close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Braunvieh Nachrichten - Fichier PDF

EinbettenHerunterladen
Braunvieh Nachrichten
Der Europäische Braunvieh Zeitschrift
Dezember 2014
W

as ist neu für Braunvieh
in Europa ?
Frankreich ist Gastgeber des 10. Weltbraunviehkongresses vom 6. bis 10.
April 2016 in Mende
Braunvieh, die zweitgroßte Milchrasse nach Holstein im Hinblick auf die genomische Selektion mit fast 14.000 genotypisierten Stieren, ist auf allen Kontinenten vertreten. Vom 6.
bis 10.April 2016 werden in Mende, Lozere Delegationen aus uber 20 Landern mit 250 bis
300 Teilnehmern erwartet.
Zudem wird die Europaschau 150 Spitzentiere aus der Schweiz, Deutschland, Österreich,
Italien, Slowenien, Frankreich, Großbritannien, Spanien usw. zum Wettbewerb zusammenbringen
Die Forderung der Braunviehzucht in Frankreich und weltweit
Der Kongress und die Europaschau werden eine hervorragende Werbeplattform fur
Braunviehgenetik fur das internationale Publikum darstellen und zugleich auch fur alle
Milcherzeuger in Frankreich die Moglichkeit geben, die Rasse und deren Vorteile in der
Effizienz der Milcherzeugung fur sich zu entdecken. Alle franzosischen Braunviehzuchter
werden, mit Unterstutzung des BGS-Teams, in den nachsten 18 Monaten alles daran setzen, mit diesem Großereignis das Scheinwerferlicht auf die braune Kuh zu richten.
Summary
EUROPE ...................................... 1
GERMANY ................................... 2
ITALY ........................................... 3
FRANCE ...................................... 4
SWITZERLAND ........................... 5
AGENDA
Country
Place
Date
Event
Switzerland
Lausanne
2015, January 15th to 18th
Swiss Expo
Italy
Montichiari, Brescia
2015, February 13th to 15th
Bruna 2015
2015, April 18th to 19th
National Austrian Brown Swiss show
Austria
England
Birmingham
2015, July 8th to 9th
UK National Brown Swiss Show at Livestock Event
Columbia
Bogota
2015, July
Brown Swiss Panamerica congress
France
Mende
2016, April 6 to 10th
Brown Swiss World Congress & European show
Neue Braunviehkonigin
Wie beurteile ich eine Kuh?
Das war die Frage an einem besonderen Tag fur junge Landwirte in Ausbildung am 29. November 2014. Die Allgauer Herdebuchgesellschaft
(AHG), das Amt für Ernahrüng ünd Landwirtschaft (AELF), die Besamungsstation Greifenberg (BSG) sowie der Jungzuchterverband luden
alle Auszubildenden in der Landwirtschaft auf den Betrieb der Familie
Schwayer, Lauchdorf ein. Die Herausforderung fur die jungen Menschen
ist es, die Kenntnisse uber die Kuh und die Zucht von Braunvieh, Fleckvieh und Holstein zu verbessern. Die Diskussion um die Anforderungen
an eine moderne Milchkuh erhielten dabei einen breiten Raum. Im Mittelpunkt der Betrachtung stand die Funktionalitat der Kuh, was an Kuhen aller drei Rassen gezeigt wurde. Zudem konnte Familie Schwayer
auch eine große Gruppe von Prinz Tochtern zeigen. Herr Schwayer ist
der Zuchter des Stieres Prinz. Die Auszubildenden konnten zudem die
bekannte Hucos Rikone bewundern. Sie ist die Mutter des Bullen Prinz.
Wie Herr Schwayer hervorhob, besitzt die gesamte Kuhfamilie Vorzuge
in der Funktionalitat, den Fundamenten und ist sehr wirtschaftlich. Im
Anschluß gab es zudem eine Diskussion zur Arbeit der AHG. Thomas
Bechteler erlauterte die verschiedenen Arbeitsbereiche des Unternehmens, wie Versteigerung, Exporte, Mastkalbervermarktung und Zucht.
Susanne Bohm (BSG) erlauterte die
zuchterischen Aspekte der Bullen,
die aktuell im Besamungseinsatz
sind. Abschließend kamen alle Teilnehmer zum Ergebnis, dass dieser
Tag eine wichtigen Beitrag geleistet
hat, dem Ziel der wirtschaftlichen
Kuh naher zu kommen und soll aus
diesem Grund im nachsten Jahr seine
Wiederholung erfahren.
Braunviehzuchter auf der EuroTier
Mit mehreren Standen war die Braunviehzucht auch in diesem Jahr auf
der EuroTier vom 11. bis 14.11. in Hannover sehr gut vertreten. Die EuroTier ist die großte Fachmesse fur die tierische Produktion in der Landwirtschaft weltweit und wird alle zwei Jahre in Hannover durchgefuhrt.
