close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

3,99 % 5.000 Euro 148,00 Euro 5.298,19 Euro 3,92 % 100.000 Euro

EinbettenHerunterladen
3/2014
September bis November
Unser Gemeindebrief
Evang.-Luth. Kirchengemeinde Kelheim - Saal
„Lauft so, dass ihr den
Siegespreis gewinnt!“
1. Korinther 9,24
„ Text “
Liebe Gemeindeglieder in und um Kelheim und Saal,
2
„Wir sind Weltmeister“ - na ja, ich nicht,
ich hab ja nicht einmal mitgespielt. In
meiner Jugend war das Fußballlied des
Blödelbarden Fredl Fesl ganz groß.
Das begann so: „44 Fußballbeine rasen
hin und rasen her, denn das Spielfeld
ist begrenzt, und das macht`s besonders
schwer.“
Nicht nur das Spielfeld ist jedoch begrenzt. Eine Vielzahl von Regeln bestimmt diesen Sport. „So ein schönes
Tor hab ich geschossen, und dann sagt
der Schiedsrichter, das gilt nicht, das war
abseits“. Ärgerlich, aber so sind die Regeln. Wer auf dem Fußballplatz Hunger
kriegt und großen Appetit auf ein schönes Stück Fleisch, der darf trotzdem
nicht einen Gegenspieler in die Schulter
beißen, um seinen Hunger zu stillen.
Alles ist verboten, nichts darf man. Sich
in der Schule mit dem Handy beschäftigen, während der Arbeitszeit privat im
Internet surfen, in der Fußgängerzone
Autofahren – alles ist verboten. Der
Sinn erschließt sich erst, wenn man den
Blickwinkel wechselt. Der Gebissene
weiß, warum man beim Fußball nicht
beißen darf. Der Fußgänger, der überfahren wird, weiß, wieso man in der
Fußgängerzone nicht Auto fahren darf.
Und wenn jemand Regeln übertritt, ist es
im Fußball wie im Leben. Wieder Fredl
Fesl: „Einer ist meist schwarz gekleidet,
hat ein Ding, auf dem er pfeift, und die
Spieler sind beleidigt, wenn er in die Tasche greift. Denn da drin, da hat er Karten, gelb und rot recht gut gemischt,
die zeigt er dann dem Spieler, der nach
seinem Gegner drischt.“ Wer die Regeln
nicht einhält, bekommt Ärger, im Extremfall: Er fliegt vom Platz. Man stelle
sich vor, Mario Götze hätte im Halbfinale die rote Karte gesehen. Bitter für ihn,
aber vielleicht auch für die ganze Mannschaft. Das entscheidende Tor im Finale
hätte er jedenfalls sicher nicht geschossen. Aber auch von einer Schule kann
man fliegen, aus einem Arbeitsverhältnis
kann man fliegen, wenn man grob gegen Regeln verstößt. Von daher macht
es durchaus Sinn, Regeln einzuhalten.
Das ist am Ende auch die Voraussetzung
dafür, Erfolg zu haben. Nicht die Beißer
vom Schlage des Uruguayers Suarez,
nicht die Treter vom Schlage des Kolumbianers Zuniga werden Weltmeister.
Weltmeister werden die, die einigermaßen die Regeln einhalten.
„Und am Ende von der Meisterschaft,
weiß man, wer am meisten schafft.“
Am meisten auf der Welt schafft sicher
der Weltmeister. Aber das ist nicht alles. Sandra Völker, Schwimmerin, war
mehrmals Weltmeisterin. Heute lebt sie
nach einer Privatinsolvenz von Hartz
IV. Von ihrem ganzen schönen Geld ist
nichts mehr da. Wahre Meister sind vielleicht nicht nur die im Sport Erfolgreichen. Wahre Meister sind die, die mit ihrem Einkommen auskommen, die einen
Schulabschluss schaffen, die gelingende
Beziehungen zu anderen leben können,
die einen Beruf haben, mit dem sie zufrieden sind. Vielleicht ist das, vielleicht
ist die Zufriedenheit die wichtigste Voraussetzung für ein gelingendes Leben.
Aber man muss die Dinge immer wieder so sehen lernen, dass man zufrieden
sein kann:
Zum Rabbi kam ein Mann, der sich beklagte: „Rabbi, es ist furchtbar, wir leben zu sechst in einem einzigen kleinen
Zimmer. Diese Enge, der Gestank. Der
Rabbi ordnet an: „Nimm deinen Ziegenbock aus dem Stall, hole ihn zu euch ins
Zimmer. Nach einer Woche komm wieder und berichte mir.“ Nach einer Woche
ist der Mann völlig am Ende. „Unerträglich, der Gestank des Ziegenbocks, seine
Grunzlaute.“
Der Rabbi sagt: „Gut, stell den Ziegenbock wieder in den Stall. Nach einer Woche komm, berichte mir!“
- INHaltsverzeichnis -
Nach einer Woche kommt der Mann
freudestrahlend zum Rabbi und sagt: „O
Rabbi, es ist herrlich, kein Ziegenbock
mehr, nur noch wir sechs!“
Es ist nicht anders – und doch herrlich.
Den Blick, der die Dinge so sehen kann,
wünsche ich uns gerade am Beginn eines neuen Arbeitsjahres, den Blick, der
zufrieden sein lässt mit dem, was ist.
Denn die Zufriedenheit lässt spüren, dass
das Leben gut ist, dass Gott dieses Leben
trägt und ihm Halt gibt.
Und wer darum weiß, tut sich dann auch
nicht schwer, all jene Regeln einzuhalten, die im Grunde doch auch nur dies
ermöglichen wollen: Dass alle zufrieden
sein können.
Eine gesegnete Zeit wünscht Ihnen
Ihr Julian Scheuerer, Pfr.
Grußwort Pfr. Scheuerer..Seite 2
Aus der Redaktion........Seite 4
Kirchenvorstand...........Seite 5
Ehrenamt.......................Seite 6
Rückblick.......................Seite 7
Informationen................Seite 16
Veranstaltungen............Seite 18
Aus den Gruppen..........Seite 22
Freud und Leid..............Seite 30
Gottesdienstplan...........Seite 34
Pfarrer Julian Scheuerer
Titelbild:
Weltmeisterfeier am Dom, Regensburg Foto: Melanie Müller
3
––––– Aus der Redaktion –––––
Liebe Gemeindebrief-LeserInnen,
wir wünschen allen Kindern und Jugendlichen einen guten Start nach den Sommerferien in das neue
Schuljahr und freuen uns auf den Herbst mit vielen
interessanten Veranstaltungen in der Gemeinde!
Viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe wünscht
Ihre Gemeindebrief-Redaktion
Melanie Müller
Gemeindesekretärin und
Gemeindebriefredakteurin
Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindebrief:
Dienstag, der 14. Oktober 2014
Der nächste Gemeindebrief erscheint Anfang Dezember und gilt für die Monate Dezember 2014, Januar und Februar 2015
Informationen per E-M@il
Wir geben regelmäßig einen Rundbrief über das aktuelle Gemeindeleben per
E-Mail heraus. Falls Sie daran interessiert sind, senden Sie uns eine Mail an
pfarramt.kelheim@elkb.de, dann erhalten auch Sie den Infobrief.
Internetseite
www.ev-luth-kirchengemeinde-kelheim.de
Herr Christoph Beyer verwaltet unsere Internet-Seite. Wenn Sie Beiträge haben, die dort veröffentlicht werden sollen, wenden Sie sich bitte an den Kirchenvorstand. Tel. 09441/10107 oder 09441/8266
Spenden und Kirchgeld
Spendenkonto:
Sparkasse Kelheim, Konto 190 200 311, BLZ 750 515 65
IBAN DE35750515650190200311; SWIFT-BIC BYLADEM1KEH
Bitte nennen Sie den Verwendungszweck, wofür Sie die Spende geben.
