close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 47 - Marktgemeinde Mautern

EinbettenHerunterladen
An einen Haushalt
Zugestellt durch
ÖSTERREICHISCHE POST AG
Marktgemeinde Mautern
1
Informationsblatt der Marktgemeinde
Mautern
in Steiermark
chten
Frohe Weihna
k,
und viel Glüc
nd
Gesundheit u
2015
Erfolg im Jahr
en
wünschen Ihn
r
Bürgermeiste
erger
Andreas Kühb
einderäte
und die Gem
von Mautern.
Dez. 2014
Nr. 47
Amtliche Mitteilung
Erscheinungsort
Mautern in Stmk.
Aufgabepostamt
8700 Leoben
melmoser
Foto: Josef Rie
2
Marktgemeinde Mautern
Ärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst
Die diensthabenden Ärzte erfragen Sie bitte unter der
Telefonnummer
Geburten:
Maximillian Müller
Larissa Köck
141.
Philipp Habenbacher
Simon Foditsch
Raphael Aschauer
Sprechtage des Bürgermeisters
Falls Sie
Helena Köppl
Lukas Huber
Robin Moisi
Anliegen, Wünsche, Beschwerden
haben – Ich bin gerne für Sie da!
Mittwoch, 17 bis 19 Uhr
Freitag, 11 bis 12 Uhr
im Bürgermeisterzimmer der Marktgemeinde Mautern
E-Mail: bgm@mautern.steiermark.at • Tel.: 03845/3106-12
Mobil: 0676/6102244
Ordinationszeiten
Dr. Udermann:
Mo.: von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Di.:
von 07.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Mi.:
von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr
Do.:
von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
und
von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Fr.:
von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dr. Pauer:
Mo.: von 07.30 Uhr bis 11.00 Uhr
und
von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Di.:
von 07.30 Uhr bis 11.00 Uhr
Mi.:
von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Do.:
von 07.30 Uhr bis 08.30 Uhr
Fr.:
von 07.30 Uhr bis 11.00 Uhr
und
von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dr. Steinkellner:
Di.:
von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Mi.:
von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
und
von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Do.:
von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Fr.:
von 07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Sa.:
von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr
Dr. Ekhart:
Di.:
von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
und
von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Mi.:
von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Do.:
von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
und von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Fr.:
von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Wichtige
Telefonnummern
Feuerwehr 03845/2222 Notruf 122
Rotes Kreuz Notruf 144
Krankentransport14844
Dienststelle Mautern
050 144 523
300
Polizei 059133/6323 Notruf 133
Fax:059133/6323-109
Bergrettung 03845/2888 Notruf 140
oder 0664/4759763
Ärzte-Funktdienst Notruf 141
Gasgebrechen
Notruf 128
Landeswarnzentrale Notruf 130
Giftinformationszentrale 01/406 43 43-0
Dr. Udermann
03845/2229
Dr. Steinkellner
03844/8210
Dr. Pauer 03846/8117
Dr. Ekhart 03845/2212
Dr. Kain 03844/8347
Mag. Rainer 03844/8546
Mag. Rahm
0664/3961569
UKH Kalwang 03846/8666-0
LKH Leoben 03842/401-0
Kindergarten 03845/2538
Volksschule 03845/2225
Hauptschule 03845/3112
Musikschule 03845/3120
Abenteuerwelt Mautern
03845/2268
Pfarramt 03845/2264
Raiffeisenbank 03845/3188-0
Stmk. Bank u. Sparkassen AG
05010036243
Postpartner Mautern
03845/3106
STEWEAG 0800/735328
Wasserversorgungsgen. 0650/7233751
Bestattungsanstalt Fiausch 03846/8203
Diamantene Hochzeit:
Gustav und Pauline Schantl
Goldene Hochzeit:
Josef und Auguste Tratinek
Johann und Johanna Schöffauer
Hochzeiten:
Hubert Wurm und Tanja Schmid
Johann Mörtl und Melitta
Hüttenbrenner
Stefan Holler und Heike Leitner
Mevlüt Daskin und Jolan Hegedüs
Verstorbene:
Johanna Danschacher (73)
Jakob Pollinger
(88)
Elfriede Gorecan
(83)
Erna Berger
(84)
Bibiana Maier
(87)
Josef Planitzer
(89)
Stefanie Habenbacher (77)
Gertraud Huttenberger (85)
Johann Schintelbacher (81)
Erna Woisetschläger
(75)
Franziska Hubner
(89)
Marktgemeinde Mautern
3
Sehr geehrte Mauternerinnen und
Mauterner, liebe Jugend!
O
bwohl der Sommer eher regnerisch und unwirtlich war, ist es uns
dennoch gelungen, wichtige Bauprojekte für unsere Marktgemeinde zu starten, und bereits begonnene Projekte abzuschließen. Es
wurde der dringend benötigte Hochwasserschutz entlang der Liesing
(Bereich Walch bis zum Anwesen der Familie Pollinger, vgl. Schlurtner) fertiggestellt und der Bauabschnitt 07, ein Großprojekt für die
Kanalerweiterung in Mautern, wurde ebenfalls noch rechtzeitig vor
dem Winter umgesetzt. Mit den ersparten Rücklagen war es möglich,
das Gemeindewohnhaus Sonnleiten 2 thermisch zu sanieren und bei
einigen Straßen wurde die Asphaltdecke erneuert.
Noch nicht fertig aber bereits in Arbeit ist unsere neueste Großbaustelle um das Projekt Schwimmbad NEU, und wir hoffen auf eine
rechtzeitige Fertigstellung zum Start der Badesaison 2015. Die Arbeiten verlaufen planmäßig, obwohl sich gleich zum Start Probleme
einstellten, da die benötigte, alte Bausubstanz und die seinerzeitige
Bauausführung nicht die notwendige und vorgeschriebene Statik sicherstellen würden. Somit sind weitere, ungeplante Arbeiten notwendig, aber trotzdem liegen wir im Zeitplan. Im Freizeitpark „Der
Wilde Berg“ wird bereits für die nächste Saison fleißig gebaut und
ich bin sehr zuversichtlich, dass das sehr motivierte Team der PlanaiHochwurzenbahnen mit seinen neuen Geschäftsideen die Besucherzahlen beträchtlich erhöhen wird können. Was mich auch besonders
freut ist, dass die Regionalität - also die Region selbst und alles was
aus der Region kommt - künftig verstärkt eingebaut wird.
Auch der Neubau des Pflegeheimes ist nach wie vor auf Schiene und
gemeinsam mit dem Land Steiermark führen wir zur Zeit Verhandlungen mit einem heimischen Anbieter für Biomasse- Kraftwerke,
damit neben dem neuen Pflegeheim auch unsere Neue Mittelschule,
der Turnsaal und das komplette Kloster mit Wärme aus einem Biomassewerk, also durch Holz aus unserer Region, versorgt werden.
Ja, ich darf das mit Fug und Recht behaupten, es hat sich im abgelaufenen Jahr wieder viel getan in unserer schönen Marktgemeinde
Mautern. Über Vieles, was ich nicht erwähnt habe, wird in dieser
Zeitung noch berichtet und neben dem Tagesgeschäft sind auch viele
andere Projekte gelaufen, die der Gemeinderat und die Bediensteten
der Gemeinde mit viel Einsatz und Fleiß erledigt und abgeschlossen
haben. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich!
Danke an die Vereine und Einsatzorganisationen und alle, die
sich in das gesellschaftliche Gemeindeleben eingebracht haben.
Ich freue mich über ein weiteres
Jahr guter, erfolgreicher Zusammenarbeit und bin wieder und
noch immer stolz auf unseren
Ort, unsere Heimat Mautern.
Ich wünsche Ihnen
und Ihren Familien
ein frohes, besinnliches
und glückliches
Weihnachtsfest.
Ihr/Euer
Bgm. Andreas Kühberger
4
Marktgemeinde Mautern
Kommentar
des Bürgermeisters
Vor ungefähr drei Monaten kam ein
junger Mann aus unserer Gemeinde zu mir und erzählte mir, dass er
Pfadfinder sei, und die Pfadfinder
jedes Jahr zu Pfingsten ein großes
Bundestreffen organisieren würden.
Er meinte, dass es natürlich sehr
schön wäre, wenn dieses Treffen
in unserem Ort stattfinden könnte.
Die Rahmenbedingungen wurden
eingeholt und ich machte mich
auch gleich auf die Suche, um ein
passendes Grundstück zu finden.
Wasser- und Stromanschluss und
nicht in unmittelbarer Ortsnähe
waren gefordert - und wurden gefunden. Zu Pfingsten 2015 werden
1000 Jugendliche im Alter von 16
bis 20 Jahren drei Tage lang in unserer Gemeinde zelten und unsere
Heimat erwandern und kennenlernen, einfach großartig! Danke
lieber Sebastian Ginter für deinen
Vorschlag! Und ich bin überzeugt,
dass es in Mautern noch viel mehr
Menschen gibt die in Firmen, Schulen, Vereinen oder Interessenvertretungen etc. tätig sind, und Entscheidungen beeinflussen könnten bzw.
Vorschläge machen können, und so
für unseren Ort etwas Positives einfädeln könnten. Wenn Sie eine Idee
haben - einfach bei mir melden und
ein großes Vergelt‘s Gott an alle, die
das bereits tun!
Förderungen der Marktgemeinde
• Wohnbauförderung
(GRB vom 21.12.2005)
€ 1.500,- (50% mit Baubewilligung,
50% mit Benützungsbewilligung)
• Förderung für die Errichtung einer
Solar- bzw. Photovoltaikanlage
(GRB vom 13.12.2010)
a) Solaranlagen € 40,- je m2
(Höchstgrenze 10 m2 je Objekt
und Anlage)
b) Photovoltaikanlagen
€ 100,- je KW
(Höchstgrenze 5 KW je
Objekt und Anlage)
• Förderung für die
Errichtung einer Holzheizung
(GRB erfolgt im Dezember 2014)
€ 100,- je Heizung
• Färbelungszuschuss
(GRB vom 20.04.2009)
a) Färbelung eines Gebäudes
€ 1,20 je m2
(Ausnahme Erstfärbelung)
b) Färbelung eines Gebäudes
mit nachträglicher Aufbringung
einer Wärmedämmung
€ 2,- je m2
(Ausnahme Neubauten)
Die Förderung wird innerhalb eines
Zeitraumes von 10 Jahren nur ein
Mal, gerechnet vom Zeitpunkt der
ersten Färbelung bzw. Fassadendämmung pro Fassadenfläche, gewährt.
Der Höchstbetrag beträgt je Gebäude
im o.a. Förderzeitraum € 1.000,-• Ausbildungsbeihilfe – Lehrlingsförderung (GRB vom 21.12.2005)
Für Mauterner Betriebe die einen
Lehrling ausbilden, der in Mautern
seinen Hauptwohnsitz hat.
Förderung für das
1. Lehrjahr: € 370, 2. Lehrjahr: € 300, 3. und 4. Lehrjahr: € 150, Die Auszahlung erfolgt nach Ablauf
des jeweiligen vollendeten Lehrjahres
unter Vorlage einer Kopie des Lehrvertrages.
• Schulaktionen
Für die Teilnahme an Schulaktionen
(keine Tagesexkursionen) wird 1 x
jährlich ein Betrag von € 30,- je
Schüler gefördert.
Für auswärtige Schulen ist die Vorlage
einer Bestätigung durch die Direktion
dieser Schule notwendig.
• Familienzuschuss ab dem 3. Kind
Für Familien, welche für mehr als 2
Kinder Familienbeihilfe beziehen,
wird ein Familienzuschuss in der Höhe des geleisteten Personenschlüssels
für die
Müllentsorgung € 18,89
Kanalbenützungsgebühr € 45,(ab 2012, € 55,-)
gefördert.
Marktgemeinde Mautern
Bericht aus dem
Wege- und Bauausschuss
Die Erhaltung der Infrastruktur ist dem Gemeinderat und
insbesondere dem Wegeausschuss der Marktgemeinde
Mautern sehr wichtig.
U
nsere öffentlichen Straßen und Wege laufend zu erneuern und nach
Unwettern - die leider immer öfter auftreten - zu reparieren, ist die vordringlichste Aufgabe meines Ausschusses.
Es ist uns im abgelaufenen Jahr sowie
auch seit 2010 gelungen, diese Vorhaben nicht alleine über Kredite zu
finanzieren. Unser Bürgermeister Andreas Kühberger bewies sein Verhandlungsgeschick, und so konnten die neuasphaltierten Straßen zum größten Teil
durch Bedarfszuweisungen des Landes
Steiermark abgedeckt werden. Heuer
sind sehr notwendige Reparaturen, Sanierungen sowie Neu-Asphaltierungen
durchgeführt worden.
Die Alte Salzstraße, ein Teilstück des
Neuweges, die Zufahrt zur Familie
Rumpler in der Zidritz, die Verbindungsstraße Glockenhäusel in Liesingau sowie
alle Straßen, die durch den Kanalbau
betroffen waren, wurden erneuert.
Weiters wurde der Eselbergweg vom
Haus der Familie Kriebernegg bis zur
Rosenblattl-Brücke mit Patchmatic
(Hochdrucksystem zur Versiegelung
von Straßenlöchern) ausgebessert und
kostengünstig wieder einwandfrei befahrbar gemacht. Der Straßenbau hört
in einer Gemeinde nie auf, und Sanierungen sind einfach immer an der Tagesordnung. Wir haben auch für 2015
wieder einige, notwendige Straßenbauarbeiten in Planung. Vielen Dank allen
Betroffenen für Ihre Geduld während der
Umsetzung der Projekte!
Neuweg
Liesingau
Alte Salzstraße
Herausgeber und Medieninhaber:
Gemeindeamt der
Marktgemeinde Mautern
Anschrift des Herausgebers,
Medieninhabers und der Redaktion
des Medienunternehmens:
8774 Mautern, Klostergasse 5a
Desolate Straße in der Zidritz
Linie des Blattes:
Offizielle Information der
Marktgemeinde Mautern
Layout:
Doris Hubner, 8774 Mautern
Druck:
Universal Druckerei Leoben
Erscheinungsort:
Mautern in Stmk.
Aufgabepostamt:
Kalwang
Danke für die gute Zusammenarbeit!
GR. Franz Lerchbaum
Impressum
Zidritz
5
6
Marktgemeinde Mautern
Was geschah in Mautern...
…vor 850 Jahren (1164):
wurde die Basilika in Seckau feierlich
eingeweiht
…vor 230 Jahren (1784):
Übertragung des Wundertätigen
Kreuzes auf den Hochaltar
…vor 230 Jahren (1784):
Verlegung des Friedhofs um die Pfarrkirche zur jetzigen Lage
…vor 210 Jahren (1804):
wurde der Pranger an seine jetzige Stelle
versetzt
…vor 130 Jahren (1884):
wurde ein Telegrafenamt in Mautern
errichtet
…vor 100 Jahren (1914):
am 28.7. begann der Erste Weltkrieg
…vor 90 Jahren (1924):
trifft P. Wilfried Linkenseder aus Gams
kommend in Mautern ein und wird hier
neuer Pfarrer
Gemeindeintern
…vor 50 Jahren (1964):
wird die Bahnstrecke St. Michael –
Selzthal elektrifiziert und unter Beisein
des Bundespräsidenten Dr. Adolf Schärf
der Bestimmung übergeben
…vor 50 Jahren (1964):
wurden in Mautern große Werbetafeln
„Ort der Gastlichkeit“ aufgestellt
…vor 50 Jahren (1964):
wurde die erste vollautomatische Kegelbahn beim Gasthof Lackner errichtet
…vor 40 Jahren (1974):
wurde das neue Postamt in Mautern
eröffnet
Am 17.09.2014 wurde Herr OSR.
Friedrich Kreßl neuerlich als Gemeinderat angelobt.
…vor 20 Jahren (1994):
eröffnete Frau Dr. Karin Ekhart ihre
Zahnarztpraxis
…vor 10 Jahren (2004):
... erfolgte die 2. Etappe der Generalsanierung der VS
... wurde die Verbrüderung mit Tipperary gefeiert
... wurde der Info Platz eröffnet
Unser fleißiger Franzi Riebenbauer feierte seinen 60. Geburtstag.
Das „Essen auf Rädern“ ist immer
pünktlich bei allen Beziehern.
Danke an Ingrid Steinegger!
Marktgemeinde Mautern
7
Sehr geehrte
Mauternerinnen und Mauterner!
Um Ihnen das Sammeln und
Trennen von Altpapier noch
mehr zu erleichtern, werden
wir das Altpapiersammelsystem ab Jänner 2015 vom
sogenannten Bring- auf ein
Holsystem umstellen.
Das ASZ wurde neu eingezäunt und
für den Sperrmüll ein Presscontainer
angeschafft.
Dies bedeutet für…
• ...Wohnhäuser, welche bis dato noch
keine eigene Papiertonne hatten:
Bisher haben Sie Ihr Altpapier zur
nächsten Sammelinsel gebracht und
dieses wurde von dort im 14Tage–
Rhythmus entsorgt. Nunmehr erhalten Sie ohne Mehrkosten eine eigene
240 l – Papiertonne, welche monatlich entleert wird. Die Aufstellung der
Gefäße wird im Dezember erfolgen.
• …Mehrfamilienhäuser und Siedlungswohnbauten, welche bis jetzt
eine eigene Papiertonne hatten:
Hier ändert sich nichts. Die aufgestellten Gefäße bleiben bestehen
und das Entsorgungsintervall bleibt
im 14-tägigen Rhythmus erhalten.
• …Wohnhäuser außerhalb des Entsorgungsbereiches:
Für diese Gebäude sowie für Wochenendhäuser werden an gesonderten
Stellen Sammelcontainer aufgestellt,
in die das Altpapier eingebracht werden muss.
Zusammenfassend darf festgehalten
werden, dass somit jeder innerhalb
des Entsorgungsbereiches wohnende
Mauterner sein Altpapier vor Ort einbringen kann und keine „Reise“ zur
nächsten Müllsammelinsel unternehmen muss. Die Altpapiertonne wird di-
rekt vor Ihrem Haus abgeholt (wie die
Restmülltonne).
Durch Ihre aktive Mithilfe wird in Zukunft eine bessere Qualität des Altpapiers gewährleistet, da Fehlwürfe durch
fremde Personen vermieden werden.
Die an den Sammelstellen befindlichen
Papierbehälter werden entfernt.
Diese Maßnahme führt uns wiederum
einen Schritt näher zu einem schöneren
Ortsbild verbunden mit einer kostengünstigen Entsorgung.
Ich danke Ihnen schon im Vorhinein für
Ihre aktive Mithilfe.
Ihr
GR Johann Lanzmaier
8
Marktgemeinde Mautern
Was in letzter Zeit passiert ist...
...der Bürgermeister berichtet:
Erneuerung der Fuhrpark-Fassade. Im
Zuge des Hochwasserschutzes entlang
der Liesing wurde auch die Südfassade
unseres Fuhrparks - Großteils durch Eigenleistung unserer Bauhofmitarbeiter
– erneuert.
nächster Zeit auch bei dem einen oder
anderen derzeit noch leeren Haus etwas
Positives tun wird. Ich werde jedenfalls
nicht locker lassen!
Vorher
er
Nachh
Vor einem halben Jahr haben wir das
Projekt „Mittelpunkt.Ortskern“ ins Leben gerufen. Im Juli wurden die Schauräume im lange leerstehenden ehemaligen Sparkassengebäude und in der
ehemaligen Postservicestelle eröffnet.
Beide Ausstellungen wurden in den
letzten Monaten auch gerne besucht.
Auch die Wiedereröffnung der CafeBackstube Leitner hat dazu beigetragen,
dass unser Markt wieder belebter ist.
Derzeit laufen weitere Gespräche mit
Besitzern leerstehender Gebäude rund
um unseren schönen Hauptplatz und
ich bin sehr zuversichtlich, dass sich in
Auf Initiative von GR. Bertram Schiester
wurde nun ein hochwertiger weißer
Stein bei unserem Infoplatz aufgestellt.
Mein Dank gilt GR. Bertram Schiester,
der Firma Paltentaler für den Stein und
den Transport sowie unserem Ed Rechling und der Firma Brandl für die Durchführung der Kranarbeiten.
Für mich als Bürgermeister ist es wichtig,
dass unsere Gemeindewohnungen und
–häuser laufend gepflegt bzw. bei Bedarf
auch saniert werden, damit sich unsere Mieterinnen und Mieter darin auch
wohl fühlen. Auch ist es mir ein großes
Anliegen, dass die Gemeinde eine Vorreiterrolle in Bezug auf Ortsbildpflege
und Reduzierung des Energieverbrauches einnimmt. So wurde in den letzten
Wochen das Wohnhaus Sonnleiten 2, in
dem sich 12 Wohneinheiten befinden,
saniert. Das Dach wurde neu eingedeckt und die Fassade erneuert sowie
mit einem Vollwärmeschutz versehen.
Zudem wurde eine Gemeischafts-Satellitenanlage errichtet und der Dachboden
gedämmt. Da wir bei unseren Gebäuden
in den letzten Jahren Rücklagenkonten
eingeführt haben, ist es uns möglich,
solche Invistitionen zu tätigen.
Im Juli gab uns das Unternehmen, das
bislang bei uns den Schülertransport
durchführte, bekannt, dass der Transport unserer Kinder im neuen Schuljahr
nicht mehr durchgeführt werden kann.
Mir ist es wichtig, dass das Geld bzw.
die Leistungen in unserem Ort bzw. in
der Region verbleiben. So habe ich mit
dem Kommandanten unserer Freiwilligen Feuerwehr, Josef Antoniol, Kontakt
aufgenommen, da sich der Allradbus der
FFW sehr gut als Schulbus anbieten würde. Sowohl der Kommandant als auch
unsere Feuerwehr waren von der Idee
begeistert, und unterstützten das Vorhaben. Jetzt fehlte nur noch der Fahrer zum
Bus, und wurde auch gleich in Person
unseres Schulwartes Fritz Kühberger gefunden. Er hat schon in den 80er-Jahren
den Schülertransport zur Zufriedenheit
aller durchgeführt. Der Bus musste noch
umtypisiert, adaptiert und umgemeldet
werden. Danke vielmals an unseren
Kommandanten Josef Antoniol, unsere
Feuerwehr sowie Fritz Kühberger und AL
Günter Kerschbaumer, welcher mir bei
der kurzfristigen Organisation zur Seite
stand. Ich wünsche Fritz und unseren
Schulkindern eine gute und unfallfreie
Fahrt mit unserem neuen Schulbus, den
wir künftig gemeinsam mit der Feuerwehr nutzen werden.
Marktgemeinde Mautern
Frau Mag. Vanessa Mühlanger eröffnete
am Samstag, 13. September, ihr Trainings- und Ernährungsberatungs-Studio
in der Hauptstraße 9. Gemeinsam mit
GR. Hannelore Wölfler gratulierte ich
zur Geschäftseröffnung und überbrachte
die Glückwünsche der Marktgemeinde
Mautern. Viel Erfolg als Unternehmerin!
Am 17. Oktober wurde mit einem feierlichen Festakt der neu errichtete Hochwasserschutz in der Walch seiner Bestimmung übergeben. Dutzende Häuser,
ein großer Gewerbebetrieb sowie das
Anwesen der Familie Pollinger befinden
sich in der hochwassergefährdeten Zone.
Eine im Jahre 2011 durchgeführte Satellitenvermessung hat diese Gefährdung
noch einmal bestätigt. Den Gemeindeorganen von Mautern ist die Sicherheit
der Bürgerinnen und Bürger ein großes
Anliegen und so wurde gemeinsam mit
der Baubezirksleitung Obersteiermark
Ost und den Anrainern verhandelt, um
diesen notwendigen Hochwasserschutz
errichten zu können. Nach den positiv
abgeschlossenen Verhandlungen wurden alle Bewilligungen eingeholt, und
der Bund sowie das Land Steiermark um
die Genehmigungen und Förderungen
ersucht. Diese Fördergespräche waren
für Mautern sehr erfolgreich: Der Bund
übernahm 50 % der Kosten, das Land
Steiermark übernahm 30 %. Die Gesamtkosten des Projektes beliefen sich
auf EURO 1.292.000,-- und die restlichen 20 % - den sogenannten Interessentenanteil – übernahm die Marktgemeinde Mautern. Erfreulicher Weise ist
es mir gelungen, einen Großteil dieser
EURO 258.400,-- von Herrn LH-Stellv.
Hermann Schützenhöfer in Form einer
Bedarfszuweisung abgedeckt zu bekommen. Zur feierlichen Einweihung
sind viele Anrainer gekommen, und
ich konnte neben den zahlreich vertretenen Abordnungen unserer Vereine
und Einsatzorganisationen viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens begrüßen. Allen voran Landesrat Johann
Seitinger und Bezirkshauptmann HR.
