close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - KDK Dornscheidt GmbH

EinbettenHerunterladen
Benutzerhandbuch
KDKcount3- 4TE – 10(65)A
Dreiphasen-Vierdraht-Stromzähler für DIN- Hutschienen- Montage
Zählertyp
Beschreibung
KDK3D 65AM-41
KDKcount3-4TE mit MID, ohne
M-Bus
KDK3D 65AM-42 Mbus
KDKcount3-4TE
M-Bus
mit MID, mit
KDK3D 65AN-43
KDKcount3-4TE
ohne M-Bus
ohne
V1.5
1/26
MID,
1
SICHERHEITSVORSCHRIFTEN .......................................................................................................4
Ausschluss der Haftung ........................................................................................................................................... 5
Copyright..................................................................................................................................................................... 5
2
VORWORT................................................................................................................................................5
3
LEISTUNGSKRITERIEN ......................................................................................................................5
4
SPEZIFIKATIONEN................................................................................................................................5
5
MESSABWEICHUNGEN......................................................................................................................6
6
M-BUS KOMMUNIKATIONSSPEZIFIKATION..............................................................................6
7
WEIT-INFRAROT KOMMUNIKATION SPEZIFIKATION ...........................................................6
8
BESCHREIBUNG ...................................................................................................................................7
9
ABMESSUNGEN ....................................................................................................................................7
10
DREHMOMENT TABELLEN ...........................................................................................................8
11
INSTALLATION....................................................................................................................................9
12
BETRIEB............................................................................................................................................. 11
12.1
Verbrauchsanzeige Bezug (P+) ................................................................................................................. 11
12.2
Verbrauchsanzeige Lieferung (P-) ............................................................................................................ 11
12.3
Displayanzeige ............................................................................................................................................. 11
12.4
Erklärung der Displaysymbole .................................................................................................................. 11
12.5
Impulsausgang............................................................................................................................................. 13
12.6
Kommunikationsausgang .......................................................................................................................... 13
12.7
M-Bus Ausgang............................................................................................................................................ 13
12.8
Tarifspezifikation.......................................................................................................................................... 13
12.9
Ablesemöglichkeiten................................................................................................................................... 13
12.10
Programmiermode des Zählers............................................................................................................. 14
2
12.11
Hintergrundbeleuchtung ........................................................................................................................ 14
12.12
Zeit für die rollierende Displayanzeige setzen ................................................................................... 15
12.13
Werte für die rollierende Anzeige setzen............................................................................................. 15
12.14
Einstellen der Impulsrate für Wirkleistung-Bezug (P+) und Lieferung (P-) ................................... 18
12.15
Programmierung des Summen-Wirkenergieregisters ...................................................................... 18
13
FEHLERSUCHE ............................................................................................................................... 19
14
FEHLERANZEIGE IM DISPLAY UND ZERTIFIKATE.......................................................... 22
15
TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG............................................................................................ 26
3
1
Sicherheitsvorschriften
Information zu Ihrer eigenen Sicherheit
Das vorliegende Handbuch enthält nicht alle für den Betrieb des Materials (Module, Geräte) geltenden
Sicherheitsvorschriften, da es auf Grund besonderer Betriebsbedingungen oder der örtlichen Vorschriften oder
Verordnungen notwendig sein kann, weitere Maßnahmen zu ergreifen. Es enthält aber Informationen, die zur
Gewährleistung der eigenen Sicherheit und zur Vermeidung von Sachschäden zur Kenntnis genommen
werden müssen. Durch Warndreiecke, die je nach Ausmaß des Gefahrenpotentials wie folgt aussehen, sollen
Einzelheiten der Information hervorgehoben werden.
Achtung
Dieses Zeichen bedeutet, dass die Nichtbeachtung der Anweisung den Tod, schwere
Verletzungen oder beträchtliche Materialschäden zur Folge haben können.
Vorsicht
Dies bedeutet, dass Gefahr durch elektrischen Schlag besteht und eine Unterlassungen der
notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zum Tode, schweren Verletzungen und beträchtlichen
Materialschäden führen können.
