close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle Ausgabe Mittwoch - Wolfenbütteler Schaufenster

EinbettenHerunterladen
NI K A
Flughafentransfer
t
t
t
t
ab 50,- € je Fahrt
von Wolfenbüttel zum
Flughafen Hannover
und zurück bis
2 Personen
Tel. 0 53 41/ 18 61 89
Mobil: 01 76/28 67 11 00
Nr. 50a/36. Jahrgang
Wolfenbütteler
SCHAUFENSTER
Jetzt auch in Wolfenbüttel
Öffnungszeiten:
Montag - Samstag
10:00 - 22:00 Uhr
Sonntag 14:00 - 20:00 Uhr
Angebot: Kanger Set 39,99
€
über 60 Liquids aus deutscher Produktion in verschiedenen Nikotinstärken verfügbar. Zubehör Verdampfer,
Akkus, DripDips und vielesmehr im Sortiment.
Tel.: 05331-902175 · EMail:wolfenbuettel@bpluse.de · Breite-Herzog-Str. 9 in Wolfenbüttel
Großer Zimmerhof 25 · 38300 Wolfenbüttel · Tel. 05331/9899-0 · Fax 0 5331/9899-56 · www.schaufenster-wf.de
Mittwoch, 17. Dezember 2014
Scheunen-Antikmarkt
Ohrum. Der nächste ScheunenAntikmarkt findet am Sonnabend,
20. Dezember, Harzstraße 8 statt.
Veranstalter ist Norbert Wagner.
Es besteht die Möglichkeit zu Anund Verkauf von Antikem.
Anzeige
Abbildungen zeigen Wunschausstattung gegen Mehrpreis.
Ü-30 im Asse-SportCenter
Typisch Ford:
bewegt die Wirtschaft
Wolfenbüttel. Am Samstag, 27.
Dezember ab 21 Uhr findet wieder
die beliebte Ü-30-Party im AsseSport-Center an der Schweigerstraße statt. Es gibt wie immer
zwei Tanzbereiche und der Eintritt
kostet 7 Euro.
Viele Nutzfahrzeuge noch dieses Jahr lieferbar.
Bringen Sie Ihr Geld lieber zu uns als zum Finanzamt.
Der Ford-Händler
von Wolfenbüttel
EFB macht Ferien
Wolfenbüttel. Die Evangelische Familien-Bildungsstätte
macht Ferien und das Bür o ist
in der Zeit vom heutigen Mittwoch bis 5. Januar telefonisch
nicht erreichbar. An- oder Abmeldungen per Post oder Mail
werden aber bearbeitet. Ab 6.
Januar ist die EFB wieder zu
den üblichen Öf fnungszeiten
erreichbar.
Ein Betrieb der Wirtschaftsbetriebe Landkreis Wolfenbüttel
ABFALLFIBEL 2015
Wir bieten Lösungen – sprechen Sie uns an!
Der ALW: Wir sind für Sie da!
Abfallfibel dabei
Auch im nächsten Jahr wollen
Sie wieder unterrichtet sein,
wann Sie welche T onne oder
den Gelben Sack an die Straße
stellen sollen. Die Abfallfibel
2015 mit vielen wichtigen Informationen und Terminen wird Sie
auch im kommenden Jahr hilfreich begleiten. Sie liegt unserer
heutigen Zeitung bei. Wir bitten
um freundliche Beachtung.
GmbH
Ahlumer Straße 86 · 38302 Wolfenbüttel · Tel. 0 53 31/ 9 70 20
Lessings Kopf für die Lebenshilfe
Wolfenbüttel. Ein 1000-teiliges Puzzlebild von W olfenbüttels bekanntestem Bürger Gotthold Ephraim Lessing setzten die Kunden von Hajos Feuerzangenbowle in der vergangenen W oche auf
dem Weihnachtsmarkt für den guten Zweck zusammen. Lessing-Darsteller Sascha Kr opf (Kleine
Bühne; links) und Hajo-Mitarbeiterin Korinna Skalski (rechts) hatten die Puzzle-Teile unter die Leute gebracht. Hajo Palm (rechts) hatte angekündigt, anlässlich seines 30-jährigen Bestehens für jeden eingenommenen Euro der Aktion, zwei weitere an die Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel zu
spenden. Als symbolischen Scheck über 3000 Eur o übergab Hajo das Puzzle an Anja WirgauSchildener sowie Hilke und Kerstin, die es in das Bühnenbild ihr es Lessing-Theaterstückes einbauen werden. Von dem Geld sollen Kostüme und Bühnenbild für das Theaterprojekt der Lebenshilfe beschafft werden.
lk/Foto: Kutzner
Stachelige
Weihnachtskugel
Salzdahlum. Dieser Salzdahlu-
mer Igel hat dieses Jahr wohl keine Lust auf Winterschlaf und
feiert stattdessen Weihnachten im
Garten von Elfie und Thomas Klage. Vielleicht ist der Grund für dieses seltene Geschehen ja, dass
der Weihnachtsigel noch nicht
genug gefressen hat. Oder aber
er ist ein Gehilfe des Weihnachtsmannes, der seine Geschenke etwas zu früh verteilt.
max
Aus der Region
Seite 2
IN MEMORIAM
Die Stadt Schöppenstedt trauert um ihren
früheren Ratsherrn und
Träger des Goldenen Ehrenringes der Stadt Schöppenstedt
Margot Lukas
geb. Behrens
Karl Gerecke,
Adventssingen
in Watzum
Watzum. Am Samstag, 20.
Dezember, lädt der Kirchenchor
Watzum/Schliestedt um 17 Uhr
zum Adventssingen ein. Mit dabei
ist wieder die Flötengruppe.
Gielde. Am Sonntag, 11. Januar
2015, 10.30 Uhr , findet der
Neujahrsempfang der örtlichen
Kyffhäuser-Kameradschaft
im
Schießheim in der ehemaligen
Schule statt. Der Kostenbeitrag
pro Person liegt bei 8 Eur o für
Sektempfang und Imbiss. Aus organisatorischen Gründen ist eine
Anmeldung mit Anzahl der
Teilnehmer bis zum 6. Januar unbedingt notwendig.
Entrümpelungen
Verkäufe
www.Familien-Flohmaerkte.de
So., 21. 12. Forum Innenpassage,
WF, Bahnhofstraße
Einfach mitmachen! (05331) 1665
Dummheit
Schiffsleinwand
Kopfschutz
Baustoff
Fruchtform
Oberschicht
persönl.
Fürwort
abtrünnig
Nerven
betreffend
ugs.:
leichtsinniger
Mensch
8
Schicksal
10
ungebraucht
Hallo Wurstfreunde !
3
Beschlag
v. Reitstiefeln
ein
Raubtier
Weihnachtsbratwurst
5 Stück nur
4.- €
geräuchert oder ungeräuchert
1
Stück nur
(100 g = 0,85 €)
4
Baugerät
Kreishalbmesser
(Abk.)
7
4 Stück nur
(100 g = 1,60 €)
11
englischer
Gasthof
Muschelprodukt
Edelgas
krummes
Gliedmaß
Kameraobjektiv
(Kw.)
Gedichtform
Körperteil
Meeresvogel
5
9
Sprengstoff
(Abk.)
eine
Pflanze
NE
ub
U
KI
^ NDE
͗W
K͗ ŽŶ R--
ϭϭ LJƌ <d
Ͳϭϯh ĞŝƚĞ /K
E
Śƌ Ŷ͕,ƺƉE^ǁ
^
Z ĩƵƌ ŝŶŐͲ
dK Ő͕ Θ
' < &Ƶ
^ ŝŶĚĞ Ƙď
s ƌƐ Ăů
E ĐŚ ůŐŽů
: ŵ Ĩ
 ŝŶŬĞ
E
Ŷ
Ύƚ
Ύϵ ćŐů͘ϭ
Ϭ Ϭ͘Ϭ
ƵƐƐƚĞ Ϭď
ůůĞƌΎŝƐϭϴ͘Ϭ
sŽ ϬhŚƌ
ƌƚƌĂŐ Ύ
ƐƉƌŽtŽůĨ
ŐƌĂ ĞŶďƺ
ŵŵ ƩĞů
ΎĂƩ Ύ,Ă
ƌĂ ůĐŚ
ŬƟǀĞ ƚĞƌ
'ĂƐƐĐŚĞ^
Gr
oß
ƚƌŽ ƚƌ͘
er
ŶŽ ϯϯ
Zim
ŵŝĞ
Wo
SCH lfenbü
AUF ttel
ENS er
TER
NE
au
U
Sic
un
ab
d ko 15 kte mi
Un Ihr ste 9.900 t Gr
nlo
ww verbi er Im se ,- € unds
t.
w. ndlic mo r Ve
P& kirch he bilie. rka
uf
0 53K Im ner-i Berat
05 mo mm ung.
/9 bil o.d
14
3 03 ien e
/35.
87
Ja
hrg
an
dt.
Vorsilbe
3.V
erb
rau
che
rm
ess
ea
m
27
+
me
rho
f 25
· 38
300
Wo
lfe
nb
ütt
el
28
Ap
ril
· Te
l. 05
33
1/
98
99
-0
· Fa
x 05
33
1/
98
99
-56
·
ŵ
ww
w.sc
ufe
ns
ter
-w
S
Hauptstadt v.
Algerien
dt. Vor- englisch:
aufsilbe
wärts
Badsanierung m. Sanitär, Heizung,
Gas, Wasser, Fliesen, 0531/1228821
Fußbodenreinigung oder Sie
nutzen unseren Mietservice
Teufert, Tel. 05331/62097
für Lucklum,
Erkerode,
Cremlingen
und WF-Stadt
Bewerbungen bitte per E-Mail an :
vertrieb@wf-hms.de
Laubbaum
Kraftsportgerät
Dienstleistungen
Stammverteiler gesucht!
Ne
Zweikampf
Abk.:
Rhesusfaktor
Rollladen-Rep. WF-78161
Jochen Schreiber
Schwarzer Weg 1, 38170 Schöppenstedt
Tel. 0 53 32/9 46 45 05
f.d
e
span.
Artikel
Handwerker
Aral-Center
ha
Fluss
durch
Dresden
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN!
r ertung
Schwäbische Goldverw
WF-Lange Herzogstr. 9-07121/381301
(Samstag/Sonntag, auch für die Spätschicht
unterhalb der Woche)
Wir erwarten: Flexibilität, Engagement, Teamgeist,
Verantwortungsbewusstsein
5.-€
Telefon 0 51 29 -74 91
Militärische Bücher, Fotoalben,
Orden usw. von Sammler zu kaufen gesucht, Tel. 0531/78248
Aushilfskräfte (m/w) zum Ware
auffüllen auf geringfügiger Basis
gesucht. Telefon 0151-26454991
(erreichbar von 8 bis 18 Uhr)
1.-€
Landwurst von Aust
Kaufgesuche
Sicherheitskräfte gesucht!
Ab sofort für den Raum Wolfenbüttel
in Teil- und Vollzeit. Ihre schriftliche
Bewerb. richten Sie bitte an: Braunschweiger Wach- und Schließgesell-schaft, Donaustr. 19, 38120 BS
Raumpfleger/in auf 450- €-Basis
ges., MÖBELHOF ADERSHEIM
Tel. 05341/22230
Mehrere Reinigungskräfte in Wolfenbüttel auf 450- €-Basis gesucht. Schweigerstr., AZ: Früh- und
Spätschicht Mo.-Fr., Bewerbung
auf: www.buttmann.de oder telefonisch unter 0531/2102546
g
Spender
reformieren
Hochschulreife
(Kw.)
sprachbegabter
Singvogel
Hammerstiele
INFO: 0163/505 94 39 oder www.singh-maerkte.de
Stellenmarkt
2
Schön auch zum Verschenken:
Meine · Bahnhofstraße 13
E-Center, am So., 21. 12.
Suche Verkäufer/in für Tankstelle
auf 450-3-Basis
Bregenwurst nach alter Tradition
Papageienart
GroßFLOHMARKT
Wir möchten Sie als neue/n Mitarbeiter/in gewinnen
arab.
Laute
Original Schlesische
(100 g = 0,80 €)
Würdigung
kurz
für:
Alphabet
afrik.
Kuhantilope
Kolloid
Angebote auf dem Wolfenbütteler Wochenmarkt.
Während der Adventszeit stehen wir wieder
vor dem „Café am Stadtmarkt“!
Nur jetzt in der Weihnachtszeit:
nicht
mit
früherer
Lanzenreiter
griech.