Dr. Walter Kreutzwiesner sowie unseren
Herrn Pfarrer Clemens Grill, der die neu
errichteten Schutzbauten dankenswerter
Weise segnete. Weiters nahm auch der
Verantwortliche der Firma Gebrüder
Haider – die die Bauarbeiten zur Zufriedenheit aller durchgeführt hat -, Hr.
KR Erwin Haider, teil. Herr KR. Haider
lud alle Anwesenden im Anschluss zu
einer kleinen Jause in den Fuhrpark ein.
Nach dem FEIERN heißt es jetzt wieder ARBEITEN, denn in Mautern gibt
es noch weitere hochwassergefährdete
Bereiche. Derzeit verhandeln wir mit
Grundeigentümern in Liesingau, damit
auch dort alle betroffenen Häuser und
Liegenschaften entlang der Liesing künftig durch Anlagen geschützt werden.
9
Die Sanierung des Schwimmbades hat
begonnen. Es gab Probleme beim bestehenden Fundament, daher musste
mehr abgerissen werden, als eigentlich
ursprünglich geplant war. Trotzdem bin
ich sehr zuversichtlich, dass der zeitliche und finanzielle Rahmen eingehalten werden.
10 Marktgemeinde Mautern
Was uns gefällt...
Die Bergrettung Mautern unterstützt
die Marktgemeinde immer wieder bei den
Arbeiten betreffend die Bühnenüberdachung im Klosterinnenhof.
Danke.
Die Damen der Rot Kreuz-Dienststelle Mautern
haben auch heuer wieder einen Weihnachtsbasar
im LPZ durchgeführt.
Beim diesjährigen Hoffest der Bauernschaft bei Bgm. Andreas
Kühberger waren die Bürgermeister Karl Dobnigg (Kammern
im Liesingtal), Mario Angerer (Kalwang) und Erich Ofner
(Kraubath an der Mur) gern gesehene Gäste.
Was uns
NICHT gefällt...
Schachteln gehören bitte zerkleinert und Sondermüll (in
diesem Falle Holzlasuren) hat
bei den normalen Sammelinseln nichts verloren! Bitte im
ASZ entsorgen!
Marktgemeinde Mautern 11
Hausfassaden renoviert
Herzlichen Dank an die
Hausbesitzer und Hausbesitzerinnen für den Beitrag
zur Ortsbildgestaltung!
Johann Klug, Hauptstraße
Ingrid Erdkönig, Liesingau
Leopold Kühberger, Liesingau
Bernhard Schöffauer, Reitingau
Siegfried Kargl, Grazerberg
Firma PL-Bau, Ehrnau
Wolfgang Spolenak, Klostergasse
12 Marktgemeinde Mautern
Abwasserbeseitigung: Bauabschnitt 07
Der 7. Bauabschnitt der
Abwasserbeseitigungsanlage Mautern – Gaisgraben,
Walch und Alte Salzstraße,
Erneuerungen und Erweiterungen der Kläranlage sowie die Sanierung des ARA
Zulaufkanales – wurde nach
Vorliegen der erforderlichen
Bewilligungen und Verträge
• Wasserrechtliche Bewilligung im Anzeigeverfahren durch die BH Leoben
vom 21.07.2012
• Bundesfördervertrag nach dem UFG
1993 vom 26.06.2013
• Landesfördervertrag vom 01.04.2014
• Gestattungsvertrag mit der Bundesund Landesstraßenverwaltung vom
14.01.2014 für die Inanspruchnahme
der Schoberpassbundesstraße LB113
• Gestattungsvertrag mit dem Verwalter des öffentlichen Wassergutes vom
24.04.2014 zur Inanspruchnahme
des Eselbergbaches
• Gestattungsvertrag mit der Asfinag
vom 10.05.2014 für die Inanspruchnahme der A9
am 02.06.2014 zu bauen begonnen.
Die Funktionsfähigkeit der Kanalisationsanlage war mit dem 03.11.2014
gegeben.
Im Zuge der Baumaßnahmen zum BA07
wurden folgende Anlagenteile errichtet:
Schmutzwasserkanäle:
• ~ 2.300m Ortsnetz und Hausanschlusskanäle, DN/OD 160
• ~ 1.030m ARA Zulaufkanal, DN/OD
315
• ~ 495m Ortsnetzdruckleitung, DN/
OD 63
• ~ 150m Ortsnetzdruckleitung, DN/
OD 90
• ~ 3 Stück Schächte DN600
• ~ 53 Stück Schächte DN1000
•
2 Stück Ortsnetzpumpwerke,
DN1500
• 1.Stück Hauspumpwerk, DN800
ARA:
• Erneuerung der Eindickerabdeckung:
Ersetzen der desolaten Lärchenholz-
abdeckung durch eine GFK Abdeckung.
• Errichtung einer Fäkalienübernahme
und –speicherstation, DN2000
• Anpassung der speicherprogrammierbaren Steuerung und der Leittechnik
an den Stand der Technik und zugehörige Sanierungen der Meß- und
Regeltechnik; derzeit befindet sich
das Zuschlagsverfahren in der Stillhaltefrist.
Die theoretische Umsetzung erfolgt
noch 2014 und der Umbau selbst im
Jänner/Februar 2015.
Regenwasserkanäle:
• ~ 130m Straßenentwässerungskanäle
im Zuge der Straßenwiederherstellungen, DN/OD 200
Marktgemeinde Mautern 13
...and the winner is...
Unser zweiter Fotowettbewerb stand unter dem
Motto „MEIN MAUTERNER
LIEBLINGSPLATZERL“. Wir
bedanken uns bei allen Einsendern und Einsenderinnen
und unserer bewährten Fachjury (Heimo Gumpold und
Ernst Wibiral – danke auch,
dass ihr eure tollen Fotos immer wieder für unsere Gemeindezeitung und unsere
Homepage zur Verfügung
stellt!). Die Platzierungen
lauten wie folgt:
1
1. Platz: Manfred Gerold
(Untere Gotstal-Hütte)
2
2. Platz: Lara Haubmann
(Bankerl, Kalvarienberg)
3. Platz: Josef Riemelmoser
(Mautern vom Gföllturm)
3
14 Marktgemeinde Mautern
Wir
gratulieren
herzlichsT
Herrn Friedrich Kühberger zum 85. Geburtstag
Frau Anna Kühberger zum 80. Geburtstag
Frau Margaretha Kaufmann zum 85. Geburtstag
Herrn Ernst Zechner zum 85. Geburtstag
Frau Juliane Kasprzyk zum 75. Geburtstag
Frau Reinfrieda Riedl zum 75. Geburtstag
Frau Maria Hussauf zum
Herrn Friedrich Leitner zum
75. Geburtstag
92. Geburtstag
Marktgemeinde Mautern 15
Herrn Johann Fraidl zum
Frau Hiltrud Brod zum 75. Geburtstag
Herrn Johann Lercher zum 75. Geburtstag
Frau Leopoldine Kleinhappl 91. Geburtstag
Herrn Udo Gratzl zum 75. Geburtstag
Frau Margarethe Skiczuk zum 96. Geburts-
100. Geburtstag
tag
Herrn Anton Schießl zum 75. Geburtstag
Frau Ingeborg Plank zum
85. Geburtstag
16 Marktgemeinde Mautern
Frau Maria Schmid zum 92. Geburtstag
Frau Elisabeth Bärnthaller zum 93. Geburtstag
Frau Erna Moisi zum 85. Geburtstag
Frau Berta Liegl zum 92. Geburtstag
Herrn Karl Leitner zum 75. Geburtstag
Herrn Rudolf Angerer zum 75. Geburtstag
Frau Hermine Haubmann zum 75. Geburtstag
Herrn Peter Hölzl sen. zum 80. Geburtstag
Herrn Adolf Wurm zum 75. Geburtstag
Frau Anna Leitner zum 75. Geburtstag
Frau Ursula Lippert zum 92. Geburtstag
Frau Maria Schmid zum 94. Geburtstag
Frau Ilse Kral zum 75. Geburtstag
Frau Eva Gerold zum 75. Geburtstag
Wir
alle wünschen ihnen
Gesundheit
und noch zahlreiche
Lebensjahre.
Marktgemeinde Mautern 17
Wir gratulieren herzlichst
tzfried zur
Silke und Hansjörg Gö
ob.
Jak
n
Soh
von
Geburt
Kerstin und Jürgen Köppl
zur Geburt von Tochter Helena.
Maria Müller und Christian Köppl
zur Geburt von Sohn Maximillian.
in Hussauf
Nina Foditsch und Arm
Simon.
n
Soh
von
zur Geburt
Carina und Christoph Habenbacher
zur Geburt von Sohn Philipp.
Sandra Mitterhuber und Gerhard
Köck
zur Geburt von Tochter Larissa.
18 Marktgemeinde Mautern
Bericht aus dem
Kulturreferat
Kultur in Mautern 2010 – 2015
Gedanken und Rückblick von Vzbgm. Thomas Ostermann
Noch zu gut habe ich die
Mahnung eines lieben
Freundes im Ohr, der nach
der Wahl im Jahr 2010 zu
mir gesagt hat: „Die Wahl
zu gewinnen ist das Eine –
nun kommt das Andere: die
harte Arbeit, das erhaltene
Vertrauen zu rechtfertigen.“
I
ch habe diese Worte nicht vergessen,
weil es sinngemäß dieselben sind, die
mir meine Eltern in Bezug auf meinen
beruflichen Werdegang mitgegeben haben. Nach fünf Jahren ist es an der Zeit
nachzudenken und zusammenzufassen,
ob man seine Ziele erreicht hat bzw. seine Vorstellungen verwirklichen konnte,
und ob diese Ziele und Vorstellungen
auch einen Nutzen für die Gemeinschaft
gebracht haben und geholfen haben,
unseren Heimatort lebenswerter und
liebenswerter zu machen. Ich meine
damit die Frage, ob sich die Kultur im
allgemeinen so präsentiert hat, dass sich
die Menschen, die sich darauf eingelassen haben, die aktiv mitgearbeitet haben
und die aufmerksam konsumiert haben,
ein Stückchen „reicher“ geworden sind.
Reicher an Lebensart, Lebensfreude, Gemeinschaftssinn, Verständnis, Respekt
und letztendlich auch an Wissen und
Können.
Ganz an den Anfang stelle ich bewusst
den Kulturgedanken, den die Vereine
in sich tragen. Der zeitliche Jahreslauf
und seine Veranstaltungen sind auch
immer gepaart mit hohen christlichen
Feier- und Gedenktagen. Hier sind
für das Kulturreferat das Maisingen in
Zusammenarbeit mit der Ortsmusikkapelle, das Sonnwendfeuer über den
Trachten- und Armbrustschützenverein
und das Totengedenken durch den Kameradschaftsbund Fixpunkte im Kulturjahr. Es gibt natürlich eine große Zahl
weiterer Veranstaltungen, die ohne Hilfe
oder Mitwirkung des Kulturreferats Freude bereiten, und dafür erlaube ich mir
an dieser Stelle zu danken!
Ich möchte nun über diese fünf Jahre einen Bogen spannen und zurückblicken,
auf die Veranstaltungen, die das Kulturreferat ins Leben gerufen hat bzw. auch
als Veranstalter aufgetreten ist.
Heuer fand bereits zum dritten Mal
der Mauterner Adventmarkt statt und
ich freue mich, dass wir die Ideen von
Brigitte Kühberger sowie von Hans und
Hermann Köppl mit einem tollen Komitee umgesetzt haben.
Einige Orgelkonzerte zum Erhalt der
Klosterkirche, die von Sepp Orasche
wunderbar organisiert waren, erfreuten
viele Besucher. Wir konnten auch zwei
taiwanesische Jugendorchester in der
Klosterkirche bewundern. Das Collegium Vocale - belesen von Johannes
Silberschneider - begeisterte mit einem
hochklassigen Adventkonzert. Hannes
gab sich die Ehre, und brachte mit seiner
Schauspiellesung „Baby Wallenstein“
von Fritz Herzmanovsky-Orlando den
Gemeindesaal zum Brodeln. Hochklassig war das Konzert „Casta Divas“, das
uns Sarah Kettner schenkte, die von ihrer Freundin Erica Bisesi am Flügel in
der Klosterkirche begleitet wurde. Ein
Konzert der volkstümlichen Musik im
Turnsaal der NMS wurde mit knapp 600
Gästen belohnt. Die Ursprung Buam
machten auf ihrer Österreich Tournee
in Mautern Halt. Mundart-Lesungen
von Reinhold Gurmann in Zusammenarbeit mit Lisa Lercher und Helga Karrer
verzauberten das Publikum in Mautern.
Ein Höhepunkt für mich war die Krip-
penausstellung im Dezember 2011. Ich
konnte kaum glauben, welche Schätze
an Krippen in Mautern versteckt sind,
wie viele selbstgebastelte Krippen herzuzeigen waren und ich bin mir sicher, dass noch viele schöne Exponate
auf eine zweite Krippenausstellung in
Mauten warten. Bei einigen Veranstaltungen ist das Kulturreferat hilfreich zur
Seite gestanden, soweit es Werbung
oder Infrastruktur betroffen hat. Dazu
zählten Buchpräsentationen, Vorträge,
Ausstellungen und Seminare und es
würde zu weit führen, alles namentlich
aufzuzählen. Eines jedoch darf ich noch
herausheben – Gottfried Hubmann und
das Kulturreferat organisierten das Sänger- und Musikantentreffen in Mautern.
Der Erfolg war in den Medien nicht zu
übersehen und auch nicht zu überhören.
Ebenso sind die Projekte von Sarah Kettner (Das Reitingauer Zauberhorn, Die
Fledermaus, Der Freischütz und Der
Vogelhändler) absolute Ausrufezeichen
im Kultur- und Kunstangebot in Mautern,
die sowohl national als auch international Beachtung gefunden haben.
Blättern wir durch den Veranstaltungskalender, finden wir so viele Auftritte und
Veranstaltungen, die die Vereine, die
Pfarre, die Schulen, die Bauernschaft,
die Ortsmusikkapelle und Organisationen anbieten, sodass man getrost
behaupten kann „In Mautern ist immer
etwas los“. Ich bin überzeugt davon,
dass das Angebot notwendig ist, um
Mautern als Lebensmittelpunkt mit der
Struktur von heute zu halten. Kultur und
Kunst sind tragende Pfeiler, dass unsere
Gemeinde als pulsierende, lebenswerte
Ortschaft wahrgenommen wird. Wie
wichtig das für Sie ist, entscheiden Sie
Marktgemeinde Mautern 19
mit Ihrem Besuch der Veranstaltungen.
Solange das Interesse an unseren Veranstaltungen vorhanden ist, ist mir um unseren Ort nicht bange. Ich danke allen,
die sich, in welcher Form auch immer,
in das gesellschaftliche und kulturelle
Leben unseres Mautern einbringen und
verbleibe mit einem steirischen Gruß
Durch’s „Steirische Laund“
Reinhold Gurmann und Helga Karrer lasen in Mautern
Kulturreferent
Vzgbm. Thomas Ostermann
Wortkünstler unter sich - Helga Karrer
und Reinhold Gurmann.
West Side Story
Kulturfahrt zur Grazer Oper
“William Shakespeares „Romeo und Julia“, die schönste
Liebesgeschichte der Welt,
ist in zahllosen Bühnenadaptionen auch im Musiktheater
allgegenwärtig.
Eine der mitreißendsten Versionen ist
Leonard Bernsteins Musical „West Side
Story“, in welchem der tödliche Konflikt
zwischen den verfeindeten Familien der
Montagues und Capulets vom mittelalterlichen Verona nach New York verlegt
und anhand des Bandenkriegs zwischen
den Jets und den Sharks erzählt wird.
Obwohl sich die Gangs der Amerikaner
und Puertoricaner feindlich gegenüber
stehen, entwickelt sich über diese Kluft
hinweg zwischen Tony und Maria eine
innige Liebesbeziehung. Obwohl Tony
erschossen wird, bleibt die Hoffnung,
dass die Liebe zwischen Tony und Maria zu einem Ende der Feindseligkeiten
führen wird.““(Quelle oper-graz.com)
Genau so und sehr bunt und immer alles
in Bewegung mit wunderbaren MusicalDarstellern hat uns am 27.Juni dieses
Jahres in Graz eine toll inszenierte
Aufführung bewegt und fasziniert. Eine
weitere, gelungene Kulturfahrt, sehr gut
organisiert durch das Kulturreferat von
unserer Mitarbeiterin Alexandra Jansenberger, für 50 kulturbegeisterte Liesingtaler macht wieder Lust auf mehr und
wir werden diese Form der Kulturangebote als Fixpunkte im Mauterner Kulturkalender etablieren.
Ich freue mich sehr über das Interesse
und hoffe auch weiterhin auf entsprechenden Zuspruch.
Danke!
Am 26.September war unser
Gemeindesaal Schauplatz
einer äußerst stimmigen,
literarischen Veranstaltung.
Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferates und
auf Betreiben von Karlheinz
Raubitzek wurde ein Abend
in „Mundart“ organisiert.
Der bekannte Heimatdichter Reinhold
Gurmann und seine Kollegin Helga
Karrer gaben Gedichte und Geschichten aus ihren Federn zum Besten. Umrahmt wurde der Vortrag durch Manfred
Frosch, der mit seiner Zither, gesanglich
begleitet von seiner Frau, stimmungsvoll
und publikumswirksam musizierte. Wie
im Vorjahr wurde der Abend nicht zuletzt durch ein sehr interessiertes Publikum zum Erfolg. Ich danke im Namen
des Kulturreferates für diesen schönen
Abend! Bedankt seien auch die helfenden Hände, die alles ins rechte Licht
gerückt und für den guten Ton gesorgt
haben!
Ihr Kulturreferent
Vzbgm. Thomas Ostermann
Vzbgm. Kulturreferent
Thomas Ostermann
Initiator Karlheinz Raubitzek und Hausherr Bgm. Andreas Kühberger.
20 Marktgemeinde Mautern
Julius Wegerer – Offizier und
Kriegsmaler Sonderausstellung der Familie Wegerer
Julius Wegerer – wem in
Mautern ist er kein Begriff?
Seine Liebe zur Kunst und
seine Bilder sind uns größtenteils bekannt.
S
eine Geschichte als Soldat, als Offizier und Kriegsmaler zählte bis vor
kurzem zum verborgenen Wissen in
Mauterns Öffentlichkeit. Das hat sich
mit der Eigeninitiative von Fritz Wegerer geändert. Ich wurde gefragt, ob
es möglich ist, im Gedenken an die
100jährige Wiederkehr des Beginns
des 1. Weltkrieges eine Sonderausstellung im Rahmen des Kulturreferates zu
unterstützen. Fritz Wegerer zeigte mir
seine Exponate und die Idee, diese einer
breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu
machen, gefiel mir. Gemeinsam haben
wir sehr flott - Fritz die Infrastruktur und
den Ausstellungsraum Josefiplatz 5, ich
die Werbung - organisiert. Ein Dank an
Susanne Leitner-Böchzelt für das Angebot, mit Rahmen oder anderem, notwen-
digem Ausstellungsmaterial zu helfen.
Die Ausstellung wurde am 31. Oktober
dieses Jahres nach dem Totengedenken
eröffnet und bis 7. November betrieben.
Was es nicht alles zu sehen gibt: Den
Einberufungsbefehl, originale Auszeichnungsdekrete, die Soldabrechnung,
Stahlhelme und viele Impressionen des
Soldatenlebens. Fritz Wegerer hat sich
bereit erklärt, die Ausstellung gegen telefonische Voranmeldung bis auf weiteres so bestehen zu lassen. Danke der
Familie Wegerer für einen Einblick und
Rückblick in die Geschichte!
Vzbgm. Thomas Ostermann
für das Kulturreferat
Eine musikalische Reise
durch die Jahrhunderte
Das Phönix Bläserquintett konzertierte in Mautern
Am 13. September dieses
Jahres durfte ich in unserem
Gemeindesaal eine Veranstaltung eröffnen, die uns in
Mautern wieder wunderbare
und sehr gute, musikalische
Kunst bescherte.
M
ag Erhard Koch - Musikschullehrer
an unserer Musikschule - hat mir
angeboten, mit dem Phönix Bläserquintett, dem er auch vorsteht, ein Konzert
in Mautern (quasi zu Hause) zu geben.
Groß war meine Freude über dieses An-
gebot, da ich die Verbindung unseres
kulturellen Lebens in Mautern mit unseren Musikschullehrern aktiv suche
und solche Möglichkeiten „im eigenen
Haus“ nur allzu gerne wahrnehme. Vielmehr freute es mich, da ich aus diversen
Zeitungsberichten von der Qualität des
Ensembles wusste und der Abend entwickelte sich zu etwas Besonderem. In
der klassischen Besetzung
Querflöte: Zsuzsanna-Litscher-Nagy
Oboe: Andrej Skorobogatko
Klarinette: Mario Hofer
Horn: Hermengild Kaindlbauer
Fagott: Erhard Koch
wurden Werke von Johann Sebastian
Bach, Wolfgang Amadeus Mozart,
Franz Danzi sowie traditionellen Wie-
Marktgemeinde Mautern 21
ner Komponisten dargeboten. Ich danke für das schöne Konzert, ich danke
dem Publikum für das Interesse und ich
danke Mag. Erhard Koch für die Zusage
einer Wiederholung 2015, mit neuem
Programm, wie er augenzwinkernd zu
verstehen gab.
Es grüßt Ihr Kulturreferent
Vzbgm. Thomas Ostermann
Orgelkonzerte in unserer
Klosterkirche
Ich durfte schon öfter berichten, dass es notwendig ist,
unsere Orgel in der Klosterkirche regelmäßig zu bespielen, damit die Qualität dieses
wunderbaren Instrumentes
erhalten werden kann und
künftige Reparaturen so gut
wie möglich vermieden werden.
S
epp Orasche, der Kustos der Klosterkirche, ist äußerst bedacht, dass die
finanzintensive Renovierung der Orgel
nicht umsonst gewesen sein wird. Sepp
Orasche ist immer bemüht, in Form von
Konzerten und unter Einbeziehung der
Orgel den Kunstgenuss und die Erhaltung
zu vereinen. So fanden im Oktober, mit
Unterstützung des Kulturreferates, zwei
ausgesprochen schöne Konzertabende
statt. Am 4. Oktober erfreute Prof. Josef
Hofer an der Orgel das Publikum mit
Werken von Georg Friedrich Händel,
Wolfgang Amadeus Mozart und Antonin
Dvorak und die geistlichen Lieder wur-
Anton Pölzl
GeSellSchaft M. B. h.
SägewerK • HobelwerK • HolzHandel
8774 Mautern, StMk.
Liesingau 25
TeL (03845) 23 80
Fax (03845) 21 38
e-mail: office@poelzlholz.at
www.poelzlholz.at
Thomas Zala, Stiftsorganist in Admont.
Organisator Sepp Orasche, Sopranistin
Bettina Wechselberger, Organist Josef
Hofer.
den von der Sopranistin Bettina Wechselberger interpretiert und gesungen.
Am 25. Oktober organsierte Sepp Orasche im Gedenken an die hundertjährige Wiederkehr des Beginns des ersten
Weltkrieges einen Abend um „Krieg
und Frieden“. Der Sinnspruch „Es muss
einer den Frieden beginnen, wie einer
den Krieg beginnt“, sagt sehr deutlich
aus, unter welchem Motto der Abend
gestanden ist. An der Orgel gab sich
Mag. Thomas Zala, Organist in der
Stiftskirche Admont, die Ehre und eine
Bläsergrupper der Ortsmusikkapelle, dirigiert von Alfred Schweiger, umrahmte
das Programm. Durch das Programm
führte Sepp Orasche, der mit Huberta
Riemelmoser und Johann Klammer Texte
zum Thema Krieg und Frieden als Erinnerung und auch als Mahnung darbot.
Im Namen der Gemeinde Mautern und
des Kulturreferates sowie im Namen der
Besucher danke ich für diese schönen
Veranstaltungen!
Ihr Kulturreferent
Vzbgm. Thomas Ostermann
Die Vortragenden Sepp Orasche, Johann Klammer, Huberta Riemelmoser mit
OMK Bläsergruppe.
