close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Frequenzumrichter Modellreihe SJ100 - smi-online.net

EinbettenHerunterladen
Schnellübersicht
Frequenzumrichter
Modellreihe SJ 100
• Einphaseneingang 200V
• Dreiphaseneingang 200V
• Dreiphaseneingang 400V
Hitachi Europe GmbH
Am Seestern 18 (Euro-Center)
D-40547 Düsseldorf
Tel: +49 (0)211 5283-0
Fax: +49 (0)211 5283-649
Hitachi Industrial Equipment Systems Co., Ltd.
Anleitung Nr. NB5821XC • Februar 2003
Achtung: Zur erstmaligen Installation des Produktes lesen
Sie bitte die Gebrauchsanleitung zum SJ100 und beachten
Sie die darin angegebenen Hinweise und Warnungen.
Diese Schnellanleitung ist nur als Hilfe für erfahrene
Anwender gedacht, die Wartungsarbeiten an vorhandenen
Installationen durchführen.
Netzanschlüsse
–002NFE/NFU, –004NFE/NFU, –005NFE
Brücke
RB +1 +
–
L1 L2 N/L3 U/T1 V/T2 W/T3
Chassiserde
–007 to 022NFE/NFU, –037LFU, 004 to 040HFE/HFU
Brücke
RB +1
L1
+
–
L2 N/L3 U/T1 V/T2 W/T3
Chassiserde
–055LFU, –075LFU, 055HFE/HFU, 075HFE/HFU
Brücke
RB +1 +
–
L1 L2 N/L3 U/T1 V/T2 W/T3
Chassiserde
1
Steueranschlüsse
Logikeingänge
L
6
5
Analogeingänge
Anschluß
P24
4
3
2
1 P24
H O OI L FM CM2 12 11
LogikAnalog- ausgänge
ausgänge
Beschreibung
AL0 AL1 AL2
Alarmrelais
Werte und Hinweise
+24V für Logikeingänge
24VDC Spannung, 30 mA
max.
(Hinweis: nicht zur Netzversorgung verwenden.
Nicht mit Anschluss L kurz
schließen)
1, 2, 3, 4, Intelligente (program5, 6
mierbare) diskrete
Logikeingänge
27VDC max. (mit P24 oder
einer externen Stromversorgung bezogen auf L
verwenden), 4,7kΩ Eingangsimpedanz
L (Obere
Reihe)
GND für die Logikeingänge
Summe der Eingangsströme
1 bis 6
(Hinweis: nicht erden)
11, 12
Diskrete Logikausgänge
50 mA max. EIN Strom,
27 VDC max. AUS
Spannung
CM2
Gemeinsamer
Anschluss für die
Logikausgänge
100 mA max. für die Summe
der Ströme der Anschlüsse
11 und 12
FM
Pulsweitenmodulierter Ausgang
0 bis 10VDC, 1 mA max.,
50% Schaltverhältnis
2
Anschluß
L
(unterste
Reihe)
Beschreibung
Werte und Hinweise
Gemeinsamer
Anschluss für die
Analogeingänge
Summe der Ströme von OI,
O und H (Rücklauf)
OI
Analogeingang, Strom 4 bis 19,6 mA, 20 mA
nominell
O
Analogeingang,
Spannung
0 bis 9,6 VDC, 10VDC
nominell, 12VDC max.,
Eingangsimpedanz 10 kΩ
H
+10V Analogreferenzspannung
10VDC nominell, 10 mA
max.
Kontaktbelastung
maximale ohmsche Last =
250VAC, 2,5A; 30VDC 3A;
maximale induktive Last =
250VAC, 0,2A; 30VDC 0,7A
minimale Last = 5VDC 100mA,
100VAC, 10mA
AL0
Relais Mittenkontakt
AL1
Relaiskontakt,
während RUN
geschlossen
AL2
Relaiskontakt,
während RUN offen
3
Grundverdrahtungsdiagramm
Im folgenden Verdrahtungsdiagramm sind die wesentlichen Stromversorgungs- und Motoranschlüsse dargestellt. Die optionale Signaleingangs-Verdrahtung unterstützt die externen Vorwärts- und Rückwärtsbefehle sowie ein Geschwindigkeitspotentiometer.