Kirchgeldkonto (bis 31.12.2014):
Sparkasse Kelheim, Konto 111 279 33, BLZ 750 515 65
IBAN DE0875051565011127933; SWIFT-BIC BYLADEM1KEH
Bitte geben Sie den Verwendungszweck „Kirchgeld 2014“ und ihren
vollständigen Namen an.
4
––––– Kirchenvorstand–––––
Neues aus dem Kirchenvorstand:
Vakanz der Pfarrstelle I
Kindertagesstätte
In seiner letzten Sitzung stimmte der Im nächsten halben Jahr wird es nicht
KV zu, die Trägerschaft für eine Kin- immer einfach sein, in der Gemeindergarten- und eine Kinderkrippen- de alles fort zuführen, wie Sie es gegruppe zu übernehmen, befristet auf wohnt sind, da die erste Pfarrstelle
drei Jahre. Die Stadt Kelheim deckt vorübergehend nicht besetzt ist. Pfarzu 100 % das Defizit. Das qualifizierte rer Scheuerer, der Kirchenvorstand
Personal wird von uns eingestellt. Wir und das gesamte Team an Hauptamtwünschen der neuen Kindertagesstät- lichen Mitarbeitern bemühen sich
te im Jugendheim einen guten Anfang aber möglichst vieles so weiterlaufen
und Gottes Segen. Der Kindergarten zu lassen wie bisher. Bitte haben Sie
beginnt am 1. September, die Krippe Verständnis, wenn mal etwas nicht so
gut klappt oder anders läuft. Danke!
im Oktober 2014.
Der Kirchenvorstand
Zukunftswerkstatt
Die Zukunftswerkstatt, die sich mit
der Immobiliensicherung befasst,
rtag 14
usu ber 20
wird mit einem Klausurtag
a
l
K tem
r
fortgeführt.
ep 18 Uh
S
.
7
2
13
Kirchenasyl
für Hussein
Vom 9. Mai bis zum 10. Juni war ein
junger Mann aus Afghanistan bei uns
in der Lukaskirche im Kirchenasyl.
Hussein drohte die Abschiebung nach
Ungarn, deshalb haben wir ihn in der
Kirche geschützt, mit Erfolg. Er konnte anschließend ein geregeltes Asylverfahren beantragen und sich Arbeit
suchen. Die Begegnung mit Hussein
und seinen afghanischen Freunden
war eine interessante und bereichernde Erfahrung für die Menschen unse-
rer Gemeinde, die Hussein besucht
haben, mit ihm redeten, spielten und
vor allem Deutsch lernten. Wir alle
haben eine Menge über Afghanistan,
schreckliche Fluchtgründe, dramatische Fluchtversuche und Angst erzählt bekommen. Wir wünschen Hussein und seinen Freunden, dass Angst
und Flucht vorüber sind und sie ein
ruhiges, selbstbestimmtes, friedliches
Leben führen können.
Der Kirchenvorstand
5
––––– Ehrenamt –––––
Wir stellen vor:
Eine-Welt-Waren-Verkauf
Daniela Puntus, Carmen Stark, Bianca Schneider
und Magdalene Maier
Am Eine-Welt-Waren-Stand tut sich
was...
Nach 10 Jahren übergibt Magdalene
Maier den Verkauf an das neue Team,
Daniela Puntus, Carmen Stark und
Bianca Schneider.
Frau Maier erwirtschaftete über die letzten Jahre einen Gewinn von 1.300,00
Euro, der bei der Übergabe als Spende
für unsere Partnergemeinde in Honduras überreicht wurde. Wir danken Frau
Maier für die Standhaftigkeit der letzten
Jahre und ihr ehrenamtliches Engagement immer wieder sonntags nach dem
Gottesdienst, die Waren anzubieten, sowie die Gemeindefeste und andere Veranstaltungen durch den Eine-Welt-Verkauf zu bereichern. Dem neuen Team
wünschen wir ebenfalls gutes Schaffen
und Spaß bei der neuen Aufgabe!
6
Das neue Eine-Welt-Team übernimmt
den Verkauf der Waren an jedem
ersten Sonntag des Monats nach dem
Gottesdienst in St. Matthäus, Kelheim
Das Eine-Welt-Waren-Team am Gemeindefest 2014
––––– rückblick –––––
Praktikum in der Gemeinde
vom 21.-22. Juli 2014
„Das wird das langweiligste Praktikum ever!“ – Falsch gedacht! Sofort
nach dem Eintreten wird uns Kaffee
angeboten, es sollte nicht der letzte an
diesem Tag sein. Nach einem Besuch
beim Kindergarten, wo wir mit den
Kindern spielten, begannen die Vorbereitungen für die Kinderbibelwoche, was für uns die Beschaffung von
Fladenbrot, Getränken und das Umräumen der Utensilien in die richtigen Räumlichkeiten bedeutete. Nach
einer Pause von diesem Schleppen,
in der Herr Brandl uns einen Döner
spendierte, wurden wir von ihm beauftragt, beim Verfassen einer Predigt
für den nächsten Tag zu helfen. Dieser
sah ähnlich aus, obwohl Herr Brandl
zunächst, aufgrund einer Aussegnung, bei der wir Höflichkeit durch
unsere Abwesenheit zeigten, nicht bei
uns sein konnte. Transportieren von
Bänken, Schleppen von Getränkekisten und weiter Vorbereitungen für das
Gemeindefest, bei denen wir herumgereicht wurden wie der Spendenbeutel im Gottesdienst. Nach gefühlten
10 Tassen Kaffee ging schließlich das
Praktikum zu ende. Es hat uns sehr
gefallen! Langeweile? Keine Spur.
Matthias Pfretzschner, Philipp Augustin, Nicholas Patten
Die drei Praktikanten von Pfr. Thomas
Brandl: v.l. P. Augustin, M. Pfretzschner, N. Patten
Ökumenischer Arbeitskreis
Sommerausflug
An einem heißen Samstagnachmittag
besuchte eine kleine Gruppe des ökumenischen Arbeitskreises das kleine
Aunkofener Kirchlein, eine der ältesten Kirchen Abensbergs mit sehr interessanter Geschichte. Nach einem
Spaziergang rund um die Allersdorfer
Kirche und deren Besichtigung beendeten wir den schönen, heißen Nachmittag beim Lauberger.
Für den Herbst ist ein Vortrag über das
zweite Vatikanische Konzil geplant.
Den Termin entnehmen Sie bitte aus
der örtlichen Presse.
n:
rmi eite
e
T
r
zw
hsteer das onzil
c
ä
N g üb
K
ra nische
t
r
o
V atika
V
Sommerwanderung am Panoramaweg
in Abensberg
7
––––– Rückblick –––––
Ausstellung
„... und es ist doch Heimat geworden!“
Bilder der Vernissage am 28. Februar 2014
8
––––– Rückblick –––––
Das Buch zur Ausstellung
Das Buch zur Ausstellung mit den Inhalten der Ausstellung und wichtigen Ergänzungen ist erschienen. Gegen eine Schutzgebühr von 5 € können Sie das
Heft im Gemeindezentrum, der Sparkasse Kelheim und im Buchladen am Alten Markt kaufen.
