close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

01 | Januar 2015 - a3kultur

EinbettenHerunterladen
NACHRICHTEN,
TERMINE
UND
POSITIONEN
21.03.2015 · SCHWABENHALLE
MESSE AUGSBURG
FEUILLETON FÜR AUGSBURG STADT/LAND UND WITTELSBACHER LAND
#01 | Januar 2015
· WWW.TICKETMASTER.DE ·
monatlich/gratis
Beswingt ins neue Jahr
Foto: Jerome Bonnet
gert bis
verlän 015
25.01.2
jaume plensa
the secret heart – das geheimherz
Gaskessel Augsburg
August-Wessels-Str. 30 I Augsburg
©Jaume Plensa, Courtesy Galerie Scheffel, Bad Homburg
Ende Oktober veröffentlichte Götz Alsmann sein
neues Album »Am Broadway«. Dort, wo klassische
Musicals und unsterbliche Revueschlager seit jeher
das Rückgrat des »American Songbook« bildeten,
hat der König des deutschen Jazzschlagers in den
Tiefen der Archive gegraben – und den Songs den
typischen Alsmann-Sound verpasst. Die Tour zur
neuen Platte unterbricht der Entertainer aber zunächst, um mit der SWR Big Band das neue Jahr
einzuläuten. Am 8. Januar um 19:30 Uhr macht das
eingespielte Team Halt in der Stadthalle Gersthofen. Interview auf Seite 7.
www.stadthalle-gersthofen.de
Was bringt das neue Jahr? Sehen Sie
selbst! Auf den Seiten 9–15 präsentiert a3kultur eine erste Vorschau
auf die Höhepunkte des Kulturjahrs
2015 in unserer Region. Es gibt wieder viel zu erleben, nutzen Sie die
Gelegenheiten. Die a3kultur-Redaktion wünscht allen Lesern,
Partnern und Kollegen ein erfülltes und friedliches neues
Jahr.
Jürgen Kannler
Kulturtermine
für Augsburg Stadt/Land und
Wittelsbacher Land
für den Zeitraum vom
01.01. – 31.01.
Glaube In unserer Region leben Menschen unterschiedlichen Glaubens Tür an Tür. Was wissen
wir eigentlich über unsere Nachbarn? Welche
Feste feiern sie, in welchen Gemeinden treffen sie
sich und wie leben sie ihren Glauben? Ab dieser
Ausgabe enthält a3kultur den Feiertagskalender
für unsere Region.
S. 6
Ars Diversitanti Der Kunstherbst hatte einiges zu bieten. Begleiten Sie Jürgen Kannler auf
seinem Rundgang durch die spannendsten Ausstellungen der Region.
S. 3
Sanierungsrunden Mit der Veranstaltungsreihe »Sanierung? Das schaffen wir spielend!« lädt
das Theater Augsburg seit Herbst zu Impulsreferaten und Diskussionsrunden zu entscheidenden
Themen der Gegenwart und Zukunft des Hauses
am Kennedyplatz ein. Am 26. Januar folgt ab 19
Uhr die dritte Runde, diesmal zum Thema Musentempel und moderner Dienstleistungsbetrieb – die
unternehmerischen Herausforderungen für das
Theater der Zukunft. Referentin ist Christiane Pitz
von der Staatsoper München. Ihren Abschluss findet die Veranstaltungsreihe am 15. März ab 11 Uhr
auf der Brechtbühne mit einem Hearing, ThemenWorkshops mit dem Publikum und großem abschließenden Podiumsgespräch.
www.a3kultur.de
AUSSTELLUNGEN & KUNSTPROJEKTE
1. bis 31. Januar 2015
02
Todd Hido
»Drive By Shooting«
18.1. bis 8.3.2015
, kaum
cke alt kann
ö
t
s
b
Re
k
d die
o Stoc und
hre sin Ertrag pr
fe
a
J
ie
T
5
t die
t
als 2
ramm
Mehr ls ein Kilog prechend is iner äußers
e
s
a
t
s
r
it
n
a
m
E
meh
rden. s, gepaart vus ist mit d r
tet we
in
geern dieses We lität. Der Fu der Geheim
a
e
r
t
in
e
h
n
barin
ic
D
Spanie
r Nach
nten M
elega omentan in gleich in de laublich
g
t,
m
ird. Un
ntsan
, was
! In
Beste Region Mo roduziert w ch Freude .
p
a
f
,
p
s
in
tip
rat
opolis
ht e
ei Vin
es Prio eld, er mac
b
d
t
iv
f
s
a
sch
exklu
rs G
ein fü Augsburg
viel W
S
POLI
VINO
g
gsbur
67 Au 6 Uhr
1
6
8
/
1
tr. 10A
a, 10 –
0
nzel-S – 19.30 / S / 70 02 9
e
r
F
t
1
0
2
1
Cur
8
,
0
r
de
Tel.:
Mo – F
polis.
.vino
www
www.kunstverein-augsburg.de
+++ Der südkoreanische Künstler Oh Seok Kwon
verknüpft in seinen Arbeiten aktuelle Fragen der
Globalität mit solchen von Regionalität und eigener Herkunft. Im Kontext oft autobiografischer
Bezüge entwirft er skulpturale Objekte die er in
Verbindung mit filmischen Sequenzen und Fotografie in seine raumbezogenen Interventionen
integriert. Für seine bis 1. März im Höhmannhaus zu sehende Ausstellung »Spiegel Blick« ist
eine eigene, temporäre Arbeit entstanden.
www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de
+++ Das Architekturmuseum Schwaben präsentiert bis zum 15. März Positionen der aktuellen
Architekturfotografie. In der visuellen Vermittlung von Bauten und ihren Entstehungsprozessen spielt die Architekturfotografie, auch im
Zeitalter der Renderings und Animationen, eine
zentrale Rolle. Ansprüche der Auftraggeber,
unterschiedliche Zugangswege der Fotografen
und der von ihnen bevorzugten Methoden werden an Beispielen der aktuellen Architekturfotografie erfahrbar. www.architekturmuseum.
de/am-schwaben/home/ +++ Galerie & Raum am
Fischertor präsentiert bis zum 14. Februar Gemälde und Holzschnitte von Norbert Kiening. Am 30.
Januar um 17:30 Uhr finden zudem ein Künstlergespräch und die Buchvorstellung zu »Dachauer
Elegien« mit Fotos des Ausstellenden statt.
www.galerie-augsburg.com +++
IMPRESSUM – a3kultur
KINDERKUlTUR
Chefredakteur: Jürgen Kannler (kaj) (V.i.S.d.P.)
Kontakt: jk@a3kultur.de
Titelvorlage: Nontira Kigle
Grafik & Satz: Andreas Holzmann
Redaktionelle Mitarbeit in dieser Ausgabe:
Sarvara Urunova (sur), Patrick Bellgardt (pab),
Thomas Ferstl (fet), Martin Schmidt (msc),
Julian Stech, Renate Baumiller-Guggenberger (rgb)
FREIER EINTRITT
OPEN AIR
INTERKUlTUR
Schlussredaktion: Christiane Kühn
Redaktionsschluss #02/2015: 19. Januar
Verlag: studio a ug,
Austraße 27, 86153 Augsburg, www.a3kultur.de
Tel.: 0821 – 508 14 57, Fax: 0821 – 349 91 37
Druck: Mayer & Söhne (Aichach)
TOURISMUS
studio a übernimmt für unverlangt eingesendete Unterlagen
und Daten keine Haftung. Namentlich gekennzeichnete Beiträge
geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
Eine Verwertung der urheberrechtlich geschützten Beiträge, Abbildungen, Anzeigen etc. ist unzulässig und strafbar, soweit sich aus
dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.
sska.de · blog.sska.de
Ausstellungen im JAnuAR
ABRAxAS/BALLEttSAAL – Hans-Georg Schüssler: Alento / bis 8. Januar
| ABRAxAS/BBK-GALERiE – Jan Prein: Retrospektive / ab 22. Januar
| ABRAxAS/GROSSE HALLE – 4. Art Treffen / ab 16. bis 22. Januar
| ANNA: CAfÈ – Fabian
Schreyer: Die toskanische Angelegenheit / bis 11. Januar
| ARCHitEKtuRmuSEum – Positionen der aktuellen Architekturfotografie / bis 15. März
// Weiß ist ein guter Anfang (installative Plastik im Garten) / bis 25. April
| PuPPENtHEAtERmuSEum – Fädeln, löten, Programmieren: Mechanische Wesen im Figurentheater / bis 12. April
|
DiözESANmuSEum St. AfRA – Weihnachten ist PRÄSENT / bis 8. Februar | GALERiE NOAH – Pigalle: Postitionen 2014
/ bis 11. Januar // Helge leiberg: Tanzrausch / ab 15. Januar | GALERiE & RAum – Norbert Kiening: Malerei & Holzschnitt
/ bis 14. Februar| GASKESSEL – Jaume Plensa: Das Geheimherz / bis 25. Januar | GRAfiSCHES KABiNEtt – Nachrichten
zum Nutzen und Vergnügen: Das Deutsche Zeitungsmuseum zu Gast / bis 18. Januar | H2 – Jaume Plensa: Das Geheimherz / bis 25. Januar // 66. Große Schwäbische Kunstausstellung / bis 18. Januar | HEimAtmuSEum KRumBACH – Krippenkunst grenzenlos: Geschnitztes aus Polen und Mittelschwaben / bis 1. Februar | HöHmANNHAuS – Oh Seok Kwon:
Spiegel Blick / bis 1. März | KAffEHAuS DiCHtL – Hubert Rieber : Masken / bis 17. Februar
| KAPPENECK – Christine Reiter : Berge / bis 31. Januar
| KuNStHAuS KAufBEuREN – Designobjekte aus Kunststoff: Die Koelsch Collection
/ bis 8. März | KüNStLERHAuS mARKtOBERDORf – 36. Ostallgäuer Kunstausstellung / bis 4. Januar // Herbert Ginser:
Zeichnungen / bis 4. Januar // Daniel Spoerri und Hara Walther: Jäger und Gejagte / ab 17. Januar | KuNStEVEREiN im
HOLBEiNHAuS – Todd Hido: Drive By Shooting / ab 18. Januar | mAximiLiANmuSEum – Kleine Welten. Spielzeug in
alten Zeiten / bis 1. Januar
| mEWO KuNStHALLE mEmmiNGEN – Josef Madlener: Die heilige Kunst / bis 6. Januar //
Josef Madlener: Fliegende Blätter und Karikaturen/ bis 11. März // Alles Maskerade! Fasching, Karneval & Mummenschanz
im Spiegel der Kunst / bis 22. Januar| mORitzPuNKt – Georg Kleber: Bilder / bis 31. Januar
| muSEum im PfLEGESCHLOSS SCHROBENHAuSEN – Krippenausstelung / bis 25. Januar // Kunst und mehr 7 bis 20. Januar | PAARtALKLiNiKEN / AiCHACH uND fRiEDBERG – Emmeran Achter: Soft Edge / bis 25. Januar
| RAtHAuS BOBiNGEN – 100 Jahre
Weltkrieg / bis 1. Februar
| SCHAEzLERPALAiS – Jaume Plensa: Das Geheimherz / bis 25. Januar // 66. Große Schwäbische Kunstausstellung / bis 18. Januar | SCHWäBiSCHE GALERiE – licht hören: Bilder von Carmen Jaud / ab 18. Januar //
Von Abgründen, Geistern und Zwergen. Kunstwerke aus der Sammlung / bis 7. Januar // Jubiläumsausstellung Bezirk: 60
Jahre Bezirk Schwaben / bis 7. Januar | SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum – Göttliches Kind: Jesuskinder als Seelentröster und Wallfahrtsziel / bis 1. Februar | StAAtSGALERiE im GLASPALASt – Jörg Immendorf: Versuch Adler zu
werden / bis 17. Mai | StADtmuSEum KAufBEuEREN – Warten auf© s Christkind: Adventskalender von den Anfängen bis
zur Gegenwart / bis 1. Februar
| StADtSPARKASSE/HALDERStRASSE – Götterboten: Feuer vom Himmel / bis 5. Januar | tim – Elvira Rodriguez Puerto: Ganz in Weiß / bis 1. März | uNiVERSität – exit 14: Ausgewählte Arbeiten und Projekte von Studentinnen und Studenten des lehrstuhls für Kunstpädagogik / bis 7. Januar
// präsent/present: Fläche/
Raum/Analog/Digital II / ab 15. Januar
// DOZ 15 / ab 22. Januar | VHS – Werkschau Aquarellmalerei // Gertrud
Pöllmann: Wunderwelt / bis 27. Februar
| WERKStAttGALERiE SCHiELE AiCHACH – Bilder. Schmuck. Skulpturen
/ bis 26. Januar
| zEuGHAuS/fOyER – Benefizausstellung: Zauberwald / bis 1. Februar
Premieren im Januar 2015
mit schirm, charme und champagner
Neujahrskonzert
1. Januar | 18.00 | Großes Haus
Joel Di Stefano; Foto: Nik Schölzel
OlÉ! 4. Sinfoniekonzert
12./ 13. Januar | 20.00 | Kongress am Park
moulin rouge - ein künstlerfest Opernball 2015
17. Januar | 20.00 | Großes Haus
Brecht und exil Brechtfestival Augsburg 2015
30. Januar bis 10. Februar | www.brechtfestival.de
Besucherservice 0821. 324 4900
www.theater-augsburg.de
www.a3kultur.de
03
AUSSTELLUNGEN/LITERATUR
1. bis 31. Januar 2015
Ars Diversitanti
66. große schwäbische, 54. Kleines Format, 36. Ostallgäuer Kunstausstellung, Ars Dilettanti 2 und
x-te Contemporallye. Der Ausstellungsherbst hatte und hat einiges zu bieten. Ein Rundgang mit Jürgen Kannler
Der späte Herbst war in unserer Region eine gute
Zeit für Gegenwartskunst. Gleich eine ganze
Handvoll Sammelausstellungen luden im November zu Vernissagen – auch an sonst kaum zugängliche Orte. Einige Nummerierungen vor den
Projekttiteln zeugen selbstbewusst auch von der
Tradition, auf die diese gemeinschaftliche Form,
Kunst zu präsentieren, verweisen kann.
Das Kleine Format
Seinen Anfang nimmt unser Rundgang am Elias-Holl-Platz hinterm Rathaus. Noch bis zum 23.
Dezember präsentiert hier die Ecke Galerie »Das
Kleine Format«. Die 54. Jahresausstellung der
ältesten noch aktiven Künstlervereinigung der
Stadt zeigt ein sehenswertes Spektrum an
Arbeiten von immerhin 76 seiner aktiven Mitglieder. Form und Angebot richten sich dabei
vor Weihnachten nicht zuletzt an den Kunstkäufer. Und wer die beiden engen Etagen der Galerie besucht, der wird erfreut feststellen, dass
nicht jeder seine Geschenke bei Amazon bestellt.
Einige Kleinformate aus der Ecke Galerie sind
schon für knapp 100 Euro zu haben. Die teuersten Ausstellungsstücke schlagen mit einigen
Tausendern zu Buche. Rote Punkte neben den
Arbeiten verkünden ein stolzes »Verkauft«. Nicht
selten tauchen gleich neben diesen prägnanten
Signalen in diesem Jahr zum ersten Mal auch
weiße Punkte auf. Diese werden nicht von den
Galeristen nach getaner Arbeit geklebt, sondern
vom Publikum. Es stimmt damit ab, welcher der
ausgestellten Künstler den ersten Besucherpreis
des »Kleinen Formats« verdient hat. Bis vor
Kurzem lag übrigens ein neues Vereinsmitglied
mit der Summe seiner geklebten likes in Führung. Gerade auch das ungebrochene Interesse
junger Künstler am Verein gefällt Anette Urban
und Wolfgang Reichert, dem Galeristenteam der
Ecke. Sie können auf ein gutes und spannendes
Jahr zurückblicken. Ihr »nimmZwei«-Projekt
präsentierte übers Jahr Künstlerpaare mit Position, die Publikum anzogen und für Gesprächsstoff sorgten.www.eckegalerie.de
Ars Dilettanti 2
In aller Munde war auch Ars Dilettanti 2. Für vier
Tage bezogen Ende November rund 50 Künstler
Teile des ehemaligen Postzentrums an der Grottenau und machten das fast leer stehende Haus
zum Star der Show. Eine bessere und kostengünstigere Marketingstrategie für die vom Wirtschaftsreferat verwaltete Immobilie hätte sich
die verantwortliche Referentin und Stadtkämmerin Eva Weber nicht wünschen können. Auf vier
Etagen ließen die Veranstalter aufblitzen, welches
charmante Potenzial das Haus besitzt. Hilde Strobl, Tobias Sommer, Simone Kunz, Florian Freyer
und Christoph Sauter vom Organisationsteam
lieferten mit der zweiten Ausgabe eine durch und
durch saubere, nahezu perfekt organisierte
Schau ab. In 30 Kabinetten durften sich die geladenen Maler neben Bildhauern, Dichtern, Fotografen, Performance- und Medienkünstlern auf
viel Fläche präsentierten. Die gezeigten Arbeiten
waren nicht zum Verkauf angeboten. Das Flanieren gegen geringe Gebühr durch die Räume von
der ersten bis zur dritten Etage bereitete Vergnügen und endete unterm Dach in Panoramazimmer und -bar. Auch hier gehobenes Programm
von Illner bis Giussani, und zahlreiche Besucher
begannen den Ort noch während der Party zu
vermissen. Dieser Magnet bewies im lauf der
Nächte mehr Anziehungskraft als die schönste
Kunst und wurde für ein langes Wochenende
zentraler Anlaufpunkt, nicht nur für die Hipster
der Stadt. In einigen Jahren soll übrigens das lMZ
von der Maximilianstraße hierher übersiedeln.
Die beiden oberen Etagen sieht Weber für die
Kunst vor. Der große Rest wird wohl Verwaltung
– wie langweilig.www.arsdilettanti.de
Contemporallye
Mit einigen der stärksten Arbeiten, die in diesem Herbst zu sehen waren, überraschte Sebastian lübeck die Gäste seines nach gut einem
Jahr wieder auferstandenen Ausstellungskonzepts Contemporallye. Einige Tausend Quadratmeter Hallenfläche, diesmal im Martinipark,
boten genug Platz zum Spielen, Toben und Staunen. Die amtliche Entscheidung, nur jeweils
200 Besuchern gleichzeitig den kostenfreien
Kunstgenuss zu erlaube, sorgte für allgemeines
Kopfschütteln und frierende Schlangen vor den
Toren. An den Samstagen zum ersten und zweiten Advent öffnete lübeck seine Halle, in der
sich der Maler gemeinsam mit 15 Auserwählten
unter dem Motto »subjektive« präsentierte.
Darunter einige bekannte Namen, die schon
Arbeit von Heiko Blankenstein, zu sehen im Raum 2 bei Contemporallye subjektive
2012 oder 2013 in der Vorgängerlocation vis à
vis vom liliom zu sehen waren, aber auch einige
neue, sehr reizvolle Künstler gab es zu entdecken. Die Arbeiten standen zum Verkauf, waren
aber nicht explizit ausgepreist. Da lübeck seine
Atelierräume in direkter Nachbarschaft betreibt,
darf man auf eine absehbare Fortführung der
Contemporallye gespannt sein.
www.contemporallye.com
große schwäbische
Ebenfalls am ersten Adventswochenende startete die Große Schwäbische Kunstausstellung in
ihre 66. Saison. Damit ist sie die dienstälteste
Gruppenausstellung der Region. Bei den letzten
Auflagen merkte man dem Großereignis deutlich an, wie sehr es in die Jahre gekommen war.
