close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung des SJ-745EX

EinbettenHerunterladen
SJ-745EX/645EX
Bedienungsanleitung
Vielen Dank für Ihre Entscheidung zu diesem Gerät.
• Bitte lesen Sie sich diese Bedienungsanleitung vollständig durch, um beim Einsatz dieses Geräts alles richtig machen.
Bewahren Sie die Anleitung danach an einem sicheren Ort auf.
• Jegliche Form der nicht schriftlich genehmigten Vervielfältigung dieser Bedienungsanleitung ist nicht gestattet.
• Änderungen der technischen Daten und Produktmerkmale ohne Vorankündigung vorbehalten.
• Die in dieser Anleitung erwähnten Bedienschritte sollten eigentlich richtig sein und sind auch nachgeprüft worden.
Wenn trotzdem etwas unrichtig ist, verständigen Sie uns bitte.
• Roland DG Corp. haftet weder für direkte, noch indirekte Schäden bzw. Verdienstausfall, die/der sich aus der Verwendung dieses Gerätes oder der nicht erbrachten Leistung ergeben könnten.
• Roland DG Corp. haftet weder für direkte, noch indirekte Schäden bzw. Verdienstausfall, die/der sich aus der Verwendung der mit diesem Gerät hergestellten Objekte ergeben könnten.
Roland DG CORPORATION
1-6-4 Shinmiyakoda, Hamamatsu-shi, Shizuoka-ken, JAPAN 431-2103
MODELLBEZEICHNUNG: Siehe die Angaben auf dem Typenschild.
ZUTREFFENDE RICHTLINIEN: EG-RICHTLINIE FÜR GERÄTE MIT NIEDRIGSPANNUNG (73/23/EEC), EG-RICHTLINIE FÜR ELEKTROMAGNETISCHE KOMPATIBILITÄT (89/336/EEC).
ACHTUNG: Hierbei handelt es sich um ein Gerät der Klasse “A”. Bei Heimgebrauch könnte es den Radio- oder Fernsehempfang stören. Bitte treffen Sie dann die erforderlichen Maßnahmen.
SOLJET™ und SOL INK™ sind Warenzeichen der Roland DG Corporation.
Alle erwähnten Firmen- und Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der betreffenden Eigentümer.
Copyright © 2004 Roland DG Corporation
http://www.rolanddg.com/
SJ-745EX/645EX – Inhaltsübersicht
Inhaltsübersicht
1.
1-1
1-2
1-3
Vorstellung des SJ-745EX/645EX, 3
Vorsichtsmaßnahmen, 4
Warnhinweise am Gerät, 6
Bevor Sie sich an die Arbeit machen, 7
Kontrolle des Lieferumfangs, 7
Die Bedienelemente, 8
Zusammenbau des Ständers und Installation des
SJ-745EX/645EX, 10
Wahl des Aufstellungsorts, 10
Schritt 1: Aufbau des Ständers, 10
Schritt 2: Anbringen der beiliegenden Teile, 11
Schritt 3: Anbringen des Auffanggefäßes, 12
Schritt 4: Entfernen der Transportkissen, 13
1-4
Anschlüsse, 14
Anschließen des Netzkabels, 14
Anschließen an den Computer, 14
1-5
Erste Inbetriebnahme, 15
2.
2-1
Grundlegende Bedienvorgänge, 16
Ein- und Ausschalten, 16
Einlegen der Tintenpatronen, 15
4-8
Kontrolle der verbleibenden Materialmenge, 29
4-9
4-10
5.
5-1
Verwendung eines anderen Tintentyps, 30
Monatliche Reinigung bei längerer Inaktivität, 31
Wartung, 31
Reinigen der Druckköpfe, 31
Anzeige der verbleibenden Materialmenge, 29
Wenn die Kopfreinigung nicht mehr hilft, 31
Wenn auch wiederholte POWERFUL-Reinigungen
nicht mehr helfen, 32
5-2
5-3
5-4
5-5
5-6
5-7
6.
6-1
6-2
6-3
7.
Einschalten, 16
Ausschalten, 16
2-2
2-3
Drucken, 20
Ausführen eines Druckauftrags, 20
Test, 20
Datenübertragung, 20
3.
3-1
Verwendung der Druckheizung, 21
Ein-/Ausschalten der Druckheizung, 21
Einschalten der Druckheizung, 21
Ausschalten der Druckheizung, 21
3-2
Einziehen von Material, 21
Umgebungstemperatur bei Verwendung der
Druckheizung, 21
Wichtig beim Materialeinzug, 21
3-3
4.
4-1
Drucken, 22
Weiter führende Funktionen, 22
Auswechseln der Tintenpatronen, 22
4-2
Ink Remaining: Wie viel Tinte ist noch
vorhanden?, 23
Einstellen des Ursprungs (BASE POINT), 23
Wenn beim Drucken eine Farbe ausgeht, 22
4-3
Festlegen des Objektursprungs, 24
Einstellen des Links/Rechts-Ursprungs, 24
4-4
Einstellen der Ränder, 24
Einstellen der Ränder in Längsrichtung, 24
Links/Rechts-Breite (Print Area), 25
4-5
4-6
Bedrucken von transparentem Material, 26
Korrigieren der Druckeinstellungen, 26
Materialtransport, 26
Korrektur des Bi-Direction-Betriebs, 27
4-7
Abbrechen des Druckvorgangs, 29
Pause, 29
2
Das Gerät funktioniert nicht, 46
Die Druckqualität lässt zu wünschen übrig, 46
Das Material wird wellig bzw. verknautscht, 47
Es kommt zu einem Materialstau, 47
Der Wagen kehrt nicht zurück in sein Fach, 48
Materialeinzug, 16
Einziehen von Rollenmaterial, 16
Einziehen von Bogenmaterial, 18
Verwendung besonders starken Materials, 18
Verwendung von welligem Material, 18
Abtrennen eines Objekts, 19
Materialentnahme, 19
Manuelles Reinigen der Druckköpfe, 32
WIPER REPLACE: Auswechseln der Wischer, 34
Andere Reinigungsarbeiten, 34
Entsorgen von Abfalltinte, 35
Auswechseln des Trennmessers, 35
Vor dem Transport, 36
Display-Menüs und Tasten, 37
Menüstruktur, 37
Beschreibung der Menüs, 42
Tastenfunktionen, 44
Fehlersuche, 46
7-1
8.
8-1
Display-Meldungen, 48
Technische Daten, 50
Unterstützte Materialsorten, 50
8-2
8-3
Druckgebiet, 50
Abstand bei Verwendung des automatischen
Trennbefehls, 51
Typen- und andere Hinweisschilder, 51
Technische Daten, 52
Maximal zulässige Materialbreite, 50
8-4
8-5
Bedienungsanleitung
Vorstellung des SJ-745EX/645EX
Was leistet der SJ-745EX/645EX?
Der SJ-745EX/645EX ist ein Großformatdrucker, mit dem man in kürzester Zeit hochwertige Objekte erstellen kann. Außerdem eignet sich der SJ-745EX/645EX für unterschiedlich Materialsorten. Dank der Verwendung von SOL-Tinte strahlen Ihre Objekte zudem länger in den ursprünglichen Farben.
Druckserver gehört zum Lieferumfang
Zum Lieferumfang dieses Gerätes gehört ein Druckserver (“Roland-PrintServer”), der als Netzwerkschnittstelle fungiert.
Dank dieses Servers können Sie von mehreren Computern aus Daten zum Gerät übertragen.
Integrierte Druckheizung
Diese Gerät enthält eine Druckheizung zur Verbesserung der Tintenhaftung und Beschleunigung des Trocknungsprozesses. Das erhöht die Produktivität, weil unterschiedliche Materialsorten verwendet werden können.
Software-RIP (“Raster Image Processor”) liegt bei
“Roland SelectColor” ist ein Software-RIP, der zum Lieferumfang des SJ-745EX/645EX gehört und die von einem Grafikprogramm kommenden PostScript-Daten in Rasterinformationen umwandelt, die der SJ-745EX/645EX dann druckt.
3
SJ-745EX/645EX – Vorsichtsmaßnahmen
Vorsichtsmaßnahmen
Über die ACHTUNG- und VORSICHT-Meldungen
Diese Meldung weist Sie auf ein (wenn auch geringes) Risiko hin, das Ihr Leben bedrohen oder
zu schweren Verletzungen führen könnte, wenn Sie die betreffenden Hinweise missachten.
ACHTUNG
Diese Meldung weist Sie auf Verletzungsgefahr bzw. die Möglichkeit hin, dass das Gerät bei unsachgemäßer Behandlung beschädigt werden könnte.
* Mit “Sachschäden” sind hier Schäden oder andere nachteilige Auswirkungen für den Wohnbereich, die Möbel und eventuell Haustiere gemeint.
VORSICHT
Andere Symbole
Das Dreieck weist den Anwender auf wichtige Hinweise bzw. Warnungen hin. Die genaue Bedeutung des Symbols richtet
sich nach dem Symbol innerhalb des Dreiecks. So bedeutet das hier gezeigte Symbol z.B., dass Schlaggefahr besteht.
Ein Verbotssymbol (durchgestrichener Kreis) weist Sie auf Dinge hin, die Sie niemals selbst ausführen sollten (die verboten
sind). Was Sie genau unterlassen sollen, wird mit dem Symbol innerhalb des Kreises angegeben. So bedeutet das links gezeigte Symbol, dass Sie das Gerät niemals öffnen bzw. modifizieren dürfen.
Ein schwarzer Kreis bezeichnet Dinge, die Sie unbedingt ausführen müssen. Auch hier gilt, dass die Handlung mit einem
Symbol angegeben wird. Nebenstehendes Symbol bedeutet beispielsweise, dass Sie den Netzanschluss lösen müssen.
ACHTUNG
• Öffnen Sie niemals das Gehäuse und bringen Sie niemals selbst Änderungen an.
Das kann nämlich zu Brandgefahr, Funktionsstörungen
und Verletzungen führen.
Wenn Sie etwas Abnormales (Rauch, Brandgeruch,
starken Lärm usw.) an dem SJ-745EX/645EX bemerken,
müssen Sie ihn sofort ausschalten.
Ansonsten besteht nämlich Brand- oder Stromschlaggefahr. Lösen Sie die Verbindung des Netzteils und Netzkabels und wenden Sie sich an den Händler, bei dem Sie den
SJ-745EX/645EX gekauft haben.
• Betreiben Sie den SJ-745EX/645EX niemals an einem
Ort, wo Flammen, Funken oder statische Elektrizität
auftreten können. Meiden Sie außerdem extrem heiße
•
•
•
•
4
Orte. Das gilt auch für noch nicht trockenes Material.
Tun Sie das nämlich nicht, so besteht die Gefahr, dass die
Tinte oder Ablagerungen auf dem Einzugsbügel Feuer
fangen.
Lagern Sie Tintenpatronen niemals an folgenden
Orten:
–In der Nähe eines offenen Feuers.
–In der Nähe starker Wärmequellen (Heizkörper usw.)
–In der Nähe von chemischen Produkten (Bleichmittel,
explosive Stoffe usw.)
Sonst besteht nämlich Brandgefahr.
Legen Sie niemals brennbares Material auf den Einzugsbügel, solange die Druckheizung in Betrieb ist.
Sonst besteht nämlich Brandgefahr.
Gießen Sie niemals leicht entzündliche Flüssigkeiten
auf den Einzugsbügel.
Sonst besteht nämlich Brandgefahr.
Schließen Sie das Netzkabel nur an eine Steckdose an,
die den auf dem Typenschild erwähnten Anforderungen entspricht.
Sonst besteht nämlich Brand- oder Stromschlaggefahr.
• Erden Sie das Gerät mit dem Erdungskabel.
Tun Sie das nämlich nicht, so bestehen Stromschlaggefahr und die Möglichkeit, dass das Gerät beschädigt wird.
• Verwenden Sie ausschließlich das beiliegende Netzkabel.
Sonst besteht nämlich Brand- oder Stromschlaggefahr.
• Schließen Sie niemals andere Geräte mit hoher Leistungsaufnahme an dieselbe Steckdose an wie dieses
Gerät.
Sonst besteht auf Grund starker Wärmebildung Brandgefahr.
• Wenn das Netzkabel beschädigt ist, lösen Sie bitte
sofort den Netzanschluss. Schließen Sie das Kabel nur
an eine stabile Steckdose an.
Sonst besteht nämlich Brand- oder Stromschlaggefahr.
• Verlegen Sie das Netzkabel so, dass man nicht darüber
stolpern kann und dass es weder gequetscht noch
anderweitig beschädigt wird..
Schäden am Kabel führen zu Brand- oder Stromschlaggefahr.
• Fassen Sie das Netzkabel niemals mit nassen Händen
an.
Das könnte nämlich zu Stromschlägen führen.
• Ziehen Sie beim Lösen des Netzanschlusses immer am
Stecker und niemals am Kabel selbst.
Sonst können nämlich die Adern reißen, was zu einem
Stromschlag bzw. Brand führen kann.
• Achten Sie darauf, dass weder Flüssigkeiten noch
Metallgegenstände ins Geräteinnere gelangen.
Dabei besteht nämlich Brandgefahr.
VORSICHT
• Sorgen Sie am Einsatzort für eine ausreichende Lüftung.
Die Tinte könnte sonst in Ihre Atemwege gelangen bzw.
tränende Augen oder einen Brand verursachen.
Bedienungsanleitung Andere Symbole
• Verschlucken Sie weder Tinte noch Reinigungsflüssigkeit und atmen Sie die Dämpfe nach Möglichkeit nicht
ein. Vermeiden Sie außerdem jeglichen Kontakt dieser
Flüssigkeiten mit den Augen und der Haut. Tinte oder
Reinigungsflüssigkeit dürfen Sie auf keinen Fall trinken
oder gar inhalieren. Das ist nämlich ausgesprochen gesundheitsschädlich.
• Wenn Ihnen Tinte in die Augen spritzt, müssen Sie sie
mindestens 15 Minuten mit fließendem Wasser spülen.
Bei anhaltenden Beschwerden wenden Sie sich bitte an
einen Arzt.
• Nach Verschlucken von Tinte oder Reinigungsflüssigkeit dürfen Sie keinesfalls Erbrechen herbeiführen.
Verständigen Sie lieber sofort einen Arzt.
• Spritzer auf der Haut müssen sofort gründlich mit
Wasser und Seife entfernt werden.
Wenden Sie sich bei Reizungen und Entzündungen so
schnell wie möglich an einen Arzt.
• Wenn der Geruch der Tinte oder Reinigungsflüssigkeit
Atembeschwerden verursacht, begeben Sie sich sofort
an einen gut gelüfteten Ort.
Haben Sie dann immer noch Schwindelgefühle, so
verständigen Sie bitte einen Arzt.
• Bewahren Sie Tintenabfälle nur in dem beiliegenden
Auffanggefäß (oder einem geschlossenen Metall- bzw.
Polyäthylenbehälter) auf und verschließen Sie es.
Sonst könnte es nämlich zu Geruchbildung, Atembeschwerden und eventuell sogar Brand kommen.
• Bewahren Sie Tintenpatronen immer außerhalb der
Reichweite von Kindern auf.
• Stellen Sie den SJ-745EX/645EX auf eine ebene und stabile Oberfläche.
Andernfalls könnte er nämlich verrutschen bzw. fallen,
was einerseits zu Schäden und andererseits zu Verletzungen führen kann.
• Zum Auspacken und Aufbauen des Geräts sind mindestens vier Personen erforderlich.
Andernfalls könnte es, eventuell sogar samt Ständer, hinfallen und schwere Verletzungen verursachen.
• Seien Sie vorsichtig, dass Sie sich nicht die Finger klemmen, während Sie das Gerät auf einen Ständer stellen.
Sonst besteht nämlich Verletzungsgefahr.
• Halten Sie Ihre Hände während des Betriebs niemals in
das Gerät.
Sonst besteht nämlich Verletzungsgefahr.
• Berühren Sie niemals den Einzugsbügel, solange die
Druckheizung in Betrieb ist.
Andernfalls könnten Sie sich verbrennen.
• Berühren Sie das Trennmesser niemals mit den Fingern, weil es ausgesprochen scharf ist.
Sonst besteht nämlich Verletzungsgefahr.
• Sorgen Sie dafür, dass der Materialbügel installiert ist,
bevor Sie eine Materialrolle einlegen.
Sonst könnte die Rolle nämlich fallen und schwere Verletzungen verursachen.
• Legen Sie Materialrollen immer ordnungsgemäß ein.
Sonst könnte die Rolle nämlich fallen und schwere Verletzungen verursachen.
• Verwenden Sie nur Material mit einer Mindestbreite
von 500mm.
Sonst könnte sich die Druckheizung nämlich überhitzen,
und dann besteht Brandgefahr.
• Wenn Sie den Rollenkern mit dem Stützbügel versehen
haben, dürfen Sie die Materialrolle nicht mehr neigen.
Sonst könnte der Stützbügel nämlich herausrutschen und
schwere Verletzungen verursachen.
• Drücken Sie auf keinen Fall die [SEL]-Taste.
Das könnte zu Fehlfunktionen der Druckheizung führen,
und dann besteht Brandgefahr.
• Bevor Sie den Ständer des SJ-745EX/645EX an einen
anderen Ort schieben, dürfen Sie nicht vergessen, alle
Rollenbremsen zu lösen.
Tun Sie das nämlich nicht, so kann der Ständer mitsamt
dem SJ-745EX/645EX vornüberkippen und schwer beschädigt
werden.
BREMSE AUS
BREMSE AUS
BREMSE AN
BREMSE AN
• Befestigen Sie den SJ-745EX/645EX immer mit den
Schrauben am Ständer.
Wenn Sie das nicht tun, könnte der Ständer während des
Betriebs fallen.
• Berühren Sie beim Reinigen des Gerätes oder anderer
Partien niemals das Bedienfeld.
Sonst könnte sich nämlich der Wagen in Bewegung setzen und Verletzungen verursachen.
• Vor dem Reinigen des Geräts müssen Sie es ausschalten
und mindestens 30 Minuten warten, damit sich der Einzugsbügel ausreichend abkühlen kann.
Andernfalls besteht Verbrennungsgefahr.
• Vergessen Sie nicht, vor dem Einschalten des Gerätes
ein Auffanggefäß anzubringen.
Sonst besteht die Gefahr, dass Tinte aus dem Gerät tropft.
5
SJ-745EX/645EX – Warnhinweise am Gerät
Warnhinweise am Gerät
Das Gerät ist mit mehreren Warnhinweisen versehen. Die Position der Schilder und die enthaltenen Informationen entnehmen Sie bitte der folgenden Abbildung.
Vorderansicht
Halten Sie Ihre Hände während des
Betriebs niemals in das Gerät.
Rückseite
Die Tinte ist leicht entflammbar. Meiden Sie die Nähe von offenem Feuer
und Funken.
Die Tinte ist giftig. Sorgen Sie dafür, dass niemals Tintenspritzer auf Ihre Haut oder in Ihre Augen gelangen.
Betreiben Sie das Gerät nur an gut gelüfteten Orten.
Tintenpatrone
Innere Haube
Berühren Sie niemals den Einzugsbügel. Dieser wird beim Betrieb der
Druckheizung nämlich ausgesprochen heiß.
6
Bedienungsanleitung Bevor Sie sich an die Arbeit machen
1. Bevor Sie sich an die Arbeit machen
Hier werden die ersten Bedienschritte beschrieben – das Auspacken des Gerätes, seine Aufstellung und die Verbindung
mit einem Computer.