Besuch der Landeskirche
am 22. Mai 2014
Der Betriebsausflug der Landeskirche aus München führte die Belegschaft
heuer nach Kelheim und ins Altmühltal. Nach einer kurzen Andacht von Pfr.
Thomas Brandl in St. Matthäus wurde die Ausstellung „...und es ist doch Heimat geworden!“ im Gemeindezentrum besichtigt. Der Landesbischof, Heinrich Bedford-Strohm, war von dem Projekt und dem Buch zur Ausstellung
begeistert!
9
––––– Rückblick –––––
Sommerfest der Fröhlichen Kinderkirche
am 6.7.2014 in St. Lukas
„Komm herein!“ Mit diesem Lied beginnt
der Cabrini-Schulchor unter der Leitung
von Doris Gamurar den Gottesdienst zum
Sommerfest der Fröhlichen Kinderkirche
in der kleinen St. Lukaskirche in der Bauersiedlung. „Komm herein, zu diesem
Fest laden wir ein!“ Nachdem Pfr. Julian
Scheuerer die Gemeinde und den geladenen Schulchor der Cabrinischule Offenstetten begrüßt hat, entzünden die Kinder
die Kerzen am Altar und läuten die Glocken. Erst jetzt beginnt der Gottesdienst
mit einem Puppentheater: Am Freundschaftsfest wissen zwei Mädchen plötzlich nicht mehr, ob sie überhaupt noch
miteinander befreundet sein wollen, wo
doch keine das gleiche mag, wie die andere. Da wird um rote oder weiße Gummibärchen gestritten und um die Farbe
der Hose. Pfr. Scheuerer muss schlichten.
„Alle Kinder sind verschieden. Jeder mag
10
etwas anderes gern, der eine Englisch, der
andere Mathe, der nächste mag Fußball so
gern. Aber das tolle am Verschiedensein
ist, dass Gott alle Menschen mag, so wie
sie sind. Egal, welche Hautfarbe, welche
Nationalität oder wie schlau sie sind. Und
damit die Menschen das nicht vergessen,
hat er sich ein Zeichen ausgedacht, dass
sie immer wieder daran erinnern soll. Den
Regenbogen.“ Dazu durften die Kinder
sich Karten in den Regenbogenfarben
aussuchen. Schnell wurde klar, wie bunt
so eine Gemeinde sein kann. Der Chor
sang zum Abschluss noch das Lied „Ich
brauch dich, du brauchst mich, wir gehören zusammen. Danach wurde im Garten
der Lukaskirche das Sommerfest gefeiert.
Melanie Müller
ist
rkirche äßig
e
d
n
i
K
hliche
t regelm
Die Friösch und findein der Bauere
ökument. Lukaskirch eim statt.
S
h
l
r
e
e
in d siedlung, K
in
:
er Term
Nächst ommerpause Uhr
5
S
r
.1
e
nach der 2014 um 10
ob
12. Okt
Der Schulchor der Cabrini-Schule Offenstetten in Aktion
––––– rückblick –––––
Ökumenische Kinderbibelwoche
Wetten, dass mein Gott echt stark ist?
Dieses Jahr ging es um Elia, König Ahab
und den lebendigen Gott, nachzulesen
in der Bibel im „Alten Testament“ bei
1. Könige 16,29-19,21 und 1. Könige
21. Aber was hat die Elia-Geschichte
mit „Wetten dass...“ zu tun? Eine ganze
Menge! Beim „Wetten, dass...“ lautet die
Wettfrage: Traut ihr dem Wettspieler zu,
dass er seine Wette erfüllen kann? Oder
traut ihr es ihm nicht zu? Es geht also
um Zutrauen und Vertrauen. Das ist die
Grundfrage der Elia-Geschichte: „Traut
ihr Menschen Gott zu, dass er sein Versprechen einlöst?“ Er hat schließlich
versprochen, dass er stets für euch da ist,
dass er euer Leben – egal wie stark oder
schwach ihr seid – in seiner Hand hält.
Wetten, dass...? Oder erwartet ihr nichts
von ihm? Fehlendes Zutrauen kann uns
Menschen kränken. Auch Gott wurde
in der Geschichte durch Misstrauen gekränkt. Das hört sich in der Bibel dann
so an: „Ahab kränkte Gott...“.
Ja, Gott kann man kränken!
Viele ehrenamtliche Helfer und Helferinnen der evangelischen und katholischen
Gemeinde bereiten jedes Jahr die Gruppenarbeit vor. Die evangelische Jugendgruppe, unter der Leitung von Michaela
Linde, arbeitet ein tolles Theaterstück
aus, in dem Rita Rabe den Kindern die
Geschichte erklärte.
Zum Abschluss wurde der Familiengottesdienst in der Kath. Himmelfahrtskirche gefeiert. Leider gab es aber noch
einen Abschluss, denn für Pfr. Brandl
war dies die letzte KIBIWO in Kelheim,
da er schon im September seine neue
Stelle in Nürnberg antreten wird. Zum
Abschied und Dank für 10 Jahre Kinderbibelwoche sangen ihm die Kinder
und das Helfer-Team sein Lieblingslied
der KIBIWO: „Volltreffer!“, wobei sie
beim Text „... ein Volltreffer Gottes, bist
DU!“ alle auf ihn zeigten. Brandl war
gerührt: „... übrigens war mein erstes KIBIWO-Thema in Kelheim vor 10 Jahren
„ELIA“!“
Melanie Müller
Pfr. Brandl begrüßt die Kinder zur KIBIWO 2014 mit dem Raben Rita und Elia
11
––––– Rückblick –––––
Besuch im Zwergerlgarten
In der St. Lukaskirche
Kirchenbesichtigung
Musizieren mit dem Chor
Religionsunterricht
12
Ausflug ins „Himmelreich“
––––– Rückblick –––––
Partnergemeinde Honduras
Besuch vom 29.6. bis 4.7.2014
Im letzten Gemeindebrief fanden
Sie eine kurze Übersicht über unsere
Partnerschaft mit der ICLH, der Iglesia Cristiana Luterana de Honduras,
Schwerpunkt der Kindergarten in La
Cañada. Die Gruppe war wie vorgesehen, vom 28.08 bis 04.07.2014 in
unserer Kirchengemeinde, an der Spitze der Kirchenpräsident Josè Martìn
Giròn Zùniga. Das erstellte Besuchsprogramm haben wir in den Kernpunkten „abgearbeitet“, aber was für
mich, für uns alle aus den Gesprächen
über das Leben drüben zu hören war,
ist erschütternd. Honduras hat eine instabile Regierung, Korruption, Kriminalität, Unterdrückung jeglicher Art,
Versorgungsengpässe mit Strom und
Wasser, tägliche Angst – man könnte den Abend nicht erleben, teilweise
Lebensmittelknappheit gerade in ländlichen Regionen, es sind „nur“ einige
Tatsachen, mit denen die Menschen
dort leben müssen. Ein paar Beispiele
aus dem täglichen Leben: Ein junger
Mann versucht seine schwerkranke
Mutter in ein allgemeines Krankenhaus zu bringen und kommt erst gegen
Mittag zur Arbeit. Fristlos gekündigt.
