close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Das Programmheft Januar-April 2015 zum - Bad Homburg

EinbettenHerunterladen
Veranstaltungen in der
Englischen Kirche
Januar
Februar
März
April
2015
1
Kulturzentrum Englische Kirche
Programm Januar, Februar, März, April
2015
Januar
Mi 17. 12. 14 —
So 8. 02. 15
Kinderkunstschule
Bad Homburg
11 Jahre Erwachsenenkurse
Vernissage
S. 42
Zucchini Sistaz
Neujahrskonzert
S. 15
Konzert
So 18.
Ausstellung
Mi 17. 12. 14
Do 1.
Hölderlin & Diotima
S. 30
Theater
Die Liebe eines Dichters
Do 22.
Rosemie Warth
Sonst nix...
S. 33
Mandowar
Warriors of Folk
S. 27
Comedy
Fr 23.
young friday
Konzert
Mi28.
canorusquintett
S. 9
Konzertpodium
Seitenwechsel
Do 29.
The Outside Track
Keltische Musik
S. 16
Konzert
Februar
Do 5.
Kabarett
Frederic Hormuth
Mensch ärgere dich!
S. 34
Greenpeace
S. 39
Länder, Menschen
& Kulturen
Markus Mauthe
Naturwunder Erde
Mi 11.
SonARTrio
Heimatklänge
S. 10
Roy Hammer
Faschingssause
S. 17
HUSsiten
Benefizkonzert für die Tafeln
S. 18
Benefizkonzert
Fr 20. 02. — So 22. 03.
Petra Meyer
Dimensionen im Farbklang
S. 44
So 8.
Konzertpodium
Do 12.
Konzert
Do 19.
Ausstellung
Fr 20.
Vernissage
Do26.
HG Butzko
SUPER VISION
S. 35
The Polars
Der Sound der 60er
S. 19
Studiobühne
Der Gott des Gemetzels
S. 31
Theater
Mi 11.
Omega Trio
S. 11
Andrea Bongers
Bis in die Puppen
S.36
Christian Meyer
Das 1*1 des C-Schauspielers
S. 40
Huldrelokkk
Der Lockruf der Trollfrauen
S. 20
Kabarett
März
Mi 4.
Konzert
Do 5. und Sa 7.
Konzertpodium
Do 12.
Kabarett
So 15.
Lesung
Do 19.
Konzert
Fr 20.
young friday
Konzert
Mi 25.
Konzertpodium
Do 26.
Konzert
Fr 27. 03. —
So 26. 04.
Boppin‘B
Rock ‘n‘ Roll
S. 28
Amadeus Guitar Duo
Jahrhundertreise
S. 12
Cajun Roosters
Music from Louisiana
S. 21
Valentin Reimann
S. 46
Ausstellung
Fr 27.
Vernissage
Di 31.
Mit 88 Tasten durch die Zeit...
...die Reise geht weiter
S.22
Christina Martin
Sleeping with a Stranger
S. 23
Sekt and the City, Teil 2
The Cat Pack
S. 37
Spirit & Pleasure
Sonaten, Songs, Tänze & Lieder
S. 13
Graceland
Simon & Garfunkel Tribute
S. 24
Los Paperboys
Latino - Celtic
S. 29
Flamenco
Getanzte Leidenschaft
S. 25
Seniorenkonzert
April
Do 9.
Konzert
Do 16.
Comedy
Do 22.
Konzertpodium
Fr 23.
Konzert
Fr 24.
young friday Konzert
Sa 25.
Konzert mit Tanz
Liebe Gäste unseres
Kulturzentrums,
das Jahr 2015 steht vor der
Tür, und so laden wir Sie mit
den Zucchini Sistaz, der Musik
der goldenen Swing-Ära und
einem Gläschen Sekt ein, auf
die neue Saison anzustoßen.
Es erwartet Sie wieder ein
bunter Strauß von allem, was
das Herz begehrt: ein
Konzertpodium unter anderem mit dem Amadeus
Duo, dem Omega Trio oder dem Canorusquintett.
Den musikalischen Bogen der Musik dieser Welt
umspannt Roy Hammer mit seiner Faschingssause,
die Kultband The Polars mit dem Beatsound der
60er Jahre, den Cajun Roosters mit Musik aus
Louisiana oder den Huldrelokkk mit dem Lockruf
der Trollfrauen aus Norwegen.
Zum Young Friday freue ich mich schon auf Los
Paperboys und Boppin‘B.
Einen kabarettistischen Angriff auf unsere
Lachmuskulatur unternehmen diesmal Rosemie
Warth mit dem Blick der schwäbischen Putzfrau auf
unsere Welt, Frederic Hormuth, HG Butzko, Andrea
Bongers und die Truppe von „Sekt and the City“.
Dazu kommen die Uraufführung des Schauspiels
„Hölderlin & Diotima“ und die Studiobühne mit
einem entlarvenden Blick hinter die Kulissen
unserer Gesellschaft, Yasmina Rezas „Der Gott des
Gemetzels“, aber auch „Naturwunder Erde“ mit
Markus Mauthe in der Reihe Länder, Menschen &
Kulturen und manches mehr.
Ich wünsche Ihnen viele schöne Stunden in unserem
Kulturzentrum Englische Kirche! Wir sehen uns!
Herzlichst
Ihre
Beate Fleige
Kulturdezernentin
5
Veranstaltungen in der
Englischen Kirche
im Januar, Februar, März
April 2015
Konzertpodium
S. 8
Konzert
S.14
Young Friday
S. 26
Austellung
S. 42
6
Theater
S. 30
Kabarett / Comedy
S. 32
Länder, Menschen &
Kulturen
S. 38
Lesung
S. 40
7
Konzertpodium
8
Foto: Uwe Neumann
canorusquintett
Seitenwechsel
Flöte Maximilian Randlinger / Oboe Leonie Dessauer /
Klarinette Christoph Schneider / Fagott Hakan Isiklilar /
Horn Friedrich Müller
Das canorusquintett wurde 2009 aus Studenten der Musikhochschulen Hannover und Weimar gegründet. Den
ersten großen Erfolg hatte das Ensemble 2011 in Marseille, mit dem ersten Preis beim 6. Internationalen Henri-Tomasi- Wettbewerb sowie dem Haynes-Sonderpreis.
Im folgenden Jahr wurde das Quintett in die Stiftung
Villa Musica aufgenommen und spielt seitdem regelmäßig in verschiedenen Kammermusikkonzerten. Beim Felix
Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2013 wurde
das canorusquintett in der KateKonzertpodium
gorie Bläserensemble mit dem
Mi, 28. Januar
19 Uhr
ersten Preis ausgezeichnet.
