close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Januar 2015 (PDF) - Kommunales Kino

EinbettenHerunterladen
Film des Monats
ar
m Janu
IM ALTEN WIEHREBAHNHOF
SHORT TERM 12
MITTWOCHSKINO
AFRIKANISCHE BEFREIUNGSBEWEGUNGEN
REALLIE – FILMISCHE REALITÄTEN
UNVERGESSLICHE FILMKLASSIKER
FRANçOIS TRUFFAUT
Beats & Stories
KAREN KÖHLER: WIR HABEN RAKETEN
GEANGELT
Grace ist Mitte 20 und Teamleiterin bei »Short Term 12«, einer Auffangstation für verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche. Zusammen mit
ihrem Kollegen Mason mit dem sie privat eine Beziehung führt, gibt sie
alles für das Wohlbefinden der jungen Menschen, und diese vertrauen ihr
vollkommen. Auch als die junge Jayden, die an einer Aggressionsstörung
leidet, eingeliefert wird, gelingt es Grace, sofort eine Verbindung zu ihr
aufzubauen. Doch als Jayden ihr ihre Geschichte offenbart, wird Grace
an dunkle Zeiten aus ihrer Kindheit erinnert und sie verschließt sich
Mason immer mehr. Dessen Sorge um sie wird darauf immer größer,
doch seine Versuche, Grace zum Reden zu bringen, machen diese nur
wütend. Wird sie es schlussendlich schaffen, sich Mason gegenüber so
zu öffnen, wie die Kinder von »Short Term 12« ihr gegenüber?
Im letztjährigen Filmfestival von Locarno war Short Term 12 der umjubelte Publikumsliebling im Wettbewerb. Der Film wurde mit insgesamt
drei Preisen ausgezeichnet, darunter dem Silbernen Leoparden für die
beste Hauptdarstellerin Brie Larson.
01 2015
Program
KOMMUNALES KINO
LITERATURBÜRO FREIBURG
Januar
** SCHULVORSTELLUNG NUR NACH VORHERIGER ANMELDUNG
* siehe dezember-programm
llungen
e
t
s
s
u
A
r
Filme,
Literatu
01
15:30
17:30
19:30
19:30
21:30
2015
Januar
u ng :
lme im
Vorstell
Kurzfi
:30 Uh r9
1
r
u
z
e
Vor fi lm
04
15:30
17:30
19:30
r/
al
n Krüge
_107 M
m, Kirsti
m
ri
G
x
/
li
Fe
0 Min.
5 / 1 :4
D 20 0
.
1
.0
.-18
01 .01
/
Danke
Wermke
at thias
M
_Trotzdem
f,
u
a
k
a Lein
Misch
0 Min. /
6 / 6 :3
0
0
2
D
.
1
.0
30
19.01 .ier ung
n re ser v
(A B )
Kar te
8 0 0 -22
9
n an
61 . 45
mbegin
il
F
r
o
Tel. 07
v
n
te
u
M in
len !
Bis 15
se abho
e nd k a s
de r A b
refrei
ga n g
Barrie
hter Zu
fü r
h lgerec
tu
ka n lage
s
ti
ll
s
o
u
R
k
A
e
iv
T
du k
n
u nd in mträger/-i n ne
ste
y
s
r
ö
H
03
19:30
21:30
gen
stellun
s
u
A
&
iteratur
Filme, L
02
05
19:30
06
15:30
17:30
19:30
_ USA 2013 / OmU / 96 Min. //
_ Regie: Destin Cretton / mit Brie Larson, John Gallagher Jr.,
Kaitlyn Dever //
» Do 08.01., 19:30 / Fr 09.01., 21:30 / So 11.01., 19:30 /
Mi 14.01., 21:30 / Fr 16.01., 21:30 //
Donnerstag
DER FUCHS UND DAS MÄDCHEN *
empfohlen ab 8 Jahren /
Kinderkino – BEST OF KOKI 2014 //
MY SWEET PEPPER LAND *
BEST OF KOKI 2014 //
CARMINA O REVIENTA *
CARMINA – ODER DIE KUNST DES LEBENS
Cinema Español //
Freitag
ABRIR PUERTAS Y VENTANAS –
OFFENE TÜREN, OFFENE FENSTER *
BEST OF KOKI 2014 //
GOOD VIBRATIONS *
BEST OF KOKI 2014 //
Samstag
MY SWEET PEPPER LAND *
BEST OF KOKI 2014 //
GOOD VIBRATIONS *
BEST OF KOKI 2014 //
07
19:30
21:30
19:30
21:30
DAS PFERD AUF DEM BALKON *
empfohlen ab 8 Jahren /
Kinderkino – BEST OF KOKI 2014 //
GOOD VIBRATIONS *
BEST OF KOKI 2014 //
ABRIR PUERTAS Y VENTANAS –
OFFENE TÜREN, OFFENE FENSTER *
BEST OF KOKI 2014 //
09
17:30
19:30
21:30
Sonntag
08
10
Mittwoch
MEDIANERAS
Mittwochskino: Liebesfilm aus Buenos Aires
STO SPITI – AT HOME
Freiburger Erstaufführungen //
Donnerstag
Freitag
TANJA – LIFE IN MOVEMENT
Das Leben und Schaffen Tanja Liedtkes //
STO SPITI – AT HOME
Freiburger Erstaufführungen //
SHORT TERM 12
Film des Monats //
19:30
21:30
16
10:00
19:30
11
MEDIANERAS
Mittwochskino: Liebesfilm aus Buenos Aires
TANJA – LIFE IN MOVEMENT
Das Leben und Schaffen Tanja Liedtkes //
Sonntag
15:30
17:30
19:30
13
19:30
21:30
17
19:30
21:45
ANINA
empfohlen ab 8 Jahren / Kinderkino //
STO SPITI – AT HOME
Freiburger Erstaufführungen //
SHORT TERM 12
Film des Monats //
Dienstag
Freitag
THIS AIN’T CALIFORNIA
Zu Gast: Regisseur Marten Persiel /
REALLIE – Schulvorstellung** //
Schreibcouch 14+
Galerie //
HERO
Filmanalyse: Susanne Bregulla-Kuhn /
Psychoanalytikerinnen stellen Filme vor //
Außer Haus
Ulrich Herbert:
LAND DER EXTREME – Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert
Theater Freiburg, Winterer Foyer //
Außer Haus
18
15:30
17:30
19:30
20
Dienstag
21
Mittwoch
19:30
19:30
22
19:30
20:00
21:30
20:00
zwischen/miete
mit Malte Abraham
WG in der Rotlaubstraße 3 //
Montag
ANINA
empfohlen ab 8 Jahren / Kinderkino //
VIVA LA LIBERTÁ
Italienisches Kino – BEST OF KOKI 2014 //
SIE KÜSSTEN UND SIE SCHLUGEN IHN
LES QUATRE CENTS COUPS
Unvergessliche Filmklassiker:
François Truffaut //
Außer Haus
20:00
Dienstag
THIS AIN’T CALIFORNIA
Zu Gast: Regisseur Marten Persiel /
REALLIE – filmische Realitäten //
20:00
Karen Köhler: Wir haben Raketen geangelt
Neue Reihe: Beats & Stories /
Artjamming, Günterstalstraße 41 //
15:00
Samstag
CONCERNING VIOLENCE
Mittwochskino: Afrikanische Befreiungsbewegungen //
