarbeitet die Showgruppe, welche aus acht Läuferinnen besteht,
eine Rahmengeschichte, Programmideen und Choreographien.
Heraus kam dieses Jahr die „DJ Playback Show“ für Groß und
Klein, die von 40 Läufern auf die Rollschuhe gebracht wird.
30
Der letzte Ton, das letzte „Yeah“ und dann hieß es auf die Wertungsnoten warten. Die waren dann bunt gemischt: zwei Wertungsrichter lagen besonders tief und setzten das Dream Team auf Platz
sieben, gleichzeitig setzten zwei weitere Wertungsrichter das Team
aber auf Platz 1! Letztendlich landete das Dream Team mit einer
knappen 4-zu-3-Entscheidung auf dem vierten Platz.
„Natürlich war es schade, dass wir so knapp am Treppchen vorbei
geschrammt sind. Dennoch war diese WM ein Riesen-Erfolg für
uns und wir haben gezeigt, dass wir wieder vorne mitmischen
können“, meint Stefanie Greite.
Der Weltmeistertitel ging an „Roller Dreams“ aus Argentinien, Platz
zwei ebenfalls nach Argentinien an „Millenium“ und Platz drei an
den amtierenden Europameister „Sincro Roller“ aus Italien. Das
italienische Team „Albinea“, das noch auf der EM vor dem Dream
Team auf Platz zwei lag, konnte bei dieser WM nur den 6. Platz mit
nach Hause nehmen.
Für die beiden VfLerinnen Chantal Märtens und Stefanie Greite, war
diese WM ein sehr schönes und beeindruckendes Erlebnis. „Es war
bereits meine elfte Teilnahme bei einer WM, dennoch ist es immer
wieder spannend, besonders in Ländern, in denen Rollkunstlaufen
deutlich größer ist als hier in Deutschland. Wir waren in Reus in
zwei verschiedenen Trainingshallen für Rollkunstlauf – wenigstens
eine hätte ich sehr gern mit nach Hause genommen“, so Stefanie
Greite.
Das Dream Team legt jetzt erstmal eine kleine Pause ein, um dann
über den Winter die Kür für die Europameisterschaft in Bremerhaven im nächsten Jahr zu überarbeiten.
Weltmeisterschaften 2014
Die Weltmeisterschaften im Rollkunstlauf fanden vom 27.09.
- 11.10.2014 in Reus/Spanien statt. Mit dabei waren Läuferinnen aus der Region: Melanie Panzilius (MTV Gifhorn), Chantal
Märtens und Stefanie Greite (beide VfL Wolfsburg), die mit dem
Dream Team im Wettbewerb „Precision Skating“ an den Start
gegangen sind.
Das Dream Team reiste mit 25 Läuferinnen aus verschiedenen
niedersächsischen Vereinen an. Am Donnerstag und Freitag wurde
in verschiedenen Rollsporthallen in Reus und Umgebung trainiert,
um sich auf den Wettbewerb am Samstag vorzubereiten.
Die Konkurrenz im Precision Skating war wie erwartet sehr stark.
Neben dem Dream Team waren drei Teams aus Italien, drei aus
Argentinien und eine Mannschaft aus Estland am Start.
Das Dream Team hatte die letzte Startnummer und so hätte der
Wettbewerb nicht spannender sein können. Das Team konnte vom
eigentlichen Wettbewerb nichts sehen, da es sich in den Katakomben warmmachte und dann auf ihren Aufruf wartete. „Wir bekamen
nur mit, dass sich andere Teams in ihren Umkleiden freuten oder
eben auch getröstet werden mussten. Wir sahen weder die Programme noch die Noten“, so Stefanie Greite.
Der amtierende Weltmeister „Millenium“ aus Argentinien patzte in
der Kür, andere starke Teams kamen aber ohne Fehler durch. Ohne
dieses Wissen ging das Dream Team dann als letzte Mannschaft
an den Start. Die Arena war fast ausverkauft und die Stimmung
sehr gut. Der Fanblock des Dream Teams war gut besetzt und
machte ordentlich Lärm. Und dann ging es los: fünf Minuten alles
geben, lächeln, rocken. Die Kürmusik des Dream Teams hob sich
mit dem Thema „Scorpions“ deutlich von allen anderen ab. Seit
der DM hatte Trainerin Annette Ziegenhagen-Gielnik noch zusätzliche Schwierigkeiten eingebaut. Diese meisterte die Mannschaft
hervorragend. Lediglich ein kleiner Wackler in einem Kreuzmanöver
war zu verbuchen, ansonsten lief die Kür fehlerfrei.
AUSGABE
4 | 2 0 14
f
hi.v.li. Stefanie Greite, Joe-Ann Naß,
Lilly Wiesner, Luisa Foitzik, Joelyn Mrosk, Samantha Naß und Stephanie Kola,
vo.v.li. Vivian Wendt, Leticia Osterloh, Lea Timm und Laura Müller
Niedersächsischer
Kürpokal 2014
Der Kürpokal des NRIV fand in diesem Jahr am 27./28.9. in Celle
statt. Die Bedingungen in der dortigen Sporthalle waren allerdings
für die Rollkunstläufer äußerst schwierig. Nach dem ersten Training stellte Trainerin Stefanie Greite fest, dass sie wohl lieber die
Schlittschuhe hätte einpacken sollen – der Boden war spiegelglatt.
Durch regelmäßiges Wischen des Bodens wurde versucht der
Lager Herr zu werden, dennoch sah man die Kinder aber über die
Bahn schlittern. SO kam es also darauf an, wär die weichsten Rollen
mithatte und am besten mit dem Boden klar kam.
