close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindeblatt - Gemeinde Rohrmoos-Untertal

EinbettenHerunterladen
Rohrmoos
Obertal
Untertal
Fastenberg
Amtliche Mitteilung . Zugestellt durch Post.at
Gemeindeblatt
Rohrmoos-Untertal
94. Ausgabe Dezember 2014
Ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest
sowie Glück, Gesundheit und Erfolg im
neuen Jahr!
wünschen Ihnen mit dieser letzten Ausgabe der Gemeindezeitung, liebe Gemeindebürger und verehrte Gäste, der
Bürgermeister, der Gemeindevorstand, die Gemeindefraktionen und die Gemeindebediensteten!
Bericht des
Bürgermeisters
Seite 2-3
Wasserkraftwerk
Talbach
Seite 7
Bericht des
Kindergartens
Seite 17
Bericht des
Sportvereins
Seite 20
2
Seite des Bürgermeisters
Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!
S
eit 14. Oktober 2014 haben wir die Gewissheit
dass unsere Gemeinde mit 1. Jänner 2015 mit
Pichl-Preunegg und Schladming zur neuen Stadtgemeinde Schladming vereinigt wird. Die oberste Instanz, der österreichische Verfassungsgerichtshof hat
entschieden, dass die steirische Gemeinde-strukturreform mit der Zwangsfusion vieler Gemeinden
rechtens ist. Von den zahlreichen zwangsfusionierten Gemeinden haben über 40 Gemeinden den Gang
zum VFGH gewählt, um die Entscheidung des Landes
überprüfen zu lassen. In einer ersten Entscheidung
am 14. Oktober wurde für die ersten 16 Gemeinden
eine Entscheidung getroffen. All unsere Argumente
für die Eigenständigkeit und Zukunftsfähigkeit und
die Kritik an der Unsachlichkeit der Entscheidung,
sowie der offensichtlichen Ungleichbehandlung der
Gemeinden wurden zurückgewiesen. Die Entscheidung des Landes ist somit rechtens und unumstößlich.
Was heißt das für unsere Zukunft: die drei Gemeinden
Schladming, Pichl-Preunegg und Rohrmoos-Untertal
hören mit 31.12.2014 zu existieren auf und entstehen neu am 1.1.2015 kraft des Gemeindestrukturgesetzes zur neuen „Stadtgemeinde Schladming“. Bis
zur Gemeinderatswahl am 22. März 2015 werden die
Amtsgeschäfte durch einen Regierungskommissär
geführt, dieser hat alle dringlichen und unaufschiebbaren Amtsgeschäfte zu führen. Der Regierungskommissär wird von Beiräten, die von den alten Gemeinden nominiert wurden, unterstützt. Die Gemeinden
Pichl und Rohrmoos haben von der Landesregierung
mehrfach einen unabhängigen Kandidaten für die
Funktion des Regierungskommissärs gefordert. Mit
Bescheid der Landesregierung wurde der Schladminger Bgm. Jürgen Winter als Regierungskommissär
eingesetzt und Bgm. Siegfried Keinprecht, Vizebgm.
Toni Streicher und Bgm. Hermann Trinker als Beiräte
bestimmt.
tertal mit Schladming sofort wieder in den Sinn kam.
Eigentlich eine nach außen hin unspektakuläre Forderung, sind wir wirtschaftlich und touristisch, persönlich und familiär seit unseren Anfängen doch eng
verbunden. Unsere Gemeinde hat bei vielen Infrastrukturen, Tourismusprojekten, Weltmeisterschaften, Special Olympics usw. sich beteiligt und überaus
kräftig mitgezahlt.
Aber darüber hinaus haben sich die Rohrmooser Gemeindevertreter immer eine klare eigene Meinung
auch gegen den politischen Mainstream geleistet,
z.B. beim Stausee im Untertal in den 70er Jahren, bei
Raumordnung und Widmungen der letzten Jahrzehnte, und nicht zuletzt beim Verbund-Wasserkraftwerk
im Talbach. Dieser Weg die Geschicke der Gemeinde
zum Wohle aller und zum Wohle unserer Enkel in die
Hand zu nehmen war „politisch“ halt nicht genehm
und ist ab 1.1.2015 Geschichte. Vielleicht aber auch
nicht, wenn es gelingt den neuen Gemeinderat durch
entsprechend verantwortungsvolle Personen zu besetzen und diesen Geist der echten Nachhaltigkeit in
die neue Gemeindestube mitzunehmen. Alle Bestrebungen zur Selbständigkeit sind nun vorbei, es gilt
jetzt sich mit aller Kraft und Engagement für unsere
neue Gemeinde einzusetzen!
Wie gelingt nun die Vereinigung der drei Gemeinden: Seit Mitte Oktober wird mit Hochdruck an der
Verschmelzung der Verwaltung, aller Dienststellen
und der EDV der Gemeinden gearbeitet. Mit Jahresbeginn wird es nur mehr das Gemeindeamt in der
Stadt Schladming geben, die alten Gemeindeämter werden vermutlich vorläufig nicht genutzt, die
Nachnutzung obliegt dem neuen Gemeinderat. Alle
Mitarbeiter haben natürlich eine Arbeitsplatzgarantie, sind von der neuen Gemeinde zu übernehmen
und werden dort natürlich auch dringend gebraucht!
Auch die Bauhöfe verschmelzen, die Standorte bleiDie Geschehnisse rund um diese Gemeindereform ben vermutlich dauerhaft erhalten. Hinsichtlich Winstellen sich auch im Rückblick sehr klar dar. Eine terdienst wurde vereinbart dass zumindest im heuriangekündigte Reform die als Ziel die Stärkung der gen Winter alles gleich bleibt. Seit einigen Monaten
Gemeinden hat, und wo vielen der starke parteipo- gibt es eine Entscheidung für eine neue Gemeindelitische Aspekt, nämlich der alte Wunsch mancher EDV. Damit einhergehend gibt es auch Änderungen
regionaler Akteure nach Fusion von Rohrmoos-Un- beim Gästemeldewesen, alle Betriebe müssen nun
3
auf das neue System umsteigen. Dazu gibt es intensive Schulungsmaßnahmen um alle Betriebe möglichst rasch auf den Echtbetrieb umzustellen. Für viele Betriebe verursacht dies noch Probleme mit der
Betriebssoftware und der Erstellung der Abrechnungen. Obwohl wir frühzeitig auf diese Probleme hingewiesen haben ist noch nicht alles praxisreif, ich bin
guter Dinge dass die fehlenden Programmteile noch
rechtzeitig entwickelt und geliefert werden.
Durch Sparsamkeit, wirtschaftliches Denken und
Handeln ist auch im letzten Bestandsjahr unserer Gemeinde ein positiver Rechnungsabschluss zu erwarten. Aufgrund auch unterschiedlicher Zugänge und
Meinungen unseres Gemeinderates zur zukünftigen
Entwicklung unserer Gemeinde und der gemeindeeigenen Infrastrukturen haben wir uns bei einigen
Vorhaben auf die Planung beschränkt. Im Jahr 2014
konnte das Projekt der Elektrifizierung des hinteren
Obertales erfolgreich abgeschlossen werden. Dies
war möglich aufgrund der Bereitschaft der Interessenten zur Mitfinanzierung und dem Entgegenkommen der Grundbesitzer und der Energie Steiermark.
Ein großer Dank an alle Beteiligten dass dieses Vorhaben so rasch und flüssig umgesetzt werden konnte.
Ich bedanke mich für die schöne und interessante
Zeit als Bürgermeister unserer Gemeinde RohrmoosUntertal und bedanke mich für die vielen schönen
persönlichen Begegnungen mit euch, liebe Rohrmoos-Untertaler!
Dankbar bin ich für die gemeinsam gelungene Arbeit der letzten 5 Jahre. Mein besonderer Dank gilt
Vizebgm. Franz Pilz für die kompetente Arbeit im
Gemeinderat und Bauauschuss und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Gemeinde, in
Kindergarten, Volksschule, Gemeindebauhof und
Verwaltung. Den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten danke ich für die konstruktive Zusammenarbeit.
Rohrmoos-Untertal ist eine bekannte und beliebte
Urlaubsgemeinde, deren Weg der Nachhaltigkeit
und Beibehaltung ihrer Ursprünglichkeit hoffentlich auch in Zukunft beibehalten wird. Nach all den
Diskussionen und Entwicklungen der letzten Jahre
liegt es auch weiterhin an uns allen, unsere Zukunft
in die Hand zu nehmen und auch weiterhin gestaltend und aktiv in der Gemeinde tätig zu sein. Ich bin
überzeugt dass diese neue nun größere Gemeinde
auch vieles an gesellschaftlicher und kultureller Bereicherung für uns alle bereithält.
Dies ist die letzte Ausgabe des Gemeindeblattes von
Rohrmoos-Untertal. Als letzter Bürgermeister der
Gemeinde Rohrmoos-Untertal ist es auch meine Ich wünsche Euch allen eine gesegnete Adventzeit,
Aufgabe, mich bei all denen zu bedanken, die diese frohe Weihnachten und ein erfolgreiches, glückliGemeinde entwickelt und zu dem gemacht haben, ches und vor allem gesundes Jahr 2015.
was sie heute darstellt: eine wirtschaftlich gesunde,
moderne und zukunftsorientierte Gemeinde. Dieser
Dank gilt all meinen Amtsvorgängern, insbesondere
Mit besten Grüßen
Bgm. Peter Pilz, allen Gemeinderäten, allen Aktiven
Euer Bürgermeister
in den Vereinen, Organisationen und Planai-HochHermann Trinker
wurzen Bahn, allen Betrieben im Gemeindegebiet
und unseren Grundbesitzern die durch ihre Unterstützung und Entgegenkommen diese Entwicklungen
über viele Jahrzehnte hinweg ermöglicht haben.
Von 1. Jänner bis zur Konstituierung des neuen Gemeinderates in Schladming bin ich zum Beirat des
Regierungskommissärs für den Ortsteil RohrmoosUntertal bestellt und werde die Anliegen unserer
Gemeindebürger auch weiterhin mit Engagement
vertreten.
4
Beschlüsse des Gemeinderates
GR-Sitzung vom 10.09.2014
Projekt Ipsen-Grundstück
Zum Vorhaben wird ausdrücklich
festgestellt, dass die weitere Vorgangsweise Schritt für Schritt klar
und nachvollziehbar erfolgen wird
mit dem Ziel, dass auch für den Fall
einer Gemeindefusion ein fertiges,
umsetzbares Projekt für die Belebung und Förderung des Gemeinwohls und der Tourismuswirtschaft
für den im Ortsteil Rohrmoos und
die angrenzenden Ortsteile im Jahre 2015 vorliegen möge, was auch
durch schriftliche Stellungnahmen
von Vereinen, Touristikern und Gemeindebürgern bekräftigt und unterstützt wird. Der Gemeinderat
fasst bei einer Stimmenthaltung den
mehrheitlichen Beschluss, dass sich
der Gemeinderat vollinhaltlich zur
Errichtung des Kulturhauses Rohrmoos auf dem Ipsengrund zur kulturellen und touristischen Belebung
des Ortsteiles Rohrmoos sowie der
umliegenden Ortsteile bekennt. Als
weitere Umsetzungsmaßnahme werden gemäß den vorliegenden Angeboten die Architektengruppe HPSA,
namentlich Arch.DI Franz Seebacher
und DI Wolfgang Günter mit den
Planungsarbeiten (Entwurf, Einreichung, Ausführung, Ausschreibung,
Kostenermittlung, Druckkosten) in
Höhe von ca. € 37.650,00 brutto sowie das Büro Pürcher Engineering mit
der Sonderplanung Elektrotechnik
und HLS in Höhe von ca. € 7.700,00
brutto, gesamt ca. € 45.350,00 beauftragt.
Flurbereinigung Wehrhofalm
Nach erfolgter örtlicher Besprechung und Besichtigung sowie nach
ausführlicher sachlicher Beratung
beschließt der Gemeinderat einstimmig, aus dem freien Gemeindevermögen Grundstück Nr. 1529/1 EZ 99
KG 67611 Rohrmoos eine Teilfläche
im noch nicht endgültig bekannten
Ausmaß laut Planvorschlag DI Badura, Schladming, vom 16.07.2014, GZ.:
1215/11, an den Kaufinteressenten
Fritz Hochfilzer, vlg. Wehrhofer, zu
verkaufen und zu übereignen, damit
dadurch die vor Jahrzehnten errichtete Teichbefestigung nunmehr auf
Wehrhofalmgrund zu liegen kommt.
Der Kaufpreis wird gemäß den Kammerrichtlinien und gemäß dem seinerzeitigen (valorisierten) Grundkaufpreis für den Straßenrain im Bereich des Tetterstadels mit € 2,36/m²
festgesetzt. Die Kauffläche wird ca.
300 m² betragen.
