close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief - evangelisch-in-ehingen.de

EinbettenHerunterladen
der evangelischen Kirchengemeinden Ehingen
und Dambach
Auf dem Weg zur Konfirmation
Seite 3
Berichte aus den Kirchenvorständen
Seite 5
Krabbelgruppe
Seite 7
Chrismon - Was wir glauben
Seite 19
Ausgabe 1/2015
Dezember 2014 - Februar 2015
Auf ein Wort
Haben Sie es auch gelesen?
Oder aus den Nachrichten erfahren:
Klaus Johannis, ein Siebenbürger Sachse,
wird neuer Präsident in Rumänien.
Und er hat auch gleich ziemlich selbstbewusst
in Richtung Europa verlauten lassen:
„Schluss mit anti-rumänischen Vorurteilen:
Die Leute in Rumänien erwarten einfach,
dass sie für voll genommen werden. Wenn
wir ein Zweiklassen-Europa aufbauen, dann
wird das nie funktionieren. Auch wenn die
Einkommensunterschiede riesig sind sollte
man schon versuchen, alle EU-Länder für voll
zu nehmen. Es kann nicht Länder erster Klasse
und Länder zweiter Klasse geben. Die EU kann
genau dann funktionieren, wenn alle als volle
Partner akzeptiert werden“.
Mich hat diese Nachricht
und dann der Vorstoß von
Klaus Johannis gleich zweimal bewegt:
Da meine Frau und ich seit
unserem Rumänien-Jahr
noch immer viele Freunde dort haben und Klaus
Johannis auch persönlich
kennen (er war damals im
Kirchenvorstand), freue ich mich natürlich
sehr über die Möglichkeit und die reelle
Chance einer positiven politischen Wendung
für ganz Rumänien. Ich wünsche dem neuen
Präsidenten von Herzen Kraft, Mut und Liebe
für seine neue Aufgabe, vor allem aber den
Segen Gottes.
Dann aber höre ich - gerade jetzt vor Weihnachten – auch die Mahnung: Akzeptiert uns
als vollwertige Partner. Nur weil ihr materiell
mehr habt, seid ihr nicht die Herren. Nur weil
ihr uns in Sachen Demokratie scheinbar voraus seid, müsst ihr nicht jeden Ton angeben.
Ihr könnt auch von uns lernen und nehmen.
Hört auch auf unseren Ton.
Alle, die mit uns bei der Gemeindefahrt nach
2
Siebenbürgen vor zwei
Jahren dabei waren
wissen sofort, was mit
dem „Nehmen“ und
dem „Lernen“ gemeint
sein kann. Wir haben
während dieser neun Tage so viel Herzlichkeit, Gastfreundschaft, Mut zum einfachen
Leben, Freude trotz allem, ja und so viel „ganz
anderen Glauben“ kennengelernt, dass wir
reich beschenkt, beglückt und auch irgendwie
belehrt zurückkamen.
Hört den „anderen Ton“.
Den Ton, der an Weihnachten in die Welt kam.
Den Ton Gottes, der durch den Schrei eines
hilflosen Kindes zu uns spricht und unsere
Herzen rühren und bewegen möchte.
Hört ihn heute in den Kindern, die
auf der Flucht sind. In den Kindern,
die aufschreien, weil sie vom „Zuviel“
hier bei uns schier erdrückt werden.
Und in den Kindern, die uns einfach
brauchen.
Hört den Ton Gottes durch die
Hirten. Sie waren im Grunde nichts
anderes als Außenseiter. Draußen, am
Rand der Gesellschaft, fehlte ihnen
die Stimme bei denen, die das Sagen
hatten.
Hört aber auch den Ton Gottes durch die
Engel. Überhört nicht den himmlischen Klang
durch den Lärm der Werbung und Geschäftigkeit und dem Getöse des Nichts.
Hört – wenigstens an Weihnachten – den
anderen Klang in eurem Leben. Hört wie es
klingt, wenn ihr die Sehnsucht spürt nach
Frieden und nach Liebe, nach Gerechtigkeit
und Gemeinschaft, nach echter Freude und
tiefem Glück. Hört – und geht mit leisen
Schritten diesem Klang nach.
Fröhliche Weihnachten Euch allen und einen
guten Weg ins Neue Jahr!
Ihr und euer Pfarrer
Auf dem Weg zur Konfirmation
„Konfizeit, Präparandenunterricht,
Dienste in der Gemeinde....“
Das hört sich alles ziemlich gewöhnlich an. „Ja, haben wir auch schon
gehabt. Da müssen die halt durch. Das
ist nicht mehr wie früher...“
Das stimmt alles. Irgendwie. Und doch
ist (fast) alles anders.
