close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die letzten 7 Tage im Überblick - BuchMarkt

EinbettenHerunterladen
Die letzten 7 Tage im Überblick
22.12.2014 08:19
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und „Verdammte Weihnacht“ von A.L.
Kennedy
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Heute nix.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Reiner Merkel war bei den Ebola-Erkrankten in Liberia. Sein Buch Go Ebola Go hat S. Fischer ganz
schnell als E-Book gemacht.
Lokaltermin in Bad Ems: Die Kurstadt und Botho Strauß – eine Spurensuche.
[Neue Wirtschaftsbücher]
Jens Kersten Das Anthropozän-Konzept (Nomos).
Die Welt
Heute nix.
Süddeutsche Zeitung
„Verdammte Weihnacht“ – Vorabdruck einer Erzählung von A.L. Kennedy, die im März im Band Der
letzte Schrei bei Hanser erscheint.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 1 von 43
buchmarkt-online
Die Comic-Kolumne mit Miracleman, Genosse Superman, Wonder Woman und Phantom Lady.
22.12.2014 00:01
Der andere Fragebogen
Wie war Ihr Jahr, Hans Schmidt?
Seit dem 6.12. (Nikolaustag) bis zum 6.1. (Heilige drei Könige) fragen wir wieder in der
Buchbranche herum: "Wie war Ihr Jahr?" Heute beantwortet Hans Schmidt, Geschäftsleiter Thalia
Buchhaus CAMPE aus Nürnberg unseren "anderen" Fragebogen.
1
Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Die Tage in Sri Lanka und der Besuch bei den Ureinwohnern und ihrem Häuptling (die selbst dort
kaum jemand kennt)
2
[Worüber haben Sie sich 2014 am meisten geärgert?
Über Manager, die sich so weit von der Basis entfernt haben, und ohne „Herzblut“ und Esprit
Unternehmen führen, dass immer mehr Unternehmen schlechte Ergebnisse erwirtschaften
3
[Was war 2014 Ihr schönster Erfolg?
In Nürnberg im Thalia Buchhaus CAMPE schwarze Zahlen zu schreiben
4
[Und Ihr traurigster Misserfolg war...?
Da fällt mir für 2014 zum Glück keiner ein
5
[Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Es gibt sehr viele schöne Buchhandlungen in Deutschland, die mit vielen Ideen und Kreativität
geführt werden, aber am schönsten finde ich es, durch die „Büchertürme“ in der College Street in
Kalkutta zu durchwandern und bei Das Gupta einen Plausch über die indische Bücherszene zu
halten.
6
[Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Vom „bösen internet“ und dass angeblich alle Menschen nur noch online einkaufen ...
7
[Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Von mutigen Einzelhändlern mit wunderbaren Konzepten und der Eigenverantwortung der Kunden,
die mit ihrem Einkaufsverhalten darüber entscheiden, wo sie zukünftig leben wollen
8
[Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie nächstes Jahr vermeiden?
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 2 von 43
buchmarkt-online
Eine Fahrkarte bei der Deutschen Bahn zu lösen, um dann einen Streik ertragen zu müssen
9
[Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
... eine Fahrkarte bei der Deutschen Bahn zu lösen, außer ich bekomme vom Weihnachtsmann ein
Privatflugzeug mit Piloten ...
10
[Welches Buch hat Ihnen dieses Jahr besonders viel Freude gemacht?
„Leben des vergnügten Schulmeisterleins Maria Wutz in Auenthal“ illustriert von Stefan Kleiner Ott in der Bear
Press Wolfram Benda
11
[Welches wird Ihr wichtigstes Buch im kommenden Jahr?
Der China-Reiseführer für die kommende Reise im März nach China (5 Wochen mit dem Rücksack), und
wer weiß, vielleicht wird ja nach der Reise ein eigenes Buch draus ...
12
[Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Es gab schon so viel interessante Antworten von „Buchmenschen“, ich lasse mich gerne von den
kommenden überraschen
13
[Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Wann ich bei CAMPE „von Bord“ gehe
14
[Hier können Sie die auch beantworten:
Am 19. Mai 2015, und ich freue mich schon darauf, dann noch mehr Zeit zu haben, zusammen mit
Sabine Gauditz bei Arte Perfectum viele spannende Projekte für die Buchbranche zu entwickeln
Morgen antwortet [Ralf Danna, gestern stellte sich Kerstin Gleba unseren Fragen [mehr...].]
22.12.2014 12:12
Personalia
Tanja Herz neue Marketingleiterin bei Travel House Media
Zum 1. Januar 2015 übernimmt Tanja Herz (35 - Foto) die Marketingleitung bei Travel House Media
und folgt auf Tessy Grabo-Konietschke (36), die für zwei Jahre in Elternzeit geht.
Herz kommt vom Hueber Verlag München, bei dem sie u. a. für die Offline-bzw.
Online-Marketing-Maßnahmen (Multi-Channel-Marketingmaßnahmen), B2B/B2C sowie für die
Komplettabwicklung der Messeauftritte des Verlages zuständig war. Die diplomierte Medienwirtin ist
Absolventin des Studienganges Medienmanagements an der Hochschule für angewandte
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 3 von 43
buchmarkt-online
Wissenschaften in Würzburg und war zuvor bei Agenturen wie brandarena und redblue Marketing tätig.
21.12.2014 17:35
Lachhaft
Der Montagswitz
Jeden Montag hier ein Witz zum Wochenanfang. Ihre Beiträge sind erwünscht per Mail an
mail(redaktion@buchmarkt.de).
Die Großmutter sagt zur Enkelin: "Du darfst Dir zu Weihnachten von mir ein schönes Buch
wünschen!"
Die Enkelin strahlt: "Fein Omi, dann wünsche ich mir Dein Sparbuch!"
21.12.2014 00:01
Der andere Fragebogen
Wie war Ihr Jahr, Kerstin Gleba?
Seit dem 6.12. (Nikolaustag) bis zum 6.1. (Heilige drei Könige) fragen wir wieder in der
Buchbranche herum: "Wie war Ihr Jahr?" Heute beantwortet Kerstin Gleba, Cheflektorin Belletristik
& stellv. Verlegerin bei Kiepenheuer & Witsch, unseren "anderen" Fragebogen.
1
Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Ich greife drei raus. Einmal: Als Dave Eggers mit „Der Circle“ von 0 auf 1 der Spiegel-Bestsellerliste
schoss und zeitgleich auch der „Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944“ auf Platz 8 einstieg.
Zum zweiten: Als ein Autor mit einer Verspätung von schlappen zehn Jahren sein
Romanmanuskript abgab und sofort klar war: Das Warten hat sich gelohnt. Und drittens: Unser
KiWi-Betriebsausflug im sogenannten Hochsommermonat August, als wir drei Stunden im
strömenden, erstaunlich kalten Regen die Lahn runtergepaddelt sind, die Kanus vollliefen und wir
dennoch oder gerade deswegen einen Höllenspaß miteinander hatten, auch später, als wir uns in
vollkommen durchnässten Klamotten vor dem Kamin des Campingplatzes versammelten, statt auf
der Wiese zu grillen. Ein mit allen Wassern gewaschenes Team, ein großes Glück, solche
Kolleginnen und Kollegen zu haben.
2
[Worüber haben Sie sich 2014 am meisten geärgert?
Bestürzt war und bin ich über das Wiedererstarken der Hooligan- und Neo-Nazi-Szene, und weil
auch im Internetzeitalter räumliche Nähe immer noch etwas bedeutet: Besonders aufgewühlt hat
mich der Hooligan-Aufmarsch Ende Oktober in Köln.
3
[Was war 2014 Ihr schönster Erfolg?
Mehrfach nahm KiWi 2014 Platz 1 im Bestsellerranking der Verlage sowohl in der Hardcover
Belletristik als auch im Hardcover Sachbuch ein. Uns freut besonders, dass wir diesen Erfolg
gemeinsam mit Autorinnen und Autoren erzielt haben, die wir seit vielen Jahren bei KiWi verlegen.
Darunter: Christine Westermann, Dave Eggers, Thomas Hettche, Volker Kutscher, Giovanni di Lorenzo,
Frank Schätzing oder Volker Weidermann. Schön, wenn eine vertrauensvolle Zusammenarbeit solche
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 4 von 43
buchmarkt-online
Früchte trägt.
4
[Und Ihr traurigster Misserfolg war...?
Stuart Nadlers wunderbarer amerikanischer Generationenroman „Ein verhängnisvoller Sommer“. Wer das
Buch gelesen hat, liebt es. Viele aber haben es wohl schlicht übersehen.
5
[Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Ich liebe die Buchhandlungen in meinem Veedel: Buchladen Sülzburgstraße, die Buchhandlung
Olitzky-Ruland, Der andere Buchladen. Warum? Weil die Kolleginnen und Kollegen ihr Publikum kennen,
bestens beraten, immer wieder überraschen und viel für das kulturelle Leben des Viertels tun, auch
außerhalb der Ladenöffnungszeiten.
Meine Blaupause für die schönste aller Buchhandlungen wird allerdings auf immer die Buchhandlung „
Taraxacum“ in Leer bleiben, die 1979 von unserem leider viel zu früh verstorbenen Vertreter Michael
Wübbelsmann gegründet wurde und bis 2005 bestand. Wenn ich als Jugendliche aus dem Rheinland in
die Ferien zur Verwandtschaft nach Ostfriesland fuhr, war sie mein Lieblingsausflugsziel. Die Nordsee
konnte da nicht mithalten.
6
[Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Wenn es Missstände gibt, will ich natürlich darüber lesen. Insofern möchte ich eher sagen, auf welche
Themen ich sehr gerne verzichten würde: Ladenschließungen, Insolvenzen, Steuerungerechtigkeit –
und ich plädiere für die Abschaffung des Begriffs „Weglasstitel“.
7
[Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Wie es Menschen gelingt, vernetzt zu sein und dennoch das Zeitfenster zur Lektüre von Büchern offen
zu halten und wieder auszudehnen. Ich experimentiere da selbst jeden Tag aufs Neue.
8
[Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie nächstes Jahr vermeiden?
Zu wenig schlafen.
9
[Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Siehe 8.
10
[Welches Buch hat Ihnen dieses Jahr besonders viel Freude gemacht?
Saša Stanišićs großartiger Roman „Vor dem Fest“. Und bei der gemeinsamen Lektüre mit meiner
Tochter: Kirsten Boies „Seeräuber Moses“ und „Leinen los, Seeräuber Moses“.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 5 von 43
buchmarkt-online
11
[Welches wird Ihr wichtigstes Buch im kommenden Jahr?
Da könnte ich ganz viele nennen. Ich erwähne eines, das schon allein durch seine Prachtausstattung aus
dem Rahmen fällt: Das Buchkunstwerk „S“ von J.J. Abrams und Doug Dorst. Das Buch der Bücher, das
zeigt, welche Erfahrungen man im Leben allein durch und im Medium Buch machen kann.
12
[Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Sabine Dörlemann, die mit ihrem Verlag seit über 10 Jahren ein fantastisches literarisches Programm auf
die Beine stellt.
13
[Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Was wird aus Reinhold Joppich?
14
[Hier können Sie die auch beantworten:
Der aktivste und zugleich entspannteste Ruheständler, den die Branche je gesehen hat. Reinhold gehört
auf immer zur KiWi-Familie, und wir werden auch in Zukunft noch viel Freude mit ihm haben, wenn auch
abseits vom Verlagsalltag.
Morgen antwortet [Hans Schmidt, gestern stellte sich Mathias Siebel unseren Fragen [mehr...].]
21.12.2014 09:25
Bücher und Autoren heute in den Feuilletons von FAS und WamS – und „die poetischste Tiergeschichte
der Welt"
Auch sonntags blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Allgemeine
In WIRTSCHAFT:
Übersicht über „unsere Wirtschaftsbücher des Jahres“:
Zero to on von Peter Thiel (Campus).
Der Turm zu Basel von Adam Lebor (Rotpunkt).
Not That Kind of Girl von Lena Dunham (S. Fischer).
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 6 von 43
buchmarkt-online
Die Abwicklung von Georg Packer (S. Fischer).
Germany. Memories of a Nation von Neil MacGregor (Allen Lane).
Das Kapital von Thomas Piketty (C.H. Beck).
Im FEUILLETON nur
Zwei KLEINE MEINUNGEN
Zu Theodor Chindler, den Gesellschaftsroman, den Bernhard von Brentano 1936 schrieb und der jetzt bei
Schöffling neu heausgekommen ist („konventionell und trotzdem so spannend“).
Und zu Michael Krüger, der letztmalig eine Ausgabe von Akzente verantwortet, sein Nachwort, mit dem er
sich verabschiedet, „ist bitter“.
In LEBEN:
Veggie Family. Unser neues Leben ohne Fleisch von Sabine Eichhorst (Bastei Lübbe).
Welt am Sonntag
„Über Popmusik“: Ein „Pamphlet“ von Joachim Lottmann anläßlich von Diedrich Diederichsens Über
Pop-Musik (beide K&W).
„Der Hund, der zuviel wusste“: Maxim Biller hat mit Jack Happy „die poetischste Tiergeschichte der Welt
geschrieben“(Hoffmann und Campe).
In ZEITSPRUNG:
„Abgründe für Mädchen“: Die Neuauflage von Else Urys Nesthäkchen und der Weltkrieg „erzählt mehr als
eine Kriegsgeschichte“ (Geest).
„Genier und Dackel“: Celebrity Pets von Edward Quinn (te Neues)., „sensationelle Fotos aus den 50er
Jahren“.
In REISE:
„Schrill im Hochformat“: Der Fotoband Absolute New York von Horst Hartmann (Panorama).