SJ100
Von einer Dreiphasenstromversorgung (für
Einzelheiten
siehe Typenschild auf dem
Frequenzumrichter)
R
U
(T1)
(L1)
S
V
(L2)
Motor
(T2)
T
W
(N/L3)
(T3)
P24
AL1
Eingänge:
Alarmkontakte,
1 Form C
Vorwärts
1
AL0
2
AL2
Rückwärts
Offene Kollektor Ausgänge:
RUN Signal
12
Last
Analogreferenz
H
Potentiometer zur
externen
Geschwindigkeitseinstellung
Last
O
11
„Frequenz
erreicht“
Signal
Bezugspotential für Logik
L
Analog
Bezugspotenzial
CM2
4
Tastaturbetrieb des Frequenzumrichters
Run Taste Aktiv LED
Run/Stop LED
Parameteranzeige
Programm/Monitor LED
Power LED
POWER
HITACHI
5 0.0
RUN
PRG
RUN
Hz
A
STOP
Potentiometer
Aktiv LED
RESET
MIN
FUNC. 1
Anzeigeeinheiten
LEDs
Hertz
Ampere
2
MAX
STR
Potentiometer
Stop/Reset Taste
Run Taste
Auf/Ab Tasten
Speichertaste
Funktionstaste
• Run/Stop LED – Ist AN, wenn der Frequenzumrichter Ausgang
AN ist und wenn der Motor ein Drehmoment entwickelt; ist AUS,
wenn der Frequenzumrichter Ausgang AUS ist (Stoppmodus).
• Programm/Monitor LED – Ist AN, wenn der Frequenzumrichter zur Parameterbearbeitung bereit ist (Programm-Modus). Ist
AUS, wenn die Parameteranzeige Daten überwacht (Monitormodus).
• Run Taste Aktiv LED – Ist AN, wenn der Frequenzumrichter
bereit ist, auf die Betätigung der RUN-Taste zu reagieren; ist
AUS, wenn die RUN-Taste deaktiviert ist.
• Run Taste – Diese Taste betätigen, um den Motor laufenzulassen (die Run Taste Aktiv LED muss AN sein). Der Parameter F_04 „Drehrichtung“ bestimmt, ob die Betätigung der RUN
Taste einen Vorwärts- oder Rückwärtslaufbefehl auslöst.
• Stop/Reset Taste – Diese Taste betätigen, um den laufenden
Motor zu stoppen (unter Verwendung der programmierten
Verzögerungsrate). Diese Taste setzt auch einen möglicherweise
ausgelösten Alarm zurück.
(Fortsetzung auf nächster Seite...)
5
• Potentiometer – Dieses erlaubt es dem Bediener die Motorgeschwindigkeiten direkt einzustellen, wenn das Potentiometer zur
Einstellung der Ausgangsfrequenz aktiv ist.
• Potentiometer Aktiv LED – Ist AN, wenn das Einstellpotentiometer aktiv ist.
• Parameter Anzeige – Eine vierstellige Sieben-Segmentanzeige
für Parameter und Funktionscodes.
• Anzeigeeinheiten: Hertz/Ampere – Eine dieser LEDs ist AN
zur Anzeige der Maßeinheit der entsprechenden Parameteranzeige.
• Power LED – Ist AN, wenn der Stromversorgungseingang für
den Frequenzumrichter AN ist.
• Funktionstaste – Diese Taste wird zur Navigation durch die
Parameterlisten und Funktionen verwendet, die zur Einstellung
und Überwachung von Parameterwerten genutzt werden.
• AUF/AB Tasten – Diese Tasten jeweils einzeln betätigen, um die
Liste von Parametern und Funktionen, die auf dem Display
angezeigt werden, zu durchlaufen und um Werte zu erhöhen oder
zu verringern.
• Speicher Taste – Wenn das Gerät sich im Programmiermodus
befindet, und der Bediener einen Parameter bearbeitet hat, die
Speichertaste betätigen, um den neuen Wert in das EEPROM zu
schreiben.
6
Übersicht zur Navigation per Tastatur
Monitor-Modus
Programm-Modus
Parameterauswahl
Datenanzeige
o.0
h 34
FUNC.
d 09
1
1
1
1
1
FUNC.
2
1
1
FUNC.
1 2 3.4
2
FUNC.
STR
Daten ins
EEPROM
schreiben
A 98
2
2
2
2
Bearbeiten
b 92
b 01
2
F 04
2
1
A ––
1
1
2
c 01
2
b ––
1
Wert
erhöhen/
verringern
2
c 91
2
C ––
2
1
H ––
1
Als Einschaltwert
speichern
h 01
2
d 01
1
Parameter
bearbeiten
ausschalten
1
FUNC.
2
A 01
F 01
Zurück zur
Parameterliste
Prüfung beim Einschalten
Während der Prüfung beim Einschalten werden minimale Parametereinstellungen zum Betrieb des Motors verwendet. Im folgenden
werden zwei alternative Methoden zur Ansteuerung des Frequenzumrichters beschrieben: Über die Tastatur des Frequenzumrichters
oder über die Logikanschlüsse.
7
• Verdrahtung für den Stromversorgungseingang und den Motorausgang prüfen (siehe Diagramm auf Seite 4).
• Werden die Logikanschlüsse zur Prüfung verwendet, die vorhandene Verdrahtung auf Richtigkeit entsprechend dem Diagramm
auf Seite 4 überprüfen [P24], [FW], [H], [O], und [L] (untere
Reihe).
• Die Eingangsverdrahtung (Anschlüsse an Anschluß [2]) zur
umgekehrten Drehrichtung [RV] ist optional.