SHORT TERM 12
Film des Monats //
15
19:30
SHORT TERM 12
Film des Monats //
SIE KÜSSTEN UND SIE SCHLUGEN IHN
LES QUATRE CENTS COUPS
Unvergessliche Filmklassiker:
François Truffaut //
Mittwoch
Donnerstag
VIVA LA LIBERTÁ
Italienisches Kino – BEST OF KOKI 2014 //
14
19:30
21:30
23
19:30
21:30
24
LE PASSÉ – DAS VERGANGENE
Einführung: Flavien Le Bouter,
Mathias Schillmöller / ciné club //
Donnerstag
Lucy Fricke: Takeshis Haut
Lesung und Gespräch / Galerie //
Freitag
DIE HÜTER DER TUNDRA
Zu Gast: Regisseur René Harder /
Freiburger Erstaufführung //
LE PASSÉ – DAS VERGANGENE
ciné club //
EINE DUBARRY VON HEUTE
Musikalische Begleitung: Barbara Lenz /
Stummfilm mit Musikbegleitung //
HERO
Psychoanalytikerinnen stellen Filme vor //
Sonntag
ALFIE, DER KLEINE WERWOLF
empfohlen ab 8 Jahren / Kinderkino //
THIS AIN’T CALIFORNIA
REALLIE – filmische Realitäten //
SCHIESSEN SIE AUF DEN PIANISTEN
Tirez sur le pianiste
Unvergessliche Filmklassiker:
TONSPUREN JUNGER KOMPONISTINNEN UND KOMPONISTEN
Eine Gemeinschaftsveranstaltung
mit dem Studio für Filmmusik an der HfM Freiburg / kino avantgarde //
Außer Haus
15:30
17:30
19:30
ALFIE, DER KLEINE WERWOLF
empfohlen ab 8 Jahren / Kinderkino //
UNA VITA TRANQUILLA
Ein ruhiges Leben
Italienisches Kino //
LAUREL & HARDY
Ein Abend mit Christian Blees //
Sonntag
Taschenparadiese
Vorlesereise für kleine Leute / Galerie //
Donnerstag
I‘M NOT THERE
mit Einführung /
REALLIE – filmische Realitäten //
Literarisches WerkstattgesPRÄCH
Galerie //
Freitag
31
Samstag
01
Sonntag
15:30
17:30
19:30
Sätzlinge
Lesewanderung durch Günterstal /
Treffpunkt wird noch bekannt gegeben //
Förderkreis Literaturhaus Freiburg: Lesung mit Klaus Theweleit
Weinschlösschen, Wilhelmstraße 17a //
30
19:30
21:30
15:00
29
17:30
19:30
11:00
DIE HÜTER DER TUNDRA
Freiburger Erstaufführung //
25
21:30
20:00
UNA VITA TRANQUILLA
Ein ruhiges Leben
Einführung: CCI / Italienisches Kino //
I’M STILL HERE
resonance //
CAPITAINE THOMAS SANKARA
Einführung: Heiko Wegmann /
Mittwochskino: Afrikanische Befreiungsbewegungen //
Außer Haus
19:30
SCHIESSEN SIE AUF DEN PIANISTEN
Tirez sur le pianiste
19:30
21:30
Mittwoch
SPEED – AUF DER SUCHE NACH DER
VERLORENEN ZEIT
Anschließend Filmgespräch mit Regisseur
Florian Opitz und aktiven Betriebsräten /
Kooperation mit dem DGB //
SHORT TERM 12
Film des Monats //
Samstag
28
20:00
F FOR FAKE
F wie Fälschung
mit Einführung /
REALLIE – filmische Realitäten //
Samstag
Dienstag
19:30
KARAWANE DER HOFFNUNG
Anschließend Diskussion
mit den mitwirkenden Jugendlichen
und Jürgen Dettling / Mittwochskino: Freiburger Migrationsgeschichte //
27
19:30
DIE HÜTER DER TUNDRA
Freiburger Erstaufführung //
NORTE
Freiburger Premiere //
I’M STILL HERE
resonance //
I‘M NOT THERE /
REALLIE – filmische Realitäten //
ALFIE, DER KLEINE WERWOLF
empfohlen ab 8 Jahren / Kinderkino //
CAPITAINE THOMAS SANKARA
Mittwochskino: Afrikanische Befreiungsbewegungen //
NORTE
Freiburger Premiere //
_ www.facebook.com/koki.freiburg
_ www.facebook.com/literaturbuero.freiburg
_ www.facebook.com/literaturhaus.freiburg
SÄTZLINGE
Lesewanderung
durch Günterstal
KAREN KÖHLER: WIR HABEN
RAKETEN GEANGELT
s&
Beat es
S tor i
Lounge und Lesung
Jede Geschichte hat ihren Soundtrack. Und jede Saison die
Bücher, die nachhallen. Zum Auftakt unserer neuen Reihe
Beats & Stories ist Karen Köhler mit ihrem Erzählband Wir
haben Raketen geangelt eingeladen. Mit Songs, die sie beim
Schreiben begleitet haben, die uns beim Lesen begleiten. Enter
Sandman von Metallica ist einer davon. Die Geschichte: Eine
junge Frau sitzt vor einer Tankstelle im Death Valley. Als plötzlich ein Indianer vor ihr steht und ihr das Leben retten will,
glaubt sie zu fantasieren. Doch schon bald teilen sich die
beiden einen Doppelwhopper, gehen gemeinsam ins Casino
und stranden in einem dieser schäbigen Motels, die es eigentlich nur im Film gibt. Köhlers Erzählungen führen dorthin,
»wo erzähltechnische Virtuosität, existenzielle Themen und
fetziger Sound sich auf erstaunliche Weise mischen«, schreibt
Ursula März in der ZEIT. »Wo im Rücken des Realismus jenes
leichte Flirren der Transzendenz entsteht. Wo Dinge ein raffiniertes Symbolnetz knüpfen.«
Kartenreservierung
Literaturbüro Freiburg
Tel. 0761. 28 99 89
E-Mail: info@literatur
buero-freiburg.de
Karen Köhler, geboren 1974 in Hamburg, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Bern. Seit
2008 lebt sie wieder in Hamburg, wo sie als Theaterautorin
und Illustratorin arbeitet. Sie erhielt verschiedene Preise,
unter anderem 2011 den Hamburger Literaturförderpreis. Wir
haben Raketen geangelt ist ihr Debüt.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, Buchhandlung Schwarz,
mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Freiburg
» Do 15.01., 20:00 / Außer Haus /
Artjamming, Günterstalstraße 41 / Eintritt: 8/5 Euro //
SCHREIBCOUCH 14+
Literaturbüro Freiburg
Literatur Forum
Südwest e. V.