22 Marktgemeinde Mautern
Kulturfahrt in das Opernhaus Graz:
„Tosca“ von Giacomo Puccini
(Melodram in drei Akten von
Giuseppe Giacosa und Luigi
Illica nach dem Schauspiel
"La Tosca" von Victorien Sardou in italienischer Sprache
– mit deutschen Übertiteln)
I
m Fadenkreuz von Politik und Kunst,
Liebe und Begehren steht die gefeierte
Operndiva Floria Tosca. Leidenschaftlich
liebt sie den Maler Mario Cavaradossi,
den seine Freundschaft zum politisch
verdächtigen Cesare Angelotti ins Visier
des römischen Polizeichefs Baron Scarpia geraten lässt. Scarpia weiß Toscas
blinde Eifersucht anzustacheln, um so
dem flüchtigen Angelotti auf die Spur
zu kommen. Dabei gelingt es Scarpias
Häschern, Cavaradossi gefangen zu
nehmen, der selbst unter Folterqualen
die Ideale der Freiheit nicht verrät. Um
ihrem Geliebten die Flucht zu ermöglichen, gibt Tosca vor, sich Scarpia hingeben zu wollen. Doch statt ans Ziel seiner
Lust zu kommen, findet er in Toscas Kuss
sein Ende. Als Tosca erkennt, dass Scarpia selbst noch im Tode Cavaradossis
Entkommen vereitelt und sie das Opfer
eines perfiden Täuschungsmanövers ist,
stürzt sie sich von der Engelsburg in die
Tiefe. Rom, die Ewige Stadt, mit der Kirche Sant’Andrea della Valle, dem Palazzo Farnese und der Engelsburg, ist das
pittoreske Ambiente in Puccinis Opernkrimi. Regisseur Alexander Schulin und
Bühnenbildner Alfred Peter übertragen
die genau definierten Schauplätze in
ein optisches Ambiente, die die goldene
Pracht des sakralen Raums ebenso zeigt
wie das Arbeitszimmer des Polizeichefs,
in dem die "Folterkammermusik" (Julius
Korngold) erklingt.
...dieses Sprichwort trifft wohl auf niemanden so zu, wie auf den Schiffsarzt
und Kapitän Lemuel Gulliver, der in seinem bewegten Leben gleich vier Mal
Ein
speziöller
steirischer
Fleisch- und
Wurstlod´n
Josefiplatz 4 • 8774 Mautern
Tel. u. Fax: 03845 / 20030
(Quelle: www.oper-graz.com)
Freitag, 27. März 2015
(Vorstellung um 19.30 Uhr)
Anmeldungen:
Gemeindeamt
(Fr. Jansenberger, Tel.: 3106)
Preis pro Person:
€ 45,--(Bus und Eintritt)
Jugend-Theaterfahrt Next Liberty,
Graz: „Gullivers Reisen“
Nach dem Roman von Jonathan Swift / Inszenierung
und Bühnenfassung Michael
Schachermaier.
(Für Kinder ab 11 Jahren und
natürlich auch für Erwachsene!)
WENN EINER EINE REISE
TUT, DANN KANN ER WAS
ERZÄHLEN...
GERHARD HUBMANN
Heimat und Familie verlässt, um zu
neuen Welten und unbekannten Wesen
aufzubrechen.
Und so kommt es, dass der exzentrische
Reisende den Daheimgebliebenen viel
zu berichten hat: von Seenöten und
Piratenüberfällen, vom Gerettet- und
Verbanntwerden, von den irrwitzigen
Sitten und Gesetzen in Lilliput, deren
kleine Bewohner ständig riesige Auseinandersetzungen führen; von den
Riesen aus Brobdingnag, die sich gerne wegen Kleinigkeiten zanken; von
der schwebenden Insel Laputa und der
skurrilsten Akademie, die man sich vorstellen kann; und von seinen Erlebnissen
in Houyhnhnms, wo die sprechenden
Pferde längst über die unzivilisierten
Menschen (die „Yahoos“) regieren …
All diese Geschichten sind so abstrus,
dass sie nur der Fantasie eines Wahnsinnigen entstammen können – oder
nicht? Um seinen ungläubigen Sohn
von der Wahrheit seiner aberwitzigen
Lebensgeschichte zu überzeugen, lässt
Gulliver seine unglaublichen Abenteuer noch einmal vor ihm entstehen und
verwandelt das Hier und Jetzt zunehmend in eine fantastische Welt, in der
vermeintliche Hirngespinste und groteske Übertreibungen nicht mehr von
dem zu unterscheiden sind, was man
allgemein als „realistisch“ oder „wahr“
bezeichnet …
Die Geschichte von „Gullivers Reisen“
ist 1726 entstanden und zählt heute
– nicht zuletzt durch zahlreiche stark
gekürzte Adaptionen gerade für junge
Leser – zu den Klassikern der Abenteuerliteratur. (Quelle: www.nextliberty.com).
Mittwoch, 15. April 2015
(Vorstellung um 15.30 Uhr)
Anmeldungen:
Gemeindeamt
(Fr. Jansenberger, Tel.: 3106)
Preis pro Person:
€ 26,- (Bus und Eintritt)
Marktgemeinde Mautern 23
Der Süden Indiens
Andreas Lercher berichtete
Wer noch nicht weiß, dass
Facebook durchaus positive
Ereignisse auslösen kann,
der möge hier ganz genau
aufpassen.
I
ch habe in eben diesem Facebook auf
der Seite von Andreas Lercher ein wenig mitverfolgt, wie es ihm auf seiner
Indien-Reise ergangen ist. Später hat er
dann einen recht umfassenden Bericht
fotografischer Art im sozialen Netzwerk
hochgeladen, und das hat mich veranlasst Andreas zu fragen, ob er in unserem
Gemeindesaal einen Vortrag zu dieser
spannenden und lehrreichen Reise halten will. Am 10. Oktober durfte ich in
einem vollen Gemeindesaal Andreas
Lercher ankündigen und mit seinen
Bildern, der Art seines Vortrages, dem
Anschauungsmaterial bis hin zu seiner indischen Kleidung brannte er ein
spannendes, lustiges und kurzweiliges
Informationsfeuerwerk ab. Es ist erfreulich, wenn Menschen aus der eigenen
Gemeinde sich die Mühe machen, so
einen Vortrag auszuarbeiten, und sich
vor ein Publikum stellen, um das Erlebte
gerne zu teilen. Was war da nicht alles
zu sehen und zu hören. Von verkauften
Haaren, übervollen Transportmitteln,
Schmutz - der zur Tagesordnung in den
Städten gehört -, der Stille im Kloster,
der Lebensart und der uns fremden Kultur – ein wunderbarer Einblick in eine
unbeschreibliche Reise. Martin Pollinger
hat den Saal kunstvoll beleuchtet und für
zusätzliche Stimmung gesorgt.
Ich danke dir, Andreas, für diesen unvergesslichen Abend.
Es grüßt euer Kulturreferent
Vzbgm. Thoms Ostermann
24 Marktgemeinde Mautern
Projekt „Mittelpunkt.
Ortskern – Lokale Agenda 21“
Als Mitglied des Steuerungsteams des Projektes „Mittelpunkt.Ortskern in Mautern“
(Verweis auf Info-Blatt der
Marktgem. Mautern i. Stmk.,
Nr. 46 von Juni 2014) möchte
ich hier einen kurzen Überblick über Geschehenes und
Zukünftiges geben:
Lokale Agenda 21 ?! –
Was ist das?
Die lokale Agenda 21 ist ein umfassendes
Aktionsprogramm zur Umsetzung des
Prinzips der nachhaltigen oder dauerhaften umwelt- und sozialgerechten
Entwicklung, das in der Konferenz der
UN für Umwelt und Entwicklung in Rio
(1992) von 178 Regierungen verabschiedet wurde. Es wird der Handlungsauftrag
an die Gemeinden erteilt, gemeinsam
mit den Bürgern einen „Beteiligungsprozess“ für die Zukunft zu gestalten.
Die Bürger werden als gleichwertige
Verhandlungspartner beim Dialog innerhalb der Gemeinde gesehen.
Das Land Steiermark hat ein klares Bekenntnis zum weltweiten Programm der
lokalen Agenda 21 formuliert und die
Landentwicklung Steiermark mit der
Umsetzung der lokalen Agenda 21 in
der Steiermark beauftragt. Seit 18 Jahren
setzt die steirische Beteiligungsagentur
erfolgreiche nachhaltige Entwicklungen
in Gang. Die lokale Agenda 21 hat sich
zu einer wichtigen Strategie aktiver
Bürgerbeteiligung in der Steiermark
entwickelt. Fast jede zweite steirische
Gemeinde nimmt heute am Prozess der
lokalen Agenda 21 teil, die Steiermark
ist österreichweit das Bundesland mit
der höchsten Beteiligung. Die Bürger
erarbeiten gemeinsam Ziele für eine
nachhaltige Entwicklung ihrer Gemeinde und Region und beteiligen sich an
der Umsetzung der Projekte.
Darum geht’s:
Viele Menschen bringen ihre Ideen ein
und gestalten zusammen aktiv ihren
Lebensraum. Wertvorstellungen sind
die Grundlage für alle Pläne, Entscheidungen und Handlungen. Jeder Beitrag
ist ein wertvoller Teil des Ganzen. Wir
sind motiviert, weil wir ein gemeinsames Ziel – unseren lebens- und liebenswerten Heimatort Mautern – haben,
das wichtig ist und Sinn macht.
Studenten in Mautern.
Das braucht’s:
Wir brauchen Visionen und Perspektiven, eine funktionierende Gemeinschaft,
Bürgernähe und Mitverantwortung, viel
Wirkung mit möglichst wenig Geld.
Das bringt’s:
Gedanken, Gefühle, Bedürfnisse und
Wünsche werden angehört, respektiert und berücksichtigt. All diese bei
Sitzungen, Besprechungen und Diskussionen zur Sprache gekommenen
Gedanken, … sollen öffentlich bekanntgegeben werden, um noch viele andere
zu begeistern und zu motivieren, auch
mitzumachen und/oder andere Sichtweisen und Zugänge einzubringen.
So wurden in 3 Besprechungen des Steuerungsteams und in 3 sogenannten Fokusgruppensitzungen eine ganze Menge an Ideen, Visionen und eventuell zu
verwirklichenden Projekten formuliert,
angerissen, vorgeplant und auch zur Teil
kontroversiell diskutiert. Ich möchte hier
nur aufzählend und nicht nach Gewichtung geordnet einige von den –zig Themen nennen, die zur Sprache kamen:
• Nutzung, Aktivierung leerstehender
Gebäude, …
• Hauptplatzverschönerung – optische
und funktionelle Verbesserungen, …
• Wirtschaftliche Belebung – Bauernmarkt, Kunsthandwerk, Nahversorgung, ...
• Gemeinsame Feste – Marktfest, Kirtag, festliche Aktivitäten, …
• Kirche – Entschleunigung im Zusammenhang mit Kloster, Wallfahrtsort
Mautern,
• Geschichte von Mautern – Fotofenster, Bildband, Ortsführungen, …
• Tag der Jugend – Kinder- u. Jugendaktivitäten im ganzen Ort, …
• Zeit-Hilfs-Netz Steiermark, Wohnungsbegünstigungen, …
• Verkehr im Zentrum (ruhend, fließend, …), - Handlungsbedarf?
• Was macht Mautern einzigartig? –
Hervorhebung der Stärken des Ortes.
• Zuzug nach Mautern attraktiver
machen – Abwanderung stoppen
(wie?),…
• Der wilde Berg! – Wie und wodurch
Gäste in den Ort locken?
• Und, und, und … noch viele, auch
abstruse Ideen wurden vorgebracht!,
Marktgemeinde Mautern 25
Ideen gibt es unzählige. Welche Ideen
eignen sich für ein realisierbares Projekt?
Welche Projekte werden dann wirklich
umgesetzt? Welche umgesetzten Projekte sind dann wirklich erfolgreich?
kanntgegeben!)
Das vergangene halbe Jahr stand neben
den bereits in die Tat umgesetzten Aktivitäten im Zeichen der Planung, Zielsetzung und Ideenfindung. Das Team um
Bürgermeister Andreas Kühberger, Mag.
Gerhard Vötsch und Gudrun Gruber von
der Landentwicklung Steiermark und die
Damen und Herren der Steuerungsgruppe lädt jetzt schon zu einer weiteren
öffentlichen Veranstaltung im Jänner
2015 im Hinblick auf die Zukunft und
das Wohl für unsere Gemeinde Mautern
ein. (Gesonderte Einladungen und Veröffentlichungen folgen.)
Dankenswerterweise ist es Hrn. Bgm.
Kühberger und Mag. Vötsch gelungen,
dass ab WS 14/15 (Herbst 2014) Studierende in Lehrveranstaltungen der Uni
Graz (Institut f. Geografie und Raumforschung) sowie der TU Graz (Institut f.
Stadt- und Baugeschichte) aktiv den LA
21 Prozess – Initiative Mittelpunkt Ortskern Mautern - begleitend unterstützen
können (Erhebungen, Leerstandskataster, Bauzustandsanalyse, Nutzungsüberlegungen – bauliche Eignung, etc.).
So konnte ich selbst bereits jeweils einige Stunden mit den beiden Gruppen von
Studierenden in Mautern beisammen
sein. Es war erbauend und gegenseitig
bereichernd, jeweils die andere Sichtweise in seine Überlegungen miteinzubeziehen. Über konkrete Aufgabenstellungen und Zwischenergebnisse werden
wir in den nächsten Ausgaben ausführlich berichten. (Das Semester dauert
ja erst wenige Wochen.) Viele neue
Impulse, kreative Ideen und Möglichkeiten werden sicherlich von den Professorinnen, Professoren und Studenten
er- und ausgearbeitet und veröffentlicht
werden.
Auf meine Initiative wurde auch ein Projekt „Gemeinde – Neue Mittelschule“
durchgeführt, in der alle Schülerinnen
und Schüler gebeten wurden, in schriftlicher Form auf Fragen über den Schulort
Mautern zu antworten.
• Was gefällt mir in Mautern besonders
gut?
• Was gefällt mir in Mautern eigentlich
nicht so sehr?
• Was ist in Mautern einzigartig und besonders typisch, das es in den anderen Orten unseres Liesingtales nicht
gibt?
Die Ergebnisse wurden statistisch ausgewertet, neue Ideen für unseren Ort wurden vom Bürgermeister bei der Schlussfeier der Schule Anfang Juli mit Preisen
ausgezeichnet. Einige Vorschläge der
Jugend werden bereits im Frühjahr 2015
verwirklicht und in die Tat umgesetzt.
(Näheres wird von der Gemeinde be-
Das Steuerungsteam.
Besuch aus Schweden
Johann Draxl wurde 1931 geboren und wuchs in Mautern
auf.
Treuer Gast
I
m Jahre 1945 begann er in der Berufsschule und arbeitete dann in der Eisenhütte in Donawitz. Im Jahre 1955 bekam er die Gelegenheit nach Schweden
(Hagfors in Värmland) auszuwandern. Er
blieb in Hagfors, lernte dort seine Frau
kennen und gründete eine Familie.
1964 zog die Familie nach Trollhättan,
wo man seither lebt. Die Kinder haben
längst eigene Familien - insgesamt gibt
es auch drei Enkelkinder und fünf Urenkelkinder. Johann hat Mautern regelmäßig mit seiner Familie besucht. Seit
aber die Eltern verstorben sind, wurden
auch die Besuche seltener. Dieses Mal
begab er sich mit seinem Schwiegersohn
auf Reisen, und besuchte Geschwister
und Freunde in der alten, vertrauten
Umgebung.
Herr Dr. Hans-Wilhelm Richter
aus Münster (Deutschland) besucht seit den 1970er Jahren regelmäßig unsere Marktgemeinde.
Beim diesjährigen Maibaumumschneiden traf er auf Bgm. Andreas Kühberger.
26 Marktgemeinde Mautern
Marktgemeinde Mautern 27
Abschied nach 44 Jahren als Gestalter des
Terminkalenders für Mautern
Sich langsam aus verschiedenen Aufgaben der Freiwilligkeit zurückziehen ist für
mich ein etwas mühsamer
Weg. Wenn man Jahrzehnte
für diese oder jene Idee gearbeitet hat, wenn man viel
Gelungenes, viel Schönes
erlebt hat, blickt man auch
dankbar zurück.
B
ei der Terminkalendererstellung für
2015 saß diesmal nicht Sepp Orasche am Vorsitz, sondern Kulturreferent
Thomas Ostermann und Alexandra Jansenberger. Am Schluss der Besprechung
meldete ich mich zu Wort und versuchte
auf 40 Jahre Obmann der Vereinsgemeinschaft einen Rückblick zu geben. Dabei
standen vor allem jene Persönlichkeiten
der Vereine und Einsatzorganisationen
im Vordergrund, die über viele, viele
Jahre Mautern gestalteten. Es war eine
interessante Zeit, gepaart mit wunderschönen, gemeinsamen Stunden, mit
vielen persönlichen Erlebnissen, mit
Schön schaut er aus, der Kirchturm
der Klosterkirche
oder bei Nacht
Mautern
ob bei Tag
Erfolgen, die nur im Gemeinsamen ihr
Ziel fanden. Nicht ich, sondern wir alle
haben so vieles für Mautern geleistet.
Dafür danke ich den Verantwortlichen
in den Vereinen, Einsatzorganisationen,
der Gemeinde, ich danke aber auch den
vielen einzelnen Mitarbeitern, die immer zu mir gestanden sind.
Ich wünsche allen für die Zukunft den
nötigen Eifer, aber auch den daraus resultierenden Erfolg und wünsche allen
Gesundheit und Gottes Segen.
Sepp Orasche
INGENIEURBÜRO
BAUMEISTER
KARL ANGERER
ALLGEMEIN BEEIDETER
GERICHTLICHER
SACHVERSTÄNDIGER
Allen Spendern, ein herzliches Vergelt´s Gott.
Sepp Orasche
A-8774 Mautern • Reitingau 6
bzw. Grünanger 18
Tel. u. Fax: 03845/2428 oder
03845/2696
Mobil: 0664/2050170
28 Marktgemeinde Mautern
Das war der Kinder- und
Jugendsommer 2014
Ein herzliches Dankeschön
an alle, die beim diesjährigen Kinder-und Jugendsommer organisiert, geholfen und mitgestaltet haben.
Das Programm war wieder sehr umfangreich und mit der tollen Mithilfe
der Vereine und vieler freiwilliger Helfer
konnten alle Events bei herrlichem Sommerwetter durchgeführt werden. Ein besonderes Highlight war das Schwimmbadfest. Neben dem Volleyballturnier
wurde von Frau Mag. Mühlanger und
ihrem Team ein abwechslungsreiches
Programm zusammengestellt. Vielen
Dank für die Unterstützung - und den
vielen Besuchern für die Teilnahme!
Vielen Dank den örtlichen Vereinen Trachten- und Armbrustschützenverein,
Union Mautern und Stammtisch Lieber
- sowie Herrn Schiester Bertl für die kostenlose Beistellung der Fische. Herzlichen Dank an Frau Mag. Mühlanger für
den abgehaltenen Schwimmkurs und an
Fam. Stangl für die Kasperltheateraufführung im Gemeindesaal. Die hohe Teilnehmerzahl bei allen Veranstaltungen
zeigt wie interessiert unsere Jugend an
Veranstaltungen im Ort ist, und motiviert
uns auch fürs nächste Jahr, ein abwechslungsreiches Programm zu gestalten.
Mit freundlichen Grüßen
GR Jürgen Zechner
Schwimmkurs
Tenniskurs
Schwimmbadfe
st
Fischen
Marktgemeinde Mautern 29
Zimmergewehr
Kasperltheater
Vorankündigung:
Der Familien-JugendSenioren-Ausschuss
veranstaltet im Jänner
2015 eine
Busfahrt in die Ramsau,
wo wir an einer gemütlichen
Pferdeschlittenfahrt
teilnehmen werden.
Eine genaue Ausschreibung erfolgt noch mittels Postwurfsendung.
30 Marktgemeinde Mautern
Marktgemeinde Mautern 31
Gemeindewanderung 2014
Am Samstag den 30. August
hieß es wieder „Attacke“.
Diesmal waren wir 31 Teilnehmer und Teilnehmerinnen.
P
ünktlich wurden wir vom Bus abgeholt, und in die Ramsau gebracht.
Wir wanderten durch die romantische
Silberkarklamm zur ersten Hütte. Leider
begann es leicht zu regnen. Der Nebel
machte die schöne Aussicht leider zunichte. So ging es recht flott zum Guttenberghaus. Kaum angekommen begann
es richtig zu schütten. Zum Glück waren
wir schon unter Dach. In der Hütte war
es sehr gemütlich, für unser leibliches
Wohl wurde bestens gesorgt.
Am Sonntag in der Früh wurden wir
mit herrlichem und schönem Wetter
belohnt. Die Aussicht war herrlich.
Wir marschierten zum romantischen
Siberkarsee. Dort hielten wir eine klei-
ne Andacht und stärkten uns. Über die
Luseralm ging es wieder talwärts. Beim
Burgstaller Gasthaus holte uns der Bus
wieder ab und um zirka 17 Uhr sind
wir wieder gesund in Mautern angekommen.
Herzlichen Dank allen Mitwanderern,
den Ersten und dem Schlusslicht. Es war
ein tolles Wochenende.
Berg Heil, euer Wander Team!
OS
Vorankündigung:
„GESUND und
FIT mit Mautern“
Am Freitag, 27. Februar 2015,
und Samstag, 28. Februar 2015,
wird sich im Turnsaal der Neuen
Mittelschule Mautern alles um
das Thema Gesundheit drehen.
Heimische Lebensmittelanbieter
stellen ihre Produkte vor. Spezialisten verschiedenster Bereiche
präsentieren ihr Angebot und zeigen, wie sich die Bevölkerung in
und rund um Mautern möglichst
gesund halten kann. Das Wohlbefinden der Bevölkerung soll durch
eine Verbindung von Ernährung,
Wellness, Bewegung und psychischer Gesundheit möglichst lange
erhalten bleiben.
Kurze Vorträge und kleine praktische Tests runden das Tagesprogramm ab.
BOUTIQUE
INGRID
KAISER
8774 Mautern • Hauptstraße 2
Tel.: 03845/2217 • Fax: 03845/2217-17
www.familiengasthof-maier.at
8774 Mautern
Tel. 03845/2834
Handy 0664/5632005
32 Marktgemeinde Mautern
3. Mauterner Adventmarkt
Eben noch eine Idee, und
schon öffnete der Mauterner
Adventmarkt zum dritten
Mal seine Pforten.
E
s ist wunderbar mitzuerleben und
mitanzusehen, wie sich das Konzept der gemeinschaftlichen Durchführung von lokalen Ausstellern, Köstlichkeiten, Handwerk und vielfältigen
Produkten selber trägt, viel mehr noch
weiter wächst. Ich kann es nicht mit Bestimmtheit sagen aber es scheint schon
so zu sein, dass „die Mauterner“ ein besonderes Völkchen sind. Wo immer ich
auf unseren Adventmarkt angesprochen
werde, wird mit Verwunderung festgestellt, dass dieser gemeinschaftliche
Auftritt, diese gemeinsame Anstrengung
von so vielen Menschen aus Mautern
beispielhaft ist. Ja, es ist mehr als nur
ein wunderbarer Adventmarkt mit vielen
Gästen aus der Region. Es ist ein Bekenntnis sich mit Herz und Leidenschaft
für unseren Ort und unsere Heimat einzusetzen, mitzumachen und so für unsere Region zu werben. Ein Zeichen zu
setzen, dass unser Zuhause durch Vieles
aber besonders durch die Menschen, ein
gutes Zuhause ist. Das müssen und dürfen wir getrost nach außen tragen!
Wie für jeden Markt haben wir auch
heuer wieder ein paar Verbesserungen
der Infrastruktur vorgenommen. Es
Marktgemeinde Mautern 33
wurden zwei weitere Hütten gebaut,
wobei eine mit einem Dunstabzug als
„Küchenhütte“ adaptiert worden ist.
Die Lichterketten werden nun Stück
für Stück auf LED umgestellt, da es
die Glühbirnen im Nieder-Wattbereich
nicht mehr gibt. Neue HeißgetränkeKocher wurden angeschafft, damit der
Beeren-Cocktail und der Glühwein auch
wirklich gut schmecken – und es hat
geschmeckt. Es war notwendig einen
Kühlschrank bzw. Frischhalteschrank
für das Adventmarkt-Kaffee zu besorgen,
um die Torten vor dem Schmelzen zu
bewahren. Das ist nur möglich indem
wir die erwirtschafteten Erträge immer
wieder in die Infrastruktur reinvestieren.
Unseren Stammgästen ist sicher aufgefallen, dass wir uns vergrößert haben
und auch im ersten Stock des Klostergebäudes ausgestellt haben. Ich bedanke
mich für die großzügige Überlassung
aller gebrauchten, notwendigen Räumlichkeiten. Eine Erweiterung zieht natürlich auch technische Herausforderungen
nach sich. So mussten wir die Beschallung erweitern und die verschiedenen
Bühnen und Auftrittsorte entsprechend
versorgen.
