close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mediadaten - Odenwälder Zeitung

EinbettenHerunterladen
Preisliste Nr.55
GÜLTIG AB 1. JANUAR 2015
69469 Weinheim Nielsen-Gebiet III b
NIELSEN - BALLUNGSRAUM - ZEITUNGEN
Mitglied im Arbeitskreis Nielsen-Ballungsraum-Zeitungen
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Unsere Geschäftsstellen
Weinheim
Fürth
Friedrichstraße 24
Erbacher Straße 4
69469 Weinheim
64658 Fürth
Telefon 0 62 01/8 11 00
Telefon 0 62 53/43 63
Telefax 0 62 01/8 11 55
Telefax 0 62 53/43 62
E-Mail:
E-Mail:
anzeigenverkauf@diesbachmedien.de oz.fuerth@diesbachmedien.de
Montag bis Freitag
Montag bis Freitag
von 8 bis 18 Uhr
von 8 bis 18 Uhr
Samstag von 9 bis 12 Uhr
Online
www.wnoz.de
www.diesbachmedien.de
www.facebook.com/wnoz.de
Unsere Produkte
Unabhängige Tageszeitung.
Amtsblatt der Stadt Weinheim.
Unabhängiges Tageblatt für das Heimatgebiet.
Amtliches Bekanntmachungsorgan des Kreises Bergstraße.
www.wnoz.de
Die Wochenzeitungen für Weinheim, Hemsbach,
Hirschberg/Heddesheim, Heppenheim und Odenwald:
Jeden Mittwoch an alle erreichbaren Haushalte
im Verbreitungsgebiet.
www.diesbachmedien.de
Das Familienmagazin für die Region
Rhein-Neckar-Odenwald
www.stadtlandkind.info
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Verlagsangaben
Verlag:
DiesbachMedien GmbH
Postfach 10 02 51, 69442 Weinheim
Friedrichstraße 24, 69469 Weinheim
Mitglied der Anzeigengemeinschaft ZRN
Zeitungsgruppe Rhein-Neckar
Telefon:
(0 62 01) 8 11 00
Telefax:
(0 62 01) 8 11 79
Expressgut:
Bahnhof Weinheim
Geschäftsführung:
Dr. Volker Diesbach, Nicolas Diesbach
Tel.-Durchwahl:
(0 62 01) 8 11 18
Anzeigenabteilung*
Anzeigenleitung:
Wolfgang Schlösser
Tel.-Durchwahl:
(0 62 01) 8 11 22
Anzeigensekretariat:
Marita Fuchs-Jetter
Tel.-Durchwahl:
(0 62 01) 8 11 45
E-Mail:marita.fuchs-jetter@diesbachmedien.de
Geschäftsbedingungen:Aufträge werden zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Anzeigen
und Prospektbeilagen in den Zeitungen und Zeitschriften und zu den
zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages ausgeführt. Siehe Seite
„Allgemeine Geschäftsbedingungen.“
Bankverbindungen:
BIC:
IBAN
Deutsche Bank Mannheim
DEUTDESMXXX DE85 6707 0010 0586 7957 00
Commerzbank Mannheim
COBADEFFXXX DE18 6704 0031 0370 2156 00
Volksbank Weinheim
GENODE61WNMDE28 6709 2300 0001 0050 06
Sparkasse Rhein Neckar Nord MANSDE66XXX DE36 6705 0505 0063 0276 26
Postbank Karlsruhe
PBNKDEFFXXX DE59 6601 0075 0039 4647 52
Sparkasse Starkenburg
HELADEF1HEP DE86 5095 1469 0000 0274 30
Zahlungsbedingungen: Bei Vorauszahlung vor Erscheinen 3 % Skonto.
Sofort nach Rechnungsempfang ohne Abzug.
Lastschriftverfahren:
Abbuchung sofort
3 % Skonto
Monatliche Abbuchung
1 % Skonto
Chiffregebühren:
Abholung:
! 3,– pro Anzeige zzgl. MwSt.
Zusendung:
! 5,– pro Anzeige zzgl. MwSt.
* Ansprechpartner für digitale Druckunterlagen siehe Seite „Technische Angaben“
Ansprechpartner für Beilagen-Disposition siehe Seite „Prospektbeilagen“
Rücktrittsrecht Anzeigen
Anlieferungstermin Beilagen
Rücktrittstermin Beilagen
wie Anzeigenschlusstermine
frühestens 14 Tage vorher, spätestens 3 Tage vorher
2 Wochen vor dem Beilegetermin
Schlusstermine:
Anzeigenschluss
Ausgabe Dienstag – Samstag
falls Korrekturabzüge
Anzeigenschluss Ausgabe Montag
Druckunterlagenschluss
Textanzeigen
Panoramaanzeigen
Stellenmarkt
Kfz-Anzeigen; Reiseanzeigen WN/OZ
Reiseanzeigen B- / ZRN-Ausgabe
Immobilien, Freitagausgabe
Kfz-Börse
Frühstücksbörse B- / ZRN-Ausgabe
Treffpunkt
Freizeit-Magazin
s/w + Farbe
2 Werktage vor Erscheinen, 17.00 Uhr
Erscheinungsweise
werktäglich, morgens
4 Tage vor Erscheinen
Freitag, 15.00 Uhr
wie Anzeigenschlusstermine
2 Werktage vor Erscheinen, 17.00 Uhr
8 Werktage vor Erscheinen,
Druckunterlagen 3 Werk­­tage vorher, 17.00 Uhr
Mittwoch, 16.00 Uhr
Donnerstag, 12.00 Uhr
Dienstag, 15.00 Uhr
Mittwoch, 16.00 Uhr
2 Tage vor Erscheinen, 16.00 Uhr
Freitag, 17.00 Uhr
Donnerstag, 12.00 Uhr
Dienstag, 17.00 Uhr
Erscheinungstage für Rubrikenmärkte
Montag – Freitag
Immobilien
DienstagFrühstücksbörse
Mittwoch und Samstag
Kfz-Börse
Donnerstag
WN/OZ Freizeit-Magazin
FreitagHauptimmobilienteil
Samstag WN/OZ-Wochenende, Treffpunkt, Stellenmarkt
Nachlässe
für Abschlüsse bei Abnahme innerhalb eines Jahres
(nur auf die Grundpreise und Ortspreise sowie Farbzuschläge)
Malstaffel
Mengenstaffel Erweiterte Mengenstaffel
mehrmaligeMillimeterpreise
Veröffentlichungen
von mindestens
ab 30.000 mm 21%
ab 40.000 mm 22%
ab 12 Anzeigen 10 % 5 000 mm 10 %
ab 60.000 mm 23%
ab 24 Anzeigen 15 %
10 000 mm 15 %
ab 80.000 mm 24%
ab 52 Anzeigen 20 %
20 000 mm 20 %
ab 100.000 mm 25%*
*über 100.000 mm: je 50.000 mm 1% Nachlass zusätzlich; Höchstnachlass 30%. Nachlässe nur nach einer Staffelart.
Anzeigen, für die lt. Preisliste kein Nachlass gewährt wird, können weder zahlen- noch mengenmäßig in den Abschluss
einbezogen werden.
Technische Angaben
Satzspiegel:
490 mm hoch x 320 mm breit
Spaltenzahl:
Anzeigenteil:
7 Spalten
Textteil:
6 Spalten
Umrechnungsfaktor (UF): 1,1667 (von Text in Anzeigenspalten)
Panorama:
670 mm breit einschl. Bundsteg, ab 160 mm Höhe
Spaltenbreite:
Anzeigenteil:
1 Spalten 44 mm
5 Spalten 228 mm
2 Spalten 90 mm
6 Spalten 274 mm
3 Spalten 136 mm
7 Spalten 320 mm
4 Spalten 182 mm
Textteil:
1 Spalten 50 mm
4 Spalten 212 mm
2 Spalten 104 mm
5 Spalten 266 mm
3 Spalten 158 mm
6 Spalten 320 mm
Mindestgrößen:
siehe Seite Sonderformate
Druckverfahren:Offsetdruck
Grundschrift:
6,5 Punkt (negativ ab 8 Punkt halbfett)
Druckunterlagen:
digitale Anzeigenanlieferung
Bitte senden Sie uns mit dem Anzeigenauftrag auch ein Fax der Originalanzeige
Bevorzugt werden PDF-Dateien.
Bitte verwenden Sie für die Bildbearbeitung die Profile iso.newspaper26v.icc
(CMYK), bzw. iso.newspaper26_gr.icc (s/w). Zur Erzeugung von PostScript- oder
EPS-Dateien müssen folgende Parameter eingestellt werden:
Belichter-Treiber:
Acrobat Distiller
Auflösung:
1692 dpi (666 Pixel/cm)
Rasterweite:
max. 86 lpi (40er Raster)
PostScript-Format: Folgende Optionen sind im Druck-Menü einzustellen:
Format: PostScript; binär; nur Level 2 kompatibel;
Alle Zeichensätze beifügen oder vektorisieren.
Unterstützte Programme/Dateiformate:
InDesign
Illustrator
Photoshop
CorelDraw (Anzeigen, die in diesem Programm erstellt wurden, müssen als EPS-File, mit Text als Kurven, abgespeichert werden.)
s/w-Anzeigen:
Auflösung:
Rasterweite:
Tonwertumfang:
Strichbreite:
Farb-Anzeigen:
Auflösung:
Rasterweite:
Tonwertumfang:
Tonwertzunahme:
Farbauftrag:
Strichbreite:
Bildauflösung:
Datenanlieferung:
Sendeschluss:
1692 dpi (666 Pixel/cm)
max. 86 lpi (40er Raster)
7% in den Lichtern, max. 85% in der zeichnenden Tiefe
positiv 0,1 mm, negativ 0,2 mm
mehrfarbige Anzeigen müssen immer im CMYK-Modus
(nach Euro-Skala) angelegt sein.
1692 dpi (666 Pixel/cm)
max. 86 lpi (40er Raster)
7% in den Lichtern, max. 85% in der zeichnenden Tiefe
Unterfarbenreduzierung (UCR) oder Unbuntaufbau
30% bei Flächendeckung
max.: 240%
positiv 0,1 mm, negativ 0,5 mm; positive Feinstreifen und -linien
sind im mehrfarbigen Übereinanderdruck zu vermeiden.
mind. 200 dpi
CD, DVD, USB-Stick
FTP: auf Anfrage
E-Mail: anzeigenverkauf@diesbachmedien.de
regio-connect:
regio@06201871166 (24 Std. täglich)
siehe Anzeigenschlusstermine
Die digitale Anzeigenübermittlung dient nicht dem Auftragseingang.
Der Auftrag muss der Anzeigenabteilung in schriftlicher Form vorliegen.
Ansprechpartner für digitale Druckunterlagen:
Oliver Schilling
oliver.schilling@diesbachmedien.de
Verlagsangaben • Nachlässe • Technische Angaben
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Auflagen und Verbreitung
der Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeitung • ZIS-Nr.: 101 598
Auflagen im Verbreitungsgebiet der Weinheimer Nachrichten und Odenwälder Zeituang. Verkaufte Auflagen für Kreise und Gemeinden
lt. IVW-Verbreitungsanalyse 2014.
Kreis/Gemeinde
Rhein-Neckar-Kreis
11535
davon in
Hemsbach 1889
Hirschberg 1104
Laudenbach 979
Weinheim 7426
Sonstige Orte Rhein-Neckar-Kreis 137
Kreis Bergstraße
10124
davon in
Birkenau 1906
Fürth 1386
Gorxheimertal 828
Mörlenbach 1636
Rimbach 1340
Wald-Michelbach 1798
Grasellenbach 554
Abtsteinach 512
Sonstige Orte Kreis Bergstraße 164
Summe Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis 21659
Summe außerhalb Verbreitungsgebiet 129
Gesamt
21788
Verkaufte Auflage lt. IVW 1/2014: Verbreitete Auflage lt. IVW-Meldung 1/2014: 21788
22168
Lindenfels
Fürth
Grasellenbach
Heppenheim
Rimbach
Laudenbach
Mörlenbach
Hemsbach
Weinheim
Birkenau
Hirschberg
Gorxheimertal
Heddesheim
Schriesheim
Wald-Michelbach
Abtsteinach
Verbreitung der Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
Wertheim
Bensheim
Biblis
Lindenfels
Lorsch
Bürstadt
Fürth
Tauberbischofsheim
Heppenheim
Lampertheim
Weinheim
Wald-Michelbach
Buchen
Mannheim Viernheim
Ludwigshafen
Schifferstadt
Speyer
Eberbach
Schriesheim
Bad
Mergentheim
Hirschhorn
Adelsheim
Heidelberg
Schwetzingen
Mosbach
Hockenheim
Wiesloch
Sinsheim
Eppingen
Bad
Rappenau
Weinheimer Nachrichten/Odenwälder ZeitungMo.–Sa.
21.788
ZIS-Nr.: 101 598
Mo.–Fr.Sa.
Ausgabe B = Weinheimer Nachrichten/
109.580
118.338
ZIS-Nr.: Odenwälder Zeitung
101 106 Mannheimer Morgen
Schwetzinger Zeitung
Bergsträßer Anzeiger
Südhessen Morgen
ZRN
=
ZIS-Nr.:
100 219
Auflagen • Verbreitung
Verkaufte Auflage
1. Quartal 2014
lt. IVW-Meldung
Zeitungsgruppe Rhein-Neckar:
Ausgabe B und
Rhein-Neckar-Zeitung
Fränkische Nachrichten
219.251
242.474
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
#$' #((&
/2 *55.