Gespielt werden Werke von Dimitri Schostakovich, Carl Nielsen, Joseph Haydn und Antonín
Dvořak. Ein Konzert der BAKJK,
Förderprojekt der Deutscher
Musikrat Projekt gGmbH
14 Euro /
11 Euro erm.
- www.musikrat.de/bakjk
- www.conorusquintett.de
9
Foto: Francisca Gilli
SonARTrio
Heimatklänge
Violine Simon Kluth / Violoncello Benedikt
Brodeck / Bajan Till Marek
Das SonARTrio wurde 2012 gegründet und konzentriert sich seither auf die Musik des 20. und 21.
Jahrhunderts. Den Musikern ist es ein besonderes
Anliegen, mit dieser einzigartigen
Besetzung den Stimmen ihrer
Zeit Ausdruck zu verleihen, den
Austausch mit Komponisten zu
suchen und in Kommunikation
Konzertpodium
Mi, 11. Februar
mit dem Publikum zu treten. So
19 Uhr
arbeiten sie eng mit verschiedenen Komponisten wie z.B. Alfred
Koerppen und Hans Joachim
Hespos zusammen. Unterstützung
14 Euro /
und Inspiration auf seinem Weg
11 Euro erm.
erhält das Trio dabei u.a. von Prof.
Elsbeth Moser sowie von Prof.
Oliver Wille (Kuss Quartett).
Ein Konzert der BAKJK, Förderprojekt der Deutscher Musikrat
Projekt gGmbH
– www.musikrat.de/bakjk
10
Foto: Nicolas Kröger
Konzertpodium
Mi, 11. März
19 Uhr
Omega Trio
14 Euro /
11 Euro erm.
Schlaginstrumente Sabrina Suk
Wai Ma / Tuba Rubén Durá /
Klavier Christine Hiller
Mit ihrer bemerkenswerten Besetzung erweckt das
Omega Trio musikalische Leckerbissen aus 5 Jahrhunderten und unterschiedlichen Kulturkreisen zu
außergewöhnlichen Hörgenüssen. Alle drei Musiker zählen zu den herausragenden Künstlern ihrer
Generation.
Sie hören Werke von Arcangelo Corelli, Claude
Debussy, Manuel de Falla, Maurice Ravel, Anthony
Plog, Gordon Malerba, Nebojsa Jovan Zivkovic und
Maximilian Schnaus.
Ein Konzert der BAKJK, Förderprojekt der Deutscher Musikrat Projekt gGmbH
- www.musikrat.de/bakjk
11
Konzertpodium
Mi, 25. März
19 Uhr
Amadeus
Guitar Duo
Jahrhundertreise
14 Euro /
11 Euro erm.
Gitarre Dale Kavanagh /
Gitarre Thomas Kirchhoff
Sie gehören zur internationalen
Spitzenklasse der Gitarrenduos,
weltweit erhalten sie enthusiastische Kritiken. Das Geheimnis ihres Erfolgs liegt in der absoluten Hingabe der beiden
Künstler an ihr Instrument. Seit 1991 ist das Amadeus
Guitar Duo mit über 900 Konzerten in mehr als 50 Ländern
Europas, Amerikas und Asiens aufgetreten. Zahlreiche
Produktionen für Rundfunk und Fernsehen und 16 CDs
(Haenssler-Classic) dokumentieren die hohe Qualität des
Amadeus Guitar Duos. 1992 gründeten sie das Internationale Gitarren-Symposion Iserlohn, das heute mit über 200
Teilnehmern aus mehr als 40 Ländern, Konzerten mit
Weltstars der Szene, Meisterkursen, Vorträgen, Ausstellungen und zahlreichen Aktivitäten eins der bedeutendsten Festivals dieser Art weltweit ist. Dale Kavanagh und
Thomas Kirchhoff unterrichten beide seit 2003 als Professoren in der Gitarrenklasse der Musikhochschule Detmold. Das Amadeus Guitar Duo spielt exklusiv D‘Addario Saiten und auf Gitarren von Antonius Müller, Aarbergen und
Kenny Hill, San Francisco.
- www.amadeusduo.com
12
Foto: Nicolas Kröger
Spirit & Pleasure
Sonaten, Songs, Tänze
& Lieder aus England,
Deutschland & Italien
Konzertpodium
Mi, 22. April
19 Uhr
14 Euro /
11 Euro erm.
Barockharfe Johanna Seitz /
Barockvioline Christoph Mayer
Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten haben sich mit der Harfenistin Johanna Seitz und dem Geiger Christoph Mayer zwei Musiker zu einer außergewöhnlich fruchtbaren Kammermusikpartnerschaft
zusammengefunden.
Die Klangmöglichkeiten, die sich mit Barockvioline und
Barockharfe ergeben, inspirierten sie zu “Spirit & Pleasure“, womit sie einen großen Bogen schlagen: vom dramatischen italienischen Eifersuchtsausbruch („Il Geloso“)
zum frechen “Scottish fiddle tune“, von tiefer englischer
Melancholie (Lacrimae „Flow my tears“) über virtuose Sonaten bis hin zum fröhlichen Lovesong („Oh John, come
kiss me now“) wird die große Gefühlspalette der barocken
Welt erklingen: Liebesarien aus dem 17. Jhd. und dem
historischen Irish/Scottish Folk des 18. Jhd.
- www.barockmusik.eu
13
Konzert
©sandrew-Fotolia.com
14
Neujahrskonzert
Do, 1. Januar
17 Uhr
16 Euro /
13 Euro erm.
(Ein Glas Sekt oder
alkoholfreies Getränk
inklusive)
Zucchini Sistaz
Musik der 20er bis
40er Jahre
Die Zucchini Sistaz begeistern auf faszinierende Weise dreistimmig singend. Mit Netzstrümpfen und falschen Wimpern katapultieren uns die drei frechen Damen in die goldene Swing-Ära. Ihr musikalischer Fundus speist sich aus der
Unterhaltungsmusik der 20er-40er Jahre, schillert und kokettiert allzu gerne mit Zitaten und Attitüden der gesamten
Popularmusikgeschichte. So eröffnen die Zucchini Sistaz
kein musikalisches Museum, sondern servieren saftigen
Swing.
Dreistimmig singen sie Big-Band-Klassiker in halsbrecherischen Minimalinterpretationen.
Denn selbst ist die Frau: gut im Strumpf stehend begleiten
die Zucchini Sistaz ihre nahezu akrobatischen Darbietungen an Kontrabass, Gitarre, Posaune und Flügelhorn. Mit
Frische, Verve und einer großen Leidenschaft für ihr Publikum wetteifern die drei Ladies im Zeichen der guten Unterhaltung - wobei eine ordentliche Prise Situationskomik
nicht fehlen darf.