Doch der Berufsverband Bildender Künstler
(BBK) als Ausrichter und sein Geschäftsführer
Norbert Kiening nahmen die Herausforderung
an und segeln seit einiger Zeit einen neuen
Kurs. Von den Römern, Jupiter sei Dank, aus der
trostlosen Toskanischen Säulenhalle ins Schaezlerpalais vertrieben, haben sich die Künstler die
Ausstellungsflächen zurückerobert, in denen
sie vor langen Jahren schon einmal zu Hause
waren. 60 in der Region lebende oder hier geborene Künstler bekamen von der vielköpfigen
Auswahljury ein los für das Palais. Mehr als 100
Künstler reichten umsonst ein und wagen wohl
in der Mehrzahl 2015 einen neuen Versuch. Das
Dilemma der Auswahl bereitet den Verantwortlichen nach wie vor Kopfzerbrechen. Einige
namhafte Künstler verweigern sich konsequent
dem Prozedere. Andere finden wohl Zugang,
weil der BBK als Verein organisiert ist und seine
Mitglieder nicht in dem Maße jurieren möchte,
wie es vielleicht angebracht wäre. Trotzdem
lohnt sich natürlich ein Besuch, zumal es auch
in diesem Jahr einiges Neue bei der Großen
Schwäbischen zu erleben gibt. Zu einem wurde
heuer zum ersten Mal ein Kunstpreis ausgelobt,
der verdientermaßen an die 1943 in Kempten
geborene Marianne Manda ging. Die in Ägypten
lebende Künstlerin überzeugte Jury und Publikum mit ihrem imposanten, dreimal knapp
einen Meter messenden Scherenschnitt »HumanRelikte«. Das Werk steht für 3.200 Euro zum
Verkauf und wird wie all die anderen im Schaezlerpalais gezeigten Arbeiten in einer Faltbroschüre leider nur unzureichend dokumentiert.
liteRAtuR
01.01. mäRCHENzELt – Winter-Wohlfühl-Märchen
(ab 4 J) 16:00
03.01. mäRCHENzELt – Die Schneekönigin (ab 5 J)
16:30 Kinderkultur // Raunachtsmärchen und Bierprobe (für Erw.) 20:00
04.01. mäRCHENzELt – Wintermärchen (ab 4 J)
15:00
05.01. mäRCHENzELt – langer Raunachtsmärchenabend (ab 12 J & für Erw.) 19:00
06.01. mäRCHENzELt – Dreikönigsmärchen für
Dreikäsehochs (ab 3 J) 16:00
07.01. BRECHtBüHNE – Grand Slam 20:30
08.01. mäRCHENzELt – Mitmachmärchen für Schule und Kindergarten 10:00
10.01. mäRCHENzELt – Väterchen Frost und Sneeguroschka ( ab 5 J) 16:00
// Japanischer Schnee und
Russischer Winter (für Erw.) 20:00 | WERKStAttGALERiE KRüGGLiNG – Premiere: Hoppla! Wir leben!
Ernst Toller: Ein bayerisches Revolutionsdrama 19:30
14.01. mäRCHENzELt – Mitmachmärchen für Schule und Kindergarten 10:00
15.01. zOO – lesung im löwenhaus 18:00 | BuCHHANDLuNG RuPPRECHt/AiC – Anatol Regnier: lesung und Musik 20:00 | SOHO StAGE – Phil Slam
20:00
16.01. WERKStAttGALERiE KRüGGLiNG – Hoppla!
Wir leben! Ernst Toller: Ein bayerisches Revolutionsdrama 19:30 | mäRCHENzELt – Die Schneekönigin
(für Erw.) 20:00
17.01. mäRCHENzELt – Die Schneekönigin (ab 5 J)
16:00 Kinderkultur
21.01. mäRCHENzELt – Mitmachmärchen für Schule und Kindergarten 10:00
| SENSEmBLE – Klavierkind: lesung & Gespräch 19:30 | SOHO StAGE –
Hate Slam: Journalisten 20:00
23.01. WERKStAttGALERiE KRüGGLiNG – Hoppla!
Wir leben! Ernst Toller: Ein bayerisches Revolutionsdrama 19:30
24.01. mäRCHENzELt – Zottelhaube und lamiak (ab
6J ) 15:00/17:00 // Märchenhafte Weinprobe mit der
Schneekönigin und Musik (für Erw.) 20:00 | WERKStAttGALERiE KRüGGLiNG – Hoppla! Wir leben!
Ernst Toller: Ein bayerisches Revolutionsdrama 19:30
25.01. mäRCHENzELt – Zottelhaube und lamiak (ab
6 J) 15:00/17:00
26.01. uNiVERSität – Ringvorlesung: Einmal Tolkien und wieder zurück 17:30
30.01. RHEiNGOLD – Noir Pinot. Der Tod des Jacques
Morceau: Schweizer Abend mit liebeserklärung 20:00
31.01. mäRCHENzELt – Winterdrache, Schneemann, Rosenrot (ab 5 J) 16:00 // Winter bei den Unterirdischen (für Erw.) 20:00
Kiening mahnt ein eigenes Haus für
die gegenwartskunst in der City an
Gerecht wird diese Publikation den vier Künstlern, die für die Gestaltung eines Projektraums
im H2 ausgewählt wurden. Aus über 30 Einsendungen überzeugten die Ideen von Karin Bauer,
Burga Endhardt, Karin Ottmann und Gerald Fiebig die Jury. Die Einbeziehung des H2-Kabinettbereichs in die Große Schwäbische ist eine gute
Idee und geschah auf ausdrücklichen Wunsch
des BBK. Norbert Kiening betonte in seiner Rede
zur Vernissage die gute Zusammenarbeit zwischen seinem Verein und den Kunstsammlungen
und Museen Augsburg, in deren beiden Häusern
die 66. Ausstellung gut untergebracht ist. Allerdings mahnt Kiening mit klaren Worten ein
eigenes weiteres Haus für die Gegenwartskunst
in der City an. Unterstützung erfährt er mit dieser Forderung von breiten Teilen der anwesenden
Künstler, die unter anderem darauf hinweisen,
dass es für die Hängung großformatiger Werke
regionaler Künstler in der Innenstadt keinen
Platz gibt. Die Große Schwäbische läuft noch bis
zum 18. Januar. www.kunst-aus-schwaben.de
10.01. Hoppla. Wir leben!
19:30
WERKStAttGALERiE KRüGGLiNG –
New York, 1939. Ernst Toller, Dramatiker,
Pazifist, Emigrant, läuft ruhelos in seinem
Zimmer auf und ab. Seine Warnungen vor
Hitler verhallen ungehört. Toller zieht
eine schonungslose Bilanz. Die Theaterwerkstatt Augsburg präsentiert mit »Hoppla. Wir leben!« eine Collage der Münchener
Revolution von 1918/19, eine Mischung
aus liedern und Gedichten von Toller und
anderen Protagonisten.
Ostallgäuer Kunstausstellung
Welche großartige Wirkung Kunst in eigens dafür
geschaffenen Räumen entfalten kann, zeigen uns
die Nachbarn aus Marktoberdorf seit einigen Jahren mit ihrem wunderbaren Künstlerhaus. Das
Architekturjuwel entwickelte sich unter seiner
leiterin Maya Heckelmann zu einem wichtigen
Kulturknotenpunkte im Allgäu, und auch den
Kunstfreunden aus unserer Region sei ein Besuch
des modernistischen Klinkerbaus ans Herz gelegt.
Noch zum 4. Januar ist dort die 36. Ostallgäuer
Kunstausstellung mit 78 Künstlern zu sehen. Mit
177 Bewerbungen erfreut sich die Schau wachsender Beliebtheit. Gleich drei Kunstpreise mit einem
gesamten Preisgeld von 7.500 Euro flankieren die
Präsentation. Der ein oder andere bekannte Name,
auch von Künstlern aus unserer Region, ist dort zu
finden und vielleicht neu zu entdecken. Raum
und licht erlauben im Künstlerhaus manch facettenreichere Hängung, als sie für Ausstellungen
umfunktionierte Gebäude, wie sie in Augsburg
ausschließlich zu finden sind, oft bieten könnten.
In der Tat, unsere Stadt verfügt über kein einziges
Museum, das als solches erbaut wurde. Das sollte
sich ändern lassen.
www.kuenstlerhaus-marktoberdorf.de
Die Häuser sollen nicht brennen.
Bomber sollt man nicht kennen.
Die Nacht soll für den Schlaf sein.
Die Mütter sollen nicht weinen.
Keiner soll töten einen.
Alle sollten was bauen
Da kann man allen trauen.
Die Jungen sollens erreichen.
Die Alten desgleichen.
Es war einmal ein Rabe ...
Kinder illustrieren Brecht
erschienen beim Wißner-Verlag Augsburg
Motivauschnitt von Anna Bartha, 5. Klasse
www.wissner.com
www.a3kultur.de
FILM/LIvEMUSIK & CLUbEvENTS
Krieg im Januar
Das Klassenzimmer wird in »Frau Müller muss weg!« zum Schlachtfeld von Wortgefechten.
eine Kolumne von thomas ferstl
mit der besinnlichen zeit ist es Anfang des
neuen Jahres vorbei. zumindest im Kino, dort
tobt der Kampf. Dass dabei nicht immer
schweres Gerät zum Einsatz kommen muss,
zeigen die Neustarts in diesem monat.
David Ayers »Herz aus Stahl« (1. Januar, CinemaxX, Cineplex) erzählt die Geschichte des
Sherman-Panzers Fury und seiner fünfköpfigen
Besatzung. Im April 1945 stecken die Haudegen
(u.a. Shia laBeouf, Michael Peña und Jon
Bernthal), angeführt von Don »Wardaddy« Collier
(Brad Pitt), mitten im Kampf gegen eine Wehrmacht, die weiter am Endsieg festhält. Als der
frisch ausgebildete Norman zur Truppe stößt,
muss er den getöteten zweiten Fahrer des Panzers
ersetzen. Damit beginnt die traumatische Fahrt
durch die Hölle des Krieges.
Dieser Film ist kein »Soldat James Ryan«, sondern
vom Schlag eines »Platoon« oder »Full Metal
Jacket«. Hier verschwimmt die Grenze zwischen
Gut und Böse im letzten »guten Krieg« der Amerikaner. Doch auch dieser war schmutzig, und so
sind auch die fünf Kameraden schmutzige Antihelden. Wut, Brutalität, Trauer und Angst spiegeln sich durch die grandiose schauspielerische
leistung der gesamten Besetzung in jedem
Gesicht der Crew. Ein sehr aufwendig produzierter Film, der den Zuschauer über mehr als
zwei Stunden unter Hochspannung in der klaustrophobischen Enge eines Kampfpanzers gefangen hält.
In »Blackhat« (15. Januar, CinemaxX, Cineplex)
versetzt ein digitaler Angriff auf die globalen
Finanzmärkte Regierungen und Geheimdienste
top 5 der erfolgreichsten Filme:
(Stand: 7. Dezember in Deutschland)
1. monsieur Claude und seine töchter
(3.604.490 Besucher)
2. Die tribute von Panem – mockingjay teil 1
(2.845.142 Besucher)
3. Drachenzähmen leicht gemacht 2
(2.719.559 Besucher)
4. transformers: ära des untergangs
(2.507.657 Besucher)
5. the Wolf of Wall Street
(2.399.712 Besucher)
HELGE LEIBERG
16.01.Ð 01.03.2015
1. bis 31. Januar 2015
in Panik. Die einzige Rettung scheint Computergenie und Sträfling Nicholas Hathaway (Chris
Hemsworth) zu sein. Sein Deal: Er nimmt den
Kampf gegen die Cyberterroristen auf und wird
dafür frühzeitig entlassen. Was als sportliche
Herausforderung in der Onlinewelt beginnt,
greift schnell auf die reale Welt über. Und um
diese jagen Hathaway und sein Team die Terroristen von Chicago über Hongkong bis ins indonesische Jakarta. Michael Mann inszeniert einen
Krieg im Cyberspace, der so nah an den reellen
Gefahren der zunehmenden Digitalisierung
liegt, dass es einem Angst macht. Da der Trailer
bisher die einzige Referenz ist, bleibt abzuwarten, ob es sich bei »Blackhat« um einen feinfühligen Thriller mit Actioneinlagen oder einen
Actionfilm mit Spannungsmomenten handelt.
Das Thema aber macht den Film allein schon
aufgrund seiner Aktualität interessant.
Um einen Krieg ganz anderer Art geht es in »frau
müller muss weg!« (15. Januar, CinemaxX, Kinodreieck). Für eine Gruppe von Eltern steht fest:
Frau Müller (Gabriela Maria Schmeide) muss weg.
Die Noten der Klasse sind schlecht, der Übertritt
aufs Gymnasium ist gefährdet und schuld daran
kann nur Klassenlehrerin Müller sein. So versuchen fünf Eltern (Justus von Dohnányi, Anke
Engelke, Ken Duken, Mina Tander, Alwara Höfels)
die lehrerin davon zu überzeugen, die Klasse
abzugeben. Schnell kocht die Stimmung hoch,
bis sie letztendlich explodiert. Das Klassenzimmer wird zum Schlachtfeld von Wortgefechten.
Alles zum Wohle der Kinder, versteht sich. Sönke
Wortmann inszeniert lutz Hübners Theaterstück
für die Großleinwand und ruft Erinnerungen an
den »Gott des Gemetzels« wach. Begleitet von
scharfzüngigem Witz und rasanten Dialogen
schlittert der Zuschauer in das Desaster eines
Elternabends und wird sich möglicherweise das
ein oder andere Mal selbst wiedererkennen.
fiLmfiGuR DES mONAtS:
»fuRy«
– Bezeichnung: M4A2E8 Sherman
– Beruf: Kampfpanzer
– Geburtsort: USA
– Indienststellung: 1942
– Endgültige Ausmusterung: 1994 (Israel)
– Als Beutepanzer auch von SS und
Wehrmacht eingesetzt
– Von den USA im Zweiten Weltkrieg und
im Koreakrieg eingesetzt
– Mit 49.234 Exemplaren meistgebauter
Panzer der USA
FilmeVents
SO 04./11./18./25.01 CiNEPLEx – Reisedokumentationen über Kanada, Bhutan, Spanien, Kroatien 13:00
mO 05.01. KiNODREiECK – Start des Architekturfilms »Von Seifenblasen und Zelten«
mi 07.01. KiNODREiECK – KDFB Frauen-Filmreihe:
»Dancing in Jaffa«
DO 15.01. KiNODREiECK – »Amour fou«-Regisseurin Jessica Hausner zu Gast
DO 15./fR 16.01. CiNEmAxx – Sondervorstellung
»Bros Before Hos« 20:00
SA 17.01. CiNEmAxx – lehárs »The Merry Widow«
live aus der Met 19:00
Di 27.01. CiNEPLEx – Reisedokumentationen über
Irland und Schottland 18:00/20:00
DO 29.01. CiNEmAxx, CiNEPLEx – Giordanos »Andrea Cheniér« live aus dem Royal Opera House
london 20:15
SA 31.01. CiNEmAxx – Offenbachs »les Contes
d’Hoffmann« live aus der Met 19:00
Weitere Kinostarts im Januar
GALERIE NOAH
www.a3kultur.de
Beim Glaspalast 1 | 86153 Augsburg | T 0821-8151163 | F 0821-8151164
www.galerienoah.com | DiÐ Do 11Ð 15 Uhr; Fr/Sa/So/Feiertage: 11Ð 18 Uhr
DO 01.01. KiNODREiECK – Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das leben nach // National Gallery | CiNEmAxx – Mucize
DO 08.01. CiNEmAxx – 96 Hours: Taken 3 // Julia |
CiNEmAxx, CiNEPLEx – let’s be Cops: Die Party
Bullen | KiNODREiECK – Die süße Gier
DO 15.01. CiNEmAxx – Annie // Unbroken | KiNODREiECK – Amour fou // Schändung
DO 22.01. CiNEmAxx – Baymax: Riesiges Robowabohu // Fräulein Julie | CiNEPLEx – Unbroken
DO 29.01. CiNEmAxx – Da muss Mann durch //
Fünf Freunde 4
04
liVemusiK & CluBeVents
02.01. BüRGERSAAL StADtBERGEN – Neujahrskonzert
2015: Cash-N-Go 19:00 | PfARRzENtRum HAuS St. miCHAEL – Neujahrskonzert 2015 19:00 | HELmutHALLER-PLAtz – China Room (Pop/Hard Rock/Metal/
Country) 19:30
| mAHAGONi BAR – New Year Dance
(Dancehall/RnB/Bass Music/HipHop) 22:00 | City CLuB
– Prosit Neujahr 23:00
03.01. BüRGERSAAL StADtBERGEN – Neujahrskonzert
2015: Cash-N-Go 19:00 | PARKtHEAtER – Voice 4 U 19:30
| HELmut-HALLER-PLAtz – Acoustic Pur (Rock/Pop)
19:30
| KANtiNE – Band des Jahres 2015 19:30 // Depeche Mode Party 22:00 // Take Over (Techno) 23:00 | mAHAGONi BAR – Ping Pong Pussy Party (Ragga/HipHop/
R&B/Mash up’s/Electronica) 22:00 // Rock im Raum
(Independent/Alternative Rock) | City CLuB – 8 Jahre
Prague Electric 23:00 | SOHO StAGE – lovepop vs.loveshack 23:00
04.01. BüRGERSAAL StADtBERGEN – Neujahrskonzert
2015: Cash-N-Go 19:00 | HELmut-HALLER-PLAtz – Rita
Marx (Klassik/Pop) 19:30
| DER RABE – Karl Poesl
20:00
05.01. HELmut-HALLER-PLAtz – Peter lisboa & Kristina
Dimitrova 19:30
| SPECtRum – The Seer (Rock) 20:30
| OStWERK – Aprés Ski und Hüttngaudi mit Mia Julia
21:00 | KANtiNE – BRKlYN (Black/HipHop) 22:00 | KESSELHAuS – Gunz for Hire 22:00 | mAHAGONi BAR – Ü 30
Party 22:00 | City CLuB – Manege 8 Ersatzparade 23:00
06.01. WiLLi-OPPENLäNDER-HALLE – Dreikönigskonzert
Carmen 18:00 | SPECtRum – The Seer (Rock)19:30 | DER
RABE – Saideira: Choro (Samba) 20:30
07.01. PARKtHEAtER – Mulo Francel & Evelyn Huber
(Bossa Nova/Tango) 19:30
08.01. StADtHALLE GERStHOfEN – Götz Alsmann &
SWR Big Band 19:30 | KONGRESS Am PARK – Schmidbauer & Kälberer (Weltmusik) 20:00
09.01. PARKtHEAtER – Falco: The Show 19:30 | KANtiNE
– Chakuza (Hip Hop/Rap) 19:30 // Band des Jahres 2015
19:30 // EgoFM Party 22:00 | mAHAGONi BAR – Rewind
it! 22:00 // Stereo Forces 23:00 | City CLuB – Parallel
Night 23:00
10.01. PARKtHEAtER – Martina Eisenreich Quartett &
Orchester (Jazz/Folklore) 19:30 | City CLuB – Salon Noir
Burlesque Night 21:00 | OStWERK – We love EDM mit
Chris Dvorak (Electronic) 21:00 | KESSELHAuS – 90er
Party Januar 22:00 | mAHAGONi BAR – Beam Me Up
22:00 // Electric Maha: lokalrunde Vol 3 23:00
11.01. ABRAxAS – Faks Theater: Immer wieder Frühling,
Sommer, Herbst und Winter (ab 3 J) 15:00 Kinderkultur |
KONGRESS Am PARK – Ernst Huttner & Die Egerländer
Musikanten 17:00 | SPECtRum – Wishbone Ash (Rock)
20:00
13.01. KANtiNE – Ton Steine Scherben (Deutsch Rock)
20:30 | DER RABE – Cassa Blanca (Jazz/Soul/Rock) 20:30
15.01. SPECtRum – Corvus Corax (Rock) 20:30
16.01. PARKtHEAtER – Voice 4 U 19:30 | ABRAxAS – Stefan leonhardsberger: Da Billi Jean is ned mei Bua 20:00 |
BALLONfABRiK – Decadance and Totenwald (Postpunk/
Minimal/Wave) 22:00 | mAHAGONi BAR – Pandy Party
22:00 // Electric Maha 23:00
17.01. StADtHALLE GERStHOfEN – I am from Austria:
Die größten Hits des Austropop 19:30 | BALLONfABRiK
– Mindead Stereo Pilot and Deathless Creation (Metal)
21:00 | PARKtHEAtER – Disco minus50plus 20:30 | mAHAGONi BAR – Back to the 90s 22:00 // Electric Maha
23:00 | KANtiNE – Pink?! Gay & lesbian & Friends Clubbing 23:00 | City CLuB – Der coolste Club ist bei dir Zuhause 23:00 | KESSELHAuS – Extrawelt 23:00 | SOHO
StAGE – Vonballon 23:00
18.01. SPECtRum – Willy Astor: Kindischer Ozean (Singer/Songwriter) 14:00 Kinderkultur | StADtHALLE GERStHOfEN – Marshall & Alexander (Pop/Folk) 18:00 |
PARKtHEAtER – Gruber & Gruber (Folk/Jazz/Jodler/
Funk) 19:30 | GRANDHOtEL – Pretty Mery K (Bohemian
Pop) 20:00
19.01. PARKtHEAtER – Scrap Arts Music (Percussion)
19:30
20.01. DER RABE – HüperBel (Musikkabarett) 20:30
21.01. PARKtHEAtER – luis Frank Arias & Rubalcaba (
Son/Guaracha) 19:30
22.01. PARKtHEAtER – David Orlowsky Trio (Klezmer)
19:30 | SPECtRum – Skibbe III: live und in Farbe (Rock)
20:30
23.01. StADtHALLE GERStHOfEN – Tao (Percussion)
19:30 | KANtiNE – Curse (Hip Hop/Rap) 20:00 // Hypercat
23:00 | SOHO StAGE – Half Girl & luise Pop (Industrial/
Punkrock) 21:00 | mAHAGONi BAR— Boogie Down 22:00
// Electric Maha presents Interplay | City CLuB – GogoClub 23:00
24.01. KANtiNE – Nazar (Rap) 20:00 // Italo Business Night
22:00 | SOHO StAGE – Impala Ray (Indie Folk) 21:00 |
mAHAGONi BAR – First Anniversary 22:00 | City CLuB
– Kurzurlaub 23:00
25.01. PARKtHEAtER – Muttis Kinder (Rock/Pop/Klassik/
Jazz) 19:30 | SPECtRum – Feel Collins: The Music of Phil
Collins & Genesis 20:00
26.01. KANtiNE – Caliban (Metalcore) 19:00
27.01. DER RABE – Miller Malone (Irish Folk) 20:30
28.01. SPECtRum – Her & Kings County (Country) 20:30
29.01. SPECtRum – Hank Davison & Friends (Rock) 20:30
30.01. KANtiNE – Band des Jahres 2015 19:30 // One Night
in Paris: Club Sounds und Party Classics by Domenic
Klein 20:00 // Residents Club 23:00 | SOHO StAGE –
Schneider Band (Pop/Rock/Alternative) 20:00 | BALLON-
05
LIvEMUSIK & CLUbEvENTS
1. bis 31. Januar 2015
Revolution und Popogewackel
Das neue Jahr 2015 sorgt gleich dafür, dass es einem schwindlig wird: Fräulein Brecheisen! ton steine scherben!
und: Falco-show! Bitte seien sie dazed and confused
Verstanden? Ach so: Das neue Album von Fräulein
Brecheisen steht nach dem fuckadelic Studiobesuch Ende 2014 übrigens in den Startlöchern.
soundcloud.com/fr-ulein-brecheisen
Eine Kolumne von martin Schmidt
Keine macht für niemand
Wenn Rock’n’Roll in der Hand von Werbeagenturen ist (und übrigens auch Werbeagenturen in der Hand von »Rock’n’Rollern«), dann
bleibt einem nichts anderes mehr übrig, als
die metazeichen-Popbombe fräulein Brecheisen zu gründen. Konsumhölle und medienkritik, Diskurs und Popogewackel. move your ass
and your zerkratztes smartphone will follow!
