close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

aktuelle Ausgabe des Ertinger Mitteilungsblatt KW 51 - Ertingen

EinbettenHerunterladen
Nr. 51
Donnerstag, 18. Dezember 2014
51. Jahrgang
Was soll uns das Christkindchen bringen?
Das Beste von allen Dingen!
Doch was mag das sein?
Ist’s Atlas und Seide,
Gold und Geschmeide
und Edelgestein?
Lasst den Christbaum uns fragen,
der soll es uns sagen:
Vor allem ein Herz, das zu Gott sich erhebt,
das stets wie die Tanne nach oben strebt,
einen Glauben, der fest,
von Gott nicht lässt.
Eine Hoffnung, die grün und frisch sich erhält,
wenn auf sie auch der Schnee der Prüfung fällt,
die wie die Tanne zur Winterzeit
fort grünt unter jeglichem Kreuz und Leid.
Eine Liebe dann, die in allen Herzen
viel lichter noch brennt als alle die Kerzen,
die an Weihnachtstagen
die Christbäume tragen;
und Eintracht und Frieden, wie wir sie sehn
bei denen, die um die Christbäume stehn,
mit einem Wort, was dem Christen wert,
was den Christen ziert und vollkommen ihn macht,
das werde vom Christkindchen allen gebracht,
das werde dem Ärmsten , auch mir beschert.
m hen
u
Z ndc
ki
t
s
ri
h
C
Ein gesegnetes Weihnachtsfest,
Gesundheit und Gottes Segen für 2015 !
Jürgen Köhler
Bürgermeister
Wolfgang Gaber
Ortsvorsteher Binzwangen
Klaus Binder
Ortsvorsteher Erisdorf
eln
mm
a
s
m
bau 15
t
s
i
20
Chr
... in Ertingen
Die Kolpingfamilie sammelt am Samstag, 10.01.2015 die
Christbäume der Weihnachtszeit in Ertingen ein. Diese
sollten ab 08.30 Uhr am Straßenrand bereit liegen.
... in Erisdorf
Am Samstag, 17.01.2015 werden ab 08.00 Uhr die
Weihnachtsbäume durch die Feuerwehrkameraden,
Röthenbächler und Landjugendmitglieder eingesammelt.
Einladung
zum
jungen Adventskonzert
Das Vororchester und die Jungmusikanten des Musikvereins Ertingen gestalten am Sonntag, 21.12.2014 um
16.00 Uhr in der Marienkapelle ein Adventskonzert.
Dazu laden wir alle Eltern, Freunde, Gönner und
Interessierte der Gesamtgemeinde recht herzlich ein.
Auf viele kleine und große Zuhörer freuen sich die
Mitwirkenden des Musikvereins Ertingen und
der Förderverein Musikverein Ertingen.
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 2
Notdienstplan der Apotheken
Von Donnerstag, 18.12.2014 bis Mittwoch, 14.01.2015
(Wechsel täglich um 08.30 Uhr)
18.12.2014 Storchen Apotheke Herbertingen
Bilharz Apotheke Sigmaringen
19.12.2014 Herz - Apotheke im Kaufland Sigmaringen
Marien Apotheke Ertingen
Rathaus Apotheke Bad Schussenried
20.12.2014 Kastanien Apotheke Bingen
Hodrus´sche Apotheke Altshausen
Apotheke am Marktplatz Riedlingen
21.12.2014 Stadt - Apotheke Mengen
Herz - Apotheke im Kaufland Sigmaringen
22.12.2014 Amalien - Apotheke Inzigkofen
Götz´sche Apotheke Ostrach
Stadt - Apotheke Hayingen
23.12.2014 Kreuz Apotheke Mengen
24.12.2014 Antonius Apotheke Bad Saulgau
Privilegierte Hof Apotheke Sigmaringen
25.12.2014 Hodrus´sche Apotheke Altshausen
Apotheke am Marktplatz Riedlingen
Rats - Apotheke Meßkirch
26.12.2014 Strüb Apotheke Veringenstadt
Ostrachtal Apotheke Ostrach
Kanzach-Apotheke Dürmentingen
27.12.2014 Apotheke Selbherr Bad Saulgau
Apotheke Leopold Sigmaringen
28.12.2014 Adler Apotheke Sigmaringendorf
Alte Apotheke Bad Schussenried
29.12.2014 Apotheke im Hanfertal Sigmaringen
Apotheke St. Michael Hohentengen
30.12.2014 Dr. Hauser´sche Apotheke Meßkirch
Kur Apotheke St. Florian Bad Buchau
31.12.2014 Hohenzollern Apotheke Krauchenwies
Kanzach-Apotheke Dürmentingen
01.01.2015 Laizer Apotheke Laiz
Storchen Apotheke Herbertingen
02.01.2015 Schwaben Apotheke Bad Saulgau
Neue Apotheke am Schloß Sigmaringen
03.01.2015 Marien Apotheke Mengen
Kloster-Apotheke Zwiefalten
04.01.2015 Vital-Apotheke Bad Saulgau
Bilharz Apotheke Sigmaringen
05.01.2015 Herz - Apotheke im Kaufland Sigmaringen
Apotheke a. Marktplatz, Riedlingen
Rathaus Apotheke Bad Schussenried
06.01.2015 Apotheke Selbherr Bad Saulgau
Apotheke Leopold Sigmaringen
07.01.2015 Kreuz Apotheke Mengen
08.01.2015 Apotheke St. Michael Hohentengen
Privilegierte Hof Apotheke Sigmaringen
09.01.2015 Stadt - Apotheke Mengen
10.01.2015 Amalien - Apotheke Inzigkofen
Götz´sche Apotheke Ostrach
Stadt - Apotheke Hayingen
11.01.2015 Seminar - Apotheke Altshausen
Marien Apotheke Ertingen
Rats - Apotheke Meßkirch
12.01.2015 Strüb Apotheke Veringenstadt
Ostrachtal Apotheke Ostrach
Kanzach-Apotheke Dürmentingen
13.01.2015 Kastanien Apotheke Bingen
Hodrus´sche Apotheke Altshausen
Donau Apotheke Riedlingen
14.01.2015 Adler Apotheke Sigmaringendorf
Alte Apotheke Bad Schussenried
Notdienste
Ärztlicher Notfalldienst:
für Ertingen, Herbertingen, Mengen, Scheer, Göge
Kinderärztlicher Notdienst (Kreis Biberach):
Kinderärztlicher Notdienst (Kreis Sigmaringen):
Augenärztlicher Notdienst:
Hals-, Nasen-, Ohrenärztlicher Notdienst:
Zahnärztlicher Notdienst für Bad Saulgau,
Riedlingen und Umgebung
07586/1460
07571/4331
07571/747339
07371/6225
07583/505
07571/74600
07584/3552
07371/93510
07572/6788
07571/747339
07571/746132
07585/615
07386/97110
07572/8035
07581/7301
07571/73910
07584/3552
07371/93510
07575/92120
07577/7326
07585/2600
07371/129333
07581/8799
07571/13665
07571/12864
07583/847
07571/5513
07572/711588
07575/92280
07582/3581
07576/96060
07371/129333
07571/4455
07586/1460
07581/8138
07571/684494
07572/1020
07373/2879
07581/484900
07571/4331
07571/747339
07371/93510
07583/505
07581/8799
07571/13665
07572/8035
07572/711588
07571/73910
07572/6788
07571/746132
07585/615
07386/97110
07584/9238380
07371/6225
07575/92120
07577/7326
07585/2600
07371/129333
07571/74600
07584/3552
07371/93260
07571/12864
07583/847
0180/1929266
0180/1929343
0180/1929345
0180/1929350
0180/1929347
01805/911650
(0,14 Euro/min.)
KO
OLP
PING
GFAM
MILLIEE
ER
RTIN
NGEEN
Seite 3
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Stellenausschreibung
Ein SUPER
Weihnachtsgeschenk:
Die Gemeinde Ertingen (Landkreis Biberach) ist mit den
Teilorten Binzwangen und Erisdorf eine aufstrebende
Gemeinde im Donautal mit 5.400 Einwohnern und einer
überdurchschnittlichen Infrastruktur.
Aufgrund der Wahl des Stelleninhabers zum Bürgermeister
einer Nachbargemeinde sucht die Gemeinde Ertingen
baldmöglichst eine engagierte Fachkraft für die Stelle als
Hauptamtsleiter/in
Es handelt sich um ein Amt mit leitender Funktion, in direkter
Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister. Voraussetzung für
die Stellenbesetzung sind die Befähigungen für den gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung oder gleichwertige Qualifikationen. Bei entsprechender Bewährung
und Leistung ist eine Besoldung der Stelle bis zur
Gehaltsgruppe A 12 möglich.
Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen
- Personalbearbeitung
- Öffentlichkeitsarbeit
- Baurechtsangelegenheiten und Bebauungsplanverfahren
- Förderprogramme (Ortskernsanierung, ELR, Melap Plus)
- Wirtschaftsförderung
- Geschäftsstelle des Gemeinderats
- Projektmanagement
- Assistenzfunktionen des Bürgermeisters
am
am07.03.2015
07.03.2015 imim
DGH
DGH Erisdorf
Erisdorf
VVK: 07371 / 961286
nächste Abfuhrtermine
Freitag, 19.12.2014
Samstag, 20.12.2014
Montag, 05.01.2015
Donnerstag, 15.01.2015
Freitag, 16.01.2015
Montag, 19.01.2015
Montag, 02.02.2015
Donnerstag, 12.02.2015
Freitag, 13.02.2015
Montag, 16.02.2015
Freitag, 20.02.2015
Montag, 02.03.2015
gelber Sack
Restmülltonne
Restmülltonne
Papiertonne
gelber Sack
Restmülltonne
Restmülltonne
Papiertonne
gelber Sack
Restmülltonne
Problemstoff Ertingen
Restmülltonne
Gesucht wird eine qualifizierte, dynamische, einsatzfreudige und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit
Erfahrung in der Kommunalverwaltung mit organisatorischen Fähigkeiten und Verhandlungsgeschick, die in der
Lage ist, die vielseitigen Aufgaben wahrzunehmen.
Die Bereitschaft zum Dienst außerhalb der regelmäßigen
Arbeitszeit ist erforderlich. Selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten sowie überdurchschnittliches Engagement werden vorausgesetzt. Erwartet werden ferner Aufgeschlossenheit, Eigeninitiative und Durchsetzungsvermögen sowie die Befähigung der Führung und Anleitung
von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie
Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 12.01.2015 an
Bürgermeister Jürgen Köhler, Gemeinde Ertingen,
Dürmentinger Straße 14, 88521 Ertingen (Postfach 80,
88519 Ertingen). Der Bürgermeister erteilt Ihnen vorab
gerne Auskünfte unter Tel.: 07371/508-20 bzw. E-Mail:
J.Koehler@ertingen.de.
www.ertingen.de
innerorts höchstens
50 !!!
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 4
Gemeinde Ertingen
Landkreis Biberach
Satzung über die Erhebung der Grundsteuer
und Gewerbesteuer
(Hebesatzsatzung) vom 15.12.2014
Auf Grund von § 4 der Gemeindeordnung und § 2 des
Kommunalabgabengesetzes für Baden-Württemberg in
Verbindung mit §§ 1, 25 und 28 des Grundsteuergesetzes
und §§ 1, 4 und 16 des Gewerbesteuergesetzes hat der
Gemeinderat der Gemeinde Ertingen am 15.12.2014
folgende Satzung beschlossen:
§1
Steuererhebung
Die Gemeinde Ertingen erhebt von dem in ihrem Gebiet
liegenden Grundbesitz Grundsteuer nach den Vorschriften
des Grundsteuergesetzes. Sie erhebt Gewerbesteuer nach
den Vorschriften des Gewerbesteuergesetzes von den
stehenden Gewerbebetrieben mit Betriebsstätte in der
Gemeinde und den Reisegewerbebetrieben mit Mittelpunkt
der gewerblichen Tätigkeit in der Gemeinde.
§2
Steuerhebesätze
Die Hebesätze werden festgesetzt
1. für die Grundsteuer
a) für die land- und forstwirtschaftlichen
Betriebe (Grundsteuer A) auf
b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf
2. für die Gewerbesteuer auf
der Steuermessbeträge
unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines
Jahres seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber
der Gemeinde geltend gemacht worden ist; der Sachverhalt,
der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Dies
gilt nicht, wenn die Vorschrift über die Öffentlichkeit der
Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der
Satzung verletzt worden sind.
Ausgefertigt
Ertingen, 16.12.2014
Jürgen Köhler, Bürgermeister
Haushaltssatzung des Zweckverbandes
„Erholungs- und Freizeitzentrum
Schwarzachtalseen“
für das Haushaltsjahr 2014
Aufgrund von § 79 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg, § 18 des Gesetzes über Kommunale
Zusammenarbeit und § 5 Abs. 1 Nr. 4 der Verbandssatzung
vom 13.10.1981 hat die Verbandsversammlung am
25.03.2014 folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr
2014 beschlossen:
§1
Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit
330 v.H.
330 v.H.
340 v.H.
§3
Geltungsdauer
Die in § 2 festgesetzten Hebesätze gelten ab dem Kalenderjahr 2015.
§4
Grundsteuerkleinbeträge
Grundsteuerkleinbeträge im Sinne des § 28 Abs. 2 des
Grundsteuergesetzes werden fällig
a) am 15. August mit ihrem Jahresbetrag, wenn dieser
15,00 Euro nicht übersteigt;
b) am 15. Februar und 15. August zu je einer Hälfte ihres
Jahresbetrages, wenn dieser 30,00 Euro nicht übersteigt.
1. den Einnahmen und Ausgaben in Höhe
von je
davon
im Verwaltungshaushalt
im Vermögenshaushalt
2. a) der Betriebskostenumlage mit
für die Gemeinde Ertingen
für die Gemeinde Herbertingen
b) der Investitionskostenumlage mit
für die Gemeinde Ertingen
für die Gemeinde Herbertingen
348.000 Euro
287.200 Euro
60.800 Euro
61.900 Euro
61.900 Euro
0 Euro
0 Euro
3. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen
Kreditaufnahmen für Investitionen und
Investitionsfördermaßnahmen (Kreditermächtigung) in Höhe von
0,00 Euro
4. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigung in Höhe von
0,00 Euro
§2
§5
Inkrafttreten
Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf 57.000 Euro
festgesetzt
Diese Satzung tritt am 01.01.2015 in Kraft. Gleichzeitig tritt
die Hebesatzsatzung vom 01.01.1985 außer Kraft.
§3
Hinweis
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung beim Zustandekommen
dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 der Gemeindeordnung
Die Haushaltssatzung tritt zum 01.01.2014 in Kraft.
Ertingen/Herbertingen, 26.03.2014
Michael Schrenk, Verbandsvorsitzender
Seite 5
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Das Landratsamt Biberach hat mit Erlass vom 02.12.2014,
Az; 1110-030.31/902.41/923.61, die Gesetzmäßigkeit der
Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2014 bestätigt.
Der Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2014 liegt vom
18.12.2014 an sieben Arbeitstagen auf dem Rathaus in
Ertingen, Bürgerbüro während der üblichen Dienststunden
öffentlich aus. Während der Offenlegungsfrist kann
jedermann Einsicht nehmen.
(1)
(2)
(3)
GEMEINDE ERTINGEN
LANDKREIS BIBERACH
FRIEDHOFSATZUNG
vom
16.12.2014
Auf Grund der §§ 12 Abs. 2, 13 Abs. 1, 15 Abs. 1, 39 Abs. 2 und 49 Abs.
3 Nr. 2 des Gesetzes über das Friedhofs- und Leichenwesen (Bestattungsgesetz) in Verbindung mit den §§ 4 und 11 der Gemeindeordnung für BadenWürttemberg sowie den §§ 2, 11 und 13 des Kommunalabgabegesetzes für
Baden-Württemberg hat der Gemeinderat am 15.12.2014 die nachstehende Friedhofssatzung beschlossen:
I. ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN
§1
Widmung
(1) Der Friedhof der Gemeinde Ertingen ist eine öffentliche Einrichtung der
Gemeinde. Er dient der Bestattung verstorbener Gemeindeeinwohner
und der in der Gemeinde verstorbenen oder tot aufgefundenen Personen ohne Wohnsitz oder mit unbekanntem Wohnsitz Verstorbener,
sowie für Verstorbene, für die ein Wahlgrab nach § 12 zur Verfügung
steht. In besonderen Fällen kann die Gemeinde eine Bestattung anderer Verstorbener zulassen. Der Friedhof dient auch der Bestattung von
Totgeburten, Fehlgeburten und Ungeborenen, falls ein Elternteil Einwohner der Gemeinde ist.
(2) Soweit nichts anderes bestimmt ist, gelten die Vorschiften über die Bestattung auch für die Beisetzung von Aschen.
II. ORDNUNGSVORSCHRIFTEN
§2
Öffnungszeiten
(1) Der Friedhof darf nur während der Tageszeit betreten werden. Nach
Einbruch der Dunkelheit darf der Friedhof nur noch zum Besuch von
Gedenkfeiern für in der Leichenhalle aufgebahrte Verstorbene besucht
werden.
(2) Die Gemeinde kann das Betreten des Friedhofes oder einzelner Friedhofsteile aus besonderem Anlass vorübergehend untersagen.
§3
Verhalten auf dem Friedhof
(1) Jeder hat sich auf dem Friedhof der Würde des Ortes entsprechend zu
verhalten. Die Anordnungen des Friedhofspersonals sind zu befolgen.
(2) Auf dem Friedhof ist insbesondere nicht gestattet:
1. die Wege mit Fahrzeugen aller Art zu befahren, ausgenommen Kinderwagen und Rollstühlen sowie Fahrzeugen der Gemeinde und
der für den Friedhof zugelassenen Gewerbetreibenden.
2. während einer Bestattung oder einer Gedenkfeier in der Nähe Arbeiten auszuführen.
3. den Friedhof und seine Einrichtungen und Anlagen zu verunreinigen oder zu beschädigen sowie Rasenflächen und Grabstätten
unberechtigterweise zu betreten.
4. Tiere mitzubringen, ausgenommen Blindenhunde.
5. Abraum und Abfälle außerhalb der dafür bestimmten Stellen abzulagern.
6. Waren und gewerbliche Dienste anzubieten.
7. Druckschriften zu verteilen.
Ausnahmen können zugelassen werden, soweit sie mit dem Zweck des
Friedhofs und der Ordnung auf ihm zu vereinbaren sind.
(3) Totengedenkfeiern auf dem Friedhof bedürfen der Zustimmung der Gemeinde. Sie sind spätestens zwei Tage vorher anzumelden.
(4)
(5)
(6)
§4
Gewerbliche Betätigung auf dem Friedhof
Bildhauer, Steinmetze, Gärtner und sonstige Gewerbebetreibende
bedürfen für die Tätigkeit auf dem Friedhof der vorherigen Zulassung
durch die Gemeinde. Sie kann den Umfang der Tätigkeiten festlegen.
Zugelassen werden nur solche Gewerbebetreibende, die fachkundig,
leistungsfähig und zuverlässig sind. Die Gemeinde kann für die Prüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit geeignete
Nachweise verlangen, insbesondere dass die Voraussetzungen für die
Ausübung der Tätigkeit nach dem Handwerksrecht erfüllt werden.
Die Zulassung erfolgt durch Ausstellung eines Berechtigungsscheins;
dieser ist den aufsichtsberechtigten Personen der Gemeinde auf Verlangen vorzuzeigen.