"$$ 61+64+*
# 8 $$$3 " ! !
)2 0.< )<
!** B=6B@61 *. * .
F * E *(GD )* )> FC ( 22 )%*.* $ <
** F)) $
E
*(GD / *. )
** > * <
.*$ F )* )F .)*)) )) *(G> %
/ $.
*)/ * $* <
> B=> '* */ *(G 0.>
# */ (* : $. / /
. * <
> * /) * */ *<
(G<.* . E/)D>
' " *$
(*)
3"#5 . . / $<
(*) ** *. <
* " *)) /H
<
..< ): ( H " */ . .<
. *) . +!*> )) *<
. %..
I%
. " J ** ( "#<)
. <
I * H%) >
L) .* $
*.) "I% "#
*)) > ) H
"# (* * : * H )
( ( $) *.*<
* . * * *.> &) ( H)) )
".?
)**: * "*
$ "): 0)
/)
* * * ,<
/ (I
I: //.
,**
*: * <
*%* ( *
I $ ">
0 .. % <
* H/ " .:
H "# * > * */ * )<
*) . I) * )<
#.*> "# *<
** : * !
" * * <
: *. . * * % (<
H%/* (
> * "# / +.) "
) : (
*) $ : . $ F.*)D
. ** %*.>
F* !
*) L
H "H: ( (*(
)
<
/* L) %..D: C "H<
> C. *)) .
%) ( * * *) /
$) /<
HC? (* : *: "/:
: )-: ,*: *: "*: )<
*: *!*: )) : * *
$*<
>
C (* * H "#<)
: ,* ) .: * *)
,*/ . ** %*.:
. *$ I): ( . * > *
"#<)
& (: $) '*
.*) ,* / * <
..: * ) $ *<
*.) .*)
*. *. +%* *
* <
( > I H/
" .. *
)
"#<**>
* ".* )**<
( $ <
. '* /
*>
*) %*. (
<
: /..<
* > "# ..
!
" * : * ) /* * *<
> ( !
** <
(: * .* ) .
!
: ( *))
% $ . ** <
(> 0 .. (* * .H * )
/ * .* , C *%> F0 $) %..: * H<
) ( * * /I%: $) /: H )
** L : * <
.D: / "#<+*
)*
) *% *. )* /* H "<
*)) ): ** .<
(% */>
# ) // *)%*
, %) *.
,*%* > 0G <
. * 0. > * B=;A L)<
% .(L *%<
% . */ )> * * ( <
L /F%<
. $)*> #
. '* * ) <
): . *. &<
$ ! +
$" *.
*: BB> ./: . BA>2A
& *. * /* 0.>
(* ( * )/* ,)F>
/,%/-%% *.
(: B1> ./: . B6>2A
& . E) D . <
.F) *..>
" + +
*. <
*: BA> ./: . 1A & .
"* */ . * * E.
)-D . )<)/<* >
G ())%..>
# 1 +0
*. BB> ./ B= &
. )*/ ,)<
*))> G ())%..>
/,%(-%* *.
*: BB> ./: . B6 &
. *I 0) . $%*
. /./>
/,%,-&. *.
(: B1> ./: . B6
& *G E./<
D 0*>
$" )G <
(*) +**) *. (: B1> ./: B4>2A
& * )*%* *
0.> ".* +**)<
( E0) )D: )L: )* . <
%*) > G
())%..>
/,%&-%' *.
(: B1> ./: . B6
& . E*D . .F<
) *..>
" +# 1+
"0 $" *. *: BA> ./: */ B=
& * E*.D: , <
.* *C: . '*<
*/) > J/ )/<(< ) <
G))>
2 $3+
$" G) ** *
*% *. *: BB> .<
/: $ B9 / B; & . #<F
F $L)%<
*/> * F/F /
**C 6<9 3<
.5: ") B;424;>
)G
* *. <
(: B1> ./: . B4>B6 &
' (*.
/ I)) .. H<
* I *> *)/
*..))) *. <
*.* . ./ 3B>5 <
L> +(*) <
.
./* .* ** * .%*.: * ** H*..))) F<
%)*..D H/ 0.* <
) > 0
L H I 1AA; $>
# 0* /<
L)%: H<
.**) % /. *) /<
*))(* . <
.: *I%( B1 G<
.* / * 9
/ B9 & *.* ; / B2
& */ /> * (
") ..
A7161<==96A /*(>
H * : * .H)) (
)%.H)) /)/ .L): *. * : ( ( * !
.
$ *.* . * $ BA
/ B1 & */ /
)
' %: * )H(: 0*<
) C *: * *
<
$) > )) '* (
C ,) * +(* . . <
$()/* )*>
. *.* *: B> 1> ./: (
(:
* L L)/* <
$.*% > )
** : *% <
/)
$<
)) *. H *%
. *) 0<
*/ >
*% *. *.<
* $ B6 / 1A & :
*. * $ B2 / 1A &> 0
H/ * * *
)* %): */ *%<
.: * *
/
"* (
. <
. * . >
* . %*) ) * . * L)<
%$ L H
) .. * /
"*<
> * */ '*
<
/)I: ' (: %$ 0%) /:
,*) , I<
$##9# !#$(
0
7 #($
)2 ***/<
> ) 35 * 0. &.* . *(% *. %..
* . **
* * )*> #
* *: *) > ) *%% . . * <
*/)$: . $ + &.<
* : * : )*
( (*>
() (*> )<
.*% (* ( .. /H%
$ )I H/ )*):
: : )/.*
*.)*
%L: (*<
) ) : ,).L/) /
>
C *% !
'* $%* H **%$
: "# ( >
+) H) H * <
/* % .* * H (
)
(> *. H
*.* (* "./)* *
F*/I .D> * : ,5 "$ $
04:
2 $*<
) * <
*<F)* <
'* 7A<!G >
. )* *. =>
./ . =>2A & <
$*) ,<
F)* *: .
*)) F )* >
)* / ) ( / <
> J/ ,*% . G *%* : > *<
) K./: (* > * /<
%*: * *) * . . *.*<
*) /> * #:
**) *) <
% . />
,*%* $ )G)<
/ $ 2A / 4A ,<
). > / %<
*C *% %
* > (%*% *<
.F F/ *
"* //* *<
(> F
G.) /) 3 :
/ ): ,: #%:
# .5 G>
*/ "* F "* *
F *> ' ) : / <
. *) $B6A .
*: >
+) ) .)/* )/> *
.* * )*
( " * C
(%> ? .<
)/*: ) *%/*% %* (* F > * :
* ) : *
)* * .
/ *. "*** )<
F) > F/) : / 0. )<
%L: % )
&F F * ,*%<
* ) / >
<' <, 0<
.> * / <
L $ $/ *<
)*: <
F%) $ *)<
* ) / ( <
> * * *)) )G /
)*> L F<
* /: *<
*)) ( $ *)*<
* ) ) <
") 7;A6B )> #. <
) * *$) *.. *)*> G ..
())%..>
& &
)* %< *
> /<
) $.*%
*. * /
. B=>2A &
. . "*K/ %*)<
*%> () *.
*.* *) * *. * (
0*.* !() (<
B9 B9>2A &: 3. <
/ %)5: . L<
)/* $.*% <
*/*>
"* ! +' 0I) <
. * .*
* *.*
> " %
/* . B6 & *.
*%)*>
)2 C (* *) : *.
+.* * %.. (*:
. $/ '***L
%> # * / '** B=19@1;? 0 */
,* ): *%) * * !. */ +/ *) <
: * ( $ */>D F
. %*) &.*. <
* . ".>
. *.* %*. '***<
*L . **) ** E 0%D ( *.. ;A> / *> / *.* /FC ) +*..) : * 0)*
* / ): E()<
'** * /F
.** L<
D> F//* FC //F<
.: ( %.. %> *) $ '*
*) .*) '***L *
*..> * /FC / *.*
/ %*: * ,*C) H . %G /%* *) E( )D H * *)/*) "*
.*. * E)) '*
(>>>D *..> *)) . %*<
) (* / )/> */ G.<
) ( ? ) ) (%<
#)) ,*) 0%) .> &*)<
*. ( $ *. '**
)2 #. .* $
> * *. BB> ./
. B; & $ %
*> )) * $ > *
* )*: .<
*. . /)
"- * 0* <
..>
(9 0$$ $' $
2 . /G%<
** . ( : ,*:
, " *. *: =>
./: B4 &: )G %*)<
* .* <
* *)) ) ( ) $*) ,<
. F (* "*)*C
> )) ) % (
*. *: BA> ./: .
B6>2A & $ (* )*: . B;>2A & **.
F $/ ) * .* >
'*%/ <, *)C>
% $ 8 $
1
!
+' +*
0*
<
F/D )I
*)) )<
'**/) *. B> ./: B9 & *
** F)D H
> * . '*H%/)% +*
$
.
(*) * . '* "./)* *>
/*/* *C *> % . $ /* *C * )> *. %<
*
H *C
F* C*)/ H/) )D *> &. B4
& /* %: . B;>B6 & (* F)*.IC */)D> * ( .
$I
/*/* "/* <
-23 -660
4 )+' '6 -( ' ,+ -* +,( . "%
*$"!
%" %% " % '"%"
)# ()1'**
3 ./ 12- ,P
-,, , # & #1 , !-11 1 *-
4EE< -1 -B
O= - - # *T --,=
# *
- -#B ,=
,-= % - # , ' !1 = @
+ - %
B # -( ' 3- -1 3-+- 3 T # + .
- 3
'
# - -2 -,,- #
#B
.. ,''
% '$ %&" ! ! !, '" *
+
!3 * 3 ,# .-@
-,# #1 #(,- ,@
3-$- P 3/@# 12- @
, B & O@
H# -( -,2 .
@
"
3 (, 1-,
",= +, !--, 1
--# M# /
K T=
1 -1 1 3-# , = -2 -# '
@
+ -, 1O( -B
3 ,
2 "
3 (, . # # - -1
' , -1, ", #
-( 3-O O #O# ' , ,, 3-@
#B
# '
('
@
"1- , = -#
#H2
- '
"-#'
@
- O22- # 1 .
@
+# , . @
$#2 ,- # , -2 ' PC , <E *-
1 . # /P T= 9E
*- T "- = + @
- # - -# #
7E *- , N,@
,P 1 . '2#B 5E
*- T 3-+- 3
T= 2
+ 1-, + .
/
- ! # -# - ! = + 3 ( -#B
49 *- , 3-@
# 1 . #C ,
# -, ,PH= #(,=
!
, 99 3-@
-# # 1 )(#=
, , ,= 1 2 @
1 3-
(B -
-, -# +#
,- # - - 2-= @
- # , 3= + /-,
3#(B # #
, - - " ,P #
/-- - .
,B (
@#@
# 2 2 ",1# "
3 (, #1 5?B -,=
,
, #1 94B -,
# 2 (
-, #
1 , /P "#11,-#=
#1 95B -, -# +#B
, ! +- 2 -# - #1 + ,
1-, !O -# 2-
- '
= +P 3-@
+- 3 T ! +-@
2 " +#B "@
1- , -# !-1 -1@3/= O2-2 -2, @
H -, (#= ,-$P @
= -1, %P ( # # # -1@+-,(,#2
M%#
/,#2-2 ,K - -
3 # , /#= + , # # ! ,2
- 3 TB
P , !#2, O M-( K
M
(-K= 1 P( -
2 ' , 3-# 3-@
# 11 + #B
- -# , $P@
, -
+= +, +-
, /# P B )@
1-, 1 - # ( #
/
11- +# # ' ,#= +@
"T#( 3-$- 1-, +#T ,-# '
# OB !
(
@
+ #' !#
'# - ,-B
'
,, % , 2
+# # "
3 (, + '
= #1 !,# -,
-( 3
,- ),,1-= O
! # -,# @
= -# !+ O #(
3-,P = + -,@
, 3-O # ",=
1 #1O, # @
-1, - -O =
- -,, ' , +#T
!# 1 / '
3-@
# '2 (TB
- 1O, -11 2 21 /, = #@
2 1 ,- 3 - @
,# -2 # T .
# -# - # 3-@
$-B
('4 2 ' '8 + %(1( ( - ## 4 * ( 8 '+
%!! "+
3 %1- P, @
.
- 1 *
- @"-#
3 -, +- (##(#
- - ,, @
B +- B 1B -(
,= , #@
+
,,= #1 (##(# + '
1 # -, T, @
( # 2 B ,
,2 - - #-#-, @
(- -, (##(# ,-
# #T #P ,
-# B
-1 (
,, '@
#, = - #1
1 " ,'- -# " T -,= -
,2'P, /-(P#@
-+- + B ! -, - # +, !#,1 -#= (- 1 (
12 @
P += #1 O
- 1-, " ,@
'- # ,B
,, -O #1-@
#2 ,# (##(@
# , = -1 @
-
,, # @
/T,, #(@
(-B 3 #1- @
/ 1O= , -- #= -# +,@
# #( !,,
B + #( , #T@
# , H # #( (# -# #( (= - -P@
, O2- -( '
@
B
,, #( , -# ' -, /T # 1O '
1 (#@
#(# , -#+ @
, +B 3 - -
-, !,, 2-,= (-
3 (# -#2, 2 -
- , +O @
( B /-((-
O21 - # /
-,#= + (#@
#(# #-@
, (- -+ (-B
(##(# (- +
, 2
-(# -, -# @
(-(# , = 2@
- $
= 2 , B -, ( ( " ,1 ,= , 1 /T #= ,
@
(- # ,T # " ,@
- # B @
-, 2T ! # -2P '
(-(#
# -( ' #,,
/TB
3, -# - 2= 2 +, -# - @
+O @
, ,,= (- # (#@
#(# ' , P,, " ,# #1 #, ) !- + ! "% % "*" 0 #*
!3 !)
