close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BETRIEBSANLEITUNG - POSCH Leibnitz

EinbettenHerunterladen
BETRIEBSANLEITUNG
Hydro-Combi
mit Sicherheitsschaltung
D100 0067 - Ausgabe 9946
Lesen Sie vor der Inbetriebnahme der Maschine
diese BETRIEBSANLEITUNG aufmerksam durch!
© Copyright by Posch Gesellschaft m.b.H., Made in Austria
®
LEIBNITZ
Internet: http://www.posch.com
ACHTUNG
Die Maschine darf nur von Personen benutzt,
gewartet und instandgesetzt werden, die
mit der Betriebsanleitung und den geltenden Vorschriften über die Arbeitssicherheit
und Unfallverhütung vertraut sind.
Österreich
Deutschland
POSCH
POSCH
Gesellschaft m.b.H.
Gesellschaft m.b.H.
Paul-Anton-Kellerstraße 40
Preysingallee 19
A-8430 Leibnitz/Kaindorf
D-84149 Velden/Vils
Telefon 03452/82954
Telefon 08742/2081
Telefax-Verkauf 03452/82954-53
Telefax 08742/2083
e-mail: leibnitz@posch.com
e-mail: velden@posch.com
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Inhaltsverzeichnis
Allgemeines ............................................................................. 2
Hersteller ...................................................................................................................... 2
Geltungsbereich ............................................................................................................ 2
Bestimmungsgemäße Verwendung ................................................................................ 2
Beschreibung ................................................................................................................. 2
Die wichtigsten Bauteile des Hydro-Combis ................................................................. 3
Aufkleber und deren Bedeutung .................................................................................... 4
Arbeiten mit dem Hydro-Combi ................................................. 5
Sicherheitstechnische Hinweise ..................................................................................... 5
Inbetriebnahme der Maschine ....................................................................................... 6
Den Zylinder ausfahren ................................................................................................ 9
Der Spaltvorgang ........................................................................................................ 10
Transport .................................................................................................................... 11
Den Zylinder absenken ............................................................................................... 11
Wartung und Kontrolle ........................................................... 13
Sicherheitstechnische Hinweise ................................................................................... 13
Kontrollen .................................................................................................................. 13
Wartung ..................................................................................................................... 14
Zusatzausrüstung .................................................................. 17
Spaltkreuz ................................................................................................................... 17
Spalttisch .................................................................................................................... 17
Stammhebevorrichtung für 1m Hub ........................................................................... 18
Hydraulische Stammhebevorrichtung ......................................................................... 19
„Autospeed“ ................................................................................................................ 20
Fehler-Ursache-Beseitigung .................................................... 21
Technische Daten .................................................................... 23
Konformitätserklärung .......................................................... 28
Seite 1
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Allgemeines
Allgemeines
Hersteller
Bestimmungsgemäße
Verwendung
Posch Gesellschaft m.b.H.
Paul-Anton-Kellerstraße 40
A-8430 Leibnitz
Telefon (0043)03452/82954
Telefax (0043)03452/82954-53
Der Hydro-Combi ist ausschließlich
zum Spalten von Holz mit einer maximalen Länge von 110 cm geeignet.
Beschreibung
Geltungsbereich
Diese Betriebsanleitung gilt für folgende
Maschinen:
Antriebe
PZ
PZG
PS
PE 4D
PE 5,5D
PZG E4D
PZG E5,5D
Type
HC 20
HC 30
M2440S
M2441S
M2419S
M2442S
M2443S
M2444S
-
M2150
M2154
M2152
Tabelle 1: Maschinentypen
Antrieb
PZG
PZ
Type
HC 22
HC 24
M2451S
-
M2452 S
M2453S
Tabelle 2: Maschinentypen
Seite 2
Der Hydro-Combi ist eine Holzspaltmaschine mit einer maximalen spaltbaren
Scheitlänge von 110 cm.
Der Antrieb des Spaltwerkzeuges erfolgt
hydraulisch, das Hydrauliksystem wird
entweder von einem Elektromotor, über
eine Zapfwelle oder durch Schlepperhydraulik angetrieben.
Die Bedienung der Maschine erfolgt
über eine Zweihand-Sicherheitsschaltung. Sobald die Steuerhebel der Sicherheitsschaltung gleichzeitig nach unten
gedrückt werden, fährt das Spaltmesser
nach unten. Werden die Steuerhebel losgelassen bleibt das Spaltmesser stehen.
Wenn die Steuerhebel nach oben
gedrückt werden, fährt das Spaltmesser
in die Ausgangsstellung zurück.
Das Holz wird auf eine Druckplatte
unter dem Spaltmesser gestellt. Beim
Arbeiten drückt das Spaltmesser nach
unten in das Holz und spaltet es.
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Allgemeines
Die wichtigsten Bauteile des Hydro-Combis
Zylinder
Steuerventil
Ölfilter
Zylinderführungsstange
Typenschild
Ringschraube (= Öleinfüllschraube)
Belüftungsschraube
Abdeckplatte
Abschaltstange
Spaltmesser
Steuerhebel
Schmiernippel
Schutzbügel
Dreipunktschiene
Ölschauglas
Haltespitz
Werkzeugführung
Einhängeschiene
für Spalttisch
Ölablaßschraube
Bodenplatte
Abbildung 1 - Hydro-Combi
Seite 3
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Allgemeines
Aufkleber und deren Bedeutung
-1
max. 42 l/min
Achtung!