Die Gewerbebetreibenden und ihre Beauftragten haben die Friedhofsatzung und die dazu ergangenen Regelungen zu beachten.
Die Gewerbebetreibenden dürfen die Friedhofswege nur zur Ausübung
ihrer Tätigkeit und nur mit geeigneten Fahrzeugen befahren. Werkzeuge und Materialien dürfen auf dem Friedhof nur vorübergehend oder
nur an den dafür bestimmten Stellen gelagert werden. Bei Beendigung
der Arbeit sind die Arbeits- und Lagerplätze wieder in den früheren
Zustand zu bringen.
Gewerbebetreibende, die gegen die Vorschriften der Absätze 3 und 4
verstoßen, oder bei denen die Voraussetzungen des Abs. 2 ganz oder
teilweise nicht mehr gegeben sind, kann die Gemeinde die Zulassung
auf Zeit oder auf Dauer zurücknehmen oder widerrufen.
Das Verfahren nach Abs. 1 und 2 kann über einen Einheitlichen Ansprechpartner im Sinne des Gesetzes über Einheitliche Ansprechpartner
für das Land Baden-Württemberg abgewickelt werden; § 42a und §§
71a bis 71e des Landesverwaltungsverfahrensgesetzes in der jeweils
geltenden Fassung finden Anwendung.
III. BESTATTUNGSVORSCHRIFTEN
§5
Allgemeines
(1) Bestattungen sind unverzüglich nach Eintritt des Todes bei der Gemeinde anzumelden. Wird eine Bestattung in einer früher erworbenen
Wahlgrabstätte beantragt, so ist auf Verlangen der Gemeinde das Nutzungsrecht nachzuweisen.
(2) Die Gemeinde setzt Ort und Zeit der Bestattung fest und berücksichtigt dabei nach Möglichkeit die Wünsche der Hinterbliebenen und der
Geistlichen.
§6
Särge
(1) Die Särge für Kindergräben (§ 11 Abs. 2 Nummer 1) dürfen höchstens
1,40 m lang, 0,65 m hoch und im Mittelmaß 0,45 m breit sein. Die übrigen Särge dürfen höchstens 2,05 lang, 0,65 m hoch und im Mittelmaß
0,65 m breit sein. Sind in besonderen Fällen größere Särge erforderlich,
so ist die Zustimmung der Gemeinde einzuholen.
§7
Ausheben der Gräber
(1) Die Gemeinde lässt die Gräber ausheben und zufüllen.
(2) Die Tiefe der einzelnen Gräber beträgt von der Erdoberfläche (ohne
Hügel) bis zur Oberkante des Sarges mindestens 0,90 m, bis zur Oberkante der Urne mindestens 0,50 m. Bei Doppel- und Familiengräbern
bezieht sich dieses Maß auf den oberen Sarg, d. h. der untere Sarg muss
eine Tiefe von 1,70 m bis zur Oberkante des Sarges haben.
§8
Ruhezeit
Die Ruhezeit der Verstorbenen und Aschen beträgt 20 Jahre, bei Kindern,
die vor Vollendung des 10. Lebensjahres verstorben sind, 15 Jahre.
§9
Umbettungen
(1) Umbettungen von Verstorbenen und Aschen bedürfen, unbeschadet
sonstiger gesetzlicher Vorschriften, der vorherigen Zustimmung der
Gemeinde. Bei Umbettungen von Verstorbenen wird die Zustimmung
nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, in den ersten 8 Jahren der
Ruhezeit nur bei Vorliegen eines dringenden öffentlichen Interesses
oder eines besonderen Härtefalles erteilt.
Umbettungen aus einem Reihengrab in ein anderes Reihengrab oder
aus einem Urnenreihengrab in ein anderes Urnenreihengrab sind innerhalb der Gemeinde nicht zulässig. Die Gemeinde kann Ausnahmen
zulassen.
(2) Nach Ablauf der Ruhezeit noch aufgefundene Gebeine und Urnen mit
Aschen dürfen nur mit vorheriger Zustimmung der Gemeinde in belegte Grabstätten umgebettet werden.
(3) Umbettungen erfolgen nur auf Antrag. Antragsberechtigt ist bei Umbettungen aus einem Reihengrab oder einem Urnenreihengrab der Verfü-
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 6
(4)
(5)
(6)
(7)
gungsberechtigte, bei Umbettungen aus einem Wahlgrab oder einem
Urnenwahlgrab der Nutzungsberechtigte.
In den Fällen des § 22 Abs. 1 Satz 3 und bei Entziehung von Nutzungsrechten nach § 22 Abs. 1 Satz 4 können Verstorbene oder Aschen,
deren Ruhezeit noch nicht abgelaufen ist, von Amts wegen in ein Reihengrab oder in ein Urnengrab umgebettet werden. Im übrigen ist die
Gemeinde bei Vorliegen eines zwingenden öffentlichen Interesses berechtigt, Umbettungen vorzunehmen.
Umbettungen führt die Gemeinde durch. Sie bestimmt den Zeitpunkt
der Umbettung.
Die Kosten der Umbettung haben die Antragsteller zu tragen. Dies gilt
auch für den Ersatz von Schäden, die an benachbarten Grabstätten und
an Anlagen durch eine Umbettung entstehen, es sei denn, es liegt ein
Verschulden der Gemeinde vor.
Der Ablauf der Ruhezeit wird durch eine Umbettung nicht unterbrochen oder gehemmt.
IV. GRABSTÄTTEN
(1)
(2)
(3)
(4)
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
§ 10
Allgemeines
Die Grabstätten sind im Eigentum des Friedhofträgers. An ihnen können Rechte nur nach dieser Satzung erworben werden.
Auf dem Friedhof werden folgende Arten von Grabstätten zur Verfügung gestellt:
1. Reihengräber
2. Wahlgräber
3. Urnenwahlgräber
4. Urnengemeinschaftgrab
Ein Anspruch auf Überlassung einer Grabstätte in bestimmter Lage sowie auf die Unveränderlichkeit der Umgebung besteht nicht.
Grüfte und Grabgebäude sind nicht zugelassen.
§ 11
Reihengräber
Reihengräber sind Grabstätten für Erdbestattungen, für die Bestattung von Fehlgeburten und Ungeborenen und für die Beisetzung von
Aschen, die der Reihe nach belegt und im Todesfall für die Dauer der
Ruhezeit zugeteilt werden.
Eine Verlängerung der Ruhezeit ist nicht möglich. Verfügungsberechtigter ist - sofern keine andere ausdrückliche Festlegung erfolgt- in nachstehender Reihenfolge
1. wer für die Bestattung sorgen muss (§ 31 Abs. 1 Bestattungsgesetz)
2. wer sich dazu verpflichtet hat,
3. der Inhaber der tatsächlichen Gewalt.
Auf dem Friedhof werden ausgewiesen:
1. Reihengräber für Verstorbene bis zum vollendeten 10.Lebensjahr
2. Reihengräber für Verstorbene vom vollendeten 10. Lebensjahr
In jedem Reihengrab wird nur ein/e Verstorbene/r beigesetzt. Die Gemeinde kann Ausnahmen zulassen.
Ein Reihengrab kann auch nach Ablauf der Ruhezeit nicht in ein Wahlgrab umgewandelt werden.
Das Abräumen von Reihengrabfeldern oder Teilen von ihnen nach
Ablauf der Ruhezeiten wird drei Monate vorher ortsüblich oder durch
Hinweise auf dem betreffenden Grabfeld bekanntgegeben.
§ 12
Wahlgräber
Wahlgräber sind Grabstätten für Erdbestattungen, für die Bestattung
von Fehlgeburten und Ungeborenen und die Beisetzung von Aschen,
an denen ein öffentlichrechtliches Nutzungsrecht verliehen wird. Das
Nutzungsrecht wird durch Verleihung begründet. Nutzungsberechtigter ist die durch die Verleihung bestimmte Person.
Nutzungsrechte an Wahlgräbern werden auf Antrag auf die Dauer von
30 Jahren (Nutzungszeit) verliehen. Sie können nur anlässlich eines Todesfalles oder an Einwohnerinnen und Einwohnern verliehen werden,
die seit mindestens 5 Jahren in der Gemeinde wohnen und die zum
Zeitpunkt des Erwerbs das 60. Lebensjahr vollendet haben. Die erneute
Verleihung eines Nutzungsrechts ist nur auf Antrag möglich.
Das Nutzungsrecht entsteht mit Zahlung der Grabnutzungsgebühr. Auf
Wahlgräber, bei denen die Grabnutzungsgebühr für das Nutzungsrecht
nicht bezahlt ist, sind die Vorschriften über Reihengräber entsprechend
anzuwenden.
Ein Anspruch auf Verleihung oder erneute Verleihung von Nutzungsrechten besteht nicht.
Wahlgräber sind Doppel- und Familiengräber. In einem Doppelgrab
sind bei gleichzeitig laufender Ruhezeit nur zwei Bestattungen zulässig. In einem Familiengrab sind es vier Bestattungen. Dabei ist jeweils
auf der rechten Hälfte mit der Belegung zu beginnen und zunächst die
beiden unteren Särge einzubringen.
(6) Während der Nutzungszeit darf eine Bestattung nur stattfinden, wenn
die Ruhezeit die Nutzungszeit nicht übersteigt oder ein Nutzungsrecht
mindestens für die Zeit bis zum Ablauf der Ruhezeit erneut verliehen
worden ist.
(7) Der Nutzungsberechtigte soll für den Fall seines Ablebens seinen
Nachfolger im Nutzungsrecht bestimmen. Dieser ist aus dem nachstehend genannten Personenkreis zu benennen. Wird keine Regelung
getroffen, so geht das Nutzungsrecht in nachstehender Reihenfolge auf
die Angehörigen bzw. Erben des verstorbenen Nutzungsberechtigten
mit deren Zustimmung über
1. auf die Ehegattin oder den Ehegatten, die Lebenspartnerin oder den
Lebenspartner,
2. auf die Kinder,
3. auf die Stiefkinder,
4. auf die Enkel in der Reihenfolge der Berechtigung ihrer Väter und
Mütter,
5. auf die Eltern,
6. auf die Geschwister,
7. auf die Stiefgeschwister,
8. auf die nicht unter 1 bis 7 fallenden Erben.
Innerhalb der einzelnen Gruppen Nr. 2 bis 4 und 6 bis 8 wird jeweils
der Älteste nutzungsberechtigt.
(8) Der Nutzungsberechtigte kann mit Zustimmung der Gemeinde das
Nutzungsrecht auf eine der in Absatz 7 Satz 3 genannten Personen
übertragen.
(9) Der Nutzungsberechtigte hat im Rahmen der Friedhofssatzung und der
dazu ergangenen Regelungen das Recht, in der Wahlgrabstätte bestattet
zu werden und über die Bestattung sowie über die Art der Gestaltung
und der Pflege der Grabstätte zu entscheiden. Verstorbene, die nicht
zu dem Personenkreis des Absatzes 7 Satz 3 gehören, dürfen in der
Grabstätte nicht bestattet werden. Die Gemeinde kann Ausnahmen zulassen.
(10) Auf das Nutzungsrecht kann jederzeit nach Ablauf der letzten Ruhezeit
verzichtet werden.
(11) Mehrkosten, die der Gemeinde beim Ausheben des Grabes zu einer
weiteren Bestattung durch die Entfernung von Grabmalen, Fundamenten und sonstigen Grabausstattungen entstehen, hat der Nutzungsberechtigte zu erstatten, falls er nicht selbst rechtzeitig für die Beseitigung
dieser Gegenstände sorgt.
(12) In Wahlgräbern können auch Urnen beigesetzt werden.
(13) Auf den Ablauf des Nutzungsrechts wird der Nutzungsberechtigte vorher schriftlich hingewiesen; ist er nicht bekannt oder nicht ohne weiteres zu ermitteln, erfolgt eine öffentliche Bekanntmachung und ein
3-monatiger Hinweis auf der Grabstätte.
§ 13
Urnengräber
(1) Urnenreihen- und Urnenwahlgräber sind Aschengrabstätten als Urnenstätten in Grabfeldern oder Nischen unterschiedlicher Größe in
Mauern, Terrassen und Hallen, die ausschließlich der Beisetzung von
Aschen Verstorbener dienen.
(2) Die Anzahl der Urnen, die beigesetzt werden können, richtet sich nach
der Größe der Aschengrabstätte:
a) In einem Urnenwahlgrab sind bei gleichzeitig laufender Ruhezeiten bis zu 4 Beisetzungen zulässig.
b) In den Urnenwänden sind pro Nische bis zu 2 Urnenbeisetzungen
zulässig. Die Gemeinde kann Ausnahmen zulassen. Die Urnennischen werden in der von der Gemeinde vorgegebenen Reihefolge
vergeben. Eine Wahlmöglichkeit hinsichtlich der Lage der Nische
besteht nicht.
c) Im Urnengemeinschaftsgrab werden Urnen für die Dauer der Ruhezeit der Reihe nach beigesetzt; die Grabstätten werden nicht gekennzeichnet.
(3) Soweit sich aus der Friedhofssatzung nichts anderes ergibt, gelten die
Vorschriften für Reihen- und Wahlgräber entsprechend für Urnenstätten.
V. GRABMALE UND SONSTIGE GRABAUSSTATTUNGEN
§ 14
Auswahlmöglichkeiten
(1) Auf dem Friedhof werden Grabfelder ohne Gestaltungsvorschriften und
Grabfelder mit Gestaltungsvorschriften eingerichtet.
(2) Bei der Zuweisung einer Grabstätte bestimmt der Antragsteller, ob diese in einem Grabfeld mit Gestaltungsvorschriften liegen soll. Entscheidet er sich für ein Grabfeld mit Gestaltungsvorschriften, so besteht auch
die Verpflichtung, die in Belegungs- und Grabmalplänen für das Grabfeld festgesetzten Gestaltungsvorschriften einzuhalten. Wird von dieser
Auswahlmöglichkeit nicht rechtzeitig vor der Bestattung Gebrauch gemacht, so erfolgt die Bestattung in einem Grabfeld ohne Gestaltungsvorschriften.
Seite 7
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
§ 15
Allgemeiner Gestaltungsgrundsatz
Grabmale und sonstige Grabausstattungen müssen der Würde des Friedhofs
in seinen einzelnen Teilen und in seiner Gesamtanlage entsprechen.
§ 16
Grabfelder mit Gestaltungsvorschriften
(1) In Grabfeldern mit Gestaltungsvorschriften müssen nach Ablauf der
Frist in § 17 Abs. 4 Grabmale errichtet werden. Grabmale und sonstige
Grabausstattungen in Grabfeldern mit Gestaltungsvorschriften müssen
in ihrer Gestaltung, Bearbeitung und Anpassung an die Umgebung erhöhten Anforderungen entsprechen.
(2) Für Grabmale dürfen nur Natursteine, Holz, Schmiedeeisen oder Bronze verwendet werden.
(3) Schriften, Ornamente und Symbole sind auf das Material, aus dem das
Grabmal besteht, werkgerecht abzustimmen. Sie müssen gut verteilt
und dürfen nicht aufdringlich groß sein.
(4) Auf den Grabstätten sind nicht zulässig, Grabmale und Grabausstattung
a) mit in Zement aufgesetztem figürlichen oder ornamentalen
Schmuck,
b) mit Farbanstrich auf Stein,
c) mit Glas, Emaille, Porzellan oder Kunststoffen in jeder Form.
(5) Firmenbezeichnungen in Form von Schildern oder Plakaten sind nur
zulässig wenn sie folgende Bestimmungen einhalten:
a) Die Stärke darf maximal 0,5 cm betragen
b) Die Gesamtfläche darf maximal 18 Quadratzentimeter betragen.
c) Es ist eine Gestaltung in zurückhaltender Farbe (z.B. dunkelgrau,
dunkelbraun oder schwarz), nicht glänzend und nicht reflektierend
zu wählen.
Die Schilder oder Plakate dürfen nur an der Schmalseite oder auf
der Rückseite von Grabmalen angebracht werden. Eine Anbringung auf den Verschlussplatten der Urnenwand ist nicht zulässig.
Der höhenmäßige Abstand zur Randeinfassung des Grabes darf
maximal 20 cm betragen.
Die Schilder oder Plakette mit den Firmenbezeichnung sind zuvor
von der Gemeindeverwaltung Ertingen grundsätzlich zu genehmigen. Hierzu ist ein entsprechendes Muster vorzulegen, das bei der
Gemeindeverwaltung Ertingen verbleibt.
(6) Grabmale dürfen folgende Maße nicht überschreiten:
a) Höhe (über dem angrenzenden Gelände):
1,50 m bei Grabmalen aus Natur- oder aus Kunststein,
1,80 m bei Grabmalen aus Holz oder Metall
b) Breite:
50 cm bei Kinder-/ und Urnengräbern,
80 cm bei Reihen- oder Doppelgräbern, jedoch ist bei der Abteilung Nr. XIII, Gräber Nr. 1 - 34 in 10 cm Höhe über der Grabeinfassung eine max. Breite von 70 cm zulässig,
1,40 m bei Familiengräbern
c) Die Außenmaße der Grabeinfassungen dürfen folgende Maße nicht
überschreiten:
- Kindergrab 1,20 m x 0,60 m
- Reihen- und Doppelgräber in allen Abteilungen mit Ausnahme
der Abteilungen XIII, Gräber Nr. 1 - 34, 2,40 m x 0,90 m
- Familiengräber 2,40 m x 1,60 m
- Urnengräber 0,90 m x 0,60 m
d) Die Grabfassungen dürfen im Mittel nicht höher als 20 cm über
dem angrenzenden Gelände sein.
(7) Liegende Grabmale dürfen nur flach oder flach geneigt (mit einem Winkel von 30 Grad) )auf die Grabstätte gelegt werden; mit zusätzlich verwendeten stehenden Grabmalen dürfen die in Ziffer 6 vorgegebenen
Höhen und Breiten nicht überschritten werden.
(8) Die Bepflanzung darf die maximale Höhe des Grabmals nicht überschreiten.
(9) Die Gemeinde kann unter Berücksichtigung des allgemeinen Gestaltungsgrundsatzes (§ 15) Ausnahmen von den Vorschriften der Absätze
2 bis 8 und auch sonstiger Grabausstattungen zulassen.
§ 16 a
Gestaltungsvorschriften für das Urnengemeinschaftsgrab
(1) Die Namen der Verstorbenen werden auf einem Gedenkstein, der sich
auf der Grabstätte befindet durch die Gemeinde angebracht.
(2) Die Grabstätte wird von der Gemeinde gepflegt.
(3) Die Kosten für die Pflege der Grabstätte und die Anfertigung der Namenstafeln sind mit der Bezahlung der Grabnutzungsgebühr abgegolten.
§ 16 b
Gestaltungsvorschriften für die Urnenwände
Bei den Urnenwänden
a) werden die Verschlussplatten von der Gemeinde beschafft. Die Beschriftung muss von den Angehörigen oder deren Vertreter bei einem
Steinmetz in Auftrag gegeben werden.
b) dürfen auf den Verschlussplatten lediglich der Vor- und Zuname, das
Geburts- und Todesdatum des Verstorbenen und ein Ornament ange-
c)
d)
e)
f)
g)
h)
(1)
(2)
(3)
(4)
(1)
(2)
(1)
(2)
bracht werden. Die Schrift ist in gerader Form, in Großbuchstaben und
in Druckschrift ohne Schnörkel herzustellen (analog des Schrifttyps
„Times New Roman“). Die Farbe der Schrift und des Ornamentes soll
analog der RAL Farbe Nr. 7035 „Lichtgrau“ ausgeführt werden. Mit der
Beschriftung ist mit einem Abstand von 4 cm ab Oberkante der Verschlussplatte zu beginnen.