Das Spin-off von Augsburgs Postpunk-Punkpost N.i.C.H.t.S 2.0 spielt am freitag, 16. Januar, im City Club.
23.01. Half girl & luise Pop
21:00
SOHO StAGE – Miess (Britta), Vera Kropf (luise
Pop), Anna-lena lutz (Die Heiterkeit) und Gwendolin Tägert (Mondo Fumatore) sind zusammen
Half Girl, Berlins unheimlichste All Girl Super
Group. Mit Melodien, eingängig und schön wie
in den Sechzigern, aber doppelt so schnell und
doppelt so hart, erzählen sie vom Monströsen
und der Schönheit des Normbruchs. Herzergreifend lustiger Sixties Garagenmetal, finster-smarter Singalong Punkrock, Easy Industrial – Rockismus wird gefeiert und dann feierlich gekillt. Alle
Kinder der Nacht sind eingeladen, das schwarze
Fell zu bürsten, die Goldzähne zu wetzen und
Half Girl in die Dunkelheit zu folgen.
fABRiK – Soul Quake Down Party (Reggae/Dancehall)
22:00 | mAHAGONi BAR – Mash up Kings 22:00 // Electric Maha 23:00 | City CLuB – Zwei Dudes, ein Gedanke
23:00 | GLyzERiN – Augsburger Bretterkiste 23:00
31.01. PARKtHEAtER – Pasadena Roof Orchestra 19:30 |
ABRAxAS – Feygele: Schabbat des liedes 19:30 | KANtiNE – Band des Jahres 2015 19:30 // Feine Sahne Fischfilet 20:00 // Titti Twister 22:00 // The 4th Anniversary of
Substation 23:00 | City CLuB – Barbarella© s Bang Bang
(Pop/Gypsy/Folk) 20:00 | mAHAGONi BAR – King Kong
Kicks 22:00 // Balkan Party 22:00
Hieß die 2013er-EP von N.I.C.H.T.S 2.0 noch »SMS
an alle«, so heißt es wohl jetzt beim aufgekratzten fräulein Brecheisen »PMS an alle«.
Hedonistische Konsumkritik, bis das Blut fließt.
Hedonistische Konsumkritik? Ein geiler Widerspruch, mit lässiger Geste eingelöst von dem
losen Kollektiv, das den Chef-Sloganisten »Dr.
Drexler« (David Jahnke) umgibt – derzeit bestehend aus: Tilman Herpichböhm (Drums), Rene
Haderer (Bass), Tom Jahn (Keys), Jan Kiesewetter
(Saxophon) und Fräulein B. (Gitarre). Das line-up
bündelt die produktiven Wave-Gesten der 80er,
8-bit-Ästhetik und doppelbödiges Sloganizing
zusammen mit funky Krautdisco zu sexy Systemkritik, die man tanzen kann. Das ist intelligenter
Polit-Bubblegum im Zickzackschritt, Disco of the
conscious ones oder, wie das Fräulein selbst es
bezeichnen würde: fuckadelic Dancemusic.
live wird das, etwas rauer, ein großartiges Mashup aus Denk- und Tanzfiguren. (lesehilfe: Die
Goldenen Zitronen und Die Sterne und alle knietief in Disco und Dispo.) Und manchmal klingt
das Fräulein sogar wie Fraktus – in bitter: Fraktus, wie sie Maybrit Illner aus deren eigenem
Polittalk-Mediensaft löffeln. Und die Grünen
Konsumhölle und Medienkritik, Diskurs und Popogewackel: Fräulein Brecheisen zerstört am Freitag, 16. Januar,
ausgewählte Apps auf Ihrem Smartphone. Tatort City
Club, Tanzen erlaubt.
Also, man muss schon sagen: Zu Fräulein Brecheisens Retro-Zentralangriff auf den Augsburger
Kö passt ganz gut, dass wenige Tage vorher die
Berliner Politrock-legenden ton Steine Scherben
(Dienstag, 13. Januar; Musikkantine) und der
80er-Pathos-Plastikpop-Mogul falco (Freitag, 9.
Januar; Parktheater) in der Fuggerstadt aufschlagen. Mancher leser wird einwenden, dass nicht
nur Augsburg, sondern auch Falco tot ist, und er
mag zumindest bei Falco recht haben. Deswegen
wurde (vermutlich von der fuckadelic Bundesregierung) »falco – the Show« in die Welt gesetzt.
Kann Falco-Imitator Hans-Peter Gill mit dem
80er-Hit »Amadeus« Augsburg endlich in die
Mozartstadt verwandeln, die die Brecht-Pax-Fugger-luther-Renaissance-Umwelt-Stadt
schon
immer sein will? »Macht kaputt, was euch kaputt
macht«, heißt hier die alte, aber amtliche Antwort von ton Steine Scherben, den soziopolitischen CNN der 70er. Die setzen ihre »Ding Ding
Dang Dang«-Tour fort, die übrigens von einem
krassen Medienmix aus Gazetten wie unter anderem »Melodie & Rhythmus« und »junge Welt«
präsentiert wird. Ja, und tatsächlich: Die Revoluzzer-Senioren versprechen, Songs auf die Setlist
setzen, die sie seit 1971 nicht mehr gespielt
haben: »Macht kaputt, was euch kaputt macht«,
»Wir streiken« oder »Komm, schlaf bei mir«.
(Heißt es statt »Keine Macht für niemand« eigentlich nicht richtigerweise »Keine Macht für niemanden«? Auch schon wieder egal.) Und weil es
zum Schluss noch so schön passt: Im februar
kommen HGich.t in die Kantine. Da! Es klingelt
an des Kolumnisten Tür. Polizei! Ich muss weg.
sind die neue SPD und die SPD ist die neue CSU
und deswegen und überhaupt brauchen wir ein
Brecheisen sowie ein Fräulein namens Verstand.
www.a3kultur.de
GLAUbE/bILDUNG/KLASSIK & JAzz
glAuBe im JAnuAR
FÜHRungen im JAnuAR
DO 01.–SA 03.01. Ganjitsu (japanisches Neujahr): begleitet von Dekorationen, Vergnügungen und dem
Besuch der Shinto-Schreine
DO 02.01. Mawlid an-Nabi: Volksfest der Muslime zu
Ehren der Geburt des Propheten Mohammed
SO 04.01. Dreikönigssonntag: Katholisches Fest der
Anbetung der Heiligen Drei Könige
mO 05.01. Geburt von Guru Gobind Singh: Gobind
Singh, geboren 1666, ist der zehnte und letzte Guru
der Sikhs
Di 06.01. Heilige Drei Könige: Dreikönigstag zur Erinnerung an die Anbetung der Drei Könige
mi 07.01. Orthodoxes Weihnachtsfest: zahlreiche orthodoxe Christen feiern das Fest der Erscheinung des
Herrn
mi 14.01. Makara Sankranti/Pongal: Wintersonnenwende und Beginn des Sonnenjahrs der Hindus, Verehrung des Sonnengottes
SO 18.–SO 25.01. Gebetswoche für die Einheit der
Christen: Ökumenische Gebetswoche, die 1935 auf
Initiative von Abbé Couturier eingeführt wurde
SA 24.01. Vasanta Panchami/Sarasvati Puja: hinduistisches Fest der Sarasvati, Göttin der Gelehrsamkeit
und der Künste
06
1. bis 31. Januar 2015
06.01. Heilige Drei Könige
Christliche Tradition nach der Weihnachtsgeschichte des Matthäusevangeliums. Die Weisen
folgen dem Stern zur Krippe nach Bethlehem.
In der katholischen Kirche werden Kaspar, Melchior und Balthasar als Heilige verehrt. Die liturgie bezeichnet ihr Fest als Erscheinung des
Herrn bzw. Epiphanie oder Epiphanias. Auch in
den evangelischen Kirchen wird am 6. Januar
an die drei Weisen gedacht. In den orthodoxen
Kirchen ist ihr Feiertag am 25. Dezember.
04.01. mEWO KuNStHALLE – Alles Maskerade! 11:00
04.01. SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum –
Göttliches Kind 11:00/14:00/15:00 | SCHAEzLERPALAiS – Rocci, die kleine Rocaille (6–12 J) 14:00
|
StADtmuSEum KAufBEuREN – Warten aufs Christkind 14:00 | DiözESANmuSEum St. AfRA – Weihnachten ist Präsent 14:30
06.01. mAximiLiANmuSEum – Royals: Kaiser und Könige in Augsburg 11:00 | SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum – Von Abgründen Geistern und
Zwergen 15:00
08.01. mEWO KuNStHALLE – Alles Maskerade! 17:30 |
DiözESANmuSEum St. AfRA – Renate Mäder: Aus
Alt wird Neu 18:00 // Weihnachten ist Präsent 18:00
09.01. SCHAEzLERPALAiS – Mode des Barock & Rokoko 14:00
10.01. mEWO KuNStHALLE – Pimp Your Outfit! (ab 6
J) 14:00 | SCHAEzLERPALAiS – Von Künstlern begleitete Führung 15:00
11.01. SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum –
Göttliches Kind 11:00/14:00/15:00 | H2 – Kinder löchern Künstler (ab 7 J) 14:00 | mAximiLiANmuSEum
– Das Mäxchenmuseum (8–12 J) 15:00
13.01. SCHAEzLERPALAiS – Plensa at Night 18:00
15.01. mEWO KuNStHALLE – Alles Maskerade! 15:00
17.01. SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum –
Frauenleben im Mittelalter 10:00 | zEuGHAuS – Von
alten Römern und jüngsten Schäden (ab 10 J) 11:00 |
H2 – KunstKontakt 15:00 | mEWO KuNStHALLE –
Alles Maskerade! 16:00
18.01. DiözESANmuSEum St. AfRA – Domkapitular:
Geistliche Betrachtung 14:30 // Weihnachten ist Präsent: Hebt die Augen und schaut ihn an 14:30 |
SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum – Göttliches Kind 15:00
20.01. SCHAEzLERPALAiS – Götter & Könige, Putten &
Päpste 18:00
22.01. mEWO KuNStHALLE – Alles Maskerade! 15:00
24.01. mEWO KuNStHALLE – Materialcollagen (ab 6 J)
14:00
| DiözESANmuSEum St. AfRA – Weihnachten ist Präsent 14:30
25.01. mAximiLiANmuSEum – Royals: Kaiser und Könige in Augsburg 11:00 | SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum – Göttliches Kind 11:00/12:30 | H2
– Immendorff eigen 14:00 | KuNStHAuS KAufBEuREN – Schüler führen Kinder 14:00
27.01. SCHAEzLERPALAiS – Barockzeit: Gewölbe- und
Wanddekoration 18:00
28.01. H2 – Immendorff entspannt 11:00
29.01. mEWO KuNStHALLE – Alles Maskerade! 15:00
31.01. SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum – Politik: Spannend Unterhaltsam lehrreich 10:00 // Kurzführung und Workshop zur Ausstellung: Göttliches
Kind 14:00
VORtRÄge im JAnuAR
19.11.2014–08.02.2015
Sonderausstellung im
Kornhausgasse 3–5
86152 Augsburg
www.bistum-augsburg.de/museum
07.01. zEuGHAuS – Erwachsenenbildung nach Auschwitz 10:00 | uNi – Blutige Geschichten: Mord und Propaganda 18:15
09.01. uNi – 1884: Ikosaeder und quintische Gleichung
12:15
12.01. LANDESAmt füR umWELt – Soundscapes:
Schutz ruhiger Räume 14:00 | VHS – Zitrone. Maske.
Wanderschuh 15:00 // Du sollst nicht funktionieren:
Ariadne von Schirach 19:00 | uNi – Tolkiens Welten:
Einblicke in die Kartierung des Gedachten 17:30
13.01. NEuE StADtBüCHEREi – Herrscherlob und Romidee in Vergils Aeneis 18:15 | VHS – Wanderbares
Deutschland 19:00 // Sappho: Die erstaunlichste Dichterin der Antike 19:00
14.01. zEuGHAuS – literaturdidaktische Perspektivierungen: Darstellungen der Shoah in der Kinder- und
Jugendliteratur 10:00 | VHS – Der lime: Neues zu den
Grenzen Roms in Süddeutschland 20:00 // logotherapie
und Existenzanalyse nach Viktor Frankl: Die Tragische
Trias 20:00 | uNi – Mechtild v. Magdeburg: Das fließende licht der Gottheit 18:15
15.01. zEuGHAuS – Was kann ich wissen? Zur Frage der
Grenzen menschlicher Erkenntnis aus philosophischer Sicht 17:00 | ANNAHOf – Was ist eigentlich
Transkulturalität? 18:30 | VHS – Buddhismus und Mystik im Mittelalter 20:00
16.01. uNi – 1915: Relativität, die lösung eines philosophischen Rätsels 12:15 | LANDESAmt füR umWELt –
Eine ökonomische Perspektive auf den Ressourcenschutz 14:00
19.01. uNi – Zauberer: Tolkien, Gandalf, Harry Potter
und das Mittelalter 17:30 | VHS – Hybris: Die überforderte Gesellschaft, Meinhard Miegel 19:00
20.01. VHS – Humor und Religionen 19:00 // Das Kirchenschisma und der 1. Kreuzzug 20:00
21.01. zEuGHAuS – Arnold Schönberg: Ein Überlebender aus Warschau. Anmerkungen zum Kontext der Entstehung 10:00 | uNi – Europa geboren aus Blut und
Gewalt? Dimensionen und Ambivalenzen einer Meistererzählung 18:15 | VHS – logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor Frankl: Die Kraft der inneren Bilder 20:00
22.01. uNi – Der leichnam im Mittelalter 10:00 | BüRGERSAAL StADtBERGEN – Von Georgia nach Maine
19:30
23.01. uNi – 1961: Krümmung und Gestalt 12:15 |
PARKtHEAtER – Joey Kelly: Expedition Erde 19:30
26.01. uNi – Z Tolkien and the Empire 17:30 // Gehirn
KlAssiK & JAZZ im JAnuAR
01.01. tHEAtER – Neujahrskonzert: Mit Schirm
Charme und Champagner 18:00
03.01. StADtHALLE GERStHOfEN – Wünsch Dir
Was! Neujahrskonzert der Augsburger Philharmoniker 19:30
06.01. WiLLi OPPENLäNDER HALLE/KöNiGSBRuNN
– Königsbrunner Dreikönigskonzert 18:00 Uhr |
HOffmANNKELLER – Auxburg Jam Session 20:30
09.01. Lmz – Klavierabend, Werke von Bach, Schumann und Prokofjew 19:00 | KLEiNER GOLDENER
SAAL – Ein musikalischer Spaß: Neujahrskonzert des
Concertino Ensembles 19:30 | KONGRESS Am PARK
– Wiener Johann Strauß Konzert-Gala 20:00
10.01. SiNGOLDHALLE – Klassikkonzert zum Neuen
Jahr 19:30
12.01. KONGRESS Am PARK – 4. Sinfoniekonzert: Olé!
20:00
12.01. Lmz – Musik für Horn Tuba & Posaune 20:30
13.01. Lmz – Musik für Violine 19:30 | KONGRESS Am
PARK – 4. Sinfoniekonzert: Olé! 20:00
15.01. HöHmANNHAuS – open session: Christian
www.a3kultur.de
Wolff, Hommage zum 80. Geburtstag 19:00
16.01. ROKOKOSAAL – Er ist der Vater, wir sind die
Bubn: Kammermusikwerke von Carl Philipp Emanuel Bach, ludwig van Beethoven, u.a.
18.01. KLEiNER GOLDENER SAAL – Projekt Mozart
Sinfonien 26 17:00 | mAximiLiANmuSEum – MaxKonzerte: Vielle à Roue: Französische Kantaten im 18.
Jahrhundert für Sopran und Drehleier 17:00
19.01. zENtRum füR KuNSt uND muSiK – Sing together: Chormusik aus Amerika und Deutschland
19:15
20.01. ROKOKOSAAL – Kammermusik mit Pfiff aus
drei Jahrhunderten, Benefizkonzert mit Friedberger
Kammerorchester 19:30 | HOffmANNKELLER –
Auxburg Jam Session 20:30
21.01. GOLDENER SAAL – Mozartprojekt X 19:30 |
zENtRum füR KuNSt uND muSiK – Mittwochs-Mittags-Musik 12:00 // Konzert des Universitätsorchesters
20:00
22.01. Lmz— Il flauto dolce: Alte und Neue Musik für
Blockflöte 19:30 | zENtRum füR KuNSt uND muSiK
und Gesellschaft: Überlegungen zu einer Wissenschaftssoziologie der Neurokulturalität 18:00 | tHEAtER – Sanierung? Das schaffen wir spielend! 19:00
27.01. NEuE StADtBüCHEREi – Augustus und der Palatin: Herrschaft, Hof und Heuchelei 18:15
28.01. zEuGHAuS/fiLmSAAL – Die Kategorie der Normalisierung in der literatur und in filmischen Darstellungen der Shoah heute: Ethische Überlegungen und
ästhetische Konsequenzen 10:00 | uNi – Hemingway:
The Snows of Kilimanjaro 18:15 | KONGRESS Am PARK
– Jens Weidner: Hart aber unfair? 19:30
28.01. KRESSLESmüHLE – Werner Röhrl: Diavortrag
Oman 20:00
26.01. sanierung?
