close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anfassen der Kupplung TC-H0 - T4T

EinbettenHerunterladen
Stand vom 24.04.12
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Revolutionen im kleinen Maßstab
Inhaltsverzeichnis
Einleitung........................................................................................................................................................................2
Grundlegende Eigenschaften..........................................................................................................................................2
Die Kupplung im einzelnen (Skizze)..............................................................................................................................4
Anfassen der Kupplung TC-H0......................................................................................................................................5
Die Kupplungsaufnahme gemäß NEM 362....................................................................................................................5
Die NEM-362 (H0-Auszug aus der Norm).....................................................................................................................7
Zweck.........................................................................................................................................................................7
Ausführung.................................................................................................................................................................7
Kupplungsköpfe.........................................................................................................................................................7
Einbau der TC-H0 in H0-Fahrzeuge nach NEM 362.....................................................................................................8
Prüfen der korrekten Verdrahtung................................................................................................................................11
Kupplungen mit verschiedenen Kabellängen/Farben...................................................................................................12
Manuelles Entkuppeln...................................................................................................................................................12
Ausbau der Kupplung...................................................................................................................................................12
Hinweis für 3-Leiter-Systeme.......................................................................................................................................12
Pflege und Wartung der Kupplung...............................................................................................................................13
Ansteuerung der Kupplung...........................................................................................................................................13
Gewährleistung.............................................................................................................................................................13
Technische Daten für TC-H0........................................................................................................................................13
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 1 von 14
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Stand vom 24.04.12
Revolutionen im kleinen Maßstab
Einleitung
Mit der vollautomatischen, fernsteuerbaren H0-Fahrzeugkupplung TC-H0 (TrainConnectionH0) haben Sie ein Produkt erworben, das den Betrieb der digital gesteuerten Modelleisenbahn
um Funktionen bereichert, die die Zuverlässigkeit und Spielfreude erheblich erweitern.
Damit Sie über viele Jahre dieses hochwertige Produkt bestimmungsgemäß einsetzen und
erfolgreich betreiben können, lesen Sie diese Einbau- und Betriebsanleitung sorgfältig und
bewahren diese auch nach dem Einbau bitte auf.
Wichtige Warnhinweise:
Die Kupplung ist für Personen ab dem 14-ten Lebensjahr geeignet.
Sie darf nur von sachkundigen Personen eingebaut werden.
Konstruktionsbedingt kann die Kupplung durch unsachgemäßen Einbau bzw. nicht
bestimmungsgemäße Verwendung zerstört werden.
Von Kindern unter 14 Jahren fernhalten !
Viele Hintergrundinformationen, insbesondere bzgl. der zur Anwendung kommenden
Verbandsnormen für Modelleisenbahnen, können im Rahmen dieser Einbau- &
Betriebsanleitung nicht vermittelt werden. Um sich umfassend zu informieren, benutzen Sie bitte
die Links auf unserer Webseite. Für den Inhalt dieser Seiten übernimmt T4T jedoch keine
Haftung!
Copyright by T4T, Technoloy for trains GmbH.
Irrtümer, technische Änderungen und alle sonstigen Rechte vorbehalten.
Alle Handelsnamen, Firmennamen und Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene
Warenzeichen ihrer jeweiligen Besitzer.
Grundlegende Eigenschaften
Die vollautomatische, kurzkupplungsfähige Modellbahnkupplung für H0-Fahrzeuge mit einer
Kupplungsaufnahme nach NEM 362 ist ein integraler Bestandteil der T4T-Zugautomatisierung
TCCS. (TrainCoupling&CommunicationSystem). Ziel des TCCS ist die Einbeziehung aller
Waggons des gesamten Zuges in die Fernsteuerfunktionen, die das Digitalprotokoll DCC zur
Verfügung stellt. Dies bedeutet, dass jeder an einer Lokomotive angehängte Waggon über das
DCC-Protokoll Funktionen, wie z.B. das ferngesteuerte Entkuppeln, ausführen kann.
Folgende Eigenschaften zeichnen TC-H0 aus:
-
Kompatibel zur NEM 362 und geeignet für Fahrzeuge mit Kurzkupplungskinematik.
Über die 2-polige elektrische Verbindung der Kupplung können alle Waggons elektrisch
versorgt werden. Hierzu bedarf es KEINER Radschleifer, die die Laufeigenschaften des
Waggons sehr negativ beeinflussen.