Gott
im Stil
von
(franz.)
heftig
wünschen
Zarenerlass
moham.
Marotte Name
für Gott
mäßig
kalt
Rankgewächs
6
Bergweide
Erbträger
(Mz.)
Junge Familie sucht Wohnwagen
-bitte alles anbietenTel. 0170/2088645
1 Super-Tag
Börßum. Die Kinderkirche in Börßum für Kinder im Alter von fünf
bis elf Jahr en findet am Sonnabend, 20. Dezember , statt. „Das
Programm startet um 10 Uhr in der Peter und Paul Kirche mit
Singen, Beten und einer weihnachtlichen Geschichte“, berichtet
Pfarrer Rolf Fröhlich. Im Anschluss an diese Andacht werden die
Kinder Weihnachtskekse im Gemeindesaal backen. Die Kekse
werden sie dann in den T agen vor W eihnachten an älter e
Börßumer Einwohner verteilen. Auf die Kinder warten natürlich
wieder ein abwechslungsr eiches Frühstück und eine kleine
Weihnachtsüberraschung.
Foto: Rosenthal
Wohnwagen
1 Super-Tag
Kinderkirche backt für ältere Mitbürger
Braunschweig. Der nächste Vortrag des Instituts für Braunschweigische Regionalgeschichte an der TU Braunschweig, Fallersleber-Tor-Wall 23, findet stat t
am morgigen Donnerstag, 18.
Dezember, 19 Uhr: »Lichter glanz
und Kinderglück«. Zur Geschichte
der Familienweihnacht – ein V ortrag auch für Kinder . Es r eferiert
Prof. Dr. h.c. Ger d Biegel. Der
Eintritt ist frei.
oder telefonisch unter 05331/858685
Mo., Di., Do. + Fr. 9-12.30 Uhr
und Di. + Do. 14-17 Uhr
WWP2007/50
Landwurst
von Aust
B
E
E
R
E
Veranstaltungen
gesucht, Tel. 0151/43232322
Donnerstagsvorträge
Hallo
Wurstfreunde !
Sie finden uns am Mittwoch
und Samstag auf dem
Wolfenbütteler Wochenmarkt
ALLE WURSTWAREN OHNE
GESCHMACKSVERSTÄRKER,
OHNE MILCHEIWEIß.
WURSTWAREN SIND GLUTENFREI!
Badsanierung m. Sanitär, Heizung, www.gebrauchtmoebel-online.de
Gas, Wasser, Fliesen, 0531/1228821
Wolfenbüttel. Das Büro des
Bundes
der V
ertriebenen,
Tiermarkt
Ortsverband Wolfenbüttel, Harzstraße 2-5, ist am heutigen
Tatkräftige Hilfe im Pferdestall für
Mittwoch und 24. und 31.
die Wochenenden in WF-Fümmelse
Dezember geschlossen.
Auflösung des Rätsels
E
S
E
A L
E
T I
Bund der
Vertriebenen:
Büro geschlossen
Neujahrsempfang der Kyffhäuser
M A
L
L
A
O H
Börßum. Es ist schon eine lange
Tradition, dass am Samstag vor
dem vierten Advent die evangelisch-lutherische
Kirchengemeinde in Börßum zu einer festlichen Adventsmusik einlädt.
Die Veranstaltung findet am
Sonnabend, 20. Dezember , um
17 Uhr statt. Unter der Leitung
von Kantor Klaus Heuer singen
und musizieren Carolin Bone, Sabine Konscholke, Christina V ornkahl, Helga Zimmermann, Axel
Pramann und Bernd Schuchardt.
Auf dem Programm stehen traditionelle aber auch neue Adventsund Weihnachtlieder. Bei einigen
Liedern sind die Besucher eingeladen mit einzustimmen.
jr
Süßer Abschiedsgruß an die Kita Hornbur g
Hornburg. Noch einmal haben sich die Vorschulkinder 2014 in ihrem ehemaligen Kindergarten getroffen, um ein V ersprechen einzulösen. Beim „Rausschmiss“ Ende Juli hatten sie als
Abschiedsgeschenk eine „nachhaltige Süßigkeit“ angekündigt. Mit Unterstützung ihr er Eltern
wurden Löcher ausgehoben und dr ei Johannisbeerbüsche gep flanzt. Sie sind als blei bender
Abschiedsgruß und Dank an das Erzieherinnen-Team gedacht. Schon im nächsten Jahr sollen die
Büsche Früchte tragen und die Kindergartenkinder zum gesunden N aschen verleiten. Diese
Aktion war der Schlusspunkt unter einem V orschuljahr mit vielen Highlights. So besuchten die
Kinder mit ihren Erzieherinnen die Feuerwehr in Schladen, das Heimatmuseum in Hor nburg, das
phaeno in W olfsburg und das AHA-Kindermuseum in W olfenbüttel. Zuletzt ler nten sie voller
Begeisterung die Stadt Hornburg im Rahmen eines Stadtrundganges noch besser kennen. Es war
ein tolles letztes Kindergartenjahr, für das sich alle Kinder und Elter n noch einmal ganz herzlich
bei der Kita-Leiterin Frauke Putscher und allen Erzieherinnen bedanken!
Foto: privat
G K
U
F E U
A L A
N E U R A L
S E H N E N
U
L O S
H
N O
G E L
U D
R
A B I
B E O
I
T N T
O
T
O
B E
E
D U E L L
L
E
U P
E R
U L M E
H A N T E L
Adventsmusik in der
Peter und Paul Kirche
O
B
E
I
N
Prescher
Stadtdirektor
Im Dezember 2014
H
B
E G E L
L I T E
M
O
E
U N T R
C K
A
S S
P
O B
R A
N E
R
C
P
P
N U
E L
E B E R
O
A L G
N E U E R
Bürgermeister
Günter Lukas
und Kinder
A B
A
G
G
E
E R
Stadt Schöppenstedt
* 09. 03. 1935
† 17. 12. 2012
RICHTSCHNUR
der am 7. 12. 2014 im 84. Lebensjahr verstarb. Er war von 1985 bis
2006 Ratsherr des Stadtrates und gehörte in dieser Zeit verschiedenen Ratsauschüssen an.
Karl Gerecke setzte sich in den viele Jahren seines kommunalpolitischen Wirkens stets uneigennützig und engagiert für die
Interessen seiner Stadt ein. Daneben hat er sich für den Volksbund
Deutsche Kriegsgräberfürsorge verdient gemacht. In Anerkennung
seiner Verdienste hat ihm die Stadt 2005 den Goldenen Ehrenring
verliehen.
Der Verstorbene hat sich um die Stadt Schöppenstedt verdient gemacht. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.
Mühe
17. Dezember 2014
Kfz-Ankauf
Unfall- Totalschäden
– Gebrauchtwagen –
VW, Audi, Opel, Ford, Japaner, DB
usw. ab Bj. 98–2014. Zahle Höchstpreise.
Telefon: 0 53 65 / 88 66
Schrottauto-Entsorgung
m. Abholung kostenlos
Tel. 0800/5890570 Fa. Püschel
Kaufe
Unfallfahrzeuge !
Kostenlose Annahme
und Entsorgung von Altfahrzeugen.
Andreas Korner
zertifizierte Autoverwertung
Tel. 0 53 41/ 4 11 45
Herausgeber und Verleger:
Verlag Schaufenster GmbH & Co.,
Großer Zimmerhof 25,
38300 Wolfenbüttel
Telefon 0 53 31/ 98 99-0 · Fax 0 53 31/ 98 99-56
E-Mail: anzeigen@schaufenster-wf.de
redaktion@schaufenster-wf.de
ISDN: 0 53 31/ 9 25 05
Internet: www.schaufenster-wf.de
Geschäftsführung und geschäftsführender
Gesellschafter: Michael Henke
Geschäftsführerin: Nicole Volkstedt
Chefredakteur: Karl-Heinz Schmidt
Redaktion: Simone Burgdorf, Lennart Kutzner, Cornelia Oelker
Vertriebsleitung: HMS GmbH & Co. KG, Holunderweg 42, 38300 Wolfenbüttel
Fotosatz: Verlag Schaufenster GmbH & Co.
Rollenoffset: Oppermann-Druck + Verlag,
Gutenbergstr. 1, 31552 Rodenberg
Druckauflage: 57.600 · Vertriebsauflage: 55.820
Redaktions-Schluss: Montag und Donnerstag
vor Erscheinen, 17.00 Uhr . Kein Rückgaberecht für eingesandte Manuskripte, Datenträger und Fotos. Keine Haftung bei Druckfehlern! Unabhängig, nicht parteigebunden. Mitglied im Verband deutscher Anzeigenblätter. Schaufenster erscheint im Raum Wolfenbüttel
wöchentlich jeden Mittwoch und
Sonntag. Kostenlose Zustellung
im Großraum Wolfenbüttel, Hornburg, Schladen, Sickte, Schöppenstedt und
Cremlingen.
Es gilt die Preisliste N r. 31 vom
1. Oktober 2014.
Aus der Region
17. Dezember 2014
Seite 3
sale
Aktuelle ausgewählte
Ware bis zu
40%
reduziert
Ulla Scharte Textilhandel
Okerstraße 12
38300 Wolfenbüttel
Mo-Fr: 9.30-18.30 Uhr
Sa: 9.30-14.00 Uhr
Alarmanlagen à Schließzylinder à Tresore
6FKOVVHOQDFKIHUWLJXQJÃ)DFKJHUHFKWH0RQWDJHQ
D R A U S S E N Z U H A U S EI
Priesmeier Sicherheit Systeme GmbH
Lange Straße 38, 38100 Braunschweig
0531-24399-0
www.tresorspezialist.de
Sven und Anja Rethmann unterstützen Olaf Werner beim Weihnachtsbaumverkauf auf dem MKNGelände an der Halberstädter Straße.
Foto: Kutzner
BEKLEIDUNG
I
SCHUHE
I
AUSRÜSTUNG
In eigener
Sache . . .
Dies ist die letzte Mittwochsausgabe in diesem Jahr!
Die nächste Ausgabe
erscheint am 7. Januar
2015.
Ihr Schaufenster-Team
Olaf Werner findet für jede Stube den passenden W eihnachtsschmuck:
Ein Baum für alle Fälle
Wolfenbüttel. Noch mindestens
bis Montag, für einige Nachzügler
sogar bis zum Mittag des 24. Dezember, bieten Olaf Werner und
sein Team auf dem MKN-Parkplatz
in der Halberstädter Straße,
gegenüber der Lindenhalle, frische
Weihnachtsbäume zum Verkauf.
„Bis zum letzten Tag haben wir alle
Größen und Qualitäten vorrätig.
Am Mittwoch bekommen wir noch
einmal ganz frisch e Bäume aus
Dänemark“, sagt Werner. Gemeinsam mit seinem V ater fährt er vor
jeder Saison nach Schleswig-Holstein und Dänemark, den Haupt-
produzenten der Nordmanntannen, um sich von der Qualität der
Ware zu überzeugen. Und das seit
genau 20 Jahren.
Nicht nur gerade gewachsene
Nordmanntannen, auch der Rundum-Service gehören zu seinem
Verkaufskonzept. „Bis zu 10 Zentimeter Durchmesser können wir die
Bäume anspitzen, damit sie besser
in den Weihnachtsbaumständer
passen. Ich empfehle den Kunden
immer, sie sollten ihr en Weihnachtsbaumständer mitbringen,
dann ist man ganz sicher , dass er
passt.“
SoVD-Büro
Wenn der richtige Baum gefunden
und eingenetzt ist, über nimmt das Wolfenbüttel. Das Büro des vom 24. Dezember bis einschließTeam auf Wunsch auch die Anlie- SoVD-Beratungszentrums Wol- lich 4. Januar wegen Urlaubs
ferung. „Gerade bei gr oßen Bäu- fenbüttel, Lange Straße 7 a, ist nicht besetzt.
men kommt das den Kunden entgegen“, sagt Werner. Den Weg
machen die Kunden dennoch, weil
sie am Verkaufsstand Bratwurst,
Gühwein und Waffeln bekommen –
die Suche nach dem perfekten
Exemplar kann schon mal dauer n.
Mit Meterpreisen zwischen 18 und
23 Euro ist aber auch für den kleinen Geldbeutel ein Exemplar dabei. „Wir finden immer eine Lösung“, sagt Werner.
lk
Melanie „Mé“ Thieke im Kleingartenverein Immergrün:
Weihnachtliche Melodien
Melanie „Me“ Thieke.