Das war es auf den ersten Blick; wenn wir in anderen Rubriken noch was entdecken, wird’s im Laufe des Tages
nachgeliefert.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 7 von 43
buchmarkt-online
20.12.2014 16:18
Veranstaltungen
14. Berliner Wintersalon vom 15. bis zum 18.Januar
Das Sony Center am Potsdamer Platz in Berlin wird wieder zu einer außergewöhnlichen Lesebühne.
Bereits zum 14. Mal lockt der Berliner Wintersalon vom 15. bis zum 18. Januar zu 100 Lesungen in
original mongolischen Jurten.
Das Thema lautet in diesem Jahr Parallelwelten: Vielfalt und Wechselwirkungen. Erwartet werden 35
Autoren, darunter Ulrike Draesner, Jens Sparschuh, Angelika Klüssendorf und Marion Brasch.
Geschichten für junge Leser stellen Finn-Ole Heinrich, Klaus Kordon, Ute Krause, Alexa Hennig von
Lange und Sabine Ludwig vor. Fester Bestandteil des Programms sind auch englischsprachige
Lesungen. Diesmal wird u. a. John Burnside dabei sein.
Die Lesungen beginnen immer zur vollen Stunde und dauern jeweils 30 Minuten. Der Eintritt ist
frei. Veranstalter der „Geschichten in Jurten“ ist die Werbegemeinschaft Sony Center GbR.
Verantwortlich für Konzept und Programm: Britta Gansebohm.
Informationen unter: www.salonkultur.de
20.12.2014 00:01
Der andere Fragebogen
Wie war Ihr Jahr, Mathias Siebel?
Seit dem 6.12. (Nikolaustag) bis zum 6.1. (Heilige drei Könige) fragen wir wieder in der
Buchbranche herum: "Wie war Ihr Jahr?" Heute beantwortet Mathias Siebel, Verlagsleiter bei Bastei
Lübbe unseren "anderen" Fragebogen.
1
Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Oh, es gab so viele schöne Tage. Im Frühjahr bin ich nach knapp zehn Jahren Marketing in den
Programmbereich des Kinder- und Jugendbuchs bei Bastei Lübbe gewechselt. Es ist extrem
spannend, die Buchbranche aus einer ganz anderen Perspektive kennenzulernen. Und ich muss
sagen, dass ich mich nochmal neu in unsere Branche, mit all ihren Facetten, verliebt habe. Bücher
zu machen ist einfach ein Privileg. Wenn’s denn ein bestimmter Tag sein muss, dann der 14.
November. An diesem Tag ist MAGISTERIUM – Der Weg ins Labyrinth erschienen, der erste Titel
seitdem ich Programmarbeit mache.
2
[Worüber haben Sie sich 2014 am meisten geärgert?
Immer über andere. Ich bin da wenig selbstkritisch.
3
[Was war 2014 Ihr schönster Erfolg?
Mit dem Rauchen aufgehört zu haben.
4
[Und Ihr traurigster Misserfolg war...?
Mit dem Rauchen wieder angefangen zu haben.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 8 von 43
buchmarkt-online
5
[Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Die Buchhandlung am Markt in Neckarsulm. Susanne Andress, die Inhaberin, hat hier einen wirklich
magischen Ort geschaffen. Einfach weil sie mit soviel Herzblut bei der Sache ist. Der magellan Verlag.
6
[Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Auf der Buchmesse in Bologna ist mir erstmalig der Begriff „Sick-Lit“ zu Ohren gekommen. Es handelt
sich dabei um Bücher, die im Fahrwasser von John Green mitschwimmen wollen. Geschichten über
schwerkranke Kinder, in denen über Gebühr auf die Tränendrüse gedrückt wird. Einfach nicht meins.
7
[Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Liebesgeschichten im Jugendbuch, nicht schnulzig und trotzdem schön. Ohne Fantasy-Elemente und
trotzdem magisch. Mit oder ohne Happy End. Hauptsache es muss niemand sterben.
8
[Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie nächstes Jahr vermeiden?
Mich komplett zu verplanen. Ich hätte gerne mehr Tage an denen ich morgens noch nicht weiß, was der
Tag so bringen wird.
9
[Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Ich werde mich auch im kommenden Jahr wieder furchtbar oft verlaufen. Ich habe einfach keinen
Orientierungssinn. Habe mich mittlerweile aber daran gewöhnt.
10
[Welches Buch hat Ihnen dieses Jahr besonders viel Freude gemacht?
Der Ozean am Ende der Straße] von [Neil Gaiman]
<h2>11</h2>[Welches wird Ihr wichtigstes Buch im kommenden Jahr?]
{Elias & Laia von Sabaa Tahir und Kleine Cowboys ganz groß von The BossHoss
12
[Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Von Hape Kerkeling
13
[Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest
14
[Hier können Sie die auch beantworten:
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 9 von 43
buchmarkt-online
42
Morgen antwortet [Kerstin Gleba, gestern stellte sich Ulrike Ostermeyer unseren Fragen [mehr...].]
20.12.2014 14:21
Auszeichnungen
Frankfurter Festival literaTurm wird mit German Design Award 2015 ausgezeichnet
Das siebte Literaturfestival literaTurm, das im Mai 2014 in Frankfurt und der Rhein-Main-Region
stattfand [mehr...], erhält den German Design Award 2015.
Die Stadt Frankfurt am Main hatte mit der grafischen Umsetzung des Festivals das Frankfurter
Designbüro Fine German Design - Inhaber und Geschäftsführer ist Carsten Wolff - beauftragt, das
sich mit dem Kulturamt bei der Erarbeitung der begleitenden Materialien abstimmte.
Die vom seit 1953 bestehenden Rat für Formgebung zum vierten Mal ausgelobte Auszeichnung wird
in der Sparte Kommunikationsdesign in zehn Kategorien vergeben, die Entwürfe für literaTurm
gewannen in der Kategorie Campaign and Advertising.
Insgesamt wurden zum Wettbewerb German Design Award 2015 mehr als 2.250 Arbeiten
eingereicht.
Fine German Design über die Umsetzung: „Das Festival stand 2014 ganz im Zeichen der Zeit: In
Frankfurt und Umgebung wurden literarische Neuerscheinungen unter dem Aspekt der Zeit als
strukturierendes Element vorgestellt. Im Auftrag der Stadt entwarfen wir das Key Visual und die
begleitenden Medien. Um das Motto ‚Literatur und Zeit’ zu illustrieren, wurden Phasen des
Vogelflugs collagiert und die Schrift durch verschieden lange Pausenstriche fragmentiert. Auch die
Assoziation des Motivs mit aufgeschlagenen Buchseiten ist kein Zufall.“
Festivalleiterin Sonja Vandenrath freut sich: „Dem hohen inhaltlichen Anspruch des Frankfurter
Literaturfestivals literaTurm korrespondiert ein nicht minder hochwertiges Design. Wir sind sehr
stolz, dass der Rat für Formgebung dies mit der Auszeichnung des German Design Awards für die
Kampagne von literaTurm anerkennt.“
Die Preisverleihung findet im Februar 2015 statt.
JF
20.12.2014 10:28
E-Books
Skoobe startet TV-Werbung für E-Buch - Flatrate
Ab Weihnachten will Skoobe mit einer kurzen TV-Spots bei RTL und bei Youtube - Kampagne für die
Idee der Skoobe E-Book-Flatrate werben: Die Spots sollen die "Freude am Lesen, das Eintauchen in
fesselnde Geschichten" sowie das (90.000 Titel) - Buchangebot der E-Book-Flatrate vermitteln.
Auf Youtube sind die Spots 30 Sekunden lang, bei RTL werden die Episoden als 10-Sekünder
ausgestrahlt - etwa die mit einer Frau, die beim Lesen eines Buches während einer Busfahrt ihre
Haltestelle verpasst. Die Spots laufen bis zum 31. Januar 2015 unter dem Slogan “Die besten
Bücher gibt’s bei Skoobe. Die eBook-Flatrate”.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 10 von 43
buchmarkt-online
20.12.2014 09:56
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und zum 90. von Friederike Mayröcker
und Nachrufe auf Fritz Rudolf Fries
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
„Das Spiel und die Last, sich zu behaupten“: Ein Nachruf auf Fritz Rudolf Fries.
Kurz gemeldet:
Enzensbergers Archiv kommt nach Marbach.
Deutsche Schiller Stiftung ehrt Lyrikerin Elke Erb.
„Es kreuzten Hirsche unsern Weg": Zum 90. Geburtstag von (Friederike Mayröcker].
Frankfurter Allgemeine Zeitung
„Von Richtern und Denkern“: „Eine entscheidende Hürde ist genommen: die Suhrkamp
Aktiengesellschaft".
„Ein Liebhaber der Vexierspiele in Literatur und Leben": Ein Nachruf auf Fritz Rudolf Fries, „er wurde
in der DDR erst nicht gedruckt, diente sich dann der Stasi an und verlor deshalb später seine
Reputation".
„In dieser Stadt betreibt man Geschäfte wie Krieg“: Gemeint ist Delhi von Rana Dasgupta] (
Suhrkamp).
„Die Stimme, die aus einem kleinen Wirbelsturm kommt": Zum 90. Geburtstag von (Friederike
Mayröcker].
Die Welt
Die Bücher der Beilage Die literarische Welt hatten wir bereits gemeldet [mehr...].
In REISE
„Die Russen haben viele Seelen“: ein Gespräch mit Jens Mühling über sein Buch Mein russisches
Abenteuer. Auf der Suche nach der wahren russischen Seele (DuMont Reiseverlag).
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 11 von 43
buchmarkt-online
Süddeutsche Zeitung
„Die Götter hören nur zu": Klaus Binder hat über die Natur der Dinge, das Lehrgedicht von Lukrez] „auf
funkelnde Weise neu übersetzt" (Galiani).
„Lachend über Tränen reden": Zum 90. Geburtstag von (Friederike Mayröcker].
Und auch hier ein Nachruf auf Fritz Rudolf Fries
und
Enzensbergers Archiv kommt nach Marbach.
19.12.2014 14:15
E-Books
dotbooks startet Erotik-Buchprogramm "venusbooks"
Der eBook-Verlag dotbooks startet ab Februar unter dem Namen venusbooks ein eigenständiges
erotisches Buch-Programm (s. Abb.) - und damit einen nächsten, deutlichen Schritt in Richtung
Wachstum. Beate Kuckertz [mehr...]hat in den knapp drei Jahren nach der Gründung nach eigenen
Angaben aus ihrem kleinen Start-Up "den führenden deutschen eBook-Verlag" gemacht und
sichtlich auch gespürt, welche Themen besonders gut als E-Books gehen.
Sie ist überzeugt, dass "es weiterhin ein großes digitales Wachstum geben wird. Für uns ist es
deshalb konsequent, jetzt einen neuen eBook-Verlag zu gründen", der mit 90 Titel starten wird und
danach monatlich zehn Titel bringen soll: "venusbooks konzentriert sich auf ein einzelnes,
verkaufsstarkes Programmsegment: die erotische Unterhaltung. Wir haben die Konkurrenz in den
letzten zwölf Monaten sehr genau beobachtet und sind sicher: Das können wir auch – und wir
können es noch besser! "
19.12.2014 12:33
Buchhandel
Sack Mediengruppe übernimmt Universitätsbuchhandlung Krüper
Eine der bekanntesten deutschen Fachbuchhandlungen wechselt den Eigentümer: Die Sack
Mediengruppe, ein Tochterunternehmen des Verlags Dr. Otto Schmidt KG, Köln, übernimmt die
münstersche Universitäts-buchhandlung Krüper GmbH.
Sack übernimmt auch die 30 Krüper-Mitarbeiter. Auch der Markenname des 1955 gegründeten
Unternehmens bleibt erhalten. „In einem starken Verbund wird das Krüper-Team seine Stärken
noch besser ausspielen können“, freut sich Martin Krüper, geschäftsführender Gesellschafter. Die
Sack Mediengruppe verfügt zwischen Frankfurt und Berlin über acht Standorte. Krüper wird
organisatorisch in die Sack Mediengruppe integriert.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 12 von 43
buchmarkt-online
19.12.2014 11:31
++ Vorgeblättert ++
Bücher und Autoren am Samstag in der „Literarischen Welt“
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
[Belletristik:]
Bodo Kirchhoff Verlangen und Melancholie (FVA)
Friedrike Mayröcker Cahier (Suhrkamp)
Michael Hjorth, Markus Rosenfeldt Das Mädchen, das verstummte (Rowohlt)
Horace Walpole Das Schloss von Ortranto (C.H. Beck)
[Sachbuch:]
Johann Hinrich Claussen Gottes Klänge. Eine Geschichte der Kirchenmusik (C.H. Beck)
[Spezial zum Wiener Kongress ]
Thierry Lentz 1815. Der Wiener Kongress und die Neugründung Europas (Siedler)
David King Wien 1814. Von Kaiser, Königen und dem Kongress, der Europa neu erfand (Piper)
Eberhard Straub Der Wiener Kongress. Das große Fest und die Neuordnung Europas (Klett-Cotta)
Heinz Durchardt Der Wiener Kongress (C.H. Beck)
Adam Zamoyski 1815. Napoleons Sturz und der Wiener Kongress (C.H. Beck)
Hazel Rosenstrauch Congress mit Damen (Czernin)
19.12.2014 11:59
Verlage
Thieme spendet über 100.000 Euro für soziale und kulturelle Projekte
Die Thieme Verlagsgruppe unterstützt auch in diesem Jahr mit über 100.000 Euro zahlreiche
kulturelle und karitative Projekte. Die Initiative der Stuttgarter Zeitung „Hilfe für den Nachbarn“ erhält
10.000 Euro. Mit 5.000 Euro unterstützt Thieme die „Aktion Weihnachten“ der Stuttgarter Nachrichten.
Ebenfalls 5.000 Euro gehen an den „Arbeitskreis Leben Stuttgart“ und den Verein „Freunde fürs
Leben“.
