close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bitte klicken sie hier - Ev.-luth. Kirchengemeinde Milse

EinbettenHerunterladen
KIRCHE
AKTUELL
Dezember 2014 - Februar 2015
Gemeindebrief der Evangelisch -lutherischen Kirchengemeinde Milse
2
WO FINDEN SIE WAS?
Seite
Adressen/Kontakte
2
Besinnung
3
Regelmäßige Treffen
4
CVJM/Amtshandlungen
5
Gemeindebüro
6
Pilgertag/Diakonie
7
Besondere Gottesdienste
8
Pinwand
9
Gottesdienstplan
10
Jugend
12
Kirchentag
13
Geburtstage
14
Gartenaktion/IMPRESSUM
16
Kindergarten
17
Kirchenmusik
18
Übrigens
19
ADRESSEN/KONTAKTE
Pfarrer
Dr. Gerald Wagner
Gemeindeweg 9
Tel: 0521 / 74903
E-Mail: wagner@bitel.net
Gemeindebüro
Bärbel Kleymann, Gemeindeweg 8
Tel.: 70 422
Fax: 32 93 192
E-Mail: bi-kg-milse@kk-ekvw.de
Homepage: www.evangelisch-in-milse.de
Öffnungszeiten
Dienstag
Donnerstag
Arbeit mit Kindern
und Jugendlichen
Thomas Biele, Gemeindeweg 8
Tel.: 70 687 E-mail: nb09@kirche-bielefeld.de
Ev. Kindergarten
Elverdisser Strasse 74, Karin Quakernack (Leiterin)
Tel.: 76 18 61
Kirchenmusik
Mareike Lindemann (Kirchenchor Milse/Brake), Tel.: 915 15 39
Friedrich-Wilhelm Meyer (Posaunenchor), Tel.: 76 22 22
Birgitt C. Kordak (Kinder/Jugendchöre, Singegruppe), Tel.: 96797010
Homepage: www.milsemachtmusik.jimdo.com
Suhyung Lim (Organistin), Tel.: 0176 / 72 57 49 78
Presbyterium
Helmut Beyer, Tel.: 77 337
Klaus-Peter Christiansen, Tel.: 76 16 30 u. 770 77 91
Detlev Gurcke, Tel.: 33 799 84
Rainer Kobusch, Tel.: 76 872
Corinna Wiethüchter, Tel.: 39 12 66
Vors. des Fördervereins
10.00 - 12.30 Uhr
15.00 - 17.30 Uhr
Günter Echterhoff, Tel.: 39 14 55
Konto des Fördervereins
SP Bielefeld IBAN: DE 73 48050161 0022421200, BIC SPB1DE3BXXX
Konto der Ev. Kirchengemeinde Milse
Volksbank Bielefeld IBAN: DE 22 478601250 518159200, BIC VBGTDE3MXXX
Diakonie-Station Ost
Meinolfstraße 4
33607 Bielefeld
Tel.: 0521 / 9320250
Fax: 0521 / 9320252
E-Mail: dsost@diakonie-fuer-bielefeld.de
3
BESINNUNG
Liebe Gemeinde,
das Ende des Jahres ist seit jeher auch Zeit, um nach
den Gräbern zu schauen. Auf dem Friedhof nach
dem Rechten zu sehen. Wo sie begraben liegen. Unsere Eltern, Partner, ja manchmal auch: Kinder. Obwohl es windig und kalt ist und nicht mehr viel
wächst, sollen die Gräber gepflegt aussehen. Das
letzte Unkraut wird gejätet. Das letzte Laub vom
Grab geharkt.
Wenn Sie mit offenen Augen hinschauen, finden Sie
neben Blumen und dem Grabstein auch manchmal
kleine Wesen mit Flügeln als Grabschmuck. Manches
Wesen weiß und drollig liegend. Ein zufriedener
Engel. Der für den Frieden steht, den wir unseren
Angehörigen wünschen. Mancher Engel aufrecht
und stark. So als ob es mancher Kraft bräuchte um
Tote und Lebende zu hüten. Die Engel sind dafür da
- so die alte Vorstellung - um die Übergänge zu begleiten. Den Übergang in den Tod für unsere Lieben.
Den Übergang für uns Lebende wieder in das Leben,
nach den Wochen der Trauer. Auch das ein Übergang. Manchmal nicht einfach. Auch dafür einen
Engel. Übergänge sind halt deren Geschäft.
Deshalb soll auch kein Krippenstück und kein Weihnachtsabend gehen ohne: Die Weihnachtsengel. Die
Beiden auf dem Titelblatt des Gemeindebriefes, die
sehen so nach Weihnachtsengel aus. Die gehören für
mich übrigens nicht deshalb zu Weihnachten, weil
sie einfach süß wären. Ich bin mir noch nicht mal
sicher, ob zu biblischen Zeiten Engel süß oder nicht
doch groß und beeindruckend empfunden wurden.
Und die abgebildeten Engel haben für mich auch
etwas Stolzes, Großes. Die Engel markieren am
Weihnachtsabend: Die Welt ist ab jetzt im Übergang.