1-1 Kontrolle des Lieferumfangs
Zum Lieferumfang des SJ-745EX/645EX gehören folgende Dinge. Kontrollieren Sie nach dem Auspacken zuerst, ob Sie
alles bekommen haben:
Netzkabel
Halterung (rechts)
Rollen (2)
Materialbügel
Unterlegscheiben (6)
Imbusschlüssel (M6)
Stützbügel
Rollenflansche (2)
Halterung für das
Auffanggefäß
CD-ROM mit
Roland-PrintServer
Roland SelectColor™
Roland PrintServer Network Settings Guide
Halterung (links)
Schrauben (16)
Rohr
Flanschklemmen (2)
Bedienungsanleitung
Ständerbein
Kleine Schrauben (14)
Transportbügel (2)
Auffanggefäß
Ersatzklinge für das
Trennmesser
SOL INK-Reinigungspatronen (4)
Reinigungsset
Wattestäbchen (10)
Pinzette
Schwämme (2)
7
SJ-745EX/645EX – Bevor Sie sich an die Arbeit machen
1-2 Die Bedienelemente
Vorderansicht
Einzugshebel
Fronthaube
Bedienfeld
Blende
Blende
Rückseite
Hauptnetzschalter (POWER)
RJ-45-Anschluss (Ethernet)
POWER
Anschluss für das
Netzkabel
Fächer für die Tintenpatronen
Auffanggefäß
Innerhalb der Fronthaube
Andruckrolle
Messerschiene
Druckwagen
Greiffläche
Reflektierender
Klebestreifen
Einzugsbügel (mit integrierter Druckheizung)
8
Hilfslinien
Materialklemme
Bedienungsanleitung Die Bedienelemente
Bedienfeld (1)
Display
BUSY-Diode
SET UP
TEST PRINT
[SETUP]-Taste und -Diode
[TEST PRINT]-Taste
BUSY
CLEANING
PAUSE
[PAUSE]-Taste und -Diode
[CLEANING]-Taste
SHEET CUT
BASE POINT
[BASE POINT]-Taste und -Diode
[SHEET CUT]-Taste
ENTER
MENU
Bereitschaftstaste und -diode
[MENU]-Taste
Cursortasten
√ ▲ ® ▼)
(√
[ENTER]-Taste
Bedienfeld (2)
Temperatur-Display
Netzschalter für die Druckheizung
[C1]-Diode
Diese Diode leuchtet, wenn die Druckheizung aktiv ist. Sie erlischt, sobald die Solltemperatur erreicht ist und die Druckheizung deaktiviert wird.
Die anderen Dioden (außer [C1]) leuchten nicht.
PV (Aktuelle Temperatur)
Hier wird die aktuelle Temperatur der Druckheizung
angezeigt. Im Falle einer Störung der Druckheizung
erscheint hier eine Fehlermeldung.
SV (Solltemperatur)
Hier wird die Solltemperatur der Druckheizung angezeigt. Wenn Sie nur den Netzschalter der Druckheizung aktivieren, blinkt die Ziffernanzeige.
Sie leuchtet erst dann konstant, wenn Sie sowohl die
Druckheizung als auch das Sekundärnetz eingeschaltet haben.
Diese Diode leuchtet, wenn Sie
die Druckheizung einschalten.
▲-Taste
▼-Taste
Mit dieser Taste verrin- Mit dieser Taste erhögern Sie die Solltempe- hen Sie die Solltemperatur in 1˚C-Schritten.
ratur in 1˚C-Schritten.
Achtung: Drücken Sie auf keinen Fall die
[SEL]-Taste.
Das könnte zu Fehlfunktionen der Druckheizung führen, und dann besteht Brand- oder
Stromschlaggefahr.
Achtung: Die Druckheizung arbeitet nur,
wenn sowohl ihr eigener Netzschalter als
auch das Sekundärnetz aktiviert wurden.
9
SJ-745EX/645EX – Bevor Sie sich an die Arbeit machen
1-3 Zusammenbau des Ständers
und Installation des SJ-745EX/
645EX
Beachten Sie beim Auspacken und Aufstellen des
SJ-745EX/645EX alle Vorsichtshinweis auf S. 4 und folgende.
Wahl des Aufstellungsorts
Achtung: Um Betriebsstörungen zu vermeiden, stellen Sie
den SJ-745EX/645EX am besten niemals an folgende Orte:
• Auf eine unstabile oder unebene Oberfläche.
• An Orte, die starken elektrischen Interferenzen ausgesetzt sind.
• Extrem feuchte und/oder staubige Orte.
• Orte mit einer unzureichenden Luftzirkulation. Während des Betriebs wird der SJ-745EX/645EX nämlich
warm.
• Orte, die starken Erschütterungen oder Vibrationen
ausgesetzt sind.
• Stellen Sie das Gerät nicht in das direkte Sonnenlicht
und sorgen Sie dafür, dass keine starken Lichtquellen
darauf scheinen.
Stellen bzw. setzen Sie sich niemals auf den Ständer.
Sonst könnten Sie ihn nämlich beschädigen.
Legen Sie keine schweren Gegenstände auf den
SJ-745EX/645EX, weil Sie ihn sonst beschädigen können.
Der Aufstellungsort muss mindestens folgenden Abmessungen entsprechen:
SJ-740EX: 4200 (B) x 2000 (T) x 1800 (H) mm
SJ-645EX: 4000 (B) x 2000 (T) x 1800 (H) mm
Schritt 1: Aufbau des Ständers
Bauen Sie zuerst den Ständer zusammen und stellen Sie den SJ-745EX/645EX anschließend darauf.
A Drehen Sie die Ständerbeine um (siehe Abbildung).
Imbusschlüssel
Stützen Sie sie mit den Händen ab, während Sie die
Rollen anbringen.
Achtung: Drehen Sie alle Schrauben vollständig fest, um
zu verhindern, dass der Ständer nach einer Weile wacklig
wird.
B Stellen Sie den Ständer aufrecht, damit sich die Rollen an der Unterseite befinden.
Kurz
Lang
Schrauben (lang)
Rohr
4 Stück
4 Stück
C Stellen Sie den SJ-745EX/645EX auf die Ständereinheit.
Frontseite
D Schrauben Sie den SJ-745EX/645EX am Ständer fest.
10
Die graue Partie muss sich über den
Bohrungen des Ständers befinden.
Bedienungsanleitung Zusammenbau des Ständers und Installation des SJ-745EX/645EX
Verwenden Sie dafür die langen Schrauben sowie die Unterlegscheiben.
Drei Bohrungen
(links & rechts)
Unterlegscheibe
Schraube (lang)
Schritt 2: Anbringen der beiliegenden Teile
A Bringen Sie die Halterungen wie nachstehend gezeigt an.
Linke Seite (hinten)
Rechte Seite (hinten)
Schraube (kurz)
Materialhalterung (links)
Materialhalterung
(rechts)
B Bringen Sie den Materialbügel auf den Halterungen an und schrauben Sie ihn mit den kleinen Schrauben fest.
Ausrichtung des Materialbügels
Rückseite
Vorderseite
Materialbügel
Schraube (kurz)
Lang
Kurz
Materialbügel
11
SJ-745EX/645EX – Bevor Sie sich an die Arbeit machen
C Schieben Sie die Flansche auf die Halterungen und arretieren Sie sie mit den Klemmen.
Achtung: Die Installation der Rollenflansche sollte sich danach richten, ob der Rollenkern einen großen oder kleinen Durchmesser hat.
Rollenflansche
1)
a)
Auf die Kerben achten.
50,8mm
76,2mm
Linke Seite (hinten)
Rechte Seite (hinten)
30%
Klemmen für die Rollenflansche
Schritt 3: Anbringen des Auffanggefäßes
Achtung: Das Auffanggefäß darf nur für den Transport des Geräts und zum Entsorgen von Tintenresten entfernt werden.
A Bringen Sie die Halterung des Auffanggefäßes mit den beiliegenden langen Schrauben an.
Halterung für das Auffanggefäß
Schraube (lang)
B Lösen Sie den Schraubverschluss des Auffanggefäßes.
Schlauch für das
Auffanggefäß
Entfernen Sie den
Klebestreifen
Stopfen
Achtung: Seien Sie bei Entfernen des Stopfens aus dem Schlauch vorsichtig, dass keine Tinte ausläuft. Auch unmittelbar nach
dem Auspacken könnte das Gerät ein wenig Tinte enthalten (weil es im Werk getestet wurde).
12
Bedienungsanleitung Zusammenbau des Ständers und Installation des SJ-745EX/645EX
C Schieben Sie den Schlauch auf den Stutzen des Auffanggefäßes.
D Bringen Sie das Auffanggefäß wie nachstehend gezeigt an der Geräterückseite an.
Schlauch für
das Auffanggefäß
Halterung für das Auffanggefäß
Achtung: Alles Weitere zum Abpumpen der Tinte finden Sie unter S. 35.
Auffanggefäß
Wenn sich der Tintenstand in diesem
Bereich bewegt, muss das Auffanggefäß geleert werden.
Halterung für das Auffanggefäß
Schritt 4: Entfernen der Transportkissen
Ab Werk enthält das Gerät an den nachstehend gezeigten Stellen Transportkissen. Diese müssen nach der Aufstellung,
aber vor Inbetriebnahme des SJ-745EX/645EX entfernt werden.
Frontseite
Transportkissen
1. Diese Kissen entfernen.
2. Entfernen Sie den Klebestreifen.
3. Entfernen Sie den
Klebestreifen und das
Polster. (Ziehen Sie es
gerade zu sich heraus.)
6. Entfernen Sie den Klebestreifen.
5. Diese Halterung (2) entfernen.
4. Diese Halterung (1) entfernen.
Achtung: Wenn sich die Schraube der Halterung nicht mit der Hand lösen lässt, verwenden Sie einen Schraubenzieher.
13
SJ-745EX/645EX – Bevor Sie sich an die Arbeit machen
Rückseite
Halterung (1).
7. Bringen Sie die in Schritt 4) und 5) entnommenen Halterungen an.
Halterung (2).
1-4 Anschlüsse
Beachten Sie alle Sicherheitshinweise auf S. 4 und folgende.
Anschließen des Netzkabels
Achtung: Verwenden Sie ausschließlich eine Steckdose,
die den erwähnten Anforderungen entspricht. Schließen
Sie niemals andere Geräte mit hoher Leistungsaufnahme
an dieselbe Steckdose an wie dieses Gerät. Bei Stromschwankungen oder Spannungsabfall ist der ordnungsgemäße Betrieb der Druckheizung nämlich nicht mehr ge-
währleistet. Wenn die Druckheizung trotz sachgemäßer
Bedienung nie die Solltemperatur erreicht, müssen Sie die
Spannungsversorgung überprüfen.
Achtung: Achten Sie immer auf eine sachgerechte Verbindung des Netz- und Datenübertragungskabels, damit die
Verbindung während des Betriebes nicht gelöst werden
kann. Sonst könnte das Gerät nämlich beschädigt werden.
Achtung: Vor Anschließen des Kabels müssen Sie den
Computer ausschalten und den Hauptnetzschalter des Geräts deaktivierern.
Achtung: Verlegen Sie das Netz- und die Datenkabel immer so, dass man nicht darüber stolpern kann.
Netzkabelanschluss
Netzkabelanschluss
Rückseite
Steckdose
Netzkabel
Anschließen an den Computer
RJ-45-Anschluss (Ethernet)
Achtung: Verwenden Sie für die Verbindung
des RJ-45-Steckers (Ethernet) niemals herkömmliches Telefonkabel.
Netzwerkkabel (CAT 5)
Ethernet-Netzwerk (10Base-T oder 100 Base-TX)
Für die Einbindung dieses Gerätes in ein Ethernet-Netzwerk müssen mehrere Einstellungen vorgenommen werden. Wie
man das genau macht, erfahren Sie im beiliegenden “Roland PrintServer Network Settings Guide”.
* Die Datenübertragungskabel sind als Sonderzubehör erhältlich. Der zu verwendende Kabeltyp richtet sich nach der Bestückung Ihres Rechners.
14
Bedienungsanleitung Zusammenbau des Ständers und Installation des SJ-745EX/645EX
Verlegen und Arretieren der Kabel
Achtung: Verlegen Sie die Kabel immer an den dafür vorgesehenen Stellen, damit sie den Materialtransport nicht
beeinträchtigen können. Wenn ein Kabel das Material
während des Transports berührt, kann keine optimale
Qualität gewährleistet werden.
Hier die Kabel durchführen
C Stellen Sie ein, welchen Patronentyp Sie verwenden
und drücken Sie die [ENTER]-Taste.
SELECT INK TYPE
SOL INK LcLm
Rückseite
ECO-SOL CMYKMC: 4 Farben (Cyan/Magenta/Gelb/
Schwarz)
ECO-SOL LcLm: 6 Farben (Cyan/Magenta/Gelb/
Schwarz/Hellcyan/Hellmagenta)
D Wenn nachstehende Meldung erscheint, müssen Sie
an der Rückseite des Gerätes ein leeres Auffanggefäß
anbringen.
INSTALL
DRAIN BOTTLE
Í
1-5 Erste Inbetriebnahme
Einlegen der Tintenpatronen
Beachten Sie außer den nachstehenden Sicherheitshinweisen auch die Punkte auf S. 4.
Achtung: Wenn eine Tintenpatrone hinfällt, kann ihr Gehäuse beschädigt werden. Verwenden Sie niemals
beschädigte Tintenpatronen.
Achtung: Gehen Sie beim Auswechseln der Tintenpatronen mit Bedacht vor. Nehmen Sie sich genügend Zeit, damit keine Tinte ausläuft bzw. verschüttet wird.
Achtung: Verwenden Sie nur SOL INK-Patronen.
Anordnung der Patronenfächer
Schwarz (Black)
Cyan
Magenta
Hellcyan
Hellmagenta
Gelb
E Legen Sie Reinigungspatronen in die im Display angezeigten Fächer (die Nummern der betreffenden Fächer blinken).
SET SOL CL-LIQUID
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Die Spülung beginnt automatisch. Außerdem müssen
die Patronen entnommen und woanders eingelegt werden. Befolgen Sie die im Display erscheinenden Anweisungen. Dieser Reinigungsvorgang dauert eine Weile.
F Sobald die Spülung beendet ist, erscheint folgende
Meldung. Befolgen Sie die Anweisungen zur Entnahme der Reinigungspatronen.
REMOVE SOL CL
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
LC
LM
BK
CY
MG
CY
MG
1
2
3
4
5
Schwarz (Black)
Cyan
Magenta
LC
LM
BK
CY
MG
CY
MG
MG
7
8
9
10
11
Hellcyan
Hellmagenta
YE
6
Gelb
G Leeren Sie das Auffanggefäß und drücken Sie die
[ENTER]-Taste.
EMPTY
YE
12
Einlegen der Patronen
Zunächst müssen Sie angeben, welche Tintenpatronen
Sie verwenden. Das kann bei der ersten Inbetriebnahme
oder beim erneuten Einschalten nach Entnahme der
Tintenpatronen eingestellt werden.
Vor dem ersten Einlegen der Patronen müssen Sie den
SJ-740/540 mit vier SOL INK-Reinigungspatronen spülen. Diese Reinigung ist außerdem nach jedem Abpumpen der Tinte notwendig.
A Drücken Sie den Hauptnetzschalter auf der Rückseite, um das Gerät einzuschalten.
B Drücken Sie die Bereitschaftstaste ( ) im Bedienfeld.
DRAIN BOTTLE
Í
H Schieben Sie die ECO-SOL-Tintenpatronen so weit
wie möglich in die betreffenden Fächer.
SET SOL CRT.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Nun wird Tinte angesaugt.
Achtung: Weitere Hinweise zum Entsorgen der Abfalltinte
finden Sie auf S. 35.
15
SJ-745EX/645EX – Grundlegende Bedienvorgänge
2. Grundlegende Bedienvorgänge
Hier werden die wichtigsten Bedienschritte beschrieben – vom Einschalten des Geräts bis zum Ausführen eines Druckauftrags.
2-1 Ein- und Ausschalten
Achtung: Schieben Sie den Einzugshebel nach getaner Arbeit zur Geräterückseite, um die Andruckrollen anzuheben. Nur so ist sichergestellt, dass Sie sich nicht verletzen
können.
Einschalten
Für den täglichen Gebrauch können Sie
den [POWER]-Schalter in der “ON”-Position belassen und das Gerät mit der Bereitschaftstaste ( ) ein- und ausschalten.
Anheben
WICHTIGE HINWEISE:
• Schalten Sie das Gerät niemals mit dem [POWER]Schalter aus, solange sich die Bereitschaftstaste ( )
noch in der “An”-Position befindet. Es ist nämlich
denkbar, dass sich die Kappen dann noch nicht auf den
Druckköpfen befinden, so dass die Tinte austrocknet.
(Das ist aber nur der Fall, wenn sich der Wagen noch irgendwo über dem Einzugsbügel befindet.) Wenn die
Köpfe längere Zeit in diesem unabgedeckten Zustand
belassen werden, werden sie u.U. irreparabel beschädigt.
• Vor Ausschalten des Gerätes müssen Sie die Sekundärspeisung deaktivieren, indem Sie die Bereitschaftstaste
( ) mindestens eine Sekunde gedrückt halten.
• Wenn der Wagen über dem Material anhält, müssen Sie
die Bereitschaftstaste ( ) drücken. Der Wagen fährt
dann in sein Fach und das Gerät wird ausgeschaltet.
Wenn der Wagen wider Erwarten nicht in sein Fach zurückkehrt, siehe dann S. 48.
2-2 Materialeinzug
Beachten Sie alle Sicherheitshinweise auf S. 4.
Achtung: Berühren Sie niemals die Messerschiene bzw. die
linke oder rechte innere Blende. Die Tinte bzw. das
Schmierfett an jenen Stellen könnte nämlich zu einer Verschmutzung Ihrer Hände führen. Außerdem kann dies die
Druckqualität beeinträchtigen.
Schiene
Ausschalten
Niemals die Hand hier hinein halten.
Um die Sekundärspeisung auszuschalten, müssen Sie
die Bereitschaftstaste ( ) mindestens eine Sekunde
gedrückt halten.
Einziehen von Rollenmaterial
A Öffnen Sie die Fronthaube.
B Schauen Sie sich den Durchmesser des Material-Rollenkerns an und drehen Sie die Rollenflansche eventuell um:
Rollenflansch
1)
2)
Rollenflansch
50,8 mm
Flansch-Halterungsstift
Auf die Kerben achten.
3)
16
4)
76,2mm
Bedienungsanleitung Grundlegende Bedienvorgänge
C Schieben Sie die linke Seite des Rollenkerns vollständig auf den Flansch.
D Schieben Sie den rechten Rollenflansch vollständig in
die rechte Seite des Rollenkerns und drehen Sie die
Halterungsschraube fest.
Linker Rollenflansch
Rolle
H Halten Sie die Materialvorderseite mit einer Hand
fest, während Sie die Rollenflansche mit der anderen
wieder so weit zurückdrehen, bis das Material straff
ist.
Rechter Rollenflansch
Das Material muss über die gesamte Breite straff sein.
Achtung: Bei Materialrollen, die zum Einknicken neigen,
müssen Sie den Stützbügel verwenden. Vergessen Sie hinterher jedoch nicht, den Stützbügel wieder zu entfernen.
Werfen Sie ihn auf keinen Fall weg.
Wenn das Material erneut den Sensor bedeckt, ist alles
bereit für den Druckauftrag. Das Material muss flach
auf dem Einzugsbügel liegen (keine Wellen) und straff
sein.
Rollenflansch
50,8 mm
76,2mm
Stützbügel
E Bringen Sie die Klemmen an den Außenseiten an.
Sensor
Hier am Material ziehen
I Kontrollieren Sie noch einmal, ob das Material straff
ist und ziehen Sie den Einzugshebel anschließend in
die LOAD-Position.
Materialklemme
Materialklemme
F Schieben Sie den vorderen Materialrand in die Rückseite des Gerätes und ziehen Sie das Material an der
Vorderseite so weit heraus, bis der Sensor nicht mehr
sichtbar ist.
