close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Artikel NW - Brackweder Realschule

EinbettenHerunterladen
Lokales
NR. 292, DIENSTAG, 16. DEZEMBER 2014
BI24
NOTDIENSTE
«——n¢Qn[–
¨Ï¢
Qnς 0[‹Ž—enÓ[‹n
«ckeV
Notfallpraxis, 19.00 bis 22.00,
Tel. Erwachsene: (05 21) 1 36
92 92; Kinder: (05 21) 1 36 91
91, Teutoburger Str. 50.
Notfallinformation (Hausbesuche/Augen-/Hals-NasenOhren-Ärzte), aus anderen
Ortsnetzen mit Bielefelder Vorwahl: Tel. (05 21) 116 117, Notfallinformation, Tel. (0521) 116
117.
nn·n¢
ŽÝÝn
Aeenύ
QAæ
ÏA[–ínen
0n¢¢n
0ݎn‚‹¨ÏÓÝ
0n¢¢n
ÓÝAeÝ
.fÀ“…–f
KRY_ÊckeV
DV__VdeRUe
Stadtteilbibliothek
Sennestadt, 10.00 bis 13.00, 15.00 bis
18.00, Elbeallee 70, Tel. (0521)
5 1- 55 84.
Lebendiger Adventskalender
Eckardtsheim, 18.00 Freiräume e. V., Gärtnerei/Pontus.
Initiative Nachbarschafts- u.
Wohnberatung, Amt für soziale Leistungen, Tel. 51 36 93,
9.00 bis 12.00, Sennestadthaus,
3. Etage, Raum 306, Lindemannplatz 3.
Pavillon der Begegnung, Biologische Natur- und Landschaftspflege, Ausstellung u.
Mitmachaktion (Natur- u. <V__V_ dZTY ^Ze UV^ :_eVc_Ve Rfd+ Meyda Onal und Evelin Zidi (vorne) sowie Selin Dery Gebedek (hinten von links), Mirza Ilikcay, David RupLandschaftspflege Bethel/pro- pel, Harun Kahraman, Djihad Bourouissa, Rüveyde Demiray, Ferit Eksi, Sedef Sever, Mert Celebi und Oguzhan Panoglu sind die neuen MeWerk, Grüner Bereich), 10.00 dienberater ihrer Schule. Um es ganz offiziell zu machen, bekamen sie nun ihre Urkunden überreicht.
FOTO: MONIKA KOPHAL
bis 13.00, Sennestadtring 15a.
Sennestadt Bad, geschlossen,
Travestr. 28, Tel. (0521) 51 14
76.
DZTYVc UfcTYd ?Vek XV\]ZT\e
3Rf^WÊ]]f_X R^
HRddVcSVYÊ]eVc
¥ Brackwede. Die Stadtwerke
Bielefeld lassen heute, 16. Dezember, Laubbäume im Bereich des Wasserbehälters
Windfang fällen. Grund hierfür sind Umbauarbeiten am
Bauwerk, wofür das Baufeld geräumt werden muss. Für die
Fällarbeiten liegt eine Genehmigung des Umweltamtes vor.
Die Arbeiten werden ausschließlich auf dem Gelände des
Wasserbehälters durchgeführt.
Weder die Fußwege noch der
Straßenverkehr werden von den
Arbeiten beeinträchtigt.
r>ÊcTYV_YRWe}
Zde RfdgVc\RfWe
¥ Senne. „Märchenhaft gut
eingefädelt“, der KulturkreisMärchenabend mit Monika
Gehle (Erzählerin) und Marie
Pieck (Harfe) im Senner Gemeinschaftshaus, Friedhofstraße 1, am 25. Januar, ist ausverkauft. Das teilt das Bezirksamt Senne mit.
<]VZ_Vd
8VdTYV_\ g`^
C`eV_ <cVfk
¥ Sennestadt. Die Helfer vom
Deutschen Roten Kreuz (DRK),
Ortsverein Sennestadt, besuchen in der Adventszeit – nach
Abstimmung mit dem Sozialamt – 26 bedürftige Haushalte
und überbringen ein kleines
Weihnachtspräsent.
Die bunten Weihnachtspäckchen beinhalten Weihnachtstee, Kaffee, Stollen, Gebäck, Schokolade, Dusch- oder
Handcreme, eine Grußkarte
und einen Tannenzweig als
winterliches Symbol, zusätzlich
enthält jedes Päckchen eine
kleine adventliche Dekoration
sowie für die Kinder weihnachtliche Süßigkeiten und ein
altersgerechtes Spielzeug.