In diesem Jahr konnten 156.000 Besucher aus 100 verschiedenen Landern gezahlt werden, die sich uber die Produkte von 2.360 Ausstellern
informierten. An einem Gemeinschaftsstand prasentierten sich die bayrischen Braunviehorganisationen AHG und die Besamungsstationen
Memmingen (Alpengenetik) und Greifenberg, zudem stellte die RBW
Braunviehtiere aus. Auch vertreten war die Rinderzucht Austria, die
Braunviehtiere prasentierte. Somit konnten vielfaltige und wertvolle
Kontakte auch in andere Lander und Zuchtgebiete geknupft werden, um
den Absatz von Braunviehtieren fur die kommende Saison zu sichern.
Anlasslich des Waldseer Braunviehtages stand erneut die
Wahl der Baden-Wurttembergischen Braunviehkonigin an.
Diese wird von den Zuchtern des Landes fur eine Wahlperiode von zwei Jahren gewahlt und hat die Aufgabe, die heimische Braunviehzucht auf Messen, Schauen und uberregionalen Veranstaltungen zu vertreten. Zur Wahl fur die neue
Braunviehkonigin stellen sich Birgit Beck, Echterdingen, Patricia Heim, Sassenweiler und Bianca Traut, Leutkirch. Das
Publikum entschied sich fur Bianca Traut (22) aus Leutkirch,
die sich beim Publikum mit einem musikalischen Standchen
bedankte. Bianca stammt aus einem Braunviehbetrieb mit 70
Kuhen aus Leutkirch.
Hegall meist eingesetzter Bulle in Deutschland
Mit Hegall fuhrt ein Husjet-Sohn die Liste der meist eingesetzten Bullen in Deutschland an. Dieser Bulle war zudem als
Bullenvater im breiten Einsatz und kann mit Bullen wie Hebron und Hercules gleichzeitig auf sehr hohe genomische
Sohne blicken. Seit Jahren in der Top-Liste der meistgenutzten Bullen auch die Öldstars Huray und Payssli, die erneut
den Sprung unter die besten 5 schaffen. Unter den meist eingesetzten genomischen Jungbullen befinden sich zudem die
Bullen Jesther, Verdi, Feuerstein, Vintage und Husold. Zudem
konnen 8 weitere genomische Jungbullen auf mehr als 1000
Erstbesamungen blicken und unterstreichen damit die intensive Nutzung von genomischen Jungbullen, die je nach Gebiet
zwischen 60 und 80 % aller Besamungen in Deutschland bei der
Rasse Braunvieh bestreiten. Insgesamt werden in Deutschland
etwa 184.000 Erstbesamungen mit der Rasse Braunvieh durchgeführt, davon 167.000 Erstbesamungen in den Ländern BadenWürttemberg und Bayern.
Meist eingesetzte Bullen Braunvieh in Deutschland 2014: Nachkom-
mengeprüft
Name
Hegall
Hacker
Payssli
Huray
Joschka
Pedigree
Husjet*General
Huray*Hucos
Payoff*Hussli
Hussli*Siray
Jufast*Nofak
GZW
124
131
122
131
124
Anzahl EB
9218
5992
4810
4558
3609
Meist eingesetzte Bullen Braunvieh in Deutschland 2014: genomisch
2
Name
Jesther
Verdi
Pedigree
Juleng*Huray
Versace*Pronto
GZW
130
138
Anzahl EB
3980
3340
Feuerstein
Vintage
Husold
Fernando*Huray
Vincent*Jublend
Huray*Presold
125
131
139
3228
2986
2117
Waldseer Braunviehtag mit Rekordbesuch
Mit 125 Schaukuhen war der Bad Waldseer Braunviehtag am 26.10.2014 sehr
hochkaratig sowie umfangreich beschickt und wurde von Daniel Gasser aus Sudtirol, als Preisrichter in souveraner Weise gerichtet und kommentiert. Mit zugigen
Entscheidungen und sehr praziser Kommentierung sorgte er fur einen gelungenen Ablauf und wunderbare Schlußbilder bei den Siegerentscheidungen. Mit 48
Jungkuhen waren die Erstkalbskuhe sehr stark besetzt und zeigten viele Tochter
von heimischen Vererbern wie Payssli, Viff, Jubev, Vasti, Vanto und Viray. Siegerin
der Erstkalbskuhe wurde die bekannte Huray-Tochter Andora von Edwin Kling,
Murrwangen. Die Klassen der hochwertig besetzten Zweitkalbskuhe wurde von
der Payoff-Tochter Laureen, einer Tochter der bekannten Schaukuh GeneralLarry von Friedrich Sauter, Krattenweiler gewonnen. Die mittleren Kuhklassen
der Tiere mit 3-5 Kalber wurden von der uberragenden Huray-Tochter Indira von
Friedrich Sauter Krattenweiler gewonnen, diese Kuh geht auf den bekannten IStamm des Betriebes zuruck, aus dem bereits viele Schau- und Zuchtkuhe hervorgegangen sind, aus ihr stammt auch der Exterieurbulle Anibay. Die uberragende
Schaukuh konnte sich zudem den Championtitel der Veranstaltung sichern, Siegerin der alten Kuhe wurde Precise-Emmi von Martin Hansler, Deuchelried.