&"! .& +
.2# # #@
- B
+O # + @
-,# '
/-((-
2-,= + , O 1@
(-1T ,# 1 B , - 1 1 @
1 '
- # = 2
, -,# -@
+- + ,,= #1-, 1-
'
-, @
-2(B - -,
+ + , 11 -, #= (# 1
- @
- - = +, #, + -# 2 @
(,P -B
# 3 (
-#
2 -= 1 -
#T '
,
-,# # 1B ,
1- $
#, = - -,# #-# # O
= #1-, -# # - ,2 1 (##(# # '@
2 (-= +- -,
B + , @
O= -, -
,
+ '
'&&
M"-,,
, 2 /-#= #
- 1 '
,,= - - M -,,K 2 B
-1 = 2 F5 *-
-,= +#1= 1= (- =
P
+ # O 1 , # #B &1 & @
& 1 # +++B @
@
+-,B= 2
+ -
. 2 = + -# # #-# +-B ,
2 *- -2 2 , @
2+ -1 ,2= # #1 1 (O11 -B .
-- 3
/-@
(-# (
11 # 1- -
1 -= - 1
#O(( + B
# 2 1-,
# 1 + - 1 1O, @
#-#B 1 , 2 +P
1 -,, @
-, 2 -1 "= 2 #-11 -2 -O, -#B (
11 # 1 1 -#=
1T -,2 -, ,(-
-, += 1T, -#
/ = 1 #
,2-B
3P 1 !
11 -# 1-,
- 1 = -# 1 -,@
(
%- '2 =
2 1 3 1 "-#
-# 1 1O, = +-1
,PB & , 2 = ,
# + # ' #=
- ( -# P
# 3
# +-B"-2 2 " O 1 # ,- 1 #
3 - '
%O @
B %,B E:495D :94< E:4EAD
FE7?
.
1 , O -
,, , 2 OH 2,,= -
- ,, T #-#
#BK
)# #
8
,' ()
3 T -11
2 ./ 12- -,, @
, 1 - 2 3 @
- -1 !
- 6F:B8 #1
F7B5E ) (-,, O@ 11@!#,B /-
# /#= -, -2 @
# # .
P ,, -,,
# -# 3 - @
11 +B # + @
, P O2 B
.
1 F9B 2 <B *-#- ( !# -B # / P,, '
1 4FB
12 2 4B *-#- #B
(+(
*!
%+%+4 7 ( " 8' 7 ' " + &( ""! "&
.
% $"%"!
7
3 "-#-,2-@
1 ,#( ! #
T,2- 1 '@
# -1 - 6FFB8 #1 4E
) 1 O-#B - '
O@
1 - /
'
@
! # 2- -,@
+( 2- 2 @
-## 2 -# -,@
# 1 2 - #+
# 11#B
"-#-, 1 .+-,@
# , -#, = ( 2OT# '
# P,
1 .1T , +, &@
' O 3 6"
2P,@
# #2-# #-8
+ O + 6#2-#
#+P-#8 '
B #-# -#
# 2O
# + # # '
)@
-,- -# T @
+ # T,2-@ @
+ B # ,, # + ,, #+ 1 -,,
-= +- # T=
(
( 2-, +B @
--P 1- #-# !-# MO2-@
K /
O -#B &1 2@
M%-
# -@
#K -#'
-- #
P -#OB -#-#@
# +- ,@
B # 11#
1 # B
) !
83 &1 (#C ( ' OK=
# 1 % , - @
+2+2= " !P@ # 1 2#= - -1- # !-@
! # '--, -2 # 2 #( , ' ,,,@
-, $( #-11@
O -B
32+2 +# '
" --1(-1@
- M1 -1 -( 'K #@
O= ! 1 +- @
$
#-, -( 1-B
*# - -# # FEE 3@
2+22 P -@
-#+P,= -
-2 2O-, -1 #, 1-C
'
1 - + ,, #@
+= O2 2 , O 2 @
= '
#-( @
1 + ,, O2 /#,#@
-11 -# 1 - 2 #1
2O-, - / -P # !#,@
-,# @ -2 !" &
- '
O - 1 +
,= + '
N, ( # + -, M,2'P, K +-@
11 + B
1 &- -, %- @
-1 +# ,= -@
# $( +O # 32+2 O2 B
2 2 +# 1 1
--( ' !- = &
&&) 5= P1 B
- ' # -#
O 1 +-, , -@
1- - + ,, #+ # , '
O@
2 1 - !#
B - O2# *#
-## 2 , #-, P # 1
-,
!-#= # - @
# + B
/-,@ - !,(= @
PO " !P@
@ # 1 2#= +O @
O #,
2 32@
+2 -2 @
)*34$)#&3(&3 )"64)"-5
"OUSÊHF XVSEFO CFJ EFO
)BVTIBMUTCFSBUVOHFO BCHFBSCFJUFU 4FJUF %"4 8&55&3
;VOFINFOEF
#FXÚMLVOH P$
8FJOIFJNFS "O[FJHFS r 8FJOIFJNFS ;FJUVOH r 8FJOIFJNFS .PSHFO r "NUTCMBUU EFS 4UBEU 8FJOIFJN
% r &JO[FMQSFJT æ
#JMEVOHTTUVEJFO 'PSUTDISJUUF CFJ *(-6 VOE 1*4"
%FVUTDIF
4DIàMFS
IPMFO BVG
#&3-*/ /BDI EFS KBISFMBOHFO
,SJUJL BO EFS EFVUTDIFO 4DIVMF
[FJDIOFO TJDI FSTUF 'PSUTDISJUUF
BC 8JF BN "CFOE WPS[FJUJH CF
LBOOU XVSEF HFIÚSFO EJF KÊISJHFO %FVUTDIFO MBVU EFS OFV
FO 1*4"4UVEJF CFJN 6NXFMU
XJTTFO VOE JO /BUVSXJTTFOTDIBGU
[VS JOUF
$ &
J 1 H
,'G ,0 ,
6DDA8 "0 D@ ( 0 )"
0
,A J
"
)"?
*++'00< M+ ," ,?
+F *++A ,'
M "'" ,
?
++ 0 +" A
(& !& A (#8#8
&& &) &)&5 >1: 8
)*5 ) ,= " ) #):
, & 0
01, 0 I
+, , +,",F MF
1 I,& ( < ?
1 , H,?
*I
+,"*'" "
/0 .G< ,"
," (0*+I
," 2
?
,
A , 1 1 ?
J & -+,+ "?
+ A ?
&1"
*I
& ,F
,,+ MA
"F
0 1 + &+?
J+ "'" ,
, ?
+"*A "
0
1
&++ ,
?
, 0 ( ? "
,?
",' ,F?
*,+
"
-,*+ ++ ,++
,, < , ,+
1+1< F ++"?
,0 & ( A
+J&1," I +, ,F 0 (0,
& *, "F1,+++
0 "
*I
, ,"?
+F+ M
" ?
00< ,""
,I+ ,J' ,+
-,+J I ,
*?
, " A +J?
*I
," " '" .+
/
,+ 0?
J 1,A
" +, ,F *I?
'+"'"< &+?
,+ ."+"+,
, ',?
* "1 "
,,+A
I,& *B H
+ ,F 1J ," * M ,+ -?
+" "
,0 &1"?
+J&1,"AG
" "? "
%+,*'" *
,"
,,+ 1JA ) ,
$? "
+,, 1, J" I +, "
,", * "
0?
DCC , 1
,FA " 'M?
+," ( " ("
& "+,MF<
-,0"< &?
,0" 1 "0 *"
IA +, $, ?
"1+J< , 0 ! ,"?
" , * & ?
I A ,I ,1?
"++J 1M
), 1 M'+?
2 ,+ +J ?
A
H2,+ ,?
-" I ,""
! 6-!8 ,1 ," $, * ,+ 59C &?
, +, ?
,G< F *A "
+, I "0 , ?
F ,+ & %',?
A (0*+&J+'?
"
0
* ,++
1 $,,+ "
!"?
' + ?? ,A "
$, 'J0 9> -+,
&< ,& 3C ," ,+ J
"A
" +" & ,?
1,1+J,1*, 2,+
1, "
0 '+
+F*J 1 ,
J
" , -?
+" & *&++ A
+, $, ,
*+ 1, 2
I !,"0I++
0
01,A +
'M
,
"
0 ',+'"+1, .
A , J ,"
&,
+?M?-?
'00 0 &+, *?
&++ "* "
!?
,"
+ " $,
1
A
( *
,I ?
< , 0,& "
,?
,1+ ,"M" 2++ F+ 01,?
I &
*
++",0 ,1+FA
3FHJFSVOH (FOFSBMEFCBUUF
JN #VOEFTUBH
+ # * # $#- ).
'#&/ !- .
"#!#" ' '#.
#- " 1 ).
"# ! !- - '- / '#
* '.
/ / '/
'SFJTQSVDI GàS
6U[ $MBBTTFO
,"3-436)&
%BT
-BOEHFSJDIU ,BSMT
SVIF IBU EFO GSàIF
SFO 7PSTUBOETDIFG
EFS &OFSHJF #BEFO
8àSUUFNCFSH
&O#8
6U[ $MBBTTFO WPO EFO
,PSSVQUJPOTWPSXàSGFO CFJ EFS
7FSHBCF WPO &JOUSJUUTLBSUFO GàS
EJF 'V•CBMM8FMUNFJTUFSTDIBGU
GSFJHFTQSPDIFO %JF &JOMB
EVOH QSPNJOFOUFS "NUTUSÊHFS
[V ÚGGFOUMJDIFO 7FSBOTUBMUVOHFO
TFJ vHSVOETÊU[MJDI LFJOF 7PSUFJMT
HFXÊISVOHi VSUFJMUF EJF ,BN
NFS HFTUFSO %JF 4UBBUTBOXBMU
TDIBGU XJMM OVO FJOF 3FWJTJPO
QSàGFO
QSF
#&3-*/ %JF HSP•F ,PBMJUJPO HFIU
USPU[ BOEBVFSOEFS %JGGFSFO[FO
TFMCTUCFXVTTU VOE [VWFSTJDIU
MJDI JO EJF [XFJUF )ÊMGUF EFS
8BIMQFSJPEF 6OHFBDIUFU EFS
TDIXFSFO "VTFJOBOEFSTFU[VO
HFO [XJTDIFO 6OJPO VOE 41% JO
EFO WFSHBOHFOFO 8PDIFO [PH
#VOEFTLBO[MFSJO "OHFMB .FSLFM
HFTUFSO CFJ EFS USBEJUJPOFMMFO (F
OFSBMEFCBUUF àCFS EFO )BVTIBMU
JN #VOEFTUBH FJOF PQUJNJT
UJTDIF ;XJTDIFOCJMBO[ EFS 3FHJF
SVOHTBSCFJU 4JF [FJHUF TJDI [V
WFSTJDIUMJDI EBTT EFS 4USFJU VN
EFO 1PTUNJOEFTUMPIO OPDI JN
%F[FNCFS HFMÚTU XFSEFO LBOO
#" 1 )#- .
!/ )# "/ !.
!#- # 1 '#- - #'- "#'/
#" "
# (' )#/ ( '" # #"" # (/ 0
- %- "#3#( / / '/
v7ÚMMJH VOHMBVCXàSEJHi
2
1# %$ 1$ """,+
,
5JDLFUBGGÊSF
.FSLFM MPCU
JISF 1PMJUJL
4
8ÊISFOE 6OJPO VOE 41% BVG &S
GPMHF EFS WFSHBOHFOFO CFJEFO
+BISF WFSXJFTFO LBNFO TDIBSGF
"OHSJGGF BVT EFO 3FJIFO EFS 0Q
QPTJUJPO EJF WPO v4UJMMTUBOEi VOE
vTP[JBMFS
6OHFSFDIUJHLFJUi
TQSBDI %JF WPO EFO #àOEOJT
QBSUOFSO EFNPOTUSJFSUF )BSNP
OJF JO EFS %FCBUUF LPNNFOUJFSUF
'%1$IFG (VJEP 8FTUFSXFMMF BMT
vWÚMMJH VOHMBVCXàSEJHi
.FSLFM TBHUF JO EFS GBTU WJFS
TUàOEJHFO %FCBUUF àCFS EFO
,BO[MFS&UBU %FVUTDIMBOE IBCF
JO EFO WFSHBOHFOFO [XFJ +BISFO
BMT &SHFCOJT [VSàDLMJFHFOEFS 3F
GPSNFO WFSMPSFOF -FJTUVOHTLSBGU
[VSàDLHFXPOOFO v%FS "VG
TDIXVOH LPNNU CFJ EFO .FO
TDIFO BOi
EQB
,PNNFOUBS VOE #FSJDIU 4FJUF )ÊOEFESVDL .BINVE "CCBT MJOLT
VOE &IVE 0MNFSU
#*-% %1"
5
(*
)# (& &' 2-
.
,# ,- # 3 @
- -1 !
- 6F:B8 %
11-,, B
+ %
12
,- -
# -# (
,-# - /
11 #- M O
'
1 , *- ,, 1 @
2- +K 2 .
-
.
,# B #1 F7
)B
$'' % & & /* %& ! .*
"+
!3 !)
