close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

lesen... - Blix

EinbettenHerunterladen
KULTUR & FREIZEIT
P a n o r a m a h o t e l
O b e r j o c h
Ab in den Schnee
BAD HINDELANG/OBERJOCH. Das ideale Sprungbrett in die Bergwelt
Oberjochs! Egal ob ein romantischer Winterurlaub zu zweit oder ein
actionreicher Skiausflug, das Panoramahotel Oberjoch bietet seinen
Gästen höchsten Komfort und Service.
Unser Angebot: Ab in den Schnee
• 3 oder 7 Übernachtungen
• 1 warmes Getränk an unserer Hotelbar
• Skipass für 3 oder 5 Tage inklusive Verleih der
Skiausrüstung (Skier, Schuhe, Stöcke, Helm)
• Panorama-Inklusivleistungen
- Schlemmer-Frühstücksbuffet
- Zusätzliches Pool-Frühstück im SPA-Bistro
- Tagsüber Salatbar und Suppen
im SPA-Bistro
- Benutzung des Alpin SPA
mit Innen- und Außenpool,
- Saunaland und Fitness-Studio
- Verleih der Wellnesstasche inkl.
- Badeslipper und Badetuch
- Begrüßungsgetränk bei Anreise
- 1 Flasche Mineralwasser pro Zimmer
- Aktiv- und Wanderprogramme
- Tiefgaragenstellplatz nach Verfügbarkeit
- W-LAN und Internet-Anschluss
52
• Panorama-Dinner
- 5-Gang-Wahlmenü am Abend
- inkl. Salatbuffet und Käse vom Brett
- Freitags Motto-Buffetabend
- Jeden 1. Freitag im Monat Küchenparty
Drei Nächte ab 578,00 Euro pro Person im Doppelzimmer bei Doppelbelegung.
Sieben Nächte ab 1099,00 Euro pro Person im
Doppelzimmer bei Doppelbelegung.
Panoramahotel Oberjoch GmbH
Paßstraße 41
87541 Bad Hindelang – Oberjoch
Tel.: +49 (0) 8324 9333 0
Mail: info@panoramahotel-oberjoch.de
 www.panoramahotel-oberjoch.de
Das Hotel ist gleichzeitig Domizil für Genießer,
Naturliebhaber und Kraftsuchende. Erholung
pur auf 1200 Metern Höhe mit bester Bergluft!
Der Poolbereich bietet einen atemberaubenden
Panoramablick vom Außenbecken.
Die Zimmer des Hotels sind geschmackvoll und
gemütlich eingerichtet und bieten dem Gast
jeglichen Komfort.
KULTUR & FREIZEIT
Eissp o r t h a l l e
M e m m i n g e n
K u l t o p o l is
Spaß und Bewegung für alle
A Spectacular Night Of Queen
MEMMINGEN. Die Eissporthalle Memmingen bietet noch bis März
ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie. Neben den
täglichen Publikumsläufen werden auch verschiedene Sonderläufe
angeboten. Ob Abendlauf mit Musik, Seniorenlauf oder Diskolauf, es
ist für Jeden etwas dabei. In den Weihnachtsferien werden erweiterte
Öffnungszeiten angeboten und am Rosenmontag startet auch wieder
der beliebte Faschingslauf mit Spielen.
BAD SAULGAU. „Who wants to live forever“ ist nur einer der vielen
Hits, die Freddie Mercury und seine Band „Queen“ unsterblich machten. Wenn dazu sieben Streicher des Orchesters einsetzen, sitzen Sie
mit Gänsehaut in der überaus erfolgreichen Bühnen-Live-Show „A
SPECTACULAR NIGHT OF QUEEN“, die am 25. Januar im Stadtforum
Bad Saulgau zu sehen sein wird. Beginn ist um 19 Uhr.
Bis Ende Februar steht zusätzlich auch die große Freilauffläche zur
Verfügung, die - mit der Hallenfläche verbunden - für jedermann
genügend Platz bietet. Genießen Sie frische Waffeln mit einem leckeren Glühwein oder Kakao direkt an der Freifläche aus unserem urigen
Eisstadl. Drinnen lädt die moderne Cafeteria und Sportsbar zu kleinen
Snacks und warmen sowie kalten Getränken ein.
