close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

AUSSTELLERHANDOUT PRE-BUILT - Panorama Berlin

EinbettenHerunterladen
AUSSTELLERHANDOUT
PRE-BUILT
INTERNATIONAL FASHION TRADE SHOW | 19. – 21. JANUAR 2015
www.panorama-berlin.com
19. – 21. Januar 2015
AUSSTELLERINFORMATIONEN
PRE-BUILT
1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
1.1 Willkommen zur Panorama Berlin .......................................................................................................................................... 04
1.2 Veranstaltungsadresse und Öffnungszeiten....................................................................................................................... 04
1.3 Kontaktinformationen .................................................................................................................................................................. 05
2. ANFAHRT- UND PARKMÖGLICHKEITEN
2.1 Mit dem Auto ..................................................................................................................................................................................... 06
2.2 Parkmöglichkeiten........................................................................................................................................................................... 07
2.3 Öffentliche Verkehrsmittel........................................................................................................................................................... 07
3. INFORMATIONEN ZUM STANDAUF- UND -ABBAU
3.1
3.2
3.3
3.4
Auf- und Abbauzeiten – Pre-built............................................................................................................................................... 08
Zufahrt zum Gelände...................................................................................................................................................................... 08
Standgestaltung................................................................................................................................................................................10
Ausstellerregistrierung...................................................................................................................................................................10
4. WERBEMÖGLICHKEITEN .......................................................................................................................................... 10
5. STANDSERVICES – ZUSATZBESTELLUNGEN
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
5.10
5.11
Möbel......................................................................................................................................................................................................10
Security..................................................................................................................................................................................................11
Abfallentsorgung...............................................................................................................................................................................11
Standreinigung...................................................................................................................................................................................11
Standbeleuchtung.............................................................................................................................................................................11
Strom......................................................................................................................................................................................................11
Hängepunkte...................................................................................................................................................................................... 12
Folierung/Digitaldruck/Werbetechnik................................................................................................................................... 12
RFID-Scanner..................................................................................................................................................................................... 12
Logistik/Transport/Warenlagerung........................................................................................................................................ 12
Catering................................................................................................................................................................................................ 12
Seite 2 von 74
19. – 21. Januar 2015
6. EXTERNE SERVICES
6.1 Blumenservice................................................................................................................................................................................... 12
6.2 Schaufensterfiguren/Steamer................................................................................................................................................... 13
6.3 Modelagenturen................................................................................................................................................................................ 13
7. TRANSPORTRICHTLINIEN
7.1
7.1.1
7.1.2
7.1.3
7.1.3.1
7.1.3.2
7.2
7.3
7.4
7.5
7.6
7.7 Ankunftstermine und Adressierungen.................................................................................................................................... 13
Seefracht.............................................................................................................................................................................................. 13
Luftfracht..............................................................................................................................................................................................14
Landtransporte...................................................................................................................................................................................14
Stückgut/Kuriersendungen via Lager......................................................................................................................................14
Komplettladung/Teilladung mit direkter Anlieferung zum Messestand...................................................................15
Sendungsavisierung/Dokumente..............................................................................................................................................15
Markierung und Verpackung........................................................................................................................................................15
Zolldokumente....................................................................................................................................................................................16
Versicherung........................................................................................................................................................................................16
Vertragsbedingungen Schenker.................................................................................................................................................16
Messe-Speditionstarif Messe Berlin GmbH...........................................................................................................................17
8. TECHNISCHE RICHTLINIEN....................................................................................................................................... 21
BESTELLFORMULARE
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12. 13.
14.
15.
16.
17.
Möbel.................................................................................................................................................................................................... 48
Security..................................................................................................................................................................................................49
Entsorgung (Abfall) für den Auf- und Abbau..........................................................................................................................51
Entsorgung (Abfall) für die Messelaufzeit............................................................................................................................. 53
Standreinigung.................................................................................................................................................................................. 55
Standbeleuchtung............................................................................................................................................................................ 57
Hängepunkte...................................................................................................................................................................................... 59
Stromanschluss................................................................................................................................................................................ 60
Medientechnik.....................................................................................................................................................................................61
Wasseranschluss..............................................................................................................................................................................63
Technisches Hilfspersonal .......................................................................................................................................................... 65
RFID-Scanner..................................................................................................................................................................................... 66
Logistik/Transport/Warenlagerung.........................................................................................................................................67
Sendungsanmeldung...................................................................................................................................................................... 68
Schaufensterfiguren/Steamer................................................................................................................................................... 69
Bestellformular Container- und Lkw-Stellplätze................................................................................................................ 70
Bestellformular Internet-Anschluss......................................................................................................................................... 71
Seite 3 von 74
19. – 21. Januar 2015
1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
1.1 WILLKOMMEN ZUR PANORAMA BERLIN
Sehr geehrte Aussteller,
um einen reibungslosen Standaufbau und eine gelungene Veranstaltung garantieren zu können, bitten wir Sie, folgende
Informationen bezüglich Ihrer Teilnahme an der Panorama Berlin genau zu lesen.
Bitte informieren Sie Ihren Standbauer über die technischen Richtlinien, so dass es weder zu Verzögerungen noch zu
bösen Überraschungen kommt.
Des Weiteren beachten Sie bitte, dass Zusatzbestellungen, wie extra Beleuchtung nur nach schriftlicher Bestellung und
Verfügbarkeit sowie gegen Aufpreis bestellt werden können.
Weitere Services, wie Blumendekoration, können Sie kurzfristig vor Ort erwerben.
Bitte kontaktieren Sie uns, sollten Sie noch Fragen haben.
1.2 VERANSTALTUNGSADRESSE UND ÖFFNUNGSZEITEN
Veranstaltungsadresse
Panorama Fashion Fair Berlin
Berlin ExpoCenter City
Jafféstraße | Eingang Süd
14055 Berlin
Öffnungszeiten für Aussteller
Öffnungszeiten für Besucher
Mo, 19.01.2015
Di, 20.01.2015
Mi, 21.01.2015
Mo, 19.01.2015
Di, 20.01.2015
Mi, 21.01.2015
8.00 – 19.00 Uhr
8.00 – 19.00 Uhr
8.00 – 19.00 Uhr
Seite 4 von 74
9.00 – 18.00 Uhr
9.00 – 18.00 Uhr
9.00 – 18.00 Uhr
19. – 21. Januar 2015
1.3 KONTAKTINFORMATIONEN
Office
Panorama Fashion Fair Berlin GmbH
Kurfürstenstraße 12
10785 Berlin
T: +49 (0)30 27 59 560 40
F: +49 (0)30 27 59 560 41
E-Mail: office@panorama-berlin.com
Office- und Sales Manager
Monika Morand
T: +49 (0)30 27 59 560 46 E-Mail: m.morand@panorama-berlin.com
Frederike Brandt
T: +49 (0)30 27 59 560 32
E-Mail: f.brandt@panorama-berlin.com
Tuba Yavuzaslan
T: +49 (0)30 27 59 560 44
E-Mail: t.yavuzaslan@panorama-berlin.com
Serena Morgan
T: +49 (0)30 27 59 560 45
E-Mail: s.morgan@panorama-berlin.com
Anouk Guibert
T: +49 (0)30 27 59 560 38
E-Mail: a.guibert@panorama-berlin.com
Sebastiano Vizzardi T: +49 (0)30 27 59 560 19 E-Mail: s.vizzardi@panorama-berlin.com
Meike Proesel
T: +49 (0)30 27 59 560 47
E-Mail: m.proesel@panorama-berlin.com
T: +49 (0)30 27 59 560 14
E-Mail: v.vulcano@panorama-berlin.com
Michael Köhler
T: +49 (0)30 27 59 560 36
E-Mail: m.koehler@panorama-berlin.com
Michael Mathes
T: +49 (0)30 27 59 560 16
E-Mail: m.mathes@panorama-berlin.com
Lars Wagner
T: +49 (0)30 27 59 560 34
E-Mail: l.wagner@panorama-berlin.com
Damian Hirschberg
T: +49 (0)30 27 59 560 48
E-Mail: d.hirschberg@panorama-berlin.com
Melanie Rischer
T: +49 (0)30 27 59 560 17
E-Mail: m.rischer@panorama-berlin.com
T: +49 (0)30 27 59 560 40
E-Mail: r.strotmeier@panorama-berlin.com
Marketing & Werbung
Vanessa Vulcano
Technik
Kreation
Presse
Ralf Strotmeier
Seite 5 von 74
19. – 21. Januar 2015
2. ANFAHRT- UND PARKMÖGLICHKEITEN
Aufgrund der zeitgleich stattfindenden Internationalen Grünen Woche auf dem Messegelände wird es zu Stau und längeren
Wartezeiten bei der Zufahrt kommen. Bitte planen Sie dies in Ihre Logistikplanungen mit ein. Wir empfehlen während der
Messetage sowie – wenn möglich – im Vorfeld die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln.
2.1 MIT DEM AUTO
Sie erreichen die Panorama Berlin über die A115, A111 oder A100 - Ausfahrt Messedamm.
Bitte geben Sie in Ihr Navigationssystem folgende Adresse ein:
Messedamm 22
14055 Berlin
B96
B109
B2
B158
A 111
B96
B5
BerlinSpandau
B5
B1, B5
B2
A 110
A 115
B1
B179
A 113
A 117
B96
B1
B101
B1
B96a
B179
A 113
B2
B96
Seite 6 von 74
B179
19. – 21. Januar 2015
2.2 PARKMÖGLICHKEITEN
Es stehen kostenfreie Parkplätze am Olympiastadion und auf P13a zur Verfügung. Ein Shuttlebus bringt Sie bequem vom
Olympiastadion und P13a zum Eingang der Panorama Berlin.
2.3 ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL
S-Bahn – Messe Süd
S5 Richtung Spandau
BUS
Bus – Jafféstraße
Linie 349
Seite 7 von 74
19. – 21. Januar 2015
3. INFORMATIONEN ZUM STANDAUF- UND -ABBAU
3.1 AUF- UND ABBAUZEITEN – PRE-BUILT
AufbauzeitenAbbauzeiten
So, 18.01.2015
Mi, 21.01.2015
7.00 – 20.00 Uhr
18.00 – 22.00 Uhr
Do, 22.01.2015
7.00 – 22.00 Uhr 3.2 ZUFAHRT ZUM GELÄNDE
Aufbau
Gegen eine Kaution in Höhe von Euro 100 (in bar) haben Sie die Möglichkeit auf dem Gelände – zum Aus- und Einladen – zu
parken. Die Kaution entrichten Sie bitte am Log-Point auf dem Parkplatz P11a. Von dort werden Sie zum Tor 7, der Zufahrt
zum Messegelände, geleitet. Einzelheiten über die Verweildauer entnehmen Sie bitte dem Verkehrsleitfaden. Lkws und Pkws,
die am letzten Aufbautag Sonntag, 18.01.2015 um 20.00 Uhr das Messegelände nicht verlassen haben, werden kostenpflichtig abgeschleppt. Vor Beginn des Aufbaus muss sich jede Standbaufirma und Person auf dem Gelände anmelden. Der
Standplatz wird dem Aussteller zugeteilt und standbezogene Details mitgeteilt. Die Standabnahme erfolgt einen Tag vor
Messebeginn. WICHTIG: Die Gänge sind an den Aufbautagen ab 18.00 Uhr freizuräumen!
Abbau
Die Zufahrt auf das Messegelände ist am Mittwoch, 21.01.2015 zwischen 19.00 und 22.00 Uhr für 2 Stunden gegen eine
Kaution in Höhe von Euro 100 gestattet und erfolgt wiederum über den Log-Point auf P11a.
Verkehrsleitfaden
Einfahrt erfolgt über Log-Point P11a (Avus-Nordkurve). Für Anhänger gilt eine zusätzliche Kaution von 100 Euro.
Pkw/Transporter
(bis 3,5t Gesamtgewicht)
Verweildauer: 1,5 Std.
Kaution: 100 EUR bar
via Log-Point
Lkw
(3,5t – 7,5t Gesamtgewicht)
Verweildauer: 3 Std.
Kaution: 100 EUR bar
via Log-Point
Lkw
(über 7,5t Gesamtgewicht)
MESSELAUFZEIT
19.01. – 20.01.2015
Anlieferung via Log-Point
6.30 – 8.00 Uhr
18.30 – 20.00 Uhr
Verweildauer: 1 Std.
Kaution: 100 EUR bar
Keine Einfahrt möglich
8.00 – 18.30 Uhr
ABBAU
21.01.2015
Anlieferung via Log-Point
6.30 – 8.00 Uhr
Verweildauer: 1 Std.
Kaution: 100 EUR bar
Keine Einfahrt möglich
8.00 – 19.00 Uhr
Verweildauer: 5 Std.
Kaution: 100 EUR bar
via Log-Point
Keine Einfahrt
22.01. – 23.01.2015
07.00 – 22.00 Uhr
Keine Einfahrt
Verweildauer: 1,5 Std.
Einfahrt für den Abbauverkehr
19.00 – 22.00 Uhr
AUFBAU
18.01.2015
07.00 – 20.00 Uhr
Kaution: 100 EUR bar
via Log-Point
Verweildauer: 3 Std.
Kaution: 100 EUR bar
via Log-Point
Verweildauer: 5 Std.
Kaution: 100 EUR bar
via Log-Point
Unberechtigt abgestellte Fahrzeuge / Ladeeinheiten (auf dem Messegelände) werden kostenpflichtig und auf Gefahr des
Abstellers umgesetzt. Abstellmöglichkeiten für LKW während des Aufbaues, der Messezeit sowie des Abbaues auf dem
Parkplatz P12 AVUS-Nordkurve nahe des Log-Points zur Verfügung.
Seite 8 von 74
19. – 21. Januar 2015
VERKEHRSLEITFADEN
Zufahrt zum Log-Point:
• von Norden über Messedamm > Halenseestraße
• von Süden über Avus A115 (Ausfahrt Avus Rasthof)
Zur Weiterfahrt vom Log-Point auf das Messegelände folgen Sie bitte den Hinweisen unserer Verkehrs­beschilderung.
Bitte befolgen Sie stets die Anweisungen des Sicherheitspersonals.
P11a = Log-Point
P12 = Lkw Stellplatz
Zufahrt zum Log-Point
Weiterfahrt zum Messegelände
Seite 9 von 74
19. – 21. Januar 2015
3.3 STANDGESTALTUNG
Innerhalb Ihres Standes können Sie unter Beachtung folgender Punkte Dekorationen vornehmen:
• Die Standhöhe von 1,72 m darf bei der Dekoration nicht überschritten werden. Bei Überschreitung dieser Höhe
senden Sie bitte Ihr Standkonzept an die technik@panorama-berlin.com für eine eventuelle Freigabe.
• Die vom Veranstalter zur mietweisen Überlassung gestellten Stoffwände dürfen nicht baulich verändert, beschädigt
oder verschmutzt werden. Des Weiteren dürfen keine Dekorationen daran montiert werden. Zugelassen sind rückstandsfrei entfernbare Klebefolien oder Klebebänder, sowie Stecknadeln.
• Beim Standabbau muss sämtliche Dekorationen von den Wänden entfernt werden. Der Stand muss besenrein
übergeben werden. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen wir Ihnen die Reinigungskosten mit einem Aufschlag von
50% in Rechnung stellen.
Bei Zuwiderhandlung werden eventuell anfallende Kosten für Instandsetzung oder Reinigung dem jeweiligen Aussteller in
Rechnung gestellt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unser Aufbauteam vor Ort!
3.4 AUSSTELLERREGISTRIERUNG
Um eine einfache und schnelle Registrierung zu gewährleisten, senden wir Ihnen (angemeldeter Ansprechpartner/Messekontakt) einen Link zur Onlineregistrierung zu. Dort können Sie Ihren Ausstellerpass erstellen und am Ausstellercounter vor
Ort im Eingangsbereich abholen. Wir bitten Sie diesen während der gesamten Dauer der Veranstaltung zu tragen. Die Ausstellerpässe gewähren Ihnen und Ihren Mitarbeitern für den Messezeitraum Zugang zum Gelände und sind nicht übertragbar.
4. WERBEMÖGLICHKEITEN
Um Ihren Markenauftritt auf der Panorama Berlin Herbst/Winter 2015/16 nachhaltig erfolgreich zu gestalten, empfehlen
wir Ihnen die Wahrnehmung Ihrer Marke durch gezielte Werbemaßnahmen zu optimieren.
· Busbranding (Shuttle-Fahrzeuge)
· Panorama Berlin Magazin
· Werbeflächen Außenbereich
· individuelle Promotion
· Werbeflächen Innenbereich
Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Vanessa Vulcano, v.vulcano@panorama-berlin.com
5. STANDSERVICES – ZUSATZBESTELLUNGEN
5.1 MÖBEL
Sollten Sie auf Ihrem Stand zusätzliche Möbel zu Ihrem bereits gebuchten Pre-Built-Paket benötigen, können Sie dies
gerne mit dem entsprechenden Formular bestellen.
PRE-BUILT-PAKETE
Standpaket 10 m2
1.785 EURinkl. 2 Stühle, 1 kleiner Tisch, stoffbezogene Begrenzungswände (beige), 2 gehangene
Strahler zur Standausleuchtung (inkl. Auf- und Abbau der Hängepunkte und Unterkonstruktion zur Aufnahme von Traversen), schwarzer Teppichboden (inkl. Unterkonstruktion aus Spanplatte), 2 Stangen à 1,80 m oder 2 Regale (3 Böden) à 1,80 m
Seite 10 von 74
19. – 21. Januar 2015
Standpaket 15 m2
2.595 EURinkl. 3 Stühle, 1 kleiner Tisch, stoffbezogene Begrenzungswände (beige), 3 gehangene
Strahler zur Standausleuchtung (inkl. Auf- und Abbau der Hängepunkte und Unterkonstruktion zur Aufnahme von Traversen), schwarzer Teppichboden (inkl. Unterkonstruktion aus Spanplatte), 3 Stangen à 1,80 m oder 3 Regale (3 Böden) à 1,80 m
Standpaket 20 m2
3.360 EURinkl. 4 Stühle, 1 kleiner Tisch, stoffbezogene Begrenzungswände (beige), 4 gehangene
Strahler zur Standausleuchtung (inkl. Auf- und Abbau der Hängepunkte und Unterkonstruktion zur Aufnahme von Traversen), schwarzer Teppichboden (inkl. Unterkonstruktion aus Spanplatte), 4 Stangen à 1,80 m oder 4 Regale (3 Böden) à 1,80 m
Standpaket 30 m2
4.520 EURinkl. 5 Stühle, 1 großer Tisch, stoffbezogene Begrenzungswände (beige), 4 gehangene
Strahler zur Standausleuchtung (inkl. Auf- und Abbau der Hängepunkte und Unterkonstruktion zur Aufnahme von Traversen), schwarzer Teppichboden (inkl. Unterkonstruktion aus Spanplatte), 5 Stangen à 1,80 m oder 5 Regale (3 Böden) à 1,80 m
5.2 SECURITY
Das Messegelände sowie die Hallen werden während der Auf- und Abbauzeiten sowie während der Veranstaltung von
einem Sicherheitsunternehmen beaufsichtigt. Wir weisen jedoch darauf hin, dass vor allem während der Auf- und Abbauzeiten ein erhöhtes Risiko für Ihr Ausstellungsgut besteht. Der Veranstalter übernimmt keine Obhutspflicht für eingebrachtes Ausstellungsgut, für Standausrüstung und für Gegenstände, die sich im Eigentum der auf dem Stand tätigen Personen
befinden und schließt jede Haftung für Schäden und Abhandenkommen aus. Eine Standbewachung können Sie nur über
den Veranstalter mit dem entsprechenden Formular bestellen. Die Beauftragung externer Sicherheitsunternehmen ist
nicht gestattet.
5.3 ABFALLENTSORGUNG
Der Aussteller ist für die Entsorgung seines Mülls selbst verantwortlich. Mit dem entsprechenden Formular können Sie
die Abfallentsorgung für den Auf- und Abbau sowie während der Messelaufzeit bestellen. Sollte der Aussteller seinen Müll
zurücklassen, wird ihm dies mit einem Aufschlag in Höhe von 50% in Rechnung gestellt werden.
5.4 STANDREINIGUNG
Dem Aussteller obliegt die tägliche Reinigung seines Messestandes. Sofern die Reinigung nicht durch Standpersonal
erfolgt, muss sie über den Veranstalter mit dem entsprechenden Formular bestellt werden. Eine Beauftragung eines externen Reinigungsunternehmens ist nicht gestattet.
5.5 STANDBELEUCHTUNG
In den Hallen 1 – 6 ist eine Grundbeleuchtung von ca. 300 lx (in Höhe 1,50 m vom Hallenboden) vorhanden; in den Hallen
7a – 7c eine Grundbeleuchtung von ca. 100 lx. Um eine individuelle Beleuchtung auf Ihrem Stand einzubringen, haben Sie
die Möglichkeit, zusätzliche Beleuchtung mit dem entsprechenden Formular zu bestellen.
5.6 STROM
Auf den Standflächen ist eine Grundversorgung mit einem Elektrokasten, 3,3 kW/16 A Wechselstromanschluss AC 230 V
inklusive einer Schuko-Steckdose (europäische Norm) vorhanden. Der Anschluss wird in einer der Ecken sein. Eine Verlegung des Grundanschlusses ist kostenpflichtig, wenn vorher kein Grundriss mit der Position des Grundanschlusses eingereicht worden ist. Zusätzlichen Strombedarf können Sie mit dem entsprechenden Formular bestellen. Die Unterverteilung
auf dem Stand ist Aufgabe des Ausstellers. Die gesetzlichen Vorschriften und EN-Normen sind dabei einzuhalten.
Seite 11 von 74
19. – 21. Januar 2015
5.7 HÄNGEPUNKTE
Abhängungen sind nur entsprechend der baulichen Gegebenheiten an den dafür vorgesehenen technischen Einrichtungen
möglich. Bitte nutzen Sie das entsprechende Formular um sich ein Angebot erstellen zu lassen.
5.8 FOLIERUNG/DIGITALDRUCK/WERBETECHNIK
Für Digitaldrucke auf SK-Folie/Textil, Schneidplotten oder sonstige Werbemittel erstellen wir Ihnen auf Anfrage gerne ein
Angebot. Bitte kontaktieren Sie hierzu technik@panorama-berlin.com.
Bei Bestellungen vor Ort wird ein Aufschlag von 30% auf den Preis erhoben.
5.9 RFID-SCANNER
Um Ihre Kontakte auf dem Stand zu scannen, können Sie mit dem entsprechenden Formular RFID-Scanner mieten. Innerhalb einer Woche nach Veranstaltungsende erhalten Sie sodann die Daten Ihrer gescannten Kontakte.
5.10 LOGISTIK/TRANSPORT/WARENLAGERUNG
Unser Transport- und Logistikpartner, Schenker Deutschland AG, hilft Ihnen gerne auf Anfrage, Ihre Ware sicher zu transportieren, zu lagern oder Ihnen bei der Verleihung technischer Geräte behilflich zu sein. Nähere Informationen erhalten Sie
im Punkt 6 Transportrichtlinien.
5.11 CATERING
Unser Caterer Capital Catering kümmert sich gerne um die Bewirtung Ihrer Kunden. Für Cateringwünsche kontaktieren
Sie bitte:
Capital Catering GmbH
Mutlu Turac
Anke Schünecke
Fax: +49 (0)30 30 38-91 2993 T: +49 (0)30 30 38 29 66
T: +49 (0)30 30 38 29 67
E-Mail: cateringservice@capital-catering.de
www.capital-catering.de
6. EXTERNE SERVICES
6.1 BLUMENSERVICE
Bitte kontaktieren Sie Callafleur, um ein individuelles Angebot für Ihr Blumenarrangement auf Ihrem Stand zu erhalten.
Callafleur
Marie & Vici
T: +49 (0)30 44 03 28 19
www.callafleur.com
E-Mail: messe@callafleur.com
Seite 12 von 74
19. – 21. Januar 2015
6.2 SCHAUFENSTERFIGUREN/STEAMER
Bei unserem Partner Mohr Models können Sie Schaufensterfiguren und Steamer mit dem entsprechenden Formular
buchen. Hier geht es zum aktuellen Messekatalog.
Mohr Models
T: +49 (0)30 81 40 01 550
www.mohrmodels.com
E-Mail: office@mohrmodels.com
6.2 MODELAGENTUREN
SEEDS
Pascal Kluttig
T: +49 (0)30 44 01 340
www.seedsmanagement.de
McFIT MODEL AGENCY GMBH
Niko Thomas
T: +49 (0)30 21 00 35 632
www.mcfitmodels.com
7.
E-Mail: seeds@seedsmanagement.de
E-Mail: n.thomas@mcfitmodels.com
TRANSPORTRICHTLINIEN
Die komplette Logistik wird von unserem Logistikpartner durchgeführt:
Schenker Deutschland AG
DB SCHENKERfairs
Jafféstraße 2
14055 Berlin
Deutschland
Ansprechpartner:
Patrick Thierling T: +49 (0)30 301 29 95 441 M: +49 (0)160-97485588
F: +49 (0)30 301 29 95 8441
E-Mail: mike.penkert@dbschenker.com
Mike Penkert
T: +49 (0)30 301 29 95 442 M: +49 (0)151 6133 80 63
F: +49 (0)30 29 95 8442
E-Mail: patrick.thierling@dbschenker.com
7.1 ANKUNFTSTERMINE UND ADRESSIERUNGEN
7.1.1 SEEFRACHT
Letzter Ankunftstag am deutschen Seehafen (Hamburg):
FCL (full container load): 12.01.2015 (mindestens 5 Werktage vor Standlieferung)
LCL (less container load): 05.01.2015 (mindestens 10 Werktage vor Standlieferung)
Alle Seefrachtsendungen müssen „prepaid“ geschickt werden – Fracht wird vom Absender bezahlt. Bitte adressieren Sie
das B/L (Seefrachtbrief) wie unten genannt an die Schenker Deutschland AG. Das Original-B/L und die Rechnungen/Packlisten müssen bitte umgehend nach der Verladung an die Schenker Deutschland AG geschickt werden.