C M + = - - O@
-1= - -1= + ,, -2 # !,2@
, T !,,+ !-- # ,,- 2(
11
-B ( ' O # O
' 1 #1(-1( B
-,, $( #@
#( ,2 O@
,,- /
1@
1#KB
"! - 1 -1 1 !-@! # 1-, @
+2+2 -# B
!-@! # 2
= 32@
+2
O + -, 2 #1 %1- O-@
1 -# B
O !-2 !OH= P@
O .
-= P1 ,= - 2 1
- ,, -1 -# #
1 O-1 , ( (
11B M# 32+2 P - 2O@
-, -1 "
T ! 2-( > -1 '2# - # 3 @
+ (,# 1 + -, , # ! @
#>K
3 *-- FA57D59
,P -1 +
6F4B8 1 --#
M#1 K #1 FA ) # @
3 - B
,, 2
,(-1-
1 @ 2-
- 1O, 1 2
,-= -- 2 , !# 1 - # '2 @
B
, # 3 - % = "-#@
-H <F= 1
<AB
2#-B
3 1 , -#= 3 ,@
,1@-#@!-H 4= (- #
-# ?F 2$- #O(2, (B
-1 ,#= @
-H A= 2 # <EB 3 @
B - - 3
,, = /#-@
-H F5= + # <? *-
-,B , !,,2P= 3 ,@
,1@-#@!-H 5F= 1
@
<5B 2#-B
)&'*&4 ( (++ 7 ( %( .550 " /) " #!"!
3 M-K - @
$P '(
@
12- ,
=
- -1 ' #1 F? ) '-, / 1@
2- - B
- 2 +
, 1# (-, @
-,# + -# -,, !#= ! #-, # , B
"-# '
!
#, + 1-,
O2 % ,= + , @
,P- 2 -#
%
1= !-0
# -#
83 - -11 O -
P "-,2$- /
, -@
1 , O .
2 #B &1
.
--# + 2 ,- '
,,B .
1
47B 2#- 2 AB P + + S# -2@
P 1 -2
B ,@
, -# ,
S # -# -# ! - @
"-,2 , 2# # (#
+B , .,P# (-
!# - *
- 2 F9B P 2# +B !P # !P - @
2 # 2,O, + B
, /
-#( -#2 -@
2
2 + # , - - /,--@
1
PB &-1 -, ,
- -2O,, @
-11 +, #
1-, 1 1 -, -1= 1-,
1 (, 1 1 @
-# B
+ * &
++ ## '
% ,( + -, H -#,-#2
-# 1T, B /##,-#2
1 /
, @"
, )- + #1 #1 O -, -2
@
= # +- '
1 !-1-= 47B
- 2 !
-= ?B *# 6,# 2 !-1-= <B *# 8B - /
, @
"
, 2 / ,
1
'
1 ,- # + / ,
1
'
1 +,2O1 %1-, "Q'I B
.
,(-# , N @
1 + -1 !-1-= 9B *#, =
2#B #O + M-
'
@ - K= # #= +, - @
2 # 3 ( ",B - (#
1PH -1- @
# -,,B # -,, .--,@
# # , -# # # T
/
, -1 , + -,, &@
,-B #(O
(T $ 2 O !-@
6%,
E :4 95D44:A?8 @
, +B ! ,- @
,# + 11'-2
-" $ . . !,
(-,- 1#= # ,
@
(-, & PK= 1
-,
PB # # 2O
2 ( ,, 1 , @
1 T, ( 2 @
= -# - # %1@
-#2 #= # #
B
O(T # )
2# #O(, 3
1 -, #
T,2- +22 2B
%1+#( 1 -1 F7 - +- -@
O )1P@
B - M/ ! 3 -T# -H
12"LK +# 1 , 2@
$-= +, )O#
1 , + &
@
1- 2-B M +
-#= + + "-@
,#(
O #(O + (,# '
T,2- #@
'P -12 #@
K= O1 )B 3P@
- -
1 -2
#
-, -2= +# "
@
,, # %-#1T, ( 1 -# 2 1-,- 2@
#
+ , @
, - -,#B
# T -# + @ 2 O 3-#@
'
" # #, =
6E:495D9?7A8 - $ + #
' +
1 -B 2@
1- +
+-#@
= # , # P
+ ,,(
11 = $+ , #1
F5B5E ) -1 -
6,-
- @
8 OB )+ -1
3-# 2 (1T, ( )# ,'94 9',( $ ,( &,, +
7
3 M3 -T@
# T,2-L ,- KC
! )@-( =
" +P,= ,, 2 -,P, 1 '@
# 1 2#- % -#
# 2O= +-#1 T
= 3 -T#
T,2- -( ' # 2 2B
!+#( (O (@
' P ,, 1- -#@
, - #@
1-H-1 # ,#
# 2B MT,2- 2@
+ = + 2-# #@
,, 00< 1?
+
* *?
"
' ? "
$?
'A , "1+'"0 , , '" , I+<
," F ",+?, "?
"
" A 2 %?
0,B ***A,?A
A
(& ) ' !& * )
(&
*& +) .%: =2,=><7>-/105 *
B%% $B%8
A5 *& : /
.=2,1-</- 2-0 +&%8%8
*&5 $: /25 .=2,=4<
9,=>,/0 $ C%*& &8
%*& ) %&
& %:
#".#*7&3-&*)6/(
'FSOTFI.FEJFOQSFJTF MPDLFO 4UBST
OBDI %àTTFMEPSG 4FJUF /S +BISHBOH
!
2 ,)* 0*%:
**C 1=: <
9B> / *> *<
.*: *) BB: $)) .<
;4> /!*>
-23 -660
0, 0 +,GA ,0
'00
,0, 6D9A8 *
., I ,1 3C ( 0 )"?
0 &',"A "'?
" )"
,, *?
," 0 ), 1?
*J / ," ',J (?
,+" "
.+,0,"' 1<
9C ), ,"A
#$$/- A& C & & C!% $! !
3
(+(
%
,
58,3 "#
# 1
T - -
# # %O -1 '@
(-, ,#2 3@
-,DR2+-,B , #11 (T O2 + #C
# = 3 9E #
%-', !,
#(-( 1 /T,@
1 ,= !% #( 12"
#P= 3
49 #
= -0 12"
,-= 3 FEE #
=
3 1-= ,,@/
-(, @
)@!1#(
,, - @
#= 3 :9 #
= -- O@
(
C 1O J 49 #
= #1
/ +-,
1O J 49 #
= #1
/ +-,
4F45C 1O J 49 #
= #1
/ +-,
1O J 49 #
= #1
/ +-,
((#@/ J 7E
#
= "-,'# --
((#@/ J 7E
#
= "-,'# --
((#@/ J 7E
#
= "-,'# --
((#@/ J 7E
#
= "-,'# --
((#@/ J 7E
#
= "-,'# --
# J 4E #
= O
-
# J 4E #
= O
-
# = 3 9E #
=
%-', !,
#(-( 1 /T,1 @
,= !% #( 12"
#P= 3
49 #
= -0 12"
%
J 4E #
= P(
%
J 4E #
= P(
,#1-#H J 4E #
= ,#@
1# "
1-
,#1-#H J 4E #
= ,#@
1# "
1-
/, 1-+-# J :A #
= #@
-# #-#
/, 1-+-# J :A #
= #@
-# #-#
/, 1-+-# J :A #
= #@
-# #-#
%-(# J 9E #
=
,- G #,- ,, -
%-(# J 9E #
=
,- G #,- ,, -
3-# J 49 #
=
!-,
!-2 !-#
3-# J 49 #
=
!-,
!-2 !-#
# J F9 #
= ,#1
!
# J F9 #
= ,#1
!
# J F9 #
= ,#1
!
%POOFSTUBH /PWFNCFS A 1 J" " 1
(0 *"
," (?
0, ,++?
1, "
0 ',,+ ,1,+A
+ 0 J ),
," M+1, I 2,+ &A
0,+ 0 ),< *, *
"I" & 1,,
M
" &0< '?
1 ," ,?
A %0 +,"
), "0
I *,+
1
"?
* !+1*,?
"A
2, I
1," 1?
< *"
&+"?
2,M
" ,"
0 *,+
,,< '+J?
M
"
"<
*1 .1," H"+?
*G " *
'?
A J, 2?
,,
,F ,"
," < *,+
+" " !"+
"
'00",+ ",0?
0,1 1 "*" &
*11 1+*
M * " ",1?
*"' 2,M?
"++,A
H24 , 0, G<
, , ",00<
*
%0, 0 -?
"?J ,","A %
M+1, ++ ," -+,+
, (0 ," %
"
"
0 !,
*'< 0
*1& ,M< 0 < , "
$ ?
1, *
A
L1 " I
," 0 *'+"' ?
," ,1 ," *1&?
"
, " ?
& J',' 0 ?
, "
+< ,+ 1"
+,
A
3, ,, 0I
" 0 ),A "
I )"
,, +1
0 9DA ), '" .,0?
,A "'" ?
1 ,0 DDA ),", "0 3CADD
( 0 ',+ )"
0
,A * + ,0 D3A ),?
",< D>A ),", "
D@A ),",A
, $1 0 ),
" 0 H%0 )"
0
, K "' *
)2 . *: BA> .<
/: . 1A & )/<
(< ) 35 #<
.**/ * . .
".*? , %.. ) < +G : +* <
: )> )* *)) ): , 1AA; ) (>
2
.* ,* * . .)I
>>
$ ./
. H/
<
.*) *( H/ * /I <
,* (: . * . .*) +<
)* / *)) ( )*> + : * *))I)<
,*/H% $) /<
* *>
H)" ",G " M
"
1 H",+ !,",G< + ",+?,+,A
, 0,0 0 )
< + < ,+ ),'?
"
,
*?MFA
!,01" ,1,, .M?
+ ,1+& "1+
" ,
, + "< ,
,
,0,A + !,"?
++ H ,
G H,G< HG H ,1+G "1"< *, H ,,G 0 H$,
-,0G ",A I ++ HG H ,"
,
&G *"
0 0?
)",+ ,"?
A
%0 +"' * !$$- &) >1: )* * (& A !
+' %*% )I % /*
*C H? H )*
*/ ./
I H *%<
% *)) * H))<
/ < ) (* /* )> E H * . *.<
)I $ 4A (* .L): !
!
"
; '
+ 0,0 0 ,
1 H$,1,+", E ++G "
I1" H,G< H+,1G<
H ,+
/G<
H,0
G< H5 "'G< H'
! *G "
,
F
"'A % + ?
, , 0, #
, )" $ D?,? *
HN ,G< *J
0 "?
,+ H M "
, G ,"
I ,
A ,1 "
,+
,00J 1 H",+? ,
&=G " -,+ "
,1,, .M+A -,+ '00 ," ( "
, 1?
,0 ,
*, "A %
"+,
*, " ,
?
0 H2 G "
"
"
+' '** B=44@46 )I
*. *.*: 14> $./: B6 &
. $*
$) ,* ,). H>
0
, % M+1, ++
# 0M+ , H"
$G< 1' ," ,?
,J ,++ ,' 0
I0 , . , < ," *11
<
- %
" "
!,
*' * ," ,1
2,M
" ,?
F 628< *
A
1 0 I#, ?
), 00 , ?
+" 0
&"
*"
# 0,+ 0 !,"?
"
,,"" 1'JA
0 -
*1?
& M+1, 6-8< +
*,,"1< *, +
1< , '" "
1+A " , +J"
I0 . 0,+<
, -M" 1 " ?
1"" "
$ 0
0 , ,,+++ & 0?
&" ", 1
*'+"' " '+J
A +F+ ++ " I " ,?
1,' ,1*, *
A
%0 +"' #I ?
" 0 !,","" ,
,+?
+
& 1,, M?
"
, &,
,"1 " 1 2?
,M
" 0 ?
*,+
"
++ M+1,A
0
, & " ?
0 ), " +
, ?
+< H0,+ ?
1IG & :C " ?
* 1,+A
1 ,+" 2,M
"< "I
&0 .< .00"< +
"< 1, ," &
J"+
(0&<
,
0,'< I
1,?
" "
.00",+1""<
*1 " , "
$ " + J"+ " J+
$2 2 /<: 0<
*/* $ *<
F *. BB>: B1> B2> '* *
1AA; F% E /)/ / D (%*)) <
*C * > # . / )
F% * . .) 6A
'* *)) . $<
((
.*.:
.*) * ())>
%F )) $)
) */: *. * . * *..
) %*> <
*()) *. / $)
& * > ,* / */ . +$%* . "*<
*<* **C:
. L*) %: ,F* B
/. //* // *):
& +( 1>
- $*5 +&&% &&B
0
, , 1<
"+,
1+1 ",+?
,< , J ," "
",+? +,
"
J?
0 0,0 ?
M+ 1+ ," "?
,+ "
+0A % I?
,1 ,'"
< ,0,<
* "
'"*+ " ,
,00A 0 ,< 37A 1"?
,< "0 D@ ( J ?
*J+
" H",+? ,
&=G 0 M+1, I?
,"A
, , "
"?
1 ,+ .
+ ), 00 M?
F *
A " +?
1 ,1*+"
"
",+,0 * ?
,0 ,
1 1+1
H*I0G ," H ,+ /?
G< H)G< H,G< H,G<
H.M M*G< H,0 G< H+,1G< H!,G< H
20,G<
H,G<
H
,G< H* ' * 'G
"
&+ ,
A ,I+ ?