Drehrichtung des Motors beachten.
Falsche Drehrichtung führt zum Bruch der Pumpe!
Max. Literleistung
nmax= 600 min
Zapfwellendrehzahl
Warning!
Sense of rotation of el-motor (see arrow). Inverse
direction of rotation will result in break of pump!
Attention au sens de rotation du moteur!
Le sens contraire provoquerait la casse de la pompe.
Bei E-Motor
Phasenwender
Vorsicht! Bewegte Werkzeuge
Warning! Moving parts
Werkzeugführung einfetten!
Attention! Outils en mouvement
Nur alleine arbeiten!
Zapfwellendrehrichtung
Ölstand
!
Spalten
Vor Inbetriebnahme der Maschine
unbedingt die Betriebsanleitung lesen!
Abbildung 2 - Aufkleberpositionen
Seite 4
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Arbeiten mit dem Hydro-Combi
Arbeiten mit dem
Hydro-Combi
Sicherheitstechnische
Hinweise
▼ Die Maschine darf nur von Personen
genutzt werden, die mit der Funktion
und den Gefahren der Maschine sowie
mit der Betriebsanleitung vertraut sind.
▼ Die Maschine nur bei standsicherer
Aufstellung in Betrieb nehmen.
▼ Mindestalter der Bedienperson:
18 Jahre.
▼ Beim Spalten sind Schutzschuhe und
enganliegende Kleidung zu tragen.
▼ Niemals fehlerhafte Anschlußleitungen verwenden.
▼ Achten Sie darauf, daß ihr Arbeitsplatz ausreichend beleuchtet ist, da eine
schlechte Beleuchtung die Verletzungsgefahr entscheidend erhöhen kann!
▼ Maschinen mit elektrischem Antrieb
dürfen nicht bei Regen in Betrieb
genommen werden, da es zu einem
Defekt des Schalters bzw. des E-Motors
kommen könnte!
▼ Es darf immer nur eine Person an der
Maschine arbeiten!
▼ Das Holz während des Spaltens nicht
mit der Hand halten.
▼ Nicht unter das Spaltwerkzeug greifen, Holz immer seitlich anfassen.
▼ Spalten Sie niemals schräg geschnittenes Holz!
▼ Bei E-Antrieb: Bei auftretender Gefahr
sofort den NOT-AUS drücken!
▼ Den Arbeitsbereich von Spänen und
Holzresten freihalten.
▼ Die Maschine nie unbeaufsichtigt
laufenlassen.
▼ Vor dem Entfernen festgeklemmter
Holzstücke den Antrieb abstellen.
▼ Maximal-Holzlänge 110 cm (105 cm
mit Spaltkreuz).
▼ Arbeiten Sie nie ohne Schutzvorrichtungen.
▼ Bei Umstellungsarbeiten muß der
Antrieb der Maschine abgestellt werden.
▼ Bei PZ-Typen: Bei Stillstand der
Maschine das Getriebe immer auf den
Zapfen der Dreipunktaufhängung stekken und mit der Kette sichern.
▼ Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung dürfen nur von Elektrofachkräften
durchgeführt werden.
▼ Verwenden Sie nur original POSCHErsatzteile.
Seite 5
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Arbeiten mit dem Hydro-Combi
▼ Beim Transport und bei Stillstand der
Maschine das Spaltmesser immer ganz
einfahren.
Lärmhinweis
Der arbeitsplatzbezogene Lärmwert
beträgt 70 db(A). Bei Maschinen mit
Zapfwellenantrieb hängt der Lärmwert
vom Schlepper ab.
Inbetriebnahme der
Maschine
Aufstellung
Die Maschine auf einer ebenen, festen
und freien Arbeitsfläche aufstellen.
A chtu n g ! Die Maschine nur bei standsicherer Aufstellung in Betrieb nehmen!
Die Maschine muß direkt auf den
Boden gestellt werden. Es dürfen keine
Holzbretter, Flacheisen etc. unterlegt
werden.
Antrieb über Schlepperhydraulik
(Type PS)
1. Die Maschine an die Dreipunktaufhängung des Schleppers montieren.
2. Die Hydraulikschläuche an die
Schlepperhydraulik anschließen.
A chtu n g ! Achten Sie darauf, daß die
Viskosität des Schlepper-Hydrauliköls
mit jenem des Spalters zusammenpaßt.
• Hydrauliköl HLP46
Seite 6
A c h t un g! Den Vor- und Rücklauf
beachten.
3. Maximale Literleistung der Schlepperhydraulik
Type
Literleistung
20 PS-V2
42 l/min
Tabelle 3: Literleistung
4. Die seitlichen Schutzbügel nach unten
schwenken.