Die Verschlussplatten sind der Gemeinde vor der Beisetzung vorzulegen, damit die Gestaltung der Verschlussplatte von der Verwaltung
vorher genehmigt werden kann. Sie kann Ausnahmen zulassen.
Alle mit der Beschriftung und Montage zusammenhängenden Kosten
hat der Nutzungsberechtigte zu übernehmen.
Die Verschlussplatten bleiben im Eigentum der Gemeinde Ertingen.
Das Anbringen von Bildern, Symbolen, Vasen, Kerzen oder sonstigen
Verzierungen an und auf der gesamten Urnenwand ist unzulässig.
Die Ablage von Blumen- und sonstigen Trauergegenständen sind auf
der hierfür vorgesehenen Blumenbank möglich. Nach angemessener
Zeit ist das Friedhofspersonal berechtigt, die Gegenstände abzuräumen
und zu entsorgen.
Grabschmuck an den Nischen ist nicht zulässig und kann durch das
Friedhofspersonal ohne Rücksprache beseitigt werden.
§ 17
Genehmigungserfordernis
Die Aufstellung von Grabmalen und die Anbindung der Grabeinfassung ist genehmigungsfrei, soweit sie sich im Rahmen der Festlegungen des § 16 halten. Soll auf einer Grabstätte ein Grabmal errichtet
oder geändert oder Grabzubehör angebracht werden, das den Gestaltungsvorschiften des § 16 nicht entspricht, ist eine Genehmigung der
Gemeindeverwaltung einzuholen. Dazu ist eine Zeichnung über den
Entwurf des Grabmals im Maßstab 1 : 10 zweifach beizufügen. Dabei
ist das zu verwendende Material, seine Bearbeitung, der Inhalt und die
Anordnung der Schrift, der Ornamente und Symbole, sowie die Fundamentierung anzugeben. Soweit erforderlich kann die Gemeinde auch
von Details Zeichnungen im Maßstab 1 : 1 verlangen.
Wird auf einer Grabstätte ein Grabmal errichtet oder geändert oder
Grabzubehör angebracht, das den Gestaltungsvorschiften des § 16
nicht entspricht und wurde zuvor keine Genehmigung eingeholt, kann
die Gemeinde die Beseitigung oder Änderung innerhalb einer angemessenen Frist verlangen. Kommt der Verpflichtete diesem Verlangen
nicht nach, kann die Gemeinde die Beseitigung oder Änderung auf dessen Kosten vornehmen lassen.
Die Gemeinde kann in begründeten Fällen unter Berücksichtigung der
Gesamtgestaltung des Friedhofs Ausnahmen von den Vorschriften des
§ 16 zulassen.
Ohne Genehmigung sind bis zur Dauer von 2 Jahren nach der Bestattung oder Beisetzung provisorische Grabmale aus Holztafeln bis zur
Größe von 15 x 30 cm oder Holzkreuze zulässig.
§ 18
Standsicherheit, Fundamentierung
Die Gemeinde stellt in den neu anzulegenden Abteilungen ein durchgehendes Fundament her auf das die Grabmale aufzusetzen sind.
Dieses hat folgende Maße: 20 cm breit und 65 cm tief.
Die Oberkante des Fundaments ist im Mittel 10 cm unter gewachsenem
Gelände. Es ist bewehrt. Der Steinmetz hat vor Aufstellung des Grabmals dennoch zu prüfen, ob im Einzelfall eine stärkere Fundamentalisierung erforderlich ist.
Grabmale und sonstige Grabausstattungen müssen standsicher sein. Sie
sind ihrer Größe entsprechend nach den allgemein anerkannten Regeln
des Handwerks zu befestigen. Steingrabmale müssen zwischen 10 cm
und 18 cm stark und aus einem Stück hergestellt sein.
§ 19
Unterhaltung
Die Grabmale und die sonstigen Grabausstattungen sind dauernd in
würdigem und verkehrssicherem Zustand zu halten und entsprechend
zu überprüfen. Verantwortlich dafür ist bei Reihengrabstätten und Urnenreihengrabstätten der Verfügungsberechtigte, bei Wahlgrabstätten
und Urnenwahlgrabstätten der Nutzungsberechtigte.
Erscheint die Standsicherheit von Grabmalen und sonstigen Grabausstattungen gefährdet, so sind die für die Unterhaltung Verantwortlichen
verpflichtet, unverzüglich Abhilfe zu schaffen. Bei Gefahr im Verzug
kann die Gemeinde auf Kosten des Verantwortlichen Sicherungsmaßnahmen (z.B. Absperrungen, Umlegung von Grabmalen) treffen. Wird
der ordnungswidrige Zustand trotz schriftlicher Aufforderung der Gemeinde nicht innerhalb einer jeweils festzusetzenden angemessenen
Frist beseitigt, so ist die Gemeinde berechtigt, dies auf Kosten des Verantwortlichen zu tun oder nach dessen Anhörung das Grabmal oder die
sonstige Grabausstattung zu entfernen. Die Gemeinde bewahrt diese
Sachen drei Monate auf. Ist der Verantwortliche nicht bekannt oder
nicht ohne weiteres zu ermitteln, so genügt ein sechswöchiger Hinweis
auf der Grabstätte. Die Verantwortlichen sind für jeden Schaden haftbar, der durch nicht verkehrssichere Grabmale oder sonstige Grabausstattungen verursacht wird.
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 8
§ 20
Entfernung
(1) Grabmale und sonstige Grabausstattungen dürfen vor Ablauf der Ruhezeit oder des Nutzungsrechts nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Gemeinde von der Grabstätte entfernt werden.
(2) Nach Ablauf der Ruhezeit oder des Nutzungsrechts sind die Grabmale und die sonstigen Grabausstattungen zu entfernen. Wird diese
Verpflichtung trotz schriftlicher Aufforderung der Gemeinde innerhalb
einer jeweils festzusetzenden angemessenen Frist nicht erfüllt, so kann
die Gemeinde die Grabmale und die sonstigen Grabausstattungen im
Wege der Ersatzvornahme nach dem Landesverwaltungsvollstreckungsgesetz selbst entfernen; § 19 Abs. 2 Satz 5 ist entsprechend anwendbar.
Die Gemeinde bewahrt diese Sachen drei Monate auf.
VI. HERRICHTEN UND PFLEGE DER GRABSTÄTTEN
(1)
(2)
(3)
(4)
(5)
(6)
(7)
(1)
(2)
(3)
(1)
(2)
(3)
§ 21
Allgemeines
Alle Grabstätten müssen der Würde des Ortes entsprechend hergerichtet und dauernd gepflegt werden. Verwelkte Blumen und Kränze sind
von den Grabstätten zu entfernen und an den dafür vorgesehenen Plätzen abzulagern.
Die Höhe und die Form der Grabhügel und die Art ihrer Gestaltung
sind dem Gesamtcharakter des Friedhofs, dem besonderen Charakter
des Friedhofsteils und der unmittelbaren Umgebung anzupassen. Die
Grabstätten dürfen nur mit solchen Pflanzen bepflanzt werden, die andere Grabstätten und die öffentlichen Anlagen nicht beeinträchtigen.
Für das Herrichten und für die Pflege der Grabstätte hat der nach § 19
Absatz 1 Verantwortliche zu sorgen. Die Verpflichtung erlischt erst mit
dem Ablauf der Ruhezeit bzw. des Nutzungsrechts.
Die Grabstätten müssen innerhalb von sechs Monaten nach Belegung
hergerichtet sein.
Die Grabstätten sind nach Ablauf der Ruhezeit oder des Nutzungsrechts abzuräumen. § 20 Absatz 2 Satz 2 und 3 gilt entsprechend.
Das Herrichten, die Unterhaltung und jede Veränderung der gärtnerischen Anlagen außerhalb der Grabstätten obliegt ausschließlich der
Gemeinde. Verfügungs- bzw. Nutzungsberechtigte sowie die Grabpflege tatsächlich vornehmenden Personen sind nicht berechtigt, diese Anlagen der Gemeinde zu verändern.
In Grabfeldern mit Gestaltungsvorschriften (§ 16) muss die gärtnerische
Gestaltung den erhöhten Anforderungen entsprechen und auf die Umgebung abgestimmt werden; nicht zugelassen sind insbesondere Bäume und großwüchsige Sträucher, Grabgebinde aus künstlichen Werkstoffen und das Aufstellen von Bänken.
§ 22
Vernachlässigung der Grabpflege
Wird eine Grabstätte nicht hergerichtet oder gepflegt, so hat der Verantwortliche (§ 19 Absatz 1) auf schriftliche Aufforderung der Gemeinde die Grabstätte innerhalb einer jeweils festgesetzten angemessenen
Frist in Ordnung zu bringen. Ist der Verantwortliche nicht bekannt oder
nicht ohne weiteres zu ermitteln, so genügt ein dreimonatiger Hinweis
auf der Grabstätte. Wird die Aufforderung nicht befolgt, so können Reihengrabstätten von der Gemeinde abgeräumt, eingeebnet und eingesät werden. Bei Wahlgrabstätten und Urnenwahlgrabstätten kann die
Gemeinde in diesem Fall die Grabstätte im Wege der Ersatzvornahme
nach dem Landesverwaltungsvollstreckungsgesetz in Ordnung bringen
lassen oder das Nutzungsrecht ohne Entschädigung entziehen. In dem
Entziehungsbescheid ist der Nutzungsberechtigte aufzufordern, das
Grabmal und die sonstigen Grabausstattungen innerhalb von drei Monaten nach Unanfechtbarkeit des Entziehungsbescheids zu entfernen.
Bei ordnungswidrigem Grabschmuck gilt Absatz 1 Satz 1 entsprechend.
Wird die Aufforderung nicht befolgt oder ist der Verantwortliche nicht
bekannt oder nicht ohne weiteres zu ermitteln, so kann die Gemeinde
den Grabschmuck entfernen. Sie ist zu seiner Aufbewahrung nicht verpflichtet.
Zwangsmaßnahmen nach Absatz 1 und 2 sind dem Verantwortlichen
vorher anzudrohen.
§ 23
Abfallregelung
Die Gemeinde hat einen Containerplatz eingerichtet. In die Container
dürfen gemäß der jeweiligen Kennzeichnung nur kompostierbare Materialien bzw. nur kompostierunfähige Materialien (Abfälle) abgelagert
werden.
Der überschüssige Erdaushub ist bei den Containern abzulagern.
Grabsteine, Grabeinfassungen, Fundamentteile und Mauerreste dürfen
in den Containern nicht untergebracht werden. Sie sind eigens zu entsorgen.
§ 24
Nutzung der Leichenhalle
(1) Die Leichenhalle dient der Aufnahme der Verstorbenen bis zur Bestattung. Sie darf nur in Begleitung eines Angehörigen des Friedhofspersonals oder mit Zustimmung der Gemeinde betreten werden.
(2) Sofern keine gesundheitlichen oder sonstigen Bedenken bestehen,
können die Angehörigen den Verstorbenen während der festgesetzten
Zeiten sehen. Sie erhalten während der Belegung bis zur Bestattung
einen Schlüssel der entsprechenden Leichenzelle. Sicherheitsleistung
kann verlangt werden.
VIII. HAFTUNG, ORDNUNGSWIDRIGKEITEN
§ 25
Alte Rechte
Bei Grabstätten, über welche die Gemeinde bei Inkrafttreten dieser Friedhofsordnung bereits verfügt hat, richten sich die Nutzungsrechte an Wahlgräbern und die Gestaltung nach den bisherigen Vorschriften. In Abteilungen mit bestehenden Wahlgräbern ist die Verlängerung der Nutzungszeit
aus Anlass eines Todesfalles dann möglich, wenn die Nutzungszeit an anderen Wahlgräbern dieser Abteilung noch mindestens 20 Jahre beträgt. Die
Verlängerung kann höchstens bis zu dem Zeitpunkt erfolgen, zu dem das
längste Nutzungsrecht in dieser Abteilung endet. Der erneute Erwerb von
Nutzungsrechten an Gräbern in diesen Abteilungen ist möglich, wenn das
bisherige Grab hinsichtlich seiner Lage mit dem Belegungsplan des Ing.
Büro Funk vom 03.08.1990 in Einklang gebracht werden kann.
§ 26
Obhuts- und Überwachungspflicht, Haftung
(1) Der Gemeinde obliegen keine über die Verkehrssicherungspflicht hinausgehenden Obhuts- und Überwachungspflichten. Die Gemeinde
haftet nicht für Schäden, die durch nichtsatzungsgemäße Benutzung
des Friedhofs, seiner Anlagen und Einrichtungen, durch dritte Personen
oder durch Tiere entstehen. Im Übrigen haftet die Gemeinde nur bei
Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Vorschriften über Amtshaftung
bleiben unberührt.
(2) Verfügungsberechtigte und Nutzungsberechtigte haften für die schuldhaft verursachten Schäden, die infolge einer unsachgemäßen oder den
Vorschriften der Friedhofssatzung widersprechenden Benutzung oder
eines mangelhaften Zustands der Grabstätten entstehen. Sie haben die
Gemeinde von Ersatzansprüchen Dritter freizustellen, die wegen solcher Schäden geltend gemacht werden. Gehen derartige Schäden auf
mehrere Verfügungsberechtigte oder Nutzungsberechtigte zurück, so
haften diese als Gesamtschuldner.
(3) Absatz 2 findet sinngemäß Anwendung auf die nach § 4 zugelassenen
Gewerbetreibenden, auch für deren Bedienstete.
§ 27
Ordnungswidrigkeiten
Ordnungswidrig im Sinne von § 49 Absatz 3 Nr. 2 des Bestattungsgesetzes
handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig
1. den Friedhof entgegen der Vorschrift des § 2 betritt,
2. entgegen § 3 Abs. 1 und 2
a) sich auf dem Friedhof nicht der Würde des Ortes entsprechend
verhält oder die Weisungen des Friedhofspersonals nicht befolgt,
b) die Wege mit Fahrzeugen aller Art befährt,
c) während einer Bestattung oder einer Gedenkfeier in der Nähe Arbeiten ausführt,
d) den Friedhof und seine Einrichtungen und Anlagen verunreinigt
oder beschädigt sowie Rasenflächen und Grabstätten unberechtigterweise betritt,
e) Tiere mitbringt, ausgenommen Blindenhunde,
f) Abraum und Abfälle außerhalb der dafür bestimmten Stellen ablagert,
g) Waren und gewerbliche Dienste anbietet,
h) Druckschriften verteilt.
3. eine gewerbliche Tätigkeit auf dem Friedhof ohne Zulassung ausübt (§
4 Absatz 1),
4. als Verfügungs- oder Nutzungsberechtigter oder als Gewerbetreibender
Grabmale und sonstige Grabausstattungen ohne oder abweichend von
der Genehmigung errichtet (§ 17 Absatz 1 und 2) oder entfernt (§ 20
Absatz 1),
5. Grabmale und sonstige Grabausstattungen nicht in verkehrssicherem
Zustand hält (§ 19 Absatz 1).
IX. BESTATTUNGSGEBÜHREN
§ 28
Erhebungsgrundsatz
Für die Benutzung der gemeindlichen Bestattungseinrichtungen und für
Amtshandlungen auf dem Gebiet des Leichen- und Bestattungswesens wer-
Seite 9
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
den Gebühren nach der jeweils geltenden Bestattungsgebührenordnung
erhoben.
Bericht über die öffentliche
Gemeinderats vom 15.12.2014
Sitzung
des
X. ÜBERGANGS- UND SCHLUSSVORSCHRIFTEN
§ 29
In-Kraft-Treten
(1) Diese Satzung tritt am 01.01.2015 in Kraft.
(2) Zum gleichen Zeitpunkt tritt die Friedhofsordnung vom 07.12.2009,
zuletzt geändert am 17.02.2014, außer Kraft.
Hinweis nach § 4 Absatz 4 GemO
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der Gemeindeordnung beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs.
4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres
seit der Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde geltend
gemacht worden ist; der Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist
zu bezeichnen. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung
verletzt worden sind.
Ertingen, 16.12.2014
Jürgen Köhler, Bürgermeister
Bericht über die Sitzung des Umwelt- und
Bauausschusses vom 15.12.2014
TOP 1
Baugesuch
a) Abriss von zwei Wohnhäusern, Abriss von zwei
Schuppen, Errichtung einer Doppelgarage, Flst.
Nr. 37/4, 38/2, Jostengässle 3 + 5, Ertingen
Einstimmiger Beschluss des Umwelt- und Bauausschusses:
Dem Bauantrag wird zugestimmt.
b) Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit
Doppelgarage und Schuppen, Flst. Nr. 2377,
St.-Paula-Straße 5, Binzwangen
Einstimmiger Beschluss des Umwelt- und Bauausschusses:
Dem Bauantrag wird zugestimmt.
TOP 2
Entscheidung
über
die
Reparatur
des
Transportfahrzeuges von der Michel-BuckGemeinschaftsschule
Nach kurzer Diskussion beschloss der Umwelt- und
Bauausschuss einstimmig:
1.) Aufgrund der relativ hohen Reparaturkosten wird das
Transportfahrzeug der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule vom Typ Piaggo Quargo nicht mehr repariert.
2.) Die Verwaltung wird beauftragt, dieses Fahrzeug möglichst wirtschaftlich zu veräußern.
3.) Im Zuge der kommenden Haushaltsberatungen wird
über die Bereitstellung der erforderlichen Haushaltsmittel für die Ersatzbeschaffung eines Transportfahrzeuges für die Michel-Buck-Gemeinschaftsschule beraten.
TOP 1
Information durch den Bürgermeister
a) Weihnachtsfeier Gemeindemitarbeiter/Gremiumsvertreter
Bürgermeister Köhler gab bekannt, dass die diesjährige
Weihnachtsfeier aller Gemeindemitarbeiter und der Gemeinderäte/Ortschaftsräte am morgigen Freitag, 19.12.2014
in der Kulturhalle stattfinden wird.
b) Eigenkontrollverordnung - Befahrung von Abwasserkanälen
Die Verwaltung informierte darüber, dass die Abwasserkanalbefahrung gem. Eigenkontrollverordnung in Ertingen
abgeschlossen ist. Das beauftragte Ing.-Büro Funk aus Riedlingen wird die Daten auswerten. Die Vorstellung der Ergebnisse wird voraussichtlich dem Gemeinderat Ende März/
Anfang April erfolgen.
c) Ansiedlung eines Vollsortimenters am EngelAreal oder Teller-Areal
Bürgermeister Köhler informierte darüber, dass am vergangenen Freitag nochmals eine Vorortbesichtigung mit der
Vertreterin des Regierungspräsidiums, Raumplanung Frau
Kessler stattgefunden hat. Eine Ansiedlung im Bereich des
Gewanns „Teller” liegt nach wie vor im Außenbereich, darum kann dort keine Bebauung stattfinden. Verschiedene Alternativlösungen wurden angesprochen und vor Ort begutachtet. Die Möglichkeiten sind sehr begrenzt (Größe eines
Vollsortimenters).
TOP 2
Bürgerfragestunde
Es wurden keine Fragen gestellt.
TOP 3
Bekanntgabe nicht-öffentlicher Beschlüsse
Personalangelegenheiten
- Ab 01.02.2015 Umwandlung eines befristeten
Arbeitsverhältnisses einer Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung in ein unbefristetes.