Wolfenbüttel/Salzgitter. Die junge Künstlerin Melanie „Me“ Thieke
ist in W olfenbüttel nicht unbekannt. Sieben Jahre leitete sie die
Musicalgruppe der St.-ThomasGemeinde, mit der sie insgesamt
12 Jahre erfolgreich auf der Bühne
stand und war auch schon auf vielen Festen und Feierlichkeiten zu
bestaunen. Vor zwei Jahren stand
sie im Casting in Thale ihr e Frau
und ergatterte sich so eine der
Hauptrollen. Als Miss Haw kins
stand sie im Grusical Dracula somit bereits zwei Spielzeiten im professionellen Musical, im Bergtheater in Thale, auf der Bühne.
Nun lädt sie zu ihr em ersten
Weihnachtskonzert, mit vielen eigenen Geschichten und Lieder n,
ein und möchte auch in Salzgitter
die Menschen mit ihrer wundervollen und klaren Stimme begeistern.
Am Samstag, 20. Dezember , um
19.30 Uhr sind alle eingeladen diesem Konzert beiz uwohnen. Der
Eintritt ist frei, jedoch wird um eine
Spende am Ausgang gebeten.
Auch um eine Platzr eservierung
wird gebeten. Unter 0178/2863263
kann man per SMS oder Anruf
Plätze reservieren. Wer sich vorweg noch weiter informieren und
von der Stimme begeister n lassen
möchte, kann das unter www .gesang-zu-jedem-anlass.de tun.
„Quiet Night“ mit „BozzaLuna“
Wolfenbüttel. Am Donnerstag, 18. Dezember , 20 Uhr, bestreiten
„BozzaLuna“ die „Quiet N ight“ in der KuBa-Halle. „BozzaLuna“
sind acht Mu siker, die latein-a merikanische Rhythmen li eben
und ihre Songs gemeinsam arrangieren, wobei jeder Instrumentalist sich auch solistisch präsentiert. N eben vielen bekannten
Bossa-N ova- sowie Samba-Standards werden auch neuere,
interessante Salsa- und kubanische Kompositionen zu hören
sein. „BozzaLuna“ will Freude und Spaß mit dem Publikum teilen,
und wer gerne tanzt, kommt auf seine Kosten. Aber es gibt ebenso Zeit und Raum, um einfach nur zuzuhören und sich an die Copacabana zu träumen. Der Eintritt ist frei, die Künstler lassen einen Hut herumgehen.
Foto: Veranstalter
Meisterwerkstatt
DIE
Bettina Beddig · Sack 24 · 3. Etage
38100 Braunschweig · Telefon 0 5 31/4 69 39
Mitarbeiter und Gäste feierten den 90. Gründungstag von Lierse + Blumenberg. Am 16. Dezember 1924 hatte Otto Lierse den
Betrieb im Kleinen Zimmerhof 2 gegründet. Heute befindet sich das T radionsunternehmen im Neuen Weg 4.
Fotos (2): Schmidt
90 Jahre Lierse + Blumenberg gefeiert:
Otto Lierse war ein »echter Allrounder«
Wolfenbüttel. Es sollte eine Überraschung für Benno Blumenber g
werden.
Co-Geschäftsführer
Frank Mund hatte gemeinsam mit
einigen Mitarbeitern eine Feier
zum 90-jährigen Bestehen der Firma Lierse + Blumenber g GmbH
organisiert. „Rustikal und ohne
Schnickschnack“, wie Frank
Mund in einer kurzen Ansprache
unterstrich.
Die Mitarbeiter und e inige Gäste
waren der Einladung ger n gefolgt.
Es gab Glühwein und ander e Getränke und es wurde gegrillt. Rustikal eben. Mund betonte, dass
Firmengründer Otto Lierse seinen
Betrieb am 16. Dezember 1924 in
schwierigen Zeiten ins Leben ge-
rufen hatte.
„Unter welchen Bedingungen zu
Zeiten der W eltwirtschaftskrise
und Inflation die Gründung stattfand, kann man sich heute nicht
mehr vorstellen“, sagte Mund.
Eben an diese Zeiten und an seinen Großvater Otto Lierse erinnerte Benno Blumenberg. Otto Lierse
wurde 1893 in Domersleben
(Sachsen-Anhalt) geboren. In Seehausen absolvierte er eine Lehre
zum Blechklempner. Nach dem
Ersten Weltkrieg arbeitete er dann
in den Jahr en 1918/19 bei den
Junkerswerken in Braunschweig.
Dann wurde er arbeitslos.
Aus dieser Arbeitslosigkeit heraus
beschloss Otto Lierse dann im
Jahr 1924, seine eigene Firma zu
gründen. Im Kleinen Zimmerhof 2
eröffnete er am 16. Dezember
1924 ein „Klempnerei- und Installationsgeschäft“ – aus der Not
heraus, wie Benno Blumenber g
bemerkte.
1927 legte Otto Lierse seine Meisterprüfung ab, 1930 folgte der
Meistertitel im Heizungsbauhandwerk. Blumenberg stolz: „Es ging
schnell bergauf mit der Firma.
Mein Opa war ein echter Selfmade-Mann, ein Allrounder.“
Die Firma überstand auch den
Zweiten Weltkrieg und entwickelte
sich danach zu einem soliden
Unternehmen, das heute Hei-
zungs-, Lüftungs- und Sanitärinstallationen in kleinem und größerem Umfang, einschließlich Planungen, anbietet.
khs
Geschäftsführer Benno Blumenberg mit einem Bild seines
Großvaters und Firmengründers Otto Lierse vor der Abkantbank.
Bring- und Abholservice für
Reparaturen von Wand- und Standuhren
Jetzt auch bei uns ! ! ! Das aktuelle Uhrensortiment von
Regent, Uhr-Kraft, Kienzle, Alpha Saphir
und Coo Clocks (die etwas andere Kuckucksuhr)
Reparatur und Wartung von mechanischen Quarz-Uhren
Überholung von Groß- und antiken Uhren. Leder- und Metallbänder.
Gravuren aller Art.
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr · Sa. 10.00 bis 13.00 Uhr
1. Dichterwettstreit der 7. Klassen an der Henriette-Br eymann-Gesamtschule:
Literarische Perlen zum Poetry Slam
Fümmelser Seniorenweihnacht gut besucht
Fümmelse. Der Fümmelser Ortsrat hatte alle Fümmelser über 70 Jahr en zu der schon traditionellen Seniorenweihnachtsfeier am dritten Advent eingeladen. Um eine weihnachtliche Atmosphär e
entstehen zu lassen, trafen sich die Ortsratsmitglieder vormittags zum Eindecken des Saales in
der Gaststätte „Cordon Rouge“. Die rund 90 Senior en und Seniorinnen lauschten den V orträgen
und Weihnachtsliedern der Kinder der Kindertagesstätte, Schülerinnen der dritten Klasse der
Grundschule sowie des Frauenchors Fümmelse. Auch Landtagsabgeor dneter Frank Oesterhelweg (CDU), der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Falk Hensel und der evangelische Pfarr er
Granse beteiligten sich am Pr ogramm. Bei Kaffee und Kuchen und vielen inter essanten Gesprächen klang der gemütliche Nachmittag aus. Jeder Besucher konnte ein weihnachtliches Präsent
mit nach Hause nehmen.
Foto: privat
Wolfenbüttel. Eigene Ideen, ver- nochmals dem V otum der Jury, Weise des Vortragens begeisterpackt in Verse oder als Prosa prä- die aus allen Schülern des 7. ten das Publikum. Viel Zeit hatten
sentiert. Trauriger Herzschmerz Jahrgangs bestand, stellten. Mit die Teilnehmer dafür nicht, denn
oder die Hassliebe zum Fach Ma- der Stärke und der Dauer ihr es in rund drei Minuten mussten sie
thematik, in
überzeugen. Ob
knappen drei
sie als ZweierMinuten darteam oder allein
gestellt.
So
antraten, war dalässt sich der
bei
freigestellt.
Inhalt des ersLustige
Ideen,
ten
Poetry
aber auch KritiSlams
zusches oder Texte,
sammenfasdie zum Nachdensen, dessen
ken
anregten,
Finale jetzt an
wurden von den
der HenrietteSchülern präsenBreymanntiert. „Die Idee zu
Gesamtschule
einem
Poetry
mit Melina seiSlam ist in einer
ne erste Sieunserer Teamsitgerin hervorzungen entstanbrachte. Insden“, berichtete
gesamt hatten V. l.: Michelle Sommer, Jahrgangsleiterin Jenny Eggestein, Meli- Jahrgangsleiterin
sich fast alle na Maisold, Jennifer Voß, Lehrkraft Larissa Dau und Janka Kel- Jenny Eggestein,
Foto: Schule die gemeinsam
150 Schüler ler.
des 7. Jahrmit Lehrerin Larisgangs mit eigenen T exten betei- Applauses kürten sie schließlich sa Dau dur ch die Veranstaltung
ligt.
Melina als Siegerin – für die
führte. „Wir wollten im Rahmen
Vor dem gr oßen Finale ermittelte Zwölfjährige gleich doppeltes unseres wöchentlich stattfindenjede Klasse zwei Sieger, die dann Glück, denn eigentlich war sie den Kulturvor-Mittags Neues waim Halbfinale gegeneinander an- „nur“ als Viertplatzierte für eine gen und freuen uns, dass so quatraten. Daraus gingen die dr ei erkrankte Finalistin nachgerückt. litativ hochwertige T exte dabei
Bestplatzierten hervor, die sich Doch Inhalt sowie die Art und
entstanden sind.“
CDU beantragt Senkung der Grenzen zur Schülerbeförderung:
„Anpassung im Sinne
der Kleinen“
Adersheimer Senioren feierten und spendeten
Adersheim. Der örtliche Altenkr eis feierte im vollbesetzten und festlich geschmückten Dorfgemeinschaftshaus seine Adventsfeier. Bürgermeisterin Alexandra Reinhardt sowie K. Steckhan, R.
Salge und Niewiadomski nahmen als Gäste an der Feier teil. Im Zuge der Adventsfeier wurde eine
Spende für bedürftige Kinder gesammelt. Dieser Betrag wur de dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Braunschweig überwiesen.
Foto: privat
Schießsportleiter: Alle bestanden Lehrgang
Braunschweig.Kürzlich fand ein Schießsportleiter-Lehrgang (SSL) mit 18 Teilnehmern vom Kreisschützenverband Wolfenbüttel und Braunschweig in Braunschweig statt. Die Ausbildung erfolgte
nach den Richtlinien des N iedersächsischen Sportschützen-Verbandes (N SSV) und des Deutschen Schützenbundes (DSB). Es wurde in 30 Unterrichtsstunden an fünf Tagen ausgebildet. Ausbildungsinhalte waren: Grundkurs Sportschießen, Ausbildungspr ofile des N SSV und DSB, V erbandsorgane, Umgang mit der Sportor dnung, Wettbewerbsbeschreibung, Planungstechniken für
Veranstaltungen, Aufsichtspflicht, Versicherungen und die Grundlagen des V ereinsrechtes. Die
Ausbilder waren Ulrich W erner und Wilfried Gr oße. Die Prüfung wur de vom Landessportleiter
Reinhard Zimmer abgenommen. Alle Teilnehmer bestanden.
Foto: privat
Wolfenbüttel. Zur Kreistagssitzung am 12. Januar 2015 und zu
den Haushaltsberatungen 2015
stellt die CDU/FDP-Gruppe im
Kreistag nach Mitteilung von
Fraktionschef Uwe Lagosky folgenden Antrag: Der Landkr eis
Wolfenbüttel senkt die Gr enzen
zur Übernahme der Kosten für die
Schülerbeförderung im Sekundarbereich I für die Jahr gänge 5
bis 10 von 3 auf 2 km und prüft
die Senkung im Sekundarber eich
II von 4 auf 3 km.
Frank Oesterhelweg, der nach
Hinweis einer Mutter die Sachlage bei der Kreisverwaltung erfragt
hatte: „Gerade Kinder der unteren
Jahrgänge tragen im wahrsten
Sinne des W ortes schwer an
Unterrichtsmaterialien, Büchern
etc. Angesichts von Ganztagsschulbetrieb und über den Unterricht hinausgehenden Betr euungsangeboten haben sich diese
Lasten sowie die V erweildauer in
der Schule noch erheblich erhöht.