Antrieb durch Schlepper über
Gelenkwelle (Type PZG, PZGE)
1. Die Maschine an die Dreipunktaufhängung des Schleppers montieren.
2. Die Gelenkwelle anstecken und mit
der Sicherheitskette sichern.
3. Die seitlichen Schutzbügel nach unten
schwenken.
4. Die Drehrichtung der Schlepperzapfwelle im Uhrzeigersinn.
Abbildung 3 - Drehrichtung der Schlepperzapfwelle
A c h t un g! Wenn Ihr Schlepper mit einer
hydraulischen Zapfwellenkupplung aus-
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Arbeiten mit dem Hydro-Combi
gestattet ist, müssen Sie unbedingt eine
Gelenkwelle mit Freilauf verwenden!
5. Das Handgas des Schleppers auf Minimum stellen.
6. Die Schlepperzapfwelle langsam einkuppeln und die Maschine anlaufen lassen.
7. Die erforderliche Zapfwellendrehzahl
mittels Handgas einstellen.
A chtu n g ! Bevor Sie die Gelenkwelle
wieder auskuppeln, muß das Handgas
des Schleppers auf Minimum gestellt
werden.
Maximale Zapfwellendrehzahl
• 600 U/min bei 20t
A chtu n g ! 430 U/min bei PZG38
• 540 U/min bei 22t, 24t
• 340 U/min bei 30t
Antrieb durch Schlepper mit Aufsteckpumpe (Type PZ)
1. Die Maschine an die Dreipunktaufhängung des Schleppers montieren.
2. Das Getriebe auf die Schlepperzapfwelle aufstecken und mit der Kette
gegen Verdrehung sichern.
30˚
30˚
45˚
45˚
Belüftungsschraube
Abbildung 4 - Getriebelage
• Die Kette darf von der Senkrechten
um max. 30˚ abweichen.
• Das Getriebe darf um max. 45˚
von der Senkrechten geneigt sein, da
sonst Öl bei der Belüftungsschraube
austreten kann.
3. Die seitlichen Schutzbügel nach unten
schwenken.
4. Die Drehrichtung der Schlepperzapfwelle im Uhrzeigersinn (siehe Abbildung
3 - Drehrichtung der Schlepperzapfwelle).
Seite 7
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Arbeiten mit dem Hydro-Combi
Antrieb durch E-Motor
4kW, 5,5kW (Type PE, PZGE)
▼ Den Spalter (sofern nicht am Schlepper montiert) auf ebenem Boden aufstellen.
▼ Die Maschine an das Stromnetz
anschließen
• Netzspannung 400 V
• 16 A-Sicherung
▼ Die Drehrichtung des E-Motors
beachten (siehe Pfeil am Motor).
Bei falscher Drehrichtung des Motors:
Im Stecker des Schalters befindet sich
ein Phasenwender, mit dem Sie die
Drehrichtung des Motors wechseln können. (Die Scheibe im Stecker mit einem
Schraubenzieher hineindrücken und
um 180° verdrehen).
Abbildung 5 - Phasenwender
A chtun g ! Die falsche Drehrichtung des
Motors führt zum Bruch der Pumpe.
▼ Wenn der E-Motor einen Stern-Dreieck-Schalter
hat: Den Schalter in die Y-Stellung drehen und den Motor hochfahren lassen.
Seite 8
Dann den Schalter in die ▲-Stellung
weiterdrehen.
▼ Den Schalter kontrollieren ob der
NOT-AUS funktionsfähig ist.
NOT-AUS
Schalter 5,5 kW
Schalter 4kW
Abbildung 6 - NOT-AUS
• Schalter 4kW: Bei auftretender Gefahr
sofort den NOT-AUS drücken!
• Schalter 5,5kW: Bei auftretender
Gefahr sofort die Maschine ausschalten!
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Arbeiten mit dem Hydro-Combi
Hebelstellungen am Steuerventil
III
In dieser Stellung fährt das Spaltwerkzeug mit höchster Geschwindigkeit und
verringerter Spaltkraft.
Stellung “III”
Hebelstellung mit Raste. Bei nach oben
gedrückten Steuerhebeln fährt das Spaltwerkzeug in die oberste Stellung zurück
und schaltet dann auf Stellung “0” um.
0
I
Den Zylinder ausfahren
II
Zylinder
Abbildung 7 - Hebelstellungen
Stellung “0”
Grundstellung der Steuerhebel, keine
Bewegung beim Spaltwerkzeug.
Stellung “I”
Beide Steuerhebel gleichzeitig nach
unten gedrückt. Solange die Steuerhebel
in dieser Stellung gedrückt sind, fährt
das Spaltwerkzeug nach unten.
Hinweis: Beim Hydro-Combi V2 (2 Spaltgeschwindigkeiten) fährt das Werkzeug
mit niedriger Geschwindigkeit und
höchster Spaltkraft.
Maximaler Hub = 1000 mm
Steuerhebel
Flügelmutter
Sechskantmutter
Spaltmesser
Stellung “II”
(gilt nur für Hydro-Combi V2)
Abbildung 8 - Den Zylinder ausfahren
Seite 9
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Arbeiten mit dem Hydro-Combi
▼ Die Maschine wird im abgesenkten
Zustand ausgeliefert.