Insgesamt kann über TC-H0 ein Strom von bis zu 1 Ampere transportiert werden.
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 2 von 14
Stand vom 24.04.12
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Revolutionen im kleinen Maßstab
-
-
Mittels Fahrpultbefehl kann TC-H0 die Verbindung zwischen zwei Waggons an jeder
Stelle im Gleis ferngesteuert lösen.
Die Kräfte, die beim An- bzw. Abkuppeln überwunden werden müssen, sind so gering,
dass auch leichte Waggons beim An- bzw. Abkuppeln nicht weg geschoben werden.
Die Kupplung kann auch dann betätigt werden, wenn Fahrzeuge in einer schiefen Ebene
stehen und die Kupplung somit geringfügig unter Zug stehen. Diese Eigenschaft ist
insbesondere für Ablaufberge wichtig!
In jeder Kupplung ist eine Infrarot-Sendediode integriert. Diese kann Daten in
verschiedenen Formaten senden. Die Art des Formates (TRAM (T4T), TrainNavigation
(Fleischmann), Lissy (Uhlenbrock)) kann in allen Decodern von T4T (z.B. LD-1L, LD1M, WD-GWx, WD-PWxxx usw.) eingestellt werden.
Die Kupplung ist sehr klein in ihren Abmessungen.
Die Kupplung kann auch kurzgekuppelte Fahrzeuge in Kurven ankuppeln. Diese
Eigenschaft gilt für Radien ab ca. 800 mm, abhängig von den Eigenschaften der zu
kuppelnden Fahrzeuge.
Die Bodenfreiheit zwischen Kupplungsunterseite und Gleisbett ist sehr hoch. Damit kann
sich die Kupplung nicht im Gleisbett, z.B. im Weichenbereich, verhaken.
Schlanke, unaufdringliche Optik. TC-H0 ist kleiner als herkömmliche mechanische
Kupplungen!
Die Kontaktzonen sind aus modernen, hochwertigen Vollmetalllegierungen hergestellt,
überzogen mit einer Vergoldung. Diese garantiert eine lange Lebensdauer und geringe
Korrosionsneigung.
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 3 von 14
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Stand vom 24.04.12
Revolutionen im kleinen Maßstab
Die Kupplung im einzelnen (Skizze)
Abbildung 1: Funktionsübersicht TC-H0
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 4 von 14
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Stand vom 24.04.12
Revolutionen im kleinen Maßstab
Anfassen der Kupplung TC-H0
Die Kupplung darf bei der Handhabung nur derart angefasst werden, dass
Daumen und Zeigefinger die Kupplung am Deckel und Boden berühren.
Wird die Kupplung seitlich gegriffen, so kann es insbesondere bei
offen stehendem Verriegelungshaken zur Zerstörung der
Verriegelungshakenabstützung kommen!
Vor der Montage ist es ratsam, mit einem dünnen Gegenstand den Drehkontakt soweit nach
innen zu drücken, bis der Ver- und Entriegelungshaken vollständig am Gehäuse anliegt.
Die Kupplungsaufnahme gemäß NEM 362
Seit mehr als 10 Jahren verwenden alle führenden Hersteller standardisierte
Kupplungsaufnahmen gemäß der Verbandsnorm NEM 362 (siehe z.B. www.morop.org bzw.
nächste Seite). Diese Standardaufnahme ermöglicht auf sehr einfache Weise den Tausch bzw.
Umbau auf das jeweils präferierte Kupplungssystem, so auch für den Einbau der TC-H0
Kupplung.
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 5 von 14
Stand vom 24.04.12
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Revolutionen im kleinen Maßstab
Damit TC-H0 korrekt arbeiten kann, sollten jedoch folgende Maße gemäß nachstehender Skizze
überprüft werden.
Abbildung 2: Maße der TC-H0 eingebaut in NEM 362 Schacht
Die Maße gelten für Fahrzeuge mit Kurzkupplungsmechanik und werden grundsätzlich von allen
Herstellern eingehalten. Bei Fahrzeugen ohne Kurzkupplungsmechanik verringert sich das Maß
zwischen Kupplungsaufnahme und Puffer (7,5mm) um einige mm je nach Fahrzeugausführung,
damit die Kupplung weiter vor der Pufferbohle steht. Auch diese Maßänderung wird vom
Fahrzeughersteller berücksichtigt. Andernfalls würden sich die Puffer zweier Fahrzeug in der
Kurve gegenseitig behindern.