- www.zucchinisistaz.de
15
The Outside Track
Keltische Musik
Überschäumende Spiellaune, beeindruckende Virtuosität,
Stepptanzeinlagen, eigenwillige Arrangements und eine
Sängerin mit einmaliger Stimme. So innovativ, wie das
Quintett traditionelle keltische Musik bearbeitet, verleiht es
ihnen förmlich Flügel. Die Musikerinnen pumpen die
althergebrachten Melodien mit Energie, Frische und guter
Laune auf, so dass diese den Zustand der Schwerelosigkeit
erreichen und einfach abheben.
THE OUTSIDE TRACK sind getreu ihrem Namen erfrischend anders. Sie wagen den Blick von außen nach innen.
Es ist ein Blick aus der Perspektive der Weltmusik auf traditionelle Spielweisen. Dazu kommen eigene Kompositionen. Sogar atemberaubende
Stepptanzeinlagen hat die Band
im Programm! Mairi Rankin und
Cillian O’Dalaigh bringen zwei
verschiedene Stile ein. Mairi den
Konzert
Do, 29. Januar
Stil aus Cape Breton (kanadische
20 Uhr
Ostküste) und Cillian den des irischen Sean Nós.
- www.theoutsidetrack.com
16 Euro /
11 Euro erm.
16
Konzert –
Weiberfasching
Do, 12. Februar
20 Uhr
Roy Hammer
& die Pralinées
Faschingssause
17 Euro /
14 Euro erm.
Stehplatz
Eine bunt schillernde skurrile
Band, die den deutschen Schlager
zu viel mehr macht, als nur
ausrangierter Faschingsmusik. Ein
NEIN zu Pappnasen und ein JA zu
wahrer Unterhaltung.
Roy Hammer und die Pralinées sind Meister des
Spitzenentertainments mit den Perlen des deutschen
Schlagers. Humoristisch und stets für neue
Überraschungen, stimmlich wie auch optisch, erwecken
Sie die Lust auf deutschen Schlager. Wilde Perücken,
überdimensionale Brillen in den buntesten Farben, hier und
da auch mal ein Kondom als Hut missbraucht, HalloweenMaskeraden zum Fürchten: so präsentieren sich die
Extremmusiker ihrer stetig wachsenden Fangemeinschaft.
Hits der 60er und 70er sind ihr Markenzeichen, aber auch
die Neue Deutsche Welle verstehen sie, gekonnt in Szene
zu setzen. Trude Blume - ein besonderer Wirbelsturm auf
der Bühne - interpretiert ebenso Marianne Rosenberg wie
auch Nena gekonnt mit Leib und Seele. Zuschauer fühlen
sich wie in eine Las-Vegas-Show versetzt und von der
musikalischen Akrobatik verzaubert. Nach einer solchen
Show fragt man sich wirklich: warum hört man nicht öfters
deutschen Schlager?
- www.royhammer.de
17
HUSsiten
Benefizkonzert
Do, 19. Februar
19 Uhr
Benefizkonzert für die
Tafeln im
Hochtaunuskreis
Die Tafeln im Hochtaunuskreis
und die Stadt Bad Homburg laden
zu einem Benefizkonzert für die
Tafeln ein. Unter der Leitung von
Alexander von Edlinger werden die
HUSsiten, die Big Band der Humboldt-Schule in Bad Homburg, Jazz,
Swing und Funk zum Besten geben.
Der Name der HUSsiten lehnt sich zum einen an das Kürzel
der Humboldtschule (HUS) an. Zum anderen klingt in ihm
die Erinnerung an Jan Hus mit, der um 1400 den Anstoß zu
einer jungen und religiös reformatorischen Bewegung gab.
Eintritt frei,
um Spenden wird
gebeten.
Jung, schwungvoll und bereit für die Zukunft, so präsentiert
sich auch die Big Band der Humboldt-Schule. Sie gibt den
Tafeln im Hochtaunuskreis damit einen fröhlichen Impuls.
Denn die Nachfrage bei den Tafeln im Landkreis ist ungebrochen. Mittlerweile werden 1.400 Personen durch die Arbeit der rund 200 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern
der Tafeln unterstützt. Allein 650 Kunden zählt die Tafel in
Bad Homburg, davon rund 140 unter 14 Jahren.
Das Tafel-Motto „Jeder gibt, was er kann“ gilt auch für diesen Abend.
Die Tafeln im Hochtaunuskreis freuen sich schon jetzt über
die Unterstützung der dreißig Schülerinnen und Schüler
aus den Jahrgangsstufen 7 bis 12 und hoffen auf ein volles
Haus.
18
Konzert
Mi, 4. März
20 Uhr
The Polars
Der Sound der 60er
THE POLARS ist die älteste Beatband Ostdeutschlands.
14 Euro /
11 Euro erm.
1967 wurde die Band verboten,
weil sie angeblich „Mittelpunkt antisozialistischer Tendenzen“ war.
Dabei war die Band absolut unpolitisch, machte aber eben die Musik,
die von jenseits des Ärmelkanals und des großen Teiches
herüberschwappte: Rock’n Roll, Twist und Surfmusik und
ab 1963 auch Beat. Unter verschiedenen anderen Namen
wie Wostoks, Reiner Fritzlar Combo und Blues Vital spielte
die Band trotzdem immer weiter und durfte endlich ab
1981 wieder unter dem alten Namen THE POLARS auftreten. Seitdem spielt die Band ununterbrochen, hat vier CD’s
herausgebracht und führte u.a. auch viele erfolgreiche Auslands-Tourneen durch (z.B. Tschechien, Slowakei, Polen,
Schweden, Finnland, England, Italien, Schweiz u.a.); zudem
waren The Polars des öfteren im Fernsehen präsent.
Im gleichen Jahr beging die Band ihr Jubiläum „50 Jahre
THE POLARS“ in der ausverkauften Stadthalle Gotha.
Das Repertoire der POLARS besteht aus dem gleichen Material wie schon bei der Gründung: Rock’n Roll, Surf- und Beatmusik sowie auch Rock- im Originalsound der „Swinging
Sixties“.
- www.polars.de
19
Huldrelokkk
Der Lockruf der Trollfrau
Gesang, Gitarre Bodhrán Kerstin Bloding ( N/D) /
Gesang, Geige Nykkelharpa Mia Gunberg Âdin /
Gesang, Geige Perkussion Liv Vester Larsen (DK)
Huldrelokkk (nur echt mit drei k!)
Konzert
Do, 19. März
20 Uhr
14 Euro /
11 Euro erm.
Der Lockruf der Trollfrau – so
nennt sich Kerstin Blodigs neues
pan-skandinavisches Frauentrio.