Schritt
Beschreibung
Per Tastatur
Per Logikanschlüsse
1
Quelle für die Frequenzsollwertvorgabe
A_01 = 00
(Potentiometer)
A_01 = 01,
[H–O–L]
Eingang
2
Quelle für den Vorwärtslaufbefehl
A_02 = 02
(Run Taste)
A_02 = 01,
[FW] Eingang
3
Quelle für den Rückwärtslaufbefehl
4
Einstellung der Motorgrundfrequenz
5
Eingabe der Motorpolzahl H_04 = 4 (standard), nur bei davon
(2 / 4 / 6 / 8)
abweichenden Motor ändern.
6
Einstellungen der
Anzeige zur Frequenzüberwachung
7
—
C_02 = 01,
[RV] Eingang
A_03 = 60
Aufruf D_01, Funktionstaste betätigen, auf der Anzeige erscheint 0.0
Sicherheitsprüfung durch- Motor entlasten
führen
Potentiometer auf
MIN stellen
Sicherstellen, daß
die Spannung
zwischen den
Anschlüssen
[O]—[L] = 0V
8
Vorwärtslaufbefehl
ausführen
Run Taste betätigen
Den Anschluß
[FW] einschalten
9
Geschwindigkeit erhöhen
Potentiometer im
Uhrzeigersinn
drehen
Spannungen an
[O] erhöhen
10
Geschwindigkeit verringern
Potentiometer im
Gegenuhrzeigersinn drehen
Spannungen an
[O] verringern
11
Motor stoppen
Stopp Taste
betätigen
Den Anschluss
[FW] ausschalten
12
Rückwärtslaufbefehl
ausführen (optional)
—
Den Anschluß
[RV] einschalten
13
Motor stoppen
—
Den Anschluß
[RV] ausschalten
8
Fehlercodes
Bei zu hohen Strömen, zu hohen Spannungen und zu geringen Spannungen löst der SJ100 eine Fehlermeldung aus, um den Frequenzumrichter zu schützen. Der Motorausgang wird dabei
ausgeschaltet, so daß der Motor frei bis zum Stillstand auslaufen
kann. Die Stop/Reset Taste betätigen, um den Frequenzumrichter
zurückzusetzen und die Fehlermeldung zu löschen.
Basisfehlercodes
Fehler
code
Beschreibung
Wahrscheinliche Ursache(n)
E01
Strom zu hoch bei
konstanter
Geschwindigkeit
E02
Strom zu hoch während
des Verzögerns
E03
Strom zu hoch während
des Beschleunigens
• Kurzschluss am Umrichterausgang
• Motorwelle ist festgefressen
• Motorlast ist zu groß
• Ein Zwei-Spannungsmotor ist
falsch verdrahtet worden
Hinweis: Beim SJ100 beträgt die
Überstromauslöseschwelle 200% des
Nennstroms
E04
Strom zu hoch unter
anderen Betriebsbedingungen
• DC Verzögerungsleistung (A_54)
ist zu hoch eingestellt
• Stromwandler- / Interferenzfehler
E05
Überlastschutz
• Der elektronische Übertemperaturschutz hat eine Motorüberlastung
festgestellt
E06
Verzögerungswiderstand
überlastet
• Einschaltdauer bzw. -Verhältnis der
regenerativen Bremse ist überschritten
E07
Überspannungsschutz
• Die DC Zwischenkreisspannung hat
eine Auslöseschwelle überschritten,
aufgrund vom Motor rückwärts
eingespeister Energie
E08
EEPROM Fehler
• Der eingebaute EEPROM
Speicherbaustein wird durch Interferenzen, hohe Temperaturen etc. beeinträchtigt.
E09
Unterspannungsfehler
• Die DC Zwischenkreisspannung ist
so gering, dass ein Fehler in der
Steuerschaltung aufgetreten ist
E10
Fehler im Stromwandler
• Störpegel in der Umgebung ist zu
hoch
• Fehler im eingebauten
Stromwandler
CPU Fehler
• In der eingebauten CPU ist ein
interner Fehler aufgetreten
E11
E22
9
Fehler
code
Beschreibung
Wahrscheinliche Ursache(n)
E12
Externe Auslösung
• [EXT] Eingangssignal ist
dedektiert worden
E13
USP (unbeaufsichtigter
Startschutz)
• Mit (USP) aktiv, beim Anliegen der
Versorgungsspannung ist ein Fehler
aufgetreten, während dessen ein Run
Signal vorhanden war
E14
Erdungsfehler
• Ein Erdungsfehler wurde zwischen
Umrichterausgang und Motor festgestellt. Diese Einrichtung schützt den
Umrichter, jedoch keine Personen
E15
Überspannung am
Eingang
• 60 Sekunden nach dem Einschalten
war die Eingangsspannung höher als
vorgesehen
E21
Übertemperatur-Schwellwert für den Umrichter
• Die Temperatur im Umrichter liegt
über dem Schwellwert
E35
Thermistor
• Thermistoreingang [THM] und [L],
liegen über dem Temperaturschwellwert
Unterspannung
(kurzzeitig) mit Abschaltung des Ausgangs
• Eine zu geringe Eingangsspannung
führte dazu, dass der Umrichter den
Motorausgang ausschaltete, und dass
ein Neustart versucht wurde. Falls
erfolglos, wird eine Fehlermeldung
ausgegeben.