Urachstraße 40
79102 Freiburg
www.literaturbuerofreiburg.de
In der Schreibcouch 14+ arbeiten Jugendliche zwischen 14 und
18 Jahren ein Jahr lang mit professionellen SchriftstellerInnen
an ihren eigenen literarischen Texten.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg,
mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts Freiburg,
des Förderkreises Literaturhaus Freiburg und der pbb Stiftung
für Kunst und Wissenschaft
» Fr 16.01., 15:00 /
Alter Wiehrebahnhof / Galerie //
LUCY FRICKE:
TAKESHIS HAUT
Lesung und Gespräch
um :
Jubi lä
h re
4 0 Ja itz
jo s f r
© Dagmar
Morath
Ne u
he :
e Rei
© JULIA KLUG
Bislang unentdeckte Freiburger AutorInnen
erfrischen Literaturbegeisterte an verschiedenen öffentlichen Orten mit bisher nie Gehörtem, geheimen Entwürfen und Schubladenhütern. In kleinen Gruppen zieht das
Publikum von Ort zu Ort und wird zum Entdecker urban-poetischer Zusammenspiele.
Alles geht seinen gewohnten Gang und plötzlich ändert sich
alles. Die Geräuschemacherin Frida, eben noch mit Robert in
ihrem Haus am Stadtrand, lernt Jonas kennen, einen jungen
Regisseur, dessen Tonspur für seinen apokalyptischen Film
abhandengekommen ist. Gemeinsam begeben sie sich auf
die Suche in Kyoto. Dort, »an Fridas Seite«, schreibt die FAZ,
»wandelt der Leser erst durch ein fremdes Land und dann
durch ein ihr fremd gewordenes Leben, wobei sich weder in
dem einen noch in dem anderen erahnen lässt, wie es hinter
der nächsten Ecke weitergeht. So schön, das muss man sagen,
hat man sich lange nicht mehr verlaufen.«
ULRICH HERBERT:
LAND DER EXTREME –
GESCHICHTE DEUTSCHLANDS
IM 20. JAHRHUNDERT
Vortrag und Diskussion
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg,
Goethe-Institut Freiburg
Ulrich Herbert gehört zu den renommiertesten
Zeithistorikern der Gegenwart. Er lehrt als Professor
für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Freiburg und hat zahlreiche Publikationen,
insbesondere zur Geschichte der Fremdarbeiter und
der Zeit des Nationalsozialismus, vorgelegt. 1999
wurde Ulrich Herbert für seine Arbeiten der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis verliehen; 2014 erhielt
er den Bayerischen Buchpreis in der Kategorie
Sachbuch. Ins Gespräch über sein aktuelles Werk
kommt Ulrich Herbert mit dem Schriftsteller Klaus
Theweleit. Die Moderation übernimmt der emeritierte Professor für Soziologie Wolfgang Eßbach.
» Do 22.01., 20:00 /
Alter Wiehrebahnhof / Galerie /
Eintritt: 8/5 Euro //
» Fr 16.01., 20:00 / Außer Haus /
Theater Freiburg, Winterer Foyer /
Eintritt: 8/4 Euro / VVK: vorverkauf@josfritz.de //
Lucy Fricke, 1974 in Hamburg geboren, gewann 2005 den
Berliner open mike, 2007 erschien ihr Debüt Durst ist
schlimmer als Heimweh, drei Jahre später der Roman Ich habe
Freunde mitgebracht. Nur wenige Wochen nach der Katastrophe von Fukushima trat sie ein mehrmonatiges Stipendium
des Goethe-Instituts in Kyoto an. Seit 2010 veranstaltet Fricke
HAM.LIT, das erste Hamburger Festival für junge Literatur
und Musik. Sie lebt in Berlin.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg
Förderer und Partner: Innovationsfonds
Kunst des Landes Baden-Württemberg,
Kulturamt der Stadt Freiburg,
Studierendenwerk Freiburg
» So 25.01., 15:00 / Außer Haus /
Startpunkt wird noch bekannt gegeben /
Eintritt: 7/5 Euro //
LITERARISCHES
WERKSTATTGESPRÄCH
Im Literarischen Werkstattgespräch können Schreibende unveröffentlichte literarische Texte zur Diskussion
stellen. Die Veranstaltung findet monatlich in der Regel
am letzten Donnerstag statt. Textbewerbungen nehmen wir bis spätestens eine Woche vor dem Gespräch
gern entgegen.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg
» Do 29.01., 20:00 /
Alter Wiehrebahnhof / Galerie / Eintritt frei //
ZWISCHEN/MIETE
Für Zuhörer ab drei Jahren kramt ein Freiburger Leser seine
Kinderbücher hervor und liest im bunten Zelt aus seinen Lieblingsgeschichten. Es wird gelauscht, gespielt, gemalt und getobt. Eltern
können sich währenddessen im Café des Alten Wiehrebahnhofs bei
Kaffee und Croissant entspannen.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg, mit freundlicher Unterstützung
des Förderkreises Literaturhaus Freiburg und der Volksbank Freiburg
Die Lesereihe zwischen/miete präsentiert Literatur aus der
jüngsten Schriftstellergeneration und bringt sie ins Gespräch.
Erster Gast im neuen Jahr ist Malte Abraham, der als Redakteur
der Literaturzeitung STILL sowie als Veranstalter der Lesereihe
Kabeljau und Dorsch arbeitet.
Veranstalter: Literaturbüro Freiburg,
Studierendenwerk Freiburg
» So 25.01., 11:00 / Alter Wiehrebahnhof / Galerie /
Eintritt pro Kind: 3 Euro (inkl. Kaffee und Croissant für Mama oder Papa: 5 Euro) //
» Fr 16.01., 20:00 / Außer Haus /
WG in der Rotlaubstraße 3 / Eintritt: 5 Euro (inkl. Bier
und Brötchen) //
Vorlesereise für kleine Leute
»TOT MIT 27«: VON BRIAN JONES
ZU AMY WINEHOUSE,
AND BEYOND
Benefizveranstaltung zugunsten
des Literaturhauses Freiburg
Über den Personenverzehr durch Medien spricht der
Schriftsteller Klaus Theweleit. 1942 in Ostpreußen geboren, studierte Theweleit Anglistik und Germanistik
in Kiel und Freiburg. Seit 1998 ist er Professor für Kunst
und Theorie an der Staatlichen Akademie der Bildenden
Künste Karlsruhe. Der Reinhold-Schneider-Preisträger
veröffentlichte unter anderem Buch der Könige, Objektwahl, Das Land, das Ausland heißt, Godard, Heiner
Müller, Ghosts und Der Pocahontas-Komplex.
Die Moderation übernimmt der Journalist und
Übersetzer Jürgen Reuß.
Veranstalter: Förderkreis Literaturhaus Freiburg
» Mi 28.01., 20:00 / Außer Haus /
Weinschlösschen Freiburg / Eintritt: 8/5 Euro //
Details
sind
uns
wichtig
Veranstalter: Buchhandlung jos fritz
in Zusammenarbeit mit dem Theater Freiburg
und dem Literaturbüro Freiburg
TASCHENPARADIESE
KLAUS THEWELEIT:
„Gemeinsam
Erfolge
schaffen.“
„Gemeinsam
„Gemeinsam
Erfolge
schaffen.“
Jeder
Mensch hat
etwas,
Erfolge
schaffen.“
das ihn antreibt.
Jeder Mensch hat etwas,
Wir
machen
den Weg frei.