19:00
tHEAtER AuGSBuRG – Mit der Veranstaltungsreihe »Sanierung? Das schaffen
wir spielend!« lädt das Theater Augsburg
seit Herbst zu Impulsreferaten und Diskussionsrunden. Die dritte Runde behandelt das Thema: Musentempel und moderner Dienstleistungsbetrieb – die
unternehmerischen Herausforderungen
für das Theater der Zukunft. Referentin
ist Christiane Pitz von der Staatsoper
München.
29.01. zEuGHAuS – Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser: Die eigenen Grenzen verschieben und Sicherheit
gewinnen 17:00 | fuGGER uND WELSER muSEum —
Die Stadt der frühen Fugger und Welser als Wirtschaftsstandort für norddeutsche Kaufleute 18:30 |
VHS – Unter Ismael und Edom: Die Juden des Mittelalters unter islamischer und christlicher Herrschaft
19:00 // länderkunde am Donnerstag: Iran 20:00 | SiNGOLDHALLE – Multivision Andalusien 20:00
30.01. uNi – 1984: Quasikristalle 12:15
Die KULTURTERMINE präsentiert Ihnen:
Die KULTURTERMINE präsentiert Ihnen:
s Stadtsparkasse
Augsburg
s Stadtsparkasse
23.01. Lmz – Musik für Gitarre 19:30 | KLEiNER GOLDENER SAAL – un-er-hört: Mozartfreunde 20:00 | AuAugsburg
– Konzert des Universitätsorchesters 20:00
23.01. un-er-hört
20:00
KLEiNER GOLDENER SAAL – Zum Geburtstag von Wolfgang Amadeus Mozart
hat die Bayerische Kammerphilharmonie erneut ein Ständchen vorbereitet:
Neben Josef Myslivečeks Cellokonzert
hält der Abend natürlich auch Werke des
Geburtstagskinds parat. Mit dem Cellisten Jens Peter Maintz konnte ein hochkarätiger Gratulant gewonnen werden.
GuStANASAAL – Tim Allhoff Trio (Jazz) 20:30
24.01.SiSi SCHLOSS AiCHACH – Between black &
white: Konzert und lesung 18:30
25.01. tHEAtER – 2. Familienkonzert: Pinocchio 11:00
Kinderkultur | StADtHALLE GERStHOfEN – Die große Johann Strauß Gala 15:30
26.01. Lmz – Musik für Violine 19:30
27.01. Lmz – Io canterei d© amor: Cipriano de Rore 19:30
28.01. zENtRum füR KuNSt uND muSiK – Kammerkonzert 19:00 | SiNGOLDHALLE – Pippo Pollina Trio
20:00
29.01. Lmz – Musik für Violine 19:30 | SENSEmBLE –
Whispering Grass (Jazz) 20:30
30.01. tHEAtER – 2. Kammerkonzert: Schönere Welten 20:00
31.01. EuKitEA – Klavierquartett: Suedama 20:00 |
SOHO StAGE – Brechtnacht: Zakedy Music (Jazz) 21:30
07
KLASSIK & JAzz/KAbARETT
1. bis 31. Januar 2015
Keine Scheu
seit über 30 Jahren macht götz Alsmann erfolgreich musik. Jeden sonntag
um 22:15 uhr moderiert der entertainer im WDR den Dauerbrenner »Zimmer frei!«,
montags um 20:05 uhr läuft seine Radioshow »go, götz, go« auf WDR4. Bevor götz
Alsmann 2015 auf große tour geht, nahm sich der Allround-Künstler Zeit
für ein interview. Die Fragen stellte Patrick Bellgardt
Herr Alsmann, das Albumcover zeigt so etwas wie ein
Idealbild des Broadway. Waren Sie enttäuscht vom
Original? Enttäuscht nicht, ich habe nichts
anderes erwartet. Man stellt fest, dasss die broadwaytypische Optik vergangener Jahrzehnte verlo-
schon lange, habe bislang aber keine Chance
gesehen, mit ihm gemeinsam aufzutreten. Bis
sich eben diese Gelegenheit bot. Klaus selbst fand
es natürlich spannend, seine Songs im Big-BandGewand präsentieren zu können.
Erfordert es besonderen Mut, Songs einzuspielen, die
bereits absolute Weltstars wie Sinatra und Co interpretiert haben? Die Songs wurden auch schon von
leuten interpretiert, die keine Weltstsars waren.
Ein Fußballer hört ja auch nicht auf zu spielen,
weil es einen Manuel Neuer oder Marco Reus
gibt. Wenn man Berufsmusiker ist, darf man
keine Scheu haben. Gleichzeitig hofft man natürlich, dass man seiner Version eine ganz eigene
Prägung verleihen kann.
In Ihren musikalischen Anfängen haben Sie auf Englisch gesungen. Wäre »Am Broadway« nicht ein interessanter Auslöser gewesen, sich nochmal darauf
einzulassen? Ich habe mich vor Jahrzehnten für
die deutsche Sprache entschieden und sehe keinen Grund, das nochmal zu ändern. Im Übrigen
macht genau dieser Aspekt den Reiz des Albums
aus.
Sie unterbrechen Ihre Tour zum neuen Album, um
bereits zum fünften Mal mit der SWR Big Band das
neue Jahr einzuläuten. Klappt das Zusammenspiel da
immer wieder auf Anhieb? In der Tat ist das so. Das
Orchester ist einfach fantastisch. Wer sich in
diese musikalische Umgebung nicht hineinfindet, kann vermutlich selbst keine Musik machen.
Traditionell begleitet Sie ein musikalischer Gast.
Dieses Mal wird Klaus Hoffmann mit dabei sein. Wie
kam es zu dieser Zusammenarbeit? Ich kenne Klaus
Sie sind als Honorarprofessor an der Westfälischen
Wilhelms-Universität Münster tätig. Was bringen Sie
Ihren Studenten bei? Ich halte meist musikgeschichtliche Vorlesungen. Im letzten Semester
haben meine Kollegen und ich zum Beispiel eine
Meisterklasse mit dem Schwerpunkt auf deutschem Vorkriegschanson angeboten.
Auf Ihrer Homepage stellen Sie jeden Monat eine neue
Platte in der Kategorie »Jazzschlager des Monats« vor.
Alles aus Ihrer eigenen Sammlung? Ja! Das sind alles
Songs, die ich schon mal gesungen habe oder Teil
eines Programms waren. Dem Publikum soll mit
dem »Jazzschlager des Monats« die alte authentische Fassung näher gebracht werden.
Welche Platte haben Sie sich als letztes gekauft? Eine
10-Zoll-lP mit Songs aus »My Fair lady«, eingespielt Ende der 50er-Jahre vom Trio des Jazzpianisten Billy Taylor.
Vor zehn Jahren wurden Sie als Krawattenmann des Jahres ausgezeichnet. Sehen Sie sich eigentlich als Stilikone?
Diese Auszeichnung wollte ich unbedingt haben!
Als Stilikone sehe ich mich selbst aber nicht, darüber sollen dann doch andere entscheiden.
Bereits zum fünften Mal machen Götz Alsmann und die
SWR Big Band zum Jahresbeginn gemeinsame Sache.
Am 8. Januar um 19:30 Uhr gastiert das eingespielte
Team in der Stadthalle Gersthofen. Man darf gespannt
sein, welche musikalischen Schätze dieses Mal aus den
Untiefen des Deutschen Schlagergutes gehoben werden.
www.stadthalle-gersthofen.de
KABARett im JAnuAR
06.01. KONGRESS Am PARK – Heißmann & Rassau
16:00
07.01. SPECtRum – Caveman mit Karsten Kaie 20:00
08.01. SPECtRum – Caveman mit Karsten Kaie 20:00
09.01. KRESSLESmüHLE – Christoph Weiherer: A
liad, a Freiheit und a Watschn 20:00
10.01. KRESSLESmüHLE – Martin Herrmann: Keine
Frau sucht Bauer 20:00
11.01. PARKtHEAtER – lizzy und die weißen lilien
19:30
13.01. StADtHALLE GERStHOfEN – Helmut A. Binser: Ein Stück heile Welt 19:30
16.01. KRESSLESmüHLE – Frank Fischer: Angst und
andere Hasen 20:00
17.01. KRESSLESmüHLE – Philipp Moll: Alles von der
toten Sau 20:00
18.01. KRESSLESmüHLE – Christian Ehring: Anchorman 18:00 | SPECtRum – Geisterfahrer: Best of Programm 19:00
22.01. StADtHALLE GERStHOfEN – Nepo Fitz: Dringend! 19:30 | KRESSLESmüHLE – Maxi Schafroth:
Faszination Allgäu 20:00
23.01. KRESSLESmüHLE – Thomas Schreckenberger:
Notausgang gesucht 20:00
24.01. KRESSLESmüHLE – André Hartmann: RadioAktiv 20:00
25.01. KRESSLESmüHLE – Michi Altinger & Alex liegl:
Kabarett 2015
19:30
PuPPENKiStE – Von Klassik bis Pop, vom
gespielten Witz bis zur politischen Satire,
sowohl Sinniges als auch Sinnliches – das
umfasst das Kabarett der Augsburger
Puppenkiste. 19:30 02.01./03.01./09.01./10.01./
14.01./16.01./17.01./21.01./23.01./24.01./28.01. 18:00
04.01./11.01./18.01./ 25.01.
Röhr Du! 18:00 | DER RABE – Comedy lounge: Comedy, Kabarett & Mehr 19:30
28.01. PARKtHEAtER – Bernhard Hoëcker 19:30
29.01. KRESSLESmüHLE – Olivier Sanrey: Alle garstig!
20:00 | PARKtHEAtER – let’s Burlesque! 19:30
30.01. KRESSLESmüHLE – Mathias Tretter: Selfie
20:00
31.01. PfARRzENtRum HAuS St. miCHAEL/AiC – Kabarett mit Maxi Schafroth 14:00 | KRESSLESmüHLE
– Mademoiselle Mirabelle 20:00
09.01.
10.01.
15.01.
16.01.
17.01.
18.01.
18.01.
22.01.
23.01.
24.01.
25.01.
25.01.
28.01.
29.01.
30.01.
31.01.
01.02.
01.02.
03.02.
04.02.
05.02.
06.02.
07.02.
08.02.
08.02.
12.02.
13.02.
13.02.
17.02.
19.02.
20.02.
21.02.
24.02.
24.02.
26.02.
27.02.
28.02.
Januar Februar
Im Frühjahr reiste Götz Alsmann mit seiner Band nach New York, um dort das neue Album »Am Broadway« aufzunehmen. Die Entstehung der Ende Oktober erschienenen Platte zeigt eine Mini-Doku auf www.goetz-alsmann.de
ren gegangen ist. Es ist doch alles eine riesengroße
Toyota-Reklame und eben nicht mehr eine Werbung für die Stücke, die dort gespielt werden.
Highlight 2015
Hagen Rether
Freitag 6. März
Christoph Weiherer
Martin Herrmann
Fastfood Best of Impro
Frank Fischer
Philipp Moll
Kindertheater Schaubühne
Christian Ehring
Maxi Schafroth
Thomas Schreckenberger
Andre Hartmann
Kindertheater Schaubühne
Altinger & Liegl
Werner Röhrl Diavortrag
Oliver Sanrey
Mathias Tretter
Mademoiselle Mirabelle
Kindertheater Schaubühne
Wiggerl
Kindertheater Schaubühne
Augs. Schaumschläger
Josef Brustmann
Hennes Bender
Sarah Hakenberg
Kindertheater Schaubühne
Riscant
Angelika Beier
Christine Prayon
Die Lästerschwästern
Kindertheater Schaubühne
Fastfood Best of Impro
Ingo Börchers
Gunkl
Kindertheater Schaubühne
Werner Röhrl Diavortrag
Ulan & Bator
Hans Gerzlich
Reiner Kröhnert
www.kresslesmuehle.de
Tickets an allen AZ-Kartenservice-Vorverkaufsstellen|Hotline: 0821 / 777 3410
und der Stadtzeitung am KÖ|Restkarten an der Abendkasse
www.a3kultur.de
THEATER & bALLETT
1. bis 31. Januar 2015
Füreinander bestimmt
ko nzerte
kongresse
events
k o n g r e s s A M PA r k
AUgsBUrg
Ja
An
Nu
Ua
Ar
R
J
06
15
DO
Sh
TA G
m
i tN
tN
wEoRc
HEISSMANN
&n
RASSAU
w
iener Joha
n s t r a u s s k o n z e r t- g a l a
Ue
NI T
RM
HA
ULN
s
DEU
sLT
CH
UG
nSgAeB
nE N
MD
ILLIonen…
Mit Tempo, Witz und Charme albern sich die Verwandlungskünstler Volker Heißmann und Martin RasEine Auslese an populären Schmankerln und begehrten Raritäten in erstklassigen
sau durch jede Menge absurde Situationen. Auch im 30. Jahr ihrer gemeinsamen Bühnenkarriere
Interpretationen
der Fürther
K&K Philharmoniker
und des
Österreichischen
K&K
Balletts.
verstehen es die beiden
Komiker immer wieder
aufs
Neue, die Tücken des
Alltags
zu finden.
An
Nu
Ua
Ar
R
Ja
08/19
18
D
Om
NN
Rg
S TA
G n n ta g
sa
sE
ta
/ so
Sr
Ca
Hu
M
ID
Bb
Ar
UiE
&aK
R t r au m fa b rik
t
m
fa
kRt r
uÄ
mLfB
aE
bR
rE
ik
W
OsBP
LH
E IA
Bn
T tA
DIs
Et
M
UC
SH
I Ke s H o w t H e At e r
DA
Is
Nach traumhafte
dem legendären
SÜDEN Abschlusskonzert
Schmidbauer
& Kälberer
jetztund
wieder
durch.
Eine
Mischung
aus Akrobatik,starten
Tanz, Theater,
Comedy,
Musik
MitmachIm musikalischen Gepäck ist das neue Studioalbum »Wo bleibt die Musik?«. Sie sind experimentierAktionen voller Phantasie und Lebensfreude – zum Staunen, Lachen, Träumen.
freudiger, tiefgründiger, gefühlvoller und extrovertierter als je zuvor.
Ja
An
Nu
Ua
Ar
R
12 /13
21
M
G /g
D I E N S TA G
d iO
eN
n TA
s ta
AUGSBURGER
PHILHARMONIKER
m
ichl müller
»» Ó
LE
4s
. S
FO
Ee
Kr
OtNI g
Z !E«R–T D e r J A H r e s r ü C k B L I C k
sC
H«L–
Us
! IN
AU
sN
! IF
• Richard
Strauss (1864–1949):
Quixote, Skandale,
phantastische
Variationen über und
ein Thema
Ein
Pointen-Marathon
durch Don
sämtliche
Bild-Schlagzeilen
Ereignisse des
ritterlichen Charakters (1897)
Jahres mit Vollgas durch 365 Tage Nachrichten aus Politik, Sport und Gesellschaf t.
• Manuel de Falla (1876–1946): Il Sombrero de tres picos (Der Dreispitz, 1919)
Ja
An
Nu
Ua
Ar
R
16 –18
26
s
oE
nI n
ta
FR
TA
Gg
– S O N N TA G
TRAUMFABRIK
g
regorian
PH
I SFC H
E IS
HH
OA
W
M
AA
sN
tTA
e rS
sT o
eP
C SC
nT
tH
sE AT E R
30 Künstler
aus 4 Kontinenten
zeigen
eine faszinierende
und einzigartige
Mischung aus Akrobatik,
Sie
sind mystisch,
magisch,
bewegend
und ihre Konzerte
ein Gänsehautgarant.
Tanz, Schwarzem Theater, Comedy und Musik voller Phantasie und Lebensfreude – zum Staunen,
Die zwölf Sänger aus England verneigen sich vor den größten Filmmusiken.
Lachen und Träumen.
aN
nU
uA
aR
r
JA
31
26
sA
oM
nn
ta G
g
S
S TA
N
AlB
er
eU
sC
eC
nO
e o r t e – l i t e r at u r r e i h e
O
En
R IV
N G IL
UeSM
E PUPn
EDV E
I rAnz von AssIsI
sP
tA
sO
L Aw
HR
L .D F
Die
NABUCCO,
mit erstklassigen
internationalen
und italienischen
begleiEin große
Fest Freiheitsoper
der Literatur
mit Stefan
Schön als Leser:
ungewöhnliche
Texte Solisten,
an außergetet vom Philharmonischen Orchester und Chor des Operntheaters Klausenburg, unter der Leitung von
wöhnlichen Orten – das Stuhllager, das Dach oder der Heizungskeller werden aufgesucht.
Maestro Cristian Sandu. Mit über 100 Mitwirkenden, neuen Bühnenbildern und prachtvollen Kostümen.
ko n g r e s s a m pa r k au g s b u r g
Ihre Kongress- und Konzertlocation in Schwaben.
T : + 49 ( 0 ) 8 21 – 45 53 55-0
Göggingerstraße 10
86159 Augsburg
info@kongress-augsburg.de
www.facebook.com/KongressAmPark
w w w. k o n g r e s s – a u g s b u r g . d e
www.a3kultur.de
Ballettpremiere von »Romeo und
Julia« im großen Haus
»Mission accomplished« – Vision
und lang gehegtes Traumziel in seiner achten Spielzeit endlich erreicht! So ähnlich
formulierte es der sichtlich stolze Ballettdirektor
Robert Conn auf der Premierenfeier im Großen
Haus, nachdem auch das Publikum den zeitlos
faszinierenden
Handlungsballettklassiker
»Romeo und Julia« und eine wie immer präsent
und präzise tanzende Compagnie mit diversen
Neuzugängen begeistert umjubelt hatte.
Die in Südkorea geborene, international tätige
Young Soon Hue präsentierte damit (nach »Carmina Burana« 2012 auf der Freilichtbühne) in Augsburg ihre zweite, neoklassisch inspirierte, solide
wirkende Choreografie. Gemeinsam mit Ausstatterin Verena Hemmerlein, die auf der kühl und
wandelbar kalkulierten Bühne leider eine etwas
merkwürdige Kostümmixtur zeigte, sowie der
souverän agierenden Carolin Nordmeyer (musikalische leitung) setzte sie im kreativen Trio die
Frauenquote mit Power-Note um. Ausrufezeichen
und Akzente setzten die Augsburger Philharmoniker, die Prokofjews atemberaubende, bittersüße
Ballettmusik (1938 uraufgeführt) klanglich bestechend ausreizten – eine Partitur, die Shakespeares
08
Drama in all seinen emotionalen Extremlagen
auslotet, vorantreibt und musikalisch vollendet.
Spannung entlud sich insbesondere in den raffiniert gebauten Kampfszenen der im unerbittlichen Dauerclinch liegenden Peer-Gruppen um
Mercutio auf der einen und den provokanten
Macho-Tybalt (Riccardo De Nigris) auf der andren
Seite. Theophilus Veselý glänzte einmal mehr als
»hyperaktiver« Solist mit darstellerischer Zugkraft, der Mercutios Todeskampf mit Opernqualität verkörperte. Die beiden Protagonisten Julia
(Ana Dordevic bestach in ihrer technisch makellos gemeisterten Rolle mit nobler Zurückhaltung)
und Romeo (gelungenes Augsburgdebüt für den
sprungstarken, flexiblen André Silva) entdeckten
ihr tragisch endendes Füreinander-bestimmtSein in fast kindhafter Arglosigkeit. Durch die
luft wirbelnd, staunend, neugierig und damit
voller Elan kosteten sie das heftige Drängen, die
»weltbezwingende Stärke« ihrer ersten und einzigen liebe aus. Diese sprengt alle Familienbande,
endet aber – wie man leider weiß – trotz der Fürsorge der Amme (Avianna McKee mit Klischeebrille) und trotz des verhängnisvollen Beistands
durch Beichtvater lorenzo (Erich Payer) auch im
Tanz im berührend-bewegten Doppelselbstmord.