Thieme wählt jedes Jahr förderungswürdige Projekte aus der Region oder dem Umfeld von Medien
und Bildung für seine Spenden aus. Bedacht wird auch der „Leseohren e. V.“, der mit seinen
Vorlesestunden in Kindergärten, Schulen, Büchereien und Tagesstätten einen wichtigen Beitrag zur
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 13 von 43
buchmarkt-online
Verbesserung des Sprachvermögens von Kindern und Jugendlichen leistet. Die deutschlandweit
größte Initiative dieser Art darf sich ebenfalls über 10.000 Euro freuen.
Der Arbeitskreis Leben e. V., die Lebenshilfe Traunstein e. V., die Erwachsene und Kinder mit
geistigen Behinderungen unterstützt, sowie die Care-for-Rare Foundation werden unterstützt.
Kleinere Spenden zwischen 3.000 und 1.000 Euro kommen weiteren Projekten zugute: darunter
„Human Dreams e. V.“ und Zahnarzt Dr. Michael Leppert, der mit seiner „Dental Sailing Clinic“ um die
Welt reist, um in abgelegenen Gebieten seine Zahnmedizinische Hilfe anzubieten. Ebenfalls 2.000 €
gehen an die Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e. V.
19.12.2014 08:24
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Michel Tournier wird heute 90
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Interview mit dem Übersetzer, Autor und Lektor Klaus Binder, der bei Galiani für „eines der
schönsten Bücher der Saison“ gesorgt hat: Lukrez Über die Natur der Dinge.
MiMiMis und Bio-Deutsche muß man nicht verstehen (MiMis sind z.B. Mitbürger) – Arnd Festerling
meint, Omid Nouriours Kleines Lexikon für MiMiMis und Bio-Deutsche (dtv) lohne durchaus die Lektüre.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Wieder ein Fatwa gegen einen Autor: der Terror aus der Steinzeit hört nicht auf. Diesmal trifft es
Kamel Daoud aus Algerien.
Michel Tournier feiert heute seinen 90. Geburtstag. Jürg Altwegg erinnert an den Autor, um den es
die letzten Jahre ein wenig still geworden ist.
[Sachbuch]
Nick Bostrom Superintelligenz. Szenarien einer kommenden Revolution (Suhrkamp)
[Hörbuch]
Weiberweihnacht – gelesen von Eva Matthes (Der Audio Verlag) und John B. Keating Whiskey für den
Weihnachtsmann – gelesen von Otto Sander (([Der Audio Verlag)
[Annotiert]
Dieter Bartetzko Architekturstadt Frankfurt (Belser).
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 14 von 43
buchmarkt-online
Die Welt
Tilman Krause zum 90. Geburtstag von Michel Tournier.
Süddeutsche Zeitung
Joseph Hanimann zum 90. Geburtstag von Michel Tournier.
Sibylle Zehle Jürgen Rose (Verlag für moderne Kunst) – sie feiert einen fabelhaften Bühnen- und
Kostümkünstler.
Gedichte von Albert Ostermeier Außer mir (Suhrkamp).
Coming-of-Age-Romane der Weltliteratur. Joseph Hanimann umschreibt es mit “Bildungsroman“, oder
halt nur ein bißchen Bildungsroman. Es muß ja nicht gleich so schwergewichtig sein. Grimmelshausen,
Wieland, Goethe, Eliot werden als Autoren genannt, aber auch Julien Green und Brigitte Kronauer.
19.12.2014 00:01
Der andere Fragebogen
Wie war Ihr Jahr, Ulrike Ostermeyer?
Seit dem 6.12. (Nikolaustag) bis zum 6.1. (Heilige drei Könige) fragen wir wieder in der
Buchbranche herum: "Wie war Ihr Jahr?" Heute beantwortet Ulrike Ostermeyer, Verlegerin bei Arche
unseren "anderen" Fragebogen.
1
Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Was die Verlegerei angeht, kann ich mit gutem Gewissen sagen: Der Tag, an dem ich mit der
Lektüre der grandiosen, kürzlich in den USA wiederentdeckten Erzählungen der amerikanischen
Autorin Lucia Berlin begonnen habe. Sie werden im kommenden Jahr unter dm Titel „A Manual for
Cleaning Women“ in den USA und England wieder aufgelegt, darüber hinaus wurden sie bereits in
viele weitere Länder verkauft, und bei Arche erscheinen sie in der Übersetzung von Antje Rávic
Strubel im Frühjahr 2016. Diese Autorin ist einfach unglaublich – aber noch viel unglaublicher ist,
dass sie bisher kaum bekannt ist.
2
[Worüber haben Sie sich 2014 am meisten geärgert?
Schwer zu sagen ... vielleicht über den unsinnigen Beitrag von Maxim Biller zur deutschen
Gegenwartsliteratur und über die reflexartige Bereitschaft der Medien, daraus eine Debatte zu
zimmern.
3
[Was war 2014 Ihr schönster Erfolg?
Der Relaunch des Arche Verlags, programmatisch wie optisch. Und das fröhliche Jubiläumsfest zum
70sten der Arche im vollen Hamburger Literaturhaus am 4. September.
4
[Und Ihr traurigster Misserfolg war...?
Zu wenig von der Welt gesehen zu haben!
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 15 von 43
buchmarkt-online
5
[Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Die wunderbare Autorenbuchhandlung am S-Bahnhof Savignyplatz in Berlin. Das Engagement von Marc
Iven und Christian Dunker motiviert und macht sehr viel Spaß!
6
[Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Davon, dass die zwischen dem VdÜ, Hanser und fünf weiteren Verlagen ausgehandelte neue
Vergütungsregel bei Übersetzerhonoraren für alle Verlage und über alle Genres hinweg fair und sinnvoll
sein soll. Die BGH-Regelung erscheint mir nach wie vor die fairste gemeinsame Lösung, da sie die
Interessen und Bedarfe beider Seiten abdeckt – es wird dem absolut gerechtfertigten Anspruch des
Übersetzers auf Beteiligung am Erfolg ebenso Rechnung getragen wie dem Problem des Verlags, dass
jeder übersetzte Titel mit einer Auflage unter 5000 ein großes Verlustgeschäft ist, wenn man als
Hc-Verlag ohne eigenes Taschenbuchprogramm nicht bereits eine Taschenbuchlizenz in der Tasche oder
besser in der Kasse hat, bevor man den Übersetzervertrag abschließt – und das ist nun mal alles andere
als selbstverständlich inzwischen. Gerade in der Literatur, wenn es nicht gerade um Starautoren geht,
muss das Hc mittlerweile oft die Kosten allein wieder einholen, was im Falle einer Übersetzung meist
selbst bei 10.000 Exemplaren oder darüber noch nicht der Fall ist. Hier geht es um das berühmte Boot,
in dem wir alle gemeinsam sitzen – dafür mag die Arche vielleicht ein Symbol sein.
7
[Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Mehr gemeinsames Nachdenken darüber, wie wir in Zukunft noch genug Leser für literarische Texte
finden in einer Welt, in der sich das Leseverhalten dramatisch verändert. Das fände ich schön und
sinnvoll.
8
[Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie nächstes Jahr vermeiden?
Zu viel nachts und am Wochenende arbeiten.
9
[Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Ich hoffe, nicht diesen.
10
[Welches Buch hat Ihnen dieses Jahr besonders viel Freude gemacht?
In der wenigen Zeit, in der ich ganz privat „fremd lesen“ konnte: John Williams beeindruckender Roman „
Stoner“. Wiederentdeckungen sind etwas Wunderbares, siehe auch die Antwort zu Frage Nummer 1; und
aus dem Arche Verlag: die großartige Neuübersetzung von Thornton Wilders berühmtem Roman „Die
Brücke von San Luis Rey“, für die Brigitte Jakobeit nicht genug Lob und Dank gebührt.
11
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 16 von 43
buchmarkt-online
[Welches wird Ihr wichtigstes Buch im kommenden Jahr?
Der Spitzentitel im Arche-Frühjahrsprogramm: „Das Mädchen, das rückwärts ging“ von Kate Hamer, eine
ebenso packende wie berührende Mutter-Tochter-Geschichte aus England.
12
[Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Als Pendlerin und extrem Betroffene der diesjährigen Streiks der GDL schlage ich Herrn Weselsky vor.
Vor allem die Antwort auf die Fragen 5, 8, 9, 10 und 11 würden mich interessieren.
13
[Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Welchem Buch hätten Sie in diesem Jahr noch mehr Leser gewünscht?
14
[Hier können Sie die auch beantworten:
Da gibt es natürlich wie in jedem Jahr einige, die zu nennen wären, aber einem meiner Lieblingsbücher
unter den in diesem Jahr erschienenen Wiederentdeckungen hätte ich ganz besonders noch mehr Leser
gewünscht: dem herrlichen Antikriegsroman „Schlump“ von Hans Herbert Grimm (Kiepenheuer & Witsch)!
Morgen antwortet [Mathias Siebel, gestern stellte sich Martin Bethke unseren Fragen [mehr...]]
19.12.2014 11:13
Affären
BGH weist Barlachs Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen Suhrkamp zurück / Hat Barlach jetzt
„endgültig verloren“?
Hans Barlachs Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen Suhrkamp ist von der 1.
Kammer des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts abgelehnt worden. „Jetzt dürfte der
Minderheitsaktionär Hans Barlach endgültig verloren haben“, kommentiert die FAZ.
Denn zugleich hat das Gericht entschieden, die von Barlach eingereichte Verfassungsbeschwerde
zurückzuweisen. Karlsruhe hat damit nun den letzten Stolperstein auf dem Weg zur
Aktiengesellschaft beseitigt. Suhrkamp habe laut FAZ glaubhaft gemacht, dass der Verlag bei einer
weiteren Verzögerung des Insolvenzplans „spätestens ab dem Monat Juni 2015“ nicht mehr in der
Lage sei, Verbindlichkeiten zu begleichen. Zudem hätte die Gefahr bestanden, dass die
beabsichtigte Rettung von Suhrkamp scheitere oder der Verlage zerschlagen werde.
19.12.2014 10:54
Top Personalie
Susanne Böttcher verlässt Ulmer
Susanne Böttcher, Programmleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung im Verlag Eugen Ulmer,
verlässt den Verlag auf Grund "unterschiedlicher Auffassungen über die strategische und
organisatorische Ausrichtung". Das teilt Matthias Ulmer eben mit, der ihre Aufgaben im Hause neu
organisieren wird, aber auch betont: "Sie geht im allerbesten Einvernehmen".
Und er sagt: "Wir danken Frau Böttcher für ihre erfolgreiche Arbeit, mit der sie maßgeblich die
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 17 von 43
buchmarkt-online
Weiterentwicklung des Verlags in den vergangenen Jahren vorangetrieben hat. Ihrem Gespür für
gute Buchthemen und ihrer sensiblen Autorenbetreuung verdanken wir unsere Bestseller der
letzten Jahre. Ich bedaure, dass wir mit ihr eine loyale und engagierte Mitarbeiterin verlieren und
wünsche ihr für die berufliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg".
Susanne Böttcher studierte Kunstgeschichte, Archäologie und historische Hilfswissenschaften. Sie
startete ihre Verlagslaufbahn beim C. J. Bucher Verlag in München. Nach weiteren Stationen als
Programmleiterin im Verlagshaus Geranova Bruckmann und bei Travel House Media begann sie 2008 im
Verlag Eugen Ulmer und verantwortete das Fachbuch- und Ratgeberprogramm sowie die Lehrbücher von
utb.
19.12.2014 10:12
Affären
Autorenklage gegen VG Wort
Seit 2011 klagt Fachautor Martin Vogel, Spezialist für das Urheberrecht, gegen die VG Wort. Er
meint: Die Erlöse müssen komplett den Autoren zufließen. In den ersten beiden Instanzen – beim
Landgericht und Oberlandesgericht in München – bekam Vogel jeweils Recht.
Wie die taz jetzt berichtet, geht es jedes Jahr um 60 Millionen Euro, die die Verwertungsgesellschaft
(VG) Wort an Verlage überweist. Der Bundesgerichtshof hat nun darüber verhandelt. Denn die VG
Wort ging gegen die bisherigen Urteile in Revision zum BGH. Sie berief sich auf ihre
Verteilungspläne, die Teil der Verträge sind, die jeder Autor abschließt.
Die BGH-Richter neigten in der gestrigen Verhandlung zunächst eher der Position des Kläger zu. Sie
setzten dann aber das Verfahren aus, bis der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem ähnlichen
Fall aus Belgien eine Entscheidung getroffen hat. Die Verhandlung ist am 29. Januar, das Urteil
wird aber erst einige Monate später verkündet.
Auftraggeber der VG Wort sind über 400.000 Autoren und rund 11.000 Verlage, mit denen die VG
vertraglich verbunden ist. Bisher gehen – je nach Textart – 30 bis 50 Prozent der Einnahmen an die
Verlage.
Weiterlesen:
19.12.2014 10:17
Adressen
steinbach sprechende bücher mit neuer Anschrift
steinbach sprechende bücher ist umgezogen. Neue Verlagsanschrift ist die Bahnhofstr. 11 in 74523
Schwäbisch Hall.