Jeder
Mensch
hat
etwas,
das ihn
antreibt.
das
ihn
antreibt.
Unsere Kulturlandschaft ist so vielseitig wie unsere
Junge Literatur in WGs
Litho- & Druck Gmbh
.
Habsburgerstraße 9
79104 Freiburg
Telefon 0761- 51 45 70
Fax 55 46 54
info@sawdruck.de www.sawdruck.de
.
.
Wir machen
den
Weg
Region und ihre Menschen.
Um diese
Vielfalt
zu frei.
Wir machen
den
erhalten und zu fördern,
unterstützen
wirWeg
als frei.
Unsere
Kulturlandschaft
ist so vielseitig
wie unsere
Regionalbank
die unteschiedlichsten
kulturellen
Unsere
ist soUm
vielseitig
wie unsere
Region Kulturlandschaft
und ihre Menschen.
diese Vielfalt
zu
Projekte.
Region und
Um diese Vielfalt
erhalten
undihre
zu Menschen.
fördern, unterstützen
wir als zu
Volksbank
Telefon
0761
11 unterstützen
erhalten
und 21
zu
fördern,
wir als
Regionalbank
die82-11
unteschiedlichsten
kulturellen
Freiburg
eG
www.volksbank-freiburg.de
Regionalbank
die unteschiedlichsten
kulturellen
Projekte.
Projekte.
Volksbank
Telefon 0761 21 82-11 11
Volksbank
Telefon
0761 21 82-11 11
Freiburg
eG
www.volksbank-freiburg.de
www.volksbank-freiburg.de Freiburg eG
101108_VOFR_AZ_Kultur_70x105_sw_RZ.indd 1
08.11.2010 13:58:15
CONCERNING VIOLENCE
Auf der Grundlage von Frantz Fanons Buch Die Verdammten dieser
Erde erzählt der Film von afrikanischen Befreiungsbewegungen,
die zur Entkolonialisierung Afrikas führen sollten. Der Filmemacher konzentriert sich dabei auf Archivmaterial, das schwedische
Dokumentarfilmer und Fernsehjournalisten zwischen 1966 und
1984 in Afrika aufgenommen haben. Aufnahmen von der Befreiungsbewegung in Angola, der Frelimo in Mozambique und dem
Unabhängigkeitskampf in Guinea-Bissau werden dokumentarische Bilder von schwedischen Missionaren in Tansania und einem
Streik in einer schwedischen Mine in Liberia gegenübergestellt. Die
Musikerin Lauryn Hill erweckt die polarisierenden Texte Fanons
zum Leben, die das Bildmaterial strukturieren und kommentieren.
Ein Blick auf heutige Konflikte, die entlang der ehemaligen Kolonialgrenzen schwelen, zeigt, dass Afrika auch nach Fanons Tod die
Folgen der jahrhundertelangen europäischen Raubzüge und Interventionen noch lange nicht überwunden hat. Aufgrund der großen
Nachfrage zeigen wir diesen Film noch einmal.
_ S, USA, DK 2014 / OmU / 85 Min. / Regie: Göran Hugo Olsson //
» Mi 14.01., 19:30 //
CAPITAINE THOMAS SANKARA
Das ausschließlich aus Archivmaterial zusammengestellte Porträt
von Thomas Sankara, der zweifellos zu den wichtigsten politischen Führern Afrikas des 20. Jahrhunderts zählt. Er war von 1983
bis zu seiner Ermordung im Jahr 1987 Präsident von Burkina Faso.
Der Film ist eine Hommage an den außergewöhnlichen Staatsmann, der durch seine weitsichtigen und mutigen Reformen und
seine anti-imperialistische Politik die Geschichte seines Landes
und des afrikanischen Kontinents nachhaltig beeinflusst hat. Er
forderte einen internationalen Schuldenerlass, setzte sich für die
Gleichberechtigung der Frauen ein und kämpfte gegen die Korruption. Mit diesem Film, der mit der Eergie eines zwischen Idealismus
und Ironie schwankenden Punk-Manifests daherkommt, gibt uns
Filmemacher Christophe Cupelin einen Überblick über das
intellektuelle und politische Erbes dieses untypischen Staatschefs.
In Kooperation mit der Studenteninitiative
Weitblick e.V.
» Mi 07.01., 19:30 / Sa 10.01., 19:30 //
» Mo 05.01., 19:30 / Di 06.01., 17:30 //
UNA VITA TRANQUILLA
_Argentinien 2011 / OmU / 95 Min. / Regie: G. Taretto //
_ Italien, Deutschland, Frankreich 2010 / OmU / 105 Min. //
_ Regie: Claudio Cupellini / mit Toni Servillo, Marco D’Amore //
» Fr 23.01., 19:30, Einführung: CCI / So 25.01., 17:30 //
Freiburger Premiere – SouthEastAsiantakes
dass wir Kunst nicht mehr erleben können, wenn sie nicht mit Realitätsdosen gespickt ist, also irgendwo in unserer Wirklichkeit wurzelt.
Der Film hat ebenfalls Probleme einem bildsatten Publikum Neues zu bieten, wenn er lediglich auf die nächsten Special Effects setzt.
Die Filmreihe Reallie geht auf eine Entdeckungsreise durch filmische Realitäten: Vom inszenierten Dokumentarfilm zum frühen,
politisch motivierten sowjetischen Stummfilm über das Mockumentary bis hin zu neuen Formen, die das Genre des erfolgreichen
Biopics auseinander nehmen. Die Filmreihe wird gemeinsam mit dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten
Freiburger Graduiertenkolleg »Faktuales und fiktionales Erzählen« veranstaltet.
THIS AIN’T CALIFORNIA
Wahrheit, Lüge, Kunst und Fälschung. Durch die geschickte Montage von Filmausschnitten und Scheindokumentationen beschreibt Welles die Methoden der Medien, Individuen und Massen
zu manipulieren, und die Unmöglichkeit, zwischen Realität und
Illusion zu unterscheiden.
_ Frankreich, Iran, Deutschland 1974 / OF / 85 Min. //
_ Regie: Orson Welles / mit Orson Welles, Joseph Cotten,
Elmyr de Hory, Clifford Irving //
» Do 22.01., 19:30, mit Einführung //
_ Philippinen 2013 / OmU / 250 Min. //
_ Regie: Lav Diaz / Buch: Lav Diaz, Rody Vera / Kamera: Lauro Rene Manda /
mit Archie Alemania, Angeli Bayani, Soliman Cruz, Moira Lang //
I’M NOT THERE
_ USA, Deutschland 2007 / OmU / 135 Min. //
_ Regie: Todd Haynes / mit Christian Bale, Cate Blanchett,
Richard Gere, Michelle Williams //
» Do 29.01., 19:30, mit Einführung / Sa 31.01., 21:30 //
F WIE FÄLSCHUNG
Es gibt wenig Filme, die mit Orson Welles’ F for Fake vergleichbar sind. Rund um die Geschichte des berühmten Kunstfälschers
Elmyr de Hory und des Tagebuchfälschers und Biographen Clifford
Irving, entspinnt sich ein genialer Filmessay um die Fragen von
I’M NOT THERE
www.koki-freiburg.de
UNVERGESSLICHE FILMKLASSIKER:
FRANçOIS TRUFFAUT
SIE KÜSSTEN UND SIE
SCHLUGEN IHN LES QUATRE CENTS COUPS
Der 14-jährige Antoine schwänzt den Unterricht und streunt in
Paris herum. Von seinen Eltern vernachlässigt, sucht er Gesellschaft bei seinem Freund Rémy. Gemeinsam ziehen sie durch die
Stadt und hecken Streiche aus: Sie gehen ins Kino, rauchen und
stehlen, bis Antoine beim Diebstahl einer Schreibmaschine erwischt und auf die Polizeiwache gebracht wird. Sie küssten und sie
schlugen ihn wurde beim Filmfestival in Cannes mit dem Preis
für die beste Regie honoriert. Truffaut, bereits als Filmkritiker
bekannt, bewies mit seinem ersten Film, dass die von ihm und
Kritikerkollegen gestellte Forderung, das »Cinéma de Papa« zu erneuern, umsetzbar war und läutete die »Nouvelle Vague« ein.