▼ Vor Spaltbeginn muß der Zylinder
ausgefahren und fixiert werden.
1. Die Steuerhebel nach unten drücken.
Der Zylinder fährt nach oben, bis er an
der Zylinderauflageplatte ansteht.
Ach tun g ! Achten Sie beim Aus- und
Einfahren des Zylinders darauf, daß die
Hydraulikschläuche nicht eingeklemmt
werden!
2. Die zwei Sechskantmuttern des Zylinders festziehen.
Hinweis: Die Sechskantmuttern sind
am rechten Steuerhebel mit einer Flügelmutter zur Aufbewahrung befestigt.
3. Die Steuerhebel nach oben drücken.
Das Spaltmesser fährt ein.
4. Die Spaltarbeiten können durchgeführt werden.
Höhe in Arbeitsstellung: 260 cm bzw. 280 cm
Der Spaltvorgang
Hinweis: Bei
Außentemperaturen
unter 0˚C die Maschine ca. fünf Minuten im Leerlauf ohne Betätigen der Steuerhebel laufen lassen, damit das
Hydrauliksystem seine Betriebstemperatur erreicht (Die Hydraulikleitungen
sind dann handwarm).
Seite 10
Spalten von Meterholz
Abschaltstange
Abbildung 9 - Spaltvorgang
▼ Das Holz stehend unter das Spaltmesser stellen und dabei gegen den Haltespitz drücken, damit auch dünneres
Holz sicher von alleine steht.
▼ Wenn Sie die beiden Steuerhebel
gleichzeitig nach unten drücken fährt
das Spaltmesser nach unten und spaltet
das Holz. Sobald die Steuerhebel losgelassen werden, bleibt das Spaltmesser stehen.
▼ Um das Spaltmesser wieder einzufahren, müssen Sie die Steuerhebel nach
oben drücken.
Hinweis: Durch die Abschaltstange
kann der Rückhub des Spaltmessers verändert werden.
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Arbeiten mit dem Hydro-Combi
• Die Flügelmutter lockern und die
Abschaltstange in die gewünschte
Position schieben (siehe Abbildung 9
- Spaltvorgang).
▼ Spalten von extremen Holz (verwachsen, astig): Die Scheiter vom Rand
her abspalten.
Hinweis: Der neue Schutzbügel springt,
wenn das Holz beim Spaltvorgang gegen
den Schutzbügel drückt, aus der gerasteten Stellung heraus und schwenkt nach
unten. Dadurch wird der Schutzbügel
nicht beschädigt.
• Vor einem neuerlichen Spaltvorgang muß der Schutzbügel wieder
nach oben in die Arbeitsstellung
gedrückt werden.
Ach tun g ! Niemals schräg geschnittenes
Holz spalten!
Transport
Den Zylinder absenken
Zylinder
Steuerhebel
Flügelmutter
Sechskantmutter
Spaltmesser
Abbildung 11 - absenkbarer Zylinder
Abbildung 10 - Kein schräg geschnittenes Holz spalten!
1. Die Steuerhebel nach unten drücken.
Das Spaltmesser ganz ausfahren.
Hinweis: Wenn ein Spalttisch vorhanden ist, das Spaltmesser bis auf Anschlag
zum Spalttisch ausfahren.
2. Die zwei Sechskantmuttern des Zylinders an der Zylinderauflageplatte lösen.
Hinweis: Die Sechskantmuttern wieder
am rechten Steuerhebel befestigen.
Seite 11
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Arbeiten mit dem Hydro-Combi
3. Die Steuerhebel nach oben drücken.
Der Zylinder senkt sich ab.
4. Die Maschine kann jetzt transportiert
werden.
▼ Höhe in Transportstellung
• ohne Spalttisch: 205 cm
• mit Spalttisch: 235 cm
Ach tun g ! Achten Sie beim Heben und
Senken des Zylinders darauf, daß die
Hydraulikschläuche nicht eingeklemmt
werden!
▼ Das Spaltkreuz (wenn vorhanden)
auf das Spaltmesser aufstecken und verriegeln, danach das Spaltmesser ganz
einfahren (siehe Abbildung 15 - Spaltkreuzmontage).
▼ Die Maschine abschalten und die
seitlichen Schutzbügeln nach oben
schwenken.
▼ Der Transport auf öffentlichen Straßen ist nur im stehenden Zustand der
Maschine erlaubt.
▼ Beim Transport auf öffentlichen Straßen ist die Straßenverkehrsordnung einzuhalten. An der Rückseite der
Maschine muß eine Geräteleuchte angebracht werden.
▼ Die maximale Transportgeschwindigkeit beträgt 25 km/h!
▼ Wird die Maschine vom Schlepper
abgehängt, muß sie auf einem ebenen
und festen Untergrund aufgestellt werden.
Seite 12
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Wartung und Kontrolle
Wartung und Kontrolle
A chtun g ! Vor Kontroll- und Wartungsarbeiten an der Maschine unbedingt den
Antrieb abstellen und bei E-Antrieb die
Maschine vom Stromnetz trennen!