TIPP: Eisstockschießen auf der Freifläche, eine besondere Gaudi und
Abendunterhaltung für Jedermann. Auf drei präparierten Bahnen können
Jung und Alt ihr Talent unter Beweis stellen. Auch als außergewöhnliches
Event für Ihre Firmen- oder Vereinsfeier buchbar. Leihstöcke vorhanden,
telefonische Anmeldung erforderlich.
Die Eintrittspreise in der Eissporthalle sind sehr moderat, Kinder bis einschließlich fünf Jahre dürfen kostenfrei laufen. Schlittschuhe können je
nach Größe für eine geringe Gebühr ausgeliehen werden. Für die kleinen
Besucher stehen die beliebten Eisstühlchen als Lauflernhilfe bereit.
 www.memmingen.de
Mercurys unverwechselbare Stimme und Gestik wird es in der
Rockgeschichte nur einmal geben. Doch „The Bohemians“ erweisen sich
als dynamischste und aufregendste Queen-Tribute-Band, die derzeit
weltweit auf Tour ist. Die Bandmitglieder sind von ihren Vorbildern kaum
zu unterscheiden: Rob Combers Persönlichkeit und Bühnenpräsenz
machen ihn zum perfekten Freddie Mercury. Christopher Gregory sieht
Brian May verblüffend ähnlich und man könnte meinen, dass Roger
Taylor am Schlagzeug sitzt. Zahlreiche originalgetreue Kostüme und
Requisiten lassen die legendären Queen-Konzerte lebendig werden.
Tickets: ab 36,90 Euro (erhöhte Abendkassenpreise), Stadtforum Bad
Saulgau, Telefon (07581) 2009-0, www.reservix.de
Zum Verwechseln ähnlich: Die Queen-Tribute-Band „The Bohemians“
rockt die Bühne wie Queen anno dazumal.
Täglich Publikumslauf
Mo – Fr, So:
09:30 – 11:30 Uhr
Mo – Mi, Fr & Sa:
14 – 16 Uhr
Sonntag:
14:30 – 16:30 Uhr
Montags: Abendlauf
19:30 – 21:30 Uhr
Dienstags: Seniorenlauf
11:45 – 13:30 Uhr
Samstags: Discolauf
19:30 – 21:30 Uhr
Di – Do: Eisstockschießen
17:00 – 21:00 Uhr
• Erweiterte Öffnungszeiten
während der Weihnachtsferien
• Schlittschuhverleih
• Sportsbar & Eisstadl
• Zusätzliche Freifläche bei
geeigneter Witterung (auch
für private Feste und
Firmenfeiern anmietbar)
• kostenfreie Parkplätze
Eissporthalle Memmingen, Hühnerbergstraße,
87700 Memmingen, Tel.: 08331 / 6 24 30
Stadtinformation, Tel.: 08331 / 85 01 74
www.memmingen.de
53
KULTUR & FREIZEIT
K l o s t e r
u n d
S c h l o ss
S a l e m
Zauberhafte Winterzeit
SALEM. Kloster und Schloss Salem zählt zu den bedeutendsten
Kulturdenkmälern in Baden-Württemberg und ist eine der
Hauptattraktionen am Bodensee – auch im Winter! Denn auch in der
kalten Jahreszeit kann man das prachtvolle Ensemble auf ausgedehnten
Spaziergängen genießen.
Dabei gibt es viel Neues zu entdecken: Seit
Mitte September 2014 beherbergt die Prälatur
der ehemaligen Zisterzienserabtei ein neues
Klostermuseum mit einem Zweigmuseum des
Badischen Landesmuseums. Unter dem Titel
„Meisterwerke der Reichsabtei“ führt die neue
Ausstellung chronologisch vom Hochmittelalter
bis ins Spätbarock und präsentiert hochrangige
Objekte der Kunst- und Baugeschichte des
Klosters. Ein virtuelles Modell macht die
verschiedenen Bauphasen des Klosters und des
Münsters vom Mittelalter bis zur Auflösung des
Klosters im Zuge der Säkularisation anschaulich.
große Feuerspritzen (um 1700/1720), welche die
Salemer Mönche für ihre neue „Feuerwache“ in
der Prälatur bei der berühmten Spritzenbauerund Glockengießerwerkstatt Rosenlecher in
Konstanz bestellt hatten.