- Ab 17.11.2014 Erhöhung des Beschäftigungsumfang
einer Integrationskraft im Kindergartenbereich.
TOP 4
Klageverfahren Gemeinde Ertingen gegen die
Firma Shredderwerk Herbertingen GmbH wegen
Trinkwasserverunreinigung durch PFT
Auf Antrag eines Gemeinderats wurde per Beschluss dieser
Tagesordnungspunkt auf die nicht-öffentliche Sitzung
vertagt.
TOP 5
Änderung der Friedhofssatzung vom 17.02.2014
Ausweisung eines Grabfeldes ohne Gestaltungsvorschriften
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 10
Bürgermeister Köhler und Gemeindekämmerin Haupter
gingen auf die geänderte Friedhofssatzung ein und
erläuterten diese dem Gremium. Die Friedhofssatzung ist ab
Seite 5 abgedruckt.
Der Gemeinderat stimmte einstimmig der neu erarbeiteten
Friedhofssatzung zu.
TOP 6
Feststellung
Jahresabschluss
Eigenbetriebs Energieversorgung
2013
des
Der Gemeinderat hat den Jahresabschuss 2013 des
Eigenbetriebs Energieversorgung mit einer Bilanzsumme von
2.312.941,10 Euro und einem Jahresgewinn von 16.905,31
Euro einstimmig festgestellt.
108 TEUR auf 924 TEUR (VJ 1,032 Mio. Euro) gesunken.
Die Investitionszuschüsse verringerten sich auf 299 TEUR
(VJ 311 TEUR), da diese entsprechend den Abschreibungen
der bezuschussten Anlagegüter ratierlich aufgelöst werden.
Bei den Ertragszuschüssen, die mit 160 TEUR (VJ 175
TEUR) beziffert sind, lagen die Zugänge mit 6 TEUR unter
den Auflösungen von 20 TEUR. Die Rückstellungen sind
auf 109 TEUR (VJ 7 TEUR) gestiegen und beinhalten neben
den 100 TEUR Prozesskostenrisiken die Buchhaltungs- und
Jahresabschlusskosten. Die Verbindlichkeiten von 1,375 Mio.
Euro (VJ 1,439 Mio. Euro) teilen sich auf in Verbindlichkeiten
gegenüber Kreditinstituten mit 903 TEUR (VJ 995 TEUR),
Verbindlichkeiten gegenüber der Gemeinde mit 302 TEUR
(VJ 321 TEUR) und sonstige Verbindlichkeiten mit 97 TEUR
(VJ 117 TEUR). Die restlichen 72 TEUR (VJ 5 TEUR) sind
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.
Erläuterungen zur Bilanz
Die Bilanzsumme hat sich zum 31.12.2013 auf 2,313
Mio. Euro erhöht (VJ 2,062 Mio. Euro). Der Wert des
Sachanlagevermögens veränderte sich um die Investitionen
(264 TEUR) und Abschreibungen (86 TEUR) auf 2,040
Mio. Euro (VJ 1,862 Mio. Euro). Das Umlaufvermögen
mit 273 TEUR stieg um rund 131 TEUR. Ursächlich sind
die höheren Forderungen gegenüber der Gemeinde.
Die Investitionszuschüsse reduzierten sich durch die
Auflösungen um 11 TEUR auf 211 TEUR (VJ 222 TEUR).
Die Ertragszuschüsse erhöhten sich wegen des Anschlusses
eines Gebäudes um knapp 7 TEUR auf 24 TEUR. Die
Rückstellungen verringerten sich um 7 TEUR auf rund 7
TEUR (VJ 14TEUR) und die Verbindlichkeiten gegenüber
Kreditinstituten sind von 1,741 Mio. Euro auf 1,662 TEUR
gesunken.
Erläuterung zur Gewinn- und Verlustrechnung
Die Umsatzerlöse sind gegenüber dem Vorjahr auf 398 TEUR
(VJ 408 TEUR) gesunken. Den Erträgen stehen wesentliche
Kosten wie Abschreibungen auf Sachanlagevermögen
und Finanzanlagen mit insgesamt 147 TEUR (VJ 149
TEUR), Materialaufwendungen mit 116 TEUR (VJ 121
TEUR), sonstige betriebliche Aufwendungen mit 255 (VJ
80 TEUR) und Fremdkapitalzinsen mit 52 TEUR (VJ 61
TEUR) gegenüber. Ursächlich für den Jahresverlust von 108
TEUR (VJ Jahresgewinn 11 TEUR) ist im Wesentlichen die
Rückstellung wegen Prozesskosten „PFT Verunreinigung im
Grundwasser“.
Erläuterung zur Gewinn- und Verlustrechnung
Die Umsatzerlöse sind durch die Netzerweiterungen um
knapp 18 TEUR auf 266 TEUR (VJ 248 TEUR) gestiegen. Dem
stehen im Wesentlichen ein etwas höherer Materialaufwand
74 TEUR (VJ 67 TEUR) und höheren Abschreibungen 86
TEUR (VJ 85 TEUR) gegenüber. Die Zinsaufwendungen
58 TEUR sind gegenüber dem Vorjahr (82 TEUR) um 24
TEUR gesunken. Das Geschäftsjahr 2013 schließt mit einem
Jahresgewinn von knapp 17 TEUR (VJ Verlust 43 TEUR) ab.
Bürgermeister Köhler führte aus, dass die Erhöhung der
Grundsteuerhebesätze in den Haushaltplanberatungen
2013 und 2014 zur Verbesserung der Ertragssituation
für die Finanzplanung von der Verwaltung in Betracht
gezogen wird. Zunächst wurde seinerzeit jedoch auf
die Erhöhung verzichtet. Die letzte Änderung der
Grundsteuerhebesätze stammt aus dem Jahr 1995 bzw.
1996. Bei einer Erhöhung des Hebesatzes der Grundsteuer
B von 310 v.H. auf 330 v.H. liegt die Mehrbelastung für den
Grundstückseigentümer eines Einfamilienhauses je nach
Wert und Größe zwischen 20 Euro und 40 Euro pro Jahr.
Insgesamt wird sich die Erhöhung im Gemeindehaushalt
mit ca. 33.000 Euro Mehreinnahmen auswirken. Aus dem
Gemeinderat wurde hervorgehoben, dass man im Zuge
der bevorstehenden Sanierungen (Lehrschwimmbecken,
Schule etc.) mehrmals schon im Gemeinderat angekündigt
hat, dass man Einnahmeerhöhungen vornehmen müsse.
Mit der jetzigen Erhöhung liegen wir im Durschnitt mit den
Umlandgemeinden.
TOP 7
Feststellung
Jahresabschluss
Eigenbetriebs Wasserwerk
2013
des
Der Gemeinderat hat den Jahresabschuss 2013 des
Eigenbetriebs Wasserwerk mit einer Bilanzsumme von
2.866.496,06 Euro und einem Jahresverlust von 108.176,48
Euro einstimmig festgestellt.
Erläuterungen zur Bilanz
Die Bilanzsumme ist zum 31.12.2013 auf 2,866 Mio.
Euro (VJ 2,964 Mio. Euro) gesunken. Das Anlagevermögen
hat einen Anteil von 92,38 % an der Bilanzsumme.
Der Wert des Anlagevermögens sank aufgrund der
Abschreibungen von 2,792 Mio. Euro auf 2,648 Mio. Euro.
Das Umlaufvermögen erhöhte sich von 172 TEUR auf 218
TEUR im Wesentlichen durch den Anstieg der Forderungen
gegenüber der Gemeinde Altheim. Das Girokonto wies
zum Bilanzstichtag ein Guthaben von knapp 22 TEUR aus
(VJ 3 TEUR). Das Eigenkapital ist um den Jahresverlust von
TOP 8
Neufassung der Satzung über die Erhebung von
Grund- und Gewerbesteuer
Bei einer Enthaltung, ansonsten einstimmig beschloss der
Gemeinderat:
1.) Der Hebesatz für die Grundsteuer B (sonstige
Grundstücke) wird ab 01.01.2015 auf 330 v.H. erhöht.
2.) Der vorgelegten Satzung über die Erhebung der Grundund Gewerbesteuer (Hebesatztsatzung) vom 15.12.2014
wird zugestimmt.
(Auf die Veröffentlichung im Mitteilungsblatt auf Seite 4
wird verwiesen)
Seite 11
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
TOP 9
Aufnahme und Beitritt zur interkommunalen Anstalt des öffentlichen Rechts „komm-pakt.net”
Bürgermeister Köhler berichtet umfänglich über die
Möglichkeit eine Beitritts der Gemeinde Ertingen im geplanten
Verbund „komm-pakt.net”. Der Verbund soll aus etlichen
Gemeinden bestehen und hat zum Ziel durch dessen eigenes
Personal Dienstleistungen wie Hilfestellung und Beratung
in allen Angelegenheiten den einzelnen Gemeinden beim
Breitbandausbau bereitzustellen. Aus der Diskussion des
Gemeinderat konnte die Frage einer möglichen zukünftigen
Kündigung/Austritts aus dem Verbund nicht beantwortet
werden, da noch keine rechtlichen Vorgaben (Satzung etc.)
der Verwaltung vorliegt und auch noch nicht erstellt ist. Es
wurde abgesprochen, dass im Gemeinderat, bei Vorliegen
der rechtlichen Vorgaben/Grundlagen, nochmals eine
Beratung stattfinden soll.
Der Gemeinderat beschloss bei
5-Zustimmungen und 3 Enthaltungen:
Ein Beitritt wird derzeit abgelehnt.
10-Gegenstimmen,
TOP 10 Beratung und Beschluss Wirtschaftsplan 2015
des Eigenbetriebs Seniorenzentrum „St. Georg”
Betriebsleiter Stefan Bühler erläuterte den Wirtschaftsplan
des Eigenbetriebs Seniorenzentrum „St. Georg” dem
Gemeinderat umfänglich. Der Plan sieht für das Jahr 2015
wiederum das Erreichen eines kleinen Überschusses vor.
Des Weiteren ging er darauf ein, dass es geplant sei, in den
nächsten Jahren sukzessive die noch vorhandenen manuell
verstellbaren Betten mit neuen elektronisch gesteuerten
auszutauschen. Bürgermeister Köhler bedanke sich bei Herr
Bühler sowie beim gesamten Personal im Seniorenzentrum
„St. Georg” für deren hervorragende Arbeit und sowie die
offene Bereitschaft Veränderungsprozesse mitzutragen.
Der Gemeinderat beschloss einstimmig:
1.) Dem Wirtschaftplan 2015 für den Eigenbetrieb
Seniorenzentrum „St. Georg” wird zugestimmt.
2.) Der Gemeinderat stimmt der Bestellung von 15 Betten
(24.990 Euro brutto) und 15 Nachtkästchen (5.444,25
Euro brutto) aufgrund der langen Lieferzeit zu. Der
Auftrag erhält die günstigste Bieterin Firma Bock.
Erläuterungen über den Wirtschaftsplan 2015 folgen mit
Erlass des Landratsamtes über die Gesetzmäßigkeit in einem
der nächsten Mitteilungsblätter.
TOP 11 Bekanntgabe, Verschiedenes, Wünsche, Anregungen
Dank an die Gremiumsmitglieder
Bürgermeister Köhler bedankte sich für die gute, konstruktive und zielführende Zusammenarbeit zwischen Gremium
und Verwaltung sowie für das gute Miteinander innerhalb
des Gemeinderats. Auch galt sein Dank der herzlichen und
freundlichen Aufnahme seiner Person. Stellvertretender Bürgermeister Ulrich Ocker schloss sich dem an, dankte ebenfalls für die gute, harmonische Zusammenarbeit und dem
Einsatz von Bürgermeister Köhler für die Gemeinde Ertingen.
Termin der Energieberatung Biberach - Außenstelle Riedlingen
Die nächste Beratung findet am Donnerstag, 15.01.2015
im Rathaus Riedlingen, Marktplatz 1, Stadtbauamt (2.
Obergeschoss) statt. Termine und nähere Informationen
erhalten Sie bei Frau Ernst von der Stadt Riedlingen unter Tel.:
07371/183-21. Die Februar-Beratung ist am Donnerstag,
05.02.2015.
Cafeteria der Seniorenwohnanlage
An den nächsten Dienstagen, 23.12.2014 und 30.12.2014
sowie am Dienstag, 06.01.2015 ist die Cafeteria der
Seniorenwohnanlage aufgrund der Feiertage geschlossen.
Wir beginnen wieder am Dienstag, 13.01.2015 um 14.00
Uhr.
Parken mit Rücksicht auf die Schneeräumfahrzeuge
Nachdem
die
Winterdienstfahrzeuge
wieder
in
Einsatzbereitschaft sind, möchten wir alle Kraftfahrzeuglenker
bitten, folgende Hinweise beim Abstellen des Fahrzeuges zu
beachten:
Achten Sie darauf, dass die Durchfahrt des Räumfahrzeuges
nicht durch Ihr Fahrzeug versperrt wird, die gesamte
Straße kann sonst nicht geräumt werden. Nach der
Straßenverkehrsordnung ist das Halten und Parken an engen
und unübersichtlichen Straßenstellen und im Bereich von
scharfen Kurven verboten. Nach der Rechtssprechung muss
eine Durchfahrt mit mindestens 3 m Breite frei bleiben,
die im Übrigen auch von den Schneepflügen benötigt wird,
um ordnungsgemäß räumen zu können. Außerdem ist das
Parken vor und hinter Kreuzungen und Einmündungen
bis zu je 5 m von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten
verboten.
Wir bitten alle Anwohner, bei denen aufgrund ihrer
Straßenbreite nur auf einer Seite geparkt werden kann, die
Fahrzeuge einheitlich auf einer Straßenseite abzustellen,
damit die Räumfahrzeuge durchfahren können. Nur wenn
sich alle Kraftfahrer an diese Regeln halten, kann der
Winterdienst der Gemeinde ordnungsgemäß durchgeführt
werden.
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 12
Schnee von Privatgrundstücken gehört nicht auf die Straße
Wir möchten die Grundstückseigentümer darauf hinweisen,
dass der anfallende Schnee von Privatgrundstücken nicht auf
die Straße geworfen werden darf. Jedermann hat den Schnee,
der auf seinem Grundstück anfällt, auch dort zu lagern.
Selbstablesung der Wasseruhren
Erinnerung Abgabetermin
Alle Bürger, die es bisher versäumt haben, uns den
Zählerstand ihrer Wasseruhr mitzuteilen, erinnern wir an
den letzten Abgabetag Mittwoch, 07.01.2015. Bei nicht gemeldeten Zählerständen wird der Jahresverbrauch von der
Gemeindeverwaltung geschätzt. Aus abrechnungstechnischen Gründen kann der geschätzte Verbrauch erst bei der
Jahresabrechnung 2014 korrigiert werden.
Mitteilungsblatt um den Jahreswechsel
Das erste Mitteilungsblatt im Jahr 2015 erscheint am
Donnerstag, 15.01.2015 - Redaktionsschluss ist am
Dienstag, 13.01.2015 um 10.00 Uhr.
Brückentage geschlossen
An den beiden Brückentagen - Freitag, 02.01.2015 und
Montag, 05.01.2015 - haben die Gemeindeverwaltung sowie
Ortsverwaltungen Binzwangen und Erisdorf geschlossen.
Wir bitten um Beachtung!
Neujahrswünsche des Bürgermeisters
Das Jahr 1964 war ein wichtiger Meilenstein in der
Geschichte unserer Gemeinde. Mit der Neuverlegung der
Wasser- und Kanalisationsleitungen in die Bundesstraße
wurde der erste Schritt für den im nächsten Jahr geplanten
Ausbau der Ortsdurchfahrt getan. Mit der Erschließung von
Trinkwasserbrunnen und Verlegung der Druckleitungen
wurde das zweite große Vorhaben, die vollkommene
Erneuerung und Vergrößerung der in den Jahren 1907
und 1908 eingerichteten und inzwischen unzureichend
gewordenen
Zentralwasserversorgung,
in
Angriff
genommen. Beides sind Projekte, die im Interesse der
ganzen Bevölkerung dringend ausgeführt werden müssen
... Mein Dank gehört an dieser Stelle dem Gemeinderat,
allen Gemeindebediensteten, den Steuerzahlern und allen
Bürgern, die vertrauensvoll für das Ganze mitgearbeitet
haben. Unser Ziel für 1965 sei, das Gewonnene zu bewahren,
das Begonnene zu vollenden und weitere Verbesserungen
zu erreichen. Ich rechne auch im kommenden Jahr mit der
Unterstützung der ganzen Einwohnerschaft, denn nur das
gemeinsame Miteinander kann zum Erfolg führen.
Möge das Jahr 1965 allen Bürgern und Einwohnern unserer
Gemeinde Gesundheit, Glück und Frieden bringen.
Max Gotterbarm, Bürgermeister
***
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
dies war der letzte Auszug unseres Rückblicks und auf das
Jubiläum „50 Jahre Mitteilungsblatt Gemeinde Ertingen”.
Manche konnten sich zurückerinnern und ich hoffe, Sie
hatten Freude an den verschiedenen Artikeln.
Ihr Bürgermeister Jürgen Köhler
50 Jahre
Auszug aus dem Mitteilungsblatt Nr. 13 vom Freitag,
18.12.1964
Ortsdurchfahrt - Hausanschlüsse
Die Anlieger der Bundesstraße werden ersucht, die für die
Wasser- und Kanalisationshausanschlüsse ausgehobenen
Graben gut aufzufüllen und zu verdichten. Als Auffüllmaterial
sollte nach Möglichkeit Kies und zum Verdichten ein
Verdichtungsgerät, das von der Firma Baugeschäft Alwin
Fensterle ausgeliehen werden kann, verwendet werden.
Auszug aus dem Mitteilungsblatt Nr. 14 vom Donnerstag,
24.12.1964
Geänderte Deckzeiten im Farrenstall
Ab sofort werden die Deckzeiten im Farrenstall am Morgen
um eine Viertelstunde vorverlegt. Deckzeit also morgens
von 06.45 Uhr bis 07.15 Uhr. Die Deckzeiten am Abend
bleiben unverändert. Die Tierhalter werden gebeten, diese
Zeiten genau einzuhalten.
Rentenzahlung
Das Postamt teilt mit, dass die Versorgungsrenten am
Dienstag, 29.12.1964 und die Versicherungszeiten am
Mittwoch, 30.12.1964 ausgezahlt werden.
Auszug aus dem Mitteilungsblatt Nr. 15 vom Donnerstag,
31.12.1964
Aktive Wehr, Jugendfeuerwehr und Altersabteilung
An Silvester treffen wir uns ab 09.00 Uhr
Weißwurstfrühstück.
Der Kommandant und das Ausbilderteam
zum
Weihnachtsferien in den Kindertageseinrichtungen
Die vier Kindergärten der Gesamtgemeinde Ertingen und die
Kinderkrippe haben von Mittwoch, 24.12.2014 bis Freitag,
02.01.2015 (je einschließlich) Weihnachtsferien.
Am Montag, 05.01.2015 sind die Einrichtungen wegen des
Pädagogischen Planungstages ebenfalls geschlossen.
Alle vier Kindergärten und die Kinderkrippe öffnen im neuen
Jahr am Mittwoch, 07.01.2015.
Wir wünschen allen Familien frohe gesegnete Weihnachten
und einen guten Start im Neuen Jahr.