„Die Beschenkten freuen sich
in der Regel auf diesen Besuch,
manche bitten mich auch herein und erzählen aus ihrem besonderen Leben. Natürlich respektieren wir, wenn ein näherer Kontakt nicht gewünscht
wird – Hauptsache ist doch, dass
die kleine Gabe den Beschenkten ein wenig Freude bringt“,
berichtet Heidrun Schönfeld,
Organisatorin der DRK-Päckchenaktion. „Es ist schon beeindruckend, wie tapfer viele
dieser Menschen mit ihrem
Schicksal umgehen und dabei
weder
Lebensfreude
und
Freundlichkeit noch Mitgefühl
verloren haben.“
13 Schüler der Realschule Brackwede sind nun ausgebildete Medienberater
VON MONIKA KOPHAL
¥ Brackwede. Wie schütze ich
meine Daten im Internet? Wie
wehre ich mich gegen Cybermobbing? Mit genau diesen
Fragen haben sich 13 Achtklässler der Realschule Brackwede in Zusammenarbeit mit
Medienpädagogen des Vereins „Die Falken Bielefeld“ seit
Beginn des Schuljahres auseinandergesetzt. Nun sind sie
ganz offiziell Medienberater.
Ein lustiges Foto im knappen Partyoutfit auf Instagram
oder ein falsches Häkchen bei
Facebook – eine schier belanglose Sache, die große Auswirkungen haben kann. Denn, erklärt der 14-jährige Medienberater Harun Kahraman, „man
akzeptiert zum Beispiel eine App
bei Facebook. Bemerkt aber
nicht, dass man dieser App den
Zugriff auf die Kontaktdaten
seiner Freunde ermöglicht“.
Grundlagen der digitalen
Medien, Sicherheits- und Privatsphäreeinstellungen in sozialen Netzwerken, Umgang mit
Cybermobbing oder Medien-
abhängigkeit – mit Fragen und
Sorgen rund um diese Themen
können sich sowohl Schüler als
auch Lehrer und Eltern mittwochs und donnerstags an die
Medienberater wenden.
Thomas Erzberg ist selbstständiger Medienberater. Im
Auftrag des Vereins hat er die
Ausbildung an der Realschule
Brackwede durchgeführt: „Die
Schüler haben zum einen Wissen über Medien erfahren, zum
anderen auch ihre Beratungskompetenz geschult.“ Er selbst
habe das Projekt „Sicher im Netz
– von Freunden lernen“ konzipiert. Der Schwerpunkt liege
auf der sogenannten Peer-toPeer-Beratung. Heißt, Schüler
werden von Schülern beraten.
Auch die Grundlagen der
Gruppenarbeit und Gesprächsführung, Hilfsstrategien und
Möglichkeiten der Intervention
standen während der Ausbildung, die etwa 20 Stunden beinhaltet, auf dem Stundenplan.
Neben Datenschutz ist laut den
Schülern – die zwischen 13 und
14 Jahre alt sind – auch das Cybermobbing ein relevantes
Thema. Denn, so Harun, auch
INFO
>VUZV_aÊURX`XV_
´ Die Bielefelder Falken arbeiten seit mehr als zehn Jahren mit Schulen – insbesondere im Rahmen der Ganztagsbildung – zusammen.
´ Auch in der Gesamtschule
sowie dem Gymnasium
Brackwede haben sie bereits
Schüler zu Medienpädagogen ausgebildet.
´ Die Ausbildung umfasst 20
Stunden und wird von zwei
Medienpädagogen durchgeführt.
´ Im Anschluss erhalten die
Schüler ein Zertifikat und ein
Vermerk auf dem Zeugnis.
da gibt es für die Opfer Wege hinaus: „Einfach von den Nachrichten einen Screenshot machen und damit zur Polizei gehen.“ Neben dem Opfer können sich auch Menschen bei ihnen beraten lassen, die Zeuge
solch eines Mobbings werden.
Viele, erzählen die Schüler,
6dV] RfW UV^ CVZTY`ha]Rek
Sennestädter Weihnachtsmarkt zieht viele Besucher an
¥ Sennestadt (lm). „Pünktlich
zu unserem Weihnachtsmarkt
haben wir den Regen abbestellt“, sagt Marion Winkler, 2.
Vorsitzende der Werbegemeinschaft Sennestadt. Der Wettergott meint es an diesem Wochenende gut mit den Weihnachtsmarktgängern. Die im
Halbrund aufgestellten, bunt
geschmückten Häuschen auf
dem Reichowplatz locken mit
knusprigen Mandeln, duftenden Bratwürsten oder warmen
Socken. Besonderes Highlight
ist die lebendige Krippe mit
Maria und Josef.