In dem Augenblick, wo sie über der Krippe schwirren. In dem Augenblick ist klar: Gott macht Neuanfänge in dieser Welt möglich, von denen nicht zu
träumen war. Er macht Wege frei, die so lange blockiert schienen. Weihnachten ist ein Übergangsfest.
Deshalb gehören da die Engel hin.
Als die abgebildeten Engel vor ein paar Jahren in
Milse gefertigt und verschenkt wurden, gehörte dazu ein kleines Gebet, ganz kurz und ganz präzise:
Gott, wir bitten Dich:
Sende einen Engel aus.
Engel, die unseren Weg begleiten.
Gestern, heute und in Ewigkeit.
Ihr Pfarrer
4
REGELMÄSSIGE TREFFEN IN DER GEMEINDE
Gottesdienst: Sonntags um 10 Uhr
Gottesdienste mit Abendmahl: 25.12., 31.12.
Taufen nach Vereinbarung
Midlife-Kreis
Mittwochs 1x im Monat
Kirchenkino:
Kontakt/Infos: ko-quakernack@versanet.de
Jugendsportgruppe: jeden Mittwoch von 18:00 - 19:00 Uhr
(Fußball)
in der Turnhalle Milse
Frauenhilfe:
Mittwoch alle 14 Tage
21.1., 4.2. u. 18.2.
Abendkreis:
9.12. Jahresausklang zur Weihnachtszeit
neue und alte Weihnachtslieder
(B.Kordak) Beginn: 18.30 Uhr
Kindergruppe:
jeden Mittwoch von 16:00 - 17:30 Uhr
(für Kinder von 8 - 11 Jahren)
Open House:
jeden Freitag von 19:00 - 22:00 Uhr
(für Jugendliche ab 12 Jahren)
13.1. Jahreslosung (Pfr. Dr. G.Wagner)
Beginn: 18:30 Uhr
10.2. Bilder und Musik von den Bahamas
als Einstimmung auf den Weltgebetstag
am 6.3.2015 Beginn: 18:30 Uhr
Seniorenkreis:
jeden 1. Montag im Monat um 15.00 Uhr
1.12., 5.1. u. 2.2.
KIRCHENMUSIK
Posaunenchor:
Dienstag 19:30 - 21:00 Uhr
Frühstückskreis: jeden 1.Mittwoch im Monat um 9.00 Uhr
3.12., 7.1. u. 4.1.
Erzählfrühstück: jeden 3. Dienstag im Monat um 9.00 Uhr
(Gruppe 55)
16.12., 20.1. u. 17.2.
Kirchenchor Milse/Brake:
Mittwoch 20 Uhr
(probt abwechselnd in Milse und in Brake)
Spatzenchor ( ab 4 Jahren):
Donnerstag 15:00 - 15:45 Uhr
Kinderchor (ab 6 Jahren):
Donnerstag 17:00 - 18:00 Uhr
Jugendchor ( ab 11 Jahren):
Donnerstag 18:00 - 19:30 Uhr
CVJM
CVJM-Gesprächskreis
für Jederfrau und Jedermann
Die Gesprächsabende finden einmal im
Monat jeweils Donnerstags um 20 Uhr
im Gemeindehaus statt.
15.01.
19.02.
Dem Fremden begegnen
(Luther Verlag, Was Christen glauben
S. 123 ff, Band 3)
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Amtshandlungen
der letzten zwei Monate:
Taufen:
Beerdigungen:
Christentum global, S. 129 ff
POSAUNENCHOR
jeden Dienstag 19.30-21.00 Uhr
Anfänger/Innen sind sehr erwünscht. Auskunft bei
Chorleiter Fr.-Wilh. Meyer, Tel.: 76 22 22
Diese Daten wurden aus
datenschutzrechtlichen Gründen
entfernt.
SPORT im CVJM
(in der Turnhalle Milse)
Infos über E-mail: CVJM.Milse@gmx.de
Mixed Volleyball: jeden Montag von 18.00 - 20.00 Uhr
Gymnastik f. Frauen: jeden Montag von 20.00 - 22.00 Uhr
Jugendvolleyball: jeden Donnerstag von 18.00 - 20.00 Uhr
Herrenvolleyball: jeden Donnerstag von 20.00 - 22.00 Uhr
WEITERE TEILNEHMER SIND HERZLICH WILLKOMMEN!
5
6
GEMEINDEBÜRO
Danke!
Frau Kleymann hat mir im ersten Dienstjahr mit ganz
viel Geduld und Nachsicht die Dinge in Milse erklärt.
Verabschiedung von Frau Kleymann
Und mich frühzeitig auf die wichtigen Ereignisse vor-
aus dem Gemeindebüro
bereitet. Und:
Seit 1991 war sie für
Mit ihrer großen Kenntnis von Namen auf die Sprün-
viele
ge geholfen.
Menschen
das
freundliche „Gesicht“
der Gemeinde: Wenn
Nach 23 Dienstjahren tritt Frau Kleymann am
eine Familie das Kind
31.12.2014 nun in den Ruhestand. Das erste Wort, was
zur Taufe anmelden
deshalb auszusprechen ist, lautet: Danke!
wollte, ging sie zuerst
zu Frau Kleymann -
runter in das kleine
Gemeindebüro.