An Jenny Trockmann kam bei den Kunstläufer Mädchen niemand
vorbei. Sie belegte nun schon zum dritten Mal in dieser Saison den
ersten Platz bei den Kunstläufern Mädchen. Knapp am Treppchen
vorbei rutsche Joe-Ann Naß. Sie wurde vierte in einer riesigen
Gruppe von 29 Freiläufern. Ricarda Zander wurde in der Konkurrenz
der Schüler D Mädchen ebenfalls vierte.
V.li.: Chantal Märtens,
Stefanie Greite (VfL Wolfsburg) und Melanie Panzilius (MTV Gifhorn)
Wilhelm-Horz-Pokal 2014
Mit einer kleinen Mannschaft nahm die Rollkunstlauf-Abteilung
am Wilhelm-Horz-Pokal am 18./19.10. in Einbeck teil. Dies ist ein
Nachwuchswettbewerb, bei dem in diesem Jahr insgesamt 22
Mannschaften mitgemacht haben.
Über eine Bronzemedaille freute sich Joyce Naß bei den Minis Gr.
2. Leticia Osterloh (Minis Gr. 3) konnte bei ihrem zweiten Wettbewerb freudestrahlend eine Silbermedaille mit nach Hause nehmen.
Ihren allerersten Auftritt bei einem Wettbewerb meisterte Luisa
Foitzik mit Bravour und wurde Neunte in einer großen Gruppe mit
19 Läuferinnen. Die kleine Mannschaft erreichte am Ende den 11.
Platz von 22 Teams.
AUSGABE
4 | 2 0 14
hi.v.li. Alissa Lemke, Raphaela Berger, Laura Sophie Smolny, Jenny Trockmann,
Leonie Trockmann, Samira von Werne und Joyce Naß
vo.v.li.Valeria Fanzone und Stephanie Kola mit Michelle Lemke
31
n
uf / Schwimme
Rollkunstla
Rollkunstläufer beim
Gifhorner Kürpokal
Am 20./21.09. fand in Gifhorn erstmals der Gifhorner Kürpokal statt. Die VfL Wolfsburg Rollkunstlaufabteilung ging mit 17
Läuferinnen an den Start und konnte einige Medaillen mit nach
Hause nehmen.
Aimee Weinert (Minis Gr. 3) und Jenny Trockmann (Kunstläufer)
waren in ihren Wettkampfgruppen nicht zu schlagen und erreichten
beide den ersten Platz.
Zweite Plätze holten Joyce Naß (Minis Gr. 2), Raphaela Berger
(Minis Gr. 5) und Vivian Wendt (Anfänger Gr. 2a).
Joe-Ann Naß durfte bei den Freiläufer Mädchen Gr. 2 eine bronzene
Medaille entgegennehmen.
Nur knapp neben dem Treppchen standen Joelyn Mrosk (Minis
Gr. 4), Samira von Werne (Anfänger Gr. 1) und Marliese Braun
(Anfänger Gr. 2b).
Besonders stolz konnte Leticia Osterloh auf ihren 9. Platz sein – sie
startete zum ersten Mal bei einem Wettbewerb und zeigte eine
tolle Kür mit nur einem kleinen Wackler.
Alle Ergebnisse sind im Internet nachzulesen.
Tanzen
Erfolge, Erfolge, Erfolge ..
Medaillenregen
Am 28.09.14 brachen die Wettkampfschwimmer des VfL Wolfsburg
zum 35. Vergleichsschwimmen um den Heinz-Wodtke-Gedächtnispokal
nach Anderten auf.Acht Vereine gingen mit 125 Aktiven insgesamt
484-mal an den Start. Dabei regnete es Bestzeiten und Medaillen.
Paul Gotterke (Jahrgang 99) toppte seine Bestzeit über 100 m Brust
gleich um 6 Sekunden und holte sich souverän die Goldmedaille. Auch
über 50 m Rücken, 50 m Schmetterling und 100 m Rücken erschwamm
er neue persönliche Bestzeiten und musste lediglich einen Konkurrenten
vorbei ziehen lassen. Hier gab es dreimal die Silbermedaille. Über 100
m Lagen sowie Freistil schwamm er ebenfalls schneller als vorher und
erhielt dafür Bronzemedaillen.
Nachwuchsschwimmerin Alissa Matzke (Jahrgang 03) brillierte ebenfalls
mit fünf neuen persönlichen Bestzeiten. Sie erkämpfte sich gleich fünf
Silbermedaillen über 100 m Lagen, Freistil und Rücken sowie 50 m Brust
und Rücken. Über 50 m Freistil sprang dann noch eine Bronzemedaille
heraus.
Silber holte sich auch Sören Vahle (Jahrgang 01) über 100 m Lagen.
Über 50 m Rücken und Schmetterling sowie 100 m Brust gab es für
ihn je eine Bronzemedaille. Den undankbaren vierten Platz gab es für
50 m und 100 m Freistil.
Norman Vahle (Jahrgang 97) fuhr mit dreimal Silber im Gepäck nach
Hause. Er stand über 50 m Freistil, Rücken und 100 m Schmetterling auf
dem Podest. Über 100 m Lagen und Rücken sprang Platz vier heraus
und über 100 m Freistil Platz fünf.
Gold für Alissa Matzke
Am 19.10.14 konnte der Nachwuchs sich auf dem 3. Nachwuchswettkampf um den Burger King Cup beweisen. So schwammen die kleinen
Talente von 25 m bis 100 m Strecken im Jahrgang 2003 und jünger.
Für den VfL Wolfsburg gingen Alissa Matzke (03) und Saskia Schlick
(03) an den Start.