+ ," !M"' ,"
0 ?",+ H,00, ,GA
, 1 ,1+& "1+
" , "
$, 0
H$, , 2GA
+ H,G< *, H"?
+G H+,1G< *1+ ,+
H)G 0 +,0 "?
,+ < *, H,G H,G "
, H$,1,?
+", E ++GA
%0 , 3CC: *"
, 1
& ,+ ",+
)"< 1
," - &
+J< .I+< "1+'"0<
"
-,,+ ,+ H?
%G 0 0 H",+
, 3CC:G ,"A
,"+ .11< ,+ J "
?
, ,
+ *<
$( */> )* ) ,G
. ) ))* . (
% E* .. (GD (
E/) .*D> ( (* .. ( $ *> &
) E( )D %: (% . "* *.<
> # . ) ( /*% <
/ *.* / *)): . ) /<
* */? )* ): **
%: * ,L): ,G . #)) F +/ **> *% ,F) F * *..*) *% *)) ")<
.: *) %) 0<
! ) )>
*, '..)
2- @&% & % 6? &) ,/: *& ) C%*& A&
)2 *% .
)G *)) ..) F/
9A '* . *<
$*.*> *.
*: B2> ./: . B6
& . .**) *
% &).(@%( *>
&. .) / *: BA>
./: * . **. (
/: ") B16;=>
C C 0. . . ) /<
) ,*%* 0<
. * > ,*% <
. ( *%$> .<
* % *)
(> ( <
) > * $ .
F //: . ,*<
%* *)> .
G) /*>
% . ( C <
* $)) )F * **) >
M./ C F//>
. + ) F +G)
. $))/* G) (% /*> *
!'$
" " # : . .* **. . . * FD
/>
* .* F")<
D: * /.. *
*) */> $(<
*) ** )% '*
* C
. $) : ( / *)) > +) $
* / .
* H: $ ))<
% H/ ,
/H / .
*/ (* (
*)) <
*
I:
)2 ) )
* . F "***: (<
L) *.<
/ )> **) *<
* ) *. & ./ !**< . <
)* *).</*
*G> 0G * F G $))/* .*<
)) ?
/ % / *
**) *C> G
LC * / <
* / : F/
. **))) , $<> , .: %
)C 0*: % ,**)*<
: % 3,*%<5"*<
.L)%>
&)&
&! $
+B 1 ,#(
,= --#,- #-@
-( '= 1 ( , -(@
,P= 1 ,
- /#,#@ # /#-2
=
+ O2 2 -@
# 1 B= +- 1#
1- '
2T / T
,= + #1 , '
=-(P T,2- P( 'O@
2-= P (
11 -# 1 )1( '
49
2 5E / ,
1B #2 ,@
# - ' +O 1 2 , = -( (#1,P@
2 -# -,, -B #@
+ # + +2,P
+ O2+ 2$-B (@
-2, # -1(
@
,, #,- O (O@
"-, B + %#,T - 2
-# 3#, = + (# %#,@
, H 2 2'
@
' #B ##
-, +2 2 # 1 + -, 2 2 #O 2+B @
1 - = -2 - B
+ 7
3 -1
+ ' + '-@
, / - 1PH 2
3 -,B &1 @
,#( 1
3 @
-, = 1 -1 1 1 N(#1 ! ( #
- (- 2 @
O2 +B -+ 2 ' , T -', # , # #-2 6-#H @
O(8 , ( ,
1 2 C
!/!! !%/)
!.:%)'%
6
7
8
9
J
K
Platzierungsbedingungen und Sonderformate
Satzspiegel 490 mm hoch, 320 mm breit. 1 Seite 3430 mm, 7 Anzeigenspalten à 44 mm bzw. 6 Textpalten à 50 mm
Mindestgröße
Maximalgröße
Anmerkung zur Berechnung
Fließtextanzeige
-
-
Mindestberechnung: 3 Zeilen
Gestaltete Anzeigen im Anzeigenteil 1 Spalte/10 mm hoch
-
Mindestberechnung: 10 mm
Schwarz/Weiß
Farbanzeigen im Anzeigenteil
1 Spalte/10 mm hoch
-
Unter 200 mm wird ein Mindestaufschlag auf den
jeweiligen mm-sw-Preis berechnet. Darüber gilt jeweils
der Farb-mm-Preis
A Textteilanzeigen
1 Spalte/60 mm hoch
1 Spalte/ 100 mm hoch
Anzahl Textspalten x Anzeigenhöhe x mm-Preis
Textteilanzeigen
2 Spalten/60 mm hoch
2 Spalten/100 mm hoch
(höhere Formate nur auf Anfrage möglich)
2 Blatthohe Anzeigen auf Textseiten
1 Textspalte 490 mm hoch
4 Textspalten 490 mm hoch
Anzahl Textspalten x Anzeigenhöhe x mm-Preis Eckfeld
3 Blattbreite Anzeigen auf Textseiten
7 Anzeigen-/6 Textspalten/80 mm hoch 7 Anzeigen-/6 Textspalten/380 mm hoch
Blattbreite Anzeigen unter 80 mm können nur im
Anzeigenteil platziert werden
4 Eckfeld Anzeigen auf Textseiten
Mindestvolumen 700 mm
4 Textspalten/350 mm hoch
Anzahl Textspalten x Anzeigenhöhe x mm-Preis Eckfeld
5 Titelseitenanzeige
72 mm breit/50 mm hoch (Festgröße) -
Festpreis (Grundpreis/Ortspreis) : 560,–/476,–
(am Kopf der Blickspalte)
1 Woche (Mo. – Sa.) 2856,–/2428,–
6 Treppenanzeigen Mindestens 200 mm
-
(nur im Anzeigenteil)
7 Panorama- Anzeigen auf Textseiten
13 Spalten (670 mm breit)/
13 Spalten (670 mm breit)/
13 Spalten x Anzeigenhöhe x mm-Preis Eckfeld
160 mm hoch
390 mm hoch (oder Blatthoch)
8 Tunnel-Anzeigen
4 Spalten + Bundsteg
8 Spalten + Bundsteg
Anzahl Textspalten
im Textteil Mindestvolumen 1000 mm
+ 1 (f. Bundsteg) x Anzeigenhöhe x mm-Preis Eckfeld
9 Insel-Anzeigen
Mindestvolumen 200 mm
-
(nur in der Frühstücksbörse)
J Satelliten-Anzeige
Mindestvolumen je Seite 200 mm/
Nicht mehr als 8 Anzeigen pro Seite
(nur im Anzeigenteil)
Mindestens 2 Anzeigen pro Seite
K Sandwich-Anzeige
320 mm breit/80 mm hoch oder
-
Anzahl Textspalten x Höhe x mm-Preis Eckfeld
L-Anzeige
Mindestinhalt im Textteil 1039 mm
Maximaler Inhalt 2500 mm
auf Anfrage
(nur im Textteil möglich)
Flexform-Anzeige
-
-
Nur im redaktionellen Teil möglich.
Größe und Konditionen auf Anfrage.
Anzeigenstrecken
Mindestens 3 aufeinander-
-
Streckenrabatt:
folgende Seiten in einer Ausgabe
ab 3 Seiten 25% · ab 4 Seiten 35%
ab 6 Seiten 40% · ab 8 Seiten und mehr 50%
Platzierungsbedingungen und Sonderformate
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Grundpreise für Schwarzweiß-Anzeigen (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer)
Satzspiegel:
Höhe: 490 mm
Anzeigenspalten: Breite: 44 mm
Breite: 320 mm
Anzahl: 7
Ausgaben
Weinheimer Nachrichten
mit Odenwälder Zeitung
ZIS-Nr.: 101 598
Millimeterpreis
1,54 Euro
1/1 Seite
5.282,20 Euro
Seitenvolumen:
Textspalten:
3430 mm
Breite: 50 mm
Ausgabe B
Weinheimer Nachrichten/Odenwälder
Zeitung plus Mannheimer Morgen,
Bergsträßer Anzeiger und Schwetzinger
Zeitung, Südhessen Morgen
ZIS-Nr.: 101 106
Mo.–Fr.
6,48 Euro*
Sa.
6,77 Euro*
Mo.–Fr.
22.226,40 Euro
Sa.
23.221,10 Euro
Anzahl: 6
UR-Faktor 1,1667
Ausgabe Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
Ausgabe B plus Rhein-Neckar-Zeitung und
Fränkische Nachrichten
ZIS-Nr.: 100 219
Mo.–Fr.
Sa.
Mo.–Fr.
Sa.
11,58 Euro*
12,06 Euro*
39.719,40 Euro
41.365,80 Euro
* Preise für Rubrikanzeigen (Kfz, Immobilien und Stellenangebote) auf Anfrage.
Anzeigenstrecken: 3 Seiten 25 %, 4 Seiten 35 %, 6 Seiten 40 %, 8 Seiten 50 % Rabatt auf Seitenpreis (bzw. auf das Seitenvolumen).
Alle Grundpreise und Farbzuschläge sind rabattfähig – Rabattstaffeln finden Sie bei den Verlagsangaben – Werbeagenturen gewähren wir bei der Vermittlung von Anzeigen
zu o. g. Grundpreisen 15 % AE-Provision.
Die Verbreitungsgebiete der einzelnen Ausgaben entnehmen Sie bitte der Seite „Verbreitung der Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)“.
Grundpreise für Farbanzeigen (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer)
Satzspiegel:
Höhe: 490 mm
Anzeigenspalten: Breite: 44 mm
Breite: 320 mm
Anzahl: 7
Seitenvolumen:
Textspalten:
3430 mm
Breite: 50 mm
Anzahl: 6
UR-Faktor 1,1667
Ausgaben
Weinheimer Nachrichten
Ausgabe B
Ausgabe Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
mit Odenwälder Zeitung
Weinheimer Nachrichten/Odenwälder
Ausgabe B plus Rhein-Neckar-Zeitung und
ZIS-Nr.: 101 598
Zeitung plus Mannheimer Morgen,
Fränkische Nachrichten
Bergsträßer Anzeiger und Schwetzinger
ZIS-Nr.: 100 219
Zeitung, Südhessen Morgen
ZIS-Nr.: 101 106
Mo.–Fr.
7,46 Euro 3) *
Mo.–Fr.
13,32 Euro 3) *
1 Zusatzfarbe je mm (2c) 1,73 Euro 1)
Sa.
7,79 Euro 3) *
Sa.
13,86 Euro 3) *
Farbzuschlag 2): 38,00 Euro 1)
Mo.–Fr.
25.587,80 Euro
Mo.–Fr.
45.687,60 Euro
1/1 Seite
5.933,90 Euro 1)
Sa.
26.719,70 Euro
Sa.
47.539,80 Euro
Mo.–Fr.
9,07 Euro 3) *
Mo.–Fr.
16,20 Euro 3) *
Mehrfarbig (3c + 4c) 2,02 Euro1)
Sa.
9,48 Euro 3) *
Sa.
16,87 Euro 3) *
Farbzuschlag 2): 96,00 Euro 1)
2)
Mo.–Fr.
31.110,10 Euro Mo.–Fr.
55.566,00 Euro
1/1 Seite
6.928,60 Euro 1)
Sa.
32.516,40 Euro
Sa.
57.864,10 Euro
3)
Für Farbanzeigen ab 200 mm
Mindestgröße: 100 mm
Für Farbanzeigen unter 200 mm gilt der s/w-Preis zzgl. der ausgewiesenen Farbzuschläge
Anzeigenstrecken: 3 Seiten 25 %, 4 Seiten 35 %, 6 Seiten 40 %, 8 Seiten 50 % Rabatt auf Seitenpreis (bzw. auf das Seitenvolumen).
Alle Grundpreise und Farbzuschläge sind rabattfähig – Rabattstaffeln finden Sie bei den Verlagsangaben – Werbeagenturen gewähren wir bei der Vermittlung von Anzeigen
zu o. g. Grundpreisen 15 % AE-Provision.
Die Verbreitungsgebiete der einzelnen Ausgaben entnehmen Sie bitte der Seite „Verbreitung der Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)“.
1)
2)
* Preise für Rubrikanzeigen (Kfz, Immobilien und Stellenangebote) auf Anfrage.
Grundpreise
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Ortspreise* für Schwarzweiß-Anzeigen (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer)
Satzspiegel:
Höhe: 490 mm
Anzeigenspalten: Breite: 44 mm
Breite: 320 mm
Anzahl: 7
Ausgaben
Weinheimer Nachrichten
mit Odenwälder Zeitung
ZIS-Nr.: 101 598
Millimeterpreis
1,31 Euro
1/1 Seite
4.493,30 Euro
Seitenvolumen:
Textspalten:
3430 mm
Breite: 50 mm
Ausgabe B
Weinheimer Nachrichten/Odenwälder
Zeitung plus Mannheimer Morgen,
Bergsträßer Anzeiger und Schwetzinger
Zeitung, Südhessen Morgen
ZIS-Nr.: 101 106
Mo.–Fr.
5,50 Euro**
Sa.
5,76 Euro**
Mo.–Fr.
18.865,00 Euro
Sa.
19.756,80 Euro
Anzahl: 6
UR-Faktor 1,1667
Ausgabe Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
Ausgabe B plus Rhein-Neckar-Zeitung und
Fränkische Nachrichten
ZIS-Nr.: 100 219
Mo.–Fr.
Sa.
Mo.–Fr.
Sa.
10,07 Euro**
10,46 Euro**
34.540,10 Euro
35.877,80 Euro
* Ortspreis: Direkt mit dem Verlag abzuwickelnde Anzeigen von Handwerk, Handel und Gewerbe aus dem Verbreitungsgebiet. Alle Ortspreise und Farbzuschläge sind rabattfähig.