Schon am Nachmittag haben Familien den Weg auf den
Weihnachtsmarkt der Kaufmannschaft gefunden. Dort
lockt Kulinarisches, aber auch
etwa selbst gebastelte Papierlaternen, Mützen oder Schals.
„Omas Socken sind die Besten,
ob im Osten oder Westen“, wirbt
Margrit Hollmann mit Socken,
die ihre Oma gestrickt hat. Die
Sennestädterin Andrea Schröder hat auch Marmelade aus eigener Herstellung in ihrem Angebot. „Ich bin bestimmt
nächstes Jahr auch wieder mit
einem Stand dabei“, sagt sie zuversichtlich und blickt auf den
gut gefüllten Platz.
Kinderlachen,
glänzende
Augen und „Mama, darf ich“,
sieht und hört man an diesem
Wochenende, wenn der Weihnachtsmann mit dem Schlitten
gehen davon aus, dass „irgendjemand schon helfen wird“.
Medienberaterin Meyda Onal
weist auch auf das sogenannte
Sexting (private Kommunikation über sexuelle Themen per
SMS) hin, das mit Vorsicht genossen werden sollte: „Es kann
böse enden, wenn man per
Whatsapp Bilder verschickt, auf
denen man nur leicht bekleidet
ist.“
Für Schulleiterin Annette
Bondzio-Abbit ist die Investition von rund 2.200 Euro in die
Ausbildung
lohnenswert.
Schüler ließen sich nämlich teilweise lieber von Gleichaltrigen
helfen. Außerdem können auch
Lehrer die Beratung in Anspruch nehmen. „Den Beratenden fällt es leichter, sich in die
Schüler hineinzuversetzen. Sie
informieren nicht nur, sondern
vermitteln auch.“
Ab dem neunten Schuljahr
müssen die Jugendlichen der
Realschule ein Ehrenamt für
Schule oder Gemeinde übernehmen. Und das, sagt die
Schulleiterin, „können sie natürlich gerne in Form von Medienberatung umsetzen“.
=VSV_UZXVc
2UgV_ed\R]V_UVc
¥ Brackwede. Innerhalb des
„lebendigen Adventskalenders“
Brackwede, der von der Bartholomäusgemeinde organisiert
wird, lädt das Betheler Begegnungszentrum Brackwede am
heutigen Dienstag, 16. Dezember, um 18 Uhr in die Hauptstraße 50 bis 52 ein. Bei einem
weihnachtlichen Punsch werden Lieder gesungen und besinnliche Geschichten gehört.
r9Z^^]ZdTYVd
=ZTYe}
=VSV_UZXV <cZaaV+ Ulrike und Christian Rogg alias Maria und Josef
sind wieder beim Weihnachtsmarkt dabei.
FOTO: LAURA MÄRK
von der Vennhofallee über die
Elbeallee bis hin zum Reichowplatz seine Stutenkerle verteilt.
In seinem prall gefüllten Jutebeutel hat er für jedes brave Kind
etwas dabei. Auch die lebendige Krippe mit Eseln, Skudden
und einem Pony vom Fichtenhof ist für Kinder, Eltern und
Großeltern ein Anziehungspunkt. Ulrike und Christian
Rogg sind zum vierten Mal in
Folge als Maria und Josef auf
dem Sennestädter Weihnachtsmarkt. „Da wir früher Reitschüler auf dem Fichtenhof waren, haben wir eine tiefe Verbundenheit zu den Tieren und
dem Hof“, sagt Christian Rogg
alias Josef. Obwohl die beiden
inzwischen in Münster wohnen, kommen sie stets gern.
Sänger Sascha Schröder
stimmt mit traditionellen
Weihnachtsliedern auf das besinnliche Fest ein. Zudem gibt’s
eine Weihnachtsshow speziell
für Kinder: Die „Jojos“ sorgen
mit einer Schneekanone für einen „weißen“ 3. Adventssonntag auf dem Reichowplatz. Die
Begeisterung der Kinder spricht
einmal mehr für ein rundum
gelungenes Angebot auf dem
Weihnachtsmarkt der Werbegemeinschaft.
¥ Brackwede. Beim festlichen
Konzert „Himmlisches Licht“
am Samstag, 20. Dezember, in
der Bartholomäuskirche an der
Hauptstraße, erklingen ab 18
Uhr traditionelle deutsche und
internationale Advents- und
Weihnachtslieder und Gospels.
Sie werden dargeboten von
„Spirit of Joy“, dem ökumenischen Gospelchor der evangelisch-lutherischen
Bartholomäus-Gemeinde und der katholischen Herz-Jesu-Gemeinde. Die Leitung des Chores hat
Kerstin Harms.