Das Klostermuseum ist immer samstags,
sonntags und an Feiertagen (auch an den
Weihnachtsfeiertagen) von 11 bis 16 Uhr
geöffnet.
Wer noch mehr über das Leben der Mönche
erfahren möchte, hat außerdem jeden Sonntag
um 15 Uhr die Gelegenheit, an einer Führung
teilzunehmen. Auf einem Rundgang durch das
INFO
Winteröffnungszeiten Klostermuseum:
3. November 2014 bis 27. März 2015:
samstags, sonntags und an Feiertagen von
11-16 Uhr. Eintritt: 5,- Euro (Kinder frei)
Sonntags um 15 Uhr Führung „Ora et
labora“ zum klösterlichen Leben in Salem.
Treffpunkt auf dem Münstervorplatz, Anmeldung nicht erforderlich. Führung 7,- Euro
(inkl. Eintritt ins Klostermuseum; Kinder frei).
Führungen und Weinproben für Gruppen
jederzeit mit Voranmeldung.
Öffnungszeiten Weinverkauf Weingut
Markgraf von Baden im historischen
Torkel: Montag bis Freitag von 9-13 Uhr
und 14-18 Uhr, Samstag von 9-13 Uhr, Sonnund Feiertage geschlossen
Kunsthandwerker
und
Läden
im
Schlossareal: Wochentags und samstags
geöffnet (individuelle Öffnungszeiten).
Auch im Winter ist das prachtvolle Anwesen von Schloss Salem einen Ausflug wert.
Absolutes Highlight des Museums ist der 1507/08
von Bernhard Strigel geschaffene Marienaltar,
dessen Darstellung der Geburt Christi als das erste
Nachtbild der deutschen Malerei gilt. Barocke
Porträts, originale Architekturmodelle sowie
ein Figurenzyklus des berühmten BodenseeKünstlers Joseph Anton Feuchtmayer zeugen
noch heute vom hohen künstlerischen Anspruch
der Salemer Äbte.
Weitere Räume des Klostermuseums erläutern
die technischen Leistungen der Zisterzienser,
insbesondere bei der Wasserversorgung und
beim Brandschutz. Mit zu den wertvollsten
Exponaten der Technikgeschichte gehören zwei
54
gotische Münster mit seinem außergewöhnlichen
Alabasterschmuck, durch den Kreuzgang und
das prächtig stuckierte Sommerrefektorium
(Speisesaal der Mönche) werden 700 Jahre
klösterliche Kultur der Zisterzienser lebendig.
Informatioenen:
Staatliche Schlösser und
Gärten Baden-Württemberg
Schlossverwaltung Salem
88682 Salem
Tel: 07553-91653-36
schloss@salem.de
 www.salem.de
Neben Marienaltar sind auch andere historische
Kunstwerke auf Schloss Salem zu sehen.
KULTUR & FREIZEIT
Edwi n - S c h a r ff - H a u s
Erfahrung und Know-How
ULM. Damit Ihre Tagung oder Kongress ein voller Erfolg wird: Management
und Mitarbeiter des Edwin-Scharff-Hauses sind mit viel Erfahrung darin
geübt, sich auf alle möglichen Anforderungsprofile einzustellen.
Der Fullservice beginnt schon Wochen und Monate vor dem geplanten
Event. Wenn dann der Termin der Veranstaltung immer näher rückt,
steht ein Team von Bild-, Ton-, Licht- und Bühnentechnikern in den
Startlöchern, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.
Die Mitarbeiter des Edwin-Scharff-Hauses können mit aktuellster
Konferenztechnik aufwarten. Sie verfügen über praxisnahes KnowHow und einen ausgeprägten Hang zur Perfektion. Egal ob Tagungen,
Messen, Hochzeiten oder andere Events, im Edwin-Scharff-Haus wird
Ihre Veranstaltung garantiert ein Erfolg.
Mehr Informationen finden Sie hier:  www.esh.neu-ulm.de
R e is e c e n t e r
F e d e r s e e
Reif für die Insel
BAD BUCHAU. Die Erfahrung zeigt, dass Inseln einen besonderen Platz
bei den Reisewünschen einnehmen. Die Faszination, die von den kleinen und grossen Landflecken im Meer ausgeht, ist enorm, deshalb hat
sich das Reisecenter Federsee diesem Thema besonders gewidmet.