SCHIESSEN SIE AUF DEN PIANISTEN
TIREZ SUR LE PIANISTE
Ein scheuer Kneipenpianist, einst ein seriöser Musiker, wird durch
seine Brüder in eine Gangstergeschichte verwickelt. Truffauts
tragikomische Filmdichtung ist durchdrungen von schwarzem
Humor und liebenswerter Poesie.
Tirez sur le pianiste zeigte, wie der fast zeitgleich entstandene
À bout de souffle des Nouvelle-Vague-Kollegen Jean-Luc Godard,
den Anfang einer Linie an, die die französischen Filme der kommenden Jahre oft befolgen sollten: Truffaut versucht sich hier
erstmals in der Abwandlung und Neudefinition der überlieferten
Genres und Clichés des Hollywood-Kinos.
_ Frankreich 1959 / OmU / 90 Min. //
_ Regie: François Truffaut / mit Jean-Pierre Léaud, Claire Maurier //
_ Frankreich 1959/60 / OmU / 104 Min. //
_ Regie: François Truffaut / mit Charles Aznavour, Marie Dubois, Nicole Berger, Michèle Mercier //
» Di 06.01., 19:30 / Do 08.01., 21:30 //
» So 18.01., 19:30 / Do 22.01., 21:30 //
BEST OF KOKI 2014
MY SWEET PEPPER LAND
LAUREL & HARDY
EIN ABEND MIT CHRISTIAN BLEES
Filmbeschreibung siehe Dezember-Programm
_ Iran, Frankreich 2013 / OmU / 95 Min. //
_ Regie: Hiner Saleem / mit Golshifteh Farahani, Korkmaz Arslan //
» D0 01.01., 17:30 / Sa 03.01., 19:30 //
Café
Tel.: 0761. 45 98 00-17
Filmbeschreibung siehe Dezember-Programm.
Ollie
» Fr 02.01., 21:30 / Sa 03.01., 21:30 / So 04.01., 17:30 //
» S0 25.01., 19:30 //
» Fr 02.01., 19:30 / S0 04.01., 19:30 //
GOOD VIBRATIONS
Filmbeschreibung siehe Dezember-Programm
DIE HÜTER DER TUNDRA
Mitten in der Tundra, in Russlands hohem Norden, leben Hirten und Rentiere
in einer viele tausend Jahre fortwährenden Symbiose. Doch dieses einzigartige kulturelle Erbe russisch-samischer Rentierzucht droht von der Karte zu
verschwinden. Längst haben internationale Rohstoffkonzerne die Weidegründe der Tundra im Visier. Sascha, junge Mutter und Abgeordnete des
neu gegründeten Parlaments der Samen, kämpft an vorderster Front für ihr
Heimatdorf – mit Engagement und Leidenschaft.
René Harder teilte über ein Jahr hinweg das Leben der Rentierzüchter. Nah
an den Menschen und in beeindruckenden Naturaufnahmen dokumentiert
er das Leben und den Überlebenskampf eines Volkes in der heutigen Zeit.
_ Deutschland 2013 / 82 Min. //
_ Regie, Buch: René Harder / Kamera: Dan Jåma //
» Sa 24.01., 19:30, zu Gast: Regisseur René Harder und Dr. Michael Rießler (Skandinavisches Seminar – Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) /
Mi 28.01., 21:30 / Fr 30.01., 17:30 //
» RESONANCE
In Anlehnung an die Schwerpunktreihe REALlie, folgen wir auch mit resonance
in den kommenden drei Monaten der Frage nach Wahrheit und Inszenierung,
nach Authentizität und Konstruktionen von Wirklichkeiten.
I’M STILL HERE
Im Herbst 2008 kündigt der Schauspieler Joaquin Phoenix seinen Rückzug
aus dem Filmgeschäft an, um sich als Hip-Hop-Musiker neu zu erfinden. Das
Regiedebüt des Schauspielers Casey Affleck, begleitet das darauf folgende,
turbulente Jahr mit der Kamera und zeigt Dinge, die man so noch nicht gesehen hat: grandios scheiternde Liveauftritte, entsetzte Agenten, irritierte
Kollegen wie Ben Stiller, der Phoenix zu einer Rolle in »Greenberg« überreden
möchte sowie ein grotesker Versuch, HipHop-Mogul P. Diddy als Produzenten zu gewinnen. Ein komisches Panorama der Entgleisungen. Der imaginäre
Abstieg eines Filmstars als böser Kommentar zu den Fiktionen des Alltags
im »guten alten Hollywood«. Zwei Jahre seiner Karriere hat Joaquin Phoenix
diesem Projekt gewidmet und spielte eine seiner größten Rollen, alles eine
große Inszenierung.
_ USA 2011 / OmU / 107 Min. //
_ Regie: Casey Affeck / mit Joaquin Phoenix, Antony Langdon, Casey Affeck,
Jack Nicholson, Bruce Willis, Danny DeVito, Jamie Foxx, Ben Stiller //
» Fr 23.01., 21:30 / Sa 24.01., 19:30 //
» STUMMFILM MIT MUSIKBEGLEITUNG
EINE DUBARRY VON HEUTE
Die Geschichte der Ladenangestellten Toinette,
die den Aufstieg zum Mannequin eines bekannten
Pariser Modeschöpfers schafft und sich schließlich
in einen König verliebt, der um seinen Thron
kämpft.
Eine beschwingte romantische Komödie mit
parodistischen Elementen vermischt sich mit dramatischen Momenten. Eine
winzige Nebenrolle hat auch Marlene Dietrich als eine Kokotte: Wer genau
hinsieht, kann die große Schauspielerin bei einem ihrer frühen Leinwandauftritte sehen.