Frontseite
Die Andruckrollen werden nun abgesenkt und klemmen das Material fest.
J Schließen Sie die Fronthaube und drücken Sie die
[SETUP]-Taste.
Die [SETUP]-Diode leuchtet und das Gerät kontrolliert
nun selbsttätig die Materialbreite.
Hauptmenü
W 1234mm
Material
Sensor
G Halten Sie die Mitte der Materialvorderseite fest und
ziehen Sie das Material in die gezeigte Richtung.
Achtung: Wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht verwenden möchten, müssen Sie das Rollenmaterial entfernen
und sachgerecht lagern. Sonst könnte es nämlich wellig
und/oder schmutzig werden, was die Qualität der später
gedruckten Objekte beeinträchtigen könnte.
Achtung: Bei Verwendung von transparentem Material
müssen Sie für SHEET TYPE die Einstellung “CLEAR”
wählen (siehe S. 26).
Achtung: Bei Verwendung eines anderen Materialtyps
müssen Sie eventuell auch die Einstellung des Bi-Direction-Modus’ oder des Transports ändern. Siehe S. 26.
17
SJ-745EX/645EX – Grundlegende Bedienvorgänge
Achtung: Welche Materialsorten und -stärken mit dem
SJ-745EX/645EX verwendet werden können, finden Sie
auf S. 50.
Einziehen von Bogenmaterial
A Richten Sie den rechten Materialrand an der Hilfslinie aus und sorgen Sie dafür, dass sich die Materialvorderseite an der nachstehend gezeigten Stelle (Gerätevorderseite) befindet.
Wenn die Materialvorderseite schief abgeschnitten ist,
müssen Sie das Material so einziehen, dass der Rand an
der Hilfslinie ausgerichtet ist.
Einstellen der Druckkopfhöhe
Werksseitig ist die Druckkopfhöhe auf 2 (“Middle”)
eingestellt.
A Öffnen Sie die Fronthaube.
B Drücken Sie die [MENU]-T,aste und wählen Sie mit ▼
folgende Seite:
MENU
HEAD HEIGHT
C Gehen Sie mit ® zu folgender Anzeige:
Frontseite
HEAD HEIGHT
HIGH
MIDDLE
Hilfslinie
Aktuelle Einstellung
Material
Geänderte Einstellung
Muss sich hier befinden.
Achtung: Achten Sie immer darauf, dass der rechte Materialrand exakt an der Hilfslinie ausgerichtet ist. Solange das
nicht der Fall ist, wird die Fehlermeldung Sheet Set
Error Set Again angezeigt, wenn Sie die [SETUP]Taste drücken.
B Entnehmen Sie den linken Rollenflansch auf der
Rückseite des Gerätes.
C Schieben Sie den rechten Rollenflansch in eine Position, wo er den Materialtransport nicht behindern
kann.
D Schieben Sie die Materialrückseite zwischen dem Gerät und Materialbügel hindurch.
Rückseite
Rollenflansch
Rollenflansch
Materialbogen
Materialbügel
Verwendung besonders starken Materials
Bei Verwendung von Material, das leicht wellt oder ausgesprochen stark (dick) ist, lässt der Materialtransport
u.U. zu wünschen übrig bzw. kommt es zu einem Materialstau. Für derartiges Material müssen Sie die
Druckköpfe in eine höhere Position stellen.
Achtung: Nach Ändern der Druckkopfhöhe müssen Sie
eventuell auch eine Korrektur für den Bi-Direction-Betrieb vornehmen. Weitere Hinweise hierzu finden Sie auf
S. 27. Weitere Hinweise zur Materialstärke finden Sie unter “Unterstützte Materialsorten” auf S. 50.
Bei Erscheinen dieser Meldung fährt der Wagen ganz
nach links.
D Stellen Sie mit dem Hebel die richtige Höhe ein.
3
2
1
Bei Verschieben des Hebels erklingt ein Signalton, während im Display die neue Höhe angezeigt wird. Wenn
Sie “1 (LOW)” wählen, erklingt ein Signalton. Wenn Sie
“2 (MIDDLE)” wählen, erklingen zwei Signaltöne. Bei
“3 (HIGH)” schließlich erklingen drei Signaltöne.
Wählen Sie die benötigte Position:
• “1 (LOW)”: für hochwertige Druckobjekte.
• “2 (MIDDLE)”: normale Einstellung.
• “3 (HIGH)”: für besonders starkes bzw. schnell wellig
werdendes Material.
Achtung: Stellen Sie den Hebel immer so ein, dass er hörbar einrastet. Wenn er sich nicht genau in Position 1, 2
oder 3 befindet, kann es im Bi-Direction-Betrieb zu einem
Versatz kommen.
E Schließen Sie die Fronthaube.
Der Druckwagen fährt zurück in seine Ausgangsposition.
Verwendung von welligem Material
Bei Material, dessen linker und/oder rechter Rand bereits wellig sind oder beim Drucken wellig werden
könnten, sollten Sie die Materialklemmen (“T-Stücke”)
verwenden. Diese Klemmen eignen sich für Materialsorten mit einer Stärke bis 0,7mm.
Achtung: Folgende Materialsorten können von den Klemmen nicht gehalten werden:
18
Bedienungsanleitung Grundlegende Bedienvorgänge
• Material, das von den Klemmen nicht genügend
“flachgedrückt” werden kann;
• Material, das die Klemmen zu verformen droht;
• Material, das leicht knautscht und 0,7~1mm stark ist;
• Material, das leicht wellig wird.
Bei Anwahl der Druckkopfhöhe “1” dürfen die Materialklemmen nicht verwendet werden, weil das zu Schäden an den Druckköpfen führt.
Abtrennen eines Objekts
A Schalten Sie die [SETUP]-Diode ein.
B Halten Sie die [SHEET CUT]-Taste ungefähr 1 Sekunde gedrückt, um das Objekt abzutrennen.
Das Objekt wird an der aktuellen Messerposition abgetrennt. Dieser Vorgang ist nicht notwendig, wenn das verwendete Programm einen Schneidebefehl senden kann
(und dies auch tut).
Anbringen der Materialklemmen
Messerschiene
A Wählen Sie als Druckkopfhöhe “2 (MIDDLE)” oder
“3 (HIGH)”.
B Drücken Sie die Klemmen leicht hinunter und schieben Sie sie so weit, bis sie das Material halten (siehe
Abbildung).
Hier wird das Material
abgetrennt
Gedrucktes Objekt
C Sorgen Sie dafür, dass sich die “inneren” Löcher des
“T”-Stücks (Materialklemme) über dem linken bzw.
rechten Materialrand befinden.
Materialklemmen
Material
Achtung: Bringen Sie die Klemmen an den richtigen Stellen an. Sonst könnten sie das Material nämlich beschädigen oder andere Störungen verursachen.
Achtung: Bedenken Sie, dass das Material bei Verwendung
des Trennmessers aus den Klemmen rutschen kann. Für
weitere Druckaufträge müssen die Klemmen also eventuell
erneut angebracht werden.
Achtung: Während der Ausführung eines Druckauftrags
kann es passieren, dass das Material nach links oder rechts
rutscht und nicht mehr von den Materialklemmen gehalten wird. Prinzipiell sollten Sie spätestens nach 1 Meter
kontrollieren, ob die Materialklemmen noch ihren Zweck
erfüllen Wenn das Material unter den Klemmen wegzurutschen droht, müssen Sie sie erneut installieren.
Achtung: Die Materialklemmen bedecken etwa 10mm des
linken und rechten Materialrands. Sorgen Sie also dafür,
dass in diesen Bereichen nichts gedruckt wird.
Drucklinie
Achtung: Bei bestimmten Materialsorten können die
Objekte nicht abgetrennt werden.
• Außerdem kann es vorkommen, dass das Material nach
Ausführen des Trennbefehls am Einzugsbügel kleben
bleibt. Entfernen Sie es dann von Hand.
• Vor Abtrennen eines Objekts dürfen Sie auf keinen Fall
die Taste ▲ drücken. Wenn sich das Objekt nämlich
hinter dem Einzugsbügel befindet, wird es an der falschen Stelle abgetrennt.
Materialentnahme
A Trennen Sie das Objekt ab (siehe vorigen Abschnitt).
B Wenn die SETUP-Diode noch leuchtet, müssen Sie
die [SETUP]-Taste ungefähr eine Sekunde gedrückt
halten, bis ihre Diode erlischt.
Die Diode erlischt nun.
C Schieben Sie den Einzugshebel zur Geräterückseite.
Nach hinten schieben
Die Andruckrollen heben sich und geben das Material
frei.
D Entnehmen Sie das Material.
19
SJ-745EX/645EX – Grundlegende Bedienvorgänge
2-3 Drucken
Allgemeine Hinweise
• Wenn Sie während des Druckvorgangs die Fronthaube
öffnen, wird ein Notstopp durchgeführt (d.h. das Gerät
hält sofort an). Dabei kann nicht garantiert werden,
dass das Objekt danach optimal fertig gedruckt wird.
Am besten brechen Sie den Druckvorgang und die
Datenübertragung daher ganz ab.
• Berühren Sie den fertig gestellten Teil eines Objekts niemals, solange der Druckvorgang noch nicht abgeschlossen ist. Sonst behindern Sie nämlich den Materialtransport, was zu einem Stau oder sogar zu Schäden an den
Druckköpfen führen könnte.
• Schalten Sie das Gerät niemals mit dem Hauptnetzschalter aus, solange der Sekundärnetzschalter noch aktiv ist. Wenn der Druckwagen nämlich über dem Einzugsbügel anhält, können die Kappen nicht auf den
Druckköpfen angebracht werden, so dass die Tinte austrocknet. Wenn die Köpfe längere Zeit in diesem Zustand belassen werden, werden sie u.U. irreparabel
beschädigt.
• Wenn der Wagen irgendwo über dem Einzugsbügel anhält, müssen Sie die Bereitschaftstaste ( ) drücken,
um das Gerät zu initialisieren. Normalerweise kehrt der
Druckwagen dann zurück in sein Fach, wo die Köpfe
abgedeckt werden können.
• Wenn der Wagen nach dem Initialisieren ( -Taste)
wider Erwarten nicht in sein Fach zurückkehrt, siehe
S. 48.
Ausführen eines Druckauftrags
Ein Drucktests bzw. Druckauftrag kann nur unter folgenden Bedingungen gestartet werden.
• Es befindet sich Material im Gerät und die Fronthaube
ist geschlossen.
• Die SETUP-Diode leuchtet.
Wenn Sie die [SETUP]-Taste drücken, tastet das Gerät
das Material ab und zeigt die bedruckbare Breite an.
Achtung: Hinweise zum Materialeinzug finden Sie auf
S. 16.
Achtung: Wenn Sie die [SETUP]-Taste länger als 1 Sekunde gedrückt halten, werden die Materialeinstellungen wieder gelöscht. Solange eine andere Menüseite angezeigt
wird, kann man diese Einstellung aber nicht mit der [SETUP]-Taste löschen.
Test
Vor Starten des eigentlichen Druckvorgangs sollten Sie
den Zustand der Druckköpfe mit einem Test überprüfen. Wenn nämlich nicht alle Punkte gedruckt werden,
ist das Ergebnis hinterher nicht optimal.
Wenn Sie während des Tests einen Fehler feststellen,
müssen Sie die Druckköpfe reinigen.
A Halten Sie die [TEST PRINT]-Taste länger als eine Sekunde gedrückt, um den Test zu starten.
Es wird nun ein Testmuster gedruckt.
20
B Schauen Sie nach, ob alle Punkte ordnungsgemäß gedruckt worden sind:
A
C
B
Fehlende Punkte
C Reinigen Sie bei Bedarf die Druckköpfe. Siehe S. 31.
Datenübertragung
Der Druckvorgang beginnt, sobald der SJ-745EX/
645EX die ersten Daten des Rechners empfängt. Das ist
jedoch nur der Fall, wenn Sie [SETUP] gedrückt haben,
um das Hauptmenü aufzurufen.
Hauptmenü
W 1234mm
Achtung: Folgende Bedingungen müssen gegeben sein:
• Es muss Material vorhanden sein.
• Die SETUP-Diode muss leuchten.
• Im Display muss das Hauptmenü angezeigt werden.
Wenn ein anderes Menü erscheint als die oben gezeigte
Seite, müssen Sie [SETUP] so oft drücken, bis die
Hauptseite erscheint.
Bedienungsanleitung Verwendung der Druckheizung
3. Verwendung der Druckheizung
Hier wird erklärt, wie man mit der Druckheizung usw. arbeitet.
3-1 Ein-/Ausschalten der Druckheizung
Einschalten der Druckheizung
A Schalten Sie die Druckheizung ein.
Das Temperatur-Display blinkt kurz und zeigt dann die
Werte [SV] (Soll) und [PV] (aktuell) an.
B Die [C1]-Diode leuchtet.
Die Druckheizung wird aktiviert.
Achtung: Wenn im Temperatur-Display statt Ziffern z.B.
“UUUU” oder “LLLL” erscheint, müssen Sie die Druckheizung unverzüglich ausschalten und sich an Ihren Ihrem
Roland DG-Händler oder eine anerkannte Kundendienststelle wenden.
Achtung: Stromversorgung der Druckheizung.
• Die Druckheizung ist mit dem Sekundärnetzschalter
des Geräts verbunden.
• Die Druckheizung arbeitet nur, wenn sowohl ihr eigener Netzschalter als auch das Sekundärnetz eingeschaltet sind.
Ausschalten der Druckheizung
A Deaktivieren Sie den Netzschalter der Druckheizung.
3-2 Einziehen von Material
Umgebungstemperatur bei Verwendung der
Druckheizung
Im Sinne einer konstanten Druckqualität sollte die
Umgebungstemperatur nach Möglichkeit 20˚C oder
mehr betragen.
Bei Verwendung an frischeren Orten dauert es nämlich
länger, bis die Heizung die vorgegebene Temperatur erreicht bzw. reicht die Heizkraft zum Erreichen dieses
Wertes nicht aus. Die Druckqualität ist dann wahrscheinlich mangelhaft.
Wenn sich das Material nicht ausreichend erwärmt,
sollten Sie die Druckheizung auf einen höheren Wert
stellen. Wenn das Problem damit nicht gelöst wird,
müssen Sie die Raumtemperatur erhöhen.
Wichtig beim Materialeinzug
Beachten Sie beim Einziehen von Material folgende
Punkte.
Verwenden Sie Material, das mindestens 1m breit ist
Verwenden Sie nach Möglichkeit nur Material, das
mindestens 1m breit ist. Schmaleres Material benötigt
u.U. sehr viel länger zum Aufheizen bzw. erreicht nie
die Solltemperatur. Verwenden Sie unter keinen Umständen Material, das nur 50cm breit oder noch schmaler ist. Dann riskieren Sie nämlich eine Überhitzung.
Warten Sie mit dem Einziehen von Material, bis sich der
Einzugsbügel auf 30˚C abgekühlt hat
Vor dem Laden von Material müssen Sie die Druckheizung ausschalten oder die Solltemperatur auf 30˚C absenken und warten, bis sich die Druckheizung
abgekühlt hat. Wenn die Heizungstemperatur beim Laden mehr als 30˚C beträgt, wird das Material zu schnell
erwärmt und kann dadurch schrumpfen oder wellig
werden.
Verwenden Sie beim Drucken die Materialklemmen
Achtung: Schalten Sie die Druckheizung nur ein, wenn Sie
sie tatsächlich brauchen.
Stellen Sie die Druckköpfe entweder auf “Middle” oder
“High” und installieren Sie dann die Materialklemmen.
Bei bestimmten Materialsorten werden die Ränder aufgrund der Erwärmung nämlich wellig. Außerdem
könnte das Material gegen die Druckköpfe reiben und
diese beschädigen bzw. einen Stau verursachen.
Achtung: Die eingestellte Solltemperatur wird gespeichert
und nach dem erneuten Einschalten wieder geladen.
21
SJ-745EX/645EX – Weiter führende Funktionen
3-3 Drucken
Achtung: Vor Starten eines Druckauftrags müssen Sie die
Solltemperatur auf 40˚C stellen und warten, bis sich das
Material ausreichend erwärmt hat.
Die besten Druckergebnisse erzielen Sie bei einer Umgebungstemperatur von 20~32˚C. Liegt die Umgebungstemperatur unter 20˚C, kann das Material nicht
ausreichend erwärmt werden, was zu Qualitätsverlust
führt. Erhöhen Sie dann den Solltemperaturwert.
A Laden Sie Material und stellen Sie den [SV]-Wert auf
40˚C.
Je nach Umgebungstemperatur kann es bis zu 30 Minuten lang dauern, bis die Solltemperatur erreicht ist.
SV
B Wenn der [PV]-Wert 40˚C erreicht hat, sollten Sie
dem Material noch 5 Minuten Zeit geben, sich zu erwärmen. Starten Sie dann den Druckauftrag.
PV
Allgemeine Hinweise
• Der Einstellbereich für die Solltemperatur lautet
30~50˚C.
• Wenn Sie einen Druckauftrag starten, sobald die Temperatur 40˚C erreicht, ist das Material garantiert noch
nicht warm genug. Folglich ist die Qualität nicht optimal.
• Sobald die Solltemperatur erreicht wird, erlischt die
[C1]-Diode und die Druckheizung wird deaktiviert.
Um die Solltemperatur konstant zu halten, schaltet sich
die Druckheizung ab und zu automatisch ein und aus.
Entsprechend leuchtet und erlischt die [C1]-Diode.
4. Weiter führende Funktionen
Hier werden weitere Funktionen vorgestellt.
4-1 Auswechseln der Tintenpatronen
Lesen Sie sich zuerst die Vorsichtshinweise auf S. 4 und
S. 15 durch.
Achtung: Vor Einlegen einer neuen Patrone müssen Sie
folgende Punkte kontrollieren.
• Das Gerät muss eingeschaltet sein.
• Das Gerät muss angehalten sein bzw. sich im PauseModus befinden.
Wenn beim Drucken eine Farbe ausgeht
Wenn beim Drucken die Tinte einer Patrone ausgeht,
erklingt ein Warnsignal. Außerdem erscheint folgende
Fehlermeldung. Wenn Sie diese Warnung missachten,
wird der Druckvorgang zwar fortgesetzt, jedoch lässt
die Qualität dann mit Sicherheit zu wünschen übrig.
1¡ 2• 3• 4∞ 5™ 6•
7¡ 8• 9£ °∞ ⁄™ ¤•
Ein blinkender Strich (“_”) signalisiert eine leere Patrone. Die
Zahl vertritt die Nummer der Tintenpatrone.
Achtung: Wenn Sie eine Patrone bei laufendem Druckauftrag entnehmen bzw. einsetzen, können Luftblasen entstehen, welche die Qualität erheblich beeinträchtigen.
A Holen Sie die erschöpfte Patrone aus ihrem Fach.
Fächer für die Tintenpatronen
B Legen Sie eine neue Patrone derselben Farbe ein.
Achtung: Verwenden Sie nur SOL INK-Patronen von Roland DG. Die Verwendung anderer Tintentypen könnte zu
schweren Schäden am Gerät führen.
LC
LM
BK
CY
MG
CY
MG
YE
1
2
3
4
5
6
LC
LM
BK
CY
MG
CY
MG
YE
7
8
9
10
11
12
Eine blinkende Zahl verweist auf die betreffende Patronennummer.
Auswechseln einer Tintenpatrone (im [STOP]Modus)
A Entnehmen Sie die Patrone, deren Nummer im Display blinkt.
B Setzen Sie eine neue Patrone ein.