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 13
Adventsnachmittag in der Kinderkrippe
Am vergangenen Mittwochnachmittag fand in der Kinderkrippe eine Familien-Adventsfeier statt. Zunächst konnten
die Eltern einen Einblick bekommen, wie ihre Kinder jeden
Morgen diese besinnliche Zeit im Adventskreis erleben und
gemeinsam mit den Erzieherinnen gestalten. Danach trafen
sich die Familien in den jeweiligen Gruppen, um Punsch zu
trinken und die von den Kindern selbst gebackenen Plätzchen zu essen. Nach einer gemeinsamen Spielzeit führten
die Erzieherinnen mit den Kindern für die Gäste das Bilderbuch „Der allerkleinste Tannenbaum“ mit Stabtieren
vor. Gemeinsam schmückten alle unseren „allerkleinsten
Tannenbaum” mit Orangenscheiben und Bienenwachssternen. Der hell erstrahlte, reich verzierte Tannenbaum, war
Mittelpunkt während unserer Verabschiedung draußen im
Garten, wo Klein und Groß gemeinsam „Oh Tannenbaum“
anstimmten.
Die diesjährigen Weihnachtsferien sind von Montag,
22.12.2014 bis Dienstag, 06.01.2015. Wir beginnen
wieder am Mittwoch, 07.01.2015 nach Stundenplan. Wir
wünschen allen schöne und erholsame Weihnachtsferien,
frohe Weihnachtsfeiertage und ein gutes Neues Jahr!
Das vom Elternbeirat organisierte Adventsfrühstück wurde von zahlreichen Eltern besucht. In vorweihnachtlicher Atmosphäre war im Foyer unseres Kindergartens Zeit zum gemütlichen Beisammensitzen, Gespräch und Frühstück.
Im Rahmen der Aktion „Kinder helfen Kindern“ packten
wieder viele fleißige Familien unseres Kindergartens ein
Päckchen für in armen Verhältnissen lebenden Kindern
aus Osteuropa. Insgesamt konnten wir der Organisation 37
Pakete übergeben!
Altkleidersammlung der Klasse 7b
Wir sammeln für unser Landschulheim
Kleidung, Bettwäsche, Schuhe (paarweise
gebündelt)
Abgabetermine
Freitag, 19.12.2014 - Montag, 29.12.2014 Samstag, 03.01.2015
Wo?
Familie App, Hinter den Gärten 14 in Erisdorf
Familie Diesch, Riedblickweg 7/1 in Ertingen
Familie Keller, Holunderweg 3 in Ertingen
Insgesamt 30 Schüler/innen aus den
Klassen 7 bis 10 der Michel-BuckGemeinschaftsschule beteiligten sich
am 05. Dezember an der Aktion
„Mitmachen Ehrensache“, welche die Schulsozialarbeit
durchführte. Die Schüler suchten sich im Vorfeld einen
Betrieb, bei dem sie für mehrere Stunden arbeiten und Geld
verdienen konnten. Ihr Engagement beinhaltete eine
Freistellung vom Schulunterricht und gab ihnen so die
Möglichkeit, Geld für einen guten Zweck zu verdienen. Der
Erlös geht in diesem Jahr zu gleichen Teilen an die BuKiHilfe für Kinder in Osteuropa und an die Michel-BuckGemeinschaftsschule zur Pausenhofgestaltung.
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 14
Ein großes und herzliches Dankeschön geht hierbei an
die Betriebe, die die Aktion durch eine Aufnahme und
Beschäftigung eines Schülers unterstützten!
Bei folgenden Kurse sind noch Plätze frei:
E 4812
Zeiten:
Die Bücherei ist während der Weihnachtsferien jeweils
am Montag, 22./29.12.2014 und am Montag, 05.01.2015
von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Das Büchereiteam
wünscht allen schöne Weihnachtsferien und alles Gute für
das Neue Jahr!
Weihnachtsbäckerei im Teenietreff
Um uns auf die Weihnachtszeit einzustimmen, haben wir
uns gemeinsam mit elf Kindern an zwei Nachmittagen im
Teenietreff getroffen. Mit viel Freude haben die Kinder
Plätzchen und Lebkuchen gebacken und anschließend
schön verziert. Um unsere Gebäcke sorgfältig aufbewahren
zu können, haben wir Weihnachtsmänner aus Milchtüten
gebastelt. Mit weihnachtlicher Musik verbrachten die Kinder
tanzend und singend gemütliche und lustige Stunden im
Schülerhaus bei der Jugendsozialarbeit.
Zumba®
6 Abende, 07.01.2015 bis 11.02.2015
mittwochs von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Ort:
Grundschule, Turnhalle, Bahnhofstraße 14,
Ertingen
Leitung: Simona Sill
Gebühr: 29,40 Euro
Zumba® ist ein lateinamerikanisch inspiriertes FitnessDance-Workout, das einfach jeden mitreißt! Schnelle und
langsame Rhythmen, ein Musik-Mix aus Salsa, Cumbia,
Merengue etc. werden auf der Basis von Aerobic kombiniert,
um eine einzigartige Balance von Muskelaufbau und
Konditionsverbesserung zu erreichen. So ist Zumba® ein
ideales Ganzkörpertraining für alle Altersstufen - egal, ob
Tänzer oder Nichttänzer - das nicht nur schweißtreibend ist,
sondern vor allem Spaß macht!
E 4813
Zeiten:
Zumba® Gold
6 Abende, 07.01.2015 bis 11.02.2015
mittwochs von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Ort:
Grundschule, Turnhalle, Bahnhofstraße 14,
Ertingen
Leitung: Simona Sill
Gebühr: 29,40 Euro
Zumba® Gold ist für aktive ältere Erwachsene. Es wird
effektiv auf die spezifischen anatomischen, körperlichen
und psychologischen Bedürfnisse dieser Zielgruppe
eingegangen. Der Kurs ist auch für jüngere Fitnessneulinge
geeignet. Bitte mitbringen: Leichte Sportbekleidung, feste
Turnschuhe, Handtuch, Getränk
E 4511
Winterferien im Teenietreff und Jugendraum
Der Teenietreff und der Jugendraum bleiben vom Dienstag,
23.12.2014 bis Dienstag, 06.01.2015 geschlossen. Wir sind
ab Donnerstag, 08.01.2015 wieder für euch da!
Unsere Öffnungszeiten sind
Teenietreff: dienstags von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Jugendraum: dienstags von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr und
donnerstags von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Teenietreff und Jugendraum: zweiter Freitag im Monat von
18.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Silvia, Iris & Alicia
Anfängerschwimmkurs
für
Kinder
ohne
Schwimmerfahrung (5 bis 7 Jahre)
Zeiten: 5 Nachmittage, 09.01.2015 bis 06.02.2015
freitags von 16.30 Uhr bis 17.15 Uhr
Ort:
Hallenbad Federseeschule Bad Buchau, Auf dem
Bahndamm 3, Bad Buchau
Leitung: Josef Reuter
Gebühr: 22,25 Euro zzgl. 3,20 Euro pro Termin
Benützungsgebühr f. Schwimmbad (insgesamt
16,00 Euro), wird mit der Kursgebühr abgebucht
Spielerisch wird das Element „Wasser“ dem Kind näher
gebracht. Verschiedene Bewegungs- und Koordinationsformen sind wesentliche Bestandteile. Mit und ohne Auftriebshilfen wird auf das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“
hingearbeitet. Je Kurs werden drei Erziehungsberechtigte als
Assistent benötigt.
E 4512
Zeiten:
Schwimmkurs für Fortgeschrittene (5 bis 7 Jahre)
5 Abende, 09.01.2015 bis 06.02.2015
freitags von 17.15 Uhr bis 18.00 Uhr
Ort:
Hallenbad Federseeschule Bad Buchau, Auf dem
Bahndamm 3, Bad Buchau
Leitung: Josef Reuter
Gebühr: 22,25 Euro zzgl. 3,20 Euro pro Termin
Benützungsgebühr für Schwimmbad (insgesamt
16,00 Euro), wird mit der Kursgebühr abgebucht
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ ist das angestrebte
Ziel dieses Kurses. Mit Spaß sollen sich die Kinder mit
einer Schwimmhilfe selbstständig fortbewegen können und
Grundkenntnisse über Beinschlag und Armzug haben. Je
Kurs wird ein Erziehungsberechtigter als Assistent benötigt.
E 4513
Schwimmkurs
für
Fortgeschrittene
mit
Seepferdchen (5 bis 7 Jahre)
Zeiten: 5 Abende, 09.01.2015 bis 06.02.2015
Freitags von 18.00 Uhr bis 18.45 Uhr
Ort:
Hallenbad Federseeschule Bad Buchau, Auf dem
Bahndamm 3, Bad Buchau
Leitung: Josef Reuter
Gebühr: 22,25 Euro zzgl. 3,20 Euro pro Termin
Benützungsgebühr f. Schwimmbad (insgesamt
16,00 Euro), wird mit der Kursgebühr abgebucht
Die Verbesserung der Schwimmtechnik und der
Gesamtkoordination stehen im Vordergrund. Kraul- und
Rückenschwimmen in der Grundform sollen erlernt werden.
Anmeldungen sind ab sofort möglich unter Tel.: 07371/50840 oder per E-Mail an ertingen@vhs-donau-bussen.de.
Erinnerung
Die Wirbelsäulengymnastik bei Frau Binder beginnt am
12.01.2015 und 13.01.2015!
Geburten
Philipp Daniel Deiß, Sohn der Beatrix Nicole Deiß geb.
Gambach und des Frank Deiß, wohnhaft in Ertingen, Riedblickweg 18, geboren am 29.11.2014 in Bad Saulgau.
Gabriel Bonet, Sohn der Olga Bonet geb. Fondis und des Johann Bonet, wohnhaft in Ertingen, Abt-Bischof-Spies-Straße
28/1, geboren am 01.12.2014 in Biberach an der Riß.
Victoria Seng, Tochter der Maria Karin Seng geb. Buck und
des Christian Seng, wohnhaft in Ertingen, Panoramaweg 15,
geboren am 01.12.2014 in Biberach an der Riß.
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
18.12.2014
Herr Johann Pikal, Lehbergstraße 34, Ertingen zum 91.
Geburtstag
20.12.2014
Frau Waltraud Antonia Schirmer, Jahnstraße 18, Ertingen
zum 76. Geburtstag
23.12.2014
Frau Maria Gaspar, Georgstraße 5, Ertingen zum 82.
Geburtstag
Frau Brigitte Luise Buck, Ludwig-Grill-Straße 17, Ertingen
zum 84. Geburtstag
Seite 15
26.12.2014
Frau Sara Reitmann, Salem-Scheuer-Straße 6, Ertingen zum
84. Geburtstag
Herr Friedrich Mann, Tamarstraße 6, Ertingen zum 77.
Geburtstag
Frau Rita Pauline Sigg, Georgstraße 6, Ertingen zum 77.
Geburtstag
27.12.2014
Frau Cecilia Fischer, Grangesstraße 4/1, Ertingen zum 71.
Geburtstag
28.12.2014
Frau Franziska Götz, Goethestraße 4, Ertingen zum 76.
Geburtstag
29.12.2014
Herr Emanuel Solzer, Holunderweg 1, Ertingen zum 79.
Geburtstag
30.12.2014
Frau Susanna Regina Thut, Michel-Buck-Straße 31, Ertingen
zum 90. Geburtstag
Herr Johann Friedrich Holl, Mühläckerstraße 15, Ertingen
zum 78. Geburtstag
Frau Maria Fensterle, Riedblickweg 13/2, Ertingen zum 75.
Geburtstag
Herr Werner Herbert Drews, Krautlandstraße 6, Ertingen
zum 74. Geburtstag
Herr Anton Karl Hiller, Sebastian-Bach-Straße 7, Ertingen
zum 74. Geburtstag
01.01.2015
Frau Anna Maria König, Georgstraße 6, Ertingen zum 82.
Geburtstag
Herr Heinz Kmieciak, Hölderlinstraße 5, Ertingen zum 78.
Geburtstag
02.01.2015
Frau Anna Weimer, Vogesenstraße 2, Ertingen zum 74.
Geburtstag
04.01.2015
Herr Heinz Herholz, Schachenstraße 15, Ertingen zum 85.
Geburtstag
05.01.2015
Frau Magdalena Schirmer, Goethestraße 13, Ertingen zum
95. Geburtstag
Herr Josef Eberhard, Mühläckerstraße 19, Ertingen zum 94.
Geburtstag
06.01.2015
Frau Hannelore Fluhr, Schachenstraße 23, Ertingen zum 73.
Geburtstag
07.01.2015
Frau Rufina Hübner, Goethestraße 5, Ertingen zum 79.
Geburtstag
08.01.2015
Frau Paula Rosa Ludy, Judengässle 1, Ertingen zum 80.
Geburtstag
Frau Alma Mann, Tamarstraße 6, Ertingen zum 76. Geburtstag
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 16
09.01.2015
Frau Sofie Haas, Georgstraße 5, Ertingen zum 96. Geburtstag
Herr Berthold Werner, Bachstraße 4, Ertingen zum 85.
Geburtstag
Herr Maximilian Bernhard Kugler, Lehbergstraße 55,
Ertingen zum 73. Geburtstag
Frau Jovanka Micic, Georgstraße 6, Ertingen zum 70.
Geburtstag
10.01.2015
Frau Martha Anna Woßmann, Georgstraße 6, Ertingen zum
78. Geburtstag
11.01.2015
Frau Gertrud Maria Boscher, Jostengässle 11, Ertingen zum
85. Geburtstag
Herr Karl Eberhard, Marienstraße 1, Ertingen zum 79.
Geburtstag
Herr Franz Gigl, Silcherstraße 27, Ertingen zum 71.
Geburtstag
Gemeindereferentin Andrea Hoffmann
Tel.: 07371/961622
E-Mail: AHoffmann@seelsorgeeinheit-ertingen.de
Sekretariat Seelsorgeeinheit
Ertingen
Tel.: 07371/6474, Fax: 07371/129360
E-Mail: Sekretariat@seelsorgeeinheit-ertingen.de
Dürmentingen
Tel.: 07371/6389
Es sind Rufumleitungen installiert, damit Sie möglichst oft
eine unserer Sekretärinnen erreichen.
Öffnungszeiten des Sekretariats
Ertingen
Dienstag, Mittwoch, Freitag von 08.30 Uhr bis 11.30 Uhr
und Mittwoch von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Dürmentingen
Dienstag von 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr und Donnerstag von
08.30 Uhr bis 11.30 Uhr
12.01.2015
Frau Anna Vieten, Georgstraße 5, Ertingen zum 93.
Geburtstag
Frau Elfriede Theresia Sauter, Steigstraße 12, Ertingen zum
76. Geburtstag
14.01.2015
Herr Josef Gerling, Grangesstraße 3, Ertingen zum 73.
Geburtstag
Für das neue Lebensjahr wünschen wir allen alles Gute, besonders Gesundheit.
Ganz herzlich gratulieren wir auch den Jubilarinnen und
Jubilaren, die ihren Geburtstag feiern können, aber nicht
genannt werden möchten.
Sterbefälle
Rosa Buck geb. Brehm, wohnhaft in Ertingen, Dürmentinger
Straße 54, verstorben am 03.12.2014 in Ertingen, 94 Jahre
Robert Schirmer, wohnhaft in Ertingen, Salem-Scheuer-Straße 34, verstorben am 06.12.2014 in Ertingen, 90 Jahre
Seelsorgeeinheit Ertingen
gemeinsame Nachrichten
Pfarrer Dr. Peter Häring
Tel.: 07371/6474
E-Mail: PHaering@seelsorgeeinheit-ertingen.de
Pfarrvikar Dr. Jules Kienga
Pfarrhaus Dürmentingen, Kirchbergstraße 11
Tel.: 07371/9279444
E-Mail: JKienga@seelsorgeeinheit-ertingen.de
Sonn- und Festtagseucharistie in der Seelsorgeeinheit
4. Adventssonntag
Samstag, 20.12.2014 um 19.00 Uhr in Heudorf
Sonntag, 21.12.2014 um 08.45 Uhr in Hailtingen
Sonntag, 21.12.2014 um 10.15 Uhr in Dürmentingen
Heilige Nacht
24.12.2014 um 22.00 Uhr Christmette in Dürmentingen
Weihnachten
25.12.2014 um 08.45 Uhr in Heudorf
25.12.2014 um 10.15 Uhr in Hailtingen
25.12.2014 um 18.00 Uhr Vesper in Dürmentingen
Stephanstag
26.12.2014 um 08.45 Uhr in Hailtingen
26.12.2014 um 10.15 Uhr Kirchenpatrozinium des
Hl. Johannes Evangelist in Dürmentingen
26.12.2014 um 19.00 Uhr in Heudorf
Heilige Familie (jeweils mit Kindersegnung)
Samstag, 27.12.2014 um 19.00 Uhr in Heudorf
Sonntag, 28.12.2014 um 8.45 Uhr in Hailtingen
Sonntag, 28.12.2014 um 10.15 Uhr in Dürmentingen
Silvester/Neujahr
31.12.2014 um 18.30 Uhr in Heudorf
01.01.2015 um 19.00 Uhr in Hailtingen
01.01.2015 um 19.00 Uhr in Dürmentingen
Seite 17
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
2. Sonntag nach Weihnachten
Samstag, 03.01.2015 um 19.00 Uhr in Hailtingen
Sonntag, 04.01.2015 um 8.45 Uhr in Dürmentingen
Sonntag, 04.01.2015 um 10.15 Uhr in Heudorf
Erscheinungsfest (Hl. Drei Könige)
Montag, 05.01.2015 um 19.00 Uhr in Heudorf
Dienstag, 06.01.2015 um 8.45 Uhr in Dürmentingen
Montag, 06.01.2015 um 10.15 Uhr in Hailtingen
Weihnachtsgruß
Das Pastoralteam, die Kirchengemeinderäte
und das Sekretariatsteam wünschen allen in
unseren Gemeinden, ein gesegnetes und
von Frieden erfülltes Weihnachtsfest und
alles Gute für das Jahr 2015.
Bibelgespräch
Herzliche Einladung zum Bibelgespräch am Mittwoch, 14.01.2015
um 20.00 Uhr in die Pfarrkirche „St.
Georg” in Ertingen. Das Bibelgespräch
umfasst keine feste Gruppe, sondern
ist offen für alle.
Gebet für den Frieden der Welt
Dazu laden wir Sie recht herzlich am Freitag,
16.01.2015 um 19.00 Uhr in die Kirche „St.
Georg” in Ertingen ein. Die Situation des
Unfriedens in unserer Welt bedarf immer
noch dringend unseres Gebetes.
Offener Frauenkreis
Liebe Frauen,
am Dienstag, 13.01.2015 starten wir zur
Krippenausstellung nach Bad Schussenried.
Nach der Krippenführung im Neuen Kloster
besteht die Möglichkeit zum Kaffeetrinken
bzw. Vesper im Chorherrenkeller „Carlo‘s“. Abfahrt mit
dem Bus ist um 13.30 Uhr am Abt-Bischof-Spies-Haus in
Ertingen, Rückkehr gegen 18.30 Uhr. Anmeldungen bei
Jolanda Schmidt, Tel.: 07371/5606. Wir wünschen Ihnen ein
gesegnetes Weihnachtsfest und freuen uns auf ein gesundes
Wiedersehen im neuen Jahr, Ihr Vorbereitungsteam.
darf es nicht geben. Hier braucht es verantwortungsbewusste
Menschen, die das richtige Augenmaß für beides haben.
