close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

10 QZ HLT 2011-06-22 Turm von Hanoi Regelblatt V1 JaBu

EinbettenHerunterladen
10 Turm von Hanoi Regelblatt
Durchzuführende Aktivität: Turm von Hanoi
Regeln:
Bei der Lösung der Aufgabe gilt es folgende Regeln zu beachten:
1. Es darf immer nur 1 Scheibe aufs Mal bewegt werden. Nie 2 oder mehr.
2. Es darf immer nur eine kleinere auf eine grössere Scheibe gelegt werden, nie umgekehrt.
3. Eine Scheibe darf immer nur von oben weggenommen werden, nie eine, die dazwischen liegt.
4. Jede Scheibe muss immer direkt auf einen Stab gesteckt werden, sie darf nie zur Seite gelegt,
herausgezogen oder hineingesteckt werden.
5. Durch geschicktes Hin- und Herlegen der Scheiben kommen Sie ans Ziel. Versuchen Sie es mit
möglichst wenigen Zügen zu schaffen.
10 Turm von Hanoi Regelblatt
Seite 1 von 1
© Qualitätszirkel Kognitives Training ergobern - ergoteam 2010/2011 Praxis für Ergotherapie Jacqueline Bürki www.ergobern.ch
SEITE 6
KON TE XIS Arbeitsheft 2
Spiel 5
Der Turm von Hanoi
MATERIAL
1 Sperrholzplatte
(300 x 150 x 10 mm)
3 Rundhölzer (∅ 8 mm, je
100 mm lang)
Sperrholz für die Scheiben
(10 x 180 x 180)
Holzleim, Schleifpapier
Der Turm von Hanoi ist ein klassisches Knobelspiel. In seiner
einfachsten Form besteht der
Turm aus drei Kreisscheiben, die
ein Loch haben und auf einen
Pfosten gesteckt werden. Die
Form erinnert an Pagoden. Das
sind mehrstöckige Tempeltürme
im Fernen Osten. So ist der Name
zu erklären. Er heißt auch der
Turm des Brahmanen. Er und eine
Geschichte dazu wurden 1883 von
Edouard Lucas erfunden. Er wurde
durch folgende Legende inspiriert:
In einem Hindutempel lag ein
Puzzle, welches aus 64 Goldplatten bestand. Die jungen
Priester sollten damit ihre geistigen Fähigkeiten fördern. Jede der
64 Goldplatten war etwas kleiner
als die andere. Die Aufgabe war,
diese 64 Goldplatten von einem
von 3 Stäben auf einen andern zu
legen. Eine einzige wichtige Regel
musste eingehalten werden: eine
größere Platte durfte nie auf einer
kleineren liegen. Die jungen
Priester arbeiteten Tag und Nacht.
Die Legende erzählt weiter: Wenn
die Priester die Aufgabe lösen,
wird der Tempel zu Staub zerfallen
und die Welt wird verschwinden.
18 446 744 073 709 551 615
Züge sind nötig, um die Aufgabe
zu lösen. Wenn die Priester Tag
und Nacht arbeiten und in der
Sekunde einen Zug machen, wird
es ungefähr 580 Billionen Jahre
dauern, bis die Aufgabe gelöst ist!
D IE A UFGABENSTELLUNG
Man muss einen Turm von dem einen Pfosten zum anderen bringen,
wobei es nur zwei Regeln gibt:
A) Eine Scheibe darf nur einmal
bewegt werden!
B) Eine Scheibe darf nur auf eine
größere gestellt werden!
KON TE XIS Arbeitsheft 2
SEITE 7
Spiel 5
B AUANLEITUNG
• Zuschnitt einer Sperrholzplatte.
Die Größe der Grundplatte kann
selbst festgelegt werden
(Empfehlung:
300 x 150 x 10 mm).
• Auf der Grundplatte werden
die 3 Bohrungen vermessen,
angerissen und mit einem
Bohrer ∅ 8 mm gebohrt
(siehe Zeichnung).
• In die Bohrungen werden
die 100 mm langen Rundhölzer
(∅ 8 mm) mit Holzleim eingeklebt.
D IE L ÖSUNG
• Der schwierigste Arbeitsgang ist
die Anfertigung der Scheiben.
Dazu werden mit einem Zirkel auf
dem Sperrholz die Maße angerissen (Empfehlung:
80 mm, 65 mm, 50 mm und
35 mm)
Die Scheiben können mit einer
Laubsäge ausgeschnitten oder
mit Hilfe einer Schleifscheibe
geschliffen werden.