Über 50 m Schmetterling legte Alissa Matzke eine Top Zeit vor und
holte sich souverän die Goldmedaille. Auch über 100 m Freistil ließ sie
sich die Goldmedaille umhängen. Auch für Saskia Schlick gab es die
erste Goldmedaille über 100 m Brust. Über 100 m Freistil musste sie
sich der eigenen Vereinskameradin geschlagen geben und schnappte
sich die Silbermedaille.
„Die beiden haben einiges, was sie im Training gelernt haben, umgesetzt“, so Trainer Maximilian Weber, „aber es ist noch viel Luft
nach oben.“
hi.v.li.:
Alissa Lemke, Raphaela Berger, Laura Sophie Smolny, Jenny Trockmann, Leonie
Trockmann, Samira von Werne und Joyce Naß
vo.v.li.: Valeria Fanzone und Stephanie Kola mit Michelle Lemke
Am 13. September 2014 wurde in der Stadthalle Gifhorn meisterlich getanzt. Bereits am Nachmittag kämpften Paare der Amateurklassen aus Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein
und Mecklenburg Vorpommern der Senioren I A Standard um den
Titel. Der Sieger und Aufsteiger durfte am Abend im feierlichen
Rahmen noch einmal in der Senioren I S Standard starten, so dass
insgesamt 22 Paare an dem Turnier teilnahmen.
Viele Fans waren mitgereist und sorgten in der Gifhorner Stadthalle
für eine tolle Stimmung. Der SV Triangel e.V. hatte die Veranstaltung
fantastisch organisiert.
Nach einem Semifinale mit 12 Paaren entschieden sich die Wertungsrichter klar für sechs Finalpaare (alle aus Niedersachsen),
darunter auch Silke und Kim Bartels, die bereits in den letzten
Monaten immer wieder mit grandiosen Leistungen glänzten.
Den Titelgewinn der Niedersachsen holten sich ganz klar Thomas Henker/Dr. Sylvana Drewes vom Braunschweiger TSC. Sie
verdrängten Kim und Silke Bartels auf Platz zwei, die damit ihre
eigenen Erwartungen an diesem Abend nicht erfüllen konnten.
Die Bronzemedaille ging an die amtierenden Landesmeister der
Senioren II Peter und Miriam Pfeiffer von der Braunschweig Dance
Company.
Den Gesamtsieg dieser gemeinsamen Landesmeisterschaft ertanzten sich klar Thorsten Strauss/Alma Marit Hermann von der
TSA d. VfL Pinneberg.
Am 27. September 2014 stand für Silke und Kim eine Reise nach
Jelenia Gora in Polen auf dem Plan. Nachdem sie ihr Turnier in
Gifhorn nicht so glücklich beendet hatten, gingen beide beim Weltranglistenturnier, zu dem sie gemeinsam mit Franca und Sergio
Dodaro angereist waren, voll aufs Ganze.
Im Finale kämpften Silke und Kim mit aller Kraft und holten sich in
allen fünf Tänzen den ersten Platz. Damit gewannen sie ihr erstes
Weltranglistenturnier und liegen nun auf Platz 25 der Weltrangliste.
Sie sind somit das viertbeste deutsche Paar. Silke: „Es ist schon ein
tolles Gefühl, ganz oben auf dem Treppchen zu stehen.“
Viele nutzten das lange Wochenende um den 03. Oktober zum
Erholen.
Für Silke und Kim Bartels war es ein anstrengendes Turnierwochenende. Beide sind seit dem 04.10.2014 Holland Masters Sieger der
Senior I Standard.
22 Paare aus sieben Nationen reisten nach Steenwijk in den Niederlanden. Nach Vorrunde und Semi-Finale gewannen Silke und Kim im
Finale alle fünf Tänze. Ein riesiger Erfolg auf internationalem Boden.
Nach einer kurzen Nacht ging es weiter zur ersten deutschen Rangliste für die Saison 2015 in Köln. Der TTC Rot-Gold Köln e.V. hatte
Wolfsburger Tänzerinnen begeisterten
zu nächtlicher Stunde
Zweimal Platz vier für Jana Sahar und „ihre“ Mädels auf der
deutschen Meisterschaft in Hameln. Zum ersten Mal präsentierte
sich die Bauchtanzgruppe „Malea“ einer Jury - mit Erfolg! Denn
das Team sowie auch Makani, die sich mit einem eigenen Solo der
starken Konkurrenz stellte, zeigten in der Rattenfängerhalle eine
überzeugend gute Leistung und ertanzten jeweils den 4 Rang.
Für eine Tänzerin aus der Gruppe war es sogar der erste Auftritt
überhaupt.
Trainerin Jana Sahar zeigte sich sehr zufrieden mit „ihren Mädels“
– die Meisterschaft lag mit dem Zeitplan mehrere Stunden in
Verzug und die Gruppe konnte erst in der Nacht antreten. Aber von
Müdigkeit war nichts mehr zu spüren - die Tänzerinnen zeigten trotz
der nächtlichen Stunde eine tolle Performance und erreichten trotz
sehr starker Konkurrenz eine gute Platzierung.
Auch die VfL-Tänzerinnen selbst waren sehr zufrieden mit ihrer
Leistung und die Gruppe sowie Solo-Tänzerin Makani meinten: „
Für das erste Mal doch gar nicht schlecht. Wir kommen wieder.“
Wer die Tänzerinnen gerne sehen möchte – und auch ihre Trainerin
Jana Sahar – der sollte sich den 21. Februar 2015 vormerken. Denn
an diesem Abend findet zum 3. Mal im Congress-Park Wolfsburg
die Tanz-Show von Jana Sahar mit all ihren Schülerinnen-Gruppen
statt .Und auch diesmal sind berühmte Tänzerinnen und Tänzer
aus ganz Deutschland eingeladen , die von Spanisch-Arabisch,
Bollywood und Tribal bis Latino ihr großes tänzerisches Können
dem Wolfsburger Publikum zeigen.