Die Telefonnummern des Hörbuch Verlags bleiben unverändert.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 18 von 43
buchmarkt-online
19.12.2014 08:50
Schweiz
Buchzentrum erwirbt Beteiligung an der Photoglob AG von OF
Die Buchzentrum AG (BZ) übernimmt von der Orell Füssli Holding AG zum 1. Januar 2015 deren
Beteiligung von 34 Prozent an der Photoglob AG in Zürich. Photoglob ist der größte
Postkartenproduzent der Schweiz und vertreibt neben Ansichtskarten, Grußkarten, Büchern und
Kalendern auch Touristikartikel und Accessoires.
Das Unternehmen beschäftigt 16 Mitarbeitende. Hauptaktionär der Photoglob AG bleibt auch nach
der Transaktion deren Geschäftsführer Gion Schneller.
18.12.2014 17:36
Kooperationen
Ankerherz dockt vertrieblich bei MairDumont an
Der Touristik-Spezialist MairDumont und der noch junge Verlag Ankerherz haben eine Kooperation
vereinbart: Ab dem 1. Januar 2015 werden die Bücher der Paperback-Reihe „Campfire“, die von
Abenteuer- und Reisetiteln geprägt ist, vom Ostfildener Marktführer vertrieben und ausgeliefert.
„Wir freuen uns, einen starken Partner gefunden zu haben, der unsere hochwertige
Paperback-Reihe optimal in den Handel bringt“, sagt Verleger Stefan Kruecken, der das
„Campfire“-Programm, das er als „romantisch und zeitlos wie eine Nacht am Lagerfeuer“ definiert,
in Zukunft weiter ausbauen will.
Unter Buchhändlern, die eines der „Starter-Pakete“ ordern, verlost der Verlag übrigens eine Kabine
auf der Ankerherz-Kreuzfahrt „Heimathäfen“, die im Mai 2015 zu Deutschlands schönsten
Nordsee-Inseln führt. Mit an Bord sind der Schauspieler Dietmar Bär („Tatort Köln“) und der
Soulsänger Stefan Gwildis.
18.12.2014 17:50
Auszeichnungen
LChoice für den FUTURUM Vertriebspreis nominiert
Die Smartphone Kauf - Plattform LChoice ist in der Kategorie 'Beste Leistung im Pressevertrieb –
Logistik und Technik' für den FUTURUM Vertriebspreis nominiert worden. Der Preis wird zum
sechsten Mal vergeben und gilt als die wichtigste deutsche Auszeichnung für herausragende
Leistungen im Pressevertrieb. Seine Träger sind die VDZ Akademie, Berlin, sowie dnv – der neue
vertrieb, Hamburg.
Als mobiler Vertriebsarm für den stationären Buchhandel, hat LChoice in knapp einem Jahr fast 300
Partnerbuchhändler gewinnen können. Mehrere Magazine sind mit LChoice QR-Codes auf dem
Markt und erste Verlage nutzen LChoice QR-Codes für schnelles und bequemes Bestellen von
Printanzeigen. Und immer geht der Kauf zum lokalen Händler.
‚Diese Nominierung gehört zu gleichen Teilen unseren ganzen Partnern, die mit uns dieses
Experiment in den letzten zwölf Monaten gewagt haben. Sie haben alle geholfen LChoice zu
verbessern und ernten jetzt selbst die Früchte der gemeinsamen Arbeit in Form von
Buchbestellungen über das Smartphone‘ sagt Bernd Röder, Gründer und Vorstand der MChoice AG.
Die MChoice AG ist ein Technologieunternehmen mit Spezialisierung im Bereich Mobile Commerce.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 19 von 43
buchmarkt-online
Als Lösungsanbieter für komplette mobile Kauf- und Auftragsabwicklungen im ‚One-Click Verfahren‘
hat das Unternehmen vor einem Jahr als erste Anwendung seiner Technologie mit LChoice die erste
mobile Multi-Channel Verkaufsplattform gestartet.
18.12.2014 16:48
Personalia
Hörbuch Hamburg: Anna Steinwede kümmert sich um Rechte und Lizenzen
Seit dem 1. Dezember 2014 ist Anna Steinwede die neue Ansprechpartnerin für den Bereich Rechte
und Lizenzen bei Hörbuch Hamburg.
Nach ihrem Studium der Skandinavistik und Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg
absolvierte sie ein Volontariat in der Abteilung Rechte und Lizenzen bei Hoffmann und Campe. Im
Anschluss daran war sie dort zuletzt für den Verkauf der Inlandslizenzen (Hörbuch, Taschenbuch,
Film) zuständig.
18.12.2014 15:56
Affären
Middelhoff bleibt in Haft
Auch die Haftbeschwerde des 61-jährigen ehemaligen Top-Managers nützte nichts: Das
Oberlandesgericht Hamm verwarf sie als unbegründet. Thomas Middelhoff bleibt weiterhin in
Untersuchungshaft.
Als Begründung nannte das Gericht u.a. die gegen den Manager verhängte Freiheitsstrafe von drei
Jahren und die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen sowie die von Gläubigern gegen ihn
erhobenen Millionenforderungen. Außerdem bestehe nach wie vor Fluchtgefahr, urteilte der 5.
Strafsenat.
18.12.2014 14:30
Personalia
Edith Strommen geht in Ruhestand / Umstrukturierungen bei Penguin Deutschland
Ende Mai geht Edith Strommen, Sales Manager von Penguin Deutschland, nach 30 Jahren in
Ruhestand. Als neuer Penguin Random House Sales Direcor für Benelux, Deutschland, Frankreich
und Austria wird Feico Deutekom ernannt.
Mit ihrem Ruhestand geht eine Umstrukturierung im Internationalen Sales Bereich in Deutschland
und Österreich einher: Das Penguin Books Deutschland Büro schließt zum 31. Mai. Penguin
Random House Deutschland bleibt der wichtigste europäische Markt. Deutekom wird von
Amsterdam aus ein Sales Team leiten, das allein für Österreich und Deutschland zuständig sein
wird.
Der administrative Teil des Büros in Frankfurt, der Aufgaben des deutschen Buch und Großhandels
betreut, wird im Laufe der nächsten Monate von England aus gesteuert werden. Das gleiche gilt für
Marketingaufgaben. Weitere personelle Veränderungen und Neubesetzungen für den deutschen
Export Markt werden Anfang 2015 bekannt gegeben.
Dean Chance, International Sales Director, bedauert Strommens Entscheidung in den Ruhestand zu
gehen: „Ich hatte das große Vergnügen, über die letzten fünf Jahre eng mit Edith
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 20 von 43
buchmarkt-online
zusammenarbeiten zu dürfen, und habe dabei die erstaunlichen Veränderungen gesehen, die sie
nicht nur für das Geschäft von Penguin sondern für den gesamten englischen Buchmarkt in
Deutschland bewirkt hat.“
Strommen sammelte nach einer Buchhandelslehre und Ausbildung zur staatlich Geprüften
Übersetzerin für Englisch/Wirtschaftswissenschaften zunächst Erfahrungen im Bereich Presse und
PR eines großen Ölkonzerns. Ab 1984 arbeitete sie wieder im Verlagswesen. Seit 1990 ist sie
Geschäftsführerin von Penguin Books Deutschland, mit der Zuständigkeit für Deutschland und
Österreich.
18.12.2014 12:44
Bestenlisten
Die KrimiZeit-Bestenliste Januar - hier zum Ausdrucken
Die KrimiZEIT-Bestenliste Januar 2015 aus der Wochenzeitung DIE ZEIT. Hier können Sie die Liste
downloaden und als Plakat ausdrucken:
1
James Lee Burke: Regengötter
Aus dem Englischen von Daniel Müller
Heyne Hardcore, 672 S., 16,99 €
Südwesttexas. Massaker an einer Gruppe von Asiatinnen. Der einzige Zeuge wird gehetzt: von den
Mördern, dem FBI, seiner Unschlüssigkeit. Sheriff Holland, Veteran auch er, sucht Frieden. Zuvor
heißt es: Aufräumen. Landschaft, Menschen – so kann das nur James Lee Burke.
2
Liza Cody: Lady Bag
Aus dem Englischen von Laudan & Szelinski
Ariadne im Argument Verlag, 320 S., 17,00 €
London. Lady Bag und Greyhound Elektra sind aufs Überleben konzentriert. Auf der Straße. Bis
ihnen der Teufel begegnet, der schon die Lady ins Unglück gestürzt hat. Macht der Egoist jetzt
andere Frauen kaputt? Da muss Lady Bag eingreifen. Liza Cody ist wieder da. Scharf, grotesk,
bissig wie je. Jubel!
3
Oliver Bottini: Ein paar Tage Licht
DuMont, 512 S., 19,99 €
Algerien/Deutschland. Deutscher Ingenieur von Islamisten entführt! BKA-Mann Eley und algerische
Militärs suchen fieberhaft. Parallel in D: Politgerangel um Rüstungsexport. Interkulturelle
Liebschaften, demokratische Terroristen – ausgefuchster Politthriller, erhellend durch
Möglichkeitssinn. Bestürzend aktuell.
4
Mike Nicol: Black Heart
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 21 von 43
buchmarkt-online
Aus dem Englischen von Mechthild Barth
btb, 480 S., 9,99 €
Kapstadt. Nachdem Sheemina February Mace‘ Tochter entführt und seine Frau umgebracht hat, will
sie ihn und Kumpel Pylon endgültig fertigmachen. Im Finish der „Rache-Trilogie“ steht für die
beiden Ex-Waffenhändler alles auf dem Spiel: Ruf, Geld, Leben, Familie. Gnadenlos gut.
5
Franz Dobler: Ein Bulle im Zug
Tropen, 348 S., 21,95 €
München/DB-Netz. „Jetzt spürte er, wie sich der Sprung in seiner Schüssel bildete.“ Kommissar Fallner
hat einen Jungen erschossen. Notwehr? Fallner hat Lücken. Ziellos reist er im Zug durch Filme, Ängste,
Deutschland. Doblers super instrumentierte Alltagssprachkunst weckt Todes- und Lebensgeister.
6
Tom Hillenbrand: Drohnenland
Kiepenheuer &Witsch, 422 S., 9,99 €
Europa, nahe Zukunft. Wo Flachland war, ist Meer. Trotz digitaler Totalüberwachung:
Europaabgeordneter Pazzi wird ermordet. Er war nicht das einzige Opfer, entdeckt Kommissar
Westerhuizen. Verstörend, intelligent imaginierte Science-Fiction aus der schönen neuen
Überwachungswelt.
7
Orkun Ertener: Lebt
Scherz, 640 S., 19,99 €
Deutschland/Thessaloniki/Istanbul. Bei der Recherche für die Biographie einer Schauspielerin wird
Ghostwriter Can Evinman in die Wahngespinste und Verbrechen des 20. Jahrhunderts verwickelt.
Geschichtssattes Epos, komplexe Intrige - alles, was Kriminalliteratur kann, in einem starken Debüt.
8
David Peace: GB84
Aus dem Englischen von Peter Torberg
Liebeskind, 544 S., 24,80 €
Großbritannien, großer Streik. Gewerkschaft NUM und Bergarbeiter gegen Thatcher und
Zechenschließungen. An der Schwelle zum Bürgerkrieg wuseln Gewerkschafter, Politiker, Einpeitscher,
Spitzel, Streikbrecher, Mörder. Das Ende der Kohlenarbeiterwelt: kolossal noir.
9
Sascha Arango: Die Wahrheit und andere Lügen
C.Bertelsmann, 304 S., 19,99 €
Irgendwo in Norddeutschland. Sie sind ein perfektes Paar: Henry gibt den glamourösen Starautor, seine
Bestseller schreibt Martha. Bis sie, Opfer einer Verwechslung, über die Klippe geht. Zufallsmörder Henry
navigiert sein Rettungsboot auf Sicht. Ein Ripley light aus deutscher Feder - wer hätte das gedacht?
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 22 von 43
buchmarkt-online
10
Karim Miské: Entfliehen kannst Du nie
Aus dem Französischen von Ulrike Werner
Bastei Lübbe, 336 S., 8,99 €
Paris/New York. Salafisten und Chassiden in La Villette: Zusammenknall der Fundamentalisten. So
scheint es auf den ersten Blick, als Laura, abtrünnige Tochter von Zeugen Jehovas, auf ihrem Balkon
ausblutet. Im Kern dieses Rohdiamanten von Roman stecken Wut, Drogen, Freud und Ellroy. Arab Jazz!
Die Liste als PDF: (Download: KrimiZEIT_Bestenliste_2014.pdf)
18.12.2014 10:27
Auszeichnungen
Nadja Küchenmeister erhielt den ersten Horst Bingel-Preis
Gestern Abend wurde im Hessischen Literaturforum in Frankfurt zum ersten Mal der Horst Bingel
-Preis für Literatur vergeben. Über den mit 8.000 Euro dotierten Preis freute sich die Lyrikerin
Nadja Küchenmeister.
Die 2009 gegründete Horst Bingel-Stiftung für Literatur und der Landesbezirk Hessen der
Gewerkschaft ver.di lobten den Preis, der von nun an alle zwei Jahre vergeben werden soll, aus.
Barbara Bingel, Witwe des 2008 verstorbenen Schriftstellers, Lyrikers, Grafikers und Herausgebers
Horst Bingel und Vorsitzende der Stiftung, sagte in ihrer Begrüßung: „Bis zur Stiftungsgründung
war es ein weiter Weg. Es war für mich schließlich ein großes Glück, elf weitere
Gründungsmitglieder zu finden. Jetzt sind wir 23 – da ist noch viel Luft nach oben.“
In den Statuten zur Verleihung des Horst Bingel-Preises soll der Nominierte mindestens eine
Veröffentlichung bei einem anerkannten Verlag haben. Die Literaturgattung wird von der jeweiligen
fünfköpfigen Jury bestimmt. In diesem Jahr gehörten dem Gremium Michael Krüger, Barbara Bingel,
Harry Oberländer, Cornelia Kröll und Alexander Pfeiffer an.