Das
übrigens erst ein paar Monate nach ihrem Dienstbe-
Seien Sie alle herzlich eingeladen zur feierlichen Verabschiedung von Bärbel Kleymann am Sonntag,
11.Januar 2015 im Gottesdienst mit anschließender
Feier.
ginn als Büro hergerichtet wurde. Wenn jemand
Ab dem 1.1.2015 wird die neu eingestellte Mitarbeite-
eine Patenbescheinigung, oder was auch immer
rin Frau Sabine Brand die Aufgaben des Gemeinde-
brauchte: Frau Kleymann war die zuverlässige Ad-
büros Milse übernehmen. Frau Brand hat bereits am
resse.
1.11. ihren Dienst in den Büros Altenhagen und Brake
Es ist nun mal so: Die Stimmung einer Gemeinde
lebt von seinen Mitarbeitern. Und Bärbel Kleymann
hat mit ihrer Erfahrung, unaufgeregten Art und
großen Zuverlässigkeit in Kirchbuch und Geldfragen viel für die Gemeinde getan. Und auch in
schwierigen Zeiten der Gemeinde für Sicherheit der
Abläufe gesorgt.
aufgenommen und lebt in Heepen. Durch diese gemeinsame Betreuung werden bestimmte gemeinsame
Abläufe in Zukunft noch einfacher werden. Und gerade für Familien wird das Büro dann 24 Stunden die
Woche telefonisch erreichbar sein! Und trotzdem
bleibt in Milse ein zuverlässiger Tag, um persönlich
mit der Mitarbeiterin zu sprechen und Dinge abzugeben. Frau Brand wird sich im nächsten Gemeinde-
In diesem Gemeindebrief soll auch die persönliche
brief persönlich vorstellen. Sie wird im zentralen
Meinung von mir als Pfarrer erwähnt sein dürfen:
Gottesdienst am 4.1.2015 in Brake eingeführt.
PILGERTAG
„Achten“
Bestellungen für die Neukirchener oder
Wir starteten den Pilgertag in Heiden an der Dorfkirche; über Stock und Stein führte uns der Weg bis
zur St. Marien-Kirche in Lemgo.
Achtung wird errungen !?
Die folgenden Gebete, von Pfarrer Wagner herausgesucht, geleiteten uns durch den Tag.
Zum Aufbruch
Weil mein Gott
sich sicher ist,
dass über den Wolken
Sonne ist,
dass unter Schnee
das Gras grün wird,
dass hinter dem Horizont
Leben zu entdecken ist,
weiß ich auch,
dass mit jedem Lassen
ein neues Finden beginnt.
Amen
7
KALENDER/DIAKONIE
Zum Ankommen
Der Weg
ist nun hinter uns.
Der Himmel
bleibe über uns.
Die Sonne scheine
wieder auf uns.
Die Erde stehe
fest unter uns.
Die Freude
lebe in uns.
Es segne uns
Gott Vater, Sohn
und heiliger Geist.
Amen
Rüdiger Zinnke
Konstanzer Abreißkalender sowie Losungen können auch in diesem Jahr wieder im
Gemeindebüro aufgegeben werden.
Neukirchener Kalender
10,50 €
Konstanzer Großdruck
10,00 €
Losung Normaldruck
2,90 €
8
BESONDERE GOTTESDIENSTE
Predigtreihe im Januar und Februar
„Die Lebensfeste“
Das Leben lebt man in Etappen. Um diese zu begleiten, hat die Kirche früh angefangen „Lebensfeste“
mit den Menschen zu feiern. Die Trauerfeier steht
zwar ganz am Ende des Lebens, aber gehörte mit zu
den ersten gefeierten Festen. Es lohnt sich, diesen
Geschichten nachzugehen: Weil es viel von Angst
und Glück und Glauben in der Kirche erzählt. Und
besonders die Taufe hat - wie die Trauung und Konfirmation - manche Wandlung erlebt: Vom Fest der
Erwachsenen zum Segen am Lebensanfang, zum
Beispiel.
Die besondere Predigtreihe entdeckt den Glauben
und die Geschichte, die jeweils mit den vier großen
Lebensfesten verbunden ist: Taufe, Trauung, Konfirmation, Trauerfeier. Pfarrer Zahn leitet seit Jahren
Trauergruppen in Sennestadt und Thomas Biele hat
die Konfiarbeit hier entscheidend weiter entwickelt.
Und mancher der Gastprediger wird die kritische
Frage stellen: Sind die Feste so noch angemessen?
Müssten wir nicht feiern: „Das letzte Kind ist heute
ausgezogen“, oder gar eine gutes Begleitritual für
Scheidungen entwickeln?
Seien Sie herzlich eingeladen: Zum Mitdenken, mitfeiern und in der Stärkung unserer eigenen gelebten
Lebensetappen.
18.1. „Die Liebe feiern“ (Trauung)
Dr. Wagner mit Liebesliedern des Jugendchores
25.1. „Abschiede“ (Trauerfeier)
Pfr. Zahn mit Kirchenchor
1.2.
„Groß werden“ (Konfirmation)
Predigt Thomas Biele, Liturgie Dr. Wagner
8.2.