Eliteauktion erfolgreich
Anlasslich des Waldseer Braunviehtages fuhrte die RBW eine Eliteauktion von
z.T. genomisch untersuchten hochwertigen Rindern aus verschiedenen Zuchtbetrieben des Zuchtgebietes durch. Zum Verkauf kamen auch Tiere aus bekannten
Zuchtkuhfamilien wie Even Victoria und Even Bounce. Eine ganze Reihe von Tieren gingen direkt auf die Payssli-Kuhfamilie zuruck. Dieses hochwertige Angebot
fand großes Interesse. So wurde mit 2247 € ein sehr hoher Durchschnittspreis
erreicht, teuerstes Rind wurde ein genomisch untersuchtes Huxoy-Rind aus der
Payssli-Kuhfamilie, das bei mehreren Besamungsstationen unter Vertrag stand.
Bruna2015
Wir arbeiten schon daran. . .die 47.Nationale Herdbuchschau der Braunviehrasse
findet vom 13.-15. Februar 2015 in Montichiari statt.
Die neuesten Zuchtwerte
Unter diesem Link alle brandaktüellen Informationen zü den kürzlich erschienenen Zuchtbeurteilungen. Ein erster Kommentar sieht keine Veranderungen in
der Spitzengruppe der gepruften Stiere, und auch die ubrige Wertung steht im
Zeichen der Stabilitat. Interessant sind die neuen Stiere, die im letzten Vierteljahr in den Handel kamen.
3
Die Verwendung von gesextem Sperma in Frankreich: Die Moglichkeit, die
Rasse schneller zu entwickeln
Der Einsatz von gesextem Sperma explodierte in Frankreich in den letzten Jahren und dies besonders bei
der Rasse Braunvieh. Damit bedeutet die Einfuhrung dieser Neuerung eine echte Chance im Rahmen der
Erneuerung
der
Herde
und
der
Entwicklung
der
Rasse
Braunvieh.
Der Einsatz von gesextem Samen deckt einen echten Bedarf der franzosischen Betriebe ab. Im Jahr 2013
verwendeten 729 Braunviehzuchter gesexten Samen auf ihren Berieben, und die Zahl steigt weiterhin.
Die Vorteile vom Einsatz des gesexten Samens bleiben fur den Betrieb nicht aus :
- mehr Weibliche Nachzucht,
- Vorwegnahme von Herdenwachstum ,
- mehr weibliche aus den besten Kuhen,
- leichte Geburten aus Farsen durch weibliche Kalber
Fur die Rasse Braunvieh hat der Einsatz zwei weitere große Vorteile:
- Erhohung der Zahl der weiblichen Tiere und damit positive Rasseentwicklung,
- Reduktion der Anzahl an mannlichen Kalbern, die im Alter von 15 Tagen deutlich unterbewertet sind
In der Summe sind 2013/14 6087 Dosen verkauft worden. Seit dem ersten Einsatz von gesextem Sperma
2008, damals war Pixton der erste Bülle der von BGS gesext eingesetzt worden war, ist die Verwendüng
von gesextem Sperma schnell gewachsen. Allein von 2012/13 auf 2013/14 hat sich der Umsatz verdoppelt. Das sehr hohe genetische Niveau der angebotenen Bullen (wie z.B. Anibal, Zephir und andere
franzosischen
genomischen
Bullen),
spielt
dabei
eine
große
Rolle.
Die Verfugbarkeit der besten Bullen nun gesext, zu vernunftigen Preisen ist eine zusatzliche Chance fur
die Rasse, um einen noch schnelleren Zuchtfortschritt auf den Betrieben zu erreichen.
Top 10—Bulls most used
in sexed semen since 2008
in France
CH
ANIBAL
DE
PAYSSLI
FR
GREENWICH
US
DALLY
FR
FUN ABF
FR
GENTLEMAN
DE
JULENG
IT
ZEPHIR
FR
FESTIVAL
DE
VASIR
Die Versteigerung in Clermont Ferrand mit Preisrekord!
€ 2990 war der Dürchschnittspreis der Tiere, die in diesem Jahr beim Sommet de L'elevage verkauft wurden. Zum Verkauf kamen 10 Tiere von genetisch hoher Qualitat, 5 Kalber und 5 Farsen, sowie drei Embryonenpakete.