Qualifiziertes Personal
Das in diesem Handbuch beschriebene Material (Module, Geräte) darf nur von qualifiziertem Personal installiert
und in Betrieb gesetzt werden. Im Sinne der in diesem Handbuch enthaltenen Information zur Sicherheit gelten
jene Personen als qualifiziert, die zugelassen sind, Geräte, Systeme und Stromkreise entsprechend der
Sicherheitsnormen und Verordnungen in Betrieb zu setzen, einzuschalten, zu erden und zu markieren.
Benutzung nur für bestimmte Verwendungszwecke
Der Zähler darf ausschließlich für die im Katalog und im Benutzerhandbuch aufgeführten Verwendungszwecke
und nur in Verbindung mit den von DMMetering/KDK empfohlenen und zugelassenen Vorrichtungen und
Einzelteilen eingesetzt werden.
Korrekte Handhabung
Das Produkt kann nur einwandfrei und zuverlässig funktionieren, wenn es korrekt transportiert, gelagert,
installiert, zusammengebaut wird und wenn es richtig betrieben und instand gehalten wird. Beim Betrieb von
elektrischen Geräten können Teile derselben automatisch unter gefährlich hoher Spannung stehen. Falsche
Handhabung kann deshalb schwere Verletzungen oder Materialschäden zur Folge haben.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Nur isoliertes Werkzeug verwenden.
Nicht anschließen, wenn der Stromkreis unter Spannung steht.
Das Messgerät nicht an dreiphasigen 400VAC Netzen (ohne Sternpunkt) anschließen.
Das Messgerät nur in trockener, nicht explosiver Umgebung verwenden.
Vor Staub, Schimmel und Insekten schützen.
Sicherstellen, dass die benutzten Anschlussleitungen für den Höchststrom des Messgeräts geeignet sind.
Sicherstellen, dass die Wechselstromdrähte richtig angeschlossen sind, bevor das Messgerät unter
Strom/Spannung gesetzt wird.
Die Anschlussklemmen des Messgeräts nicht mit bloßen Händen, Metall, bloßem Draht oder ähnlichem
Material berühren, da das Risiko eines elektrischen Schlages besteht.
Sicherstellen, dass die Schutzabdeckung nach der Installation wieder angebracht wird.
Installation, Wartung und Reparaturen sollten nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden.
Auf keinen Fall die Siegel brechen, oder das Gehäuse öffnen, da dies die Funktionalität des Messgeräts
beeinträchtigt und jegliche Garantieansprüche erlöschen.
Das Messgerät nicht fallen lassen und vor Stößen schützen, da es Hochpräzisionskomponenten enthält,
die Schaden nehmen könnten.
Alle Klemmen müssen fest angezogen werden.
Sind die Klemmen nicht festgezogen, oder haben die Anschlussleitungen einen zu kleinen Querschnitt,
kann dies zu einer schlechten Kontaktierung und damit Funkenbildung führen, welche zu einer
Beschädigung des Zählers und seiner Umgebung hervorrufen
4
Ausschluss der Haftung
Wir haben den Inhalt der vorliegenden Veröffentlichung überprüft und unser Bestes getan, um die
Beschreibungen so exakt wie möglich zu gestalten.
Dennoch können Abweichungen von den Beschreibungen nicht vollständig ausgeschlossen werden, sodass für
eventuelle Fehler in der zur Verfügung gestellten Information keine Haftung übernommen werden kann. Die
Daten in diesem Handbuch werden regelmäßig überprüft und notwendige Berichtigungen werden in
nachfolgenden Ausgaben berücksichtigt. Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.
Technische Änderungen können ohne vorherige Ankündigung vorgenommen werden.
Copyright
Copyright by Inepro Metering Juni 2011. Alle Rechte vorbehalten.