Der Innenhof des Klostergebäudes war
immer ein besonderer Ort, ein wunderschöner Hof. Mich freut besonders, dass,
durch die Renovierung der Fassaden,
das Ambiente noch einmal ein Stück
schöner geworden ist – und besonders
schön war es wieder ganz, ganz viele
Besucher begrüßen zu dürfen. Am Eingang haben wir Liederheftchen, quasi
als „Eintrittserinnerung“ ausgegeben.
Diese schön gestalteten Heftchen wurden von den Schülern der Neuen Mittelschule Mautern erarbeitet. Es soll eine
Aufforderung sein unser Liedgut nicht
zu vergessen und egal mit wem und
wo auch immer das eine oder andere
Lied zu singen. Gerade in der Vorweihnachtszeit ist dieser Gedanke stimmig
und passend.
Wir wissen daher, dass über 1.500 Gäste den Adventmarkt besuchten und die
Bilder sagen das Übrige.
Danke, Danke, Danke an alle die geholfen, geplant, gebaut, getragen, verkauft,
gezeigt, beraten, gebacken, gekocht,
gebastelt, gesungen, musiziert, gebunden, gespendet, bezahlt, geschrieben,
geputzt, geschmückt, gedruckt und unterstützt haben. DANKE!
Ein dankbarer Kulturreferent
wünscht frohe Weihnachten!
Ihr/euer Thomas Ostermann
34 Marktgemeinde Mautern
Stmk. Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.
Landespflegezentrum Mautern berichtet:
Planungen zum Neubau des
Landespflegezentrums im
Zeitplan
I
n den letzten Monaten wurde sehr aktiv
an den Planungen für den Neubau des
LPZ weitergearbeitet. Derzeit sind die
Vorentwurfsplanungen abgeschlossen
und es wird mit den Detailplanungen
begonnen.
Im derzeitigen LPZ wurde bereits ein
Musterzimmer eingerichtet, welches je
nach Planungsfortschritt noch ergänzt
wird. In unserem Mehrzweckraum hängen alle derzeit verfügbaren Pläne aus
und können gerne besichtigt werden.
Für Fragen stehen die Heim- und Pflegeleitung gerne zur Verfügung.
Pfl.Dir. Sylvia Noé,
Betr.Dir. Herbert Kaplans
Animation
Ich bin die neue Animateurin im LPZ
Mautern und sehr stolz, in einem so gut
renommierten Haus meine Dienste anbieten zu dürfen.
Es ist mir wichtig, auf die Interessen und
Fähigkeiten unserer BewohnerInnen
einzugehen. Das Wohl der BewohnerInnen steht an erster Stelle.
Unser neuer attraktiver Aktivitätenplan
bietet nicht nur jede Menge Spaß und
Unterhaltung, sondern fördert auch ein
Gefühl der Zusammengehörigkeit und
Geselligkeit. Beim Spielen in der Gruppe wird der Vereinsamung entgegengewirkt.
Wir sind sehr stolz darauf, einige ehrenamtliche MitarbeiterInnen bereits
in unserem Hause begrüßen zu dürfen
und würden uns über neue Interessenten
sehr freuen!
Die ehrenamtliche Arbeit ist eine Bereicherung für jene Menschen, die sie
unterstützen! Tätigkeit schafft neue Perspektiven und Horizonte für das eigene
Leben, Erfahrungen und Zufriedenheit
sowie ein Gefühl der Zusammengehörigkeit durch Kontakte und Geselligkeit.
Karin Moik
Aktivitäten
Anfang Juni fand der 2.Bewohner-Ausflug zum Neusiedlersee statt. In einem
„urigen“ Gasthaus aßen wir zu Mittag.
Das Wetter war so trüb und nebelig, dass
wir beim anschließenden Spaziergang
kaum den See sahen.
Im August wurde unter Mithilfe des Kameradschaftsbundes Mautern der Maibaum umgeschnitten. Bewohner und
Angehörige konnten selbst ein Stück
vom Maibaum abschneiden und als Erinnerung mitnehmen.
Am 28. Juni feierten wir mit Pater Samuel
einen Gottesdienst für die verstorbenen
Bewohner. Für alle, die im vorherigen
Halbjahr verstorben sind, wurde eine
Kerze angezündet.
Unser Frühschoppen wurde von der
Ortsmusikkapelle Mautern musikalisch
umrahmt. Bei herrlichem Wetter, mit
Grillhenderl und einem Krügerl Bier,
war es ein schönes Fest.
Der 3. und letzte Ausflug führte uns zur
bekannten „Pechmanns Ölmühle“
in die Südsteiermark. Die immer - so
scheint es - größer werdende Karawane
von prachtvollen Kamelen, aber auch eine historisch wertvolle Oldtimer Sammlung waren ein Augenschmaus.
Marktgemeinde Mautern 35
Die Cafeteria und unsere Betriebsräte
luden die Bewohner und das Personal
zum Sturmfest ein. Bei Schilchersturm,
Kastanien und Streichbroten unterhielten wir uns köstlich. Kollegin Christa
mit ihrer „Steirischen“ trug wesentlich
zur Unterhaltung bei. DGKS Hermi
dekorierte den Festsaal gekonnt auf
Buschenschank-Art.
Zauberer Frederic mit seiner tollen mystischen Zaubershow begeisterte auch
heuer wieder die Zuschauer. Er ließ
Kollegin Yvonne frei schweben, seinen
kleinen Hund verschwinden und zeigte
viele geniale Tricks.
Unsere Seniorenanimateurin Frau
Moik und die Bastelrunde mit den Damen vom Roten Kreuz fertigten die Adventkränze und einen großen Adventkalender mit großem Aufwand, aber auch
viel Freude und Fleiß, selbst an.
Vielen Dank den Rot-Kreuz-Damen, da
sie das ganze Jahr über mit den Bewohnern basteln, malen, häkeln, etc.
Die schönen Stücke können auch beim
Oster- oder Weihnachtsbasar günstig
erworben werden.
Das Erntedankfest mit einem Wortgottesdienst in der Kapelle wurde von Schwester Leopoldine und unserer neuen Seniorenanimateurin Fr. Moik K. gefeiert.
Seit September ist Schwester Leopoldine
zusammen mit Pater Samuel und Pfarrer Clemens für die Seelsorge im LPZMautern zuständig.
Die Theatergruppe „Sternstunde“ aus
Graz spielte vor begeistertem Publikum
Peter Roseggers Stück „Das Dorfschulmeisterlein“ im Festsaal.
Ernst Wohlmuther
Zum Fest des Hl. Martin kamen die Kinder vom Kindergarten Mautern und ihre
Kindergartentanten mit ihren selbst gebastelten Laternen und zogen, zur großen Freude der Bewohner, von einer zur
nächsten Station.
Die Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter des
Landespflegezentrum Mautern
wünschen allen Leserinnen
und Lesern eine
besinnliche Vorweihnachtszeit
und für das Jahr 2015
viel Gesundheit,
Erfolg und
persönliches Wohlergehen.
36 Marktgemeinde Mautern
Kindergarten - Den Herbst ausklingenlassen
Im Kindergarten merken wir
zwar nicht viel davon, dass
nun die besinnliche Jahreszeit kommt, aber wir versuchen den Kindern etwas Ruhe in den stressigen Alltag zu
bringen.
N
ach dem Erntedankfest, dem Laternenfest und einigen Ausgängen,
Drachensteigen, einem Rad- und Rollertag und einer Apfelprojektwoche mit
Strudelbacken und Apfelbaum setzen
beginnt nun der Advent.
Dezember, bei der ein kleines Krippenspiel aufgeführt wird und Lieder und
Gedichte gesungen werden.
Doch schon im Jänner beginnt das Jahr
schwungvoll für einige Kinder, sie besuchen eine Woche lang einen Schikurs
am Präbichl! Und falls die Temperaturen
es erlauben, werden wir wieder fleißig
den Eislaufplatz besuchen. Wir freuen
uns schon sehr auf den Winter und hoffen für die Kinder, dass wir heuer endlich
wieder viel Schnee bekommen!
Es werden bei uns Kekse gebacken, alte und neue Lieder gesungen, gebastelt
und auch das Brauchtum gepflegt. Am
5. Dezember besucht uns der Nikolaus,
aber auch der Barbaratag (4. Dezember)
ist bei uns jedes Jahr fester Bestandteil
im Kindergartenprogramm. Besonders
freuen wir uns immer wieder über Eltern
und Großeltern, die sich die Zeit nehmen und bei uns im Kindergarten Bilderbücher vorlesen oder Kekse backen.
So können sie auch einen kleinen Einblick in unsere Arbeit gewinnen und
schön langsam kommen wir von der
Meinung weg, dass im Kindergarten
ja eh nur gespielt wird. Das Jahr endet
bei uns mit der Krippenandacht am 24.
Marktgemeinde Mautern 37
Bericht aus der Volksschule…
Kompetenzbereiche
Lesen – Umgang mit Texten
Individueller Schriftspracherwerb
Durch den Schul-Entwicklungsplan der
VS Mautern wird im Schuljahr 2014/15
Folgendes speziell gefördert.
• Arbeiten mit Texten
• Erschließen von Texten
• Dokumentieren von Texten
• Präsentieren von Texten
• Verfassen von Texten
• Verstehen von Texten
Die Lesemotivation und das Leseinteresse der Kinder wird durch motivierende
Buchschachtelpräsentationen, Tandemlesen, Ich-Zeiten in der Bücherecke,
regelmäßiges Vorlesen, Bücher anlesen,
neugierig machen, spannende Klassenliteratur, Leserallye ………gefördert und
gestärkt.
Verschiedene Schreibanlässe animieren die Schüler zum freien Schreiben.
Der individuelle Grundwortschatz, das
Erstellen von Merktexten im Sachunterricht, das Einsetzen von Informationen
aus verschiedenen Medien und Bücher
der Schulbücherei regen sie zum Schreiben an. Die Schüler erproben verschie-
dene Verwendungsformen der Schrift
in den eigenen Aufzeichnungen. Sie
gewinnen das Zutrauen in das Verfassen
von Texten und dadurch erfahren sie eine Leistungssteigerung. Durch Schülerprotokolle, Plakate, Portfolios und den
Lernzielkatalog wird alles dokumentiert
und veranschaulicht.
Die SchülerInnen der 4. Schulstufe haben im Oktober/November die freiwillige Radfahrprüfung absolviert. Das Radfahren im Ortsgebiet wurde gut geübt
und von der Exekutive überwacht. Nach
dem schriftlichen Beantworten der Prüfungsfragen befinden sich nun 16 Kinder
im Besitz des Radfahrausweises (Bewilligung gem. § 65 Abs.2 StVO 1960).
Die begeisterten Radfahrer haben sich
nach der bestandenen Prüfung bildlich
dargestellt.
Gute, unfallfreie Fahrt!
„ Die stille Zeit“ – den Advent nahmen
bzw. nehmen die Volksschulkinder wie
folgt wahr:
• 28. November, Adventkranzsegnung
mit Pater Clemens. Die Kinder gestalten diese Feierstunde mit Liedern und
Beiträgen.
• Herstellung der Fensterdekoration für
das Adventdorf
Präsentation von zwei Adventliedern
bei der Eröffnung
• 12. Dezember, Rorate - Feier des
frühmorgendlichen Gottesdienstes
im Advent
• 19. Dezember, Schulweihnachtsfeier
- besinnliche Lieder ‚Texte, Gedichte,
Geschichten… lassen das Jahr 2014
ausklingen.
B.Kroiss
38 Marktgemeinde Mautern
Die Musikmittelschule Mautern –
innovativ, flexibel und modern
Gemeinsam mit vier neuen
KollegInnen, Jasmin Österreicher, Viktoria Jaidhauser,
Mag. Thomas Weißensteiner und Irmgard Hieslmayr,
ist das Team der Neuen Musikmittelschule Mautern ins
Schuljahr 2014/15 gestartet.
einen Themenschwerpunkt anzugeben.
So können sich die LehrerInnen auf die
Bedürfnisse der SchülerInnen vorbereiten und die zur Verfügung stehende Zeit
kann optimal genützt werden.
D
er Beginn ist ohne große Herausforderungen geglückt und daher
konnten wir uns auf den weiteren pädagogischen Ausbau für unsere Schülerinnen und Schüler konzentrieren. Die
Weiterentwicklung betrifft sowohl den
Unterricht am Vormittag als auch die
Angebote am Nachmittag.
Der Schwerpunkt in der Stundenplangestaltung war so gelagert, dass es in
den Hauptfächern Deutsch, Englisch
und Mathematik immer Doppelstunden
gibt, in denen die Kinder von mehreren
LehrerInnen betreut werden. Dieses System garantiert eine intensivere Förderung und Forderung der SchülerInnen.
In den Realienfächern wurde bei der
Lagerung der Stunden darauf geachtet,
dass fächerübergreifendes Unterrichten
möglich ist, wenn es sich auf Grund der
Lerninhalte anbietet.
So wurde der zeitliche Rahmen für offenes, eigenverantwortliches und forschendes Lernen geschaffen.
Die Früheinheit hat sich mittlerweile als
sehr sinnvoll herausgestellt, da sie von
den Kindern zum Lernen und Wiederholen von Lerninhalten, aber auch zum
Recherchieren im Internet und Erstellen
von Referaten genützt wird.
Neu ist das Modulsystem am Nachmittag. Die Angebote beinhalten Schwerpunkte in Deutsch, Mathematik und
Englisch, aber auch Alpines Klettern und
Freizeitsport. Die Kinder können wöchentlich einen Schwerpunkt wählen.
Dafür tragen sie sich in die Teilnehmerliste des von ihnen gewünschten Fachs
ein. Sie haben auch die Möglichkeit,
Zusätzlich haben die Kinder die Möglichkeit, ein warmes Mittagessen zu konsumieren. Dafür wurde in der Schule ein
zentraler Infopoint eingerichtet.
Die Nachmittagsbetreuung ist in diesem
Schuljahr ebenfalls wieder zustande gekommen. Die Tarife haben sich etwas
nach unten bewegt. Eltern, die ihr Kind
für zwei oder drei Tage anmelden, bezahlen 80,00 Euro pro Monat, für 4 oder
5 Tage sind 90,00 Euro zu bezahlen.
Die Betreuung ist bei Bedarf an zwei
Tagen der Woche bis 18.00 Uhr geöffnet. Selbstverständlich sind das warme
Mittagessen und die Unterstützung der
Kinder beim Erstellen der Hausübungen
und Festigen von Lerninhalten von LehrerInnen der NMS Mautern. Außerdem
ist es auch für Kinder der benachbarten
Volksschule möglich, dieses Service in
Anspruch zu nehmen. Da die Nachmittagsbetreuung sehr individuell und
flexibel gestaltet ist, haben die Eltern
die Möglichkeit, ihr Kind jederzeit anzumelden.
Ich möchte die Eltern sowie die Bevölkerung auf das Allerherzlichste zu folgenden Veranstaltungen einladen.
Donnerstag, 18.12.2014, 19.00 Uhr Weihnachtskonzert
Donnerstag, 15.01.2015, 19.00 Uhr
Wakatanka oder der kleine Bär,
Abendvorführung
Freitag, 16.01.2015,
08.00 bis 12.00 Uhr
Tag der offenen Tür mit
Musicalaufführung Wakatanka
Herzlichst
Andrea Nuncic und
das Team der NMS Mautern
Marktgemeinde Mautern 39
Unsere neuen Lehrer stellen sich vor
Mag. Weißensteiner
Thomas:
Ich bin 29 Jahre alt und komme aus Leoben. Nach meiner Matura am BORG
Eisenerz mit sportlichem Schwerpunkt
studierte ich Sportwissenschaften an
der Karl Franzens Universität Graz.
Während meines Studiums spielte ich
in der zweithöchsten Spielklasse Eishockey, arbeitete als Fitnesstrainer und
begann diverse Sportkurse für Kinder
und Jugendliche abzuhalten. Da es mir
ein großes Anliegen ist Kinder für Sport
zu begeistern und ihnen ein möglichst
vielseitiges Angebot an sportlichen Erfahrungen zu ermöglichen, entschloss
ich mich als Lehrer für Bewegung und
Sport zu arbeiten.
Viktoria Jaidhauser,
BEd:
Mein Name ist Viktoria Jaidhauser und
ich unterrichte seit September 2014 an
der NMMS Mautern die Fächer Deutsch
und Biologie. Ursprüglich komme ich
aus einem kleinen Ort in der Wachau
(NÖ), ganz in der Nähe der Partnergemeide Mautern bei Krems. Parallel zu
meinem Studium an der Hochschule für
Agrar- und Umweltpädagogik in Wien
habe ich in Baden an der Pädagogischen
Hochschule Niederösterreich das Bachelorstudium zur Hauptschullehrerin
absolviert. Nach einem Jahr an der NMS
Gänserndorf in Niederösterreich habe
ich beschlossen, an der wunderbar-hellen und ansprechenden NMMS Mautern
zu unterrichten. Nun bin ich froh über
meine Entscheidung, denn ich kann
hier in der ländlichen Struktur nicht
nur der freudebringenden Tätigkeit des
Unterrichtens nachgehen, sondern auch
meinen Lehrberuf Gärtnerin einbinden.
Jasmin
Österreicher, BEd:
Mein Name ist Jasmin Österreicher
und ich bin “die Neue” an der NMMS
Mautern. Damit Sie mich ein wenig ken-
nen lernen können und wissen, wer hier
Ihre Kinder unterrichtet, gebe ich Ihnen
einen kleinen Einblick in meinen bisherigen Lebenslauf.
Geboren und aufgewachsen bin ich in
Leoben. Nach Absolvierung des Musikgymnasiums Dreihackengasse-Graz
und nach einer klassischen Gesangsausbildung am Konservatorium in Graz
studierte ich ein Jahr Psychologie, bis
ich anschließend an die Private Pädagogische Hochschule Graz-Eggenberg
wechselte. Dort studierte ich Englisch
und Musik und bekam 2007 meinen
Abschluss in Englisch, Musik und Informatik. Nebenbei trat ich bereits als
Sängerin der Band “Austria Consort”
auf und bin auch heute noch in dieser
Band aktiv.
Es ist mir ein großes Anliegen, Ihren
Kindern, die ich auch als meine Kinder
sehe, zu zeigen, dass es im Leben mehr
braucht, als nur „durch die Schule zu
kommen“. Großen Wert lege ich auf
Höflichkeit, Ehrlichkeit aber auch auf
Loyalität und Humor.
Es freut mich sehr, dass ich an so einer
wunderbaren Schule mit so wunderbaren Kindern unterrichten darf und
ich hoffe, dass das auch noch lange so
bleiben wird!
Irmgard Hieslmayr:
Mein Name ist Irmgard
Hieslmayr. Ich bin gebürtige Judenburgerin und seit nunmehr 16 Jahren
begeisterte Lehrerin. Mein erstes Jahr
als Integrationslehrerin an der NMSMautern bereitet mir sehr viel Freude.
NMMS Mautern:
Schülerliga Fußball
Österreichs größter und
traditionsreichster Schulsportbewerb, die SparkasseSchülerliga Fußball, feiert
im Schuljahr 2014/15 ihr
40-jähriges Bestehen und die
NMMS Mautern ist weiterhin
mit dabei.
W
ie in den letzten beiden Jahren
gibt es auch heuer wieder ein
Schülerligatraining für die Schüler der
NMMS Mautern.
war ganz sicher das Spiel des jungen
Mauterner Mädchenteams gegen die
doch um ein paar Jahre älteren Mädchen aus Trofaiach.
Das Spiel ging zwar 4:0 verloren, aber es
war trotzdem ein tolles Erlebnis für alle
Beteiligten. Woche für Woche macht es
großen Spaß, mit den Kindern zu arbeiten und wir freuen uns jetzt schon
auf die Hallenturniere, bei denen wir
für die eine oder andere Überraschung
sorgen wollen.
Johannes Brandtner
Damit wir uns Schritt für Schritt verbessern, gibt es heuer einmal in der Woche
ein Training für die U13 Buben (1. und
2. Klasse), einmal in der Woche für die
U15 Buben (3. und 4. Klasse) und einmal in der Woche für die Mädchen (1.
- 4. Klasse).
Dabei stehen der Spaß und die Freude
an der Bewegung im Vordergrund! Wir
treten auch heuer wieder beim Feldbewerb für die U13 und für die U15 an.
Ein Highlight in der bisherigen Saison
Unsere Damenmannschaft
40 Marktgemeinde Mautern
Vom Schreibtisch
des Musikschuldirektors
Vorerst möchte ich wiederum allen Eltern herzlich
danken, die ihren Kindern
die Ausbildung an der Musikschule Mautern/Liesingtal
ermöglichen. Allen Neuanfänger/innen darf ich herzlich gratulieren, dass sie sich
für ein Musikinstrument entschieden haben.
Open Air Jahresschlusskonzert
am 26. Juni 2014 in Traboch
Unser Open Air Jahresabschlusskonzert
fand am 26. Juni mit Beginn um 18.00
Uhr in der Gemeinde Traboch statt.
Überwiegend traten dabei wieder Ensembles auf. Als Solisten konnten sich
diesmal neben den SchülerInnen aus der
Volksmusikklasse Hubmann besonders
auch die Schüler aus der Blechklasse
Alfred Temmel hervortun. Bevor unser Jugendblasorchester, unter der Ltg.
von Kap. Mag. Carina Jandl, das sehr
gut vorbereitete, vorwiegend moderne
Programm präsentierte, überbrachte
Vzbgm. Martin Schuchaneg die Grußworte der Gemeinde Traboch und lud
am Schluss alle Kinder auf eine kleine
Jause mit Eis ein. Anschließend wurden
von der Bezirks Jugendreferentin Julia
Eder, den Bgmst. Karl Dobnigg und Andreas Kühberger sowie vom Direktor der
Musikschule, Friedrich Pfatschbacher,
die Urkunden und Abzeichen für die
bestandenen Übertritts- bzw. abgelegte
Leistungsabzeichenprüfungen verliehen. Ganz besonders stolz sind wir auf
die Leistungen der beiden Harmonikavirtuosen David Schneeberger (Wald)
und Michael Bernhard (Leoben). Sie absolvierten im Sommersemester 2014 die
Abschlussprüfung der Musikschule mit
Auszeichnung. Herzliche Gratulation!
Ein besonderes Dankeschön auch an die
Gemeinde Traboch für die Ausrichtung
der Veranstaltung. Zu den großartigen
Leistungen aller Schüler/innen darf ich
nochmals aufrichtig gratulieren.
Marktgemeinde Mautern 41
10. Dezember, 17.30 Uhr,
Konzertsaal der MS Mautern
Liesingtaler Advent - Advendkonzert der
Musikschule Mautern/Liesingtal.
Es spielen SchülerInnen der Musikschule
Mittwoch, 17. Dezember 2014,
Museumshof Kammern,
Beginn: 19.00 Uhr.
Büchereiöffnungszeiten
Adventkonzert Gesangklasse
Sarah Kettner:
Freitag, 12.12.2014, Beginn: 19.00 Uhr,
Klosterkirche Mautern
Allgemeine Vorspielstunden 2015
Neues Dienstrecht bzw.
Statut für die
49 steirischen Musikschulen
Mit neuem Schuljahr haben die Musikschulen in Steiermark ein neues Dienstrecht, das u.a. Junglehrer/innen höhere
Einstiegsgehälter bietet (Gehaltsschema
pädagogischer Dienst) sowie ein neues
Organisationsstatut, das pädagogisch
von den Direktorinnen und Direktoren
der kommunalen Musikschulen in Steiermark modernisiert wurde:
• Mehr Flexibilität beim Ergänzungsfach
• statt verpflichtend 36 Stunden ist in
Zukunft ein Mindestmaß von 9 bzw.