Die Tierqualitat war bemerkenswert und Auktions erreichte bei einigen
Farsen sehr hohe Preise. Der Top-Seller war mit ISABELLE (Dally x Jolt)
eine Tochter der beruhmten Kuh Tigelle (EX90), die fur 5600 € verkauft
wurde. Zweithochster Preis war Ivresse (Eagle Payssli x) aus der JapaneseFamilie, fur die der Betrag von 4.900 € ausgegeben wurde. Diese Farse war
tragend mit einem Embryo der Paarung BIVER x TÖRNADE (Janvier)
(TB85). Der Durchschnittspreis der drei Embryonenpakete lag bei 733 €.
Tigelle (Hussli)
4
Blooming’s daughters
EXPÖ Swissgenetics
Mit der „EXPÖ Swissgenetics“ offnete der grosste Genetikanbieter der Schweiz ein Schaufenster, in welchem drei bis vier
Tochter der aktuellen Top-Stiere prasentiert wurden.
Stier des Jahres 2014 wurde bei Braunvieh KALINgen Nesta
Nescardo von Paul Kalin, Steinen (Kanton Schwyz). Die Tochtergruppen von Blooming, Genox-Boy, Gusti, Nescardo, Silverstone und dem ÖB-Stier Vero haben auch bei
„andersrassigen“ Züchtern einen sehr positiven Eindrück
hinterlassen.
Generationenwechsel bei Braunvieh Schweiz
Die Delegiertenversammlung wahlte mit Gody Bachmann (Kanton Solothurn/Basel), Andreas Walser (Kanton Graubunden), Josef Portmann
(Kanton Lüzern) ünd Piüs Meier (Kanton Züg) gleich vier neüe Vorstandsmitglieder. Prasident Markus Zemp ehrte die abtretenden Vorstandsmitglieder Carl Brandenburger, Josef Muller, Walter Annen und Toni Bucher.
Carl Brandenburger wurde ausserdem zum Ehrenmitglied gewahlt. Neuer
Vizeprasident ist Reto Grunenfelder SG. Den Geschaftsausschuss komplettiert Andreas Walser.
Daneben wurden mit Öskar Gruter, Monica Buhlmann, Brigitte Gurtler,
Peter Barmettler und Hans Dettling funf Mitarbeiter geehrt. Sie gehen im
nachsten Jahr in die verdiente Pension.
Carl Brandenburger
Andreas Walser & Reto Grünenfelder
Nescardo’s daughters
Braunvieh Akademie
Mit der Braunvieh Akademie bietet Braunvieh Schweiz seinen Zuchtern neu eine Weiterbildungsmoglichkeit an. Dabei
soll die Theorie moglichst gleich in der Praxis – sprich im
Stall – vermittelt werden. Nach dem Prinzip «Die Braunviehkuh fur jeden Betrieb» werden spannende Themen rund
ums Braunvieh durch interessante Referenten vermittelt.
Mit einem Braunvieh Akademie-Tageskurs wird jeder Teilnehmer fur sich und seinen Betrieb profitieren.
Ein Jahr Gesundheitsdatenerfassung
Die neu auf dem BrunaNet bereitgestellten Auswertungen der Gesundheitsdaten konnen jetzt vom Betriebsleiter in
der Betriebsfuhrung genutzt werden.
Damit bietet das Erfassen der Gesundheitsdaten erstmals einen Zusatznutzen
fur die aktiven Teilnehmer. Zudem kann
der Erfassung auch via Smartphone erledigt werden
Milchleistungsprufungen 2013/2014
Die durchschnittliche Milchleistung ist 2013/2014 beim Braunvieh uber
alle Alters- und Produktionsstufen im Vergleich zur Vorjahresperiode um
69 kg aüf 6'917 kg gesünken. Der Fett- ünd Eiweissgehalt sanken üm je
einen Hundertstel auf 4.06 % bzw. 3.38 Prozent. Der Leistungsruckgang ist
auf die witterungsbedingte schlechte Futterqualitat zuruck zu fuhren. Die
Zahl der Kontrolltiere ging um 652 zuruck. Der Öriginal Braunviehbestand
dagegen nahm erfreulicherweise weiter zu.
Merkmal
Kontrolljahr
2013/2014
2012/2013
Anzahl Kontrollabschlüsse
164‘184
164‘836
Anzahl Standardabschlüsse
128‘346
129‘992
Milch kg
6‘917
6‘986
Fett %
4.06
4.07
Eiweiss %
3.38
3.39
82
82
7‘772
7‘935
Persistenz %
Ø Milch kg 4. ff Laktation Tal
5
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
2 779 KB
Tags
1/--Seiten
melden