Da wird von den jungen Leuten
verlangt, dass sie sich auf einen Weg
einlassen, auf dem sie sich manchmal
ziemlich alleine vorkommen. Unsere
Welt ist nicht mehr so „kirchlich“
oder „christlich“ wie früher. Der Weg
zur Konfirmation ist nicht mehr so
ziemlich der einzige Weg, der angeboten wird. Viele andere schnellere
oder bequemere oder leichtere oder
mainstreammäßigere Möglichkeiten
werden ihnen angeboten.
Unsere Konfirmanden:
Oben: Niklas Eul, Julian Kern, Silas Brzuska,
Jonas Feeß:
Unten: Paula Küßwetter, Lisa Stierhof,
Lea Herrmann
Darum: Lasst sie nicht alleine gehen!
Zeigt ihnen den Weg und geht selber
mit! Findet mit ihnen den Weg! Helft
mit, dass der Weg spannend, int
eressant, wichtig, freundlich, einladend, cool... wird! Und: Betet füreinander!
Gottes Segen für Euch Präpis und
Konfis und für Eure Eltern und:
Einen guten Weg!
Unsere Präparanten:
Oben: Luca Österlein, Sabine Herzog, Mareike
Rothgang, Hanna Schloß;
Unten: Chris Schmidt und Carina Fettinger aus
Lentersheim und Annika Fischer aus Beyerberg
3
Kirchenrenovierung
Über einen Wiedereinweihungstermin werden wir mit dem Staatlichen Bauamt im Januar verhandeln.
Wir müssen den Termin dann festlegen,
weil wir zu diesem Gottesdienst unsere
Regionalbischöfin Gisela Bornowski
einladen wollen.
Die neue Farbe unserer Kirche beschäftigt Viele. Neben viel positiver
Zustimmung mischt sich doch hier und
da auch ein leichter Ton des Bedauerns
über den Verlust der „Roten Kirche“ in
den Reigen der Beobachter. Wir haben
uns im KV letztlich für diesen Farbton
entschieden, nachdem das Ergebnis der
Meinungsumfrage unter den Gottesdienstbesuchern mehr als eindeutig war
und hoffen, dass auch die helle Kirche
in Zukunft wieder auf Viele einladend
wirkt.
4
Sakristeianbau
Derzeit richtet sich unser ganzes
Augenmerk auf den Sakristeianbau.
Wir warten dringendst auf die Baugenehmigung, damit wir vielleicht doch
noch vor dem Wintereinbruch die
Bodenplatte betonieren können.
Gleichzeitig stehen wir kurz vor einer
Entscheidung über das endgültige
Aussehen unseres zukünftigen Altarraumes. Ziemlich klar ist schon, dass der
Erinnerungsstein an der Kanzel- und
bisherigen Altarwand, der Bodenbereich
bis zum neuen Altar und auch der Altar
selbst aus heimischem Muschelkalk
gefertigt werden soll.
Altarraumgestaltung
Berichte aus den Kirchenvorständen
Dambach
Das große Bauprojekt,
das wir nun nach fast
jahrzehntelangem Bedenken in Angriff
genommen haben, ist
der behindertengerechte Zugang zu unserer
Kirche.
Wir haben uns für den sogenannten
Haupteingang an der Westseite unserer Kirche entschieden, weil der nach
unserer Ansicht das Gesamtbild der
Kirche am wenigsten verändert.
Herzlichen Dank allen, die uns mithelfen. Allen voran Stefan Eul, der
die Bauarbeiten koordiniert und zum
Teil selbst ausführt und auch Hermann Moninger, der uns eine neue Tür
fertigt.
Das andere Thema, das uns zur Zeit
intensiv im KV beschäftigt, ist unser
Gottesdienst.
Mehr Menschen aus allen Generationen, so lautet unser Ziel. Mehr
Dambacher sollen sich eingeladen fühlen, sonntags in die Kirche zu kommen,
Gottes Wort zu hören und Gemeinschaft zu erleben.
Die Jugend engagiert sich ja bereits.
Doch noch fehlt der Zuspruch und die
Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen, was die jungen Leute dringend
brauchen.
Eine andere Idee verwirklichen wir mit
der „Winterkirche“. Einmal im Monat
wollen wir den Sonntagsgottesdienst
im Gemeinderaum feiern und danach
zum Kirchenkaffee bzw. zum Frühschoppen einladen.