Seite 13 von 74
19. – 21. Januar 2015
Schenker Deutschland AG
Geschäftsstelle Berlin-Messe
Jafféstraße 2
Servicegebäude Süd/Einfahrt Tor 25
D-14055 Berlin
Zur Verfügung: “Panorama 2015“
Aussteller/Halle/Standnummer
7.1.2 LUFTFRACHT
Letzter Ankunftstag am Flughafen Berlin-Tegel:
EU-Ware: 14.01.2015
Drittlandssendungen (Zollgut): 12.01.2015
Schenker Deutschland AG
Geschäftsstelle Berlin-Messe
Jafféstraße 2
Servicegebäude Süd/Einfahrt Tor 25
D-14055 Berlin
Zur Verfügung: “Panorama 2015“
Aussteller/Halle/Standnummer
Alle Luftfrachtsendungen müssen „prepaid“ geschickt werden – Fracht wird vom Absender bezahlt. Bitte adressieren Sie
den AWB (Luftfrachtbrief) an die Schenker Deutschland AG. Die Rechnungen/Packlisten müssen bitte als Anlage zum
AWB verschickt werden.
7.1.3 LANDTRANSPORTE
7.1.3.1 STÜCKGUT/KURIERSENDUNGEN VIA LAGER
Letzter Ankunftstag:
EU-Ware: 16.01.2015 (mindestens 1 Werktag vor Standlieferung)
Drittlandssendungen (Zollgut): 14.01.2015 (mindestens 2 Werktage vor Standlieferung)
Schenker Deutschland AG
Geschaftsstelle Berlin-Messe
Jafféstraße 2
Servicegebaude Süd/Einfahrt Tor 25
D-14055 Berlin
Zur Verfügung: “Panorama 2015“
Aussteller/Halle/Standnummer
Alle Sendungen müssen „prepaid/frei Haus“ geschickt werden – Fracht wird vom Absender bezahlt. Bitte schicken Sie bei
Zollsendungen 2 Original-Handelsrechnungen.
Service: D
as Handling bei Kuriersendungen bis 50 kg ist bei Selbstabholung im Schenker Lager bis 18 Uhr am Tag des
Sendungseingangs kostenfrei.
Seite 14 von 74
19. – 21. Januar 2015
7.1.3.2 KOMPLETTLADUNG/TEILLADUNG MIT DIREKTER ANLIEFERUNG ZUM MESSESTAND
(nur während der offiziellen Auf- und Abbauzeiten)
Berlin ExpoCenter City
c/o Panorama Berlin 2015
Aussteller/Halle/Standnummer
Messedamm 22 / Einfahrt Tor 7
D-14055 Berlin
Wir übernehmen keine Haftung für direkt zum Messestand adressierte Sendungen. Bitte stellen Sie sicher, dass eine Ansprechperson bei der Anlieferung vor Ort ist, um die Frachtpapiere zu unterzeichnen und die Ware entgegen zu nehmen.
7.2 SENDUNGSAVISIERUNG/DOKUMENTE
Sollten Sie Ihre Waren nicht mit „Schenker“ versenden, beachten Sie bitte, dass die Schenker Deutschland AG, Geschäftsstelle Berlin-Messe über alle Sendungs- und Verladedaten frühzeitig informiert werden muss. Für Sendungen, die falsch adressiert werden oder zu spät in Berlin eintreffen, können Verspätungen im weiteren Verlauf zur Folge haben und zusätzliche
Kosten im Handling bewirken.
SCHENKER Deutschland AG, Berlin,
F: +49 (0)30 301 2995 8441
E-Mail: patrick.thierling@dbschenker.com
• Seefracht: Bitte schicken Sie uns per Kurier das Original BL – mit Anzahl der Kolli und das Gewicht sowie eine
Kopie aller beigefügten Dokumente (Rechnung/Packliste) spätestens 5 Werktage vor Schiffsankunft
• Luftfracht: Bitte schicken Sie uns eine Kopie vom AWB – mit Flugnummer, Anzahl der Kolli und das Gewicht sowie
eine Kopie aller beigefügten Dokumente (Rechnung/Packliste)
• Landtransporte: Bitte schicken Sie uns eine Kopie vom Frachtbrief mit Abfahrtsdatum und ungefähre Ankunft in
Berlin, Anzahl der Kolli und das Gewicht sowie eine Kopie aller beigefügten Dokumente (Rechnung/Packliste)
• Kurier: Bitte schicken Sie uns eine Kopie vom Frachtbrief – mit Name des beauftragten Kurierunternehmens,
Trackingnummer, Anzahl der Kolli und das Gewicht, sowie eine Kopie aller beigefügten Dokumente. Ein Formular
stellen wir Ihnen gern zur Verfügung.
7.3 MARKIERUNG UND VERPACKUNG
Bitte wählen Sie eine stabile und – falls ein Rücktransport geplant ist – wieder verwendbare Verpackung, die für einen
langen Transportweg bis nach Deutschland und retour zu Ihrem Werk geeignet ist.
Bitte markieren Sie alle Packstücke wie folgt:
PANORAMA BERLIN 2015
C/O SCHENKER DEUTSCHLAND AG
ZUR VERFÜGUNG: „AUSSTELLER/HALLE/STANDNUMMER“
ANSPRECHPARTNER & HANDYNUMMER
PACKSTÜCKNR.: 1/2 …
Seite 15 von 74
19. – 21. Januar 2015
7.4 ZOLLDOKUMENTE
Rechnung/Packliste
Für die Import- oder Exportabfertigung in Deutschland für Waren aus Drittländern benötigen wir eine Handelrechnung und
Packliste in 4-facher Ausführung im Original in deutscher oder englischer Sprache. Diese sollten bitte Angaben über Anzahl
der Packstücke, Art der Verpackung, Maße, Gewichte, genaue Warenbeschreibung mit Einzel- und Gesamtwarenwerten enthalten. Bitte nennen Sie ebenfalls die Art der gewünschten Zollabfertigung (temporäre Einfuhr mit Export nach der Messe/
definitive Einfuhr). Rechnungen mit der Beschreibung „Messegut“ oder „Werbematerial“ werden von den Zollbehörden nicht
akzeptiert. Bitte beachten Sie, dass für eine temporäre und eine definitive Einfuhr getrennte Rechnungen benötigt werden.
Einfuhrbestimmungen
Für Deutschland gelten strikte Einfuhrbestimmungen für Verbrauchs- und Werbegüter, Lebens- und Genussmittel. Für
die Einfuhr von diesen Gütern werden teilweise spezielle Einfuhranträge/ Genehmigungen benötigt. Wir geben Ihnen
gerne weitere Informationen und unterstützen Sie bei der Erstellung dieser Formulare. Bitte beachten Sie weiterhin, dass
manche Waren zusätzlichen Kontrollen durch deutsche Behörden unterliegen. Zu diesen Waren zählen: Alkohol, Tabak,
Lebensmittel, Pflanzen, Samen, Genussmittel, Textilien, Teile von Tieren (z. B. Produkte aus Leder), Radios oder andere
Sendungsempfänger, Sender, Telekommunikationsartikel, Computer, Monitore, Spielzeuge, Chemikalien, Drogen, medizinische Geräte, Zubehör und Arzneimittel. Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie Waren dieser Art nach Deutschland senden
möchten. Bitte beachten Sie, dass bei der Abfertigung zum freien Verkehr eine EORI Nummer vom Anmelder benötigt wird.
7.5 VERSICHERUNG
Bitte schließen Sie unbedingt eine Transportversicherung für Ihre Güter ab. Diese Police sollte die Transporte und auch
die Messedauer „abdecken“. Bei der Vermittlung einer Transportversicherung sind wir Ihnen gerne behilflich. Andernfalls
decken wir automatisch eine Speditionsversicherung ein, welche Schäden abdeckt, die lediglich im Gewahrsam der Waren
durch die Schenker Deutschland AG eintreten.
7.6 VERTRAGSBEDINGUNGEN SCHENKER
Schenker arbeitet ausschliesslich auf Grundlage der Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen jeweils neueste Fassung.
DIESE BESCHRÄNKEN IN ZIFFER 23 ADSp DIE GESETZLICHE HAFTUNG FÜR GÜTERSCHÄDEN NACH § 431 HGB
FÜR SCHÄDEN IN SPEDITIONELLEN GEWAHRSAM AUF EURO/KG 5; BEI MULTIMODALEN TRANSPORTEN UNTER EINSCHLUSS EINER SEEBEFÖRDERUNG AUF 2 SZR/KG SOWIE DARÜBER HINAUS JE SCHADENFALL BZW.
-EREIGNIS AUF EURO 1 MIO. BZW. EURO 2 MIO. ODER 2 SZR/KG, JE NACHDEM WELCHER BETRAG HÖHER IST.
Ziffer 27 ADSp gilt nicht als Vereinbarung anderer Haftungshöchstbeträge im Sinne von Art. 25 Montrealer Übereinkommen.
Ergänzend gelten die Messetransportbestimmungen und das Messe-Speditions-Leistungsverzeichnis. Bei Schwergutaufträgen arbeiten wir auf Basis der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK). Die Bedingungen und Richtlinien können wir Ihnen auf Wunsch gern vorlegen. Gerichtsstand: Berlin.
Seite 16 von 74
19. – 21. Januar 2015
7.7 MESSE-SPEDITIONSTARIF MESSE BERLIN GMBH
ALLGEMEINES
§ 1Der Messe-Speditionstarif gilt für alle auf dem ExpoCenter City-Gelände der Messe Berlin auszuführenden Leistungen,
die die offiziellen Messespediteure der Messe Berlin GmbH übernehmen. Hierzu zählen unter anderem der An- und
Abtransport der Ausstellungsgüter sowie die Erledigung der erforderlichen Formalitäten für das In- und Ausland.
§ 2Abrechnungsgrundlage sind die im Messe-Speditionstarif aufgeführten Preise der offiziellen Messespediteure. Diese
Speditionsentgelte sind Höchstsätze. Berechnungsgrundlage 1cbm = 333kg, exklusiv der jeweils gesetzlichen Mehrwertsteuer. Mit den Regiekosten werden die Auslagen der offiziellen Messespediteure abgegolten (Bereithalten von
Arbeitskräften, Gabelstapler, Lkw, Leergut- und Vollgutbehandlung, etc.). Die Berechnung erfolgt bei nicht vorbestellten
Aufträgen prozentual vom Auftragswert. Bei fehlender Gewichtsangabe werden Pauschalsätze zugrunde gelegt.
§ 3Für alle Aufträge an die offiziellen Messespediteure gilt der Messe-Speditionstarif sowie die Allgemeinen Deutschen
Spediteur-Bedingungen (ADSp) neuste Fassung. Für Schwertransporte und Kranarbeiten haften die Speditionen, jedoch nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bundesfachgruppe Schwertransporte und Kranarbeiten (BSK),
neueste Fassung. Die ADSp und BSK liegen zur Einsichtnahme in den Geschäftsräumen der Speditionen aus.
§ 4Bei Versand an die offiziellen Messespediteure ist das Messegut grundsätzlich frei Berlin Messegelände abzufertigen.
Jedes Packstück ist deutlich mit Namen und genauer Messe- und Standbezeichnung des Empfängers zu versehen, um
eine rechtzeitige und zuverlässige Anlieferung gewährleisten zu können.
§ 5Die vertraglichen Verpflichtungen und die Haftung der offiziellen Messespediteure:
• enden hinsichtlich der Zustellung mit dem Abstellen des Messegutes im gekennzeichneten Messestand. Dies gilt
auch dann, wenn der Aussteller oder sein Beauftragter nicht anwesend ist. Die Zustellung der Eingangssendungen
erfolgt vom ersten Aufbautag an, sofern keine Terminvorgaben vorliegen.
• beginnen hinsichtlich der Einlagerung vom Leergut/Vollgut mit der Übernahme des Materials am Stand und enden
mit dem Abstellen im Stand nach Messeschluss. Für im Leergut befindliches Ausstellungs oder Standbaumaterial
wird keine Haftung übernommen. Es wird als Vollgut gelagert und behandelt.
• beginnen hinsichtlich des Rücktransportes der Ausstellungsgüter erst mit der Abholung der Güter im Messestand
innerhalb der offiziellen Abbauzeit und zwar auch dann, wenn der Aussteller oder sein Beauftragter nicht anwesend
ist. Die Abgabe des Versandpapieres/Auftrages im Büro der offiziellen Messespediteure begründet noch keine Haftung. Dem Aussteller wird der Abschluss einer eigenen Transport- und Lagerversicherung empfohlen. Diese kann
durch die offiziellen Messespediteure vermittelt werden. Eine Versicherung von Leergut erfolgt nur auf besonderen
Auftrag bei einem der offiziellen Messespediteure. Für mündliche Anweisungen und Aufträge durch den Aussteller
an das technische Personal der offiziellen Messespediteure wird keine Haftung übernommen.
§ 6Die Übernahme und Einlagerung des Leergutes durch einen offiziellen Messespediteur erfolgt nach schriftlicher Bestellung. Die Lagerung von Leergut ist in den Ausstellungshallen gemäß Anordnung der Bauaufsicht und der Feuerwehr
grundsätzlich nicht zulässig. Befindet sich Leergut unmittelbar vor dem offiziellen Aufbauende in den Messehallen, so
wird es von einem offiziellen Messespediteur der Messe Berlin GmbH abtransportiert, auch wenn keine Bestellung des
Ausstellers vorliegt. Die entstehenden Kosten werden dem Aussteller belastet. Das Leergut ist dem offiziellen Messespediteur transportgerecht aufbereitet und mit einem deutlich ausgefüllten Leergutaufkleber versehen, zur Verfügung zu
stellen.
§ 7Reklamationen jeglicher Art müssen schriftlich im Büro des offiziellen Messespediteurs eingereicht werden. Mündliche
Anzeigen genügen nicht.
§ 8Rechnungen des offiziellen Messespediteurs sind sofort zu begleichen. Zahlungsverzug tritt, ohne dass es einer
Mahnung bedarf, spätestens 10 Tage nach Zugang der Rechnung ein. Der offizielle Messespediteur darf im Falle des
Verzuges gemäß den ADSp Zinsen berechnen.
Seite 17 von 74
19. – 21. Januar 2015
§ 9Ausschließlicher Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus den abgeschlossenen Verträgen ist Berlin. Gerichtsstand ist
für beide Teile Berlin.
§ 10Dieser Messe-Speditionstarif tritt mit dem 1. März 2010 in Kraft. Alle bisherigen Messe-Speditionstarife verlieren Ihre
Gültigkeit.
Stand: 03/2010
Schenker Deutschland AG
Servicegebäude Süd/Einfahrt Tor 25
Jafféstraße 2
D-14055 Berlin
T: +49 (0)30 301 2995 420
F: +49 (0)30 301 2995 429
E-Mail: fairs.berlin@dbschenker.com
MESSE-SPEDITIONSTARIF 1
Be-/Entladen für Stückgut, Teil- und Komplettladungen,
sowie Container und Abrufware
Mo – Fr
Samstag*
Sonntag*
1.1
Entladen und Abstellen direkt am Messestand oder Lager,
oder umgekehrt, je Weg
Euro 11,00
1.2
Transport vom Lager zum Messestand oder umgekehrt,
je Weg
Euro 15,00
1.3
Lagergeld pro Projekt, beginnend mit dem offiziellen
Aufbaubeginn, endend mit dem offiziellen Abbauende/
darüber hinaus auf Anfrage
Euro 10,00
1.4
Kuriersendungen: Bei Selbstabholung bis 18.00 Uhr
am Tag des Sendungseingangs (ansonsten siehe 1.1 – 1.3)
kostenlos
Feiertag*
1 cbm = 333 kg/pro angefangene 100 kg. Zuschläge gemäß Tarifpunkt 4.1, 4.2, 4.3, 4.4, 4.5
MESSE-SPEDITIONSTARIF 2
Leergut/Vollgut
Mo – Fr
Samstag*
Sonntag*
2.1
Leergutbehandlung, Übernahme am Stand, Ein- und Aus­
lagerung, Rücklieferung zum Messestand pro Packstück
je cbm – Minimum 2 cbm
Euro 40,50
2.2
ab 50 cbm Gesamtvolumen, pro Stand – je cbm
Euro 37,00
2.3
über 100 cbm Gesamtvolumen, pro Halle – je cbm
Euro 32,50
2.4
Vollgutbehandlung, Übernahme am Messestand, Ein- und
Auslagerung, Rücklieferung zum Messestand pro Packstück je cbm – Minimum 2 cbm
Euro 57,50
Zuschlag gemäß Tarifpunkt 4.4 und 4.5 – ansonsten keine weiteren Zuschläge, keine Gabelstaplerbeihilfe
Seite 18 von 74
Feiertag*
19. – 21. Januar 2015
MESSE-SPEDITIONSTARIF 3
Gestellung von Personal und Geräten, je angefangene Stunde
3.1
3.2
Mo – Fr
Samstag*
Sonntag*
Feiertag*
Personal (Mindesteinsatzzeit 1 Stunde/Zuschläge gemäß Tarifpunkt 4.5, 4.6)
Transportarbeiter/Staplerfahrer
Euro 38,00
Euro 45,50
Euro 54,50
Euro 72,50
Schwertransportarbeiter/Packer
Euro 40,00
Euro 48,00
Euro 57,50
Euro 76,50
Gabelstapler einschließlich Fahrer für Be- und Entladungen/Umfuhren/Montagen
(Mindesteinsatzzeit 1 Stunde/Zuschläge gemäß Tarifpunkt 4.4, 4.5;
Spezialausrüstung wie Hubhöhe über 5,50m; Kranarm; Anschlagmittel wie Seile/Schäkel sind nicht enthalten)
bis 3 t
Euro 96,00
bis 4 t
Euro 108,50
bis 5 t
Euro 113,50
Euro 105,50
Euro 115,00
Euro 133,50
Euro 117,50
Euro 127,00
Euro 146,00
Euro 123,00
Euro 132,50
Euro 151,00
3.2.1
Verladung/Entladung von Leergut, ohne Lagerung durch
die offiziellen Spediteure der Messe Berlin GmbH, je cbm
und Weg
3.3
Autokrane einschließlich Fahrer
(Mindesteinsatzzeit 1 Stunde zuzüglich 1,5 Stunden An- und Abfahrt. Rüstzeit zählt zur Arbeitszeit;
Zuschläge gemäß Tarifpunkt 4.4, 4.5)
3.4
3.5
Euro 15,00
bis 20 t
Euro 157,00
Euro 166,50
Euro 176,50
Euro 196,50
bis 50 t
Euro 177,00
Euro 187,50
Euro 197,00
Euro 217,00
Container (Preise für die Messelaufzeit inklusive An- und Abfahrt)
Lagercontainer
Euro 620,00
Bürocontainer
Euro 800,00
Kühlcontainer
Euro 1.600,00
Sonstige Geräte (Alle Preise zzgl. Kaution min. Euro 100,00)
Hubwagen je Tag
Euro 52,00
Sackkarre je Tag
Euro 26,00
Leiter bis 2m, je Tag
Euro 25,00
* Stundensätze inkl. der anteiligen Wochenend.- und Feiertagszuschläge
MESSE-SPEDITIONSTARIF 4
Zuschläge für Tarifpunkt 1,2 und 3
Prozentsatz
4.1
Samstagszuschlag
25%
4.2
Sonntagszuschlag
50%
4.3
Feiertagszuschlag
100%
4.4
Regiekosten für Leistungen, die später als 24h vor Auftragsdurchführung bestellt werden –
bezogen auf Personal, Gabelstapler, Kräne, Stückgutsendungen, Leer- und Vollgutlagerung
– auf den Auftragswert
10%
4.5
Speditionsversicherung (SpV )/BSK Police
gem. Gebührentabelle
Seite 19 von 74
19. – 21. Januar 2015
MESSE-SPEDITIONSTARIF 5
Zollabfertigung von Messegut am Messezollamt
5.1
5.2
Mo – Fr
Samstag*
Sonntag*
Löschen der Versandscheine/Abfertigung zur Zollgut­
verwendung oder definitive Einfuhr je Abfertigung
Euro 99,00
Ab 2. Zolltarifposition je Position
Euro 10,00
Gebühren für hinterlegte Zollsicherheiten pro Monat
vom Warenwert, Minimum Euro 9,00 je Weg
Feiertag*
1%
5.3
Abfertigung auf Zollversandschein je Abfertigung
Euro 99,00
5.4
Zollbeschaukosten je Beschau und Sendung
Euro 46,50
5.5
Zollbeamtengebühren
gem. Auslage
Alle vorgenannten Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
ARBEITSBÜHNEN
Art der Geräte
Scherenbühne
Teleskopbühne
Gelenkteleskopbühne
Arbeitshöhen
Mietpreis
Mietpreis
pro Tag
Mietpreis
pro Tag
An- & Abfahrt
Versicherung
Bereiche
m/m 4 Std.
1 Tag - 4 Tage
5 Tage - 9 Tage
pro Gerät
pro Tag
bis 7,9m
Euro 55,00
Euro 100,00
Euro 82,00
Euro 116,00
Euro 5,00
ab 8m - 11,9m
Euro 73,00
Euro 135,00
Euro 112,00
Euro 116,00
Euro 5,00
ab 12m - 16m
Euro 99,00
Euro 195,00
Euro 165,00
Euro 116,00
Euro 5,00
ab 8m - 11,9m
Euro 90,00
Euro 175,00
Euro 153,00
Euro 140,00
Euro 10,00
ab 12m - 15,9m
Euro 135,00
Euro 230,00
Euro 210,00
Euro 140,00
Euro 10,00
ab 16m - 22m
Euro 240,00
Euro 285,00
Euro 250,00
Euro 140,00
Euro 10,00
ab 8m - 11,9m
Euro 105,00
Euro 195,00
Euro 170,00
Euro 140,00
Euro 15,00
ab 12m - 15,9m
Euro 145,00
Euro 245,00
Euro 220,00
Euro 140,00
Euro 15,00
ab 16m - 22m
Euro 175,00
Euro 295,00
Euro 270,00
Euro 140,00
Euro 15,00
Mietpreis ab 9 Tage auf Anfrage/Tag = Kalendertag
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
LASTMONTAGELIFTE
Art der Geräte
Arbeitshöhen
Mietpreis
Mietpreis
pro Tag
Mietpreis
pro Tag
An- & Abfahrt
Versicherung
Bereiche
m/m 4 Std.
1 Tag - 4 Tage
5 Tage - 9 Tage
pro Gerät
pro Tag
mechanisch
bis 4,5m
Euro 50,00
Euro 80,00
Euro 60,00
Euro 75,00
Euro 5,00
Arbeitskorb
bis 7,5m
Euro 60,00
Euro 100,00
Euro 80,00
Euro 75,00
Euro 5,00
bis 7,5m
Euro 80,00
Euro 120,00
Euro 100,00
Euro 100,00
Euro 10,00
Genie
Genie
elektrisch
Mietpreis ab 9 Tage auf Anfrage/Tag = Kalendertag
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Seite 20 von 74
19. – 21. Januar 2015
8. TECHNISCHE RICHTLINIEN BERLIN EXPOCENTER CITY
INHALTSVERZEICHNIS
1.
1.1
1.2
1.2.1
1.2.2
VORBEMERKUNGEN
Hausordnung
Öffnungszeiten
Auf- und Abbauzeiten
Veranstaltungslaufzeit
2.
2.1
2.2
2.2.1
2.2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
VERKEHR IM MESSEGELÄNDE, RETTUNGSWEGE, SICHERHEITSEINRICHTUNGEN
Verkehrsordnung
Rettungswege
Feuerwehrbewegungszonen, Hydranten
Notausgänge, Notausstiege, Hallengänge
Sicherheitseinrichtungen
Standnummerierung
Bewachung
Notfallräumung
3.
3.1
3.1.1
3.1.2
3.1.3
3.1.4
3.1.5
3.1.6
3.2
TECHNISCHE DATEN UND AUSSTATTUNG DER HALLEN UND DES FREIGELÄNDES
Hallendaten
Allgemeinbeleuchtung, Stromart, Spannung
Druckluft-, Elektro-, Erdgas- und Wasserversorgung
Kommunikationseinrichtungen
Sprinkleranlage
Heizung/Lüftung
Störungen
Freigelände
4.
4.1
4.2
4.2.1
4.2.2
4.2.3
4.2.4
4.3
4.4
4.4.1
4.4.1.1
4.4.1.2
4.4.1.3
4.4.1.4
4.4.1.5
4.4.1.6
4.4.1.7
4.4.1.8
4.4.1.9
STANDBAUBESTIMMUNGEN
Standsicherheit
Standbaugenehmigung
Prüfung und Freigabe genehmigungspflichtiger Bauten
Fahrzeuge und Container
Änderung nicht vorschriftsgemäßer Standbauten
Haftungsumfang
Bauhöhen
Brandschutz und Sicherheitsbestimmungen
Brandschutz
Standbau- und Dekorationsmaterialien
Ausstellung von Kraftfahrzeugen
Explosionsgefährliche Stoffe/Munition
Pyrotechnik
Flugobjekte/Luftballons
Nebelmaschinen
Aschenbehälter, Aschenbecher
Abfall-, Wertstoff-, Reststoffbehälter
Spritzpistolen, Nitrolacke
Seite 21 von 74
19. – 21. Januar 2015
4.4.1.10
4.4.1.11
4.4.1.12
4.4.2
4.4.3
4.4.4
4.5
4.5.1
4.5.2
4.6
4.7
4.7.1
4.7.2
4.7.3
4.7.4
4.7.5
4.7.5.1
4.7.6
4.7.7
4.7.8
4.7.9
4.7.10
4.7.11
4.8
4.9
4.9.1
4.9.2
4.9.3
4.9.4
4.9.5
4.9.6
Heißarbeiten
Leergut
Feuerlöscher
Standüberdachung
Glas und Acrylglas
Geschlossene Räume
Ausgänge/Rettungswege, Türen
Ausgänge/Rettungswege
Türen
Podeste, Brüstungen, Leitern, Aufstiege, Stege
Standgestaltung
Barrierefreies Bauen
Prüfung der Mietfläche
Eingriffe in die Bausubstanz
Hallenfußböden
Abhängungen
Schwerlastabhängungen
Standbegrenzungswände
Werbemittel/Präsentationen
Erscheinungsbild
Klimatisierung
Küchen
Wiederherstellung der Standflächen
Freigelände
Zwei- und mehrgeschossige Bauweise
Bauanfrage
Auflagen zur Standflächenüberbauung, Sicherheitsabstände, Höhe der Standinnenräume
Nutzlasten/Lastannahmen
Rettungswege/Treppen
Baumaterial
Obergeschoss
5.