Kündigungsschutz Fehlanzeige. Kinder ohne Begleitung zum Kindergarten oder Schule undenkbar. Kidnapping und Lösegelderpressung an der
Tagesordnung. Gottesdienste können/
müssen teilweise genehmigt werden,
denn es könnte, wenn mehrere Personen beisammen sind, ein Komplott
gegen die Obrigkeit/Regierung geschmiedet werden. Frauen sind gerade in ländlichen Gegenden Freiwild
für die Machos. Von wegen Alimente
für die Kinder. Es gibt keine rechtliche Grundlage. Und so haben alle
Beteiligten, Fam. Brandl, Frau Stein,
Frau Schubert vom Frauenkreis, Frau
Scharf, meine Frau und ich versucht,
den Aufenthalt so menschlich wie nur
möglich zu gestalten. Danke an den
Kindergarten „Zwergerlhaus“ in Mitterfecking für die freundliche Aufnahme und das Gastgeschenk. Danke
an Frau Linde mit ihrer Jugendgruppe
für das Abendprogramm. Danke an die
beiden Übersetzerinnen, Nadin und
Sophia, die mit Menschlichkeit und
Einfühlvermögen das sofortige Vertrauen der Gäste gewinnen konnten.
Danke an Sie alle, die Sie mit Ihren
Spenden dazu beigetragen haben, dass
wir mit diesen Menschen ein paar Tage
nach unserer Lebensweise verbringen
konnten. Nach einigen Tagen sickerte
ein Herzenswunsch, ein Lebenstraum
durch – die Allianz Arena in München
besuchen. Ich konnte für Freitag, den
04. Juli noch restliche Karten ergattern und so war Weihnachten/Ostern
und Pfingsten an diesem Freitag. Anschließende Weiterfahrt nach Augsburg zum Jahrestreffen von Mission
EineWelt. Dort angekommen, konnte
ich die Gäste wohlbehalten an Herrn
Zeller, dem Referenten für Mittel- und
Südamerika übergeben.
Das Schlusswort des Abschlussgesprächs – ein Dankeschön an unsere
Kirchengemeinde und die Bitte, mit
unseren Gebeten täglich an die Menschen in Honduras zu denken.
Ihr Michael Hirthammer
13
––––– rückblick –––––
Gemeindefest 2014
Verabschiedung von Pfr. Thomas Brandl
Nun ist es also wieder einmal soweit:
unsere Kirchengemeinde ist verwaist,
die erste Pfarrstelle ist vakant. Am
Sonntag, dem 27. Juli, „entpflichtete“
Frau Pfarrerin Barbara Dietrich, stellvertretende Dekanin, unseren Pfarrer Brandl. Der Abschied fiel allen
sehr schwer. Im Gottesdienst bei den
Grußworten (eigentlich waren es ja
Abschiedsworte) wurde immer wieder
betont, dass Herr Pfarrer Brandl nicht
nur die Gemeinde durch seine offene
Art geprägt hat, sondern auch „Evangelisch in Kelheim“ in der Stadt bewusst gemacht hat. Die verschiedenen
Gruppen und Kreise der Gemeinde
packten in einen Koffer nicht nur humorvolle Geschenke, sondern auch
viele gute Wünsche. Der ganzen Familie Brandl noch einmal herzlichen
Dank für die 10 Jahre des guten Miteinander und Gottes reichen Segen für
den Neuanfang.
Barbara Stein
14Der Kirchenvorstand begleitet Pfr. Thomas Brandl zum Abschiedsgottesdienst
––––– rückblick –––––
Gemeindefest 2014
Verabschiedung von Pfr. Thomas Brandl
15
n h
c
eise n–––––
Informationen –––––
w
r
e eld o
b
ü
4
g
e
1
h
t
0
t
c
Bi s Kir .12.2
31
da
Sie is zum
b
Zwischenstand
Kirchgeld 2014
Für die bisherigen Eingänge auf unser
Kirchgeldkonto bedanken wir uns recht
herzlich bei allen Kirchgeld-Zahlern.
Bisher konnte ein Eingang von
6.196,19 Euro (Stand 7.8.2014)
erzielt werden. Das Kirchgeld ist eine
„freiwillige Steuer“. Die Gemeinde ist
auf Ihre freiwillige Zahlung angewiesen.
Das Geld bleibt zu 100 % in der Gemeinde und wird nur für notwendige Ausgaben verwendet. Das Kirchgeld kann steuerlich geltend gemacht werden. Ab einer
Zahlung über 200 Euro erhalten Sie eine
Spendenquittung. Für kleinere Beträge
reicht der Überweisungsträger oder Kontoauszug zur Vorlage beim Finanzamt.
Ihr Kirchenvorstand
16
Bruttoeinkommen
bis 9.999€
10.000 bis 24.999€
25.000 bis 29.999€
30.000 bis 39.000 €
40.000 bis 54.999€
55.000 bis 69.999€
70.000 € und mehr
Kirchgeld
5,00 €
10,00 €
25,00 €
35,00 €
45,00 €
70,00 €
100,00 €
Bitte überweisen Sie das Kirchgeld
nur auf folgendes Konto:
Kirchgeldkonto:
Sparkasse Kelheim,
Konto 111 279 33, BLZ 750 515 65
IBAN:DE0875051565011127933;
SWIFT-BIC: BYLADEM1KEH
Bitte geben Sie den Verwendungszweck „Kirchgeld 2014“ und ihren
vollständigen Namen an.
––––– Informationen –––––
Herbstsammlung
vom 13. bis 19. Oktober
Brot für die Welt
Dezember 2014
gssun ür die
i
e
rw rot f
ie
Übe
B
f
en S
Die r die „ erhalt debrie
ü
n
g
f
i
r
n
r
e
e
e
lu
träg Samm en Gem nen ab
t
n
“
s
ö
t
e
Wel m näch r, Sie k n heut
o
e
e
h
b
d
c
mit Dezem uch s n!
im erne a pende
g
S
Spendenkonto der Evang. Kirche
Sparkasse Kelheim
IBAN DE35750515650190200311
17
––––– VERANSTALTUNGEN –––––
Ökumenischer Ausflug Goldene Konfirmation
am 20. September
8.00 bis 16.30 Uhr
von Saal nach Regensburg
am 9. November 2014
um 10.00 Uhr
in St. Matthäus
Die Pfarreingemeinschaft Christkönig/St. Oswald lädt ein zum ökumenischen Ausflug.
8.00 Uhr Abfahrt in Saal; Besichtigung der Kirchen St. Paul und St.
Konrad in Regensburg; St. Katharinenspital in Stadtamhof: Brauereiführung in der Spitalbrauerei; St.
Katharinenkirche; Mittagessen im
Spitalgarten; zu Fuß über die Steinerne Brücke zum Haidplatz; Zeit zur
freien Verfügung; 16.30 Uhr Rückfahrt nach Saal/Donau
Anmelung bis 10.9.2014 im Kath.
Pfarramt (Tel 8220) oder Pfr. Scheuerer (8266)
Ihr Pfr. Julian Scheuerer
Der Geburtsjahrgang 1949/1950 feiert heuer die Goldene Konfirmation.
In Kelheim und Saal fand die Konfirmation am 22.3.1963 durch Pfr. Dehnert, Pfr. Diegritz und Pfr. Ott statt.
Wir laden alle Goldenen Konfirmanden herzlich zum Gottesdienst in St.
Matthäus ein. Anschließend wird Zeit
zum Austausch und einem gemeinsamen Mittagessen sein.
Bitte rufen Sie uns an, falls Sie noch
keine persönliche Einladung erhalten
haben. Tel. 09441/10107
Ihr Pfr. Julian Scheuerer
Partnergemeinde Boskovice
vom 17. bis 19. Oktober 2014
Herzlich eingeladen sind wir zum die Reise macht. Es wäre besonders
Besuch in der Partnergemeinde Bos- schön, wenn auch Sie sich zum Mitkovice/Mähren vom 17. bis 19. Ok- fahren einladen lassen.
tober 2014. Miteinander ins Gespräch
Herzlichst, Ihr Pfr. Julian Scheuerer
kommen, gastfreundliche Menschen
erleben, gemeinsam einen Ausflug une
bitt ro
g
ternehmen, miteinander Gottesdienst
n
ü
eldu farrb
feiern, all das steht auf dem Programm
Anmdas P /10107
n
1
r
bei den schon traditionellen Aufenthalübe l. 0944r Mail aelkb.de
e
ten unserer Gemeinde in Boskovice.
