close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ben nutze erbefu ugnis sse im m CBS S

EinbettenHerunterladen
Ben
nutzeerbefu
ugnissseim
mCBS
S
Befug
gnisseverrwalten
Die Befuugnisse werdden über die WinIBW
W
verrwaltet.
Befugniissefürein
nzelneDatenbanken
Die VZG
G hostet zahllreiche Daten
nbanken, z. B
B. den Verbu
undkatalog GVK
G
(Datenbbank 1.1), On
nline
Contentss (1.3), VD 17
1 (1.28), IK
KAR (1.68) ussw. In jeder Datenbank kann
k
ein Bennutzer individ
duelle
Befugnissse haben. Bibliotheksverwalter könnnen die Befug
gnisse der Benutzer nur iin den Daten
nbanken
verwalteen, in denen sie
s selbst Befugnisse habben.
Diee Benutzer seehen in der Datenbankau
D
uswahl nur Datenbanken,
D
in denen ihrre Kennung
Beffugnisse hat.. Die Datenb
bankauswahl wird mit dem
m Kommand
do "b" und auuch durch Kllicken
auf die H
Haus-Schaltffläche der WiinIBW aufgeerufen.
Befugniisseanzeigen
Wenn Siie im CBS dees GBV eing
geloggt sind, können Sie die Befugnissse Ihrer Kennnung für diee
aktuelle Datenbank aufrufen.
a
Kommanndo: s bef
Bibliotheeksverwalterr können die Befugnisse aller Kennun
ngen ihrer Biibliothek einnsehen und au
uch
ändern.
Kommanndo: s bef <bbenutzerkenn
nung>
Kommanndo: k bef <bbenutzerkenn
nung>
Gruppe
enkennunge
en
Benutzerr können einner Benutzerg
gruppe zugetteilt werden. So kann derr Verwaltunggsaufwand veerringert
werden, denn Änderuungen in den
n Befugnissenn der Gruppe werden fürr alle zur Gruuppe gehören
nden
Kennunggen wirksam
m. Achtung: Wenn
W
Sie diee Befugnisse einer Kennu
ung ändern, ddie zu einer Gruppe
G
gehört, w
wirken sich die
d Änderung
gen auf die B
Befugnisse alller zur Grup
ppe gehörendden Kennung
gen aus!
Soll einee Benutzerkeennung indiv
viduelle Befuugnisse bekom
mmen, dann entfernen Siie im Benutzzerprofil
im Feld "Gruppe" die Gruppenkeennung und eersetzen Sie sie durch diee Benutzerkeennung.
Aufrufenn aller Kennuungen, die zu
ur selben Gruuppe gehören
n:
Kommanndo: s ben grru <gruppenk
kennung>
ÜberssichtBefu
ugnisse
Katalog
gisieren
Entdopp
peln
Kommanddo: ENT
Benutzer darf das Kom
mmando ENTDOPPELN
N verwenden. Damit
können offfline eingesp
pielte Datenssätze, die in Kategorie 16
698 mit
einem dubbletten Daten
nsatz verlink
kt wurden, alss gleich oderr
ungleich ggekennzeichn
net werden.
Titel- un
nd Normsätze eingeben Kommanddo: E T / E N
ht erlaubte Fuunktionen prro
Im Abschhnitt "Übersiccht über nich
Materialarrt" erfahren Sie, wie Sie die Befugnissse weiter
differenziieren können
n.
Lokalsäätze eingeben
n
Kommanddo: E L
1
Exemplarsätze eingeben
(eigene Selektionszeichen)
Kommando: E E<Exemplarnr.>
Beim Eingeben von Exemplarsätzen findet ein Abgleich mit dem
im Bibliotheksprofil1 eingetragenen Exemplar-Selektionsschlüssel
statt.
Exemplarsätze eingeben (alle
Selektionszeichen)
Kommando: E E<Exemplarnr.>
Eingeben von Exemplarsätzen ohne Abgleich des
Selektionsschlüssels.