Die Friedhofsordnung für Dambach
wurde gänzlich erneuert. Nach der
kirchenaufsichtlichen Genehmigung
wird sie im Internet veröffentlicht.
Ehingen
In unseren fast monatlichen Sitzungen
sind wir sehr bemüht, uns nicht von
der Kirchenrenovierung „auffressen“
zu lassen. Sprich: Wir sind als Kirchengemeinde viel mehr als nur Bauherren
und -organisatoren. Zu einem lebendigen Gemeindeleben gehört viel mehr,
als gut renovierte Kirchen und Gemeindehäuser.
Dass die Jungschar derzeit nicht
existiert, weil niemand bereit ist, sie
zu leiten, bereitet uns z.B. große
Sorgen. Was können wir tun, damit
Menschen sich bewegen lassen, sich
hier zu engagieren?
Wer ist bereit, sich auf dem Fundament
unserer christlichen Überzeugung und
Wertevorstellung darum zu kümmern,
dass Kinder und Jugendliche sinnvolle
Freizeitgestaltung und Heimat in der
Kirche erleben?
5
Kinderseite
___________
24. Dezember
_____
Mutter von Jesus
______
_____
Reittier
_________
Ort des Heiligabendgottesdienst in diesem Jahr
Jahreszeit
____
Eine Spende ist eine…
_____
________
_______
_____
Er hat am 24. Dezember Geburtstag
Name eines Engels
________
Einer der heiligen 3 Könige
________
Unterrichtsfach in der Schule
Leuchtet in der Nacht
____
Das trinken die Erwachsenen an Silvester
Ehefrau unseres Pfarrers mit Vornamen
Die Buchstaben auf den roten Strichen, ergeben der Reihe nach gelesen das Lösungswort.
Lösungsworte vom letzten Heft: Sandra Reichert, Karsten Kitzsteiner
Die Gewinnerin ist: Leni Mack
Leni darf sich über einen Gutschein von Fa. Ellinger freuen!
Lösungswort: ____________________________
Name: ________________________________
Abgabeschluss ist der 24.12.2014
Bitte im Briefkasten des Pfarramts einwerfen oder per eMail an: walter.huber@elkb.de
Auf den Gewinner wartet eine kleine Überraschung.
6
Krabbelgruppe
Wir treffen uns immer donnerstags
von 09.30 Uhr bis 11.30 Uhr in der
Kappel.
Die Krabbelgruppe ist offen für alle
Kinder ab ca. einem halben Jahr in
Begleitung eines Erwachsenen.
Wir singen, machen Kniereiter und
Fingerspiele, es gibt ein kleines Frühstück und anschließend machen wir
noch Programm, z.B. am 04.12. zum
Thema Lieblingsbilderbuch, d.h. jeder
bringt sein liebstes Bilderbuch mit,
welches wir dann im Austausch mit
allen anderen anschauen.
Am 13.12. dürfen die Kleinen dann ihr
liebstes Spielzeug mitbringen und
zum Jahresabschluss
am 18.12. machen
wir eine kleine Weihnachtsfeier mit Weihnachtsgeschichte und
Spielparkour.
Im neuen Jahr beginnen wir dann
wieder am 08.01.2015.
Wer Lust und Zeit hat, neu zu uns zu
stoßen, ist jederzeit herzlich willkommen! Wir freuen uns auf euch.
Infos und weitere Auskünfte
gibt gerne:
Angela Weick, Tel. 09835-2289974
(immer mit Vorwahl).
7
Kindergarten Arche Noah
Im Rahmen unserer Erziehungsund Bildungsarbeit bieten wir jedes
Jahr ein anderes Jahresprojekt an.
Begonnen haben wir 2011/12 mit
„Gesunder Ernährung und Sport“,
haben dies 2013 abgelöst durch
„Musik, Tanz, Theater“ und haben
im September 2014 mit „Berufe
kennenlernen und begreifen“
weitergemacht.
Sie haben sicher bereits beobachtet,
dass sich unsere Kindergartenkinder
zu Fuß, mit Kleinbussen oder den
Eltern auf den Weg gemacht haben,
um verschiedene Betriebe und Einrichtungen in Ehingen zu besuchen.
Die Kinder konnten bei einem
Spaziergang im Wald von unserem
ortsansässigen Jäger Herrn Fischer
erfahren, was die Arbeit eines
Försters oder Jägers ausmacht.
8
Bei der Feuerwehr konnten unsere
Kinder alle Löscheinrichtungen kennenlernen und ein kleines Feuer mit
Wasser löschen.