Sicherheitstechnische
Hinweise
▼ Lassen Sie die Maschine nie unbeaufsichtigt laufen.
▼ Verwenden Sie nur original POSCHErsatzteile.
▼ Arbeiten Sie nie ohne Schutzvorrichtungen.
▼ Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung dürfen nur von Elektrofachkräften
durchgeführt werden.
Kontrollen
▼ Nach der ersten Betriebsstunde alle
Schrauben und Muttern nachziehen.
▼ Alle weiteren 100 Betriebsstunden
die Schrauben und Muttern nachziehen.
▼ Verlorene Schrauben und Muttern
ersetzen.
▼ Sämtliche Hydraulikverschraubungen auf Dichtheit und festen Sitz kontrollieren.
Hydrauliksystem
Hinweis: Der Ölstand muß bei eingefahrenem Spaltmesser kontrolliert werden.
▼ Wenn das Ölschauglas gefüllt ist, entspricht dies dem Ölstand-Maximum.
▼ Befindet sich der Ölspiegel in der
Mitte des Ölschauglases entspricht das
dem Ölstand-Minimum.
• Sollte dies der Fall sein, muß sofort
Hydrauliköl nachgefüllt werden!
• Um Hydrauliköl nachfüllen zu
können, müssen Sie die Ringschraube
herausdrehen (siehe Abbildung 1 Hydro-Combi).
Werkzeugführung
▼ Die Werkzeugführung muß immer
eingefettet sein. (Fett mit Pinsel auftragen)
Hersteller
Genol
Fuchs
Type
Mehrzweckfett
Mehrzweckfett 5028
Tabelle 4: Geeignete Schmierfette
▼ Die Schmiernippel in der Spaltmesserführung alle 10 Stunden abschmieren
(siehe Abbildung 1 - Hydro-Combi).
Seite 13
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Wartung und Kontrolle
Sicherheitsschaltung
▼ Die Gelenke der Sicherheitsschaltung
auf ihre Leichtgängigkeit überprüfen
und gegebenenfalls nachschmieren.
▼ Kontrollieren Sie ob die Schaltwippe
frei beweglich ist.
Holzhaltespitze
Jahr durchgeführt werden. Alle weiteren
Ölwechsel mindestens einmal jährlich.
1. Die Ringschraube herausdrehen.
2. Die Ölablaßschraube öffnen.
• Die Ölablaßschraube befindet sich
an der unteren Rückseite der Säule
(siehe Abbildung 1 - Hydro-Combi).
Erforderliche Ölmenge für das
Hydrauliksystem
Type
Ölmenge
Hydro Combi 20t
Hydro Combi 22t
Hydro Combi 24t
Hydro Combi 30t
der Holzhaltespitz vorne
abbricht, kann dieser einfach mit einem
Winkelschleifer nachgeschliffen werden.
Wartung
Ölwechsel im Hydrauliksystem
A chtun g ! Das gewechselte Öl muß
umweltgerecht entsorgt werden. Erkundigen Sie sich nach ihren gesetzlichen
Umweltbestimmungen.
Hinweis: Vor dem Ölwechsel das Spaltmesser einfahren.
▼ Der erste Ölwechsel soll nach 500 bis
700 Betriebsstunden oder nach einem
Seite 14
70l
Tabelle 5: Erforderliche Ölmenge
Abbildung 12 - Holzhaltespitze nachschleifen
▼ Wenn
43l
Geeignete Ölmarken
Type
ÖMV HYD
HLP M46
ELF
Hydrelf DS
46
CASTROL
ARAL
- Hyspin
Vitam VF46
AWH-M 46
FUCHS/BayWa
- Plantohyd 32Sa
- Renolin B10
ESSO
Univis N46
GENOL
Hydrauliköl
520
Tabelle 6: Geeignete Hydrauliköle
a. Biologische Hydrauliköle
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Wartung und Kontrolle
Wartung des Ölfilters
Filter mit
Filtereinsatz
dingungen. Wenn in folge starker Kondensationserscheinungen und damit verbundener Rostbildung eine starke
Verschmutzung festzustellen ist, kann
die Reinigung des Filters auch öfters
erforderlich sein.
Schmierung des Übersetzungsgetriebes
Öleinfüllschraube
Abbildung 13 - Filtereinsatz
▼ Die Kontrolle bzw. Reinigung des
Filtereinsatzes soll beim ersten Ölwechsel durchgeführt werden. Eventuell vorhandene Aluminiumspäne sind unbedenklich, da sie beim Einlaufen der
Pumpe entstehen.
▼ Das Auswaschen des Filtereinsatzes
kann mit Benzin oder Petroleum erfolgen.Weiters sollte der Einsatz von Innen
nach Außen mit einem Druckluftstrahl
durchgeblasen werden, um festhaftende
Schmutzteilchen zu entfernen.
▼ Ein Auswechseln des Filters ist nur
dann erforderlich, wenn der Filter durch
mechanische Beanspruchung beschädigt
wurde und Durchlöcherungen am Filtereinsatz festgestellt werden.