Jürgen Bothner, Landesbezirksleiter der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft, unterstrich:
„Schriftsteller und Gewerkschafter eint die Arbeit mit dem Wort.“ Er erinnerte daran, dass viele
Schriftsteller auch Gewerkschaftsmitglieder sind, denn der Verband deutscher Schriftsteller (VS) ist
eine Fachgruppe von ver.di. Bothner verwies außerdem auf die Auseinandersetzung der Autoren
mit Amazon.
Der 1933 im hessischen Korbach geborene Horst Bingel absolvierte nach dem Krieg eine Lehre im
Verlagsbuchhandel und studierte Malerei und Bildhauerei. Von 1956 bis 1957 war er Redakteur des
Deutschen Büchermarktes und anschließend bis 1969 Redakteur und Herausgeber der Streit-Zeit-Schrift.
1965 gründete er das Frankfurter Forum für Literatur.
Bingel war Mitglied des P.E.N. und organisierte für den VS zahlreiche Kongresse und
Veranstaltungen. 1974 wurde er zum Bundesvorsitzenden des VS gewählt, trat 1976 zurück, war
jedoch in den 1970er Jahren Vorsitzender des VS-Landesverbandes Hessen.
An Horst Bingel erinnerten die Schriftsteller Uve Schmidt, Hanne Kulessa und Alexander Pfeiffer mit
kurzen Vorträgen seiner Gedichte.
Dr. Horst Pils, Literaturwissenschaftler und Leiter der Münchner Stiftung Lyrik Kabinett, hielt die
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 23 von 43
buchmarkt-online
Laudatio auf Nadja Küchenmeister.
Die 1981 in (Ost-)Berlin Geborene studierte Germanistik und Soziologie und absolvierte das
Deutsche Literaturinstitut in Leipzig. 2009 erschien ihr erster Lyrikband Nachbild in der Edition
SchwarzHandPresse. 2010 kam im Verlag Schöffling & Co. Alle Lichter, 2014 Unter dem Wacholder heraus.
Sie ist außerdem mit ihrer Lyrik in Anthologien und Literaturzeitschriften vertreten, schreibt Hörspiele
und Features.
Sie habe „viele großartige, stille Liebesgedichte“ geschrieben, ihr sei eine „große Poetik der Erinnerung“
gelungen. Küchenmeisters Gedichte seien „sehr suggestiv und berückend schön“. Das gebe dem Leser
die Möglichkeit der Erinnerung an eigenes Glück. „Nadja Küchenmeister hält sich an die Dinge und nicht
an die großen, leeren Begriffe“, lobte Pils. Er zitierte Joseph Brodsky aus dessen Nobelpreisrede:
„Unabhängig davon, ob einer Leser oder Schriftsteller ist, hat er zu allererst die Pflicht, ein Leben zu
meistern, das nur ihm gehört, und das ihm nicht aufoktroyiert oder von außen vorgeschrieben worden
ist, auch wenn es noch so glänzend erscheint. Denn jeder von uns hat nur dieses eine Leben, und wir
wissen nur zu gut, wie es ausgehen wird.“
Nadja Küchenmeisters Gedichte seien, so Pils weiter, „keine Suchspiel-Philologen-Lyrik“. Sie selbst
bezeichne ihre Gedichte als „Abwehrzauber, den man bei sich tragen kann“.
„Die Auszeichnung mit dem ersten Horst Bingel-Preis ist eine große Ehre für mich“, sagte Nadja
Küchenmeister. Sie hatte für die Veranstaltung eigene Texte ausgewählt, die an den Namensgeber des
Preises denken ließen.
Wolfgang Schopf hatte zur Veranstaltung einige Exponate der Horst Bingel-Ausstellung, die 2013 im
Fenster zur Stadt am Haus des Buches in Frankfurt gezeigt wurde, mitgebracht. Außerdem agierte
Schopf, der den Nachlass Bingels verwaltet, an diesem Abend als „Kaltmamsell“, wie Barbara Bingel
bemerkte: Im Anschluss an die Preisverleihung war für die Gäste ein kleines Buffet vorbereitet worden.
JF
18.12.2014 10:13
Verlage
Gruner + Jahr vollzieht Wechsel der Rechtsform in GmbH & Co KG
Gruner + Jahr firmiert – wie angekündigt - ab sofort als Gruner + Jahr GmbH & Co KG [mehr...]. Mit
der Eintragung in das Handelsregister ist der angekündigte Rechtsformwechsel nunmehr
abgeschlossen.
Der Schritt erfolgte in enger Abstimmung zwischen Bertelsmann und Gruner + Jahr, nachdem
Bertelsmann seinen Anteil an dem Verlagshaus Anfang November auf 100 Prozent aufgestockt
hatte [mehr...]. Durch den Rechtsformwechsel sollen Entscheidungsprozesse vereinfacht und der
Verwaltungsaufwand erheblich reduziert werden. An der eigenverantwortlichen Führung von Gruner
+ Jahr durch das Management ändert sich nichts, auch für die Mitarbeiter von Gruner + Jahr gibt
es keine Veränderungen.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 24 von 43
buchmarkt-online
18.12.2014 10:01
Auszeichnungen
Günter-Eich-Preis 2015 geht an Ror Wolf
Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig vergibt den mit 10.000 Euro dotierten Günter-Eich-Preis
2015 an den Hörspielautor Ror Wolf. Die Preisverleihung wird am 7. Juli 2015 im Rahmen des
Sommerfestes der Medienstiftung auf dem „Mediencampus Villa Ida“ in Leipzig stattfinden.
„Ror Wolf hat ein Radiokunst-Werk geschaffen, das im Laufe der Jahrzehnte das Repertoire des
deutschsprachigen Hörspiels stetig erneuert und nachhaltig bereichert hat“, sagte Stephan Seeger,
Geschäftsführender Vorstand der Medienstiftung und Direktor Stiftungen der Sparkasse Leipzig:
„Umso mehr freue ich mich, dass er nun unseren nach Günter Eich benannten Hörspielpreis erhält
– schließlich war es Eich selbst, der den jungen Ror Wolf anregte, Hörspiele zu verfassen“.
Der am 29. Juni 1932 im thüringischen Saalfeld als Richard Wolf geborene Ror Wolf ist ebenso
Spezialist wie Universalist, der sich nicht auf eine Disziplin beschränken lässt: Er schreibt Literatur,
collagiert Bilder, verfasst und montiert Hörspiele. „Im Grunde bin ich ein Hörspielautor, der
gelegentlich ein Buch schreibt“, sagt Wolf über sich selbst.
Entsprechend breit präsentiert sich das Werk, das nach dem Verlassen der DDR im August 1953
und einem Studium der Literatur, Soziologie und Philosophie unter anderem bei Adorno und
Horkheimer entstanden ist. 1958 erscheinen erste literarische Veröffentlichungen. Nach einem
zweijährigen Engagement als Literaturredakteur beim Hessischen Rundfunk ist Ror Wolf seit 1963
als freier Schriftsteller tätig, dessen Romandebüt Fortsetzung des Berichts 1964 erscheint. 1971 wird
sein erstes Hörspiel Der Chinese am Fenster gesendet, das später in die Trilogie Auf der Suche nach Dr.
Q. einfließt. Legendär wird Ror Wolf durch seine zehn Fußball-O-Ton-Collagen, die zwischen 1972
und 1979 entstehen. 1988 wird er für seine Hörspielbiografie Leben und Tod des Kornettisten Bix
Beiderbecke aus Nord-Amerika mit dem „Hörspielpreis der Kriegsblinden“ ausgezeichnet, Raoul
Tranchirers Bemerkungen über die Stille wird 2007 von der Deutschen Akademie der Darstellenden
Künste zum „Hörspiel des Jahres“ gekürt – und gerade eben ist bei Schöffling der Prachtband Raoul
Tranchirers Notizen aus dem zerschnetzelten Leben erschienen.
„Als Liebhaber und Kenner des Jazz ist Ror Wolf ein Virtuose der Sprache und verfügt über ein
geradezu musikalisches Wortverständnis. Verbunden mit einer von Phantasie überbordenden
Auseinandersetzung mit der Realität, bei der durch stets neue Besichtigungsweisen und
Darstellungsversuche selbst das Unwahrscheinlichste noch wahrscheinlich ist, macht ihn dies zu
einem der faszinierendsten Forschungsreisenden im Gebiet der Töne, Stimmen und Geräusche.
Die akustischen Erzählformen, die Ror Wolf hierbei dem Medium Radio in produktiver
Auseinandersetzung mit dessen Bedingungen und Möglichkeiten abgewinnt, wirkten stilbildend auf
nachfolgende Generationen und haben in ihrer zeitlosen Modernität bis heute nichts an
Lebendigkeit verloren; ihre künstlerische Raffinesse und die Subtilität der Arrangements befeuern
den hohen Unterhaltungswert, den jedes einzelne Hörspiel des Autors besitzt – Hörspiele, die sich
in der Summe auch als eine Hommage sehen und hören lassen an das Radio als das Medium des
künstlerischen Worts“, begründete die Jury die Wahl des Preisträgers.
Die Mitglieder der diesjährigen Jury waren: Linde Rotta (freie Autorin / Journalistin), Elisabeth
Panknin (ehemalige Hörspielleiterin des Deutschlandfunks), Franziskus Abgottspon (ehemaliger
Hörspielleiter der SRG / Schauspieler) und Dr. Jens Bisky (Feuilletonredakteur / Kritiker bei der
Süddeutschen Zeitung). Den Juryvorsitz hatte Wolfgang Schiffer (bis 2011 Leiter der Abt. Hörspiel
und Radiofeature des WDR). Die Entscheidung der Jury zur Preisvergabe an Ror Wolf, in diesem
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 25 von 43
buchmarkt-online
Jahr nominiert vom WDR, erfolgte einstimmig.
Der von der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig zum fünften Mal ausgeschriebene
„Günter-Eich-Preis“ richtet sich an Autorinnen und Autoren, die dem Radiogenre „Hörspiel“ ein
Oeuvre von inhaltlicher und formaler Kompetenz gewidmet haben. Er wird im jährlichen Wechsel
mit dem „Axel-Eggebrecht-Preis“ für das Radio-Feature verliehen. Bisherige Preisträger waren Alfred
Behrens (2007), Eberhard Petschinka (2009), Hubert Wiedfeld (2011) sowie Jürgen Becker (2013).
18.12.2014 09:49
Auszeichnungen
Mörike-Preis 2015 für Jan Wagner
Der in Berlin lebende Lyriker und Essayist Jan Wagner erhält den mit 15.000 Euro dotierten
Mörike-Preis 2015 der Stadt Fellbach.
Mit bewundernswerter Konsequenz und nie versiegendem Einfallsreichtum verjünge Jan Wagner in
Lyrik und Essay die Traditionen der Poesie von der Antike bis zur klassischen Moderne, begründet
der Literaturkritiker Lothar Müller die Entscheidung. „Seine Gedichte leben ebenso sehr vom freien
Spiel mit der Sprache wie von der Lust an der strengen Form, sie öffnen die Augen für die Natur
wie für die Rätsel der Dinge, scheuen weder den unreinen Reim noch die barocke Gelehrsamkeit,
weder die Sonettform noch die abgegriffene Redewendung. Nur eines sind sie nicht:
selbstgenügsam. Sie rechnen mit dem Leser, und was sie ihm anbieten, ist Spracherkundung und
Welterkundung zugleich.“
Jan Wagner wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Kranichsteiner Literaturpreis und
einem Stipendium der Villa Massimo Rom. Zuletzt erschien sein Gedichtband Regentonnenvariationen
(Hanser Berlin).
Die Preisverleihung findet am 22. April im Rahmen der Fellbacher Literaturtage zum Mörike-Preis
statt.
Seit 1991 wurden bereits Wolf Biermann, Sigrid Damm, W. G. Sebald, Robert Schindel, Brigitte
Kronauer, Michael Krüger, Ernst Augustin und Jan Peter Bremer mit dem Mörike-Preis ausgezeichnet.
18.12.2014 00:01
Der andere Fragebogen
Wie war Ihr Jahr, Martin Bethke?
Seit dem 6.12. (Nikolaustag) bis zum 6.1. (Heilige drei Könige) fragen wir wieder in der
Buchbranche herum: "Wie war Ihr Jahr?" Heute beantwortet Martin Bethke, verlegerischer
Geschäftsführer des Ravensburger Buchverlags unseren "anderen" Fragebogen.
1
Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Persönlich: Der 13. Juli – endlich vier Sterne! Und eigentlich auch der 1. April – endlich eine
Wohnung in Ravensburg gefunden. Gefühlt war letzteres schwieriger, als den vierten Stern zu
holen.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 26 von 43
buchmarkt-online
Beruflich: 8. Oktober – ein Jahr Ravensburger im Kreise von Mitarbeitern, Autoren und Illustratoren
in der Destino Bar in Frankfurt gefeiert und auf aktuelle sowie zukünftige Bücher und Projekte
angestossen.
2
[Worüber haben Sie sich 2014 am meisten geärgert?
Den fehlenden Mut, die Bereitschaft zu scheitern in Kauf zu nehmen, um der Originalität eine Chance zu
geben.
3
[Was war 2014 Ihr schönster Erfolg?
Ravensburger in der New Yorker Verlagsszene neu zu verorten und dort wundervolle Kontakte zu
knüpfen.
4
[Und Ihr traurigster Misserfolg war...?
Es nicht geschafft zu haben, jedem die Aufmerksamkeit geschenkt zu haben, die er/sie verdient hätte.