18 Stunden zu erfüllen
• Kurs schon für 4-5 SchülerInnen möglich (bisher nur ab 6 SchülerInnen)
Nähere Details dazu finden Sie auf der
Homepage der kommunalen Musikschulen: www.ms-steiermark.at
Schulkostenbeiträge 2014/15
Lt. Beschluss der Stmk. Landesregierung
vom 26. Juni 2014, wurden die Schulkostenbeiträge für alle 49 steirischen
Musikschulen erhöht. Näheres zu den
Elternbeiträgen finden Sie auf unserer
Homepage: www.msmautern.com
Termine 2014/15
Adventliche Vorspielstunde der Klassen Erhard Koch (Blockflöte/Fagott) und
Friedrich Pfatschbacher (Klarinette):
Mittwoch, 11. Februar 2015
15.30 Uhr, Gemeindeamt Kammern, 18.00 Uhr, Turnsaal/Kultursaal
der Gemeinde Traboch
Dienstag,
8 Uhr bis 9 Uhr
Donnerstag, 12. Februar 2014
15.30 Uhr, Konzertsaal der MS Mautern
18.00 Uhr, Gemeinde Kalwang (zusammen mit Schülern aus der Gemeinde
Wald)
(Parterre der
Neuen Mittelschule
Mautern)
Open Air Jahresschlusskonzert
der Musikschule:
Gemeinde Kalwang, Do., 2. Juli 2014,
Open Air, 18.00 Uhr
Wir wünschen allen
Schüler/innen noch
weiterhin ein erfolgreiches
Schuljahr,
ein friedliches Weihnachtsfest
sowie viel
musikalischen Erfolg
im neuen Jahr!
Ihr Prof. Dr. Friedrich Pfatschbacher
(Direktor der
Musikschule
Mautern/Liesingtal)
autoverwertung.at
Kühberger
● Unfallautoankauf
● Abschleppdienst
● Ersatzteile
✆ 03845/3131
42 Marktgemeinde Mautern
Neumarkt: Internationaler ALPEADRIA Harmonikabewerb 2014
Am 3. und 4. Oktober 2014 fand in der
obersteirischen Gemeinde Neumarkt
der ALPE ADRIA WETTBEWERB statt. In
diesem grenzüberschreitenden Wettbewerb zeigen TeilnehmerInnen aus Südtirol, Slowenien, Italien und aus mehreren
Bundesländern Österreichs ihr Können
auf der diatonischen Harmonika. 33
SchülerInnen aus der Klasse Gottfried
Hubmann der Musikschule Mautern
und St. Peter-Freienstein pilgerten in das
Murtal und erspielten sich zwei erste
Plätze, vier zweite Plätze, drei dritte
Plätze, 12 Auszeichnungen sowie 13
Mal das Prädikat „sehr gut“.
GH
Thomas Hasenberger aus der
Musikschule Mautern
gewann die österreichweit ausgestrahlte Fernseh-LIVESendung „Steirischer Harmonikawettbewerb“
Am Samstag, den 25. Oktober 2014, wurde bereits
zum 19. Mal das Finale des
Steirischen Harmonikawettbewerbs live aus Lannach
in ORF 2 ausgestrahlt. Der
Mauterner Musikschüler
Thomas Hasenberger wurde
von der Fachjury zum Sieger gekürt und hatte dort live
vor laufender Kamera seinen
großen Auftritt.
und beweist sein Talent jetzt bei vielen
Auftritten.
Hasenberger wurde von seinem Musikschullehrer Gottfried Hubmann auf
diesen Wettbewerb vorbereitet. Hubmann hatte in den letzten elf Jahren 11
Kandidaten im Fernsehfinale.
Dieser Bewerb ist die Verwirklichung
eines vorbildhaften pädagogischen Konzepts, das sich besonders der Jugendförderung annimmt. Für die Teilnahme
an diesem ORF-Bewerb, wo man einige
Vorrunden bestreiten muss, bevor man
das große Finale erreicht, üben die Mädchen und Burschen monatelang.
GH
Thomas Hasenberger erhielt von der
Jury, der u.a. Franz Posch, bekannt aus
"Mei liabste Weis", ORF Moderatorin
Caroline Koller sowie Ernst Zwanzleitner
angehörten, für seine beiden Harmonikastücke 67 Punkte.
Der glückliche Sieger erhielt dafür eine neue Strasser Harmonika im Wert
von 5000,- Als Berufsziel nannte der
glückliche Sieger „Musikschullehrer“
Foto von links.: „Mei liabste Weis“ Moderator Franz Posch, Gabriele Hubmann,
Thomas Hasenberger, Ernst Strasser, ORF-Moderatorin Caroline Koller, Gottfried
Hubmann, ORF-Moderator Sepp Loibner
Marktgemeinde Mautern 43
Steirische Kulturstraße
Hinter dem neugegründeten
Verein „Steirische Kulturstraße“ stehen federführend die
beiden Freundinnen MMag.
Dr. Sarah Kettner, eine international renommierte
Opernsängerin, und Mag.
Anita Pfnadschek, Kulturliebhaberin mit dem „Zivilberuf“ Steuerberaterin.
S
arah Kettner ließ sich im Jahr 2002
mit ihrer Familie in Mautern im Liesingtal nieder. In den vergangenen Jahren hat ihre leidenschaftliche Hingabe
zur Kunst zahlreiche lokale Talente dazu
inspiriert, ihr eigenes künstlerisches Po-
tential zu entdecken und auch im Rahmen unglaublicher Auftritte Raum zu geben. Sarah versucht ihr Credo „Künstler
werden geboren und nicht geschaffen“
lebendig werden zu lassen, und Talent
und Professionalität auf der Bühne zu
vereinen.
Als Gründerin und Obfrau des Vereins
„Steirische Kulturstraße“ ist es ihr langfristiges Ziel, Kultur nach dem Prinzip
„Kunst für alle“ auf einem verständlichen
und zugänglichen Niveau zu vermitteln.
Zahlreiche Arten von Kunst, wie etwa
Musik, Bildhauerei, Theater und Tanz
sollen von allen Bevölkerungsgruppen
erlebt und geteilt werden.
Folgende Projekte sind im
nächsten Jahr geplant:
Das Jahr 2015 wird für alle Musikliebhaber in unserer Region mit einem
kulturellen Paukenschlag beginnen:
dem „Neujahrsgruß“ im Fohlenhof
Kalwang. Damit wird das kommende
Jahr erstmals mit einem opulenten, aber
„etwas anderen“ Neujahrskonzert eröffnet. Dieses Konzert bietet keine simple
Nachahmung jener großartigen Veranstaltungen, welche Kulturfreunde zum
Jahreswechsel gewöhnlich verwöhnen,
sondern bietet eine einzigartige Verschmelzung regionaler und internationaler Künstler.
Im Juni 2015 wird im Klosterinnenhof Guiseppe Verdis Oper „Rigoletto“
aufgeführt. Es wird wie in den Vorjahresprojekten „Der Vogelhändler“ und
„Der Freischütz“ wieder eine Bühne
geschaffen, die es Laien ermöglicht, ihr
Talent zu entfalten und mit professionellen Künstlern zusammenzuarbeiten.
Die Freude am gemeinsamen Werk von
Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
verbindet hier Generationen.
Ebenfalls im Sommer wird Eddi Luis mit
seiner Band Evergreens vom Feinsten
bieten. Inspiriert von Max Raabe hat er
die Idee der Salonmusik für die Varieté
Bühne adaptiert. Sängerin der Combo
ist mit Jennifer Draschl eine Schülerin
Sarah Kettners.
Die zweite Gründerin des Vereins, Mag.
Anita Pfnadschek, im „Zivilberuf“ Steuerberaterin, nützt ihre Kontakte in die
Kabarettszene und bringt im August
2015 den steirischen Kabarettisten Gregor Seberg nach Mautern.
Weitere Projekte, wie eine Ausstellung
mit Werken von Edoardo Villa und ein
Auftritt von Johannes Silberschneider
gemeinsam mit Stub´n Tschäss, sind
geplant.
44 Marktgemeinde Mautern
"Der Vogelhändler" kommt nach Mautern
"Griaß' enk Gott, alle miteinander", "Ich bin die Christel von der Post" oder auch
"Schenkt man sich Rosen in
Tirol".
A
uch wenn man in der Welt der Operette vielleicht kein erfahrener Experte ist, kommen einem die Melodien
dieser drei Titel vielleicht sofort in den
Sinn, sobald man sie liest. Sie entstammen der Operette "Der Vogelhändler"
von Carl Zeller, welche seit ihrer Uraufführung im Jahre 1891 nicht nur als das
erfolgreichste Werk ihres Komponisten,
sondern auch als eine der beliebtesten
des Repertoires überhaupt gilt.
Aktes!), aber das Eis brach schnell und
so entwickelte sich eine fruchtbare Zusammenarbeit. Dies war auch der Fall,
als wir Besuch von Prof. Dr. Martin C.
Turba erhielten, welcher sich sowohl
als Intendant, Leiter einer Agentur, aber
auch als Schauspieler in der Theater- und
Künstlerwelt einen Namen gemacht hat.
Auf äußerst konspirative Art und Weise
erarbeitete er mit beiden Besetzungen
die gesprochenen Dialoge des auf unsere Region maßgeschneiderten Librettos
und erteilte wertvolle Ratschläge aus
seinem reichen Erfahrungsschatz.
letzte Handgriffe an den Gewändern
übernahm Elisabeth Stangl. Da die Oper
Graz einige Wochen später einen Flohmarkt veranstaltete, konnten wir sogar
damit beginnen, unseren eigenen Fundus anzulegen. Möge er noch während
der nächsten Jahre kräftig wachsen!
Um den Augen ein genau so großes Vergnügen zu bieten wie den Ohren, begab
sich ein großer Teil des Ensembles nach
Graz in den Fundus der Oper, um sich
dort mit Hilfe von Elke Steffen-Kühnl,
der Kostümausstatterin des Hauses,
schick zu machen, wenn auch nicht
gerade unbedingt "zeitgemäß", sondern
im Stil des Rokoko. Änderungen und
Bemühungen – galt es doch, den detailgetreuen Visionen von Sarah sowohl
akustischer als auch ästhetischer Natur
gerecht zu werden! - ein wunderschönes
Geschenk in Form einer Überdachung
im Klosterinnenhof: Mit deren Hilfe waren Sänger und Orchester von nun an
vor Regen und Unwetter geschützt und
das Proben "outside" auch bei widrigen
Nach dem überwältigenden Erfolg der
beiden Vorstellungen des "Freischütz" im
Jahr 2013 war es das erklärte Ziel von
Sarah Kettner, gemäß der Tradition zwischen Oper und Operette abzuwechseln,
im heurigen Jahr dieses melodienselige
Stück in den Mauterner Klosterinnenhof
zu bringen. Operette sei eine Kunst, welche sie in Österreich kennen und lieben
gelernt habe, sagt die Sopranistin, doch
wenn man die Begeisterung hört, mit
welcher sie über diese Art des Musiktheaters spricht, könnte man glauben,
sie wäre damit groß geworden.
Wie immer begannen die Vorbereitungen sowohl organisatorischer als
auch künstlerischer Natur bereits gut ein
Jahr bevor sich der Vorhang das erste
Mal heben sollte: Die Solisten begannen
mit dem Studieren ihrer Partien, die Gesangsklassen Mautern und Leoben sowie
der Leobener Hochschulchor, dessen
Mitglieder die Tiroler darstellen würden, probten fleißig - allesamt verrichteten ihre "Arbeit" ehrenamtlich - und
die Protagonisten, vom Dirigenten und
den Musikern bis zu den Gastronomen
wurden verpflichtet.
Im März trafen wir das erste Mal auf unseren "Maestro" Philipp Pointner - seine
Karriere hatte ihn bereits an Adressen
wie das Staatstheater Nürnberg oder die
Wiener Volksoper geführt. Entsprechend
groß war der anfängliche "Respekt"
(nicht nur der im Finale des zweiten
Die Premiere rückte näher und so war
es an der Zeit, mit unserem Orchester,
welches sich sowohl aus Studenten der
Kunstuniversität Graz als auch aus Musiklehrern und Profis zusammensetzen
sollte, Bekanntschaft zu schließen. Umso mehr freuten wir uns auf und über unsere erste Orchesterprobe in den Räumlichkeiten der Reiterkaserne, einem der
Gebäude der Kunstuni, welche tatsächlich zu einem äußerst erfreulichen und
von allen Seiten positiv empfundenen
Erlebnis wurde. Als wir etwas später
bereits in Mautern probten, wurden
wir kulinarisch von Gernot Hubmann
bestens versorgt. Kurz vor der ersten Vorstellung machten uns die Marktgemeinde Mautern und die Sponsoren des entsprechenden Projekts nach langwierigen
Marktgemeinde Mautern 45
Bedingungen möglich. Unser Dank gilt
allen Beteiligten, vor allem dem Architekten dieses Projekts Karl Angerer.
So kamen die Generalproben und
schließlich die Premiere: Einmal mehr
verwandelten unsere Maskenbildnerinnen und Friseurinnen (das Gendern
erspart man sich in diesem Fall!) Gerit
Lanzmaier, Gertrude Münzer, Sabine
Klarmann, Ricki Schöffauer, Hannelore
Griesser, Sofia Hinger, Angelika Wölfler, Simone Grasser und Jutta Hölzl das
Bühnenpersonal in Tiroler, Edelleute und
Hofdamen. Für Sound- und Lichttechnik zeichneten auch im heurigen Jahr
die bewährten Herren Martin Pollinger
und Andreas Prethaler verantwortlich,
welche von Christian Treffner und Mario Hussauf hinter der Bühne unterstützt
wurden, das fantastische Bühnenbild
war einmal mehr von Sarah sowie von
Simone Maurer-Jobst entworfen und von
"Tausendsassa" Fritz Kettner ausgeführt
worden. Der Blumenschmuck wurde
von der Gärtnerei Reisinger aus St. Michael zur Verfügung gestellt.
Die Gäste strömten in Richtung des Klosters und wurden sowohl von MitarbeiterInnen der Feuerwehr zu ihren Parkals auch von Mitgliedern des Ensembles
persönlich zu ihren Sitzplätzen geleitet.
Neben den SängerInnen und MusikerInnen des Orchesters beteiligten sich
die Jugendkapelle Liesingtal unter
der Leitung von Alfred Temmel und
die Schuhplattler des Trachtenvereins
Mautern, welche auch beim Aufbau der
Bühne und Kulissen eine unersetzbare
Hilfe waren, am Gelingen der vier Aufführungen. Dies kann man als einzigartige Einbindung von lokalem Kolorit
in eine Operette bezeichnen, was einen
ganz individuellen Charme erzeugte.
Mit Freude dürfen wir melden, dass alle Vorstellungen beinahe komplett ausverkauft waren und dass wir jedes Mal
ein begeistertes, enthusiastisch applaudierendes Publikum entlassen durften.
Somit hatten sich unsere Arbeit, unser
Mut und all die investierte Zeit mehr
als gelohnt.
Wir möchten uns zuletzt herzlich bedanken: Nicht nur bei all den in diesem
Bericht Erwähnten, sondern auch und
vor allem bei unserer Sarah: Ohne dei-
ne Visionen, deine Zielstrebigkeit, deine
schier unerschöpfliche Energie, deine
Fähigkeit, uns immer wieder aufs Neue
zu motivieren etc. wäre all das nicht
möglich gewesen! Und natürlich gilt unser besonderer Dank auch ... Ihnen und
Euch! Wir als Künstler wären arm, wenn
wir nicht die Menschen hätten, welche
genießen, was wir mit ihnen teilen.
In diesem Sinne: Pfiat' enk Gott, alle
miteinander!
David Schlager
46 Marktgemeinde Mautern
���
Marktgemeinde Mautern 47
Starkes Team hinter den Kulissen!
Bestens vorbereitet waren
die Friseurinnen Ricki, Hannelore, Simone, Gerit und
Jutta bei den Frisuren rund
um den Vogelhändler.
E
s wurden für ca. 40 Darsteller aufwändige Hochsteckfrisuren, festliche
Lockenköpfe und kunstvolle Flechtvariationen kreiert, wofür die Stylisten großes
Lob erhielten. Aber es entstanden nicht
nur imposante Frisuren hinter der Bühne,
sondern auch so manche Freundschaft.
So wurde von der Visagistin Sabine Klarmann das Team der Friseurinnen zu ihrer
Arbeitsstätte, dem Stadttheater Klagenfurt, eingeladen. Bei einem Ausflug nach
Klagenfurt wurde es den interessierten
Friseurinnen ermöglicht, bei der Premierenaufführung „Cavalleria Rusticana/
Pagliacci“ den Profis hinter der Bühne
über die Schulter zu schauen.
Aufregender Abend mit den jüngsten
Darstellern hinter der Bühne des Stadtteater Klagenfurt
Ausflug nach Klagenfurt
Gemütlicher Ausklang nach der Vorstellung in der Theaterkantine.
48 Marktgemeinde Mautern
Ortsmusikkapelle, ein wichtiger
musikalischer Kulturträger der Gemeinde
Mit etwa 50 Ausrückungen
im Jahr ist die Ortsmusik ein
wichtiger Repräsentant und
Kulturträger der Gemeinde
Mautern.
Es werden genauso die runden Geburtstage der Musiker im Probelokal gefeiert.
Kürzlich feierte Liesi Kerschbaumer ihren 50igsten und Anton Pauscher seinen 60igsten Geburtstag im Kreis der
Musikerinnen und Musiker, Familie und
Freunde. Herzlichen Dank für die Einladung und hervorragende Verpflegung.
I
m Verein wirken aktiv Jung und Alt
gemeinsam mit, es wird Brauchtum,
Gemeinschaft und Kameradschaft gepflegt und Jugendliche werden beim
Heranwachsen zu aktiven Musikern
tatkräftig unterstützt. Es werden nicht
nur Konzerte in und außerhalb der Gemeinde gespielt. Vielmehr sind diverse
kirchliche und weltliche Anlässe ohne
die Ortsmusik kaum mehr vorstellbar.
Das Programm der OMK ist breit gefächert. Musiziert werden traditionelle
Märsche und Polkas, Walzer, Solointerpretationen, klassische und moderne
Arrangements sowie Filmmusik. Die
Höhepunkte sind die Teilnahmen an
der Marschmusikwertung und Konzertwertung sowie der traditionelle Bunte
Abend Anfang Dezember.
Liesi Kerschbaumer und Anton Pauscher feierten gemeinsam die runden
Geburtstage.
Seit vielen Jahren wird die BremsteinGipfelkreuzmesse von der OMK musikalisch umrahmt. Auf 1868 m Seehöhe
zelebrierte heuer Pfarrer Pater Clemens
Grill in der „schönsten Kathedrale der
Welt“ seine erste Bergmesse vor dem
Gipfelkreuz am Bremstein. Die Messe wurde von der OMK kräftig und
schwungvoll musikalisch umrahmt.
Einer der Schwerpunkte im Vereinsleben
der OMK ist die aktive Jugendarbeit. Die
jungen Musikerinnen und Musiker tragen wesentlich zur Weiterentwicklung
des Vereines bei und sie sind Garanten
für den Weiterbestand. Daher ist es
der Ortsmusikkapelle Mautern, insbesondere der Kapellmeisterin Christina
Orasche, ein besonderes Anliegen, den
Kindern und Jugendlichen Freude am
Musizieren sowie Integration in die Vereinsgemeinschaft, Kameradschaft und
Kollegialität zu vermitteln. Diese Arbeit
wurde in den letzten Jahren mit regelmäßigem Zuwachs im Verein belohnt.
Pascal Thiele, Sabrina Moisi, Daniel Schiester, Nina Gruber, Stefanie
Amtmann, Lea Friedmann und Teresa
Schneider haben bei der Wallfahrtsmesse beim Liesingkreuz zum ersten Mal in
den Reihen der OMK mitgespielt.
Bauernkapelle der OMK beim Pfarrfest.
Ende August lud Gerlinde Roscher den
jugendlichen Nachwuchs in ihre Pension am Klopeinersee. In Begleitung
einiger Erwachsener verbrachten sie
drei wunderbare Tage bei - im heurigen Sommer nicht so selbstverständlich
- schönem Wetter. Herzlichen Dank an
die Gastgeberin und die Musikerinnen
Marktgemeinde Mautern 49
und Musiker, welche sich die Zeit genommen haben, um die Jugendlichen an
diesen drei Tagen zu begleiten.
Das aktuelle Gruppenfoto der OMK, des
Jugendblasorchesters und der verschiedenen Register sind auf der Homepage
www.omk-mautern.at zu sehen.
KK
Jungmusiker mit Gastgeberin Gerlinde Roscher vor der Pension am Klopeinersee.
Am Wassertrampolin am Klopeinersee.
Badewetter am Klopeinersee.
Die jungen Musikerinnen und Musiker mit der Unterstützung.
Beim 3-Tage-Ausflug am Klopeinersee.
Die OMK umrahmte musikalisch die Bergmesse am Bremstein.
Besuch in der Schule, um Kinder für das
Musizieren zu begeistern.
50 Marktgemeinde Mautern
MGV Erzherzog-Johann Mautern
Vereinsausflug nach Radmer
24-25.05.2014
Unser diesjähriger Vereinsausflug führte
uns zu unserem befreundeten Chor
MGV Lugauer nach Radmer. Nachdem
wir die Radmerer 2013 zu einem Besuch
in Mautern eingeladen hatten, kamen
wir gerne der Gegeneinladung nach
und verbrachten ein unterhaltsames
Wochenende in Radmer. Neben einer
interessant aufbereiteten Führung im
aufgelassenen Kupferbergwerk – dem
Paradeisstollen – wurde oft in gemütlicher Runde gemeinsam gesungen. Unsere Freunde aus Radmer haben wirklich alle Register der Gastfreundschaft
gezogen. Am Sonntag nahmen wir nach
der Messe als Gastchor beim Singen am
Kirchplatz teil und genossen beide Sängerfamilien noch ein paar schöne und
gesellige gemeinsame Stunden.
Vereinsausflug nach Radmer. Führung im Paradeisstollen.
Brunnensingen 27.06.2014
Bei herrlichem Wetter wurden beim
Bergmannsbrunnen, Marktbrunnen,
Güntherbrunnen, Infoplatz und abschließend beim Bergwachtbrunnen im
Park des LPZ stimmungsvolle Lieder und
Jodler gesungen und von Ferdl Müller
lustige Gedichte vorgetragen. Habenbacher Franz spielte auf den Märschen
zu den Brunnen mit seiner Harmonika.
Ein Almfest wie früher….,
konnten unsere zahlreichen Gäste aus
Nah und Fern am Sa., 26.07.2014, wieder erleben. Die Liebhaber von bodenständiger Volkskultur kamen beim Almtag voll auf ihre Rechnung. Ab 14:00
Uhr wurde gesungen, gejodelt, schöne
Volkstänze und Plattler vorgeführt und
unsere Gäste mit kulinarischen Almfestschmankerln verwöhnt. Beim Almfestschießstand des TAV wurde mit der Armbrust der Almfestschütz 2014 ermittelt.
Almfestschütz 2014 wurde Christoph
Habenbacher (35 R), Almfestschützin:
Christl Rainer (33 R) u. Jugendalmfestschütz wurde Marlies Kühberger (34 R).
Die Auftritte des Rainer Duo, des Kalwanger 4 Gsang, des TAV Mautern und
der Volkstanzgruppe Mautern haben den
Nachwuchsschützen in Aktion! (Foto v.
Heimo Gumpold)
Ausgelassene Stimmung bei der Almnacht! (Foto v. Heimo Gumpold)
Gemeinsamer Tanz TAV u. Volkstanzgruppe Mautern (Foto v. Heimo Gumpold)
Marktgemeinde Mautern 51
Almtag zu einem einzigartigen Erlebnis
gemacht. Auch bei der Festmusik haben
wir eine gute Wahl getroffen. Die jungen
fidelen Lavanttaler – echte Vollblutmusikanten – haben für großartige Stimmung
und eine stets volle Tanzfläche gesorgt.
Anzapft ist! (Foto v. Heimo Gumpold)
Sonstige Herbsttermine,
Auftritte in der Adventzeit:
Fr., 03.10.2014: Freundschaftstreffen mit
der Bergwacht Mautern in Park des LPZ
bei Maroni u. Sturm. 31.10.2014: Gesanglicher Rahmen bei Heldenehrung.
Sa., 29.11.2014: Auftritt beim Adventmarkt im Klosterinnenhof. 04.12.2014:
Gesangliche Gestaltung der Barbaramesse in der Klosterkirche. 23.12.2014:
Christbaumsingen
Einladung zum
Christbaumsingen:
Traditioneller Weise wollen wir am
23.12.2014, um 19:00 Uhr, mit unseren Weihnachtsliedern, weihnachtlichen Klängen und Gedichten wieder
Weihnachtsstimmung am Hauptplatz
beim Christbaum verbreiten. Auch eine Bläsergruppe der OMK wird mit
stimmungsvollen Stücken dabei sein.
Im Anhang an das Christbaumsingen
werden wir wieder zu unserem Friedhof
marschieren und dort bei den Gräbern
unserer Verstorbenen „Stille Nacht, heilige Nacht“ singen.
Hermann Schöffauer
Die Sänger des MGV
Erzherzog-Johann Mautern
wünschen der Mauterner
Bevölkerung ein friedvolles
Weihnachtsfest und viel Glück
und Gesundheit für 2015.