Bei der Miniaturvariante können
die Linoleum-Scheiben mit Hilfe
eines Locheisens hergestellt
werden.
• Die Mitte der Scheiben wird mit
einer Bohrung ∅ 9 mm versehen.
• Alle Holzteile werden mit Schleifpapier geschliffen und evtl.
lackiert.
Vorrichtung zur
Herstellung der
Scheiben mit einer
Schleifscheibe
10 Turm von Hanoi
Unterstützt Diagnostik Kognitive Funktionen
Ziel
Instrument 10
Die der Aufgabe „Turm von Hanoi“ gibt Hinweise auf die Ressourcen und Schwierigkeiten in Bezug auf die
folgenden mentalen Funktionen: Höhere kognitive Funktionen nach ICF wie Organisieren und Planen b1641,
kognitive Flexibilität b1643 und Problemlösungsvermögen b1646
Zielpublikum
Dieses Screening wird von der Ergotherapeutin eingesetzt zur Befundung und Verlaufsevlaluation im Kontext
vom „Screening Mentale Funktionen“, für die Evaluation oben genannter kognitiver Funktionen.
Anleitung
Durchzuführende Aktivität: Turm von Hanoi
Anleitung durch die Therapeutin für den Klienten
1.
Hier ist ein Brett mit 3 verschieden grossen Scheiben. Wenn sie der Grösse nach aufeinander liegen,
bilden sie eine Art Turm. Ihre Aufgabe ist es nun, diesen Turm zu versetzen.
2.
Zu Beginn liegt er ganz links. Die Aufgabe ist gelöst, wenn er ganz rechts liegt (auf dem Brett zeigen).
3.
Bei der Lösung der Aufgabe gilt es folgende Regeln zu beachten:
Es darf immer nur 1 Scheibe aufs Mal bewegt werden. Nie 2 oder mehr.
Es darf immer nur eine kleinere auf eine grössere Scheibe gelegt werden, nie umgekehrt.
Eine Scheibe darf immer nur von oben weggenommen werden, nie eine, die dazwischen liegt.
Jede Scheibe muss immer direkt auf einen Stab gesteckt werden, sie darf nie zur Seite gelegt,
herausgezogen oder hineingesteckt werden (die erlaubten und unerlaubten Zügen werden
vorgezeigt).
Durch geschicktes Hin- und Herlegen der Scheiben kommen sie ans Ziel. Versuchen sie es mit
möglichst wenigen Zügen zu schaffen.
Durchführung:
Therapeutin liest Aufgabe vor (siehe oben). Danach gibt sie dem Klienten das Regelblatt.
Nach dem Erreichen der Lösung wird dem Klienten die Anzahl seiner Züge und die Idealzahl der Züge mitgeteilt.
Wenn der Klient mit 3 Scheiben die Ideallösung gefunden hat, wird er gebeten, sie zu wiederholen.
Beurteilung
Siehe Auswertungsblatt Seite 2
Quelle
Goetz, R., Zenz,K. & Michal, C. (1996, 1. Auflage) Neuropsychologisches Befundsystem für die Ergotherapie.
Springer Verlag. Modifiziert Rothen, P. 2011
10 Turm von Hanoi
Seite 1 von 2
© Qualitätszirkel Kognitives Training ergobern - ergoteam 2010/2011 Praxis für Ergotherapie Jacqueline Bürki www.ergobern.ch
10 Turm von Hanoi
Name Klient/in:
Geburtsdatum:
Auswertung für 3 Scheiben:
Datum:
Durchgang
1
Durchgang
2
Durchgang
3
Durchgang
4
Durchgang
5
Durchgang
1
Durchgang
2
Durchgang
3
Durchgang
4
Durchgang
5
Durchgang
1
Durchgang
2
Durchgang
3
Durchgang
4
Durchgang
5
Anzahl der Züge
(Ideallösung = 7 Züge)
Anzahl der Regelverstösse
Datum:
Anzahl der Züge
(Ideallösung = 7 Züge)
Anzahl der Regelverstösse
Datum:
Anzahl der Züge
(Ideallösung = 7 Züge)
Anzahl der Regelverstösse
10 Turm von Hanoi
Seite 2 von 2
© Qualitätszirkel Kognitives Training ergobern - ergoteam 2010/2011 Praxis für Ergotherapie Jacqueline Bürki www.ergobern.ch
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
8
Dateigröße
528 KB
Tags
1/--Seiten
melden