5
[Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Da gibt es viele, aber zwei die mir am liebsten sind: „Ravensbuch“ (Ravensburg) und „Buchhandlung am
Markt" (Lüneburg). Großartig ist aber auch: „Book of Wonders“ (New York) .
6
[Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Über diese Frage denke ich jetzt seit ca. 4 Minuten und 29 Sekunden nach und es fällt mir keine Antwort
ein. Ich möchte viel mehr lesen, als ich zeitlich schaffe!
7
[Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Das Thema ist mir egal, es sollte gut geschrieben sein und mich begeistern. Wenn es mich nicht
begeistert oder bereichert, muss ich es auch nicht lesen.
8
[Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie nächstes Jahr vermeiden?
In zu vielen Meetings zu sitzen, in denen schon zu viele sitzen.
9
[Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Outlook sagt: Siehe 8.
10
[Welches Buch hat Ihnen dieses Jahr besonders viel Freude gemacht?
Wenn ich eins aus meinem Verlag nennen würde, wäre das ungerecht, denn da gab es mehr als eins!
Daher: Stefan Bachmann – Die Seltsamen (Grüße an Philipp Keel an dieser Stelle!)
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 27 von 43
buchmarkt-online
11
[Welches wird Ihr wichtigstes Buch im kommenden Jahr?
Mir sind alle meine Bücher wichtig, sonst würde ich sie doch nicht verlegen! Aber wenn Sie es genau
wissen wollen: Die (und nicht der) Bestseller natürlich.
12
[Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Georg Schramm
13
[Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Sind Sie wirklich von Hamburg nach Ravensburg gezogen?
14
[Hier können Sie die auch beantworten:
Ja! Meine Güte, wie häufig muss ich diese Frage eigentlich noch beantworten?!
Morgen antwortet [Ulrike Ostermeyer, gestern stellte sich Margit Ketterle unseren Fragen [mehr...].]
18.12.2014 08:22
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und García Márquez kommt in
Kolumbien auf Geldscheine
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Heute nix.
Frankfurter Allgemeine Zeitung
„Lebenshilfe“ mal anders: Gregor Eisenhauer und Die 10 wichtigsten Fragen des Lebens in aller Kürze
beantwortet (Dumont).
Eintauchen ins Paris der 60er: Patrick Modiano Gräser der Nacht (Hanser).
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 28 von 43
buchmarkt-online
Vom Leben im und mit dem Sozialismus: Miron Bialoszewski Das geheime Tagebuch (Edition Fototapeta)
und Slawomir Mrozek Tagebuch 1962-1969 (Diogenes).
[Annotiert]: Jörg Thomann Alter, was geht? (Bastei Lübbe).
Die Welt
Wenn das kein Nachruhm ist: García Márquez kommt im April auf kolumbianische Geldscheine.
Süddeutsche Zeitung
Thomas Steinfeld über Roberto Bolaños Geschichten, die Hanser unter dem Titel Mörderische Huren auf
Deutsch herausgebracht hat.
Rainer Merkel berichtet aus Liberia: Go Ebola Go (S. Fischer).
18.12.2014 09:46
Buchhandel
Ludwig-Thoma Buchhandlung in Tegernsee schließt zum Jahresende
Brigitte Wolski (66) – Buchhändlerin mit Leib und Seele – schließt nach 20 Jahren zum Jahresende
ihre Ludwig-Thoma Buchhandlung in Tegernsee. Zunehmende Konkurrenz aus dem Internet und die
vergebliche Suche nach einem Nachfolger haben sie dazu gezwungen.
Zu unsicher sei das Geschäft mit dem gedrucktem Buch geworden, sagt sie Merkur-Online. Und gibt
zu: „Rosig lief es nie in der Rosenstraße.“ Bis vor zwölf Jahren war die Buchhandlung am Bahnhof.
Wegen Differenzen mit dem Vermieter war Wolski umgezogen. Viele hätten ihr zur Rosenstraße
geraten, die Geschäftsstraße Tegernsees. Aber: „Nach dem Umzug ist unser Umsatz um ein Viertel
eingebrochen.“
17.12.2014 15:03
Top Personalie
Ernst Klett AG: Tilo Knoche rückt in den Vorstand auf
Tilo Knoche, (48, Foto) wird zum 1. Januar 2015 in den Vorstand der Ernst Klett AG berufen. Der
bislang aus zwei Köpfen bestehende Vorstand besteht dann künftig aus Thomas Baumann, Philipp
Haußmann (Vorstandssprecher) und Tilo Knoche, der zudem aber weiterhin die Geschäftsführung
der Ernst Klett Verlag GmbH verantwortet.
Tilo Knoche hat Lehramt für Grund- und Sekundarstufe sowie Didaktik der Technik und
pädagogische Psychologie an den Universitäten Wuppertal und Münster studiert. Nach seiner
aktiven Zeit als Lehrer wechselte er 1993 in die Verlagsbranche und war als Verlagsleiter und
Geschäftsführer von Bildungsverlagen in Deutschland und der Schweiz tätig. Seit März 2007 ist Tilo
Knoche in der Klett Gruppe tätig – zunächst in Leitungsfunktionen bei der Friedrich Verlag GmbH
und der Auer Verlag GmbH. Zum 1. Januar 2009 wechselte Tilo Knoche in die Geschäftsführung der
Ernst Klett Verlag GmbH.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 29 von 43
buchmarkt-online
17.12.2014 12:32
Personalia
Natalja Schmidt macht ab April Fantasy bei Droemer Knaur
Natalja Schmidt (Foto) steigt zum 1. April als Teamleiterin Fantasy/SciFi ins Lektorat von Droemer
Knaur ein. Sie arbeitete nach ihrem Studium der Medienwissenschaft, Politikwissenschaft und
Kunstgeschichte mehrere Jahre als freie Lektorin und Gutachterin im Bereich Fantasy, bevor sie
2004 gemeinsam mit Julia Abrahams die auf Phantastik spezialisierte Agentur Schmidt & Abrahams
gründete.
Schmidt ist auch Gründungsmitglied der Phantastischen Akademie e. V., die in Kooperation mit der
Buchmesse Leipzig den Phantastikpreis Seraph verleiht. Ihre Aufgabe im Verlag wird sein, den
geplanten Ausbau der Segmente Fantasy/SciFi bei Knaur maßgeblich mitzugestalten.
17.12.2014 11:54
Verlage
mo media zieht um
mo media-Verleger René Bego (Foto) und sein Team sitzen gerade auf gepackten Kisten. Denn: Das
ursprüngliche Büro, in das der Ableger des niederländischen Reiseführerverlags gezogen war, um
die 100%-Guides in Deutschland zu vermarkten, ist offensichtlich zu klein geworden. Die neue
Adresse – ebenfalls in Berlin-Mitte – gilt bereits ab morgen.
mo media GmbH
Elisabethkirchstr. 17
10115 Berlin
Tel.: 030 400 544 67
Fax: 030 278 756 20
info@momedia.com
17.12.2014 11:56
Personalia
Christoph Hirschfeld neuer Verlagsbereichsleiter Gesundheitswirtschaft bei Thieme
Christoph Hirschfeld (31 - Foto) übernimmt ab sofort die Leitung für das Segment
Gesundheitswirtschaft im Georg Thieme Verlag, Stuttgart. In dieser Funktion soll der
Gesundheitsökonom künftig das Produktangebot für die Entscheider im Krankenhaus-Management
ausbauen und weiterentwickeln.
Hirschfeld arbeitete nach seinem Studium der Gesundheitsökonomie zunächst bei Sanovis als
Unternehmensberater im Gesundheitswesen und anschließend bei der Schön Klinik Holding in der
Unternehmensentwicklung. Zuletzt war er bei der Schön Klinik Nürnberg Fürth als Leiter der
kaufmännischen Bereiche verantwortlich für die Umsetzung unternehmerischer Zielsetzungen und
für die operative Führung der Klinik.
In seiner Position als Leiter des Verlagsbereichs Gesundheitswirtschaft bei Thieme soll Hirschfeld
den Ausbau des umfangreichen Themengebietes vorantreiben. In enger Zusammenarbeit mit dem
bestehenden Team wird er aus Berlin das bestehende Produktangebot gezielt weiterentwickeln
sowie neue Geschäftsfelder aufbauen.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 30 von 43
buchmarkt-online
17.12.2014 11:53
Personalia
Rhenus: Paul Henke übernimmt Leitung der IT-Services / Armin Deuringer neuer Change-Manager
Rhenus Medien passt seine Organisation dem Wachstum des Unternehmens an. Der Dienstleister
fasst die bisherigen Teamstrukturen für Applikationsentwicklung, ERP-Betrieb und Support sowie
das Change- und Projektmanagement unter einer Bereichsleiterebene zusammen. Ab 1. Januar
2015 leitet Paul Henke (Foto l.) diesen Unternehmensbereich. Zur Verstärkung des
Change-Managements übernimmt Armin Deuringer (Foto r.) zum 15. Februar 2015 die Position des
Change-Managers.
Henke übernimmt damit die operative Verantwortung für die Leistungserbringung aller IT-Services
von Rhenus Medien. Er war zuletzt bei der Dontenwill AG in München als Leiter der Entwicklung
tätig. Davor arbeitete er drei Jahre in der Automotive-Branche in den Bereichen
Innovationsmanagement und Supply Chain.
Deuringer ist künftig für die Beratung und Betreuung der Kunden im Bereich Verlags-ERP
zuständig. Er arbeitete zuletzt als Senior Consultant und Teamleitung "Microsoft Project Server"
beim Systemdienstleister Grobman und Schwarz GmbH in München.
17.12.2014 10:22
Buchhandel
Douglas stoppt Thalia-Verkauf
Das wird wohl nichts mit dem Thalia-Verkauf [mehr...]: Die Hagener Douglas Holding habe, wie das
manager magazin unter Berufung auf das Umfeld der Douglas-Gruppe vorab meldet (das Heft kommt
erst am 19.12.), den Verkaufsprozess jetzt gestoppt.
Keiner der Kaufinteressenten sei zuletzt bereit gewesen, den von den Eigentümern geforderten
Preis zu bezahlen. Der US-Finanzinvestor Advent, Mehrheitseigentümer der Douglas Holding, will
Thalia jetzt weiter modernisieren. Denkbar wären kleinere strategische Zukäufe im Onlinegeschäft,
aber auch die Übernahme neuer Filialen. Gleichzeitig sieht der Investor Potenzial für weitere
Sparmaßnahmen. Beispielsweise könnte Thalia ausgewählte Standorte, die nicht ins künftige Profil
passen, auf mittlere Sicht abgeben. Holding-Chef Henning Kreke, dessen Familie 20 Prozent an der
Unternehmensgruppe hält, hatte Thalia zuletzt eine positive Entwicklung bescheinigt. Die Sanierung
sei abgeschlossen, die Profitabilität der Buchhandelskette sei gestiegen.
17.12.2014 10:20
Auszeichnungen
Die Longlist zum 4. avj medienpreis 2015 steht fest
Die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. (avj) hat die Longlist der Kandidaten für den
avj medienpreis 2015 bekannt gegeben. Bereits zum 4. Mal wird dieser im März 2015 auf der
Leipziger Buchmesse verliehen. "Dabei handelt es sich um 20 Journalisten, die besonders für ihr
Engagement im Bereich Kinder- und Jugendbuch/-hörbuch aufgefallen sind", sagt Renate Reichstein
, Vorsitzende der avj.
Nominiert sind:
„Eselsohr“, Christine Paxmann und Sylvia Mucke
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 31 von 43
buchmarkt-online
„Buch & Maus“, Team
„1000 und 1 Buch“, Franz Lettner und Team
Marlene Zöhrer, freie Journalistin und Dozentin
Katrin Hörnlein, „DIE ZEIT“
„KinderBücher“, Meike Dannenberg
Sabine Hoß, www.buecher-leben.de
Susanna Wengeler, „BuchMarkt“
Karin Hahn, freie Journalistin
Barbara Renno, „SR2“
Dr. Roswitha Budeus-Budde, „Süddeutsche Zeitung“
Beate Strobel, „Focus-Magazin“ und „magazin schule“
„Kilifü-Almanach“, Sandra Rudel
Andrea Kachelrieß, „Stuttgarter Nachrichten“
Dr. Michael Schmitt, „3sat Kulturzeit“
Christine Lötscher, freie Journalistin
Anka Malterer, www.ankas-geblubber.blogspot.com
Maren Bonacker, freie Rezensentin und Publizistin
„Nautilus“, Jürgen Pirner und Lars Schiele
Tanja Martina Kasischke, freie Journalistin
"Viele vertraute Namen zeigen dabei auch, wer seit vielen Jahren hier tätig ist und mit
immer wieder tollen Artikeln für Begeisterung sorgt. Bei den Lesern, den Buchhändlern, Autoren und in
den Verlagen", so Renate Reichstein. Im ersten Schritt wurden über 90 Pressesprecher der Kinder- und
Jugendbuchverlage gefragt, ihre Favoriten für die Longlist zu nominieren, "die durch ihr Engagement
regelmäßig, kontinuierlich oder in hervorragender Weise aufgefallen sind".
"Eigentlich sollte die Liste noch viel länger sein, da wir uns noch immer über eine gute
Berichterstattung in den Medien freuen können", sagt Dr. Renate Grubert von der AG Kommunikation der
avj. "Doch wir müssen auch realisieren, dass den Kinder- und Jugendbüchern oftmals Platz genommen
wird oder zielgruppen-spezifische Medien eingestellt werden", ergänzt Renate Reichstein.