BETRIEBSSICHERHEIT, TECHNISCHE SICHERHEITSBESTIMMUNGEN, TECHNISCHE VORSCHRIFTEN,
TECHNISCHE VERSORGUNG
Allgemeine Vorschriften
Schäden
Einsatz von Arbeitsmitteln
Elektroinstallation
Elektroanschlüsse
Standinstallation
Montage- und Betriebsvorschriften
Sicherheitsmaßnahmen
Sicherheitsbeleuchtung
Wasser- und Abwasserinstallation
Druckluft-/Gasinstallation
Druckluftinstallation
Gasinstallation (Erdgas)
Maschinen-, Druckbehälter-, Abgasanlagen
Maschinengeräusche
Geräte- und Produktsicherheitsgesetz
Schutzvorrichtungen
5.1
5.1.1
5.2
5.3
5.3.1
5.3.2
5.3.3
5.3.4
5.3.5
5.4
5.5
5.5.1
5.5.2
5.6
5.6.1
5.6.2
5.6.2.1
Seite 22 von 74
19. – 21. Januar 2015
5.6.2.2
5.6.2.3
5.6.3
5.6.3.1
5.6.3.2
5.6.3.3
5.6.3.4
5.6.4
5.6.5
5.6.5.1
5.7
5.7.1
5.7.1.1
5.7.2
5.7.2.1
5.7.2.2
5.7.2.3
5.7.2.4
5.7.2.5
5.7.2.6
5.7.2.7
5.8
5.9
5.10
5.10.1
5.10.2
5.10.3
5.11
5.12
5.13
5.14
5.15
Prüfverfahren
Betriebsverbot
Druckbehälter
Abnahmebescheinigung
Prüfung
Leihgeräte
Überwachung
Abgase und Dämpfe
Abgasanlagen
Abgasleitungen
Verwendung von Druckgasen und brennbaren Flüssigkeiten
Druckgasanlagen
Genehmigungsantrag für Druckgasflaschen
Brennbare Flüssigkeiten
Lagerung und Verwendung
Bedarfslagerung
Vorratsbehälter
Lagerort
Auflagen zum Betrieb
Einfüllen der Flüssigkeiten
Leere Behälter
Asbest und andere Gefahrenstoffe
Film-, Lichtbild-, Televisionsvorführungen, Szenenflächen und sonstige Präsentationen
Strahlenschutz
Radioaktive Stoffe
Röntgenanlagen und Störstrahler
Laseranlagen
Hochfrequenzgeräte, Funkanlagen, Elektromagnetische Verträglichkeit und Oberschwingungen
Kräne, Stapler, Arbeitsbühnen, Leergut
Musikalische Wiedergaben
Getränkeschankanlagen
Lebensmittelüberwachung
6.
6.1
6.1.1
6.1.2
6.1.3
6.2
6.2.1
6.2.2
6.3
6.4
UMWELTSCHUTZ
Abfallwirtschaft
Abfallentsorgung
Besonders überwachungsbedürftige Abfälle
Mitgebrachte Abfälle
Wasser, Abwasser, Bodenschutz
Öl, Fettabscheider
Reinigung/Reinigungsmittel
Umweltschäden
Lärmschutz
Seite 23 von 74
19. – 21. Januar 2015
1. VORBEMERKUNGEN
Die Messe Berlin GmbH hat für die stattfindenden Fachmessen und sonstigen Veranstaltungen Richtlinien erlassen, mit
dem Ziel, allen Ausstellern/Veranstaltern optimale Gelegenheiten zu geben, ihre Exponate darzustellen und ihre Besucher
und Interessenten anzusprechen.
Sie sind bindend für alle Aussteller und Veranstalter.
Sollte ein Teil einer Veranstaltung auf dem Messegelände in Berlin oder dem ExpoCenter Airport in Selchow stattfinden,
so gelten für diesen Teil der Veranstaltung die Technischen Richtlinien der Messe Berlin GmbH. Gleichzeitig enthalten diese Richtlinien Sicherheitsbestimmungen, die im Interesse unserer Aussteller und Besucher ein Höchstmaß an Sicherheit
bei der technischen und gestalterischen Ausrüstung der Veranstaltung bieten sollen.
Mir dem Bau- und Wohnungsaufsichtsamt des zuständigen Bezirksamtes der Stadt Berlin sind die Bauordnungs-, Brandschutz- und sonstigen Sicherheitsbestimmungen abgestimmt. Die Messe Berlin GmbH behält sich vor, die Einhaltung dieser Bestimmungen zu prüfen. Außerdem sind die gesetzlichen Bestimmungen in der jeweils gültigen Fassung zu beachten.
Die Durchführung einer Veranstaltung, die Inbetriebnahme eines Ausstellungsstandes kann im Interesse aller Veranstaltungsteilnehmer untersagt werden, wenn vorgefundene Mängel bis zu Beginn der Veranstaltung nicht beseitigt worden
sind. Weitere Forderungen zur Sicherheit und zum Standbau, die sich darüber hinaus ergeben sollten, bleiben vorbehalten.
Die Auftragsformulare für Leistungen werden im Internet bereitgestellt; diese sind auszufüllen und termingerecht zurückzusenden, da bei verspäteter Einsendung die Messe Berlin GmbH keine Gewähr für eine ordnungs- und fristgemäße
Erledigung übernehmen kann. Außerdem behält sich die Messe Berlin GmbH vor, bei verspätet eingesandten Bestellungen
einen Preisaufschlag entsprechend der Angaben in der Servicemappe auf die Entgelte zu erheben. Zur Information gehen
den Ausstellern ggf. weitere Rundschreiben über Einzelheiten der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung zu.
Diese Technischen Richtlinien sind mit den Messegesellschaften:
• Deutsche Messe AG Hannover
• Köln Messe GmbH
• Leipziger Messe GmbH
• Messe Berlin GmbH
• Messe Düsseldorf GmbH
• Messe Frankfurt GmbH
• Messe München GmbH
• NürnbergMesse GmbH
abgestimmt und in ein einheitliches Gliederungsschema gefasst.
Baurecht ist Landesrecht. Dadurch und aufgrund unterschiedlicher baulicher Gegebenheiten der einzelnen Messeplätze
unterscheiden sich die jeweiligen Ausführungsbestimmungen. Im Übrigen behält sich die Messe Berlin GmbH Änderungen
vor. Der deutsche Text ist verbindlich.
Seite 24 von 74
19. – 21. Januar 2015
1.1 HAUSORDNUNG
POLIZEI
110 (extern)
FEUER
112 (extern)
NOTRUF
110 (intern)
DRK
2222 (intern)
1.
Das Messegelände ist Privatgelände. Eigentümer ist das Land Berlin. Die Messe Berlin als Nutzer übt neben dem jeweiligen Veranstalter das Hausrecht aus.
2.
Besucher dürfen das Gelände einschließlich der Gebäude (ausgenommen Verwaltung) nur mit einer gültigen Eintrittskarte betreten. Alle übrigen Personen benötigen einen Ausweis. Ein Aufenthalt ist nur für die durch die Eintrittskarte
oder den Ausweis bestimmten Zeiten und Gebäude gestattet. Die Eintrittskarten sind bis zum Verlassen des Geländes
mitzuführen und auf Verlangen dem Aufsichtspersonal vorzuzeigen. Ausstellungsstände dürfen nur unter Aufsicht des
Standpersonals betreten werden.
3.
Jugendliche, die das 14. Lebensjahr noch nichtvollendet haben, dürfen sich nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten im Messegelände aufhalten. Ausnahmen gelten nur bei ausdrücklichem Aushang an den Kassen. Aus Sicherheitsgründen ist während der Auf- und Abbauzeit in den Hallen und im Ausstellungsbereich im Freigelände der Aufenthalt von
Personen, die keiner versicherungspflichtigen Beschäftigung nachgehen – insbesondere von Minderjährigen – verboten.
4.
ie für Besucher freigegebenen Einrichtungen sind pfleglich und schonend zu benutzen. Alle übrigen Einrichtungen und
D
Anlagen dürfen von Besuchern nicht betreten oder in Betrieb gesetzt werden.
5.
Kundgebungen oder Demonstrationen auf dem Messegelände sind nicht gestattet.
6.
as gewerbliche Fotografieren und Filmen im Messegelände und in den Hallen, insbesondere der AusstellungsgegenD
stände und Ausstellungsstücke, ist nicht gestattet.
7.
ie Zurschaustellung, das Verkaufen oder Verteilen von Schriften und Waren jeglicher Art, der Gebrauch von Tonträgern
D
oder Lautverstärkern etc. auf dem Messegelände ist Besuchern nicht gestattet.
8.
Das Befahren des Messegeländes mit Fahrzeugen ist nur mit besonderer Erlaubnis zulässig.
9.
uf dem Messegelände besteht ein grundsätzliches Rauchverbot in geschlossenen Räumen. Aus­s teller, Mieter und
A
sonstige Vertragspartner der Messe Berlin GmbH sind gehalten, das Rauchverbot gegenüber ihren Vertragspartnern
durchzusetzen. Sie haben die Messe Berlin GmbH von Ansprüchen freizustellen, soweit sie und ihre Erfüllungs- oder
Verrichtungsgehilfen gegen das Rauchverbot verstoßen.
10. D
er Eigenart der Veranstaltung entsprechend kann die Mitnahme von Taschen und ähnlichen Behältnissen in die Veranstaltung untersagt werden. Aus Sicherheitsgründen können auch Taschen und ähnliche Behältnisse und Kleidung, wie
Mäntel, Jacken und Umhänge, auf ihren Inhalt hin kontrolliert werden.
11. Waffen dürfen nicht mit in das Gelände gebracht werden.
12. Hunde und andere Tiere dürfen nicht mit in das Gelände gebracht werden.
13. V
eranstaltungsbesucher haben mit Ende der Öffnungszeit die Veranstaltung und das Gelände über den nächstgelegenen Ausgang zu verlassen.
14. Den Anweisungen des Aufsichtspersonals ist Folge zu leisten.
Seite 25 von 74
19. – 21. Januar 2015
1.2 ÖFFNUNGSZEITEN
1.2.1 AUF- UND ABBAUZEITEN
Während der allgemeinen Auf- und Abbauzeiten kann in den Hallen und im Freigelände in der Zeit von 7.00 bis 22.00 Uhr
gearbeitet werden, soweit nicht messespezifisch andere Zeiten mit Rundschreiben bekanntgegeben werden. Aus Gründen
der allgemeinen Sicherheit im Messegelände bleiben die Hallen und das Messegelände insgesamt außerhalb dieser Zeiten
verschlossen.
1.2.2 VERANSTALTUNGSLAUFZEIT
Während der Veranstaltungslaufzeit werden die Hallen eine Stunde vor Messebeginn geöffnet und eine Stunde nach Messeschluss verschlossen. Aussteller, die in begründeten Einzelfällen über diesen Zeitpunkt hinaus auf ihrem Stand tätig sein
müssen, bedürfen einer besonderen, schriftlichen Erlaubnis der Messeleitung.
2. VERKEHR IM MESSEGELÄNDE, RETTUNGSWEGEN, SICHERHEITSEINRICHTUNGEN
2.1 VERKEHRSORDNUNG
Um einen reibungslosen Verkehrsablauf während der Auf- und Abbauzeiten und der Veranstaltungsdauer gewährleisten
zu können, sind verkehrsordnende und verkehrslenkende Regeln einschließlich der Anweisungen des Ordnungspersonals
unbedingt zu beachten. Im gesamten Messegelände und auf messeeigenen Parkplätzen gelten die Bestimmungen der
Straßenverkehrsordnung - StVO. Die im Messegelände zugelassene Höchstgeschwindigkeit beträgt 5 km/h. Kraftfahr­zeuge
dürfen nur zum Ent- oder Beladen in die Hallen einfahren. Die zulässige Bodenbelastung ist zu beachten. Während des
Ladens ist der Motor abzustellen. Das Abstellen von Fahrzeugen in den Hallen ist verboten. Einfahrtsbeschränkungen und
Kautionsregelungen während Veranstaltungen und den Auf- und Abbauzeiten werden messespezifisch mit der Aussteller-Information oder dem Verkehrsleitfaden bekanntgegeben. Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge, Auflieger, Container, Behälter
und Leergut jeder Art werden auf Kosten und Gefahr des Besitzers entfernt. Den Anweisungen des zur Verkehrslenkung und
Verkehrsordnung eingeteilten Personals der Messe Berlin GmbH ist unbedingt Folge zu leisten und die entsprechenden
Informationen sind zu beachten.
2.2 RETTUNGSWEGE
2.2.1 FEUERWEHRBEWEGUNGSZONEN, HYDRANTEN
Die notwendigen und die durch Halteverbotszeichen gekennzeichneten Anfahrtswege und Bewegungsflächen für die Feuerwehr müssen ständig freigehalten werden.
Fahrzeuge und Gegenstände, die auf den Rettungswegen und den Sicherheitsflächen abgestellt sind, können auf Kosten und
Gefahr des Besitzers entfernt werden. Hydranten im Freigelände dürfen nicht unkenntlich oder unzugänglich gemacht, bzw.
verbaut werden.
2.2.2 NOTAUSGÄNGE, NOTAUSSTIEGE, HALLENGÄNGE
Rettungswege sind jederzeit freizuhalten. Die Türen im Verlauf von Rettungswegen müssen in Fluchtrichtung leicht in voller
Breite geöffnet werden können. Notausgangstüren und Notausstiege und deren Kennzeichnung dürfen nicht verbaut, überbaut, versperrt, verhängt oder sonst unkenntlich gemacht werden. Die Gänge in den Hallen dürfen nicht durch abgestellte
oder in den Gang hineinragende Gegenstände eingeengt werden. Sie dienen im Notfall als Rettungswege!
Seite 26 von 74
19. – 21. Januar 2015
2.3 SICHERHEITSEINRICHTUNGEN
Sprinkleranlagen, Feuermelder, Feuerlöscheinrichtungen, Rauchmelder, Rauchabzugseinrichtungen, Nachströmöffnungen,
Schließvorrichtungen der Hallentore und andere Sicherheitseinrichtungen, deren Hinweiszeichen und die grünen Notausgangskennzeichen müssen jederzeit zugänglich und sichtbar sein, sie dürfen nicht zugestellt oder zugebaut werden.
2.4 STANDNUMMERIERUNG
Alle Pre-Built-Stände werden vom Veranstalter mit Standnummern gekennzeichnet. Selbstbau- und Rohbaustände erhalten
vom Veranstalter ihre Standnummer in zweifacher Ausfertigung und können diese nach Bedarf verwenden.
2.5 BEWACHUNG
Die allgemeine Aufsicht der Messehallen und des Freigeländes während der Laufzeit der Messe erfolgt durch den Veranstalter. Während der Auf- und Abbauzeiten besteht nur zeitweilig eine allgemeine Aufsicht. Die Messe Berlin GmbH ist
berechtigt, die zur Kontrolle und Bewachung erforderlichen Maßnahmen durchzuführen. Eine Bewachung des Standes muss
im Bedarfsfall der Aussteller selbst organisieren. Standwachen dürfen nur durch die von der Messe Berlin GmbH beauftragte
Bewachungsgesellschaft gestellt werden.
2.6 NOTFALLRÄUMUNG
Aus Sicherheitsgründen kann die Schließung von Räumen oder Gebäuden und deren Räumung von der Messe Berlin
GmbH angeordnet werden. Die Personen, die sich dort aufhalten, haben den Anordnungen zu folgen. Aussteller haben ihre
Mitarbeiter über dieses Verfahren zu informieren, ggf. eigene Räumungspläne zu erstellen und bekannt zu machen. Sie
tragen dafür Sorge, dass ihr Stand geräumt wird.
Seite 27 von 74
19. – 21. Januar 2015
3. TECHNISCHE DATEN UND AUSSTATTUNG DER HALLEN UND DES FREIGELÄNDES
3.1 HALLENDATEN
Hallentechnik auf einen Blick
Hallendetails
Länge x Breite (m)
1
Brutto m²
Lichte Höhe (m)
Halle 1 – 4
Halle 5
Halle 6
Halle 7A + 7B
Halle 7C
98 x 62
98 x 26
98 x 29
41 x 28
38 x 28
6.058
2.606
2.783
1.218
1.130
6,00
6,00
6,00
6,00
6,00
5,00
5,00
5,00
5,00
5,00
Installationsboden auf Massivdecke
x
x
x
x
x
Zulässige Bodenbelastung (kN/m²)
10
10
10
10
10
Gabelstapler und Lkw Radlast (t)
3,5
3,5
3,5
3,5
3,5
Hängepunkte 2 kN/Pkt.
x
x
x
x
x
Fenster Tageslicht
einseitig
einseitig
einseitig
einseitig 3
einseitig 3
Anzahl Tore
4
2
2
1
1
Lichte Durchfahrt Breite x Höhe (m)
4,85 x 5,30
4,85 x 5,30
4,85 x 5,30
4,85 x 5,30
4,85 x 5,30
Gasanschluss möglich
x
x
x
x
x
max. zulässige Standbauhöhe (m)
2
kN = Kilonewton
Die angegebenen Längen- und Breitenmaße sind auf volle Meter gerundet.
2)
nähere Informationen siehe 4.3 Bauhöhen
3)
Kein durchgängiger Fensterverband
1)
3.1.1 ALLGEMEINE BELEUCHTUNG, STROMART, SPANNUNG
In den Hallen 1 – 6 ist eine Grundbeleuchtung von ca. 300 lx (in Höhe 1,50 m vom Hallenboden) vorhanden; in den Hallen
7a – 7c eine Grundbeleuchtung von ca. 100 lx.
Vorhandene Stromart und Spannung auf dem Messegelände:
• Netzart: TN-S-Netz
• Wechselstrom 230 Volt (± 10%) 50 Hz
• Drehstrom 3 x 400 Volt (± 10%) 50 Hz
3.1.2 ELEKTRO- UND WASSERVERSORGUNG
Die Elektro- und Wasserversorgung der Stände erfolgt aus dem Installations-Doppelboden.
3.1.3 KOMMUNIKATIONSEINRICHTUNGEN
Die Versorgung der Stände mit TK- und IT erfolgt aus dem Installations-Doppelboden.
3.1.4 SPRINKLERANLAGE
Die Hallen sind mit Sprinkleranlagen ausgestattet. Bei Standflächenüberbauungen größer als 30 m² (geschlossene Deckenfläche) ist der Einbau einer Sprinkleranlage nach VDS-Standard erforderlich. Die notwendigen Sprinkleranlagen für Stände
werden aus dem Installations-Doppelboden eingespeist.
Seite 28 von 74
19. – 21. Januar 2015
3.1.5 HEIZUNG/LÜFTUNG
Die Hallen sind mit Lüftungsanlagen ausgestattet. Während der Veranstaltungslaufzeit werden die Hallen im Bedarfsfall
geheizt im Winterbetrieb (+18/-12° C) oder im Sommerbetrieb gleitend ansteigend gekühlt (+26/30° C).
3.1.6 STÖRUNGEN
Bei Störungen der technischen Versorgung ist unverzüglich die Messeleitung zu informieren. Für Verluste und Schäden, die
durch diese Störungen entstehen, haftet die Messe Berlin GmbH nicht.
3.2 FREIGELÄNDE
Die Freigeländeflächen bestehen aus unebenen und unverdichteten Schotterrasen bzw. gepflasterten Flächen. Das Gelände
hat bei Dunkelheit während der Öffnungszeiten eine allgemeine Straßen- und Wegebeleuchtung. Notwendige Versorgungsanschlüsse sind in unregelmäßigen Abständen vorhanden.
4. STANDBAUBESTIMMUNGEN
4.1 STANDSICHERHEIT
Ausstellungsstände einschließlich Einrichtungen und Exponate sowie Werbeträger sind so standsicher zu errichten, dass die
öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere Leben und Gesundheit, nicht gefährdet werden. Für die statische Sicherheit ist der Aussteller verantwortlich und ggf. nachweispflichtig. Es gelten grundsätzlich die Anforderungen der Bauordnung
von Berlin (BauO Bln) sowie der nachfolgend benannten Verordnung, Richtlinie und eingeführter, technischer Regelwerke in
jeweils gültiger Fassung:
• MVStättV – Musterverordnung über den Bau und Betrieb von Versammlungsstätten
• M-FlBauR – Musterverordnung über den Bau und Betrieb Fliegender Bauten u.a.
• DIN EN 13 782*) - Fliegende Bauten - Zelte
• DIN EN 13 814*) - Fliegende Bauten und Anlagen für Veranstaltungsplätze
*) für ehemalige DIN 4112 - Fliegende Bauten; Technische Baubestimmungen für Bemessung und Ausführung
Soweit begehbare Standbau-Anlagen für das allgemeine Messe-Publikum zugänglich sein sollen, sind der Hauptzu- und
-ausgang der Standbau-Anlage behinderten- bzw. rollstuhlgerecht auszuführen. Alternativ sind standbetriebliche, organisatorische Maßnahmen (hilfestellendes Standpersonal oder ähnl.) zur gesicherten Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer durch
den Standbetreiber/Aussteller auszuweisen. Die Standsicherheit von Standbauten ist zur Erzielung einer ausreichenden
Längs- und Querstabilität für eine horizontale Ersatzflächenlast (Staudruck) von 0,125 kN/m² anzusetzen. Bei Abweichungen
hiervon ist ein genauerer Nachweis zu führen. Die Messe Berlin GmbH behält sich vor, in begründeten Fällen vor Ort eine
kostenpflichtige Überprüfung der Standsicherheit durch einen Statiker vornehmen zu lassen.
Seite 29 von 74
19. – 21. Januar 2015
4.2 STANDBAUGENEHMIGUNG
Zur Vorbeugung von Missverständnissen ist es notwendig, eine bemaßte Visualisierung des geplanten Standes zur Verfügung
zu stellen. Bitte senden Sie diese Datei bis spätestens 4 Wochen vor der Messe per E-Mail an technik@panorama-berlin.com
weiter. Alle Standbauten, fliegende Bauten, mobile Stände, Bauten im Freigelände, Sonderbauten und -konstruktionen sind
prüf- und genehmigungspflichtig. Ein prüffähiger Standsicherheitsnachweis ist im Bedarfsfall zu erbringen. Zu den genehmigungspflichtigen Standbauten zählen alle temporäre, baulichen Anlagen, die als reguläre Fliegende Bauten, nach BauO § 75
(1) oder M-FlBauR bzw. in ihrer Bauart und -weise dementsprechend einzustufen sind, wie
• Zelte ab einer Grundfläche von 75,0 m²
• Bühnen, einschl. Überdachungen
• Tribünen-Anlagen
• Spiel-/Sport- und Vergnügungsgeräte
• Freistehende Gerüstbau- und Werbeanlagen/Monitorwände
• Freistehende Mast- oder Signalanlagen zu Ausstellungs- oder Präsentationszwecken
• Außenseitige An- und Vorbauten an den bestehenden Flughafen-Hallen, -Gebäuden und/oder messeseitigen
Zelt-Hallen
• Alle sonstigen begehbaren und/oder überdachten bzw. freistehenden Standbau-Anlagen: Podeste, Stege;
Überdachungen; zwei- und mehrgeschossige Pavillons und/oder Containeranlagen
• Anlagen mit allseitig geschlossenen Kino-, Zuschauer- oder Besucherräumen.
4.2.1 PRÜFUNG UND FREIGABE GENEHMIGUNGSPFLICHTIGER BAUTEN
Zur Prüfung und Genehmigung, u.U. auch mit Beteiligung der zuständigen Bauaufsichtsbehörde, von:
• Zwei- und mehrgeschossige Standbauten, s. Pkt. 4.2.1
• Sonderbauten/-konstruktionen, Sonderbauteile, fliegende Bauten, Bauteile über Publikumsverkehrsflächen, Tribünen,
s.Pkt. 4.2.1
• Showtrucks
• Laufwege, Stege, Treppen, Geländer, Brüstungen, siehe Pkt. 4.6
• Bauten im Freigelände, s. Pkt. 4.8
sind die nachfolgenden Standbau-Unterlagen als Papier-Ausfertigung (2-fach) sowie als digitale pdf-Dateien
(technik@panorama-berlin.com) bei der Panorama Berlin einzureichen. Es werden folgende Unterlagen bis spätestens
8 Wochen vor Aufbaubeginn in deutscher bzw. englischer Sprache benötigt:
01. Statische Berechnung* nach deutschen DIN-Normen, technischen Regelwerken
bzw. Eurocodes (EC, DIN EN) für alle genannten, genehmigungsbedürftigen Standbauten
*S
oweit auch in geprüfter Original-Ausfertigung, einschl. zugehörigem Prüfbericht(nicht als digitale Datei einreichbar!)
Als geprüft im o.g. Sinne gelten statische Unterlagen (einschl. Prüfbericht), die ausschließlich durch einen, nach jeweiliger
Landesbauordnung öffentlich zugelassenen Prüfingenieur bzw. Sachverständigen für Baustatik geprüft sind.
02. Baubeschreibung, Lageplan
03. Standbauzeichnungen im Maßstab 1:100 (Grundrisse, Ansichten, Schnitte), Konstruktionsdetails in größerem Maßstab
04. Rettungswegplan mit Nachweis der Rettungsweglängen und -breiten ist zu erbringen
Seite 30 von 74
19. – 21. Januar 2015
05.Bei Vorlage einer prüffähigen Typenzulassung oder eines gültigen Prüfbuchs, gem. der M-FlBauR (Muster-Richtlinie
über den Bau und Betrieb Fliegender Bauten) entfällt der Punkt a). Vorgelegte, gültige Prüfbücher zeigt die Messe Berlin
GmbH im Auftrag des Ausstellers/Standbauers bei der zuständigen Behörde an, die eine Gebrauchsabnahme vor Ort
durchführt.
Die Kosten des Baugenehmigungsverfahrens werden dem Aussteller/Standbauer in Rechnung gestellt. Zusätzlich zur Typenprüfung/Typenzulassung von technischen Einzelgeräten, z. B. Sport- und Spielgeräten mit mechanischen oder elektrischen
Funktionen, sind zur Einsichtnahme in deutscher Sprache vorzulegen:
• Bau- und Betriebsbeschreibung,
• Konstruktionszeichnungen,
• Standsicherheitsnachweise,
• TÜV-Prüfzeugnisse, -zulassungen oder
• EU-Konformitätserklärung einer anerkannten Zertifizierungsstelle, bzw. gleichlautende Herstellererklärung nach
BauPG, § 9, 10 . Im Bedarfsfall können zudem auch die o. g. Unterlagen erforderlich werden.