Maledivische Inseln wie Bathala, Fihalhohi, Rannalhi oder Ellaidhoo können dabei dank eigener Kontingente im Direktverkauf angeboten werden.
Tauchpakete können ebenfalls im Vorfeld gebucht werden. Direktflüge
sorgen dafür, dass Aufenthalte bereits ab einer Woche sinnvoll planbar sind!
Wer auf dem Weg zu den Inseln weitere Erlebnisse sammeln möchte, kann
unter mehreren Stopover Programmen in Dubai und Muscat auswählen.
Gerne stehen wir Ihnen Rede und Antwort während einer ausführlichen
Beratung in der Schussenriederstraße 54 in Bad Buchau.
Erfolg verpflichtet, deshalb legt das Reisecenter großen Wert auf die Qualität
und Ausbildung seiner Mitarbeiter. Alle Mitarbeiter im Reisecenter Federsee
sind Tourismuskaufleute und wurden oder werden im eigenen Haus ausgebildet. Um diese Kontinuität zu wahren, bietet das Reisecenter lernwilligen
Auszubildenden auch in diesem Jahr wieder weltoffene Ausbildungsplätze.
Weitere Infos: reisen@reisecenter-federsee.de, www.rcf-tauchreisen.de
Das Team vom Reisecenter Federsee erfüllt Ihre Urlaubswünsche!
55
KULTUR & FREIZEIT
K l o s t e r
S c h u ss e n r i e d
Kunst en masse
BAD SCHUSSENRIED. In Sachen Kunst und Kultur ist
das Kloster Schussenried eine der bedeutsamsten
Einrichtungen Oberschwabens. Bis März 2015 sind
im Kloster Schussenried gleich drei hochkarätige
Ausstellungen zu sehen.
GRENZGEHEN – PARADIES UND ABGRUND
Paradiesvisionen, Sehnsüchte und die Angst vor dem Ungewissen
Vor imposanter Barockkulisse inszeniert „GRENZGEHEN – Paradies und Abgrund“ Schlüsselwerke der Art Brut im Dialog mit zeitgenössischer Kunst
– faszinierende Bilder einer vollendet brüchigen Welt zwischen Paradies und
Abgrund, „innere“ Bilder. Kloster Schussenried war über 100 Jahre psychiatrische Heilanstalt, hier setzt „GRENZGEHEN – Paradies und Abgrund“ an.
Mit rund 80 Exponaten (Malerei, Skulptur, Zeichnung und Video) aus namhaften öffentlichen Sammlungen – darunter Leihgaben aus Maria Gugging
(Wien), dem weltweit größten Zentrum für Art Brut – und bedeutenden Arbeiten aus Privatbesitz zeigt die Schau in lichten Galerieräumen einen von
kompromisslosen Haltungen dominierten, großen Bilderstrom.
In spannungsvoller Inszenierung erwarten den Besucher erschütternde
Zeugnisse produktiver Wut und visionärer Entfesselung – Kunstwerke von
bezwingender Schönheit und magischem Kolorit!
Blalla W. Hallmann, Goodbye Herwig, 1985 Acryl auf Leinwand,
200cm x 170 cm
FASZINATION LEGO – REISE UM DIE WELT
MIT DEN WELTBERÜHMTEN
BUNTEN KLÖTZEN
Dass man mit den berühmten LEGO Steinen
nicht nur spielen kann, beweisen die Ulmer
Klötzlebauer, ein Zusammenschluss von 16
LEGO Fans im Alter von 14 bis 68 Jahren, mit
"Faszination LEGO" begeistert LegoFans in jedem Alter und zeigt, dass auch
Spielzeug zu Kunst werden kann.
56
KULTUR & FREIZEIT
ihrer neuen Ausstellung. Neben Original-Modellen von LEGO zeigen sie viele Eigenkreationen, sogenannte MOCs (My Own Creation), die in oft stundenlanger Tüftelarbeit entstanden sind. Dabei arbeiten viele von ihnen auch
gemeinsam an größeren Projekten, tauschen Einzelteile und Ideen bei ihren
monatlichen LEGO Stammtischen aus.