Sie präsentieren die Bandbreite
skandinavischer Folkmusik aus
Norwegen, Schweden und
Dänemark.
Ihr betörender dreistimmiger
Gesang ertönt in drei skandinavischen Sprachen, begleitet von
zwei rasant virtuosen Fiedeln, einer groovigen Gitarre und einer
Nykkelharfe, einem mittelalterlichen Instrument aus Schweden.
Frische Folkmusik auf höchstem
Niveau!
- www.huldrelokkk.com
20
Konzert
Cajun Roosters
Do, 26. März
20 Uhr
Music from Louisiana
Die CAJUN ROOSTERS spielen
14 Euro /
Musik, deren Ursprung in den
11 Euro erm.
Sümpfen Louisianas und den
Prärien im Nordwesten New
Orleans liegt, wobei der
Schwerpunkt auf der
unverfälschten Tanzmusik aus
Louisiana, Cajun und Zydeco liegt,
angereichert mit einer gesunden Portion Louisiana-Blues
und Swamp, der regionalen Rock‘n‘Roll-Variante.
Sie sind mit die besten Cajun- und Zydecomusikern aus
England und Deutschland. In kürzester Zeit konnte sie sich
zudem den Ruf als eine der besonders authentischen
Gruppen aus Europa erspielen, wodurch sie in die vorderste
Front der Szene katapultiert wurde und ihr damit nicht nur
in Deutschland, sondern auch Frankreich, England,
Benelux, Dänemark, Österreich, Schweiz, Polen und Italien
Auftritte als Headliner einbrachte.
„Crank It Up“, die erste CD der CAJUN ROOSTERS wurde
2006 zur Besten Europäischen Cajun CD gewählt! Chris Hall
wurde in vier Jahren in Folge zum ‚Besten Europäischen
Cajun Accordionspieler‘ gewählt und die Band im gleichen
Zeitraum zur ‚Besten Europäischen Cajunband‘.
- www.cajunroosters.de
21
Mit 88 Tasten durch
die Zeit…
Seniorenkonzert
Di, 31. März
15 Uhr
…die Reise geht weiter
Christoph Klüh ist seit 2010 ein
gern gesehener Stammgast bei den
Seniorenkonzerten in Bad Homburg v. d. Höhe. In diesem Jahr fei5 Euro /
ert er sein 25jähriges Bühnenjubi2,50 Euro erm.
(mit Bad-Homburgläum, das er auch mit diesem
Pass)
besonderen Gala- Konzert in der
Englischen Kirche begehen will.
Kartenvorverkauf
Mit seinem Trauminstrument, der
ab Mo, 2. Februar
perlmuttweißen Wersi-Orgel, aus
im Rathaus, Serviceder er ein ganzes Orchester zu zaustelle Älter werden,
bern weiß, und mit dem so belieb1. OG, Zi. 144
ten Hammond-Sound will er das
Mo, Mi, Fr 8 – 12 Uhr
und Mi 14 – 17 Uhr
Publikum mit einer musikalischen
Reise durch die Zeit begeistern.
Eine beeindruckende Video - Show,
erneut inszeniert von Oliver Matz,
untermalt das Konzert. Eine Besonderheit: Auch das Publikum wird
mit eingebunden sein.
Sie alle sind herzlich eingeladen, Ihre persönlichen Bilder
von den schönsten Seiten und Plätzen Bad Homburgs einzusenden. Diese werden zu einer fantastischen Dia-Show
zusammengestellt und in selbst komponierte Musik von
Christoph Klüh eingebettet und als Highlight im Konzert
präsentiert – ein Geschenk an Bad Homburg v.d.Höhe. Detaillierte Informationen dazu gibt es im Internet unter
www.christophklueh.de. Unter allen Einsendern verlosen
wir ab dem 1. März 2015 drei freie Eintrittskarten für das
Konzert und zwei CDs von Christoph Klüh.
22
Konzert
Do, 9. April
20 Uhr
14 Euro /
11 Euro erm.
Christina Martin
Sleeping with a Stranger
Die kanadische Singer/Songwriterin Christina Martin verbindet „mühelos Alternative Country und Rock mit PopSensibilität“. (Edmonton’s Vue Weekly, Sept 2010). Das Album Two Hearts (2008) errang mehrere East Coast Music
Awards und Nominierungen, das Two Hearts Video stieg
bis auf den 5. Platz des MuchMORE Music Countdown. Es
folgten nationale und internationale Auftritte, u.a. mit der
Rockikone Matt Mays .
Sleeping with a Stranger (2012) ist Martins fünftes und neuestes, mit einem Preis ausgezeichnetes Album. Es beinhaltet 12 eigene Songs, die textlich und musikalisch das Älterwerden der Künstlerin behandeln.
“Es ist eines dieser seltenen Alben, die man von Anfang bis
Ende, in einem Rutsch durchhören muss. Wie ein gutes
Buch, das man einfach nicht weglegen kann. Innerhalb von
drei Takten ist man komplett davon gefangen.” (Americana
UK, Oktober 2012).
- www.christinamartin.net
23
Graceland Duo
Simon & Garfunkel - Tribute
Lieder wie „Sound of Silence“, „Bridge over Troubled
Water“ und „Mrs. Robinson“ machten Simon & Garfunkel
weltberühmt. Das Duo „Graceland“ lässt die Musik der
großen Meister aus den USA wieder lebendig werden.
Deutschlands erfolgreichstes Simon & Garfunkel Tribute
Duo kommt nach Bad Homburg. 2011 gewannen sie den
internationalen Country Music Award und seit 2014 sind
sie auch mit dem namhaften Sinfonieorchester der
Philharmonie Leipzig auf Tournee.
Ganz gleich ob Folkrocker Thomas Wacker und Thorsten
Gary mit großem Feingefühl und virtuosem Gitarrenspiel
„Bridge over Troubled Water“ servieren, ob sie das britische
Volkslied „Scarborough Fair“
interpretieren oder mit „Old
Friends“, „Cecilia“ und „El
Condor Pasa“ aufwarten — die
Konzertbesucher erwartet ein
Konzert
Abend voller Emotion, eine
Do, 23. April
Hommage an die 60er und 70er
20 Uhr
Jahre und eine musikalische
Vielfalt wie nur selten.