Wohnbauprojekt Untertal
Ein Baurechtsvertrag zwischen der
Gemeinde Rohrmoos-Untertal und
der Gemeinnützigen Wohn- und
Siedlungsgenossenschaft Ennstal wie
für die Errichtung von ca. 11 Wohneihieten wird wie vorgestellt genehmigt, und gefertigt, die betroffenen
Grundstücke 377/4 und 377/5 werden lastenfrei gestellt und vereinigt,
dies alles unter der Vorgabe, dass die
aufsichtsbehördliche Genehmigung
erteilt wird und die zustehenden
Wohnbauförderungskontingente
auch zu Verfügung gestellt werden.
Ruftaxisystem für Untertal
Der Vorsitzende berichtet, dass ein
Ruftaxisystem für die Erledigung der
Bedürfnisse des täglichen Bedarfs
eine Voraussetzung für die Umsetzung des Wohnbauprojektes Untertal sei. Vergleichbare Einrichtungen
bestehen und funktionieren bereits.
Der Gemeinderat beschließt einstimmig, vorerst für den Ortsteil Untertal-Dorf über einen Zeitraum von 5
Jahren ein Ruftaxisystem auf Gutscheinbasis, für 4 Fahrten je Woche,
mit einer Obergrenze von jährlich €
3.000,00, einzuführen und zu unterstützen.
Kurzparkzone Brauereiparkplatz
Einstimmig wird beschlossen, im Bereich des sanierten Brauerei-Parkplatzes entlang der L 722 Rohrmooser
Landesstraße fünf Dauerparkplatze
für die Bediensteten des Tourismusverbandes sowie eine Kurzparkzone mit 15 Parkplätze in der Zeit von
Montag bis Freitag von 8.00 – 18.00
Uhr und Samstag von 8.00 – 12.00
Uhr mit einer Parkdauer von 3 Stunden auszuweisen, zu beschildern und
zu markieren.
Gemeindestrukturreform
Der Vorsitzende berichtet nur kurz
und bündig, dass der gemeindliche
Individualantrag vom Rechtsvertreter
ehest eingebracht wurde, die Stellungnahme des Landes Ende Juni vorgelegen hat, darauf an der Replik der
beiden Gemeinden gearbeitet wurde,
diese gegen Ende August beim Gericht vorgelegt wurde und die große
Hoffnung besteht, dass bereits in der
nächsten Session des Gerichtshofes
eine Entscheidung bekannt gegeben
wird.
Wasserkraft Talbachklamm
Der Vorsitzende berichtet einleitend
von etlichen privaten Projekten zur
Nutzung der Wasserkraft an den örtlichen Bachläufen, nunmehr sei der
Verbund aktiv geworden und arbeite und plane – auch auf Grund von
auslaufenden Berechtigungen – an
5
neuen, wesentlich größeren Kraftwerksprojekten am Talbach. Er habe
in den letzten Wochen und Monaten
mehrere Besprechungen und Beratungen mit Vorstandsdirektoren des
Verbundes und der Energie Steiermark geführt, so zuletzt am 21. Aug.
im Gemeindeamt. Zu diesem Termin sei auch Bgm. Winter geladen
gewesen, er habe jedoch daran aus
unbekannten Gründen nicht teilgenommen. Er zeigt eine Präsentation des Verbundes über mögliche
Kraftwerksvarianten und zitiert den
Wunsch des Verbunds dass eigentlich
nur eine große Variante interessant
sei, was wiederum im Naherholungsraum Talbachklamm den örtlichen
und touristischen Interessen völlig
widerspreche und nicht im Einklang
mit den „Wilden Wassern“ stehe.
Mit Zustimmung des Gemeinderates
unterbricht der Vorsitzende die GRSitzung und gibt der Zuhörer Hans
Reiter, vlg. Seiter als am Bach anrainender Grundeigentümer eine ausführliche Stellungnahme und Bericht
über seine seit etlichen Jahren anhaltenden Kontakte und Besprechungen
mit mehreren Kraftwerksinteressenten und Kraftwerksplanern ab. Eine
kleine Variante in Zusammenarbeit
mit der Gemeinde sei für ihn durchaus vorstellbar jedoch keine große
Variante – dann sei der Talbach so
gut wie trocken und touristisch völlig
entwertet. Der Vorsitzende nimmt
die Sitzung wieder auf und berichtet,
dass er aufgrund der zahlreichen Anfragen und Projektideen von Kleinkraftwerksbetreibern gezielt den
Kontakt zur Energie Steiermark gesucht habe. Dabei stand die Klärung
der Frage ob Kraftwerke hier grundsätzlich machbar wären, und wieweit
eine kleine Variante als Schutz vor
einer Totalverbauung machbar wäre.
Diese Fragen wurden abgearbeitet
und konstruktiv mit dem Verbund
diskutiert. Der Vorsitzende hat anlässlich einer Begehung im Juni eine
touristisch verträgliche kleine Variante vorgeschlagen, welchen den
Umbaupflichten des Verbundes für
das bestehende Kraftwerk entgegen-
kommen würde. Bei der Präsentation
im August wurde die große Variante
als Wunschvariante vorgestellt.
Das Thema Talbachkraftwerk habe
er bereits mehrfach an Bgm Winter
herangetragen, welcher im beschieden habe, die Diskussion dazu sei
verfrüht, dies sei erst ein Thema im
nächsten Jahr. Der Vorsitzende betont, dass, solange die Gemeinde
Rohrmoos-Untertal selbständig sei
und er Verantwortung innehabe,
wir die Geschicke unserer Gemeinde selbst in der Hand haben müssen,
damit kein Risiko für unsere Heimat
und unsere touristische Zukunft entstehen könne. Auch das Bgm. Winter
der Besprechung ferngeblieben sei,
und er bisher keine klare Aussage
getätigt habe, habe alle verwundert.
Dem widerspricht GR Willi Schütter
und verlässt um 23.50 Uhr die Gemeinderatssitzung. Den Vorschlag
des Vorsitzenden, der Verbund möge
seine Vorstellungen und Planungen
nochmals dem Gemeinderat darlegen, findet allgemein keine Zustimmung, weil die Grundhaltung und die
Intentionen des Verbundes nunmehr
hinreichend bekannt seien. Vom Gemeinderat zustimmend zur Kenntnis
genommen wird abschließend zum
Thema, dass der Vorsitzende einen
sachkundigen Anwalt kontaktiert,
um eventuell mögliche Gegenmaßnahmen zu erkunden.
bestand, jeweils zum Jahresende zu
kündigen, Kündigungsfrist 3 Monate
Infrastruktur Hopfriesen
Das Projekt zur Verbesserung der Infrastrukturmaßnahmen im Bereich
Wehrhofalm und Hopfriesen wird
genehmigt und die Baumaßnahmen
ehest durchgeführt. Die Kosten für
die Errichtung der öffentlichen Parkplätze in Eigenregie betragen ca. €
7.500 netto, für das Info-Portal ca.
€ 10.000,00 netto und je Beschilderungsstand ca. € 4.000,00 netto. Die
Maßnahmen sind Inhalt des Leaderpogrammes mit einem Fördersatz
von 50%, die Abrechnungen sind bis
Ende November 2014 vorzulegen.
Carport Prem
Der Gebäudeabstand von 1,0 m an der
engsten Stelle zur Grundstücksgrenze
der Untertalstraße für die Errichtung
eines Carports auf dem Gst.Nr. 420/2
KG 67613 Rohrmoos, Eigentümer
und Bauwerber Hans Prem, wird
genehmigt.
GR-Sitzung vom 21.10.2014
Wanderwegverlegung Alpsteger
Das Vermessungsergebnis und der
flächengleiche Tausch laut Plan und
Niederschrift der Agrarbezirksbehörde für Steiermark, Dienststelle
Stainach vom 25.09.2014 betreffend
das öffentliche Gut Gst.Nr. 1803/1
im Ausmaß von 735 m², zwecks Verlegung des Wanderweges Alpsteger
wird vollinhaltlich zur Kenntnis genommen und genehmigt.
Fischwasserpacht Tetter
Der bestehende Fischwasserpachtvertrag am Untertalbach mit Meißnitzer, vlg. Tetter, wird ab dem Folgemonat auf eine Laufzeit von 119 Monaten verlängert mit der Maßgabe,
dass dieser Vertrag eine wesentliche
Existenzgrundlage für den Gasthofbetrieb darstellt und an diesen Betrieb auf Pacht- bzw. Bestandsdauer
gebunden ist. Beide Vertragsparteien sind berechtigt, diesen Vertrag
bei Wegfall von wesentlichen Vertragsgrundlagen, wie. z.B. Betriebs-
Öffentliches Gut Steckfuß
Dem Ansuchen von Siegbert Trinker,
vlg. Steckfuß, um Übereignung des
nicht mehr dem Gemeingebrauch
dienenden Grundstückes Nr. 1800 öffentliches Gut, KG 67611 Rohrmoos,
im Ausmaß von 450 m² wird zugestimmt. vlg. Steckfuß hat seinerzeit
bei der Neuanlage der Hohenbergstraße Grundflächen im Ausmaß von
3.864 m² in das öffentliche Gut abgetreten. Die seinerzeitige Abtretung
möge daher nochmals exakt geprüft
(und die Kostenfrage im Gemeindevorstand geregelt werden).
6
Elektrifizierung Obertal
Die erforderlichen Leitungsquerungen für die Energie Steiermark und
für die Telekom Austria im Bereich
der Obertalstraße – öffentliches Gut,
Gst.Nr. 1752/2 KG 67611 Rohrmoos
– werden wie geschildert mittels
Künetten kostenlos genehmigt, ein
Durchschießen ist aufgrund des steinigen Untergrundes nicht möglich.
angebotene Grundstück Nr. 720/1 KG
67611 Rohrmoos des Eigentümers
Wilhelm Perner im Ausmaß von 970
m² kaufen zu wollen und dieses in Zukunft für kommunale Zwecke zu verwenden; es wird daher das Kaufangebot des Herrn Wilhelm Perner angenommen und wird eine Anzahlung in
Höhe von 10% des Kaufpreises, d.s. €
31.525,00, binnen 14 Tagen nach dieser Beschlussfassung geleistet. Diese
Anzahlung ist durch eine entsprechende Pfandbestellungsurkunde abgesichert.
Grundkaufanbot Perner
Die Gemeinde Rohrmoos-Untertal
erklärt ausdrücklich die Absicht, das
Gemeindestrukturreform
Der Vorsitzende berichtet anhand
des Schreibens des Rechtsvertreters,
Zwecks Durchführung des Verfahrens
ist bei der Agrarbezirksbehörde anzufragen.
welches an alle GR-Mitglieder per
Mail versendet wurde, in ausreichender Weise über die Entscheidung und
Begründung des Verfassungsgerichtshofes für die Fusion von SchladmingRohrmoos-Pichl gemäß Landesgesetz
mit Wirkung vom 01.01.2015.
Agrargemeinschaft Gsengegg
Neuregelung der Verträge und Vereinbarungen für die Nutzung von Grund und Boden
der Agrargemeinschaft Gsengegg
W
ie nunmehr schon hinlänglich bekannt, wird unsere
Gemeinde Rohrmoos-Untertal und die Gemeinde
Pichl-Preunegg mit der Stadtgemeinde Schladming fusioniert. Das heißt, unsere Gemeinde wird ab 1. Jänner 2015
nicht mehr als selbständige, öffentlich-rechtliche Körperschaft bestehen bleiben. Zwischen der Agrargemeinschaft
Gsengegg und der Gemeinde Rohrmoos-Untertal sowie
dem Tourismusverband bestehen aber verschiedene Verträge und Vereinbarungen bezüglich der Bewirtschaftung
der touristischen Infrastruktur auf Grund und Boden der
Agrargemeinschaft. Nachdem aber nun mit Beginn des
Jahres 2015 die bisherigen Vertragspartner (Gemeinden
u. Tourismusverband) formal-rechtlich nicht mehr weiter
bestehen bleiben, sind auch alle diesbezüglichen Verträge
und Vereinbarungen zwischen den genannten Vertragspartnern dementsprechend gekündigt. Die Agrargemeinschaft Gsengegg hat daher schon im April 2014 in ihrer
Vollversammlung einstimmig beschlossen, dass – im Falle
einer vom Land erzwungenen Fusion- zukünftigen Verträge und Vereinbarungen an den neuen Rechtsstatus
anzupassen haben, der vom Land Steiermark durch die
erzwungene Fusion alle bisher bestandenen Verträge,
Vereinbarungen und diversen Nutzungen, die den Grund
und Boden der Agrargemeinschaft Gsengegg betreffen,
neu erhoben und bewertet werden müssen. Danach sind
mit den künftigen Vertragspartnern („neue Stadtgemeinde Schladming“ und Tourismusverband Schladming) neue
Verträge abzuschließen.