Fazit: Ein guter Abend für Shakespeare-, Prokofjew- und Ballettfans! (rbg)
Kommende Termine: Mi 07.01./Fr 09.01./So 11.01./Do 22.01./
Fr 23.01./So 25.01.
tHeAteR & BAllett im JAnuAR
02.01. PuPPENKiStE – Die Weihnachtsgeschichte (ab 3
J) 16:00 | BRECHtBüHNE – Michael Kohlhaas, nach
einer Novelle von Heinrich von Kleist 19:30 |
StADtHALLE GERStHOfEN – Best of Musical Starnights 19:30
03.01. PuPPENKiStE – Die Weihnachtsgeschichte (ab 3
J) 15:00
| tHEAtER – Sindbad der Seefahrer (ab 5 J)
18:00
| BRECHtBüHNE – Wir lieben und wissen
nichts, von Moritz Rinke 19:30
04.01. PuPPENKiStE – Die Weihnachtsgeschichte (ab 3
J) 15:00
| EuKitEA – Die Kristallkugel (ab 4 J) 16:00
| tHEAtER – Jenufa, Oper von leoš Janácek 19:00 |
PARKtHEAtER – Eine Nacht in Venedig, Karnevalsoperette nach Johann Strauss 19:30 | StADtHALLE GERStHOfEN – Chiemgauer Volkstheater: Hugos Heldentat 19:30
05.01. ABRAxAS – Wintertanz Workshops: Modern
Dance Variations & Faun 19:00/21:00 | StADtHALLE
GERStHOfEN – The Original Cuban Circus 19:30 |
KONGRESS Am PARK – Mother Africa 20:00
06.01. tHEAtER – Sindbad der Seefahrer (ab 5 J) 11:00
// Hänsel und Gretel, Oper von Engelbert Humperdinck 19:00 | EuKitEA – Die Kristallkugel (ab 4 J) 16:00
| BRECHtBüHNE – Wir lieben und wissen nichts,
von Moritz Rinke 19:00 | PARKtHEAtER – Maske in
Blau, nach der Operette von Fred Raymond 19:30
07.01. tHEAtER – Romeo und Julia, Ballettabend mit
Musik von Sergej Prokofjew 19:30
08.01. HOffmANNKELLER – Tschick, nach Wolfgang
Herrndorf 11:00 | BRECHtBüHNE – Die Banditen von
Gerolstein, Fuggerstadt-Remix nach Jacques Offenbach 19:30
09.01. tHEAtER – Sindbad der Seefahrer (ab 5 J) 11:00
// Romeo und Julia, Ballettabend mit Musik von
Sergej Prokofjew 19:30 | BRECHtBüHNE – Michael
Kohlhaas, nach einer Novelle von Heinrich von Kleist
19:30 | SENSEmBLE – Alle sieben Wellen, von Daniel
Glattauer 20:30
10.01. StADtHALLE GERStHOfEN – Das Dschungelbuch, Familienmusical von Christian Berg 15:00 | PuPPENKiStE – Frau Holle (ab 3 J) 15:00
| tHEAtER –
Sindbad der Seefahrer (ab 5 J) 18:00 | BRECHtBüHNE
– Wir lieben und wissen nichts, von Moritz Rinke 19:30
| ABRAxAS – Aktionsforum München: Drei Männer
allein zu Haus 20:00 | SENSEmBLE – Alle sieben Wellen, von Daniel Glattauer 20:30
11.01. JtA – Die zweite Prinzessin (ab 5 J) 10:00/15:00
| tHEAtER – Der blaue Stuhl, nach dem Kinderbuch
von Claude Boujon und Julius Jensen (ab 3 J) 11:00
//
Romeo und Julia, Ballettabend mit Musik von Sergej
Prokofjew 15:00 | PuPPENKiStE – Frau Holle (ab 3 J)
15:00
| EuKitEA – Die Kristallkugel (ab 4 J) 16:00 |
BRECHtBüHNE – Verrücktes Blut, von Nurkan Erpulat
und Jens Hillje 19:00
12.01. BRECHtBüHNE – Verrücktes Blut, von Nurkan
Erpulat und Jens Hillje 11:00
14.01. SENSEmBLE – Schauspieltraining 19:30
15.01. JtA – Die zweite Prinzessin (ab 5 J) 10:00/19:00
| KRESSLESmüHLE – Fastfood Impro Theater 20:00
16.01. KONGRESS Am PARK – Traumfabrik: Das phantastische Showtheater 16:00/20:00 | PuPPENKiStE –
Frau Holle (ab 3 J) 16:00
| StADtHALLE GERStHOfEN – Heiße Zeiten: Wechseljahre (Teil 1), ein
musikalisches Hormonical von Tilmann von Blomberg
19:30 | SENSEmBLE – Alle sieben Wellen, von Daniel
Glattauer 20:30
17.01. SENSEmBLE – Grundkurs Improvisation I mit
Jörg Schur 10:00 | PuPPENKiStE – Frau Holle (ab 3 J)
15:00
| RuDOLf StEiNER SCHuLE – Helges leben,
von Sibylle Berg 19:30 | KONGRESS Am PARK – Traumfabrik: Das phantastische Showtheater 16:00/ 20:00 |
tHEAtER – 15. Opernball 20:00 | SENSEmBLE – Alle
sieben Wellen, von Daniel Glattauer 20:30
18.01. KRESSLESmüHLE – Oh wie schön ist Panama (ab
3 J) 11:00 | KONGRESS Am PARK – Traumfabrik: Das
phantastische Showtheater 14:00/18:00 | PuPPENKiStE – Frau Holle (ab 3 J) 15:00 Kinderkultur | ABRAxAS – Theater Fritz und Freunde: Pettersson und Findus
(ab 4) 15:00 Kinderkultur
19.01. ABRAxAS – Theater Fritz und Freunde: Pettersson und Findus (ab 4) 10:00
20.01. JtA – Rosa Parks: Als Sitzenbleiben noch geholfen
hat (ab 8 J) 10:00
21.01. JtA – Rosa Parks: Als Sitzenbleiben noch geholfen
hat (ab 8 J) 10:00
| BRECHtBüHNE – Michael Kohlhaas, nach einer Novelle von Heinrich von Kleist 19:30
22.01. JtA – Ein Schaf fürs leben (ab 4 J) 10:00 | BRECHtBüHNE – Michael Kohlhaas 19:30 | tHEAtER –
Romeo und Julia, Ballettabend mit Musik von Sergej
Prokofjew 19:30
23.01. JtA – Ein Schaf fürs leben (ab 4 J) 10:00 | PuPPENKiStE – Die kleine Hexe (ab 5 J) 16:00 Kinderkultur
| KONGRESS Am PARK – Dornröschen, mit dem Klassischen Russischen Ballett Moskau 19:00 | BRECHtBüHNE – Wir lieben und wissen nichts, von Moritz Rinke
19:30 | tHEAtER – Romeo und Julia, Ballettabend mit
Musik von Sergej Prokofjew 19:30 | ABRAxAS/tHEAtER – Klexs Theater mit Augsburg München Schauspiel: The Social Network loves You 20:00 | HOffmANN-KELLER – Tschick, nach Wolfgang Herrendorf
20:30 | SENSEmBLE – Alle sieben Wellen, von Daniel
Glattauer 20:30
24.01. PuPPENKiStE – Die kleine Hexe (ab 5 J) 15:00 |
BRECHtBüHNE – Die Banditen von Gerolstein, Fuggerstadt-Remix nach Jacques Offenbach 19:30 | tHEAtER
– Hänsel und Gretel, Oper von Engelbert Humperdinck
19:30 | StADtHALLE GERStHOfEN – Iberl-Bühne: Sauber Brazzelt! Oder De Oan sog’n a so und de Andern a so!
19:30 | RuDOLf StEiNER SCHuLE – Helges leben, von
Sibylle Berg 19:30 | StADtHALLE NEuSäSS – Othello
von William Shakespeare 20:00 | SENSEmBLE – Alle
sieben Wellen, von Daniel Glattauer 20:30
25.01. KRESSLESmüHLE – Oh wie schön ist Panama (ab
3 J) 11:00
| JtA – Ein Schaf fürs leben (ab 4 J) 15:00
| PuPPENKiStE – Die kleine Hexe (ab 5 J) 15:00 |
ABRAxAS – Moussong Theater mit Figuren: Der gestiefelte Kater (ab 5 J) 15:00
| KONGRESS Am PARK –
Schwanensee, mit dem Klassischen Russischen Staatsballett 16:00 | BRECHtBüHNE – Die Banditen von
Gerolstein, Fuggerstadt-Remix nach Jacques Offenbach 19:00 | tHEAtER – Romeo und Julia, Ballettabend mit Musik von Sergej Prokofjew 19:00
26.01. PARKtHEAtER – Küss die Hand, Madame! Große
Operettengala mit dem Operettentheater Salzburg
19:30
27.01. BRECHtBüHNE – Der Brandner Kaspar und das
ewig’ leben 19:30
28.01. BRECHtBüHNE – Der Brandner Kaspar und das
ewig’ leben 19:30
29.01. JtA – Rosa Parks: Als Sitzenbleiben noch geholfen
hat (ab 8 J) 10:00
30.01. PuPPENKiStE – Die kleine Hexe (ab 5 J) 16:00 |
PARKtHEAtER – Die Peter Pan-Story 19:30 | RuDOLf
StEiNER SCHuLE – Helges leben, von Sibylle Berg 19:30
| SENSEmBLE – Alle sieben Wellen, nach Daniel
Glattauer 20:30
31.01. SENSEmBLE – Kostproben und leckerbissen oder:
Einmal Theater mit allem bitte! 10:00 // Alle sieben Wellen, nach Daniel Glattauer 20:30 | PuPPENKiStE – Die
kleine Hexe (ab 5 J) 15:00 | RuDOLf StEiNER SCHuLE
– Helges leben, von Sibylle Berg 19:30 | KONGRESS Am
PARK – Nabucco, Oper von Giuseppe Verdi 20:00 |
StADtHALLE NEuSäSS – Hochstapler-Revue, von
Christian Auer 20:00
NACHRICHTEN,
TERMINE
UND
POSITIONEN
FEUILLETON FÜR AUGSBURG STADT/LAND UND WITTELSBACHER LAND
seelentröster Die Aus-
Curse in der Kantine »Als wir Curse ange-
stellung »Göttliches Kind«
im Volkskundemuseum
Oberschönenfeld zeigt bis
zum 1. Februar die intensive Verehrung des Christkindes
anhand
zahlreicher Exponate.
Von der weit verbreiteten
Jesuskindverehrung zeugen zahlreiche Orte in
Bayerisch-Schwaben. Berühmte Kindlein wie das
der Margareta Ebner in Maria Medingen, das Jesulein von Holzen oder das Jesulein in Kicklingen/
Dillingen dienten lange Zeit als Wallfahrtsziel. In
der Abteikirche der Zisterzienserinnen in Oberschönenfeld findet sich bis heute eine »anberührte« Kopie des Prager Jesuleins. Weitere
Sonderausstellungen des Museums 2015: »Höchste
Eisenbahn! – Mobilität für alle« (22. März bis 18.
Oktober), »Guten Rutsch und Prosit Neujahr! – Der
Jahreswechsel und das Glück« (ab 29. November).
www.schwaebisches-volkskundemuseum.de
boten bekommen haben, wurde nicht lange
gezögert ihn zu buchen. Er hat den deutschen
Hiphop eindeutig mitgeprägt«, erklärt KantineBooker Jürgen Endres. Am 23. Januar um 20 Uhr
präsentiert Curse samt live-Band – zwei Drummer an den Flanken und eine Phalanx aus Synthies, Pads und Drummachines in der Mitte – sein
neues Album »Uns« im Flammensaal der Kantine. Mit seiner im Oktober erschienenen Platte
beschreitet der Rapper überraschende Wege:
weniger Attitüde, mehr Klarheit, noch mehr
Präsenz. Curse besinnt sich auf die Essenz seiner
Kunst und findet Worte, die
schwer zu Beschreibendes berührbar und erlebbar machen.
www.musikkantine.de
Jürgen Endres ist Booker bei der Kantine. Als DJ NT ist er zudem der Macher
hinter der Partyreihe »Lovepop« in Augsburg.
Foto: Studio Eikelpoth
Die Volkskundlerin Dr. Beate Spiegel
ist Leiterin des Schwäbischen Volkskundemuseums Oberschönenfeld.
Fest der Präsente Weihnachten ist nicht
zufällig ein Fest der Präsente, denn an Weihnachten schenkt Gott sich selbst den Menschen.
Seit jeher ist die Menschwerdung Christi eines
der beliebtesten Themen in allen Bereichen der
Außerdem im Januar ...
Kunst und neben den klassischen Darstellungen
der Geburt im Stall auch in den Ereignissen vor
und nach der Niederkunft der Jungfrau Maria
gegenwärtig. Ausgehend von diesem Gedanken
zeigt das Diözesanmuseum St. Afra mit der Sonderausstellung »Weihnachten ist PRÄSENT« bis
zum 8. Februar eine breite Palette an weihnachtlichen Darstellungen aus den eigenen Beständen, darunter zahlreiche bisher nie gezeigte
Werke und einige bemerkenswerte Krippen.
www.bistum-augsburg.de
02.–04.01. BüRGERSAAL StADtBERGEN – livemusik: Cash-N-Go (A-Capella) 19:00 17.01. PARKtHEAtER – Disco minus50plus mit DJ Vira 20:30 21.01.
SOHO StAGE – Hate Poetry Slam von und mit
Augsburger Journalisten 20:30 23.01. KLEiNER
GOLDENER SAAL – Bayerische Kammerphilharmonie: Mozartfreunde 20:00 BiS 25.01. GASKESSEL/H2/SCHAEzLERPALAiS – Ausstellung: Jaume
Plensa – The Secret Heart. Das Geheimherz 25.01.
KRESSLESmüHLE – Kabarett: Michael Altinger
und Alexander liegl: Röhr© Du! 18:00 29.01. fuGGER uND WELSER ERLEBNiSmuSEum – Vortrag:
Die Hanse in Augsburg? Die Stadt der frühen Fugger und Welser als Wirtschaftsstandort für norddeutsche Kaufleute 18:30
2015
KULTURVORSCHAU
SONDERVERÖFFENTLICHUNG
Im Theater ist alles anders
ein Besuch bei georg Heckel – sparte musiktheater
Georg Heckel ist seit einem Jahr am Theater
Augsburg. Vom Staatstheater Darmstadt als
technischer Betriebs- und Operndirektor kommend übernahm der klassisch ausgebildete Sänger die Position als geschäftsführender leiter
Musiktheater. Seit Beginn dieser Spielzeit ist er
zudem Stellvertreter der Intendantin. Im Gegenzug firmiert Juliane Votteler auch als künstlerische leitung Musiktheater, gemeinsam mit
Heckel.
Theater ist eben anders. Diesen Satz wiederholt
der Saarländer bei unserem Treffen einige Male
in wechselndem Kontext. In seinem neuen Büro
fehlt noch ein Besprechungstisch. Egal, er ist
Pragmatiker genug, um solche Dinge nicht
ernst zu nehmen. Sein Wechsel vom Südende
des Theaterverwaltungstrakts auf die Intendantenebene wird nicht der letzte Umzug sein, den
Heckel in Augsburg mitgestalten wird, und was
ist schon ein fehlendes Möbel im Vergleich mit
einer fehlenden Theaterspielstätte. Natürlich
verrät er nicht, wohin der Theaterbetrieb während der sanierungsbedingten Schließung ab
Mitte 2016 auf ungewisse Zeit ausweichen wird.
Nur so viel ist sicher, es geht nicht nach Gersthofen.
Im Übrigen sieht der leiter Musiktheater dieser
Veränderung mit freudiger Erwartung entgegen. Welche Chancen der Raumwechsel mit sich
bringt, ist in seinem Hause wohl angekommen.
Da können wir uns auf ein Theater gefasst
machen, das wir so vielleicht gar nicht wiedererkennen werden. Ungewissheit und damit verbundenen Nervositäten bei den Mitarbeitern
begegnet man mit Gesprächen, Diskussionsrunden und Workshops. Das kommt gut an, bestätigt Heckel. Die Kollegen nutzen ihre Chancen,
das noch Unbekannte mitzugestalten. Ein Pro-
zess, der über die Veranstaltungsreihe »Sanierung? Das schaffen wir spielend!« auch nach
außen getragen wird.
Von Heckel wird in dieser Phase ein besonderer
Spagat gefordert. Zum einen muss er seinen
ureigenen Bereich Musiktheater planen und
mit hinüber nehmen in die neuen Zeiten und
zum anderen ist da noch ein Orchester, das vielleicht schon zu lange ohne echte Führung ist.
Die Findung eines neuen GMD gestaltet sich
schwierig. Für Georg Heckel noch kein echtes
Problem. Für ihn zählt nur, was
beim Prozess herauskommt.
Und das wird überzeugend
sein, da ist er sich sicher. Im
Übrigen verweist er darauf,
dass die Philharmoniker optimal von Dirk Kaftan eingestellt wurden. Einem
Allrounder, wie ihn die Stadt braucht. Er lobt
das künstlerische Engagement der Musiker,
auch in privat organisierten Ensembles. Das
geht weit über jedes geforderte Maß hinaus und
prägt zugleich den Klang des Orchesters. Der
Erfolg gibt ihm Recht.
Die Konzert- und Musiktheatermaschine am
Theater Augsburg läuft. Die Zuschauer kommen. Sie verehren ihre Stars, vertrauen auf die
leitung, schätzen das Ensemble und lassen sich
dann und wann auch in die unbekannteren
Ecken der Musikliteratur entführen. Und genau
dort beginnt es für Georg Heckel spannend zu
werden. Denn natürlich ist er nicht nur Pragmatiker und Verwalter, sondern auch ein Künstler,
der es immer wieder wissen will. (Jürgen Kannler)
Einen Überblick über das Programm der Augsburger
Philharmoniker und die einzelnen Konzerttermine
erhalten Sie unter www.theater-augsburg.de
Rocklegenden Wishbone Ash, inzwischen im 45. Bandjahr, sind kraftvoll, melodisch und dynamisch wie eh und je. Ihr charakteristischer Sound beeinflusste maßgeblich Bands wie Thin lizzy
oder Iron Maiden. Nach wie vor spielt die Formation unglaubliche 150 bis 200 Konzerte im Jahr. Die
tourerprobten Rocker Andy, Muddy, Bob und Joe präsentieren den Fans am 11. Januar um 20 Uhr im
Spectrum mit Sicherheit ein musikalisches Feuerwerk der Extraklasse. www.spectrum-club.de
Opernball 2015 Moulin Rouge, Frou-Frou,
Absinth: Erinnerungen an eine Welt, in der Fantasie und Wirklichkeit verschmolzen, in der
Paris am hellsten strahlte, in der man für eine
Nacht sein konnte, wer oder was man schon
immer sein wollte ... Beim Opernball trifft am
17. Januar um 20 Uhr leidenschaftlicher Tango
auf fetzigen Can-Can, das Groteske auf das Surreale, Exotik auf Verruchtheit. Werfen Sie sich
in Frack und Robe und seien Sie mit dabei,
wenn eine scheinbar vergangene Welt wieder
aufersteht. www.theater-augsburg.de
www.a3kultur.de
KULTURvORSCHAU FEbRUAR 2015
10
tanzrausch im glaspalast Die Galerie Noah präsentiert vom 16. Januar bis 1. März neue Bilder und Skulpturen des Dresdener Künstlers Helge leiberg. Eröffnet wird die Schau unter dem Titel
»Tanzrausch« am 15. Januar um 19 Uhr durch die Galeristin Elisabeth Schulte. Der Künstler ist anwesend. leiberg lebt und arbeitet in Berlin und im Oderbruch. Seine Werke waren unter anderem auf
der Beijing Biennale, Peking zu sehen. 2013 erhielt er den Brandenburgischen Kunstpreis für Malerei. Sein Schaffen umschließt den expressiven Ausdruck der menschlichen Figur in tänzerischer
Bewegung. Im Anschluss folgen in der Galerie Noah Ausstellungen von Hermann Albert (5. März bis
12. April) sowie Peter lang und Werner Mally (16. April bis 17. Mai).
www.galerie-noah.com
Eva Wiest ist in der Galerie Noah und im Kunstmuseum Walter unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig: »Ich liebe die Arbeit mit den unterschiedlichsten Menschen, mit Kunden, Künstlern und ganz besonders mit unseren kleinen Museums- und Galeriebesuchern.«
Kreuzfahrt all inclusive Von Weihnachten
bis Silvester, von Buenos Aires nach Paku Paku,
von der Finanzkrise zur Kaninchenjagd. Kabarettist Karsten Kaie lädt in seiner neuen Show »Ne
Million ist so schnell weg« zu einer Kreuzfahrt all
inclusive. Die Zuschauer erleben am 25. und 26.