14 Euro /
11 Euro erm.
24
- www.graceland-online.de
Flamenco
Konzert mit Tanz
Sa, 25. April
20 Uhr
Getanzte Leidenschaft
20 Euro /
Flamenco ist ein Lebensstil, man
16 Euro erm.
muss die in ihm wohnende
Leidenschaft, die enorme
Bandbreite an Emotionen von
höchster Freude bis zu tiefster
Trauer empfinden und
transportieren, erklärt Maria
Garcia. Die gebürtige Andalusierin weiß, wovon sie
spricht. Seit ihrem 14. Lebensjahr ist sie dem Flamenco
verfallen, so sehr, dass sie ihn zu ihrem Beruf gemacht
hat. Dennoch muss man nicht unweigerlich spanisches
Blut in den Adern haben, um den Flamenco zu tanzen,
zu singen, zu spüren.
Der Flamenco kennt weder Alters- noch soziale
Grenzen, was vielleicht auf seine vielen kulturellen
Einflüsse zurück zu führen ist. Rhythmik und
Melodien weisen Ähnlichkeiten mit Musik aus dem
arabischen Raum auf, Bewegungen erinnern an
indischen Tempeltanz, es gibt maurische und
hebräische Einflüsse, eine tiefe Verbundenheit mit
andalusischer Folklore ist augenfällig. Eines lässt sich
in jedem Fall sagen: Man kann Flamenco nicht
beschreiben, man muss ihn erleben.
In der Englischen Kirche werden spanische Tapas zum
Kauf angeboten.
- www.maria-garcia.de
25
Young Friday
26
Mandowar
„Warriors Of Folk“
Hart-Acoustic-Rock-Trio
Country-Folk-Metal
Manowar - die lauteste Band der
Welt - stand bei der Namenswahl
Pate.
Konzert
Fr, 23. Januar
20.30 Uhr
Stehplatz
10 Euro / 5 Euro erm.
Denn um laute Musik auf Lauten
geht‘s bei Mandowar: Drei
Cowboys zelebrieren mit
Mandoline, Gitarre und UkulelenBass Rock- und Metalklassiker.
Tom Launhardt, Nailz Hofmann
und Joe Schulz geben ihren Lieblingssongs ein neues
Country- oder Polkagefärbtes Gewand. Klassiker wie
AC/DCs „Hells Bells“, Metallicas „Enter Sandman“ oder
Alice Coopers „Poison“ wirken in den neuen Kleidern
erstaunlich frisch. Dank der extravaganten
Instrumentierung kann Mandowar die gespielten Songs in
verschiedensten Stilrichtungen wiedergeben und ihnen so
eine ganz eigene Note verleihen. Die Mandoline spielt dabei
immer eine tragende Rolle und sorgt für viele
Überraschungen.
Fakt ist: Diese Band ist einzigartig. Ob vor 2500 Zuschauern
wie bei der HR3 Night in Frankfurt oder in Kneipen vor 50
Leuten: Mandowar rockt jedes Publikum!
- www.mandowar.de
27
Konzert
Fr, 20. März
20.30 Uhr
Boppin‘B
Stehplatz
10 Euro / 5 Euro erm.
Rock ‘n‘ Roll
Mit mehr als 5.000 Gigs feiern die
fünf Rockenroller das 30-jährige
Bandbestehen mit einigen ChartErfolgen im Schlepptau. Nach
unzähligen CDs kommt im Januar
eine weitere. Man kennt Boppin‘B
aus TV und Radio, von der Autobahn, vom Blumengießen
bei gekipptem Fenster oder aus der Kneipe nebenan. Diese
Rock ‘n‘ Roll-Typen stehen für feine musikalische
Unterhaltung. Sie haben ihre Verstärker bereits in fast jeder
Steckdose des Landes zum Dröhnen gebracht.
Falls du dich nun fragst, was hinter all dieser Angeberei
wirklich steckt, und was die fünf wunderschönen Kerle
tatsächlich auf der Pfanne haben, dann bleibt dir nichts
anderes übrig, als selbst vorbei zu kommen und dich von
ihrer Genialität zu überzeugen. Obwohl Boppin‘B häufig im
TV und Radio präsent sind, ist die wahre Heimat der Band
eindeutig die Bühne. Die unglaubliche, teils sehr artistische
Show der Band, gehört zu einem der besten Live-Acts der
heutigen Zeit.
Kommt Gucken!
- www.boppinb.com
28
Los Paperboys
Latino - Celtic
Wer eine Latino – Celtic Fusion spielt, der muss Los
Paperboys heißen! Es ist, als ob man ein irisches Guinness
mit einem mexikanischen Tequila runterspülen würde. Das
fetzt. Wer sich dieses auf der Zunge zergehen lässt, hat die
Musik der Paperboys schon begriffen.
Sie ist wie eine Reise auf dem endlosen TransamericaHighway von Mexico bis hoch an die kanadische Westküste.
Man kommt durch den Süden New Mexikos und Arizonas
mit seinem Tex-Mex, streift Texas mit seinem Blues, in
Kalifornien inspiriert der relaxte Satzgesang der SurfmusikSzene und im Norden kommt man um eine Prise CountryRock nicht herum.
Gesungen wird zweisprachig: Englisch und Spanisch. Mit
vielen Auszeichnungen im Tourgepäck ist die Band seit
zehn Jahren unermüdlich in Europa präsent und
erfolgreich. So hat man eine Nominierung für den Preis der
deutschen Schallplattenkritik erhalten, wurde von Audio
Magazin mehrfach mit 5 goldenen Ohren ausgezeichnet
und bei vielen Weltmusik Festivals gehören „Los
Paperboys“ zu der Nomenklatur, die sich auf der
Hauptbühne tummelt
- www.paperboys.com.
Konzert
Fr, 24. April
20.30 Uhr
Stehplatz
10 Euro / 5 Euro erm.
29
Theater
HÖLDERLIN & DIOTIMA
Die Liebe eines Dichters in Homburg
Ein Schauspiel in 18 Szenen
Buch und Regie Thomas Staller
Natürlich ist Hölderlin einer der herausragenden deutschen
Schriftsteller. Natürlich hat er seine schöpferischsten Jahre
in Bad Homburg verbracht und Werke von unsterblicher
Größe geschaffen. Aber einfach zu lesen ist er deshalb nicht.
Friedrich Hölderlin war vor allem auch ein Mensch, der
lebte, liebte, schwärmte und von unstillbarer Sehnsucht
erfüllt war „Höheres zu rühmen“. In seinem Briefroman
„Hyperion“ erhebt Hölderlin seine ihm so nahe, aber
gleichwohl unerreichbare Susette Gontard zur Diotima, der
überragenden Frauengestalt im Sinne Platons.
Theater
So, 18. Januar
19 Uhr
14 Euro /
11 Euro erm.
30
Das Schauspiel „Hölderlin &
Diotima“ geht den Weg, über viele
Zitate aus Susette Gontards
anrührenden Liebesbriefen und
aus Hölderlins Schriften einen
sehr persönlichen Zugang zu dem
empfindsamen Menschen und
großartigen Sprach-Schöpfer zu
ebnen.