_ Deutschland 1926 / 112 Min. //
_ Regie: Alexander Korda / Buch: Ludwig Biro / Kamera: Fritz Arno Wagner /
mit Maria Korda, Alfred Abel, Friedrich Kayßler, Hans Albers, Marlene Dietrich //
» Sa 17.01., 19:30, am Klavier: Barbara Lenz //
TANJA –
LIFE IN MOVEMENT
» KINO AVANTGARDE
Die Tänzerin und Choreografin Tanja Liedke war ein aufstrebender Stern in der
internationalen Tanzszene. Nach ihrer Tanzausbildung in Spanien, England
und Australien, wurde sie bereits mit 29 Jahren zur Leiterin der berühmten
Sydney Dance Company ernannt. Kurz darauf starb sie bei einem Verkehrsunfall. Der Film begibt sich 18 Monate nach ihrem Tod auf die Spuren des
Schaffens und der Person Tanja Liedtkes. In Archivaufnahmen, Auszügen aus
den von ihr choreografierten Tanzstücken sowie durch Beschreibungen durch
Weggefährten, entsteht ein dichtes Portrait der intelligenten, verrückten, lustigen und rotzfrechen Künstlerin. In seinem Kern ist Tanja – Life in Movement
ein Film über die Quellen der Kreativität und Zerbrechlichkeit menschlichen
Schaffens. Und mitreißender Ausdruck purer Lebenlust!
_ Australien 2013 / OmU / 79 Min. / Regie: Sophie Hyde, Bryan Mason //
TONSPUREN JUNGER KOMPONISTINNEN
UND KOMPONISTEN
Studierende des Masterstudiengangs Filmmusik an der Hochschule für Musik
Freiburg haben sich verschiedener Filme und Filmausschnitte zur »Nachvertonung« angenommen. Gezeigt werden Arbeiten, die sich, auf unterschiedliche
Weise sehr vergnügt mit dem Verhältnis von Bild und Ton auseinandersetzen.
Dabei wird, gerade durch diese Verschiedenheit, das Verhältnis selbst zum
Mittelpunkt der Veranstaltung. Kein Konkurrenzverhältnis zwischen Bild
und Ton, aber wechselseitige Bezugnahme, um neue und anders geartete
Erfahrungen möglich zu machen. Eine detaillierte Programm-Übersicht liegt
an der Abendkasse aus. Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Studio für
Filmmusik an der Hochschule für Musik Freiburg.
» Di 13.01., 19:30 //
» Fr 09.01., 17:30 / Sa 10.01., 21:30 //
KINDERKINO
» KOOPERATION MIT DEM DGB
ANINA
SPEED – AUF DER SUCHE NACH
der VERLORENEN ZEIT
In seinem Kinodokumentarfilm begibt sich der Filmemacher und Autor Florian
Opitz auf die Suche nach der verlorenen Zeit. Wo ist nur die Zeit geblieben, die
wir mühsam mit den neuen Technologien und Effizienzmodellen eingespart
haben? Opitz begegnet Menschen, die die Beschleunigung vorantreiben, und
solchen, die sich trauen, Alternativen zur allgegenwärtigen Rastlosigkeit zu
leben. Er befragt Zeitmanagement-Experten, Therapeuten und Wissenschaftler
nach Ursachen und Auswirkungen der Zeitnot. Er trifft Unternehmensberater und Akteure, die im internationalen Finanzmarkt aktiv sind, die an der
Zeitschraube drehen. Und er trifft Menschen, die nach gesellschaftlichen
Alternativen suchen. Ein anderes Tempo ist möglich, wir müssen es nur wollen.
In Kooperation mit dem DGB.
_ Deutschland 2012 / 102 Min. / Regie: Florian Opitz //
» Di 27.01., 19:30, im Anschluss Filmgespräch mit Regisseur Florian Opitz
und aktiven Betriebsräten //
» PSYCHOANALYTIKERINNEN STELLEN FILME VOR
HERO
of
Be st i no
e rk
K i nd ehe
si
mb e r
Deze a m m
r
prog
Die zehnjährige Anina hasst ihren Namen, für den sie in der Schule oft
gehänselt wird. Als ihr die Direktorin nach einem Streit auf dem Schulhof
einen schwarzen Umschlag gibt, den sie eine Woche lang nicht öffnen darf,
beginnt für das fantasievolle Mädchen eine schwere Zeit. – Unaufgeregt
erzählt der zauberhaft animierte Film von einem Kind, das mit Vorurteilen,
aber auch mit Ängsten konfrontiert wird. Die markante grafische Umsetzung der Geschichte erinnert dabei an ein zum Leben erwecktes Bilderbuch. (Filmdienst)
_ Uruguay, Kolumbien 2013 / OmU / 72 Min. / Regie: Alfredo Soderguit /
ab 8 Jahren //
» Di 06.01., 15:30 / So 11.01., 15:30 //
ALFIE,
DER KLEINE WERWOLF
China, vor über 2.000 Jahren. König Qin will seinen Anspruch auf die Herrschaft
über ganz China durchsetzen und Kaiser werden. Seit Jahren gibt es Pläne, ihn
zu ermorden. Vor allem drei Widersacher trachten ihm nach dem Leben: Broken
Sword, Flying Snow und Sky. Nach zehn Jahren, in denen es nicht gelingt, die
drei zu besiegen, besucht Nameless den Palast und erzählt eine Geschichte…
Eine handwerklich brillante Heldensaga aus der Zeit der chinesischen Reichsgründung im 3. Jh. v. Chr., deren opulent-opernhafte, fotografisch berauschende
Inszenierung einen Höhepunkt des Martial-Arts-Genres markiert: eine traumhafte Bilderorgie voller suggestiver filmischer Einfälle, Witz und Stilisierungen.
Mit seinen hellblonden Haaren und der runden Brille wirkt Alfie eher schüchtern und unscheinbar. Im Sport ist er schlecht, vom Nachbarjungen wird er
gehänselt und von seiner hübschen Mitschülerin kaum beachtet. Aber mit
seinen fürsorglichen Adoptiveltern, die ihn aufgenommen haben, als er ihnen
als Baby vor die Tür gelegt wurde und mit seinem etwas älteren Stiefbruder
Timmie versteht er sich prächtig. Am Vorabend seines siebten Geburtstags,
bei Vollmond, geschieht jedoch etwas Schreckliches mit ihm. Er verwandelt
sich für eine Nacht in einen Werwolf mit spitzen Zähnen und er bekommt
Heißhunger nach den Hühnern im Stall der strengen Nachbarin…
_ China 2002 / DF / 105 Min. / Regie: Zhang Yimou //
_ Niederlande 2011 / DF / 91 Min. / Regie: Joram Lürsen / ab 8 Jahren //
» Fr 16.01., 19:30, Filmanalyse: Susanne Bregulla-Kuhn / Sa 17.01., 21:45 //
» So 18.01., 15:30 / So 25.01., 15:30 / So 01.02., 15:30 //
HINKOMMEN
Nutzen Sie den ÖPNV!
Schwabentorbr. 1
2 3 5 Johanneskirche
Talstraße
Zasiusstraße
Erwinstraße
2 Lorettostraße
Urachstraße
DB Wiehre Bahnhof
Hildastraße
_ Irland 2012 / OmU / 103 Min. / Regie: Lisa Barros D’Sa //
Ihre Popularität ist seit Jahrzehnten ungebrochen, doch viel zu
selten ist das erfolgreichste Komiker-Duo der Filmgeschichte noch
im Kino zu sehen. Das will Journalist und Autor Christian Blees
ändern. Denn nur auf großer Leinwand kommt die Komik von
Stan und Ollie wirklich zur Geltung. Blees präsentiert vier herausragende, kurze Komödien aus den Jahren 1928 bis 1932, ergänzt um
Anekdoten und Wissenswertes rund um die begnadeten Schauspieler sowie die gezeigten Filme.