Traditionelles Christbaumsingen am Hauptplatz (Foto v. Heimo Gumpold)
Steirischer Jagdschutzverein – Ortsstelle Mautern
Zweigstellenausflug 2014
Am 4. Oktober fand der traditionelle Ausflug des Steirischen Jagdschutzvereines
- Zweigstelle Liesingtal statt, der uns in das Jagd- und
Büchsenmuseum in Ferlach
führte.
D
ie Route ging über den Obdacher
Sattel und Wolfsberg in den Süden
von Kärnten. Während der Fahrt gab uns
Obmann Dr. Klaus Koroschetz das Tagesprogramm bekannt und informierte
uns über die Geschichte von Ferlach sowie über das Gasthaus „zum deutschen
Peter“.
Nach einer interessanten Führung
durch das Museum war der Vormittag schnell vorüber. Vorbei an
der „Tscheppa-Schlucht“ ging es
auf den Loiblpass zum Gasthaus
„Zum deutschen Peter“.
Nach dem köstlichen Mittagessen gab es noch zwei Geburtstagskinder zu gratulieren, zum
einen unser Mitglied Primarius
Dr. Karl Paul zum „70er“ und
zum anderen Busunternehmer
und ebenfalls Mitglied Josef Ul-
rich zum 49. Geburtstag. Auf der Heimreise kehrten wir noch zu einem Abendessen in die Brauerei Hirt ein, wo sich
unsere Geburtstagsjubilare mit einigen
Runden als sehr großzügig erwiesen.
Dafür noch ein herzliches Dankesschön!
Im Namen aller Teilnehmer
darf ich mich bei den
Organisatoren Obmann
Klaus Koroschetz mit
Gattin und Sepp Ulrich für
den gelungenen Ausflug
sehr herzlich bedanken.
OL Graf Hubert
52 Marktgemeinde Mautern
Bericht der Landjugend Mautern
Viel hat sich im letzten halben Jahr getan, und es wurde
so einiges bei der Mauterner
Landjugend unternommen.
A
m 03.08.2014 hieß es „Berg heil“,
als wir frisch und munter zur
Graskogel-hütte aufbrachen. Besonders
erfreulich war, dass heuer etliche begeisterte Wanderer aus dem ganzen Bezirk
vertreten waren. Nach ca. 2 Stunden
Gehzeit erreichten wir die Hütte, wo
wir bei einer guten Jause noch ein wenig verweilten.
Der Höhepunkt unseres Landjugendjahres war natürlich unser Fensterln.
Heuer fand das erste Mal ein Frühschoppen statt. Weiters wurde das 65-jährige
Jubiläum der Ortsgruppe sowie des Bezirk Leoben gefeiert. Am Sonntag startete
das Jubiläumsfest mit einem von der LJ
Mautern gestalteten Gottesdienst. Viele
Gäste fanden den Weg zu uns, um mit
uns den Festakt zu feiern und danach bis
in die Abendstunden zu verweilen. Alfred Mossauer, langjähriger LJ Obmann,
ließ alte Geschichten wieder aufleben
und brachte so manches ausgeschiedene
Mitglied zum Lachen. In diesem festlichen Rahmen wurden auch die Leistungsabzeichen in Bronze und Silber
an engagierte Mitglieder aus unserem
Bezirk vergeben. Aus der Ortsgruppe
Mautern wurden Michael Breitenberger (Bronze), Philipp Zefferer (Bronze), Andrea Zechner (Silber), Manfred
Müller (Silber), Thomas Lerchbaum (Silber) und Daniel Buchgraber (Silber) die
Abzeichen für das Engagement bei der
Landjugend verliehen.
Mit der Hilfe unserer fleißigen Mitglieder konnte am 17.08. und 18.08 das Fest
in der Thewanger Tenne sehr erfolgreich
über die Bühne gebracht werden.
Ein großes Dankeschön an alle unsere
BesucherInnen und vor allem an unsere
zahlreichen HelferInnen!
Vom 05.-07. September stand ein weiteres Highlight an. Der Besuch der
Jungbauernschaft aus Innernavis (Tirol)
kündigte sich an. Mit Spezialitäten aus
dem Liesingtal hießen wir sie recht
herzlich in der Schwarzenberger Alm,
wo sie auch nächtigten, Willkommen.
Während der zwei Tage gestalteten wir
für unsere Gäste ein vielseitiges Programm, wie eine Hofbesichtigung bei
der Familie Stauber in Kammern, und
natürlich wurde auch am legendären
Riesenwuzzlerturnier der FF Mautern
teilgenommen. Am Abend besuchten
wir gemeinsam das alljährliche Feu-
erwehrfest. Ausklingen ließen wir das
Wochenende am Sonntag mit einem
Armbrust-Turnier und einem kräftigen
Spanferkelschmaus bei Bürgermeister
Andreas Kühberger. Anschließend traten
sie ihre lange Busreise zurück nach Tirol
an. Wir hoffen, die Naviser hatten einen
schönen Aufenthalt, und wir freuen uns
auf ein Wiedersehen.
Die Landjugend Mautern wünscht allen Mitgliedern und Bewohnern von
Mautern ein frohes und besinnliches
Weihnachtsfest sowie ein erfolgreiches
und glückliches Jahr 2015!
MM
Marktgemeinde Mautern 53
Imkertreffen bei Familie Pollinger
Am 2. August fand die jährliche Standschau des Bienenzuchtvereins Mautern
bei Familie Pollinger statt.
D
er Einladung folgten auch Imker
aus Kalwang und Kammern. Bei
der Betriebsbesichtigung und beim gemütlichen Zusammensein wurden Wissen und Erfahrungen über die Imkerei
ausgetauscht.
Honigprämierung
Bei der steirischen Honigprämierung am
4. Oktober wurde der Blüten- Waldhonig von Familie Pollinger mit Gold ausgezeichnet.
AP
54 Marktgemeinde Mautern
Blumenfahrt 2014
Am Montag, den 1. September 2014, fand wieder unsere alljährliche Blumenfahrt
statt.
Kuchen gab. Das Mittagessen nahmen
wir in Haus im Ennstal zu uns, wo wir
U
nsere Tagesfahrt führte uns heuer
in die Stifts- und Schaugärtnerei
nach Admont, anschließend besichtigten wir ein Einfamilienhaus mit tollem
Garten, wo es auch Kaffee und leckeren
auch im Anschluss vom Bürgermeister
aus Haus empfangen wurden. Frau
Schnepfleitner, Verantwortliche für den
Blumenschmuck in Haus, zeigte uns einen Film sowie einige schöne Blumenplätze von Haus. Weiters erzählte sie
uns auch, wie Haus sich für „Entente
Florale 2014“ beworben, und diesen
Bewerb auch gewonnen hat.
Im Anschluss besichtigten wir noch einen sehr schönen Bergbauernhof, welcher auch heuer Landessieger beim Blumenschmuckwettbewerb wurde.
Den gemütlichen Ausklang gab es bei
der Speckhütte in Weißenbach bei Haus.
Ich freue mich schon heute, für euch
die Blumenfahrt 2015 zu organisieren!
Eure Hannelore Wölfler
Marktgemeinde Mautern 55
Preisträger
Landesblumenschmuckwettbewerb
Häuser ohne Vorgärten
Häuser mit Vorgärten
Bronze: Hannelore Wölfler
Bronze: Annemarie Dietrich
Anerkennung: Margit Gumpold
Bauernhöfe
Anerkennung: Hermi Lackner
Ich bedanke
mich bei den
Preisträgern für die
Blumenpracht 2014
und wünsche allen
Blumenliebhabern
ein blütenreiches
Jahr 2015.
Bronze: Elfriede und Auguste Huber
vlg. Moraner
Ihre Hannelore Wölfler
56 Marktgemeinde Mautern
Trachten- und Armbrustschützenverein Mautern
Das Sonnwendfeuer am 20.
Juni ist leider dem schlechten
Wetter zum Opfer gefallen.
A
m 3. August haben wir unseren
Maibaum umgeschnitten. Diesmal
hatten wir auch mit dem Wetter mehr
Glück, sodass die Veranstaltung bis in
die Nacht hinein dauerte.
Für die musikalische Umrahmung
sorgten Alleinunterhalter Bernhard sowie unsere Kinder- und Erwachsenentanzgruppe.
Im Rahmen dieses Maibaumumschneidens wurden auch zwei Urkunden für
die Ehrenmitgliedschaft unseres Vereines
verliehen, und zwar an Herrn Alois Lercher und Herrn Josef Moisi sen.
Schützenbericht
Der Trachten- und
Armbrustschützenverein
wünscht allen Bewohnern
von Mautern
Frohe Weihnachten
und ein gutes
Neues Jahr!
AM
Am 24.05.2014 fand der
1. Triathlon der etwas anderen Art statt, mit 10 km
Fahrradfahren, 4,2 km Laufen und 5 Schuss auf 10 m
mit dem Luftdruckgewehr.
Tagesbester wurder Pachler
Alexander.
Die Marktmeisterschaft mit 17 Mannschaften fand am 21.06.2014 statt.
1. wurden die Bierzwerge: Spolenak
Wolfgang, Grah Benji, Hajek Karl und
Wölfler Andreas. 2. wurden die Krocha:
Kaiser Karin, Unterberger Silke, Rumpler
Susanne und Zechner Christian.
3. wurden die besiegbaren Unschlagbaren: Breitenberger Gudrun, Maderthaner Erika und Schmid Peter.
Die Verbands- und Altersverbandsmeisterschaft fand am 31.05 und 01.06.2014
in Goisern Berg statt. Beste Schützin war
Maderthaner Erika mit dem 3. Platz. Es
nahmen 13 Schützen daran teil.
Am 20. Juli waren wir mit 5 Personen
beim Fuhrschießen mit der Armbrust in
Obertraun vertreten.
Am 26. Juli hatten wir beim Almfest einen 5m-Miniarmbruststand aufgebaut,
wo zum zweiten Mal der Almfestschütz
ermittelt wurde.
Am 2. August haben uns im Rahmen
des Kinder- und Jugendsommers wieder
zahlreiche Kinder und Jugendliche am
Eselbergschießstand besucht.
Eine Woche später fand das Hoffest der
Bauern statt, infolge dessen wir den
Besuchern die Möglichkeit boten, ihre
Treffsicherheit am Schießstand unter
Beweis zu stellen. Erfreulicherweise
konnten wir bei dieser Veranstaltung
111 Teilnehmer verzeichnen!
Am 30. August stellten wir uns einem
Vergleichskampf mit den Schützen aus
Kleinlobming, welchen wir nur hauchdünn mit 1 Ring Vorsprung gewinnen
konnten.
Am 7. September hatten wir zuerst ein
Gästeschießen unserer Landjugend gegen eine Landjugendgruppe aus Tirol,
und später besuchte uns noch eine
Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr
Mautern in Niederösterreich.
Am 13. September gastierte eine Grup-
Marktgemeinde Mautern 57
pe von 26 Personen im Rahmen eines
Schülertreffens von Schneider Martin auf
unserer Schießstätte, um ihr Können unter Beweis zu stellen.
Am 19. und 21. September fand die
diesjährige Herbstmeisterschaft statt.
Die Sieger waren:
Der ÖKB Mautern berichtet
Das 2. Halbjahr war für den
ÖKB Mautern ein sehr aktives.
B
ei 5 Vorstandssitzungen wurden die
Aktivitäten besprochen. Auch durften wir 3 Jubilaren zum Geburtstag gratulieren.
Damen 14 m:
1. Maderthaner Erika
2. Moisi Angelika
Herren 14 m:
1. Spolenak Wolfgang
2. Moisi Harald
3. Grah Benjamin
30 m
1. Maderthaner Erika
2. Spolenak Wolfgang
3. Wölfler Andreas
Am 20. September wurde der Eselbergdreikampf mit den Disziplinen Darts,
Nageln und Schießen ausgetragen und
ergab folgende Wertung:
1. Schmid Peter
2. Stocker Klaus
3. Grah Benjamin
Anschließend möchten wir noch darauf
hinweisen, dass das Zimmergewehrschießen am 9. Jänner beginnt.
Moisi Harald
Die Totengedenkfeier am 31.10. mit
dem Fackelmarsch zum Friedhof war
gut besucht.
Im September wurde auf Betreiben des
ÖKB das Mahnmal renoviert und die
Schrift erneuert.
Am 24.05. waren wir beim ÖKB St.
Michael zum 140-jährigen Bestandsfest
eingeladen.
Am 06.12. bildete unsere Adventfeier
im Pfarrheim den Abschluss.
Am 17.08. rückten wir zur 65-Jahr-Feier
der Landjugend aus.
Der ÖKB Mautern wünscht
Am 28.08. wurde im LPZ der Maibaum
umgeschnitten.
Das Gedenkschießen an Felix Schmid
gewann Maderthaner Erika.
Den Jagdbewerb gewann Schmid Peter
vor Rumpler Andreas und Grah Benjamin.
unserer Abordnung bei der Messe in der
Kirche vertreten.
Am 07.09. fand die Liesingkreuzmesse in Wald am Schoberpaß statt – ein
Pflichttermin für den ÖKB Mautern.
allen Kameraden und
Kameradinnen sowie der
Bevölkerung von Mautern ein
Am 18.10. waren wir in Eisenerz zur Bezirkskegelmeisterschaft angetreten. Die
Einzelwertung bei den Damen gewann
Barbara Hörbinger, bei den Herren holte Manfred Hörbinger den 5. Platz. Die
Herrenmannschaft errang den 5., die
Damenmannschaft den 4. Platz.
Weihnachtsfest und ein gutes
Auch am Nationalfeiertag waren wir mit
Schriftführerin Justine Schnabl
frohes und besinnliches
neues Jahr.
58 Marktgemeinde Mautern
Die Volkstanzgruppe Mautern
berichtet
Vom 28. bis 30. März fuhren
13 Kinder und Jugendliche
zum Jugendseminar der Steirischen Trachtenjugend nach
Bruck an der Mur.
techniken an ihren Kindern und die
Kinder an ihren Müttern. Noch einmal
ein großes Dankeschön an Ricki Schöffauer und Simone Grasser für den interessanten Workshop!
Vom 28. Mai bis zum 1. Juni besuchten
wir das Seminar des obersteirischen
„Ein Almfest wir früher“, ist das Motto
des traditionellen Almfestes des Männergesangvereines. Am Almtag steht die
Volkskultur mit Tanz und Gesang im Vordergrund. Wir konnten einige Tänze mit
der Kinder-, Jugend- und Erwachsenentanzgruppe präsentieren.
Am 8. August wurde als Vorbote für das
große Leobener Weinfest ein Klapotetz
aufgestellt. Mit dem Bandltanz, der direkt um das Klapotetz getanzt wurde,
wurde dieses Zeichen für die Weingegend der Bierstadt Leoben überreicht.
Die österreichische Kinder- und Jugendtanzleiterin Elfriede Schweikardt brachte
viele neue Tänze mit. Am Sonntag fand
die Jahreshauptversammlung statt, die
die Kinder mit ihren neu gelernten Tänzen umrahmten.
Schon zu unserem Jahresprogramm gehört das alljährliche Osternesterlsuchen
der Kindertanzgruppe. Auch heuer hat
sie der Osterhase wieder im ganzen
Park des Landesaltenpflegeheims unter
Büschen, auf Bäumen, unter Bänken,…
versteckt. Trotzdem konnte jedes Kind
„früher oder später“ eine kleine Osterüberraschung finden.
Jugendseminar
Trachtenverbandes. Wir lernten wieder
einige neue Tänze kennen, lernten neue
Musikstücke für die Harmonika und für
Gitarren. Außerdem gestalteten wir eine
Brauchtumsmappe, in welcher die verschiedenen kirchlichen und bäuerlichen
Feste und deren Geschichte und Hintergrund dokumentiert wurden.
Heuer stellte die Pfarre Donawitz erstmals einen Maibaum im Pfarrhof auf.
Die Erwachsenentanzgruppe umrahmte
das Pfarrfest, bei dem auch ein großes
steirisches Mesnertreffen gefeiert wurde,
mit einigen Tänzen.
Am 9. Mai hatte die Kindertanzgruppe
wieder einen großen Auftritt. Wir gestalteten die Muttertagsfeier für die Bewohner der Landesaltenpflegezentrums. Mit
Musik, Tanz und Gedichten konnten wir
den Bewohnern einen schönen Nachmittag bereiten.
Beim Frisurenworkshop am 10. Mai
konnten 42 Teilnehmer verschiedene
Flechttechniken und Frisuren erlernen.
Die Mütter übten die erlernten Flecht-
Am frühen Morgen fuhren wir von Leibnitz nach Mautern zum traditionellen
Maisingen. Die Kindertanzgruppe präsentierte drei Formen der „Hammerschmiedgsölln“ und die Jugend- und
Erwachsenentanzgruppe die „Studentenpolka im Kreis“. Bei dieser Gelegenheit konnten wir unsere neuen Dirndl
präsentieren.
Am 15. Juni feierte die Pfarre Donawitz ihr 60-jähriges Kirchenjubiläum.
Der Diözesanbischof Egon Kapellari
zelebrierte den Festgottesdienst. Bei
strahlendem Sonnenschein wurde im
Pfarrhof gefeiert. Die Polizeimusik Leoben und die Erwachsenentanzgruppe
gestalteten den Frühschoppen für die
zahlreichen Besucher.
Am 13. August wurden wir von den
Freistoana z´Gröbming zur Cold Water
Challenge nominiert, bei der wir 48
Stunden Zeit hatten um ein Video zu
drehen, bei dem wir im kalten Wasser
tanzen. Ansonsten würden sie von uns
eine Jause und ein Getränk bekommen.
Marktgemeinde Mautern 59
Diesen Spaß machten wir natürlich mit
und schon am nächsten Tag fanden wir
uns gut ausgerüstet mit Schwimmflügerl
und Schwimmreifen am Hauptplatz ein.
Im Marktbrunnen, in dem übrigens fünf
Fische schwimmen, tanzten wir und nominierten wieder drei weitere Vereine,
welche ihre Aufgabe meisterten - wir
haben leider keine Jause bekommen.
In St. Lorenzen im Paltental wird seit
Jahren der Maibaum vom Schiclub aufgestellt und natürlich auch wieder umgeschnitten. Am 16. August umrahmten
wir das Maibaumumschneiden mit einigen Tänzen. Auch das Publikum tanzte
begeistert mit uns mit.
Am 6. September veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr ihr jährliches Rüsthausfest. Unsere Jugendtanzgruppe
konnte beim Riesenwuzzlerturnier ihr
Fußballkönnen unter Beweis stellen,
aber natürlich stand der Spaß im Vordergrund.
Das größten Volkskulturfest der Steiermark, das Aufsteirern, fand am 14.
September statt. Auf verschiedenen
Plätzen konnte die Tanzgruppe des
obersteirischen Trachtenverbandes ihr
tänzerisches Können und die Freude an
der Tracht präsentieren. Am Färberplatz
ließen sich viele Besucher unsere verschiedenen Suppen schmecken.
Am 28. September fand der Landesjugendtag in Judenburg statt. Mitten am
Hauptplatz von Judenburg steht der 75
Meter hohe Stadtturm, der vor einigen
Jahren zum Sternenturm umgebaut wurde. Nach dem anstrengenden Aufstieg
konnten wir den Rundblick über das
Aichfeld genießen. Endlich konnten wir
in die Sterne schauen und eine Reise
ins Weltall machen. Wir erfuhren viel
Neues und Spannendes über die Sterne,
Planeten und unser Sonnensystem.
Ein weiterer Programmpunkt war das
Puch-Museum. Dort bestaunten wir
die alten zum Teil sehr kuriosen Feuerwehr- und Rettungsautos sowie die
vielen Mopeds und Fahrräder. Danach
gab es durch die Stadt Judenburg eine
Rätselrallye. Wir erfuhren viel über die
Geschichte der Stadt und deren Gebäude. Zum Abschluss tanzten alle Kinder
und Jugendlichen am Hauptplatz, und
alle konnten eine kleine Lebkuchenmedaille mit nach Hause nehmen.
Am 11. Oktober brachen wir bei perfektem Herbstwetter zu unserer Alm-
partie auf. Wir gingen zuerst zur
Graskogelhütte und danach weiter zur
Kreuzenalm. Dort verbrachten wir eine
gemütliche und lustige Almnacht.
Wochenlang haben sich die sechs Tänzer und zwei Plattler auf ihr Tanzleistungsabzeichen sowie ihr Plattlerabzeichen vorbereitet. Am 25. Oktober war es
endlich so weit. Die Nervosität war natürlich groß, aber sie tanzten alle geforderten Tänze mit Bravour. So erreichten
Hanna Dörflinger und Julian Straßmaier sowie Nadine Schiffner und Thomas
Schmid das Tanzleistungsabzeichen in
Bronze. Vanessa Strubreiter und Claudia Strajhar das Tanzleistungsabzeichen
in Silber und Sepp Pfnadschek sowie
Martin Rumpler das Plattlerabzeichen
in Bronze. Wir gratulieren noch einmal
herzlich zu diesem guten Erfolg!
60 Marktgemeinde Mautern
Was wurde aus...?
Die Gemeinde greift mit
Freude die Idee von Herrn
Schulrat Helmut Hafner
auf, auch in Zukunft in diesem Informationsblatt der
Marktgemeinde Mautern in
Steiermark über ehemalige Mauternerinnen und
Mauterner zu berichten, die
in anderen Regionen der
Steiermark, von ganz Österreich oder im Ausland sesshaft wurden und dort nun ihren privaten und beruflichen
Lebensmittelpunkt haben.
Regelmäßig wird mit einem
Bild und einem kurzen Text
von diesen Personen jeden
Alters berichtet.
Diese fünf Fragen wurden
beantwortet:
1. Kannst Du uns bitte kurz etwas über Dein berufliches und
familiäres Umfeld berichten?
2. Wo hast Du nun wohnungsmäßig Deine Zelte aufgeschlagen?
3. Wenn Du „Mautern“ hörst,
welche Wörter oder Begriffe
fallen Dir spontan ein?
4. Welche Veränderungen in
positiver oder auch negativer
Hinsicht fallen Dir bei Deinen
Besuchen in Mautern auf?
5. Sonstige Bemerkungen, die
Du den Leserinnen und Lesern
der Mauterner Gemeindezeitung noch mitteilen möchtest!
Karin Stelzer
geb. Trautmann
Wolfgang Hofer
Kannst Du uns bitte kurz etwas über
Dein berufliches und familiäres Umfeld
berichten?
Habe 2002 meine Frau Sonja kennengelernt, mit unserem Sonnenschein Samuel Hofer leben wir seit 2004 in Kärnten.
Seit 2001 selbständiger Personal-FitnessTrainer, seit 2011 betreibe ich mit Sonja
3 Fitnessstudios (www.bodystreet.at) in
Villach und Klagenfurt.
Wo hast Du nun wohnungsmäßig Deine
Zelte aufgeschlagen?
Haben 2004 in 9232 Rosegg nähe
Wörthersee ein Einfamilienhaus gebaut
und wohnen dort sehr glücklich mit unserem 7jährigen Sohn Samuel.
Wenn Du „Mautern“ hörst, welche
Wörter oder Begriffe fallen Dir spontan ein?
Familie, Heimat, Freunde, wunderschöne Jugend, unbeschwerte glückliche
Zeit.
Welche Veränderungen in positiver
oder auch negativer Hinsicht fallen Dir
bei Deinen Besuchen in Mautern auf?
Positiv: Schönes Ortsbild, es bewegt
sich wieder was: Kulturell, Freizeit,
Schwimmbad, Wildpark, usw.
Negativ: Abwanderung anstatt Zuwanderung
Sonstige Bemerkungen, die Du den
Leserinnen und Lesern der Mauterner
Gemeindezeitung noch mitteilen möchtest!
Konnte 6 Jahre lang die Welt bereisen,
aber werde meinen Lebensabend im
schönen Mautern genießen.
Kannst Du uns bitte kurz etwas über
Dein berufliches und familiäres Umfeld
berichten?
Ich bin seit 1991 mit meinem Mann
Gerhard verheiratet und habe zwei tolle Töchter, Helena (21) und Konstanze
(19). Derzeit bin ich im Congress Graz
beschäftigt, wo ich im Veranstaltungsmanagement (Kongresse, Bälle, Konzerte…) als Assistentin tätig bin.
Wo hast Du nun wohnungsmäßig Deine
Zelte aufgeschlagen?
Mein Lebensmittelpunkt ist Graz. In dieser Stadt lebe ich sehr gerne und genieße
hier das Kulturangebot und das mediterrane (Altstadt) Flair.