22
Bedienungsanleitung Weiter führende Funktionen
WICHTIGE HINWEISE:
B Drücken Sie ®, um zu folgender Seite zu springen:
Mit EMPTY MODE (unter INK CONTROL) bestimmen Sie, was geschieht, wenn beim Drucken die Tinte
einer Patrone ausgeht. Die EMPTY MODE-Vorgabe
lautet “STOP”. Vielleicht können Sie eine Patrone aber
nicht sofort auswechseln (z.B. weil der SJ-745EX/
645EX unbeaufsichtigt druckt). Hier gibt es zwei Möglichkeiten:
• STOP bedeutet, dass der Druckvorgang angehalten
wird, sobald eine Patrone erschöpft ist. Legen Sie eine
neue Patrone ein und setzen Sie den Druckvorgang fort.
Diesen Wechsel sieht man hinterher eventuell, und
zwar vor allem, wenn der Vorgang erst nach 2~3 Stunden fortgesetzt wird. Im Sinne einer optimalen Qualität
sollten Sie also vor Starten eines Auftrags nachschauen,
ob noch ausreichend Tinte vorhanden ist.
• CONT. bedeutet, dass der Druckvorgang trotzdem
fortgesetzt wird. Das könnte dann dazu führen, dass bestimmte Partien zu hell sind. Wenn die Warnung bezüglich der erschöpften Patrone erscheint, kann noch
ungefähr 1m2 gedruckt werden. Das richtet sich jedoch
sehr stark nach dem Objekt und der benötigten Farbdeckung. Sobald das aktuelle Objekt fertig gestellt ist, können Sie jedoch erst wieder drucken, nachdem Sie die
erschöpfte Patrone ausgewechselt haben.
4-2 Ink Remaining: Wie viel Tinte
ist noch vorhanden?
Mit der Ink Remaining-Funktion können Sie kontrollieren, wie viel Tinte noch in den Patronen vorhanden
ist. Durch eine regelmäßige Kontrolle des Tintenstandes werden Sie sehr schnell in der Lage sein, vorherzusagen, wie schnell die einzelnen Farben verbraucht werden.
Voll
1•• 2•
5•• 6•
3•• 4••
7•• 8••
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und gehen Sie mit ▼
zu folgender Seite:
¤•
Je weniger Symbole angezeigt werden,
desto geringer ist der Tintenstand.
Leer
Diese Angaben verweisen auf den Tintenstand der Patronen 1~8. Je weniger Balken angezeigt werden, desto
knapper wird die Tinte (vier Balken bedeuten, dass die
Patrone noch nahezu voll ist).
C Drücken Sie ▼, um den Tintenstand der Patronen
9~12 überprüfen zu können.
4-3 Einstellen des Ursprungs
(BASE POINT)
Mit den Tasten ▲, ▼, ® und √ sowie [BASE POINT]
können Sie den Ursprung (Ausgangspunkt eines Auftrags) an einer beliebigen Stelle auf dem Material definieren.
Rand (muss auf
dem Computer
eingestellt werden)
Nächstes Druckobjekt
Ausgangspunkt
des Druckwagens
in Links/RechtsRichtung
Druckgebiet
Ausgangspunkt (Ursprung)
Ausgangspunkt in
Längsrichtung.
Ausgangspunkt in Links/Rechts-Richtung
Achtung: In folgenden Fällen geht das Gerät davon aus,
dass eine neue Patrone eingesetzt wurden und zeigt folglich den “Voll-Wert” an, obwohl dies nicht den Tatsachen
entspricht.
• Wenn Sie während eines laufenden Druckauftrags eine
Patrone auswechseln.
• Wenn Sie eine gebrauchte Patrone später erneut einsetzen.
°•• ⁄•
Längsrichtung
Links/Rechts-Richtung
Achtung: Überprüfen Sie vor Einstellen eines Ursprungs
(mit [BASE POINT]) die Abmessungen des zu druckenden Objekts.
MENU
INK REMAINING
23
SJ-745EX/645EX – Weiter führende Funktionen
Festlegen des Objektursprungs
Bewegen Sie das Material durch Drücken von ▲ oder
▼ zu der Stelle, an der ein neues Objekt beginnen soll.
In der Abbildung sehen Sie, von welcher Position aus
der nächste Druckauftrag startet.
Messerschiene
Die Diode dieser Taste leuchtet, um anzuzeigen, dass
der neue Ursprung (“Basispunkt”) eingestellt ist.
D Drücken Sie die [ENTER]-Taste.
Der Druckwagen kehrt zurück in sein Fach.
Um den neuen Ursprung wieder zu löschen:
In folgenden Fällen wird der Links/Rechts-Ursprung
zurückgestellt:
• Nach Drucken der gesamten Seite;
• Wenn Sie die [SETUP]-Taste drücken (dann werden
außerdem die Materialeinstellungen gelöscht).
Beginn des neuen Objektes
Wagenautomatik
Vorderer Materialrand
Ab hier wird gedruckt
Verwenden Sie zum Verschieben des Materials möglichst nur die Taste ▲. Beachten Sie folgende Dinge:
• Die Andruckrollen könnten eine bereits gedruckte Partie verschmieren (weil die Tinte noch nicht trocken ist);
• Die Greifflächen könnten ein Muster in das Material
“stanzen” und somit die Druckqualität beeinträchtigen;
• Das Material könnte knautschig werden.
Achtung: Wenn Sie mit einer Materialrolle arbeiten und
das Material mit ▲ zur Geräterückseite führen, müssen Sie
es von Hand wieder so weit aufrollen, bis es ganz straff und
glatt ist.
Wenn sich der Wagen nicht in seinem Fach befindet,
trocknet die Tinte schneller aus, was zu Verstopfungen
der Düsen führen kann. Daher fährt der Wagen ca. 60
Sekunden nach Drücken der √ Taste (siehe Schritt A
oben) wieder zurück in sein Fach.
Nach Einstellen des neuen Ursprungs (siehe Schritt B)
ist dies sogar bereits nach ca. 30 Sekunden der Fall.
4-4 Einstellen der Ränder
Einstellen der Ränder in Längsrichtung
Diese Einstellung muss im RIP-Programm (“Raster
Image Processor”) vorgenommen werden. Siehe also
die Bedienungsanleitung des verwendeten RIP.
Druckgebiet für
das nächste
Objekt
Einstellen des Links/Rechts-Ursprungs
Nächstes Druckobjekt
A Drücken Sie √, um den Wagen zur derzeit programmierten horizontalen (links/rechts) Ausgangsposition zu führen.
Im RIP eingestellter
Rand
Erstes Druckobjekt
Vorprogrammierter Rand
Ausgangspunkt für Wagenbewegungen Links/Rechts-Richtung.
Rechter Materialrand
B Führen Sie den Wagen nun mit √ und ® zur gewünschten Ausgangsposition.
Im Display erscheint nun die ermittelte Druckbreite.
Hilfslinie
C Drücken Sie die [BASE POINT]-Taste.
24
Achtung: Wenn das Programm nach Fertigstellen eines
Objekts im CONT.-Modus einen Trennbefehl überträgt,
verwenden die beiden Objekte unterschiedliche Ränder.
Siehe auch S. 51.
Bedienungsanleitung Weiter führende Funktionen
Links/Rechts-Breite (Print Area)
Die Breite (das “Druckgebiet”) kann nur während der
Materialeinstellung definiert werden.
Linker Rand
Rechter
Rand
Druckgebiet
B Drücken Sie ®, um folgende Display-Seite aufzurufen.
PRINT AREA
RIGHT EDGE
C Drücken Sie ®, um zu folgender Seite zu springen:
RIGHT EDGE
SET
Wert für “PRINT AREA - LEFT EDGE”
Wert für “PRINT AREA - RIGHT EDGE”
Der Wagen fährt nun bis zum rechten Rand des Druckgebietes.
WICHTIGE HINWEISE:
• Wenn sich der Wagen nicht in seinem Fach befindet,
trocknet die Tinte schneller aus, was zu Verstopfungen
der Düsen und zu Aussetzern führen kann. Daher fährt
der Wagen ca. 60 Sekunden nach Drücken der √-Taste
wieder zurück in sein Fach.
• Wenn Sie mit den Tasten √ und ® Einstellungen vornehmen, ist dies sogar schon nach 30 Sekunden der Fall.
In dem Fall müssen Sie die Einstellung erneut vornehmen.
• Wenn Sie die gesamte Materialbreite als Druckbereich
definieren, wird die Breite eventuell ungenau ermittelt.
Bei ungeraden Materialrändern kann es vorkommen,
dass auch der Einzugsbügel bedruckt wird. Daher sollten Sie in einem solchen Fall keinen Druckbereich definieren. Übernehmen Sie stattdessen das beim Materialeinzug automatisch eingestellte Druckgebiet.
• Wenn Sie die Materialklemmen verwenden, dürfen Sie
keinen Druckbereich definieren. Übernehmen Sie stattdessen das beim Materialeinzug automatisch eingestellte Druckgebiet. Die Klemmen beanspruchen auf jeder
Seite 10mm des Materialrands.
Achtung: Wenn Sie die [SETUP]-Taste drücken (SETUPDiode erlischt), um die Materialeinstellungen zu löschen,
wird auch das zuvor definierte Druckgebiet gelöscht.
Rechter Rand des
Druckgebietes
Rechter Materialrand
D Führen Sie den Wagen mit √ bzw. ® zur Stelle, die
als neuer rechter Rand definiert werden soll.
E Drücken Sie die [ENTER]-Taste. Der Signalton weist
Sie darauf hin, dass der Rand gespeichert wurde.
F Drücken Sie ▼, um folgende Display-Seite aufzurufen:
PRINT AREA
LEFT EDGE
G Drücken Sie ®, um zu folgender Seite zu springen:
LEFT EDGE
SET
Der Wagen fährt nun bis zum linken Rand des Druckgebietes.
Achtung: Wenn Sie das Druckgebiet mit den [PRINT
AREA]-Parametern einstellen, wird der zuvor mit der
[BASE POINT]-Taste festgelegte Links/Rechts-Ausgangspunkt hinfällig.
Definieren des rechten Randes (R-Edge)
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und anschließend ▼,
um folgende Seite aufzurufen:
Linker Materialrand
Linker Rand
des Druckgebietes
MENU
PRINT AREA
25
SJ-745EX/645EX – Weiter führende Funktionen
H Führen Sie den Wagen mit √ bzw. ® zur Stelle, die
als neuer linker Rand definiert werden soll.
Hilfslinie
Achtung: Wenn Sie für [SHEET TYPE] die Einstellung
[CLEAR] wählen, erkennt das Gerät nicht, wann das Material zu Ende ist. Der Druckvorgang wird also nicht mehr
automatisch angehalten, wenn das Material verbraucht ist,
so dass u.U. der Einzugsbügel bedruckt wird oder Tinte in
das Geräteinnere gelangt, was zu schweren Schäden führen
kann. Drücken Sie dann unverzüglich die [PAUSE]-Taste,
um den Druckvorgang abzubrechen.
4-6 Korrigieren der Druckeinstellungen
Materialtransport
I Drücken Sie die [ENTER]-Taste, um diese Einstellung
zu bestätigen (es erklingt ein Signalton).
J Drücken Sie √, um folgende Display-Seite aufzurufen.
MENU
PRINT AREA
Der Druckwagen kehrt zurück in sein Fach.
4-5 Bedrucken von transparentem
Material
Bei Verwendung von transparentem Material müssen
Sie für SHEET TYPE die Einstellung “CLEAR” wählen.
Achtung: Wenn Sie SHEET TYPE auf “CLEAR” stellen,
wird die Bildbreite nicht automatisch ermittelt und muss
also von Hand eingestellt werden (und zwar mit demselben Verfahren). Tun Sie das nämlich nicht, so verwendet
der SJ-745EX/645EX die maximal zulässige Breite, ganz
gleich, wie breit das Material in Wirklichkeit ist. Weitere
Hinweise zum Druckgebiet finden Sie auf S. 50.
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und wählen Sie mit ▼
folgende Seite:
Zuerst wollen wir Ihnen zeigen, wie man den Transport
so einstellen kann, dass er dem verwendeten Material
gerecht wird. Diese Einstellung muss z.B. vorgenommen werden, wenn Sie nach einem Druckvorgang ein
anderes Objekt auf einem anderen Materialtyp drucken
möchten. Erst nach Anwahl der richtigen Einstellungen
ist eine optimale Qualität gewährleistet.
Wenn Sie den Materialtransport auf dem Computer
(und also per Software) einstellen, haben jene Einstellungen Vorrang vor den auf dem Gerät gewählten Einstellungen.
WICHTIGE HINWEISE:
• Dieser Befehl ist erst belegt, nachdem Sie Material eingezogen haben. Siehe S. 16.
• Arbeiten Sie hier immer mit dem Materialtyp, den Sie
hinterher auch zum Drucken verwenden möchten.
• Wenn Sie den Materialtransport auf dem Computer
(und also per Software) einstellen, haben jene Einstellungen Vorrang vor den auf dem Gerät gewählten Einstellungen. Um die Einstellungen des Geräts zu verwenden, müssen Sie jene des Computerprogramms deaktivieren.
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und wählen Sie mit ▼
folgende Seite:
MENU
SHEET TYPE
B Drücken Sie ®, um zu folgender Seite zu springen:
SHEET TYPE
OPAQUE OPAQUE
C Wählen Sie mit ▼ ▲ “CLEAR” und bestätigen Sie, indem Sie die [ENTER]-Taste drücken.
SHEET TYPE
OPAQUE
CLEAR
D Stellen Sie die Druckbreite dem Material entsprechend ein (siehe S. 25).
26
MENU
CALIBRATION
B Drücken Sie ®, um folgende Display-Seite aufzurufen.
PRINTING ADJ.
TEST PRINT
Bedienungsanleitung Weiter führende Funktionen
C Drücken Sie die [ENTER]-Taste, um das Drucken eines Testmusters zu starten.
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und wählen Sie mit ▼
folgende Seite:
MENU
ADJUST BI-DIR
B Drücken Sie ®, um zu folgender Seite zu springen:
ADJUST BI-DIR
TEST PRINT
Richtig
Hohl
Überlagerungen
D Drücken Sie ▼, um folgende Display-Seite aufzurufen.
PRINTING ADJ.
SETTING
C Drücken Sie die [ENTER]-Taste, um den Druck eines
Testmusters zu starten.
Nach Drucken des Testmusters wird das Material weiter transportiert, damit Sie sich das Muster anschauen können.:
H6
H5
E Drücken Sie ®, um folgende Display-Seite aufzurufen:
H4
H3
H2
SETTING
-0.10%
H1
-0.10%
NO.4
-30 -29
-3
-2
-1
0
+1 +2 +3 +4 +5 +6
+7
+8
+9
+10
-30 -29
-3
-2
-1
0
+1 +2 +3 +4 +5 +6
+7
+8
+9
+10
-30 -29
-3
-2
-1
0
+1 +2 +3 +4 +5 +6
+7
+8
+9
+10
-30 -29
-3
-2
-1
0
+1 +2 +3 +4 +5 +6
+7
+8
+9
+10
H6
H5
H4
F Stellen Sie mit ▲ und ▼ den Wert ein (siehe oben), bei
dem das Muster völlig gleichmäßig gedruckt wird.
H3
H2
H1
NO.3
SETTING
-0.10%
H6
H5
+0.20%
H4
H3
H2
Der Einstellbereich lautet –2.0%~+2.0% (in 0,05%Schritten).
G Bestätigen Sie, indem Sie auf [ENTER] drücken.
Wählen Sie immer den Wert, bei dem das Ergebnis
(fast) optimal ist. Wenn das Objekt Aussetzer enthält,
müssen Sie einen geringeren Wert wählen. Kommt es
zu Überlagerungen, so müssen Sie den Wert erhöhen.
H1
NO.2
H6
H5
H4
H3
H2
H1
NO.1
Korrektur des Bi-Direction-Betriebs
Wenn Sie den Bi-Direction-Betrieb gewählt haben,
kann es vorkommen, dass die vertikale Zeilenfolge (wegen kleiner Ungenauigkeiten) nicht optimal ist. Das
kann mit nachstehender Funktion behoben werden.
In folgenden Fällen ist eine Korrektur erforderlich:
• Nach Einziehen eines anderen Materialtyps.
• Nach Ändern der Druckkopf-Höhe.
• Bei Verwendung des Gerätes an einem Ort mit starken
Temperaturschwankungen.
Achtung: Die hier vorgenommenen Korrekturen gelten
nur für den Bi-Direction-Betrieb.
27
SJ-745EX/645EX – Weiter führende Funktionen
D Sehen Sie sich die Muster genau an und merken Sie
sich den Wert, bei dem keine Verschiebung feststellbar ist.
Wiederholen Sie die Schritte G~I, um den “SETTING NO.2”-, “SETTING NO.3”- und “SETTING
NO.4”-Wert zu definieren.
ADJUST BI-DIR
SETTING NO.2
Speichern und Aufrufen der bidirektionalen Korrekturwerte
Ermittelte und eingestellte bidirektionale Korrekturwerte lassen sich speichern. Es können bis zu acht Sätze
solcher Korrekturwerte gespeichert werden. Das
könnten Sie zum Speichern der Korrekturwerte für unterschiedliche Materialsorten nutzen, die sich bei Bedarf bequem laden lassen.
+4 +5 +6
+7
+8
+9
+10
Speichern der Korrektureinstellungen
A Stellen Sie die Korrekturwerte ein (siehe oben).
B Drücken Sie ▼, um folgende Display-Seite aufzurufen.
Wert, bei dem kein Versatz feststellbar ist
E Kontrollieren Sie den Wert und drücken Sie die
[ENTER]-Taste.
Das Gerät transportiert das Material nun zurück zum
Ende des Testmusters.
F Drücken Sie ▼, um zu folgender Seite zu springen:
ADJUST BI-DIR
SAVE PRESETTING
C Springen Sie mit ® zur nächsten Seite. Wählen Sie einen Speicher ([PRESETTING 1]~[PRESETTING 8])
und drücken Sie die [ENTER]-Taste.
ADJUST BI-DIR
SETTING NO.i
SAVE
Die Möglichkeiten lauten: “SETTING NO. 1” ~ “SETTING NO. 4”
G Drücken Sie ®, um zu folgender Seite zu springen:
H1
0
H2
0
H3
0
H2
8
H3
7
H4
8
H5
6
Die Einstellungen werden im gewählten Speicher gesichert.
Achtung: Am besten notieren Sie sich irgendwo, welcher
Speicher für welchen Materialtyp gedacht ist.
H Stellen Sie mit √, ®, ▲ und ▼ den Wert ein, bei dem
keine Verschiebung feststellbar ist (siehe Schritt D).
Nehmen Sie für “SETTING NO. 1” folgende Einstellungen vor: H1=7 1/2, H2=8, H3=7, H4=8, H5=6 und
H6=7.
H1
7 1/2
PRESETTING 1
H6
7
Laden der Korrektureinstellungen
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und anschließend ▼,
um folgende Display-Seite aufzurufen.
MENU
ADJUST BI-DIR
B Drücken Sie ®, um folgende Display-Seite aufzurufen.
ADJUST BI-DIR
TEST PRINT
I Drücken Sie die [ENTER]-Taste, um den Wert zu bestätigen.
J Wählen Sie mit ▲ und ▼ “Setting No.2”.
Nun wird “SETTING NO.2” angezeigt.
28
Bedienungsanleitung Weiter führende Funktionen
C Drücken Sie ▼, um folgende Display-Seite aufzurufen.
ADJUST BI-DIR
LOAD PRESETTING
D Springen Sie mit ® zur nächsten Seite.
LOAD
PRESETTING 1
Wählen Sie den benötigten Speicher und drücken Sie
die [ENTER]-Taste. Der gewählte bidirektionale Korrekturwert wird geladen.
Achtung: Beim Laden werden die im Puffer befindlichen
Daten überschrieben. Wenn Sie die zuletzt vorgenommenen Einstellungen nicht verlieren möchten, müssen Sie sie
speichern, bevor Sie einen anderen Satz laden.