Leider leidet die Qualität der Kupplungsaufnahme bei manchem Fahrzeughersteller oft daran,
dass der Schacht nach unter hängt und somit der Kupplungs- und Endkupplungsvorgang
erschwert oder verhindert wird. Dieses Qualitätsmerkmal sollten beim Erwerb von Fahrzeugen
unabhängig vom verwendeten Kupplungssystem beachtet werden.
Im Weiteren ist es wichtig, dass die Rückstellkräfte in Neutralstellung ausreichend bemessen
sind. Nur zentrierte Kupplungen können mit geringen Kräften ankuppeln. Eine geeignete
Verbandsnorm, die die Kraftauslegung regelt, gibt es leider nicht.
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 6 von 14
Stand vom 24.04.12
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Revolutionen im kleinen Maßstab
Die NEM-362 (H0-Auszug aus der Norm)
Zweck
Die Kupplungsaufnahme gestattet die Anbringung von austauschbaren Kupplungsköpfen, sofern
sie einen entsprechend geformten Ansatz besitzen.
Ausführung
Die Kupplungsaufnahme ist wie nachstehend, entweder mit einer Kinematik oder über einen
Drehpunkt befestigt, auszuführen:
Abbildung 3: Maßvorgaben für Kurzkupplungen (H0) gemäß NMRA 362
Anmerkung 1): Dieses Maß ist nur verbindlich, wenn der Kupplungsschaft durch eine
Kurzkupplungskinematik gesteuert wird. Für andere Befestigungsarten ist ein entsprechender
Abstand für eine einwandfreie Funktion mit anderen Fahrzeugen zu berücksichtigen.
Falls Bauteile an Modellbahn-Fahrzeugen vor der Pufferebene liegen, zum Beispiel
Gummiwülste, so ist die Lage der Vorderfläche der Aufnahme auf diese Bauteile zu beziehen.
Kupplungsköpfe
Die Kupplungsköpfe besitzen in der Regel einen schwalbenschwanzförmigen elastischen Ansatz
dessen Nocken hinter die inneren Kanten der Aufnahme greifen. Bei größer auftretenden
Zugkräften (Nenngröße S, O) ist eine Fixierung des elastischen Ansatzes vorzusehen.
Die Kupplungsaufnahmen der Nenngrößen H0 und S sind identisch und gestatten daher die
Verwendung der für H0 gebräuchlichen Kupplungsköpfe.
© by MOROP - Nachdruck auch auszugsweise erlaubt, Belegexemplar an MOROP- Generalsekretär
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 7 von 14
Stand vom 24.04.12
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Revolutionen im kleinen Maßstab
Einbau der TC-H0 in H0-Fahrzeuge nach NEM 362
Die mechanische Kupplung, z.B. Bügelkupplung oder Hakenkupplung, kann durch leichtes
Zusammenpressen des Schwalbenschwanzes vom Fahrzeug weggezogen werden (siehe
Bedienungsanleitung des Fahrzeugherstellers). Gegebenenfalls ist dieser Vorgang in der
Bedienungsanleitung des Fahrzeuges, der Lokomotive oder des Waggons, beschrieben.
Vor dem Einbau der TC-H0 die korrekte Position des
Schachtes unbedingt mittels TC-H0/NEM362
Prüfblock überprüfen! Die NEM-362 Zunge (vorne im
Bild) muss exakt in die Kupplungsaufnahme passen!
Weißt der Schacht eine Fehlposition auf, so ist z.B.
mittels einer Feile (siehe Zubehör) der Schacht
geeignet zu bearbeiten. Beim Einbau der TC-H0 kann
eine Höhendifferenz durch Einlegen eines
Pappstreifens zwischen Schacht und
Schwalbenschwanz geeignet ausgeglichen werden.
Der Prüfblock wird in das Schienenprofil gelegt und
zeigt danach gemäß NEM-362 die korrekte Pufferhöhe
und Schachthöhe auf der einen und TC-H0 Höhe auf
der anderen Seite an. Eine bereits eingebaute TC-H0
kann mittels der Lehre ebenfalls überprüft werden.