_ Argentinien 2011 / OmU / 99 Min. / Regie: M. Mumenthaler //
» Tanja Liedke
Günterstalstraße
Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr:
14:00-24:00 Uhr
Mi & So:
13:00-24:00 Uhr
Sa: 08:00-24:00 Uhr
ABRIR PUERTAS Y VENTANAS –
OFFENE TÜREN, OFFENE FENSTER
» Fr 30.01., 19:30 / So 01.02., 17:30 //
MELAZA
Während das Leben verschiedener, realer Musiklegenden jährlich
in monumentalen Biopics marktgerecht und mit viel Drama
auf die großen Leinwände gebracht wird, wählte Regisseur Todd
Haynes für seine Annäherung an Bob Dylan einen anderen Weg.
Geblieben ist ein Starensemble an Schauspielern, bei dem jede
und jeder Einzelne eine andere Facette des Musikers verkörpert.
Eine postmoderne, raffiniert verschachtelte und unkonventionelle
Filmbiografie entsteht. Selbst so facettenreich und widersprüchlich wie sein Gegenstand, porträtiert I’m Not There Bob Dylan als
faszinierend vielfältige Persönlichkeit, als rätselhaften, widerspenstigen Star, der in keine Kategorie passt. Cate Blanchett wurde für
ihre Darstellung Dylans für den Oscar nominiert.
» Do 15.01., 19:30, zu Gast: Regisseur Marten Persiel /
Fr 16.01., 10:00, Schulvorstellung – zu Gast: Regisseur Marten Persiel / So 18.01., 17:30 //
F FOR FAKE
NORTE
Dostojewskis Schuld und Sühne trifft auf poetischen Realismus: In seinem
neuen, in Cannes gefeierten Meisterwerk, entwirft Lav Diaz ein Sittengemälde der modernen Philippinen, das einem mit seiner flmischen Opulenz
und mit seinem radikalen Nihilismus die Sprache verschlägt. Der bürgerliche Jurastudent Fabian hat genug von der modernen Gesellschaft und will
endlich seine revolutionären Ideen in die Praxis umsetzen. Sein Opfer wird
die Pfandleiherin seines Wohnviertels: Er ermordet sie, doch die Spur des
Verbrechens führt zu Joaquin, einem armen Schuldner der Ermordeten, der
ohne Beweise zu einem Geständnis gebracht wird und für Jahre in einem
Hochsicherheitsgefängnis verschwindet. Zurück bleibt seine Frau mit den
beiden Kindern, die nun alleine den täglichen Kampf ums Überleben meistern muss. Diese kurz angerissenen Handlungsstränge verwebt Lav Diaz zu
einem fulminanten, anspielungsreichen und spannenden Gesellschaftsroman, in dem die individuellen Schicksale der ProtagonistInnen den Spiegel
bilden für eine in den Jahrhunderten des Kolonialismus und den Jahrzehnten
der Diktatur beschädigte Gesellschaft.
Aber wie wurde und wird das Reale im Film repräsentiert? Und kommt nicht doch am Ende meistens Kunst dabei heraus?
_ Deutschland 2012 / 96 Min. / Regie: Marten Persiel //
EIN RUHIGES LEBEN
Rosario Russo hat sich ein beschauliches Leben eingerichtet: Mit seiner Frau
Renate und seinem neunjährigen Sohn Matthias lebt er im Umland von Wiesbaden. Er betreibt ein eigenes Hotel und steht als Koch in seinem Restaurant.
Als eines Abends zwei junge Italiener in seinem Hotel auftauchen, ist es mit
der Ruhe vorbei. Die Schatten der Vergangenheit holen Rosario ein.Schnell
stellt sich heraus, dass einer der beiden jungen Männer – Diego – Rosarios
erster Sohn ist. Begleitet wird er von Edoardo, dem Sohn eines Mafia-Bosses. Mit
wachsender Unruhe beobachtet Rosario die beiden – voller Sorge, sein dunkles
Geheimnis könnte entdeckt werden. Sein ruhiges Leben ist vorbei, der Kampf
um seine Familie hat begonnen und er muss eine Entscheidung treffen…
Leiden wir an Realitätshunger? Der Autor David Shields hat vor einigen Jahren in seinem Manifest Reality Hunger darauf bestanden,
Kommunales Kino e. V.
Urachstraße 40
79102 Freiburg
Tel.: 0761. 45 98 00-0
Fax: 0761. 45 98 00 29
kino@koki-freiburg.de
Büroöffnungszeiten:
Mo–Fr: 9:00–13:00 Uhr
Mo, Mi: 14:00–17:00 Uhr
Best
ki
o f Ko
2014
_ Italien 2013 / OmU / 95 Min. //
_ Regie: Roberto Andò / mit Toni Servillo, Valerio Mastandrea //
REALLIE – FILMISCHE REALITÄTEN
Die Geschichte der Skaterszene in der DDR. Durch Archivbilder
aberwitziger Rollbrettkonstruktionen der 80er Jahre, Super8-Aufnahmen artistischer Skateeinlagen auf dem Berliner Alexanderplatz und Originaltöne verrückter Freigeister ihrer Zeit, hat die
dokumentarische Erzählung von Marten Persiel einer freiheitsliebenden Subkultur ein Denkmal gesetzt. Leichtfüßig, mit kraftvollem Soundtrack, heiter erzählt. Geschichten, die das Leben
schreibt… oder wurden sie vielmehr von Autor und Regisseur
Persiel selbst geschrieben? Nachdem der Regisseur erzählte, dass
ein großer Teil der Super8-Aufnahmen für den Film gedreht
wurden, der Anlass für ein heutiges Wiedersehen der alten Skatergemeinde frei erfunden und maßgebliche Akteure von Schauspielern verkörpert wurden, begann Kritik laut zu werden.
_ Griechenland, Deutschland 2014 / OmU / 103 Min. //
_ Regie, Buch: Athanasios Karanikolas / mit Maria Kallimani,
Marisha Triantafyllidou, Alexandros Logothetis, Zoi Asimaki //
Enrico Oliveri, Vorsitzender der wichtigsten italienischen Oppositionspartei,
steckt in der Krise. Zermürbt von miesen Umfragewerten und politischen Intrigen setzt er sich eines Nachts heimlich ab nach Paris. Große Aufregung im
Führungszirkel der Partei: Keiner weiß, wo Oliveri geblieben ist. Da kommt sein
engster Mitarbeiter auf eine geniale Idee: Enricos Zwillingsbruder Giovanni,
ein exzentrischer Philosoph, soll die Stelle des Verschollenen übernehmen – mit
überraschenden Folgen. Giovanni findet Spaß an der Sache und mischt die italienische Politik gehörig auf. Und nicht nur das: Selbst die deutsche Kanzlerin
kann sich seinem skurrilen Charme nicht entziehen…
THIS AIN’T CALIFORNIA
Nadja lebt seit vielen Jahren als Haushälterin bei einem wohlhabenden Paar
und deren Tochter. Sie darf sich als Teil der Familie fühlen. Als man bei ihr
eine schwere Krankheit diagnostiziert und der Hausherr im Zuge der Wirtschaftskrise in finanzielle Schwierigkeiten gerät, wird Nadja entlassen. Beide
Erschütterungen lässt sie sich nicht anmerken. Ein lichter Film. Die Misere ist
den Bildern nicht anzusehen. Es ist Sommer, die Luft flirrt, das Meer glitzert…
Erst allmählich werden die Verhältnisse klar: Oben und unten, zu Hause
und fremd, mit oder ohne Krankenversicherung scheiden sich voneinander.
