close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Chemie-Injektor DESmark

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung Chemie-Injektor DESmark
Chemie-Injektor zum Ausbringen aller flüssigen Biozide für Hochdruckreiniger mit einer Leistung von
25 l/min, 30 l/min. bzw. 35 l/min.
Gebrauch/Bedienung
Der Chemie-Injektor DESmark wird bei mobilen Hochdruckreinigern druckseitig montiert und bei stationären Hochdruckanlagen mit Zapfstellen mittels VA-Stecksystem druckseitig zwischen Zapfstelle und
Hochdruck-Arbeitsschlauch eingebunden.
Zum Ausbringen von Reinigungs- bzw. Desinfektionsmittel wird der Kugelhahn (5) des Bypasses (6)
geschlossen (Knaufstellung waagerecht). Der Ansaugschlauch (3) mit dem Ansaugfilter (4) wird in
einen Behälter gebracht, aus dem das auszubringende Mittel zudosiert wird.
Die Dosiermenge wird am Dosierrad (7) eingestellt. Je nach Konzentration und Viskosität des auszubringenden Mittels, ist es nötig, die Dosierung zu verändern. Ebenso ist die Dosiermenge, die durch
den Injektor angesogen wird, abhängig von der Länge des verwendeten Arbeitsschlauches. Die Dosierung muss somit der jeweiligen Länge des verwandten Arbeitsschlauches angepasst werden.
•
•
Die Dosierung wird erhöht durch Drehen des Dosierrades im Uhrzeigersinn.
Die Dosierung wird vermindert durch Drehen des Dosierrades gegen den Uhrzeigersinn.
Die benötigte Zudosierung lässt sich durch das Auslitern über eine abgemessene Menge aus einem
Litermaß ermitteln. Ein Annäherungswert, ohne Mittel zu verbrauchen, lässt sich über das Zudosieren
von Wasser aus einem Litermaß feststellen.
Folgende Abschaltpistolen sind zu verwenden:
•
•
Abschaltpistole mit Wasserdurchsatz max. 45 l/min. (z.B. Abschaltpistole Stadiko Servo)
Abschaltpistole mit Wasserdurchsatz max. 50 l/min. (z.B. Abschaltpistole RL 51)
• wenn die Länge des Arbeitsschlauches HD110 15 mtr. übersteigt
• wenn die Länge des Arbeitsschlauches HD113 50 mtr. übersteigt
• bei Hochdruckreinigern mit einer Literleistung von 35 l/min
Zum Erzeugen von Schaum ist die mitgelieferte Schaumlanze zu verwenden. Bei Nassdesinfektion
muss eine Düse in der Hochdrucklanze verwandt werden, mit der ein Arbeitsdruck von ca. 40 bar erreicht wird.
Nach Beendigung des Einsatzes, den Injektor mit klarem Wasser nachspülen.
Für den normalen Waschbetrieb ohne Zudosierung wird der Kugelhahn (5) des Bypasses (6) geöffnet
(Knaufstellung senkrecht).
Vor der Inbetriebnahme die sichere Verbindung des Injektors mit dem Hochdruckreiniger bzw. mit der
Zapfstelle und dem Arbeitsschlauch überprüfen. Ebenso die sichere Verbindung des Ansaug-schlauches (3) mit dem Ansaugstutzen (8) überprüfen.
technische Änderungen vorbehalten
Sicherheitshinweise
Der Chemie-Injektor DESmark ist ausschließlich für den üblichen Einsatz zu gebrauchen. Jeder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für hieraus resultierende Schäden
haftet der Hersteller nicht; das Risiko hierfür trägt allein der Benutzer.
Die einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften sowie die sonstigen allgemein anerkannten sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Regeln sind einzuhalten. Eigenmächtige Veränderungen
an dem Injektor schließen eine Haftung des Herstellers für daraus resultierende Schäden aus. Der
Chemie-Injektor DESmark ist vor Benutzung auf den ordnungsgemäßen Zustand und die Betriebssicherheit zu überprüfen. Falls der Zustand nicht einwandfrei ist, darf dieser nicht benutzt werden.
Niemals sollten lösungsmittelhaltige Flüssigkeiten oder verdünnte Säuren und Lösungsmittel ausgebracht werden! Dazu zählen z. B. Benzin, Farbverdünner oder Heizöl. Der Sprühnebel ist hochentzündlich, explosiv und giftig.
Weiter ist beim Versprühen von Desinfektions- und Reinigungsmitteln besonders auf geeignete Schutzmaßnahmen wie Augenschutz, Handschutz, Körperschutz und Atemschutz zu achten.
Wir empfehlen, die Desinfektions- und Reinigungsmittel für Kinder unzugänglich aufzubewahren, sowie
bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abzuspülen und bei Verschlucken sofort
einen Arzt zu konsultieren.
Die Bedienperson hat das Gerät bestimmungsgemäß zu verwenden. Sie hat die örtlichen Begebenheiten zu berücksichtigen und beim Arbeiten mit dem Injektor auf Dritte, insbesondere Kinder, zu achten.
Der Injektor darf nur von Personen benutzt werden, die in der Handhabung unterwiesen sind oder die
ihre Fähigkeiten zum Bedienen nachgewiesen haben. Der Injektor darf nicht von Kindern oder Jugendlichen betrieben werden.
Es dürfen nur Zubehör und Ersatzteile verwendet werden, die vom Hersteller freigegeben sind.
Stadiko F.P. Koslitzki – Höner Kirchweg 3 – 49413 Dinklage - Tel.: 04443-979910 – Fax: 04443-91261 - Mail: info@stadiko.de
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
2
Dateigröße
612 KB
Tags
1/--Seiten
melden