Die so entstandenen Modelle sind teilweise richtige Kunstwerke, die im Rahmen dieser Ausstellung in Vitrinen und auf Podesten einen würdigen Platz
erhalten. Darüber hinaus bieten die Klötzlebauer im Rahmen dieser Ausstellung auch einen LEGO Shop mit Ersatzteilen und Modellen an.
GEWINNSPIEL
Die Klötzlebauer präsentieren in den Ausstellungsräumen die
Ergebnisse ihres Bauwettbewerbs „Ulmer Münster“. Die Besucher können darüber abstimmen, welches Modell ihnen am besten gefällt.
Am letzten Tag der Ausstellung werden unter allen Teilnehmern der
Abstimmung drei Gewinner gezogen, die Sachpreise in Form von
LEGO Packungen erhalten.
VISIONEN DES GLAUBENS –
EINE WELTREISE DURCH DIE
KRIPPENKUNST
Ein Schwerpunkt der diesjährigen Krippenausstellung liegt auf
drei außerordentlichen Frauengestalten. Es sind Eva, Lilith und
die Königin von Saba – seltene
Krippendarstellungen erzählen
ihre spannenden Geschichten.
Thematisch
übereinstimmend
spannt sich ein Bogen zu den
Fresken im Bibliothekssaal.
Die in ihrer Vielseitigkeit qualita- Retablo von Maximiliano Ochante,
tiv herausragende Krippenschau Peru, 20. Jahrhundert
bietet einen differenzierten
Einblick in die Thematik der Ausstellung. Nicht zuletzt mit den Krippenensembles, lebensgroßen Figuren, filigranen Kunstwerken aus Elfenbein und
Perlmutt, oder auch einfachen, kleinen Krippen aus Pappe und Stroh – epochen- und kulturübergreifend.
 www.kloster-schussenried.de
57
LAGE DER LIGA
T o b i a s
kö h l e r
Verkehrte Fußballwelt
Präsentiert von
Irgendwie scheint in dieser Saison, ausgenommen von Spitzenreiter
München, in der Tabelle einiges verkehrt zu laufen. Vier der letzten
fünf Vereine, die in der ewigen Bundesligatabelle neben Rekordmeister
Bayern vorne liegen, belegen aktuell die letzten vier Tabellenplätze der
Fußball Bundesliga.
Oriol Romeu Vidal kämpft mit Tobias Werner
(rechts) um den Ball im Bundesliga-Spiel zwischen dem VfB Stuttgart und dem FC Augsburg.
Foto: Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images
Stuttgart, Bremen, der HSV und Borussia Dortmund zieren das Tabellenende der Liga und besonders beim VFB muss man sich Sorgen um den
Verbleib in der Bundesliga machen. An Trainer
Armin Veh liegt es in Zukunft nicht mehr, er hat
nach nur vier Monaten das Handtuch geschmissen. Nun suchen die Schwaben bereits den vierten
Trainer in zwei Jahren und vieles deutet auf eine
Rückkehr von Huub Stevens hin. Die Vermutung
aber liegt nahe, dass der VFB Stuttgart einfach
nicht die Qualität hat, um in der Liga eine bessere Rolle zu spielen. Anders sieht es in Dortmund
aus, wo sich nach erfolgreichen Jahren nun ein
Verletzungspech eingestellt hat. Doch die Borussen kommen sicherlich wieder auf Kurs. Bremen
scheint mit Neu-Trainer Skripnik auf dem richtigen
Weg zu sein und auch der HSV zeigt aufsteigende
Tendenz. Richtig Spaß machen die Aufsteiger aus
Köln und Paderborn, die guten, herzerfrischenden
Fußball zeigen. Bayern scheint, trotz einiger Verletzten, erneut durch zu marschieren. Denn die
Verfolger aus Wolfsburg und Gladbach lassen zu
viele Punkte liegen.