Doch die Klassenfrage ist für Nadja keine. Sie streitet nicht für ihr Recht.
Stattdessen hält sie an ihren Gefühlen fest, besteht nicht auf dem Arbeitsverhältnis, sondern auf der emotionalen Bindung. Der realen Welt zugewandt
und stilisiert zugleich, mit eleganten CinemaScope-Bildern und Rauminszenierungen erzählt der Film die Geschichte um seine leise Heldin in Zeiten
sozialer Kälte im Stil eines zarten Melodrams. Keine Großaufnahmen, keine
großen Gefühlsausbrüche – aber großes Kino. (Berlinale)
VIVA LA LIBERTÁ
MEDIANERAS
» Mi 21.01., 19:30, anschließend Diskussion mit den mitwirkenden Jugendlichen und Jürgen Dettling / Der Eintritt ist frei //
Le passé – Das Vergangene erzählt die Geschichte des Iraners Ahmad, der nach
vier Jahren aus dem Iran nach Paris zurückkehrt, weil seine französische NochEhefrau Marie ihn gebeten hat, die Scheidung zu vollziehen. Sie hat inzwischen
Samir kennen gelernt, von dem sie ein Kind erwartet. Samir ist mit seinem kleinen Sohn bereits in das Haus von Marie und ihren beiden Töchtern eingezogen.
In seinem grandios choreographierten Familien-Kammerspiel befasst sich
Oscar-Preisträger Farhadi erneut mit komplexen individuellen Beziehungen,
mit Wahrheit und Lüge. Mit großer Eleganz entwickelt er ein raffiniertes Beziehungspuzzle, das immer wieder mit verblüffenden Überraschungen aufwartet.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit Centre Culturel Français Freiburg
(CCFF) und Deutsch-Französischem Gymnasium Freiburg (DFG)
» Mi 07.01., 21:30 / Fr 09.01., 19:30 / So 11.01., 17:30 //
MITTWOCHSKINO: Liebesgeschichte aus Buenos Aires
_ Deutschland 2014 / 100 Min. / Regie: Jürgen Dettling
und 25 Jugendliche //
STO SPITI – AT HOME
» ITALIENISCHES KINO
Frisch verliebt im Zeitalter von Internet, Facebook und Twitter.
Mariana und Martín sind die beiden Hauptfiguren in Gustavo
Tarettos vergnüglichem Spielfilm. Sie leben in derselben Straße
im pulsierenden Buenos Aires. Er ist ein Computerfreak und muss
erst wieder lernen, mit dem Tageslicht umzugehen, nachdem er
die ganze Zeit vor dem Bildschirm saß und Spiele entwarf. Sie
setzt sich zu Hause eine Schaufensterpuppe zusammen, um eine
Mannsfigur zu haben. Wird Mariana ihren Martín finden? Die
Stadt bringt sie zusammen und hält sie voneinander fern. Wir
schauen den beiden zu und entdecken dabei Buenos Aires, das
Taretto mit visuellem Spürsinn festhält.
LE PASSÉ – DAS VERGANGENE
» Di 20.01., 19:30, Einführung: Flavien Le Bouter, Mathias Schillmöller /
Sa 24.01., 21:30 //
» Mi 28.01., 19:30, Einführung: Heiko Wegmann,
freiburg-postkolonial //
Karawane der Hoffnung ist ein Film, den unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus der Region Freiburg mit professioneller Unterstützung gemacht haben. In Doku-Szenen, Interviews und kleinen
Spielfilmen erzählen sie über ihre schwierige Flucht, ihr Leben in
Deutschland, ihre Hoffnungen, Sorgen und Träume.
Das Film- und Kunstprojekt wurde von Black Dog Jugendbildung
e. V. in Zusammenarbeit mit dem Christophorus Jugendwerk und
der Erich-Kiehn-Schule (Oberrimsingen) realisiert.
Veranstalter: Kulturamt der Stadt Freiburg, Migrantinnenund Migrantenbeirat der Stadt Freiburg und Kommunales Kino im
Rahmen der Reihe Freiburger Migrationsgeschichte.
www.freiburg.de/migrationsgeschichte
FREIBURGER ERSTAUFFÜHRUNGEN
_ Frankreich, Italien 2013 / OmU / 130 Min. //
_ Regie: Asghar Fahradi / mit Bérénice Bejo, Tahar Rahim //
_ CH, Burkina Faso 2012 / OmU / 104 Min. / Regie: C. Cupelin //
KARAWANE DER HOFFNUNG
» CINÉ CLUB
Linie 1, Haltestelle
Schwabentorbrücke
Linie 2, Haltestelle
Lorettostraße
Höllentalbahn,
Wiehre Bahnhof
FÖRDERUNGEN UND FÖRDERMITGLIEDSCHAFT
KARTEN, ABKÜRZUNGEN…
Das Kommunale Kino wird gefördert von der Stadt Freiburg und der
MFG-Filmförderung Baden-Württemberg. Mitglied im Bundesverband
kommunale Filmarbeit.
Das Literatur Forum Südwest wird gefördert von der Stadt Freiburg
und durch Projektmittel des Landes Baden-Württemberg.
Einzelkarte 6 Euro / Einzelkarte ermäßigt 4 Euro /
5er Karte 25 Euro / Kinderkino 2,50 Euro /
Begleitperson Kinderkino 4 Euro / Monatsprogramm
per Post für ein Jahr: 4 Euro / Kartenvorbestellung:
bis 15 Min. vor Filmbeginn an der Kasse abholen //
DF Deutsche Fassung / OF Originalfassung /
OmU Original mit deutschen Untertiteln /
OmeU Original mit englischen Untertiteln //
Sie können unsere nichtgewerbliche Kinoarbeit unterstützen und an
ihr teilhaben – mit einer jährlichen Spende ab 50 Euro können Sie Fördermitglied werden.
Impressum: Kommunales Kino e. V / Leitung: Neriman Bayram,
Wolfgang Dittrich-Windhüfel (GF) / Programmredaktion:
Neriman Bayram, Wolfgang Dittrich-Windhüfel,
Florian Fromm, Johanna Metzler (ViSdP) / Literaturbüro
Freiburg, Literatur Forum Südwest e. V.: Martin Bruch //
warzecha-formgeberei.de
CONCERNING VIOLENCE
CAPITAINE THOMAS SANKARA
MITTWOCHSKINO –
AFRIKANISCHE BEFREIUNGSBEWEGUNGEN
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
13
Dateigröße
4 404 KB
Tags
1/--Seiten
melden