Die Weitergabe und das Kopieren des vorliegenden Dokumentes sowie die Benutzung oder Bekanntmachung
seines Inhalts sind ohne unsere ausdrückliche Genehmigung nicht gestattet. Jegliche Vervielfältigung des
Dokuments bedeutet einen Verstoß gegen das Gesetz und kann straf- und zivilrechtlich verfolgt werden. Alle
Rechte vorbehalten, insbesondere im Falle einer Patenterteilung oder der Eintragung eines Gebrauchsmusters.
2
Vorwort
Auch wenn dieses Gerät normgerecht nach internationalen Standards hergestellt wurde und
Qualitätsüberwachungen mit äußerster Genauigkeit durchgeführt werden, so besteht doch immer die
Möglichkeit, dass das Produkt einen Defekt aufweist oder versagen kann. Unter normalen Bedingungen sollte
das Produkt viele Jahre lang zuverlässig zu Ihren Diensten stehen. Im Falle, dass das Energiemessgerät
irgendein Problem bereitet, sollten Sie sich sofort mit Ihrem Händler in Verbindung setzen. Alle
Energiemessgeräte werden mit einer besonderen Versiegelung versehen. Ist dieses Siegel einmal gebrochen,
so erlöschen jegliche Garantieansprüche. Also, NIEMALS ein Energiemessgerät öffnen oder das Siegel
desselben brechen. Die Garantie beträgt 2 Jahre nach Produktionsdatum und gilt nur für Konstruktionsfehler.
3
Leistungskriterien
Betriebsfeuchtigkeit :
Lagerungsfeuchtigkeit :
Betriebstemperatur :
Lagertemperatur :
Internationaler Standard :
Klassengenauigkeit :
Schutzart :
Schutzklasse :
4
≤75%
≤95%
-25 ~ +55°C
-30 ~ +70°C
EN 50470-3
1
IP51
II
Spezifikationen
Zählertyp :
Nennspannung (Un) :
Betriebsspannung :
Isoliervermögen :
- Wechselspannungswiderstand
- Stoßspannung
Basisstrom (Ib)
Grenzstrom (Imax)
Betriebsstromspanne
Stoßstrombelastung
Betriebsfrequenzbereich
Eigenverbrauch
Impulsrate Testausgang (PULSE LED)
Impulsausgang ( Bezug )
Impulsausgang ( Lieferung )
Datensicherheit
KDK3D 65AM-4….
230/400V AC (3~)
100/273V ~ 173/468V
4KV für 1 Minute
6KV – 1.2µs wellenförmig
10A
65A
0.4% Ib- Imax
30*Imax für 0.01s
50Hz ±10%
≤2W/Phase - ≤10VA/Phase
400, 100, 10, 1 oder 0.1 imp/kWh
400, 100, 10, 1 oder 0.1 imp/kWh
400, 100, 10, 1 oder 0.1 imp/kWh
Datenspeicherung über mehr als 10 Jahre
ohne externe Energieversorgung.
5
5
Messabweichungen
Bei symmetrischer Last
0.05Ib
0.1Ib
0.1Ib
0.1Ib - Imax
0.2Ib - Imax
Cosφ = 1
Cosφ = 0.5 ind.
Cosφ = 0.8 kap.
Cosφ = 1
Cosφ = 0.5 ind.
Cosφ = 0.8 kap.
±1.5%
±1.5%
±1.5%
±1.0%
±1.0%
±1.0%
Cosφ = 1
Cosφ = 0.5 ind.
±2.0%
±2.0%
Bei einphasiger Last
0.1Ib - Imax
0.2Ib - Imax
6
M-bus Kommunikationsspezifikation
Bus Typ
Übertragungsrate
Reichweite
M-bus
2400 (Standardeinstellung), 4800, 9600 baud
≤1000m
64 Stück*
Downlink Signal
Uplink Signal
Kabeltyp (empfohlen)
Protokoll
Master to slave Spannungsmodulation
Slave to master Strommodulation
JYSTY
nx2x0,8
EN13757-3
(
,
,
)
* Bitte beachten Sie, dass die maximale Zähleranzahl aufgrund des verwendeten Pegelwandlers, Baudrate und
weiteren Installationsumständen variieren kann.