Über die bestehenden Verträge und Vereinbarungen
hinaus wurde in der Vergangenheit immer wieder auch
Grund und Boden der Agrargemeinschaft Gsengegg von
verschieden Seiten als Ablagerungsplatz bzw. Deponie
genutzt (z.B. bei Ablagerung von Schnee nach der Räumung, Grünschnitt verfrachten, Brennholz lagern, und so
manch anderes mehr). All diese Nutzungen – die von der
Agrargemeinschaft bisher zum Teil auch geduldet wurden
– sind künftig ohne klare Regelung (Vereinbarung) nicht
mehr möglich.
Die Agrargemeinschaft Gsengegg möchte
mit den oben dargelegten Sachverhalt klarstellen, dass sie nicht daran interessiert ist,
Wanderwege und/oder sonstige Nutzungen
auf ihrem Grund und Boden zu „sperren“ –
wie dies in jüngster Vergangenheit da und
dort zu hören war.
Es geht schlicht und einfach darum, dass wir unsere Verträge und Vereinbarungen an den neuen Rechtsstatus
anzupassen haben, der vom Land Steiermark durch die
erzwungene Fusion verursacht wurde.
Für die Agrargemeinschaft Gsengegg
Obmann Bernhard Reiter
7
Wasserkraftwerk Talbach
Die Gemeinde Rohrmoos-Untertal
ist eine traditionelle Tourismusgemeinde, die wasserreichen
Landschaften der Niederen Tauern sind unsere wichtigste Ressource. Der langfristige Erhalt
unserer natürlichen Lebensgrundlagen zählt zu den Kerninteressen unserer Bevölkerung,
der Gemeinde und der Tourismuswirtschaft der Region.
D
ie Talbachklamm zwischen Untertal Dorf und Schladming ist
ein landschaftliches Juwel und für die
Bürgerinnen und Bürger aus Rohrmoos-Untertal und Schladming ein
Teil ihrer Heimat. Die Talbachklamm
ist ein wesentlicher Teil des Projektes
„Wilde Wasser“ und sowohl im Sommer als auch im Winter von Wanderern und Spaziergängern stark frequentiert. Die Talbachklamm wurde
in den letzten Jahren auch touristisch
sanft erschlossen, es wurde eine Orientierungsbeleuchtung errichtet und
es finden regelmäßig Veranstaltungen
in der Klamm entlang des Wanderweges statt. Seitens des Verbunds ist
geplant im Talbach ein Wasserkraftwerk zu errichten. Die Wasserfassung
ist im Bereich Pruggerer geplant, als
Ausleitung soll ein Rohr mit 1,8 m
Durchmesser in der Wegparzelle eingebaut werden, ggfs. sollen Teilstrecken westlich des Baches eingegraben
werden. Dies wäre ein unglaublicher
Verlust an schöner Landschaft und
ein schwerer Schaden für die Tourismuswirtschaft. Ein Wasserkraftwerk
ist auch mit dem Projekt Wilde Wasser nicht kompatibel. Besonders auch
das historische Ensemble am Eingang
in die Talbachklamm, bestehend aus
dem ehemaligen GH Pruggerer und
dem alten Salettl aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts vor der
Kulisse des Dachstein würde dadurch
nachhaltig zerstört. Der Gemeinderat
lehnt daher weitere Wasserkraftwerke entschieden ab und fordert die Unterschutzstellung der Talbachklamm
um auch zukünftigen Generationen
eine touristische Nutzung und Wertschöpfung aus diesem Naturjuwel zu
ermöglichen.
Beschlußtext:
Die Gemeinde Rohrmoos-Untertal ist
eine traditionelle Tourismusgemeinde,
die wasserreichen Landschaften der Niederen Tauern sind unsere wichtigste Ressource. Der langfristige Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen zählt zu den
Kerninteressen unserer Bevölkerung, der
Gemeinden und der Tourismuswirtschaft
der Region. Die Talbachklamm zwischen
Untertal Dorf und Schladming ist ein
landschaftliches Juwel und für die Bürgerinnen und Bürger aus Rohrmoos-Untertal und Schladming ein Teil ihrer Heimat.
Die Talbachklamm ist ein wesentlicher
Teil des Projektes „Wilde Wasser“ und sowohl im Sommer als auch im Winter von
Wanderern und Spaziergängern stark
frequentiert. Die Talbachklamm wurde in
den letzten Jahren auch touristisch sanft
erschlossen, es wurde eine Orientierungsbeleuchtung errichtet und es finden regelmäßig Veranstaltungen in der Klamm
entlang des Wanderweges statt. Seitens
des Verbunds ist geplant im Talbach ein
Wasserkraftwerk zu errichten. Die Wasserfassung ist im Bereich Pruggerer geplant, als Ausleitung soll ein Rohr mit 1,8
m Durchmesser in der Wegparzelle eingebaut werden, ggfs. sollen Teilstrecken
westlich des Baches eingegraben werden. Dies wäre ein unglaublicher Verlust
an schöner Landschaft und ein schwerer
Schaden für die Tourismuswirtschaft. Ein
Wasserkraftwerk ist auch mit dem Projekt Wilde Wasser nicht kompatibel. Besonders auch das historische Ensemble
am Eingang in die Talbachklamm, bestehend aus dem ehemaligen GH Pruggerer
und dem alten Salettl aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts vor der Kulisse des Dachstein würde dadurch nachhaltig gestört.
Der Vorsitzende zitiert den Beschluß des
Gemeinderates vom 14.12.2005 zum
WKW der Firma Pitzer. Der Gemeinderat lehnt daher Wasserkraftwerke in der
Klamm entschieden ab, um die Klamm
auch für zukünftige Generationen zu
erhalten und eine touristische Nutzung
und Wertschöpfung aus diesem Naturjuwel zu ermöglichen.
8
FF Untertal-Rohrmoos
Bundesweite KHD-Übung
„Ennstal 2014“
A
nfang Oktober fand eine zweitägige Übung des Katastrophenhilfsdienstes von Feuerwehr-Einsatzkräften aus allen Bundesländern
statt. Insgesamt rund 1000 Feuerwehrleute bekämpften an sechs
Schadenslagen im Bezirk Liezen verschiedene Einsatzszenarien. Unser
Ortskommandant HBI Gerhard Ladreiter war bei der Großübung im Einsatzstab als S2 (verantwortlich für die
Lageführung) eingesetzt. Bundespräsident Dr. Heinz Fischer überzeugte
sich bei einem Besuch im Einsatzstab
persönlich über die Übungslage.
Grundausbildung abgeschlossen
Sieben junge Feuerwehrmänner un-
serer Wehr haben heuer die Grundausbildung abgeschlossen und sich
in Öblarn der Prüfung gestellt. Insgesamt haben 78 Teilnehmer aus mehreren Feuerwehrabschnitten die Prüfung abgelegt.
Stocker und Daniel Gerhardter wurden nach der Prüfung von Ortskommandant HBI Gerhard Ladreiter
gleich zu Feuerwehrmänner befördert. Sie sind nun befähigt, ab sofort
aktiven Feuerwehrdienst zu leisten.
Wir sind sehr stolz und glücklich darüber, dass sich immer wieder junge
Menschen finden, die bereit sind, im
Feuerwehrdienst anderen Menschen
zu helfen
SAN-Leistungsprüfung
HLM Peter Zechmann ist seit einigen Jahren Orts-Sanitätsbeauftragter
unserer Wehr. In einem gemischten Trupp mit zwei Kameraden der
FF Gröbming-Winkl hat er in Gröbming die SAN-Leistungsprüfung in
Bronze fehlerfrei bestanden. Wir gratulieren ganz herzlich!
Thomas Stocker, Martin Rettenbacher, Johannes Knaus, Andreas
Knauß, Simon Hutegger, Matthias
9
Feuerwehr-Seniorenausflug
ins Ausseerland
D
er erste Feuerwehr-Seniorenausflug des Abschnittes Schladming
führte Mitte Oktober bei herrlichem
Ausflugswetter ins Ausseerland. Unter der Leitung von ABI Johann Lettner erlebten 50 FW-Senioren einen
herrlichen Tag der Kameradschaft. In
Bad Mitterndorf besuchten wir die
Baustelle der umgebauten Flugschanze. Mit den kleinen Allrad-Bussen der
Feuerwehren konnten wir bis zum
Schanzentisch hochfahren und die
Baustelle aus nächster Nähe besichtigen. Vom Betriebsleiter erfuhren
wir dabei interessante Details über
das Bauvorhaben. Zum Mittages-
sen kehrten wir in Altaussee auf der
Blaa-Alm ein. Nach der vorzüglichen
Stärkung ging es mit dem solarbetriebenen Schiff auf dem Altausseer See
zur Seewiese. Hier gab es bei Kaffee
und Kuchen wieder Gelegenheit für
kameradschaftlichen Austausch, ehe
wir mit dem Schiff die Seerundfahrt
fortsetzten.
Friedenslicht aus Bethlehem
Wie in den vergangenen Jahren wird am Heiligen Abend unsere Feuerwehrjugend am Vormittag das
Friedenslicht aus Bethlehem in die Häuser tragen.
Wir wünschen ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.
10
Aus unserem
Standesamt
Die Glückwunschecke
80er
Rudolf Stocker
85er
Maria Köstner, Rohrmoos
Genovefa Zechmann, Untertal
Christine Danklmaier, Untertal
Geburten
Philipp
Sohn von Gerlinde Rettenbacher
und Stephan Schwarz,
Rohrmoos
Fanni
Eheschließungen
Christine geb. Erlbacher und Georg
Skopek, Rohrmoos
Katrin geb. Hutegger und
Bernhard Reiter, Obertal
Bela Katona, Rohrmoos
Rosa Fric, Rohrmoos
Pauline Tritscher, Rohrmoos
90er
Gottlieb Stocker, Rohrmoos
Tochter von Annamaria Babosne
Racs und Gabor Babos,
Rohrmoos
Stephanie Theres geb. Neuper und
Martin Kieler, Obertal
Marie-Sophie
Gudrun geb. Knaus und Wilhelm Kieler,
Obertal
Tochter von Mag. Barbara
Höflehner-Schnürch und Franz
Höflehner, Rohrmoos
Geburtstage
Wir gedenken jener Gemeindebürger
die uns in die Ewigkeit vorausgegangen
sind
Letizia Nicole
70er
Tochter von Adele und Rene
Pariente, Rohrmoos
Walter Bertl, Fastenberg
Daniel Fischbacher
Grete Hutegger, Obertal
vlg. Burgfellner
Gertrude Stocker, Rohrmoos
Johannes
Sohn von Gerlinde und
Hermann Zechmann, Rohrmoos
Maria Anna Stocker, Rohrmoos
75er
Karl Fischbacher
vlg. Spreitz
Johann Wohlfahrter, Rohrmoos
Max
Erika Royer-Binder, Rohrmoos
Sohn von Johanna Knauß und
Hans-Jürgen Sieder, Fastenberg
Johann Marko, Obertal
Karl Gerhardter, Rohrmoos
Elfriede Stocker, Rohrmoos
Victoria Elisabeth
Tochter von Elisabeth Stocker
und Bernd Hötzer, Rohrmoos
Hans-Ernst Knauß, Rohrmoos
Hermann Gerhardter, Rohrmoos
Unser Mitgefühl gilt den trauernden
Angehörigen.
11
Ärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst
Sanitätsdistrikt Schladming/Ramsau/Haus - 1. Quartal 2015
Jänner
01.01.
03./04.01.
10./11.01.
17./18.01.
24./25.01.
31.01./01.02.
Dr. Sulzbacher
Dr. Lammel
Dr. Karrer
Dr. Zorn
Dr. Sulzbacher
Dr. Thier
Dr. Thier
Dr. Sulzbacher
Dr. Zorn
Dr. Karrer ,Schladming, 03687/ 22589
März
07./08.03
14./15.03
21./22.03.
28./29.03.
Dr. Karrer
Dr. Sulzbacher
Dr. Lammel
Dr. Zorn
Der Notarzt ist auch über das Rote Kreuz
Schladming, Tel. 22144 erreichbar.
Dr. Sulzbacher, Schladming, 03687/ 24785
Dr. Thier, Schladming, 03687/ 22470
Wichtig: Es wird gebeten, Hausbesuche bis
12.00 Uhr mittags anzumelden, um eine
entsprechende ärztliche Versorgung der
Patienten zu ermöglichen.
Dienstdauer:
Samstag 7.00 Uhr bis Montag 7.00 Uhr
Telefonnummern der Notärzte:
Dr. Lammel, Ramsau, 03687/81081
Februar
07./08.02
Dr. Lammel
Bürger- und Projektssprechtage
in der Politischen Expositur Gröbming
jeden 3. Montag, für Fragen des Gewerbe-,
Wasser-, Forst- und Naturschutzrechts usw.