Wir wünschen allen unseren Mitgliedern eine schöne Weihnachtszeit und freuen uns schon auf das neue Jahr, dass wir wieder mit
euch gemeinsam verbringen können.
Ansprechpartner Tanzen
Vogel, Lars
Telefon: 05363 74505
V.li.:
Alissa Matzke, Saskia Schlick
Das Trainerteam um Frank Weber und Denis Neff wünscht allen
Mitgliedern und Kursteilnehmern eine schöne Weihnachtszeit und
ein gesundes Jahr 2015.
Ansprechpartner Rollkunstlauf
Ansprechpartner Schwimmen
Greite, Christel
Weber, Frank
E-Mail: chgreite@aol.com
Telefon: 05364 2478
32
Silke und Kim Bartels in grandioser Form
alles bestens vorbereitet für dieses Großturnier, für das 46 Paare
gemeldet waren. Trotz der drei Runden vom Vortag waren Silke
und Kim voller Energie.
Nach einer Vor- und zwei Zwischenrunden rutschten sie mit letzter
Kraft ins Finale und erkämpften sich den sechsten Platz. Erschöpft
aber glücklich fuhren Silke und Kim nach den anstrengenden Tagen
nach Hause.
Elfi und Heiner Weimer waren ebenfalls nach Steenwijk gefahren
und belegten in der Senior III Standard einen guten 24. Platz.
Erfolgreiche Maleas
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
33
Triathlon
Erfolgreich in
Changchun/China
Denn 1990 hatten Otto und seine Frau Ingrid die Idee, in Pesaro
ein Radtrainingslager durchzuführen. Bis heute hat Otto keine Fahrt
nach Italien verpasst.
Die Triathlon-Abteilung des VfL Wolfsburg e.V. sagt DANKE!!!
Auf Einladung der Wolfsburger Partnerstadt Changchun flogen
die Triathletinnen Ines Roessler und Maggy D‘Andrea in unsere
Freundschaftsstadt Changchun. Dort nahmen sie am 13.09.2014
an einem Halbmarathon, dem sogenannten „International Sister
Cities‘ Half-Marathon“, teil.
Teilnehmer/innen aus 13 verschiedenen Ländern und 20 Partnerstädten waren vertreten. Insgesamt waren mehr als 700 Gesamtteilnehmer am Start.
Die Laufstrecke verlief um einen See, etwas außerhalb der Stadt,
im Jingyuetan National Forest Park.
Ines Rössler erreichte einen sehr guten vierten Platz und Maggy
D‘Andrea kam auf Platz sechs. Somit nahmen sie an der Siegerehrung teil, da jeweils die ersten acht geehrt wurden.
BraWo-Online
Girokonto
Schnell. Unabhängig.
Bequem. Kostenlos.
Anschließend besuchten Ines und Maggy - zusammen mit Axel
Diedrich von der Volkswagen Sportkommunikation und Timo Kaupert vom Sportamt der Stadt Wolfsburg - einen Skulpturenpark und
ein Museum in Changchun. Natürlich durfte auch eine VW-Werksbesichtigung als Abschluss nicht fehlen.
Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte
bequem per Online-Banking von
zu Hause aus und profitieren Sie so
vom fairen Preis des BraWo-Online.
Otto geht sogar über Scherben
mit Tochter und Schwiegersohn
Marc Günther – neuer
Medienbeauftragter
V.li.:
Maggy, Dolmetscher/Betreuer, Timo Kaupert, Ines, Axel Diedrich
Nach 30 Jahren Ende der
aktiven Triathlonzeit
Nach seinem Abitur absolvierte Marc sein „Freiwilliges soziales
Jahr“ beim VfL Wolfsburg e.V.. Durch den VfL ist er dann zum
Triathlon gekommen. Nach dem FSJ ist er dem VfL treu geblieben
und hat nun das Amt des Medienbeauftragten in der Abteilung
übernommen.
Er wird sich nicht nur um das Internet kümmern, sondern auch den
Kontakt zur Presse halten. Wer also aus der Abteilung Informationen
für Marc hat, bitte Kontakt aufnehmen unter marc.guenther21@
gmail.com.
Otto Weichert, eine Triathlet, der alles erreicht hat, was ein aktiver Triathlet erreichen kann. Weltmeister, Europameister, Deutscher Meister,
Niedersachsenmeister und 30 Teilnahmen beim Wolfsburger Triathlon.
Otto Weichert, ein Triathlet der ersten Stunde. 1985 war Otto einer der
233 Starter beim 1. Wolfsburger Volkstriathlon.30 Mal hat er in ununterbrochener Reihenfolge an der Traditionsveranstaltung teilgenommen.
Mit ihm haben nur noch drei weitere Athleten an allen 30 Veranstaltungen
teilgenommen. Er war auch eines der ersten Mitglieder der Triathlon
Abteilung des VfL Wolfsburg.
Otto ist, oft zusammen mit seiner Frau Indrid, durch die halbe Welt
gereist. um an Duathlon- und Triathlonwettkämpfen teilzunehmen.
Pfingsten wurde Otto 80 Jahre alt und die Abteilung hat Otto recht
herzlich gratuliert. Nun ist aber Schluss mit den aktiven Wettkämpfen - 80
Lebensjahre und 30 Jahre aktive Triathlonzeit reichen. Trotzdem wird Otto
weiterhin aktiv bleiben und sicherlich regelmäßig am Schwimmtraining
unter Leitung seines Trainers Jan Ameling im Badeland zu sehen sein.
Sicherlich wird er auch weiterhin an dem Trainingslager, in Wolfsburgers Partnerstadt Pesaro/Italien, teilnehmen.