Foto: Laurant Bremeault
Foto: Bernd Borchardt
Outlaw-Chanson in der Ballonfabrik Manfred Hörr, Vorstand von Karman e.V., hat uns mit seinen
Vereinskollegen in den letzten Jahren schon einige interessante Musiker aus der ganzen Welt nach Augsburg geholt. So wird es auch 2015 sein. Am 5. Februar können wir uns zum zweiten Mal auf les Malentendus in der Ballonfabrik freuen. Die französische Band um den großartigen Chanson-Sänger Manuel
Mercier, samt Bläsern, E-Gitarre, Keyboard, Kontrabass und Schlagzeug, bringt einen
Groove auf die Bühne, der einen nicht still stehen lässt. www.karman-ev.de
Manfred Hörr gründete 2008 zusammen mit Gleichgesinnten »Karman – Verein zur Förderung
interkulturellen Austauschs«. Seitdem haben die Mitglieder über 100 Konzerte in Augsburg
organisiert.
Herz sticht Sie sind Bayerns einzig wahre
Schwester-Partei und kämpfen seit 1986 für »Freiheit, Gleichheit und Stubenmusik«. Doch selbst
die Wellküren sind gegen Niederlagen nicht
gefeit: Die Biermösl-Brüder trennten sich, der
Papst dankte ab, die Kinder sind aus dem Haus.
Und die Männer auch. Fazit: Bayern ist noch
nicht reif für den Wechsel … Ganz im Gegensatz
zu den drei Schwestern, die in ihrem neuen Programm nur kurzzeitig den Blues bekommen.
Schließlich haben sie eines gelernt: Die Menschen und insbesondere die Bayern erreicht man
nicht über das Hirn. Am 11. und 12. Februar präsentieren die Wellküren jeweils um 19:30 Uhr ihr
neues Programm »Herz sticht« im Parktheater.
Weitere Kabarett-Highlights im Kurhaus: Mark
Britton (13. Februar), Margie Kinsky (17. April)
und Chris Boettcher (10. Mai).
www.parktheater.de
Außerdem im Februar ...
Februar im Spectrum Captain’s Dinner und Poolgespräche, Tanz in der Sansi-Bar, ein Unwetter
am Kap Hoorn, illustre Reisegäste, Molekularküche und das obligatorische Unterhaltungsprogramm vom Fitnesstraining bis zum
Silvesterabend. www.spectrum-club.de
Zeitgenössisches am elias-Holl-Platz
Das neue Jahr startet in der Ecke Galerie mit fotografischen Positionen. Vertreten sind vom 19.
Foto: Markus Schenk
02.02. SCHWABENHALLE – Kabarett: Martin Rütter 19:00 07.02. ABRAxAS – Klassik: Ménage à Trois
– Der Froschkönig 19:30 13.02. SOHO StAGE – livemusik: Mantar (Doom Metal/Punk) 20:00 14.02.
BRECHtBüHNE – Premiere/Theater: Goldland.
Von Augsburg nach Eldorado und zurück 19:30
18.02. StADtHALLE GERStHOfEN – Kabarett:
Wolfgang Krebs und die Bayerischen löwen 19:30
20.02. KANtiNE – livemusik: Deine lakaien (Wave
& Dark Pop) 19:00 21.02. KONGRESS Am PARK –
Das Vollplaybacktheater interpretiert Pulp Fiction
20:00 BiS 01.03 tim – Ausstellung: Elvira Rodriguez Puerto
Januar bis 28. Februar sieben Künstler aus
Augsburg, Bayern und Berlin. Im Raum 3 präsentiert Carl Dau Objekte und Miniaturen. Daraufhin sind vom 9. März bis 11. April Werke von
Susanne Maurer (Malerei) und Marc Taschowsky
(Objekte, Foto) zu sehen. Taschowsky bringt
gesammelte Gegenstände in einen neuen Zusammenhang – und überrascht mit einer Vielfalt an
Materialien, Oberflächen und Zusammenstellungen. Bis Ende des Jahres folgen Ausstellungen
mit Arbeiten von Georg Bernhard und Margit
Jäschke, Karin Bauer und Gernot Thamm, Thomas Heger sowie traditionell »Das kleine Format«. www.ecke-galerie.de
Anette Urban und Wolfgang Reichert übernahmen 2007 die Ecke
Galerie am Elias-Holl-Platz. Seitdem
überrascht das Paar immer wieder
mit innovativen Konzepten und
gelungenen Präsentationen.
Anzeige:
www.a3kultur.de
Brecht im exil Das Brechtfestival widmet sich mit Theater-, literatur- und Musikveranstaltungen
vom 30. Januar bis 10. Februar dem Themenkomplex »Exil«. Highlights sind unter anderem die lange
Brechtnacht am 31. Januar (mit Mia, Peter licht uvm.), die Premiere von »Die heilige Johanna der
Schlachthöfe« am 7. Februar sowie das Gastpiel des Berliner Ensembles mit »Mutter Courage und ihre
Kinder« am 9. Februar. a3kultur beteiligt sich am 5. Februar mit einer Diskussion im Höhmannhaus
am Festival: »Wer zahlt die Zeche für den kreativen Input?« Teil 3: Das geistige Eigentum. Mehr zum
Programm lesen Sie in unserer nächsten Ausgabe. www.brechtfestival.de
29.01. tHEAtER fOyER – Preopening: Theaterwettbewerb Reden wir von Schande 17:00
30.01. BRECHtBüHNE – Kindereröffnung: Kleine Brechtrevue 11:00/16:00 | BRECHtHAuS – Vortragsreihe Teil 1: Jan Knopf 17:00 | GROSSES HAuS – Festivaleröffnung mit Thomas Thieme und Brechts leben
des Galilei 19:00
31.01. PLANEtARium – Matinee: Ein Weltstar stößt zum Brecht-Team 11:00 | BRECHtHAuS – BrechtSprechstunde Teil 1 11:00 | RAtHAuSPLAtz – Stadtführung: Brecht-live! 16:00 | ALtE LiEBE – Festivaltalk 17:00 | DiVERSE LOCAtiONS – lange Brechtnacht 19:00
01.02. GROSSES HAuS – Der große Abend zu Brecht im Exil 19:00
02.02. BRECHtHAuS – Vortragsreihe Teil 2: Jürgen Hillesheim und Carolin Sibilak 17:00 | tHEAtER fOyER
– Podiumsdiskussion zur aktuellen Flüchtlingspolitik 19:30 | HOffmANNKELLER – Exilkabarett 20:00
03.02. BRECHtHAuS – Vortragsreihe Teil 3: Helmut Koopmann 17:00 | ASyLuNtERKuNft OttOStRASSE
– lesung mit Najet Adouani 19:30
04.02. BRECHtHAuS – Die besondere Brecht-Führung für Schulklassen 9:00/11:00 // Führung: Brecht
meets Brechthaus 14:00 // Vortragsreihe Teil 4: Michael Friedrichs 17:00 | ALtE LiEBE – Festivaltalk 17:00
| ASyLuNtERKuNft CALmBERGStRASSE – lesung mit Yamen Hussein 19:30 | HOLLBAu – Augsburger
literaturgespräche 19:30 | PARKtHEAtER – Poetry: Dead or Alive?! 20:00
05.02. BRECHtHAuS – Die besondere Brecht-Führung für Schulklassen 9:00/11:00 // Vortragsreihe 5: Dieter Henning 17:00 | mittELSCHuLE KöNiGSBRuNN SüD – Vortrag Helmut Koopmann: Brecht und Humor 19:00 | GRANDHOtEL – lesung mit Amer Matars 19:30 | HöHmANNHAuS – a3kulturgespräche:
Wer zahlt die Zeche für den kreativen Input? 19:30 | SENSEmBLE – Premiere: Schwarze liste. Exilhaus
20:00 | tHEAtER fOyER – Brechts Geschichten von Herrn Keuner 20:00 | HOffmANNKELLER – Exilkabarett 20:00
06.02. BRECHtHAuS – Brecht-Sprechstunde Teil 2 11:00 // Führung: Brecht meets Brechthaus 14:00 // Vortragsreihe Teil 6: Frank D. Wagner 17:00 | BRECHtBüHNE – Erstaufführung: Die Reisen des jungen
Glücksgott 19:30 | SENSEmBLE – Schwarze liste. Exilhaus 20:00 | HOffmANNKELLER – Abenteuer mit
kühnen Wesen II 20:30
07.02. HAuPtBAHNHOf – Performance: Reise ins Exil 16:00/19:00 | GROSSES HAuS – Premiere: Die heilige
Johanna der Schlachthöfe 19:30 | SENSEmBLE – Schwarze liste. Exilhaus 20:00
08.02. BRECHtBüHNE – Brechts Kriegsfibel 11:00/19:00 | HAuPtBAHNHOf – Performance: Reise ins Exil
16:00/19:00 | ALtE LiEBE – Festivaltalk 17:00
09.02. GROSSES HAuS – Gastspiel des Berliner Ensembles: Mutter Courage und ihre Kinder 19:30 | KONGRESS Am PARK – Augsburger Philharmoniker: Schauspiel für die Ohren 20:00
10.02. BRECHtHAuS – Finissage: Brecht in Progress 17:00 | GROSSES HAuS – Gastspiel des Berliner Ensembles: Mutter Courage und ihre Kinder 19:30 | KONGRESS Am PARK – Augsburger Philharmoniker: Schauspiel für die Ohren 20:00
11
KULTURvORSCHAU MÄRz/APRIL 2015
Foto: Ludwig Schmalhofer
Leda wiederentdeckt
Verschwundenes gemälde im
schaezlerpalais
Hoch erfreut über einen besonderen Fund zeigt
sich Dr. Christof Trepesch. Immer mal wieder
tauchen auf dem Kunstmarkt Gemälde auf, die
als verschwunden gelten. Einen dieser sehr seltenen Fälle kann man vom 21. März bis 31. Mai
im Schaezlerpalais bewundern: »leda und der
Schwan«, 1605 vom auch in Augsburg tätigen
Joseph Heintz d.Ä. (1564–1609) gemalt. Ehemals
in der Prager Sammlung von Kaiser Rudolf II,
dessen Hofmaler Heintz war, galt das Bild seit
1623 als verschollen, wurde jedoch kürzlich
wiederentdeckt und von einem Augsburger
Sammler erworben. Ab dem 24. November sind
im Schaezlerpalais dann zahlreiche bisher
unbekannte Werke aus der Sammlung Hugo
Neithold erstmals zu sehen.
www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de
Der Kunsthistoriker Dr. Christof Trepesch ist seit 2004 Direktor der
Kunstsammlungen und Museen
Augsburg.
Abenteuer für junge musiker Das Schwäbische Jugendsinfonieorchester unter der leitung
von Allan Bergius lädt am 12. April um 19 Uhr zum Frühjahrskonzert in den Kongress am Park. Als
Solist wird der chinesische Pianist Yi lin Jiang zu Gast sein. Zur Aufführung kommen Sergej Prokofiews Klavierkonzert, Modest Mussorgskis »Nacht auf dem kahlen Berge« und Nikolai Rimsky-Korsakows »Scheherazade«. www.sjso.de
liebe mit Klavier Hagen Rether, mit Preisen
Drive By shooting Mit der ersten instituti-
hochdekorierter Kabarettist am Klavier, tarnt
sich als Charmeur. Im Plauderton bringt er böse
Wahrheiten unters Volk – genau beobachtet und
ohne Rücksicht auf Glaubenssätze oder politische Korrektheit. »liebe«, so der seit Jahren
konstante Titel des Programms, kommt darin
nicht vor, zumindest nicht in Form von Herzen,
die zueinander finden – und romantisch kommt
allenfalls einmal die Musik daher. Die Kresslesmühle präsentiert Hagen Rether am 6. März um
onellen Einzelausstellung des amerikanischen
Fotografen Todd Hido in Deutschland startet der
Kunstverein Augsburg ab dem 18. Januar in das
Ausstellungsjahr 2015. International bekannt
wurde der Künstler mit seinen Fotografien menschenleerer, verlassen wirkender Vorstädte bei
Nacht. In seiner Fotografie, in der nicht selten
licht der einzige Verweis auf die Anwesenheit
von Menschen ist, verknüpft er oft unterbewusst Erinnerungen und Gefühle zu bruch-
Allan Bergius ist der Dirigent des Schwäbischen Jugensinfonieorchesters. Als künstlerischer
Leiter möchte er das Orchester weiterführen und neue künstlerische Wege beschreiten.
Foto: Antonio Mateo
19 Uhr im Kongress am Park. Weitere Highlights
des Kulturhauses für 2015: Volker Pispers (26.
März, Kongress am Park), das Ko(m)mödchen
Ensemble (30. April, Spectrum), Helmut Schleich
(16. Mai, Barbarasaal), Maxi Schafroth & Markus
Schalk (22. Oktober, Spectrum) und Max Uthoff
(5. November, Spectrum). Alles weitere unter:
www.kresslesmuehle.de
Anke Häußler ist im Kulturhaus
Kresslesmühle für die Programmverwaltung und das Booking zuständig.
Außerdem im märz ...
07.03. tHEAtER/GROSSES HAuS – Premiere/Oper:
Wozzeck 19:30 12.03. SCHWABENHALLE – Kabarett: Bülent Ceylan 20:00 21.03. tHEAtER/GROSSES HAuS – Premiere/Ballett: Dans ImPulse 19:30
AB 22.03. SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum – Ausstellung: Höchste Eisenbahn! – Mobilität
für alle
Foto: Todd Hido
stückhaften, autobiografischen Erzählungen.
Dem Betrachter lässt er dabei jedoch genügend
Freiraum, die Interpretationsfläche mit eigenen
Erfahrungen zu füllen. Am 7. März, 19 Uhr, ist
Todd Hido zu einem Werkgespräch zu Gast im
Kunstverein. International geht es im Frühsommer weiter. Ab Ende Mai: Philipp Metten, Antwerpen. Ab Mitte September: Tanja Boukal,
Wien.www.kunstverein-augsburg.de
Christian Thöner leitet den Kunstverein Augsburg seit Ende 2009 als Vorsitzender. Bereits seit 2004 gehörte
der »kunstbesessene« Diplomökonom
dem geschäftsführenden Vorstand
des Vereins an und kuratierte für ihn
immer wieder Ausstellungen.
Außerdem im April ...
09–12.04. DiVERSE LOCAtiONS – 4. Internationales Augsburger Gitarrenfestival 12.04. HAmmERSCHmiEDE uND StOCKERHOf NAiCHEN
– Eröffnung nach der Winterpause 13:00 17.04.
BRECHtBüHNE – Premiere/Ballett: Medea 19:30
17.04. HOffmANNKELLER – Jazz: Curious Case
20:30 18.04. tHEAtER/GROSSES HAuS – Premiere/Oper: Die Gärtnerin aus liebe« 19:30 AB
26.04. SCHWäBiSCHE GALERiE – Ausstellung:
Felix Weinold – Schöne Aussichten 30.04. HOffmANNKELLER – Uraufführung/Theater: Playboy 20:30
Deichkind live »Niveau Weshalb Warum?!
level Why Why?!« Google Translator kann Deichkind nicht übersetzen. Das muss man einfach
gesehen haben! Die Kantine bringt die Hamburger Electropunks am 21. April um 20 Uhr nach
Augsburg in den Kongress am Park. Ihre Shows
sind berüchtigt: selbstgemachte Kostüme aus
Mülltüten, neonfarbig geschminkte Gesichter
und crowdsurfende Gummiboote. Tickets sollte
man sich deshalb möglichst bald sichern.
www.musikkantine.de
Foto: Henning Besser
inszenierung einer erinnerung Die
Geschichte von Paul Weißenburger ist die
Geschichte eines Mannes, der ungewollt in die
grausamen und sinnlosen Mühlen der NaziBürokratie gerät und dabei immer nur davon
träumt, auf einem weißen Dampfer über den
großen Teich zu schippern – um als Paul White
Jazz zu machen. »Der Jazzdirigent« ist ein Stück
über den Faschismus, ein Stück wider das Vergessen, das gerade Jugendlichen (ab 14 Jahren)
einen Zugang zu dieser Thematik vermitteln
kann. Anlässlich des 70. Jahrestages des
Kriegsendes präsentiert das FaksTheater die
»Inszenierung einer Erinnerung« am 28. April
um 10 Uhr im Abraxas. Am 8. und 9. Mai gibt es
weitere Termine im Hoffmannkeller, anschließend sind Gastspiele an Schulen in der Region
geplant. www.fakstheater.de
Das FaksTheater sind Karla Andrä,
Josef Holzhauser und Gäste. Das
Ensemble spielt über 20 Jahren in
Augsburg und Umgebung, deutschland- und europaweit. Die drei Säulen: Kinder, Jugend und Erwachsene
(»Text will Töne«).
Foto: Karina M. Bschorr
Chance für newcomer Das STAC Festival – Band Spezial gibt Newcomern der unterschiedlichsten
Genres die Möglichkeit, ihre Musik einem breiten Publikum zu präsentieren. In den Worten von Peter
Bommas geht es am 6. und 7. März in der Kradhalle für alle Nachwuchsbands »vom Proberaum auf die
große Bühne«. Veranstaltet wird das Festival von der Street Academy Augsburg. Der Verein versteht sich
als Plattform für Jugendliche und junge Erwachsene, die als Darsteller künstlerisch aktiv sein wollen.
Gegründet wurde er 2009 vom Jongleur und Musiker Thomas Walk. Übrigens: Vom 24.
bis 26. April findet dann im Reese Theater das »gewohnte« STAC Festival mit Tanzshows,
Bands, Artistik und Jonglage statt. www.stac-festival.com
iYF #4 Vom 23. bis 26. April wird In Your Face, die große Ausstellung für urbane und zeitgenössische Kunst, zum vierten Mal in Augsburg, in der Fabrikhalle F6zehn, stattfinden. Da 2015 das
offizielle »Jahr des lichts« ist, wird In Your Face einen Teil der Schau dieser Materie widmen und
licht als elementare lebensvoraussetzung für Menschen, Tiere und Pflanzen thematisieren. Alle, die als Künstler oder Helfer Teil des Projekts werden möchten,
können gerne mit dem Team Kontakt aufzunehmen. www.in-your-face.net
Peter Bommas ist einer der beiden Geschäftsführer der Kulturpark West gGmbH und Leiter des
Jungen Theaters Augsburg. Der Kulturpark West unterstützt das STAC Festival als Partner.
Marco Hühn gehört zusammen mit Manuel Engelhardt und Lisa Bogerts zu den Machern von
In Your Face.
www.a3kultur.de
12
KULTURvORSCHAU MAI/JUNI 2015
»Ach, wenn wir nur Clarinetti hätten«
Deutsches mozartfest vom 7. bis 17. mai
Kulturfabrik feiert 15 Jahre Sensemble Theater in der Kulturfabrik, 20 Jahre Kinder- und
Jugendkunstschule Palette und 20 Jahre Kultur-
Foto: Silvio Wyszengrad
»Mozart und die Klarinette« ist das Motto des 64. Deutschen Mozartfestes, für das Sabine Meyer – die
Grande Dame dieses Instrumentes – die Schirmherrschaft übernommen hat. Wolfgang Amadé öffneten sich zu seiner Zeit mit diesem frisch erfundenen Blasinstrument ganz neue Welten. Sabine
Meyer wird als Solistin auf eben diesem historischen, etwas tiefer gestimmten Instrument spielen,
das heute vielen gar nicht mehr bekannt ist. Eröffnet wird das Mozartfest am 7. Mai um 20 Uhr
durch die Akademie für Alte Musik und die Sopranistin Alex Penda mit Klarinettenarien. Hier
kommt ein Orchester mit Temperament und Verve – und der Ansage: so kann man Mozart auch
spielen. Befreit von den Schlacken der Jahrhunderte, mit kompaktem und sich doch immer wieder
neu ausdifferenzierendem Gesamtklang. Des Weiteren werden bis zum 17. Mai unter anderem die
Klarinettenvirtuosen Jörg Widmann und Sharon Kam zu erleben sein, außerdem die Bayerische
Kammerphilharmonie, Hugo Siegmeth und David Gazarov.
www.mozartstadt.de
Julika Jahnke stammt aus Berlin und lebt seit 7 Jahren in Augsburg. Sie führt das Büro der
Deutschen Mozart-Gesellschaft und arbeitet journalistisch für BR Klassik, SWR 2 und das Magazin »Edition Schwaben«.