Bezirksgericht Schladming:
Tel. 22 584
Amtstag jeden Dienstag von 8.00 -15.30
Uhr
(für unentgeltliche Rechtsausskünfte);
Parteienverkehr:
Montag bis Freitag von 8.00-12.00
Bezirkshauptmannschaft Liezen:
Tel. 03612/28 01-0)
Montag - Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr
Finanzamt Liezen:
Tel. 03612/22 791-0
Sprechtage im Stadtamt
Schladming (22508–0)
SVA der Bauern:
27.01.
24.02.
31.03.
14./15.02
21/22.02.
28.02./01.03.
8.00 - 10.30 Uhr
8.00 - 10.30 Uhr
8.00 - 10.30 Uhr
Kammer f. Arbeiter u. Angestellte:
Jeden 1. und 3. Donnerstag
im Monat von 10.00 - 12.15 Uhr
Telefonische Terminvereinbarung
bitte unter 05/7799-4000
Dr. Zorn, Haus, 03686/ 2204
Montag bis Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr
(außer Mittwoch)
Fachstelle für Suchtprävention
des Landes Steiermark
Politische Expositur Gröbming
Tel. 03685/22 136
Tel. 03686/5710
Elisabeth Kopf
Montag bis Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr
Dienstag von 7.30 – 10.00 Uhr
Arbeitsmarktservice Gröbming:
Tel. 03685/22 137
Behindertenberatung in der BH Liezen
(0664/1474706 oder 1474704)
Montag - Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr
Bauernkammer Liezen:
Tel. 03612/22 531-0
Montag u. Donnerstag von 8.00 -12.00 Uhr
Verein für Hauskrankenpflege und Altenhilfe - Schladminger Bruderlade
Tel. 23 8 40 Montag – Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr
Sprechtage PVA,
Sonderkrankenanstalt
Gröbming
Pensionsversicherungsanstalt
der Arbeiter u. Angestellten:
Mit der Bitte um telef. Voranmeldung
Sprechtage im
„Haus der Wirtschaft“
in Gröbming
(03685/22178)
Sozialversicherungsanstalt
der gewerblichen Wirtschaft:
03685/22323-0)
13.01.
27.01.
10.02.
24.02.
10.03.
24.03.
11.00 - 16.30 Uhr
11.00 - 16.30 Uhr
11.00 - 16.30 Uhr
11.00 - 16.30 Uhr
11.00 - 16.30 Uhr
11.00 - 16.30 Uhr
21.01.
18.02.
18.03.
8.30 - 13.00 Uhr
8.30 - 13.00 Uhr
8.30 - 13.00 Uhr
12
Flora 14
Ein grüner Daumen und ganz viel
Liebe zu den Blumen verhalf auch
dieses Jahr wieder einigen Teilnehmern aus unserer Gemeinde
zu vorderen Platzierungen beim
Blumenschmuckwettbewerbes
des Landes Steiermark.
möchten wir uns ganz herzlich für die
liebevolle Gestaltung der einzelnen
Häuser und Vorgärten bedanken. Die
heurigen Preisträgerinnen aus unserer Gemeinde des Steirischen Blumenschmuckwettbewerbs sind:
G
Auszeichnung in Silber
emeinsam mit unseren Nachbargemeinden Ramsau und
Pichl wurde auch dieses Jahr wieder
ein Bus organisiert und den Preisträgerinnen bei der Abschlussveranstaltung in Krieglach die Preise persön-
Familienhotel Austria, Gewerbebetriebe
Auszeichnung in Bronze
Fr. Herta Reiter,
vlg. Steinwender, Bauernhof
Fr. Margret Knauß,
vlg.Finsterl , Bauernhof
Fr. Margret Seebacher,
vlg. Klemmerhof, Bauernhof
Fr. Vevi Sandtner, Alpenglühn
Häuser mit Vorgarten
lich überreicht. Auch wenn nicht alle
Teilnehmerinnen gewinnen konnten,
Bestens besucht war auch die traditionelle Einladung zur Kaffeejause
der Gemeinde Rohrmoos-Untertal
am 24. November im Gasthaus Bergwelt am Fastenberg. Bgm. Hermann
Trinker bedankte sich bei den Vermieterinnen für die schöne Gestaltung und den Blumenschmuck. Die
Blumenpracht und liebevolle Gestaltung der Häuser sind eine Besonderheit im alpinen Raum und tragen
ganz wesentlich zum Image unserer
Region bei. Bgm. Trinker bedankte
sich bei allen Teilnehmerinnen und
gratulierte den Preisträgerinnen und
dankte Jeanette Royer-Binder, Gerlinde Zechmann und Heidi Stocker
für die Organisation des Wettbewerbes. Ein besonderer Dank galt auch
all den fleißigen Helferinnen die uns
während des Jahres bei der Pflege
der öffentlichen Anlagen unterstützten. Helga Stocker und Hermine Moser für die Pflege des Kreisverkehrs
bzw. der Blumen entlang der Landesstraße. Frau Genoveva Sandtner
für die Pflege und Bepflanzung des
Steiermarkherzes am Birkenweg und
Magda Zechmann für das Kriegerdenkmal im Untertal.
Volksschule Untertal
Kreatives Gestalten
Hallo Auto
mmer wieder entstehen in diesen
Stunden tolle Dekorationen für
die Schule. Die Schüler gestalteten
mit Kollegin Nina Köll und „ unserer
Petra“ eine zauberhafte Herbstlandschaft vor der Schule. ie 3. Klasse nahm an der Aktion
„ Hallo Auto“ teil : Zuerst gab es
viel Theorie , dann wurde das Gehörte in die Praxis umgesetzt. Dank an
Herrn Ladreiter von der FF Untertal ,
der uns die Fahrbahn mit Wasser aufspritzte.
I
D
Gesunde Ernährung
I
n dieser Unverbindlichen Übung
wurden heuer schon Kostbarkeiten
aus Äpfeln hergestellt. Unsere Apfelbäume am Schulhof trugen heuer besonders viel – die Schüler pflückten
und verarbeiteten sie zu Apfelmarmelade und Apfelmus. Beides wird
am Elternsprechtag angeboten.
Welttierschutztag
J
edes Jahr findet dieses Thema
Platz im Unterricht. Es wurde sehr
angeregt über Pflege und Haltung eines Tieres diskutiert. Einige Schüler
brachten ihre Haustiere in die Schule
mit und tauschten gegenseitige Erfahrungen aus.
13
Restelektifizierung Obertal
D
as Projekt zur Elektrifizierung
des Obertales ist nun abgeschlossen. Die Bauarbeiten wurden
im Oktober begonnen und Ende November beendet. Die Koordination
des Projektes oblag der Energie Steiermark, Projektleiter war Wolfgang
Eisl. Unter seiner Regie werkten die
Firma Hitthaler für die Verlegung
der Leitungen und ein Elektroinstallationsunternehmen.
Baumeister
Ing. Walter Stocker aus Rohrmoos
betreute den erforderlichen Sicherheits- und Gesundheitsplan. Im
Auftrag der Gemeinde RohrmoosUntertal wurden die Grabungsarbeiten von der Firma Karl Pitzer durchgeführt. Zeitweise waren vier Bagger
im Einsatz für Grabungsarbeiten,
Wiederherstellung und Humusie-
rung. Auch die erforderlichen Querungen der Obertalstrasse und des
Obertalbaches konnten zeitgerecht
fertig gestellt werden. Im Laufe der
Verhandlungen für die Elektrifizierung ist es gelungen auch die Firma
Telekom Austria am Projekt zu beteiligen. Im Zuge der Bauarbeiten wurde ein Kabel der Telekom mit verlegt
und die bestehende Telefonfreileitung wurde entfernt. Dies ist auch
ein Beitrag zum Landschaftsbild im
hinteren Obertal. Im Bereich Wehrhofer wurde im Bereich des durch
den Wald führenden Loipenweges
noch eine Trafostation errichtet,
von dieser Station werden die Interessenten im Bereich Hopfriesen
versorgt. Für einen gemütlichen Abschluss dieses Projektes sorgte eine
Einladung der Gemeinde RohrmoosUntertal bei der Familie Weikl am
1. Dezember. Die Interessenten des
Obertales, Christian Pitzer, die Projektverantwortlichen der Energie
Steiermark und Telekom Austria
und Gemeindevertreter ließen sich
von der Familie Weikl für ein paar
Stunden kulinarisch verwöhnen.
14
Hospiz Steiermark
Jedes Jahr veranstaltet die Volksschule Rohrmoos-Untertal eine Schulsammlung.
Z
um wiederholten Mal sammelten die Kinder für die
Hospizgruppe Schladming. Es
wurde ein beachtlicher Betrag
von € 1.085,-- erreicht. Die
Hospizgruppe wird diesen für
Informationsbroschüren und
die Fortbildung Ihrer ehrenamtlicher Mitarbeiter verwenden.
Darüber hinaus können wir
dadurch auch wieder unseren
alljährlichen Ausflug für die
Bewohner des Bezirkspflegeheimes sicherstellen. Herzlich
Dank für Ihren Einsatz und für
die großzügige Spende.
Als Dankeschön wurden Stefflbäck Krapfen für die Kinder zur
Verfügung gestellt.
15
Knopp‘n
Theater
ROHRMOOSER
Das Rohrmooser Knopp´n Theater
Letzten Sommer begeisterte die
neugegründete Theatergruppe
bei vier ausverkauften Vorstellungen beim Seiterhof ihr Publikum.
D
ie Vorbereitungen am Seiterhof
liefen in den letzten Wochen auf
Hochtouren. Als die Theaterbühne
stand, wurden am Hof die Sessel aufgestellt und eine Bar eingerichtet. Das
Publikum wurde auch während der
Aufführung mit den Getränkeschubkarren, Leberkäse von Wanke und
Krapfen versorgt. Kurz vor der 1. Aufführung waren die Spieler nervös, die
Reihen wurden immer voller und die
Stimmung immer besser. Wir hatten
das Publikum sofort auf unserer Seite
und sorgten für große Lacher. Leider
mussten einige Veranstaltungen wegen Regen verschoben werden. Es gelang uns durch unseren zahlreichen
Helfer jedoch jede geplante Vorstellung durchzuführen. Trotz schlechten
Wetters waren unsere Aufführungen
ein voller Erfolg. Wir, das Rohrmooser Knopp´n Theater, möchten uns
für das großartige Publikum, für den
Einsatz unserer Helfer und besonders
beim Seiterhof bedanken. Ein großer
Dank gilt unseren zwei Musikanten
Wurm Moritz und Graf Lorenz sowie
unseren Tontechnikern David Fuchs
und Mario Switil. Weiters bedanken
wir uns bei unseren Sponsoren und
den Vereinen, die uns unterstützen.
Die Stückauswahl für die nächste
Vorstellung ist voll im Gange und
wir freuen uns auf das nächste Jahr.
16
Kurzzeitbetreuung im Obertal
Wenn ihr kurzfristig jemanden für
eure Kinder braucht, da ihr einen
Arztbesuch habt, die Tagesbetreuung ausfällt, ihr ungestört einkaufen wollt oder einfach ein paar
Stunden für euch sein möchtet. Ich
betreue eure Kinder flexibel bei uns
am Bauernhof.
schweine, Katzen, Enten, Hühner
und Alpakas) sind bestimmt interessant. Feiere deinen ganz besonderen
Geburtstag mit deinen Freunden bei
uns!
Das wird geboten:
Alpakaspaziergang
Persönliche Geburtstagstorte
Spiel und Spaß
Streichelzoo
Ich bin selbst Mutter von 5 Kindern.
Ich arbeite auf selbstständiger Basis.
Die Kinderbetreuung ist steuerlich
absetzbar. Alle Kinder sind am Bauernhof versichert.
Kontakt:
W
ir haben viel Platz und unsere Tiere (Meerschweinchen,
Zwerghasen, Zwergeseln, Mini-
Marion Huber
vlg. Leitner
8971 Rohrmoos-Untertal
Tel. 0664/5833598
Glück auf - Im Schaubergwerk Bromriesen
10 Jahre Anfahrt Hütte des
Schaubergwerkes Bromriesen
war der Anlass mit dabei zu sein
beim gemeinsamen Herbstfest
„Herbstln tuats“ im Obertal.