„Aus dem Wasser …“ (Taufe)
Pfr. Knefelkamp mit Posaunenchor
Taufeinladung 2015
Das Jahr 2015 wimmelt vor schönen Festen, um die
Kinder dieser Gemeinde zu taufen: Himmelfahrt,
Gottesdienste im Kindergarten im Herbst, Pfingsten,
einen Taufsamstag und mancher besondere Sonntag.
Die Kirchengemeinde Milse wird im Januar 2015 die
ungetauften Kinder von evangelischen Eltern ganz
herzlich und mit einem freundlichen Brief dazu einladen. Nach dem Motto „Wär das in 2015 was für Sie?“
Denn damit können wir werben: Die liebevolle Begleitung von Kindern und Familien im Tauffest. Wieso
dann nicht auch gleich mal in 2015?
9
PINWAND
Tannenbaum-Sammel-Aktion
am 11. Januar 2015 in Milse
Ein Projekt des Fördervereins der GS Milse
Wir freuen uns über Ihren Baum! Die Kinder der
Grundschule Milse würden gerne auch Ihren
Baum mitnehmen. Wir sammeln am 11. Januar
2015 ab 11 Uhr an folgenden Straßen:
Elverdisser Straße, Lütkes Holz, Engadinstraße,
Holskenstraße, Flottgraben 1-20, Strunkheider
Weg, Poseidonweg, Mehlstraße, Milser Straße 1141, Milser Feld, Rommestraße, Milser Holz,
Azorenstraße, Würfelweg, Hebridenstraße, Murmelweg 1-17, Fischerrott, Tümmlerweg 1-4,
Schwanenweg, Hönerfeld, Legatenweg, Sandbrink, Büscherweg
Wir sind dankbar, wenn Sie das Projekt durch eine Spende
an der Förderverein der Grundschule Milse unterstützen.
Klingelnde und knisternde Spenden werden von den Kindern am Sammeltag entgegen genommen oder sind der per
Überweisung auf das Konto des Fördervereins der Grundschule Konto Nr. 22420038 bei der Sparkasse Bielefeld BLZ
480 501 60 möglich.
Die Spendengelder kommen den Kindern der Grundschule
Milse zugute.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben einen
guten Rutsch ins Jahr 2015.
Ihr Förderverein der Städtischen Grundschule
Milse http://www.grundschule-milse.de
Weihnachten im Schuhkarton 2014
65 Kartons sind liebevoll verpackt
bereits auf dem Weg. Vielen Dank!
10
GOTTESDIENSTPLAN
Unsere Gottesdienste im Dezember (A) = Abendmahl (T) = Taufe
Datum
Uhr
Altenhagen
Johanniskirche
Uhr
Braker Kirche
Uhr
Milser Kirche
07.12.
10.00
Plattdeutscher Gd. mit
Pfr. Schlüter
10.00
Gd. (A)
Pfr. Dr. Wagner
10.00
Gd.
Pfr.Knefelkamp
14.12.
10.00
Gd (A)
Pfr. Schneider
10.00
Gd. mit Kirchenchor
Pfr. Stienecker
10.00
Gd. Pfr. Dr. Wagner
mit
Kindergartenkindern,
anschl. Baukaffee
21.12.
“Wir schmücken den
Weihnachtsbaum”
10.00
Gd. für Kleine und
Große,
Pfr. Schneider u. Team
10.00
Singe-Gd. mit Taufen,
Pfr. Knefelkamp
10.00
Gd.
Dr. Rainer Vinke
15.30
Christvesper mit dem
Kinderchor
Pfr. Knefelkamp
15.00
Weihnachten für kleine
Leute, Pfr. Dr. Wagner
15.00
24.12.
Heiligabend
16.30
23.00
Christvesper für
Familien mit kleinen
Kindern,
Pfr. Schneider
Christvesper mit
Krippenspiel, Pfr. Liebe
Christvesper mit
Krippenspiel der Konfirmanden/innen
Pfr. Dr. Wagner
und Pos.-Chor
17.00
18.30
Christvesper mit Pos.Chor u. Mennonitenchor, Pfr. Knefelkamp
Christnacht, Pfr. Dr.
Schneider
23.00
Christnacht mit Joy for
you, Pfr. Knefelkamp
Gd. mit Krippensing16.15 spiel des Milser Spatzenund Kinderchores,
Pfr. Schneider
18.00
Gd. mit Pos.-Chor,
Pfr. Dr. Wagner
25.12.
1. Weihnachtstag
10.00
zentraler Gottesdienst zur Weihnacht (A) in Milse, Pfr. Dr. Wagner und Posaunen-Chöre,
26.12.
2. Weihnachtstag
10.00
zentraler Gd. zur Weihnacht in Brake, Pfr. Knefelkamp
28.12.
10.00
zentraler Gd. in Altenhagen (T), Pfr. Schneider
11
GOTTESDIENSTPLAN
Unsere Gottesdienste im Januar/Februar (A) = Abendmahl (T) = Taufe
Datum
Uhr
Altenhagen
Johanniskirche
Uhr
Braker Kirche
Uhr
Milser Kirche
31.12.