7
Weit-Infrarot Kommunikation Spezifikation
Infrarot Wellenlänge
900- 1000nm
Baud Rate
1200bps (Standardeinstellung)
Kommunikationsabstand
5m
Kommunikationswinkel
-15°~+15°
Protokoll
DL/T645-2007
6
8
Beschreibung
A
Frontplatte
B
Abdeckung
C
Basis
D
Schutzabdeckung mit plombierbarer Verschraubung
Material
Frontplatte
PC schwer entflammbar
Abdeckung
ABS schwer entflammbar
Basis
ABS schwer entflammbar
A
B
C
D
9
Abmessungen
Höhe mit Schutzabdeckung
140 mm
Höhe ohne Schutzabdeckung
90 mm
Breite
70 mm
Tiefe
70 mm
Größe der Stromleiteranschlussklemmen
8x 8 mm
Gewicht
0,5 Kg (net)
7
10 Drehmoment Tabellen
Stromleiterklemme
Schraubenkopf
Leiterquerschnitt
(Kupferleiter mm²)
Klemmen Nr.
“+”Form/Ф6
PH/ PZ
12
#L1/#L2/#L3/#N
16mm² bei Ig
Drehmoment
4.6±0.25(Kgf.cm)
0.45±0.02(N.m)
Hilfsklemmen
Schraubenkopf
Leiterdurchmesser
(Type)
Klemmen Nr.
“+”Form/Ф2.5
PH/ PZ
1015
#20/#31
Drehmoment
1.50±0.25 (Kgf.cm)
0.14± 0.02(N.m)
8
11 Installation
VORSICHT
•
•
Vor Ausführung jeglicher Arbeiten das Messgerät ausschalten und die Stromversorgung zum
Messgerät und zu den Vorrichtungen, an die es angeschlossen werden soll, unterbrechen und gegen
Wiedereinschalten sichern.
Immer einen geeigneten Spannungsprüfer verwenden, um sich zu vergewissern, dass keine
Spannung mehr anliegt.
ACHTUNG
•
•
•
Die Installation sollte von qualifiziertem Personal vorgenommen werden, das sich mit den
einzuhaltenden Vorschriften und Verordnungen auskennt.
Bei der Installation des Messgeräts nur isoliertes Werkzeug verwenden.
Sicherungen, thermische Sicherungsautomaten oder einpolige Leitungsschutzschalter müssen an der
Speiseleitung und nicht am Neutralleiter angebracht werden.
Wir empfehlen, die Anschlussleitungen, die benutzt werden, um das Messgerät an den externen
Stromkreis anzuschließen, entsprechend der örtlichen Vorschriften und Verordnungen und passend zur
zulässigen Stromstärke in Ampère der im Stromkreis verwendeten Trennschalter oder
Überstromschutzvorrichtungen zu wählen.
Als Abschaltvorrichtung für das Messgerät sollte am Eingangsdraht ein externer Schalter oder
Unterbrecher installiert werden. Es ist empfehlenswert, diesen Schalter oder Unterbrecher nahe dem
Messgerät anzubringen, sodass er leicht zu bedienen ist. Schalter oder Unterbrecher müssen den
Spezifikationen des elektrischen Installationsplans des Gebäudes und allen örtlichen Vorschriften
entsprechen.
Als Überstromschutzvorrichtung für das Messgerät muss am Draht auf der Versorgungsseite eine
externe Sicherung oder ein thermischer Sicherungsautomat angebracht werden. Die
Überstromschutzvorrichtung muss den Spezifikationen des elektrischen Installationsplans des Gebäudes
und allen örtlichen Vorschriften entsprechen.
Das Messgerät kann direkt in Innenräumen oder Außen in einem geeigneten Zählerschrank unter
Einhaltung der örtlichen Vorschriften und Verordnungen installiert werden.
Um das Messgerät vor unbefugten Eingriffen zu schützen, sollte es mit einem Vorhängeschloss oder
Ähnlichem abgesichert werden.