V
or 10 Jahren errichteten die ÖAV
Höhlenforscher von Schladming
eine Stollenhütte vor dem Eingang
zum Annastollen im ehemaligen Silberbergwerk Bromriesen. Diese zum
Teil mittelalterliche Bergwerksanlage
gibt Einblick in die alte Bergbautradition der Schladminger Tauern. Die
ÖAV Höhlengruppe hat sich dem Erhalt dieser Bergbauanlage verschrieben. In Großteils ehrenamtlicher und
freiwilliger Gruppenarbeit wurde
in enger Zusammenarbeit mit den
Grundbesitzern, den betroffenen
Behörden, der Montanbehörde, der
Gemeinde Rohrmoos-Untertal und
dem Tourismusverband SchladmingRohrmoos dieses historische Kleinod
erhalten und zum Schaubergwerk
adaptiert. Das zehn Jahrjubiläum des
führungsgerechten Ausbaues und
die Teilrestaurierung der mittelalterlichen Stollenanalage gliedern sich
bestens in das 120 Jahr Jubiläum des
Alpenvereines Schladming ein. Im
Zuge des großartigen Herbstfestes
im Obertal war auch das Silberbergwerk mit einem „Tag des offenen
Stollens“ aktiv dabei. Über 40 Besucher, sehr viele Einheimische, besuchten die Höhlenforscher in ihrer
Anfahrtshütte und wurden bei den
anschließenden Grubenbefahrungen von dem Untertageerlebnis begeistert. „Herbstln tuats im Obertal“
zeigt auf, das eine gemeinsame Aktion mit guter Organisation von aktiven Mitgestaltern zum tollen Erfolg
und zum Willen des Weitermachens
im nächsten Jahr führen kann.
Die ÖAV Höhlenforscher Schladming
wünschen allen Aktivisten und Besuchern ein starkes Glück auf und laden
weiterhin zu abenteuerlichen Untertageabenteuern in unserer einzigartigen
Bergwelt ein!
17
Aus dem Kindergarten
Selbstbewusstsein entwickelt
sich durch Selbstständigkeit
D
as Selbstbewusstsein von Kindern
hängt davon ab, wie selbstständig sie sind. Kinder machen in dieser
Hinsicht in den ersten Lebensjahren
die größten Fortschritte. Aber wann
ist der erste Schritt in die Selbstständigkeit? Sie beginnt mit dem ersten
Atemzug und dem Abnabeln nach der
Geburt. Alles muss gelernt werden,
wie stabilisieren des Körpers, greifen,
sitzen, gehen und vieles mehr. In den
ersten Lebensjahren lernt das Kind
sich ein wenig von der Bezugsperson
zu lösen. Durch Fühlen und Beobachten begreift das Kind seine Umwelt
und lernt damit umzugehen. Danach
ist der Übergang in den Kindergarten
eine wichtige Erfahrung, die es positiv zu bewältigen gilt und die Unterstützung der Eltern voraussetzt. Denn
das Kind kommt in eine fremde Umgebung mit neuen Bezugspersonen,
findet seinen Platz in einer größeren
Kindergruppe und muss sich erst einmal orientieren. Die Trennungsphase
jedes Kindes dauert mal kürzer oder
länger und fordert viel Einfühlungsvermögen vom Kindergartenteam sowie von den Eltern. Das ist ein großer
Schritt für das Kind, sich zu lösen und
auf seine eigenen Stärken zu besinnen. Wenn wir den Kindern zu mehr
Selbstbewusstsein verhelfen wollen,
sollten wir ihnen so wenig wie möglich abnehmen und so viel wie möglich selbstständig handeln lassen.
Ganz nach dem Motto von Maria
Montessori:
Hilf mir, es selbst zu tun!
Sie erfahren dabei ihre Grenzen
und üben sich darin, Verantwortung
zu übernehmen. Dabei brauchen
Sie uns Erwachsene als Vorbild!
Lernen Mädchen und Jungen ganzheitlich, also mit allen Sinnen, Emotionen, Verstand und Körper, so können sie sich mit Selbstbewusstsein
und Vertrauen auftanken. Denn ein
Kind lernt durch Erfahrung und ausprobieren. Es BE-greift sich und seine Umwelt. Wir freuen uns, wenn
die Kinder zu selbstbewussten und
selbstständigen Menschen heranwachsen, die sich in der Welt behaupten können, aber auch Rücksicht
aufeinander nehmen. Der Kindergartenalltag bietet in dieser Hinsicht ein
großes Übungs- und Lernfeld. Spiele
auswählen und selbst organisieren,
Entscheidungen treffen dürfen, Konflikte lösen können, alleine etwas aufsagen oder vormachen, selbstständiges An- und Ausziehen, anderen
helfen und vieles mehr, das macht
stolz und trägt zu einem gesunden,
selbstbewussten Verhalten bei. Durch
gezielte Aufgaben, zugeschnitten auf
Alter und Können des Kindes, bereiten wir im Kindergarten Situationen
vor, in denen das Kind am Ende sagen
kann: „Das hab ich selbst geschafft!“
Wenn ein Kind mit Ermutigung erzogen wird, lernt es selbstsicher zu
sein.
Wenn ein Kind mit Toleranz erzogen
wird, lernt es geduldig zu sein.
Wenn ein Kind mit Lob erzogen wird,
lernt es dankbar zu sein.
Wenn ein Kind mit Fairness erzogen
wird, lernt es gerecht zu sein.
Wenn ein Kind mit Sicherheit erzogen
wird, lernt es zu vertrauen.
Wenn ein Kind mit Anerkennung erzogen wird, lernt es selbst zu achten.
Wenn ein Kind mit Anerkennung und
Freundschaft erzogen wird, lernt es
die Liebe in der Welt zu finden.
18
Unpolitischer Seniorenclub
Die Stadtgemeinde Schladming
hat uns am Mittwoch den 11. Juni
2014 zu einer Besichtigung der
“Athletic Area“ und des “Congress „ eingeladen.
C
a. 40 Senioren sind der Einladung
gefolgt und wurden von BGM.
Jürgen Winter persönlich durch die
Anlagen geführt. Zum Abschluss gab
es noch Kaffee und Kuchen im Congress. Wir bedanken uns bei der
Stadtgemeinde für die Einladung und
besonders bei BGM. Jürgen Winter
für die tolle Führung und die ausführlichen Erklärungen. Ein herzlicher
Dank auch an unser Mitglied Sepp
Steiner für die Organisation und die
Vorbereitung. Am Freitag den 20.
Juni haben wir eingeladen zum Grillen in der Ursprungalm. Fam. Stocker
vom Hotel Schwaigerhof stellte uns
ihre Almhütte zur Verfügung. Trotz
des schlechten Wetters kamen über
60 Personen um mit uns den Grilltag
zu begehen. Grillmeister war wiederum Friedl Pitzer der dafür sorgte
das alle ihren Hunger stillen konnten.
Roswitha Gerhardter, Traudi Schmid
und Gerti Seiberl sorgten für die gerechte Verteilung des Gegrillten. Als
Draufgabe gab es noch vom Schwaigerhof Kaffee und Kuchen. Wir bedanken uns bei allen unseren Mitarbeitern für ihren Einsatz und bei der
Fam. Stocker Hotel Schwaigerhof für
die Bereitstellung der Almhütte und
für Kaffee und Kuchen. Aus Anlass
des 25jährigen Bestehens des un-
politischen Seniorenclubs ladet der
Vorstand die Mitglieder zu einem
Ausflug ins Filzmoos ein. Am Donnerstag den 10. Juli fuhren wir mit
2 Planaibussen und über 90 Teilnehmern zur Unterhofalm am Fuße der
Bischofsmütze. Als Anerkennung und
wegen des Bestandsjubiläums wurde
die Busfahrt und das Essen aus der
Vereinskasse bezahlt. Obmann Peter
Stocker bedankte sich bei den Teilnehmern und nahm den Ausflug zum
Anlass den ausgeschiedenen Ausschußmitgliedern, mit einem kleinen
Präsent, nochmals herzlich Danke zu
sagen für ihre geleistete Arbeit. Nach
einigen gemütlichen Stunden auf der
Alm und einen Spaziergang um den
Almsee wurde die Heimfahrt über die
Ramsau angetreten. Zum Weissensee
in Kärnten machten wir unseren Ausflug im Juli. Am Mittwoch den 23. Juli
fuhren wir mit 2 Bussen der Planai
Hochwurzenbahnen und 97 Teilnehmern über den Radstädter Tauern
und den Katschberg nach Spital weiter über die Windische Höhe nach
Hermagor und Weißbriach im Gitschtal wo im Gasthof Brunnwirt das Mittagessen eingenommen wurde. Danach ging es weiter nach Techendorf
am Weissensee. Eine Seerundfahrt
am Weissensee war der Höhepunkt
des Tages. Über Greifenburg und
Möllbrücke fuhren wir zur Tauernautobahn und kehrten in die Raststätte
in Eisentratten zum Abendessen ein.
Mit einem Dank an die Busfahrer und
die Teilnehmer, von Obmann Peter
Stocker, und die Weiterfahrt durch
den Katschberg – und den Tauerntunnel ging ein wunderschöner Tag
zu Ende. Unser traditionelles Grillen
in der Klausalm war am Dienstag den
26. August angesetzt. Wiederum
waren ca. 70 Personen gekommen
um den Tag mitzufeiern. Auch diesmal fungierte wieder Friedl Pitzer als
Grillmeister. Stefan Seiberl sorgte für
gekühlte Getränke aus dem Brunnen.
Als Draufgabe überraschte uns noch
Fam. Stocker vlg. Oberzeiser mit Krapfen und Kaffee wofür wir uns herzlich
bedanken. Ein herzliches Dankeschön
auch den Straßenerhaltern für die
mautfreie Zufahrt. Mit einigen schönen Almliedern, gesungen von Karl
und Linde und einem gemütlichen
Zusammensitzen wurde das heurige
Klausalmgrillen abgeschlossen.
19
Der heurige Herbstausflug der Unpolitischen Seniorenclubs Rohrmoos
– Untertal ging ins schöne Tirol. Mit
zwei Bussen der Planai-Hochwurzen
Bahnen und 74 Teilnehmern fuhren
wir von Schladming über B’hofen ,
Mühlbach am Hochkönig ,Saalfelden,
Kufstein nach Kramsach. Im dortigen
Rohrerhof im Freilichtmuseum wurde das Mittagessen eingenommen.
Am Nachmittag des ersten Tages
fuhren wir weiter nach Pertisau am
Achensee und in die “Grameialm”.
Nach einem kurzen Aufenthalt gings
wieder zurück nach Pertisau wo im
Hotel Karlwirt und im Golfhotel Furtner die Zimmer bezogen und das
Abendessen eingenommen wurden.
Am nächsten Tag nach dem Frühstück
fuhren wir durch das schöne Zillertal
zum Schlegeis Speichersee. Herrlich
schönes Herbstwetter begleitete uns
an beiden Tagen so konnten wir am
Schlegeis schöne Spaziergänge unternehmen. Auch das Mittagessen
im Schlegeis Gasthof war sehr gut.
Nach den schönen Stunden fuhren
wir wieder zurück ins Zillertal und
über den Gerlospass der Heimat zu.
Im Tauernstüberl in Zell am See kehrten wir noch auf eine Abschlussjause
ein. Obmann Peter Stocker bedankte
sich bei den Teilnehmern für die Disziplin und bei den Busfahrern für das
tadellose Lenken der Busse. Sepp
Steiner als Reiseteilnehmer bedankt
sich im Namen aller beim Vorstand
des unpolitischen Seniorenclubs für
die hervorragende Organisation und
den schönen Ausflug. Am Sonntag
den 26. Oktober 2014 hatten wir
wieder zu unserem Preiskaschtl´n
eingeladen. 18 Frauen und 27 Männer sind der Einladung gefolgt und
lieferten sich bei allen möglichen
Kartenspielen, in der Sportpension
Thaler, spannende Kämpfe. Bei den
Herren gab es wieder ein Schaf zu
gewinnen und bei den Frauen 100 €
Schladminger Einkaufsgold. Andreas
Erlbacher hatte das größte Spielerglück und konnte das Schaf gewinnen. Bei den Frauen war Traude
Schmid nicht zu schlagen. Durch die
Spendenfreudigkeit der Bevölkerung
konnte Kassier Josef Stocker jeden
Teilnehmer einen Preis übergeben.
Obmann Peter Stocker befand sich
leider im Krankenhaus.
Elternverein VS Untertal
Neue Obfrau im Elternverein
D
er Elternverein unserer Volksschule veranstaltete im Oktober
die jährliche Mitgliederversammlung und verabschiedete in diesem
Rahmen den verdienten Obmann
der letzten Jahre, Meinhard Steiner,
sowie die langjährige Kassierin Eva
Auer und Gerlinde Percht als Schriftführer-Stellvertreterin. Unsere Lehrkräfte, die anwesenden Eltern und
der verbleibende Vereinsvorstand
mit Sonja Schrempf, Astrid Perner
und Mara Graf bedankten sich sehr
herzlich für ihren großartigen ehrenamtlichen Einsatz im Elternverein.
Glücklicherweise konnte auch am
selben Abend eine neue Obfrau gewählt werden: Eva Gruber. Heli Stocker übernimmt das Amt des Kassiers
und Martina Stocker ist neue Schriftführer-Stellvertreterin. So ist auch
der Fortbestand des Elternvereins
gesichert, der nun bald 30jähriges
Jubiläum feiern darf und es konnte
bereits wieder mitten in die Planung
für das aktuelle Schuljahr gehen.