Wurde die mechanische Kupplung entfernt, so werden alle vier Kabel von TC-H0 nacheinander
von außen, d.h. von der Pufferseite, durch den Vierkantadapter der Kupplungsaufnahme gemäß
NEM 362 geführt. Es ist darauf zu achten, dass alle vier Kabel parallel in der Mulde des TC-H0
Schwalbenschwanzes liegen und sich nicht kreuzen! Optimal liegen die Kabel gemäß unten
stehender Skizze nebeneinander im Schacht in der Reihenfolge, von oben und von links nach
rechts gesehen:
Farbfolge bei weißer Grundfarbe
Farbfolge bei gelber Grundfarbe
weiß/grau weiß/schwarz weiß/rot weiß/rosa
gelb/grau gelb/schwarz gelb/rot gelb/rosa
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 8 von 14
Stand vom 24.04.12
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Revolutionen im kleinen Maßstab
Abbildung 4: TC-H0 Kabelreihenfolge im NEM 362 Schacht
Die Kontakte keinesfalls mit Zangen oder ähnlichen Werkzeugen anfassen!
Die Kontakte der Kabelenden dürfen nicht verbogen werden!
In einer Entfernung von ca. 20 - 30 mm werden die Kabel i.d.R. durch ein Loch von
2,5 mm Durchmesser in das Innere des Fahrzeugs geführt. Es kann hilfreich sein, die Kabel
durch den z.B. dem Startset beiliegenden schwarzen Schlauch zu führen. Hierzu kann der
Schlauch sowohl im Bereich zwischen Schwalbenschwanz und Eintrittsloch als auch im inneren
des Fahrzeugs genutzt werden. Gerade bei Lokomotiven kann der Schlauch ein verhaken der
Kabel z.B. im Getriebe verhindern! Der Schlauch ist schrumpfbar.
Insbesondere bei Fahrzeugen mit Kurzkupplungsmechanik ist darauf zu achten, dass ein evtl. zu
bohrendes Loch diese Mechanik nicht behindert!
Kann kein Loch im oben genannten Abstand genutzt werden, müssen die Kabel seitlich ins
innere des Fahrzeugs geführt werden. Da nur 2 Kabel je Loch eingeführt werden, kann das Loch
auf 2mm reduziert werden.
In diesem Falle ist es sinnvoll, die Kabel symmetrisch rechts und links in den Paarungen grau
und schwarz sowie rot und rosa aufzuteilen.Dadurch verteilen sich die Biegekräfte der Kabel
symmetrisch auf beide Seiten.
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 9 von 14
Stand vom 24.04.12
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Revolutionen im kleinen Maßstab
Abbildung 5: 2 Möglichkeiten, die TC-H0 Kabel in den Innenraum zu führen (von oben gesehen)
Die Kabelenden werden nun an den Steckverbinder 2 des Decoders LD-1x oder an
Steckverbinder des WD-xxx, gesteckt (beachten Sie bitte die Anleitungen der jeweiligen
Decoder).
Beachten Sie jeweils zusätzlich die Anleitung des Decoders. Die Kabel der Kupplungen TC-H0
tragen entweder gelbe oder weiße Grundfarben. Es sollte pro Fahrzeug eine Kupplung mit gelber
und eine mit weißer Grundfarbe verwendet werden. Dabei empfehlen wir, in Analogie zu den
Kabelfarben bei der Stirnbeleuchtung, die gelbe Grundfarbe für die rückwärtige Kupplung und
die weiße Grundfarbe für die vordere Kupplung zu verwenden. Dies erleichtert das korrekte
Verbinden der Kabel mit dem Decoder und verhindert ein Vertauschen von Kabeln der vorderen
und hinteren Kupplung. Weitere Unterscheidungsmerkmale zwischen Kupplungen mit gelber
bzw. weißer Grundfarbe gibt es nicht, d.h. insbesondere, dass Kupplungen mit z.B. gelben
Kabelenden natürlich sowohl mit Kupplungen mit weißen als auch mit gelben Kabelenden
kuppeln können.
Wird ein Waggon mit TC-H0 ausgerüstet, ist ein Fahrzeuggewicht von ca. 80g oder mehr
anzustreben.
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 10 von 14
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Stand vom 24.04.12
Revolutionen im kleinen Maßstab
Werden die Kupplungskabel (weißer und gelber Kabelbaum) der beiden Kupplungen
am Decoder vertauscht, kann die Zugidentifizierung nicht korrekt arbeiten.