▼ Die Häufigkeit der Filterreinigung
richtet sich auch nach den Betriebsbe-
Ölstandschraube
Ölablaßschraube
Abbildung 14 - Übersetzungsgetriebe
Es müssen EP-Öle der Viskositätsklasse
SAE 9o verwendet werden.
Type
Type
MP 85-W90
TransGearX-18
Tabelle 7: Geeignete Hydrauliköle
Der erste Ölwechsel soll nach 100, alle
weiteren nach jeweils 1500 Betriebsstun-
Seite 15
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Wartung und Kontrolle
den oder einmal jährlich durchgeführt
werden.
Gesamtfüllmenge des Übersetzungsgetriebes:
Bei HC 20t ..................0,25l
Bei HC 30t ..................0,5l
Die maximale Arbeitstemperatur im
Dauerbetrieb beträgt 80˚C.
Seite 16
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Zusatzausrüstung
Zusatzausrüstung
Spaltkreuz
▼ In einem Spaltvorgang wird das Holz
in vier Teile gespalten.
Anwendung
▼ Für gleichmäßige Scheite mit max.
30-35 cm Holzdurchmesser.
▼ Nicht für astiges oder verwachsenes
Holz geeignet.
3. Den Verriegelungsbügel einschwenken.
Spalttisch
▼ Schnell montierbar, zum Spalten von
Holz bis zu einer Länge von 55 cm bzw.
35 cm.
▼ Wenn der Spalttisch nicht benötigt
wird, muß er liegend abgestellt werden.
Spaltholz bis 35 cm Länge
Montage
Verriegelungsbügel
Spaltkreuz
Abbildung 16 - Spalttisch 700 mm
Spaltmesser
Abbildung 15 - Spaltkreuzmontage
1. Das Spaltmesser ca. 30 cm ausfahren
und die Maschine abschalten.
2. Das Spaltkreuz über das Spaltmesser
schieben.
▼ Den Spalttisch auf Anschlag zur Führungsschiene stellen und bei der Einhängeschiene einhängen (siehe Abbildung 1
- Hydro-Combi).
A c h t un g! Achten Sie bei der Montage
des Spalttisches darauf, daß Sie nicht mit
dem Kopf unter das Spaltmesser geraten
Seite 17
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Zusatzausrüstung
oder sich den Kopf am Spaltmesser verletzen.
Spaltholz bis 55 cm Länge
A c h t un g! Die Stammhebevorrichtung
nur benützen, wenn die Maschine an der
Dreipunkt montiert ist.
Montage
1. Den rechten Schutzbügel demontieren.
2. Die vormontierte Stammhebevorrichtung an der Schutzbügellagerung verschrauben.
3. Das Einhängeblech für die Hubkette
am Spaltmesser montieren.
Abbildung 17 - Spalttisch 500 mm
▼ Entfernen Sie den unteren Teil des
Spalttisches durch Lösen der beiden
Sechskantschrauben.
▼ Den Spalttisch auf Anschlag zur Führungsschiene stellen und bei der Einhängeschiene einhängen (siehe Abbildung 1
- Hydro-Combi).
Schutzbügellagerung
Spaltmesser
Stammhebevorrichtung
für 1m Hub
Einhängeblech
Hubkette
▼ Bestell-Nr. H
▼ Durch die Stammhebevorrichtung
werden die zu spaltenden Holzstämme
durch das einfahrende Spaltmesser in die
Spaltlage gehoben.
Stammhebevorrichtung
Abbildung 18 - Stammhebevorrichtung
Seite 18
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Zusatzausrüstung
Hydraulische Stammhebevorrichtung
Steuerhebel für Stammhebevorrichtung
Hubzylinder
Hubarm
Abbildung 19 - Hydraulische Stammhebevorrichtung
▼ Bestell-Nr. HH
1. Durch die hydraulische Stammhebevorrichtung werden die zu spaltenden Holzstämme durch Betätigen des Steuerventils in die Spaltlage gehoben.
• Steuerhebel nach oben gedrückt: Holzstamm wird in die Spaltposition gehoben
• Steuerhebel nach unten gedrückt: Hubarm senkt sich ab
Ach tun g ! Die Stammhebevorrichtung nur benützen, wenn die Maschine an der
Dreipunkt montiert ist.
▼ Max. Zapfwellendrehzahl: 430 U/min bei 20t, 22t, 24t, 340 U/min bei 30t
Seite 19
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Zusatzausrüstung
„Autospeed“
▼ Bestell-Nr. R
Durch „Autospeed“ wird ein druckgesteuertes Umschalten zwischen den beiden Vorlaufgeschwindigkeiten erreicht.
• „Autospeed“ reagiert auf den erforderlichen Spaltdruck und schaltet
selbständig die Spaltgeschwindigkeit
um.
Die Vorteile:
▼ Höhere
Arbeitsgeschwindigkeit
durch automatisches, druckgesteuertes
Umschalten zwischen den beiden Vorlaufgeschwindigkeiten
• Dadurch bis zu 30% höhere Spaltleistung.
▼ Schonendes, ruckfreies Umschalten
gewährleistet geringeren Hydraulikverschleiß.