34
€
,
0
*
ung
r
h
ü
f
Konto
Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.
Wir machen den Weg frei.
www.volksbank-brawo.de/onlinekonto
Triathlon
* bei regelmäßigem Gehalts- oder Renteneingang von über 1.000,00 € monatlich. Ansonsten beträgt der Grundpreis 3,99 €/
Monat. Weitere Informationen zu ggf. entstehenden Entgelten können Sie unserem Preis- und Leistungsverzeichnis entnehmen.
Schaab, Rene
Telefon: 0175 3565175
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
35
Turnen
Turnen
Fünf Pokale für
Turnerinnen
Besuch im
NDR-Funkhaus
Tänzerinnen verpassen
knapp Finalrunden
Kaum waren die Sommerferien vorbei, ging es in die Herbst- Wettkampfsaison. Am 27.09. fand in der Turnhalle des VfB Fallersleben
die Rückrunde in Kreisliga statt. In 4 Wettkampfklassen kämpften
90 Turnerinnen um die begehrten Pokale.
Bei den jüngsten Teilnehmern(P3-P5) gab es 9 Mannschaften aus 3
Vereinen.Hier hatte der VfL Wolfsburg zwei Mannschaften am Start.
Für die 2. Mannschaft gab es einen guten 4. Platz. Die erste Mannschaft mit Marianna Startz, Larissa Hertwich, Sinah Fabig, Sophie
Labusch – gaben ihr Bestes und erkämpften sich den Silber-Pokal.
Die gleiche Platzierung gab es auch in der Wettkampfklasse P5/
P6 und P6-P8.
In der KM 3, wo für den VfL auch 2 Mannschaften an den Start
gingen holte sich die Erste Mannschaft den Sieger-Pokal.
Die 2. Mannschaft schaffte es an diesem Tag sogar auf Rang 2.,
allerdings in der Summe der beiden Wettkämpfe blieb der 3. Platz.
Am Samstag, 25.10.2014 besuchte die Gymnastik - Gruppe „Sie
& Ihn“ vom Montagabend das NDR Funkhaus am Maschsee in
Hannover. Mit drei Bullis fuhren wir nach Hannover. Um 12.00 Uhr
stand eine 2-stündige Führung auf dem Programm.
Beim JMD Deutschlandpokal am 8./9.11.2014 in Wuppertal trafen
die besten Small Groups, Solos und Duos aus ganz Deutschland
aufeinander, um sich die WM-Qualifikation in diesen Kategorien
zu ertanzen.
Wir wurden durch die Rundfunk- und Fernsehstudios geleitet. Man
zeigte uns die Konferenzräume, in denen die Sendungen vorbereitet
wurden. Das Studio der Plattenkiste, die Nachrichtenstudio´s, den
kleinen und großen Sendesaal, in denen Veranstaltungen stattfinden und vieles mehr bekamen wir in aller Ausführlichkeit zu sehen
und erklärt. Während dieser Zeit erhielten wir viel Hintergrundwissen. Es war interessant zu erfahren, wie „Hallo Niedersachsen“
produziert oder vor welcher farbigen Stellwand die Wetterkarte
moderiert wird.
Nach diesem kurzweiligen Besuch fuhren wir zum Kaffeetrinken auf
die andere Seite des Maschsees und genossen bei schönem Wetter
den Blick auf die Skyline von Hannover. Wieder in Wolfsburg klang
der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen aus.
Die VfL Tänzerinnen hatten sich vorab bei den Ranglistenturnieren
mit einer Small Group, 2 Solisten und 2 Duos für dieses Turnier
qualifiziert.
In der Kategorie Small Group zeigte Fearless mit sechs Tänzerinnen
ihre Performance „Africa“. Sie verpassten nur knapp das 6er-Finale
und erkämpften sich einen erfreulichen siebten Platz.
Auch die Solistin Jessica Müller scheiterte kurz vorm Finale und
durfte mit Platz 13 nicht mehr unter den besten 12 Solisten im
Finale tanzen.
Das Duo Lea und Sarah Wesemann kämpften sich ebenfalls auf
den 13. Platz vor und verpassten damit auch knapp den Finaleinzug.
Folgende Turnerinnen waren am Start
P3-P5 2. Mannschaft
Arina Sitner , Merle Auweiler, Kira Jamadar, Louisa Simmer
P5/P6
Amy Lenz , Li Roul, Lea Günther, Kim Riecke, Anna Fabig
P6-P8
Daniela Rezna, Johanna Kellerterch, Julia Hoffmann, Michelle Marks
KM 3 - 1.Mannschaft
Evelyn Firus, Lia Marie Eichmann, Keana Koloska, Cilia Fischer
KM 3 - 2. Mannschaft
Julia Steinhauer, Indra Mertens, Nicole Keller, Hannah Flock
V.li.:
unten:Kira Berghorn, Lilli Volland, Lucy Strehmel, Veronique Dauter
oben: Mira Schliefkowitz, Rebecca Dettmann, Kim Riecke, Caya Klingfurt,
Mia Schmidt
Mutig präsentierten zum ersten Mal drei Tänzerinnen von Twirly in
der Kategorie „Solo“ ihre eingeübte zweiminütige Choreografie, die
Corinna Schäfer individuell mit ihnen entwickelt hatte.
Von insgesamt 20 startenden Solisten erreichten Rebecca Dettmann mit Platz sechs und Mira Schliefkowitz mit Platz sieben voller
Stolz und Freude die Finalrunde. Lucy Strehmel erreichte den 12.
Platz und ließ achte weitere Solisten hinter sich.
Auch bei den Solos und Duos gewannen unanfechtbar die Augsburger Tänzerinnen.