Erst mit schriftlichem Vermerk durch die Messe Berlin GmbH/ES ist die Standbau-Anlage freigegeben. Sollten keine im o.g.
Sinne geprüften statischen Unterlagen vorliegen, so können diese über die Messe Berlin GmbH erstellt werden. Die Kosten
hierfür trägt der Aussteller/Standbauer. Für verspätet eingereichte Unterlagen können dem Aussteller/Standbauer zusätz­
liche Kosten berechnet werden und gefährdet die Standfreigabe.
4.2.2 FAHRZEUGE UND CONTAINER
Fahrzeuge und Container sind als Ausstellungsstände in den Hallen genehmigungspflichtig.
4.2.3 ÄNDERUNG NICHT VORSCHRIFTSGEMÄSSER STANDBAUTEN
Standbauten, die nicht genehmigt sind, den Technischen Richtlinien oder den Gesetzen nicht entsprechen, müssen ggf.
geändert oder beseitigt werden. Bei nicht fristgerechter Ausführung ist die Messe Berlin GmbH berechtigt, auf Kosten des
Ausstellers selbst Änderungen vorzunehmen.
4.2.4 HAFTUNGSUMFANG
Sofern der Aussteller bzw. der von ihm beauftragte Standbauer die vorstehenden Standbaubestimmungen nicht einhält, haftet er für sämtliche Schäden, die aus der Verletzung der Standbaubestimmungen resultieren. Ferner hat der Aussteller bzw.
der von ihm beauftragte Standbauer die Messe Berlin GmbH von sämtlichen Ansprüchen Dritter freizustellen, die aufgrund
der Verletzung der vorstehenden Standbestimmungen geltend gemacht wird.
4.3 BAUHÖHEN
Die zulässigen Bau- und Wandhöhen der Stände, inklusive Doppelböden, Traversen, Motoren, Banner, etc., unter­scheiden
sich, abhängig vom jeweiligen Standort in der Halle und des Standgrundrisses. Es gibt Bau- und Wandhöhen von 1,72 m bis
5 m. Exponate, die höher sind als 4 m, sind zur Genehmigung per E-Mail an technik@panorama-berlin.com einzureichen. Ein
Standsicherheitsnachweis ist erforderlich. Höhere Bauhöhen, als die im Grundriss dargestellten, sind nicht zulässig. Die
Höhe des Doppelbodens, falls vorhanden, unterliegt den technischen Richtlinien unter 4.6 und ist im Vorfeld abzustimmen
mit der Panorama Berlin unter technik@panorama-berlin.com. Der Mieter ist verpflichtet, gegen den direkt angrenzenden
Nachbarstand eine fugenfreie, standsichere, weiße Trennwand zu erstellen. Genauere Angaben zu den maximalen Bau- und
Wandhöhen entnehmen Sie bitte dem für Sie geltenden und von der Panorama Berlin zur Verfügung gestellten Ausschnitt
aus dem Gesamtgrundriss (Detailplan). Zu direkt angrenzenden Nachbarständen ausgerichtete Werbung muss mindestens
1 m Abstand zur Grenze des Nachbarstandes haben. Das gilt auch für die 4 und 5 m hohen Wände, insofern sie in diesem
Bereich generell zulässig (laut Panorama-Grundriss) wären. Bauliche Einschränkungen können vorhanden sein.
Seite 31 von 74
19. – 21. Januar 2015
4.4 BRANDSCHUTZ UND SICHERHEITSBESTIMMUNGEN
4.4.1 BRANDSCHUTZ
4.4.1.1 STANDBAU- UND DEKORATIONSMATERIALIEN
Leichtentflammbare, brennend abtropfende oder toxische Gase und/oder Rauch bildende Materialien wie z. B. PolystyrolHartschaum (Styropor), PVC oder ähnliche sowie verschiedene Acrylglasprodukte dürfen nicht verwendet werden. Die eingesetzten Materialien dürfen im Brandfall nicht zu einer starken Rauchentwicklung beitragen. An tragende Konstruktionsteile
können im Einzelfall aus Gründen der Sicherheit besondere Anforderungen gestellt werden (z. B. nicht brennbar). Der Einsatz
von Kabelbindern zur Befestigung statisch beanspruchter Teile ist nicht gestattet. Dekorationsmaterialien müssen mindestens schwerentflammbar sein nach EN 13501-1 C, d0 bzw. DIN 4102-1 B1, nicht brennend abtropfend. In Teilbereichen dürfen
normalentflammbare Dekorationsmaterialien verwendet werden, wenn diese durch den Einbau ausreichend gegen Entflammen geschützt sind. Die Prüfzeugnisse über die Baustoffklassen der eingesetzten Materialien sind bereitzuhalten. Bäume
und Pflanzen dürfen zu Dekorationszwecken nur verwendet werden, wenn sie frisch geschnitten worden sind (die Blätter bzw.
Nadeln müssen grün und saftig sein). Wenn während der Dauer der Ausstellung festgestellt wird, dass Bäume und Pflanzen
austrocknen und dadurch leichter entflammbar werden, so sind sie zu entfernen.
Bambus, Ried, Heu, Stroh, Rindenmulch, Torf oder ähnliche Materialien genügen in der Regel nicht den vorgenannten Anforderungen.
4.4.1.2 AUSSTELLUNG VON KRAFTFAHRZEUGEN
Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren dürfen in den Hallen nur mit weitgehend leerem Tank ausgestellt werden. Die Batterie
ist abzuklemmen und der Treibstofftank muss abgeschlossen sein. Bei Fahrzeugen mit gasbetriebenen Motoren siehe Punkt
5.7 wegen des Druckbehälters.
4.4.1.3 EXPLOSIONSGEFÄHRLICHE STOFFE/MUNITION
Explosionsgefährliche Stoffe unterliegen dem Sprengstoffgesetz in der jeweils gültigen Fassung und dürfen auf Messen und
Ausstellungen nicht ausgestellt werden. Das gilt auch für Munition im Sinne des Waffengesetzes.
4.4.1.4 PYROTECHNIK
Pyrotechnische Vorführungen sind genehmigungspflichtig, die vorgesehenen pyrotechnischen Effekte sind mit der Messe
Berlin abzustimmen. Der Antrag auf Genehmigung (Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische
Sicherheit Berlin – LAGetSi – Turmstraße 21, 10559 Berlin, Tel. 030/902545-0) ist der Messe Berlin spätestens 2 Wochen vor
Beginn der Veranstaltung in Kopie vorzulegen.
4.4.1.5 FLUGOBJEKTE/LUFTBALLONS
Die Verwendung von mit Sicherheitsgas gefüllten Ballons und ferngesteuerten Flugobjekten sowie das Verteilen von Luft­
ballons in den Hallen und im Freigelände muss von der Messe Berlin genehmigt werden. Die ggf. anfallenden Reinigungs­
kosten sind vom Aussteller zu tragen.
4.4.1.6 NEBELMASCHINEN
Der Einsatz von Nebelmaschinen ist mit der Messe Berlin GmbH abzustimmen.
Seite 32 von 74
19. – 21. Januar 2015
4.4.1.7 ASCHENBEHÄLTER, ASCHENBECHER
Sofern für den Stand oder Teile desselben das Rauchverbot nicht gilt, muss für die Bereitstellung einer ausreichenden Zahl
von Aschenbechern oder Aschenbehältern aus nichtbrennbarem Material und für deren regelmäßige Entleerung Sorge
getragen werden.
4.4.1.8 ABFALL-, WERTSTOFF-, RESTSTOFFBEHÄLTER
In den Ständen dürfen keine Wertstoff- und Reststoffbehälter aus brennbaren Materialien aufgestellt werden. Wertstoff- und
Reststoffbehälter in den Ständen sind regelmäßig, spätestens jeden Abend nach Messeschluss in die Wertstoffstationen
an den Hallenausgängen zu entleeren. Fallen größere Mengen brennbarer Materialien an, sind diese mehrmals am Tag zu
entsorgen.
4.4.1.9 SPRITZPISTOLEN, NITROLACKE
Der Gebrauch von Spritzpistolen sowie die Verwendung von lösungsmittelhaltiger Stoffe und Farben ist verboten.
4.4.1.10 HEISSARBEITEN
Schweiß-, Schneid-, Löt-, Schleif- und Trennarbeiten und andere Arbeiten mit offener Flamme oder Funkenflug sind im
Betriebs- und Ausstellungsgelände der Messe Berlin GmbH grundsätzlich untersagt. Auf schriftlichen Antrag können im
Ausnahmefall Heißarbeiten beim Auf- und Abbau von Veranstaltungen genehmigt werden. Dazu wird durch die Messe Berlin
GmbH eine kostenpflichtige Brandwache gestellt, die aufsichtsführend von Beginn bis Abschluss der Arbeiten vor Ort
anwesend ist. Heißarbeiten während der Veranstaltung sind untersagt.
4.4.1.11 LEERGUT
Die Lagerung von Leergut jeglicher Art (z. B. Verpackungen und Packmittel) innerhalb und außerhalb des Standes in der
Halle ist verboten. Anfallendes Leergut ist unverzüglich zu entfernen.
4.4.1.12 FEUERLÖSCHER
Auf Ständen > 100 m² muss während des Auf- und Abbaus und während der Laufzeit der Veranstaltung ein geeigneter Feuerlöscher mit mindestens 10 Löscheinheiten (LE) vorgehalten werden. Im Stand ist auf den Standort des Löschers entsprechend den Unfallverhütungsvorschriften, BGV A8 (VBG 125), hinzuweisen. Im Bedarfsfall können mehrere Feuerlöscher
verlangt werden. Bei zweigeschossigen Ständen ist im Obergeschoss zusätzlich an jedem Treppenabgang ein Feuerlöscher
vorzuhalten.
4.4.2 STANDÜBERDACHUNG
Um den Sprinklerschutz nicht zu beeinträchtigen müssen in gesprinklerten Hallen Stände nach oben grundsätzlich offen
sein. Decken sind als offen zu betrachten, wenn nicht mehr als 50% der Fläche bezogen auf den einzelnen qm geschlossen
sind. Sprinklertaugliche Decken mit einer Maschenweite von mindestens 2 x 4 mm bzw. 3 x 3 mm sind bis 30 m² Feldgröße
zugelassen. Einzelne Felder sind addierbar. Die Gewebeplane ist horizontal und ausschließlich einlagig zu verspannen. Ein
Durchhängen der Gewebeplane ist zu vermeiden. (Für zweigeschossige Bauweise siehe auch Punkt 4.9.2). Offene Rasterdecken sind zulässig. Waagerechte Dekorationen, Deckenflächen über Einzel- und Sammelständen sind genehmigungspflichtig. Es sind für diese Flächen mindestens schwerentflammbare Materialien nach EN 13501-1 C, d0 bzw. DIN 4102-1 B1,
nicht brennend abtropfend zu verwenden, der Nachweis ist durch ein Prüfzeugnis zu erbringen. Für alle Stände kommen, im
Rahmen der Vorbemerkungen, nachstehende Vorschriften zur Anwendung:
01. Die zusammenhängenden Flächen dürfen nicht größer als 30,00 m² in der Einzelfläche sein.
(Projektion in den Grundriss)
Seite 33 von 74
19. – 21. Januar 2015
02.Mehrere dieser Einzelflächen können nur im Abstand (Projektion in den Grundriss) zueinander eingebracht werden.
Die Abstandsbreiten sind im Einzelfall zu regeln.
03. Bei Überschreitungen der angegebenen Maximalflächen ist eine Sprinkleranlage vorzusehen.
4.4.3 GLAS UND ACRYLGLAS
Es darf nur für den Einsatzweck geeignetes Sicherheitsglas verwendet werden. Bitte beachten Sie unser „Merkblatt zum Einsatz von Glas/Acrylglas im Messebau“ (www.messe-berlin.de – Messegelände > Richtlinien und Bedingungen > Download).
Freie Glaskanten sind so zu bearbeiten oder zu schützen, dass eine Verletzungsgefahr ausgeschlossen ist. Ganzglasbauteile
sind in Augenhöhe zu markieren.
4.4.4 GESCHLOSSENE AUFENTHALTSRÄUME
Alle Aufenthaltsräume, die allseitig umschlossen sind (geschlossene Räume), sind mit einer optischen oder akustischen
Warnanlage auszurüsten, um eine jederzeitige Alarmierung auf dem Stand zu gewährleisten.
4.5 AUSGÄNGE/RETTUNGSWEGE, TÜREN
4.5.1 AUSGÄNGE/RETTUNGSWEGE
Die Entfernung von jeder Stelle auf einer Ausstellungsfläche bis zu einem Hallengang darf nicht mehr als 20 m Lauflinie
betragen. Aufenthaltsräume mit mehr als 100 m² Grundfläche müssen jeweils mindestens zwei möglichst weit auseinander
und entgegengesetzt liegende Ausgänge zu Rettungswegen haben. Die Rettungswege sind nach BGV A8 (ehemals VBG 125)
zu kennzeichnen. Anzahl und lichte Breite von Rettungswegen (Ausgänge, Treppen, Flure) sind mindestens wie folgt vorzusehen:
• bis 100 m²: 1 Rettungsweg, 0,90 m breit
• über 100 m² und bis 200 m²: 2 Rettungswege, je 0,90 m breit
• über 200 m² und unter 400 m²: 2 Rettungswege, je 1,20 m breit
4.5.2 TÜREN
Die Verwendung von Pendeltüren, Drehtüren, codierten Türen, Schiebetüren sowie sonstiger Zugangssperren in manueller
bzw. kraftbetätigter Ausführung in Rettungswegen ist mit ausweisbarer, bauaufsichtlicher Zulassung (abZ) möglich.
4.6 PODESTE, BRÜSTUNGEN, LEITERN, AUFSTIEGE, STEGE, TREPPEN
Allgemein begehbare Flächen, die unmittelbar an Flächen angrenzen, die mehr als 0,20 m tiefer liegen, sind mit Brüstungen
zu umwehren. Diese müssen mindestens 1,10 m hoch sein. Brüstungen an Flächen, die für allgemeines Messepublikum
zugänglich sind, müssen einen festen, griffsicheren Handlauf aufweisen. Um ein Überklettern der Brüstungen zu erschweren,
sind dort nur geschlossene Brüstungsfüllungen oder vertikal verlaufende Füllstäbe bei einem freien Stababstand bzw. Öffnungsmaß von max. 0,12 m zulässig. Brüstungen an Flächen mit eingeschränktem Fachbesucherpublikum sind mindestens
mit einem griffsicheren Handlauf, einem Mittel – und Untergurt zu versehen. Für Podeste und hierfür erforderliche Brüstungen ist ein Standsicherheitsnachweis zu erbringen. Die Bodenbelastung muss je nach Nutzung gemäß DIN 1055-3, Tabelle 1
[Kat. C1] mindestens für 3,0 kN/m² ausgelegt sein. Einstufig begehbare Podeste dürfen höchstens 0,20 m hoch sein. Leitern,
Aufstiege, Stege und Treppen müssen den Unfallverhütungsvorschriften entsprechen. Der Abstand der Geländeteile darf in
einer Richtung nicht mehr als 0.12 m betragen (MVStättVo §11, Absatz 2). (siehe 4.9.6)
Seite 34 von 74
19. – 21. Januar 2015
4.7 STANDGESTALTUNG
4.7.1 BARRIEREFREIES BAUEN
Beim Bau der Stände sollte auf Barrierefreiheit geachtet werden. Stände und deren Einrichtungen sollten auch für Menschen
mit Behinderung ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sein.
4.7.2 PRÜFUNG DER MIETFLÄCHE
Die Mietfläche wird vom Veranstalter gekennzeichnet. Jeder Aussteller ist verpflichtet, sich vor Ort über Lage, Maße und
etwaige Einbauten, Sicherheitseinrichtungen usw. zu informieren. Die Standgrenzen sind unbedingt einzuhalten.
4.7.3 EINGRIFFE IN DIE BAUSUBSTANZ
Hallenteile und technische Einrichtungen dürfen nicht beschädigt, verschmutzt oder auf andere Art verändert werden (z. B.
durch Bohren, Schrauben, Nageln). Auch das Streichen, Tapezieren und Bekleben ist nicht gestattet. Hallenteile und technische Einrichtungen dürfen weder durch Standaufbauten noch durch Exponate belastet werden. Hallensäulen/Hallenstützen
können aber innerhalb der Mietfläche ohne Beschädigung derselben im Rahmen der zulässigen Bauhöhe umbaut werden.
Das Betreten der teilweise vorhandenen Zwischendecken durch Dritte ist nicht gestattet.
4.7.4 HALLENBODEN
Teppiche und andere Fußbodenbeläge sind unfallsicher zu verlegen und dürfen nicht über die Standgrenzen hinausragen. Es
darf zum Fixieren nur Klebeband verwendet werden, das rückstandsfrei zu entfernen ist. Alle eingesetzten Materialien müssen rückstandslos entfernt werden. Substanzen wie Öle, Fette, Farben und ähnliches müssen sofort vom Fußboden entfernt
werden. Der Hallenfußboden darf weder gestrichen noch beklebt werden. Verankerungen und Befestigungen im Hallenboden
sind grundsätzlich nicht möglich. Die Wiederherstellung des Bodens wird von der Messe Berlin GmbH oder deren Vertragsfirmen kostenpflichtig durchgeführt.
4.7.5 ABHÄNGUNGEN
Abhängungen von der Hallendecke sind an den dafür vorgesehenen technischen Einrichtungen möglich und nach BGV C1
auszuführen. Die Bereitstellung ist an die Messe Berlin GmbH oder deren Vertragspartner gebunden. Abhängungen sind
genehmigungspflichtig. Den Bestellungen mit Formblatt „Abhängungen/Hängepunkte“ ist eine Grundriss-Skizze beizufügen,
aus der die Hängelasten und die gewünschten Platzierungen der Hängepunkte ersichtlich sind. Sämtliche Abhängungen,
sowohl von der Hallendecke als auch von aufgeständerten Traversensystemen (Ground Support) und sonstigen Konstruktionen, sind nach BGV C1 (Veranstaltungsstätten für szenische Darstellung) sowie den geltenden Standards für Veranstaltungstechnik (SPQ 1-3 o.ä.) auszuführen. Als Richthöhe für die Unterkante der Traversen gilt allgemein die Mindesthöhe von
5,00m. Davon abweichende Höhen sind genehmigungspflichtig.
4.7.5.1 SCHWERLASTABHÄNGUNGEN
Schwerlastabhängungen (> 2,0 kN/Punkt) sind in jedem Fall prüfpflichtig und unterliegen einer baustatischen Überwachung
durch die Messe Berlin GmbH. Eine kostenpflichtige Prüfung der vorzulegenden Unterlagen und begleitende Bauüberwachung wird durch die Messe Berlin GmbH vorgenommen. Den Bestellungen mit Formblatt „Abhängungen/Hängepunkte“
ist hierfür zusätzlich eine Montagebeschreibung, ein vermasster Lageplan der Traversen o.ä. mit den geplanten Abhängepunkten, einschl. Punktlasten und Installationsangaben bis spätestens 6 Wochen vor Aufbaubeginn in deutscher Sprache
beizufügen. Diese Prüfunterlagen werden durch die Messe Berlin GmbH im Auftrag und zu Lasten des Mieters geprüft. In o.g.
Fällen wird eine kostenpflichtige Untersuchung der Hängelasten/-montagen zur Lastübertragung oder direkten Lasteinleitung in das Hallen-Bindertragwerk vorgenommen bzw. von Seiten der Messe Berlin GmbH frei gegeben. Hieraus eventuell
hervorgehende Korrektur- bzw. Änderungsvorgaben sind für den Mieter verbindlich.
Seite 35 von 74
19. – 21. Januar 2015
4.7.6 STANDBEGRENZUNGSWÄNDE
Die gemietete Standfläche wird vom Veranstalter aufgeschnürt bzw. abgesteckt und gekennzeichnet. Standbegrenzungswände sind messeseitig nicht vorhanden. Rückseiten der Stand-Trennwände von benachbarten Ausstellern dürfen ohne
vorherige Vereinbarung mit dem Standnachbarn nicht benutzt werden. Im Bedarfsfall können in den Hallen bei der Panorama
Berlin Trenn- und Kabinenwände kostenpflichtig bestellt werden. Den Bestellungen mit Formblatt ist eine Grundriss-Skizze
beizufügen, aus der die Anordnung der Wände ersichtlich ist. Von den Maßen der Mietflächen sind bis zu 80 mm Toleranzen
für die aufgestellten Wände in beiden Richtungen abzuziehen.
4.7.7 WERBEMITTEL/ PRÄSENTATIONEN
Stand- und Exponatbeschriftung, Firmen- und Markenzeichen dürfen die vorgeschriebene Bauhöhe nicht überschreiten. Sie
sollen ein ansprechendes Bild ergeben. Präsentationen, optische, sich langsam bewegende oder akustische Werbemittel
sind erlaubt, sofern sie den Nachbarn nicht belästigen, nicht zu Stauungen auf den Gängen führen und die messeeigenen
Ausrufanlagen in den Hallen nicht übertönen. Die Lautstärke darf 70 dB (A) an der Standgrenze nicht überschreiten. Die Verteilung von Drucksachen und der Einsatz von Werbemitteln sind nur auf der eigenen Standfläche zulässig.
4.7.8 ERSCHEINUNGSBILD
Für die Gestaltung des Standes ist der Aussteller zuständig. Hierbei sind die typischen Ausstellungskriterien der Veranstaltung zu berücksichtigen. Wände, die an die Besuchergänge grenzen, sollen durch den Einbau von Vitrinen, Nischen, Displays
u.ä. aufgelockert werden. Standrückseiten, die an Nachbarstände grenzen, sind neutral zu halten, um den Nachbarstand in
dessen Gestaltung nicht zu beeinträchtigen. Der Mieter ist verpflichtet, gegen den direkt angrenzenden Nachbarstand eine
fugenfreie, standsichere, weiße Trennwand ohne werbliche Aussage zu erstellen. Produkte, die in ausbeuterischer Kinderarbeit im Sinne der ILO-Konvention 182 hergestellt wurden, dürfen nicht zur Gestaltung und Ausstattung des Standes verwandt
werden.
4.7.9 KLIMATISIERUNG (HEIZUNG/LÜFTUNG)
Bei geschlossenen Standdecken und in Standobergeschossen ist eine gleichmäßige Klimatisierung (Heizung/Lüftung)
durch die zentrale Anlage der Halle nicht sichergestellt. Bei Einbau von standeigenen Klimageräten ist die Verwendung von
luftgekühlten Kondensatoren innerhalb der Halle nicht gestattet. Frischwasser darf in Klimaanlagen nur zur Kühlung von
Kältekompressoren eingesetzt werden. Der Wasserverbrauch für diese Klimageräte ist durch Zähler zu erfassen.
4.7.10 KÜCHEN
Aus Sicherheitsgründen dürfen in den Hallen keine Küchengeräte mit brennbaren Gasen in Druckgasflaschen betrieben
werden (siehe Punkt 5.5.2). Es dürfen keine warmen Speisen zubereitet werden, um Geruchsbelästigungen auszuschließen.
Im Interesse des Umweltschutzes sind Speiseöle u. ä. gesondert zu entsorgen. Entsprechende Behälter sind am Stand vorzuhalten. Schmutzwasser, das ins Abwassernetz eingeleitet werden soll, darf die für Haushalte üblichen Schadstoffmengen
nicht überschreiten. Werden stark fetthaltige Abwässer eingeleitet, ist der Einsatz von Fettabscheidern erforderlich.
4.7.11 WIEDERHERSTELLUNG DER STANDFLÄCHEN
Die Standfläche ist vom Aussteller in sauberem und ursprünglichem Zustand spätestens bis zum Abbauende zurückzugeben. Alle dazu erforderlichen Wiederherstellungsarbeiten, zu denen auch die rückstandsfreie Entfernung von Klebebändern,
Farbresten u. ä. zählt, müssen bis zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen sein.
4.8 FREIGELÄNDE
Alle veranstaltungsbezogenen Standbauten im Freigelände gelten im Sinne der Bauordnung von Berlin [BauO Bln, § 52 (1)]
als temporäre, bauliche Anlagen, sogenannte Sonderbauten mit versammlungsstättenähnlicher Nutzung innerhalb des Messe- und Ausstellungsgeländes. Solche Sonderbauten müssen die Anforderungen der geltenden, öffentlichen Vorschriften
Seite 36 von 74
19. – 21. Januar 2015
nach der Bauordnung von Berlin [BauO Bln] sowie insbesondere nachfolgender Bestimmungen und Regelwerke in jeweils
gültiger Fassung erfüllen:
• BetrVO – Betriebs-Verordnung über den Betrieb von baulichen Anlagen
• MVStättV – Musterverordnung über den Bau und Betrieb von Versammlungsstätten
• M-FlBauR – Muster-Richtlinie über den Bau und Betrieb Fliegender Bauten
• DIN EN 13 782*) – Fliegende Bauten – Zelte
• DIN EN 13 814*) – Fliegende Bauten und Anlagen für Veranstaltungsplätze
*) für ehemalige DIN 4112 - Fliegende Bauten; Technische Baubestimmungen für Bemessung und Ausführung
Zu den genehmigungspflichtigen Standbauten im Messe-Freigelände gehören alle baulichen Anlagen, die als reguläre Fliegende Bauten, nach BauO Bln § 75 (1) oder M-FlBauR bzw. in ihrer Bauart und -weise dementsprechend einzustufen sind, wie
• Zelte ab einer Grundfläche von ≥ 75,0 m²
Auch Zeltbauten < 75 m² Grundfläche und ähnliche bauliche Anlagen gelten als Fliegende Bauten. Diese sind lediglich von
der Ausführungsgenehmigung und einer behördlichen Gebrauchsabnahme befreit. Diese Anlagen müssen trotzdem grundsätzlich die technischen Vorgaben für Fliegende Bauten (nach DIN EN 13 782) standsicher erfüllen.
• Bühnen, einschl. Überdachungen
• Tribünen-Anlagen
• Spiel-/Sport- und Vergnügungsgeräte sowie Fahr- oder Schaustellergeschäfte
• Freistehende Gerüstbau- und Werbeanlagen/Monitorwände
• Freistehende Mast- oder Signalanlagen zu Ausstellungs- oder Präsentationszwecken
• Zusätzliche An- und Vorbauten an den bestehenden Messehallen und/oder messeseitigen Ausstellungszelten
• Alle sonstigen begehbaren und/oder überdachten bzw. freistehenden Standbau-Anlagen:
• Podeste, Stege;
• Überdachungen und Übergänge;
• 1-und mehrgeschossige Pavillons und/oder Containeranlagen;
• Anlagen mit allseitig geschlossenen Kino-, Zuschauer- oder Besucherräumen.