Deshalb sollen Schülerinnen und
Schüler schon ab 2 Kilometer n
Schulweg eine Fahrkarte gestellt
bekommen und den Bus kostenlos nutzen können, das ist eine
Anpassung an den r ealen Schul-
alltag.“
Zumindest in den Jahr gängen 5
bis 6 haben bspw . die Landkr eise/kreisfreien Städte Braunschweig, Helmstedt (im Winter),
Peine, Salzgitter, Hildesheim und
Wolfsburg die Entfernungsgrenze
bereits auf 2 km gesenkt. Für die
Jahrgänge 7 bis 10 liegen Braunschweig und Hildesheim ebenfalls bei 2 km.
Oesterhelweg geht davon aus,
dass sich auch die anderen Kreistagsfraktionen diesem Anliegen
im Interesse der Kinder nicht verschließen werden.
Frank Oesterhelweg (MdL) und Uwe Lagosky (MdB) spr echen
sich für eine Senkung der Grenzen zur Schülerbeförderung aus.
Foto: privat
Zur heutigen Sitzung des Umweltausschusses zum Thema Asse II in Berlin:
Nur per Zufall und kurzfristig
davon erfahren
Classic Christmas-Tour der zehn Tenöre
Braunschweig. Im Winter 2014 werden die zehn Australier mit einer Christmas Show der besonderen
Art ihr europäisches Publikum begeistern. Wie der Tourtitel vermuten lässt, präsentieren The Ten Tenors traditionelle deutsche und internationale Weihnachtslieder, aber auch ungewohnte weihnachtliche Klänge aus Australien, denn nicht überall kennt man Weihnachten mit Schnee, Weihnachtsbaum
und kalten Temperaturen. Und auch dieses Mal meistern die zehn Entertainer zwischen 22 und 34 die
musikalische Gradwanderung zwischen Bekanntem und N euem, Klassischem und Poppigem gewohnt brillant – mit ihr em einzigartigen und unnachahmlichen Charme. W eihnachten im Stil der Ten
Tenors – ein Erlebnis, welches man sich nicht entgehen lassen sollte! Ein Muss für die ganze Familie!
Am zweiten Weihnachtstag treten sie in der Braunschweiger Stadthalle auf. Karten gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen. Telefonischer Kartenservice direkt beim Veranstalter unter der Telefonnummer 0 53 31-9 89 80.
Foto: privat
Am heutigen Mittwoch, 17. Dezember, findet eine öf fentliche
Sitzung des Umweltausschusses
des Bundestages zum Thema
„Atommülllager
Asse“ mit Vertretern des Bundesumweltministeriums (BMUB)
und des BfS,
Betreiber
der
Schachtanlage
Asse II, statt.
Das erfuhr –
nicht nur – die
Bürgerinitiative
Wolfenbütteler
AtomAusstiegsGruppe (WAAG)
nur per Zufall
und sehr kurzfristig. Da die Sitzung von 12.15
Uhr bis 13 Uhr in Berlin stattfindet, hat die WAAG der Vorsitzenden des Umweltausschusses,
Bärbel Höhn, und den Obleuten
der Parteien mitgeteilt, dass sie
davon ausgehe, dass die Sitzung
in der Medi athek des Bundestages –www.bundestag.de/mediathek –übertragen wird und auch
noch später abrufbar ist. „Die
Menschen in der betroffenen Region haben ein Recht darauf zu
erfahren, was BMUB und BfS berichten und auch was der Um-
die versagten Unterlagen zur
Zwischenlagersuche unverzüglich auszuhändigen und zu überprüfen, ob das BfS als Aufsichtsbehörde in der Lage
ist, ein Pr ojekt dieser Dimension mit
diesen Auswirkungen in der kurzen
zur Verfügung stehenden Zeit zu managen oder ob eine
bundeseigene
GmbH als Betr eiber
nicht besser geeignet wäre.
Da der Umweltausschuss nur Vertreter
des BMUB und des
BfS geladen hat, erkundigte sich die
WAAG außerdem,
ob der Umweltausweltausschuss fragt bzw. sagt“, schuss auch über die Position der
meint die WAAG.
Begleitgruppe zum Thema Betonierung/Dränage informiert ist.
Außerdem übersandte sie dem
Umweltausschuss ihren Brief Der Umweltausschuss wur de
vom 8.12.14 an die Bundesum- zum Schluss gebeten, die Posiweltministerin, in dem sie die Mi- tionen und Fragen der WAAG in
nisterin u. a. aufforderte, das BfS seine Beratungen einzubeziehen
anzuweisen, der Asse 2-Begleit- und über die Ergebnisse zu inforgruppe und ihren Fachleuten mieren.
Aus der Region
17. Dezember 2014
Seite 5
Eine schöne Eingangstür ist
die Visitenkarte eines Hauses
Skat und Rommé
Abbenrode. Achtung, Achtung,
liebe Zockergemeinde! Zum 28.
Dezember lädt traditionell die
Fastnachtgesellschaft Abbenrode
am Elm von 1979 zu den T urnierspielen im Skat und Rommé ein.
Auch der Knobelbecher freut sich
schon auf die Würfelwilligen.
Also: Auf ins Zockerpar adies im
Dorfgemeinschaftshaus.
Ausnahmsweise beginnt das Spektakel bereits um 16 Uhr! Zwischendurch kann man in der Pause bei
kleinen Speisen und kühlen Getränken seine Leistung Revue
passieren lassen und sich mit den
anderen Spielern und Spielerinnen austauschen. Jeder Mitspieler gewinnt einen Pr eis, den er
selbst auswählen darf. Zwecks
Planung für die Spielrunden wir d
um Voranmeldungen beim Präsidenten Michael Ullmer unter
05306/4657 oder unter m.ullmer@t-online.de gebeten.
Die Pakete brachten Dorit und Hans-Henning Ger eke
Seit fünfzehn Jahren kommen in jedem Jahr kurz vor den W eihnachtsfeiertagen Dorit und HansHenning Gereke (vorn r.), um etwa fünfzig Bürger n der Evangelischen Stiftung, die keine
Angehörigen mehr haben, liebevo ll gestaltete Geschenkpakete zu üb erbringen. Zu Begi nn der
Adventszeit bereitet das Ehepaar diese Aktion vor, kauft die Geschenke und stellt die Pakete individuell für die jeweiligen Neuerkeröder zusammen. Finanziert wir d diese Aktion vom Lions-Club
Braunschweig. „Wir wissen mittlerweile schon, was sich jeder Einzelne wünscht“, sagte HansHenning Gereke. „Und natürlich versuchen wir , das dann auch zu ermöglichen.“ Das Ehepaar
Gereke kam in diesem Jahr letztmalig nach Neuerkerode: „Wir möchten das jetzt in jüngere Hände
legen“, so Dorit Ger eke. Die Aktion wir d künftig der Präsident des Lions-Club Braunschweig,
Thorsten Rehmann mit seiner Frau Jutta, übernehmen (l.). Der Direktor der Evangelischen Stiftung
Neuerkerode (2. v. r.) und der Geschäftsführ er der Neuerkeröder W ohnen und Betreuen, Marcus
Eckhoff, dankten Dorit und Hans-Henning Gereke für ihr langjähriges Engagement. Für die in
Neuerkerode lebenden Bürgerinnen und Bürger bedankte sich Stefanie von Bor ck für die vielen
Weihnachtspäckchen.
Stephan Querfurth
z. B. Modell E-1 1 L
Tür SOFTtherm 1 1 1 in RAL 3004,
Edelstahl-Applikation
innen und außen,
Verglasung
Satinato
Bauelemente
Kunststoff-Fenster
Rollläden
Haustüren
Markisen
Celtic Christmas 2014:
14. Keltische Weihnacht
im Schloss
Wolfenbüttel. Zum 14. Mal findet
die Keltische W eihnacht, Celtic
Christmas, im W olfenbütteler
Schloss statt.
Es ist Kult - das alljährliche Celtic
Christmas nun schon zum 14. Mal
auf der „bluenote“-Bühne. Am 20.
Dezember um 20 Uhr geht es wieder weihnachtlich zu in den historischen Räumen auf Schloss Wolfenbüttel. Auf zwei Bühnen können die Gäste einen gemütlichen
vorweihnachtlichen Abend im keltischen Gewand erleben.
Live auf der „bluenote“-Bühne
sind BARNEY & FRED & Friends
zu hören. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich eine bekannte
Foto: privat norddeutsche „Keltic-Folkrockband (Musiker der „Keltics“ aber
das wird nicht verraten ...), die für
Marc Domin.
unter
Mehr Informationenenzel.de
www.bauelemente-w
Quiet Night presents
Marc Domin
das „Celtic Christmas“ völlig neue
Töne anschlagen, ruhige, gefühlvolle Balladen und irische und
schottische Folksongs im „neuen“
akustischem Gewand und tr otzdem im KELTICS-SOUND. Lassen
Sie sich überraschen!
Die Irish Step Dance Group „Rince Samhain“ wir d auch diesmal
mit mehr als 20 Tänzerinnen und
Tänzern auf der „bluenote“-Bühne zeigen, was Irish Dance bedeutet.
Natürlich sind die 38th District Pipes & Drums auch wieder mit dabei und wer den mit schottischen
Traditionells den Abend begleiten.
Ein gemütlicher Abend mit einem
fast vierstündigen Musik- und
Tanzprogramm erwartet die Gäste
in den historischen Räumen des
Wenzel & Co. GmbH
Geschäftsführer Günter Fischer
Hauptstraße 33 · 38304 Wolfenbüttel
Telefon (0 53 31) 13 15 oder 7 03 26 73
Telefax (0 53 31) 2 7516
E-Mail: wenzelco@aol.com
Wolfenbütteler Schlosses. Karten
gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und bei der Touristinfo Wolfenbüttel. Das Kartenkontingent ist begr enzt und immer
sehr schnell ausverkauft. Eintrittspreis 12 Eur o zzgl. Gebühr en, zu
haben an jeder bekannten Vorverkaufsstelle, bei der T ouristinfo
Wolfenbüttel oder bei r eservix im
Internet. Restkarten (falls noch
vorhanden) könnten an der
Abendkasse zum Pr eis von 15
Euro zu haben sein, wenn die Veranstaltung nicht im V orfeld aus- Horst Meyer führte Hermann und T anja Gaes sowie Justine,
verkauft ist.
Janine und Georg von Campen (v. l.) durch die Hornburger
Weitere Infos gibt es bei bluenote Marienkirche.
Fotos: D. Steinmann
e.V. c/o Horst Krups, T elefon
05331/4 53 84 oder per E-Mail an Wappen der Familie von Campen:
bluenote-wf@ web.de, Homepage
www.bluenote-wf.de.
Ahnenforschung soll
Klärung bringen
Wolfenbüttel. Marc Domin, Musiker und Unter grund-Schriftsteller
erlangte deutschlandweite Bekanntheit wegen der Anzettelung
des sogenannten „niedersächsischen Literaturkrieges“, in welchem er gegen die Verharmlosung
und Gleichmacherei in der deutschen Kulturszene agitierte. T rotz
Auftrittsverboten und Strafanzeigen steht dieser sympathische Literaturpunk nach wie vor gerne auf
der Bühne. So auch bei der „Quiet
Night“. Mit dabei: Seine akustische
Gitarre und schräg-schaurige
Songs sowie menschenverachtende literarische Texte. Ein Erlebnis
wie ein Flugzeugabsturz. Die V eranstaltung findet am Donnerstag,
29. Januar, um 20 Uhr statt. Der
Eintritt ist frei, der Künstler lässt eiBarney, Fred and Friends sorgen wieder für irische Stimmung im Schloss.
nen Hut herumgehen.
Hornburg. Durch Zufall hörte von Campen, die in Wittingen
Hermann Gaes von seinem Ar- wohnt, nach Hornburg ein. Bei eibeitskollegen Horst Meyer, dass ner privaten Führung dur ch die
es in der HornMarienkirche
burger Marienzeigte
Horst
kirche ein W apMeyer die Tafel
pen der Familie
mit dem W apvon
Campen
pen der Familie
gebe. Dies bevon Campen.
richtete
HerDies war Anlass
mann Gaes seifür Georg von
ner Nichte JaniCampen, sich in
ne, die mit eiZukunft näher
nem Georg von
mit seinen VorCampen verhei- Das Wappen der Familie von fahren zu beratet ist. Darauf- Campen in der Hor nburger schäftigen und
hin lud Horst Marienkirche.
die Frage der
Meyer, der auch
verwandtStadtführer in
schaftlichen BeFoto: Veranstalter Hornburg ist, die Familie Geor g ziehungen zu klären.
stei
Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes W eihnachtsfest
Die Angebote sind gültig vom 18. bis 24. 12. 2014 · An Heiligabend sind wir von 7.00 bis 13.00 Uhr für Sie da ! ! !
t
rZ
t de
rk
.de ma
rkt che
-ma er Fris
e
g
oer d
w.g de –
ww schero
a
M
nf
uku
Die Königin der Früchte!