Der Deutschlandpokal im Jazz- und Modern Dance war Emotion pur.
Profitänzer und Profitänzerinnen zeigten anmutig ihre Darbietungen,
die die Zuschauer und Breitensportler zum Staunen oder auch zum
Weinen brachten, weil sie so berührt waren von den Auftritten.
Trainerin Corinna Schäfer war sehr zufrieden mit den Platzierungen
ihrer Tänzerinnen und dem Mut, Ehrgeiz und dem Durchhaltevermögen ihrer Mannschaft.
Deutscher Vizetitel
und WM-Qualifikation
Beim Deutschlandcup Kinder im Jazz- und Modern Dance des
Deutschen Tanzsportverbandes (DTV) am 05.10.14 in Großostheim
erreichten die jungen Tänzerinnen der Formation Twirly in der Kategorie „Small Group“ den Vizetitel und damit die Qualifikation zur
diesjährigen Weltmeisterschaft in Mikolajki, Polen.
Trainerin Corinna Schäfer freut sich riesig, dass sie zusätzlich zur 1.
Bundesligaformation Fearless auch eine Kindergruppe bei der WM
an den Start schicken darf. Für die WM-Teilnahme qualifizierten sich
nur die ersten drei Platzierten.
Die Wolfsburgerinnen starteten in der Altersklasse Kinder bis 11
Jahre in der Small Group (3-7 Tänzerinnen).
Twirly zeigte ihre spritzige und lustige Performance „Devils in the
beats“ und überzeugte die Wertungsrichter und das Publikum mit
technisch hohem Niveau und viel Energie. Nur den Augsburgern
musste sie sich geschlagen geben, die verdient Platz eins belegten.
Die Mannschaften P4 bis P6
36
AUSGABE
4 | 2 0 14
Duo Lea und Sarah Wesemann
Ansprechpartner Turnen
V.li.: Rebecca Dettmann, Mira Schliefkowitz
und Lucy Strehmel
AUSGABE
4 | 2 0 14
Lepping, Werner
Telefon: 05362 949650
37
Volleyball
38
AUSGABE
4 | 2 0 14
AUSGABE
4 | 2 0 14
39
Wushu
Wushu
Zwei Goldmedaillen für
Teichmann
Was war am Beeindruckendsten?
Der Teil der Eröffnungszeremonie, bei dem einige Tausend
Sportler alle die gleichen Bewegungen machten. Das war
atemberaubend.
Was war am Ungewöhnlichsten?
Eben das. In Deutschland gibt es solche Großereignisse nicht.
Das hat etwas befremdlich im zweiten Moment gewirkt. Welche
Sportart kann schon mit solchen Formationen aufwarten?
Vielen Dank für das Gespräch!
Danke ebenso.
Top Platzierungen beim 10. Internationalen Wushu Festival in
Zhengzhou / China. VfLer holen 2mal Gold 1mal Silber und 4mal
Bronze.
Unweit des berühmten Shaolin Klosters in der chinesischen Provinz
Henan fand vom 17.-23. Oktober 2014 bereits zum 10. Mal das
Internationale Wushu Shaolin Festival statt.
Unter Leitung von VfL Coach Linfang Zhang traten auch vier Wushu
Sportler vom VfL Wolfsburg an. Das Festival zählt mit rund 2.000
Teilnehmern aus 63 Nationen zu den größten und einflussreichsten
Wushu Wettkämpfen weltweit.
Los ging es mit der Eröffnungszeremonie, an der 60.000 Sportler
teilnahmen. Darunter auch die berühmte Tai Gou Wushu Schule,
die mit 30.000 Schülern die größte Wushu Schule Chinas ist. Im
Wettkampfgeschehen konnten auch unsere Sportler vom VfL vorderste Plätze belegen:
Sven Teichmann
1mal Gold Flexible Waffen, 1mal Gold Imitationsstile (Affenstil)
Simon Fischer
1mal Silber Langstock
Karim Haberland
2mal Bronze mit je 24er Faustform und 32er Schwertform
Marc Kösling
2mal Bronze mit je Chen Taiji Faustform und 32 Schwertform
Sven Teichmann erhielt außerdem mit einer Wertung von 9,03 eine
Traumnote, welches auch eine besondere Anerkennung seiner
Leistung darstellt: „Besser kann man in China nicht werden.“, so
Sven Teichmann zu seinem Abschneiden. Äußerst zufrieden war
auch VfL Trainer Linfang Zhang mit seinen Schützlingen: „Alle waren
super aufgeregt bei so einem großen Turnier zu starten. Aber alle
haben ihre Sache super gemacht.“
Veranstaltungshinweis
Wushu Festival Wettkampfflächen
WM-Teilnehmer Kösling
und Haberland
Im Anschluss an das Wushu Festival in Henan ging es für Marc
Kösling und Karim Haberland weiter zur 6. Traditionellen Weltmeisterschaft im 800km entfernten Chizhou am Fuße des Jiuhua Berges,
der zu den vier heiligen Bergen des chinesischen Buddhismus zählt.
Mit über 800 Sportlern aus 45 Nationen war auch diese Meisterschaft ein Ereignis der Extraklasse. „Die Traditionellen Weltmeisterschaften zeigen einmal mehr die Vielfalt, die der Wushu Sport
zu bieten hat, und wie tief verwurzelt er in der chinesischen Kultur
und Philosophie ist.“
Leider konnten Marc und Karim nur Plätze im mittleren Starterfeld
erreichen. „Ich bin nicht enttäuscht über mein Abschneiden.“, so
Marc Kösling. „Die Meisterschaft ist immer eine gute Gelegenheit
zu sehen, wo du mit deinem Können stehst und auch, Wushu Sportler und damit Gleichgesinnte aus der ganzen Welt kennenzulernen.“,
so Kösling weiter.