Hebelstellungen am Steuerventil
II
0
I
Abbildung 20 - Hebelstellungen bei „autospeed“
Seite 20
Stellung “0”
Grundstellung der Steuerhebel, keine
Bewegung beim Spaltwerkzeug.
Stellung “I”
Beide Steuerhebel gleichzeitig nach
unten gedrückt. Solange die Steuerhebel
in dieser Stellung gedrückt sind, fährt
das Spaltwerkzeug nach unten.
• Die Spaltgeschwindigkeit wird an
den Spaltdruck angepaßt.
Stellung “II”
Hebelstellung mit Raste. Bei nach oben
gedrückten Steuerhebeln fährt das Spaltwerkzeug in die oberste Stellung zurück
und schaltet dann auf Stellung “0” um.
Hinweis: Das Spaltwerkzeug kann bei
abgeschalteter Maschine mit „Autospeed“ selbstständig absinken.
Dieses langsame Absinken ist bedingt
durch das „Autospeed“-Ventil und daher
Normalzustand.
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Fehler-Ursache-Beseitigung
Fehler-Ursache-Beseitigung
Fehler
Elektromotor
läuft nicht an
oder schaltet oft
ab
Spaltmesser
fährt nicht aus
Leistungsverlust
der Maschine
Spaltmesser
blockiert
Ursache
Beseitigung
Abschnitt
Fehlerhafte Zuleitung
Zuleitung von Fachmann überprüfen lassen.
Sicherungen fallen Zuleitung zu schwach
abgesichert
Richtige Sicherungen
verwenden
Motorschutz spricht an Zuleitung zu schwach
Falsche Drehrichtung Phasenwender verdrehen
verkehrte Drehrichtung Zapfwellendrehrichtung
der Zapfwelle
ändern
Zu wenig oder kein Öl
Ölstand kontrollieren
im Hydrauliksystem
Steuerhebel gebrochen
Steuerhebel ersetzen
Zu wenig oder kein Öl
im Hydrauliksystem
Ölstand kontrollieren
Überdruckventil verstellt
Druck prüfen
Überdruckventil
nachstellen
astiges Holz
Holz vom Rand
her abspalten
Seite 8
Seite 6
Seite 13
Seite 13
Seite 10
Maschine wird
laut
Zapfwellendrehzahl
Vorgeschriebene
zu hoch
Drehzahl einhalten
Zu wenig Öl im Getriebe Getriebeöl kontrollieren
Filter verunreinigt
Filter reinigen
Leitungen werden sehr heiß
Zu wenig Öl im
Ölstand kontrollieren
Hydrauliksystem
Verminderte Qualität des
Ölwechsel durchführen
Hydrauliköls
Hydraulikzylinder undicht
Dicht-Manschette
Manschetten erneuern
abgenützt
Kolbenstangenführung Kolbenstangenführung
nicht angezogen
nachziehen
Kolbenstange beschädigt Kolbenstange erneuern
Seite 7
Seite 15
Seite 15
Seite 13
Seite 14
Tabelle 8: Fehler - Ursache - Beseitigung
Seite 21
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Fehler-Ursache-Beseitigung
Fehler
Ursache
Beseitigung
Spaltmesser ist
Steuerhebel nach
unten drücken
Steuerhebel
eingefahren
bleibt nicht in
Rastensitz im Steuerventil
Stellung Rücklauf
ist abgenützt
stehen
Schalter funktioniert nicht
Abschnitt
Rastensitz verdrehen
Rastensatz ist abgenützt
Rastensatz erneuern
Fehlerhafte Zuleitung
Zuleitung von Fachmann überprüfen
lassen.
Sicherungen fallen Richtige Sicherungen verZuleitung zu schwach
wenden
abgesichert
Bei Phasenwender hat
Motor brummt
sich Steckkontakt gelöst
Schütz oder MotorSchalter überprüfen
schutzeinsatz defekt
lassen oder einschicken
Tabelle 8: Fehler - Ursache - Beseitigung
Seite 22
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Technische Daten
Technische Daten
Type 22PZG-V2, 24PZG-V2, 24PZ-V2
22t PZG
Antrieb
Antriebsart
Leistung bzw.
Kraftbedarf
24t PZG
24t PZ
aufsteckbare
Ölpumpe
Gelenkwelle
kW
PS
14
19
15,5
21
Zylinder
Hub
mm
1000
Max. Holzlänge
mm
1100
Vorlaufgeschwindigkeit
cm/s
8,7/20,4
8,7/20,4
8,6/20,1
15,1
14,9
Rücklaufgeschwindigkeit
cm/s
15,1
Förderleistung der Pumpe
l/min
54
Spaltkraft
t
22,2/9,5
24,4/10,4
Max. Druck
bar
210
230
Max. Zapfwellendrehzahl
U/min
540
mm
mm
mm
kg
1000
Maßea
Breite
Tiefe
Höhe
Gewicht ca.
1250
420
850
2600
482
Tabelle 9: Technische Daten
a. Die angegebenen Maße und Gewichte sind Anhaltswerte.