Altjahrsabend
17.00
Gd. (A)
Pfr. Schneider
18.00
Gd. (A)
Pfr. Knefelkamp
17.00
Gd. mit Harfenmusik (A)
Pfr. Dr. Wagner
04.01.
10.00
11.01.
10.00
Gd. (T)
Pfr. Schneider
10.00
Gd.
Pfr. i.R. Weber
18.01.
10.00
Gd. (A)
Pfr. V. Legat
10.00
Gd. (T)
Pfr. Knefelkamp
25.01.
18.00
Gd. und Neujahrsempfang
Pfr. Schneider
11.00
Gd. für alt und jung
Pfr. Knefelkamp
10.00
„Abschiede“ - Trauerfeier
Pfr. Zahn mit Kirchenchor
01.02.
10.00
Gd.
Pfrn. Neddermeyer
10.00
Gd. (A)
Pfr. Knefelkamp
10.00
„Groß werden“ - Konfirmation
Predigt. Thomas Biele (A)
Liturgie: Pfr. Dr. Wagner
08.02.
10.00
Gd.
Pfr. Schneider
10.00
Gd. (A)
Pfr. Dr. Wagner
10.00
„Aus dem Wasser…“ - Taufe
Pfr. Knefelkamp mit Posaunen
15.02.
10.00
Pfr. Schneider
10.00
Vorstellungsgd.
Pfr. Knefelkamp
10.00
Frau Kirschberger
22.02.
10.00
„Weihnachtskehraus“
zentraler Gd. in Brake mit Kirchenchor und Weihnachtskekse-Reste-Essen
10.0
Gd. mit Verabschiedung von
Frau Kleymann
Pfr. Dr. Wagner
„Liebe feiern“ - Trauung
10.00 mit Liebesliedern des Jugendchor
Pfr. Dr. Wagner
zentraler Gd. in Milse mit Pos.-Chören, Dr. Wagner (A)
12
JUGEND
Entwicklungen
Nachdem ich im letzten Gemeindebrief was von der
Sommerfreizeit erzählt hab, kann ich schon auf die
neue Freizeit, vom 28. Juni bis zum 12. Juli 2015 in
Italien (www.campingitalia.net) hinweisen. Wir wollen auf den selben Campingplatz, auf dem wir 2012
schon waren, wieder mit Zelten, Bus und Bulli und
wieder mit unserem bewährten Programm. Kosten
wird der Spaß 595,- €. Ab jetzt kann sich anmelden,
wer will…
Freizeiten sind ja eine Form von Kontinuität in der
Jugendarbeit. Auch wenn wir leider teuer geworden
sind, wurden unsere Freizeiten i.d.R. voll. Sonst ist
es mit den Kontinuitäten leider nicht mehr so weit
her. Gruppen, die ein besonderes Profil oder Programm haben (Kochen, Bogenschießen, Fußball …)
laufen nach wie vor gut. Gruppen, die einfach nur
Treffpunktcharakter haben, laufen derzeit eher
schlecht. Kinder sind sehr lange in der Schule und
durch das sicher gute Programm an der OGS habe
ich auch nur wenige Klagen darüber gehört. Zeit
haben die Kids frühestens ab 17.00 Uhr und wer
kommt dann noch zu ner Gruppe, wenn er bis zu
diesem Zeitpunkt schon den ganzen Tag in Gruppe
unterwegs war.
Jugendliche kommunizieren unendlich viel und nie
war es einfacher, viele Menschen schnell zu erreichen. Über die Art der (digitalen) Kommunikation
kann man sicher geteilter Meinung sein, das waren
die Menschen vermutlich auch, als die Postkutsche
durch das Auto abgelöst wurde. Jugendliche
„brauchen“ den Treffpunkt also nicht mehr unbedingt als Ort der „ungestörten“ Kommunikation.
Die Verkürzung der Abizeit hat darüber hinaus zur
Folge, dass wir heute oft Jugendliche haben, die sehr
ziel- und leistungsorientiert vorgehen. Das bedeutet,
sie kommen dann, wenn ihnen klar ist, was sie „davon
haben“, wenn sie kommen. Das stellt m.E. die Jugendarbeit vor neue Herausforderungen. Wir müssen uns
also profilieren.
Konfi-Camp 2014
Ein Weg den wir derzeit in Milse gehen, ist der in der
Konfiarbeit. Hier fließen zunehmend Methoden aus
der Jugendarbeit in das ein, was man früher Konfiunterricht nannte. Durch das relativ gleiche Programm
in Milse (dienstags) und Altenhagen (donnerstags)
gibt es auch die Möglichkeit für die Konfis, an der
Konfiarbeit in der jeweils anderen Gemeinde teilzunehmen, wenn man in „seiner“ Gemeinde verhindert
ist. Von dieser Möglichkeit machen die Jugendlichen
durchaus Gebrauch. Für uns als Leitende ist nun
spannend, wer wann wo auftaucht. Generell finde ich
das Modell sehr gut und bin gespannt, wie sich das
auf den Charakter der Jugendarbeit mittelfristig auswirkt.