Aus der Longlist erstellt eine Jury eine Shortlist aus fünf Finalisten, für die dann wiederum die
Pressesprecher ihre Stimme abgeben. Den ersten avj medienpreis erhielt 2012 die Redaktion um Anke
Sperl vom RBB für die Sendung "quergelesen". 2013 konnten punktgleich zwei Journalistinnen
überzeugen: Christine Knödler und Stefanie Leo. Der medienpreis 2014 ging an Verena Hoenig.
17.12.2014 10:04
Personalia
Christa Winkelmann geht in Ruhestand / BuchVerlag für die Frau wird von Lutz Gebhardt weitergeführt
Geschäftsführerin und Mitgesellschafterin des BuchVerlags für die Frau, Christa Winkelmann (69 Foto), geht nun nach 41 Jahren Verlagstätigkeit in den Ruhestand. Vorher aber hat sie ihr Haus
bestellt: Zum 1. Januar 2015 bekommt der Leipziger Verlag einen neuen Eigentümer:
Lutz Gebhardt, Geschäftsführer der Verlagsgruppe grünes herz in Ilmenau, übernimmt und führt den
Verlag an seinem angestammten Sitz mit vier Mitarbeitern in Leipzig weiter.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 32 von 43
buchmarkt-online
17.12.2014 09:46
Charts
Die Top Ten GfK-Hardcover-Charts Sachbuch der KW 50
Wie auch in der letzten Woche steht Hape Kerkeling mit Der Junge muss an die frische Luft (Piper) auf
Platz eins der Charts.
Neu eingestiegen diese Woche auf Platz zehn sind Peter Arens und Stefan Brauburger mit Die
Deutschlandsaga (C. Bertelsmann).
1. ( 1.) Kerkeling, Hape Der Junge muss an die frische Luft (PIPER)
2. ( 2.) Enders, Giulia Darm mit Charme (ULLSTEIN HC)
3. ( 3.) Guinness World Records 2015 (HOFFMANN UND CAMPE)
4. ( 4.) Oehmke, Philipp Die Toten Hosen (ROWOHLT, REINBEK)
5. ( 5.) Kretschmer, Guido M. ; Kretschmer, Guido Maria Eine Bluse macht noch keinen Sommer (EDEL
GERMANY)
6. ( 7.) Scholl-Latour, Peter Der Fluch der bösen Tat (PROPYLÄEN)
7. ( 6.) Mälzer, Tim Heimat (MOSAIK)
8. ( 8.) Draxler, Alfred SportBild Fußball-WM 2014 (HOFFMANN UND CAMPE)
9. ( 9.) Purviance, Jamie Weber's Wintergrillen
(GRÄFE UND UNZER)
10. ( NEU.) Arens, Peter ; Brauburger, Stefan Die Deutschlandsaga (C. BERTELSMANN)
17.12.2014 08:29
UMGEBLÄTTERT: Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und viele Bücher über Frankfurt
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Interessant sicher nicht nur für echte Frankfurter: die Frankfurter Bücher des Jahres. Als da wären:
Luise Maria Dreßler Erfüllte Träume (Union Druckerei und Verlagsanstalt) – die heute 92jährige ist so
etwas wie das Gedächtnis der Büchergilde Gutenberg – der zweite Teil ihrer Erinnerungen hat den
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 33 von 43
buchmarkt-online
Titel Ein Mädchen, fast vom Lande.
Frankfurter Sehenswürdigkeiten (Waldemar Kramer)
Stadtgespräche aus Frankfurt a. M. (Gmeiner)
Gerd Fischer Abgerippt (mainbook)
99mal Rhein-Main-Gebiet, wie Sie es noch nicht kennen (Bruckmann)
Blicke auf Frankfurter Siedlungen (Edition Chrop)
Zu Gast im alten Hessen (Volk)
Bockenheimer Landstraße 102 (Heinrich Editionen) – hier war übrigens 15 Jahre lang das Frankfurter
Literaturhaus beheimatet.
Ein „harter Roman“: Szilárd Rubin Der Eisengel (Rowohlt Berlin)
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Gespräch mit der Schriftstellerin Raja Alem aus Mekka, die den Islam von Fanatikern mißbraucht sieht.
Israel Finkelstein revidiert die alttestamentarischen Texte über das Königreich Israel: Das vergessene
Königreich. Israel und die verborgenen Ursprünge der Bibel (C.H. Beck). Nicht viel Neues, findet Rezensent Ulf
von Rauchhaupt, das alles steht auch in Herders Neuem Bibel-Atlas.
Nick Hornby führt ins England der 60er Jahre: Miss Blackpool (KiWi).
Die Welt
In der neuen Sinn & Form ist ein bislang unbekanntes Dramenfragment von Anna Seghers veröffentlicht.
[Krekeler killt]: Tom Hillenbrand Tödliche Oliven (KiWi).
Süddeutsche Zeitung
Florian Kessler hat sich neue Verlagsblogs angesehen. S. Fischer, Suhrkamp, Ullstein u.a. sind da aktiv,
seit Oktober auch die Zeit: Kessler sieht sie als „Fortsetzung des literarischen Salons mit anderen
Mitteln“.
Irans Architektur: Beatrice Minda Iran. Interrupted (Hatje Cantz)
„Sehr zu empfehlen“: Bora Cosic Lange Schatten in Berlin (Schöffling).
Die [Krimi-Kolumne]: Liza Cody Lady Bag (Ariadne/Argument)
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 34 von 43
buchmarkt-online
17.12.2014 00:01
Der andere Fragebogen
Wie war Ihr Jahr, Margit Ketterle?
Seit dem 6.12. (Nikolaustag) bis zum 6.1. (Heilige drei Könige) fragen wir wieder in der
Buchbranche herum: "Wie war Ihr Jahr?" Heute beantwortet Margit Ketterle, Verlagsleiterin bei
Droemer Knaur unseren "anderen" Fragebogen.
1
Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Der 9. Oktober, als der Friedensnobelpreis für MalalaYousafzai verkündet wurde.
2
[Worüber haben Sie sich 2014 am meisten geärgert?
Die noch immer unfassbar weit verbreitete Ignoranz gegenüber den Datenkraken und deren
politische Folgen.
3
[Was war 2014 Ihr schönster Erfolg?
Glenn Greenwald, Die globale Überwachung, und der Geschwister-Scholl-Preis dafür.
4
[Und Ihr traurigster Misserfolg war...?
Unoriginelle Antwort – niemand will lesen, sein Buch sei ein Misserfolg. Mehr Erfolg hätte ich der
Intelligenzbestie Philipp Walulis gewünscht, der zusammen mit dem genialen Grafiker Beni
Haslimeier „Fernsehen - jetzt auch als Buch!“ gemacht hat.
5
[Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Die schönste Buchhandlung ist und bleibt für mich Literatur Moths in München und mein liebster
Verlag ist – erneut unoriginell – der, in dem ich arbeite.
6
[Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Kreative Destruktion – cheapspeak aus der Wirtschaftswissenschaft für den Umbau heißt Abbau
von Handelskonzernen.
7
[Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Warum lesen einzigartig ist. Davon kann ich nicht genug kriegen.
8
[Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie nächstes Jahr vermeiden?
Es gibt keine Fehler, nur Ungenauigkeiten.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 35 von 43
buchmarkt-online
9
[Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Ungenauigkeiten, leider.
10
[Welches Buch hat Ihnen dieses Jahr besonders viel Freude gemacht?
Alice Munro, Liebes Leben – eine späte Entdeckung für mich in meiner Urlaubslesezeit.
11
[Welches wird Ihr wichtigstes Buch im kommenden Jahr?
Harro Albrecht, Schmerz. Eine Befreiungsgeschichte.
12
[Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Carolin Ehmcke
13
[Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Warum Sachbücher so große Freude machen; sie zu verlegen und sie zu lesen.
14
[Hier können Sie die auch beantworten:
Weil Sachbücher Antworten auf Fragen geben, die man sich nicht gestellt hat. Es gibt keinen
anstrengungsloseren Wissenserwerb.
Morgen antwortet [Martin Bethke, gestern stellte sich Wolfgang Ferchl unseren Fragen [mehr...].]
16.12.2014 15:48
Aktionen
Köln: Literaturhaus-Crowdfunding hat schon Teilziel erreicht / Wallraff lockt mit Tischtennis-Match
Nach "einem erfolgreichen Start" am neuen Standort will das Literaturhaus Köln mit Hilfe einer
Crowdfunding-Aktion den Umbau seiner Räume abschließen: Binnen kurzer Zeit nach
Kampagnenbeginn sind bereits 5.450 € zusammengekommen – knapp 70 Prozent der insgesamt
auf 8.000 € kalkulierten Aktion.
Das Literaturhaus verspricht den Spendern aber auch „Dankeschöns“, die man sich für seine
Geldgabe aussuchen kann: Ein besonderes Highlight ist ein Tischtennis-Match mit Günter Wallraff an
dessen eigener Platte in Köln-Ehrenfeld (150 €) (bereits Salman Rushdie (Foto) und Wolf Biermann
sind hier gegen Wallraff angetreten. Dabei lädt Günter Wallraff den Unterstützer nicht nur ein,
sondern er überweist selber ebenfalls die gleiche Summe ans Literaturhaus.)
Das Crowdfunding läuft noch bis zu 27. Januar. Kommen die 8.000 Euro für die Regale bis dahin
nicht zusammen, zahlen die Unterstützer kein Geld, und das Literaturhaus muss sich andere
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 36 von 43
buchmarkt-online
Finanzierungswege überlegen. „Wir sind aber sehr optimistisch, dass wir es schaffen“, sagt Bettina
Fischer, die Leiterin des Literaturhauses. „So viele Leute haben schon ihre Unterstützung zugesagt –
jetzt fehlen nur noch 50 Kölnerinnen und Kölner, die je 50 Euro geben – dann haben wir das Ziel
erreicht!“
Auch Kölner Autoren haben Dankeschöns beigesteuert: Navid Kermani und Guy Helminger, Liane Dirks und
Julia Trompeter, Doris Konradi, Stefan Weidner und Thorsten Krämer – sie alle verzichten auf ihr Honorar.
Der Unterstützer kann sich einen Lesungsabend mit diesen Autoren für 500 € sichern. Viele Verlage (
Bastei Lübbe, DuMont, Greven, Kiepenheuer & Witsch, Manesse, Carlsen, Eichborn und Quadriga) haben
Bücher gespendet, z.T. sogar signiert. Es gibt auch Veranstaltungskarten, oder man kann für 400 €
einen Abend lang die Räume des Literaturhauses nutzen.
Mehr Infos:
16.12.2014 15:24
"Geheime" Bestseller
"Wie groß ist die Welt und wie still ist es hier" wird "Sachbuch der Woche" bei Figaro im mdr
"Wie groß ist die Welt und wie still ist es hier" wird Sachbuch der Woche bei Figaro im mdr. Das
Buch über das Hotel Waldhaus in Sils Maria, das im Oktober 2014 bei Weissbooks.w erschienen ist,
bekommt dadurch sicherlich einen weiteren Schub, wie Verleger Dr. Rainer Weiss hofft: Denn: "Wir
haben schon jetzt bemerkenswerte Verkaufszahlen, sichtlich beflügelt durch den Film "Die Wolken
von Sils Maria" mit Juliette Binoche, der gerade angelaufen ist".
In "Wie groß ist die Welt und wie still ist es hier" beschreiben Autorinnen und Autoren den sehr
besonderen Ort Sils Maria in einer grandiosen Landschaft, in "dem das Glück zu Hause ist".
Geschichten, die sie eigens für diesen Band und dieses Hotel geschrieben haben.
Zum Buch durch Klick auf die Cover-Abbildung
16.12.2014 14:21
E-Commerz
Lesetipp: "Showrooming: Junge kennen keine Skrupel"
Der Trend, über den der Online-Dienst lead.de unter der Headline " Showrooming: Junge kennen
keine Skrupel" berichtet, muss alle Einzelhändler nachdenklich machen: In der Tat nimmt im
stationären Handel "der Hang zum Showrooming zu. Oft wird direkt im Laden per Smartphone aus
dem Internet bestellt und eingekauft" und das "ohne schlechtes Gewissen".
Das hat eine Studie des Technologierunternehmens Intelliad Media ergeben: Bei den jungen
Erwachsenen mache das bereits jeder Vierte so - was heißt: "Viele Deutsche informieren sich zwar
im Geschäft über ein Produkt, kaufen später aber online (75 Prozent) oder sogar direkt mobil via
Smartphone". Eine Lösungsidee könne sein, diese Kundentypen direkt vor Ort mit
Push-Nachrichten ansprechen oder im Nachgang für sich gewinnen. (Das war schon im vorigen Jahr
Thema bei uns im Sonntagsgespräch mit Andreas Haderlein darüber, wie das Internet bereits über die
stationären Läden der Zukunft bestimmt [mehr...]).
Zum Artikel:
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 37 von 43
buchmarkt-online
16.12.2014 12:33
Zwischenbuchhandel
Hoffnung auf Normalisierung im Weihnachtsgeschäft: Höhepunkt der Lieferkrise überschritten?
Das Stimmungsbarometer im Buchhandel steigt langsam wieder: Stand heute, 12 Uhr, "sollten alle
unsere Kunden ihre Ware haben", wie Könemann-Vertriebschef Martin Rings ("Ich weiß, alle haben
die Ware vor Ladenöffnung heute früh schon erwartet") sagt. Er erwartet aber ebenso wie die
Kollegen von Umbreit, dass damit die durch KNV ausgelöste Krise ([mehr...], auch Thema in der
aktuellen Ausgabe der Lebensmittelzeitung, ihren Höhepunkt überschritten hat.