Wushu Festival Vorführung Shaolin Mönche
40
Wie lange trainierst du schon Wushu?
Seit 1992. Da war ich 12 Jahre.
Immer beim VfL?
Ja. Allerdings mit Pausen bedingt durch Ausbildung und Studium.
Warum hast du mit Wushu angefangen?
Durch Kampfkunst-/sportfilme wie American Fighter.
Das wollte ich auch können. Allerdings fanden das meine Eltern
nicht so toll, wodurch Karate und Judo schon mal wegfielen.
Wushu war damals wie heute noch nicht so bekannt und durch
einen Verwandten bin ich dann beim VfL in der Wushu Abteilung
gelandet.
Was magst du an der Sportart?
Wushu ist die einzige Sportart, bei der ich wirklich das Gefühl
habe, etwas getan zu haben. Ist halt ein Ganzkörper Workout.
Wushu ist außerdem sehr vielfältig. Es wird nie langweilig. Selbst
wenn man eine Bewegung kann, kann man sie immer noch
verbessern. Außerdem gibt es ja immerhin mehr als 120 Stile
mit unzähligen Waffen, da findet jeder etwas für sich.
War es das erste Mal, dass du in China gestartet bist?
Nein. 2003 in Shanghai und 2012 in Huangshan habe ich an den
Traditionellen Weltmeisterschaften teilgenommen.
Bist du zufrieden mit dem Ergebnis?
Schon. Besser kann man in China nicht werden.
AUSGABE
Erfolgreich beim
Wu Wei Cup
Am Wochenende des 20. Septembers fand in Hamburg bereits
zum vierten Mal der internationale „Wu Wei Cup“ statt. Neben
Vereinen und Schulen aus ganz Deutschland, war mit Startern aus
Schweden, Großbritannien und Österreich das Teilnehmerfeld auch
international besetzt.
Die Sportler maßen sich in unterschiedlichen Taiji Stilen, wie Chen
und Yang Faustformen, aber auch Waffenformen, wie Fächer,
Schwert, Säbel oder Speer. Taiji ist eine Form des Wushu und so
starteten erstmals bei diesem Cup auch fünf Sportler der Wushu
Abteilung des VfL Wolfsburg e.V.
Trotz der vom internationalen Standard abweichenden Kampfflächenmaße und Bewertung, konnten sich die VfLer behaupten und
erreichten folgende Platzierungen:
Gruetz, Rüdiger: 1mal Gold, 1mal Silber
Kästner, Claudia:1mal Gold, 1mal Silber
Kösling, Marc:1mal Silber
Zhang, Anke:2mal Gold, 1mal Silber
Interview mit Sven Teichmann
Wushu Festival mit Medaillen
V.li.: Simon Fischer, Karim Haberland, Sven Teichmann, Marc Kösling
Die Wushu Abteilung feiert das Chinesische Neujahr:
Samstag, 21. Februar 2015, 16:00 Uhr, VfL Sporthalle.
Es gibt Wushu Aufführungen, Kalligraphie, Teezeremonie, Ma-Jongg
und Kinderbasteln. Jeder ist herzlich willkommen. Wir das leibliche
Wohl ist gesorgt.
4 | 2 0 14
Überraschend Bronze
Mit einem überraschenden dritten Platz in der Gesamtwertung
kehrte das Wushu Team des VfL Wolfsburg von den Deutschen
Meisterschaften in Neumünster zurück.
Die Mannschaft des VfL Wolfsburg reiste mit 23 Sportlern an und ging
insgesamt 55 Mal an den Start. Dabei konnte das Team um Trainer Linfang
Zhang 27 Medaillen holen; davon 6mal Gold, 10mal Silber und 11mal
Bronze. Dies bescherte den Wushu Sportlern des VfL den dritten Platz in
der Gesamtwertung, hinter den Teams aus Bielefeld und Berlin Spandau.
„Die erste Medaille kam relativ spät im Wettkampf. So erkämpfte sich
Alina Loy (11 Jahre) die erste Bronzemedaille.“, verrät Trainer Linfang
Zhang. „Dass wir dann doch noch so gut abgeschnitten haben, hat uns
alle sehr gefreut!“, so Zhang weiter.
Und dass bei harten Wettkampfbedingungen, da sich die Wettkämpfe
extrem verzögerten und dadurch die letzten Sportler nach 21:00 Uhr an
den Start gingen. Darunter auch die elfjährigen Alina Loy und Rafaels Heise
mit ihrer Schwertpartnerform. Aus der Ruhe konnte das Julia Bernabeu,
Claudia Kästner, Andrea Kutzner und Anke Zhang nicht bringen, errangen
sie doch mit ihrer Fächergruppenform den ersten Platz. „Das war sehr
überraschend für uns, haben wir doch mit einer eher ruhigen Taiji Form
gegen die doch meistens doch beeindruckenden Wushu Gruppenformen
durchgesetzt.“, freut sich Claudia Kästner.
Nach der Regionalmeisterschaft ist dies der zweite Erfolg der VfLer in
diesem Jahr. Als nächstes stehen die internationalen Meisterschaften
in China an.