Auch heuer wird der Einsatz eines
„Native Speakers“ in den zweiten
Klassen unterstützt; ebenso darf die
Apfeljause nicht fehlen. Zum Elternsprechtag wurden im Medienraum
wieder köstliche Kuchen und Kaffee
zur Stärkung der Eltern und Lehrer
angeboten. Am 5. Dezember besuchten die Schulkinder den Nikolaus,
der zu ihrer Freude wieder mitsamt
Geschenken begrüßt werden durfte.
Am 7. und am 13. Dezember beteiligt sich der Verein erneut mit einem
Verkaufsstand an der Veranstaltung
„Adventzauber in der Klamm“. Glühmost und Leberkässemmeln können
dank unserer Feuerwehr wieder im
Untertal serviert werden. Dazu laden
wir herzlich ein!
Auch im neuen Jahr stehen viele vom Elternverein organisierte Aktivitäten, die
ausschließlich unseren Kindern zugutekommen, vor der Tür.
20
SV Rohrmoos-Untertal
Mit Motivation in die neue
Saison!
N
ach der kurzen Sommerpause,
die durch den wöchentlichen
„Fußball für Jedermann“-Donnerstag
nicht ganz fußballfrei war, startete
die Kampfmannschaft des SV Rohrmoos/Untertal Ende Juli in die Vorbereitung für die neue Saison. Da die
Meisterschaft schon Mitte August
begann, war die Vorbereitungsphase
kurz aber intensiv. In den Vorbereitungsspielen wurden mit teils neuen Spielern (Thaler Karli und Wieser
Mario) gute Ergebnisse erzielt. Besonders Thaler Karl brachte neuen
Schwung in die Mannschaft. Dadurch
ging das Team mit viel Selbstvertrauen in das erste Meisterschaftsspiel
gegen den regierenden Meister ESV
Selzthal. In einem spannenden und
intensiv geführten Spiel gelang es uns
nach starker kämpferischer Leistung
den Sieg(3:2) in letzter Minute zu sichern. Der weitere Verlauf bzw. das
Programm der Meisterschaft wurde durch den niederschlagsreichen
Sommer durcheinander gewirbelt.
So mussten gleich mehrere Spiele abgesagt und in den Herbst verschoben
werden. Die Spieler mussten einige
Zeit auf das nächste Match warten
und kamen dadurch aus dem Spielrhythmus. Dies war sicher auch einer
der Gründe, wieso man sich gegen
den SV Haus II sehr schwach präsentierte und die Partie klar verlor.
Nichts desto trotz ist die Stimmung in
der Mannschaft ausgezeichnet und
die Motivation der Spieler sehr groß.
Somit steht außer Frage, dass wir mit
der Unterstützung unserer treuen
Fans noch einige Siege im Herbst einfahren werden.
Sportfest 2014
Bei leider mäßigen Wetterbedingungen fand dieses Jahr zum ersten Mal
das Sportfest des SV Rohrmoos/ Untertal statt. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, wo jede Sektion Ihr Event
separat veranstaltete, einigten wir
uns im Verein die einzelnen Sportarten bei unserem Sportfest zusammen zu präsentieren. Dies bedeutete
für die Teilnehmer, dass ihr Talent
nicht nur im fußballerischen Bereich
gefragt war, sondern auch im Biathlon (Hindernislauf + Schießen) sowie
beim Kegeln mussten die Teams ihr
Können zeigen. Trotz des Regens waren zahlreiche Mannschaften, welche jeweils aus 4 Personen bestanden, am Start. Diese waren auch von
dem neuen Modus des Sportfestes
begeistert. Die Athleten der Mannschaften waren mit viel Spaß aber
auch Ehrgeiz dabei. Auch so manche
musste an seine körperlichen Grenzen gehen. Am besten bei den Kindern löste das die Mädchengruppe
„Power Girls“. Bei den Erwachsenen
führte kein Weg an der Mannschaft“
Schäfer Hans und seine Schäfchen“
vorbei. Der SV Rohrmoos/ Untertal möchte sich mit allen Sektionen
nochmals bei den Teilnehmern bzw.
Besuchern des Sportfestes bedanken
und hofft Sie nächstes Jahr bei schöneren Wetter wieder beim Sportfest
begrüßen zu dürfen.
Kindertraining
Pünktlich zu Schulbeginn wurde auch
wieder das Training mit den Kindern
und Jugendlichen des SV Rohrmoos/
Untertal gestartet. Jeden Dienstag
und Donnerstag wird im Untertal
21
mit den zukünftigen Fußballern und
Fußballerinnen gespielt und trainiert
– dabei steht natürlich der Spaß am
Sport und der Bewegung im Vordergrund. SV Rohrmoos/Untertal ist besonders stolz auf seine hervorragende Jugendarbeit und freut sich immer
wieder, dass so viele Kinder und Jugendliche den Weg ins Untertal finden – dafür ein großes DANKESCHÖN
an alle Beteiligten! Mehr Infos und
Fotos von den Veranstaltungen rund
um den SV Rohrmoos/Untertal findet
ihr auf
www.facebook.com/svrohrmoos –
dort erwarten euch unter anderem
die tollen Videos des SVR TV rund um
das Team von Hartwig Stocker! Der
SV Rohrmoos/Untertal wünscht eine
gute und verletzungsfreie Wintersai-
son und hofft wieder auf die Unterstützung zahlreicher Fans!
Sportplatz:
Bei der am 27. November im Hotel
Schütterhof stattgefundenen Jahreshauptversammlung wurde Alexander
Stocker zum neuen Vereinsobmann
gewählt. Bgm. Hermann Trinker bedankte sich in seinen Grußworten für
die langjährige gute Zusammenarbeit
mit dem scheidenden Obmann Sepp
Flötschinger. Über 10 Jahre hat Sepp
Flötschinger in vorbildlicher und kameradschaftlicher Weise den Sportverein geleitet. Bgm Trinker gratulierte Alexander Stocker zur Wahl und
dankte den Aktiven und vor allem
den Jugendtrainern für ihre hervorragende Arbeit und ihr Engagement
bei Betreuung und Training der Kin-
der und Jugendlichen. Der von den
Vereinsmitgliedern immer wieder
geäußerte Wunsch nach einer Verbesserung der Infrastruktur für den
Verein hat sich heuer konkretisiert.
Im Gebäude des Schützenvereines
soll im Erdgeschoß ein Vereinslokal
für den SV-Rohrmoos mit Duschen
und Kabinen errichtet werden. Zugleich plant der Schützenverein aufgrund des großen Zulaufes eine Ausweitung des Trainingsbetriebes. Dies
erfordere ebenfalls einen kleinen
Zubau. Dieser Zu- und Umbau wurde
bereits bauverhandelt und ist seitens
des Gemeinderates genehmigt. Die
Entscheidung für die bauliche Umsetzung werde jedoch erst der neue
Gemeinderat der neuen Gemeinde
Schladming treffen.
Bogenranch Bruno
Unser alljährlicher Ausflug
führte uns diesmal 3 Tage vom
24. bis 26. Oktober in das Burgenland.
U
m dabei zu sein musste jedes
Mitglied wissen, dass es dieses Mal Plus und Minuspunkte vom
Obmann vergeben wurden. Der die
meisten Pluspunkte schafte war der
Kapitän und sorgte schon bei der Anreise für einen Riesenspaß. Die Fahrt
führte bei herrlichem Wetter über
Fürstenfeld in das Burgenland zum
Krumphof wo wir auch mit einem
guten Mittagessen versorgt wurden.
Unmittelbar daneben befindet sich
der 3D Parcours Bogensport Krumphof, wo wir anschließend vom Parcoursbetreiber herzlich willkommen
geheißen wurden. Als Überraschung
gab es für unsere Mitglieder noch ein
tolles Präsent. Nach dem Einschießen
auf den großen Einschießplatz ging
es los auf den Parcours. Die großteils jagdlich gestellten Ziele, waren
für uns eine spannende Herausforderung, und wir wurden von vielen
positiven Eindrücken überrascht. Am
späten Nachmittag führte unsere
Fahrt nach Fürstenfeld wo wir im Gä-
stehaus JUFA die nächsten Tage untergebracht waren. Schon am ersten
gemeinsamen Abend gab es sehr viel
zu erzählen, so dauerte dieser Abend
auch etwas länger. Der nächste Tag
begann wieder mit herrlichem Wetter und so besuchten wir den Parcours BSC Raabtal in Welten. Ein sehr
anspruchsvoller aber gut begehbarer
3D Parcours mit vielen interessanten
Zielen die einiges an Zeit in Anspruch
nahmen. Erst am späten Nachmittag
schon etwas müde, stärkten wir uns
auch direkt am Parcours mit einer
guten Jause. Der Verein BSC Raabtal
plant nächstes Jahr einen Gegenbesuch auf der Bogenranch Bruno. Am
Abend besuchten wir in der Nähe
von Fürstenfeld eine Buschenschenke wo wir mit guten Essen und toller
Unterhaltung verwöhnt wurden. Am
Sonntag (Heimreisetag) ging die Fahrt
nach Traboch wo wir im Gasthaus
Meisenbichler die Sieger von den beiden Parcours ehrten und danach ein
ausreichendes Mittagessen einnahmen. Anschließend dankte der Obmann Bruno Knaus für die gute Disziplin und Pünktlichkeit der Mitglieder,
und auch beim Wettergott für diesen
gelungenen gemeinsamen Vereinsausflug und versprach auch nächstes
Jahr wieder einen Ausflug zu anderen
Parcoursbetreiber zu machen.
22
Tennisclub Schladming
Schladminger Tennis-Stadtmeister 2014
Karin Mohl und Daniel Erlbacher
I
m Gedenken an den langjährigen
Funktionär, Freund und Kollegen,
Ewald Kolmann, fanden vom 21.08.
bis 30.08.2014 die diesjährigen offenen Stadtmeisterschaften auf der
Anlage des TC UBW Schladming statt.
Mehr als 50 Damen und Herren, darunter einige Jugendliche ermittelten in 6 Bewerben Ihre Meister und
absolvierten dafür weit über 100
Spiele!Trotz der widrigen Wetterbedingungen konnten fast alle Bewerbe
über die Bühne, bzw. die Tennisplätze
gebracht werden. Im Herren Einzel
gab es diesmal ein mitreißendes Finale zwischen Daniel Erlbacher und
Micha Bergner aus Aich, welches auf
hohem Niveau in der Halle des Sporthotel Royer zu Ende gespielt wurde.
Nach einer jeweiligen Satzentscheidung im Tiebreak, setzte sich Daniel
Erlbacher im 3. Satz glatt durch.Bergner konnte sich zusätzlich mit seinem
Partner Thomas Pitzer den Sieg im
Herrendoppel gegen Markus Stroblmair / Hannes Sattler jun. sichern.
Bei den Damen spielte Karin Mohl
einmal mehr groß auf, und setzte sich
gegen Barbara Lorenzen glatt in 2
Sätzen durch.Das Damendoppel war
ebenfalls ein Fall für Karin Mohl. Hier
zusammen mit Partnerin Elisa Pilz in
einer Dreierfinalrunde gegen Gudrun
Stroblmair/ Sabrina Perner und Johanna Erhart/ Pia Thoma.Den Herrenbewerb +45 entschied Wolfgang
Mitter gegen Ernst Müllner für sich.
Nach ausgeglichenen 2 Sätzen fiel
die Entscheidung im Matchtiebreak.
Das Doppel der Herren +45 konnten
Ernst Müllner/ Manfred Schütter in
einer Dreierfinalrunde gegen Franz
Doppelhofer/ Roman Kleer und Günther Wimmer/ Dr. Thomas Zorn gewinnen.Der Mixedbewerb, übrigens
wieder eine Angelegenheit von Gudrun und Markus Stroblmair, wurde
heuer als Round Robin Bewerb (in 2
Gruppen jeder gegen jeden) gespielt.
16 Paare nahmen an diesem Bewerb
teil, begonnen wurde mit den Spielen
bereits zu Beginn der Sommerferien,
die Final- und Platzierungsspiele wurden im Zuge der Stadtmeisterschaften abgehalten. Im Finale besiegten
die Stroblmair`s Karin Mohl mit Partner Peter Perhab.Den Herren- Doppelbewerb „B“ gewannen Fabian und
Manfred Schütter gegen Alexander
Gohay/ Andreas Fischbacher. Den
Damen „B“- Bewerb gewann Maria
Kleer vor Ingrid Schütter.Ehrengäste
bei der diesjährigen Siegerehrung
waren diesmal Bürgermeister Jürgen
Winter mit Gattin Birgit, sowie Elsa
Kollmann.Nach einführenden Worten und Dankesreden von Obmann
Markus Stroblmair und Obmannstellvertreter Josef Steiner, der im Speziellen nochmals an die Verdienste von
Ewald Kolmann erinnerte, bedankte
sich auch Bürgermeister Jürgen Winter bei den zahlreich erschienenen
TeilnehmerInnen und wünschte dem
Verein und seinen Mitgliedern weiterhin alles Gute. Turnierleiter Manfred Schütter hob im Zuge der Siegerehrung nochmals die Unterstützung
der Wirtschaftstreibenden und Gastronomen in Schladming und Umgebung hervor und bedankte sich für
die großzügigen Spenden von Sachpreisen und Gutscheinen. So konnte
jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin zumindest einen schönen Preis
mit nach Hause nehmen.