Alle wahlberechtigten Katholiken ab dem 16. Lebensjahr
sind aufgefordert, sich Gedanken über mögliche
Kandidatenvorschläge zu machen. Wer bereits volljährig ist,
sollte sich überlegen, selber für dieses Amt zu kandidieren.
Nur derjenige, der sich engagiert, hat die direkte
Möglichkeit, Einfluss auf Veränderungen zu nehmen und
eigene Vorstellungen umzusetzen.
Kandidatenvorschläge können bis zum 25.01.2015 bei den
jeweiligen Vorsitzenden des Wahlausschusses eingereicht
werden:
für Ertingen Herr Norbert Eberhard, Tel.: 6182
für Binzwangen Herr Rudolf Vogel, Tel.: 4207
für Erisdorf Herr Günter Speh, Tel.: 5620
Eine Gemeinde ist so lebendig wie das Engagement und die
Unterstützung ihrer Mitglieder.
Sternsingeraktion 2015
Wenn die Sternsinger in
den ersten Tagen des Jahres
2015 den Segen Gottes zu
den Menschen bringen und
Spenden für Kinder in Not
sammeln, richten sie den Blick
besonders auf Kinder, die unter
Mangel- und Unterernährung
leiden. Denn weltweit hat jedes
vierte Kind nicht genug zu essen
oder ist einseitig ernährt. Dieser
Mangel hat gravierende Folgen: Die betroffenen Kinder
können sich nicht gesund entwickeln und sind anfälliger für
Krankheiten. Was das für Kinder konkret bedeutet, macht
die 57. Aktion Dreikönigssingen am Beispiel der Philippinen
deutlich. In dem südostasiatischen Inselstaat ist jedes dritte
Kind von Unter- oder Mangelernährung betroffen. Helfen
Sie mit Ihrer Spende, dass alle Kinder auf den Philippinen
und weltweit eine gesunde Ernährung bekommen.
Kirchliche Nachrichten
„St. Georg“ Ertingen
„Kirche verändert sich - Ich bin dabei“, so lautet das
Motto für die anstehende Wahl. Dieses Motto weist
auf die Herausforderung hin, die anstehenden großen
Veränderungen in der katholischen Kirche in demografischer,
organisatorischer und finanzieller Hinsicht mitzugestalten.
Die Zunahme der Kirchenaustritte und der damit verbundene
Rückgang von Katholiken und Kirchensteuereinnahmen
fordern auch die Kirchengemeinden heraus, bisherige
Aufgaben zu überprüfen und Neues zu wagen.
„Es darf keine Kirche geben, die sich komplett verändert aber auch keine, die bleibt, wie sie ist“. Beide Seiten sind
Kirche. Eine Kirche, die alles über Bord wirft oder die erstarrt,
Mesner
Herr Theodor Wilkowski, Danziger Straße 8
Tel.: 01577/2086743
Gottesdienste vom 20.12.2014 bis zum 18.01.2015
Samstag:
08.30 Uhr
20.12.2014
„O Schlüssel Davids“
Eucharistiefeier
Requiem für Frau Hilda Heinzelmann;
Gedenken für Willi Rosenstock und Maria
Gebhart, Stille Gedenken
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 18
14.00 Uhr bis
15.30 Uhr Beichtgelegenheit (Pater Tomy)
19.00 Uhr Vorabendmesse zum 4. Advent
Jugendgottesdienst, musikalisch gestaltet durch
die Band „Sunrise“
Verteilung des Friedenslichts von Betlehem
in unserer Gemeinde; wenn Sie das Licht mit
nach Hause nehmen wollen, bringen Sie bitte
eine Kerze mit einem Gefäß als Windschutz
mit.
Sonntag:
16.00 Uhr
19.00 Uhr
Montag:
19.00 Uhr
19.30 Uhr
Dienstag:
10.30 Uhr
14.00 Uhr
21.12.2014
4. Adventssonntag
Jugendvorspiel in der Marienkapelle
Bußandacht in der Pfarrkirche
22.12.2014
„O König der Völker“
Offener Gebetskreis in der Pfarrkirche
Probe Kirchenchor
23.12.2014
„O Emmanuel“
Eucharistiefeier im Seniorenzentrum
Ministrantenprobe
17.30 Uhr
Beichtgelegenheit (Pfarrer Dr. Häring)
Sonntag:
28.12.2014
Fest der Heiligen Familie
Eucharistiefeier mit Kindersegnung
Taufe von Emma Wahl - herzlichen
Glückwunsch!
10.15 Uhr
14.30 Uhr
Dienstag:
10.30 Uhr
30.12.2014
Eucharistiefeier im Seniorenzentrum
Mittwoch :
31.12.2014
Hl. Silvester
Eucharistiefeier zum Jahresschluss
gleichzeitig Vorabendmesse zum Hochfest
der Gottesmutter Maria, musikalisch gestaltet
durch den Musikverein Ertingen
18.30 Uhr
Donnerstag: 01.01.2015
Neujahr, Hochfest der Gottesmutter Maria
Eucharistiefeier am Vorabend
18.10 Uhr Eucharistische Anbetung um Geistliche Berufe
in der Pfarrkirche
Freitag:
07.30 Uhr
24.12.2014
Heilig Abend
09.30 Uhr bis
10.30 Uhr Beichtgelegenheit (Pfarrer Dr. Häring)
15.30 Uhr Krippenfeier der Kinder
02.01.2015
Hl. Basilius und hl. Gregor von Nazianz
Laudes in der Pfarrkirche
Mittwoch:
Samstag:
08.30 Uhr
17.30 Uhr
Bitte die Opferkässchen mitbringen.
Verteilen des Lichts von Bethlehem.
Bitte Laternen oder Kerzen mitbringen.
16.00 Uhr
22.00 Uhr
Wortgottesfeier im Seniorenzentrum
Christmette
Kollekte Adveniat
anschließend spielen Bläser des Musikvereins Weihnachtslieder
Donnerstag: 25.12.2014
Weihnachten, Hochfest der Geburt des Herrn
10.15 Uhr Feierliches Hochamt
Der Kirchenchor singt die kurze lateinische
Messe von Johann Jaumann.
Kollekte: Adveniat
Freitag:
10.15 Uhr
Samstag:
08.30 Uhr
26.12.2014
Hl. Stephanus
Eucharistiefeier
musikalisch gestaltet durch den Gesangverein
Ertingen
27.12.2014
Hl. Johannes Evangelist
Eucharistiefeier
Gest. Jahrtag für Dekan Holl und Angehörigen,
Gest. Jahrtag für Eugenie Feger; Stille Gedenken
Segnung von Johanniswein; Sie können
eigenen Wein zum Segnen mitbringen.
Sonntag:
03.01.2015
Hl. Name Jesu
Eucharistiefeier
Gedenken für Rosa App; Stille Gedenken
Beichtgelegenheit (Pfarrer Dr. Häring)
10.15 Uhr
04.01.2015
2. Sonntag nach Weihnachten
Eucharistiefeier
Montag:
19.30 Uhr
05.01.2015
Probe des Kirchenchors
Dienstag:
06.01.2015
Erscheinung des Herrn („Dreikönig”)
Eucharistiefeier
mitgestaltet durch die Sternsinger und den
Kirchenchor
Weihe von Dreikönigswasser, Kreide und Brot
10.15 Uhr
Donnerstag: 08.01.2015
Hl. Severin
18.30 Uhr Rosenkranz in der Marienkapelle
19.00 Uhr Eucharistiefeier in der Marienkapelle
2. Opfer für Felix Brehm und Rosa Buck;
Gedenken für Reinhold Fiederer, Gregor
Diesch und Monika Baur
Freitag:
07.30 Uhr
09.01.2015
Laudes in der Pfarrkirche
Samstag:
08.30 Uhr
10.01.2015
Eucharistiefeier
Gest. Jahrtag für Martin Diesch und Angehörige, Gedenken für Maria Gebhart
Seite 19
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
17.30 Uhr
18.25 Uhr
19.00 Uhr
Beichtgelegenheit (Pfarrer Dr. Häring)
Rosenkranz
Vorabendmesse zum Fest der Taufe des Herrn
Sonntag:
10.00 Uhr
11.01.2015
Taufe des Herrn
Eucharistiefeier am Vorabend
Wortgottesfeier im Seniorenzentrum
Montag:
19.00 Uhr
12.01.2015
Offener Gebetskreis
Dienstag:
07.50 Uhr
10.30 Uhr
13.30 Uhr
13.01.2015
Hl. Hilarius
Schülermesse
Eucharistiefeier im Seniorenzentrum
Krippenfahrt Frauenkreis
Mittwoch:
20.00 Uhr
14.01.2015
Bibelgespräch
Donnerstag: 15.01.2015
18.30 Uhr Rosenkranz in der Marienkapelle
19.00 Uhr Eucharistiefeier im Seniorenzentrum
Freitag:
07.30 Uhr
19.00 Uhr
16.01.2015
Laudes in der Pfarrkirche
Friedensgebet
Samstag:
17.01.2015
Hl. Antonius, Mönchsvater
Eucharistiefeier
Stilles Gedenken
Beichtgelegenheit
08.30 Uhr
17.30 Uhr
Sonntag:
10.15 Uhr
18.01.2015
2. Sonntag im Jahreskreis
Familiengottesdienst
Ministrantenprobe für Weihnachten
Wir treffen uns alle am Dienstag, 23.12.2014 um 14.00 Uhr
in der Kirche zur Miniprobe für Weihnachten. Dort wird
dann die Einteilung vorgenommen und die Gottesdienste
24.12.2014 (22.00 Uhr), 25./26.12.2014 anschließend
geprobt. Um vollzählige Teilnahme wird nachdrücklich
gebeten!
Kirchliche Nachrichten
„St. Lambertus“ Binzwangen
Pfarrbüro Öffnungszeiten im Pfarrhaus in Binzwangen
Donnerstags von 11.45 Uhr bis 12.15 Uhr, E-Mail:
Sekretariat@seelsorgeeinheit-ertingen.de oder EButscherReck@seelsorgeeinheit-ertingen.de
Gottesdienste vom 20.12.2014 bis zum 18.01.2015
Samstag:
20.12.2014
„O Schlüssel Davids“
09.30 Uhr bis
10.30 Uhr Beichtgelegenheit mit Pfarrer Dr. Häring
19.00 Uhr Eucharistiefeier in Ertingen mit Aussendung
des Friedenslichtes aus Betlehem für die
Seelsorgeeinheit
18.00 Uhr Abmarsch der Wanderer an der Donaubrücke
nach Ertingen
Sonntag:
10.15 Uhr
Kirchengemeinderatswahl 2015
Bitte beachten Sie die Veröffentlichung zur Kirchengemeinderatswahl im März 2015 in den gemeinsamen
kirchlichen Nachrichten.
Mittwoch:
17.30 Uhr
18.00 Uhr
Kandidaten-Vorschlagsbox in der Pfarrkirche
In den vergangenen Wochen haben die Mitglieder des
Pastoralteams und des bisherigen Kirchengemeinderats
verschiedene Personen unserer Gemeinde angesprochen, ob
sie bereit wären zu kandidieren. Leider haben wir fast keine
Zusagen erhalten. Um nun noch Ideen zu erhalten, wer
noch auf eine Kandidatur hin angesprochen werden kann,
gibt es in der Pfarrkirche eine Kandidaten-Vorschlagsbox in
Form eines Modells der Kirche. Hier können Sie Vorschläge
von Personen einwerfen, von denen sie meinen, sie
seien geeignet als Kirchengemeinderäte. Wir werden die
Vorschläge dann sichten und die entsprechenden Personen
ansprechen.
Vielen Dank für Ihre Ideen und Ihre Mitarbeit!
21.12.2014
4. Adventssonntag
Eucharistiefeier
Verteilung des Friedenslichts von Betlehem
in unserer Gemeinde; wenn Sie das Licht
mit nach Hause nehmen wollen, bringen Sie
bitte eine Kerze mit einem Gefäß als
Windschutz mit.
24.12.2014
Heilig Abend
Der Musikverein stimmt uns mit Advents- und
Weihnachtsliedern ein
Christmette mit Krippenspiel
mitgestaltet durch den Kirchenchor, dem
Musikverein und den Kindern
Kollekte: Adveniat
Die Kinder dürfen ihre Opferkässchen
mitbringen.
Donnerstag: 25.12.2014
Weihnachten, Hochfest der Geburt des Herrn
Eucharistiefeier am Vorabend
Freitag:
10.15 Uhr
26.12. 2014
Hl. Stephanus
Eucharistiefeier
mitgestaltet durch den Kirchenchor
Kollekte für unsere Kirche
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 20
Samstag:
18.00 Uhr
Sonntag:
Mittwoch:
18.00 Uhr
27.12.2014
Hl. Johannes Evangelist
Vorabendmesse zum Fest der Heiligen Familie
mit Segnung der Kinder
Segnung von Johanniswein; Sie können
eigenen Wein zum Segnen mitbringen.
Bitte Uhrzeit beachten!
28.12.2014
Fest der Heiligen Familie
Eucharistiefeier am Vorabend
31.12.2014
Hl. Silvester
Eucharistiefeier zum Jahresschluss
gleichzeitig Vorabendmesse zum Hochfest der
Gottesmutter Maria
Donnerstag: 01.01.2015
Neujahr, Hochfest der Gottesmutter Maria
Eucharistiefeier am Vorabend
Sonntag:
08.45 Uhr
Dienstag:
09.30 Uhr
Mittwoch:
18.30 Uhr
19.00 Uhr
Sonntag:
10.15 Uhr
Die Kindersegnung ist während der Vorabendmesse am
27.12.2014 um 18.00 Uhr.
Bitte beachten Sie die Veröffentlichung zur Kirchengemeinderatswahl im März 2015 in den gemeinsamen
kirchlichen Nachrichten.
Ministrantenprobe und Sternsingerprobe
Am Dienstag, 23.12.2014 findet um
14.30 Uhr die Probe für den Heiligen Abend
und den zweiten Weihnachtsfeiertag statt.
Bitte alle vollzählig erscheinen die an diesen Tagen eingeteilt
sind. Im Anschluss findet die Sternsingerprobe statt.
04.01.2015
2. Sonntag nach Weihnachten
Eucharistiefeier mit Sternsingeraussendung
06.01.2015
Erscheinung des Herrn („Dreikönig“)
Feierliches Hochamt
Weihe von Dreikönigswasser, Kreide und Brot
mitgestaltet durch die Sternsinger und den
Kirchenchor
07.01.2015
Hl. Valentin
Rosenkranz
Eucharistiefeier
Stilles Gedenken
11.01. 2015
Taufe des Herrn
Eucharistiefeier
Mittwoch :
18.30 Uhr
19.00 Uhr
14.01.2015
Rosenkranz
Eucharistiefeier
Gedenken für Nikolaus Öhl; Stilles Gedenken
Sonntag:
18.01.2015
2. Sonntag im Jahreskreis
Eucharistiefeier
08.45 Uhr
Der Musikverein stimmt uns wie jedes Jahr am 24.12.2014
ab 17.30 Uhr mit schönen Advents- und Weihnachtsliedern
auf die Christmette ein. Herzliches „Vergelt´s Gott!“ an den
Musikverein
Kirchliche Nachrichten
„St. Bartholomäus“ Erisdorf
Gottesdienste vom 20.12.2014 bis zum 18.01.2015
Samstag:
20.12.2014
„O Schlüssel Davids“
14.00 Uhr bis
14.30 Uhr Beichtgelegenheit mit Pfarrer Dr. Häring
19.00 Uhr Eucharistiefeier in Ertingen mit Aussendung
des Friedenslichtes aus Betlehem für die
Seelsorgeeinheit
18.15 Uhr Abmarsch der Wanderer nach Ertingen zur
Vorabendmesse um 19.00 Uhr
Sonntag:
08.30 Uhr
Mittwoch:
Sternsinger
Die Sternsinger werden am Sonntag,
04.01.2015 beim Gottesdienst ausgesendet.
Im Anschluss und am Montag, 05.01.2015
bringen Sie den Segen in die Häuser. Am
Dienstag, 06.01.2015 werden unsere Sternsinger nach dem
Gottesdienst nach Stuttgart fahren, wo sie zu einem Empfang
mit Bischof Gebhard Fürst eingeladen sind.
16.30 Uhr
18.00 Uhr
22.00 Uhr
21.12.2014
4. Adventssonntag
Eucharistiefeier
Verteilung des Friedenslichts von Betlehem
in unserer Gemeinde; wenn Sie das Licht mit
nach Hause nehmen wollen, bringen Sie bitte
eine Kerze mit einem Gefäß als Windschutz
mit.
24.12.2014
Heilig Abend
Krippenspiel
mitgestaltet durch Kinder und den Musikverein.
Wir beginnen am Dorfplatz.
Die Kinder dürfen ihre Opferkässchen mitbringen.
Christmette mit Krippenspiel in Binzwangen
Christmette in Ertingen
Seite 21
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Donnerstag: 25.12.2014
Weihnachten, Hochfest der Geburt des
Herrn
08.30 Uhr Feierliches Hochamt
Kollekte: Adveniat
Freitag:
08.30 Uhr
Sonntag:
08.30 Uhr
Mittwoch:
17.00 Uhr
26.12.2014
Hl. Stephanus
Eucharistiefeier
28.12.2014
Fest der Heiligen Familie
Eucharistiefeier mit Segnung der Kinder
19.00 Uhr
Samstag:
19.00 Uhr
02.01.2015
Hl. Basilius und Hl. Gregor von Nazianz
Eucharistiefeier
1. Jahrtag für Hans Maichel; Gedenken für
Franz Maichel, Emma Maichel
03.01.2015
Hl. Name Jesu
Vorabendmesse
Weihnachten
Sonntag
nach
Sonntag:
04.01.2015
2. Sonntag nach Weihnachten
Eucharistiefeier am Vorabend
Dienstag:
08.30 Uhr
06.01. 2015
Erscheinung des Herrn („Dreikönig“)
Feierliches Hochamt mit Weihe
Dreikönigswasser, Kreide und Brot
mitgestaltet durch die Sternsinger
von
Freitag:
19.00 Uhr
09.01.2015
Eucharistiefeier
Sonntag:
08.30 Uhr
11.01.2015
Taufe des Herrn
Eucharistiefeier
Freitag:
19.00 Uhr
16.01.2015
Eucharistiefeier
Samstag:
17.01.2015
Hl. Antonius, Mönchsvater
Vorabendmesse zum 2. Sonntag im Jahreskreis
19.00 Uhr
Sonntag:
zum
Danke
Wir möchten uns seitens der Kirchengemeinde recht
herzlich beim Musikverein Erisdorf bedanken, dass sie uns
bei Krippenspiel an Hl. Abend so tatkräftig musikalisch
unterstützen. Es ist schön, wenn man bei Anfragen so oft
im Jahr eine Zusage bekommt und so bei vielen kirchlichen
Veranstaltungen den Musikverein Erisdorf an seiner Seite
hat. Dafür herzlichen Dank.
Bitte beachten Sie die Veröffentlichung zur Kirchengemeinderatswahl im März 2015 in den gemeinsamen
kirchlichen Nachrichten.
31.12. 2014
Hl. Silvester
Jahresschlussandacht
Donnerstag: 01.01. 2015
Neujahr, Hochfest der Gottesmutter Maria
10.15 Uhr Eucharistiefeier
Afrikakollekte
Freitag:
Die Kindersegnung ist am Fest der Heiligen Familie, am
28.12.2014 um 08.30 Uhr während des Gottesdienstes.