Wenn Du „Mautern“ hörst, welche
Wörter oder Begriffe fallen Dir spontan ein?
Mit Mautern verbinde ich in erster Linie
meine Familie, ein gut funktionierendes
Vereinswesen, gelebtes Brauchtum,
engagierte BewohnerInnen, in der Öffentlichkeit medial bekannte Persönlichkeiten, sowie die wunderschöne Natur
und gute Luft.
Welche Veränderungen in positiver
oder auch negativer Hinsicht fallen Dir
bei Deinen Besuchen in Mautern auf?
Positiv: gepflegtes Ortsbild, größere Geschäftsvielfalt. Negativ: leer stehende
Gebäude. Abwanderung.
Sonstige Bemerkungen, die Du den
Leserinnen und Lesern der Mauterner
Gemeindezeitung noch mitteilen möchtest!
Ich lese regelmäßig die Mauterner
Gemeindezeitung um mich über das
Ortsgeschehen zu informieren. Gerne
komme ich auf Besuch nach Mautern.
Marktgemeinde Mautern 61
Helmut Hafner
einander im Ort. Jeder grüßt und kennt
jeden, es gibt viele gemeinsame Aktivitäten und man verbringt sein gesamtes
Leben in Verbundenheit mit dem Ort.
Sonstige Bemerkungen, die Du den
Leserinnen und Lesern der Mauterner
Gemeindezeitung noch mitteilen möchtest!
Ich freue mich schon sehr auf Weihnachten. Dann darf ich in Spaziergängen wieder die traumhafte Landschaft
und die Berge erleben und fühlen.
Kannst Du uns bitte kurz etwas über
Dein berufliches und familiäres Umfeld
berichten?
Ich bin sehr dankbar, ein äußerst glückliches Leben führen zu dürfen. Privat
verbindet mich seit 10 Jahren eine innige Beziehung mit meiner Tanja und
wir genießen unser unbeschwertes Eheleben. Beruflich bin ich seit 14 Jahren
bei Canon tätig und ich freue mich,
mit meinem Team erfolgreiche Werbeaktivitäten planen und durchführen zu
können. Meine Verantwortung erstreckt
sich auf 25 Länder, angefangen von Österreich über Südosteuropa, Ukraine,
Zentralasien bis in die Kaukasus-Region.
Wo hast Du nun wohnungsmäßig Deine
Zelte aufgeschlagen?
Wir leben mitten im ruhigen Wienerwald, in einer kleinen Gemeinde namens Kaltenleutgeben. Unser Grundstück liegt drei Kilometer außerhalb der
Wiener Stadtgrenze auf einem Hügel
am Ende einer Sackgasse mit schönem
Fernblick. Hier haben wir unseren Haustraum fernab der Großstadt verwirklicht,
auch unsere fünf Katzen fühlen sich hier
sehr wohl. Gleich in der Nähe wohnen
meine Schwester Doris und die 10jährige Nichte Leonie.
Wenn Du „Mautern“ hörst, welche
Wörter oder Begriffe fallen Dir spontan ein?
Liebe & Geborgenheit, Ehrlichkeit und
Gemeinschaft. In Mautern durfte ich
herrliche Jahre verbringen, die mein
Leben positiv geprägt haben. Ich werde
mich in meiner ersten Heimat immer zu
Hause fühlen.
Wenn Du „Mautern“ hörst, welche
Wörter oder Begriffe fallen Dir spontan ein?
Ich bin begeistert vom herzlichen Mit-
Anneliese, Barbara
und Simone
Ich bin 1979 nach der Schulzeit nach
Kleinarl gekommen und dann später auf
Umwegen nach Uttendorf. 1995 habe
ich geheiratet und bin Mutter von 2 Kindern und habe 1 Enkerl. Ich arbeite als
Verkäuferin in Uttendorf.
(im Bild von links: Anneliese, Barbara,
Simone)
AUFRUF und BITTE:
Wir möchten auch diesmal alle
Mauternerinnen und Mauterner
ersuchen, direkt Herrn Hafner
oder der Gemeinde mitzuteilen
und Vorschläge bekanntzugeben,
welche Personen aus Mautern in
die nähere oder weite Welt hinausgezogen sind und die auch
bereit sind, mit einem Bild von
sich (eventuell auch mit Familie)
und einigen Zeilen uns ganz kurz
Grüß Gott! Mein Name ist Anneliese
Lechner, geb. am 19.9.1962 mit dem
Familiennamen Steinbacher.
Ich ging in Mautern zur Schule. 1978
kam ich als 16-Jährige nach Kleinarl
zum Bodenwirt. 1980 ging ich nach
Uttendorf/Salzburg zum Kirchenwirt
und da habe ich meinen Mann Franz
kennengelernt. Wir haben 3 Kinder: Anita – 32 Jahre, Markus – 30 Jahre und
Maria – 24 Jahre alt und 3 Enkelkinder.
Zuhause haben wir eine Landwirtschaft
mit Kühen, Schafen und Ziegen, und so
bin ich heute in Uttendorf im Pinzgau
daheim.
Mein Name ist Barbara Pfeffer und ich
bin eine geborene Steinbacher, geb. am
4. 10. 1957.
Ich bin 1973 aus der Schule gekommen
und habe in Graz zu arbeiten angefangen. Später kam ich nach Uttendorf in
den Pinzgau. Ich bin seit 1980 verheiratet und habe zwei Töchter und vier
Enkelkinder.
Ich heiße Simone Huber, geb. Steinbacher, geb. am 6. Okt. 1963.
über ihr Leben zu berichten.
Mautern möchte damit auch die
Verbindung der Weggezogenen
mit ihrem Heimatort wieder intensivieren und stärken oder vielleicht auch neu aufbauen.
Auf Wunsch könnte die Zeitung
auch an interessierte „Ehemalige“
nachgesandt werden.
Zuschriften, Meldungen
und Ideen bitte an Herrn
Helmut Hafner,
Schulgasse 3,
8774 Mautern i. Stmk.
mail: h.hafner@gmx.eu
oder Tel.: 0676-56 66 224
62 Marktgemeinde Mautern
Freiwillige Feuerwehr Mautern
Rüsthausfest
Auch heuer war unser Rüsthausfest wieder ein voller Erfolg. Wir bedanken uns
bei Ihnen für den guten Besuch. Beim
Riesenwuzzlerturnier kämpften über 20
Mannschaften aus ganz Österreich um
den Titel, der heuer an die Mannschaft
Strugger & Friends ging. Den Titel in der
Damenwertung sicherten sich die Mädels von der Landjugend. Beim anschließenden Fest konnte noch so manches
Spiel bis in die frühen Morgenstunden
analysiert werden. Erstmals hatten wir
die neue Bar „s´Gwölb“ in Betrieb.
Jugendgruppe
Aufklärung der Angehörigen
und Kind(er), welche
Maßnahmen zu treffen sind,
falls es zu einem
Brand kommen würde?
• Steht der Adventkranz auf einer feuerfesten Unterlage?
• Besprühe ich das Reisig des Adventkranzes vor dem Entzünden der Kerze
mit Wasser?
• Steht der Baum kippfest (ein stabiler,
eventuell mit Wasser gefüllter Christbaumständer)?
Wir sind stolz, dass unsere Jugendgruppe noch immer wächst und mittlerweile
18 Mitglieder hat. Natürlich wollen die
auch beschäftigt werden. Außer bei den
Jugendübungen sind unsere Kids auch
immer wieder bei den Übungen der Aktiven dabei. Ein Highlight im heurigen
Jahr stellte sicher das Jugendlager in St.
Stefan dar. In 3 Tagen gab es verschiedenste Stationen, die der Ausbildung in
der Feuerwehr dienten. Aber auch der
Spaß kam nicht zu kurz, so waren auch
Zillenfahren und ein Besuch im Asia Spa
am Programm. Im November nahmen
die Jugendlichen am Bezirkskegelturnier
teil.
• Sind alle Kerzen senkrecht angebracht und ist ausreichend Abstand
zu anderem brennbarem Weihnachtsschmuck? Besonders bei den
Spritzkerzen soll man auf ausreichenden Abstand achten!
Zum Glück blieben wir heuer von
großen Schadensereignissen verschont,
dennoch leistete die FF Mautern eine
Vielzahl an Einsätzen und Tätigkeiten.
Genaueres erfahren Sie wie immer auf
unserer Homepage: www.feuerwehrmautern.at
• Ist es bei meiner Silvesterparty notwendig, offene Zündquellen zu benützen?
• Steht ein Eimer bzw. eine Gießkanne
mit Wasser für einen eventuellen Notfall in der unmittelbaren Reichweite?
• Besonders ratsam ist eine mit Wasser gefüllte Blumenspritze, da durch
den Wassernebel ein guter Löscherfolg ohne großen Wasserverbrauch
gegeben ist.
• Sind die Partydekorationen wie Lampions, Girlanden usw. gut befestigt
und von eventuell brennenden Kerzen weit genug entfernt angebracht?
Die Feuerwehr Mautern bedankt sich
nochmal bei der Bevölkerung für die
großzügigen Spenden im Rahmen unserer Haussammlung.
• Sind die Feuerwerksraketen weit
genug vom Haus entfernt und vorschriftsmäßig aufgestellt?
Tipps zur Adventzeit
• Ist ein Feuerlöscher in nächster Nähe
vorhanden?
Der Advent. Man entzündet die erste
Kerze am Adventkranz. Bevor man aber
besinnlich feiern kann, überprüfen Sie
bitte noch einmal nachstehende Checkliste, ob nicht doch eine "versteckte"
Brandgefahr lauert:
• Ist genügend Freiraum für Fluchtwege
gegeben?
• Ist ein Aufkleber mit den Notrufnummern in der Nähe des Telefongerätes
bzw. auf dem Apparat angebracht?
• Sind alle Vorbereitungen zum besinnlichen bzw. fröhlichen Feiern erledigt,
um die offenen Feuerquellen bzw. das
Party geschehen ständig beobachten
zu können?
Falls es doch zu
einem Brand
kommen sollte
• Feuerwehr unter der Notrufnummer
122 alarmieren. Die Alarmierung
sollte als allererste Maßnahme erfolgen, da wir nur effizient helfen können, wenn wir frühzeitig alarmiert
werden!!!!
• Angeben: WO brennt es
WAS brennt
WIEVIELE Personen sind gefährdet
WER ruft an
• Gefährdete Personen retten, bzw. in
Sicherheit bringen. Auf Selbstschutz
achten!!
• Löschversuche mit den bereitgestellten Löschmitteln unternehmen.
• Feuerwehr erwarten und einweisen.
Wenn Sie unsere Anregungen wahrnehmen, wird Ihr Weihnachtsfest bzw. Ihre
Silvesterparty auch heuer reibungslos
ablaufen können.
Friedenslichtaktion
Auch heuer bringt die Feuerwehrjugend
wieder das Friedenslicht am Vormittag
des 24. Dezember zu Ihnen nach Hause!! Es besteht auch die Möglichkeit, das
Friedenslicht in der Zeit von 8.00 bis
12.00 Uhr bei uns im Rüsthaus abzuholen!
Die Kameraden
der Freiwilligen Feuerwehr
Mautern wünschen
Ihnen eine besinnliche
Adventzeit,
gesegnete Weihnachten
und ein unfallfreies
Jahr 2015.
Marktgemeinde Mautern 63
Gipfelsieg für Mauterner Bergretter
Didi Obersteiner am Cho Oyu (8188 m)
So freut es uns aber auch sehr, dass wir
mit Amtmann Herbert und Gumpold
David zwei Kameraden für den Dienst
der guten Sache als Anwärter der Bergrettung in unserer Ortstelle gewinnen
und aufnehmen konnten.
Mit Herrn Schnabl Arnold wird ab Anfang kommenden Jahres ein weiterer
Mann in den Einsatzleiterstab berufen.
So können wir euch, liebe Mauterner/
innen, versichern, eine gute Arbeit als
freiwillige Helfer in einem Notfall bieten
zu können.
Mit unserem Steinbruchfest und der
Schauübung (in Zusammenarbeit mit
dem BM.I - Hubschrauber, dem Roten
Kreuz und der Freiweilligen Feuerwehr
Mautern) konnten wir viele Interessierte anlocken, und möchten wir uns bei
allen Besuchern noch einmal herzlich
bedanken.
Ende August starteten die
beiden Brüder Didi und Ali
Obersteiner zu einer großen
Expedition mit dem Ziel vor
Augen, den Cho Oyu mit seinen stolzen 8188 m als 6.
höchsten Berg der Welt zu
besteigen.
A
m 1. Oktober um 15 Uhr gelang es
Didi im Alleingang nach 13-stündigem Kampf vom Lager 2 aus auf dem
Gipfel zu stehen. Mit Stolz auf diese
Leistung konnten wir die beiden Obersteiners dann am 7. Oktober in unserer
Heimat bei einer kleinen Empfangsfeier
begrüßen.
Ein erfolgs-und arbeitsreiches Jahr für
unsere Ortstelle der Bergrettung geht
dem Ende zu.
Vom Katastropheneinsatz (Schneechaos
in Ost-Österreich) über Lawinen- und
Sucheinsätze, Bergungen von verletzten
Wanderern und Sportbegeisterten verschiedener Sportarten bis hin zu Weiterbildungen, Schulungen und Kursen
unserer Mannschaft können wir auf ein
sehr arbeitsreiches Jahr zurückblicken.
Mit den Wünschen für besinnliche
Stunden zur Weihnachtszeit
und einen guten Start ins neue Jahr
möchten wir uns bei den
Einsatzorganisationen und der
Bevölkerung von Mautern für die
gute Zusammenarbeit bedanken.
AG
64 Marktgemeinde Mautern
Rotes Kreuz:
WAS WAR LOS IM 2. HALBJAHR?
Am 28.06.2014 nahm unsere Jugendgruppe am Landesjugendbewerb in
Erster Hilfe in Voitsberg teil. Aufgebaut
war dieser als Stationsbetrieb, wobei die
fünf Stationen im gesamten Ort verteilt
waren. Drei dieser Stationen waren im
Team, die anderen beiden alleine zu bewältigen. Für jede Station standen den
Jugendlichen 15 Minuten zur Verfügung.
Bei der Siegerehrung war eine tolle Stimmung und alle Teilnehmer habe das
Bronzene Leistungsabzeichen errungen.
Der diesjährige Ausflug führte uns am
30. August als Tagesfahrt nach Schärding. Pünktlich um 7.00 Uhr starteten
wir bei der Dienststelle Richtung Ober-österreich. Während der Fahrt regnete
es größtenteils. Nach 2,5 Stunden Busfahrt sind wir bei bewölktem Himmel
ausgestiegen, der Vormittag stand frei
zur Verfügung, um die Barockstadt mit
ihren farbenfrohen Bürgerhäusern zu besichtigen. Bis zum Mittagessen kämpfte
sich die Sonne durch die Wolken und es
wurde angenehm warm, sodass wir alle
Sehenswürdigkeiten aufsuchen konnten.
Beim gemeinsamen Mittagessen im
Gasthaus Bumsn wurden wir mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt.
Um 14.00 Uhr traten wir an Bord und
fuhren mit dem Panorama Schiff durch
den Inndurchbruch bis Passau/Ingling.
Bei Kaffee und Kuchen konnten wir die
Landschaft genießen. Wieder in Schärding angekommen ging es mit dem Bus
weiter nach Wippenham zum Loryhof,
wo wir die Bauern-Olympiade absolvierten. Wir mussten unser Können,
Wissen und Geschick beim Holzsägen,
Kühe melken, Schießen auf das laufende
Wildschwein, Nageln sowie beim Traktor fahren unter Beweis stellen. Danach
hatten wir noch eine Führung durch den
Bienenlehrpfad, wo wir das Leben und
die Bedeutung der Bienen übermittelt
bekamen.
Nach den Stationen, wo jeder sein Bestes
gab, stärkten wir uns mit einem Bratl in
der Rein. Zum Abschluss wurden noch
die Sieger mit einer Medaille ausgezeichnet. Müde vom anstrengenden Tag
traten wir um 20.00 Uhr die Heimreise
an. Es war ein gelungener Ausflug. Der
Zusammenhalt wurde wieder einmal
gestärkt, genug zu lachen gab es auch
und jeder von uns hat mit Sicherheit etwas Positives mit nach Hause nehmen
können.
Sportlich haben wir uns beim Wuzzlerturnier betätigt, das wie immer von unserer Feuerwehr bestens organisiert war.
Am 11. September machten sich um
13.00 Uhr einige motivierte Mitarbeiter
und Partner(innen) auf den Weg nach
Kapfenberg. Bei Sonnenschein starteten
wir unsere Wanderung beim Prieselbauer und sie führte uns zum Wallfahrtsort Frauenberg -Maria Rehkogel. Frauenberg mit 941 m und das Rennfeld
mit 1.630 m Seehöhe zählen zu den
schönsten Ausflugs- und Aussichtszielen des Mürztales. Den kurzen Regenschauer nutzten wir für eine Stärkung
beim Angerer Wirt. Nach Besichtigung
der Kirche Maria Rehkogel ging es wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt.
Beim Prieselbauer ließen wir uns die
wohlverdiente Jause schmecken – und
so fand dieser schöne Wandertag ein
gemütliches Ende.
Dieses Jahr war es ein besonderes Jubiläum. Im Jahre 1985 von Herrn OMR
Dr. Koroschetz eingeführt, feierten wir
am 19. Oktober den 30. Tag des Roten
Kreuzes. Wir marschierten mit der Ortsmusik in die Kirche und feierten musikalisch umrahmt mit unserer Ortsmusik
den Gottesdienst. Anschließend haben
wir auf Einladung des Bürgermeisters ein
Mittagessen im Gasthaus Köck eingenommen. Mit angeregten Plaudereien
ging ein schöner Tag gemütlich zu Ende.
Am 24. Oktober fand die jährliche
Geburtstagsfeier für die runden und
halbrunden Geburtstagskinder statt.
OL und Stellvertreter überreichten die
Geschenke und bedankten sich bei den
treuen Mitarbeitern für ihre langjährige
Tätigkeit an der Ortsstelle. Bei Buffet
und guten Mehlspeisen wurde noch
ausgiebig gefeiert.
Am 08. November war es wieder soweit, unser jährlicher Schulungstag fand
unter der Leitung von Herrn Dr. Martin
Pauer statt. Im Zuge dieses Tages wurden inklusive der Rezertifizierung am
Defibrillator viele praktische Sanitätshilfetechniken unter Unterweisung von
DGKP Peter Friedmann aufgefrischt und
perfektioniert.
Marktgemeinde Mautern 65
Damit wir zwischen den oft stressigen
Einsätzen uns wieder ausruhen können,
legen wir großen Wert auf eine gemütliche Atmosphäre. So haben wir im
Herbst unseren Dienstraum wieder neu
ausgemalt, unseren alten Farbfernseher
haben wir durch einen Flachbildfernseher ersetzt, den uns dankeswerter Weise
unser Bürgermeister, Andreas Kühberger, gesponsert hat.
In einer hektischen Zeit fehlen
uns oft die Momente,
um inne zu halten.
Nehmen Sie sich im Advent
bewusst ein wenig Zeit,
um Ruhe und Abstand
von der Schnelligkeit
des Alltages zu finden.
Diesen Moment möchten wir
auch nutzen,
um Ihnen Danke für Ihre
Unterstützung zu sagen.
Die Zeit um Weihnachten ist
auch die Zeit des Rückblickes
und der Vorschau.
Mögen Ihnen diese stillen
Momente Rückenwind für
das neue Jahr geben.
Tag des Roten Kreuzes
Die Helferschaft
des Roten Kreuzes Mautern
Schulungstag
Innehalten.
Ruhe finden.
Sich Zeit nehmen.
Zusammenkommen.
Danke sagen.
Martin Etschmaier,
aufgewachsen und
zur Schule gegangen
in Mautern,
erhielt am
6. Juni 2014
seinen Doktortitel
Dr. med. univ.
verliehen.
66 Marktgemeinde Mautern
Tipps zur Verhinderung
von Dämmerungseinbrüchen
„Einbrecher kommen nur in der Dunkelheit“ – eine leider oft verbreitete Anschauung, die jedoch längst nicht mehr richtig ist. Sehr viele Einbrüche passieren in der
Dämmerung. Die Kriminalprävention gibt folgende Empfehlungen zur Senkung
Ihres Einbruchsrisikos.
• Viel Licht, sowohl im Innen- als
auch im Außenbereich, schreckt
potenzielle Einbrecher ab.
• Bei Verlassen des Hauses/der
Wohnung in einem Zimmer
das Licht eingeschaltet lassen.
Bei längerer Abwesenheit Zeitschaltuhren verwenden und unterschiedliche Einschaltzeiten für
die Abendstunden programmieren.
• Im Außenbereich Bewegungsmelder und helle Beleuchtung
anbringen, damit sich das Licht
einschaltet, wenn sich jemand
dem Haus nähert, vor allem auch
Kellerabgänge und Mauernischen
gut beleuchten.
• Außensteckdosen wegschalten,
können auch durch Täter genutzt
werden.
• Lüften nur, wenn man zu Hause
ist, denn ein gekipptes Fenster ist
für einen Täter wie ein offenes
Fenster und ganz leicht zu überwinden (trotz versperrter Fenstergriffe). Achtung – Versicherungen
zahlen nicht, da kein Einbruch
sondern eventuell nur ein normaler Diebstahl vorliegt!
• Mit einem Türspion und ausreichender Beleuchtung können Sie
sehen, ob ungebetene Gäste an
Ihrer Tür läuten.
• Bei Gegensprechanlagen: Öffnen Sie nicht sofort jedem die
Hauseingangstüre, sondern informieren Sie sich zuerst über
die Person und den Grund des
Besuches.
• Verriegeln Sie immer sämtliche
Fenster und Türen, selbst bei kurzer Abwesenheit.
• Ein Balkenriegelschloss an der
Eingangstür oder eine Alarmanlage sichern sehr wirksam gegen
potenzielle Einbrecher ab.
• Vermeiden Sie es, Ihren Schlüssel unter dem Fußabtreter oder in
Blumentöpfen zu verstecken.
• Bewahren Sie nur wenig Bargeld
zu Hause auf. Hinterlegen Sie
Ihre Wertsachen bei Ihrer Bank
in einem Wertesafe (nicht in den
Brieffächern).
• Nachbarschaftshilfe: Halten Sie
regelmäßigen Kontakt zu Ihren
Nachbarn. So wissen Sie, was
in Ihrer Nachbarschaft vorgeht
und erkennen ungewöhnliche
Aktivitäten sofort. Tauschen Sie
auch Telefonnummern aus, im
Anlassfalle ist es gut den Nachbar
verständigen zu können.
• Vermeiden Sie zur Einfriedung
Ihres Grundstückes Bäume,
Sträucher und Büsche – sie bieten
den Dieben idealen Sichtschutz.
Mauern und Zäune sind hingegen
Hindernisse, die der Dieb nicht
so leicht unbemerkt überwinden
kann (zumindest Rückschneiden
der Sträucher auf eine maximale
Höhe von 80 cm.
• Leitern, Gartenmöbel und frei
herumliegendes Werkzeug sind
praktische Helfer für Diebe – sie
sollten versperrt im Inneren des
Hauses verwahrt werden.
• Je massiver der Zaun, desto größer die Sicherheit.
• Versehen Sie Zaun oder Mauer
mit einem Überkletterschutz.
Bei verdächtigen Wahrnehmungen
sofort die Polizei
(Notruf 133)
verständigen.
Für weitere Auskünfte
wenden Sie sich bitte an die
Kriminalprävention
0800/216346 (Tonband 0-24 Uhr)
Marktgemeinde Mautern 67
Nachbericht des 1. Nachbarschaftsfestes
in der Wohnanlage Hauptstraße 51
"Eine gute Nachbarschaft ist
nicht selbstverständlich"
Anfang September fand in
der Hauptstraße 51 das erste
Nachbarschaftsfest statt. Es
hat gezeigt, dass mit vielen
helfenden Händen schnell
ein gemütliches Zusammenkommen organisiert werden
kann.
Auch wenn beim Grillfest das Wetter
nicht mitspielen wollte, ergab sich trotzdem eine gute Möglichkeit zum gemeinsamen Austausch, Essen und Feiern. Die
große Mehrheit der Nachbarinnen und
Nachbarn hat das Fest mitorganisiert
und wurden auch von Bürgermeister
Andreas Kühberger besucht.