Foto: Christian Ruvolo
fabrik – am 23. Mai gibt es im Textilviertel
gleich mehrere Gründe zu feiern. Das Programm an diesem Tag ist noch geheim, das
Datum sollte man sich aber schon mal dick
anstreichen. Im Sensemble Theater stehen bis
dahin mit »Schwarze liste. Exilhaus« (5. Februar), »Isola di lampedusa« (22. Februar) und
»Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes« (7. März)
drei Premieren auf dem Spielplan. Workshops,
Gastspiele und Konzerte ergänzen das umfangreiche Programm. Ab dem 26. Juni wird dann
mit »Gatte gegrillt« die Sommertheatersaison
am Jakoberwallturm eingeläutet.
www.sensemble.de
Sebastian Seidel arbeitet vor allem
als Dramatiker und Regisseur. Seit
2000 leitet er das von ihm gegründete Sensemble Theater. Seine Stücke
werden international gespielt.
Kriegsende 1945 in Friedberg Am 28.
lange nacht des lichts Alljährlich lädt die lange Kuns
Augsburger Innenstadt. Angelehnt an das »Internationale Jah
in seinen fast 200 Programmpunkten vom Orchesterkonzert
Urelemente des lebens und damit auch der Kunst – das lic
sonnwende und damit zu einem der längsten hellen Tage de
April 1945 besetzte die von Augsburg aus in
Richtung München vorstoßende US-Armee die
Stadt Friedberg, in der sich eine zur letzten Verteidigung bereite SS-Einheit festgesetzt hatte.
Nach Zeitzeugenberichten war es dem mutigen
Engagement von Friedberger Bürgern und
besonders Bürgerinnen zu verdanken, dass eine
kampflose Übergabe der Stadt an die Amerikaner ermöglicht werden konnte. Anlässlich der
70-jährigen Wiederkehr der deutschen Kapitulation eröffnet am 8. Mai eine umfangreiche Ausstellung in der Archivgalerie. Sie beleuchtet bis
zum 5. Juli unter anderem am Beispiel von offiziellen Dokumenten, Fotografien und Erinnerungsberichten Aspekte dieser bewegten Zeit
vor und nach dem Kriegsende in Friedberg.
www.friedberg.de
Elke Seidel ist Leiterin des Kulturamts der Stadt Augsburg. Sie ist u
Langen Kunstnacht verantwortlich.
»kunst |stoff« im tim Das Staatliche Textil-
Was nun? Die Geschichte von lämmchen und
ihrem Verlobten Johannes Pinneberg beginnt,
als beide erfahren, dass lämmchen im zweiten
Monat schwanger ist. Sie heiraten, doch nach
dem Einzug in die gemeinsame Wohnung verliert Pinneberg seine Anstellung. Auf der Suche
nach Arbeit ziehen beide nach Berlin. Durch
Beziehungen erhält Pinneberg tatsächlich eine
Stelle als Verkäufer. Und lämmchen bringt den
gemeinsamen Sohn zur Welt. Aber das große
Glück der kleinen Familie ist nur von kurzer
Dauer ... Hans Falladas »Kleiner Mann – was
nun?« feiert am 3. Mai um 19 Uhr Premiere im
Großen Haus. www.theater-augsburg.de
www.a3kultur.de
Außerdem im mai ...
01–03.05. PARKtHEAtER – Festival: Django Reinhardt Memorial 09.05. BRECHtBüHNE – Ballettabend: Destillationen 19:30 10.05. mäRCHENzELt
– MuttertagsMärchenWeinprobe 19:30 10.05.
SPECtRum – livemusik: Saga (Progressive) 20:00
17.05. DiVERSE LOCAtiONS – Internationaler Museumstag 22.05. AuGuStANASAAL – Jazz: Roy Asaf
Trio 20:30 30.05. tHEAtER/GROSSES HAuS – Premiere/Oper: Macbeth 19:30
und Industriemuseum Augsburg (tim) feiert seinen fünften Geburtstag vom 22. Mai bis 29.
November mit einer ungewöhnlichen Ausstellung. 17 Künstlerinnen und Künstler werden die
Dauerausstellung des tim ästhetisch auf den Kopf
stellen (Foto: Felix Weinold). Sie bespielen die Schau
mit eindringlichen Interventionen, die allesamt
an den textilen, politischen und sozialen Themen
des Hauses anknüpfen. So erwartet die Besucher
im nächsten Jahr ein anregender »kunst |stoff«,
der das tim in neuer Weise sehen
lässt. www.timbayern.de
Der Historiker Dr. Karl Borromäus
Murr ist seit 2009 Leiter des Textilund Industriemuseums Augsburg.
13
KULTURvORSCHAU JUNI/JULI 2015
Blues Brothers auf der Freilichtbühne
Jake und Elwood Blues sind »unterwegs im Auftrag des Herrn« – das sollte man sich nicht entgehen lassen. Dem katholischen Waisenhaus, in
ein Haus Das Kann Zum 20-jährigen Jubiläum des Kulturhauses Abraxas wird am 26. und
27. Juni zum theatralisch-musikalischen Parcours geladen. Karla Andrä vom FaksTheater
straßenkunst aus aller Welt Das internationale Straßenküstler-Festival la Strada geht vom
24. bis 26. Juli in die 15. Runde. An drei Abenden findet in den Gassen der Innenstadt, auf dem Holbeinplatz, Rathausplatz und vielleicht auch wieder auf dem Elias-Holl-Platz ein Fest für die ganze
Familie statt. Straßenkünstler aus aller Welt machen mit Akrobatik, Zauberei, Clownerie, Jonglage
und Stand-up-Comedy die Altstadt zu ihrer Bühne. Überraschenderweise gelten die Augsburger in
Straßenkünstlerkreisen als sehr großzügiges Publikum mit großer Spendenbereitschaft. Auch deshalb zieht es jedes Jahr Künstler aus aller Welt in die Stadt. Der Eintritt ist wie
gewohnt frei. www.lastrada-augsburg.de
Johannes Althammer gründete La Strada gemeinsam mit Hansi Ruile als Zusatzprogramm zu
La Piazza. Althammer ist Vorsitzender des Vereins Altstadt Augsburg Aktiv, der das Festival
zusammen mit der City Initiative Augsburg veranstaltet.
Kult im schlosshof Der Kult(ur)-Sommer
stnacht zu einem thematischen Kunstspaziergang durch die
hr des lichts« der UNESCO, rankt sich der Abend am 20. Juni
t bis zur Straßenperformance um eines der
cht! Und das fast punktgenau zur Sommeres Jahres. www.langekunstnacht.de
unter anderem für die Programmgestaltung der
elephant goes modular 2013 verwandelten die Jungs
von Bring Your Own Elephant die F16-Halle im Riedinger
Park in das größte Wohnzimmer der Stadt. Im Sommer
2014 wurde es dann vor dem Stadttheater vier Tage lang so
bunt und aufregend wie noch nie. 2015 geht es wieder
einen Schritt weiter und BYOE geht beim Modular Festival
an den Start. Mit einer eigenen Bühne für lokale und überregionale Künstler sowie der gewohnt kreativen Umgebung, können wir uns jetzt schon auf einen elefantastischen
Sommer freuen. Vom 4. bis 6. Juni dreht sich im und um
den Kongress am Park alles um Jugend- und Popkultur. Mit
Konzerten, Workshops, Ausstellungen und vielem mehr setzt
das Modular Festival erneut das
ein oder andere kulturelle
Highlight. Ab sofort schon gibt
es streng limitierte Early-BirdTickets für schlappe 20 Euro –
erhältlich in allen Filialen der
Schwarzen Kiste und in den
Fillialen der Yeans Halle.
www.facebook.com/BringyourOwnElephant
www.modular-festival.de
und Susanne Reng vom Jungen Theater entwickeln in Zusammenarbeit mit Julia Hüther vom
Abraxas und allen Kreativen des Hauses ein Stationentheater von den 30er-Jahren bis heute,
vom Keller bis zum Dach. Am ersten Abend wird
anschließend mit »Swing tanzen verboten!«
gefeiert. Am zweiten Tag findet ein Sommerfest
für alle Kids statt, abends spielen Bands des
Hauses. www.abraxas.augsburg.de
Susanne Reng vom JTA arbeitet freiberuflich für verschiedene Theater
und fühlt sich sowohl in den
Bereichen Schauspiel, Regie, Musik,
als auch im Schreiben zu Hause.
neues im glaspalast Die Ausstellung »Die
Neue Sammlung VII« im H2 – Zentrum für
Gegenwartskunst stellt vom 26. Februar bis 28.
Juni die Entwicklung der eigenen Bestände in
den Mittelpunkt. Neu inszeniert und durch bisher noch nicht gezeigte Werke ergänzt, wird
sich dem Besucher eine veränderte Wahrnehmung bieten. Vom 19. Juni bis Ende Juli widmet
sich das Haus dann im Rahmen der DeutschTschechischen Kulturtage den Werken des liberecer Fotografen Jiri Jiroutek.
www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de
auf Schloss Scherneck präsentiert Kabarett und
livemusik vor malerischer Kulisse. Und auch für
die Kleinen ist im Programm des Konzertbüros
Augsburg immer etwas dabei. Bereits bestätigt
ist der Auftritt von Martina Schwarzmann am
23. Juli. Mit ihrem Programm »Gscheid gfreid«
verlässt die Obayerbayerin die ausgetrampelten
Pfade des Humors und geht sicheren Schrittes
querfeldein. Schwarzmann nimmt einen mit an
Orte, an denen die Gedanken noch nie vorher
gewesen sind, und wenn einem doch etwas
bekannt vorkommt, kann es gut sein, dass man
vielleicht gerade in sich geht und sich selbst
wiedererkennt. Ebenfalls freuen darf man sich
auf Maxi Schafroth, der am 24. Juli die »Faszination Allgäu« erklärt.
www.konzertbuero-augsburg.de
Außerdem im Juli ...
01.07. fREiLiCHtBüHNE – livemusik: Haindling
20:00 04./05.07. SCHWäBiSCHES VOLKSKuNDEmuSEum – Großer Töpfermarkt 11:00 05.07. RiESER BAuERNmuSEum mAiHiNGEN – 10. Kräuterfest
11:00
11./12.07.
SCHWäBiSCHES
BAuERNHOfmuSEum LLLERBEuREN – Tage der
Tracht und Volksmusik 9:00 AB 17.07. DiVERSE LOCAtiONS – Rahmenprogramm zum Friedensfest
19.07. StADtHALLE GERStHOfEN: Gala der Ballettakadmie Subklew 17:00 AB 26.07. SCHWäBiSCHE
GALERiE – Ausstellung: Hier – jetzt – heute
Foto: Huckleberryking
dem die Brüder aufwuchsen, droht die Schließung wegen eines finanziellen Engpasses. Binnen weniger Tage müssen 5.000 Dollar
aufgetrieben werden. Jake und Elwood übernehmen die Mission. Das Theater Augsburg bringt
mit den Blues Brothers einen wahren Kulthit
auf die Freilichtbühne. Premiere feiert das Stück
am 27. Juni um 20:30 Uhr. Bis zum 1. August
stehen über 20 Vorstellungen auf dem Programm. www.theater-augsburg.de
saisonabschlusskonzert Namensgeber des
letzten »un-er-hört«-Konzerts der Saison ist Hugo
Wolff, dessen instrumentale Mini-Opernszene
»Italienische Serenade« mit Augenzwinkern das
Programm der Bayerischen Kammerphilharmonie am 5. Juli um 18 Uhr im Parktheater eröffnen
wird. Weitere Termine der Konzertreihe
2014/2015: »Mozartfreunde« am 23. Januar um 20
Uhr, »Walpurgisnacht« am 28. Februar um 20
Uhr und »Mannheimer Klarinette« am 10. Mai
um 19 Uhr, jeweils im Kleinen Goldenen Saal.
www.kammerphilharmonie.de
sommerklassik Vom 17. bis 19. Juli finden
vor der wunderbaren Kulisse der Regierung von
Schwaben die 17. Konzerte im Fronhof statt.
2015 steht Antonín Dvořák in den Mittelpunkt
Foto: Dorothee Falke
Propagandawerke Das Maximilianmuseum zeigt vom
24. April bis 30. August unter dem Titel »Aus eiserner Zeit«
Medaillen aus dem Ersten Weltkrieg.
Mit Ausbruch des Krieges überrollte Deutschland vor hundert Jahren eine beispiellose
Flut von Erinnerungsmedaillen auf militärische
Ereignisse, Bündnisse und
Personen. Die von Patriotismus und Polemik geprägte
Bildsprache dieser »Schaumünzen« erweist sie als
authentische Zeitdokumente
und gleichermaßen – nach den Erfahrungen zweier Weltkriege – als verstörende Zeugnisse nationaler Hybris. Namhafte Künstler beteiligten sich seinerzeit an
der Herstellung der in hoher Zahl vertriebenen Propagandawerke. Anlass der Ausstellung des Maximilianmuseums zum
Gedenken an den Ersten Weltkrieg ist der Überraschungsfund einer umfangreichen Medaillenfolge der Berliner Münzhandlung Ball.
www.kunstsammlungen-museen.augsburg.de
Dr. Christoph Emmendörffer, Oberkonservator,
ist der Leiter des Maximilianmuseums.
Welcome in der Friedensstadt Die EinlaDr. Thomas Elsen ist stellvertretender
Direktor der Kunstsammlungen und
Museen Augsburg, Leiter der Neuen
Galerie im Höhmannhaus und des H2.
Außerdem im Juni ...
06.06. KANtiNE – livemusik/Theater: Dark Kasperle – Deströction Now! 20:00 14.06. KLOStER tHiERHAuPtEN – livemusik: Volksmusik aus dem
lechtal 19:00 19.06. HOffmANNKELLER – Premiere/Theater: Gust 20:30 21.06. SCHWäBiSCHES
VOLKSKuNDEmuSEum – Museumsfest 10:00
24.06. KRESSLESmüHLE – Kabarett: Enissa Amani
20:00 AB 26.06. JAKOBERWALLtuRm – SensembleSommertheater: Gatte gegrillt 20:30 AB 27.06.
WEStERN City DASiNG – Süddeutsche Karl MayFestspiele: Der Schatz im Silbersee 27.06. SCHLOSS
HöCHStäDt – livemusik: Ensemble Mesinke
(Klezmer) 19:00
des Programms. Unter anderem zu Gast sein
wird das SUK-Symphony Orchester aus Prag.
Zudem wird Mozarts Oper »Die Entführung aus
dem Serail« dargeboten. Mitwirkende sind beispielsweise Sophia C. Brommer und die Augsburger Domsingknaben.
www.konzerte-im-fronhof.de
Seit 17 Jahren ist Wilhelm F. Walz
Konzertleiter der Konzerte am Fronhof. Der Dirigent ist ebenso engagiert als Solist und Kammermusiker.
dung für das neue Artist-in-Residence-Projekt »Welcome in der Friedensstadt« für das Jahr 2015 geht
zu gleichen Teilen an Selman Trtovac und die
Künstlergruppe diStruktura aus Belgrad. Zwischen Juni und August besuchen die Künstler
Augsburg, um Stadt und Region kennenzulernen
und vor Ort Kunst zum Thema »Konfliktpotenzial
Religion und die Utopie des Friedens« zu schaffen.
Diese Arbeiten werden ab dem 23. Juli in der
Neuen Galerie im Höhmannhaus der Öffentlichkeit präsentiert. Betreut wird die Ausstellung von
Dr. Thomas Elsen, dem leiter des Augsburger Zentrums für Gegenwartskunst H2, der die Künstler
in seine Galerie einlud. Den Künstlern stehen während ihres Aufenthalts in Augsburg ein Atelier im
Kulturpark West und Zimmer im Grandhotel Cosmopolis zur Verfügung. Weitere Infos zum Projekt
unter: www.welcome-in-derfriedensstadt.de
»Welcome in der Friedensstadt« ist
eine Initiative von Michael Bernicker (Foto) und Jürgen Kannler.
www.a3kultur.de
14
KULTURvORSCHAU AUGUST/SEPTEMbER 2015
bamberger Klassikstars an den Lech
mozart@augsburg vom 28. August bis 18. september
Foto: Richard Haughton
People get ready! Reggae in Wulf glänzt als kleines, aber feines Festival mit internationalen und
regionalen Künstlern der Reggae-, Dancehall- und Skaszene. Das Booking ist exzellent, für 2015 haben
sich unter anderem Hans Söllner & Bayaman Sissdem, Anthony B, Mr Vegas und die Aichacher Jungs
von Instant Vibes angekündigt. Die location ist auch in der 14. Auflage das Sportgelände des SV Wulferthausen, der als offizieller Veranstalter fungiert. Organisiert wird das Event von einem achtköpfigen Organisationsteam. Am Festivalwochenende vom 31. Juli bis 2. August sind dann rund 80
ehrenamtliche Helfer im Einsatz – von Jugendspielern und ihren Eltern bis hin zu
den Spielern der ersten und zweiten Mannschaft. Big up! www.reggae-in-wulf.de
Daniel Lechner ist zusammen mit Markus Friedrich einer der Hauptorganisatoren von Reggae
in Wulf. Für ihn ist es 2015 das vierte Festival in dieser Position. Zu seinen Aufgaben zählen das
Einholen von Genehmigungen ebenso wie die Kooperation mit den Behörden.
sommersound der Friedensstadt Weltmusik, Performances und Get Together: Am 31.
Juli und 1. August findet wieder das Festival der
literaturevent für Daheimgebliebene Es
ist eigentlich die Zeit, in der in der Stadt eher
wenig los ist, so Ende Juli, Anfang August – Ferienzeit halt. Deswegen hat sich der Buchhändler
Kurt Idrizovic etwas einfallen lassen. Zusammen
International gefeierte Künstler der Klassikszene geben sich vom 28. August bis 18. September bei
mozart@augsburg die Ehre. Bereits fest steht das Abschlusskonzert 2015: Am 18. September kommen
die Bamberger Symphoniker erstmals nach rund 20 Jahren wieder nach Augsburg. Das Konzert im
Kongress am Park steht unter der leitung des jungen österreichischen Dirigenten David Danzmayr.
Das Programm beginnt mit Mozarts Ouvertüre zur Oper »Die Hochzeit des Figaro« und schließt mit
der Symphonie Nr. 3 in a-Moll, der »Schottischen«, von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Im Zentrum des Abends steht ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 in
G-Dur op. 58. www.mozartaugsburg.com
Der Pianist Sebastian Knauer geht 2015 als künstlerischer Leiter mit seinem Klassikfestival
mozart@augsburg in die vierte Runde.
Hereinspaziert, Hereinspaziert Das Theater
Augsburg eröffnet seine neuen Spielzeit traditionell Mitte September mit einem Tag der offenen
Tür. Georg Heckel konnte uns vorab schon mal ein
Highlight der Saison 2015/2016 verraten: »Peter
Konwitschny wird zurückkehren und in Kooperation mit der Königlichen Oper Kopenhagen lady
Macbeth von Mzensk von Schostakowitsch bei uns
inszenieren. Nach der überaus glücklichen Jenufa
zum Saisonauftakt, wird es eine Freude sein, ihn
wieder bei der Arbeit zu sehen. Das Ensemble ist
über sich hinausgewachsen und das Ergebnis dieser Arbeit ist in jeder Vorstellung wieder berührend gewesen. In der Spielzeit 16/17 geht es
übrigens weiter mit der Zusammenarbeit – es folgt
Mozarts Idomeneo.« www.theater-augsburg.de
Georg Heckel ist der geschäftsführende Leiter des Musiktheaters und
Stellvertreter der Intendantin Juliane Votteler.
Kulturen im Rahmen des Rahmenprogramms
zum Hohen Friedensfest statt. Kurator Girisha
Fernando lädt uns auf eine zweitägige Reise
durch so vielfältige wie hochkarätige Klänge der
Welt ein: internationale Künstler treffen im
Annahof und Dekanatsgarten auf lokale Akteure
der Friedensstadt. www.augsburg.de/kultur/
festivals/festival-der-kulturen
Vorpremiere in der mühle Wenn er wollte,
könnte Timo Wopp einfach sympathisch sein. Er
könnte auf jedes Podium treten und sich direkt in
die Herzen seiner Zuschauer spielen. Denn
Girisha Fernando ist Booker, Eventmanager, Bassist, Produzent, Komponist und Arrangeur. Als Kurator zeigt
er sich unter anderem für das Festival der Kulturen verantwortlich.