Dauer ca. 1 Stunde (ohne Pause)
Studiobühne
Der Gott des Gemetzels
Regie Peter Skrezek
Akteure Nicol Protze (Anette Reille)
Kerstin Bluhm (Veroniqué Houille)
Jaques-Oliver Marfels (Alain Reille)
Torsten Blume (Michael Houille)
Theater
Do, 5. und
Sa, 7. März
19.30 Uhr
12 Euro /
9 Euro erm.
Das Schauspiel
Zwei 11jährige Jungen prügeln sich
auf dem Schulhof, der eine schlägt
mit dem Stock zu, der andere
verliert zwei Schneidezähne. Unter
zivilisierten Leuten, wie es die
Eltern sind, spricht man die Sache
gemeinsam durch, schließlich ist man nicht in der Banlieu,
wo die Autos brennen. Daraus entwickelt sich ein
Elternabend mit furiosem Verlauf, in dem die dünne Haut
bürgerlicher Kultiviertheit erst sichtbar wird und dann
auch auf erhellende Weise platzt.
Die Autorin
Yasmina Reza, geboren 1959 in Paris, Schriftstellerin,
Regisseurin und Schauspielerin, ist die meistgespielte
Theaterautorin unserer Zeit. Nach dem Prix Molière für ihr
erstes Bühnenstück (»Gespräche nach einer Beerdigung«,
1987) erhielt sie zahlreiche internationale Auszeichnungen.
Neben »KUNST« wurde »Der Gott des Gemetzels« zum
weltweiten Erfolg, auch verfilmt von Roman Polanski.
(Libelle Verlag)
31
Kabarett / Comedy
32
Comedy
Do, 22. Januar
20 Uhr
Sonst nix...
Comedy mit
Rosemie Warth
15 Euro /
11 Euro erm.
Aus Heidelberg schickt der Mistral die Personifzierung des
Südens: Rosemie Warth, die nicht nur singen und tanzen
kann, sondern sich aufgemacht hat, dem Westen, Osten und
Norden das Fürchten zu lehren.
Aufgewachsen in der schwäbischen Provinz erlernte Frau
Warth durch intensivste Beobachtung des Fernsehballetts
von „Musik ist Trumpf“ nahezu mühelos das Tanzen. Die
Begegnung mit Heintje im Jahr 1969 in der Oberschwabenhalle zu Bad Waldsee besiegelte ihr Schicksal: Ein überreichter Blumenstrauß und ein Kuss des Sängers reichten
aus, Rosemies zweite große Leidenschaft zu wecken – das
Singen! Tanzend im Baströckchen träumte sie fortan von
einer steilen Karriere als Josephine Baker.
Rosemie Warth geht mit uns auf Entdeckungsreise, und
wenn sie dabei ihre eigenen, regelrecht umwerfenden und
vor allem vielfältigen Talente entdeckt, ist sie nicht mehr zu
bremsen. Ob als weiblicher Clown, als Komödiantin,
Musikerin oder als Assistänzerin, Rosemie ist schlichtweg
einzigartig und überzeugt in jeder Rolle.
- www.rosemie.de
33
Kabarett
Do, 5. Februar
20 Uhr
14 Euro /
11 Euro erm.
Mensch ärgere dich!
Kabarett von und mit
Frederic Hormuth
Regie Lutz von Rosenberg Lipinsky
Volkszorn ist ein echter Trendsport. Im Internet rast der
Mob durch die Kommentarbereiche und bei Tchibo gibt es
mittlerweile schon Streikzubehör zu kaufen. Erregt sind wir
nicht mehr nur im Bett, sondern überall und aus Prinzip.
Sich bei all der inszenierten Hysterie noch wirklich aus
reinstem Herzen zu empören, wird immer schwerer. Und
doch kann man den Blödsinn der Welt nicht einfach entspannt weg atmen.
Gehen wir also in die Luft oder an die Luft? Zum Yoga oder
zu den Taliban? Kann sein, dass die SPD die bessere CDU
ist. Kann aber auch umgekehrt sein, selbst Aussichtslosigkeit ist immer eine Sache der Perspektive... Frederic Hormuth liefert kraftvoll und treffsicher einen rasend komischen Rundumschlag. Aktuelle Ärgernisse werden bei ihm
zu bissigen Pointen, Gag folgt auf Gag und zum Verschnaufen gibt es dazwischen seine legendär leidenschaftlich-ironischen Kabarettsongs.
- www.frederic-hormuth.de
34
SUPER VISION
Kabarett mit HG Butzko
Kabarett
Do, 26. Februar
20 Uhr
Ausgangspunkt ist die Äußerung
der Kanzlerin: „Diese
Bundesregierung will die Quellen
14 Euro /
des guten Lebens allen zugänglich
11 Euro erm.
machen.“ Mit diesem Motto wollte
Angela Merkel ein Leitmotiv
zeichnen, obwohl Helmut Schmidt
mal sagte: „Wer Visionen hat, soll
zum Arzt gehen.“ Das Blöde: Als
Angela Merkel diesen Satz sprach, hatte sie noch diesen
Beckenbruch nach dem Skiunfall. Sie stand also unter dem
Einfluss von Medikamenten. Wir sehen, selbst ein Arzt
kann ihr nicht mehr helfen.
Wahrscheinlich deswegen blieb sie die Definition schuldig,
was sie unter einem „guten Leben“ überhaupt versteht. Für
die Abgeordneten war sofort klar, damit kann sie nur eine
Diätenerhöhung von 10% meinen.
In der Laudatio des Deutschen Kleinkunstpreises 2014
heißt es über HG Butzko: „Die Jury zeichnet einen
politischen Kabarettisten aus, der mit anspruchsvoller
Komik und analytischer Schärfe selbst höchst komplexe
Zusammenhänge darstellt. Dabei ist er ein Meister des
investigativen Kabaretts.
- www.butzkonline.de
35
Kabarett
Do, 12. März
20 Uhr
Bis in die Puppen
14 Euro /
11 Euro erm.
Kabarett mit
Andrea Bongers
Regie Patrizia Moresco
Kind weg, Mann weg, Hund tot: und jetzt? Geht’s los, bis in
die Puppen!
Andrea singt und spielt mit und ohne Puppen über Beziehung und Erziehung, denn das dritte Drittel, die goldenen
Jahre der Ernte, bieten eine unerhört köstliche Freiheit, alles zu sagen und zu sein. An ihrer Seite agiert der fantastische Christopher Noodt von den „Ohrbooten“, der jung und
viel zu gut aussehend nicht nur an den Tasten begeistert.