4-8 Kontrolle der verbleibenden
Materialmenge
Anzeige der verbleibenden Materialmenge
Bei Bedarf zeigt das Gerät an, wie viel Material noch übrig ist. Nach Eingabe des Ausgangswertes wird die Restmenge so lange im Hauptmenü angezeigt, bis der Wert
“0” erreicht ist. Die Anzeige wird hinfällig, sobald Sie
anderes Material einziehen oder den Einzugsbügel anheben. Deshalb blinkt der zuletzt erreichte Wert dann
im Display.
* Die angezeigte Restmenge ist ein geschätzter Wert
und kann also von der tatsächlichen Menge abweichen.
Achtung: Beim Materialwechsel aktualisiert sich der Wert
nicht automatisch. Vergessen Sie also nicht, nach Einziehen des neuen Materials den zutreffenden Wert einzugeben.
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und anschließend ▼,
um folgende Display-Seite aufzurufen.
4-7 Abbrechen des Druckvorgangs
A Drücken Sie die [PAUSE]-Taste (Diode leuchtet).
MENU
SHEET REMAIN
B Drücken Sie ®, um folgende Display-Seite aufzurufen.
SHEET REMAIN
PRINT MEMO
B Halten Sie die Datenübertragung des Rechners an.
C Halten Sie die [SETUP]-Taste mindestens eine Sekunde gedrückt, um die noch im Puffer befindlichen Daten zu löschen.
Die SETUP-Diode
blinkt.
C Drücken Sie ▼, um folgende Display-Seite aufzurufen.
SHEET REMAIN
SET LENGTH
D Drücken Sie ®, um folgende Display-Seite aufzurufen.
SET LENGTH
0.0 m
20.0 m
Pause
Durch Drücken der [PAUSE]-Taste kann der Vorgangzeitweilig angehalten werden (die PAUSE-Diode leuchtet).
E Stellen Sie mit ▲ und ▼ die Materialmenge ein und
drücken Sie die [ENTER]-Taste.
F Drücken Sie die [MENU]-Taste und anschließend √,
um zur ursprünglichen Seite zurückzukehren.
W1234mm
L20.0m
oder
SETUP SHEET
L20.0m
Im Display wird jetzt der von Ihnen eingegebene Wert
angezeigt.
Drücken Sie die [PAUSE]-Taste danach noch einmal,
um den Vorgang fortzusetzen.
Die PAUSE-Diode
erlischt.
Achtung: Sie können auch dafür sorgen, dass dieses Menü
bei jedem Materialwechsel automatisch aufgerufen wird.
Zusätzlich können Sie einen Ausdruck anfordern, der die
Restmenge dokumentiert. Weitere Hinweise finden Sie
unter “SHEET REMAIN” im Abschnitt “Beschreibung
der Menüs” auf S. 42.
29
SJ-745EX/645EX – Weiter führende Funktionen
4-9 Verwendung eines anderen
Tintentyps
Der Tintenwechsel beginnt.
Vor Verwendung eines anderen Tintentyps müssen Sie
die nachfolgenden Schritte ausführen. Außerdem benötigen Sie vier SOL INK-Reinigungspatronen. Ein frischer Satz Reinigungspatronen reicht für drei Tintentypwechsel.
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und anschließend ▼,
um folgende Display-Seite aufzurufen.
MENU
INK CONTROL
B Drücken Sie ®, um folgende Display-Seite aufzurufen.
INK CONTROL
EMPTY MODE
C Wählen Sie mit ▼ [CHANGE INK SET] und drücken
Sie anschließend ®.
INK CONTROL
CHANGE INK SET
D Wählen Sie mit ▲ und ▼ den gewünschten Tintentyp
und betätigen Sie [ENTER].
G Befolgen Sie die Anweisungen zum Einlegen und Entnehmen der Reinigungspatronen.
SET SOL CL-LIQUID
1 2 3 4 5 6 7 8 9 ° ⁄ ¤
REMOVE SOL CL
1 2 3 4 5 6 7 8 9 ° ⁄ ¤
H Wenn folgende Meldung im Display erscheint, leeren
Sie das Auffanggefäß und drücken dann die [ENTER]Taste.
EMPTY
DRAIN BOTTLE
Achtung: Das müssen Sie unbedingt tun. Wenn das Auffanggefäß noch Alttinte enthält, ist es durchaus denkbar,
dass es beim Tintenwechsel überläuft. Weitere Hinweise
hierzu finden Sie auf S. 35.
I Bei Erscheinen folgender Meldung müssen Sie die
neue Tintenpatrone einlegen.
SET SOL CRT.
123456789101112
CHANGE INK SET
ECO-SOL CMYKMC
ECO-SOL CMYKMC
• 4 Farben (Cyan/Magenta/Gelb/Schwarz)
ECO-SOL LcLm
• 6 Farben (Cyan/Magenta/Gelb/Schwarz/Hellcyan/
Hellmagenta)
E Wenn folgende Meldung im Display erscheint, leeren
Sie das Auffanggefäß. Drücken Sie danach die [ENTER]-Taste.
EMPTY
DRAIN BOTTLE
Achtung: Das müssen Sie unbedingt tun. Wenn das Auffanggefäß noch Alttinte enthält, ist es durchaus denkbar,
dass es beim Tintenwechsel überläuft.
F Entnehmen Sie die Patronen, deren Nummern im
Display blinken.
30
J Wenn diese Meldung erscheint, ist der Tintenwechsel
abgeschlossen.
CHANGE INK SET
ECO-SOL CMYKMC
K Drücken Sie [SETUP], um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Bedienungsanleitung Wartung
4-10 Monatliche Reinigung bei
längerer Inaktivität
Auch wenn Sie den SJ-745EX/645EX mehrere Monate
nicht benötigen, müssen Sie ihn mindestens einmal pro
Monat einschalten, damit ein Reinigungsvorgang ausgeführt wird.
Wenn Sie den [POWER]-Schalter in der “ON”-Position belassen, gibt der SJ-745EX/645EX ungefähr einmal
pro Monat einen Signalton von sich, um Sie darauf hinzuweisen, dass er gereinigt werden muss. Daher wäre es
klüger, das Gerät auch bei längerer Inaktivität nur mit
der Bereitschaftstaste auszuschalten und den
[POWER]-Schalter in der “ON”-Position zu belassen.
Während der SJ-745EX/645EX den “Reinigungssignalton” ausgibt, erscheint folgende Meldung im Display:
PRESS THE POWER
KEY TO CLEAN
Die Diode dieser Taste leuchtet und die Reinigung beginnt automatisch.
B Wenn die Reinigung beendet ist, können Sie den
SJ-745EX/645EX wieder ausschalten, indem Sie seine
Bereitschaftstaste ca. eine Sekunde gedrückt halten
(die dazugehörige Diode erlischt nun wieder).
Achtung: Auch wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht betreiben, sollte die Temperatur am Aufstellungsort 5~40˚C
und die Luftfeuchtigkeit 20~80% (ohne Kondensbildung)
betragen. Achten Sie besonders darauf, dass die Temperatur nie über 40˚C liegt.
Achtung: Das Gerät bietet Funktionen zum Abpumpen
der Tinte und zum Reinigen mit Reinigungspatronen.
Diese dürfen aber nur im Notfall verwendet werden. Nach
Verwendung von ECO-SOL-Tinte sollten Sie das Gerät
niemals längere Zeit ohne Tintenpatronen stehen lassen,
weil das zu Schäden an den Köpfen führt – selbst wenn Sie
eine interne Reinigung vorgenommen haben. Nach der
ersten Inbetriebnahme muss also jederzeit Tinte im Gerät
vorhanden sein.
A Drücken Sie die Bereitschaftstaste, um den SJ-745EX/
645EX einzuschalten.
5. Wartung
Hier erfahren Sie, wie man die Druckköpfe reinigt, nach dem Gebrauch säubert, wartet usw.
5-1 Reinigen der Druckköpfe
Bei Aktivieren des Gerätes mit der Bereitschaftstaste
wird ein automatischer Wartungsvorgang gestartet, bei
dem auch die Druckköpfe gereinigt werden. Die Köpfe
brauchen daher in der Regel nicht von Hand gereinigt
zu werden. Wenn die Objekte jedoch Aussetzer enthalten oder zu blass sind, können Sie die Druckköpfe mit
folgendem Verfahren reinigen.
A Ziehen Sie Material mit einer für den Test geeigneten
Breite ein.
B Drücken Sie die [CLEANING]-Taste und wählen Sie
mit ▼ die zu reinigende Kopfgruppe.
MENU
MENU
HEAD CLEANING
C Drücken Sie [ENTER], um die Kopfreinigung zu starten.
Sie können die [CLEANING]-Taste auch länger als 1
Sekunde gedrückt halten. Dann werden nämlich alle
Köpfe gereinigt.
E Schauen Sie sich das Testmuster an (siehe “ Test” auf
S. 20).
Wenn das Ergebnis immer noch zu wünschen übrig
lässt, müssen Sie den Reinigungsvorgang noch einmal
wiederholen.
Wenn die Kopfreinigung nicht mehr hilft
Achtung: Führen Sie eine Kopfreinigung nur durch, wenn
sie wirklich nötig ist, d.h. wenn die Objekte Aussetzer enthalten oder zu blass wirken. Zu häufiges Reinigen führt
zum frühzeitigem Verschleiß der Köpfe und erhöht zudem
den Tintenverbrauch. Im [POWERFUL]-Modus ([HEAD
CLEANING]-Menü) werden die Köpfe noch stärker in
Mitleidenschaft gezogen. Außerdem wird noch mehr Tinte verbraucht.
A Ziehen Sie Material mit einer für den Test geeigneten
Breite ein.
B Drücken Sie die [MENU]-Taste und gehen Sie mit ▼
zu folgender Seite:
MENU
HEAD CLEANING
Achtung: Druckkopfgruppen
Gruppe A: Cyan, Magenta
Gruppe B: Gelb, Schwarz
Gruppe C: Hellmagenta oder Hellcyan
D Drücken Sie nach der Reinigung eine Sekunde lang
[TEST PRINT], um ein Testmuster zu drucken.
C Drücken Sie ® und ▼, um [MEDIUM] oder
[POWERFUL] zu wählen.
31
SJ-745EX/645EX – Wartung
Drücken Sie ▼ mehrfach, um nur eine bestimmte
Kopfgruppe (A, B oder C) für die Reinigung zu wählen.
HEAD CLEANING
ALL MEDIUM
D Drücken Sie [ENTER], um die Kopfreinigung zu starten.
E Führen Sie nach dem Reinigen einen Drucktest
durch.
Arbeitsweise für die manuelle Reinigung
A Drücken Sie die [POWER]-Taste, um den SJ-745EX/
645EX einzuschalten.
Ziehen Sie kein Material ein.
B Drücken Sie die Bereitschaftstaste ( ) und
[CLEANING].
C Wählen Sie mit den Tasten ▲ und ▼ “CLEANING”.
MAINTENANCE
CLEANING
Wenn auch wiederholte POWERFUL-Reinigungen
nicht mehr helfen
Wenn die Qualität immer noch zu wünschen übrig lässt
und auch der [POWERFUL]-Modus nur eine unwesentliche Verbesserung bewirkt, müssen Sie die Köpfe
mit dem beiliegenden Reinigungsset säubern. Siehe
“Manuelles Reinigen der Druckköpfe”.
5-2 Manuelles Reinigen der
Druckköpfe
Zum Lieferumfang des SJ-745EX/645EX gehören mehrere Gegenstände für die manuelle Reinigung. Nehmen
Sie eine manuelle Reinigung jedoch erst vor, wenn Sie
mit den Gerätefunktionen nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Mit diesem Set können Tinten- und
Schmutzreste in Kopfnähe entfernt werden, die nach
und nach dazu führen, dass die Tinte beim Drucken
verschmiert wird. Aber wie gesagt: führen Sie diese manuelle Reinigung erst aus, wenn die automatische Reinigung nicht zum gewünschten Ergebnis führt.
Wenn nach der manuellen Reinigung immer noch Aussetzer oder andere Probleme feststellbar sind, wenden
Sie sich bitte an Ihren Roland DG-Händler.
Die Druckköpfe nutzen sich nach und nach ab und
müssen ungefähr alle 6 Milliarden Punkte ausgewechselt werden.
Achtung: Bitte lesen Sie sich folgende Punkte gründlich
durch, um bei der Reinigung alles richtig zu machen.
Vor der Reinigung müssen Sie die Kappen der Druckköpfe entfernen. Andererseits bedeutet dies jedoch,
dass Sie mit der Reinigung nicht zu lange warten dürfen, um zu verhindern, dass die Köpfe austrocknen. Der
Reinigungsvorgang kann in ca. einer halben Stunde absolviert werden.
Wenn es bei Ihnen länger zu dauern droht, brechen Sie
den Vorgang am besten ab und führen folgende Schritte
aus:
• Bringen Sie die Blende wieder an und drehen Sie die
Schrauben fest.
• Drücken Sie [ENTER], um die automatische Reinigung der Köpfe zu starten.
• Nehmen Sie anschließend die manuelle Reinigung
vor.
32
D Drücken Sie [ENTER], um zu folgender Seite zu
springen:
NOW PROCESSING. .
Der Wagen fährt nun ungefähr bis zur Mitte der linken
Blende.
E Schauen Sie nach, ob folgende Meldung im Display
erscheint.
FINISHED
CLEANING?
F Lösen Sie die vier Schrauben der linken und rechten
Blende und entnehmen Sie die Blenden.
Schrauben
Blende
Achtung: Seien Sie vorsichtig, damit die Blenden beim
Entnehmen nicht hinfallen. Das könnte nämlich zu Schäden führen.
G Berühren Sie die nachstehend gezeigte Stelle, um
eventuell in Ihrem Körper vorhandene statische Elektrizität abzuleiten.
Bedienungsanleitung Wartung
H Reinigen Sie die Köpfe selbst und das sie umgebende
Gebiet an der linken Seite des Gerätes.
K Säubern Sie die Wischer.
Wischer
Druckkopf
Plastikteile
Plastikteile
Inox-Rahmen der
Druckköpfe
Oberfläche der Tintendüsen
Verwenden Sie ein Wattestäbchen zum Entfernen von
Schmutzpartikeln auf dem Inox-Rahmen und den Plastikpartien an beiden Seiten der Druckköpfe.
Achtung: Verwenden Sie ausschließlich die beiliegenden
Wattestäbchen und berühren Sie niemals die Tintendüsen.
I Entfernen Sie die Tintenreste und den Staub auf dem
Rahmen an der rechten Geräteseite.
Entfernen Sie Staub und andere Schmutzpartikel mit
einem Wattestäbchen.
Achtung: Wenn der Wischer ausgewechselt werden muss,
erscheint die Meldung “[REPLACE WIPER]” im Display.
In der Regel wird diese Meldung etwa alle 500 Reinigungsvorgänge (mit der [ALL]-Option) angezeigt. Alles Weitere
zum Auswechseln des Wischers finden Sie auf S. 34.
L Bringen Sie die linke und rechte Blende wieder an und
arretieren Sie sie mit den zuvor entfernten Schrauben.
Schrauben
Inox-Rahmen
Wattestäbchen
Wenn die Schwämme staubig sind, müssen Sie den
Staub mit einem Wattestäbchen entfernen.
Blende
Achtung: Entfernen Sie vor allem die Tinten-/Staubklumpen, die sich um die Köpfe herum ablagern.
J Säubern Sie die Gummikappen und das sie umgebende Gebiet.
Blende
Haken
Achten Sie beim Anbringen darauf, dass
sich die Blende in die Haken einklinkt.
M Drücken Sie [ENTER], um zu folgender Seite zu
springen:
NOW PROCESSING. .
Gummikappen
Schwämme
Entfernen Sie Staub und andere Schmutzpartikel mit
einem Wattestäbchen. Wenn die Schwämme an der Innenseite der Kappen staubig sind, müssen Sie sie mit einem Wattestäbchen säubern.
Achtung: Wenn die Schwämme in den Kappen noch sauber sind, dürfen Sie sie auf keinen Fall berühren.
Achtung: Hartnäckiger Schmutz auf den Schwämmen
muss mit der Spitze eines Wattestäbchens –behutsam–
weggekratzt werden. Drücken Sie nie zu fest, weil Sie den
betreffenden Schwamm sonst beschädigen.
Die Köpfe kehren automatisch zurück zu ihrem Ausgangspunkt und die automatische Reinigung beginnt.
N Drücken Sie die Bereitschaftstaste ( ) noch einmal,
um die Sekundärspeisung zu aktivieren.
O Ziehen Sie Material ein und führen Sie einen Drucktest aus.
Schauen Sie sich das Druckergebnis genau an. Achten
Sie besonders darauf, ob alle Punkte gedruckt wurden.
Bei Bedarf müssen Sie noch eine weitere automatische
Reinigung durchführen, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen.
33
SJ-745EX/645EX – Wartung
5-3 WIPER REPLACE: Auswechseln
der Wischer
Wenn die Wischer ausgewechselt werden müssen, erscheint folgende Meldung im Display.
TIME FOR
WIPER REPLACE
A Führen Sie die Schritte A~C unter “Manuelles Reinigen der Druckköpfe” auf S. 32 aus, um folgende Seite aufzurufen. Drücken Sie anschließend [ENTER].
MAINTENANCE
WIPER REPLACE
5-4 Andere Reinigungsarbeiten
• Schalten Sie das Gerät aus und warten Sie mindestens
30 Minuten, bevor sie es reinigen, damit sich der Einzugsbügel ausreichend abkühlen kann.
Andernfalls besteht Verbrennungsgefahr.
• Verwenden Sie zum Säubern niemals Lösungsmittel
oder Waschbenzin.
Dabei besteht nämlich Brandgefahr.
Achtung: Schalten Sie das Gerät vor dem Reinigen vollständig aus (indem Sie zuerst die Bereitschafts- und danach die [POWER]-Taste drücken).
Achtung: Der SJ-745EX/645EX enthält keinerlei Teile, die
vom Anwender geschmiert werden dürfen.
B Halten Sie die Unterseite des Wischers mit der Pinzette fest und ziehen Sie sie aus dem Haken.
Achtung: Reinigen Sie den Einzugsbügel, die Greifflächen
und die Materialklemmen in regelmäßigen Zeitabständen.
Achtung: Berühren Sie niemals die Druckköpfe. Diese
dürfen ausschließlich mit Tinte (also auch nicht mit dem
Material usw.) in Berührung kommen.
Beim Drucken kann es vorkommen, dass das Gerät
selbst sowie seine Haube Tintenspritzer abbekommen.
Mit den nachstehend beschriebenen Reinigungsvorgängen können Sie jene Partien dann säubern.
Unterseite des Wischers
Reinigen des Gehäuses
C Entnehmen Sie den Wischer.
Zum Reinigen des Gehäuses kann ein mit Wasser angefeuchtetes Tuch verwendet werden. Wischen Sie das
Gehäuse, das Bedienfeld usw. aber gleich im Anschluss
wieder vollständig trocken.
Filz
Einzugsbügel
Gummi
Achtung: Der Wischer besteht aus einer Gummi- und einer Filzoberfläche. Bauen Sie einen Wischer immer so ein,
dass die Gummiseite nach vorne zeigt.
D Schieben Sie den neuen Wischer auf den Haken, indem Sie mit der Pinzette auf die in der Abbildung gezeigten Partien drücken.
Säubern Sie den Einzugsbügel mit einem in eine Seifenlauge getränktem Tuch (das aber nur feucht sein darf).
Wischen Sie den Bügel behutsam ab.
Reinigen der Greifflächen
Entfernen Sie Staub und andere Rückstände nur mit einer Bürste. Eventuelle Materialreste usw. können nämlich den Materialtransport beeinträchtigen.
Reinigen der Andruckrollen
Säubern Sie die Andruckrollen mit einem in eine Seifenlauge getränktem Tuch (das aber nur feucht sein
darf). Wischen Sie die Rollen behutsam ab.