Trainer des Monats:
Andre Breitenreiter
41 Jahre, SC Paderborn 07
Überas chungs auf s teiger,
kleinstes Stadion und dazu
noch den kleinsten Etat. Die
Voraussetzungen, sich in der
ersten Liga zu halten, waren alles andere als günstig für Andre
Breitenreiter. Doch er stellte mit
geringen Mitteln eine schlagkräftige Truppe zusammen, die
zuletzt sogar Vizemeister Dortmund einen Punkt abtrotzte. Weitere Überraschungserfolge kommen hinzu und so findet
sich Paderborn momentan im gesicherten Mittelfeld wieder. Bleibt zu hoffen, dass sie nicht
abheben beim SC und auch bei Niederlagen die
Ruhe bewahren. Dann wird Paderborn nächste
Saison sicher auch noch erstklassig sein. Nicht
zuletzt dank Andre Breitenreiter.
A u s b l i c k
Wer folgt Bayern?
Gibt es eine Mannschaft, die dem Eiltempo des FC Bayern München
folgen kann oder feiern die Bayern in dieser Spielzeit den Titel noch
früher als in der vergangenen Saison?
Bringt Klopp seine Borussen auch in der Liga wieder auf Kurs oder wird
es gar eine Saison, in der die Schwarz Gelben in der Liga abstürzen, während in der Champions League ein Highlight nach dem anderen gesetzt
wird? Was passiert in Stuttgart, wenn der VfB zur Winterpause auf einem
Abstiegsplatz steht? Wer wird neuer Trainer und kann dieser den VfB
wieder auf Erfolgskurs bringen? Können die Aufsteiger ihr Niveau halten
oder geht es wie erwartet im Frühjahr in den Abstiegskampf? Und wie
schlagen sich die Deutschen im Europapokal? Damit Sie nichts verpassen
bleiben wir auf jeden Fall weiter für Sie am Ball!
ZITAT DES MONATS - GEWINNSPIEL
„So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere.“
Na, wissen Sie, von wem dieses Zitat stammt? Wenn ja, dann s c h i cken Sie uns Ihre Lösung an (Einsendeschluss 18. Dezember 2014):
BLIX Verlag GmbH & Co. KG, Hauptstraße 93/1, 88326 Aulendorf
Fax 0 75 25 / 92 12 22 oder per E-Mail an gewinnspiel@blix.info.
Zu gewinnen gibt‘s 3 x 20 Euro Einkaufsgutscheine in der Risstal
Metzgerei. Mitmachen lohnt sich also! BLIX wünscht viel Glück!
67
KULTUR & FREIZEIT
K u n s t h a l l e
W e is h a u p t
Das Spiel mit Farbe, Form und (Ober-)Fläche
ULM. Anlässlich des Jubiläums von 50 Jahren Sammelleidenschaft
geht die umfangreiche Präsentation der Sammlung mit der
Ausstellung »Leben mit Kunst – Teil 2« weiter: Nach dem Fokus
auf geometrisch-konkrete Kunst, die Zero-Gruppe und ihr Umfeld
sowie wichtige Vertreter der amerikanischen Kunst seit den 1960er
Jahren in der ersten Schau, ist die Fortsetzung nun jüngeren
Positionen gewidmet – jünger sowohl im künstlerischen wie auch
sammlerischen Sinne.
François Morellet - Ulm Ultimate Cathedral; mit Eröffnung der Ausstellung
erstrahlt auch eine Lichtarbeit für das Münsterturmjubiläum im Schaufenster der kunsthalle weishaupt.
Liam Gillick - Rigged Attraction, 2014, pulverbeschichtetes Aluminium,
50 Elemente, gesamt 180 x 640 x 10 cm
Aber auch hier macht sich das Interesse des Sammlers an der
Auseinandersetzung mit der Tradition geometrischer und konkreter
Kunst und der Weiterentwicklung ihrer Grundaspekte in aktuellen
künstlerischen Ansätzen bemerkbar.
Aber auch Figürliches erwartet den Besucher in der abwechslungsreichen Zusammenstellung. Beispielsweise bringt Vincent Szarek in einem
Teil seiner plastischen Arbeiten, dem „Firebird“ oder dem „Palm Tree“,
vermeintlich Alltägliches in den musealen Kontext, und Robert Longo ist
mit mehreren seiner Kohlezeichnungen vertreten, die durch ihre fotorealistische Perfektion faszinieren und zahlenmäßig zu einem Schwerpunkt
der Kollektion geworden sind. Als ein recht neuer Aspekt hat die inszenierte Fotografie Einzug in die Sammlung gehalten, für die beispielhaft
die sechsteilige Serie großformatiger Schwarz-Weiß-Fotografien von
Jürgen Klauke steht, mit dem Titel „Sich selbst optimierendes System“.