---
Auslösebedingungen für Fehlermeldungen
Funktionscode D_08 verwenden, um die Bedingungen, die zum
Auslösen des Fehlers geführt haben, im Falle des aktuellen Fehlers
entsprechend der nachfolgenden Tabelle anzuzeigen.
Schritt
Anzeige
08
1. Funktionscode D_08
aufrufen
d
2. Funktionstaste betätigen
Falls kein Fehler
vorliegt:
___
Wenn ein Fehler
vorliegt:
Exx
(Fehlercode)
10
Schritt
Anzeige
3. Taste AUF/AB betätigen (wenn ein Fehler
vorliegt)
Ausgangsfrequenz bei
der Auslöseschwelle:
10.0
Motorstrom bei der
Auslöseschwelle:
0.025
1
DC Zwischenkreisspannung bei der
Auslöseschwelle:
2
189.8
11
Wiederherstellung der Werkseinstellungen
Vorgang
Anzeige
FUNC. , 1
oder 2
Tasten betätigen.
FUNC. Taste
betätigen
1
Taste betätigen und
halten bis...
b
--
b
01
b
85
02
FUNC. betätigen.
Wenn die
Einstellung richtig ist, den
nächsten Schritt überspringen.
Um den Ländercode, zu ändern 1
zum Speichern
STR
b
85
2 betätigen.
b
84
FUNC. betätigen.
1 betätigen.
betätigen.
FUNC. ,
Erster “B” Gruppenparameter
Ländercode zur
Initialisierung
ausgewählt wurde
00 = Japan
01 = Europa
02 = USA
oder 2
betätigen;
betätigen.
FUNC. betätigen.
STR
Funktion/Parameter
“B” Gruppe ausgewählt
1 betätigen und
Ländercode zur
Initialisierung wurde
ausgewählt
Initialisierungsfunktion
wurde ausgewählt
00
0 = Initialisierung
ausschalten, nur
Auslösevergangenheit
löschen
01
1 = Initialisierung
einschalten
b
84
b
84
2 halten, noch nicht
loslassen.
12
Die Initialisierung ist nun
eingeschaltet, um die
Werkseinstellungen
wieder herzustellen
Erster Teil der Tastaturfolge
Vorgang
STOP
(STOP) für 3 Sekunden
betätigen/halten, dann loslassen.
RESET
Nun alle Tasten zusammen
loslassen, nur nachdem die
Anzeige “D_00” beginnt zu
blinken.
Initialisierung ist nun
vollständig.
Anzeige
Funktion/Parameter
00
Schlussteil der speziellen
Sequenz, “D_00” blinkt
d
EU
USA
JP
d 01
Während der
Initialisierung wird der
standardmäßige Parameterländercode angezeigt
Der Funktionscode für
die Ausgangsfrequenzüberwachung wird
angezeigt
Hinweis: Nach der Initialisierung des Umrichters, die auf
Seite 7 beschriebene Einschaltprüfung durchführen, um
den Motor wieder ans Laufen zu bekommen.
13
Parametertabellen
“D” Gruppe: Überwachungsfunktionen
Funktionscode
Bezeichnung / Beschreibung
Einheiten
D_01
Überwachung der Ausgangsfrequenz
D_02
Überwachung des Ausgangsstroms
A
D_03
Überwachung der Drehrichtung
—
Vorwärts
Stop
Hz
Rückwärts
Richtung
D_04
Prozessvariable (PV), PID Rückkoppl.-Überwachung
%
D_05
Status der intelligenten Eingangsanschlüsse
—
EIN
AUS
5 4
3 2
1
Anschlussnummern
D_06
Status der intelligenten Ausgangsanschlüsse
—
EIN
AUS
AL 12 11
Anschlussnummern
D_07
Überwachung der skalierten Ausgangsfrequenz
(Ausgangsfrequenz x B_86 Skalenfaktor)
D_08
Überwachen von Auslöseereignissen
—
D_09
Überwachung der Auslösevergangenheit
—
14
Benutzerdefiniert
Navigation durch die Auslösevergangenheit
Kein Fehler
Überwachungsmodus
Fehler ?
Daten
anzeige
E 07
FUNC.
1
1
FUNC.
2
FUNC.
2
4.0 0
2
Fehlercode
2
6 0.0
2
d 09
1
1
FUNC.
d 08
____
Ja
o.0
1
Nein
1
Ausgangsfrequenz bei der
Auslöseschwelle
Motorstrom bei
der Auslöseschwelle
2
2 7 0.0
Fehler(n-1)
?
Ja
DC Sammelschienenspannung bei
der Auslöseschwelle
Nein
Keine
Vergangenheit
E 03
____
FUNC.