Costa Rica
Dole
Premium Ananas
Solange der Vorrat reicht!
Super Sweet
Stück
2.99
Am Freitag und Samstag schälen wir hier im Markt Ihre Ananas frisch!
Unser Bier aus Braunschweig
30 x 0,33 l oder 20 x 0,5 l
zzgl. 3.10/3.90 Pfand,
★
1 l = 0.85 €
★
je Kiste
★
★
8.49
Spanien
Clementinen
unbehandelt
Klasse I,
rubinrot,
süß und saftige Früchte
1 kg
2.99
Aus der Käsebedienungsabteilung:
Original
Aus der
Feinkostabteilung:
Donnerstag, 18. 12. und Freitag
19. 12. Frischfischverkauf
Von 9.00 - 18.00 Uhr
in Mascherode
Island
★
Schweizer Räucherlachs
oder
Raclette
Steinbeißerfilet
Schnittkäse, 49% Fett i. Tr., Graved Lachs
getaut,
★
würzig, cremig
100 g
1.89 ★
★
100 g
reich an Eiweiß
2.29
100 g
2.49
100 g
1.11
Wildspezialitäten
Gmyrek
Rinderfrisch aus dem Harz !
Rouladen Schweinefilet Hirschkeule Schlesische★
ohne Knochen
oder
weiße
★ – lang –
100
g
1.99
Schmorbraten das zarteste Stück
Bratwurst
gereifte Markenqualität
nach alter Tradition
vom Schwein,
Rehkeule
vom dtsch. Jungbullen
hergestellt
ideal als Medaillon
ohne Knochen
kg
7.99
kg
8.99 ★
100 g
0.99
Abgabe nur in Haushaltsmengen ! Görge Discount GmbH · Verwaltung Am Mascheroder Holz 2 · 38126 Braunschweig · Ser vicetelefon 05 31 / 2 34 93 25
Aus der Region
Seite 6
17. Dezember 2014
Viel Lob und Anerkennung für die Reser vistenkameradschaft Wolfenbüttel:
Gäste feierten die Reservisten und ihr Rekordergebnis
Wolfenbüttel. Mit viel Lob, zahlreichen Gästen und eine r Flasche
Bier ließ die Reservistenkameradschaft Wolfenbüttel ihr Jahr ausklingen. Dazu zog es die Mitglieder
in die Blaue L ounge im THWHeim.
Das Bier übernahm gerne Wolfenbüttels Altbürgermeister und Ehrenkamerad Axel Gummert, der
sich ganz herzlich für die geleistete Arbeit der Kameraden, vor allem
bei der Haus- und Straßensammlung für den V olksbund Deutsche
Kriegsgräberfürsorge im zurückliegenden Jahr bedankte. „Der Erlös
Die Reservistenkameradschaft Wolfenbüttel bedankte sich mit einem Glücksbringer beim Schau- setzt Maßstäbe – ihr habt 3400
Euro gesammelt“, sagte Gummert.
fenster und freut sich auf die Zusammenarbeit im kommenden Jahr.
Ein Rekordergebnis und zugleich
das beste aller Reservistenkameradschaften im Bezirk des V olksbundes. Gummert hof ft, dass es
für die Wolfenbütteler Kameraden
im kommenden Jahr mal wieder in
den Auslandseinsatz für den
Volksbund gehe. „Das ist eine
wichtige Aufgabe – für uns wichtiger als ein W affendrill“, sagte RKVorsitzender Hartmut Beischall
stolz über die Straßensammlung.
Volksbund-Bezirksgeschäftsführer
Michael Gandt machte Mut, dass
es im kommenden Jahr mit einem
Auftrag zur Kriegsgräberpflege
klappen könnte. Als Präsent und
als Vorgeschmack überreichte er
Erster Kreisrat Martin Hortig wur de von den Kameraden be- Volksbund-Bezirksgeschäftsführer Michael Gandt (links) besonders begrüßt – wurde er doch erst zum Oberstleutnant im dankte sich bei Hartmut Beischall und den Kameraden für die
Landeskommando Magdeburg befördert.
gute Zusammenarbeit und die geleistete Unterstützung.
Mit Grünkohl und allen nötigen Beilagen ließen die Reservisten
das Jahr ausklingen, währ end sie zugleich ihr e Weihnachtsfeier
einläuteten.
Fotos: Kutzner
einen Übersichtsband über Kriegsgräber in Europa. Außerdem bedankte er sich – auch im Namen
der Bezirks- und Kreisvorsitzenden
– für die zahlr eichen Aktivitäten,
mit denen sich die Kameraden in
der Region verdient gemacht hätten.
Mit Marc Lohmann, Samtgemeindebürgermeister in Oderwald, begrüßte Beischall einen Partner, der
sich vielmals für die geleistete Arbeit an den Kriegsgräber n in Heiningen bedankte. „Karl-Heinz
Spier als Amtsvorgänger hat mir
die vertrauensvolle Zusammenarbeit (mit Ihnen) an die Hand gegeben“, sagte Lohmann.
lk
VUT-Hedeper besucht Bienengrundlehrgang:
Imker auf Probe
Hedeper. Die Weichen für ein
neues, zusätzliches Thema im
VUT-Hedeper für das nächste
Jahr sind gestellt. „Begleitet von
erfahrenen Imkern haben einige
Mitglieder erfolgreich einen Bienengrundlehrgang besucht“, berichtet der Vorsitzende des Ver-
eins Unabhängige Treiber Hedeper, Peer Narup. Der Lehr gang
wurde vom Imker V erein Börßum
veranstaltet.
Vermittelt wurden die Völkervermehrung, Völkertrennung,
Schwarmverhinderung
oder
Schwarmeinfang, Königinnen-
zucht und das Honigschleuder n.
Referenten waren Hilger Jagau,
Obmann für Gesundheitswesen
vom Kreisimker Verein Wolfenbüttel, und Wilfried Dube.
„Abschließend wurden Teilnahme-Urkunden ausgegeben, wichtig für die Beantragung von Zuschüssen und Informationen seitens des V erbandes“, erzählte
Narup. Das Grundstück im Gr oßen Bruch unweit von Hedeper
sei ideal für die Bienenvölker ,
schilderte Stellvertreter Olaf Vokuhl.
„Wir Deutschen sind W eltmeister
im Honigschlecken, wir verzehren
etwa ein Drittel der weltweit gehandelten Ernte“, wusste Vokuhl.
In den ver gangenen Jahren sei
der Bestand an Bienen stark zurückgegangen. Das sei in erster
Linie auf den Rückgang der Imkerei zurückzuführen. Auch träten
immer wieder Bienenkrankheiten
auf.
Der VUT-Hedeper werde sich dieser Situation annehmen, um auch
N ach dem Grundlehrgang, von li nks Olaf Vokuhl, Heidemarie- hier seinen Teil in Sachen Naturjr
Horn Narup, Birgit Olschenka und Peer Narup. Foto: Rosenthal schutz in Zukunft zu leisten.
Toller Adventsnachmittag für Schliestedter Kinder
Schliestedt. Einen tollen Adventsnachmittag hatte die Schliestedter Ortsbeauftragte Marianne
Marschall in der vergangenen Woche für die Kinder des Ortes organisiert. Viele Kinder, einige auch
mit ihren Eltern, waren ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen und genossen es, den Nachmittag
über nach Herzenslust zu spielen, zu malen oder zu basteln. Und natürlich hatte Marschall auch
Kakao und Kekse vorbreitet. Und zum Ende der kleinen Adventsfeier freuten sich die Kinder über
den Besuch des Weihnachtsmannes.
EK/Foto: privat
DB Regio fährt bis 2029 im Dieselnetz Niedersachsen-Südost:
Besseres Fahrplanangebot
Hamburg/Braunschweig. Ab dem
14. Dezember gilt der neue Fahrplan und damit auch der neue V erkehrsvertrag im Dieselnetz Niedersachsen-Südost (DINSO I). Er hat
eine Laufzeit von 15 Jahr en, umfasst über 3,6 Millionen Zugkilometer pro Jahr und wur de federführend von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH
(LNVG) und dem Zweckverband
Großraum Braunschweig (ZGB) europaweit ausgeschrieben. Damit
werden die Nahverkehrsleistungen
im Harz-Weser-Raum weiter ausgebaut und der steigenden Nachfrage
angepasst.
Hierzu wurde am 14. Dezember in
Braunschweig der symbolische
Startschuss gegeben. Mit dabei:
Olaf Lies, Minister für Wirtschaft,
Arbeit und Verkehr in Niedersachsen, Detlef Tanke, der Vorsitzende
der ZGB-Verbandsversammlung,
sowie Torsten Reh, Leiter DB Regio
Nord.
„Die DB Regio als größter Player in
Niedersachsen hat hier mit einem
guten und wirtschaftlichen Angebot
überzeugt. Gewinner der Ausschreibung sind aber vor allem die Fahrgäste, die sich auf besser e Züge freuen können“, so Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies.
Torsten Reh, Leiter DB Regio Nor d:
„Wir freuen uns, dass wir weitere 15
Jahre unsere Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen können. Mit modernisierten Fahrzeugen sowie mehr
Zugverbindungen steigern wir die
Attraktivität im Nahverkehr weiter.“
„Wir bekommen vor allem auf den
Strecken Braunschweig – Salzgitter-Lebenstedt und Braunschweig –
Wolfenbüttel – Schöppenstedt ein
deutlich besseres Fahrplanangebot
für unsere Fahrgäste“, sagt Detlef
Tanke, Vorsitzender der Verbandsversammlung des Zweck-verbandes Großraum Braunschweig
(ZGB). „Es fr eut uns, dass wir mit
der DB Regio als Partner damit einen wichtigen Schritt zur Umsetzung unseres Regionalbahnkonzeptes gehen.“
Das Harz-Weser-Netzumfasst folgende Stecken mit moder nen Dieseltriebwagen VT 648:
Linie Braunschweig – Salzgitter Lebenstedt
(RB 44)/Braunschweig – Schöppenstedt (RB
45):
Auf diesen Str ecken wird es deutlich mehr V erbindungen geben.
Montags bis fr eitags besteht ein
Stundentakt, an Wochenenden fahren die Züge im Zwei-Stunden-Takt.
Linie Braunschweig – Seesen –
Herzberg (RB 46):
Auch an Samstagen im Stundentakt auf dem gesamten Laufweg,
sonntags Zweistundentakt. Abends
je Richtung tägliche neue Zugverbindung zwischen Braunschweig
und Herzberg.
Linie Göttingen – N or dhausen
(RB 80):
Der Fahrplan wir d der Nachfrage
angepasst. So werden zum Beispiel
die Verstärkerfahrten neu geordnet,
und einzelne Fahrten in Tagesrandlage entfallen.
Linie N ordhausen – Bodenfelde
(RB 81):
Montags bis fr eitags gibt es frühmorgens je Richtung eine zusätzliche Verbindung und eine abends
von Bodenfelde nach Northeim.
Sonntags wird das Angebot um je
eine zusätzliche Fahrt in den Tagesrandlagen ergänzt.
Linie Göttingen – Bad Harzburg
(RB 82):
Es wird ein zweistündliches Angebot Göttingen – Kr eiensen – Bad
Harzburg und ein ebenfalls zweistündliches Angebot Kr eiensen –
Bad Harzburg in den heutigen Taktlagen geben. An W ochenenden
fährt frühmorgens je ein zusätzlicher Zug von Kreiensen nach Bad
Harzburg und von Goslar nach
Kreiensen.
Die Qualitätsverbesserungen wer-
den auch in den Zügen selbst sichtbar. Auf Info-Monitoren können sich
Reisende künftig über ihr e Anschlüsse wie auch etwaige Verspätungen informieren. Darüber hinaus
steigt die Zahl der Zugbegleiter: In
70 Prozent aller Züge werden künftig Kundenbetreuer mitfahren und
Fahrgästen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das erhöht die Sicherheit
und verbessert den Service, sind
sich LNVG, ZGB und DB Regio sicher.
Alle Kontaktdaten der Pr esseansprechpartner der Deutschen Bahn
finden
Interessierte
unter
www.deutschebahn.com/presse.
Weiterführende Informationen über
den DB-Konzern finden Interessierte unter: www.deutschebahn.com.