Als sichtbares Zeichen der gemeinsam
geleisteten Siedlungsarbeit im letzten
Jahr wurden zwei Bäume in der Wohnanlage gepflanzt. Die Bewohnerinnen
und Bewohner der Hauptstraße 51 nehmen seit Bestehen der Wohnanlage die
Siedlungspflege selbst in die Hand. Ausgehend von zwei Haussprechern werden
Aufgaben organisiert und durchgeführt:
Rasenpflege, Frühjahrsputz oder Winterdienst und mehr. Alle tragen ihren Teil
dazu bei. Mit der Organisation und Verwaltung einer Gemeinschaftskassa und
sogenannten "Car-Port-Versammlungen"
wird zudem das Zusammenleben vor
Ort unterstützt.
Die eigene Organisation hat aber auch
Vorteile für das Miteinander, meint Andreas Schiester, einer der zwei Haussprecher in der Wohnanlage:
"Es geht kaum besser, alle kennen sich,
es würde nicht helfen, wenn eine Firma
von außen käme und zum Beispiel die
Pflege der Außenanlage durchführen
würde. Durch den ständigen Kontakt
über die gemeinsamen Arbeiten können
Fragen rasch aufgeklärt werden. Miss-
verständnisse oder Fehlinterpretationen
können schneller aus dem Weg geräumt
werden."
Diese und acht weitere Wohnanlagen in
der Steiermark wurden in diesem Jahr
vom Servicebüro zusammen>wohnen<
im Rahmen der Initiative "BotschafterInnen des Zusammenlebens" begleitet. Als Beispiele von gelungener
Nachbarschaft werden sie in einem
Handbuch zusammengefasst, das Ende 2014 erscheinen wird. In jeder der
neun Wohnanlagen findet etwas anderes
statt, von Verschönerungsaktionen, der
Neugestaltung einer Begegnungsfläche,
einem Aktionstag zum Thema Müll hin
zu einem "Kino unter Sternen" in der
eigenen Wohnanlage.
Informationen finden Sie unter: www.
zusammenwohnen.steiermark.at
Fotocredits: Sebastian Reiser
68 Marktgemeinde Mautern
Info für die Benutzer
der Antennengemeinschaft Mautern
Ab sofort stehen Ihnen zu den bestehenden 27 analogen Sendern neu 54 digitale Sender zusätzlich zur Verfügung.
In der angefügten Tabelle können Sie
die Sender mit den Einstellungsdaten
ablesen. Zum Empfang benötigen Sie
einen kabeltauglichen Flat – Fernseher
oder einen Kabelreceiver.
Sollten Sie bei der Einstellung dennoch
Probleme haben, wenden Sie sich bitte
an die Firma Red Zac Schnabl.
Marktgemeinde Mautern 69
111 Schuhkartons für Weihnachten
Die heuer erstmals in Mautern
durchgeführte Sammelaktion
für „Weihnachten im Schuhkarton“ war ein voller Erfolg.
I
n der Sammelstelle im Cafe Hüttenbrenner wurden für Kinder in Moldawien gesamt 111 Schuhkartons, befüllt
mit tollen Geschenken wie Stofftieren,
Buntstiften, Süßigkeiten, Kleidung usw.,
abgegeben. Maßgeblich dazu beigetragen hat die Neue Mittelschule in
Mautern. Frau Direktorin Nuncic war
sofort von der Aktion begeistert und sicherte die Teilnahme der Schule zu. Die
Schüler sammelten und packten unter
der Leitung von Frau Marion Russ gesamt 46 Schuhkartons für die Aktion,
und übergaben sie dann an die Sammelstellenleiterin, Frau Sabrina Musits:
“Ich finde es toll, dass so viele Päckchen
gepackt wurden und auch die Neue Mittelschule so fleißig dabei war. Nächstes
Jahr peilen wir 200 Schuhkartons an. Ich
hoffe, dass sich dann noch mehr Menschen einen Ruck geben, und die Aktion
tatkräftig unterstützen.“
Nach der Aktion ist vor der Aktion. Wer
für das nächste Jahr plant mitzumachen,
kann schon jetzt mit dem Stricken von
Hauben, Schals oder Socken beginnen.
Auch 2015 sind sowohl viele befüllte
Schuhkartons wie auch Einzelspenden
gern gesehen in der Sammelstelle im
Cafe Hüttenbrenner.
SM
Neuer Wohnraum für
Mautern!
Die Siedlungsgenossenschaft
Ennstal plant in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde
Mautern eine Wohnanlage mit
geförderten Wohnungen zu errichten.
46 Schuhkartons wurden alleine in der Neuen Mittelschule gepackt.
Schüler und Schülerinnen mit den fertigen Paketen.
Um bereits in der Projekt- und
Planungsphase auf die Wünsche
und Bedürfnisse etwaiger Wohnungsinteressenten eingehen zu
können, mögen sich Interessierte bereits jetzt an die Marktgemeinde Mautern wenden.
Nach abgeschlossener Planung
und der positiven Beurteilung
durch das Land Steiermark soll
noch im nächsten Jahr mit dem
Bau begonnen werden.
Informationen und Vormerkungen:
Marktgemeinde Mautern
Klostergasse 5a
A-8774 Mautern in Steiermark
Tel.: +43 (0) 3845/ 3106
E-Mail: gde@mautern.steiermark.at
Kundencenter der SG Ennstal:
03612/2738100 oder www.
wohnbaugruppe.at
Die Schüler und Schülerinnen der Neuen Mittelschule haben die Aktion großartig unterstützt.
Reicher Gabentisch in der Sammelstelle.
70 Marktgemeinde Mautern
Qualitäts-Zirbenschnäpse
ausgezeichnet
Bei der 16. Zirbenschnapsbewertung am 7. Oktober
auf der Knödel-Alm in PichlKainisch wurden wieder die
besten Zirbenschnäpse ermittelt.
Insgesamt wurden 53 Proben eingereicht und in Blindverkostung bewertet. Die Goldmedaille ging an Walter
Kaufmann aus Haus im Ennstal, Silber
sehr überraschend an Maria Welle aus
Bärnbach und Bronze erhielt Monika
Schaumberger aus Wörschach. Die
sechs Mauterner Franz und Monika Mit-
V.l.n.r.: Monika Schaumberger, Narzissenhoheit Nicole Moser, Maria Welle und
Organisatorin Eveline Saafan.
Thewanger Kapelle restauriert
teregger, Thomas Mitteregger, Bertram
Schiester, Franz Lerchbaum, Ferdinand
Müller und Manfred Müller, die sich
ebenfalls erfolgreich der Konkurrenz
stellten, dürfen nun ihr „Zirberl“ mit
dem Prädikat Qualitätszirbenschnaps
bezeichnen.
Vitness
Bei VITNESS (Mag. Vanessa
Mühlanger) wird individuelle
Ernährungs- und Trainingsberatung angeboten. Vanessa hilft dir
gesünder und vitaler zu leben.
Dabei werden unterschiedliche
Bereiche aus Sport und Ernährung angesprochen. Dies betrifft
sowohl Unzufriedenheiten mit
dem Erscheinungsbild (Figur,
Haltung, Haut, etc.), Prävention vor Stoffwechselkrankheiten
oder Verletzungen und Stabilisation von bereits vorhandenen
Einschränkungen, als auch das
gezielte Hintrainieren auf sportliche Leistungen.
Die genannten Ziele werden in
der Einzelberatung und teilweise
in Kleingruppen umgesetzt.
„Eine Veränderung
kann zu jeder
Zeit beginnen!“
Hauptöffnungszeiten:
Dienstag
9 bis 12 Uhr und
14 bis 16 Uhr
Termine nach Absprache
Kontakt:
Mag. Vanessa Mühlanger
Hauptstraße 9
8774 Mautern
Telefon: 0664 403 0491
E-Mail: hallo@vitness.net
www.vitness.net
Familie Thewanger, Pfarrer Pater Clemens und die Restaurateure Gerald Schmid,
Meinrad Mikusch und Hans Klug freuen sich über die neue, schlichte Gestaltung
der Thewanger Kapelle.
Marktgemeinde Mautern 71
SV UNION MAUTERN - Sektion Fußball
Die zum Saisonstart neu formierte Mannschaft des SV
Union Mautern steht nach
einer nur acht Spiele umfassenden Hinrunde auf Platz 6
von 9 Mannschaften.
D
abei konnte das vom Trainergespann
Leitner/Langreiter betreute Team mit
zwei Siegen und einem Unentschieden
7 Punkte erobern. Einem 2:0 Auftaktsieg zuhause folgte eine ebenso hohe
Niederlage auswärts im Derby gegen
Kammern. Danach folgte nach einem
erneuten Punktegewinn zuhause durch
ein 1:1 gegen St. Stefan eine vier Spiele
andauernde Niederlagenserie (unter anderem 0:2 in Wald am Schoberpaß). Zum
Abschluss des Herbstdurchgangs konnte im Nachtragsspiel beim Schlusslicht
Mitterdorf mit einem 1:0 Auswärtssieg
wieder auf die Erfolgsspur zurückgefunden werden. Bester Torschütze unserer
Mannschaft war in der Herbstsaison Kapitän Christian Steinegger mit 4 Treffern.
Im Steirercup schied man zuhause bereits in der ersten Runde mit einem 0:2
Neues von der Mauterner
Turnerinnen-Runde
Wie alljährlich begannen
wir auch heuer wieder unsere Herbst-Winter-Saison
mit einer Wanderung am 1.
Oktober.
Bei herrlichem Herbstwetter marschierten wir über den Eselberg und freuten
uns danach bereits über eine gute Jause. Zu unserer Überraschung wurde uns
dann bei WOODY ein Wiener Schnitzel mit Beilagen serviert, das durch
die Sparsamkeit der Obfrau Elisabeth
Stangl ermöglicht wurde! Als Nachtisch
kredenzte unsere Hannerl Wind dann
noch herrliche Schokowürfel und ande-
re Leckereien. Es wurde entsprechend
gewürdigt und wir bedankten uns dafür sehr herzlich. Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch unsere beiden
„Neuen“ – Frau Ilse Schaffer und Frau
Herma Kühberger – begrüßen, die sich
vor kurzem zum Mitmachen unter der
Leitung unserer bewährten Frau Anna
Kammerdiener entschlossen haben. In
unsere gymnastischen Übungen fließen
auch Pilates- und Yoga-Elemente ein.
Sollten Sie, liebe Leserin, ebenfalls daran interessiert sein: wir treffen uns jeden Mittwoch von 17.30 bis 18.30 Uhr
im Turnsaal, nach dem nie geänderten
Motto: BLEIB´FIT – MACH´MIT!
LK
gegen Unterligist St.Gallen aus, was zugleich das erste Pflichtspiel für die neue
Mannschaft war.
Spieler im Kader der
Herbstsaison 2014/15:
Arlitzer Christian, Berger Andreas,
Breitenberger Gerhard, Breitenberger
Michael, Eicher Nicolas, Fraidl Michael, Gumpold Manuel, Hofmann Fabio,
Hölzl Marco, Hopf Dietmar, Milcher
Stefan, Müller Martin, Pachler Jochen,
Percht Herwig, Rieder Florian, Schaffer
Florian, Schattleitner Philipp, Scherer
Josef, Schlick Raimund, Schmoll Markus, Spitzer Markus, Spolenak Markus,
Steinegger Christian, Steinegger Mario,
Zörner Jan, Zörner Philip.
Trotz der Niederlagenserie zu Mitte der
Saison, welche auch teilweise auf das
zeitweise Fehlen der ein oder anderen
Stammkraft zurückzuführen ist, kann
man insgesamt mit der Entwicklung der
Mannschaft im ersten halben Jahr zufrieden sein. Mit zeitweisen sportlichen
Rückschlägen wurde bereits zu Beginn
der Wiederaufnahme des Spielbetriebs
gerechnet, nichts desto trotz wird der
Weg mit überwiegend heimischen Spielern weitergegangen. Im Bezug darauf
arbeitet der Vorstand in der Winterpause
auch daran, für die kommende Saison,
wenn möglich, wieder eine Nachwuchsmannschaft aufzustellen.
Abseits des Sportlichen gilt es noch zu
erwähnen, dass mit Unterstützung einiger Helfer ein über 100 Meter langer
Absperrzaun der Längsseite des Feldes
entlang errichtet werden konnte und
neue Ersatzbänke installiert wurden.
Auf diesem Weg möchte sich der Verein
bei den Helfern und der Gemeinde für
die Unterstützung bei diesen Renovierungen bedanken. Zudem gilt auch all
jenen ein Dank, die den reibungslosen
Ablauf des Spielbetriebs in der Herbstsaison ermöglichten.
Die Frühjahrsmeisterschaft 2015 beginnt am Wochenende des 25. Aprils
mit einem Auswärtsspiel in Traboch.
Der SV Union Mautern
wünscht Frohe Weihnachten
und einen Guten Rutsch ins
Neue Jahr.
BP
72 Marktgemeinde Mautern
Stammtisch Lieber
Spiel Alt gegen Jung
Am 15. August kam es nach dem gemeinsamen Besuch der heiligen Messe, in der wir unseren verstorbenen
Mitgliedern und Gönnern gedachten,
im Fichtenstadion zum Kampf der Generationen. Die Mannschaften wurden
nicht nach dem tatsächlichen Alter, sondern nach dem Eintrittsdatum in unseren
Verein zusammengestellt. Letztendlich
konnte sich die Routine durchsetzen.
Die „Alten“ konnten in dem von Reinhard Spitzer geleiteten Spiel einen 10
: 2 – Sieg feiern. Matchwinner mit 8
Toren war Christian Steinegger. Bernhard Schöffauer und Norbert Scheiber
steuerten die weiteren Treffer bei. Für
die „Jungen“ trafen Dietmar Hopf und
Markus Kühberger. Mit einem gemütlichen Grillnachmittag ließen wir den
Tag ausklingen, wobei natürlich noch
ausführlich über das Spiel diskutiert
wurde. Als Highlight für unsere Kinder
stand eine Hüpfburg zur Verfügung, die
aber auch von einigen Erwachsenen genutzt wurde.
Wandertag am
Nationalfeiertag
Am 26. Oktober trafen sich einige Mitglieder samt ihren Familien am Hauptplatz zu einer gemeinsamen Wanderung. Bei traumhaftem Wanderwetter
machten wir uns auf den Weg zum Rabenstein, von wo wir einen sagenhaften
Blick auf Mautern genießen konnten.
Weiter führte unsere Route über die
„Brotloabwiesn“ zu den „Liesingauer
Wasserwelten“ (Zitat Werner Breitenberger). Das Ziel unserer Wanderung war
das Anwesen Breitenberger, wo bereits
Sturm und Maroni auf uns warteten. Bei
einer zünftigen Jause genossen wir noch
einige Stunden in fröhlicher Runde.
Vorankündigung
29. Hallenfußballturnier
7.2.2015
SH
Marktgemeinde Mautern 73
74 Marktgemeinde Mautern
Die Planai-Hochwurzen-Bahnen übernehmen den
Freizeitpark Mautern Mautern wird zum Wilden Berg
Ab 2015 geht es in Mautern
„wild her“. Das größte steirische Freizeitunternehmen,
die Schladminger PlanaiHochwurzen-Bahnen, haben mit November die
Wildpark Mautern GmbH
mittels Managementvertrag
übernommen. Unter dem
Titel „Der Wilde Berg“ wird
es spannend, wild und abenteuerlich.
D
ie Schladminger Planai-Hochwurzen-Bahnen sind mit rund 380
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das
größte Freizeitunternehmen der Steiermark. Viele Angebots-Innovationen
prägten in jüngster Zeit das Unternehmen. Ab sofort widmet sich das Team der
Planai-Bahnen einer neuen Herausforderung: Der Freizeitpark Mautern wird
Teil des Angebotes der Planai-Bahnen.
In den letzten Monaten hat sich ein Projektteam der Planai-Bahnen, gemeinsam
mit externen und international erfahrenen Beratern, intensiv mit der künftigen Ausrichtung des Parks beschäftigt,
welche als Grundlage für eine wirtschaftlich erfolgreiche und besucherattraktive Entwicklung dient.
Der Wilde Berg
Unter dem Motto „Der Wilde Berg“ wurde ein zukunftsfähiges Angebots- und
Betriebskonzept entwickelt. Ziel ist neben der Steigerung der Attraktionskraft
auch das Attraktionspotential der derzeitigen Einrichtungen zu steigern und
neue Angebotssegmente zu schaffen.
Marketing, Vertrieb und Verkauf werden
forciert, die zentrale Lage wird hervorgehoben, Kooperationen mit großen
Partnern wie etwa den ÖBB werden
Mautern als Ausflugsziel stärken.
Bereits im Herbst erfolgten bauliche
Kleine Abenteurer auf großer Entdeckungsreise am Wilden Berg. Bildkennung:
Foto Kaserer.
und gestalterische Maßnahmen für eine
stimmige und positionierungskonforme
Weiterentwicklung des Angebotes. Die
Eröffnung des „Wilden Berges“ ist Mitte
Mai 2015 vorgesehen.
Regionalität stärken
und leben
Wichtig bei der Ausrichtung des „Wilden
Berges“ ist der Regionalitätscharakter
im Sinne der Erkenn- und Spürbarkeit.
Dieser wird bei allen Inszenierungen
Berücksichtigung finden.
Besonderes Positionierungselement sind
der „Wald- und Almcharakter“. Der Tierpark wird als „Alpenwildpark“ ausgelegt
mit klarem Fokus auf die heimische Tierwelt. „Be the animal – see the animal“Stationen mit Bewegungs- und Ruheangeboten sowie eine Schaffung von
Aussichtselementen für die Besucher
sorgen für ein hautnahes Naturtheater.
Eine weitere Attraktion ist die Greifvogelschau in einer wunderbar zugänglichen Anlage inmitten des Hochwaldes.
Der gegebene Bergwalddorfcharakter
der Gastronomie am Berg wird sich nicht
nur optisch sondern auch kulinarisch wi-
derspiegeln. Die kulinarische Neuausrichtung wird einen starken regionalen
Bezug haben – passend zum „Wilden
Berg“ mit Speisen aus dem Bauernalltag
und traditionellen Gerichten aus Fluss,
Wald und Wiese.
Der Wilde Berg –
wetterfest
In Ergänzung zur Sesselbahnfahrt gibt
es ab 2015 ab Mautern Bahnhof und ab
der Talstation eine komfortable Bergfahrt
mit dem Parkbus. Ziel ist ein Halbstundentakt. Dafür kommt ein moderner Bus
im Parkdesign zum Einsatz. Der Bus-
Marktgemeinde Mautern 75
Familie, Tier und Natur stehen am Wilden Berg im Vordergrund. Bildkennung:
Foto Kaserer.
transfer ist eine wichtige Alternative für
Kinderwägen, Schulklassen und Gäste
mit Handicap sowie auch bei trübem
Wetter.
Weitere Kooperationen mit Partnern sind
in Vorbereitung.
Ab der Mittelstation
gibt es viele Wege
zurück ins Tal
Die bestehende Sommerrodelbahn wird
als „Wiesengleiter“ mit bäuerlich-ländlichen Elementen inszeniert. Die Rollerbahn bleibt bestehen, thematisch gestaltete Elemente sorgen auf der Strecke
für Spaß und Abwechslung. Neu ist das
Produkt Mountain Go-Kart, welches seit
Jahren erfolgreich auf der Hochwurzen
im Einsatz ist. Ambitionierte Naturliebhaber können ab der Mittelstation zu
Fuß ins Tal wandern – mit Aussicht auf
die umliegenden Berge der Eisenerzer
Alpen. Genießer können die Aussicht
auf dem Sessellift voll auskosten.
Wirtschaftlicher Ausblick
Der Erlebnisberg ist bei einer Gästeanzahl von 75.000 - 80.000 Gästen positiv
bewirtschaftbar.
Die Unternehmensführung der PlanaiHochwurzen-Bahnen ist der Überzeugung, dass die Gästeanzahl von 80.000
Gästen in den kommenden Jahren, mit
dem entsprechenden Marketing, kontinuierlich erreicht werden kann.
Geschäftsführer der Wildpark Mautern
GmbH ist Dir. Georg Bliem von den
Planai-Hochwurzen-Bahnen.
Leiter und Projektverantwortlicher vor
Ort ist der erfahrene Andreas Spöcker,
aus dem Team Planai, der gemeinsam
mit einem Team von rund 30 Mitarbeitern in Mautern sowie dem Planai-Projektteam den „Wilden Berg“ umsetzen
und aufbauen wird.
Die Leitung der Gastronomie wird Monika Pattermann aus dem Team Planai in
Zusammenarbeit mit Birgit Ackerl (Leitung Planai Gastro) übernehmen.
Landeshauptmann-Stv.
Hermann
Schützenhöfer:
„Das neue Konzept der PlanaiHochwurzen-Bahnen ist vielversprechend und legt das Fundament für eine erfolgreiche Zukunft. Der Wilde Berg ist mehr
als ein Markenversprechen für
dieses vielfältige und abwechslungsreiche Angebot im Herzen
der Steiermark.“
Dir. Georg Bliem:
„Die Neuausrichtung von
Mautern stellt natürlich auch für
die Planai-Hochwurzen-Bahnen
eine Herausforderung dar. Wir
sind zuversichtlich, dass wir
mit der neuen Strategie einen
Aufschwung für den Standort
einleiten werden und einen Spitzenplatz unter den Top-Ausflugszielen der Steiermark erreichen
können.“
76 Marktgemeinde Mautern
Abfuhrkalender 2015
(* geänderter Abfuhrtag).
Bioabfall
MITTWOCH
14.01.2015
28.01.2015
11.02.2015
25.02.2015
11.03.2015
25.03.2015
08.04.2015
22.04.2015
06.05.2015
20.05.2015
27.05.2015
03.06.2015
10.06.2015
17.06.2015
24.06.2015
01.07.2015
08.07.2015
15.07.2015
22.07.2015
29.07.2015
05.08.2015
12.08.2015
19.08.2015
26.08.2015
02.09.2015
09.09.2015
16.09.2015
23.09.2015
30.09.2015
07.10.2015
21.10.2015
04.11.2015
18.11.2015
02.12.2015
16.12.2015
30.12.2015
Restmüll
MONTAG
05.01.2015
02.02.2015
02.03.2015
30.03.2015
27.04.2015
26.05.2015 (*DI)
22.06.2015
20.07.2015
17.08.2015
14.09.2015
12.10.2015
09.11.2015
07.12.2015
Metallverpackungen
2. Kalenderwoche
10. Kalenderwoche
18. Kalenderwoche
26. Kalenderwoche
34. Kalenderwoche
42. Kalenderwoche
50. Kalenderwoche
6. Kalenderwoche
14. Kalenderwoche
22. Kalenderwoche
30. Kalenderwoche
38. Kalenderwoche
46. Kalenderwoche
zentrum
ltstoffsammel
A
n
te
ei
sz
ng
Uhr
Öffnu
.00 bis 17.00
Mittwoch, 14
n
te
tz
le
jedem
Zusätzlich an
.00 Uhr.
12
s
bi
s von 9.00
at
on
M
s
de
Samstag
Papier – DONNERSTAG
Altpapier Einfamilienwohnhäuser
(monatlich)
08.01.2015
05.02.2015
05.03.2015
02.04.2015
30.04.2015
29.05.2015 (*FR)
25.06.2015
23.07.2015
20.08.2015
18.09.2015 (*FR)
15.10.2015
12.11.2015
10.12.2015
Altpapier Mehrfamilienwohnhäuser
(14-TÄGIG)
08.01.2015
22.01.2015
05.02.2015
19.02.2015
05.03.2015
19.03.2015
02.04.2015
16.04.2015
30.04.2015
13.05.2015
29.05.2015
11.06.2015
25.06.2015
10.07.2015
23.07.2015
06.08.2015
20.08.2015
04.09.2015
18.09.2015
02.10.2015
15.10.2015
29.10.2015
12.11.2015
26.11.2015
10.12.2015
23.12.2015
(*MI)
(*FR))
(*FR)
(*FR)
(*FR)
(*FR)
(*MI)
Leichtverpackungen
09.01.2015
22.01.2015
06.02.2015
19.02.2015
06.03.2015
20.03.2015
01.04.2015
17.04.2015
28.04.2015
15.05.2015
29.05.2015
12.06.2015
29.06.2015
10.07.2015
24.07.2015
07.08.2015
18.08.2015
04.09.2015
21.09.2015
02.10.2015
16.10.2015
30.10.2015
13.11.2015
27.11.2015
11.12.2015
22.12.2015
Sperrmüll und
Problemstoffe:
Mittwoch, 14.00 - 17.00 Uhr und
an jedem letzten Samstag des Monats,
09.00 – 12.00 Uhr
Altstoffsammelzentrum
Altglas:
Bitte bringen Sie Ihr
Altglas zu den Sammelstellen.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
104
Dateigröße
8 478 KB
Tags
1/--Seiten
melden