Fehler(n-2)
?
Ja
E 05
FUNC.
15
FUNC.
Nein
Keine
Vergangenheit
____
FUNC.
Für die Parametertabellen der benutzereinstellbaren Funktionen
gelten folgende Konventionen:
• Bei einigen Parametern gibt es Äquivalente für den 2. Motor; dies
wird durch die x2xx Codes in der Spalte ganz links angezeigt.
• Bei einigen Parametern wird ein Optionsscode spezifiziert. Wo
anwendbar, werden die Optionscodes in einer Liste mit Blickfangpunkten in der Spalte „ Name/Beschreibung“ aufgeführt.
• Die Standardwerte gelten für alle Modelle, es sei denn, es wird
für den jeweiligen Parameter etwas anderes angegeben... –FE
(Europa) / – FU (U.S.) / –FR (Japan).
• Einige Parameter können während des Run Modus nicht editiert
werden, und bestimmte softwaremäßige Sperren (B_31) können
jegliche Editiervorgänge unterbinden. Im Zweifelsfall den
Umrichter in den Stoppmodus versetzen oder die Gebrauchsanleitung zum Umrichter zur Hand nehmen.
„F“ Gruppe: Hauptprofilparameter
Funktionscode
Name / Beschreibung
Standardwert
F_01
Ausgangsfrequenzeinstellung
0.0
F_02
Beschleunigungszeiteinstellung (1)
10.0
F202
Beschleunigungszeiteinstellung (1),
2. Motor
10.0
F_03
Verzögerungszeiteinstellung (1)
10.0
F203
Verzögerungsszeiteinstellung (1), 2.
Motor
10.0
F_04
Zuordnung der Run Taste
• 00 Vorwärts
• 01 Rückwärts
Einstellwert
00
„A“ Gruppe: Standardfunktionen
Funktionscode
A_01
Name / Beschreibung
Vorgabefrequenzsollwert über
• 00 Potentiometer
• 01 Steuereingang
• 02 Funktionseinstellung F_01
16
Standardwert
–FE / –FU /
–FR
01 / 01 / 00
Einstellwert
Funktionscode
Name / Beschreibung
Standardwert
–FE / –FU /
–FR
A_02
Vorgabe Run Befehl über
• 01 Eingangsanschluß FW (Vorwärts)
oder RV (Rückwärts) (zuordnungsbar)
• 02 Run Taste, oder Digital-Betrieb
01 / 01 / 02
A_03/
A203
Grundfrequenzeinstellung
50.0 / 60.0 /
60.0
A_04/
A204
Maximalfrequenzeinstellung
50.0 / 60.0 /
60.0
A_11
O–L Eingang aktiver Bereich Startfrequenz
0
A_12
O–L Eingang aktiver Bereich Endfrequenz
0
A_13
O–L Eingang aktiver Bereich Startspannung
0
A_14
O–L Eingang aktiver Bereich der
Endspannung
100
A_15
O–L Eingang aktivieren Startfrequenz
(00A_11 als Startwert benutzen)
• 01 0 Hz benutzen
01
A_16
Externe Frequenzfilterzeitkonstante
8
A_20/
A220
Mehrfach-GeschwindigkeitsFrequenzeinstellung
0
A_21 Mehrfach-GeschwindigkeitsA_22 Frequenzeinstellung (für beide Motoren)
A_23
A_24
A_25
A_26
A_27
A_28
A_29..
..A_35
0/0/5
0 / 0 / 10
0 / 0 / 15
0 / 0 / 20
0 / 0 / 30
0 / 0 / 40
0 / 0 / 50
0 / 0 / 60
0/0/0
0/0/0
A_38
Tipp-Frequenzeinstellung
1.0
A_39
Tipp Stopp Modus
• 00 Freilauf Stopp, Tipp-Funktion
während des Motorbetriebes deaktiviert
• 01 Kontrolliertes Verzögern, TippFunktion während des Motorbetriebes
deaktiviert
• 02 DC Verzögern bis zum Stillstand,
Tipp-Funktion während des Motorbetriebes deaktiviert
00
17
Einstellwert
Funktionscode
Name / Beschreibung
Standardwert
–FE / –FU /
–FR
A_41/
A241
Auswahl der DrehmomenterhöhungsMethode
• 00 Manuelle Drehmomenterhöhung
• 01 Automatische Drehmomenterhöhung
00
A_42/
A242
Wert für die manuelle Drehmomenterhöhung
11
A_43/
A243
Frequenzwert für die manuelle Drehmomenterhöhung
A_44/
A244
Auswahl der V/f Charakteristik
• 00 V/f konstantes Drehmoment
• 01 V/f variables Drehmoment
• 02 Sensorlose Vektorregelung
02
A_45
V/f Verstärkungseinstellung
100
A_51
DC Verzögerungs-aktivierung
• 00 Deaktiviert
• 01 Aktiviert
00
A_52
DC Verzögerungs-Frequenzeinstellung
0.5