Titel- und Normsätze
bearbeiten
Kommando: K
Im Abschnitt "Übersicht über nicht erlaubte Funktionen pro
Materialart" erfahren Sie, wie Sie die Befugnisse weiter
differenzieren können.
Lokalsätze bearbeiten
Kommando: K L
Korrigieren von Lokalsätzen
Exemplarsätze bearbeiten
(eigene Selektionszeichen)
Kommando: K E<Exemplarnr.>
Beim Korrigieren von Exemplarsätzen findet ein Abgleich mit dem
im Bibliotheksprofil eingetragenen Exemplar-Selektionsschlüssel
statt.
Exemplarsätze bearbeiten
(alle Selektionszeichen)
Kommando: K E<Exemplarnr.>
Korrigieren von Exemplarsätzen ohne Abgleich des
Selektionsschlüssels.
Titel- und Normsätze löschen
Kommando: LOE
Im Abschnitt "Übersicht über nicht erlaubte Funktionen pro
Materialart" erfahren Sie, wie Sie die Befugnisse weiter
differenzieren können.
Lokalsätze löschen
Kommando: LOE L
Lokalsatz und alle
Exemplarsätze löschen (LOE
BIB)
Kommando: LOE BIB
Entfernen des Lokalsatzes UND ALLER Exemplarsätze des
angezeigten Titel, d.h. Entfernen des Use-Flags.
Vorsicht: Werden mehrere Bibliotheken unter einer ILN geführt,
können mit diesem Kommando die Exemplare all dieser
Bibliotheken gelöscht!
Exemplarsätze löschen (eigene
Selektionszeichen)
Kommando: LOE E<Exemplarnr.>
Beim Löschen von Exemplarsätzen findet ein Abgleich mit dem im
Bibliotheksprofil eingetragenen Exemplar-Selektionsschlüssel
statt.
Exemplarsätze löschen (alle
Selektionszeichen)
Kommando: LOE E<Exemplarnr.>
Löschen von Exemplarsätzen ohne Abgleich des
Selektionsschlüssels.
Exemplarsätze umhängen
Kommando: TRA E <Exemplarnr.> ZU <PPN>
Transferieren des Lokalsatzes und aller Exemplare einer ILN von
einer Titelaufnahme an eine andere.
Ansigeln
Sigel besitzender Bibliotheken eingeben. Zentralkataloge
Kommando: ANSI
1
Rufen Sie das Bibliotheksprofil auf mit dem Kommando "s bib". Tragen Sie im Feld "Exemplar-Selektionsschlüssel" die erlaubten Zeichen
ein, z.B. "-b3" (- = 1. Position beliebig, siehe Katalogisierungsrichtlinie, danach folgen die speziellen Selektionzeichen der Bibliothek,
Abteilung o.ä.)
2
Alle Exemplarsätze umhängen
(alle ILN)
Kommando: TRA ALL ZU <PPN>
Transferieren der Lokal- und Exemplarsätze aller Bibliotheken von
einer Titelaufnahme an eine andere.
Linking
Kommando wird nicht per Hand eingegeben. Es ist Bestandteil der
WinIBW-Funktionen „Suche Link“ und „Suche Link exakt“
(Linking von Datensätzen)
Reanimieren
Kommando: REA <PPN>
Gelöschte Datensätze wiederbeleben. Dies funktioniert jedoch
nicht mit online gelöschten Datensätzen. Nur offline gelöschte
Datensätze können reanimiert werden (das sind sogenannte logisch
gelöschte Datensätze, deren Index gelöscht wurde, die aber
tatsächlich noch existieren).
Eingeben mehrerer Bände
Kommando: ME
Anlegen mehrerer Bände gleichzeitig. Verwendung dieser
Funktion wird nicht empfohlen.