Foto: Herbert Heim
Freiluftjazz Charly Mariano, Michel Petrucciani, Randy Brecker, JoAnne Brackeen, Philip
Catherine, lee Konitz, Toots Thielemans, Bob
Mintzer ... gaben sich beim Internationalen Augsburger Jazzsommer bereits die Ehre. Das Format hat sich mit fünf Konzerten im malerischen
Botanischen Garten, einem Konzert mit lokalen
Größen und fünf Konzerten aus der Swing und
Dixieszene längst etabliert. Bands und Solisten
aus Europa und den USA verwandeln die Fuggerstadt vom 15. Juli bis 16. August wieder in
eine Jazzstadt.
www.augsburger-jazzsommer.de
Die Festivalleitung des Augsburger
Jazzsommers hat Christian Stock
inne. Der Musiker spielt zudem
unter anderem in seiner eigenen
Formation »Christian Stock Int. Jazz
Quartet«.
www.a3kultur.de
mit dem literaturagenten Arno löb hob er »literatur im Biergarten« aus der Taufe. Mit einem
Oskar- Maria-Graf-Gedächtnisfest startete 1987
eine bis heute in Schwaben und Bayern einmalige Reihe. Unvergessliche Biergartenabende gab
es in den letzten 26 Jahren zum Mitdenken, Mitlachen, Mitleiden und vor allem zum Mittrinken.
 www.buc hhandlung-amobstmarkt.de
Kurt Idrizovic, Inhaber der Buchhandlung am Obstmarkt und Literaturveranstalter, war zuletzt eine
treibende Kraft hinter der Leseinitiative »Augsburg liest
ein Buch«.
Außerdem im August ...
03.08. SCHLOSS HöCHStäDt – Theater/Kinderkultur: Drachenherz 15:00 08.08. DiVERSE LOCAtiONS – Augsburger Friedensfest 14.08. BOtANiSCHER GARtEN – livemusik: Voice 4 U (Pop/
Rock/Musical) 20:00 30.08. RiESER BAuERNmuSEum mAiHiNGEN – Kartoffelfest 11:00
Weitere sommerfestivals 2015:
19.–21.06. fRiEDBERGER BERG/ARCHiVHOf –Friedberg Open Air 10.–12.07. BuRtENBACH – Sunrise
Reggae & Ska Festival 24./25.07. ODELzHAuSEN – Riding Higher Benefiz Festival 07./08.08. AiCHACH –
Stereowald Festival 28./29.08. SCHWABmüNCHEN –
Goldstrand Festival
optisch bringt er erst einmal alles mit, was
Schwiegermütter angeblich so mögen. Er hat eine
sonnige Ausstrahlung und ein freundliches
Wesen. Etwas beinahe Vertrauenswürdiges
umgibt ihn, wenn er auf der Bühne steht. Aber
das dauert nur so lange bis Timo Wopp den Mund
aufmacht … Am 30. September um 20 Uhr präsentiert der Kabarettist, Moderator, Vortragsredner
und Jongleur die Vorpremiere seines neuen Bühnenprogramms
in
der
Kresslesmühle.
www.kresslesmuehle.de
Vivian Zameni ist im Kulturhaus
Kresslesmühle für die kaufmännische Verwaltung verantwortlich.
Außerdem im september ...
03.–06.09. DiVERSE LOCAtiONS – Friedberger Musiksommer 05.09. KONGRESS Am PARK – Nachtflohmarkt 17:00 AB 05.09. SCHWäBiSCHES BAuERNHOfmuSEum LLLERBEuREN – Ausstellung:
lebensgefühl der 1950er-Jahre. Rückblick in die
Gründungszeit des Bauernhofmuseums 13.09. DiVERSE LOCAtiONS – Tag des offenen Denkmals
15.09. mäRCHENzELt – Schulanfängerfrühstrück
mit Stockbrot und Feuer-Ei 10:00 24.–27.09. DiVERSE LOCAtiONS – 4. Gitarrenfestival Wertingen 25.09. KANtiNE – livemusik: Wirtz (Singer/
Songwriter) 20:00
20.09. KONGRESS Am PARK – Herbstkonzert des
Schwäbischen Jugendsinfonieorchesters 19:00
Bach in Rokoko Die Augsburger Domsingknaben gehören zu den besten Knabenchören in
Deutschland und begeistern mit ihrer hochwertigen Musikauswahl und der mitreißenden
Umsetzung der Stücke. Bei Bach in Rokoko
erklingen jedes Jahr im September Werke von
Johann Sebastian Bach. Vom 25. bis 27. September findet das Festival in der Frauenkirche
Günzburg statt. Eröffnet wird das Programm
am 25. September um 19 Uhr mit einem Eröffnungskonzert. Einen weiteren Termin sollte
man sich ebenfalls vormerken: Am Karfreitag, 3.
April, geben die Domsingknaben um 15 Uhr im
Augsburger Dom Heinrich Schütz© Johannespassion zum Besten.
www.augsburger-domsingknaben.de
Domkapellmeister Reinhard Kammler studierte an der Staatlichen
Hochschule für Musik in München.
Bereits während seiner Studienzeit
1976 gründete er die Augsburger
Domsingknaben.
15
KULTURvORSCHAU OKTObER/NOvEMbER/DEzEMbER 2015
50’s Rock im Prunkgewand Dass Rock’n’
Roll, Rhythm’n’Blues und Rockabilly auch in
einer glamourösen location funktionieren,
haben die letzten vier Extravaganza im Park-
20 Jahre stadthalle gersthofen Mit vol-
Welcome slamily Augsburgs Slammaster Horst Thieme holt die deutschsprachigen Meister-
ler Kraft Richtung Jubiläum: Gersthofens Kulturhochburg feiert 2015 Jahr ihr 20-jähriges
Bestehen. Über das ganze Jahr hinweg wird mit
einem gewohnt umfangreichen Programm von
Konzerten über Kabarett und Theater bis hin zu
Tanz und Show auf den Geburtstag hingefeiert.
So darf man sich unter anderem auf Gitte Haenning (1. März), Chris Kolonko (10. April) und
Hannes und der Bürgermeister (14. Juni) freuen.
Vom 9. bis 11. Oktober wird dann zum offiziellen Festprogramm geladen. Wie das genau
aussieht, ist noch geheim. Es soll jedoch an das
Programm von vor 20 Jahren andocken.
www.stadthalle-gersthofen.de
schaften im Poetry Slam in die Fuggerstadt! Zum Wettstreit vom 3. bis 7. November werden die
besten Poeten des landes erwartet. Die Vorrunden, Einzel- und Team-Wettbewerbe finden in verschiedenen locations statt, unter anderem im Kongress am Park. Erwartet werden über 10.000
Besucher. www.facebook.com/slam.meisterschaften.2015
Anzeige:
Spiegel Blick 12.12.14Ð 01.03.15
Neue Galerie im Hš hmannhaus
Maximilianstr. 48 | Augsburg I Di-So 10-17 Uhr
theater bewiesen. Am 24. Oktober heißt es zum
fünften Mal: Bereitmachen für großartige
Bands, DJ’s und Burlesque-Tänzerinnen. Die
Zusammenarbeit des GoGo Clubs und des Parktheaters sorgt auch 2015 wieder für ein fantastisches, internationales line-up. Detlef Gohn
aka lefty vom GoGo Club hat uns schon einmal
verraten, dass die Publikumslieblinge Ray Collins Hot Club zugesagt haben.
www.extravaganza-augsburg.de
neuland für Auge und Ohr Das Augsburger Medienkunst-Festival lab30 hat sich mit
Ausstellungen, live-Acts, Workshops und der
Verleihung des lab30 Award längst zur festen
Größe in der Elektronik- und Medienkunstszene
etabliert. Das Augsburger Kulturhaus abraxas
wird vom 22. bis 25. Oktober wieder zum internationalen Kunstlabor für Soundelektroniker,
Seit 1996 veranstaltet der GoGo Club
Konzerte und Partys in Augsburg.
Dahinter verbergen sich Detlef Gohn
(alias Lefty, Foto), sein Bruder Bernd
(Sir Barnes) und Steffen Zug (Steve
Train).
Freiheit ein, weil »der Thomas Ach«, den man
damals verurteilt hatte, heute nicht mehr so existieren würde. Die philosophische Rechtsfrage
muss ernst genommen werden und so wird ein
Prozess geführt, in dem die Identität ins Zentrum
rückt und der Strafvollzug an sich hinterfragt
wird. Als passender Schauplatz von »Schuld und
Bühne« dient der Alte Justizpalast.
www.bluespotsproductions.com
Lisa Bühler studierte in Weimar und
Jena Kulturmanagement und Kulturgeschichte und realisierte schon während
ihres Studiums Kulturveranstaltungen,
die verschiedene Medien miteinander
verbanden. Bei Bluespots Productions
erledigt sie die Öffentlichkeitsarbeit, Organisation »und
alles andere, was so wichtig ist«.
Außerdem im Oktober ...
09.10.–18.10. ABRAxAS – klapps PuppenSpielTage
04.10. SCHLOSS HöCHStäDt – Museumsfest zum
Saisonabschluss 14:00 10.10./11.10. LANDAuERHAuS uND GAStHOf muNDiNG KRumBACH – 17.
Schwäbischer Trachtenmark 11.10. SPECtRum –
livemusik: Sweet (Rock) 20:00 19.10. KONGRESS
Am PARK – literatur/Kabarett: Volker Klüpfel und
Michael Kobr 28.10. SPECtRum – Kabarett: Claus
von Wagner AB 30.10. SCHWäBiSCHE GALERiE –
Ausstellung: Szilard Huszank – Fremdes land
31.10. KONGRESS Am PARK – livemusik: Max Raabe 20:00
Roadmoviestory Sammy, lotta und Svenja
aus Deutschland und Sila aus Afrika sind auf
Foto: Wolfgang Diekamp
Oh Seok Kwon
ensemble hinter gittern Für »Schuld und
Bühne« gingen Bluespots Productions ins Gefängnis. Die Idee für die Inszenierung entstand in
Workshops, die das Ensemble von Oktober 2012 bis
Januar 2013 in der JVA Augsburg für Häftlinge
gegeben hat. Anschließend hat leonie Pichler
zusammen mit dem Insassen Kadir Cansever das
Stück entwickelt und geschrieben: Nach sieben
Jahren Haft klagt der Häftling Thomas Ach seine
Medien- und Installationskünstler der europäischen Kunsthochschulszene und Digital Artists
aus aller Welt. www.lab30.de
Barbara Friedrichs ist Popkulturbeauftragte der Stadt Augsburg. Sie
ist unter anderem als Projektleiterin
für das lab30 und als Organisatiorin des Kunstförderpreises tätig.
Außerdem im november ...
07.11. StADtHALLE GERStHOfEN – Kabarett: Gernot Hassknecht 19:30 14.11. KONGRESS Am PARK
– Presseball 19:00 25.11. SCHWABENHALLE – Kabarett: Eckart von Hirschhausen 20:00 AB 24.11.
SCHAEzLERPALAiS – Ausstellung: Corinth, liebermann und Spitzweg AB 29.11. SCHWäBiSCHES
VOLKSKuNDEmuSEum – Ausstellung: Guten
Rutsch und Prosit Neujahr!
einer Reise. Nachts begegnen sie sich auf einem
Campingplatz in Rehbichl. Aus dieser exotischen und verrückten Menschenansammlung,
die ihr zu Hause verloren hat, entwickelt sich
eine sprudelnde »Roadmoviestory« zum lachen,
Weinen und Spaßhaben. Und es zeigt sich: Miteinander ist immer besser als Gegeneinander.
Das Klexs Theater feiert am 27. November um 20
Uhr die Premiere von »Road Movie Nr. 8 – Schräge Typen oder wir sind alle Milchstraße« im
Abraxas. Das Stück ist für Erwachsene und
Jugendliche ab 14 Jahren geeignet. Zu Beginn
des Jahres stehen am 23. Januar und 27. Februar
zunächst weitere Termine von »The Social Network loves You« (Foto) auf dem Programm.
Gespielt wird um jeweils 20 Uhr im Abraxas.
www.klexs-theater.de
Das Klexs Theater ist ein Kinder-,
Jugend- und Erwachsenentheater
mit fester Spielstätte in Augsburg,
dem Kulturhaus Abraxas. Zudem
gibt das Ensemble (Foto: Gabriele
Beier) Gastspiele auf deutschen und
internationalen Bühnen.
Der messias kehrt zurück
Foto: Andreas Lode
Der Dezember steht im Sensemble Theater traditionell ganz im Zeichen eines Klassikers. Mit
großem Elan spielen Theo und Bernhard die
Weihnachtslegende und übernehmen alle Rollen selbst: den Erzengel Gabriel, den naiven
Zimmermann Josef, die frustrierte Hausfrau
Maria und tumbe Hirten. Natürlich kommt es
dabei zu diversen Pannen, die die Darsteller
ungewollt zur Improvisation zwingen ... »Der
Messias« von Patrick Barlow ist seit über zehn
Jahren zur Adventszeit im Sensemble Theater zu
sehen. www.sensemble.de
märchenhaft durchs Jahr Im Märchenzelt
Weihnachtsmärkte Unsere Kulturregion ist
mit Weihnachtsmärkten reich gesegnet: Über
eine Million Menschen treffen sich jährlich auf
dem Augsburger Christkindlesmarkt (23.
November bis 24. Dezember), um sich von
Musik, Engelesspiel und den zahlreichen Trinkund Gaumenfreuden der Händler verzaubern
zu lassen. Der unschlagbare Gegenentwurf zum
großen Bruder unterm Perlach ist und bleibt die
Weihnachtsinsel vor dem Zeughaus. Das musikalische und kulturelle Angebot reicht von
besinnlich bis kunterbunt. Eine Besonderheit in
Aichach ist wiederum der Freiluft-Adventskalender: Aus der Fensterfront des Rathauses wird ein
großer Adventskalender (1. bis 24. Dezember).
Rund um das Haus öffnet der Christkindlesmarkt seine Pforten. Auch der Oberschönenfelder Weihnachtsmarkt meldet sich 2015
zurück: Als einer der schönsten Märkte der Region hat er am dritten Adventswochenende vom
11. bis 13. Dezember regionales Kunsthandwerk,
Kulinarisches und vieles mehr im Angebot.
Außerdem im Dezember ...
13.12. SCHWABENHALLE – livemusik: Wise Guys
(Vokal-Pop) 20:00 20.12./21.12. GOLDENER SAAL –
Weihnachtskonzerte der Augsburger Domsingknaben 31.12. AuGSBuRGER PuPPENKiStE – Premiere des Jahreskabaretts 19:30
beim Kulturhaus Abraxas wird die Tradition des
Märchenerzählens für Kinder, Familien und
Erwachsene ganzjährig gepflegt. In der Mitte
des schwarzen Zelts nach Art der mongolischen
Jurten brennt ein Feuer, der Rauch zieht durch
eine Dachöffnung ab. Über dem Feuer wird der
Kessel zauberhaftem Märchentraum-Bio-Punsch
aufgehängt, gelegentlich wird auch gegrillt
oder Stockbrot gebacken. Im Winter gibt es Bratäpfel, Kastanien und Suppe. Im Dezember stehen natürlich Geschichten vom Nikolaus und
Co auf dem Programm. Zu Silvester werden die
»Die besten Märchen der letzten 2015 Jahre«
erzählt. Ein Blick auf die Angebote des Märchenzelts lohnt sich aber das ganze Jahr.
www.maerchenzelt.de
Matthias Fischer ist Sprecherzieher, ehemaliger Rundfunkmoderator und Märchenerzähler. Seit 1995 betreibt
er das Märchenzelt.
www.a3kultur.de
IN EIGENER SACHE
1. bis 31. Januar 2015
16
von Kammer bis House
Relaunch des Kulturportals der Region. seit Anfang Dezember steht die neue a3kultur-Homepage und hat jetzt mehr zu bieten.
neu a3kulturTO-GO
a3kultur.de baut sich von der kleinsten zur größtmöglichen Benutzeroberfläche auf.
neu a3kulturPARTNER
Wir knüpfen das Netzwerk zwischen den großen Kultureinrichtungen der Region, den Programmmachern, Gruppen bürgerlichen Engagements, Bildungseinrichtungen, Verwaltung,
Unternehmen, Hotels und Gastronomie. Sie verlinken auf die a3kulturtermine und wir auf Ihr Portal.
neu a3kulturCLIPschaufenster
Programmmacher vom Theater Augsburg bis zur Garagenband können ihre Clips gratis auf unsere Seite stellen. Gemeinsam mit der VHS
bieten wir einen Workshop an, der es allen Kulturschaffenden ermöglicht, eigene Clips zu drehen, zu schneiden, mit Sound und logos zu
versehen und ins Netz zu stellen. Technische Voraussetzung: Handy
mit Kamera, Netzzugang, Rechner.
a3kulturAUTOREN
Drei Redakteure, ein Grafiker, ein Programmierer, ein Projektmanager, neun freie Autoren, mehr als 50 Gastautoren in den vergangenen
drei Jahren und eine lektorin. Nicht schlecht für den Anfang!
neu a3kulturDOKUMENTATIONEN
Wie hoch ist der Kulturetat in Augsburg pro Kopf der Bevölkerung?
Wo finden sich die besten Clubs der Stadt? Welchem Bauplan folgt
unsere Region im soziokulturellen Kontext? Wie kann ich mir die
Theatergalaxie meiner Region vorstellen? Welche Wege verbinden
unsere Industriekulturdenkmäler? Auf diese und viele Fragen mehr
hat die a3kultur-Redaktion Antworten.
a3kulturNACHRICHTEN
Kohlhaas auf der Brechtbühne – wir berichten, Deutschlandslam im
Kongress – wir berichten, Künstler in der Grottenau – wir berichten,
Kräuterkunde im Kloster – wir berichten, CD-Preview im City Club –
wir berichten, Glück in Friedberg – wir berichten.
a3kulturPOSITIONEN
70 % unserer Arbeit sind Vorberichterstattung, der Rest ist Durchblick.
neu a3kulturORTE
Alle Kinos, Museen, interkulturelle Begegnungszentren, Clubs, Theater, literatureinrichtungen, Kabarettbühnen, Sportplätze, Galerien,
Eventlocations, Gemeindezentren sowie viele gute Hotels, Bars und
Restaurants.
a3kulturTERMINE
300 Programmmacher von Kammer bis House nutzen a3kultur.de
gratis zur Kommunikation ihrer Termine. Kein Portal der Region bietet auch nur annähernd diese Qualität und Breite. Das bedeutet viel
Arbeit für unsere Terminredakteurin und einen guten Service für
unsere leser.
neu a3kulturterminPLANUNGstool
Sie planen in drei Monaten eine Vernissage, eine lesung, ein Jazzkonzert oder spielen mit dem Gedanken, DJ Hell zu buchen. Was planen
die Konkurrenz, der Mitbewerber, die liebe Kollegin oder der gute
Freund an diesem Tag für einen Event? Unser Planungstool für Programmmacher zeigt an, zu welchen Terminen es eng wird im Kulturkalender. Ein Gratisservice von a3kultur für alle Programmmacher.
Anzeige:
Städte erlesen: context verlag Augsburg | www.context-mv.de
1
2
3
4
5
1
AUGSBURG
Offizieller Stadtführer der Regio Augsburg
Tourismus GmbH mit den wichtigsten
Sehenswürdigkeiten, Routen und Tipps von
Museen über Hotellerie bis zur Gastronomie.
Dieser Reiseführer leitet ins Rathaus, zu
Kirchen, zu Denkmälern der historischen
Wasserwirtschaft – und zu den Spuren der
Römer, Fugger und Mozarts, Bertolt Brechts
und Rudolf Diesels.
Martin Kluger, 216 S., 289 Abb., 12,80 €
www.a3kultur.de
2
REGENSBURG
4
UNESCO-Welterbe – das römische „Castra
Regina“, die Geschlechtertürme und das
„Weltwunder“ Steinerne Brücke.
Die fränkische Metropole: Albrecht Dürer,
Bratwurst und Lebkuchen, der berühmte
Christkindlesmarkt – und vieles mehr.
Martin Kluger, 204 S., 223 Abb., 9,80 €
3
ULM UND NEU-ULM
NÜRNBERG
Martin Kluger, 216 S., 239 Abb., 9,90 €
5
WÜRZBURG
Die Doppelstadt an der Donau: das Ulmer
Münster, das idyllische Fischerviertel, der
„Ulmer Spatz“, der „Schneider von Ulm“…
Die Bischofsstadt am Main: Routen zum
UNESCO-Welterbe Würzburger Residenz,
zum Main und zum Wein.
Martin Kluger, 216 S., 256 Abb., 12,80 €
Hanna Buchert, 216 S., 259 Abb., 12,80 €
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
15
Dateigröße
5 413 KB
Tags
1/--Seiten
melden