Steirischer Mannschaftsmeistertitel für den TC Schladming
Fabian Schütter & Maximilian
Zorn holen den U13 Titel
Die Boys U 13 des Tennisclub Schladming wurden am vergangenen Wochenende Steirischer Tennis- Jugendmannschaftsmeister und die U15
setzten mit einem 3. Platz noch ein
zusätzliches Ausrufezeichen. In den
U13 Bewerben konnten die Spieler
Fabian Schütter und Maximilian Zorn
einen ungefährdeten Finalsieg gegen
die Boys vom TC Unterpremstätten
erringen und sicherten sich somit
den Titel in einem Meisterschaftsbewerb mit mehr als 60 Mannschaften!
Gleichzeitig spielte Fabian Schütter
mit seinem Partner Lennard Wieser
auch die U15 Meisterschaft, hier verloren die Jungs eine gute Partie im
Halbfinale gegen Grazer TC, brachten
aber somit den 3. Platz der Steirischen Meisterschaften ins Ennstal!
23
Landjugend Rohrmoos-Schladming-Pichl
Der heurige Herbst war von zahlreichen Veranstaltungen geprägt.
Eines der ersten Ereignisse war das
Bezirksfußballtunier des LJ Bezirk
Liezen.
D
ank der super Organisation mangelte es uns an nichts, nur die
fehlende Motivation der anderen
Ortsgruppen trübte die Veranstaltung anfangs. Aber wir wussten uns
zu helfen und machten einen tollen
Tag daraus, Damit wir auch bei zukünftigen Veranstaltungen als Landjugend erkannt werden, wurden für
unsere Mitglieder, zusätzlich zu den
Jacken, im September neue Hemden
angeschafft. Hier entschieden wir
uns für die Farbe grün-weiß kariert,
wie sich später herausstellen sollte,
ist das eine sehr beliebte Farbe bei
LJ-Hemden, was dennoch unsere Begeisterung über unser nun einheitli-
ches Auftreten nicht mindert. Einer
der Höhepunkte war sicherlich das
Bezirkserntedankfest in Irdning. Mit
großer Motivation gingen wir an die
Dekoration unseres Wagens heran.
Die Hauptfigur bestand aus zwei Heufiguren, welche Pferd samt Fohlen
dargestellt hatten. An dieser Stelle
möchten wir uns bei Familie Hutegger, vlg Angerer, für die Bereitstellung der Kutsche und der Pferde sowie bei der Unterstützung in Irdning
herzlich bedanken. Bei traumhaftem
Herbstwetter machten wir uns auf
den Weg nach Irdning und nahmen
am Umzug teil. Mit Stolz können wir
behaupten, dass unser Wagen den
anderen um nichts nach stand und
wir für all die Mühe mit kräftigem
Lob für unsere Arbeit belohnt wur-
den. Weiters waren wir auch beim
heuer erstmals stattfindenden Hiarist
Sunntog mittendrin statt nur dabei.
Unsere Hütte wurde aus dem Sommerschlaf geweckt und wir bauten
sie im Sinne einer Almhütte auf. Nach
anfänglich zähem Beginn kamen mit
der Sonne auch die Leute, die das ein
oder andere traditionelle Schmankerl auf der Karte wiederfanden. An
dieser Stelle sollte aber eines nicht
vergessen werden. Der Sinn unserer
Landjugend. Seit dem Neustart vor
rund zwei Jahren haben wir unzählige Veranstaltungen mitgestaltet und
organisiert. Dadurch hatten wir nicht
nur vereinsintern eine jede Menge
Spaß, sondern konnten auch einen
Beitrag für unser gesellschaftliches
Leben weit über unsere Gemeindegrenzen hinaus leisten. Dafür möchten wir uns bei der gesamten Bevölkerung, unseren Sponsoren, aber
vor allem auch bei allen Mitgliedern
samt Vorstand, ohne deren Einsatz
unser dicht gestaffeltes Programm
nicht möglich wäre, auf das Herzlichste für die Unterstützung bedanken.
Deshalb gönnten wir uns einen Ausflug
nach Innsbruck, um uns von den Strapazen der letzten Wochen zu erholen.
Unseren ersten Stopp legten wir in
Teisendorf, Bayern, ein, wo wir die
Privatbrauerei Wieninger besichtigten. Von der Hopfen- und Malzgewinnung bis zur Lagerung des fertigen
Bieres, bekamen wir alles gezeigt und
erklärt. Abgerundet wurde das Gan-
ze von einer kleinen Bierverkostung.
Nach dem Mittagessen ging es dann
direkt nach Innsbruck. Wir bezogen
die Zimmer, machten uns frisch und
dann war es auch schon wieder Zeit
zum Abendessen. Per Bus wurden wir
in die Stadt chauffiert, von wo aus wir
zu Fuß weiter Richtung Altstadt gingen, vorbei am Goldenen Dachl bis
hin zum Theresien Bräu. Dort stärkten wir uns für das Nachtprogramm.
Da wir mit 30 Personen eine doch
etwas größere Gruppe waren, verloren wir uns bald in der „Großstadt“,
aber nach einiger Zeit kamen wir
zu einer Bar, wo wir uns alle zufällig
wieder trafen, und diese kurzerhand
besetzen. Wie wir sind, feierten wir
bis in die frühen Morgenstunden.
Am Sonntag hieß es dann früh aufstehen, bereits um 9 Uhr ging es zum
Paintball spielen. In 6-er Gruppen
aufgeteilt, riskierten wir (fast) alles
am Feld um zu gewinnen. Anschließend besichtigten wir noch die Bergiselschanze, wo wir das Glück hatten,
einem Springer beim Trainieren zuzuschauen. Nach dem Mittagessen war
es wieder an der Zeit Richtung Heimat aufzubrechen.
Im Rückblick war es ein gelungener
Ausflug und nun ist auch das Geheimnis gelüftet, warum es an diesem Wochenende wohl etwas ruhiger war.
24
6. Wilde Wasser Lauf
6. Wilde Wasser Lauf am
5. Oktober 2014
B
ei sehr schönem Wetter und mit
einem Rekord-Starterfeld von
81 Läufern, darunter 21 Läuferinnen, startete am Sonntag der 6. Wilde Wasser Lauf vom Schladminger
Hauptplatz über den Themenweg
Wilde Wasser durch das Untertal
und über Treppen und Leitern durch
die „Höll“ zum Riesachsee. Highlight
war, wie immer, die Überquerung der
imposanten Hängebrücke. Neue Streckenrekorde auf der Strecke mit 14
km und 610 Höhenmeter gab es sowohl bei den Damen durch Pia-Maria
Thoma aus Gröbming in 1:14:33, als
auch bei den Herren, wo sich der
Ramsauer Simon Steiner mit 1:03:33
in die Siegerliste eintragen konnte.
Die Teilnehmer aus 6 Nationen genossen die Herbstsonne am Riesachsee und konnten sich bei der Verlosung über schöne Sachpreise freuen.
Die Gemeinde Rohrmoos-Untertal
gratuliert den Siegern recht herzlich.
Tobias Zechmann
Junges Skisprungtalent aus
Rohrmoos-Untertal
T
obias ist seit Jahren ein begeisteter Schispringer. Seit letztem
Jahr besucht er die Schihauptschule
in Schladming. Aktiv gemeldet ist er
beim WSV-Ramsau. Er betreibt Spezialsprung und Nordische Kombination (Springen + Langlaufen). Diesen
Sommer gab es den Raiffeisen Landescup mit 6. Bewerben. Tobias gewann dabei ein Rennen in der Nordischen Kombination in Rottenmann.
Beim letzten Rennen am Wochenende in Eisenerz wurde er Zweiter in
der Nordischen Kombination und 4.
im Spezialspringen. In der Gesamt-
wertung belegte er den 2. Platz in
der Nordischen Kombinationen und
den 4. Platz im Spezialspringen.
Wir gratulieren Tobias zu diesem tollen
Erfolg und wünschen ihm für seine weitere sportliche Laufbahn alles Gute!
25
Gemeinsam Helfen-gemeinsam erleben
Die Special Olympics World Winter Games 2017 suchen freiwillige Helferinnen und Helfer
„Heartbeat for the World“ – unter
diesem Motto finden von 14. bis 25.
März 2017 die 11. Special Olympics
World Wintergames 2017 für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung statt. Rund 3000 Athletinnen
und Athleten aus über 100 Nationen
werden bei diesem weltweit größten Sport- und Sozialevent in Graz,
Schladming, Ramsau und Rohrmoos
dabei sein. Bereits von 10. bis 15.
Jänner 2016 stimmen die Pregames
als Vorbote auf diese ganz besondere
Veranstaltung ein. Nun werden rund
3000 Freiwillige Helferinnen und
Helfer gesucht, die mit viel Herzblut,
Freude und Engagement dabei sein
wollen. Freiwillige Helferinnen und
Helfer sind das Herzstück der Spiele
Schon das Zusehen bei den World
Winter Games 2017 und den Pregames 2016 ist ein besonderes Erlebnis. Doch das "Mittendrin" sein
und "gemeinsame Erleben" ist eine
ganz besondere, außergewöhn-liche
und schöne Erfahrung, die prägt und
nachhaltig in Erinnerung bleibt. Es
gibt kaum vergleichbare Veranstaltungen, bei denen es so viel ehrliche
Freude, Begeisterung und Herzlichkeit gibt. Um Veranstaltungen wie die
World Winter Games 2017 und die
Pregames 2016 überhaupt realisieren zu können, werden viele helfende Hände gesucht, die ihre Zeit, ihre
Begeisterung und ihr Herzblut für die
Veranstaltungen mitbringen. „Wir
freuen uns sehr, wenn wir viele Menschen dafür begeistern können, Teil
unseres Teams zu werden und mit
uns die Pregames und die Weltwinterspiele durchführen“, so Alexandra
Petter und Birgit Winter, VolunteerKoordinatorinnen der World Winter
Games. Die Einsatzmöglichkeiten
sind sehr vielseitig: Von der Akkreditierung, Eröffnungs- und Schlussfeier,
Verpflegung,
Delegationenbetreuung, Dolmetschertätigkeiten, Familienprogramm bis hin zur Mitarbeit
bei den neun verschiedenen Wintersportarten uvm. Es gibt viele Bereiche, in denen man sich ehrenamtlich
engagieren kann.
Wer sich für eine Mitarbeit als freiwilliger
Helfer interessiert, kann sich ab sofort über
die Website www.austria2017.org anmelden
oder einfach die Volunteers-Koordinatorinnen kontaktieren:
Mag. Alexandra Petter
+43 (0) 664 883 155 53
alexandra.petter@austria2017.org
Birgit Winter, MBA
+43 (0) 664 883 155 54
birgit.winter@austria2017.org
Rekord Tourismusjahr in Schladming Rohrmoos
Der Tourismus schließt ja bekanntlich ein wenig früher das
Jahr ab als es der Kalender tut,
und so liegt mit dem Eintreffen
der Nächtigungszahlen für Oktober 2014 die Statistik für das Tourismusjahr 2014 vor.
S
chon das vorangegangene Tourismusjahr war in SchladmingRohrmoos das erfolgreichste Jahr
seit es Aufzeichnungen der Ankünfte
und Nächtigungen gibt. Das Tourismusjahr 2014 setzt in dieser Hinsicht
noch eines drauf und verzeichnet mit
1.166.331 Nächtigungen ein Plus von
6,52 % gegenüber 2013. Erzielt wurde dieses Plus mit insgesamt 281.568
Gästeankünften (+ 5,95 %), was ebenfalls einen neuen Rekordwert bedeutet. Der Schwung aus der Alpinen-SkiWM 2013 wurde erfolgreich mitgenommen und so konnten im Winter
2013/14 mit 709.999 Nächten (+ 5,3
%) erstmals mehr als 700.000 Nächte
verbucht werden. Auch Der Sommer
brachte mit insgesamt 456.332 (+ 8,47
%) Nächtigungen ein neues Rekordergebnis. Dieses Ergebnis ist bezüglich
des wettermäßig durchwachsenen
Sommers besonders beachtlich und
unterstreicht einmal mehr das breitgefächerte Angebot, das durch die
Sommercard unterstützt wird, und
auch bei schlechterem Wetter Gäste
in die Region lockt. Die Entwicklung
des Sommertourismus ist besonders
erfreulich. So kommen bereits mehr
als 2 Fünftel der Gäste im Sommer
nach Schladming-Rohrmoos. Der August ist inzwischen der drittstärkste
Monat hinsichtlich der Nächtigungen. Deutlich zeigen sich auch bereits
die Auswirkungen der Saisonverlängerung durch die Sommercard. So
kommen inzwischen jeweils mehr als
20.000 Gäste im Juni und September
nach Schladming und Rohrmoos. Die
durchschnittliche Aufenthaltsdauer
liegt bei 4,14 Tagen, was gegenüber
2013 (4,12 Tage) einen leichten Anstieg bedeutet. Die Auslastung konn-
te über das Jahr auf 34,45 % gesteigert werden, bietet aber sowohl im
Winterhalbjahr (41,35 %) wie auch
im Sommer (27,37 %) noch großen
Spielraum nach oben. Im Hinblick auf
die nächsten Jahre muss das Ziel deshalb lauten: Qualitätssteigerung zur
Erhöhung der Auslastung. Eine solche
Qualitätssteigerung ist zum Beispiel
in Richtung barrierefreien Tourismus in allen Teilen des touristischen
Angebotes (Unterkunft, Gastronomie, Dienstleistungen, Bergbahnen)
wünschenswert, steht doch mit den
Special Olympics 2017 eine Großveranstaltung am Programm, die das
Aushängeschild schlechthin für Barrierefreiheit ist.