Die Ergebnisse im Einzelnen (nur Plätze 1-3):
Bernabeu, Julia:1mal Bronze
Dauter, Dominik:1mal Silber, 1mal Bronze
Gruetz, Rüdiger:1mal Gold, 2mal Silber
von Haken, Moritz:1mal Gold, 1mal Silber
Heise, Rafael:1mal Bronze
Kästner, Claudia:1mal Silber
Kösling, Marc:1mal Gold, 1mal Bronze
Krüger, Lutz:1mal Silber
Kutzner, Andrea:2mal Bronze
Loy, Alina:2mal Bronze
Mook, Leon:1mal Bronze
Schultze, Adrian:2mal Silber
Steinke, Stephan:1mal Silber
Teichmann, Sven:2mal Gold
Zhang, Anke:1mal Silber, 1mal Bronze
Bernabeu, Kästner;
Kutzner, Zhang: (Gruppenform): 1mal Gold
„Das Turnier war sehr gut durch die ausrichtende Schule Wu Wei
in Hamburg organisiert.“, so VfL Trainer Linfang Zhang. „Alle Wettkämpfe sind fair abgelaufen und Kontakte mit Vereinen aus den
Niederlanden und Großbritannien sind auch entstanden. Alles in
allem haben wir uns sehr wohl gefühlt.“, so Zhang weiter.
Nächster Höhepunkt der VfLer sind die Deutschen Meisterschaften
am 4. Oktober in Neumünster, bei der auch auf Medaillen gehofft
werden darf.
Deutsche Meisterschaft: VfL Wushu Team
Ansprechpartner Wushu
Zhang, Anke
VfL Team v. li.:
Karim Haberland, Anke Zhang, Claudia Kästner, Rüdiger Gruetz, Marc Kösling
AUSGABE
4 | 2 0 14
Telefon: 0173 2051881
E-Mail: wushu@vfl-wob.de
41
A ns pr ec hp ar
Sponsoren
t ne r
Ansprechpartner
Armwrestling
Judo/Ju-Jutsu
Volleyball
Köppen, Olaf
Jean-Jacques Komosinski
Marfeld, Nadine
Telefon : 0172 3404255
E-Mail: wob44@aol.com
Telefon: 0160 5540893
Telefon: 0171 4784773
Karate
Wasserspringen
Fischer, Petra
Kaufmann, Karla
Telefon: 05362 501850
Telefon: 05368 1259
E-Mail: petraundpeter.fischer@t-online.de
Telefon: 05371 589652
E-Mail: kc.kaufmann@t-online.de
Basketball
Kyûdô
Wushu
Jahns, Stefan
Hanssler, Markus
Zhang, Anke
E-Mail: Stefanfq1@gmx.de
Telefon: 0170 5795990
Telefon: 0173 2051881
E-Mail: wushu@vfl-wob.de
Bowling
Leichtathletik
Reimer, Gudrun
Günterberg, Uwe
Telefon : 05361 32783
E-Mail: g.reimer@kabelmail.de
Telefon: 05361 53946
E-Mail: leichtathletik@vfl-wob.de
Boxen
Motorsport
Hermann, Denny
Voss, Thomas
Telefon: 0151 41455212
E-Mail: boxen@vfl-wob.de
Telefon: 0174 3382266
E-Mail: t.voss@motorsportarena.com
Dart
Reha- und Behindertensport
Grützmacher, Nick
Hofmeister, Hans
Telefon : 0160 3617709
Telefon: 05361 63257
E-Mail: hofmeister.hans@web.de
Badminton
Stock, Heike
Fechten
Strobel, Thomas
design
42
AUSGABE
4 | 2 0 14
Rollkunstlauf
Telefon: 05366 5567
E-Mail: TCNMSTROBEL@yahoo.de
Greite, Christel
Fördersport
Schwimmen
Dettmer, Angelika
Weber, Frank
Telefon: 05363 3747
Telefon: 05364 2478
Fußball
Tanzen
Heling, Volker
Vogel, Lars
Telefon: 05361 773285
Telefon: 05363 74505
Gewichtheben
Tauchen
Zaretzke, Uwe
Bork, Norbert
Telefon: 0152-22995614
Telefon: 0172 8567145
Handball
Triathlon
Plagge, Frank
Schaab, Rene
Telefon: 05361 55303
Telefon: 0175 3565175
Hockey
Turnen
Bertelsmeier, Udo
Lepping, Werner
Telefon: 05361 31595
E-Mail: vfl-hockey@wolfsburg.de
Telefon: 05362 949650
AUSGABE
4 | 2 0 14
E-Mail: chgreite@aol.com
Impressum
Sportmagazin des
Vereins für ­L eibes­ü bungen
VfL Wolfsburg e. V. (gegr. 12.09.1945)
Herausgeber:
VfL Wolfsburg e. V.
Redaktion:
Angelika Höing – Telefon: 05361 8517-59
Druck:
oeding print GmbH,
Erzberg 45, 38126 Braunschweig
Layout und Satz:
GrundDesign GmbH
Borsigstraße 11, 38446 Wolfsburg
VfL-Geschäftsstelle:
Elsterweg 5, 38446 Wolfsburg
Telefon05361 8517-0
Fax 05361 52785
E-Mail: verwaltung@vfl-wob.de
Internetwww.vfl-wob.de
Fotos:
VfL Wolfsburg e. V.
Der Bezugspreis ist durch den Mitgliedsbeitrag
abgegolten. Erscheint viermal jährlich.
43
www.passat.de
Erweitert Ihren Horizont.
Der neue Passat. Mit LED-Scheinwerfern.
So souverän wie Sie.
Langlebig, effizient, unverwechselbar: Die optionalen Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem
Kurvenfahrlicht und LED-Tagfahrlicht sorgen für eine optimale Ausleuchtung der Fahrbahn.
Und dank charakteristischer LED-Signatur für noch mehr neugierige Blicke.
44
Kraftstoffverbrauch des Passat in l/100 km: kombiniert 5,3–4,0, CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 139–106.
Abb. zeigt optionale Sonderausstattung.
AUSGABE
4 | 2 0 14
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
87
Dateigröße
5 578 KB
Tags
1/--Seiten
melden