JUGEND
13
KIRCHENTAG
Die Menschen, die sich bei uns als Ehrenamtliche
engagieren wollen, können dies recht schnell und ab
der Konfirmation in der Konfiarbeit tun. Im letzten
Jahr waren das drei Jugendliche und aktuell sind es
fünf. Diese engagieren sich natürlich auch mit der
Perspektive, als Teamer mit aufs Konficamp zu fahren.
Insofern habe ich den Eindruck, dass wir in Milse
ganz gut aufgestellt sind. Allerdings sind die Zahlen
nicht mehr so hoch, wie noch vor drei Jahren. Das
finde ich z.Zt. auch nicht schlimm. (Das Salz der Erde soll diese ja auch nicht versalzen.)
„Damit wir klug werden …“ - das ist das Motto des
Wir haben also Zeit und Räume für Menschen, die
bei uns gerne mittun wollen. Für alle Interessierten
sind hier die Kontaktdaten: nb09@kirche-bielefeld.de
oder Tel.: 0521/ 70 68 7 oder 0152/ 21 77 25 33 erreichen
Kirchentages 2015 in Stuttgart. Wenn Sie Lust und
Thomas Biele
gleitung geben (z.B. Treffpunkt am Mittag, Angebot
Zeit haben, dieses besondere Feiern, Nachdenken
und diese Frische des Christentums zu genießen:
Merken Sie sich den 3. bis 7 Juni 2015 vor. Es wird
durch Thomas Biele und Pfr.Wagner eine Rahmenbefür gemeinsame Großveranstaltungen). Ab Februar
werden im Gemeindebüro zwei Arten der Anmel-
dung möglich sein: Entweder mit dem gemeinsamen
Bus ab Bi nach Stuttgart, dort im Gruppenquartier
der
Schule
und
Ticket
für
den
Kirchentag
(zusammen ungefähr 180,00€, Jugendtarife möglich).
Oder im selben Bus unterwegs (ungefähr 60 €), aber
Quartierbuchung und Ticket online bestellen in Eigenverantwortung. Genau Informationen ab Februar,
alle Ticket- und Quartierinformationen auch unter:
www.kirchentag.de
Musical Bartimäus Altenhagen
14
GEBURTSTAGE
Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und unverzagt seist.
Lass dir nicht grauen und entsetze dich nicht;
denn der HERR, dein Gott, ist mit dir in allem, was du tun wirst.
Dezember
Januar
Diese Daten wurden aus
datenschutzrechtlichen Gründen
entfernt.
Josua 1,9
GEBURTSTAGE
Februar
Diese Daten wurden aus
datenschutzrechtlichen Gründen
entfernt.
15
16
GARTENAKTION
Buddeln und Schnippeln
Plötzlich war es soweit: An einem kühlen Dienstag
Gärtner gegen die aus dem Ruder gelaufenen Büsche
Abend waren 5 Schüppen, eine Spitzhacke, 6 Her-
vor. Toll, das Ergebnis! Wunderbar, wie schnell man
ren und 3 Helfer da. Die buddelten den seit lan-
mit 18 Gärtnerinnen und Gärtnern Vorplatz und Wie-
gem geplanten Kanal vom Kirchgebäude zum Bo-
senhecke in Form kriegt. Diesmal waren die Getränke
genschießstand. Legten das fünfadrige Erdkabel
vor dem Jugendeingang warm. Und lecker. Diesmal
hinein und schüppten alles gleich wieder hinein:
auch an alle:
Fast Nichts mehr zu sehen. Jetzt wird es aber die
schöne Beleuchtung bald geben können!
Danke!
An dem Abend kam aber Regen auf. Alles wurde
zu Schlamm - die Helfer hatten um so mehr Spaß.
Es gab kühle Getränke.
Danke an alle!
Und 2 Wochen später, nochmal so Ähnlich:
Diesmal lange angekündigt. Diesmal ein glänzender Spätsommersamstag.
Nicht mit Spitzhacken, sondern Rosen- und Heckenscheren ging eine kleine Armada engagierter
IMPRESSUM des Gemeindebriefes KIRCHE AKTUELL:
Herausgeber: Ev. Luth. Kirchengemeinde Milse
Redaktion: Pfarrer Dr. Gerald Wagner; Bärbel Kleymann, Birgitt Kordak, Friedrich-Wilhelm Meyer, Elke
Möller, Rüdiger Zinnke
Redaktionsschluss des nächsten Gemeindebriefes ist der 3.2.2015
17
KINDERGARTEN
Der Herbst ist da!
Im flackernden Schein des Lagerfeuers erstrahlten die
Lassen wir uns von solch einer Terminvorschau und
neugierigen und gespannten Kindergesichter anläss-
Artikeln mit der Überschrift „Rechtzeitige Vorberei-
lich unseres Laternenfestes.
tung“ – „Tipps für stresslose Tage“ nicht doch zu
Die mit Vätern gebastelten Laternen fest in der Hand
halten, sich auf die besinnliche Herbstzeit einstimmen
dem Ausspruch „ Weihnachten kommt schneller als
man denkt“ verleiten?
lassen, dem Posaunenchor lauschen und natürlich
Ich bin der Meinung, dass bis dahin sicherlich Eini-
den traditionellen Stutenmann erhaschen- was gibt es
ges erledigt sein sollte, aber das Maß dessen, lege ich
Schöneres für unsere KiTa-Kinder und hoffentlich
selbst fest und das fällt im Familienleben gepaart mit
auch für uns Erwachsene?
unserem Berufsfeld gar nicht so leicht- aber auf einen
Müssen wir uns neben der Besinnlichkeit aber jetzt
schon auf Weihnachten vorbereiten?