Männergesangverein Groß Vahlberg feiert seinen Jahresabschluss
Groß Vahlberg. „Zu unserem Jahresabschluss laden wir außer den Vereinsmitgliedern auch deren Ehefrauen und die Helfer ein, die uns immer zur Seite stehen“, erzählt Bodo Pahns der Vorsitzende auf. Die Feier soll am Fr eitag, 19. Dezember, um 19 Uhr im Gr oß Vahlberger Sportheim beginnen. „Für alle Beteiligten gibt es zu Beginn ein gemeinsames warmes Essen“, verrät Pahns. Selbstverständlich werden die MGV-Männer unter der Leitung von Monika Reich auch Weihnachtslieder anstimmen. Danach sei Zeit für nette Gespräche untereinander. Auch soll über das 150-jährige Jubiläum dieses Traditionsvereins gesprochen werden. „Die Jubiläumsfeier findet vom 9. bis 10. Mai 2015 in Gr oß Vahlberg statt“, sagt Pahns.
Foto: Rosenthal
Wolfenbüttel und Umgebung
Seite 8
17. Dezember 2014
MPC lädt in die Hauptkirche ein:
Puer natus in Bethlehem
Wolfenbüttel. Das Michael Prae- abend, 20. Dezember, 18 Uhr, zu zert in die Hauptkir che Beatae
torius Collegium lädt für Sonn- einem festlichen Weihnachtskon- Mariae Virginis ein: Unter dem
Titel Puer natus in Bethlehem
erklingen Werke von Michael
Praetorius.
In diesem gr oßangelegten Konzert werden in kunstvoller Bearbeitung dem Hör er manch
bekannte
Weihnachtslieder
begegnen. Alle Werke stammen
aus der Werksammlung Polyhymnia Panegyrica (1619) und werden
von dem Ensemble Musica Fura
aus Loewen, Belgien (Leitung
Christine Lejeune) dargeboten.
14 Vokalisten und 17 Instrumentalisten folgen den ausführlichen
Angaben zur Auf führung, die
Praetorius seinen Choralkonzerten vorangestellt hat und spielen
auf historischen Instrumenten.
Gelegentlich können die Besucher in den weihnachtlichen
Gesang mit einstimmen.
Das Ensemble Musica Fura
beschäftigt sich seit mehr eren
Jahren intensiv mit den Kompositionen aus der W erksammlung
Polyhymnia Panegyrica (1619)
von Michael Praetorius und hat
sich durch historisch orientierte
Aufführungen von hoher künstlerischer Qualität einen Namen
gemacht. Weitere Informationen
und Hörbeispiele auf der Internetseite www.musicafura.be.
Theaterkasse und Tourist-Information am Stadtmarkt 7A:
Öffnungszeiten
zwischen den Jahren
Weihnachtsmarkt in Heimatstube
Ahlum. Am kommenden Sonnabend, 20. Dezember , 16 Uhr findet ein Weihnachtsmarkt in der Heimatstube Ahlum mit Feuerzangenbowle, Glühwein, Bier, nichtalkoholischen Getränken und
Bratwurst statt. Außerdem warten folgende V erkaufsstände auf
die Besucher: Taron’s Geschenkediele, Minikrippen, leuchtende
Präsente, Ute‘s „Töpferkram“ und vieles mehr . Gegen 17.30 Uhr
sind eine Auf führung der Theatergruppe Ahlum und anschließend ein gemeinsames Weihnachtsliedersingen geplant.
Foto: privat
Das Michael Praetorius Collegium lädt für Sonnabend, 20.
Dezember, 18 Uhr, zu einem festlichen W eihnachtskonzert mit
dem Ensemble Musica Fura in die Hauptkir che Beatae Mariae Wolfenbüttel. Die Theaterkasse bleibt am 24. und 27. Dezember
Virginis ein.
Foto: Veranstalter des Lessingtheaters Wolfenbüttel sowie vom 31. Dezember bis 4.
Januar komplett geschlossen.
Am 29. und 30. Dezember stehen
die Mitarbeiterinnen in der Zeit
von 10 bis 15 Uhr zur Verfügung.
Ab Montag, 5. Januar 2015, ist
die Theaterkasse am Stadtmar kt
7A wieder zu den r egulären Öffnungszeiten (Montag bis Fr eitag
10 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 14
Uhr) geöffnet.
Die Tourist-Information ist am 27.
Dezember sowie vom 29. bis 30.
Dezember und am 2. und 3.
Januar 2015 zu den r egulären
Öffnungszeiten (Montag bis Fr eitag 10-18 Uhr , Samstag 10-14
Uhr) erreichbar.
Sonntagskaffee war wieder gut besucht
Dank ans Küchenteam
Wendessen. Der Seniorenkreis Atzum-Wendessen führt im Laufe
des Jahres zahlreiche Veranstaltungen durch. Erfreulich ist, dass
es immer wieder fr eiwillige Helferinnen gibt, die sich um die
„Küchenarbeiten“ kümmern. So werden die Tische liebevoll eingedeckt, Kaffee wird ausgeschenkt, das Geschirr abgeräumt
und abgewaschen. Der Senior enkreis ist dem Küchenteam sehr
dankbar für dessen ehrenamtlichen Einsatz. Foto: S. Hauptstein
Ahlum. Der monatliche Sonntagskaffee im Gemeindezentrum war mit 28 Gästen gut besucht. Kaffee und Kuchen schmeckten hervorragend. Ortsbürgermeister Andr eas Glier hatte auch zwei
Kuchen gebacken. Eine besinnliche Stimmung kam auf, als einige Adventslieder gesungen wurden. Es wurde noch darauf hingewiesen, dass am 20. Dezember in der Heimatstube ab 16 Uhr der
traditionelle Weihnachtsmarkt stattfinden wird. Die Besucher können sich auf einen interessanten
Nachmittag freuen. Das Dorftheater tritt gegen 17.30 Uhr auf. Anschließend wer den gemeinsam
Weihnachtslieder gesungen.
Foto: S. Hauptstein
Adventskonzert
SV Wendessen feierte ausgiebig
Wendessen. Am vergangenen Wochenende trafen sich 27 aktive Mitglieder der Fußball-Abteilung
des SV Wendessen, um das Jahr 2014 gemeinsam ausklingen zu lassen. Zunächst besuchte man
gemeinsam den Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt. Im Anschluss ging man in ein griechisches Restaurant, um sich dort verwöhnen zu lassen. Das gute Essen und der sympathische Gastgeber
sorgten für eine angenehme Atmosphäre. Anschließend setzte man die Weihnachtsfeier im Sportheim Wendessen fort. Mit Gesellschaftsspielen und Freigetränken wurde ein schöner Abend abgerundet. Alle Anwesenden waren sich einig, dass es sich bei der Weihnachtsfeier um eine gelungene Veranstaltung handelte, die im nächsten Jahr mit Sicherheit wiederholt wird.
Foto: privat
Informativer Nachmittag im Roten Pavillon
Wolfenbüttel. Nadja Frick und Claudia Rothberger konnten Hildegard Schooß im Roten Pavillon an
der Fischerstaße 19b neben zahlreichen Besuchern im Sozialcafé der Linken begrüßen. Hildegard
Schooß ist Gründerin des Mehrgenerationenhauses in Salzgitter. Vor fast 35 Jahren hatte die Referentin, beginnend mit dem Mütterzentrum, dieses Pr ojekt gegründet. Heute gibt es mehr als 500
Einrichtungen dieser Art. Das Haus ist wie ein „Offenes Wohnzimmer“ und täglich von früh bis spät
geöffnet. Menschen jeden Alters und jeder Herkunft können sich dort treffen, sich ausruhen, aktiv
sein, Gleichgesinnte treffen und N eues ler nen; man bekommt auf W unsch Beratung und Unterstützung im Alltag. Jeder ist willkommen und entscheidet selbst, wie und wie lange er dort seine
Zeit verbringt. Ausführlich berichtete Hildegard über das Miteinander in diesem Projekt, über Einzelschicksale und gab ber eitwillig Antworten auf zahlr eiche Fragen. Am Ende dieses Nachmittages waren sich alle einig: „Dieses Haus in Salzgitter-Bad werden wir uns sicher einmal ansehen.“
Foto: privat
Salzdahlum. Seit mehr als 45
Jahren veranstaltet der MGV Liederkreis
Salzdahlum sein
Adventskonzert am 3. Advent in
der Salzdahlumer St.-Jürgen-Kirche. Dazu sind alle Fr eunde vorweihnachtlicher Chormusik für
den heutigen Sonntag, 14.
Dezember, 15 Uhr , eingeladen.
Mitwirkende sind der Posaunenchor Ahlum-Salzdahlum, der Kirchenchor, der Frauenchor Melodia, MGV Harmonia Mascher ode
und MGV Liederkr eis Salzdahlum. Die W orte zum Advent
spricht Pastor Riekeber g. Der
Eintritt ist frei.
Noch bis 11. Januar:
DRKKleiderkammer
über die Feiertage geschlossen
Wolfenbüttel. Der Leiter der Kleiderkammer des DRK, Joachim
Korsch, teilt mit, dass sich die
DRK-Kleiderkammer Am Exer 15
noch bis 11. Januar 2015 in den
Weihnachtsferien befindet.
Die Kleiderkammer ist ab 12.
Januar wieder für jedermann
offen, man braucht keinen Nachweis über Har tz IV oder ander e
Unterstützungen. Man muss
jedoch einen Personalausweis
oder Reisepass vorlegen.
Es gibt in der DRK-Kleiderkammer Damen-, Herren- und Kinderbekleidung sowie Schuhe. Jeder
darf einmal im Monat kommen
und sich zwei Hosen, zwei
Jacken sowie Hemden, T -Shirts,
Unterwäsche und Schuhe aussuchen und kostenlos mitnehmen.
Das DRK benötigt weiter gut
erhaltene Bekleidung und Schuhe, die Am Exer abgegeben werden können.
Öffnungszeiten: Montag, 15.30
bis 18 Uhr, und Mittwoch, 9.30
bis 12 Uhr.
Sportfreunde feierten schwungvoll
Ahlum. Über 50 Gäste kamen zur W eihnachtsfeier der Sportfreunde Ahlum ins Vereinsheim. Gekonnt führte Horst Hämmerli
durch das vielseitige Programm. N ach einem reichhaltigen
Kuchenbüfett wurden Weihnachtslieder gesungen und einige
lustige Geschichten vorgetragen. Zur guten Stimmung trug auch
die schwungvolle Vorführung der Jazz-Dance-Gruppe unter Leitung von Anke Bessert bei. Bei einem Ratespiel musste
geschätzt werden, wie viele Gummibär en sich in einem Glas
befinden. Siggi Heck und Jürgen Haver hatten hier die Nase vorn.
Ganz besonders dankte Horst Hämmerli den zahlreichen Helfern,
ohne die eine derartig umfangreiche Vereinsarbeit nicht möglich
wäre. Die Sportfr eunde Ahlum wünschen allen ein gesegnetes
Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.
Foto: S. Haupt-
Halchteraner Siedler feierten
Halchter. Auch dieses Jahr hatte die Siedlergemeinschaft Halchter ihre Mitglieder zur W eihnachtsfeier ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen. Die Kinder einiger Mitgliedsfamilien hatten die
Weihnachtsgeschichte einstudiert und führten diese vor . Hierfür
wurden sie vom W eihnachtsmann belohnt und konnten ein
Geschenk entgegen nehmen. Bei Geschichten und gesungenen
Weihnachtsliedern sowie selbst gebackenem Kuchen der Siedlerfrauen kam bald eine vorweihnachtliche Stimmung auf. Vorsitzende Waldtraut Vosswinkel bedankte sich bei den Eltern, die mit
den Kindern das Stück einstudiert hatten, ebenso bei Gundel
Jungmann, die maßgeblich mit an der Organisation beteiligt war.
„Kinder sind unser e Zukunft, wenn diese ber eit sind, für die
Gemeinschaft etwas zu tun, brauchen wir keine Angst um den
Fortbestand der Gemeinschaft zu haben“, so Vosswinkel.
Foto: privat
Neue Wander-Infotafel im Naturpark Elm-Lappwald:
Alle Wander- und neue
Radrundwege
Die Geschäftsstelle des Naturparks Elm-Lappwald hat er neut
mit der Jugendwerkstatt „Holzwurm“ des Caritasverbandes im
Landkreis Helmstedt ein gemeinsames Projekt erfolgreich durchgeführt. An der Magdebur ger
Warte im Naturpark Elm-Lappwald können sich Spazier gänger,
Wanderer und Radfahr er künftig
auf einer neuen W ander-Informationstafel über das Strecken- und
Wegenetz in dem Ber eich informieren. Auf einen Blick zeigt die
überdachte Infotafel alle Wanderwege sowie die neu hinzugekommenen Radrundwege rund um
Helmstedt. Die vor kurzem eingerichteten Radrundtouren um den
Lappwaldsee sind ein sehr beliebtes Ziel für Ausflüge junger
Familien.
„Unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Caritas Helmstedt
begann bereits im vorigen Jahr“,
berichten Christian Böttrich und
Ulrich Scheithauer von der Geschäftsstelle des Naturparks ElmLappwald in Königslutter . Das
erste Projekt war die komplette
Neugestaltung der Schutzhütte
im Karl-May-Tal im Elm.
Die Arbeiten für den Neubau einer
Wander-Informationstafel an der
Magdeburger Warte direkt an der
B 1 wurden in diesem Jahr von
den Jugendlichen aus dem Fachbereich Holztechnik (Jugendwerkstatt „Holzwurm“) im Rahmen einer Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung ausgeführt. Das Jobcenter
des Landkreises Helmstedt hat
das Projekt gefördert.
Marita Bohlmann, Leiterin der Caritas-Jugendwerkstatt
„Holzwurm“ und Tischlermeister An-
dreas Heuer sind sehr stolz auf
die großartige Leistung der Jugendlichen. „Die Arbeiten außerhalb der Werkstatt machten den
Teilnehmern viel Fr eude. Sie
holztechnische Bezug und die
Möglichkeit, direkt mitzuerleben,
wie im Naturpark eine nützliche
Einrichtung entsteht, gab den Jugendlichen das Gefühl eines
Die Wolfenbütteler Landfrauen ließen sich eingehend über die 1 000-jährige Geschichte des Klosters Ilsenburg informieren.
Foto: privat
Adventsfahrt der LandFrauen Wolfenbüttel:
Kloster Ilsenburg: 1000 Jahre
bewegte Geschichte
Vor der neu errichteten W ander-Infotafel an der Magdeburger
Warte stehen (v. l.): Marita Bohlmann, Ibrahim A yverdi, Aaron
Liebmann, Patrick Liebmann, Florian Lesniok, Tino Trautsch, AnIn der Reihe „Klosterfahrten in der
dreas Heuer, Christian Böttrich und Ulrich Scheithauer.
Foto: Naturpark Adventszeit“ besichtigte der
LandFrauenverein Wolfenbüttel
mussten sich im Gelände immer wohlverdienten Erfolges. Und der das Kloster Ilsenbur g. Die Fühauf neue Situationen einstellen kann sich dur chaus sehen las- rung durch Herrn Selz war für alle
Teilnehmerinnen ein Erlebnis: Die
und diese möglichst mit eigenen sen.“
über 1 000-jährige Geschichte der
Ideen meistern. Das schult die
Burganlage
Kreativität und sollte alle Beteilig- Die tüchtigen Handwerker kamen ehemaligen
te motivieren, das Projekt erfolg- auch gern zur Einweihung der In- schmückte Herr Selz mit vielen
reich zu Ende zu führ en“. Durch fotafel. „Die Arbeit hier oben an Informationen aus der frühen aber
diese positiven Erlebnisse sollen der Magdeburger Warte war ein auch aus der Zeit der neuer en
die beruflichen und sozialen
tolles Erlebnis. Wir haben etwas Geschichte aus. Gebaut wur de
Kompetenzen der jungen Men- geschaffen, was auch ander en die Anlage einst als Bur g und
schen verbessert werden. Weiter- sehr hilft“, lautete der T enor aller diente den Kaisern als Unterkunft
bei ihren Jagdausflügen. Sie ist
hin erhöhen sich damit ihr e Zu- Beteiligten.
eine von vielen rund um den Harz.
kunftschancen und und die V ermittlungsmöglichkeit in ein festes Der Naturpark Elm-Lappwald Schon nach kurzer Zeit wurde der
Berufsleben.“
plant auch weiterhin Pr ojekte Bau an den Bischof von HalberChristian Böttrich betonte insbe- dieser Art, um so den begonne- stadt übereignet, um dort ein
sondere die positive und motivie- nen Weg der gemeinsamen Kloster zu gründen. V on den
rende Wirkung auf die Jugend- Unterstützung weiter auszubau- Burganlagen ist nichts erhalten,
alles wurde in das Kloster intelichen. „Gerade der praktische en.
griert. Von den einst bedeutsamen romanischen Klosterbauten
sind nur noch Teile vorzufinden.
Gerade die Innenräume bieten
viele architektonische Besonderheiten, von denen die von Säulen
getragenen Gewölbe, ein r eich
verzierter Gipsfußboden in der
Klosterkirche nur Beispiele sind.
Nach der Reformation wurde das
Benediktinerkloster aufgegeben
und gehörte den Grafen von Stolberg Wernigerode, die es zu ihrem Wohnsitz umbauten. Ab Anfang des 20. Jahrhunderts war es
Schulungszentrum der evangelischen Landeskirche Berlin und
ging nach dem 2. Weltkrieg in den
Besitz der DDR über.
Das Kloster verfiel zusehends.
1974 wurde die Anlage von der
Stadt Ilsenburg übernommen und
Sicherungsmaßnahmen standen
an. Nach der Wiederver einigung
fielen das Kloster und das
Schloss wieder in einen Dor nröschenschlaf. Im Jahr 2000
gründete die Fürstin Maria von
Stolberg Wernigerode die Stiftung
„Kloster Ilsenburg“. Seitdem versucht man, die alten Mauern wieder mit neuem Leben zu füllen
und hat dabei bis jetzt Erstaunliches geleistet.
Nach dem Rundgang gab es ein
Kaffeetrinken im Gartensaal des
Klosters mit einem warmen Kaminfeuer.
Den Ausflug rundete ein Besuch
des Weihnachtsmarktes in Wernigerode ab. Mit Weihnachtsliedern
ging es dann mit dem Bus wieder
gen Heimat.
Ingrid Kühn (r.) und die drei Weihnachtsmänner sorgten für Stimmung.
Die Hula-Gruppe aus Gielde begeisterte.
Weihnachtsfeier der Wolfenbütteler Baugesellschaft kam gut an:
Flüchtlingsthematik: Wohlwollen und Hilfsangebote
Wolfenbüttel. Zur Weihnachtsfeier der Wolfenbütteler Baugesellschaft (WoBau) begrüßte Geschäftsführer Markus Hering 120
ältere Mieter im großen Saal des
Rilano-Hotels. Er begann mit einem Weihnachts-Märchen, bei
dem es insbesonder e um das
wohlig-warme Gefühl des Elternhauses ging – also um das der
WoBau ureigene Thema „Wohnen“.
Danach ließ Hering das Ge-
schäftsjahr 2014 kurz Revue
passieren. Der Umzug der Geschäftsstelle Anfang des Jahr es
spielte dabei eine Rolle und die
fortschreitenden Sanierungsarbeiten. „Wir haben sechs Millionen Euro in den Bestand investiert und zielgerichtet investiert
zur Freude der Menschen, die
hier wohnen“, sagte Hering und
ergänzte: „Doch wir sind längst
nicht fertig.“ Insgesamt habe die
WoBau jetzt 600 W ohnungen in
120 Mieter sangen Weihnachtslieder.
Stadt und Landkreis Wolfenbüttel saniert. Die Arbeit soll auch
2015 weitergehen. Im kommenden Jahr wolle das Unter nehmen gar sieben Millionen Eur o
investieren, kündigte Hering an.
Außerdem stehe eine Herausforderung für die WoBau und deren
Mieter bevor. Die Flüchtlingsthematik werde den Landkreis Wolfenbüttel im kommenden Jahr
mehr und mehr erreichen. Dabei
gehe es auch um Flüchtlinge aus
Syrien und dem Nordirak. „Diese
Menschen brauchen W ohnungen und müssen integriert werden. Von unseren Mietern gibt es
Wohlwollen und auch ber eits
konkrete Hilfsangebote. V ielen
Dank dafür an unsere Mieter. Mit
dieser Solidarität werden wir diese Herausforderung gemeinsam
meistern“, so Hering.
Weihnachtlich ging es dann weiter im Pr ogramm. Gemeinsam
mit WoBau-Sozialarbeiterin Bar-
bara Gabriel sangen die Senioren-Mieter Weihnachtslieder.
Mit Quetschkommode und
Drehorgel heizten anschließend
drei Weihnachtsmänner mit musikalischer Unterhaltung ein. Natürlich hatte der W eihnachtsmann auch einige Geschenke in
seinem Sack mitgebracht, die er
den Mieterinnen und Mieter n
nach einem aufgesagten Gedicht oder der positiv beantworteten Frage, ob sie denn auch
artig gewesen seien, überr eichte.
Die WoBau-Mieterin Ingrid Kühn
gesellte sich spontan dazu und
sorgte ebenfalls für Stimmung.
„Es macht mir Spaß, für Fr eude
zu sorgen“, sagte sie. Anschließend trat die Hula-Gruppe „Mele
Aloha“ aus Gielde auf und präsentierte sehr stimmungsvoll
Weihachtlieder auf Hawaiianisch
sowie Tänze von der pazifischen
Inselgruppe.
Fotos: WoBau
Verlagssonderseite
Wolfenbüttel. Wenn es am schönsten
ist, sollte man gehen, sagt eine alte
Weisheit – in diesem Fall hingehen,
nämlich auf den W olfenbütteler Weihnachtsmarkt mit seinen vielen schönen Ständen! Der neigt sich, so Hauptorganisatorin Viola Bischoff, schon
langsam wieder seinem Ende entgegen und befindet sich ber eits in der
vierten Woche – kaum, dass man
begonnen hat, ihn zu genießen.
Der Mittwoch, 17. Dezember , beginnt
wieder um 14.30 Uhr mit dem Märchenrundgang für Kinder . Auch hier
sind noch Plätze fr ei, man darf sich
also noch anmelden. Um 16.30 Uhr
sind die Wichtel bei Bärbel N iebuhrs
„Süßen Köstlichkeiten“ unter den
Krambuden und danach am Kalender
am Wichtelhaus. Anschließend, um 18
Uhr, beginnt ein weihnachtliches
Chorprogramm mit dem Frauenchor
Linden, dem Brunsviga-Chor aus
Braunschweig (18.30 Uhr) und dem
Chor „Amici Cantati“ (19 Uhr).
Der Donnerstag, 18. Dezember , bietet
gerade für die kleinen Besucher noch
einmal ein besonderes Highlight, wenn
von 13 bis 17 Uhr Steinzeit-T aschenlampen mit den Mitarbeitern des Paläon am Wichtelhaus gebastelt wer den
können. Für die Erwachsenen wird
nach dem allabendlichen Adventskalender mit Wölfchen und Büttelchen
erneut Weihnachtsgroove am Stand
„Zum Seehund“ geboten.
Der Freitag, 19. Dezember, beginnt um
17 Uhr mit der Musicalgruppe des
Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG),
die bis zur Kalender-Aktion Weihnachtslieder und Musicalmelodien singen wird. Im Anschluss an den lebendigen Adventskalender tr eten um 18
Uhr der „Machtersche Kontrapunkt“,
um 18.30 Uhr der gemischte Chor Alt
Wallmoden und um 19 Uhr ein Zusammenschluss des MGV Sickte und der
Chorgemeinschaft Erkerode mit ihrem
Chorgesang auf. An Omis Backstube
spielen erneut die Drehorgeln und sorgen für weihnachtliche Stimmung.
Ein Laternenumzug, der am Sonnabend, 20. Dezember, von der ehemaligen Modehaus-Bähr-Immobilie zum
Stadtmarkt führt und mit Dr ehorgeln
begleitet wird, rundet die vierte W eihnachtsmarktwoche ab. N atürlich gibt
es für jedes mitlaufende Later nenkind
am Ende wieder ein kleines Geschenk
und gleich im Anschluss die Kalenderaktion am Wichtelhaus.
Alle begeisterten Weihnachtsmarktbesucher sollten d ie kommende W oche
noch einmal so richtig genießen und
auskosten. Danach bleiben nämlich
nur noch dr ei Tage Weihnachtsmarkt
übrig!
Worauf man sich dann fr euen darf,
lesen Sie auf d en Weihnachtsmarktseiten im „Schaufenster“ oder im
Internet unter www.weihnachtsmarktwolfenbuettel.de.
vb/sb
Der allabendliche
Adventskalenderstand auch am
Montag auf dem
Programm und im
Anschluss
daran
präsentierten die
Cheerleader
des
MTV Wolfenbüttel
ab 19 Uhr ihre akrobatischen Figuren
am Wichtelhaus.