A_53
DC Verzögerungs-Wartezeit
0.0
A_54
DC Verzögerungskraft während des
Verzögerns
A_55
DC Verzögerungszeit zur Verzögerung
0.0
A_61
Einstellung der oberen Frequenzgrenze
0.0
10.0
0
A_62
Einstellung der unteren Frequenzgrenze
0.0
A_63
A_65
A_67
Frequenzsprungeinstellung (Mittenwert)
0.0
A_64
A_66
A_68
Frequenzsprung-Breiteneinstellung
(Hysterese)
0.5
A_71
PID Aktivierung
• 00 PID Betrieb AUS
• 01 PID Betrieb EIN
00
A_72
PID Proportionalverstärkung
1.0
A_73
PID Integrationszeitkonstante
1.0
A_74
PID Differenzierungszeitkonstante
0.0
A_75
PV Skalenumwandlung
1.00
A_76
PV Quelleneinstellung
• 00 [OI] Anschluss (Stromeingang)
• 01 [O] Anschluss (Spannungseingang)
18
00
Einstellwert
Funktionscode
Name / Beschreibung
Standardwert
–FE / –FU /
–FR
A_81
AVR Funktionsauswahl
• 00 AVR aktiv
• 01 AVR inaktiv
• 02 AVR aktiv außer während des
Verzögerns
02 / 00 / 02
A_82
AVR Spannungsauswahl
230/230/200
400/460/400
A_92/
A292
Beschleunigungszeiteinstellung (2)
15.0
A_93/
A293
Verzögerungszeiteinstellung (2)
15.0
A_94/
A294
Auswahl der Methode zur Umschaltung
des Acc2/Dec2 Profils
• 00 2CH Eingang vom Anschluss
• 01 Übergangsfrequenz
00
A_95/
A295
Frequenzübergangspunkt von Acc1 auf
Acc2
0.0
A_96/
A296
Frequenzübergangspunkt von Dec1 auf
Dec2
0.0
A_97
Auswahl der Beschleunigungskurve
• 00 Linear
• 01 S-Kurve
• 02 U-Form
• 03 Umgekehrte
U-Form
00
A_98
Auswahl der Verzögerungskurve
• 00 Linear
• 01 S-Kurve
• 02 U-Form
• 03 Umgekehrte
U-Form
00
19
Einstellwert
„B“ Gruppe: Fein-Einstellungsfunktionen
Funktionscode
Name / Beschreibung
Standardwert
–FE / –FU /
–FR
B_01
Auswahl des automatischen Neustartmodus
• 00 Alarmausgang nach Auslösung,
automatischer Neustart deaktiviert
• 01 Neustart bei 0Hz
• 02 Betrieb wieder aufnehmen nach
Frequenzangleichung
• 03 Betrieb mit vorheriger Frequenz
wieder aufnehmen nach Frequenzangleichung, dann auf Stopp verzögern und
Auslöseinformationen anzeigen
B_02
Zulässige Unterspannungsausfallzeit
1.0
B_03
Wartezeit, bis erneut versucht wird, den
Motor zu starten
1.0
B_12/
B212
Einstellung der elektronischen Temperaturschwelle
Nennstrom
des jeweiligen Umrichters
B_13/
B213
Elektronische Temperaturcharakteristik
• 00 verringertes Drehmoment
• 01 konstantes Drehmoment
01 / 01 / 00
B_21
Überlastbegrenzungsbetriebsart
• 00 Inaktiv
• 01 Aktiv für Beschleunigung und
konstante Geschwindigkeit
• 02 Nur aktiv für konstante Geschwindigkeit
01
B_22
Überlastbegrenzungseinstellung
B_23
Verzögerungsrate bei Überlastbegrenzung
1.0
B_31
Auswahl der Art der Softwaresperre
• 00 Zugriff auf unterer Ebene, [SFT]
Block-Bearbeitung
• 01 Zugriff auf unterer Ebene, [SFT]
Block-Bearbeitung (außer F_01 und
Mehrfachgeschwindigkeitsparameter)
• 02 Kein Zugriff auf die Bearbeitung
• 03 Kein Zugriff auf die Bearbeitung
mit Ausnahme von F_01 und Mehrfachgeschwindigkeitsparametern
01
00
Nennstrom
x 1.25
B_81
[FM] Anschluß für Voltmetereinstellung
80
B_82
Startfrequenzeinstellung
0.5
20
Einstellwert
Funktionscode
Name / Beschreibung
B_83
Trägerfrequenzeinstellung
B_84
Initialisierungsmodus (Parameter oder
Auslösevergangenheit)
• 00 Auslösevergangenheit löschen
• 01 Parameterinitialisierung
B_85
Ländercode zur Initialisierung
• 00 Japan Version • 01 Europa
Version
• 02 US Version
Standardwert
–FE / –FU /
–FR
5.0 / 5.0 /
12.0
00
01 / 02 / 00
B_86
Frequenzskalierungsumrechnungsfaktor
1.0
B_87
STOP Taste aktivieren
• 00 Aktiv
• 01 Inaktiv
00