Auch unsere Vorbereitungen/Planungen in der Evangelischen KiTa Milse werden konkret:
Herzlich einladen möchten wir Sie als Gemeinde zum
Adventlichen Singen am 01.12./08.12./22.12.2014
in der KiTa von 8:30-9:00 Uhr
Adventlichen Gottesdienst in der Ev. Kirche Milse
am 14.12.2014 um 10 Uhr
Anspiel der KiTa-Kinder
„ Gott schenkt uns den Frieden“
und schon weit im Voraus:
Flohmarkt der KiTa in der Ev. Kirche Milse am
Samstag, 21.02.2015
Versuch kommt es an!
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen für die kommende Zeit diese Zuversicht und zugleich Muße, die
wirklich wichtigen Dinge wahrzunehmen.
Eine schöne Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest, das von Freude und Hoffnung bestimmt
ist,
wünscht Ihnen auch im Namen des KiTa-Teams,
Karin Quakernack
18
KIRCHENMUSIK
Herbst-Singewoche Milser Kinderchor
Bläserruf
Im vergangenen Sommer
wurde von den Posaunenchören aus Milse und Brake
eine gemeinsame Werbeaktion für eine Musikausbildung initiiert. Das Angebot
richtete sich an alle Interessierte von Jung bis Alt und
umfasste die Ausbildung an
allen Blechblasinstrumenten.
In den Herbstferien probten die Kinder des Milser Kinderchores u.a. fleissig für das Krippensingspiel, das am
Heiligabend in unserer Kirche erklingen wird. Drei freche kleine Engel fliegen aus der Chorprobe raus und
werden auf eine spannende Mission geschickt. Geradezu
maßgeschneidert auf den Milser Kinderchor könnten in
diesem Jahr mehr als drei Kids die Hauptrollen spielen
und deswegen freut sich schon sehr auf dieses Stück
Ihre Birgitt C. Kordak
Das Echo auf diese Aktion war in Milse nicht gerade überwältigend, so dass ich heute noch einmal auf dieses Angebot hinweisen möchte.
Drei Engel auf dem Dach
Evtl. benötigte Instrumente können kostenlos bereit gestellt werden.
Der Unterricht findet in den Räumen der ev. Kirche in Milse statt.
Bei Interesse erteilen alle Mitglieder des Posaunenchores weitere Auskünfte. Selbstverständlich
kann man auch den Chorleiter Friedrich-Wilhelm
Meyer unter der Telefonnummer 0521 762222 anrufen.
Man erreicht uns auch Dienstags ab 19.30 Uhr in
der Kirche bei unseren Proben.
Ich hoffe auf Ihr Interesse und freue mich auf Ihren Anruf.
Friedrich-Wilhelm Meyer
Milser Kinder- , Spatzen- und Jugendchor
Weihnachtsmusical
24. Dezember 2014, 16.15 Uhr
Herzliche Einladung!
ÜBRIGENS
Advent beginnt im September: denn ab da kann man
Stollen, Spekulatius, Schoko-Weihnachtsmänner
usw. in den Kaufhäusern erwerben.
Jetzt im Dezember nimmt der Handel bereits die
Weihnachtsartikel aus den Regalen. Wer sich jetzt
noch nicht eingedeckt hat, ist selber schuld. Schließlich gilt es für die Geschäftsleute ja auch beizeiten an
Ostern zu denken!
Besonders die Kinder verwirrt der frühe Weihnachtsrummel und die Eltern nervt die daraus entstehende
ständige Frage: “Wie lange muss ich noch schlafen
bis das Christkind kommt?“ Der Adventskalender
reicht ja in der heutigen Zeit nicht aus mit seinen 24
Törchen. Vielleicht hilft ein Maßband, da könnte das
fragende Kind ab September jeden Tag einen Zentimeter abschneiden, bis zum 1. Dezember, wo dann
der traditionelle Adventskalender in Kraft tritt. Also,
liebe Eltern, Maßbänder ordern!
Jetzt schreibe ich einmal den Satz, den ich früher oft
hören musste und der mich immer aufgeregt hat:
Früher gab’s das nicht! Es war ja wirklich alles beschaulicher, als ich Kind war. Echt weihnachtlich
wurde es in den Stuben und Warenhäusern erst zum
ersten Advent. Die Mutter hat schon mal die Gardinen gewaschen (falls die Schwiegermutter kam). Am
ersten Advent wurde erwartungsvoll eine Kerze am
Adventskranz angezündet und wir naschten die
frisch hergestellten selbstgebackenen Plätzchen. Jetzt
wurden auch Wünsche geäußert und wir Kinder
machten Pläne, was wir auf den Wunschzettel schreiben wollten, was wir uns wohl wünschen dürften.