T r pe im@
ode .kelhe
Es wäre schön, wenn eine ansehnliche
t
Gruppe zusammenkommt, die sich auf
ram
r
a
f
p
18
––––– VERANSTALTUNGEN –––––
Glaubenskurs „Johannes-Evangelium“
jeweils am Mittwoch um 19.30 Uhr
Im Mittelpunkt steht das JohannesEvangelium, das mit seinen langen
Jesusreden vielen fremd bleibt. Wir
wollen uns auf den Weg machen, einen Zugang zu diesem Text zu finden und ihn für uns und unser Leben
fruchtbar zu machen.
Es freut sich auf Sie
Ihr Pfr. Julian Scheuerer
4
ine: er 201 014
m
r
Te Oktob ber 2
15. Novem 2014 5
d
n
8. u nd 26. ember ar 20115
u
z
0
u
12. 10. De 28. Jan ruar 2 15
b
0
e
d
z2
.F
un
14. und 2525. Mär
11. . und
12
Gemeindereise 2015 in die Oberlausitz
vom 16. bis 19. April 2015
Vorankündigung:
Wir sind im Tagungshaus der Herrnhuter Brüdergemeine, in der Heimat
der bekannten Losungen, untergebracht.
Auf dem Programm werden stehen:
Die Besichtigung Herrnhuts, Stadtbesichtigungen in Zittau und Görlitz,
eine Begegnung mit der regionaltypischen Umgebindearchitektur, die Besichtigung des Barockschlosses Rammenau.
Die Kosten für Fahrt, Unterkunft
und Frühstück belaufen sich bei
30 Teilnehmern auf etwa 185 € im
Einzelzimmer und auf etwa 160 €
im Doppelzimmer. Hinzu kommen
die Eintritte und Gebühren für die
verschiedenen Besichtigungen und
Führungen. Ausschreibung mit den
Einzelheiten folgt baldmöglichst.
Voranmeldungen sind bereits jetzt im
Pfarramt möglich.
Ihr Pfr. Julian Scheuerer
19
––––– VERANSTALTUNGEN –––––
Mitarbeiteradvent
am 6.12.2014
Für alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter der Evang.Luth. Kirchengemeinde Kelheim/
Saal findet heuer am Nikolaustag die
Adventsfeier statt.
Beginn um 14.30 Uhr
im Gemeindezentrum
um 17.00 Uhr Abschluss-Andacht
in St. Matthäus
Wir freuen uns über Beiträge aus der
Gemeinde!
Pfr. Julian Scheuerer
Waldweihnacht
am 13.12.2014 um 16.00 Uhr
Bitte jetzt bereits vormerken:
Herzliche Einladung zu unserer
Waldweihnacht!
Voraussichtlich am 13.12.2014, ca.
16:00 Uhr möchten wir heuer unsere
Waldweihnacht feiern!
Genaueres zu Ort und Uhrzeit wird
noch rechtzeitig mit Flyern und im
nächsten Gemeindebrief bekanntgegeben.
Die Kirchenmäuse
20
Waldweihnacht 2013
––––– VERANSTALTUNGEN –––––
Weihnachten im Schuhkarton
Wir beteiligen uns heuer wieder an der
Aktion von „Geschenke der Hoffnung“.
Packen auch Sie einen Schuhkarton mit
Kleinigkeiten für ein Mädchen oder
Ab- uss
Buben in einem bestimmten Alter. Wir
l
sch
e
sammeln die Schuhkartons im Gemeinb
er
ga
ist d mber dezentrum und schicken sie ab 15. Noe
Nov
vember auf die Reise nach Bulgarien,
15.
Georgien, Moldau, Polen, Rumänien,
Slowakei und Weißrussland. Flyer mit
der genauen Packbeschreibung liegen
im Gemeindezentrum aus. Gerne können Sie auch Geld für die Transportkosten spenden!
Herzlichen Dank an Michaela Linde für
diese Aktion!
In der vergangenen Saison konnten sich 493.288 Mädchen und Jungen über
einen bunten Schuhkarton zu Weihnachten freuen! Das sind 2.420 Päckchen
mehr als 2012. Mehr als 500 Päckchen davon kamen aus Kelheim und Umgebung. Auch in diesem Jahr wollen wir hier in Kelheim wieder mithelfen bedürftigen Kindern eine Weihnachtsfreude zu machen.
Wie das geht? Kaufen Sie Buntstifte, kleines Spielzeug, Zahnpasta und Zahnbürste….. Bekleben Sie einen Schuhkarton mit bunten Papier und füllen Sie
diesen. Legen Sie, falls es Ihnen möglich ist, eine Spende von ca 6 € für den
Transport des Schuhkartons dazu. Geben Sie ihren Schuhkarton bis 15.11.2014
im Pfarrbüro während der üblichen Öffnungszeiten ab oder bei Familie Linde
(Giselastr. 30 93309 Kelheim Tel. 09441-682557).
Am Martinsmarkt (09.11.2014) können Sie Ihren
Schuhkarton auch abgeben, ab 12.00 Uhr erwarten Sie die Christeens im Gemeindezentrum mit
Videos und Informationen über die Empfängerländer und zeigen Ihnen wo Ihre Schuhkartons
des letzten Jahres verteilt wurden.
Die Familie Linde
21
––––– Aus den Gruppen –––––
Kindertagesstätte St. Markus
Kinderkrippe
Ein Tag in der Kinderkrippe St. Markus
Ab 7.00 Uhr können die Kinder in die
Krippe gebracht werden. Mal bleiben
die Kinder beider Gruppen bis ca. 8.00
Uhr zusammen im Bewegungsraum,
mal gehen die Kinder gleich in ihr
Gruppenzimmer. Wir haben eine Sternengruppe (von 7.00 - 13.30 Uhr) und
eine Sonnengruppe (von 7.00 - 16.30
Uhr, Freitag bis 16.00 Uhr). Bis 9.00
Uhr haben die Kinder die Möglichkeit
im Gruppenraum zu spielen, Bilderbücher anzusehen, oder in einer der verschiedenen Kuschelecken zu träumen.
Um 9.00 Uhr wird in den Gruppen
gefrühstückt. Nach der Körperpflege,
Hände und Gesicht waschen, Wickeln
usw. gehen wir bei schönem Wetter in
den Garten, mit den Krippenwägen spazieren oder spielen im Gruppen- oder
Bewegungsraum. Im Winter nutzen
wir auch regelmäßig den Turnraum der
Kindertagesstätte zum Rutschauto fahren, Klettern und Toben. Regelmäßig
findet in den Gruppen ein Singkreis
statt, mit Fingerspielen, Liedern, Kreisspielen, aber auch kleinen Gesprächen
und Bilderbüchern. Um 11.00 Uhr gibt
es dann das Mittagessen. Im Anschluss
geht der Großteil der Kinder schlafen.
Kinderkrippe St. Markus
Nelkenstrasse 3
93309 Kelheim
Tel. 09441/68 36 48
Fax 09441/68 36 49
daniela.scholz@elkb.de
Mo-Do 7.00-17.00 Fr 16.00 Uhr
22
Zwischen 12.30 - 13.30 Uhr werden die
Kinder der Sternengruppe abgeholt. In
der Sonnengruppe wird nach dem Mittagsschlaf – die letzten werden bis ca.