Das Publikum wird bei einigen Liedern zum Mitsingen
eingeladen. Es wird eine CD
„Licht des Lebens“ mit Eigenkompositionen
präsentiert.
Zudem werden einige neue Lieder zum Thema Licht und
Weihnachten vorgestellt.
Zahnärztlicher Notdienst, Tel.
(0521) 44 24 64.
2a`eYV\V_
Bielefeld. Apotheke am Rabenhof, Rabenhof 74, Tel.
(0521) 7 27 28.
Infos zu diensthabenden Apotheken, Tel. (08 00) 0 02 28 33,
www.akwl.de sowie als Aushang an jeder Apotheke.
?`ecfWV
Mädchenhaus, Zufluchtstätte,
Renteistr. 14, Tel. (0521) 2 10
10.
Kinder- und Jugendtelefon,
15.00 bis 19.00, Tel. (0800) 1 11
03 33.
Babyhotline, 16.00 bis 18.00,
Tel. (0175) 7 75 17 15.
Frauenhaus
Arbeiterwohl-
fahrt, Tel. (0521) 5 21 36 36.
Anwaltsnotdienst in Strafsachen, 18.00 bis 08.00, Tel. (0521)
1 36 85 86.
Sozialpsychiatrischer Krisendienst und Drogennotruf,
18.00 bis 7.30, Tel. (0521) 3 29
92 85.
Autonomes Frauenhaus, Tel.
(0521) 17 73 76.
Brustschmerz-Zentrum, für
Patienten, Tel. 5 81 34 44, Klinikum BI-Mitte, Teutoburger
Str. 50, Mitte.
Deutsche Rheumaliga, bis 12.
Jan. geschlossen, FranziskusHospital, Kiskerstr. 26, Tel. (05
21) 5 89 22 20, Mitte.
Erziehungs-, Familien- und
Krisenberatung/Diakonie für
Bielefeld gGmbH, Paulusstr.
24-26, 9.00 bis 17.00, Tel. (05
21) 96 75 09 59.
Frauennotruf, mit russischer
Beratung, 10.00 bis 12.00, Jöllenbecker Str. 57, Tel. (0521) 12
42 48.
Selbsthilfe-Kontaktstelle Bielefeld, 15.00 bis 18.00, Die Paritätische – Selbsthilfe-Kontaktstelle Bielefeld, Stapenhorststr. 5, Mitte, Tel. (0521) 9
64 06 96.
Weisser Ring, Tel. (05206) 7 05
47 22 (AB), Bundesweites Opfertelefon, Tel. 116 006.
Sterntaler e.V. – Beratungsstelle für trauernde Kinder,
10.00 bis 19.00, Tel. (0521) 55
7 88 33.
FA M ILIENCHRONIK
8VSfcedeRXV
Bielefeld. Veronika Nagel, 70 J.;
Marianne Detering, 82 J.; Susanne Pellnat, 70 J.; Christa
Schikorski, 80 J.; Ruth Grzegorzewski, 95 J.; Wolfgang Kasburg, 75 J.; Annaliese Salzburg,
81 J.; Richard Schwabe, 82 J.;
Anneliese Linnenbrügger, 95 J.;
Erika Hüntzsch, 91 J.; Wolfgang Metzner, 88 J.
Altenhagen. Erika Skarabis, 87
J.
Brake. Hermann Vogt, 82 J.
Friedrichsdorf. Anni Dademasch, 75 J.
Heepen. Irmgard Vogt, 83 J.
Isselhorst. Roland Hagedorn,
74 J.; Gerhard Vornholt, 77 J.
Lipperreihe. Irmgard Kamlage.
Milse. Heidemarie Bartz, 70 J.
Oerlinghausen. Friedrich Wilhelm Wörmann, Angela Schulze, Sophie Laudien.
?VfV HVdeWÊ]ZdTYV
4YVWcVUR\eVfc+ Thomas Seim
DeV]]g 4YVWcVUR\eVfc+ Carsten Heil
?VhdUVd\+ Leitung Jörg Rinne, Mitglied der
Chefredaktion
Politik, Nachrichten: Dirk Müller; OWL: Sigrun Müller-Gerbes; Wirtschaft: Stefan Schelp;
Kultur/Medien: Stefan Brams; Sport: Torsten
Ziegler; nw-news: Stefan Gerold; Reporter:
Hubertus Gärtner, Matthias Bungeroth, Jobst
Lüdeking
Sonderaufgaben: Heidi Hagen-Pekdemir;
Wissenschaftskorrespondent: Eckhard Sohn;
Politische Korrespondentin:
Alexandra Jacobson (Berlin)
Lokales: Lothar Schmalen
Andrea Rolfes (Ltg. lokaler Newsdesk)
Redaktionstechnik: Stefan Weber
Veröffentlichungen in Print- oder elektronischen Medien sowie Vervielfältigungen, auch
auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. Für Rücksendung unaufgefordert eingesandter Manuskripte, Bücher,
Zeitschriften und Bilder übernimmt die Redaktion keine Verantwortung.