Denn: Traditionell ist der vorletzte Montag vor Weihnachten der vom Bestellvolumen her heißeste
Tag des Jahres, vor dem sich (das wird jetzt zugegeben) auch die kleineren Zwischenbuchhändler
etwas gefürchtet hatten, die jetzt als Ausweichlieferanten für die Läden herhalten müssen, die sich
von KNV im Stich gelassen fühlen. Dort läuft es trotz dem teuren Einsatz von zusätzlichen
Sprinter-Touren und weiteren Saisonkräften immer noch nicht rund, wie auch die LZ meldet ("Bei
KNV klemmt das Hightech-Lager"), zumal Backlisttitel sichtlich nur noch aus Stuttgart kommen.
Immerhin: Bei Libri scheint alles normal zu laufen, so die Auskünft aus der Geschäftsleitung von
H.P. Kübler: "Wir stehen da, wo wir nach unserem Selbstverständnis als Lieferant hingehören. Wir
sind an der Grenze, aber im Zeit- und Lieferplan." Und Umbreit-Sprecher Heiko Dörr meldet:
"Ausgehend von den Erfahrungen der vergangenen Jahre, war uns klar, dass der Montag nach dem
dritten Adventssamstag der Arbeitstag mit dem höchsten Bestellaufkommen sein würde. Da wir in
den Jahren 2013 und 2014 einige größere Neukunden gewinnen konnten, war uns klar, dass wir
uns auf umsatzstarke Tage wie gestern sehr gut vorbereiten müssen. Sicherlich ist es möglich,
dass durch die Probleme von KNV in Erfurt bei uns noch zusätzliche Spitzen auflaufen. Und genau
dies kann man auch bei allerbester Planung nicht immer zu 100% abfangen. Festzuhalten ist, dass
wir gestern länger gearbeitet haben, dass 99% unserer Kunden ihre Ware wie immer vor oder kurz
nach Ladenöffnung erhielten und die restlichen Buchhandlungen mit Zusatzfahrten im Laufe des
heutigen Tages versorgt wurden. Von einer Lieferkrise kann bei Umbreit in keiner Weise die Rede
sein!"
16.12.2014 12:53
Personalia
Mario Lull wird Vertriebsmanager beim Rosenheimer Verlagshaus
Mario Lull (Foto), bislang Hugendubel-Filialleiter in Rosenheim, wechselt die „Fronten“. Er wird ab
Februar als Vertriebsmanager die Geschicke im Rosenheimer Verlagshaus lenken.
Lull wird Bianca Hartwig ersetzen, die die Branche wechseln und zukünftig beratend tätig sein wird.
16.12.2014 00:01
Der andere Fragebogen
Wie war Ihr Jahr, Wolfgang Ferchl?
Seit dem 6.12. (Nikolaustag) bis zum 6.1. (Heilige drei Könige) fragen wir wieder in der
Buchbranche herum: "Wie war Ihr Jahr?" Heute beantwortet Wolfgang Ferchl, Verlagsleiter Knaus
unseren "anderen" Fragebogen.
1
Welcher Tag war Ihr schönster in diesem Jahr?
Privat: wird nicht verraten. Beruflich: Als wir gesehen haben, dass wir es tatsächlich schaffen, die
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 38 von 43
buchmarkt-online
„Plankton“-Website zu realisieren.
2
[Worüber haben Sie sich 2014 am meisten geärgert?
Dass wir „Plankton“, den „Schlussstein“ auf Walter Kempowskis Werk, nicht besser verkauft haben.
3
[Was war 2014 Ihr schönster Erfolg?
Dass ich es völlig untrainiert geschafft habe, den Vordersberg zu besteigen, und oben mit dem Anblick
einer äsenden Gemse belohnt worden bin.
4
[Und Ihr traurigster Misserfolg war...?
Siehe 2.
5
[Ihre schönste Buchhandlung/Ihr liebster Verlag in diesem Jahr?
Prospero`s Books in Tiflis
6
[Von welchem Thema wollen Sie (warum) im neuen Jahr nichts mehr lesen?
Nachhaltigkeit. „Alles grün und gut?“ von Dirk Maxeiner und Michael Miersch hat mir diesbezüglich endgültig
die Augen geöffnet .
7
[Und über welches Thema wollen Sie mehr lesen?
Da ich Überraschungen liebe, möchte ich gerne auch thematisch wirklich überrascht werden.
8
[Welchen Fehler aus diesem Jahr möchten Sie nächstes Jahr vermeiden?
Aus reiner Begeisterung für die literarische Qualität eines Textes die Rechte einkaufen.
9
[Und welchen Fehler werden Sie trotzdem wiederholen?
Aus reiner Begeisterung für die literarische Qualität eines Textes die Rechte einkaufen.
10
[Welches Buch hat Ihnen dieses Jahr besonders viel Freude gemacht?
Als Leser: Max Frisch, Aus dem Berliner Journal; als Verleger: Randall Munroe, What if
11
[Welches wird Ihr wichtigstes Buch im kommenden Jahr?
Wenn ich das bloß wüsste!
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 39 von 43
buchmarkt-online
12
[Von wem würden Sie auch gern mal die Antworten auf diesen Fragebogen lesen?
Professor Doktor Abdul Nachtigaller
13
[Und welche Frage, die wir nicht gestellt haben, hätten Sie gern beantwortet?
Was wünschen Sie sich für den Buchhandel 2015?
14
[Hier können Sie die auch beantworten:
Enthusiasmus an allen Fronten
Morgen antwortet [Margit Ketterle, gestern stellte sich Claudia Jacoby unseren Fragen [mehr...].]
16.12.2014 12:48
Verlage
Marke Primus wird nicht fortgeführt
Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG) hat ihre im Jahr 2013 begonnene Umstrukturierung
[mehr...] abgeschlossen. Um Programmüberschneidungen im Bereich populäres Sachbuch zu
vermeiden, wird die 1996 gegründete Marke Primus nicht weiter fortgeführt.
Bereits im neuen Vorschaupaket wird der Verlag nicht mehr dabei sein. Der bisherige
Primus-Geschäftsführer Wolfgang Hornstein bleibt Mitglied der Geschäftsleitung der WBG und
verantwortet alle Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Buchhandelsvertrieb.
16.12.2014 12:03
Charts
Die Top 10 eBook Trend Charts für die KW 50
Die Top 10 ebook Trend Charts in Belletristik und Sachbuch werden wöchentlich durch media
control GmbH ermittelt und in den eBook-Shops zur Verfügung gestellt.
In der Belletristik gibt es einen neuen Platz eins: Sylvia Day mit Crossfire. Hingabe (Heyne).
Im Sachbuch dagegen führt weiterhin Hape Kerkeling mit Der Junge muss an die frische Luft (Piper).
16.12.2014 09:36
Amazon
Wegen Streik: Lieferung aus Polen
Streikumgehung hat sich Amazon etwas kosten lassen, z.B. durch die Errichtung von
Logistikzentren in Polen. Deshalb hat die gestrige ver.di-Androhung mit einer dreitägigen
Arbeitsniederlegung an fünf deutschen Standorten auch kaltgelassen [mehr...]. Geliefert wird die
Ware jetzt aus Polen.
Die Süffisanz polnischer Zeitungskommentare („Die Polen arbeiten, die Deutschen streiken“) geht
aber grandios am Thema vorbei: Durchschnittlich 13 Zloty (drei Euro) verdienen die
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 40 von 43
buchmarkt-online
Lagermitarbeiter pro Stunde, in Deutschland sind es etwa zehn. In den drei polnischen
Amazon-Zentren arbeiten 4500 ständige und 7500 für die Weihnachtssaison eingestellte
Mitarbeiter, berichtet das Handelsblatt.
16.12.2014 08:25
++ Umgeblättert ++
Bücher und Autoren heute in den Feuilletons – und Waterstones kommt auf eine schwarze Null
Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen
Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen
aktuellen Büchertisch.
Und wenn Sie eine spannende Rezension anderswo finden: Schicken Sie uns schnell eine Mail?
Frankfurter Rundschau
Er hat das alte Frankfurt (am Main) festgehalten, als Fotografieren noch Mühe machte: Carl
Friedrich Mylius Das Alte Frankfurt am Main – Photographien 1855-1890 (Schimer/Mosel).
„Leidet an einer gewissen Pampigkeit“: Ernst Peter Fischer Die Verzauberung der Welt. Eine andere
Geschichte der Naturwissenschaften (Siedler).
Wie kann man das Netzwerk der Steueroasen zerstören? Gabriel Zucman Steueroasen – Wo der
Wohlstand der Nationen versteckt wird (Suhrkamp).
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Einfach ein „Meisterwerk“: Barbara Yelin Irmina (Reprodukt) – ein politischer und
FamilienromanComic auf Basis der Familiengeschichte.
Wie Psycho oder Shining: Chloe Hoopers Die Verlobung (Liebeskind).
Seneca: Eine neue Ausgabe der Briefe an Lucilius (Reclam).
[Politische Bücher]
Henning Köhler Helmut Kohl. Ein Leben für die Politik (Quadriga).
Sabine Pamperrien Helmut Schmidt und der „Scheißkrieg“ (Piper)
Die Welt
Wer Putin verstehen will, soll seinen Lieblingsphilosophen Iwan Iljin lesen. Übrigens: Anfangs fan
der auch Hitler und die Nazis Klasse.
Süddeutsche Zeitung
Innenansichten vom Bürgerkrieg: Amin Maalouf Die Verunsicherten (Arche).
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 41 von 43
buchmarkt-online
Waterstones – seit 2011 immer wieder totgesagt – stabilisiert sich. Am Ende des Jahres soll eine
schwarze Null stehen.
Eine Geschichte der Rußlanddeutschen: György Dalos Geschichte der Russlanddeutschen. Von Katharina der
Großen bis zur Gegenwart (C.H. Beck)
[Das politische Buch]
Echard Jesse, Sebastian Liebold Deutsche Politikwissenschaftler – Werk und Wirkung (Nomos)
Mariana Mazzucato Das Kapital des Staates (Kunstmann).
16.12.2014 09:31
smart digits
Vom Portal zur Zeitschrift
Mitten in der Krise der werbefinanzierten Periodika kommen Portale mit neu gegründeten
Zeitschriften auf den Markt. Entdeckt die Online-Welt ihre Liebe zum Print wieder? Oder sucht man
vor allem nach Maximierung der Kunden-Touchpoints?. www.smart-digits.com gibt einen Überblick.
Dr. Harald Henzler, Fabian Kern und Andreas Wiedmann entdecken, evaluieren oder kommentieren in
ihrem Blog digitale Strategien in der Medienwelt. Für buchmarkt.de fassen sie die Neuigkeiten,
Meinungen und Ansichten in der digitalen Welt zusammen.
15.12.2014 15:22
Buchhandel
Marissal Bücher Paris schließt Anfang 2015
Jetzt ist offiziell, was die Süddeutsche Zeitung bereits im vergangenen Monat meldete [mehr...]:
Nach über dreißig Jahren hat sich der Hamburger Buchhändler Günther Marissal (85) entschlossen,
die deutsche Buchhandlung Marissal Bücher Paris in der Rue Rambuteau gegenüber dem Centre
Georges Pompidou an der Schnittstelle zwischen dem Hallenviertel und dem Marais nicht
weiterzubetreiben.
Als im Frühjahr 1981 zur Eröffnung der Buchhandlung eine erwartungsfrohe Gruppe aus
Mitarbeitern, Familienmitgliedern und Freunden der Familie die Gläser auf die gelungene
Fertigstellung der Buchhandlung erhob, konnte keiner der Anwesenden ahnen, wie wechselhaft die
Geschichte der Buchhandlung in den folgenden drei Jahrzehnten verlaufen würde.
Auf eine Dekade des Aufbaus von festem Kundenstamm, Lieferantenbeziehungen und einem
konstanten Stamm an Mitarbeitern, folgte bis zur Einführung des Euro und der damit
einhergehenden Probleme bei der Kalkulation der Verkaufspreise eine Phase der Konsolidierung auf
einem wirtschaftlich zufriedenstellenden Niveau. Als mit dem Aufstieg des Internethandels ein wie
auch immer gearteter Preisaufschlag auf die deutschen Ladenpreise, die die Logistikkosten und die
Pariser Mieten erst möglich machten, am Markt immer weniger durchsetzbar war, begann sich die
Situation in dieser dritten Phase zu verschärfen.
In der Folge wurde das wirtschaftliche Fahrwasser, in dem sich die Buchhandlung bewegte, immer
schwieriger. Am Ende wurden die Rahmenbedingungen durch Mietsteigerungen, sinkende Umsätze
und weiter steigende Logistikkosten so schlecht, daß die Buchhandlung nur noch durch einen
beständigen Kapitalzufluß der Familie Marissal überleben konnte.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 42 von 43
buchmarkt-online
Die Geschichte der Buchhandlung in Paris wäre unvollständig, wenn man die große Freude und
Begeisterung der Mitarbeiter und der Familie Marissal an der Arbeit mit deutschen Büchern in der
französischen Hauptstadt verschweigen würde. Darunter waren über ein Dutzend Auszubildende
aus den Hamburger Buchhandlungen der Familie Marissal, die im Rahmen ihrer Ausbildung sechs
Monate in Paris verbringen konnten und dabei keine 500 m von der Buchhandlung entfernt in
einem von der Buchhandlung bezahlten Appartement leben konnten. Über einen langen, nahezu
den gesamten Zeitraum, war jedoch Petra Kringel Dreh- und Angelpunkt der Buchhandlung, die diese
literarische Begegnungsstätte in mehr als 20 Jahren mit einem besonderen Ausmaß an persönlichem
Einsatz geführt hat.
www.buchmarkt.de 22.12.2014 13:47
Seite: 43 von 43
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
247 KB
Tags
1/--Seiten
melden