Dies gilt insbesondere bei Lokomotiven, die beim Abkuppeln die richtige
Bewegungsrichtung einleiten müssen! Beim Waggon ist es i.d.R gleichgültig, welche
Grundfarbe an welcher Waggonseite montiert wird. Lediglich bei Steuerwagen gilt, dass
die gelbe Kupplungsfarbe auf der Stirnlichtseite
montiert werden muss (siehe auch das entsprechende Kapitel zur Steckerbelegung im
Decoder-Handbuch)!
Jedem Decoder von T4T liegt eine Beschreibung bei, die Auskunft über den Anschluss der
Funktionsausgänge gibt. Schauen Sie bitte gründlich in diese Beschreibung. Fehlsteckungen
können zur Zerstörung des Decoders und/oder der Kupplung führen!
Prüfen der korrekten Verdrahtung
Um Schaden an der Kupplung zu verhindern kann die korrekte elektrische Installation der
Kupplung überprüft werden. Zu diesem Zweck steht das Gerät „Decoder-Manager“ mit einem
entsprechenden Prüfsystem zur Verfügung. Näheres kann dem Handbuch des Gerätes
entnommen werden.
Verfügen Sie über ein Lissy Rückmeldesystem, so ist es sinnvoll zunächst, vor dem ersten Test
des Zugbusses, die Lokomotive mit der Kupplung über eine Rückmeldestelle zu fahren.
Aktivieren Sie mittels der entsprechenden CV's (siehe Handbuch für LD-1x bzw. WD-xxx) den
IR-Sender der TC-H0. Der Lissy-Empfänger sollte das Signal empfangen und anzeigen.
Möchten Sie die Funktion der Kupplung ohne Decoder prüfen, so benötigen Sie ein geeignetes
Multimeter und ein Netzgerät. Folgende Messwerte sollte ein Multimeter anzeigen:
Zwischen dem weiß bzw. gelb/schwarzen Kabel und dem Vollmetalldrehkontakt: 0-2 Ohm
Zwischen dem weiß bzw. gelb/rotem Kabel und dem Vollmetallzapfen : 0-2 Ohm
Zwischen dem weiß bzw. gelb/rosa (- Pol/Masse) und weiß bzw. gelb/grauem Kabel (+ Pol) 3V
Gleichspannung anlegen: Es fließt ein Strom von ca. 30 - 40mA (Spannung maximal 10
Sekunden anlegen!)
Die Kupplung darf nicht mit einer Stromquelle (Transformator oder Netzgerät)
direkt angesteuert werden !
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 11 von 14
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Stand vom 24.04.12
Revolutionen im kleinen Maßstab
Kupplungen mit verschiedenen Kabellängen/Farben
Da die notwendigen Kabellängen zwischen Kupplung und Decoder je nach Fahrzeug deutlich
abweichen, bietet T4T jede Kupplung in vier verschiedenen Kabellängen an. Die Kabellängen
betragen 50 / 100 / 150 / 250 mm. Es ist dringend zu empfehlen, die Kupplungen mit geeigneten
Kabellängen zu bestellen und nicht durch Einsetzen von Verlängerungen zu modifizieren
(Garantieverlust !). Die Länge der Kabel bemisst sich vom Crimpkontakt bis zum Anlötpunkt am
Kupplungsboden! Wird die Kabellänge vom rückseitigen / inneren Ende der Kupplung
gemessen, sind ca. 10mm von der Nennlänge abzuziehen, d.h. ein Kabel mit der Nennlänge von
50mm steht nur ca. 40mm, vom Ende des Schwalbenschwanzes aus gemessen, heraus!
Da die Kabel mit ca. 0,5mm Außendurchmesser sehr filigran sind, ist eine deutliche
Unterscheidung der Markierungen oft schwierig. Da sind die weiß/schwarzen bzw.
gelb/schwarzen Kabel zusätzlich am Ende mit einem schwarzen Marker betont. Für die
weiß/roten bzw. gelb/roten Kabel gilt, dass sie zusätzlich mit einem roten Marker
hervorgehoben sind!