Viele dachten sogar, in unserem Kindergarten sei ein Feuer ausgebrochen,
weil unsere Kinder mit einem Feuerwehrauto und eingeschalteter Sirene
durchs Dorf fuhren.
Jeder kann sich vorstellen wie viel
Spaß bei all diesen Aktionen entsteht
und dass sich unsere Kinder schon auf
die Erforschung von weiteren Berufszweigen freuen.
Kurzfristig wird in der Vorweihnachtszeit ein Besuch in der Bäckerei Kunder
stattfinden und eine Fahrt zum
Krankenhaus Dinkelsbühl ist für das
Frühjahr geplant.
Wir bedanken uns in diesem
Zusammenhang bei allen
Betrieben, der Feuerwehr und
Privatpersonen, die uns bei
diesen Aktionen behilflich
sind.
Gleichzeitig laden wir Sie zu
weiteren Veranstaltungen vor
Weihnachten ein:
„Adventsgottesdienst“
3. Advent, 14. Dez. um 09.30 Uhr
in der Kappel
„Musizieren unter dem Weihnachtsbaum“
3. Advent, 14. Dez. um 18.30 Uhr
Neuanmeldung und Planung
Kindergartenjahr 2015/16
Ab sofort bieten wir Ihnen von
Dienstag bis Donnerstag von
08.00 - 12.00 Uhr
die Möglichkeit Ihr Kind in unserer
Einrichtung anzumelden.
Wir freuen uns über ihren Besuch!
Ulrike Groß
Kindergartenleitung
9
Unsere Gottesdienste
Ehingen
November 2014 Februar 2015
08.30 Uhr
mit PC, LH
Sonntag, 30. November
1. Advent
Pfarrer Huber
09.30 Uhr
Abendmahl
mit PC, LH
Samstag, 06. Dezember
Abendgottesdienst
Pfarrer Huber mit Jugendlichen
19.00 Uhr
Gottesdienstbeginn:
Dambach
Gottesdienstbeginn:
09.30 Uhr
mit Abendmahl
Sonntag, 07. Dezember
2. Advent
Pfarrer Huber
09.30 Uhr
Gestaltung durch den
Kindergarten, LH
Sonntag, 14. Dezember
3. Advent
Pfarrer Huber
08.30 Uhr
09.30 Uhr
Sonntag, 21. Dezember
4. Advent
Dekan Rummel
08.30 Uhr
Mittwoch, 24. Dezember
Heilig Abend
Pfarrer Huber
17.00 Uhr
mit PC
Donnerstag, 25. Dezember
1. Weihnachtstag
Pfarrer Huber
08.30 Uhr
mit PC
18.30 Uhr - Godi in der
Turnhalle, mit PC
22.30 Uhr - Christmette in
der Kappel mit Abendmahl
09.30 Uhr - Godi in der
Turnhalle, mit PC +
Gesangverein
Freitag, 26. Dezember
2. Weihnachtstag
Pfarrer Kelber
09.30 Uhr
Sonntag, 28. Dezember
1. Sonntag nach Weihnachten
Pfarrer Huber
18.15 Uhr
mit PC, LH
Mittwoch, 31. Dezember
Altjahresabend
Pfarrer Huber
10
09.30 Uhr
mit Abendmahl
17.00 Uhr
mit PC, LH
Ehingen
Dambach
Gottesdienstbeginn:
Gottesdienstbeginn:
Donnerstag, 01. Januar
Neujahrstag
Pfarrer Huber
09.30 Uhr
18.00 Uhr
Segnungsgottesdienst
Sonntag, 04. Januar
2. Sonntag nach Weihnachten
Prädikant Waidler
Dienstag, 06. Januar
Epiphanias
Lektor Braun
09.30 Uhr
09.30 Uhr
+ KiGo
Sonntag, 11. Januar
1. Sonntag nach Epiphanias
Pfarrer Huber
08.30 Uhr
09.30 Uhr
+ KiGo
Sonntag, 18. Januar
2. Sonntag nach Epiphanias
Pfarrer Lauterbach
08.30 Uhr
08.30 Uhr
Sonntag, 25. Januar
letzter Sonntag nach Epiphanias
Pfarrer Huber
09.30 Uhr
+ KiGo
Sonntag, 01. Februar
Septuagesimä
Pfarrer Huber
08.30 Uhr
09.30 Uhr
+ KiGo
Sonntag, 08. Februar
Sexagesimä
Dekan Rummel
08.30 Uhr
09.30 Uhr
+ KiGo
Sonntag, 15. Februar
Estomihi
Pfarrer Huber
08.30 Uhr
09.30 Uhr
mit Abendmahl
Abkürzungen: Godi = Gottesdienst, KiGo = Kindergottesdienst, LH = neues Liederbuch, PC = Posaunenchor
11
Termine und Veranstaltungen in unseren Kirche
Frauenkreis
Seniorennachmittage
Unsere Themen haben wir so gewählt, dass
für alle Altersgruppen etwas dabei ist.