4.9 ZWEI- UND MEHRGESCHOSSIGE BAUWEISE
4.9.1 BAUANFRAGE
Eine zwei- und mehrgeschossige Bauweise ist mit Zustimmung der zuständigen Projektleitung der Messe Berlin GmbH möglich. Die Anfrage muss unmittelbar nach der Standzulassung erfolgen.
4.9.2 AUFLAGEN ZUR STANDFLÄCHENÜBERBAUUNG, SICHERHEITSABSTÄNDE, HÖHE DER STANDINNENRÄUME
Die lichten Höhen von Innenräumen bei zweigeschossiger Bauweise müssen mindestens 2,30 m betragen. Werden mehr als
30 m² überbaut, ist der Einbau einer Sprinkleranlage erforderlich. Standbauten an den Standgrenzen zu den Nachbarn sind
neutral weiß zu gestalten.
Seite 37 von 74
19. – 21. Januar 2015
4.9.3 NUTZLASTEN/LASTANNAHMEN
Für begehbare Geschossdecken eines zweigeschossigen Messestandes innerhalb einer Messehalle sind nach DIN 1055-3,
Tabelle 1 [Kat. C] lotrechte Nutzlasten anzusetzen: Eine eingeschränkte Nutzung durch Fachbesucher oder Standpersonal
für Besprechungen und Kundenbetreuung, d.h. Möblierung mit Tischen und Stühlen in freier Anordnung oder in abgeteilten
Besprechungsbüros erfordert eine Nutzlast [Kat. C1]: qk = 3,0 kN/m². Eine uneingeschränkte Nutzung als frei zugängliche
Ausstellungs- und Versammlungsfläche ohne oder mit dichter Bestuhlung erfordert eine Nutzlast [ab Kat. C3]: qk = 5,0 kN/
m². Treppen und Treppenpodeste müssen immer für eine Nutzlast [Kat. T2]: qk = 5,0 kN/m² ausgelegt werden.
Zur Erzielung einer ausreichenden Längs- und Querstabilität bei zweigeschossigen Messeständen oder Tribünen ist in
oberster Fußbodenhöhe eine Horizontallast von 1/20 qk (qk = lotrechte Nutzlast) anzusetzen. Für Brüstungen und Geländer
ist nach DIN 1055-3, Tabelle 7, eine horizontale Nutzlast [Kat. C] von qk = 1,0 kN/m in Holmhöhe anzusetzen. Der gleiche
Lastansatz ist auch für außenseitig verkleidende und gleichzeitig absturzsichernde Wandelemente anzusetzen, soweit vor
diesen keine gesonderte, tragfähige Brüstungsanlage innenseitig vorgesetzt ist. Sonstige freistehende Wand-/Standbauelemente mit einer Höhe von mehr als 4 Metern sind zur Erzielung einer ausreichenden Stabilität und Kippsicherheit der Fußpunkthalterung mit einer Horizontallast von 0,125 kN/m² (Hallenwind) oder 1/100 des Eigengewichts in halber Wandhöhe
nachzuweisen. Es ist nachzuweisen, dass die zulässigen Lasten auf dem Hallenboden (≤ 50 kN) nicht überschritten werden.
Erhöhte Stützen-Einzellasten (> ca. 50 kN) infolge des mieterseitigen Standbaus bzw. der Einbringung (Transportlasten)
von Exponaten sind gesondert auszuweisen und vermerkt in einem vermassten, standgrenzenbezogenen, maßstäblichen
Stützen-Lageplan in deutscher Sprache zur Prüfung bei der Messe Berlin GmbH vorzulegen.
4.9.4 RETTUNGSWEGE/TREPPEN
Im Obergeschoss eines zweigeschossigen Ausstellungsstandes darf die Entfernung zur Treppe von jeder zugänglichen
Stelle aus höchstens 20 m Lauflinie betragen. Die Treppen sind so anzuordnen, dass die Rettungswege ins Freie möglichst
kurz sind. Beträgt die Obergeschossfläche über 100 m², werden mindestens zwei Treppen benötigt, die entgegengesetzt
anzuordnen sind. Alle Treppenanlagen sind nach DIN 18065 auszuführen. Die Steigungshöhe der Treppen darf nicht mehr
als 0,19 m, die Auftrittsbreite nicht weniger als 0,26 m betragen. Treppen müssen eine Mindestbreite von 1,0 m haben. Ab
einer Obergeschossfläche von mehr als 100 m² und einer Personenzahl von weniger als 200 Personen sind zwei Treppen
mit mindestens je 1,0 m Breite ausreichend. Bei mehr als 200 m² Obergeschossfläche bzw. 200 Personen sind zwei Treppen
mit je mindestens 1,20 m nutzbarer Treppenlaufbreite erforderlich. Notwendige Treppen dürfen nicht als Wendel- bzw. Spindeltreppen ausgeführt werden. Treppen, die breiter sind als 2,40 m, müssen zwei Außenhandläufe und einen Mittelhandlauf
haben. Handläufe sind fest, griffsicher und endlos, d.h. ohne freie Enden, auszuführen. Der Seitenabstand der Handläufe zu
benachbarten Bauteilen muss mindestens 0,05 m betragen. Handläufe sind beidseitig erforderlich.
4.9.5 BAUMATERIAL
Bei zweigeschossigen Ständen sind die tragenden Bauteile, die Decken des Erdgeschosses und der Fußboden des Obergeschosses aus mindestens schwerentflammbaren Baustoffen nach EN 13501-1 C, d0 bzw. DIN 4102-1 B1, nicht brennend
abtropfend zu erstellen.
4.9.6 OBERGESCHOSS
Im Obergeschoss sind im Bereich der Brüstungen, falls erforderlich, auf dem Fußboden Abrollsicherungen von mind. 0,05 m
Höhe anzubringen. Brüstungen sind entsprechend Punkt 4.6. und Punkt 4.9.3. auszuführen. In gesprinklerten Hallen muss
das OG nach oben hin grundsätzlich offen sein, oder es ist der Einbau einer Sprinkleranlage erforderlich. Zusätzlich zu den
bereits im Erdgeschoss vorhandenen Feuerlöschern ist mind. ein Feuerlöscher am Treppenabgang gut sichtbar und griffbereit anzuordnen (siehe Pkt. 4.4.1.12).
Seite 38 von 74
19. – 21. Januar 2015
5. BETRIEBSSICHERHEIT, TECHNISCHE SICHERHEITSBESTIMMUNGEN,
TECHNISCHE VORSCHRIFTEN, TECHNISCHE VERSORGUNG
5.1 ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN
Der Aussteller ist für die Betriebssicherheit und die Einhaltung der Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften auf
seinem Stand selbst verantwortlich. Die Auf- und Abbauarbeiten dürfen nur im Rahmen der jeweils gültigen arbeits- und
gewerberechtlichen Bestimmungen durchgeführt werden.
5.1.1 SCHÄDEN
Jede durch Aussteller oder deren Beauftragte verursachte Beschädigung im Messegelände, der Gebäude oder Einrichtungen
wird nach Beendigung der Veranstaltung auf Kosten des Ausstellers durch die Messe Berlin GmbH beseitigt.
5.2 EINSATZ VON ARBEITSMITTELN
Der Gebrauch von Bolzen-Schussgeräten ist in den Messehallen verboten. Der Einsatz von Holzbearbeitungsmaschinen
ohne Späneabsaugung ist nicht zulässig. Der Einsatz von Kranen, Gabelstaplern und Arbeitsbühnen ist ausschließlich den
Vertragsspediteuren der Messe Berlin GmbH vorbehalten. Der Einsatz firmeneigener Krane, Gabelstapler und Arbeitsbühnen
ist aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt (siehe Punkt 5.12).
5.3 ELEKTROINSTALLATION
5.3.1 ELEKTROANSCHLÜSSE
Jeder Stand ist grundsätzlich mit einem Elektrokasten, 3,3 kW/16 A Wechselstromanschluss AC 230 V inklusive einer
Schuko-Steckdose (europäische Norm) ausgestattet. Der Anschluss wird in einer der hinteren Ecken sein. Sofern ein anderer
oder weitere Anschlüsse gewünscht sind, müssen diese über das entsprechende Formular bestellt werden. Die Installationen dieser Anschlüsse werden von der Messe Berlin GmbH oder deren Vertragsfirmen kostenpflichtig durchgeführt. Der Bestellung ist die Grundriss-Skizze beizufügen, aus der die gewünschte Platzierung der Anschlüsse ersichtlich ist. Die Summe
der benötigten Leistung aller Verbrauchsquellen (Glühlampen, Motoren, Geräte usw.) ist anzuzeigen, um den ausreichenden
Querschnitt der Zuleitungen errechnen zu können. Die Stromversorgung kann am letzten Lauftag nach Messeschluss aus
Sicherheitsgründen eingestellt werden.
5.3.2 STANDINSTALLATION
Elektroinstallationsarbeiten innerhalb der Stände werden nach Bestellung von der Messe Berlin GmbH oder deren Vertragsfirmen kostenpflichtig ausgeführt. Für sämtliche Stromkreise sind FI-Schutzschaltungen (RCD) mit 30 mA zwingend
vorgeschrieben. Innerhalb der Stände können Installationen von ausstellereigenen Elektrofachkräften oder von zugelassenen Fachfirmen entsprechend den gültigen VDE-Vorschriften und den in Europa geltenden Vorschriften sowie dem Stand der
Technik entsprechend ausgeführt werden.
5.3.3 MONTAGE- UND BETRIEBSVORSCHRIFTEN
Die gesamte elektrische Einrichtung ist nach den jeweils gültigen Sicherheitsvorschriften des Verbandes Elektrotechnik VDE
oder den gültigen EU-Normen (EN) auszuführen. Besonders zu beachten sind VDE 0100, 0108, 0128 und die ICE Norm 603647-711. Leuchtstoffröhrenanlagen sind zu kompensieren (Einzelkompensation oder Duoschaltung). Der Anteil von hoch- oder
niederfrequenten, in das Netz abgegebenen Störungen, darf die in VDE 0160 und VDE 0838 (EN 50 006) angegeben Werte
nicht überschreiten. Leitfähige Bauteile sind in die Maßnahmen zum Schutz bei indirektem Berühren mit einzubeziehen
(Standerdung). Es dürfen nur Leitungen, wie die Typen NYM, H05VV-F, H05RR-F, mit einem Mindestquerschnitt von 1,5 qmm
Cu verwendet werden. Ausgenommen sind hiervon nur Zuleitungen von ortveränderlichen Verbrauchsquellen (Geräte usw.)
Seite 39 von 74
19. – 21. Januar 2015
bis zu 1,5 m Zuleitungslänge. In Niedervoltanlagen (Niedervolt-Beleuchtungsanlagen) sind blanke elektrische Leiter und
Klemmen unzulässig, auch Seilsysteme müssen vollständig isoliert sein. Die Sekundärleitungen sind gegen Kurzschluss
und Überlast zu schützen. Transformatoren und Konverter sind mit primären und sekundären Sicherungen zu schützen. Elektronische Schutzeinrichtungen sind keine Leitungsschutzsicherungen im Sinne der VDE-Bestimmungen. Die Lampen sind
gegen herausfallen zu sichern. Bei Halogenleuchten sind nur Lampen mit Schutzscheibe zulässig. Stromschienen müssen
mit Schutzkappen ausgestattet sein. Eine Befestigung mit Kunststoff-Kabelbindern ist nicht zulässig. Entsprechend der
Wärmeentwicklung ist ein ausreichend großer Abstand zu brennbaren Materialien sicherzustellen. Die im Ausstellungsstand
vorhandene Elektroinstallation darf für die Veranstaltung erst in Betrieb genommen werden, wenn sie vom Technischen
Überwachungsverein TÜV oder von einem anderen unabhängigen Sachverständigen abgenommen und freigegeben worden
ist. Die Abnahme wird durch die Messe Berlin GmbH veranlasst. Für Spannungen größer als 25 V AC bzw. 60 V DC sind blanke
elektrische Leiter und Klemmen unzulässig. (Schutz gegen direktes Berühren ist erforderlich). Eigenmächtige Erweiterungen oder Veränderungen nach erfolgter Abnahme sind unstatthaft. Die Stromentnahme von einem Nachbarstand ist nicht
erlaubt, standeigene Stromversorgungsanlagen sind nicht zulässig.
5.3.4 SICHERHEITSMASSNAHMEN
Zum besonderen Schutz sind alle wärmeabgebenden und wärmeentwickelnden Elektrogeräte (Kochplatten, Scheinwerfer,
Transformatoren usw.) auf nicht brennbaren wärmebeständigen asbestfreien Unterlagen zu montieren. Entsprechend der
Wärmeentwicklung ist ein ausreichend großer Abstand zu brennbaren Materialien sicherzustellen. Beleuchtungskörper dürfen nicht an brennbare Dekorationen o.ä. angebracht werden. Es sind die Angaben der Gerätehersteller zu beachten.
5.3.5 SICHERHEITSBELEUCHTUNG
Stände, in denen durch die Besonderheit ihrer Bauweise die vorhandene allgemeine Sicherheitsbeleuchtung nicht wirksam
ist, bedürfen einer zusätzlichen eigenen Sicherheitsbeleuchtung in Anlehnung an VDE 0108. Sie ist so anzulegen, dass ein
sicheres Zurechtfinden bis zu den allgemeinen Rettungswegen gewährleistet ist.
5.4 WASSER- UND ABWASSERINSTALLATION
Jeder Stand, der mit Wasser/Abwasser versorgt werden soll, erhält einen oder mehrere Anschlüsse. Zuflüsse allein sind nur
bei festangeschlossenen Verbrauchsgeräten zulässig. Abflussleitungen unter 50 mm Nennweite werden nicht verlegt.
Wasserzufluss und -abfluss wird bis OKF durch die Messe Berlin GmbH oder deren Vertragsfirma kostenpflichtig verlegt.
Eigenmontagen innerhalb des Doppelbodens sind nicht zulässig. Nicht fachgerechte Eigenmontagen oberhalb des Doppelbodens werden kostenpflichtig durch die Messe Berlin GmbH zurückgebaut oder nachgebessert. Bei Einsatz von Gewerbespülmaschinen ist ein separater Zu- und Abwasser-Grundanschluss entsprechend Bestellschein „Wasserinstallationen“ zu
beantragen. Bei Eigenmontagen (nach dem kostenpflichtigen Wasser-/Abwasser-Grundanschluss) sind die anerkannten Regeln der Technik sowie die Trinkwasserverordnung einzuhalten und sie müssen der aktuell gültigen Trinkwasserverordnung
entsprechen, so dass durch Installation und Betrieb eines Anschlusses eine nachhaltige Beeinflussung der Trinkwasserqualität ausgeschlossen wird. Den Bestellungen mit Formblatt ist eine Grundriss-Skizze beizufügen, aus der die gewünschte
Platzierung der Anschlüsse ersichtlich ist. Die Wasserversorgung kann am letzten Veranstaltungstag aus Sicherheitsgründen nach Messeschluss eingestellt werden.
5.5 DRUCKLUFT-/GASINSTALLATION
5.5.1 DRUCKLUFTINSTALLATION
Jeder Stand, der mit Druckluft versorgt werden soll, erhält einen oder mehrere Anschlüsse. Die Installation dieser
Anschlüsse wird von der Messe Berlin oder deren Vertragsfirma kostenpflichtig durchgeführt. Den Bestellungen mit
Formblatt ist die Grundriss-Skizze beizufügen, aus der die gewünschte Platzierung der Anschlüsse ersichtlich ist. Die
Druckluftversorgung wird aus Sicherheitsgründen täglich nach Messeschluss eingestellt.
Seite 40 von 74
19. – 21. Januar 2015
5.5.2 GASINSTALLATION (ERDGAS)
Für die Installation ist die TRGI, neueste Fassung, verbindlich. Abgase von Großgeräten müssen ins Freie geführt werden.
Die Installation der Erdgasanschlüsse wird von dem Vertragspartner der Messe Berlin kostenpflichtig durchgeführt. Den
Bestellungen mit Formblatt ist die Grundriss-Skizze beizufügen, aus der die gewünschte Platzierung der Anschlüsse
ersichtlich ist.
5.6 MASCHINEN-, DRUCKBEHÄLTER-, ABGASANLAGEN
5.6.1 MASCHINENGERÄUSCHE
Der Betrieb lärmverursachender Maschinen und Geräte soll im Interesse der anderen Aussteller möglichst eingeschränkt
bleiben. Die Geräusche an der Standgrenze dürfen 70 dB(A) nicht überschreiten.
5.6.2 GERÄTE- UND PRODUKTSICHERHEITSGESETZ
Alle ausgestellten technischen Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte müssen die Anforderungen des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG) in der jeweils gültigen Fassung erfüllen. Technische Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte,
die diesen Anforderungen nicht entsprechen, müssen ein gut sichtbares Schild tragen, das darauf hinweist, dass sie nicht
den Anforderungen des o.g. Gesetzes entsprechen und erst erworben werden können, wenn die Übereinstimmung mit den
gesetzlichen Anforderungen hergestellt worden ist. Für technische Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte, die das CEZeichen führen, muss die entsprechende Konformitätserklärung des Herstellers am Stand vorliegen. Bei Vorführungen sind
die erforderlichen Vorkehrungen zum Schutz von Personen durch das Standpersonal zu treffen. Das Standpersonal ist auch
für die Gewährleistung des Ausschlusses von unbefugten Schaltvorgängen verantwortlich.
5.6.2.1 SCHUTZVORRICHTUNGEN
Maschinen- und Apparateteile dürfen nur mit allen Schutzvorrichtungen in Betrieb genommen werden. Die normalen Schutzvorrichtungen können durch eine sichere Abdeckung aus organischem Glas, oder einem ähnlichen transparenten Material
ersetzt werden. Werden Geräte nicht in Betrieb genommen, können die Schutzvorrichtungen abgenommen werden, um den
Besuchern die Bauart und Ausführung der abgedeckten Teile erkennbar zu machen.
Die Schutzvorrichtungen müssen dann neben der Maschine sichtbar aufgestellt bleiben.
5.6.2.2 PRÜFVERFAHREN
Die ausgestellten technischen Arbeitsmittel können hinsichtlich ihrer unfallschutz- und sicherheitstechnischen Ausführung von der zuständigen Aufsichtsbehörde (Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit
Berlin – Turmstr. 21, 10559 Berlin, Tel. 030/902545-0) ggf. gemeinsam mit den zuständigen berufsgenossenschaftlichen
Fachausschüssen besichtigt und auf die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen überprüft werden. Zur Überprüfung der
CE-Kennzeichnung durch das Amt ist es geboten, die EU-Konformitätserklärung auf dem Messestand zur Einsichtnahme
bereitzuhalten. In Zweifelsfällen sollen sich Aussteller frühzeitig vor Messebeginn mit dem zuständigen Amt in Verbindung
setzen.
5.6.2.3 BETRIEBSVERBOT
Darüber hinaus ist die Messe Berlin GmbH berechtigt, jederzeit den Betrieb von Maschinen, Apparaten und Geräten zu untersagen, wenn nach ihrer Ansicht durch den Betrieb Gefahren für Personen und Sachen zu befürchten sind.
Seite 41 von 74
19. – 21. Januar 2015
5.6.3 DRUCKBEHÄLTER
5.6.3.1 ABNAHMEBESCHEINIGUNG
Druckbehälter dürfen auf dem Stand nur betrieben werden, wenn die gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
geforderten Prüfungen durchgeführt wurden. Die darüber ausgestellten Prüfnachweise sind am Ausstellungsort beim Druckbehälter aufzubewahren und auf Verlangen der zuständigen Aufsichtsbehörde vorzulegen. Auskünfte erteilt das Landesamt
für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (Turmstr. 21, 10559 Berlin, Tel. 030/90254-50) als die
zuständige Aufsichtsbehörde.
5.6.3.2 PRÜFUNG
Die Bescheinigung über die Bau- und Wasserdruckprüfung reicht nicht aus. Diese Forderung gilt auch für ausländische
oder geliehene Behälter. Bei Anmeldung bis 4 Wochen vor Messebeginn können prüfpflichtige Druckbehälter bis einen
Tag vor Messebeginn unter Vorlage der Bau- und Wasserdruck- Prüfungsbescheinigung und der Gestellung eines Monteurs
auf dem Messestand der Abnahmeprüfung durch den Technischen Überwachungsverein unterzogen werden. Auskünfte
erteilt das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (Turmstr. 21, 10559 Berlin,
Tel. 030/90254-50) als die zuständige Aufsichtsbehörde.
5.6.3.3 LEIHGERÄTE
Da die Beurteilung ausländischer Druckbehälter während der relativ kurzen Messeaufbauzeit nicht durchgeführt werden
kann, ist der Benutzung von geprüften Leihbehältern der Vorzug zu geben.
5.6.3.4 ÜBERWACHUNG
Die erforderlichen Abnahmebescheinigungen sind während der Veranstaltung für das Aufsichtsamt bereitzuhalten. Auskünfte
erteilt das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (Turmstr. 21, 10559 Berlin,
Tel. 030/90254-50) als die zuständige Aufsichtsbehörde.
5.6.4 ABGASE UND DÄMPFE
Von Exponaten und Geräten abgegebene brennbare, gesundheitsschädliche, gesundheitsgefährdende oder die Allgemeinheit belästigende Dämpfe und Gase dürfen nicht in die Hallen eingeleitet werden. Sie müssen über entsprechende Rohrleitungen nach Vorgabe des Bundesimmissionsschutzgesetzes in der gültigen Fassung, ins Freie abgeführt werden.
5.6.5 ABGASANLAGEN
Zur Ableitung brennbarer, gesundheitsschädlicher, gesundheitsgefährdender oder die Allgemeinheit belästigender Dämpfe
und Gase ist die Montage einer Abgasleitung notwendig. Die Anlage der Rohre und die Führung ins Freie sind genehmigungspflichtig.
5.6.5.1 ABGASLEITUNGEN
Rauch- und abgasführende Rohre sind nur aus nicht brennbaren Materialien zugelassen. Die Abstände der Rauchrohre zu
brennbaren Stoffen oder ähnlichem müssen mindestens 0,50 m betragen und ggf. mit einem Schutz- oder Mantelrohr umgeben sein. Die Abzüge werden ab Unterkante Raumtragwerk bis ins Freie ausschließlich von der Messe Berlin GmbH oder
deren Vertragsfirma kostenpflichtig mit eigenem Material montiert. Die Leitungen ab Exponat bis Unterkante Raumtragwerk
können von der Messe Berlin GmbH oder deren Vertragsfirma kostenpflichtig installiert werden. Die Anschlüsse an den Exponaten sind von dem Aussteller herzustellen. Den Bestellungen mit Formblatt ist eine Grundriss-Skizze beizufügen, aus der
die gewünschte Platzierung der Abzüge ersichtlich ist.
Seite 42 von 74
19. – 21. Januar 2015
5.7 VERWENDUNG VON DRUCKGASEN UND BRENNBAREN FLÜSSIGKEITEN
5.7.1 DRUCKGASANLAGEN
Die Lagerung und Verwendung von Druckgas in den Messehallen und auf dem Gelände ist ohne schriftliche Genehmigung
der Messe Berlin GmbH verboten.
5.7.1.1 GENEHMIGUNGSANTRAG FÜR DRUCKGASFLASCHEN
Bei Verwendung von brennbaren Gasen in Druckgasflaschen für die Präsentation von Exponaten muss die Genehmigung gemäß Formblatt schriftlich eingeholt werden. Entsprechend den einschlägigen Unfall­verhütungsvorschriften sind Druckgasflaschen gegen Stoß, Umfallen, Zugriff Unbefugter sowie vor Erwärmung zu schützen.
5.7.2 BRENNBARE FLÜSSIGKEITEN
5.7.2.1 LAGERUNG UND VERWENDUNG
Die Lagerung und Verwendung brennbarer Flüssigkeiten (siehe Verordnung über brennbare Flüssigkeiten BGBl.l in der
gültigen Fassung) in den Messehallen und auf dem Gelände ist ohne schriftliche Genehmigung verboten. Die Genehmigung
zur Lagerung und Verwendung brennbarer Flüssigkeiten kann nur für den Betrieb oder die Vorführung von Exponaten erteilt
werden. Ein entsprechender Antrag/Formblatt ist bei der Messe Berlin GmbH mit Sicherheitsdatenblatt einzureichen.
5.7.2.2 BEDARFSLAGERUNG
Zum Betrieb und zur Vorführung darf jeweils nur der Bedarf an brennbarer Flüssigkeit für einen Tag am Stand vorgehalten
werden. Die Höhe dieses Bedarfs ist im Antrag zu benennen.
5.7.2.3 VORRATSBEHÄLTER
Der Tagesbedarf ist in geschlossenen, bruchsicheren Behältern übersichtlich zu lagern. Er muss dem Zugriff Unbefugter
entzogen sein. Die Vorratsbehälter sind in nicht brennbaren Auffangbehältern zu verwahren.
5.7.2.4 LAGERORT
Am Lagerort hat absolutes Rauchverbot zu herrschen. Für entsprechende Beschilderung ist zu sorgen. Es müssen geeignete
Löschmittel bereitstehen.
5.7.2.5 AUFLAGEN ZUM BETRIEB
Anlagen, die mit brennbaren Flüssigkeiten betrieben oder vorgeführt werden, sind an den Einfüllstutzen sowie an den Stellen, an denen Flüssigkeiten austreten können, mit nicht brennbaren Auffangbehältern zu versehen. Ausgelaufene brennbare
Flüssigkeiten sind wegen der möglichen Brand- oder Explosionsgefahr sofort aus den Behältern zu entfernen und gefahrlos
zu beseitigen.
5.7.2.6 EINFÜLLEN DER FLÜSSIGKEITEN
Da beim Einfüllen der Flüssigkeiten ein besonderes Gefahrenmoment eintritt, ist hier mit größter Sorgfalt und Vorsicht zu
verfahren.
Seite 43 von 74
19. – 21. Januar 2015
5.7.2.7 LEERE BEHÄLTER
Leere Behälter, in denen brennbare Flüssigkeiten enthalten waren, dürfen nicht am Stand und in der Halle aufbewahrt oder
gelagert werden.