** Preise für Rubrikanzeigen (Kfz, Immobilien und Stellenangebote) auf Anfrage.
Anzeigenstrecken: 3 Seiten 25 %, 4 Seiten 35 %, 6 Seiten 40 %, 8 Seiten 50 % Rabatt auf Seitenpreis (bzw. auf das Seitenvolumen).
Die Verbreitungsgebiete der einzelnen Ausgaben entnehmen Sie bitte der Seite „Verbreitung der Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)“.
Ortspreise* für Farbanzeigen (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer)
Satzspiegel:
Höhe: 490 mm
Anzeigenspalten: Breite: 44 mm
Breite: 320 mm
Anzahl: 7
Seitenvolumen:
Textspalten:
3430 mm
Breite: 50 mm
Anzahl: 6
UR-Faktor 1,1667
Ausgaben
Weinheimer Nachrichten
Ausgabe B
Ausgabe Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
mit Odenwälder Zeitung
Weinheimer Nachrichten/Odenwälder
Ausgabe B plus Rhein-Neckar-Zeitung und
ZIS-Nr.: 101 598
Zeitung plus Mannheimer Morgen,
Fränkische Nachrichten
Bergsträßer Anzeiger und Schwetzinger
ZIS-Nr.: 100 219
Zeitung, Südhessen Morgen
ZIS-Nr.: 101 106
Mo.–Fr.
6,32 Euro 3) **
Mo.–Fr.
11,58 Euro 3) **
1 Zusatzfarbe je mm (2c) 1,47 Euro 1)
Sa.
6,62 Euro 3) **
Sa.
12,03 Euro 3) **
Farbzuschlag 2): 32,00 Euro 1)
Mo.–Fr.
21.677,60 Euro Mo.–Fr.
39.719,40 Euro
1/1 Seite 5.042,10 Euro1)
Sa.
22.706,60 Euro Sa.
41.262,90 Euro
Mo.–Fr.
7,69 Euro 3) **
Mo.–Fr.
14,10 Euro 3) **
Mehrfarbig (3c + 4c) 1,72 Euro 1)
Sa.
8,07 Euro 3) **
Sa.
14,64 Euro 3) **
Farbzuschlag 2): 82,00 Euro1)
Mo.–Fr.
26.376,70 Euro
Mo.–Fr.
48.363,00 Euro
1/1 Seite
5.899,60 Euro1)
Sa.
27.680,10 Euro Sa.
50.215,20 Euro
)
3)
Für Farbanzeigen ab 200 mm
Mindestgröße: 100 mm
Für Farbanzeigen unter 200 mm gilt der s/w-Preis zzgl. der ausgewiesenen Farbzuschläge.
* Ortspreis: Direkt mit dem Verlag abzuwickelnde Anzeigen von Handwerk, Handel und Gewerbe aus dem Verbreitungsgebiet. Alle Ortspreise und Farbzuschläge sind rabattfähig.
** Preise für Rubrikanzeigen (Kfz, Immobilien und Stellenangebote) auf Anfrage.
Die Verbreitungsgebiete der einzelnen Ausgaben entnehmen Sie bitte der Seite „Verbreitung der Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)“.
1)
2)
Ortspreise
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Textteil-Anzeigen1 (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer)
Anzeigen, die an drei Seiten von redaktionellem Text umgeben sind und nicht an andere Anzeigen angrenzen.
Ausgaben
Weinheimer Nachrichten
mit Odenwälder Zeitung
ZIS-Nr.: 101 598
Ausgabe B
Weinheimer Nachrichten/Odenwälder
Zeitung plus Mannheimer Morgen,
Bergsträßer Anzeiger, Schwetzinger
Zeitung, Südhessen Morgen
ZIS-Nr.: 101 106
Ausgabe Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
Ausgabe B plus Rhein-Neckar-Zeitung und
Fränkische Nachrichten
ZIS-Nr.: 100 219
Grundpreis/mm
s/w
4,31 Euro
1 Zusatzfarbe (2c)
4,84 Euro
Mehrfarbig (3c + 4c)
5,66 Euro
Mo.-Fr.
Sa.
Mo.-Fr.
Sa.
Mo.-Fr.
Sa.
25,26 Euro
25,95 Euro
28,26 Euro
29,07 Euro
33,12 Euro
34,19 Euro
45,63 Euro
47,51 Euro
52,48 Euro
54,63 Euro
63,88 Euro
66,52 Euro
Ortspreis/mm*
s/w
3,66 Euro
1 Zusatzfarbe (2c)
4,11 Euro
Mehrfarbig (3c + 4c)
4,81 Euro
Mo.-Fr.
Sa.
Mo.-Fr.
Sa.
Mo.-Fr.
Sa.
21,72 Euro
22,40 Euro
24,30 Euro
25,08 Euro
28,57 Euro
29,52 Euro
39,71 Euro
41,25 Euro
45,66 Euro
47,45 Euro
55,61 Euro
57,75 Euro
Mindest-/Maximalgrößen siehe Seite „Sonderformate“
* Ortspreis: Direkt mit dem Verlag abzuwickelnde Anzeigen von Handwerk, Handel und Gewerbe aus dem Verbreitungsgebiet
Alle Grund- und Ortspreise sind rabattfähig
1)
Eckfeld-Anzeigen2, blatthohe Anzeigen1 (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer)
2)
Anzeigen, die an zwei Seiten von redaktionellem Text umgeben sind und nicht an andere Anzeigen angrenzen.
Satzspiegel:
Textspalten:
Höhe: 490 mm
Breite: 50 mm
Breite: 320 mm
Anzahl: 6
Ausgaben
Weinheimer Nachrichten
mit Odenwälder Zeitung
ZIS-Nr.: 101 598
Ausgabe Weinheimer Nachrichten/Odenwälder Zeitung
Berechnung mit mm-Preis
Seitenvolumen:
UR-Faktor 3430 mm
1,1667
Ausgabe B
Weinheimer Nachrichten/Odenwälder
Zeitung plus Mannheimer Morgen,
Bergsträßer Anzeiger und Schwetzinger
Zeitung, Südhessen Morgen
ZIS-Nr.: 101 106
Ausgabe Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
Ausgabe B plus Rhein-Neckar-Zeitung und
Fränkische Nachrichten
ZIS-Nr.: 100 219
Ausgabe B und ZRN Berechnung mit Umrechnungsfaktor
Grundpreis/mm
s/w
1 Zusatzfarbe (2c)
Mehrfarbig (3c + 4c)
1,81 Euro
2,03 Euro
2,37 Euro
Anzahl Textspalten x Höhe x UR-Faktor 1,1667 x jeweiliger mm-Preis
Anzahl Textspalten x Höhe x UR-Faktor 1,1667 x jeweiliger mm-Preis
Anzahl Textspalten x Höhe x UR-Faktor 1,1667 x jeweiliger mm-Preis
Ortspreis/mm*
s/w
1 Zusatzfarbe (2c)
Mehrfarbig (3c + 4c)
1,54 Euro
1,73 Euro
2,01 Euro
Anzahl Textspalten x Höhe x UR-Faktor 1,1667 x jeweiliger mm-Preis
Anzahl Textspalten x Höhe x UR-Faktor 1,1667 x jeweiliger mm-Preis
Anzahl Textspalten x Höhe x UR-Faktor 1,1667 x jeweiliger mm-Preis
)
Mindest-/Maximalgrößen siehe Seite „Sonderformate"
Ortspreis: Direkt mit dem Verlag abzuwickelnde Anzeigen von Handwerk, Handel und Gewerbe aus dem Verbreitungsgebiet.
Alle Ortspreise und Farbzuschläge sind rabattfähig.
1)
*)
Textteil-Anzeigen • Eckfeld-Anzeigen
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Sonderpreise pro mm* (alle Preise zuzüglich Mehrwertsteuer)
Satzspiegel:
Höhe: 490 mm
Breite: 320 mm
Seitenvolumen:
3430 mm
Anzeigenspalten:
Breite: 44 mm
Anzahl: 7
Ausgaben
Weinheimer Nachrichten
Ausgabe B
Ausgabe Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
mit Odenwälder Zeitung
Weinheimer Nachrichten/Odenwälder
Ausgabe B plus Rhein-Neckar-Zeitung und
ZIS-Nr.: 101 598
Zeitung plus Mannheimer Morgen,
Fränkische Nachrichten
Bergsträßer Anzeiger, Schwetzinger
ZIS-Nr.: 100 219
Zeitung, Südhessen Morgen
ZIS-Nr.: 101 106
Private Gelegenheitsanzeigen 1)
Familienanzeigen
Stellengesuche (gerahmt) Amtliche Bekanntmachungen
0,50 Euro2)
0,84 Euro
0,84 Euro
0,86 Euro
* Sonderpreise sind nicht rabattfähig
Der Sonderpreis gilt nicht für Stellenangebote, Unterricht, Immobilien und Vermietungen
2)
gilt nur für Fließtextanzeigen
1)
Tipp s und
Ter min
für die
e
meT rop
olr egio
20. 11.
n
– 26. 11.
2014
Freizeit-Magazin:
Preise auf Anfrage
(jeden Donnerstag als Tabloidbeilage)
www.w
noz.de
popmusi
k
Talkshow statt
:
Beckman reinhold
n
im Capit singt
ol
Ton -ArT
KÖp fe
Kino
THeATermÄr
Drexel insz CHen: Cilli
in Mannheieniert „Peter Pan
“
m
Seite 4
sCHl Ager
-mÄr
CHen:
Reim im
Interview Matthias
start im
Rosengar zum Tourten
Seite 7
fAnTAsYmÄr
CHen: Erst
von „Die
er Teil
Tribute
von
Mocking
jay“ star Panem –
tet
Seite
11
Werbung mit Langzeit-Effekt in unseren Specials!
&
BAUEN
WOHNEN
CITY
WEINHEIM
CITY
Seite 1
WEINHEIM
Wo Einkaufen Spaß macht.
Ausgabe 3/2014
Eine Sonderveröffentlichung der Weinheimer Nachrichten/Odenwälder Zeitung vom 8. Oktober 2014
Eine Sonderveröffentlichung der Weinheimer Nachrichten und der Odenwälder Zeitung vom 12. 7. 2014
Immobilien
Wohnkultur
Innenausbau
Fenster & Türen
Sanitär & Heizung
Rund ums Haus
Weinheim City zu Gast auf dem
Apfelhof Schulz. Seite 6
Lifstyle-Messe
Geschäftswelt
Verlosung
Bäder ·· Heizung
Heizung ·· Küchen
Küchen ·· Öfen
Öfen ·· Werkzeuge
Werkzeuge
Bäder
Bergstraße 91–95 · Weinheim · Tel. 06201–1004-0 · www.prier.de
In der Obertorstraße 7 gibt es ab Er verkaufte über sechs Millionen Tonträger. Am
Vom 19. bis 21. September findet am Waidsee
sofort feinste Pralinen von der
Samstag, 4. Oktober, gastiert Ricky King in der
wieder die Lifestyle-Messe „LebensArt“ statt.
Chocolaterie CACAO, die eine
Stadthalle – mit seiner Gitarre. Wir verlosen 3 x 2
Über 120 Aussteller präsentieren Erlesenes und
(Seite 2) Eintrittskarten für das Konzert.
(Seite 4)
Schönes für Haus und Garten.
(Seite 5) Filiale eröffnet hat.
Ihre Kunden sind Haus- und Grundstücksbesitzer
oder solche, die es noch werden wollen?
Dann erreichen Sie mit einer Anzeige in unserer
Beilage "Bauen und Wohnen" zielgenau das richtige
Klientel. Wichtige Informationen zu Immobilien,
Wohnkultur, Innenausbau, Fenster und Türen, Sanitär
und Heizung sowie alles rund ums Haus machen
diese Sonderbeilage zu einer unverzichtbaren Lektüre
für Bauherren und Immobilien- und Grundstücksbesitzer.
"Weinheim City" greift redaktionell Themen aus
Weinheim und dem Weinheimer Geschäftsleben auf
und lässt sich gerne von interessanten Themen aus
den verschiedenen Branchen anregen. Die Themen
werden z. B. im Gespräch mt einem Unternehmer aus
der Weinheimer Geschäftswelt "lokalisiert".
Gewinnspiele, Verlosungen und Event bezogene
Specials runden das Konzept ab. Alle teilnehmenden
Geschäfte werden im Überblick mit Öffnungszeiten
und Akzeptanz der Regio+Card dargestellt. Klassische
Anzeigen vervollständigen den Inhalt.
Sie wollen Ihr Unternehmen oder ein Thema einem
exklusiven Leserkreis vorstellen?
Wir bieten Ihnen hierfür ein Forum in unserer Beilage
"Die Region ist unsere Welt". Gerne verwenden wir
Ihre Artikel oder bieten Ihnen das Know-how eines
qualifizierten Redaktionsmitarbeiters.