Wir freuen uns sehr über neue Frauen, die
sich einladen lassen.
Unsere nächsten Termine, zu denen Frauen
und Männer gleichermaßen herzlich eingeladen sind:
Di, 09.12.2014, 19.30 Uhr
Adventsfeier in der Kappel mit
unseren Dekanatsfrauenbeauftragten
Heike Bieswanger, Karin Meyer,
Diana Predigkeit und Kerstin Schuller
So, 07.12.2014, 14.00 Uhr
Adventlicher Nachmittag in der Kappel
Di, 06.01.2015, 14.00 Uhr
„Leben in New York und in Melbourne“
mit Herta Küßwetter
Di, 03.02.2014, 14.00 Uhr
Faschingsfeier
Di, 13.01.2015, 19.30 Uhr
Thema „Südfrüchte“
mit Dr. Christiane Brunner, Ansbach
Di, 10.02.2015, 19.30 Uhr
„Zwischen Frühjahrsputz und Winterschlaf
– Jahreszeiten im Leben einer
Frau“ mit Christa Horst, Referentin
für Frauen- und Familienarbeit
12
engemeinden
Gottesdienste im Blickpunkt
Kultur in der Kappel
Weil die Jakobuskirche wegen der laufenden Kirchenrenovierung geschlossen ist,
laden wir an Weihnachten zu zwei Gottesdiensten in die Turnhalle ein: Heilig Abend
um 18.30 Uhr und am 1. Weihnachtstag
um 09.30 Uhr.
Alle anderen Gottesdienste, auch die
Christmette um 22.30 Uhr (ab 22.00 Uhr
weihnachtliche Musik) sind in der Kappel.
***
Zu Beginn des neuen Jahres nutzen manche die Möglichkeit einer „Kurskorrektur“.
Andere schauen mit gemischten Gefühlen
nach vorne, unsicher, was die Zukunft
bringt.
Im Gottesdienst am Neujahrsabend in
Dambach bieten wir darum ganz bewusst
wieder die persönliche Segnung an. Wer
mag darf sich zusprechen lassen: „Du bist
nicht allein - Gottes Segen geht mit dir“.
***
Zum zweiten Mal bereiten Jugendliche
in Dambach einen Abendgottesdienst
vor: Samstag vor dem 2. Advent, am
06. Dezember um 19.00 Uhr, sind dazu
(nicht nur!) Dambacher aller Generationen
herzlich eingeladen.
***
‚Winterkirche‘ – ein Versuch
Am 25. Januar feiern wir den Gottesdienst in Dambach zum ersten Mal nicht
in der Johanniskirche, sondern im neuen
Gemeinderaum unseres Dorfgemeinschaftshauses. Nach dem Gottesdienst
laden wir ein zum „Kirchenkaffee“ oder
„Frühschoppen“ wie auch immer Sie es
nennen wollen.
Im Dezember ist Advent. Und das sollte ja
bekanntermaßen eine eher ruhigere Zeit
sein. Darum ist im Dezember „Kultur-inder-Kappel-frei“.
***
Am 22. Januar, 19.30 Uhr, haben wir dann
das Thema: „Eine Reise nach Afrika“.
Rosi Hoffmann aus Lentersheim berichtet
von ihren Eindrücke einer Kenia-Reise im
Rahmen der Dekanatspartnerschaft.
***
Und am 05. Februar,
19.30 Uhr – grade noch
im Fasching - ein Leckerbissen für alle, die ihn
kennen und mögen:
„Musik, Humor und
Lebensweisheiten“.
Ein Abend von und mit
Jochen Schaible.
13
Bilder aus dem Gemeindeleben
GroßeKlein
Erntedank +
Bläserehrung
Gemeindeversammlung
14
Theatergruppe der Kirchengemeinde
mit „Der blaue Vogel“
neLeute-Gottesdienst
15
Geburtstage
Ehingen
06.12.
11.12.
13.12.
13.12.
17.12.
20.12.
24.12.
26.12.
Friedrich Feuchtenberger, 86 J.
Lina Joas, Bergmühle, 89 J.
Friedrich Fischer, 91 J.
Werner Schmittroth, 72 J.
Lina Hofecker, 82 J.