B_88
Neustart-Modus nach FRS
• 00 Von 0 Hz neu starten
• 01 Von der Frequenz entsprechend der
aktuellen Geschwindigkeit des Motors
neu starten
00
B_89
Datenauswahl für die digitale
Betriebseinheit OPE-J
• 01 Ausgangsfrequenz (D_01)
• 02 Ausgangsstrom (D_02)
• 03 Motordrehrichtung (D_03)
• 04 PID PV Rückkopplung (D_04)
• 05 Eingangsstatus für Eingangsanschlüsse (D_05)
• 06 Ausgangsstatus für Ausgangsanschlüsse (D_06)
• 07 Skalierte Ausgangsfrequenz (D_07)
01
B_90
Nutzungsverhältnis der dynamischen
Verzögerung
0.0
B_91
Stop-Modusauswahl
00
B_92
Lüfterregelung für die Kühlung
• 00 Lüfter immer EIN
• 01 Lüfter EIN bei RUN, AUS bei
Stopp
00
21
Einstellwert
Funktionscode
Name / Beschreibung
C_01
Funktion Anschluß [1]
C_02
Funktion Anschluß [2]
C_03
Funktion Anschluß [3]
C_04
Funktion Anschluß [4]
03 / 13 / 03
C_05
Funktion Anschluß [5]
18 / 09 / 09
C_06
Funktion Anschluß [6]
C_11
Anschluß [1] aktiv
Status
C_12
Anschluß [2] aktiv
Status
C_13
Anschluß [3] aktiv
Status
C_14
Anschluß [4] aktiv
Status
C_15
Anschluß [5] aktiv
Status
C_16
Anschluß [6] aktiv
Status
C_21
Funktion Anschluß
[11]
C_22
Funktion Anschluß
[12]
C_24
Alarmrelaisanschlußfunktion
C_23
[FM] Signalauswahl
C_31
Anschluß [11] aktiv
Status (–FU)
C_32
C_33
19 Optionscodes sind
verfügbar
(siehe Seite 25)
Standardeinstellung
–FE / –FU /
–FR
00
01
02 / 16 / 02
09 / 18 / 18
• 00 Schließer
[NO]
• 01 Öffner
[NC]
00
00
00
• 00 Schließer
[NO]
• 01 Öffner
[NC]
00 / 01 / 00
00
00
6 Optionscodes
sind verfügbar
(siehe Seite 25)
01
00
05
3 Optionscodes
sind verfügbar
(siehe Seite 26)
00
• 00 Schließer
(NO)
• 01 Öffner
Reserviert (–FE / –FR) (NC)
Anschluß [12] aktiv
Status (–FU)
— / 00 / —
Anschluß [11] aktiv
Status (–FE / –FR)
00 / — / 00
Alarmrelaisanschluß
aktiv Status
01
22
00 / — / 00
— / 00 / —
Einstellwert
Funktionscode
Name / Beschreibung
Standardeinstellung
–FE / –FU /
–FR
C_41
Überlaststromeinstellung
Nennstrom
des
jeweiligen
Umrichters
C_42
Einstellung der zu erreichenden Frequenz
für Beschleunigung
0.0
C_43
Einstellung der zu erreichenden Frequenz
für Verzögerung
0.0
C_44
PID Abweichungsschwelleneinstellung
C_81
O Eingangsbereichskalibrierung
C_82
OI Eingangsbereichskalibrierung
C_91
Aktivierung des Debug-Modus
• 00 Anzeige
• 01 Keine Anzeige
3.0
Im Werk
kalibriert
00
C_92
Kern-Monitoradresse (reserviert)
C_93
Kern-Monitordatum (reserviert)
—
C_94
Kern Adresse setzen (reserviert)
D001
C_95
Kern Datum setzen (reserviert)
00
23
0000
Einstellwert
„H“ Gruppe: Motorkonstanten Funktionen
Funktionscode
Name / Beschreibung
Standardeinstellung
–FE / –FU /
–FR
H_01
Einstellungen zur automat.Abstimmung
• 00 Automatische Abstimmung AUS
• 01 Automatische Abstimmung
(Messung des Motorwiderstandes und
der Reaktanz ohne Rotation)
• 02 Automat. Abst. (Motorrotation)
00
H_02/
H202
Motorendatenauswahl
• 00 Standard Motordaten
• 01 Daten zur automat. Abstimmung
• 02 Daten zur adaptiven Abstimmung
00
H_03/
H203
Motorkapazität
H_04/
H204
Einstellung der Motorpolzahl
• 2 Pole
• 4 Pole
• 6 Pole
• 8 Pole
4
H_05/
H205
Motorgeschwindigkeitskonstante
20
H_06/
H206
Motorstabilisierungskonstante
100
H_20/
H220
Motorkonstante R1
Umrichterwert
H_21/
H221
Motorkonstante R2
Umrichterwert
H_22/
H222
Motorkonstante L
Umrichterwert
H_23/
H223
Motorkonstante I0
Umrichterwert
H_24/
H224
Motorkonstante J
Umrichterwert
H_30/
H230
Motorkonstante, automatische Abstimmung R1
Umrichterwert
H_31/
H231