Die „Italiengruppe“ trifft sich seit 20 Jahren regelmäßig auf dem Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt und plaudert bei
Apfelpunsch und Schmalzbr ot über schöne Urlaubserinnerungen und die nächste gemeinsame Fahrt in den Süden
nach Italien.
Jessica und Anette Schmedt machten tr otz eines kleinen
Schauers eine gute Figur beim Foto auf dem W eihnachtsmarkt und genossen ihren Besuch.
Leon und Vater Bernd Brendel gingen am Abend gemeinsam
über den Weihnachtsmarkt und schauten sich die zahlreichen
Stände an.
Das Praxisteam Dr. Kleine und Dr. Just-Kleine kamen zum vorweihnachtlichen Treffen auf dem Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt zusammen.
Nach der Begrüßung zum Weihnachtstreffen sang die Schmetterlingsgruppe der „KiTa Groß Stöckheim“ zusammen
mit Betreuerinnen eingeübte Weihnachtslieder…
Treffen sich r egelmäßig zu einem g emeinsamen Weihnachtsmarktrundgang und
Glühwein-Umtrunk (von links): Petra Bolien, Uwe Neumann, Doris Neumann und Etta
Wienke.
Verabredeten sich spontan zu einem Besuch des W olfenbütteler Weihnachtsmarktes und freuten sich über die nette Atmosphäre bei einen leckeren Glühwein (von links): Sigrum Franke, Waltraud Densley und Christel Luft.
…und im Anschluß verlebte die Schmetterlingsgruppe der „KiTa Groß Stöckheim“ gemeinsam mit den Elter n eine vergnügliche Zeit bei heißen Getränken und selbst gebackenen Keksen im „Winterwald“
auf dem Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt.
Fotos: Seipold, Brandt
Geschichten, die das Leben schrieb
Ein kleines Adventswunder?!
– von E. Suhr –
Es geschah im November dieses
Jahres.
Ein Umzug im Haus stand an und
die Sperrmüllabfuhr wur de benachrichtigt. Es ist ein Segen, dass
es sie, sogar kostenlos, bei uns in
Wolfenbüttel gibt. So wur de nun
ein Termin festgelegt, an dem die
Überreste des Umzugs abgeholt
werden sollten. Der T ag kam und
verstrich, ohne dass das Gerümpel
abgeholt wurde. Nach Anrufen
wurde mitgeteilt, dass der Müll
nicht gefunden wur de. Nach der
Frage, was denn nun geschehen
sollte hieß es, die nächste Abfuhr
sei in rund einem Monat. Und wie
das so ist, wenn Sperrmüll an der
Straße steht, beginnt ein r eges
Treiben. Brauchbares wurde mitge-
nommen und vieles wurde dazugestellt. So sammelte sich bis zur geplanten Abfuhr ein Haufen doppelter Größe an. Nun war endlich der
Tag des zweiten Versuches da, und
die Freude war groß, denn die Abfuhr kam tatsächlich, sogar mit
mehreren Wagen. Freudiger Erwartung ging ich nachsehen, ob noch
Kleinigkeiten wegzuräumen und
wegzufegen sind, damit endlich
wieder Ordnung auf dem Bür gersteig herrscht. Doch mich traf fast
der Schlag, denn die Hälfte des
Gerümpels lag immer noch da.
Ach, da passte wohl nicht mehr alles in die Wagen hinein, dachte ich.
Man wird wohl bald wiederkommen, nachdem sie entleert wor den
sind. Aber weit gefehlt. Niemand
Ach, Herr Doktor
Blätter fallen, Winter ist’s
wieder..., Wind bläst kühl uns
ins Gesicht,
Regen rauscht zur Erde nieder.
fürcht’ Dich nicht Du kleiner
Wicht.
Hör’ es Husten und nur
Schniefen, oh Winterzeit...
oh, Schnupfenzeit,
Bakterien, Viren ...
stets bereit.
Über’n Zaun schaut Nachbar
Krause,
Jammert nur:
„Wie geht’s mir schlecht!“
Ich bleib’ heute gleich
zu Hause:
Gönne mir den Tag mal Pause,
da ein Husten mich sehr plagt.
Winterzeit ... Hustenzeit
Viren fliegen ... stets bereit.
Arzt hat’s Wartezimmer voll,
alles stöhnt und
barmt wie toll:
„Ach, Herr Doktor,
habe Husten,
bekomm’ ich Pillen gegen ihn?
Kaum die Luft zum
Atmen hab ich,
Nase läuft mir wie ein Bach.
Selbst die Stimme will
versagen, erst die rechte
Mandel ... auuu!
Oh Winterzeit ...
oh Schnupfenzeit,
viele Menschen machen
„Blau“.
von Heike Grude
Weidmannsheil
Auf einer Treibjagd konnt’
ein Bauer
als Treiber sich nicht recht
entfalten.
Man schoss ihn nieder,
große Trauer,
man hatt’ ihn für ‘nen
Hirsch gehalten.
Gelobt wurd’ von der
Jägerschar,
dass es ein saubrer
Blattschuss war!
Der Tote jedoch wär’
genesen,
wenn’s nur ein Streifschuss
wär’ gewesen!
von Klaus Becker
Rettung in letzter Sekunde
– von Elisabeth Koch –
kam, um den Rest abzuholen.
Es sah weiterhin schlimm aus und
man schämte sich, dass es nach
fünf Wochen immer noch so vermüllt war. Und nun geschah ein
kleines Wunder. Ein or dnungsliebender Hausbewohner, der das
Chaos auch nicht mehr mit ansehen konnte, hat alles auf seine
Kosten in Eigenarbeit zur Kippe gebracht und obendr ein noch den
Bürgersteig piekfein gesäubert. So
viel Eigeninitiative gebührt der
Dank aller Anwohner der Umgebung, die unter dem hässlichen
Anblick gelitten haben.
Warum alles so schief gelaufen ist,
weiß man nicht genau, denn bis
dato waren wir immer sehr zufrieden mit der Abfuhr und deren fleißigen Männern, denen wir hiermit
auch einmal unser en herzlichen
Dank für ihre schwere Arbeit sagen
wollen. Nun, da alles wieder im Lot
ist, wünschen wir allen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.
Meine Freundin Lydia und ich waren beide neun Jahr
e unzertrennlich. Ein paar T age vor
Weihnachten gingen wir in den
Wald, der fast vor der Haustür
lag, um in der T annenschonung
den schönsten Baum für uns auszusuchen, den dann der W eihnachtsmann bringen sollte. Alle
Bäume waren schön, wir suchten
immer weiter und merkten nicht,
wie die Zeit verging.
Erst als die Dämmerung her einbrach und wir umkehr en wollten,
stellten wir fest, dass wir uns verirrt hatten, nicht mehr wussten, in
welche Richtung wir gehen sollten. Da, was war en das für Geräusche? Wir horchten, waren es
etwa Wildschweine, die in unserer
Nähe waren? Wir gerieten in Panik, eine gr oße Rotte. Genau auf
dem Weg, den wir suchten, hatte
sie sich nieder gelassen, was
nun? Abwarten bis sie weiter ziehen? Oder einen Bogen darum
machen, versuchen sie zu verja-
gen? Angst lähmte uns, es wurde
immer dunkler.
Wenn sie uns witter n? Plötzlich
hörten wir Stimmen. Waldarbeiter,
oder? Schreiend rannten wir in
die Richtung, aus der sie kamen.
„Wo kommt ihr den her“?, staunten die Arbeiter . Zitternd, vor
Angst und Kälte brachten wir kein
Wort hervor. Es ist nicht zu fassen,“in zehn Minuten wär en wir
weg gewesen, ist euch klar
was...“, schrie uns einer an, drehte sich aber um, als er unsere Tränen sah. „Macht so etwas nie
wieder, wir nehmen euch mit, berühigt euch erstmal“, sagte er.
Leise öffnete ich die Küchentür ,
es roch nach Bratapfel. Meine
Geschwister sangen Weihnachtslieder und das Feuer im Her d
spendete nicht nur behagliche
Wärme, sondern brachte auch in
Verbindung mit den Kerzen Licht
in die Dunkelheit. Schade, die
schönste Stunde des Tages hatte
ich verpasst. Meine Entschul-
digung ging unter , Mutter sah
mich nur an: „Falls du noch einmal so spät kommst, ist Hausarrest fällig, verstanden?“
Die letzten V orbereitungen zum
Fest lenkten mich zwar ab, aber
die Starre in mir wollte nicht weichen. Mit niemandem konnte ich
darüber reden.
Heiligabend trafen L ydia und ich
uns vor der Kir che, wir fielen uns
in die Arme, was uns bedrückte
war unser Geheimnis. Als ich die
Kirche betrat und den gr oßen mit
brennenden Kerzen geschmückten Weihnachtsbaum sah und
den Klängen der Or gel lauschte,
erfasste mich ein nie zuvor gekanntes Glücksgefühl. Es hüllte
mich ein in Freude, Hoffnung und
Dankbarkeit. Glücklich schickte
ich ein leises „Danke“ an meine
Retter auf die Reise. Fr
ohe
Weihnacht.
Der Abfallwirtschaftsbetrieb
des Landkreises Wolfenbüttel
gibt bekannt:
Änderung der Müllabfuhrtermine
zu Weihnachten und Neujahr
Ein Betrieb der Wirtschaftsbetriebe
Landkreis Wolfenbüttel
Anlässlich der Feiertage zum Weihnachtsfest wird eine Verlegung der regelmäßigen Abfuhrtermine notwendig. Es wird gebeten, die nachfolgend aufgeführten Änderungen zu beachten.
Der Abfuhrtermin vom
➯
Weihnachten und Neujahr
wird verlegt auf
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
22.12.14
23.12.14
24.12.14
25.12.14
26.12.14
➯
➯
➯
➯
➯
Samstag
Montag
Dienstag
Mittwoch
Samstag
20.12.14
22.12.14
23.12.14
24.12.14
27.12.14
Donnerstag
Freitag
01.01.15
02.01.15
➯
➯
Freitag
Samstag
02.01.15
03.01.15
Öffnungszeiten der Recyclinghöfe und Bodenlager
Der Recyclinghof Linden ist am 24.12.14 und am 31.12.14 geschlossen.
Das Bodenlager und der Recyclinghof Kl. Elbe sind vom 23.12.14 bis 03.01.15 geschlossen.
Das Bodenlager Weferlingen ist vom 22.12.14 bis 16.01.15 geschlossen.
Die Entleerung der Abfallbehälter (Rest und Bio) nur mit Chip wir d erst ab 02.03.2015 beginnen.
Durchblick
Ein Mann sieht nur noch
sehr verschwommen,
darum hat er sich
vorgenommen,
so schnell es geht,
das ist sein Wille,
zu kaufen sich ‘ne neue
Brille.
Er bittet seine liebe Frau,
weil sie berät stets ganz
genau,
mit ihm zum Optiker
zu gehen, um sich bei
diesem umzusehn.
Hier testet er das neue
Glas, erschrickt und fragt:
„Wer ist denn das?“
Sieht erstmals klar der
Frau Gesicht,
beschließt: „Die Brille
nehm’ ich nicht!“
Da neue Brillen scheinbar
schaden,
verlässt er schleunigst
diesen Laden, behält das
Glas, das ungenau,
zeigt ihm das Bildnis
seiner Frau.
Abfuhr der Weihnachtsbäume
Die Abholung der Weihnachtsbäume erfolgt mit der Leerung der Biotonnen. Bitte stellen Sie
Ihren abgeschmückten Weihnachtsbaum am Straßenrand zur Abholung bereit.
Kunden, die keine Biotonne nutzen, legen ihr en Baum dorthin, wo ansonsten der Abfallbehälter steht. Die Abholung beginnt nach Weihnachten und endet am 30. Januar 2015.
Achtung!
Die Weihnachtsbäume werden in die Kompostierung gegeben. Sie können nur mitgenommen
werden, wenn Lametta oder sonstiger Christbaumschmuck abgenommen wur de. Bäume mit
einer Größe von mehr als 1,5 m müssen entspr echend gekürzt werden.
Bitte unterstützen Sie die Arbeit der Müllwerker dur ch rechtzeitiges Bereitstellen Ihrer
Abfallbehälter. Die Leerung der Behälter beginnt wie immer an jedem Abfuhrtag um 6.45 Uhr .
Für Ihre Mitarbeit im Voraus herzlichen Dank!
Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr wünschen Ihnen
die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Abfallwirtschaftsbetrieb.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
185
Dateigröße
5 729 KB
Tags
1/--Seiten
melden