Sara Hiemesch, 84 J.
Ernst Schäfer, 83 J.
Sandra Schloß, 40 J.
02.01.
02.01.
05.01.
05.01.
07.01.
11.01.
12.01.
12.01.
14.01.
16.01.
17.01. 17.01.
19.01.
19.01.
23.01.
24.01.
25.01.
25.01.
29.01.
29.01.
Friedrich Habelt, 82 J.
Hansjürgen Schaible, 50 J.
Hannelore Naaß, 79 J.
Sieglinde Oberhauser, 60 J.
Loui Brzuska, 10 J.
Elisabeth Schaible, 79 J.
Frieda Meyer, 80 J.
Bernd Heller, 18 J.
Elfriede Meier, 75 J.
Hildegard Kunder, 75 J.
Emma Götz, 79 J.
Ernst Schirrle, 60 J.
Marianne Weiss, 77 J.
Rosemarie Spatz, 60 J.
Karl Brandner, 94 J.
Lore Gerhäuser, 80 J.
Lina Habelt, 84 J.
Hildegard Schäfer, 77 J.
Leonard Eul, 10 J.
Hanna Leibrich, 10 J.
01.02.
01.02.
03.02.
04.02.
04.02.
04.02.
05.02.
08.02.
11.02.
12.02.
13.02.
15.02.
15.02.
17.02.
19.02.
20.02.
22.02.
25.02.
26.02.
28.02.
Erna Simmet, 81 J.
Marcel Habelt, 20 J.
Frieda Dürr, 90 J.
Karl Hofecker, 83 J.
Bernd Saupe, 50 J.
Manuel Rögelein, 18 J.
Rosina Wagner, 71 J.
Anita Eberlein, 60 J.
Hulda Draht, 91 J.
Heinz Härtnagel, 71 J.
Karl Löhe, 74 J.
Charlotte Meyer, 70 J.
Petra Reutelhuber, 50 J.
Bernd Eichbauer, Brunn, 40 J.
Roland Huber, 71 J.
Emma Lehr, 80 J.
Martina Rothgang, 30 J.
Bernd Schreiner, 50 J.
Jonas Kirsch, 18 J.
Johann Götz, 83 J.
Dambach
02.12.
09.12.
23.12.
25.12.
Marlene Birnmeier, 10 J.
Babetta Moninger, 93 J.
Barbara Trausch, 30 J.
Laurin Stimpfle, 10 J.
07.01. Theresa Bauer, 20 J.
24.01. Erhard Dinger, 82 J.
26.01. Wilhelmina Eul, 96 J.
08.02. Friedrich Busch, 76 J.
25.02. Ingeburg Prechter, 72 J.
27.02. Georg Moninger, 93 J.
16
Aus den Kirchenbüchern
Getauft wurden:
Katharina Spatz
am 05.10.2014 in Ehingen
Sprüche 2, 10 – 11
Weisheit wird in dein Herz eingehen, und Erkenntnis wird deiner
Seele lieblich sein, Besonnenheit wird dich bewahren und Einsicht
dich behüten.
Tim Jannes Meyerhöfer
am 02.11.2014 in Ehingen
Psalm 91, 11
Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten
auf allen deinen Wegen.
Bestattet wurden:
Hans Dörfler
Beisetzung am 08.10.2014 in Ehingen
5. Mose 2, 7
Denn der Herr, dein Gott, hat dich gesegnet in allen Werken
deiner Hände. An nichts hast du Mangel gehabt.
Lina Engelhard
Urnenbeisetzung am 25.10.2014 in Ehingen
Pred. 4, 9a–10a
So ist‘s ja besser zu zweien als allein;
Fällt einer von ihnen,
so hilft ihm sein Gesell wieder auf.
Reinhold Schaible
Urnenbeisetzung am 27.10.2014 in Ehingen
Hebr. 13, 14
Wir haben hier keine bleibende Stadt,
sondern die zukünftige suchen wir.
17
Kurz und bündig
Taizé
Pfarrer Huber plant für das Jahr 2015
eine Fahrt nach Taizé mit Jugendlichen ab
17 Jahren. Genaueres wird noch mitgeteilt, doch so viel steht schon fest:
Reisedatum: Sonntag 09.08. bis Sonntag
16.08.2014.
Mitfahren dürfen Jugendliche aus dem
gesamten Dekanat und gerne auch
darüber hinaus. Wer vorab schon Infos
dazu haben oder sein Interesse anmelden
möchte, darf dies gerne tun:
per Email: walter.huber@elkb
oder SMS 0176/50349572.