5.8 ASBEST UND ANDERE GEFAHRSTOFFE
Der Einsatz und die Verwendung asbesthaltiger Baustoffe oder asbesthaltiger Erzeugnisse sowie anderer Gefahrstoffe ist
verboten.
Grundlage hierfür ist das Gesetz zum Schutz vor gefährlichen Stoffen ( Chem. Gesetz), BGBI I, Teil 1, in Verbindung mit der
Chemikalien-Verbotsverordnung (ChemVerbotsV) sowie der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) in der jeweils gültigen Fassung.
5.9 FILM-, LICHTBILD-, TELEVISIONSVORFÜHRUNGEN, SZENENFLÄCHEN
UND SONSTIGE PRÄSENTATIONEN
Siehe Punkt 4.4.4. Für Szenenflächen > 50 m² gelten die Bestimmungen des § 34 der BetrVO.
5.10 STRAHLENSCHUTZ
5.10.1 RADIOAKTIVE STOFFE
Der Umgang mit radioaktiven Stoffen ist genehmigungspflichtig und mit der Messe Berlin GmbH abzustimmen. Die Genehmigung
ist nach der Strahlenschutzverordnung (gültige Fassung) bei der zuständigen Behörde zu beantragen und mindestens 6 Wochen
vor Messebeginn der Messe Berlin GmbH vorzulegen. Soweit bereits eine Genehmigung vorhanden ist, ist nachzuweisen, dass der
beabsichtigte Umgang mit radioaktiven Stoffen auf dem Messegelände der Messe Berlin GmbH rechtlich abgedeckt ist.
5.10.2 RÖNTGENANLAGEN UND STÖRSTRAHLER
Der Betrieb von Röntgenanlagen und Störstrahlern ist genehmigungspflichtig und mit der Messe Berlin GmbH abzustimmen. Es ist die Verordnung über den Schutz vor Schäden durch Röntgenstrahlen (RöV, BGBI I) in der gültigen Fassung zu
beachten. Der Betrieb von Röntgenanlagen und Störstrahlern ist anzeigebedürftig bzw. anzeigepflichtig §§ 3,4,5,8 RöV. Die
zuständige Behörde ist das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (Turmstr. 21,
10559 Berlin, Tel. 030 / 90254-5000) bei der die Anträge oder Anzeigen mind. 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn einzureichen sind.
5.10.3 LASERANLAGEN
Der Betrieb von Laseranlagen ist genehmigungspflichtig und mit der Messe Berlin GmbH abzustimmen. Der Betrieb von Laseranlagen ist gem. § 6 der Unfallverhütungsvorschriften „Laserstrahlung“ BGV B2 bei der zuständigen Behörde anzuzeigen.
Der Anzeige ist die schriftliche Bestellung eines Laserschutz­beauftragten für den Betrieb der Lasereinrichtung beizufügen.
Die zuständige Behörde ist das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit Berlin (Turmstr.
21, 10559 Berlin, Tel. 030 / 90254-5000) bei der die Anträge oder Anzeigen mind. 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn einzureichen sind.
5.11 HOCHFREQUENZGERÄTE, FUNKANLAGEN, ELEKTROMAGNETISCHE VERTRÄGLICHKEIT,
OBERSCHWINGUNGEN
Der Betrieb von Hochfrequenzgeräten, Funkanlagen und sonstigen Sendern für Nachrichtenzwecke sowie Personensuchanlagen, Mikroportanlagen, Gegensprechanlagen und Fernwerkfunkanlagen sind durch die Regulierungsbehörde für Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Außenstelle Berlin, Seidelstr. 49, D-13405
Berlin, Tel.: 49 (0)30/4374-0, genehmigungspflichtig und mit der Messe Berlin GmbH abzustimmen, um eine Gleichmäßigkeit
Seite 44 von 74
19. – 21. Januar 2015
von Frequenzen zu erreichen und gegenseitige Beeinflussungen nach Möglichkeit auszuschließen. Diese Genehmigung ist
formlos unter Angabe der technischen Daten bei der Messe Berlin GmbH zu beantragen (siehe hierzu Formblatt E7). Der
Betrieb von Hochfrequenzgeräten und Funkanlagen ist nur dann gestattet, wenn sie den Bestimmungen des Gesetzes über
Fernmeldeanlagen BGBI I sowie dem Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Geräten (EMVG) in der jeweils
gültigen Fassung entsprechen.
Werden Exponate ausgestellt oder Standdekorationen benutzt, bei denen elektrische, magnetische oder elektromagnetische
Felder zur Anwendung kommen, so sind die Festlegungen der 26. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmisionsschutzgesetzes einzuhalten.
Die Elektroinstallationen der Exponate und der Ausstellungsgegenstände sind so auszuführen, dass unzulässig hohe
Netzrückwirkungen durch Strom-Oberschwingungen in das Messe-Versorgungsnetz vermieden werden (siehe auch
Punkt 5.3.3).
5.12 KRÄNE, STAPLER, ARBEITSBÜHNEN, LEERGUT
Der Einsatz von Kränen und Gabelstaplern ist den Vertragsspediteuren/Vertragsfirmen der Messe Berlin GmbH vorbehalten.
Bitte wenden sie sich im Bedarfsfall ausschließlich an die Firma Schenker Deutschland AG. Ihre Kontaktperson ist Patrick
Thierling, E-Mail: patrick.thierling@dbschenker.com, T: +49 (0)30 301 2995 441, F: +49 (0)30 301 2995 8441. Alle weiteren
Informationen finden sie im Abschnitt Services. Die Vertragsspediteure der Messe Berlin GmbH üben im Messegelände das
Speditionsrecht aus. Für die den Spediteuren erteilten Aufträge gelten die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen
(ADSp) neueste Fassung und der Speditionstarif für Messen und Ausstellungen in Berlin. Eine Haftung der Messe Berlin
GmbH für alle Risiken, die sich aus der Tätigkeit der Speditionsfirmen ergeben können, ist ausgeschlossen. Die Lagerung von
Leergut jeglicher Art auf den Ständen ist verboten.
5.13 MUSIKALISCHE WIEDERGABEN
Für musikalische Wiedergaben aller Art ist unter der Voraussetzung des Urheberrechtgesetzes, § 15 Urhebergesetz (BGBI), in
der gültigen Fassung die Erlaubnis der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte
(GEMA), Bezirksdirektion Berlin, Keithstraße 7, 10787 Berlin, T: +49 (0)30 212 92 0, Messesachbearbeitung, erforderlich. Nicht
angemeldete Musikwiedergaben können Schadenersatzansprüche der GEMA zur Folge haben (§ 97 Urheberrechtgesetz).
5.14 GETRÄNKESCHANKANLAGEN
Für alle Getränkeschankanlagen gelten die Orientierungswerte für Reinigungsintervalle in der DIN 6650-6. Daraus erfolgt eine
Dokumentationspflicht, d.h. der Betreiber muss nachweisen können, dass und wie er seiner Überwachungs- und Sorgfaltspflicht
nachgekommen ist. Bezugsquelle für DIN-Normen: Beuth Verlag GmbH, Burggrafenstraße 6, 10787 Berlin, www.beuth.de
5.15 LEBENSMITTELÜBERWACHUNG
Bei der Abgabe von Kostproben zum Verzehr an Ort und Stelle und dem Verkauf von Speisen und Getränken an Ort und
Stelle sind die gesetzlichen Bestimmungen, insbesondere die Lebensmittel-Hygiene-Verordnung GVBI und das Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz LMBG in der jeweils gültigen Fassung BGBI zu beachten. Für Rückfragen steht das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt, Hohenzollerndamm 174-177, 10713 Berlin,
Tel. 030/9029-29106/107 zur Verfügung.
Seite 45 von 74
19. – 21. Januar 2015
6. UMWELTSCHUTZ
Die Messe Berlin GmbH hat sich grundsätzlich dem vorsorgenden Schutz der Umwelt verpflichtet. Als Vertragspartner der
Messe Berlin GmbH ist der Aussteller verpflichtet, dafür zu sorgen, dass sämtliche den Umweltschutz betreffende Bestimmungen und Vorgaben auch von seinen Auftragnehmern verbindlich eingehalten werden.
6.1 ABFALLWIRTSCHAFT
Grundlage für alle folgenden Regelungen sind die Vorgaben des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW-/AbfG, in
der jeweils gültigen Fassung), die dazugehörigen Ausführungsbestimmungen und Verordnungen, sowie das Gesetz über die
Vermeidung und Entsorgung von Abfällen in Brandenburg. Der Aussteller ist verantwortlich für die ordnungsgemäße und
umweltverträgliche Entsorgung der Abfälle, die bei Aufbau, Laufzeit und Abbau seines Standes anfallen. Die technische Abwicklung der Entsorgung zur Verwertung und Beseitigung obliegt allein der Messe Berlin GmbH bzw. den von ihr benannten
Vertragspartnern.
6.1.1 ABFALLENTSORGUNG
Nach den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft sind Abfälle auf Messeplätzen in erster Linie zu vermeiden. Auf die Benutzung
von Einweggeschirr bei der Gästebewirtung sollte verzichtet werden. Aussteller und deren Vertragspartner sind verpflichtet,
in jeder Phase der Veranstaltung wirkungsvoll hierzu beizutragen. Dieses Ziel muss bereits bei der Planung und in Koordination aller Beteiligten verfolgt werden. Generell sind für Standbau und -betrieb wiederverwendbare und die Umwelt möglichst
wenig belastende Materialien einzusetzen. Zurückgelassene Materialien werden ohne Prüfung des Wertes zu Lasten des
Ausstellers zu einer erhöhten Gebühr entsorgt.
6.1.2 BESONDERS ÜBERWACHUNGSBEDÜRFTIGE ABFÄLLE
Der Aussteller ist verpflichtet, Abfälle, die nach Art, Beschaffenheit oder Menge in besonderem Maße gesundheitsgefährdend (dazu zählen insbesondere Speiseabfälle), luft- oder wassergefährdend, explosiv oder brennbar (z. B. Batterien, Lacke,
Lösungsmittel, Schmierstoffe, Farben etc.) sind der Messe Berlin GmbH zu melden und deren ordnungsgemäße Entsorgung
durch den zuständigen Vertragspartner der Messe Berlin GmbH zu veranlassen.
6.1.3 MITGEBRACHTE ABFÄLLE
Materialien und Abfälle, die nicht im Zusammenhang mit der Veranstaltungslaufzeit, mit dem Auf- oder Abbau entstehen,
dürfen nicht auf das Gelände gebracht werden.
6.2 WASSER, ABWASSER, BODENSCHUTZ
6.2.1 ÖL, FETTABSCHEIDER
Die Einleitungen in das Wassernetz dürfen die regulären Schadstoffmengen für Haushalte nicht übersteigen. Sollen öl-/fetthaltige Abwässer eingeleitet werden, ist der Einsatz von Öl-/Fettabscheidern notwendig. Bei Einsatz mobiler Gastronomie ist
darauf zu achten, dass Fette und Öle gesondert aufgefangen und einer getrennten Entsorgung zugeführt werden. Bei Zuwiderhandlung werden die Kosten, die der Messe Berlin dadurch entstehen, dem jeweiligen Verursacher in Rechnung gestellt.
Seite 46 von 74
19. – 21. Januar 2015
6.2.2 REINIGUNG/REINIGUNGSMITTEL
Reinigungsarbeiten sind grundsätzlich mit biologisch abbaubaren Produkten durchzuführen. Reinigungsmittel, die gesundheitsschädigende Lösungsmittel enthalten, sind den Vorschriften entsprechend nur im Ausnahmefall zu verwenden. Reinigungsdienstleistungen während der Veranstaltung sowie während des Auf- und Abbaus dürfen nur durch die von der Messe
Berlin GmbH beauftragte Reinigungsgesellschaft durchgeführt werden.
6.3 UMWELTSCHÄDEN
Umweltschäden/Verunreinigungen (z. B. durch Benzin, Öl, Lösungsmittel, Farbe) sind unverzüglich der Messe Berlin GmbH
zu melden.
6.4 LÄRMSCHUTZ
Bei Auf- und Abbauarbeiten ist auf Lärmvermeidung zu achten. An Werktagen vor 7.00 und nach 18.00 Uhr, an Samstagen
nach 16.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen müssen lärmverursachende Tätigkeiten vermieden werden. Es sind die
Hallentore geschlossen zu halten. Bei Zuwiderhandlung können Auf- und Abbauaktivitäten in den genannten Zeiträumen
untersagt werden.
Seite 47 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
PB
ZUSATZBESTELLUNG MÖBEL
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
DEADLINE: 4 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 05.12.2014
Bitte senden Sie dieses Antwortfax bis zum 05.12.2014 vollständig ausgefüllt und unterschrieben an F: +49 (0)30 120 642 869.
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20% auf die angeführten Preise oder die Angebotssumme erhoben.
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die einzelnen Positionen werden in mietweiser Vorhaltung zur
Verfügung gestellt. Die Bestellung der Möbel gilt vorbehaltlich der Verfügbarkeit.
Pos.
Bezeichnung
Maße (L x B x H)
Preis/Stück
1
Kleiner Tisch
100 x 100 x 76 cm
Euro 89,00
2
Großer Tisch
180 x 100 x 76 cm
Euro 149,00
3
Stuhl
77,5 x 55 x 54,5 cm
Euro 39,00
4
Kleiderstange
180 x 60 x 170 cm
Euro 169,00
5
Regal
180 x 60 x 170 cm
Stufen: 16 cm, 62 cm,108 cm
Euro 169,00
6
Standspiegel
30 x 165 cm
Euro 39,00
7
Abschließbarer Container
60 x 40 x 40 cm
Euro 59,00
8
Umkleidekabine
100 x 100 x 200 cm
Euro 119,00
9
Präsentationsmodul (2-stufig)
1. Stufe: 180 x 40 x 120 cm
2. Stufe: 180 x 40 x 100 cm
Euro 169,00
Anzahl
Ein individuelles Angebot für technische Ausstattung (z.B. Plasma-Bildschirm, Beamer) erstellen wir Ihnen gerne auf Anfrage.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 48 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR SECURITY
PB
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
BESTELLFRIST: 4 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 05.12.2014
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20% auf die angeführten Preise oder die Angebotssumme erhoben.
Bestellungen ab dem 16.01.2015 können – soweit verfügbar – nur vor Ort vorgenommen werden. Nach erfolgter Bestätigung der Bestellung
muss diese mit einem Aufschlag von 30 % auf die angeführten Preise sofort bezahlt werden.
Ich möchte folgende Standbewachung zu einem Preis von Euro 22,00/Std. buchen:
1. PERSONAL FÜR STANDBEWACHUNG
Datum (von-bis):
täglich (Uhrzeit von-bis):
Datum (von-bis):
täglich (Uhrzeit von-bis):
Datum (von-bis):
täglich (Uhrzeit von-bis):
Datum (von-bis):
täglich (Uhrzeit von-bis):
Ende der Bewachung am, Datum (von-bis):
um (Uhrzeit von-bis):
Supervisoren gewünscht (nach Absprache)
2. SONDERPERSONAL FÜR DEN EINSATZ AUF DEM STAND (z. B. mehrsprachig)
Datum (von-bis):
täglich (Uhrzeit von-bis):
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Auf Wunsch bieten wir Ihnen weitere technische Sicherheitslösungen an bzw. erstellen Ihnen eine Sicherheitsanalyse für die
Standbewachung. Die Mindesteinsatzzeit beträgt 4 Stunden.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen und die nachfolgenden Richtlinien.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 49 von 74
19. – 21. Januar 2015
RICHTLINIEN FÜR DIE STANDBEWACHUNG
§ 1 Allgemeines
Leistungen und Angebote des Auftragnehmers erfolgen ausschließlich aufgrund der nachstehenden Vertragsbedingungen. Ergänzungen,
Nebenabreden, Abweichungen und Änderungen von und zu diesen Vertragsbedingungen werden nur wirksam, wenn beide Vertragsparteien
diese schriftlich bestätigen.
§ 2 Gegenstand des Vertrages
Durch diesen Vertrag überträgt der Auftraggeber dem Auftragnehmer die Bewachung für das vorgenannte Objekt. Der Auftragnehmer
benennt eine/n verantwortliche/n Projektleiter/ in, welche/r für die technische und organisatorische Durchführung dieses Vertrages verantwortlich und Vorgesetzte/r der von ihm/ihr eingesetzten Arbeitnehmer ist. Der Auftragnehmer erstellt die für die Leistungserbringungen
benötigte Dienstanweisung. Dem Auftragnehmer oder dessen Vertreter ist während der Leistungszeit der Zutritt zu den Dienstorten zu gestatten. Der Auftraggeber wird dem Auftragnehmer auf Anfrage jede notwendige Auskunft über die Objekte erteilen und - wenn erforderlich
- alle vorhandenen Unterlagen zur Verfügung stellen.
§ 3 Zahlungsbestimmungen
Die Rechnungslegung erfolgt nach der Leistungserbringung. Die Zahlung ist sofort fällig. Gegen die Forderung des Auftragnehmers ist eine
Aufrechnung bzw. Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes nur mit einer unbestrittenen bzw. rechtskräftig festgestellten Forderung des Auftraggebers möglich.
§ 4 Beanstandungen
Ist der Messestand bei Eintreffen des Dienstleisters personell nicht besetzt, so gilt mit der Erbringung der Dienstleistung bzw. des Abstellens des Mietgutes auf dem Messestand die Leistung als ordnungsgemäß erbracht bzw. übergeben. Der Dienstleister/Vermieter ist nicht
verpflichtet, die Legitimation der auf dem Stand bei Leistungserbringung bzw. Anlieferung des Mietgutes angetroffenen Personen zu überprüfen. Beanstandungen bezüglich der Ausführung der beauftragten Leistungen sind am jeweiligen Tag bei der Messe Berlin GmbH schriftlich geltend zu machen. Spätere Beanstandungen sind ausgeschlossen. Nachgewiesene Beanstandungen verpflichten und berechtigen zur
Nachbesserung. Eine Auflösung des Vertrages oder Minderung des Entgelts ist nur möglich, wenn die Nachbesserung fehlgeschlagen ist.
§ 5 Haftung
Der Auftragnehmer hat für Schäden und Mangelfolgeschäden aus unerlaubter Handlung, aus Verschulden bei Vertragsabschluss, aus
Verletzung von vertraglichen oder gesetzlichen Nebenpflichten, Unmöglichkeit der Leistungserbringung oder aus Verzug nur einzustehen,
sofern dieses durch ein Verhalten seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht
wurde. Die Haftungsansprüche des Auftraggebers verjähren in 6 Monaten, beginnend mit dem Abschluss der jeweiligen Leistung. Der
Auftragnehmer schließt eine Haftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen ab: 1.000.000,00 EUR pauschal für Personen-, Sachund Vermögensschäden 10.000,00 EUR für das Abhandenkommen bewachter Sachen Die Haftung je Schadensfall ist der Höhe nach auf die
vorstehend genannten Deckungssummen begrenzt.
§ 6 Recht, Gerichtsstand
Für die Vertragsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Für alle sich aus dem Vertrag ergebenden Rechtsstreitigkeiten gilt als Gerichtsstand Berlin.
Seite 50 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR ABFALLENTSORGUNG FÜR DEN AUF- UND ABBAU
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
PB
Zur Entsorgung des anfallenden Abfalles stehen Ihnen nachfolgende Bestellmöglichkeiten zur Verfügung. Befüllte Abfallsäcke sollten
verschlossen nach täglichem Messeschluss vor den Stand gestellt werden. Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen
Mehrwertsteuer.
Einzelpreis
(inkl. Entsorgung)
Bezeichnung
Menge/
Aufbau
Termin/
Aufbau
Menge/
Abbau
Kleinbehälter (Umleerbehälter 1,1 m3), Leerung inkl. Behältergestellung
Mischabfall
Euro 90,80
Papier/Pappe
Euro 37,40
DSD – Leichtverpackung
Euro 70,80
Folie
Euro 37,40
Abfallsäcke 100 Liter Fassungsvermögen (farbig gekennzeichnet, einschl. Entsorgung)
Mischabfall
Euro 9,30
Papier/Pappe
Euro 3,80
Glas
Euro 5,00
Folie/Plastik
Euro 3,80
Leichtverpackungen (Kunststoff, Metall, Verbundstoffe)
Euro 5,00
Selbstabholung,
 ja
 nein *
* zzgl. 8,30 Euro Liefergebühr bei Lieferung an den Stand
Termin (Datum & Uhrzeit):
(wenn kein Termin angegeben wird, erfolgt die Lieferung kostenpflichtig am Morgen des 1. Veranstaltungstages)
Größere Abfallmengen Wechselbehälter 5,5 bis 40 m3 bzw. lose geladen/pro m3
Die Preise schließen Bereitstellung, Abholung und Entsorgung ein. Die Berechnung erfolgt nach angefallenem Volumen und nicht nach Behältergröße.
Mischabfall bis 11m3
Euro 100,00
Mischabfall ab 11m
Euro 79,30
3
Papier/Pappe bis 11m3
Euro 32,20
Holz behandelt bis 11m
Euro 60,00
3
Holz behandelt ab 11m3
Euro 51,30
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen und die nachfolgenden Hinweise.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 51 von 74
Termin/
Abbau
19. – 21. Januar 2015
ALLGEMEINE HINWEISE ZUR ABFALLENTSORGUNG
Gemäß den Technischen Richtlinien, Punkt 6.1 „Abfallwirtschaft“ obliegt die Abfallentsorgung allein der Messe Berlin GmbH bzw. den von
ihr benannten Vertragspartnern. Fremdunternehmen erhalten keine Einfahrt auf das Messegelände.
Für nicht sortenrein gefüllte Wertstoffbehälter bzw. Säcke wird jeweils der Höchstsatz und ein Bearbeitungszuschlag berechnet. Nicht
aufgeführte Leistungen (z. B. Lose-Verladung, Entsorgung von Sonderabfällen) werden Ihnen auf Anfrage angeboten.
Für die Leistungserbringung bzw. Anlieferung an den Messestand muss eine Übergabe, inklusive Unterschrift vom Auftraggeber auf dem
Lieferschein des Dienstleisters erfolgen.
Der Dienstleister/Vermieter ist nicht verpflichtet, die Legitimation der auf dem Stand bei Leistungserbringung bzw. Anlieferung des Mietgutes angetroffenen Personen zu überprüfen.
Beanstandungen bezüglich der Ausführung der beauftragten Leistungen sind am jeweiligen Tag bei der Messe Berlin GmbH schriftlich
geltend zu machen. Spätere Beanstandungen sind ausgeschlossen.
Nachgewiesene Beanstandungen verpflichten und berechtigen zur Nachbesserung. Eine Auflösung des Vertrages oder Minderung des
Entgelts ist nur möglich, wenn die Nachbesserung fehlgeschlagen ist.
Seite 52 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR ABFALLENTSORGUNG FÜR DIE MESSELAUFZEIT
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
PB
Zur Entsorgung des anfallenden Abfalles stehen Ihnen nachfolgende Bestellmöglichkeiten zur Verfügung. Befüllte Abfallsäcke sollten
verschlossen nach täglichem Messeschluss vor den Stand gestellt werden. Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen
Mehrwertsteuer.
Einzelpreis
(inkl. Entsorgung)
Bezeichnung
Menge
Termin
Kleinbehälter (Leerung inkl. Behältergestellung) – Andere Behältergrößen auf Anfrage. Zustellung am ersten Messetag, vor Eröffnung
Glas 1,1 m3
Euro 68,80
Mischabfall 1,1 m3
Euro 90,80
Mischabfall 240 L
Euro 27,00
Papier/Pappe 1,1 m3
Euro 37,40
Papier/Pappe 240 L
Euro 13,10
DSD – Leichtverpackung 1,1 m3
Euro 70,80
Folie 1,1 m
Euro 37,40
3
Speiseabfälle 120 L
Euro 22,80
Speiseabfälle 240 L
Euro 34,30
Bioabfall 120 L
Euro 16,90
Bioabfall 240 L
Euro 22,40
Altfett 60 L
Euro 22,30
Abfallsäcke 100 Liter Fassungsvermöge (farbig gekennzeichnet, einschl. Entsorgung).
Befüllte Säcke sollten verschlossen nach täglichem Messeschluss vor den Stand gestellt werden.
Mischabfall
Euro 9,30
Papier/Pappe
Euro 3,80
Glas
Euro 5,00
Folie/Plastik
Euro 3,80
Leichtverpackungen (Kunststoff, Metall, Verbundstoffe)
Euro 5,00
Selbstabholung,
 ja
 nein *
* zzgl. 8,30 Euro Liefergebühr bei Lieferung an den Stand
Termin (Datum & Uhrzeit):
(wenn kein Termin angegeben wird, erfolgt die Lieferung kostenpflichtig am Morgen des 1. Veranstaltungstages)
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen und die nachfolgenden Hinweise.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 53 von 74
Menge
Termin
19. – 21. Januar 2015
ALLGEMEINE HINWEISE ZUR ABFALLENTSORGUNG
Gemäß den Technischen Richtlinien, Punkt 6.1 „Abfallwirtschaft“ obliegt die Abfallentsorgung allein der Messe Berlin GmbH bzw. den von
ihr benannten Vertragspartnern. Fremdunternehmen erhalten keine Einfahrt auf das Messegelände.
Für nicht sortenrein gefüllte Wertstoffbehälter bzw. Säcke wird jeweils der Höchstsatz und ein Bearbeitungszuschlag berechnet. Nicht
aufgeführte Leistungen (z. B. Lose-Verladung, Entsorgung von Sonderabfällen) werden Ihnen auf Anfrage angeboten.
Für die Leistungserbringung bzw. Anlieferung an den Messestand muss eine Übergabe, inklusive Unterschrift vom Auftraggeber auf dem
Lieferschein des Dienstleisters erfolgen.
Der Dienstleister/Vermieter ist nicht verpflichtet, die Legitimation der auf dem Stand bei Leistungserbringung bzw. Anlieferung des Mietgutes angetroffenen Personen zu überprüfen.
Beanstandungen bezüglich der Ausführung der beauftragten Leistungen sind am jeweiligen Tag bei der Messe Berlin GmbH schriftlich
geltend zu machen. Spätere Beanstandungen sind ausgeschlossen.
Nachgewiesene Beanstandungen verpflichten und berechtigen zur Nachbesserung. Eine Auflösung des Vertrages oder Minderung des
Entgelts ist nur möglich, wenn die Nachbesserung fehlgeschlagen ist.