Erscheinungsweise: 2 x jährlich
Format: Tabloid
Erscheinungsweise: 4 x jährlich
Format: Tabloid
Erscheinungsweise: 1 x jährlich (Juli)
Format: Rheinisches Format
Sonderpreise/Specials
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Prospektbeilagen
Preise pro je weitere
1000 Exemplare
angefangene
bis
20 g 25 g 30 g 35 g 40 g 45 g 50 g
5g
Grundpreis
92,00 99,00106,50 113,50120,50127,50135,00 8,50
Ortspreis*
78,50 84,50 91,00 97,00 105,00 111,50 117,50
7,50
Resthaushalts-
Grundpreis bis 20 g
Ortspreis bis 20 g
Schwerere Prospekte auf
abdeckung
77,50
66,10
Anfrage unter 06201/81120
* Direkt mit dem Verlag abzuwickelnde Beilagen von Handel, Handwerk und Gewerbe aus dem Verbreitungsgebiet
Technische Angaben
1. Höchstformat:
Höhe: 330 mm, Breite 250 mm
Größere Formate können auch gestreut werden, wenn sie gefalzt sind und dann nicht größer als das
Höchstformat sind, kleiner als DIN A4 nur in gefalztem Zustand (Mindestformat 127 x 127mm), unter
Vorbehalt bei Zusendung eines Musters.
Papier-Mindestgewicht für Einzelblätter 160 g/m2.
2.Beilagen müssen so beschaffen sein, dass sie maschinell verarbeitet werden ­können. Das Einlegen
von Prospekten mit Leporello-Falzung (Ziehharmonika), Kreis- oder Ovalformate sowie Warenmustern und -proben ist nicht möglich.
3. Alle Beilagen müssen rechtwinkelig und formatgleich geschnitten sein.
4.Die angelieferten Beilagen müssen in Art und Form eine einwandfreie, sofortige V
­ erarbeitung gewährleisten, ohne dass eine zusätzliche manuelle Aufbereitung ­notwendig wird.
Postgebühren:Nein
Rabatte:Keine
Lieferanschrift:
MANNHEIMER MORGEN
Mannheimer Morgen Großdruckerei und Verlag GmbH
68167 Mannheim-Wohlgelegen
Dudenstraße 12–26
Ansprechpartner:
Dieter Heinzelbecker 0 62 01/8 11 39; Fax: 0 62 01/8 14 78
Anlieferungstermin:
Frühestens 14 Tage vorher,
spätestens 3 Tage vorher bei kostenfreier Zustellung (frei Haus).
Anlieferung: Montag bis Freitag 7.00 bis 14.30 Uhr
Rücktrittstermin:
2 Wochen vor dem Beilegetermin.
Belegbare Auflage:
Mo.-Fr. Sa.
Weinheimer Nachrichten
14.500
15.000
Odenwälder Zeitung
9.700
10.100
Gesamtauflage24.20025.100
Teilbelegung: Mindestauflage
9.700
10.100
Ausgabe B
(Weinheimer Nachrichten/Odenwälder Zeitung
plus Mannheimer Morgen, Bergsträßer Anzeiger,
Schwetzinger Zeitung, Südhessen Morgen)
123.750
135.750
Ausgabe Zeitungsgruppe Rhein-Neckar (ZRN)
(Ausgabe B plus Rhein-Neckar-Zeitung und
Fränkische Nachrichten)
246.250
274.250
Erscheinungstage für Beilagen: Montag bis Samstag möglich.
Sonstige Angaben
1.Beilagen-Hinweis erfolgt – jedoch unverbindlich und ohne Anspruch
auf Zahlungsminderung, falls er irrtümlich unterbleibt – kostenlos in
der bei uns üblichen Fassung.
2.Konkurrenz-Ausschluss oder eine Streuung als alleinige Beilage kann
nicht zu­gesagt werden.
3.Beilagenaufträge werden mit der üblichen Sorgfalt erledigt. Der Verlag
leistet jedoch keine Gewähr für Beilagen an bestimmten Tagen.
4.Bei nicht termingerechter Anlieferung der Beilagen oder Abbestellung
berechnet der Verlag 50 % des Auftragswertes als Ausfallkosten.
5.Eine Termingarantie oder Haftung im Falle höherer Gewalt, beschädigt
gelieferter oder zusammengeklebter Prospekte sowie technischer Störungen kann nicht übernommen werden. Das Einfügen zwischen
bestimmten Seiten ist technisch nicht möglich.
6.Für durch zu frische Druckfarbe zusammengeklebte, stark elektrostatisch aufgeladene oder feucht gewordene Beilagen übernimmt der Verlag keine Haftung.
7.Bei Verlust einzelner Beilagen auf dem Vertriebswege haftet der Verlag
nicht, ebenso bei Beilagen, die ohne ordnungsgemäße Versandpapiere
angeliefert werden.
Die Annahme von zeitungsähnlichen Beilagen behält sich der Verlag vor. Die
Beilagen dürfen keine Fremdanzeigen enthalten. Auf Beilagen, die für zwei
Auftraggeber werben, verlangen wir einen Zuschlag von 100%. Auch bei
bestätigten Terminen für Beilagen ist der Auftrag erst endgültig angenommen,
wenn der Verlag wenigstens 8 Tage vor Beilegung ein Muster der Beilage prüfen konnte. Siehe auch Ziffer 8 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Prospektbeilagen
Nettoreichweiten Print und Online
Regionale Abonnementzeitungen, überregionale Zeitungen, BILD und
Die ZEIT
Die Reichweite der deutschen Zeitungen wächst: Derzeit erreichen die Zeitungsverlage mit ihren Printausgaben (Leser pro Auflage, LpA) und OnlineAuftritten (Nutzer pro Monat, NpM) 80,5 Prozent der deutschsprachigen
Bevölkerung, 1,2 Prozentpunkte mehr als 2012. Das sind ingesamt 56,6 Mio
Leser, so das Ergebnis der neuen Studie best for planning (b4p).
Nettoreichweiten Print und Online
Regionale Abonnementzeitungen, überregionale Zeitungen,
BILD und Die ZEIT
Mit der Nettoreichwe
Leser Titel Ausgabe (LpA); Unique User Online-Portal pro Monat (NpM)
80,5
80,5
63,1
63,1
Print- und Online gew
ausgewerteten Zeitu
gegenüber der Printr
17,4 Prozentpunkte.
Dies sind 12,2 Mio. z
Nutzer.
44,8
44,8
Leser Titel Ausgabe
Unique User OnlineMonat (NpM)
Reichweite
Reichweite
Netto-Reichweite
Print
Reichweite
Reichweite
Netto-Reichweite Print
Printausgabe (LpA)
Onlineportale (NpM)
(NpM) und
und Online
Online (LpA/NpM)
(LpA/NpM)
Printausgaben
(LpA) Onlineportale
Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren (70.33 Mio.)
Basis:
Deutschsprachige
Bevölkerung ab 14 Jahren (70.33 Mio.) – Quelle: b4p 2013 I– Anga
Quelle: b4p
2013
l - Angaben in Prozent
in Prozent
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Resthaushaltsabdeckung
Ergänzend zur Verbreitung an unsere Abonnenten als Beilage in den Weinheimer
Nachrichten und der Odenwälder Zeitung verteilen wir Prospekte an Haushalte, die
unsere Zeitung nicht abonniert haben.
Verteilt wird im gesamten Verbreitungsgebiet oder in den Teilauflagen Weinheimer
Nachrichten oder Odenwälder Zeitung. Briefkästen mit Werbesperrvermerk werden
nicht bestückt.
Auflage für Resthaushalte:
Weinheimer Nachrichten:
Odenwälder Zeitung:
Gesamtes Verbreitungsgebiet:
17.800 Expl.
12.000 Expl.
29.800 Expl.
Resthaushaltsabdeckung nur in einzelnen Orten ist nicht möglich.
Lieferanschrift:
MANNHEIMER MORGEN
Mannheimer Morgen Großdruckerei und Verlag GmbH
68167 Mannheim-Wohlgelegen
Dudenstraße 12–26
Ansprechpartner:
Dietmar Brausendorf
06201/81336; Fax 06201/81491
Anlieferung: Montag bis Freitag 7.00 bis 14.30 Uhr
Verteilung möglich:
Montag bis Samstag
Anlieferungstermin:
frühestens 14 Tage vorher,
spätestens 8 Tage vorher bei kostenfreier Zustellung (frei Haus)
Preise auf Anfrage
Online Werbeformate
Seiten
Bezeichnung
Breite x Höhe
Rotation
Superbanner
Superbanner
Skyscraper
Rectangle
728 x 90 Pixel
120 x 600 Pixel
300 x 250 Pixel
10,00 €
15,00 €
8,00 €
Preise verstehen sich pro 1.000 Sichtkontakte (Pls) zzgl. gesetzl. Mwst.
Nicht animierte Banner werden kostenlos erstellt.
Die Gestaltung von animierten Bannern (Flash) wird von uns pauschal mit 50 €
pro Banner berechnet.
Beispiel: Bei Buchung von 10.000 Kontakten bei einem TKP von 8,00 € ist der
Gesamtpreis 10 x 8,00 € = 80,00 €
Aktuelle Seitenaufrufe finden Sie unter: www.ivw-online.de
120 x 600 Pixel
Formate: gif, jpg, swf (Flash)
728 x 90 Pixel
Formate: gif, jpg, swf (Flash)
Skyscraper
Weitere Werbeformen wie Bildergalerie, Mediatheke etc. auf Anfrage
Rectangle
300 x 250 Pixel
Formate:
gif, jpg, swf
(Flash)
Resthaushaltsabdeckung • Online Werbeformate
ste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++ Preisliste Nr. 55 +++
Allgemeine Geschäftsbedingungen
für Anzeigen und Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften AGB
Für alle Anzeigen- und Beilagenaufträge gelten mit ihrer Erteilung die Konditionen der Preisliste, der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
und der Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des Verlages. Für den Verlag sind davon abweichende Bedingungen des Auftraggebers unverbindlich, wenn dieser nicht binnen einer Woche
seit der Auftragsbestätigung durch den Verlag schriftlich widerspricht.
1. „Anzeigenauftrag“ im Sinn der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungtreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum Zweck der Verbreitung.
2. Anzeigen sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss ab­zurufen. Ist im
Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so ist der Auftrag innerhalb eines
Jahres seit Erscheinen der ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb der in Satz 1 genannten
Frist abgerufen und veröffentlicht wird.
3. Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der vereinbarten bzw. der in Ziffer 2 genannten Frist auch
über die im Auftrag genannte Anzeigenmenge hinaus weitere Anzeigen ab­zurufen.
4. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der ­Auftraggeber, unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen
Abnahme entsprechenden Nachlass dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf
höhere Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht.
5. Bei der Errechnung der Abnahmemengen werden Text-Millimeterzeilen dem Preis entsprechend in AnzeigenMillimeter umgerechnet.
6. Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die erklärtermaßen ausschließlich in bestimmten Nummern oder bestimmten Ausgaben der Druckschrift veröffentlicht werden sollen, müssen so rechtzeitig beim Verlag eingehen, dass dem
Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszufüh­
ren ist. Rubrizierte Anzeigen ­werden in der jeweiligen Rubrik abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung bedarf.
7. Textteil-Anzeigen sind Anzeigen, die mit mindestens drei Seiten an den Text und nicht an andere Anzeigen angrenzen. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom
Verlag mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht.
8. Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge – auch einzelne Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – und Beilagenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten
Grundsätzen des Verlages abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt
oder deren Veröffentlichung für den Verlag unzumutbar ist. Dies gilt auch für Aufträge, die bei Geschäftsstellen,
Annahmestellen oder Vertretern aufgegeben werden.
Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend.
Beilagen, die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteils der Zeitung oder Zeitschrift
erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nicht angenommen.
Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.
9. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagen oder der ­Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druck­unterlagen fordert der Verlag unverzüglich Ersatz an.
Der Verlag gewährleistet die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen
gegebenen Möglichkeiten.
10. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der
Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem
der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung
oder Rückgängigmachung des Auftrages. Schadensersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden
bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung sind – auch bei telefonischer Auftragserteilung – ausgeschlossen.
Schaden­sersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende Anzeige oder Beilage zu zahlende ­Entgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz
und grobe Fahrlässigkeit des Verlegers, seines gesetzlichen ­Vertreters und seines Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung
des Verlages für Schäden wegen Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt.
Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet der Verlag darüber hinaus auch nicht für grobe Fahr­lässigkeit von Erfüllungsgehilfen, in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang
nach auf den voraussehbaren Schaden bis zur Höhe des ­betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt.
Reklamationen müssen – außer bei nicht offensichtlichen Mängeln – innerhalb von vier Wochen nach Eingang von
Rechnung und Beleg geltend gemacht werden.
11. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die
Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der
bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden.
12. Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die nach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckhöhe der Berechnung zugrunde gelegt.
13. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, wird die Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage nach Veröffentlichung der Anzeige übersandt.
Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen vom Empfang der Rechnung an ­laufenden Frist zu
bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zahlungsfrist oder Vor­aus­zahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt.
14. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie die Einziehungskosten berechnet. Der V­ erlag kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen
Anzeigen Vorauszahlung verlangen.
Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich
vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.
15. Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzeigenbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr
beschafft werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Bescheinigung des Verlages über die Veröffentlichung und Verbreitung der Anzeige.
16. Kosten für die Anfertigung bestellter Druckunterlagen und Zeichnungen sowie für vom Auftraggeber gewünschte
oder zu vertretende erhebliche Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der Auftraggeber zu tragen.