Stuhlpolster
Weil es im nahenden Winter doch
irgendwann kälter werden wird, haben
wir für die Kappel 60 weitere Stuhlpolster bestellt. Wir hoffen, dass diese noch
eintreffen, bevor es wirklich kalt wird.
Kirchgeld
Das Kirchgeld ist der Teil der Kirchensteuer, der ganz in unseren Kirchengemeinden
bleibt. Die Briefe dazu haben wir vor einigen Wochen verschickt. Mit diesen Zeilen
erinnern wir noch einmal daran und
bitten alle, die es bisher versäumt haben
herzlich um Ihren Jahresbeitrag. Wir
brauchen das Geld dringend für unsere
ganz alltägliche Arbeit hier in Ehingen
und Dambach. Danke!
Neue Aufgabe
Pfarrer Huber übernimmt ab Dezember
eine weitere Aufgabe im Dekanat: Er wird
Pfarrer Granzin aus Unterschwaningen
1818
ablösen in der Beauftragung für die
Lektoren und Prädikanten im Dekanat
Wassertrüdingen.
Kirche - rein oder raus
Entgegen der bundesweiten Entwicklung
müssen wir bis jetzt im Jahr 2014 keinen
einzigen Kirchenaustritt beklagen. Wir
sind natürlich froh darüber und gratulieren allen, die sich‘s vielleicht überlegt
haben - und doch geblieben sind.
Und im Gegenzug laden wir die, die
sich schon seit geraumer Zeit überlegen
(wieder)einzutreten, ein: Tun Sie‘s doch
einfach! Und dann: Herzlich Willkommen!
Brunnenfest
Ein großes DANKESCHÖN an dieser Stelle
allen, die zum Gelingen unseres diesjährigen Brunnenfestes mitgeholfen haben.
Besonderer Dank hier auch den Verantwortlichen aller Ehinger Vereine.
Der Reinerlös des Festes liegt mit
1588,00 € um etwa 60,00 € höher als der
beim letzten Brunnenfest im Jahr 2012.
Veranstaltungskalender
In den Veranstaltungskalender der Vereine haben sich ein paar Fehler eingeschlichen:
„Kultur in der Kappel“ mit Jochen Schaible ist nicht am 18. Dezember sondern erst
am 05. Februar 2015.
Dafür bieten wir am 22. Januar 2015
„Eine Reise nach Afrika“.
Der Termin am 26. Februar 2015 entfällt.
Chrismon: Was wir glauben
Gundula Gause: „Mit der
Familie Gottesdienste zu
besuchen gibt mir Ruhe und
Frieden“
Mein Gott ist der Gott der Nächstenliebe. Wende ich mich an ihn, weiß
ich, dass ich mich an einen verzeihenden Gott wende, und das tröstet. Ich
bete zwar nicht jeden Tag, aber schon
regelmäßig und immer wieder. Das kann
auch eine Form der Meditation sein, in
der man im Geist über Grenzen geht,
zum Beispiel intensiv an liebe Verstorbene denkt und sie geborgen weiß – in
der Weite von Gottes Reich. Mit der
Familie Gottesdienste zu besuchen gibt
mir Ruhe und Frieden. In der Liturgie, in
den Bibeltexten, in den Liedern und den
Predigten ist für jeden Sinn­suchenden
so viel drin! Im gemeinsamen Vaterunser kann man in Zeilen wie „Dein Wille
geschehe“ Zuversicht finden, ebenso im
anschließenden Friedensgruß „Friede
sei mit dir“ – oder auch Trost im Kirchenlied: „Du kannst nicht tiefer
fallen als nur in Gottes Hand.“
Als Protestantin engagiere ich mich
als Schirmherrin des Afrikatags für das
katholische Hilfswerk Missio. Das ist für
mich gelebte Ökumene – wobei ich mir
für dieses Thema einen „neuen Martin
Luther“ wünsche, der angesichts der
äußeren und inneren Bedrohungen des
Christentums mit globaler Kraft das
Gemeinsame in der Lage ist zu betonen,
damit es jenseits aller Differenzierungen
in Glaube, Liturgie und Kirchenstrukturen
tatsächlich zu einer heiligen christlichen Kirche kommen könnte,
wie es im Glaubensbekenntnis der Protestanten heißt.
Das Leben ­hat einen Sinn – nicht
umsonst hat Gott sich uns Menschen als
letztes Glied seiner Schöpfungskette ausgedacht. Mein Lebenssinn definiert sich
über die Familie und den Beruf und mein
ehrenamtliches Engagement. Beständigkeit ist für mich eine Haltung, die mir
hilft, nicht sprunghaft neuen Projekten
oder anderen Lebensideen nachzusinnen,
sondern meine Aufgaben zu bewältigen
und bei mir zu bleiben.