13.30 Uhr wach – nochmals gegessen.
Zwischen 14.00 und 16.30 Uhr werden
die Kinder der Ganztagsgruppe abgeholt, je nach Buchungszeit der Eltern.
Während dieser Zeit spielen die Kinder im Gruppenraum, Bewegungsraum
oder auch im Garten.
Um möglichst wenig in den individuellen Tagesrhythmus der Kinder einzugreifen, haben wir keine festen Bringund Abholzeiten festgelegt – doch
sollten die Kinder bis 9.00 Uhr in der
Krippe sein, da wir sonst keine Aktivitäten planen können.
Ihre Daniela Scholz mit Team
––––– Aus den Gruppen –––––
Kindertagesstätte St. Markus
Kindergarten
Jahresausflug für alle Kindergartenkinder mit Eltern
Im Juli fand unser gemeinsamer Ausflug nach Bad Gögging statt. Unsere
erste Station war der große Spielplatz
mit Piratenschiff. Anschließend wanderten wir zum Kurpark, um am Weiherufer ein Picknick zu halten. Danach
ging es zu einem kleinen Bach, an dem
uns Christine Linhard, Dipl. Biologin
herzlichst begrüßte. Ausgerüstet mit
Käscher und Eimer entlockten wir dem
Bach seine Geheimnisse. Mit den Becherlupen entdeckten wir Köcherfliegenlarven, Libellenlarven, Taumelkäfer, Rückenschwimmer,Gelbrandkäfer
und Steinfliegenlarven.
Vorschulkinderausflug
Mit unseren sieben VorschulkinderPiraten trafen wir uns an der Schiffsanlegestelle, um mit dem Dampfer
nach Weltenburg zu fahren. Viel Spaß
bereitete den Kinder das Steine werfen und das Absenden der Flaschenpost. Weiter ging der Weg über den
Frauenberg in das Dorf, in dem sie ein
Piratenschiff eroberten. Müde und mit
vielen Eindrücken fuhren wir wieder
zum Kindergarten, wo sie dann um
19.00 Uhr von den Eltern wieder in
Empfang genommen wurden.
Ihre Josefine Bilek mit Team
Kindergarten St. Markus
Nelkenstrasse 3
93309 Kelheim
Tel. 09441/33 22
Fax 09441/1 74 50 45
josefine.bilek@elkb.de
Mo-Do 7.15-13.30
23
––––– Aus den Gruppen –––––
Eltern-Kind-Gruppe „Montagszwerge“
Montag, 9.00 - 11.00 Uhr im Gemeindezentrum
Es sind wieder Plätze in unserer
Spielgruppe frei. Wir freuen uns auf
euer Kommen!
*Für Kinder von 1-3 Jahren*
Informationen gibt es bei
Daniela Bock 09441-6103964
Gruppenbild im Mai 2014
Jungschargruppe - Die Kirchenmäuse
samstags von 15 bis 17 Uhr in St. Lukas
Wir machen Spiele, basteln, singen
und hören Geschichten. Manchmal
unternehmen wir auch etwas zusammen. Bist du zwischen 6 und 12 Jahre
alt und würdest gerne mitmachen?
Dann komm doch einfach mal vorbei!
Am besten bringst du gleich deine
Freunde mit!
e
ine: nstund Vorm
r
Te uppe e mit ht
r
4 G nstund eihnac
1
0
2
0.
pe
t
dw
11.1 4 Grup ur Wal ihnach
e
.201
ng z
ldw
8.11 prechu 14 Wa
bes 3.12.20
1
24
Jungschar-Treffen im Juni Spiele vor
der Lukaskirche
Infos bei:
09441/642357
Uschi Meinert oder
09441/10278
Carmen Stark
––––– Aus den Gruppen –––––
Konfirmation am 11. Mai 2014
Gruppe von Pfr. Scheuerer in der Lutherkirche, Saal
Gruppe von Pfr. Brandl
um 9.00 Uhr in St. Matthäus
Gruppe von Pfr. Brandl
um 11.00 Uhr in St. Matthäus
Neuer Konfirmandenkurs
immer mittwochs von 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr
m
g zu urs hr
n
u
k
eld den
0U
Anmfirman m 16.3um
u
r
Kon .2014 dezent 15
ein n 20 015
1.10
am im Gemrmatio . Mai 2
fi
17
Kong, den
nta
Son
Alle Jugendlichen mit dem Geburtsjahrgang 2001 wurden bereits persönlich mit einem Schreiben von
Pfr. Scheuerer zur Anmeldung eingeladen. Sollte sich jemand aus dem
Geburtsjahrgang 2000, der im letzten
Jahr noch nicht konfirmiert wurde, für
den Kurs interessieren, ist herzlich
eingeladen zum Anmeldungstermin
zu kommen!
25
––––– Aus den Gruppen –––––
Christeens - Evang. Jugend Kelheim
2x/Monat, Montag, 17.00 Uhr
Die Kinderbibelwoche war ein Erfolg
Wenn Du zwischen 12 und 29 Jahren
und hat allen Spaß gemacht.
Auch bei der Verabschiedung von bist und Lust hast mal bei uns vorbeiPfarrer Brandl waren wir dabei und zuschauen: Du findest uns auf facehaben lange nach seinen „Best of“ Fo- book unter
tos gesucht um daraus eine Dia Show www.facebook.com/groups/evangelizu erstellen. Auch wenn wir nicht die sche.jugend.kelheim oder
besten Sänger sind, im Gottesdienst https://www.facebook.com/Christeens.
mussten wir einfach sein „Lieblings- Kelheim, unsere Termine auch im Kalied“ singen in der Hoffnung dass er, lender auf der Website der Gemeinde
wenn er es mal wieder hört an uns den- www.kelheim-evangelisch.de oder ruf
einfach an:09441-682557
ken muss.
Wir
freuen uns auf Dich!
Bevor es nun in die Sommerpause
Die
Christeens
geht wurde der neue Jugendausschuss
gewählt, damit werden diese Jugendlichen und Vertreter des Kirchenvor- Der neu gewählte Jugendausschuss:
standes die Jugendarbeit in unserer
Gemeinde mitbestimmen und gestalten.
Jetzt geht es für 18 Christeens nach
Ungarn an den Balaton bevor wir dann
wieder mit Elan am Gemeindeleben
teilnehmen werden.
Eure Christeens
Unsere nächsten Termine:
29.8. Cocktailbar bei KUKUK
???Kino-Abend
9.11.Weihnachten im Schuhkarton im GM-Zentrum ab 12 Uhr
13.12.Waldweihnacht
??? Stand am Weihnachtsmarkt
Verabschiedung von Pfr. Brandl
26
––––– Aus den Gruppen –––––
Nachmittagskaffee
in Kelheim
in Saal/Donau
Der Senioren-Kreis trifft sich jeden
zweiten Mittwoch im Monat um 14.00
Uhr im Lutherzimmer des Gemeindezentrums um gemeinsam Kaffee zu
trinken, zu singen und verschiedene
Themen zu besprechen. Wenn Sie Interesse haben, Sie sind herzlich eingeladen! Kommen Sie einfach vorbei!
Der Nachmittags-Kreis trifft sich jeden dritten Mittwoch im Monat um
14.30 Uhr im Gemeinderaum der Lutherkirche um gemeinsam Kaffee zu
trinken, zu singen und verschiedene
Themen mit Pfr. Scheuerer zu besprechen. Wenn Sie Interesse haben, Sie
sind herzlich eingeladen!