Das Spiel mit Farbe, Form und (Ober-)Fläche führt gleichsam als Leitmotiv durch die Ausstellung, zeigt sich dem Betrachter in erfrischender Varianz und gewährt auch der ein oder anderen abweichenden
Einzelposition den geeigneten Raum, sich zu behaupten. Dass mancher
künstlerische Ansatz „aus dem Rahmen“ zu fallen scheint, mag bisweilen
verwundern. Diese Tatsache unterstreicht aber wunderbar die so ehrliche wie auch bescheidene Aussage des Sammlers: „Ich sammle aus dem
Bauch heraus.“
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr, Donnerstag 11
bis 20 Uhr, Montag geschlossen, www.kunsthallenweishaupt.de
K u l t u r p r e is
L a n dk r e is
Bi b e r a c h
Virtuosen in Klassik und Tanz
BAD SCHUSSENRIED. Am 22. November verlieh Landrat Dr. Heiko Schmid im Bibliothekssaal
des Klosters Schussenried den mit 10.000 Euro dotierten Kulturpreis 2014 des Landkreises
Biberach. Diesjähriger Preisträger ist der Violinist Linus Roth. Den mit 1000 Euro dotierten
Förderpreis erhielt die Choreografin Daniela Rodriguez Romero. Beide beeindruckten im
Rahmen der Preisverleihung mit ihrem außergewöhnlichen Können das Publikum.
Der Kulturpreis des Landkreises Biberach würdigt
herausragende Leistungen im Bereich von Kunst,
Literatur und Musik und wird alle zwei Jahre ausgelobt. Eine unabhängige Jury bestehend aus
Landrat Dr. Heiko Schmid, dem Leiter des Kreiskultur- und Archivamtes Dr. Jürgen Kniep, Kerstin
Buchwald von der Christoph Martin Wieland Stiftung Biberach, Dr. Barbara Renftle von der Stiftung „pro arte“ der Kreissparkasse Biberach und
Dr. Klaus Weigele von der Landesakademie für die
musizierende Jugend in Baden-Württemberg haben sich für diese Preisträger entschieden.
Im Rahmen der Preisverleihung gab Linus Roth drei
Stücke von Heinrich Wilhelm Ernst, Eugène Ysaÿe
und Niccolò Paganini zum Besten. Roth zählt zu
den profiliertesten Violinisten seiner Generation.
2006 erhielt er den Echo-Klassik-Preis als bester
Nachwuchskünstler. Vor allem mit der Wiederund Neuentdeckung zu Unrecht vergessener
Werke hat der aus Ertingen stammende Künstler
sich in den letzten Jahren einen internationalen
Namen gemacht. Seit 1997 spielt er die Stradivari
„Dancla“ aus dem Jahr 1703. 2012 wurde er auf
die Professur für Violine am Leopold-MozartZentrum der Universität Augsburg berufen.
Mit Werken modernen Tanztheaters, choreografiert von Daniela Rodriguez Romero und dargestellt von jungen Tänzerinnen und Tänzern, stellte
die junge Bad Buchauerin mit spanischen Wurzeln
während der Veranstaltung ihr Talent unter Beweis, junge Menschen für Kultur und Tanztheater
begeistern zu können und dies in kreativen Bewegungen auszudrücken. In Biberach wurde Daniela Rodriguez Romero 2013 mit der Tanztheaterproduktion „Funky Wieland“ bekannt. Seit 2009
ist sie Lehrbeauftragte für Tanz an der Deutschen
Sporthochschule Köln. Die Produktionen, für die sie
als Choreografin tätig ist, spielten unter anderem
an der Göteborger Oper, an der deutschen Oper in
Düsseldorf und am Schauspielhaus Bochum.
Choreografin Daniela Rodriguez Romero und
Violinist Linus Roth (rechts) wurden am 22.
November mit dem Kultur- und Förderpreis
des Landkreises Biberach ausgezeichnet. Lanrat Dr. Heiko Schmid übergab den Preis im Bibliothekssaal des Klosters Schussenried.
Foto: Steffen Dietze
81
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
3
Dateigröße
1 087 KB
Tags
1/--Seiten
melden