2.
18.01.2015
2. Sonntag im Jahreskreis
Eucharistiefeier am Vorabend
Kandidaten-Vorschlagsbox in der Pfarrkirche
Um Ideen zu erhalten, wer auf eine Kandidatur für den
Kirchengemeinderat hin angesprochen werden kann, gibt
es in der Pfarrkirche eine Kandidaten-Vorschlagsbox Hier
können Sie Vorschläge von Personen einwerfen, von denen
sie meinen, sie seien geeignet als Kirchengemeinderäte. Wir
werden die Vorschläge dann sichten und die entsprechenden
Personen ansprechen. Vielen Dank für Ihre Ideen und Ihre
Mitarbeit!
Jahresbericht der KLJB Erisdorf
2014
Im Jahr 2014 hat sich die
Landjugend Erisdorf wieder
einige Projekte ausgedacht und
umgesetzt sowie bei einigen
Veranstaltungen teilgenommen oder dabei geholfen.
Das Jahr 2014 begann für die KLjB Erisdorf mit der
Generalversammlung, bei der Bericht erstattet, Rückblick
über das letzte Jahr gehalten wurde und die „Neuzugänge“
zu Mitgliedern wurden. Am diesjährigen Bürgerball führte
die KLjB Erisdorf einen Programmpunkt auf, ebenso hat
sie sich wieder am Funkenfeuer beteiligt. Im Juni fand der
diesjährige Hüttenaufenthalt der Landjugend Erisdorf statt.
Nach der Messe und einem Weißwurstfrühstück brach man
gemeinsam zur Hütte in Reit im Winkl auf. Am Nudlafest
haben die KLjB-Mitglieder zusammen mit der Feuerwehr
einen Programmpunkt für die Kinder gestaltet. Die KLjB hat
im September zusammen mit einer Altheimer Band einen
Jugendgottesdienst gestaltet. Zudem hat die Landjugend
Erisdorf einen Grillabend veranstaltet. Dieser Abend war
auch der offizielle Schnupperabend für die „Neuzugänge
2014“, welche eine persönliche Einladung zum Beitritt in
die KLjB erhalten haben. Eine besinnliche Einstimmung auf
die Weihnachtszeit war der Seniorennachmittag, bei dem am
zweiten Advent die Erisdorfer Senioren von der Landjugend
mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden. Abgesehen davon
hat die Landjugend Erisdorf natürlich viele Gruppenabende
gestaltet und abgehalten.
Einladung zur Jahreshauptversammlung der KLJB Erisdorf
am Dienstag, 30.12.2014 um 15.00 Uhr im Landjugendraum
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 22
Evangelisches Pfarramt
Ertingen - Dürmentingen
Prof. Dr. Hans-Martin Rieger
Sonntag:
09.30 Uhr
10.45 Uhr
04.01.2015
Gottesdienst mit Hl. Taufe in Riedlingen
Gottesdienst mit Kinderkirche in Ertingen
Dienstag:
06.01.2015
Erscheinungsfest
Frühstücksgottesdienst in Riedlingen, JohannesZwick-Haus
09.30 Uhr
Pfarramt.Ertingen-Duermentingen@elkw.de
Sonntag:
09.30 Uhr
09.30 Uhr
„Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage
ich: Freuet euch! Der Herr ist nahe!“
Philipper 4, 4-5
Gottesdienste und Veranstaltungen
Samstag:
18.00 Uhr
20.12.2014
Adventsbegrüßung für jung und alt im GerhardBerner-Haus
Sonntag:
21.12.2014
4. Advent
Gottesdienst in Riedlingen
Gottesdienst in Dürmentingen
Gottesdienst in Ertingen und Probe Krippenspiel
Kinderkirche
09.30 Uhr
09.30 Uhr
10.45 Uhr
Mittwoch:
15.00 Uhr
15.30 Uhr
17.00 Uhr
17.00 Uhr
22.00 Uhr
24.12.2014
Heiliger Abend
Familiengottesdienst mit Krippenspiel in
Riedlingen
Christvesper in Dürmentingen, katholischer
Gemeindesaal
Familiengottesdienst
mit
Krippenspiel
Ertingen, Marienkapelle
Christvesper in Riedlingen
Christnachtfeier - Magnifikat mit der Kantorei
in Riedlingen
Donnerstag: 25.12.2014
1. Tag des Christfestes
09.30 Uhr Gottesdienst in Riedlingen
10.45 Uhr Gottesdienst in Ertingen
Freitag:
09.30 Uhr
26.12.2014
2. Tag des Christfestes
Abendmahlsgottesdienst in Riedlingen
Sonntag:
09.30 Uhr
10.45 Uhr
28.12.2014
Gottesdienst in Riedlingen
Gottesdienst in Ertingen
Mittwoch:
31.12.2014
Silvester
Abendmahlsgottesdienst in Dürmentingen
Abendmahlsgottesdienst in Ertingen
16.30 Uhr
17.30 Uhr
Donnerstag: 01.01.2015
Neujahr
17.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in Riedlingen
11.01.2015
Abschiedsgottesdienst von Pfarrerin SteibleElsässer und Pfarrer Elsässer in Riedlingen
Gottesdienst mit Kinderkirche in Ertingen
(frühe Zeit beachten!)
Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein
gutes Neues Jahr!
Wir wünschen allen Bürgerinnen
und Bürgern aus Ertingen,
Binzwangen und Erisdorf,
vor allem unseren Mitgliedern und Ehrenmitgliedern,
unseren Förderern und Sponsoren sowie den
Besuchern unserer Veranstaltungen
ein gesegnetes Weihnachtsfest,
Glück, Gesundheit und ein gutes Jahr 2015 !
Bürgerstiftung Ertingen
Dienstags-Wanderer
DLRG Ortsgruppe Ertingen
Dream & Harmonie
Freiwillige Feuerwehr Ertingen
Gai-Hexen Binzwangen
Gesangverein „Eintracht” Ertingen
Gesangverein „Frohsinn“ Binzwangen
Junge Briefmarkenfreunde Ertingen
Kirchenchor Binzwangen
Kolpingfamilie Ertingen
KSC Ertingen
Landscheune Erisdorf - Familien Hübler und Wittek
Militärverein Ertingen
Musikverein Binzwangen
Musikverein Erisdorf
Musikverein Ertingen
Narrenzunft „Gai-Hexen” Binzwangen
Narrenzunft „Gloggasäger”
Obst- und Gartenbauverein
Partnerschaftsverein Granges-Ertingen
Reservistenarbeitsgemeinschaft
Reservistenkameradschaft Ertingen
Röthenbächler Erisdorf
Schützengilde Ertingen
Schwäbischer Albverein
Tennisclub Ertingen
Turn- und Sportverein Ertingen
Verein zur Förderung der Altenhilfe
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Neues Sportangebot mit dem TSV Ertingen 1864 e.V.:
„Tanz mit bleib fit“ ...
Für alle Tanzbegeisterten oder zur Auffrischung von
Tanzkenntnissen bietet der TSV Ertingen einen Tanzkurs in
Kooperation mit der mobilen Tanzschule „Tanz mit bleib
fit“ mit Luitgard Kramer aus Tiefenbach an. Der Kurs umfasst
vier Einheiten à 60 Minuten und findet immer dienstags ab
19.00 Uhr in der Grundschule Ertingen statt. Der Start ist am
Dienstag, 13.01.2015. Die Gebühr beträgt 40,00 Euro pro
Person für TSV-Mitglieder und 45 Euro für Nichtmitglieder.
Die Anmeldung sollte bis spätestens 08.01.2015 bei
Schriftführerin Christine Guth, Bussenstraße 1, Tel.:
07371/4850,
E-Mail:
guth-christine@kabelbw.de
eingegangen sein. Weitere Informationen unter www.tsvertingen.de (Sportangebote).
Neuer Kursbeginn Pilates für Anfänger und Fortgeschrittene:
Pilates - natürliche Muskelbalance wieder herzustellen!
Das Trainingsprogramm zur Stärkung der Körpermitte, vor
allem der tief liegenden, stabilisierenden Muskulatur. Da
alle Übungen in Kombination mit der Atmung ausgeführt
werden, hat es neben dem kräftigenden auch einen entspannenden Effekt. Ein super Trainingsprogramm für alle, die ihrer Bauch- und Rückenmuskulatur und auch ihrem Wohlbefinden etwas Gutes tun wollen.
Anfänger
Dauer:
10 Einheiten freitags à 60 Minuten
Beginn:
Freitag, 09.01.2015 um 10.25 Uhr
Ort:
Mehrzweckraum in der Sporthalle Ertingen
Fortgeschrittene
Dauer:
10 Einheiten freitags à 60 Minuten
Beginn:
Freitag, 09.01.2015 um 09.15 Uhr
Ort:
Mehrzweckraum in der Sporthalle Ertingen
Bekleidung: Sportbekleidung mit Strümpfen, keine Sportschuhe
Leitung:
Stefanie Däbel, Dipl. Sportwissenschaftlerin,
erfahrene Kursleiterin
Gebühr:
50,00 Euro für TSV Mitglieder und 55,00 Euro
für Nichtmitglieder
Teilnehmeranzahl ist begrenzt: 8 bis 15 Personen
Anmeldung ab sofort bei TSV-Schriftführerin Christine
Guth, Bussenstraße 1, Tel.: 07371/4850 oder E-Mail: guthchristine@kabelbw.de. Anmeldeschluss ist der 06.01.2015.
Abteilungsversammlung
Zur Abteilungsversammlung der Abteilung Badminton am
Freitag, 09.01.2015 um 19.00 Uhr im Vereinsheim des
TSV Ertingen laden wir alle Mitglieder und Interessierte am
Badmintonsport recht herzlich ein.
Tagesordnung
TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Bericht Abteilungsleiter
Seite 23
TOP 3 Bericht Sportwart
TOP 4 Bericht Kasse
TOP 5 Entlastung
TOP 6 Wahlen
TOP 7 Anträge
TOP 8 Sonstiges
Wünsche und Anträge sind schriftlich bis spätestens
05.01.2015 an Abteilungsleiter Robert Bächle zu richten.
Die Abteilungsleitung
4-Tages Ski- und- Snowboardkurs in Jungholz
Den Winter genießen, denn was gibt es Schöneres als technisch versiert mit Skiern oder Board dem Berg zu bezwingen? Das könnt ihr schon? Falls ja, dann los! Falls nein, keine Bange - wir helfen: Im 4 Tages- Ski-und Snowboardkurs
(03./04./06./10.01.2015) der Skizunft Ertingen lernen alle ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene, ob Anfänger oder Fortgeschrittene, ob Ski- oder Boardfahrer alles Nötige um den
Winter auf der Piste zu genießen. Im Bereich Board findet
ihr auch diese Saison wieder das extra Angebot für den Freestylekurs, und falls ihr noch nicht so weit seid, nicht verzagen und einen anderen Kurs wagen.
Welche Kurse die SZE dieses Jahr anbietet erfahrt ihr auf der
Skizunft Hompage unter: www.skizunft-tsvertingen.de. Wir
freuen uns dich bald bei uns zu sehen!
Herren
Ergebnisse
Herren Bezirksklasse
TSV Ertingen - TTF Liebherr Ochsenhausen II
0:9
Chancenlos war unsere Erste gegen den stark aufspielenden
Gegner der TTF Liebherr Ochsenhausen.
Es spielten: S. Hecht, O. Sauter, Buck, W. Schirmer, R.
Schirmer und F. Jäggle.
Somit ist die Vorrunde mit einer bitteren Niederlage beendet
und der TSV überwintert auf dem achten Tabellenplatz.
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 24
Herren Kreisklasse A Gruppe 1
TV Ostrach - TSV Ertingen III
8:8
Ein spannendes Spiel zeichnete sich bereits von Anfang
an. Es konnten in den Doppeln jeweils im fünften Satz F.
Jäggle/T. Boscher und M. Boscher/Jurk gewinnen. Im ersten
Einzeldurchgang punkteten nur F. Jäggle und T. Boscher und
somit stand es vor Beginn des zweiten Durchganges 5:4 für
den TV Ostrach. Nach den bitteren Niederlagen im vorderen
Paarkreuz durch F. Jäggle und Beller zog der Gegner
mit bereits 7:4 davon, doch der TSV gab sich noch nicht
geschlagen, es punkteten M. Boscher, T. Boscher, Dierkes
und Jurk und somit gingen wir vor dem Schlussdoppel sogar
mit 7:8 in Führung. Doch gegen das beste Doppel der Klasse
konnten F. Jäggle und T. Boscher mithalten, aber zogen
dennoch den kürzeren. Somit beendete man die Vorrunde
mit einem gerechten Unentschieden. Der TSV überwintert
auf dem zweiten Tabellenplatz.
Vorschau
Samstag, 17.01.2015
19.00 Uhr SV Hohentengen - TSV Ertingen II
Vorschau 2015
Freitag, 09.01.2015
Sonntag, 11.01.2015
Dienstag, 13.01.2015
20.00 Uhr Gesamtprobe
10.00 Uhr Registerprobe Flöten
20.00 Uhr Registerprobe GesamtHolz
Mittwoch, 14.01.2015
20.00 Uhr Registerprobe Hörner
Donnerstag, 15.01.2015 20.00
Uhr
Registerprobe
Trompeten/Flügelhorn
Freitag, 16.01.2015
20.00 Uhr Gesamtprobe
Unsere erste Singstunde im neuen Jahr ist am Donnerstag,
08.01.2015. Für alle, die zum Ständchen am 03.01.2015
mitgehen, ist Probe am 02.01.2015 im Musiksaal !
Freitag, 19.12.2014
Mixedmannschaft
Ergebnisse
TSV Ertingen : TG Biberach 1
0:2
Gespielt haben: Sorg S., Schmidt C., Moser J., Busche
A., Minor A., Langer L., App M. und
Scheuermeyer S.
Damenmannschaft
Ergebnisse
TSV Ertingen - SV Ochsenhausen
0:3
Freitag, 09.01.2015
letzte Singstunde vor den Ferien
wegen Vorbereitung der Auftritte.
Singstunde
Freitag, 19.12.2014
Freitag, 09.01.2015
letzte Singstunde vor den Ferien
Singstunde
Fasnetsproben nach Ansage!
Mini Dreams
Vororchester
Freitag, 19.12.2014
Sonntag, 21.12.2014
17.30 Uhr Probe
Junges Adventskonzert, Treffpunkt um 15.30 Uhr in der
Marienkapelle
Aktive Kapelle
Donnerstag, 18.12.2014 20.00 Uhr Registerprobe GesamtBlech
Freitag, 19.12.2014
20.00 Uhr Gesamtprobe
Sonntag, 21.12.2014
16.00 Uhr Junges Adventskonzert
unserer Jungmusikanten in der
Marienkapelle
Montag, 22.12.2014
20.00 Uhr Registerprobe Trompeten
Montag, 29.12.2014
20.00 Uhr Gesamtprobe
Mittwoch, 31.12.2014
Jahresabschlussgottesdienst nach
Ansage
Liebe Mini`s,
wir möchten euch am morgigen Freitag, 19.12.2014, der
letzten Singstunde vor den Weihnachtsferien, zu einem kleinen Jahresabschlussfest einladen. Wir würden uns daher
freuen, wenn alle kommen könnten!
Unsere Singstunden im neuen Jahr beginnen wir wieder am
Freitag, 09.01.2015.
Eure Sonja & Christine
Zweite Laufbändelausgabe für die Fasnet 2015 am Samstag,
20.12.2014 von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Kaplaneihaus.
Laufbändelverkauf 2015 (Jahresmitgliedschaft) - Busfahrkartenverkauf 2015 - Häsausgabe Gloggasäger - Bestellung
oder Kauf Hexenschuhe
Seite 25
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Mitgliedertreff
Zum Jahresabschluss laden wir nochmals alle Mitglieder,
Freunde und Gönner zum Mitgliedertreff ein. Er findet nicht
wie gewohnt freitags, sondern am Samstag, 20.12.2014 im
Anschluss an die Laufbändelausgabe ab 20.00 Uhr statt.
Passend zur Vorweihnachtszeit wird Euch ein prachtvoller
Rauschgoldengel durch den Abend begleiten.
Wir freuen uns auf viele Gäste, der Narrenrat
Unser Clubhaus ist immer montags ab 19.30 Uhr zum
Training geöffnet.
Steeldart
Oberliga
DC FF Munderkingen - 1. DC Allmendingen I
E-DART
Zad
DC Highlander / Grosselfingen - DC Moskitos I
DC Moskitos II - DC Lion Kingz /BL-Frommern
6:4
Jahresabschlussschießen
Dienstag, 30.12.2014 ab 19.30 Uhr
Dreikönigschießen und Taufscheibe Rudi Fensterle
Dienstag, 06.01.2015 von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr,
anschließend Siegerehrung
Ich bitte um zahlreiche Teilnahme und Kuchenspenden zum
Dreikönigsschießen.
Liebe Wanderfreunde,
am Sonntag, 29.12.2014 feiern wir unseren Jahresabschluss
im Albvereinsstüble im Kaplaneihaus, wo wir ab 14.00
Uhr gemütlich bei Kaffee und Kuchen das alte Wanderjahr
abschließen und das Neue begrüßen wollen.
Die erste Wanderung in 2015 findet dann am Sonntag,
11.01.2015 unter Führung von Karl Rothmund im Raum Bad
Buchau statt. Gastwanderer sind herzlich eingeladen!
10:8
12:6
Jahrgänger 1945/1946/1947
Liebe Mitglieder und Freunde,
die Jahreshauptversammlung 2015 findet am Dienstag,
27.01.2015 im „Bergstüble” Erisdorf ab 20.00 Uhr statt. Die
wichtigsten Tops werden sein: Neuwahlen des gesamten
Vorstands, 25jährige Partnerschaftfeier in Granges,
gemeinsames Wochenende in Ulm, Triathlon.
Persönliche
schriftliche
Einladungen
mit
den
Tagesordnungspunkten werden noch zugesandt. Auf den
Termin wird im Mitteilungsblatt nochmals hingewiesen.
Nächster Quartalstreff findet am Montag, 12.01.2015 statt.
Wir treffen uns ab 15.00 Uhr im Schützenheim. Auch
Neuzugänge sind bei uns herzlich willkommen.
Heilsames Singen
Liebe Frauen!
Wir singen wieder gemeinsam am heutigen
Donnerstag, 08.01.2015 um 19.30 Uhr in der
Cafeteria.
Seid willkommen - wir freuen uns und singen mit euch
Birgit Ertle und Hildegard Hoffmann
Ergebnisse RWK
Senioren LG
Nach zwei verlorenen Begegnungen konnten unsere
Senioren den dritten Wettkampf gewinnen. Bei dem
Wettkampf hat Rudi Buck 300 Ringe geschossen. Mehr geht
nicht! 30 Schuss - 30 Zehner!
Ertingen - Ennetach 1
4:1 2:0
Tabelle
4. Ertingen
6:9 2:4
Jahresabschlussschießen,
Dreikönigsschießen
und
Taufschießen Rudi Fensterle
Ich lade alle Schützen der Schützengilde Ertingen zu unseren
Traditionsschießen ein.
Die erste Wanderung im neuen Jahr ist am Dienstag,
13.01.2015 um 13.30 Uhr. Wir treffen uns in der
Bahnhofstraße.
Sollten in Ertingen oder Umgebung noch Wanderer sein,
die unser schönes Oberland kennenlernen möchten, laden
wir Sie zu einer unserer nächsten Wanderungen ein. Die
Wanderungen finden bei jeder Witterung statt - Schnee,
Regen oder Sonnenschien.