Anzeigen von Updates
Kommando: SHOW UPD SEIT <datum>
Anzeige von allen Änderungen an Titel- oder Normdatensätzen.
Anzeige pro Niveau, bibliographische und auch Exemplarebene.
Anzeigen von Updates alle
ILN
(nur Systemverwalter)
Bearbeiten/Löschen von Titelund Normsätzen erfasst von
anderen Bibliotheken
Wenn Sie diese Befugnis deaktivieren, kann der Bearbeiter nur
noch Titel und Normdaten ändern, die von der eigenen Bibliothek
eingegeben wurden.
Exemplarsätze können dann nur mit dem Kommando
"e e<exnr>" angehängt werden. Hierfür können aber die
Exemplarmasken verwendet werden, so dass das Anhängen der
Exemplare dadurch nicht schwieriger wird.
Fernleihe
Korrigieren Quittierung
im GBV noch nicht genutzt
Vorläufige Bestellung
genehmigen
im GBV noch nicht genutzt
Bestellformular aufrufen
Kommando: LEI oder KOP
Bestellformular aufrufen
Bestellung blanko
Kommando: FLEIH FREI
Es dürfen freie Bestellungen aufgegeben werden, d.h. Bestellung von
Titeln, die in der Verbunddatenbank nicht nachgewiesen sind.
Bestellung absetzen
Fernleihbestellung absetzen
Bestellung international
im GBV noch nicht genutzt
Bestellung E-Mail
im GBV noch nicht genutzt
Aufrufen aufgegebener
Bestellungen
Kommando: SEL BES
Anzeigen von aufgegebenen Bestellungen / nehmende Fernleihe
Aufrufen Mahnungen
Kommando: SEL MAH
Anzeigen von Mahnungen
Aufrufen Ergebnisse
Kommando: SEL ERG
Ergebnislisten anzeigen
3
Aufrufen empfangener
Bestellungen
Kommando: SEL EMP
Anzeigen von empfangenen Bestellungen (gebende Fernleihe)
Bestellung quittieren
Kommando: Q A001234 mit 1
Quittieren von Bestellungen
Bestellung stornieren
Kommando: STOR A001234
Bestellungen stornieren
Bestellung canceln
Kommando: CAN A001234
Bestellungen canceln
Bestellung disponieren
Kommando: DISP A001234 bib 7
Bestellung disponieren, d.h. an eine andere Bibliothek weiterleiten
Bestellung direkt
übermitteln
Bestellung direkt an Lieferbibliotheken übermitteln
Diese Befugnis muss unbedingt für jeden Endbenutzer eingetragen
werden. Wenn diese Befugnis fehlt, wird eine Bestellung bei einer
Pseudo-Bibliothek abgelegt und wird nie bearbeitet.
Kandidatenliste zeigen
Lieferanten in der Reihenfolge des Leitweges anzeigen
Kandidatenliste ändern
Leitweg ändern
Sonstige
Herunterladen (Download) von
bibliografischen Daten
Kommando: DOW
Herunterladen von Datensätzen
SDI
Anwenden von SDI-Funktionen
SDI = Selective Dissemination of Information
(Neuerscheinungsdienst für Aufsätze). Im GBV noch nicht
installiert, in Planung!
'Repositories'
- keine Information -
Parameter sichern
Sichert Einstellungen für die Recherche und Anzeige von
Datensätzen.2
Kommando: S PAR, dort Schaltfläche „Sichern“.
2
Achtung: Gehört eine Kennung zu einer Gruppe von Kennungen, so wirken sich die Parameteränderungen für
alle Kennungen der Gruppe aus! Sie können prüfen, ob Ihre Kennung zu einer Gruppe gehört, indem Sie Ihr
Benutzerprofil mit dem Kommando „s ben“ aufrufen. Stehen in den Feldern „Gruppe“ und „Benutzer“
unterschiedliche Angaben, dann gehört Ihre Kennung zu einer Gruppe.