Seite 23
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Technische Daten
Type 20t V2
PZ
Antrieb
Antriebsart
Leistung bzw.
Kraftbedarf
PZG26 PZG38
PS
PE4D
PZGE4D
E-Motor
400V
4
5,4
Gelenkwelle
E-Motor
4
5,4
-
7/17,3
7/17,3
10,5/22,6
2
aufsteckbare
TraktorGelenkwelle Gelenkwelle
Ölpumpe
hydraulik
kW
16
16
16
PS
22
22
22
-
Zylinder
Hub
Holzlänge
mm
1000
mm
1100
Vorlaufgeschwindigkeit
Niederdruck
cm/s
Hochdruck
cm/s 10,5/22,6
-
10,5/22,6
10,6
7,3/18,1
2
19,7
15
max. 12,4
11,8
19,7
11,8
60
60
max. 42
-
60
Rücklaufgeschwindigkeit
cm/s
19,7
Förderleistung der Pumpe
l/min
60
Max. Druck bar
Spaltkraft
t
210
20,3/9,5
20,3/9,5
20
17,1/7
20,3/8,3
20,3/9,5
20,3/8,3
600
430
-
-
600
850
1150
1250
382
466
500
Max. Zapfwellendrehzahl
U/
min
600
Maßea
Breite
Tiefe
Höhe
Gewicht ca.
mm
mm
mm
kg
1000
850
1250
2600
398
410
Tabelle 10: Technische Daten
a. Die angegebenen Maße und Gewichte sind Anhaltswerte.
Seite 24
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Technische Daten
Type 30t V2
PZG
Antrieb
Antriebsart
Gelenkwelle
kW
PS
Leistung bzw.
Kraftbedarf
20
27,2
PZGE5,5D
Gelenkwelle
E-Motor 400V
5,5
7,5
E5,5D
E-Motor 400V
5,5
7,5
Zylinder
Hub
mm
1000
mm
1100
Max. Holzlänge
Vorlaufgeschwindigkeit
Niederdruck
cm/s
8,8
Hochdruck
cm/s
17,5
8,8
7,9/15,7
2,4/4,7
17,5
7,9/15,7
2,4/4,7
Rücklaufgeschwindigkeit
cm/s
17,6
17,6
15,8
Spaltkraft
t
29,4
Max. Druck
bar
255
15,8
Max. Zapfwellendrehzahl
U/min
340
mm
mm
mm
kg
975
1415
2610
734
Maßea
Breite
Tiefe
Höhe
Gewicht ca.
694
Tabelle 11: Technische Daten
a. Die angegebenen Maße und Gewichte sind Anhaltswerte.
Seite 25
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Technische Daten
Notizen
Seite 26
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Technische Daten
Notizen
Seite 27
EG
Konformitätserklärung
itä tse rk lä r u
m
r
o
f
ng
Kon
von
Hiermit erklären wir, daß die nachfolgend bezeichnete Maschine aufgrund ihrer
Konzipierung und Bauart den einschlägigen, grundlegenden Sicherheits- und
Gesundheitsanforderungen der EG-Richtlinie entspricht.
Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung der Maschine verliert diese
Erklärung ihre Gültigkeit.
Hydro Combi 10t - 30t
Diese Maschine wurde nach der
• EG-Maschinenrichtlinie 89/392/EWG
• EG-Richtlinie Elektromagnetische Verträglichkeit 89/336/EWG
• EG-Niederspannungsrichtlinie 73/23/EWG
• EN 60204-1 Elektrische Ausrüstung von Maschinen
• EN 609-1 Sicherheit von Holzspaltmaschinen, gebaut.
Es ist durch interne Maßnahmen sichergestellt, daß die Seriengeräte immer den
Anforderungen der aktuellen EG-Richtlinien und den angewandten Normen entsprechen.
Leibnitz, am 10. November 1994
Geschäftsführer: Peter H. Posch
chn
Te
r unsere Um
ik fü
we
lt
Posch
Gesellschaft m.b.H.
Paul-Anton-Keller-Straße 40
A-8430 Leibnitz/Kaindorf
®
Ihre
Maschine
LEIBNITZ
Maschinentype
Machine model/ Modèle de machine/
Machinetype/ Modelli macchine/
Maskintyp
Artikelnummer
Item no./ Référence/
Numero articolo/ Varenummer
Seriennummer
Serial number/ N˚ de série/
Numero di série/ Tillverkningsnummer
Kaufdatum
Date of purchase/ Date d'achat/
Datum van aankoop/ Data d'acquisto
Österreich
Deutschland
P OSCH
P OSCH
Gesellschaft m.b.H.
Gesellschaft m.b.H.
Paul-Anton-Kellerstraße 40
Preysingallee 19
A-8430 Leibnitz/Kaindorf
D-84149 Velden/Vils
Telefon 03452/82954
84145 Postfach
Telefax-Verkauf
Telefon 08742/2081
03452/82954-53
Telefax 08742/2083
Te
ik
chn
für unsere Um
we
lt
Ihr Posch-Fachhändler
®
LEIBNITZ
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
57
Dateigröße
913 KB
Tags
1/--Seiten
melden