All das und mehr erwartet uns in einer figurenstarken
Show, prall gefüllt mit Musik, die berührt und mitreißt. Da
steckt explosiver Sprengstoff in jeder Nummer.
Es gibt ein Wiedersehen mit Heinz, der härtesten Stoffpuppe der Welt, und mit Publikumsliebling „Schaf“, Annis animalischer Seite. Aber auch die neuen Mitglieder im Puppenrudel sind nicht ohne: Manolo Panic, Annis bester Freund,
und die Schlange und Sexualtherapeutin Sissi Snake. Denn
mit Sex fing der ganze Schlamassel schließlich an.
- www.andreabongers.de
36
„Sekt and the City, Teil 2“
The Cat Pack
Musikalische Arrangements Vanessa Maurischat
Regie Patrizia Moresco
2013 waren sie zum ersten Mal in Bad Homburg und haben
vor ausverkauftem Haus „Sekt and the City Teil 1“ in einer
temperamentvollen Revue nicht nur die Frauen zum Lachen und Feiern verführt. Nun kommen sie wieder – mit der
spritzigsten Scheidungsparty des Jahrhunderts.
Junggesellinnenabschiede sind out, Scheidungspartys sind
in. Doch wie feiert man den zweitschönsten Tag des Lebens? Die drei besten Freundinnen Lena, Nessa und Heike
müssen sich entscheiden: vegane Häppchen oder Extrawürste? Pyjamaparty oder Tabledance? Kamillentee oder
Komasaufen?
Damit die Party ihre diversen Höhepunkte erreichen kann,
müssen die drei grundverschiedenen, mitteljungen Frauen
so einige Piccolöchen leeren. Eine Comedy-Revue voll energiegeladener Musik und schriller Wortwechsel.
Ein Cat Pack zum Verlieben. Miau!
- www.sekt-and-the-city.de
Comedy
Do, 16. April
20 Uhr
16 Euro /
13 Euro erm.
ein Glas Sekt oder
alkoholfreies Getränk
inklusive
37
Länder, Menschen &
Kulturen
38
Greenpeace
Naturwunder Erde mit
Markus Mauthe
Eine Weltreise voller Bilder,
Erlebnisse und Musik.
In seiner neuen MultimediaLänder, Menschen
Reportage im Auftrag der
& Kulturen
Umweltschutzorganisation erklärt
So, 8. Februar
17 Uhr
er die Erde als Ganzes. Er hat es
geschafft, die unermessliche
Vielfalt des Planeten mit der
Kamera in Form faszinierender
Eintritt frei
Fotos festzuhalten und relevante
Lebensräume im Wasser, Wald,
Grasland und Gestein sowie deren
Verbindungen untereinander zu
zeigen. Neben fundiertem
Fachwissen bietet er authentische
Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende
Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit
Mensch und Tier.
Untermalt wird die Weltreise durch eigens für die Bilder
komponierte Musikpassagen von Kai Arend. Die
Multivisionsshow von Markus Mauthe zieht die
Besucherinnen und Besucher ins Geschehen hinein, wie es
ein guter Roman oder Kinofilm vermag. Kommen Sie mit
und sehen Sie unsere Erde mit anderen Augen.
- www.greenpeace.de/multivision
39
Lesung
40
Christoph Meyer
liest: Das
Einmaleins des
C-Schauspielers
Originaltext von
Michael Greene
Christian Meyer, als Schauspieler selbst vom Fach, liest
„Das Einmaleins des C-Schauspielers“, im Originaltext von
Michael Greene, bearbeitet und übersetzt von Sebastian
Huber.
Zum Inhalt
Was ist ein C-Schauspieler? Einer, der sich zwar an seine
einzelnen Sätze erinnern kann, nicht aber an deren Reihenfolge. Oder der weiß, wann sein Auftritt ist, aber nicht, wo.
Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Anschaulich und
anekdotenreich plaudert ein „Kollege vom Fach“ aus dem
Nähkästchen und erzählt von
Pleiten, Pech und Pannen hinter
den Kulissen, erzählt von Rampensäuen und heimtückischen Requisiten, verpassten Stichworten und
dem Buhlen um Pointen, gekränkter Eitelkeit und Kantinenintrigen.
Ein erhellender Spaß für TheaterLesung
kenner und arglose Zuschauer.
Zum Autor
Michael Greene, Schauspieler im
Ruhestand, der von 1960 bis 1990
in zahlreichen Filmen, vorzugsweise Western mitspielte, hat die skurrilen Begebenheiten seiner Laufbahn unterhaltsam
niedergeschrieben.
So, 15. März
17 Uhr
10 Euro /
8 Euro erm.
41
Ausstellungen
11 Jahre Erwachsenenkurse
in der Kinderkunstschule
Bad Homburg
2003 begann das Projekt Kinderkunstschule Bad
Homburg, und es dauerte nicht lange, da fragte eine
Großmutter, die ihre Enkel in die Kurse brachte:
„Bieten Sie nicht auch Malkurse für Erwachsene an?“
Gute Idee, dachte Petra Kirchberg, Initiatorin und
Inhaberin der Kinderkunstschule Bad Homburg und
setze die Idee in die Tat um. Seit dieser Zeit – also
nun 11 Jahre – bietet die Kinderkunstschule
vormittags und abends Kurse für Erwachsene an.
Einige der Künst­lerInnen sind bereits viele Jahre
in der Kinderkunstschule kreativ, andere kommen
neu dazu.
2008 wurde das ehrenamtliche Projekt Artplus Kunst
und mehr mit den KursteilnehmerInnen ins Leben
gerufen, um eine Plattform für Ausstellungen zu
bieten.
42
Die ausgestellten Werke können erworben werden.
Sollte das eine oder andere Werk verkauft werden,
unterstützen die KünstlerInnen damit Hilfsprojekte
für Jugendliche in der Region.
Zudem nehmen sie seit einigen Jahren mit großer
Resonanz an der KunstWerkStadt Bad Homburg teil
und präsentieren die neuesten Arbeiten im
Gewächshaus auf der Schanze. Eine Auswahl an
Werken der letzten 11 Jahre zu dem Jubiläum in der
Englischen Kirche präsentieren zu können, ist eine
besondere Freude. Die KünstlerInnen verkörpern die
unterschiedlichsten Stilrichtungen und haben doch
eins gemeinsam: die Liebe zu Farben, Formen,
künstlerischen Techniken und die Offenheit für das
Experiment.