4
ÜbersichtübernichterlaubteFunktionenproMaterialart
Werden keine Angaben eingetragen, darf der Benutzer alle Formate bearbeiten.
Sollen Einschränkungen getätigt werden, dann tragen Sie bitte die Materialarten,
die der Benutzer entweder nicht eingeben, nicht korrigieren oder nicht löschen darf,
bzw. die Materialarten bei denen er nicht den v-Status eintragen darf.
Bitte tragen Sie die ersten 2 Buchstaben der Materialcodes (Inhalt von Kategorie
0500, bzw. 005) ein. Beim Speichern der Befugnisse werden die Buchstaben vom
System automatisch in Großbuchstaben umgewandelt.
Beispiel:
Übersicht über nicht erlaubte Funktionen pro Materialart:
Neuaufnahme
AB,T*
Bearbeiten
T*
Löschen
T*
v-Status
T*
Neuaufnahme
Der Benutzer darf diese Materialarten nicht eingegeben. Beim Versuch, einen
Datensatz mit dem nicht erlaubten Code zu speichern, erhält der Benutzer die
Meldung "Eingabe des Materialtyps unzulässig".
Beispiel 1: T*
Benutzer darf keine Normdaten eingeben.
Beispiel 2: *B
Benutzer darf weder Titel noch Normdaten eingeben, bei denen in Feld 0500 bzw.
005 an 2. Pos. "b" steht, d.h. keine Ab-, Sb- oder Tb-Sätze etc.
Beispiel 3: AB,AD,OB
Benutzer darf keine Titel eingeben, bei denen in Feld 0500 "Ab", "Ad" oder "Ob"
steht.
Bearbeiten
Benutzer darf die aufgeführten Materialarten nicht korrigieren.
Löschen
Benutzer darf die aufgeführten Materialarten nicht löschen
v-Status
(005/0500)
Benutzer darf bei den aufgeführten Materialarten nicht den Vollständigkeitsstatus
eintragen.
Katalogisieren
Mögliche
Katalogisierungsformate:
Datensätze können im Format
D = diagnostisches Format oder
P = PicaPlus-Format
bearbeitet werden.
Für die Katalogisierung wird das diagnostische Format "D" benötigt.
Das Recht, im Pica+-Format "P" zu korrigieren, sollte nur in
Sonderfällen erteilt werden!
Darf ein Benutzer in beiden Formaten arbeiten, reihen Sie die Formate
mit Komma getrennt: D, P
5
Max. Status pro
Materialcode:
Hier wird geregelt, ob ein Benutzer Datensätze bearbeiten darf,
abhängig von der 3. Position in Kategorie 0500 (Titel) bzw. 005
(Normdaten). Im CBS regelt eine Tabelle, welche Buchstaben an 3.
Pos. vergeben werden können: "XBNyicnrakxuv" (X = niedrigster, v =
maximaler Status), vgl. Katalogisierungsrichtlinie!
Wenn Sie in den Befugnissen den höchsten Status "v" eintragen, kann
der Benutzer Datensätze mit Status "v" und jedem niedrigeren Status
bearbeiten.
Eine Besonderheit für Status "v":
Nur die Bibliothek, die einen Datensatz mit "v" als "bibliographisch
vollständig" gekennzeichnet hat, kann diesen Datensatz bearbeiten.
WebcatFormulare
Alternativ zur Katalogiserung per WinIBW wird für spezielle Projekte und Nutzerkreise (z.B.
Museen) die Katalogisierung per Web-Browser angeboten. Bei der Web-Katalogisierung wird aber
nur sehr reduzierte Funktionalität angeboten. Im Befugnisschirm sind die Bezeichnungen der zur
Verfügung stehenden Eingabeformulare zu sehen, z.B. "Monographien", "Aufsätze".
Stand: Dezember 2014
Karen Hachmann, VZG
6
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
2
Dateigröße
91 KB
Tags
1/--Seiten
melden