Reinigen des reflektierenden Klebestreifens
Haken
Achtung: Schauen Sie nach, ob der Wischer fest sitzt.
Wenn das nämlich nicht der Fall ist, könnte er sich während des Betriebs lösen. Verwenden Sie zum Ein- und Ausbauen der Wischer ausschließlich die beiliegende Pinzette.
E Bringen Sie die rechte Blende wieder an und führen
Sie einen Drucktest aus.
Siehe die Schritte L ~ O unter “Arbeitsweise für die
manuelle Reinigung” auf S. 32.
34
Wenn der Klebestreifen verschmutzt ist, muss er mit einem feuchten Tuch (Wasser und eventuell neutrale Seifenlauge) gesäubert werden.
Reinigen der Fronthaube
Auch die Haube sollte mit einem in Wasser getränkten
Tuch ab- und anschließend wieder trocken gewischt
werden.
Reinigen der Materialklemmen
Wenn sich auf den Materialklemmen Tintenklumpen
und Staub angesammelt haben, müssen Sie diese mit einem leicht angefeuchteten Tuch wegwischen.
Bedienungsanleitung Andere Reinigungsarbeiten
5-5 Entsorgen von Abfalltinte
Die Halterung des zum Lieferumfang des SJ-745EX/
645EX gehörigen Auffanggefäßes enthält ein kleines
Fenster, über welches man den Tintenstand im Auffanggefäß nachprüfen kann.
Wenn sich der Tintenstand in
diesem Bereich bewegt, muss
das Auffanggefäß geleert werden.
Wenn Sie nämlich länger warten, könnten Sie beim Entnehmen des Auffanggefäßes Tinte
verschütten.
Achtung: Die Tintenabfälle sind brennbar und giftig.
Schütten Sie die Tinte also niemals in ein Feuer und gießen
Sie sie nicht in den Abfluss. Schütten Sie Tintenabfälle niemals in Rinnsäle, Flüsse usw. Das wäre nämlich Umweltverschmutzung.
Gehen Sie zum Entleeren des Auffanggefäßes folgendermaßen vor:
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und gehen Sie mit ▼
zu folgender Seite:
MENU
REPLACE KNIFE
B Drücken Sie die [ENTER]-Taste, um folgende Seite
aufzurufen:
FINISHED ?
Der Wagen fährt nach links.
C Öffnen Sie die Fronthaube und bauen Sie das Trennmesser aus.
a) Lösen Sie die Halterungsschraube so weit, bis sie aus
der Bohrung rutscht.
b) Halten Sie die Halterungsschraube fest und heben
Sie die Halterung in Pfeilrichtung an.
(b)
A Halten Sie die Bereitschaftstaste ( ) mindestens
eine Sekunde gedrückt, um die Sekundärspeisung zu
deaktivieren. Die Bereitschaftsdiode erlischt.
B Entnehmen Sie das Auffanggefäß.
(a)
Auffanggefäß
Achtung: Wenn das Messer aus Versehen in den Druckwagen fällt, müssen Sie es mit der beiliegenden Pinzette wieder entfernen.
D Legen Sie ein neues Messer ein.
C Entsorgen Sie die Tinte umweltgerecht.
Achtung: Wenn Sie beim Entleeren usw. des Auffanggefäßes Tintenspritzer abbekommen, waschen Sie diese sofort
aus. Nach einer Weile können die Tintenflecke nämlich
kaum noch entfernt werden.
5-6 Auswechseln des Trennmessers
Der SJ-745EX/645EX enthält ein Trennmesser, mit
dem die Objekte nach getaner Arbeit abgeschnitten
werden können.
Nach einer Weile wird das Messer stumpf und muss
ausgewechselt werden. Beachten Sie außer den nachstehenden Sicherheitshinweisen auch die Punkte auf S. 4.
Achtung: Versuchen Sie niemals den Druckwagen von
Hand aus dem Fach zu ziehen. Das erfolgt im Zuge der
Menübefehle automatisch.
Achtung: Lassen Sie den Druckwagen nie längere Zeit außerhalb seines Fachs. Sonst könnte die Tinte in den Düsen
nämlich austrocknen, was zu Schäden an den Druckköpfen führen kann.
Kerbe
Das Messer wird mit einem
Magneten festgehalten.
E Bringen Sie die Messereinheit wieder an:
a) Schieben Sie die Schraube vorsichtig in die Bohrung.
Achten Sie darauf, dass das Messer nicht verrutscht.
b) Drehen Sie die Schraube fest.
(a)
(b)
F Schließen Sie die Fronthaube und drücken Sie die
[ENTER]-Taste.
35
SJ-745EX/645EX – Wartung
5-7 Vor dem Transport
Notwendige Maßnahmen zum Transport und
Wiederaufbau
Vor dem Transport des Geräts muss die Tinte vollständig abgepumpt werden. Arretieren Sie außerdem die
Druckköpfe. Auslaufende Tinte und das Verrutschen
der Köpfe können nämlich zu schweren Schäden am
Gerät führen.
Sie benötigen achte neue SOL INK-Reinigungspatronen, die Sie bei Bedarf erst besorgen müssen.
WICHTIGE HINWEISE:
• Verwenden Sie ausschließlich SOL INK-Reinigungspatronen. Andere Patronen könnten nämlich zu schweren
Schäden am Gerät führen.
• Transportieren Sie das Gerät nach Möglichkeit sofort
nach Abschluss der Vorbereitungen und füllen Sie es
anschließend unverzüglich wieder mit Tinte. Wenn das
Gerät längere Zeit ohne Tintenfüllung verbleibt, werden die Druckköpfe in Mitleidenschaft gezogen.
• Auch beim Transport des Geräts muss sich die Umgebungstemperatur im Rahmen von 5~40˚C bewegen.
Die relative Luftfeuchtigkeit muss 20~80% (ohne Kondensbildung) betragen. Andernfalls kann es zu Schäden
am Gerät kommen.
• Seien Sie beim Transport des Geräts besonders vorsichtig. Achten Sie darauf, dass es nicht geneigt wird und
nirgendwo anschlägt.
Pumpen Sie die Tinte ab und führen Sie eine interne
Reinigung durch.
A Drücken Sie die [MENU]-Taste und wählen Sie mit ▼
folgende Seite:
MENU
INK CONTROL
B Drücken Sie ®, um zu folgender Seite zu springen:
INK CONTROL
HEAD WASH
C Wählen Sie mit ▼ “HEAD WASH” und drücken Sie
die [ENTER]-Taste.
D Leeren Sie das Auffanggefäß. Bringen Sie das Auffanggefäß wieder am Gerät an und drücken Sie die
[ENTER]-Taste.
EMPTY
DRAIN BOTTLE
Achtung: Das müssen Sie unbedingt tun. Weitere Hinweise zum Leeren des Auffanggefäßes finden Sie auf S. 35.
E Befolgen Sie die Anweisungen zum Einlegen und Entnehmen der Reinigungspatronen.
• Entnehmen Sie die Tintenpatrone, deren Nummer im
Display blinkt.
REMOVE SOL CRT
1 2 3 4 5 6 7 8 9 ° ⁄ ¤
36
• Legen Sie eine Reinigungspatrone in das Fach, dessen
Nummer blinkt.
SET SOL CL-LIQUID
1 2 3 4 5 6 7 8 9 ° ⁄ ¤
• Entfernen Sie die Reinigungspatrone aus dem Fach,
dessen Nummer blinkt.
REMOVE SOL CL
1 2 3 4 5 6 7 8 9 ° ⁄ ¤
Das Abpumpen der Tinte und die Reinigung dauern
mehrere Minuten. Sobald der Vorgang beendet ist,
wird die Sekundärspeisung deaktiviert. Insgesamt werden vier frische Reinigungspatronen benötigt.
F Drücken Sie den [POWER]-Schalter in die “OFF”-Position.
Arretieren Sie die Druckköpfe.
A Entnehmen Sie das Auffanggefäß und entsorgen Sie
die Abfalltinte. (Siehe S. 35.)
B Schrauben Sie das Auffanggefäß ab und schieben Sie
den Stopfen auf den Schlauch.
Stopfen
Schlauch für
das Auffanggefäß
C Legen Sie den Einzugshebel nach hinten um.
D Arretieren Sie den Druckwagen.
Siehe S. 13.
E Holen Sie die Materialrolle aus dem Gerät.
Bei Bedarf können Sie auch die Rollenflansche sowie
die linke und rechte Halterung entfernen und schließlich den Ständer abbauen. Das Gerät ist jetzt transportbereit.
Transportieren Sie das Gerät und füllen Sie es so schnell
wie möglich wieder mit Tinte.
A Treffen Sie die oben erwähnten Vorbereitungen und
transportieren Sie das Gerät.
B Bauen Sie das Gerät am neuen Einsatzort sofort wieder auf und füllen Sie es unverzüglich mit Tinte.
Führen Sie hierfür die Arbeitsschritte der Abschnitte
“Zusammenbau des Ständers und Installation des
SJ-745EX/645EX” auf S. 10 bis “Erste Inbetriebnahme”
auf S. 15 durch. Beim Anpumpen der Tinte benötigen
Sie vier frische Reinigungspatronen.
Bedienungsanleitung Display-Menüs und Tasten
6. Display-Menüs und Tasten
Hier finden Sie ein Flussdiagramm mit der Struktur der Display-Menüs sowie Erklärungen zu den Tastenfunktionen und
den einzelnen Menüseiten/Parametern.
6-1 Menüstruktur
Weitere Hinweise zu den hier gezeigten Funktionen finden Sie unter “Beschreibung der Menüs” auf S. 42.
Anwahl der Sprache, in der die Meldungen angezeigt werden.
MENU LANGUAGE
ENGLISH
Roland SJ-745EX
Ver.1.00
Bei der ersten Inbetriebnahme bzw. nach Abpumpen der Tinte.
Roland SJ-745EX
SOL INK LcLm
Mit ▲▼ wählen und mit [ENTER] bestätigen.
MENU LANGUAGE
JAPANESE
Roland SJ-745EX
INK NOT FILLED
Das Gerät enthält keine Tinte.
SELECT INK TYPE
SOL INK LcLm
Geben Sie an, welcher Tintentyp
verwendet wird und drücken Sie
[ENTER].
INSTALL
DRAIN BOTTLE
Installieren Sie ein Auffanggefäß
und drücken Sie die [ENTER]Taste.
SET SOL CL-LIQUID
123456789101112
SET SOL CRT.
123456789101112
Legen Sie SOL INK-Patronen
ein.
FILLING INK...
Es wird Tinte angepumpt.
SETUP SHEET
Erst Material einziehen und
dann [SETUP] drücken
SET UP
Nutzbreite des momentan
eingezogenen Materials.
Hauptmenü
W 1234 mm
37
SJ-745EX/645EX – Display-Menüs und Tasten
Halten Sie die [CLEANING]-Taste mindestens eine Sekunde gedrückt, um
die Köpfe zu reinigen.
CLEANING
ALL
Drücken Sie [ENTER],
um die Reinigung zu
starten.
CLEANING
GROUP A
Drücken Sie die [ENTER]Taste, um die Köpfe der
Gruppe “A” zu reinigen.
CLEANING
GROUP B
Drücken Sie die [ENTER]Taste, um die Köpfe der
Gruppe “B” zu reinigen.
CLEANING
GROUP C
Drücken Sie die [ENTER]Taste, um die Köpfe der
Gruppe “C” zu reinigen.
CLEANING
ALL
▲▼
MAINTENANCE
CLEANING
• Aufrufen der nächsten/vorigen Menüseite.
• Einstellen eines Parameterwerts.
• Materialtransport (beim Einstellen des Druckgebietes).
®
MAINTENANCE
WIPER REPLACE
• Aufrufen einer untergeordneten Menüseite.
• Verschieben des Wagens (beim Einstellen des
Druckgebietes).
√
• Aufrufen der vorigen Display-Seite.
• Verschieben des Wagens (beim Einstellen des
Druckgebietes).
[ENTER] (
im Display)
• Bestätigen der Funktionsanwahl.
• Bestätigen des eingegebenen Wertes.
38
Bedienungsanleitung Display-Menüs und Tasten
MENU
SHEET TYPE
SHEET TYPE
OPAQUE OPAQUE
OPAQUE/CLEAR
Wird nur angezeigt, wenn Sie Material eingezogen haben.
MENU
PRINT AREA
PRINT AREA
RIGHT EDGE
RIGHT EDGE
SET
RIGHT EDGE
CANCEL
PRINT AREA
LEFT EDGE
LEFT EDGE
SET
LEFT EDGE
CANCEL
MENU
HEAD HEIGHT
HEAD HEIGHT
HIGH LOW
HIGH/MIDDLE/LOW
MENU
ADJUST BI-DIR
ADJUST BI-DIR
TEST PRINT
ADJUST BI-DIR
SETTING NO.1
H1 H2 H3
0
0 0
0~+10 in “1/2”-Schritten.
SETTING No.1/
SETTING No.2/
SETTING No.3/
SETTING No.4
ADJUST BI-DIR
LOAD PRESETTING
H4 H5 H6
0
0 0
LOAD
PRESETTING 1
PRESETTING1~PRESETTING8
ADJUST BI-DIR
SAVE PRESETTING
SAVE
PRESETTING 1
PRESETTING1~PRESETTING8
MENU
CALIBRATION
CALIBRATION
TEST PRINT
CALIBRATION
SETTING
SETTING
-0.10% -0.10%
–2~+2 in “0,05”-Schritten.
Zum [INK CONTROL]-Menü
39
SJ-745EX/645EX – Display-Menüs und Tasten
[CALIBRATION]-Menü
MENU
INK CONTROL
INK CONTROL
EMPTY MODE
EMPTY MODE
CONT.
STOP
CONT./STOP
INK CONTROL
PUMP UP
INK CONTROL
HEAD WASH
INK CONTROL
CHANGE INK SET
CHANGE INK SET
ECO-SOL LcLm
ECO-SOL LcLm/ECO-SOL CMYKMC
MENU
FULL WIDTH S
FULL WIDTH S
FULL
FULL
FULL/MEDIA/OFF
MENU
SCAN INTERVAL
SCAN INTERVAL
OFF
OFF
OFF/0,1~10,0sec (in 0,1sec-Schritten)
MENU
VACUUM POWER
VACUUM POWER
AUTO AUTO
AUTO/0~100% in 10%-Schritten
MENU
PERIODIC CL.
PERIODIC CL.
DISABLE ENABLE
DISABLE/ENABLE
MENU
UNIT
UNIT
mm
mm
mm/INCH
MENU
ALTERNATE HEAD
ALTERNATE HEAD
ENABLE ENABLE
ENABLE/DISABLE
MENU
FACTORY DEFAULT
MENU
SYSTEM REPORT
MENU
REPLACE KNIFE
Zum [INK REMAINING]-Menü
40
Diese Anzeige ist nur für den Tintentyp [ECO-SOL CMYKMC] belegt.
Bedienungsanleitung Display-Menüs und Tasten
REPLACE KNIFE]-Menü
MENU
INK REMAINING
MENU
SHEET REMAIN
MENU
HEAD CLEANING
1
5
2
6
9
10
3
7
4
8
11
12
SHEET REMAIN
PRINT MEMO
SHEET REMAIN
SET LENGTH
SET LENGTH
0.0 m
0.0 m
SHEET REMAIN
SET AT LOADING
SET AT LOADING
DISABLE DISABLE
HEAD CLEANING
ALL MEDIUM
HEAD CLEANING
ALL POWERFUL
HEAD CLEANING
A MEDIUM
HEAD CLEANING
A POWERFUL
HEAD CLEANING
B MEDIUM
HEAD CLEANING
B POWERFUL
HEAD CLEANING
C MEDIUM
HEAD CLEANING
C POWERFUL
Halten Sie die [TEST PRINT]-Taste
länger als eine Sekunde gedrückt, um
den Test zu starten.
Zum [SHEET TYPE]-Menü
41
SJ-745EX/645EX – Display-Menüs und Tasten
6-2 Beschreibung der Menüs
Hauptmenü
SHEET TYPE
Submenü
Funktion
Einstellbereich
Vorgabe
—
Mit diesem Parameter geben Sie an, welches Material eingezogen wurde. Wählen Sie “OPAQUE”, wenn das verwendete Material nicht transparent ist. Ist es
hingegen wohl transparent, so müssen Sie hier “CLEAR” wählen. Siehe auch
S. 26.
OPAQUE/
CLEAR
OPAQUE
(*) Dieses Menü ist erst belegt, nachdem Sie Material eingezogen haben.
Hiermit können Sie die Objektbreite in horizontaler Richtung (Wagenlaufrichtung) einstellen.
Bei transparentem Material kann die Breite nicht automatisch ermittelt werden. Das müssen Sie dann also von Hand tun – und genau dazu dient diese
Funktion. Diese Einstellung kann auch für nicht transparentes Material vorgenommen werden, dessen Druckgebiet Sie bereits definiert haben.
Wie man den neuen rechten und linken Rand einstellt, erfahren Sie auf S. 24.
—
—
Hiermit kann die Druckkopfhöhe eingestellt werden.
Wählen Sie dieses Menü und heben Sie den Einzugshebel neben dem Wagen
des SJ-745EX/645EX an. Weitere Hinweise hierzu finden Sie auf S. 18.
HIGH/MIDDLE/
LOW
MIDDLE
—
—
RIGHT EDGE
PRINT AREA
LEFT EDGE
HEAD HEIGHT
HEAD
CLEANING
Vor Starten eines Druckvorgangs können Sie mit TEST PRINT einen Test durchführen, um zu kontrollieren, ob alles ordnungsgemäß funktioniert.
Wenn während des Tests ein Mangel festgestellt wird, müssen Sie die Köpfe reinigen. Bedenken Sie, dass häufige Reinigungen des Kopfes (vor allem im POALL MEDIUM WERFUL-Modus) zu verfrühten Verschleißerscheinungen und zu einem höheren
Tintenverbrauch führen. Reinigen Sie die Köpfe also nur, wenn es wirklich notwendig ist.
A MEDIUM
Test Print: Hiermit kann ein Testobjekt für die Kontrolle gedruckt werden.
B MEDIUM
Wenn Sie dabei nichts Abnormales feststellen, können Sie sich an die Arbeit maC MEDIUM
chen.
ALL POWERFUL All Medium/A Medium/B Medium/C Medium: Wählen Sie die Gruppe der Köpfe, die gereinigt werden müssen (A, B oder C bzw. ALL). Führen Sie danach eiA POWERFUL nen Test aus, um die Qualität zu überprüfen. In der Regel sollte nur die [CLEAB POWERFUL NING]-Taste verwendet werden.
C POWERFUL All Powerful/A Powerful/B Powerful/C Powerful: Wählen Sie die intensive Reinigung (Powerful), wenn die Druckqualität auch nach Durchführen einer Medium-Reinigung noch zu wünschen übriglässt. Nach dieser Reinigung sollten Sie
unbedingt einen Test durchführen. Siehe auch “Test” auf S. 20 und “Reinigen
der Druckköpfe” auf S. 31.
EMPTY MODE
INK CONTROL
PUMP UP
HEAD WASH
CHANGE INK
SET
42
EMPTY MODE: Wenn beim Drucken die Tinte einer Patrone ausgeht, verhält
EMPTY
sich der SJ-745EX/645EX gemäß der hier eingestellten Option. Das erlaubt das
MODE
Starten eines langwierigen Druckvorgangs, der die ganze Nacht läuft, so dass
CONT./STOP
Sie sich nicht weiter darum zu kümmern brauchen.
Cont. bedeutet, dass der Druckvorgang auch dann fortgesetzt wird, wenn eigentlich eine neue Patrone eingelegt werden müsste. Solange noch ein Rest
Tinte übrig bleibt, wird der Druckvorgang fortgesetzt. Das könnte dazu führen,
dass bestimmte Farbtöne nach und nach verblassen. In der Regel kann noch ca.