– www.kinderkunstschule-hg.de
Ausstellung
Mi, 17. Dezember 2014 —
So, 8. Februar 2015
Vernissage
Mi, 17. Dezember 2014
19 Uhr
Öffnungszeiten
eine Stunde vor
Beginn unserer
Veranstaltungen,
sowie samstags und
sonntags 11 – 14 Uhr
Eintritt frei
43
Petra Meyer
Dimensionen im Farbklang
Die Künstlerin Petra Meyer (Ölbilder) erschafft in
ihren abstrakt gehaltenen Bildwelten äußerst farbenfrohe Räume. Dabei verwendet sie geometrische Elementarformen, mit denen sie sich von der
traditionellen Malerei der alten Meister absetzt
und sich zu einer neuen Zeit mit eigenen Ausdrucksmöglichkeiten bekennt. Die Vielfalt und Strenge der
geometrischen Formen verleiht
den entstehenden Räumen etwas
Mysteriöses, und durch das Spiel
mit Licht und Schatten entstehen
sehr plastische Formen sowie eine
große räumliche Tiefe: Immer haAusstellung
ben ihre Bilder etwas LabyrintharFr, 20. Februar —
So, 22. März
tiges und bilden so die Suche des
modernen Menschen nach Erkenntnis in einer unübersichtlich
gewordenen Welt ab, in der nur
scheinbar jedes Wissen verfügbar
Vernissage
ist.
Fr, 20. Februar
19 Uhr
Öffnungszeiten
eine Stunde vor
Beginn unserer
Veranstaltungen,
sowie samstags und
sonntags 11 – 14 Uhr
Eintritt frei
44
Das Gegenstandslose ihrer Malerei erinnert ebenso wie die
Verwendung streng geometrischer Formen und gleichmäßig gestalteter Farbflächen an die Bildsprache der konstruktivistischen Maler, die bereits in der ersten Hälfte des 20.
Jahrhunderts die traditionelle Malerei ihrer Zeit mit eben
diesen Mitteln zu revolutionieren und vom Paradigma der
Naturnachahmung zu befreien suchten.
Petra Meyer zeigt aber auch in anderen Bildern eine Bildwelt voller Spannungsbögen der ungegenständlichen Figuren und abstrakten Positionen und lässt damit der Betrachtung weite Freiräume.
- www. galerie-fotografik.de
45
Valentin Reimann
Valentin Reimann, Jahrgang 1954, vertiefte die
handwerkliche Seite seiner Malerei in Florenz, wo er
auch einige Zeit lebte und täglich die Ausstellungen
in den Uffizien oder dem Palazzo Pitti besuchte. Er
studierte die Fresken, Gemälde und Skulpturen der
alten Meister. Hauptsächlich wurde Reimann von
dem inzwischen mit 93 Jahren verstorbenen Maler
Silvio Loffredo, einem der bekanntesten
toskanischen Künstler, betreut und verweilte oft in
dessen Atelier am Piazza Duomo und in dessen
Klasse in der Florentiner Accademia di Belle Arti,
ohne dort eingeschrieben sein zu müssen. Reimann
malt realistisch, aber nicht mit den Merkmalen eines
vergangenen, überholten Realismus des 19.
Jahrhunderts, sondern eher in der Tradition der
Neuen Sachlichkeit in Europa und vergleichbarer
Richtungen in den USA.
46
Reimann gestaltet seine Bilder
zwar mit realistischen Mitteln,
erfindet die Realität aber neu.
Seine Bilder stehen in
Konkurrenz zum bloßen Abbild
bzw. zur Photographie.
Eine erste Ausstellung seiner
Ölbilder, Aquarelle und
Rötelzeichnungen fand 1972 im
katholischen Gemeindezentrum
in Bad Homburg statt. Es folgten
weitere Ausstellungen im
katholischen Gemeindezentrum
in Gonzenheim und der Galerie
im Stadthaus, später in Frankfurt,
Mannheim, Heidelberg, Köln,
Düsseldorf, New York, Toronto,
Le Havre, Nizza, Nürnberg,
München, Bonn oder Würzburg.
Reimann möchte sich nicht über
Kunst oder Nicht-Kunst äußern.
Er fragt, ob der Künstler bzw. die
Künstlerin die sich selbst gestellte
Aufgabe erfolgreich gelöst hat.
Reimann selbst sieht diese
Forderung bei all seinen
Gemälden erfüllt.
Ausstellung
Fr, 27. März —
So, 26. April
Vernissage
Fr, 27. März
19 Uhr
Öffnungszeiten
eine Stunde vor
Beginn unserer
Veranstaltungen,
sowie samstags und
sonntags 11 – 14 Uhr
Eintritt frei
47
Kulturzentrum Englische Kirche
Ferdinandsplatz
61348 Bad Homburg v.d.Höhe
Öffentliche Verkehrsmittel
Haltestellen Stadt- und Regional­busse: Rathaus, Kurhaus,
Marienbader Platz oder Bahnhof
S5: Haltestelle Bad Homburg
Bahnhof
U2: Endstation Bad Homburg
Gonzenheim, weiter mit Stadtbus
Parken
Tiefgarage Rathausplatz (geöffnet bis 1 Uhr),
Vergünstigung der Park­gebühr bei Besuch
einer Veran­staltung im Kulturzentrum
Englische Kirche (Gebühr 2 Euro bei Vorlage
des Parktickets an der Abendkasse)
Abendkasse / Einlass
Falls nicht anders angegeben:
Öffnung der Abendkasse und Einlass eine
Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
Freie Platzwahl.
Vorverkauf ab 17. November
2014
Tourist Info + Service
Kurhaus, Louisenstraße 58
Tel. 06172 / 178 3710-3713
Bahnhof, Mobilitätszentrale
Tel. 06172 / 178 3720-3721
Bad Homburg v.d.Höhe
Die Inhaber eines Bad-HomburgPasses erhalten für die Veranstal­tungen
des Magistrats der Stadt
Bad Homburg v.d.Höhe in dieser
Broschüre 50% Ermäßigung und
zahlen max. 6 Euro.
Veranstalter
Magistrat der Stadt Bad Homburg
v.d.Höhe, Dezernat IV
Fachbereich Kultur und Bildung
Tel. 06172 / 100 41 14
kultur@bad-homburg.de
www.bad-homburg.de
Gerne informieren wir Sie regelmäßig
per E-Mail über Veranstaltungen
des Fachbereichs Kultur und
Bildung. Bitte teilen Sie uns Ihren
Namen und Ihre E-Mail-Adresse mit.
Impressum
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.Höhe,
Kulturdezernentin Beate Fleige, 61343 Bad Homburg v.d.Höhe
Gestaltungskonzept: formfellows, Frankfurt am Main
Druck: Roth Print Management, Frankfurt
48
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 499 KB
Tags
1/--Seiten
melden