Motorkonstante, automatischeAbstimmung R2
Umrichterwert
H032/
H232
Motorkonstante, automatischeAbstimmung L
Umrichterwert
H_33/
H233
Motorkonstante, automatischeAbstimmung I0
Umrichterwert
H_34/
H234
Motorkonstante, automatischeAbstimmung J
Umrichterwert
Werkseinstellung
24
Einstellwert
Liste der intelligenten Eingangsanschlüsse
Symbol
Code
FW
00
Vorwärts Run/Stop
Eingangsanschlußbezeichnung
RV
01
Rückwärts Run/Stop
CF1
02
Mehrfachgeschwindigkeitsauswahl,
Bit 0 (LSB)
CF2
03
Mehrfachgeschwindigkeitsauswahl,
Bit 1
CF3
04
Mehrfachgeschwindigkeitsauswahl,
Bit 2
CF4
05
Mehrfachgeschwindigkeitsauswahl,
Bit 3 (LSB)
Tastfunktion
JG
06
DB
07
Externe DC Verzögerung
SET
08
Setzen (Auswahl) der Daten für den
2. Motor
2CH
09
2-stufige Beschleunigung und
Verzögerung
Freilaufstopp
FRS
11
EXT
12
Externe Auslösung
USP
13
Unbeaufsichtigter Startschutz
SFT
15
Softwaresperre
AT
16
Analogeingangs-Spannung-/
Stromauswahl
RS
18
Umrichter zurücksetzen
PTC
19
PTC Thermistor Übertemperaturschutz
UP
27
Fernsteuerung Aufwärtsfunktion
DWN
28
Fernsteuerung Abwärtsfunktion
Liste der intelligenten Ausgangsanschlüsse
Symbol
Code
RUN
00
Run Signal
Eingangsanschlußbezeichnung
FA1
01
Endfrequenzart 1 – Konstante
Geschwindigkeit
25
Symbol
Code
FA2
02
Endfrequenzart 2 – Überfrequenz
Eingangsanschlußbezeichnung
OL
03
Benachrichtigungssignal, fortfahren
nach Überlast
OD
04
Ausgangsabweichung für PID Regelung
AL
05
Alarmsignal
Analogeingangskonfiguration
In den nachfolgenden Tabellen sind die Parametereinstellungen
angegeben, die für die verschiedenen Analogeingangssignalarten
erforderlich sind.
[AT]
Befehlseingang für externe Frequenz
AUS
[O] — [L]
EIN
[OI] — [L]
(keinem Eingang oder
Anschluss zugeordnet)
Summierung von [O] — [L] und [OI] — [L]
Liste der Analogausgangsfunktionen
In der nachfolgenden Tabelle sind alle drei Funktionen, die zur Zuordnung der analogen Anschlüsse verfügbar sind, aufgeführt:
• Anschluss [FM], Option wird gesetzt durch C_23
Optionscode
Funktion
Bezeichnung
Beschreibung
Entsprechender
Signalbereich
00
Ausgangsfrequenz
Tatsächliche Motorgeschwindigkeit
repräsentiert durch das
PWM Signal
0 bis Maximalfrequenz in Hz
01
Ausgangsstrom
Motorstrom (% des
maximalen NennAusgangsstroms),
repräsentiert durch das
PWM Signal
0 bis 200%
02
Digitale
Ausgangsfrequenz
Ausgangsfrequenz
0 bis zur Maximalfrequenz in Hz
26
Funktion zur automatischen Abstimmung
Die Funktion des SJ 100 zur automatischen Abstimmung kalibriert
den Umrichter auf die Parameter eines spezifischen Motors wie
Spulenwiderstand und Reaktanz. Zur optimalen sensorlosen Vektorregelung ist eine automatische Abstimmung während der ersten
Installation wichtig sowie nach Austausch entweder des Motors
oder des Umrichters.
Zur automatischen Abstimmung ist es erforderlich, dass der
Umrichter auf SLV-Regelung (setzen von A_44 = 02) eingestellt
wird. Danach kann die automatische Abstimmungsfunktion, welche
in der Bedienungsanleitung zum SJ 100 beschrieben ist, ausgeführt
werden.
27
Schnellübersicht
Frequenzumrichter
Modellreihe SJ 100
• Einphaseneingang 200V
• Dreiphaseneingang 200V
• Dreiphaseneingang 400V
Hitachi Europe GmbH
Am Seestern 18 (Euro-Center)
D-40547 Düsseldorf
Tel: +49 (0)211 5283-0
Fax: +49 (0)211 5283-649
Hitachi Industrial Equipment Systems Co., Ltd.
Anleitung Nr. NB5821XC • Februar 2003
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
51
Dateigröße
619 KB
Tags
1/--Seiten
melden