Gundula Gause, 1965 in
Berlin geboren, zählt seit
20 Jahren zu den
bekanntesten Gesichtern des deutschen
Fernsehens. Sie studierte Französisch
in Paris sowie
Politikwissenschaften,
Geschichte und
Publizistik in Mainz. Seit
1993 ist sie Komoderatorin
des ZDF-„heute journals“.
Gundula Gause ist Protestantin und engagiert sich unter anderem für das katholische
Hilfswerk Missio und in einem Kuratorium der
Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.
Sie lebt mit ihrem Mann, der Zahnarzt ist und
ihren beiden Kindern in Mainz. Sie ist Mitglied
der Jury des chrismon Gemeindewettbewerbes 2013.
19
Unsere Kirchengemeinde im Überblick
Evangelisches Pfarramt Ehingen
Wittelshofener Str. 27, 91725 Ehingen
Tel: 09835/202; Fax: -977756;
Email: pfarramt.ehingen-hb@elkb.de
Internet: www.evangelisch-in-ehingen.de
Pfarrer Walter Huber
erreichbar über Pfarramt Ehingen
oder Handy: 0176/50349572
Email: walter.huber@elkb.de
Schul-Vormittage: Mi, Do, Fr
Kontoverbindungen
bei der VR-Bank Ehingen
Kirchengemeinde Ehingen
IBAN: DE79765910000002012561
BIC: GENODEF1DKV
Sekretärin Elfriede Engelhard
Mo 9.00 - 12.00 Uhr + Mi 9.00 - 12.30 Uhr
erreichbar über Pfarramt Ehingen
Gabenkasse Ehingen
IBAN: DE82765910000002013380
BIC: GENODEF1DKV
Vertrauensleute im Kirchenvorstand
Ehingen: Markus Prokopczuk, Tel. 977388
Dambach: Ernst Ebert, Tel. 1226
Kindergarten Ehingen
IBAN: DE22765910000002013878
BIC: GENODEF1DKV
Kirchenvorstand Ehingen:
Sonja Meyer, Karin Meyer,
Sabine Weißmann, Karsten Kitzsteiner,
Martin Rothgang
Kirchenvorstand Dambach:
Gerda Bauer, Martina Prechter,
Roland Bauer
dazu jeweils die Vertrauensleute und der Pfarrer
Evang. Kindergarten Arche Noah
Leitung: Ulrike Groß, Tel. 585
Mesnerinnen:
Ehingen: Inge Herrmann, Tel. 603
Dambach: Inge Prechter, Tel. 310
Kirchenpflegerin
Ehingen: Sieglinde Schaible, Tel. 377
Dambach: Gerda Bauer, Tel. 1272
Evang. Bücherei in der Volksschule
Leitung: Martina Rothgang
Öffnungszeit: Mittwoch 16.30 bis 18.00 Uhr
Kirchengemeinde Dambach
IBAN: DE17765910000002213982
BIC: GENODEF1DKV
Gabenkasse Dambach
IBAN: DE43765910000002212641
BIC: GENODEF1DKV
bei der Sparkasse Ehingen
Gabenkasse Ehingen
IBAN: DE74765500000570240333
BIC: BYLADEM1ANS
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe
des Gemeindebriefes: 15,02.2015
Alle Daten in diesem Gemeindebrief sind nur
für kirchengemeindliche Zwecke!
Wer künftig nicht möchte,
dass Angaben über seine
Person hier im Gemeindebrief oder auf der Homepage der Kirchengemeinde
erscheinen, möge dies bitte
im Pfarramt mitteilen.
Impressum: Herausgeber des Gemeindebriefes: Evang. Kirchengemeinden Ehingen und Dambach
Redaktion: Walter Huber (V.i.S.d.P.), Sandra Reichert, Steffi Oberhauser, Traudl Just. Wer gerne mitarbeiten möchte,
ist jederzeit herzlich willkommen.
Anschrift: Wittelshofener Str. 27, 91725 Ehingen, Auflage/Druck: 500 / Gemeindebriefdruckerei
Dieses Produkt trägt den Blauen Engel, da Papier und Farben aus dem Naturschutzprogramm verwendet werden.
www.gemeindebriefdruckerei.de; Fotonachweis: privat, pixelio, gemeindebrief
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
14
Dateigröße
1 218 KB
Tags
1/--Seiten
melden