Nachmittagskreis im Juli 2014
Monika Baron
Kirchenchor
Donnerstag, 19.30 Uhr im Gemeindezentrum
Ein herzliches Dankeschön an Frau Irmgard Best für ihre treuen Dienste im Kirchenchor, dem sie seit 1981 angehörte
und nun aus gesundheitlichen Gründen
ausscheidet. Mit einem kleinen Präsent
der Chormitglieder, übergeben von der
Chorleiterin Anna Scharf, wurde sie verabschiedet. Wir wünschen ihr behütete
Wege für die Zukunft.
Sollten Sie die entstandene Lücke
schließen wollen, die nächste Chorprobe findet am Donnerstag den 18. September im Gemeindezentrum statt. Sie
sind herzlich willkommen.
Ihre Anna Scharf
tte:
Auftri ntedank
r
ober E
5. Okt . Hl. Abend
24.12
Chorprobe „I will follow him!“ zur
Verabschiedung von Pfr. Brandl
27
––––– Aus den Gruppen –––––
Trauer- und Lebenscafé
jeden 2. Samstag im Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr
im Gemeindezentrum, Kelheim
Wir begleiten Menschen in ihrer Trau- die Möglichkeit sich ohne Zwang mit
er und bietet einen geschützten Rah- anderen zu treffen, sich zu erinnern
men für einen Austausch mit anderen oder einfach nicht allein, sondern nur
Hinterbliebenen an. Wenn wir nahe da zu sein.
stehende Menschen durch Tod verHospizverein im Landkreis Kelheim
lieren, ist nichts mehr, wie es vorher
war. Wir wissen oft nicht wie das Leben weitergehen soll. Trauer ist eine
natürliche Reaktion auf solche tiefgreifende Veränderungen. Sie muss
gesehen, gelebt und beantwortet werden. Im geschützten Rahmen können
und dürfen wir Trauer zulassen und
so sein, wie uns zumute ist. Der Hospizverein schafft deshalb eine Begegnungsstätte für trauernde Menschen. Ausgebildete Trauerbegleiterinnen:
Hier können sich Betroffene austau- Elisabeth Schels Tel. 09441/10769
schen und gegenseitig unterstützen. Maria Delling Tel. 09441/174954
Im Trauer- und Lebenscafé hat jede(r) Michaela Thoma Tel. 09441/4495
Abendkreis der Frauen
jeden ersten Mittwoch/Monat um 19.00 Uhr im GZ
n
chste
Die nä sind:
ne
Termi er 2014
ob
1. Okt ber 2014
em
5. Nov mber 2014sschluss
n
e
3. Dez um Redaktio
ren z
kannt
en wa
icht be
noch n
Them
Das aktuelle Thema können Sie der
Tagespresse entnehmen oder bei
den Team-Leiterinnen erfragen.
28
Der Frauenkreis machte seinen Sommerausflug 2014 ins „Himmelreich“
Ihr Frauenkreisteam
S. Gleissner
09441-176173
E. Kürzdörfer
09441-179081
E. Schubert
09441-4252
G. Schuster
09441-294696
––––– Aus den Gruppen –––––
Hausbibelkreise
Familie Kürzdörfer
in Ihrlerstein
Familie Beyer
in Teugn
Hans-Helmut u. Erika Kürzdörfer
Christoph und Verena Beyer
Eine kleine Gruppe trifft sich regelmäßig bei uns in Wohnzimmeratmosphäre, um
gemeinsam zu singen, zu beten, die Bibel zu lesen und sich über persönliche Dinge
auszutauschen - kurz gesagt: eine Gemeinschaft erleben. Wir wollen Gottes Wort und
das Christsein besser verstehen lernen und versuchen, dies im Alltag auch zu verwirklichen. Kommen Sie einfach unverbindlich mal vorbei.
Am Waldrand 11, 93346 Ihrlerstein,
Tel. 09441-179081,
hh-e-kzd@t-online.de
Dienstag, 14-tägig um 19.00 Uhr
Espering 26, 93356 Teugn
Tel. 09405-957421,
chistoph.beyer@goldmail.de
Mittwoch, 14-tägig um 20.00 Uhr
Gesucht und Gefunden:
Wachs
Wir sammeln ihre alten Kerzen und
geben sie an die Cabrinischule Offenstetten weiter. Die Werkstufe der
Schule lernt in der Kerzenwerkstatt,
wie man Kerzen zieht.
Hobby-Gärtner
In unseren Gemeindegärten fallen
immer wieder Arbeiten, wie Hecke
schneiden, Rasen mähen usw. an. Wir
suchen ehrenamtliche Hobby-Gärtner, die uns helfen, die Grünanlagen
in Schuss zu halten.
Gemeindebrief-Austräger
Wenn Sie Lust haben, den Gemeindebrief viermal jährlich an und um ihren Wohnort auszutragen, melden Sie
sich bitte im Pfarrbüro. Wir merken
Sie gerne vor, falls jemand ausfällt.
Christbaum
Für die Lutherkirche in Saal suchen
wir einen Christbaum! Vielleicht
kennt jemand jemanden, der jemanden kennt, der einen Christbaum
spenden möchte...
29
––––– Freud und Leid –––––
Herzlichen Glückwunsch!
Wir wünschen allen
unseren
Gemeindegliedern,
die in den Monaten
September, Oktober
und November
Geburtstag oder
Ehejubiläum feiern,
alles Gute und
Gottes reichen Segen!