GVcR_eh`ce]ZTYVc 2_kVZXV_]VZeVc+
Michael-Joachim Appelt
Zurzeit gilt Anzeigenpreisliste Nr. 49 vom
1. Januar 2014.
>`_Re]ZTYVc 3VkfXdacVZd bei Trägerzustellung
28,90 EUR, bei Postzustellung 32,60 EUR; je-
Quelle-Brock. Helma Meyerholz, 70 J.; Horst Kleinhans, 72
J.
Schildesche. Harald Frahne, 70
J.; Inge Lehmann, 70 J.; Margret Meyer, 83 J.; Marianne
Eberhardt, 86 J.
Schröttinghausen. Margarete
Müller, 89 J.
Senne. Alfred Peters, 85 J.;
Wolfgang Schmidt, 72 J.
Sennestadt. Hans-Joachim Pöschel, 78 J.; Lucie Wilke, 83 J.
Stieghorst-Hillegossen. Lothar
Koslowski, 75 J.; Wilhelmina
Tisch, 75 J.; Erna Fortenbacher, 80 J.; Rolf Kerkhoff, 80 J.;
Heinz Müller, 81 J.; Ruth Beer,
104 J.
Theesen. Rudolf Sanftenberg,
95 J.
Ummeln. Karla Hollmann, 71
J.; Reinhold Knufinke, 87 J.;
Erich Loth, 88 J.
weils einschl. 7% Mehrwertsteuer.
Bei Abonnement-Unterbrechung erfolgt eine
Rückvergütung des Bezugspreises ab dem 7. Tag
der Unterbrechung. Das Abonnement kann mit
einer Frist von einem Monat zum Quartalsende
gekündigt werden (Datum des Poststempels).
Abbestellungen sind schriftlich an den Verlag zu
richten. Zusteller nehmen Abbestellungen nicht
entgegen. Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des Verlages, bei Arbeitskämpfen oder in
Fällen höherer Gewalt kein Entschädigungsanspruch. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit das Gesetz zwingend nichts anderes vorsieht, der Sitz des Verlages.
In der Zeitung NEUE WESTFÄLISCHE erscheinen regelmäßig das Veranstaltungsmagazin ERWIN an jedem Donnerstag sowie an jedem Dienstag die Beilage „prisma – Wochenmagazin zur Zeitung“.
Sofern Sie Artikel dieser Zeitung in Ihre internen elektronischen Pressespiegel übernehmen
wollen, erhalten sie erforderliche Rechte unter
www.presse-monitor.de oder unter Telefon
(030) 28 49 30, Pressemonitor GmbH.
8VdTYÊWedWáYcf_X+
Wolfgang Kaeller, Klaus Schrotthofer
9VcdeV]]f_X+ J. D. Küster Nachf. + PresseDruck GmbH & Co. KG, Bielefeld.
Geprüfter Qualitätsbetrieb, zertifiziert
nach ISO 12647-3.
Mitglied der „Arbeitsgemeinschaft Ostwestfälisch-Lippischer Zeitungsverlage“.
:_eVc_Ve+ www.nw.de
6>RZ]+ bielefeld@nw.de
2_dTYcZWe Wác CVUR\eZ`_ f_U GVc]RX+ KVZef_XdgVc]RX ?6F6 H6DE7«=:D496 8^S9 4` <8
$$'!# 3ZV]VWV]U ?ZVUVc_decRÅV #"€#( AcVddVYRfd A`deWRTY "! !# #& $$&!# 3ZV]VWV]U
EV]VW`_ !& #" & &&! EV]VWRi & &&$ %) f_U $ %*
Einem Teil unserer heutigen
Ausgabe (ohne Postbezieher)
liegen folgende Prospekte bei:
Unsere Kunden belegen oftmals nur
Teilausgaben für ihre Prospekte.
Daher kann es vorkommen, dass Sie heute
einen oder mehrere der genannten Prospekte
nicht vorfinden.
Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne!
Telefon (05 21) 5 55-6 26
oder Fax (05 21) 5 55-6 31
46348501_000314
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
187 KB
Tags
1/--Seiten
melden