Manuelles Entkuppeln
Ist es einmal nötig, die Verbindung zweier Fahrzeuge manuell zu lösen, so kann dies wie folgt
durchgeführt werden. Setzen Sie die verbundenen Wagen mittels zweier Finger unter geringen
Zug und entriegeln einen der beiden Zughaken der TC-H0 an der Zughakenspitze durch einen
dünnen Gegenstand, z.B. einem feinen Schraubendreher. Der durch die Finger hergestellte Zug
verhindert, dass der entriegelte Zughaken wieder in die Verriegelungsposition zurück fällt.
Danach ist der gegenüberliegende Zughaken unter Aufrechterhaltung des Zuges ebenfalls zu
entriegeln. Die Kupplungen gleiten nun auseinander.
Ausbau der Kupplung
Grundsätzlich erfolgt der Ausbau der Kupplung in umgekehrter Reihenfolge gemäß
Einbauanleitung. Es ist jedoch zwingend notwendig, die Kupplung nicht am Kupplungskopf an
zufassen und heraus zuziehen, sondern die Kupplung vom Schwalbenschwanzende heraus
zudrücken!
Hinweis für 3-Leiter-Systeme
Auf der Unterseite der TC-H0 befinden sich elektronische Bauteile, die keinesfalls mit dem
Gleiskörper in Berührung kommen dürfen. Insbesondere der Kontakt mit dem Mittelleiter eines
3-Leiter-Gleises kann Schäden im Decoder verursachen.
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 12 von 14
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Stand vom 24.04.12
Revolutionen im kleinen Maßstab
Pflege und Wartung der Kupplung
Die Kupplung besteht aus hochwertigen Materialien. Insbesondere wurde sehr viel Wert darauf
gelegt, dass die Kontaktzonen, die auch einer mechanischen Beanspruchung unterliegen,
wartungsfrei sind. Alle Kontaktzonen sind hochwertig vergoldet!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Kupplungen TC-H0 keiner Reinigung
und insbesondere auch keiner Schmierung durch Öle oder andere Stoffe bedürfen.
Eine Anwendung dieser Stoffe wird i.d.R. zu einer Funktionsbeeinträchtigung bzw.
zur Zerstörung der Kupplung führen und damit zum Gewährleistungsverlust !
Ansteuerung der Kupplung
Die elektrischen Eigenschaften der Kupplung TC-H0 wurden für die Ansteuerung von T4TDecodern festgelegt. Von einer Ansteuerung durch Fremdprodukte, sofern sie nicht durch T4T
das Gütesiegel „T4T - TCCS kompatibel“ erhalten haben, ist dringend abzuraten. Die
Ansteuerung der Kupplungen TC-H0 mit Fremddecodern führt zu Gewährleistungsverlust.
Gewährleistung
Sollte die Kupplung einmal die korrekte Arbeit verweigern, so kann sie an T4T eingesandt
werden. Die Einsendung erfolgt bitte ohne Decoder.
Die Gewährleistung erlischt bei mechanischer Beschädigung, unsachgemäßem Einbau oder
unsachgemäßer Verwendung.
Die Gewährleistungsdauer beträgt 2 Jahre ab Kaufdatum.
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 13 von 14
Handbuch zu Automatikkupplung TC-H0
Stand vom 24.04.12
Revolutionen im kleinen Maßstab
Technische Daten für TC-H0
Strombelastung
Übergangswiderstand je Kabel
Ankuppelkraft
Haltekraft zwischen zwei Waggons
IR-Diode
Steckaufnahme
Versorgungsspannung Aktor
Kontaktoberfläche
Steckverbinder
Anschlusskabel
Maße
Technische Daten
Max. 0,5 A Dauerstrom (je nach Decodertyp) / 1 A Peakstrom
(abhängig von der Decoderleistung)
Max. 1,5 Ohm zwischen zwei Waggons
ca. 40 mN
10 N / kurzzeitig 20 N
850nm Peak-Wellenlänge
NEM 362 für H0-Fahrzeuge; kurzkupplungsfähig
~20 Volt PWM-gesteuert
PIM-Kupfer / vergoldet
Typ: JST SSH-003T-P0.2
4 x AWG 32
ca. 16,3 (ohne Kupplungszapfen) x 6,5 x 4,7 mm; L x B x H
Veränderungen der technischen Daten sind vorbehalten. Alle Angaben sind ca. Werte und können ohne Zustimmung verändert werden !
Dokumentationsstand: HW1/03
www.tec4trains.de
Seite 14 von 14
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
141
Dateigröße
1 439 KB
Tags
1/--Seiten
melden