Seite 54 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR STANDREINIGUNG
PB
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Quadratmeter
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
BESTELLFRIST: 4 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 05.12.2014
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20% auf die angeführten Preise oder die Angebotssumme erhoben.
Die Entsorgung von Abfällen und Wertstoffen muss gesondert beauftragt werden (Formular Abfallentsorgung).
Die Ausstellungsfläche ist besenrein zu verlassen. Eine eventuelle Nachreinigung wird dem Aussteller in Rechnung gestellt (speziell
verbleibende Klebestreifen).
Zur Übergabe der Schlüssel zwecks Reinigung von Nebenräumen bitte Termin angeben.
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
x
Pos.
Bezeichnung
Einheit
Preis
pro Std.
Euro 25,50
pro Std.
Euro 35,40
Reinigung des Standes (Fußboden, Folie, Möbel)
pro m 2
Euro 1,20
Reinigung aller Kunststoff- und Glasflächen (Spiegel, Wände, Plexiglas, Fliesen)
pro Std.
Euro 41,50
pro m 2
Euro 0,55
pro Std.
Euro 41,50
pro Std.
Euro 25,50
Reinigung während des Standbaus
1.
Reinigung des Standes (Fußboden, Folie, Möbel),
Termin (Datum/Uhrzeit):
1a.
Reinigung aller Kunststoff – und Glasflächen (Spiegel, Wände, Plexiglas, Fliesen),
Termin (Datum/Uhrzeit):
Reinigung vor dem 1.Messetag (Ausführung in der Nacht vor dem 1. Messetag)
2.
2a.
Reinigung zwischen den Messetagen (beginnend am Abend des 1. Messetages, Abrechnung pro Tag/qm)
3.
Tägliche Reinigung des Messestandes (Reinigung des Standmobiliars, entleeren der Papierkörbe, saugen der textilen
Bodenbeläge, Reinigung der Hartbodenbeläge)
3a.
Tägliche Reinigung aller Kunststoff- und Glasflächen (Spiegel, Wände, Plexiglas, Fliesen)
Zusätzliche Leistungen (Hilfspersonal, Reinigung von Exponaten, Geschirr spülen, Teppichreinigung)
4.
Arbeiten im Stundennachweis
1) Für Stundenlohnarbeiten, die nachts und an Sonn- und Feiertagen ausgeführt werden, berechnen wir Ihnen einen Zuschlag von 50%.
Abrechnung erfolgt im Stundenlohn zum Nachweis.
2) Zzgl. 25% Zuschlag für Arbeit nach 21.00 Uhr; Abrechnung erfolgt im Stundenlohn zum Nachweis.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen und die nachfolgenden Richtlinien.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 55 von 74
19. – 21. Januar 2015
RICHTLINIEN ZUR STANDREINIGUNG
1.
Vorreinigung (Reinigung in der Nacht vor Veranstaltungsbeginn)
Die Vorreinigung beinhaltet die Reinigung der Hartboden- oder textilen Bodenbeläge sowie das Entstauben und Feuchtwischen des
Mobiliars von außen. Die Abrechnung erfolgt zum Quadratmeterpreis. Sonderarbeiten nach Absprache werden im Stundensatz zum
Nachweis abgerechnet.
2.
Laufende Reinigung
Die laufende Reinigung beinhaltet das Entstauben und Feuchtwischen des Mobiliars von außen sowie das Reinigen von nichttextilen
Bodenbelägen bzw. das Absaugen des Teppichbodens. Nicht enthalten sind Shampoonierarbeiten. Diese müssen separat bestellt
werden.
3.
Nebenpflichten des Auftraggebers
Die Reinigungsobjekte müssen zur Reinigung durch den Auftraggeber frei zugänglich gemacht sein; der Dienstleister ist nicht autorisiert, Räum- und Transportarbeiten auszuführen, sofern dies nicht ausdrücklich schriftlich auf diesem Auftrag vermerkt ist.
4.
Reinigungszeit
Die Vorreinigung erfolgt nach mündlicher Absprache, spätestens jedoch in der Nacht vor Eröffnung. Die laufende Reinigung wird an
allen Tagen der Ausstellung/Messe jeweils nach Schluss der Öffnungszeiten durchgeführt.
5.
Der Auftraggeber gewährt uns Zutrittsmöglichkeiten zu den Reinigungsflächen und Stromanschlüssen und händigt ggf. einen Schlüssel aus.
6.
Der Dienstleister/Vermieter ist nicht verpflichtet, die Legitimation der auf dem Stand bei Leistungserbringung bzw. Anlieferung des
Mietgutes angetroffenen Personen zu überprüfen.
7.
Beanstandungen bezüglich der Ausführung der vereinbarten Reinigungsarbeiten sind am jeweiligen Tag schriftlich bei uns geltend zu
machen. Spätere Beanstandungen sind ausgeschlossen. Bei nachgewiesenen Beanstandungen sind wir zur Nachbesserung verpflichtet und berechtigt. Eine Auflösung des Vertrages oder Minderung des Entgelts ist in jedem Fall nur möglich, wenn die Nachbesserung
fehlgeschlagen ist.
8.
Die Berechnungsgrundlage sind die im offiziellen Hallenplan der Messe Berlin ausgewiesenen qm eines jeden Standes,
ggf. zuzüglich in den Stand einbezogener Gangflächen sowie Standflächen in zweiter Ebene.
9.
Unsere Preise würden wir ggf. durch tarifliche Lohnerhöhungen prozentual anpassen.
10. Vergütung
Die Rechnungslegung erfolgt zum Ausstellungsende. Der Rechnungsbetrag ist wegen der besonders lohnintensiven Arbeit rein Nettokasse ohne jeden Abzug nach Rechnungseingang oder bei Quittungsvorlage zahlbar.
11. Haftung
Wir haften für die durch unser Personal schuldhaft verursachten Sach- und Personenschäden in Höhe und Umfang der nachstehenden Versicherungssummen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, nach Beendigung der Reinigungsarbeiten, das Vorliegen von Schäden
unverzüglich zu prüfen und offensichtliche Schäden unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Ausschlussfrist von 3 Tagen,
schriftlich anzuzeigen. Schäden werden nur durch unsere Versicherung geregelt und bezahlt. Wir haben eine Schaden-Haftpflichtversicherung abgeschlossen: für Personenschäden bis zu Euro 1.000.000,00; für Sach- und Vermögensschäden bis zu Euro 500.000,00;
für Obhut und Bearbeitungsschäden bis zu Euro 50.000,00.
12. Sonstiges
Nebenabreden sind nur wirksam, wenn sie schriftlich getroffen sind. Änderungen bedürfen der Schriftform. Der Auftragnehmer speichert und verarbeitet personenbezogene Daten im herkömmlichen Sinne wie auch im automatischen Verfahren der Datenverarbeitung.
Die Einhaltung der Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes ist gewährleistet.
Gerichtsstand ist Berlin. Jede Bestimmung gilt für sich allein.
Seite 56 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR STANDBELEUCHTUNG
PB
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
BESTELLFRIST: 5 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 28.11.2014
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20% erhoben.
Eine Hallengrundausleuchtung von ca. 300 lx (in Höhe von 1,50m über dem Hallenboden) ist vorhanden. Diese Beleuchtung befindet sich in einer
Höhe von 6 m und ist keine direkte Standbeleuchtung. Um Ihren Stand individuell zu beleuchten, haben Sie die nachfolgenden Bestellmöglichkeiten.
Daraufhin erhalten Sie ein individuelles Angebot. Die einzelnen Positionen werden in mietweiser Vorhaltung zur Verfügung gestellt. Darüberhinaus
besteht die Möglichkeit, Alternativprodukte anzufragen, deren Verfügbarkeit von uns geprüft wird.
Zur Angebotserstellung ist es dringend erforderlich, eine Zeichnung oder Skizze von Ihnen zu erhalten, in der die gewünschten Lampen oder
zu beleuchtenden Flächen eingezeichnet sind! Im Fall einer ausschließlichen Traversenbestellung benötigen wir die Gewichtsangaben der
abzuhängenden Elemente.
Nur vollständige Bestellungen/Anfragen können bearbeitet werden und gelten als rechtzeitig zugestellt. Leistungen, die vor Ort nachbestellt werden,
werden über einen Leistungsnachweis abgerechnet. Eventuelle Mehrkosten, die durch f­ ehlende Zeichnungen oder Skizzen entstehen, oder durch
falsche Lastangaben, oder durch fehlerhafte Maße in den Zeichnungen oder Skizzen, gehen zu Lasten des Ausstellers.
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Pos.
Bezeichnung
Farbe
Einheit
1
Langarmstrahler
silber
Stück
2
HQI Par Spot 150 Watt, schwarz oder silber
Stück
3
HQI Flood 250 Watt, schwarz oder grau
Stück
4
HQI Flood 400 Watt, schwarz oder grau
Stück
5
Stromschienenstrahler Spot inkl. Schiene, Delfi 70 Watt, schwarz oder silber
Stück
6
Stromschienenstrahler Flood inkl. Schiene, HQI 70 Watt, schwarz oder silber
Stück
7
Stromschienenstrahler Flood inkl. Schiene, HQI 150 Watt, schwarz oder silber
Stück
8
Stromschienenstrahler inkl. Schiene, mit ext. EVG, HQI 150 Watt, schwarz oder silber
Stück
9
Traverse - Aluminium oder schwarz
Laufmeter
10
Installationsservice Kundenmaterial *
Stunde
11
Exklusives Einleuchten am 18.01. für Euro 180,00 (max. 1 Sunde) **
Uhrzeit:
Anzahl
:
*hierfür ist eine genaue Beschreibung der Materialien notwendig. Wir behalten uns vor, Materialien auszuschließen.
**Die Allgemeine Standeinleuchtung findet sukzessive vom 16.01.15 bis 17.01.15 für 65,00 Euro statt. Bitte halten Sie sich hierfür am Stand bereit.
Für einen Pauschalpreis von 180,00 Euro besteht auch die Möglichkeit, am 18.01.15 zu einem vorher vereinbarten Wunschtermin einzuleuchten.
Bitte teilen Sie uns diesen bis zum 05.01.15 mit.
Bemerkung: Darüber hinaus können weitere Termine vor Ort nur begrenzt und nur gegen Vorkasse vergeben werden.
Bestellungen über dieses Formular beinhalten keine Hängepunkte. Diese sind mit dem entsprechenden Formular zu bestellen.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Gewünschter Fertigstellungstermin
Datum:
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Uhrzeit:
Seite 57 von 74
19. – 21. Januar 2015
Langarmstrahler
silber
HQI-PAR Spot
schwarz oder silber
HQI: 70 Watt
Halogen: 150 Watt
150 Watt
Länge: ca. 40 cm
Länge: ca. 27 cm
Breite: ca. 23 cm
Höhe: ca. 42 cm
Stromschienenstrahler Spot
inkl. Schiene
silber oder schwarz
Stromschienenstrahler
Flood inkl. Schiene
silber oder schwarz
Delfi Spot: 70 Watt
HQI Flood: 70 Watt
Länge: ca. 17 cm
Höhe: ca. 20 cm
Durchmesser: ca. 13 cm
Länge: ca. 18 cm
Breite: ca. 9 cm
Höhe: ca. 27 cm
Stromschienenstrahler
Flood inkl. Schiene
silber oder schwarz
Stromschienenstrahler
inklusive Schiene
silber oder schwarz
HQI Flood: 150 Watt
HQI mit ext. EVG: 150 Watt
Länge: ca. 27 cm
Breite: ca. 21 cm
Höhe: ca. 11 cm
Länge: ca. 24 cm
Durchmesser: ca. 15 cm
HQI Flood
schwarz oder grau
HQI Flood
schwarz oder grau
250 Watt
400 Watt
Länge: ca. 40 cm
Breite: ca. 29 cm
Höhe: ca. 13 cm
Länge: ca. 45 cm
Breite: ca. 41 cm
Höhe: ca. 16 cm
Seite 58 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR HÄNGEPUNKTE
PB
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
BESTELLFRIST: 5 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 28.11.2014
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20% erhoben.
Die Hallendecken verfügen über definierte Hängepunkte. Je nach Standort des Standes müssen lastverteilende Traversen eingezogen
werden, da nur die in der jeweiligen Halle vorhandenen Hängemöglichkeiten benutzt werden dürfen. Demzufolge muss ein individuelles
Angebot für jeden einzelnen Bedarf erstellt werden.
Folgende Positionen können für eine Angebotserstellung angefragt werden. Die einzelnen Positionen werden in mietweiser Vorhaltung zur
Verfügung gestellt.
Pos.
Bezeichnung
Einheit
1
Hängepunkte zur Aufnahme von Traversen für das Anbringen von Beleuchtungselementen oder Lautsprecher
Stück
2
Hängepunkte zum Abfangen von Standbauten
Stück
Anzahl
WICHTIG: Bestellungen über dieses Formular beinhalten KEINE Traversen oder Beleuchtungselemente. Diese sind mit dem entsprechenden Formular zu bestellen.
Zur vollständigen Bestellung, bzw. Angebotserstellung ist ein Anhang beizufügen, der nachstehende Elemente enthalten muss:
• bemaßte Zeichnung (Standfläche in der Draufsicht mit gewünschten Installationspunkten,
Seitenschnitt mit allen Höhenangaben)
• Gewichtsangaben
Nur vollständige Bestellungen/Anfragen können bearbeitet werden und gelten als rechtzeitig zugestellt.
Leistungen, die vor Ort nachbestellt werden, werden über einen Leistungsnachweis abgerechnet.
Eventuelle Mehrkosten, die durch fehlende Zeichnungen oder Skizzen entstehen, oder durch falsche Lastangaben, oder durch fehler­hafte
Maße in den Zeichnungen oder Skizzen, gehen zu Lasten des Ausstellers.
Grundlegende Informationen
Abhängungen sind nur entsprechend der baulichen Gegebenheiten an den dafür vorgesehenen technischen Einrichtungen möglich. Bitte
beachten Sie die Technischen Richtlinien Punkt 3.1 „Hallendaten“ und die Punkte 4.7.5 „Abhängungen“ und 4.7.5.1 „Schwerlastabhängungen“.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Gewünschter Fertigstellungstermin
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Datum:Uhrzeit:
Seite 59 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR STROMANSCHLUSS
PB
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
BESTELLFRIST: 4 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 05.12.2014
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20% auf die angeführten Preise oder die Angebotssumme erhoben.
Jedem Aussteller wird ein 3,3 kW/16 A Wechselstromanschluss AC 230 V kostenlos von der Panorama zur Verfügung gestellt.
Zusätzlicher Strom- und Anschlussbedarf kann wie folgt bestellt werden. Die einzelnen Positionen werden in mietweiser Vorhaltung zur
Verfügung gestellt.
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Pos.
Bezeichnung
Einheit
Einzelpreis
Gesamtpreis
Elektro- Grundanschlüsse 230/400 V
1
3,3 kW/16 A Wechselstromanschluss AC 230 V (zusätzlich zu dem einen, von der Panorama
gestellten, kostenlosen Anschluss), mit Verteilung inkl. 1 Steckdose
Euro 177,00
Drehstromanschluss AC 400 V, (jeweils inkl. 1 CEE-Steckdose), FI-Schutzschalter ist vom Aussteller zu liefern
2
bis 6,5 kW/max. 10 A mit CEE 16
Euro 190,00
3
bis 11,0 kW/max. 16 A mit CEE 16
Euro 238,00
4
bis 22,0 kW/max. 32 A mit CEE 32
Euro 317,00
5
bis 44,0 kW/max. 63 A mit CEE 63
Euro 592,00
6
Verstärkung des Anschlusses, zusätzliche kW über 44 kW (je)
Euro 17,30
Elektroanschluss AC 230/400 V inkl. Anschlussverteiler mit Nachtstromsteckdose, RCD (FI – Schutzschalter), ohne Steckdosen
7
bis 6,5 kW (Steckdosen für Verteilung bitte extra bestellen (Pos. 12))
Euro 201,00
8
bis 11,0 kW (Steckdosen für Verteilung bitte extra bestellen (Pos. 12))
Euro 250,00
9
bis 22,0 kW (Steckdosen für Verteilung bitte extra bestellen (Pos. 12))
Euro 333,00
10
bis 44,0 kW (Steckdosen für Verteilung bitte extra bestellen (Pos. 12))
Euro 620,00
11
Verstärkung des Anschlusses, zusätzliche kW über 44 kW (je)
Euro 17,30
12
Steckdosen für Verteilung inklusive Sicherungsautomat B16 (je)
Euro 23,70
Elektromaterialien zur Miete (zusätzlich zum Grundanschluss)
13
Ceekon-Steckdose 5polig/16-125 A auf Anfrage
ab Euro 49,40
Für Anschlüsse auf dem Freigelände erstellen wir Ihnen gerne ein individuelles Angebot auf Anfrage, da die Kosten standortabhängig sind.
Zur vollständigen Bestellung ist eine Zeichnung mit der gewünschten Position des Anschlusses beizufügen. Mehrkosten durch fehlende
oder falsche Skizzen gehen zu Lasten des Ausstellers.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Gewünschter Fertigstellungstermin
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Datum:Uhrzeit:
Seite 60 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
PB
BESTELLFORMULAR MEDIENTECHNIK
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
BESTELLFRIST: 4 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 05.12.2014
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 30% auf die angeführten Preise oder die Angebotssumme erhoben.
Diese Preise beinhalten: Anlieferung, Installation, Miete für die 3 Messetage, Abbau und Stand-by-Service während der Messe!
Der Stand-by-Service erfolgt per Abruf. Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Pos.
Bezeichnung
Einheit
Einzelpreis
Displays 32 – 103" Displays inkl. Wandhalterung
1
32" / 82 cm SlimLine LCD Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 264,00
2
40" / 100 cm SlimLine LCD Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 373,00
3
46" / 110 cm SlimLine LCD Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 464,00
4
55" / 141 cm SlimLine LCD Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 591,00
5
60" / 152 cm SlimLine LCD Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 727,00
6
70" / 177 cm SlimLine LCD Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 909,00
7
80" / 203 cm Prof.Line LCD Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 1.364,00
8
90" / 229 cm Prof.Line LCD Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 1.818,00
9
103" / 265 cm Prof.Line Plasma Display > 16:9, 1920 x 1080 Auflösung, Lautsprecher
Euro 3.545,00
Designstand und Wandhalterung
10
Wandhalterung für 19 bis 24" LCD-TFT
Euro 30,00
11
Designständer bis 55" Displays
Euro 109,00
11
Designständer bis 90" Displays
Euro 127,00
12
Screenlifter für 103" Displays
Euro 909,00
Player - Computer - Notebooks
14
Media CF Card Player > CF Card Multiplayer
Euro 45,00
15
DVD Player (alle Areas > PAL, NTSC, Codefree)
Euro 36,00
16
Computer > DualCore, 2048MB Ram, DVD, W-LAN, Keyboard + Mouse + Screen 24”
Euro 145,00
17
Notebook 15,4" > QuadCore, 4096MB Ram, 300GB HD, DVD, W-LAN, Windows 7
Euro 175,00
Apple und Zubehör
18
Apple MiniMac > 2,3 Ghz DualCore, 2048MB Ram, 500GB HD, Grafik HD3000
Euro 175,00
19
Apple MacBook 15" > 2,2 Ghz QuadCore, 4096MB Ram, 500GB HD, Grafik HD6750M
Euro 255,00
20
Apple iMac 21,5" > 2,5 Ghz QuadCorei5, 4096MB Ram, 500GB HD, Grafik HD6750M
Euro 218,00
20
Apple iPad 2 > 16GB, WiFi + 3G, schwarz
Euro 95,00
22
Designständer > Apple iPad
Euro 55,00
Seite 61 von 74
Gesamtpreis
19. – 21. Januar 2015
Pos.
Bezeichnung
Einheit
Einzelpreis
Gesamtpreis
Projektor / Beamer und Leinwände
23
Daten / Video Projektor > LCD 3000 ANSI Lumen, 1024 x 768 Auflösung
Euro 275,00
24
Daten / Video Projektor > DLP 6000 ANSI Lumen, 1920 x 1200 Auflösung
Euro 1.099,00
25
26
27
Daten / Video Projektor > DLP 12000 ANSI Lumen, 1920 x 1200 Auflösung
Euro 2.850,00
(Installation nach Absprache)
Daten / Video Projektor > LCD 15000 ANSI Lumen, 1024 x 768 Auflösung
Euro 1.910,00
(Installation nach Absprache)
Leinwände, diverse Größen und Formate ab 240 x 180 cm; Sondergrößen möglich
ab Euro 160,00
Beispiel inkl. Wandhalterung und Player
28
Videowall 92" / 236 cm > 16:9 > Größe: 203 x 116 cm
Euro 2.275,00
29
Videowall 110" / 282 cm > 16:9 > Größe: 244 x 136 cm
Euro 3.455,00
30
Videowall 138" / 354 cm > 16:9 > Größe: 308 x 175 cm
Euro 5.320,00
31
Videowall 168" / 430 cm > 16:9 > Größe: 370 x 210 cm
Euro 8.780,00
32
Videowall 220" / 565 cm > 16:9 > Größe: 488 x 272 cm
Euro 10.500,00
33
LED S2, 2,85mm, 3725 x 2328 mm > ca. 8,7m²
Euro 15.200,00
34
LED N4, 4mm, 16:9 > 3072 x 1728 mm > ca. 5,3m²
Euro 9.990,00
35
LED L6, 6mm, 16:9 > 3840 x 2160 mm > ca. 8,3m²
Euro 9.990,00
36
LED L10, 10mm, 16:9 > 512 x 288 mm > ca. 1,5m²
Euro 7.955,00
37
Creativ LED C14, 14mm, 16:9 > 3456 x 1728 mm > ca. 6m²
Euro 4.000,00
38
LED R7/R16 Retro, 15mm, 4:3 > 3045 x 2286 mm > ca. 7m²
Euro 4.000,00
Mit dem Bestellformular bieten wir Ihnen Ausschnitte aus unserem Materialbestand an.
Gerne beraten wir Sie bei der Planung, um für Sie die optimale technische Lösung zu finden.
Dieses Angebot ist freibleibend solange der Vorrat reicht. Wir behalten uns das Recht vor, gleich- oder höherwertige Geräte
einzusetzen.
Nebenkosten für Hebezeug, Abhängepunkte, Strom, Internetverbindungen (W-LAN) etc. sind in den Mietpreisen nicht enthalten.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Gewünschter Fertigstellungstermin
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Datum:Uhrzeit:
Seite 62 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
PB
BESTELLFORMULAR WASSERANSCHLUSS
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
BESTELLFRIST: 5 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 28.11.2014
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20% auf die angeführten Preise oder die Angebotssumme erhoben.
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Pos.
Bezeichnung
Einheit
Einzelpreis
Kostenpflichtiger Wassergrundanschluss (bis Oberkante Fußboden)
(mindestens 1 Zufluss, 15 mm Zufluss, und 1 Abfluss, 50 mm Abfluss; ohne Mietobjekte)
1
Normalzufluss, 15 mm
Euro 107,00
2
Zufluss 20 mm
Euro 140,00
3
Zufluss, 25 mm
Euro 144,00
4
Normalabfluss, 50 mm
Euro 226,00
5
Abfluss, 70 mm
Euro 297,00
6
Abfluss, 100 mm
Euro 341,00
7
Fettabscheider, 0,5 Ltr/Sek. (kompletter Mietpreis)
Euro 1.002,00
Leitungsüberlänge über 3,0 m (über Fußboden); Material, Montage und Demontage
8
Zuflussleitung NW 15 mm, pro lfdm.
Euro 23,80
9
Zuflussleitung NW 20 mm, pro lfdm.
Euro 28,90
10
Abflussleitung NW 50 mm, pro lfdm.
Euro 22,10
11
Abflussleitung NW 70 mm, pro lfdm.
Euro 25,20
Wassergrundanschluss für Kombiküche (oder Spülmaschine); Mietgeräte separat, siehe Installationen im Stand
12
Grundanschluss inkl. Zufluss 15 mm, Abfluss 50 mm und Installation der Kompaktküche
Euro 407,00
13
Zusätzlicher Grundanschluss für Geschirrspülmaschine (einschl. Montage der Spülmaschine DN 15/50)
Euro 299,00
Anschluss/Montage im Stand (ohne Mietobjekte; Objekte zur Miete siehe unten)
14
Einfachspüle
Euro 95,60
15
Doppelspüle
Euro 104,00
16
Theke
Euro 104,00
17
Kochendwassergerät
Euro 37,50
18
Durchlauferhitzer
Euro 72,40
19
Thekenhahn
Euro 20,40
20
Stand oder Schwenkventil
Euro 20,40
21
Spültisch-Einloch-Batterie
Euro 21,70
22
Kaffeemaschine
Euro 53,60
Seite 63 von 74
Gesamtpreis
19. – 21. Januar 2015
Pos.
Bezeichnung
Einheit
Einzelpreis
Gesamtpreis
Mietobjekte (Mietpreise verstehen sich ohne Anschluss/Montage)
23
Einfachspüle, einschl. Unterbau
Euro 40,30
24
Doppelspüle, einschl. Unterbau
Euro 72,40
25
Kochendwassergerät, 5 l/2 kW
Euro 48,40
26
Durchlauferhitzer, 18 kW
Euro 75,60
27
Doppel- bzw. Thekenhahn
Euro 19,90
28
Stand- oder Schwenkventil
Euro 7,50
29
Spültisch-Einloch-Batterie
Euro 15,90
30
Kombiküche (einschl. Spüle, Kühlschrank, 2 Kochplatten und Kochendwassergerät)
Euro 246,00
31
Gewerbe-Geschirrspülmaschine (Installation siehe Art. 94920)
Euro 788,00
32
Stornogebühr für Gewerbe-Geschirrspülmaschine
Euro 333,00
33
Kühlschrank, 140 Liter, B 50, T 60, H 84 zur Miete
Euro 97,00
34
Kühlschrank, 400 Liter, B 60, T 60, H 186 zur Miete
Euro 166,00
Eigenmontagen innerhalb des Doppelbodens sind nicht zulässig. Die Versorgung des Freigeländes mit Wasserinstallationen ist nur eingeschränkt und mit erhöhtem Aufwand möglich. Installationen im Freigelände erfordern deshalb eine individuelle Angebotserstellung.
Zur vollständigen Bestellung ist eine Zeichnung mit der gewünschten Position des Wasseranschlusses beizufügen. Mehrkosten
durch fehlende oder falsche Skizzen gehen zu Lasten des Ausstellers.