1m2 bedruckt werden, wenn diese Meldung erscheint (Sie verfügen also über
eine gewisse Reserve), jedoch richtet sich das danach, wie intensiv die betreffende Farbe beansprucht wird. Bitte beachten Sie, dass der Druckvorgang auch
dann nur bis zum Ende des aktuellen Objektes fortgesetzt wird.
Stop bedeutet, dass der Druckvorgang im Falle einer leeren Patrone sofort unterbrochen wird. Nach Einlegen einer neuen Patrone und Drücken der [PAUSE]Taste wird der Vorgang fortgesetzt. Oftmals ist hinterher genau feststellbar, wo
der Patronenwechsel stattgefunden hat. Das kann vermieden werden, indem
man den Vorgang innerhalb von 2 Stunden fortsetzt.
Pump Up pumpt alle in den Druckköpfen verbleibende Tinte ab.
Head Wash erlaubt das Reinigen des Druckkopfes mit optionalen Reinigungspatronen. Siehe auch “Vor dem Transport” auf S. 36.
[CHANGE INK
CHANGE INK SET: Bewirkt eine Kopfreinigung ([HEAD WASH]) und das AnpumSET]
pen neuer Tinte ([FILL INK]).
ECO-SOL LcLm/
Wählen Sie dieses Menü, um den Tintentyp zu wechseln. Geben Sie vor AusfühECO-SOL
ren dieses Befehls an, welcher Tintentyp verwendet werden soll. Siehe auch
CMYKMC
“Verwendung eines anderen Tintentyps” auf S. 30.
EMPTY
MODE
STOP
Bedienungsanleitung Display-Menüs und Tasten
Hauptmenü
Submenü
Funktion
Einstellbereich
Vorgabe
Hiermit können Sie einen eventuell auftretenden Versatz beim Drucken in beiden Richtungen korrigieren. Das ist z.B. nach Einlegen von neuem Material bzw.
nach Ändern der Druckkopfhöhe notwendig.
Test Print ist ein Menü, mit dem ein Testobjekt für die Kontrolle gedruckt werden kann. Adjust erlaubt das Einstellen des optimalen Wertes. Siehe auch “Korrektur des Bi-Direction-Betriebs” auf S. 27.
LOAD PRESETTING: Hiermit laden Sie die Korrekturwerte des gewählten Speichers 1~8.
SAVE PRESETTING: Hiermit sichern Sie die Korrekturwerte (1~4) als Satz in einem Speicher [PRESETTING 1]~[PRESETTING 8]. Es können bis zu acht Korrekturdatensätze gespeichert werden.
–30~+10
(in 1/2Schritten)
0
TEST PRINT
SETTING
Hiermit können Sie etwaige Transportprobleme beheben, die sich aus einer ungenügenden oder übertriebenen Haftung der Greifflächen ergeben. Diese Korrektur muss jeweils bei Verwendung eines anderen Materialtyps vorgenommen
werden.
Ändern Sie diese Einstellung danach noch einmal, wenn das Objekt in horizontaler Richtung deutliche Spuren aufweist.
Wenn Sie diese Einstellung auf dem Computer vornehmen, hat die Software
Vorrang vor dem hier eingestellten Wert.
Test Print: Erlaubt das Ausprobieren der gewählten Einstellungen. Setting erlaubt das Vornehmen einer Korrektur. Weitere Hinweise hierzu finden Sie auf
S. 26.
2,0%~
+2,0%
(in 0,05%Schritten)
0%
FULL WIDTH S
—
Hiermit wählen Sie die Bewegungsbreite des Druckwagens.
Bei Verwendung dieser Funktion verläuft der Materialtransport eventuell
gleichmäßiger, was dann zu einer optimalen Druckqualität führt. Allerdings
dauert der Druckvorgang auch länger.
Wenn Sie auch die Druckheizung verwenden, sollten Sie hier unbedingt [FULL]
wählen.
FULL: Der Druckwagen bewegt sich immer über die gesamte Breite.
MEDIA: Die Wagenstrecke richtet sich nach der Materialbreite.
OFF: Die Breite richtet sich nach den eingehenden Daten.
FULL/
MEDIA/OFF
FULL
SCAN INTERVAL
—
Hier können Sie einstellen, wie lange die Tinte trocknen darf.
Wenn frische gedruckte Objekte verschmieren, müssen Sie diesen Wert erhöhen.
OFF/
0,1~10,0sec
(in 0,1secSchritten)
OFF
—
Unter dem Einzugsbügel befindet sich ein Ansaugsystem zwecks besserer Materialhaftung. Hier stellen Sie die Saugkraft ein.
Ändern Sie diese Einstellung nur, wenn das Material schnell wellig wird oder zu
stark am Einzugsbügel haftet. Je höher der Wert, desto stärker ist die Saugkraft.
Allerdings verringert sich auch die Temperatur des Einzugsbügels, was u.U. das
Erwärmen des Materials erschwert.
AUTO: Das Gerät regelt die Saugkraft automatisch. Ausschlaggebend hierfür ist
die Materialbreite.
0~100% (in 10%-Schritten) Das Gerät verwendet die hier eingestellte Saugkraft.
AUTO/
0~100%
(in 10%Schritten)
AUTO
PERIODIC CL.
—
Hier aktivieren/deaktivieren Sie die beim Drucken verfügbare Reinigungsautomatik.
Wählen Sie nach Möglichkeit [ENABLE], um Aussetzer zu vermeiden und zu verhindern, dass irgendwann Tinte auf das Material tropft. Allerdings dauert der
Druckvorgang dann entsprechend länger. Je niedriger die Temperatur am Aufstellungsort, desto häufiger erfolgt die automatische Reinigung.
Da der Druckvorgang bei der Reinigung zeitweilig unterbrochen wird, könnte
es zu Streifenbildung kommen.
DISABLE/
ENABLE
DISABLE
UNIT
—
Hiermit können Sie einstellen, ob als Maßeinheit Millimeter oder Zoll angezeigt
werden. Wenn Sie Zoll wählen, reicht die Genauigkeit nur bis zu einer Stelle
hinter dem Komma.
mm
INCH
mm
SYSTEM
REPORT
—
Mit diesem Befehl können Sie einen Ausdruck der derzeitigen Einstellungen sowie weiterer Systeminformationen beantragen.
—
—
REPLACE
KNIFE
—
Weist Sie darauf hin, dass das Trennmesser ausgewechselt werden muss. Siehe
S. 35.
—
—
TEST PRINT
SETTING NO.1
~ SETTING
NO.4
ADJUST BI-DIR
LOAD
PRESETTING
SAVE
PRESETTING
CALIBRATION
VACUUM
POWER
43
SJ-745EX/645EX – Display-Menüs und Tasten
Hauptmenü
Submenü
Funktion
Einstellbereich
Vorgabe
Hiermit bestimmen Sie, ob ein wirtschaftlicher Tintenverbrauch oder eine optimale Druckqualität Vorrang haben soll. Diese Funktion ist nur im Vierfarbmodus (Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz) belegt und auch dann nur für den BiDirection-Betrieb. Bestimmte Hochgeschwindigkeits-Druckmodi ignorieren diese Einstellung eventuell ebenfalls.
Wählen Sie [ENABLE], wenn der sparsame Tintenverbrauch wichtiger ist als die
Druckqualität.
Wählen Sie [DISABLE], wenn die Druckqualität entscheidend ist.
ENABLE/
DISABLE
ENABLE
—
Mit diesem Befehl können Sie für alle in dieser Übersicht erwähnten Funktionen
wieder die Werksvorgaben einstellen (siehe die “Vorgabe”-Spalte).
—
—
—
Mit dieser Funktion können Sie nachprüfen, wie viel Tinte noch vorhanden ist.
Je weniger •-Symbole angezeigt werden, desto geringer ist der Tintenstand.
Vorsicht: Wenn Sie eine bereits benutzte Patrone wieder einsetzen, beginnt die
Messung des Tintenstandes wieder ab der “Voll”-Position und stimmt somit
nicht mit dem tatsächlichen Tintenstand überein. Siehe auch S. 23.
—
—
ALTERNATE
HEAD
FACTORY
DEFAULT
INK
REMAINING
SET LENGTH
SHEET
REMAIN
SET AT
LOADING
PRINT MEMO
Bei Bedarf zeigt das Gerät an, wie viel Material noch übrig ist. Nach Eingabe des
Ausgangswertes wird die Restmenge so lange im Hauptmenü angezeigt, bis der
Wert “0” erreicht ist. Die Anzeige wird hinfällig, sobald Sie anderes Material
einziehen oder den Einzugsbügel anheben. Deshalb blinkt der zuletzt erreichte
Wert dann im Display.
Beim Materialwechsel aktualisiert sich der Wert nicht automatisch. Vergessen
Sie also nicht, nach Einziehen des neuen Materials den zutreffenden Wert einzugeben. Sie können übrigens auch dafür sorgen, dass dieses Menü bei jedem
Materialwechsel automatisch erscheint.
Die angezeigte Restmenge ist ein geschätzter Wert und kann also von der tatsächlichen Menge abweichen.
[SET LENGTH]
[SET
0,0~99,9m (in LENGTH]
0,1m-Schritten) 0,0m (keiWenn Sie hier [ENABLE] wählen, wird das [SHEET REMAIN]-Menü bei jedem Mane Anzeiterialwechsel automatisch aufgerufen. Da andere Arbeitsschritte erst nach Einge)
gabe eines Wertes möglich sind, ist sichergestellt, dass Sie nie vergessen, diese
Angabe rechtzeitig zu machen.
[SET AT
Wenn Sie hier [ENABLE] wählen, müssen Sie im [SHEET TYPE]-Menü [OPAQUE]
[SET AT
LOADING]
einstellen. Wenn die [SHEET TYPE]-Einstellung nämlich [CLEAR] lautet, wird das
LOADING]
ENABLE/
[SHEET REMAIN]-Menü auch dann nicht aufgerufen, wenn Sie [SET AT
DISABLE
DISABLE
LOADING] dahingehend eingestellt haben.
Hiermit können Sie sich ausdrucken lassen, wie viel Material noch übrig ist. So
können Sie über den Verbrauch der einzelnen Rollen Buch führen. Fordern Sie
den Ausdruck direkt vor dem Materialwechsel an, damit Sie bei der nächsten
Verwendung wissen, welchen Wert Sie eingeben müssen.
Beachten Sie jedoch, dass ein weiterer Druckauftrag genau an der Stelle beginnt, wo sich der Rapport befindet. Daher empfehlen wir, nach dem Ausdruck
[SHEET CUT] zu verwenden, um den Rapport abzutrennen. Heften Sie ihn dann
an die betreffende Rolle.
6-3 Tastenfunktionen
Taste
Standby
[SETUP]
44
Hauptmenü
Funktion
Einstellbereich
Vorgabe
—
Hiermit aktivieren und deaktivieren Sie das Gerät. Wenn es aktiviert ist, leuchtet
die Standby-Diode (die [POWER]-Taste muss sich in der “ON”-Position befinden).
—
—
—
Drücken Sie diese Taste, damit das eingezogene Material abgetastet und die
Breite des Druckgebietes angezeigt werden. Die SETUP-Diode blinkt. Sobald die
Breite berechnet ist, blinkt die SETUP-Diode nicht mehr, sondern leuchtet konstant.
Drücken Sie diese Taste noch einmal, um das Material entnehmen zu können.
Auf allen Seiten kehren Sie mit dieser Taste zurück zum Hauptmenü. (In dem
Fall werden alle bis dahin vorgenommenen Einstellungen gelöscht.)
—
—
Bedienungsanleitung Display-Menüs und Tasten
Taste
Hauptmenü
Funktion
Einstellbereich
Vorgabe
[PAUSE]
—
Mit dieser Taste können Sie einen Druckvorgang unterbrechen (zeitweilig anhalten). Die PAUSE-Diode leuchtet. Drücken Sie diese Taste noch einmal, um
den Vorgang fortzusetzen.
Wenn Sie während der Pause mindestens eine Sekunde [SETUP] drücken, werden die noch im Puffer befindlichen Daten gelöscht. Der Druckvorgang wird
dann abgebrochen.
—
—
[BASE POINT]
—
Mit dieser Taste können Sie den Ausgangspunkt in horizontaler Richtung definieren (der Richtung, in der sich der Wagen bewegt). Weitere Hinweise hierzu
finden Sie auf S. 23.
—
—
[ENTER]
—
Mit dieser Taste können Sie den eingegeben Wert bestätigen, einen Befehl ausführen oder den im Display angezeigten Wert speichern.
—
—
[TEST PRINT]
—
Wenn die SETUP-Diode leuchtet, müssen Sie diese Taste mindestens eine Sekunde gedrückt halten, um einen Test zu starten.
—
—
—
Das Head Cleaning-Menü dient zum Reinigen der Druckköpfe. Vor dem Drucken wichtiger Objekte sollten Sie die Köpfe reinigen (beschränken Sie sich jedoch auf wirklich ganz wichtige Projekte).
Diese Funktion ist jederzeit belegt.
Geben Sie an, welche Köpfe gereinigt werden sollen: A, B oder C. Um alle Köpfe
(ALL) zu reinigen, müssen Sie diese Taste mindestens eine Sekunde gedrückt
halten.
Nach dem Reinigen müssen Sie einen Drucktest ausführen, um die Qualität zu
überprüfen.
Weitere Hinweise, siehe “Test” auf S. 20 und “Reinigen der Druckköpfe” auf
S. 31.
—
—
[SHEET CUT]
—
Drücken Sie diese Taste, um das Material an der aktuellen Wagenposition abzutrennen. Halten Sie sie mindestens eine Sekunde gedrückt, um das Material entlang der Drucklinie auszuschneiden. Dies ist jedoch nur möglich, solange kein
Objekt gedruckt wird.
—
—
[MENU]
—
Mit dieser Taste wechseln Sie in den Menu-Betrieb. Solange eine Menüseite angezeigt wird, dienen ▲ und ▼ zum Aufrufen anderer Seiten. Mit ® können Sie
zu einem Submenü gehen und mit √ zur vorigen Seite zurückkehren.
—
—
▲▼√®
—
Dienen zum Transportieren des Materials, zum Führen des Wagens zur gewünschten Stelle oder für die Anwahl des Tintentyps. Solange ein Menü angezeigt wird, können Sie mit diesen Tasten eine angebotene Funktion wählen.
—
—
ENGLISH
JAPANESE
ENGLISH
[CLEANING]
[MENU] +
Language
Hiermit können Sie die Sprache wählen, in der die Display-Meldungen angezeigt werden. Es stehen Englisch und Japanisch zur Wahl.
45
SJ-745EX/645EX – Fehlersuche
7. Fehlersuche
Hier werden eventuell angezeigte Fehlermeldungen, ihre Ursachen und Maßnahmen für die Abhilfe beschrieben.
Das Gerät funktioniert nicht
Der SJ-745EX/645EX kann nicht eingeschaltet werden.
• Haben Sie das Netzkabel an eine Steckdose angeschlossen?
• Haben Sie den SJ-745EX/645EX mit der [POWER]Taste auf der Rückseite eingeschaltet?
Der SJ-745EX/645EX funktioniert nicht.
• Stimmen Sie Verbindungen und Einstellungen des
Netzwerks? Überprüfen Sie das. Wie man das genau
macht, erfahren Sie im beiliegenden “Roland PrintServer Network Settings Guide”.
• Haben Sie Material eingezogen und die [SETUP]-Taste
gedrückt, damit deren Diode leuchtet?
• Wird das Hauptmenü angezeigt? Wenn das nicht der
Fall ist, kann der Druckvorgang nicht gestartet werden.
Drücken Sie also die [SETUP]-Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
Hauptmenü
W 1234mm
• Leuchtet die PAUSE-Diode? Solange die PAUSE-Diode
leuchtet, werden keine Befehle ausgeführt. Wenn Sie
den Vorgang ganz abbrechen möchten, müssen Sie die
Datenübertragung des Computers anhalten und die
[SETUP]-Taste etwa eine Sekunde lang gedrückt halten, um den Puffer zu löschen. (Ansonsten müssen Sie
[PAUSE] noch einmal drücken, um den Druckvorgang
fortzusetzen.)
• Ist eine Tintenpatrone erschöpft? In dem Fall zeigt der
SJ-745EX/645EX die Nummer der auszuwechselnden
Patrone an und gibt einen Signalton aus, sobald die ersten Daten des Computers eintreffen. Der SJ-745EX/
645EX befindet sich zu dem Zeitpunkt bereits im Pausebetrieb. Wechseln Sie die leere Patrone also aus , um
den Druckvorgang fortzusetzen.
1¡ 2• 3• 4∞ 5™ 6•
7¡ 8• 9£ °∞ ⁄™ ¤•
Beispiel: die Patronen “1” und “7” sind erschöpft
Das Gerät kann die Abmessungen des eingezogenen
Materials auch nach Drücken von [SETUP] nicht
ermitteln
• Bei transparentem Material (wenn SHEET TYPE auf
“CLEAR” gestellt wurde), kann der SJ-745EX/645EX
die Breite des Materials nicht ermitteln. Stellen Sie die
Druckbreite dem Material entsprechend ein (siehe
“Bedrucken von transparentem Material” auf S. 26.)
Wenn Sie undurchsichtiges Material verwenden, müssen Sie also auf jeden Fall “OPAQUE” wählen.
• Haben Sie Material mit einer Breite kleiner oder gleich
210mm eingestellt? In dem Fall kann der SJ-745EX/
645EX die Breite nicht ermitteln. Ziehen Sie Material
ein, das etwas breiter ist als 210mm und versuchen Sie
es noch einmal.
Die Druckqualität lässt zu wünschen übrig
Die Druckobjekte enthalten Aussetzer.
Reinigen Sie die Druckköpfe (siehe S. 31).
Die Druckobjekte sind verschmiert.
Reinigen Sie den Einzugsbügel und die Andruckrollen
(siehe S. 34).
Die Druckköpfe verkratzen die Materialoberfläche.
• Vielleicht haben Sie sehr starkes Material verwendet,
das den Wagen berührt hat.– Versuchen Sie es noch
einmal, aber ändern Sie vorher die Höheneinstellung
(S. 18). Danach müssen Sie allerdings auch eine Korrektur der Bi-Direction-Einstellung vornehmen (S. 27).
Vielleicht können Sie den betreffenden Bogen ja noch
“zurechtbiegen”. Wenn auch das Anheben der Druckköpfe nichts hilft, müssen Sie anderes Material verwenden. Sonst könnte es nämlich zu einem Materialstau
bzw. zum Verschmieren der Tinte kommen.
Die Druckobjekte weisen eine grobe Körnung auf.
• Haben Sie den Materialtransport optimiert? Das
kommt nämlich der Genauigkeit in Längsrichtung und
somit der Qualität zugute. Wenn Sie einen anderen Materialtyp einziehen, müssen Sie die notwendigen Korrekturen vornehmen (siehe “Materialtransport” auf
S. 26).
• Haben Sie eine Korrektur für den Bi-Direction-Betrieb
vorgenommen?
[Beispiel]
Richtig
46
Falsch (Versatz)
Bedienungsanleitung Fehlersuche
Wenn beim bidirektionalen Drucken der abgebildete
Versatz auftritt, müssen Sie im [BIDIRECTION]-Menü
die erforderliche Korrektur einstellen. (Siehe S. 27.)
Diese Korrektur muss nach Einziehen eines anderen
Materialtyps bzw. nach Ändern der Druckkopfhöhe
(sofern ein Versatz auftritt) vorgenommen werden.