Allgemeine/Zusätzliche Geschäftsbedingungen
für Anzeigen und Fremdbeilagen in Zeitungen und Zeitschriften AGB
17. Aus einer Auflagenminderung kann bei einem Abschluss über mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preisminderung
hergeleitet werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzeige b­ eginnenden Insertionsjahres die in
der Preisliste oder auf andere Weise genannte durchschnittliche Auflage oder – wenn eine Auflage nicht genannt
ist – die durchschnittlich verkaufte (bei Fachzeitschriften gegebenenfalls die durchschnittlich tatsächlich verbreitete) Auflage des vergangenen Kalenderjahres unterschritten wird. Eine Auflagenminderung ist nur dann ein zur
Preisminderung ­berechtigender Mangel, wenn sie
bei einer Auflage bis zu 50 000 Exemplaren 20 v. H.,
bei einer Auflage bis zu 100 000 Exemplaren 15 v. H.,
bei einer Auflage bis zu 500 000 Exemplaren 10 v. H.,
bei einer Auflage über 500 000 Exemplaren   5 v. H.
beträgt.
Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche ausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber von dem Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat, dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom
Vertrag zurücktreten könnte.
18. Bei Chiffreanzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung und rechtzeitige Weitergabe der An­gebote die Sorgfalt
eines ordentlichen Kaufmanns an. Einschreibebriefe und Eilbriefe auf Chiffreanzeigen werden nur auf dem normalen Postweg weitergeleitet.
Die Eingänge auf Chiffreanzeigen werden vier Wochen aufbewahrt. Zuschriften, die in dieser Frist nicht abgeholt
sind, werden vernichtet. Wertvolle Unterlagen sendet der Verlag zurück, ohne dazu verpflichtet zu sein.
Dem Verlag kann einzelvertraglich als Empfangsbevollmächtigten des Auftraggebers das Recht eingeräumt werden,
die eingehenden Angebote anstelle und im erklärten Interesse des Auftraggebers zu öffnen.
Der Verlag kann darüber hinaus mit dem Auftraggeber die Möglichkeit der Selbstabholung oder der gebührenpflichtigen Zusendung vereinbaren.
Briefe, die das zulässige Format DIN A4 (100 g) überschreiten, sowie Waren-, Bücher-, Katalog­sendungen und Päckchen sind von der Weiterleitung ausgeschlossen und werden nicht entgegengenommen. Eine Entgegennahme und
Weiterleitung kann demnach für den Fall vereinbart werden, dass der Auftraggeber die dabei entstehenden Gebühren/Kosten übernimmt.
19. Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet drei Monate nach Ablauf des Auftrages.
20. Erfüllungsort ist der Sitz des Verlages. Gerichtsstand ist der Sitz des Verlages. Soweit Ansprüche des Verlages nicht
im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach deren
Wohnsitz.
Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder
hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt, ist als Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart.
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Zusätzliche Geschäftsbedingungen des Verlages
a)Die Werbe-Agenturen und Werbungsmittler sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungtreibenden an die Preisliste des Verlages zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlungsvergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.
b) Bei Änderungen der Anzeigen- und Beilagenpreise treten die neuen Bedingungen sofort in Kraft.
c)Werbe-Agenturen und Werbungsmittler erhalten Provision für Anzeigen- und Beilagenaufträge von Werbungtreibenden des Handels, Handwerks und Gewerbes aus dem Verbreitungsgebiet, wenn die Aufträge zum Grundpreis
abgerechnet werden, vorausgesetzt, dass die Werbe-Agenturen und ­Werbungsmittler auch die gesamte Auftragsabwicklung selbst übernehmen, d. h. die Aufträge dem Verlag unmittelbar erteilen und Texte bzw. Druckunterlagen
direkt anliefern.
d)Die Auftraggeber haften für alle Folgen und Schäden, die sich für den Verlag, besonders aufgrund presserechtlicher
und gesetzlicher Bestimmungen oder Vorschriften aus dem Inhalt der Anzeigen und Beilagen durch deren Abdruck
oder Streuung ergeben können.
Die Auftraggeber haben den Verlag von Ansprüchen Dritter freizustellen, wobei der Verlag nicht
verpflichtet ist zu prüfen, ob durch die Anzeigen oder Beilagen Rechte Dritter beeinträchtigt werden, was auch für
die Ausführung sistierter Aufträge zutrifft.
Der Inserent ist verpflichtet, die Kosten des Abdrucks einer Gegendarstellung, die sich auf tatsäch­liche Behauptungen der veröffentlichten Anzeige bezieht, zu den jeweils gültigen Tarifpreisen zu t­ ragen.
e)Im Falle gänzlichen oder teilweisen Nichterscheinens der Zeitung und somit der Anzeige infolge ­höherer Gewalt
oder bei Störung des Arbeitsfriedens erlischt jede Verpflichtung auf Erfüllung von ­Aufträgen und Leistung von Schadenersatz; für nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht veröffentlichte Anzeigen bzw. Beilagen wird ebenfalls kein
Schadenersatz geleistet.
f)Der Auftraggeber hat den Abdruck seiner Anzeige sofort nach Erscheinen zu prüfen. Der Verlag lehnt Ansprüche auf
Zahlungsminderung oder Ersatz ab, wenn bei zu wiederholenden Aufnahmen der g­ leiche Fehler unterläuft, ohne dass
der Auftraggeber eine Berichtigung vor Wiedergabe der nächsten Anzeige verlangt.
g) Inkassoberechtigt sind nur mit entsprechenden Ausweisen versehene Angestellte des Verlages.
h)Wird der Verlag beim Bankeinzugsverfahren durch Gründe, die der Kunde zu vertreten hat, rück­belastet, so hat der
Auftraggeber die entstehenden Kosten zu tragen. Rechnungsbetrag und Kosten werden sofort fällig; jeglicher Skon­
to entfällt.
i) Gerichtsstand für das Mahnverfahren (§§ 688 ff. ZPO) ist der Sitz des Verlages.
k)Die Vertragdaten unserer Anzeigenkunden werden in einer EDV-Anlage gespeichert; aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen auch über den Zeitpunkt der Vertragserfüllung hinaus.
l) Für Anzeigen in Sonderseiten und Sonderbeilagen können vom Verlag abweichende Preise fest­gesetzt werden.
m)
Für die richtige Wiedergabe undeutlicher Manuskripte und für Übermittlungsfehler bei telefonisch aufgegebe­
nen Anzeigen und telefonisch veranlassten Änderungen wird keine Gewähr übernommen. Abbestellungen –
grundsätzlich schriftlich – können nur berücksichtigt werden, wenn dies die technische Fertigstellung der Zeitung nicht beeinträchtigt.
Besondere Geschäftsbedingungen
für die Veröffentlichung digitaler Anzeigenvorlagen
Ziffer 1
(1) Eine digitale Anzeigenunterlage ist gegeben, wenn die Datei vom Auftraggeber als elektronischer Datenträger
– online oder offline – an den Verlag übergeben wird.
(2) Für den der Anzeigendatei zu Grunde liegenden Anzeigenauftrag gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des
Verlages unverändert fort, werden jedoch bzgl. der Beschaffenheit und Weiter­verarbeitbarkeitsanforderungen durch
diese Besonderen Geschäftsbedingungen ergänzt.
(3) Bedient sich der Auftraggeber bezüglich der Weitergabe der Anzeigenunterlage bzw. der Verlag zu deren Empfang
eines Dritten, so bleiben Auftraggeber und/oder Verlag Verpflichtete aus diesen Besonderen Geschäftsbedingungen.
Ziffer 2
(1) Der Verlag nimmt digitale Anzeigenunterlagen nur an, wenn diese den vom Verlag herausgegebenen „Richtlinien zur
Anlieferung digitaler Anzeigen“ bestimmten Anforderungen entsprechen.
(2) Der Verlag ist berechtigt, Anzeigenaufträge, die digitale Anzeigenvorlagen beinhalten, abzulehnen, sofern deren
Beschaffenheit nicht diesen Besonderen Geschäftsbedingungen, insbesondere Ziffer 2 Nr. 1, entspricht.
Ziffer 3
(1) Für die rechtzeitige und einwandfreie Übergabe der digitalen Anzeigendatei ist der Auftraggeber verantwortlich.
(2) Fehlerhaft übergebene digitale Anzeigenunterlagen bzw. beschädigte Datenträger gehen ebenso zu Lasten des Auftraggebers wie der Ausfall des Übertragungsweges.
(3) Bezüglich der Übergabe von digitalen Anzeigenunterlagen durch den Auftraggeber ist der Verlag von jeglicher
Haftung und Gewährleistung frei.
(4) Der Auftraggeber ist beweispflichtig, dass er die digitale Anzeigenunterlage ordnungsgemäß an den Verlag übermittelt hat.
Ziffer 4
(1) Ist für den Verlag im Rahmen der betriebsüblichen Arbeitszeit/-weise erkennbar, dass eine digitale Anzeigenunter­
lage fehlerhaft übergeben wurde und lässt sich dennoch der Auftraggeber ermitteln, so fordert der Verlag unverzüg­
lich Ersatz an.
(2) Ist (sind) die nachfolgende(n) Übergabe(n) wiederum erkennbar fehlerhaft, so ist der Verlag nicht verpflichtet, gegenüber dem Auftraggeber erneut Ersatz anzufordern.
Sobald der Verlag im Rahmen der betriebsüblichen Arbeitszeit/-weise feststellt, dass die digitale Anzeigenunterlage
nach dem(n) mangelhaften Übergabeversuch(en) fehlerfrei übermittelt ist, bestätigt der Verlag dies dem Auftraggeber. Diese Bestätigung bezieht sich ausschließlich auf den Vorgang der elektronischen Übergabe der Anzeigenunterlage und enthält nicht die Zusicherung bestimmter Eigenschaften bzgl. des Abdrucks/der Verbreitung der Anzeige
bzw. die Übernahme einer inhaltlichen Verantwortlichkeit.
(3) Der Verlag ist nicht verpflichtet, digitale Anzeigenunterlagen, die nicht diesen Besonderen Geschäftsbedingungen,
insbes. Ziffer 2 Nr. 1 entsprechen, in eine veröffentlichungsfähige Form zu bringen.
Erklärt sich der Verlag bereit, einer entsprechenden Aufforderung des Auftraggebers nachzukommen, so schließen
Auftraggeber und Verlag insoweit eine gesonderte Vereinbarung, in der auch die Höhe der Vergütung des zusätzlichen Aufwandes bestimmt wird.
Ziffer 5
(0) Die vom Verlag eröffnete Möglichkeit, digitale Anzeigenunterlagen auf seinem Rechner zu hinterlegen, bedeutet
nicht die Annahme des Anzeigenauftrages durch den Verlag.
Der Anzeigenauftrag selbst muss der Anzeigenabteilung mitgeteilt werden. Im Auftrag muss auch der korrekte und
vollständige Namen der digitalen Unterlage enthalten sein.
Liegt kein verbindlicher Abzug der Anzeige vor, wird vom Verlag keine Gewähr für den ­korrekten Abdruck der Anzei­
ge übernommen.
Ziffer 6
(0) Der Auftraggeber sichert dem Verlag zu, im Besitz aller Rechte bzgl. der digitalen Anzeigenübergabe (incl. der verwandten Schriften) zu sein. Insoweit stellt der Auftraggeber den Verlag von Ansprüchen Dritter frei.
Ziffer 7
(1) Der Auftraggeber (bzw. ein von ihm eingeschalteter Dritter) ist verpflichtet, die digitale Anzeigenunterlage bis zum
Abschluss des Anzeigenauftrages in seinem Rechner zu speichern.
Der Verlag ist – gegebenenfalls gegen Kostenerstattung – befugt, vom Auftraggeber die Übermitt­lung einer Kopie
der abgespeicherten digitalen Anzeigenunterlagen zu verlangen.
Ist dem Verlag dieser Rückgriff verwehrt, weil der Auftraggeber die Speicherung der digitalen An­zeigen­vorlage unter­
lassen hat, und ist im Verlag der Zugriff auf die digitale Anzeigenunterlage un­möglich geworden, stehen dem Auftraggeber keine Ersatzansprüche gegenüber dem Verlag zu.
(2) Der Verlag ist – sofern nicht ausdrücklich eine abweichende schriftliche Vereinbarung getroffen ist – nicht verpflichtet, digitale Anzeigen über den Abschluss des Anzeigenauftrages hinaus zu speichern bzw. Datenträger, auf denen
die digitalen Anzeigen gespeichert sind, an den Auftraggeber zurück­zugeben.
Ziffer 8
(1) Dem Auftraggeber übersandte Papierabzüge digital übergebener Anzeigenunterlagen (Korrektur­abzüge) sind auf
Grund der gegebenen Bedingungen nicht immer in der Lage, die Qualität der zu v­ eröffentlichenden Anzeige in jeder
Einzelheit exakt wiederzugeben.
(2) Einen Anspruch auf Übersendung von Korrekturabzügen digital übergebener Anzeigenunterlagen hat der Auftraggeber nur, wenn dies mit dem Verlag gesondert schriftlich vereinbart ist.
Ziffer 9
Ist die digitale Anzeigenunterlage bzw. ihr elektronischer Übergabevorgang mit Viren behaftet, so ist der Auftraggeber verpflichtet, dem Verlag den daraus entstandenen Schaden zu ersetzen.
Ziffer 10
(1) Der Verlag ist berechtigt, die Besonderen Geschäftsbedingungen für digitale Anzeigenunterlagen jederzeit zu ändern.
Die abgeänderten Besonderen Geschäftsbedingungen werden zwei Monate nach Ankündigung gegenüber dem Auftraggeber wirksam.
(2) Soweit in diesen besonderen Geschäftsbedingungen auf die Schriftform Bezug genommen wird, ist auch die elektro­
nische Schriftform zulässig.
Document
Kategorie
Internet
Seitenansichten
12
Dateigröße
1 710 KB
Tags
1/--Seiten
melden