RICHTLINIEN FÜR INSTALLATIONEN (WASSER, DRUCKLUFT, ABZUGSHAUBEN, GAS)
Bestellungen von Installationen bedürfen der Schriftform.
Für Arbeiten zum Nachweis gelten die folgenden Stundensätze (zuzgl. der tariflichen Zuschläge):
Obermonteur: 45,70 EUR/Std., Monteur: 41,30 EUR/Std., Helfer: 34,90 EUR/Std.
Erfolgt die Bestellung durch den Mieter nach dem ihm bekannten Anmeldeschluss (4 Wochen vor Messebeginn), so übernimmt die Installationsfirma keine Gewähr für eine rechtzeitige komplette Anlieferung und Montage. Ist in diesen Fällen eine Ausführung noch möglich, wird
dem Mieter die daraus entstandenen Mehrkosten ein Aufschlag von 20 % berechnet.
Die Mietware bleibt Eigentum der Vertragsfirma. Für die Dauer der Nutzung haftet der Mieter für Schäden und Verluste, auch durch höhere
Gewalt am Mietgut, auch wenn sie durch Dritte verursacht werden. Die Haftung beginnt mit der Anlieferung in den Stand und endet mit der
Rückgabe oder Abholung durch die Installationsfirma, auch wenn der Aussteller den Stand schon verlassen hat. Ist der Messestand bei
der Installation personell nicht besetzt, so gilt mit der erfolgten Installation der bestellten Anschlüsse oder Montage des Mietgutes die Leistung als ordnungsgemäß übergeben.
Die Installationsfirma ist nicht verpflichtet, die Legitimation der auf dem Stand bei der Montage angetroffenen Personen zu überprüfen. Beanstandungen bezüglich der Ausführung der beauftragten Leistungen sind am jeweiligen Tag bei der Messe Berlin GmbH schriftlich geltend
zu machen. Spätere Beanstandungen sind ausgeschlossen. Nachgewiesene Beanstandungen verpflichten und berechtigen zur Nachbesserung. Eine Auflösung des Vertrages oder Minderung des Entgelts ist nur möglich, wenn die Nachbesserung fehlgeschlagen ist. Mehrkosten
für Änderungen aufgrund fehlender Skizzen gehen zu Lasten des Ausstellers.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin-Charlottenburg
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Gewünschter Fertigstellungstermin
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Datum:Uhrzeit:
Seite 64 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR TECHNISCHES HILFSPERSONAL
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
PB
BESTELLFRIST: 2 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 02.01.2015
Bei Bestellungen nach der Bestellfrist muss die Verfügbarkeit vom Personal erst geprüft und kann nicht garantiert werden. Es wird ein
Aufschlag von 20% auf die angeführten Preise oder die Angebotssumme erhoben.
Folgende Positionen können bestellt werden:
Pos.
Bezeichnung
Datum
Uhrzeit
(von - bis)
Anzahl der
Personen
Einzelpreis
(pro Stunde)
1
Montagepersonal für Standbauten
Euro 42,00
2
Aushilfe zum Standbau
Euro 27,00
3
4
Aushilfe zum Ausladen oder Einladen
Euro 27,00
(Transportarbeiten)
Elektriker
Euro 47,00
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
ACHTUNG: Das technische Hilfspersonal muss vom Verantwortlichen des Standes angeleitet werden und arbeitet nicht
eigenverantwortlich.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 65 von 74
Gesamtpreis
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR RFID-SCANNER
PB
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
DEADLINE: 4 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGRINN, 05.12.2014
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die einzelnen Positionen werden in mietweiser Vorhaltung zur
Verfügung gestellt. Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20 % erhoben.
Mietzeitraum
Einzelpreis/Stück/Tag
19.01.2015
Euro 99,00
20.01.2015
Euro 99,00
21.01.2015
Euro 99,00
Stück
Die Miete des Scanners beinhaltet die Übermittlung der eingescannten Daten innerhalb einer Woche nach Rückgabe der Scanner.
WICHTIG!
E-Mail für die Übermittlung der Daten
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 66 von 74
19. – 21. Januar 2015
PB
BESTELLFORMULAR LOGISTIK / TRANSPORT / WARENLAGERUNG
INFORMATIONEN
KONTAKT
Halle/Stand
Ansprechpartner
Rechnungsadresse
Telefonnummer
Straße/Hausnummer
Faxnummer
PLZ/Ort
E-Mail
USt-ID Nr.
Wir beauftragen Sie mit den unten aufgeführten Leistungen
SCHENKERfairs – MANUAL
Wir bitten um ein Angebot für die unten angeführten Leistungen
Schenker Deutschland AG
Jafféstr. 2/Servicegebäude Süd
14055 Berlin, Germany
TRANSPORT
E-Mail:patrick.thierling@dbschenker.com
Telefon: +49 (0)30 301 2995 441
Fax:
+49 (0)30 301 2995 8441
Sendungsdaten
Volumen/Abmessungen
Gewicht
Transport von (PLZ/Ort)
nach Berlin
Transport in Eigenregie
Rück-/Weitertransport ab Berlin nach
(PLZ/Ort)
Kurier
Standanlieferung am:
Tracking Nr.:
Standanlieferung am:
BESTELLUNG VON TECHNISCHEN GERÄTEN
Gabelstapler
t mit Fahrer
Arbeiter/Packer
Datum
Zeit
Datum
Zeit
LEERGUTLAGERUNG INKL. ABHOLUNG UND RÜCKLIEFERUNG NACH MESSEENDE
Übernahme von
CBM (Volumen)
am:
IMPORT-/EXPORT-ZOLLABFERTIGUNG
Temporäre Abfertigung
Definitive Abfertigung
Die Schenker Deutschland AG wird alle geleisteten Dienste direkt nach dem Event in Rechnung stellen, solange nichts anderes vereinbart
wurde. Jeder Austeller ist selbst für die Bezahlung aller auf diesem Formular angefragten Gegenstände/
Dienstleistungen verantwortlich.
Wir haben die oben stehenden Bedingungen zur Kenntnis genommen, erkennen sie als verbindlich an und sind mit deren
Anwendungen einverstanden.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 67 von 74
19. – 21. Januar 2015
PB
SENDUNGSANMELDUNG
An:
Schenker Deutschland AG
zu Hd. Patrick Thierling/DB SCHENKERfairs
Faxnummer:
+49 (0)30 301 2995 8441
Dieses Formular bitte ausfüllen und per E-Mail an patrick.thierling@dbschenker.com senden oder
per Fax an +49 (0)30 301 2995 8441.
Absender
Firma
Adresse
PLZ + Ort
Kontakt
Telefonnummer
Faxnummer
E-Mail Adresse
Empfänger
Aussteller
Halle + Stand
Kontakt vor Ort
Handy
Frachtführer
¨ FEDEX
¨ UPS
¨ DHL
¨ TNT
¨ andere
Trackingnummer
Sendungsdaten
Ursprungsland
Versand am
Anzahl Paketstücke
Gesamtgewicht (kg)
Sendungszustellung am
(Datum + Uhrzeit)
Achtung! Unser Messehandling ist kostenpflichtig nach dem Tarif der Messe Berlin GmbH.
Sendungen aus nicht EU-Ländern verursachen zusätzliche Kosten zzgl. Zoll & Steuern gemäß Auslage.
Seite 68 von 74
19. – 21. Januar 2015
PB
BESTELLFORMULAR SCHAUFENSTERFIGUREN / STEAMER
T
F
W
E
+49 30 814 001 550
+49 30 814 001 579
MohrModels.com
Office@MohrModels.com
MANNEQUIN ORDER FORM LAST ORDER DATE: 15.01.2015
Please fill in your billing address
_______________________________________________________________________________________________________________
Company
_______________________________________________________________________________________________________________
Name
_______________________________________________________________________________________________________________
Address
_______________________________________________________________________________________________________________
VAT/TAX number
_______________________________________________________________________________________________________________
PhoneE-Mail
_______________________________________________________________________________________________________________
Label
Booth number
MANNEQUINS RENTAL TIME: 19 –21 January 2015
MMMM
amount
name mannequin
amount
name mannequin
amount
name mannequin
amount
name mannequin
amount
name mannequin
MMMM
amount
name mannequin
MMMM
amount
name mannequin
MMMM
amount
name mannequin
Please have a look at our trade fair catalogue to choose from a wide range of rental mannequins: www.MohrModels.com
NOTE: This document serves as a binding order. Within 48 hours after placing your order you will get feedback on the availability of the
requested mannequins. Once finalizing the purchase with us you will get an official invoice with an 8 days payment term. If we do not
receive an in-payment within these 8 days, the mannequins will be opened to our client base again.
STEAMER RENTAL: Steamer 30 EURO/hour
Location, Date Signature, Stamp
Seite 69 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
BESTELLFORMULAR CONTAINER- UND LKW-STELLPLÄTZE
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
PB
DEADLINE: 4 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGINN, 05.12.2014
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die einzelnen Positionen werden in mietweiser Vorhaltung zur
Verfügung gestellt. Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20 % erhoben.
Parkplätze werden nur für die gesamte Dauer der Messe ausgegeben (einschl. Auf- und Abbauzeit).
Geplante Container-/Lkw-Standzeit:
von
bis
Pos.
Bezeichnung
Veranstaltungsdauer
Einzelpreis/Stück/Tag
1
Stellplatz für Container, 20“, 2,5 x 6 m
Euro 80,00
2
Lkw-/Anhänger-Stellplatze
ab 2,5 t bis 7,5 t zul. Gesamtgewicht
Euro 80,00
Menge
Container-Stellplätze 40“, 2,5 x 12 m oder Lkw-/Anhänger-Stellplätze über 7,5 t zul. Gesamtgewicht auf Anfrage
Bitte beachten Sie:
Die Kautionsregelung für Zufahrten in der Auf- und Abbauzeit (Verkehrsleitfaden wird von der Messeleitung zugeschickt). Während
der Messedauer ist die Zufahrt für Anlieferungen an den Stand nur vor und nach den Öffnungszeiten möglich (Kautionsregelung).
Die Nutzung der Aussteller-Parkplätze geschieht auf eigene Gefahr. Für die Dauer der Messe können den Ausstellern im Bereich des
Messegeländes in begrenztem Umfang Parkraum zur Verfügung gestellt werden. Hierzu sei der Hinweis gestattet, dass das Parken nur auf
den Ihnen zugewiesenen Abstellplätzen zulässig ist, damit der ordnungsgemäße Ablauf des Messebetriebes im Interesse aller Aussteller
und Besucher nicht beeinträchtigt wird.
Der Parkschein berechtigt den Inhaber, den zugewiesenen Parkbereich täglich mehrmals zu befahren. Die Messe Berlin haftet nicht für
Sachschäden, insbesondere nicht bei Diebstahl von Fahrzeugen.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 70 von 74
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
PB
BESTELLFORMULAR INTERNET-ANSCHLUSS
STANDINFORMATIONEN
RECHNUNGSADRESSE
Label
Firma
Standnummer
Ansprechpartner
Ansprechpartner
PLZ/Stadt
E-Mail
Straße/Hausnummer
Mobilfunknummer
Telefonnummer
DEADLINE: 4 WOCHEN VOR VERANSTALTUNGSBEGRINN, 05.12.2014
Die genannten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die einzelnen Positionen werden in mietweiser Vorhaltung zur
Verfügung gestellt. Bei Bestellungen nach der Bestellfrist wird ein Aufschlag von 20 % erhoben.
Wir sind Aussteller.
Wir bestellen nur im Auftrag des Ausstellers (die schriftliche Bestätigung liegt vor).
Wir sind kein Aussteller. Wir übernehmen die Leistungen selbst (siehe Adresse oben).
Achtung:
Der Aufbau eines ausstellereigenen WLAN muss angezeigt werden und ist nur in Abstimmung mit der Panorama Berlin erlaubt.
Dies soll Störungen anderer Funknetze verhindern. Bitte beachten Sie die Allg. Nutzungsbedingungen für Internetanschlüsse.
Mietzeitraum:
von
Pos.
bis
Datum der Installation
Produkt
Einzelpreis
Internetzugang Breitband, Bandbreite bis zu 10 Megabit/s für max. 24 Endgeräte
1
Standard (inkl. einer nicht-öffentlichen IP-Adresse, Flatrate)
Euro 625,00
2
Premium (inkl. einer öffentlichen IP-Adresse, Flatrate)
Euro 800,00
Internetzugang S-DSL, Bandbreite bis zu 3 Megabit/s (standortabhängig) für max. 4 Endgeräte
3
Economic (inkl. einer nicht-öffentlichen IP-Adresse, Flatrate)
Euro 380,00
Euro 480,00
4
Business (inkl. einer öffentlichen IP-Adresse, Flatrate)
5
Einzelkomponenten
5.1
LAN Router 4-Port, inkl. Einrichtung (nur an Anschlüssen mit öffentl.IP)
Euro 130,00
5.2
WLAN-Router, inkl. Einrichtung (nur an Anschlüssen mit öffentl. IP)
Euro 400,00
5.3
8-Port-Switch
Euro 80,00
5.4
16-Port-Switch
Euro 105,00
5.5
weitere öffentliche IP-Adresse (für Internetzugang Premium o. Business)
Euro 70,00
5.6
Cat.5-Standverkabelung, bis zu 90 m Länge (Verlegung im Doppelboden)
Euro 205,00
5.7
Cat.5-Standverkabelung, bis zu 20m Länge (Verlegung oberirdisch)
Euro 60,00
5.8
Technische Unterstützung/IT-Support (je 30 Minuten)
Euro 80,00
Seite 71 von 74
Menge
19. – 21. Januar 2015
Bestellfaxnummer: 0049 (0)30 120 642 869
E-Mail: order@panorama-berlin.com
6
WLAN
6.1
Erstzugang Wireless LAN Account, Internetnutzung bis zu 3 Tagen
Euro 160,00
6.2
Erstzugang Wireless LAN Account, Internetnutzung für mehr als 3 Tage
Euro 260,00
6.3
Jeder weitere WLAN-Zugang
Euro 100,00
6.4
Einzelzugang Wireless LAN-Account, Internetnutzung für 1 Tage
Euro 60,00
STORNOGEBÜHREN/EXPRESSZUSCHLÄGE BEI NICHT RECHTZEITIGER AN- ODER ABMELDUNG
Pos.
Bezeichnung
Einzelpreis
1
Stornogebühr für WLAN Account nach Herausgabe der Zugangsdaten
Euro 60,00
2
Stornogebühren für kabelgebundene Anschlüsse (nach erfolgter Kabelverlegung)
Euro 60,00
3
Nachträgliche Änderung /Anschlussverlegung innerhalb des Standes
Euro 60,00
4
Expresspauschale (bei Bestellung ab 1 Woche vor Installationstermin)
Euro 100,00
Bitte beachten Sie:
Für die Ausführung kabelgebundener Leistungen benötigen wir eine Skizze Ihres Standes mit genauen Vorgaben zu den Standorten
der Anschlüsse und Ihrer Endgeräte.
Bitte bei Bestellung eine Skizze beifügen, aus der die Platzierung der gewünschten Installation und die Lage des Standes (Gänge,
Nachbarstände) hervorgehen. Mehrkosten für Änderungen durch fehlende Skizze gehen zu Lasten des Ausstellers.
Eine Übersicht der Internetzugänge auf dem Messegelände sowie die Leistungsbeschreibung für Internetzugänge und Einzelkomponenten
entnehmen Sie bitte der Folgeseiten.
Mit Ihrer Unterschrift akzeptieren Sie die genannten Bedingungen und die nachfolgenden Informtionen.
Rechtsverbindliche Unterschrift, Ort, Datum und Firmenstempel
Seite 72 von 74
19. – 21. Januar 2015
Internetzugänge auf dem Messegelände auf einen Blick
Internetzugänge werden über ein auf dem Messegelände existierendes performantes Highspeed-Datennetz (LAN) bereitgestellt.
Dieses LAN ist mit einer 155 MBit/s schnellen Außenleitung an das Internet angebunden. Die verfügbare maximale Bandbreite
ist vom Auslastungsgrad dieser Außenleitung sowie der Performance des gesamten Internet-Backbones abhängig.
Bestell-Nr.
max.
Bandbreite
Beschreibung
max.
Endgeräte
nutzbare
IP-Adresse
Wichtiger
Hinweis
Internetzugang Breitband, Bandbreite bis zu 10 Megabit/s für max. 24 Endgeräte
Standard- Internetzugänge werden mit nicht-öffentlichen IP-Adressen bereitgestellt.
Diese Anschlüsse ermöglichen uneingeschränkte Browsernutzung, E-Mail-Transfer und Filedownload
und unterstützen keine direkte Web-Präsenz im Internet, keine Router und Proxys sowie nur eingeschränkte VPN-Nutzung.
Premium- Internetzugänge werden mit öffentlichen IP-Adressen bereitgestellt.
Diese Anschlüsse ermöglichen direkte Web-Präsenz (Web-Cam, -Server etc.) vom Messegelände oder z. B. uneingeschränkten
Betrieb von VPN-Verbindungen, bidirektionale Filetransfers und selbstverständlich auch Browsernutzung sowie E-Mail-Transfer.
INT_E3
Standard-Internetzugang Breitband
bis zu
10 Mbit/s
24
nichtöffentliche
IP-Adresse
INT_E1
Premium-Internetzugang Breitband
bis zu
10 Mbit/s
24
öffentl. IPAdresse
Keine Routerunterstützung
Internetzugang S-DSL, Bandbreite bis zu 3 Megabit/s für max. 4 Endgeräte
Economic- Internetzugänge werden mit nicht-öffentlichen IP-Adressen bereitgestellt.
Diese Anschlüsse ermöglichen uneingeschränkte Browsernutzung, E-Mail-Transfer und Filedownload
und unterstützen keine direkte Web-Präsenz im Internet, keine Router und Proxys sowie nur eingeschränkte VPN-Nutzung.
Business- Internetzugänge werden mit öffentlichen IP-Adressen bereitgestellt.
Diese Anschlüsse ermöglichen direkte Web-Präsenz (Web-Cam, -Server etc.) vom Messegelände oder z. B. uneingeschränkten
Betrieb von VPN-Verbindungen, bidirektionale Filetransfers und selbstverständlich auch Browsernutzung sowie E-Mail-Transfer.
INT_E4
Economic-lnternetzugang
bis zu
3 Mbit/s
4
nichtöffentliche
IP-Adresse
INT_E2
Business-lnternetzugang
bis zu
3 Mbit/s
4
öffentl. IPAdresse
Internetzugang Wireless LAN
WLAN-Internetzugänge werden mit nicht-öffentlichen IP-Adressen bereitgestellt.
Diese mobile Zugangsart ermöglicht uneingeschränkte Browsernutzung, E-Mail-Transfer und Filedownload
und unterstützt keine direkte Web-Präsenz im Internet, keine Router und Proxys sowie nur eingeschränkte VPN-Nutzung.
INT_E5
INT_E6
INT_E7
WLAN-Internetzugang
Nutzungsdauer bis zu 3 Tage
Nutzungsdauer länger als 3 Tage
Nutzungsdauer für 1 Tag
INT_E56-M
weiterer WLAN-Internetzugang
Nutzungsdauer entspricht Erstzugang INT_E5 oder INT_E6
ab 10 Zugängen erfolgt ein individuelles Angebot
bis zu
5 Mbit/s
1
nichtöffentliche
IP-Adresse
Advanced
Bereitstellung individueller Netzwerke und Services nach Kundenanforderungen.
Individuelles Netzwerk
Beratung, Planung und Bereitstellung eines individuellen Netzwerks
(Routing, Switching etc.) nach Kundenanforderung auf dem gesamten
Messegelände und im ICC
bis zu
flexibel
1000 Mbit/s
flexibel
Stornogebühren/Expresszuschläge bei nicht rechtzeitiger An- oder Abmeldung
WLAN Stornogebühr (ab Herausgabe der Zugangsdaten): 60,00 Euro (zzgl. MwSt.)
Stornogebühren für kabelgebundene Anschlüsse (nach bereits erfolgter Kabelverlegung): 60,00 Euro (zzgl. MwSt.)
Seite 73 von 74
Nachträgliche Änderung/Anschlussverlegung innerhalb des Standes: 60,00 Euro (zzgl. MwSt.)
Keine Routerunterstützung
19. – 21. Januar 2015
Leistungsbeschreibung für Internetzugänge und Einzelkomponenten
Standard - Breitband-Internetzugang - 10 Megabit/s
•
INT_E3 (Leistungsbeschreibung)
Bandbreite bis zu 10 Mbit/sec; eine nicht-öffentliche IP-Adresse (Zuweisung autom. via DHCP); Netzart: Ethernet (LAN); Heranführung an Ausstellerfläche
über geschirmte Cat.5-Datenleitung (Leitung ist 3 bis 5m über dem Hallenboden verfügbar); Übergabepunkt an genormtem RJ45-Stecker; Flatrate.
Premium - Breitband-Internetzugang - 10 Megabit/s
• INT_E1 (Leistungsbeschreibung)
Bandbreite bis zu 10 Mbit/sec; eine öffentliche IP-Adresse; Netzart Ethernet (LAN); Heranführung an Ausstellerfläche über geschirmte Cat.5-Datenleitung
(Leitung ist 3 bis 5 m über dem Hallenboden verfügbar); Übergabepunkt an genormtem RJ45-Stecker; Flatrate.
Economic - SDSL-Internetzugang - 3 Megabit/s
•
INT_E4 (Leistungsbeschreibung)
(S-DSL = symmetrisches DSL), Bandbreite bis zu 3 Megabit/sec (standortabhängig); eine nicht-öffentliche IP-Adresse (Zuweisung autom. via DHCP);
Netzart Ethernet (LAN); Heranführung an Ausstellerfläche über Cat.3-Leitung (Leitung ist 3 bis 5 m über dem Hallenboden verfügbar); Übergabepunkt ist
DSL-Modem und genormter RJ45- Stecker; Flatrate.
Business - SDSL-Internetzugang - 3 Megabit/s
•
INT_E2 (Leistungsbeschreibung)
(SDSL = symmetrisches DSL), Bandbreite bis zu 3 Megabit/sec (standortabhängig); eine öffentliche IP-Adresse; Netzart Ethernet (LAN); Heranführung an
Ausstellerfläche über Cat. 3-Leitung (Leitung ist 3 bis 5 m über dem Hallenboden verfügbar); Übergabepunkt ist SDSL-Modem und genormter RJ45-Stecker,
Flatrate.
Einzelkomponenten
•
INT_E12-KR (Leistungsbeschreibung)
Bereitstellung LAN-Router ;
Security-Router mit integriertem 4-Port-Switch zum Betrieb eines eigenen geschützten Netzes am Internetzugang; inkl. Einrichtungsservice (30 Min.) zur
Installation/Konfiguration des Routers nach Kundenwunsch; der Router stellt u, a. folgende Funktionen bereit: Firewall, Network-Address-Translation (NAT),
Demilitarized Zone (DMZ), Virtual-Private-Network (VPN) und Dynamic Host Control (DHCP).
•
INT_E12-WR (Leistungsbeschreibung)
Bereitstellung WLAN-Router;
WLAN-Router mit integrierten Security-Funktionen zum Betrieb eines eigenen geschützten Netzes am Internetzugang; inkl. Einrichtungsservice (30 Min.) zur
Installation/Konfiguration des Routers nach Kundenwunsch; der Router stellt u.a. folgende Funktionen bereit: Firewall, Network-Address-Translation (NAT),
Virtual-Private-Network (VPN), Dynamic Host Control (DHCP).
Bereitstellung des LAN-Router oder WLAN-Router nur in Verbindung mit einem Internetzugang Premium (INT_E1) oder
Business (INT_E2).
•
•
INT_E14-8S (Leistungsbeschreibung)
Bereitstellung 8-Port Switch
8-Port LAN-Switch (10/100 Mbit/s) zum Betrieb mehrerer Endgeräte an einem Internet-Zugang; inkl. Einrichtungsservice (30 Min.).
INT_E14-16S (Leistungsbeschreibung)
Bereitstellung 16-Port Switch
16-Port LAN-Switch (10/100 Mbit/s) zum Betrieb mehrerer Endgeräte an einem Internet-Zugang; inkl. Einrichtungsservice (30 Min.).
Wireless LAN
WLAN-Account/Internetzugang;
WLAN-Erstzugang; ein Nutzer-Account (Username/Password); Bandbreite bis zu 5 Megabit/sec;
•
•
•
INT_E5 (Leistungsbeschreibung) – bis zu 3 Tagen Nutzungsdauer
eine nicht-öffentliche IP-Adresse (automatische Zuweisung der IP-Adresse über DHCP)
INT_E6 (Leistungsbeschreibung) – länger als 3 Tage Nutzungsdauer
eine nicht-öffentliche IP-Adresse (automatische Zuweisung der IP-Adresse über DHCP)
INT_E7 (Leistungsbeschreibung) – Einzelzugang für 1 Tag Nutzungsdauer
eine nicht-öffentliche IP-Adresse (automatische Zuweisung der IP-Adresse über DHCP)
Paketoption für Wireless LAN
•
INT_E56-M (Leistungsbeschreibung)
weiterer WLAN-Account/Internetzugang;
Nutzungsdauer entspricht der des Erstzugangs; Bandbreite bis zu 5 Megabit/sec; eine nicht-öffentliche IP-Adresse (automatisch
Zuweisung der IP-Adresse über DHCP), bei mehr als 10 Zugängen wird ein individuelles Angebot erstellt.
Advanced
•
Leistungsbeschreibung
Planung, Bereitstellung, Betreuung kompletter Netzwerke
Zur Bereitstellung einfacher bis komplexer Netzwerke für Ihre Ausstellerflächen bieten wir Ihnen folgende IT-Dienstleistungen:
—
Bandbreiten bis zu 1.000 Megabit/sec an Endgeräten
—
Netzwerkgeräte: Switches, Router, WLAN und Standverkabelung
—
—
Netzwerkdienste: IP-Telefonie (VolP),
Endgeräte: PC, Laptop und Server
IP-Television (IPTV)
Eine Beauftragung muss in der Regel mindestens 8 Wochen vor Bereitstellungstermin bzw. Veranstaltungsbeginn erfolgen
Seite 74 von 74
Stornogebühren/Expresszuschläge bei nicht rechtzeitiger An- oder Abmeldung:
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
60
Dateigröße
1 879 KB
Tags
1/--Seiten
melden