Der Kirchenvorstand
––––– Bestattungen –––––
Aus diesem Leben abgerufen und kirchlich beerdigt wurden:
Martha Schulze
Susanna Gabel
Heidemarie Ludwig
Karl Dorsch
Ute Poulequen
Erika Lück
Frieda Müller
Heidrun Brandl
30
––––– Taufen –––––
Getauft wurden:
Laurin Schneider
Linda Badouin
Phillip Scholz
Valentin Breig
Lina Kaufmann
Paul Kaufmann
Jens Schweiger
Luise Schweiger
Jan Phillip Westner
Ferdinand Busch
Taufe von Lina und Paul Kaufmann während der Fröhlichen Kinderkirche am 6. Juli 2014
––––– Trauungen –––––
Kirchlich getraut wurden:
Ulli Wankerl und Tatjana
Wankerl-Bohn aus Kelheim
Tobias und Christina Thutewohl
geb. Bauer aus Kelheim
Kathrin und Josef Berger
vormals: Eiglperger und Ecker
aus Ihrlerstein
Sebastian und Nadin Schmidt
geb. Habke aus Langquaid
Kathrin und Josef Berger aus Ihrlerstein wurden
von Pfr. Thomas Brandl im Taborkirchlein auf dem
Hochfelln getraut
31
32
Info im Pfarrbüro
Info im Pfarrbüro
Dr. Elisabeth Schubert
S.Nieratzky, I. Best,
H. Krische, Pfr. Brandl
Heike Lubecki,
Daniela Bock
Alanon
Anonyme
Alkoholiker
Abendkreis der Frauen
Nachmittagskreis
Kelheim
Eltern-Kind-Gruppe
Josefine Bilek
Kindergarten St. Markus
Daniela Scholz
Michaela Linde
Ev. Jugend Kelheim
Kinderkrippe St. Markus
Uschi Meinert
Carmen Stark
Frau Monika Baron
Pfr. Julian Scheuerer
Kirchenmäuse
Nachmittagskreis
Saal/Donau
Anna Scharf
Kirchenchor
Familie Christoph Beyer
Familie H.-H. Kürzdörfer
Familie Christoph Beyer
Leiter
Hausbibelkreise
Lobpreisgruppe
Thema
Übersicht Gruppenangebote
09441-683648
09441-3322
09441-682557
09441-642357
09441/10278
Gemeindezentrum Saal/Donau
Gemeindezentrum Kelheim
Gemeindezentrum Kelheim
Gemeindezentrum Kelheim
Gemeindezentrum Kelheim
Gemeindezentrum Kelheim
Teugn, Esperring 26
Waldrand11, Ihrlerstein
Teugn, Esperring 26
Adresse
Nelkenstrasse 3, Kelheim
Nelkenstrasse 3, Kelheim
nach Absprache
Lukaskirche, Bauersiedlung
09441-5248
Gemeindezentrum Kelheim
09441-6103964
09441-81512
09441-10107
09441-4252
09441-10107
09441-10107
0941-991565
09405-957421
09441-179081
09405-957421
Telefon
7.00 Uhr - 16.00 Uhr
7.15 Uhr - 13.30 Uhr
2. Mo/Monat, 18.00 Uhr
1x monatlich Samstag
Mo, 9.00 - 11.00 Uhr
3. Mittwoch/Monat
14.30 Uhr
2. Mittwoch/Monat
14.00 Uhr
außer Jan, März, Aug, Sept
1. Mi/Monat, 19.00 Uhr
jeden Montag,
20.00 Uhr
jeden 2. und 4. Montag/
Monat
Donnerstag,
19.30 Uhr - außer Ferien
Mi, 14-tg 20.00 Uhr
Di, 14-tg 19.00 Uhr
bitte erfragen
Zeit
––––– Zusätzliche GOTTESDIENSTE –––––
Gottesdienste in den Senioren-Heimen
In Kelheim im BRK-Senioren-Heim
an jedem 2. und 4. Donnerstag im Monat um 16.00 Uhr
In Saal/Donau im Seniorenheim
an jedem 2. und 4. Donnerstag im Monat um 17.00 Uhr
Gottesdienst für frühverstorbene Kinder
jeweils am 2. Samstag/Quartal um 10.00 Uhr
in der Aussegnungshalle am Waldfriedhof, Kelheim
––––– Zusätzliche GOTTESDIENSTE –––––
Kirchenkaffee in St. Matthäus
nach dem Gottesdienst in St. Matthäus gibt es im Lutherzimmer des
Gemeindezentrums Kirchenkaffee und die Möglichkeit zum Gespräch und
Austausch.
Verkauf von EineWelt-Waren in St. Matthäus
an jedem ersten Sonntag im Monat findet nach dem Gottesdienst in
33
Diakon Michalik
Scheuerer
+ Kigo
28.9.
15. So n. Trinitatis
Scheuerer
Ostermann + Kigo
Hirthammer
Erntedankfest
Buchholz
+Kigo + Chor
+EineWelt-Verkauf
Scheuerer
+ Kigo
19.11.14 Buß- und
Bettag
16.11.14 Volkstrauertag
18.30 Uhr
Scheuerer
Scheuerer +Kigo
9.11. - Drittl. So. KJ Scheuerer + Kigo
Gold. Konfirmation
2.11.14 -20.So n Tri. Pfr. Thürmel
+ EineWelt-Verkauf
26.10. - 19. So n Tri
19.10.14 -18.SonTri
12.10.
17. So. n. Trinitatis
5.10.
Erntedank
21.9.
14. So n. Trinitatis
Ostermann
14.9. - 13. So n. Tri.
7.9. - 12. So n. Tri.
Buchholz
St. Matthäus
Stadtkirche
So 10.00 Uhr
31.8. - 11. So n. Tri.
Datum
Scheuerer
10.15 Uhr Fröhliche
Kinderkirche
St. Lukas
Bauersiedlung
So 8.45 Uhr
Gottesdienstplan in Kelheim und Saal
34
Scheuerer
Diakon Michalik
St. Markus
Affecking
So 8.45 Uhr
10.00 Uhr
Scheuerer
Scheuerer
Pfr. Thürmel
Ostermann
Hirthammer
Scheuerer
5.10
Scheuerer
Ostermann
Buchholz
Lutherkirche
Saal
So 8.45 Uhr
Diankonie Bayern II
Seniorenarbeit
Gemeindebrief
Kindergottesdienst
in Bayern
Seniorenarbeit
Diakonie Bayern IV
Mission EineWelt,
Zentrum für Partnerschaft
Partnerschaftsarbeit in
Odessa
Vereinigt Ev.-Luth
Kirche Deutschland
Studentenseelsorge
Theol. Ausbildung
Kirchenmusik
Kollekte für
35
Ostermann
+EineWelt-Verkauf
7.12.14 - 2. Advent
Scheuerer
4.1.2015
Hirthammer
2. So n. Weihnachten +Eine-Welt-Verkauf
1.1.2015 Neujahr
17.00 Uhr Scheuerer 18.00 in Ihrlerstein
Ökum. Jahresabschluss
31.12.2014 Jahresabschluss
Honduras/Boskovice
Honduras/Boskovice
Hilfswerk
Kinderkirche
Medienerziehung
Hilfswerk
Brot für die Welt
Erwachsenenbildung
Kollekte für
Hirthammer
16.00 Uhr Scheuerer Honduras/Boskovice
Scheuerer
28.12.2014
1. So n. Weihnachten
Scheuerer
Scheuerer
26.12.2014
2. Weihnachtstag
Scheuerer
17.00 Christvesper
Scheuerer
+Chor
16.00 Christvesper
Buchholz
17.15 Chistvesper
Buchholz
22.30 Christmette
Scheuerer
Buchholz
Scheuerer
Lutherkirche
Saal
So 8.45 Uhr
24.12.2014
Heiliger Abend
15.30 Familiengottesdienst/Scheuerer
17.30 in Ihrlerstein
Christvesper/Kürzdörfer
Ostermann
St. Markus
Affecking
So 8.45 Uhr
Hirthammer
Scheuerer
(s. Seite 20)
10.15 Uhr Fröhliche
Kinderkirche
(s. Seite 20)
St. Lukas
Bauersiedlung
So 8.45 Uhr
21.12.14 - 4. Advent Hirthammer +Kigo
14.12.14 - 3. Advent Scheuerer +Kigo
Waldweihnacht
Mitarbeiteradvent
6.12.14 Nikolaus
13.12.14
Buchholz
+Kigo
Scheuerer +Kigo
St. Matthäus
Stadtkirche
So 10.00 Uhr
30.11.14 - 1. Advent
23.11.2014
Ewigkeitssonntag
Datum
Pfarrbüro
Melanie Müller
Ludwigstraße 2
93309 Kelheim
Tel 09441/1 01 07
Fax 09441/17 55 12
pfarramt.kelheim@elkb.de
www.ev-luth-kirchengemeinde-kelheim.de
Bürosprechzeiten:
Dienstag, 9.00-12.00 und 13.30-15.00 Uhr
Mittwoch, 9.00-12.00 und 13.30-15.00 Uhr
Donnerstag, 9.00-12.00 Uhr
Pfarrstelle 1
zur Zeit nicht besetzt
Pfarrstelle 2
Julian Scheuerer, Pfr.
Bahnhofstr. 34
93342 Saal/Donau
Tel 09441/82 66
Fax 09441/61208
Vertrauensfrau
Barbara Stein
Tel. 09441/77 26
Herausgeber:
Evang.-Luth. Kirchengemeinde
Kelheim-Saal
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
8
Dateigröße
11 273 KB
Tags
1/--Seiten
melden