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 26
KLJB Binzwangen e.V.
Vereinsnachrichten
Voranzeige Neujahrsvorspiel
Am Samstag, 17.01.2015 findet um 14.00 Uhr das diesjährige Neujahrsvorspiel in der Binsenberghalle statt. Hier zeigen die Kinder und Jugendlichen, die beim Musikverein Binzwangen in Ausbildung sind, ihr Können. Die Bevölkerung
ist dazu recht herzlich eingeladen.
Voranzeige Jahreshauptversammlung
Einladung zur Generalversammlung des Musikvereins Binzwangen e.V. am Samstag, 17.01.2015 um 19.30 Uhr in der
Gaststätte „Zur Donaubrücke”.
Tagesordnung
TOP 1 Begrüßung und Totenehrung
TOP 2 Protokollbericht und Jahresbericht 2014
TOP 3 Kassenbericht
TOP 4 Bericht des Kassenprüfers
TOP 5 Entlastung der Vorstandschaft
TOP 6 Wahlen
TOP 7 Bericht des Dirigenten
TOP 8 Jahresprogramm und Termine
TOP 9 Wünsche und Anträge
TOP 10 Schlusswort
Anträge zur Tagesordnung müssen bis spätestens 16.01.2015
beim Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter schriftlich eingebracht sein. Es ergeht herzliche Einladung an alle aktiven
und passiven Mitglieder sowie an alle Freunde und Gönner
des Musikvereins Binzwangen.
Alexander Zoll, 1. Vorsitzender
Voranzeige
Am Samstag, 10.01.2015 findet die alljährliche Generalversammlung der KLJB Binzwangen e.V. um 20.00 Uhr im Probelokal des Musikvereins in der Binsenberghalle statt.
Tagesordnung
TOP 1 Begrüßung
TOP 2 Bekanntgabe der Tagesordnung
TOP 3 Totenehrung
TOP 4 Bericht des Schriftführers
TOP 5 Bericht des Kassiers
TOP 6 Bericht des Kassenprüfers
TOP 7 Entlastung der Vorstandschaft
TOP 8 An/-Abmeldungen
TOP 9 Wahlen
TOP 10 Wünsche und Anträge
TOP 11 Verabschiedung
Auf Ihr Kommen freut sich die KLJB Binzwangen e.V.
Weihnachtsfeier 2014
Die diesjährige Weihnachtsfeier findet am Samstag,
20.12.2014 um 20.00 Uhr im Landjugendraum statt.
Silvester 2014
Auch dieses Jahr feiern wir wieder zusammen Silvester. Die
Landjugend öffnet um 22.00 Uhr.
Aufbau am 31.12.2014 um 14.00 Uhr und Abbau am
01.01.2015 um 16.00 Uhr
Kirchengemeinderatswahl 2015
Häsausgabe
Alle Mittglieder, die noch Hästeile
benötigen sowie die bestellten Häser für
die kommende Fasnet können am Samstag,
03.01.2015 von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr
im Vereinsraum abgeholt werden.
Schnupperhäser
Die Einkleidungen für alle, die ein Schnupperjahr bei den
Gaihexen Binzwangen machen wollen, finden
ebenfalls am Samstag, 03.01.2015 von 15.30 Uhr bis 16.30
Uhr statt.
Die Wahlberechtigen sind spätestens zehn Wochen vor der
Wahl (05.01.2015) darauf hinzuweisen, dass sie innerhalb
drei Wochen (Einreichungsfrist) bis 26.01.2015 Wahlvorschläge einreichen können.
Wahlvorschläge, die bis zu diesem Termin nicht eingegangen sind, können nicht mehr berücksichtigt werden.
Da am 15.01.2015 das erste Mitteilungsblatt im neuen Jahr
erscheint möchte ich darauf hinweisen. Entsprechende Formulare sind beim Wahlausschussvorsitzenden Günter Speh,
Hauptstraße 14 erhältlich oder beim Pfarramt.
Wahlausschussvorsitzender G. Speh
19. Dörflicher Weihnachtsmarkt
Nachdem wir in Erisdorf am vergangen Samstag mit Erfolg
den 19. Weihnachtsmarkt abhalten konnten, sagen wir ein
herzliches „Vergelt‘s Gott“ an alle beteiligten Vereine, der
Freiwilligen Feuerwehr, der KLJB, den Ministranten und allen Privatanbietern.
Seite 27
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Herzlichen Dank auch dem Kindergarten für die Durchführung der Tombola, dem Musikverein für die musikalische
Umrahmung sowie der KLJB für den Nikolausbesuch.
Den Anliegern im Öschleweg für ihr Verständnis und ganz
besonderer Dank an die Fa. Riempp für die kostenlose
Bereitstellung von Strom und Wasser sowie allen Helfern für
das Auf- und Abbauen der Marktstände.
Für die Dorfgemeinschaft Erisdorf Klaus Binder, Ortsvorsteher
Kneipp-Verein Riedlingen
Der Kneipp-Verein Riedlingen besucht am Sonntag,
11.01.2015 das Weggentaler Kripple im Kloster Weggental
bei Rottenburg. Abfahrt um 11.00 Uhr an der Stadthalle
Riedlingen, Rückkehr gegen 18.30 Uhr. Anmeldung und
Informationen bei Senta Hafner unter Tel.: 07371/3347 bis
Dienstag, 30.12.2014.
Adventssingen Ostrach
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
26.12.2014
Frau Anna Elisabetha Kugler, Im Winkel 2, Erisdorf zum 72.
Geburtstag
Vierter Adventssonntag, 21.12.2014 um 17.00 Uhr mit dem
Kirchenchor Einhart, Saitenmusik Kronawitter, Ostracher
Bläser-Ensemble und Franz Wohlfahrt in der Kirche „St.
Pankratius” in Ostrach.
02.01.2015
Frau Maria Luise Hermanutz, Öschleweg 12, Erisdorf zum
81. Geburtstag
13.01.2015
Herr Franz Josef Mayer, Heudorfer Straße 22, Erisdorf zum
74. Geburtstag
Für das neue Lebensjahr wünschen wir allen alles Gute, besonders Gesundheit.
Ganz herzlich gratulieren wir auch den Jubilarinnen und
Jubilaren, die ihren Geburtstag feiern können, aber nicht
genannt werden möchten.
Vereinsnachrichten
0XVWHUNFKHQ
UHGX]LHUW
Hallo Röthenbächler
Wir treffen uns kommenden Samstag, 20.12.2014 um
18.45 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus, um gemeinsam nach
Ertingen zur Laufbändelausgabe zu fahren.
Das Organisationsteam
DRV: Riester-Beitrag anpassen
Um die volle staatliche Förderung zu erhalten, muss man in
jedem Beitragsjahr prüfen, ob sich die Daten gegenüber dem
Vorjahr geändert haben. Mehr Informationen zur RiesterRente erhalten Sie unter Tel.: 0721/82523888.
Musikkapelle Tiefenbach
Dreikönigskonzert der Musikkapelle Tiefenbach am Montag,
05.01.2015 um 19.30 Uhr in der Federseehalle.
%OHLFKHU:RKQHUOHEQLVGH
'DXJHQGRUI
7HO
Freude
Beim
Einrichten
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 28
Sonntag, den 11.01.2015
Sonntag, den 18.01.2015
Sonntag, den 25.01.2015
Sonntag, den 01.02.2015
Sonntag, den 08.02.2015
Mittwoch, den 11.02.2015
Beginn: 19.00 Uhr
45,00 €
20,00 €
110,00 €
Narrenkalender der NZ Gloggasäger e.V. Ertingen
Einzeldauerkarte:
Kinderdauerkarte:
Familiendauerkarte:
Beginn Schülerbefreiung mit Fasnetsvogelschießen
Montag, den 16.02.2015
Dienstag, den 17.02.2015
08:30 Uhr
20:00 Uhr
16,00 €
8,00 €
11:30 Uhr
18:15 Uhr
7,00 €
4,00 €
Bürgerball der Narrenzunft Gloggasäger Ertingen
in der neuen Kulturhalle von Ertingen
Hexverbrennen mit Fasnetsausklang
Aufstellung auf dem Netto-Parkplatz
Samstag, den 13.12.2014 von 16.00 bis 20.00 Uhr
Samstag, den 20.12.2014 von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr
in der Zunftstube
Die Ankunfszeit bezieht sich immer auf Ertingen
Laufbändelausgabe und Fahrkartenverkauf
Beginn 19.00 Uhr
Rosenmontagsumzug
Abfahrt
Kappel
Ankunft
Schwarzwald
Preis: Erwachsene
Kinder
Narrentreffen
Abfahrt
Steinhilben
Ankunft
Preis: Erwachsene
Kinder
Sonntag, den 15.02.2015
Umzug der Ertinger Narren
Beginn: 13.30 Uhr
Aufstellung in der Krähbrunnenstraße
von 14.30 - 17.00 Uhr ist das Narrencafe in der Zunftstube geöffnet
Samstag, den 14.02.2015
Wir möchten darauf hinweisen, dass jede Ausfahrt anmeldepflichtig ist.
Anmeldungen werden nur zu dem unten genannten Termin in der Zunftstube angenommen.
Die Kinderpreise gelten bis zum 14. Lebensjahr - ab 14 Jahren gilt der Erwachsenenpreis
Narrentreffen
Abfahrt
12:00 Uhr
Oberstadion
Ankunft
17:30 Uhr
Preis: Erwachsene
6,00 €
Kinder
3,00 €
Narrentreffen
Abfahrt
11:00 Uhr
Schelklingen
Ankunft
18:00 Uhr
Preis: Erwachsene
8,00 €
Kinder
4,00 €
Ringtreffen
Abfahrt
11:00 / 11:30 Uhr
Altshausen
Ankunft
18:00 / 18:00 Uhr
Preis: Erwachsene
6,00 €
Kinder
3,00 €
Jubiläumstreffen Abfahrt
12:00 Uhr
Zwiefalten
Ankunft
18:00 Uhr
Preis: Erwachsene
5,00 €
Kinder
3,00 €
OHA- Treffen
Abfahrt
12:00 Uhr / 12:30 Uhr
Herbertingen
Ankunft
17:00 Uhr / 17:30 Uhr
Preis: Erwachsene
3,00 €
Kinder
1,00 €
Hemedglonkerumzug
Aufstellung auf dem Netto-Parkplatz
Fasnetausgrabung bei der Grundschule Schülerbefreiung und Rathausschließung
10.00 Uhr
gemeinsames Mittagessen in der Kulturhalle
Donnerstag, den 12.02.2015
12.00 Uhr
14.00 Uhr
Kinderball in der Kulturhalle
von 14.30 - 17.00 Uhr ist das Narrencafe in der Zunftstube geöffnet
Seite 29
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Am Samstag, 20.12.2014 feiern wir unser
1-JÄHRIGES BESTEHEN
Frohe Weihnachten
Dazu laden wir Sie herzlich ein: Für jeden Gast
gibt es ein Glas Sekt oder kleines Bier auf‘s Haus,
dazu kleinere Snacks.
An Weihnachten bieten wir Gänsekeule mit
Knödel und Blaukraut. Um Reservierung wird
gebeten - Tel. 0171/9858615
Wir haben über die Feiertage wie folgt für Sie geöffnet:
Heiligabend und Silvester
geschlossen!
1./2. Weihnachtsfeiertag
und Neujahr
10.30 Uhr - 14.00 Uhr
17.00 Uhr - Open End
Frohe Weihnachten und einen guten
Rutsch ins Neue Jahr.
Herzlichen Dank an all unsere Gäste.
Ihr Adler-Team
www.schussenrieder.de
An Heilig Abend u. Silvester ab 12 Uhr geschlossen!
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 30
Wir danken Ihnen für das Vertrauen und sind
auch 201 Ihr Partner rund um die Themen
Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz
und Vermögensbildung
Versicherungsbüro Ernst Herter
Dürmentinger Str. 2 88521 Ertingen
Tel 07371/6563 Telefax 07371/4830
ernst.herter@wuerttembergische.de
ÖffnungszeitenüberdieFeiertage
AmHeiligabendundanSilvesteristunserBürogeschlossen
Am29.12und30.12.2014sowieam02.01.und05.01.2014
habenwirvon09:00Uhrbis12:15Uhrgeöffnet.
Ab07.01.2015sindeswiederdiebekanntenÖffnungszeiten
!""#! $%$&$$$$$$%
!!! '(
)* '(
)
2015
Seite 31
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Frohe Weihnachten
und alles Gute zum
Jahreswechsel
wünschen wir allen
Kunden und bedanken
uns für das entgegengebrachte Vertrauen.
88521 Ertingen-Binzwangen
Telefon 07371/505-0
www.martin-baur.de
info@martin-baur.de
GmbH
Raumausstattung
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 32
LOCK DAY SPA
Vitalität · Schönheit · Regeneration
Glanzvolle
Momente für
Weihnachten ...
... finden Sie auf
www.lockdayspa.de.
Gerne stellen wir
Ihnen fürs Fest
einen Gutschein aus.
Heilig Abend von 9 - 13 Uhr geöffnet!
WEIL ES MIR GUT TUT.
Lock Day Spa · Heunenburgstraße 2
88499 Riedlingen · 07371 9669270
info@lockdayspa.de · lockdayspa.de
Schon wieder geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Ein Jahr voller
Neuerungen und Veränderungen, Aufgaben und Herausforderungen
– einen Teil davon haben wir mit Ihnen gemeinsam erleben und
gestalten dürfen.
Hierfür und für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken wir uns.
Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest, erholsame
Feiertage und zum neuen Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.
Immobilien BC
Ein Unternehmen der Kreissparkasse Biberach
Seite 33
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Wir wünschen Ihnen und IhrerFamilie besinnlicheWeihnachten und
einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Wir wünschen unserer Kundschaft
frohe Weihnachten
und ein gesundes, neues Jahr.
Allen unseren Kunden
und Freunden frohe Weihnachten
und ein gesundes, neues Jahr.
walz -Tankstelle
Robert-Bosch-Str. 7
88499 Riedlingen
Ihre Bäckerei Müller
Unser Geschäft bleibt am 27.12.14 und 05.01.15 geschlossen.
Tel. 0 73 71/74 53
Fax 0 73 71/75 69
%JF GFTUMJDIF +BISFT[FJU CFHJOOU 7FSHFTTFO 4JF GS FJO QBBS 5BHF EJF )FLUJL
EFT "MMUBHT VOE HFOJF‡FO 4JF FJOF TDIzOF ;FJU JN ,SFJTF *ISFS -JFCFO *O EJF
TFN 4JOOF XOTDIF JDI *IOFO VOE *ISFS 'BNJMJF CFTJOOMJDIF 8FJIOBDIUFOá
8PMGHBOH (BCFS
"MMJBO[ (FOFSBMWFSUSFUVOH
,SjICSVOOFOTUS &SUJOHFO
HBCFSXPMGHBOH!BMMJBO[EF
XXXBMMJBO[HBCFSEF
5FM 'BY Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 34
Riedlinger
Stoffhaus
N
TE
H
Stoffe - Gardinen - Zubehör
AC
N
H seit
Industriestr.6/1, 88499 Riedlingen
EI
W
2003
E
Öffnungszeiten:
H
Mo - Fr. 09:00 - 18:00 Uhr
O
Sa
09:00 - 12:00 Uhr
FR
GO FiT
Fitness-Lounge
Weihnachtsangebot inklusive Mineraldrinkflat
“SILVERCARD” 10-er Karte 80 €
“GOLDCARD” 20-er Karte 120 €
www.gofit-lounge.de
Herbertinger Str.20
88521 Ertingen
Tel.07371-4499815
Tel. 07371/966377
Fußpflege und
Fußreflexzonenmassage
Frohe Weihnachten
und weiterhin
gute Fahrt !
Wir wünschen all unseren
Kunden frohe Weihnachten
und ein gutes neues Jahr!
Herbertinger Str. 20
88521 Ertingen
Tel.: 0 73 71 / 60 68
info@azzarone.de
La
Laminat
· Parkett · Teppichböden · Kork-,
Design- und PVC-Beläge · Gardinenkonfektion
Desi
Für das uns entgegengebrachte Vertrauen
danken wir und wünschen allen
ein gutes und gesundes Jahr 2015!
Urlaub vom 22. Dezember 2014 bis 6. Januar 2015.
Ab 7. Januar 2015 sind wir wieder für Sie da.
Autoservice DIESCH
Ihr KFZ-Meisterbetrieb!
88521 Ertingen · Telefon 0 73 71 / 96 18 01
Seite 35
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Wir wünschen all
unseren Kunden,
Freunden und Bekannten
ein besinnliches Weihnachtsfest
und ein gutes 2015.
2015
Wir machen Urlaub
vom 22.12.2014 - 06.01.2015
Ab Mittwoch, 07.01.2015, 8.00 Uhr sind wir
wieder für Sie zu erreichen.
Mitteilungsblatt Ertingen 18.12.2014 / Nr. 51
Seite 36
SIAMKATZE KIRA WIRD IMMER NOCH SEIT 21.10. SCHMERZLICHST VERMISST !!!
Aufgrund eines anonymen Hinweises, möchten wir hiermit noch einmal einen Aufruf an alle Mitbürger, der
Gemeinde Ertingen und Erisdorf starten.
GESUCHT WIRD eine Frau mit längerem Haar, die Kira gefunden und in Ihre Obhut genommen hat.
Sie muss in einem Mehrfamilienhaus, Art Wohnanlage wohnen. In der Nähe muss ein Stromkasten mit einem
Plakat oder ähnliches sein, eine Hecke und ein Drahtzaun, eine grössere Mülltonne oder Müllcontainer. Kira
ZXUGHDP)HQVWHUJHVHKHQGDVVLFKQLFKWLP(UGJHVFKRVVVLFKEH¿QGHW
Wer kann uns helfen, hat was gesehen, mitbekommen oder beobachtet und kann Angaben dazu
machen? Danke für Ihre Hilfe und allen „Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch“
BELOHNUNG wird garantiert! Tel. 01735475343
Tag der
offenen Tür
Sonntag, 21. Dezember 2014, 13 –17 Uhr
(kein Verkauf – keine Beratung)
Riedlingen · Bad Saulgau
Musterküchen radikal reduziert
Musterküche RAVENNA
Musterküche DUR
Musterküche IP6500
Miracosa mittel Nachbildung, U-Form,
ca. 160 x 251 x 185 cm, incl. Aufsatzrolloschrank und beleuchtetem
Eckabschlussschrank, Möbelteile
inkl. Spülbecken, (Geräte nach Wahl
möglich)
inkl. MwSt.
Weiß / Kernrüster, zwei Küchenzeilen
ca. 210 cm + 125 cm mit hocheingebauter Geschirrspüler-Lösung, Möbelteile inkl. Spülbecken (Geräte nach
Wahl möglich)
Hochglanz weiß / Polarpinie, L-Küche
ca. 170 x 390 cm, Hochglanz lackierte
Front, Küche mit Apotheker-Auszugsschrank, Möbelteile inkl. Spülbecken,
(Geräte nach Wahl möglich)
1.900,-
inkl. MwSt.
1.900,-
inkl. MwSt.
2.290,-
RIEDLINGEN
BAD SAULGAU
Gammertinger Str. 25
Tel. 0 73 71 - 90905-0
Paradiesstraße 27
Tel. 0 75 81 - 22 76
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
38
Dateigröße
5 414 KB
Tags
1/--Seiten
melden