• Wird das Material warm genug? Wenn das Material
nicht ausreichend erwärmt wird, lässt die Tintenhaftung zu wünschen übrig. Oft erwärmen sich die Ränder
nicht so stark wie die Mitte des Materials. Bei bestimmten Objekten führt das zum Verschmieren der Tinte
oder zu einer ungleichmäßigen Deckung. Wenn das bei
Ihnen der Fall ist, müssen Sie die Heizungstemperatur
erhöhen. Bringt auch das nichts, so müssen Sie die Umgebungstemperatur am Einsatzort erhöhen. Berücksichtigen Sie immer die empfohlenen Temperaturwerte. In bestimmten Fällen kann die Qualität durch Anwahl eines anderen [SCAN INTERVAL]-Wertes verbessert werden. Siehe “Display-Menüs und Tasten” auf
S. 37.
Ungleichmäßiger Materialtransport
• Verwenden Sie überaus starkes Material?– Wenn das
Material gegen den Wagen reibt, wird es nicht gleichmäßig durchgezogen (außerdem wird dann u.U. Farbe
verwischt). Ändern Sie also die Höheneinstellung der
Köpfe (siehe S. 18). Anschließend müssen Sie auch ein
Korrektur in Wagenlaufrichtung vornehmen (S. 27).
• Bei Verwendung von Bogenmaterial müssen Sie darauf
achten, dass der Bogen zu keiner Zeit den Materialflansch berührt. Auch dann verläuft der Materialtransport nämlich nicht gleichmäßig. Schieben Sie den störenden Flansch also bei Bedarf an eine andere Stelle.
• Ist das Material gerade eingezogen/abgeschnitten?–
Wenn das nicht der Fall ist, berührt es vielleicht an bestimmten Stellen den SJ-745EX/645EX und verrutscht
also.
• Haben Sie die Materialrolle ordnungsgemäß angebracht? Wenn das Rollenmaterial falsch geladen wurde,
löst es sich eventuell vom Transportsystem bzw. wird es
schief transportiert. Siehe S. 16.
Das Objekt hat nicht die erwartete Länge.
• Haben Sie den Materialtransport optimiert? Siehe hierzu “Materialtransport” auf S. 26. Wählen Sie den für
den Materialtyp geeigneten Korrekturwert.
Es tropft Tinte auf das Material und verschmiert das
Objekt
Hierfür kann es mehrere Gründe geben:
• Staub- oder Schmutzpartikel um den Kopf herum
absorbieren Tinte und verschmieren sie.
• Ein Kopf hat das Material berührt und die noch nicht
trockene Tinte verwischt bzw. soviel Tinte aufgestaut, dass diese anderswo auf das Material tropft.
Führen Sie nach dem Reinigen einen Test durch, bevor
Sie weitermachen.
Der Wagen druckt auch links und rechts neben dem Material
• Ist der reflektierende Klebestreifen schmutzig? In dem
Fall kann das Material nicht mehr zuverlässig abgetastet
werden. Wenn der Klebestreifen verschmutzt ist, muss
er mit einem feuchten Tuch (Wasser und eventuell
neutrale Seifenlauge) gesäubert werden.
• Haben Sie das Material schief eingezogen?
Das kann der SJ-745EX/645EX nicht “sehen”, so dass es
durchaus denkbar ist, dass er an bestimmten Stellen
noch Material vermutet, wo sich keines befindet. Ziehen Sie das Material erneut ein (siehe S. 16).
• Haben Sie mit PRINT AREA die maximale Materialbreite eingestellt (siehe S. 25)? Lassen Sie links und
rechts einen Rand von 10mm. Sonst könnte es in jenem
Bereich zu einem Versatz kommen.
Das Material wird wellig bzw. verknautscht
Das Material wird beim Drucken wellig
• Hat das Material bei aktiver Heizung längere Zeit im
Gerät gelegen? Bestimmte Materialsorten neigen zu
Wellenbildung, wenn man sie vor Starten des Druckauftrags länger als 30 Minuten auf dem Einzugsbügel
liegen lässt, während letzterer bereits 40˚C erreicht hat.
Wenn Sie nicht kontinuierlich drucken, sollten Sie
während der Pausen entweder das Material entnehmen
oder die Solltemperatur der Druckheizung auf 30˚C
verringern.
Das Material knautscht
• Ist die Raumtemperatur eventuell zu niedrig? Bestimmte Materialtypen neigen zum Verknautschen, wenn die
Umgebungstemperatur stark von jener der Druckheizung abweicht.
• Wenn das Material vor allem an den Rändern
knautscht: Installieren Sie die Materialklemmen. Wenn
die Materialvorderseite verknautscht: Verringern Sie
die Temperatur der Druckheizung oder erhöhen Sie die
Umgebungstemperatur.
• In bestimmten Fällen kann das Knautschen durch Ändern des [VACUUM POWER]-Wertes verhindert werden. Siehe “Display-Menüs und Tasten” auf S. 37.
Es kommt zu einem Materialstau
• Wenn Motor Error: Turn Off Power angezeigt wird:
A Drücken Sie die Bereitschaftstaste ( ), um das Gerät auszuschalten.
B Holen Sie das aufgestaute Material aus dem
SJ-745EX/645EX.
Schneiden Sie den verknautschten Teil ab.
C Drücken Sie die Bereitschaftstaste noch einmal, um
das Gerät wieder einzuschalten.
47
SJ-745EX/645EX – Fehlersuche
D Sorgen Sie dafür, dass es beim nächsten Mal nicht
mehr zu einem Stau kommen kann (ändern Sie z.B.
die Höheneinstellung des Druckkopfes).
E Laden Sie Material und nehmen Sie die Einstellungen
vor.
F Drücken Sie die [CLEANING]-Taste, um die Druckköpfe zu reinigen und einen Test durchzuführen (siehe S. 31).
G Übertragen Sie die Daten, um das Objekt zu drucken.
Achtung: Ein Materialstau kann außerdem Schäden an
den Druckköpfen verursachen. Reinigen Sie vor der
Datenübertragung die Köpfe.
Der Wagen kehrt nicht zurück in sein Fach
Verfahren Sie dann folgendermaßen, um dafür zu sorgen, dass die Kappen auf den Düsen angebracht werden. Wenden Sie sich gleich im Anschluss an Ihren Roland DG-Händler oder eine anerkannte Kundendienststelle. Sonst könnte die Tinte in den Düsen nämlich
austrocknen, was eventuell sogar zu Schäden an den
Druckköpfen führen kann.
A Stellen Sie den [POWER]-Schalter in die “OFF”-Position und öffnen Sie die rechte Blende des Geräts.
B Öffnen Sie die Fronthaube und schieben Sie den Wagen von Hand in seine Ausgangsposition.
Ausgangsposition
D Sorgen Sie dafür, dass sich die Markierungen der Kappen gegenüber der linken und rechten Wagenseite befinden.
Druckwagen
Markierungen
Kappen
Markierungen
Drehen Sie so lange am Rohr, bis sich die Kappen in unmittelbarer Nähe des Druckwagens befinden.
E Wenn der Wagen die Kappen berührt, müssen Sie
noch zwei bis drei Umdrehungen weiter drehen.
Überprüfen Sie, ob der Druckwagen von den Kappen
bedeckt wird und wenden Sie sich an Ihren Roland DGHändler oder eine anerkannte Kundendienststelle.
7-1 Display-Meldungen
C l o s e t h e c o v e r Es wurde ein Befehl Emp-
fangen, aber die Fronthaube ist noch offen. Schließen
Sie sie.
Sheet not loaded. Press Setup
k e y Sie haben den Drucktest zu starten versucht, aber
C Schieben Sie das ovale Ende des beiliegenden Rohres
in die Öffnung an der Unterseite des SJ-745EX/645EX
und drehen Sie den Schlauch.
vergessen Material einzuziehen. Holen Sie das nach und
drücken Sie anschließend [ENTER].
Die angegebene Patrone(n)
123456789101112 ist/sind erschöpft (in unserem
Beispiel handelt es sich um die
Fächer “4”, “5”, “10” und “11”). Wechseln Sie sie aus.
SET SOL CRT.
Achtung: Die Nummern 1~12 verweisen auf die
Patronenfächer. Die Nummer der auszuwechselnden Patrone blinkt jeweils.
Set Sol Crt.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 0 1 1 1 2 Sie haRohr
Damit heben Sie die Kappen an.
ben eine Tintenpatrone entnommen. Der SJ-745EX/
645EX bittet Sie folglich, eine Patrone des gleichen Typs
einzulegen.
Remove Sol Crt.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 0 1 1 1 2 Entneh-
men Sie die angegebene Patrone.
Set Sol Cl-Liquid
1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 0 1 1 1 2 Es muss
eine Reinigungspatrone in das betreffende Fach des
SJ-745EX/645EX eingelegt werden.
48
Bedienungsanleitung Fehlersuche
Remove Sol Cl.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 1 0 1 1 1 2 Entneh-
men Sie die angegebene Reinigungspatrone.
E m p t y D r a i n B o t t l e Leeren Sie das Auf-
fanggefäß. Bei Ausführen des gewählten Befehls wird
Tinte abgepumpt. Um zu verhindern, dass das Auffanggefäß dabei überläuft, müssen Sie es vorher leeren. Drücken Sie anschließend [ENTER].
I n s t a l l D r a i n B o t t l e Bringen Sie ein
Auffanggefäß an. Drücken Sie anschließend [ENTER].
To cancel, hold down SETUP key
Sie haben den Druckvorgang mit der [PAUSE]-Taste
unterbrochen. Wenn Sie ihn danach nicht fortsetzen
möchten, müssen Sie die [SETUP]-Taste drücken.
(Ansonsten müssen Sie [PAUSE] noch einmal drücken, um den Druckvorgang fortzusetzen.)
Dry-up of head may give damage
Es wurde ein Notstopp ausgelöst. Deswegen erscheint
die Meldung CLOSE THE COVER wiederholt im Display. Außerdem erklingt ca. alle 10 Sekunden ein Warnpiepser (nach einer Minute muss das Warnsignal von
Hand ausgeschaltet werden). Schließen Sie die Fronthaube. Die Qualität des unmittelbar danach ausgeführten Druckauftrags ist wahrscheinlich nicht perfekt.
D o n o t u s e m e d i a c l a m p s Sie haben die
Materialklemmen eingebaut. Diese müssen entfernt
werden. Diese Meldung erscheint, wenn Sie als Druckkopfhöhe “1 (LOW)” gewählt haben. Bauen Sie die
Klemmen aus und drücken Sie anschließend [ENTER].
M o t o r E r r o r . T u r n O f f P o w e r Es ist
ein schwerer Motorschaden aufgetreten (wahrscheinlich aufgrund eines Materialstaus), der nur durch Ausund Einschalten des Gerätes behoben werden kann.
Entnehmen Sie vorher jedoch das Material. Schalten Sie
den SJ-745EX/645EX nach Ausschalten noch einmal
ein (und notfalls wieder aus), damit der Wagen in sein
Fach zurückkehrt. Wenn sich der Wagen nämlich nicht
in dem Fach befindet, trocknet die Tinte aus.
Pinch roll error. Lower pinch
r o l l Die Andruckrollen wurden vor Drücken der
[SETUP]-Taste nicht (mit dem Einzugshebel) abgesenkt. Senken Sie den Einzugshebel ab (“LOAD”) und
drücken Sie danach die [SETUP]-Taste.
Avoiding Dry-up. Turn Off Power
Die Druckköpfe sind in ihr Fach gefahren, um das Austrocknen der Tinte zu vermeiden. Der anstehende
Druckauftrag wurde abgebrochen. Warten Sie ca. 10
Minuten, bevor Sie weitermachen, indem Sie die Bereitschaftstaste drücken, um das Gerät zu initialisieren.
Canceled for protecting motor
Der Motor der Pumpe wird ungewöhnlich heiß, was zu
schweren Schäden führen könnte. Deshalb wurde der
laufende Vorgang abgebrochen. Drücken Sie eine beliebige Taste, damit der Befehl verschwindet, warten Sie
eine halbe Stunde und versuchen Sie es dann noch einmal.
S e r v i c e c a l l N º : * * * * Es ist ein Fehler
aufgetreten, der eine Reparatur erfordert.
—ODER— Ein Teil des Gerätes muss erneuert werden.
Notieren Sie sich die Nummer des angezeigten Fehlers
und schalten Sie das Gerät mit der Bereitschaftstaste
aus. Wenn Sie sich an Ihren Roland DG-Händler oder
eine anerkannte Kundendienststelle.
D a t a e r r o r c a n c e l i n g … Der SJ-745EX/
645EX hat unverständliche Daten empfangen. Kontrollieren Sie vorsichtshalber die Verbindungen und die
Einstellungen.
S e t H e a d H e i g h t t o - - - Die Höhe des
Druckkopfes eignet sich nicht für das eingezogene Material. Ändern Sie die Druckkopfhöhe und drücken Sie
[ENTER].
T e m p e r a t u r e i s t o o l o w Die Umge-
bungstemperatur ist zu gering (unter 5°C). Drücken Sie
die Bereitschaftstaste, um das Gerät auszuschalten und
heizen Sie den Raum.
T e m p e r a t u r e i s t o o h i g h Die Umge-
bungstemperatur ist zu hoch (über 40°C). Drücken Sie
die Bereitschaftstaste, um das Gerät auszuschalten und
lassen Sie den Raum abkühlen.
S h e e t S e t E r r o r . S e t a g a i n Sie ha-
ben die [SETUP]-Taste gedrückt, aber vorher kein Material eingelegt bzw. das Material nicht ordnungsgemäß
eingezogen. Sie haben für SHEET TYPE “OPAQUE”
gewählt, aber transparentes Material eingezogen. Korrigieren Sie dies.
—ODER— Das eingezogene Material entspricht nicht
den Mindestabmessungen. Laden Sie größeres Material.
—ODER— Der reflektierende Klebestreifen ist
schmutzig. Säubern Sie ihn.
49
SJ-745EX/645EX – Technische Daten
8. Technische Daten
8-1 Unterstützte Materialsorten
Verwenden Sie ausschließlich Material, das von Roland
oder dem Vertrieb empfohlen wird.
(A) Maximale Stärke—1,0mm
(B) Maximaler Rollendurchmesser—180mm
(C) Zulässiger Innendurchmesser der Materialrollen (“Rollenkern”)—50,8 oder 76,2mm.
(D) Maximal zulässiges Rollengewicht—20kg.
8-2 Druckgebiet
Die Nutzbreite (d.h. die Fläche in der Bewegungsrichtung des Wagens) richtet sich nach der Materialbreite.
Wenn Sie nach dem Materialeinzug die [SETUP]-Taste
drücken, ermittelt ein Sensorsystem selbsttätig die Materialbreite. Dieser Wert wird dann im Display angezeigt. Normalerweise wird links und rechts ein Rand
von jeweils 10mm gelassen. Mit dem “PRINT AREA”Menü können Sie jedoch auch eine andere Objektbreite
einstellen. Siehe S. 25.
Maximale Nutzbreite
90mm
Material
Druckgebiet
Materiallänge
Andere Bedingungen
•
•
•
•
•
Folgende Materialsorten dürfen nicht verwendet werden.
Nach innen gewickeltes Material (d.h. Material, dessen
bedruckbare Seite sich an der Rolleninnenseite befindet).
Material, dessen Ende mit dem Pappkern verklebt ist.
Stark welliges Material oder Material, das sich sofort
wieder aufrollt.
Material, das die Heiztemperaturen nicht aushält.
Material, dessen Rollenkern geknickt oder gebrochen
ist.
Maximal zulässige Materialbreite
SJ-740EX: 210~1879mm
SJ-645EX: 210~1625mm
50
Ursprung
(0,0)
96,5mm
10mm
10mm
Über das “PRINT AREA”-Menü kann die Druckbreite geändert
werden.
Bedienungsanleitung Abstand bei Verwendung des automatischen Trennbefehls
8-3 Abstand bei Verwendung des automatischen Trennbefehls
Nachstehend sehen Sie, wo genau das Material bei Empfang eines Trennbefehls abgeschnitten wird.
Beginn des nächsten Druckauftrags
75mm
Hier wird das Objekt
abgetrennt
Rand (wird vom Computer
vorgegeben)
Ende des Druckobjekts
8-4 Typen- und andere Hinweisschilder
Seriennummer
Diese benötigen Sie, wenn Sie Wartungsarbeiten,
Reparaturen oder Hilfestellung in Anspruch nehmen möchten. Entfernen Sie diesen Aufkleber niemals und sorgen Sie dafür, dass er lesbar bleibt.
Netzanforderungen
Schließen Sie das Gerät nur an eine Steckdose an,
die den hier erwähnten Anforderungen für Spannung, Netzfrequenz und Stromstärke entspricht.
51
SJ-745EX/645EX – Technische Daten
8-5 Technische Daten
SJ-740EX
SJ-645EX
Druckverfahren
Piezo-Tintenstrahlverfahren
Zulässige Bogen-/Papierbreite Bei Verwendung der
Druckheizung
500mm~1879mm
500mm~1625mm
Ohne Druckheizung
210mm~1879mm
210mm~1625mm
Max. 1869mm
Max. 1615mm
Nutzbreite
Tintenpatronen
Typ
Ausschließlich ECO-SOL-Tintenpatronen
Fassungsvermögen
Farbe
220cc ±5cc
6 Farben (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz. Hellcyan und Hellmagenta) oder
4 Farben (Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz)
Druckauflösung
Wiederholungsgenauigkeit
Max. 1440 dpi
Bei Verwendung der
Druckheizung (*1)
Fehler kleiner als ±0,3% der zurückgelegten Strecke oder 0,3mm (je nachdem,
welcher Wert größer ist)
Ohne Druckheizung
(*2)
Fehler kleiner als ±0,3% der zurückgelegten Strecke oder 0,3mm (je nachdem,
welcher Wert größer ist)
Tintenfixierung (*3)
Druckheizung, Einstellbereich für die Solltemperatur: 35~50°C
Schnittstelle
Ethernet (10BASE-T/100BASE-TX, automatische Umschaltung)
Energiesparfunktion
Stromversorgung
Automatisch
Netzspannung und
Frequenz
Stromanforderung
Leistungsaufnahme
Geräuschpegel
AC 117V ±10%, 50/60Hz oder AC 220~240V ±10%, 50/60Hz
6,5A (117V) bzw. 3,3A (220~240V)
5,8A (117V) bzw. 2,7A (220~240V)
Betrieb
±770W
±640W
Schlummerstand
±55W
±55W
Betrieb
Max. 65dB (A) [Gemäß ISO 7779]
Bereitschaft
Max. 40dB (A) [Gemäß ISO 7779]
Abmessungen (B x T x H) inklusive Ständer
Gewicht (inklusive Ständer)
Abmessungen der Verpackung (B x T x H)
Gewicht der Verpackung
Erforderliche Umgebungstemperatur
3134 x 742 x 1300mm
2593x 742 x 1300mm
174kg
170kg
3270 x 850 x 1005mm
3090 x 850 x 1005mm
252kg
214kg
Eingeschaltet: 15~32°C (35~80% Luftfeuchtigkeit ohne Kondensbildung)
Ausgeschaltet: 5~40°C (20~80% Luftfeuchtigkeit ohne Kondensbildung)
Luftfeuchtigkeit
ohne Kondensbildung
80
55
35
15
27
32
Temperatur (ºC)
Lieferumfang
Siehe S. 7.
*1) Materialsorte: Roland SV-G-1270G, Strecke: 1m, Solltemperatur der Druckheizung: 40˚C, Temperatur: 20°C, Luftfeuchtigkeit: 50%
*2) Materialsorte: Roland PET-G-1050, Strecke: 1m
*3) In bestimmten Fällen (z.B. bei zu niedriger Raumtemperatur oder sehr breitem Material) wird die Solltemperatur der Heizung nie erreicht. Je nach Umgebungsbedingungen und Materialbreite kann es zu größeren Temperaturschwankungen kommen.
52
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
12
Dateigröße
1 232 KB
Tags
1/--Seiten
melden