Der Tourismusverband Schladming-Rohrmoos
bedankt sich herzlich für die gute Zusammenarbeit mit allen Unterkunftspartnern und Betrieben der Region. Gemeinsam werden wir
auch künftig das Beste tun um die Vorzüge
unserer schönen Urlaubsregion in die Welt
hinauszutragen.
26
Fertigstellung Beleuchtung Talbachklamm
Die Talbachklamm ist ein ganzjährig geöffneter, kinderwagentauglicher Weg für Wanderer und
Mountainbiker zwischen Schladming und Untertal-Dorf und Naherholungsgebiet für viele Einheimische.
D
ie Faszination liegt in der Kraft
und dem Klang des Wassers,
welche in der Klamm eindrucksvoll
hörbar, spürbar und zu sehen sind.
Zudem taucht man innerhalb weniger Schritte von der Bergstadt Schladming bzw. ab Untertal-Dorf in die
Wilden Wasser der Talbachklamm
ein. Der Tourismusverband Schladming-Rohrmoos hat (gemeinsam mit
der Gemeinde Rohrmoos-Untertal)
eine Orientierungs- und Effektbeleuchtung umgesetzt, welche die
Faszination der Klamm speziell in den
Abendstunden (Beleuchtung bis 24
Uhr) noch verstärkt. Der innovative
Charakter des Projektes ergibt sich
aus der Inszenierung der Talbachklamm mittels Effektbeleuchtung und
der Nutzbarkeit über 365 Tage im
Jahr. Zudem ist mit dem Einstiegsportal am Klammeingang ein innovatives
Beispiel für Besucherlenkung und –
information im Projekt integriert.
Die Beleuchtung in der
Talbachklamm
Durch die Talbachklamm führt ein ca.
3 m breiter, geschotterter Weg. Dieser ist großteils durch ein Geländer
zum Talbach hin abgesichert, es gibt
jedoch auch Wegpassagen ohne eine
solche Absicherung. Die Orientierungsbeleuchtung, umgesetzt durch
die Gemeinde Rohrmoos-Untertal,
dient vorrangig der sicheren Fortbewegung durch die Klamm, da der
Weg auch abends ein beliebter Spazierweg ist. Die Effektbeleuchtung –
umgesetzt durch den Tourismusverband Schladming-Rohrmoos – lässt
mit dem Rauschen des Talbaches in
der Klamm ein spezielles Farb- und
Klangspiel entstehen, welches die
natürlichen Sinneseindrücke noch
zusätzlich verstärkt. Um die – speziell für den Außenbereich geeigneten
– Beleuchtungskörper für die Effektbeleuchtung zusätzlich vor Witterungseinflüssen zu schützen, wurden
zudem spezielle Abdeckungen für
diese angefertigt. Bei der Umsetzung
der Beleuchtung waren folgende Firmen beteiligt:
Pürcher Engineering, Schladming (Planung)
Karl Pitzer GmbH, Schladming (Erdarbeiten)
Kurt Schilchegger GmbH &
Co KG, Eben im Pongau (EInstallation Orientierungsbeleuchtung)
Dachstein Power – Gerhard
Strasser, Ramsau a. D. (Beleuchtungskörper Effektbeleuchtung)
Elektro Völk, Schladming (EInstallation Effektbeleuchtung)
Maschinenbau Stocker, Schladming (Abdeckung Beleuchtungskörper)
Das Eingangsportal zur
Talbachklamm
Am Klammeingang in Schladming
wurde ein neues, innovatives Eingangsportal gestaltet, welches einerseits als „Landmark“ das Interesse
von Gästen und Einheimischen weckt
und zugleich sehr funktionell gestaltet ist, und folgende Aufgaben erfüllt:
Integration sämtlicher Be-
schilderung für Wanderwege
Integration der Beschilderung für Mountainbiker
Integration der Straßenbeschilderung
Funktion als örtliche Straßenbeleuchtung
Verweilmöglichkeit mittels
zweier Sitzbänke
Im Winter zusätzliche Funktion als Depot für Streugut
Im Eingangsbereich zur Talbachklamm in Untertal-Dorf ist ein ähnliches Portal geplant. Bei der Umsetzung des Portales waren folgende
Firmen beteiligt:
Wolfgang Günther, Schladming (Planung)
Aussi Bau GmbH, RohrmoosUntertal (Fundamente)
Sägewerk
Mandlberger,
Rohrmoos-Obertal (Vorbereitung Holz)
Willi Günther, Rohrmoos-Un-
27
tertal (Zimmererarbeiten)
Elektro Völk, Schladming (EInstallation Portalbeleuchtung)
Maschinenbau Stocker, Schladming (Dachplatte Portal)
Das Gesamtinvestitionsvolumen für
die Beleuchtung beläuft sich auf ca.
€ 120.000,-.
Veranstaltungen in der
Talbachklamm
Im Hinblick auf Veranstaltungen
wird die Talbachklamm aktuell für
2 Klammwanderungen in der Adventzeit genutzt. Im Rahmen dieser
Wanderungen („Adventzauber in
der Klamm“) findet eine zusätzliche Inszenierung statt, wobei Märchenerzähler, Bläserensembles und
Singkreise mitwirken. Im Jahr 2013
wurden bei den beiden Veranstaltungen 575 bzw 495 (bezahlte) Eintritte
gezählt (Kinder nicht mitgerechnet).
2 Klammwanderungen „Adventzauber in der Klamm“ in
der Adventzeit
1 Veranstaltung im Rahmen
des Internationalen Blasmusik Festivals Mid Europe im
Juli
1 Veranstaltung im Herbst
zum Thema regionales
Kunsthandwerk und Kulinarium
Zukünftig ist eine Ausweitung auf
zumindest 4 Veranstaltungen jährlich
angedacht:
Eröffnung Märchenweg Rohrmoos
Vergangenen Sommer hat der
Tourismusverband SchladmingRohrmoos gemeinsam mit seinen
Partnern eifrig an der Sanierung
und Neugestaltung des Märchenweges in Rohrmoos gearbeitet.
A
m 1. August war es schließlich so
weit und der neugestaltete Weg
wurde offziell eröffnet. Der Tourismusverband Schladming-Rohrmoos
lud zu einer gemeinsamen Begehung, und unter reger Teilnahme der
beitragenden Firmen sowie Kindern
der Volksschule Untertal und des Gemeindekindergarten Rohrmoos, wurden die erweiterten Stationen und
die neuen Spielgeräte ausgiebig getestet. Im Rahmen eines kleinen Festaktes beim neu gestalteten Hexenhäusl bedankten sich Geschäftsführer
Hansjörg Stocker und der Obmann
des Tourismusverbandes, Gottlieb
Stocker, bei den Grundbesitzern,
den Kindern der Volksschule und des
Kindergartens und allen helfenden
Händen, welche eifrig bei der Gestaltung und Umsetzung des neuen
Hexenhäusl und des Märchenweges
mitgeholfen haben. Bei der Vergabe
der Arbeiten kamen ausschließlich
Firmen aus der Region SchladmingDachstein zum Zug, und somit wurde
auch ein Zeichen für die Leistungsfähigkeit der regionalen Wirtschaft
gesetzt. Speziell bedankte sich der
Tourismusverband auch bei Frau Zita
Stocker, vlg. Strobl, welche vor ca. 50
Jahren das ursprüngliche Hexenhäusl
als Spielhaus für ihre Kinder errichtet
hat – somit den Grundstein für den
heutigen Märchenweg legte – und
das Hexenhäusl anschließend 40 Jahre lang ehrenamtlich betreut hat. Ein
großer Dank gilt auch Hans Hutegger,
welcher kurz vor seiner Pensionierung beim Bauhof Untertal die Zimmererarbeiten für das Hexenhausl
geleistet hat. Der Tourismusverband
wünscht auf diesem Wege viel Gesundheit und Elan für den neuen
Lebensabschnitt.Am neu gestalteten
Weg erwarten Kinder und Familien
verschiedene Märchenfiguren, welche durch Spielgeräte, Verweilmög-
lichkeiten und Holzschnitzfiguren
ergänzt wurden. Der Märchenweg
Rohrmoos ist und bleibt somit ein
perfektes Familienausflugsziel für
Einheimische und Gäste.
Rückfragehinweis:
Hansjörg Stocker
Geschäftsführer Tourismusverband
Schladming-Rohrmoos
Rohrmoosstraße 234,
8970 Schladming
Tel.: +43 3687 22777-11
Mail: hans@schladming.at
28
EVANGELISCHE GOTTESDIENSTE
Christtag 25. Dezember
um 10.00 Uhr Hochamt
Stefanitag 26. Dezember
um 10.00 Uhr Hl. Messe
Silvestertag 31. Dezember
Sonntag, 28. Dezember
um 17.00 Uhr in der evangelischen Kirche Schladming
um 10.00 Uhr Hl. Messe
Silvester 31. Dezember
um 18.00 Uhr Hl. Messe mit
Jahresschlussandacht
Neujahrstag 1. Jänner
um 10.00 Uhr Hl. Messe
Heiligen Abend 24. Dezember
um 21.00 Uhr in der evangelischen Kirche Schladming
Christtag 25. Dezember
um 9 .00 Uhr in der evangelischen Kirche Schladming
Neujahrstag 1. Jänner
um 10.00 Uhr in der evangelischen Kirche Schladming
Sonntag. 18. Jänner
um 09.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst in der evang.
Kirche Schladming
KATHOLISCHE GOTTESDIENSTE
2. – 5. Jänner
Die Sternsinger sind unterwegs
Heiliger Abend 24. Dezember
um 16.30 Krippenandacht,
anschließend Turmblasen
24.00 Christmette
Gemeinde Rohrmoos-Untertal,
Politischer Bezirk Liezen,
Bundesland Steiermark.
Einwohner:
1.404
Haushalte: 450
Seehöhe: 760 – 2.863 m
Fläche: 146,51 km2
Kundenverkehrszeiten:
im Gemeindeamt:
Montag – Freitag , 07.30 – 12.00 Uhr,
oder nach Vereinbarung – wir bitten höflich
um Einhaltung dieser Zeiten. Danke.
Sprechstunden
des Bürgermeisters:
Dienstag
von 9.30 – 11.30 Uhr,
bzw. nach Vereinbarung.
Kontakt:
Gemeindeamt Rohrmoos-Untertal,
Rohrmoosstraße 234
A-8971 Rohrmoos-Untertal
Tel.: 0 36 87 / 24 5 41
Fax: 0 36 87 / 24 5 41-9
E-Mail: gemeinde@rohrmoos.co.at
www.rohrmoos.co.at
Kostenloses, unabhängiges und überparteiliches Informationsblatt der Gemeinde Rohrmoos-Untertal über
allgemeines Gemeindegeschehen.
Gedruckt auf chlorfrei gebleichtem Papier, der
Umwelt zuliebe.
Umfang: ca. 16-32 Seiten.
Satz: Jeanette Royer-Binder
Druck: Rettenbacher GmbH., Schladming.
Die Mitarbeiter dieser Ausgabe bzw. für die einzelnen
Beiträge verantwortlich sind: Bgm. Hermann Trinker,
Jeanette Royer-Binder, Martina Grünwald, Evang. Pfarramt, Seniorenclub, SV Rohrmoos-Untertal, Elternverein
VS Untertal, Tourismusverband Schladming-Rohrmoos,
Gerhard Ladreiter und Hubert Schwab.
Fotos: Titelblatt Martin Huber, Archiv Gemeinde,
Archiv Tourismusverband, Privat
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
26
Dateigröße
2 682 KB
Tags
1/--Seiten
melden