19
Das Geld war knapp, wir freuten uns über ein schönes Buch, einen neuen Pullover oder andere nützliche Sachen, dazu gehörte auch der „bunte Teller“,
halt weihnachtliche Süßigkeiten. Die Stimmung zu
Hause war an manchen Tagen recht geheimnisvoll.
Am Heiligen Abend, meist hatte es geschneit, wurde
der Weihnachtsbaum hinter verschlossener Tür geschmückt, die gute Stube wurde extra zum bevorstehenden Fest geheizt. Wir Kinder übten noch einmal
unser Gedicht, das aufgesagt werden musste, bevor
es Geschenke gab. Der Gang zur Kirche war Tradition,
bevor
sich
endlich
die
Tür
zum
„Weihnachtszimmer“ öffnete und seine Geheimnisse
preisgab.
So war es früher, als ich Kind war. Heute ist das sicher in den meisten Familien anders und auch
schön.
Denken Sie auch so gerne an das Weihnachten Ihrer
Kindheit zurück wie ich?
Uns allen wünsche ich eine gesegnete Advents- und
Weihnachtszeit und ein gutes, friedlichen neues
Jahr.
Elke Möller
WIR DANKEN NACHSTEHENDEN FIRMEN FÜR DIE MITFINANZIERUNG UNSERES GEMEINDEBRIEFES
Hundestudio Aschoff
Azorenstr.37
Tel.: 76 37 47
Augustin
Tischlerei - Bestattungen
Gemeindeweg 4
Tel. 710 90
Beckmann GmbH
Autolackier - Fachbetrieb
Hönerfeld 34
Lilo Blume
Krankengymnastik, Massage, Hausbesuche
Elverdisser Str. 42
Tel. und Fax: 77 12 17
Friedrich Wilhelm Borgstedt
Milser Mühle GmbH
Mehlstr.24/25
Tel.: 977 310 www.milser-mühle.de
Physiotherapie Buchwald
Krankengymnastik, Massagen,
Lymphdrainage, Hausbesuche
Hebridenstr. 44, Tel.: 770 70 70
Der Bauerngarten
Trauerfloristik - Hochzeitsfloristik
Blumen und mehr, Murmelweg 12
Tel.: 77 24 144
Optik + Kosmetik Christiansen
Elverdisser Str.42
Optik Tel.: 770 77 91
Kosmetik Tel.: 770 77 93
Mark Dausmann Bautechnik
Dachdeckerei - Zimmerei
Am Flottgraben 6 Tel. und Fax 76 27 65
mdb-bielefeld@gmx.de
Hilke Fleer
Dipl.Kauffrau / Steuerberaterin
Mehlstr.39
Tel.: 560 78 934
Immobilen & Hausverwaltungen
Reni Broßmann—Ruhenstroth
Römerstraße 88
Tel.: 177878 / Fax: 177900
Heibrock Brennstoffe GmbH
Heizöl - Kohlen - Kaminholz - Holzkohle
Gustav-Bastert-Str. 8
Tel. 33 64 09
Henken- Mellies Inh. U.Pollmann e.K.
Mod. Haustechnik- Heizung- Sanitär
Habsburger Str. 11
Tel.: 97 74 204
Annette Höner
Massage - Lymphdrainage - Fußpflege
Elverdisser Str.93
Tel.: 76 817 www.massage-praxis.com
Tischlerei Fabian Horstkötter
Fenster-Türen-Innenausbau-Einbauschränke
-Küchenrenovierung
Krampenweg 12
Tel.: 972 97 93
Kosmetik-Studio
Ingrid Fischer
Hebridenstr.51
Tel.: 76 999
Lohmann-Bodenbeläge GmbH
Milser Str. 37
Tel.: 977 49 37
Fax 977 49 45
Mühlen-Apotheke
U. Titschack
Elverdisser Str.49
Tel.: 76 34 34 Fax 77 10 64
Bernd Pankoke
Malermeister
Zauberweg 4 / Tel.: 76 35 78
Ch. & K.D. Sauk GbR
Heizung - Sanitär Gas + Oelfeuerungen
Murmelweg 8 / Tel.: 77 24 406
Schiwer Druck GmbH
Inh. Günter Schiller
Tel.: 77 17 01 / Fax 77 17 60
Schneider- und Änderungsstübchen
Carmen Ernst
Skatweg 6
Tel.: 76 16 89
Salon Schnitger
Nicole Klusmeyer
Knobelweg 2
Tel.: 76 719
Schrage
Tischlerei- Bestattungen
Legatenweg 7
Tel.: 76 843
Fußpflege Ingrid Stockinger
Tennishalle Mühlenweg
Tel.: 0521/9774999
Elverdisser Str. 29
www.tennis-bielefeld-milse.de
Werning Bau
Ralf Werning Maurermeister
Elverdisser Str. 107b
Teil.: 977 46 93 / Fax: 977 99 302
Elverdisser Str. 65
Tel.: 76 4 78
Physio-fit Milse im Sportlife
Krankengymnastik, Massagen, Lymphdrainage,
Fußreflexzonentherapie, Hausbesuche,
Milser Str. 40a, Tel.: 986 28 614
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 038 KB
Tags
1/--Seiten
melden