Das Messgerät muss an einer feuerfesten Wand installiert werden.
Das Messgerät muss an einem gut durchlüfteten und trockenen Ort installiert werden.
In einer gefährlichen oder staubigen Umgebung muss das Messgerät in einem Schutzkasten installiert
werden.
Das Messgerät kann installiert und benutzt werden, nachdem es getestet und mit einem
Buchstabenaufdruck versiegelt wurde.
Das Messgerät kann auf einer 35mm DIN-Schiene oder direkt an einer Messgerätetafel mit Schrauben
montiert werden.
Das Messgerät sollte in geeigneter Höhe angebracht werden, sodass es leicht abzulesen ist.
Wird das Messgerät in einem Gebiet installiert, in dem häufig mit Stossspannungen zu rechnen ist, zum
Beispiel durch Gewitter, Schweißgeräte, Wechselrichter usw., sollte es mit
Überstromschutzvorrichtungen versehen werden.
Nach Beendigung der Installation muss das Messgerät versiegelt werden, um es vor Eingriffen zu
schützen.
Die Kabel sollten entsprechend des unten aufgeführten Anschlussdiagramms angeschlossen werden:
9
L1
L2
L3
N
L1
L2
L3
20 and 21
26 and 27
28 and 29
30 and 31
Eingang Phase L1 (Input)
Eingang Phase L2
Eingang Phase L3
Neutralleiter
Ausgang Phase L1 (Output)
Ausgang Phase L2
Ausgang Phase L3
Tarifklemmen (Tariff Set Contacts)- Umschaltung erfolgt mit 230VAC
M- Bus1 und M- Bus2
Impulsausgang für Wirkenergie Bezug P+
Impulsausgang für Wirkenergie Lieferung P-
10
12 Betrieb
12.1 Verbrauchsanzeige Bezug (P+)
Die rote LED auf der Frontplatte zeigt an, daß der Verbrauch in Bezugsrichtung durch den Zähler gemessen
wird. Wenn der Strom fließt, blinkt die LED. Je schneller die LED blinkt, desto mehr Energie wird verbraucht.
Bei diesem Zählertyp ist die Impulsrate auf 400 Impulse/ kWh fest eingestellt.
12.2 Verbrauchsanzeige Lieferung (P-)
Die rote LED auf der Frontplatte zeigt an, daß der Verbrauch in Richtung Lieferung durch den Zähler gemessen
wird. Wenn der Strom fließt, blinkt die LED. Je schneller die LED blinkt, desto mehr Energie wird verbraucht.
Bei diesem Zählertyp ist die Impulsrate auf 400 Impulse/ kWh fest eingestellt.
12.3 Displayanzeige
Der Zähler hat ein 6,2-stelliges LCD-Display.
LCD Aufteilung
12.4 Erklärung der Displaysymbole
Quadrantenanzeige (gilt nicht für alle Zählertypen)
T1 für Tarif 1
T2 für Tarif 2
Standardeinstellung ist T1
Datumsanzeige (gilt nicht für alle Zählertypen)
Sperrsymbol (gilt nicht für alle Zählertypen)
Anzeige für Programmiermodus
Batteriestandsanzeige (gilt nicht für alle Zählertypen)
11
Warnanzeige für folgende Fälle:
1 oder 2 Phasen sind nicht angeschlossen (oder keine Spannung an den Klemmen). Der Zähler
zeigt den Fehlercode ERR-10 für das Fehlen von L1 , ERR-20 für L2 und ERR-40 für L3. Außerdem
brennt der Phasenindicator im LCD nicht (L1, L2 oder L3)
Daten auf das EEPROM schreiben. In diesem Fall wird der Code ERR-03 angezeigt,und der Zähler
muß repariert werden.
Fehler in der Programmfunktion. In diesem Fall wird der Code: ERR-04 angezeigt und der Zähler
muß repariert werden.
Zeigt den negativen Energiefluss an und beim Blättern durch die LCD-Anzeige die Werte für negativen
Energiefluss (Lieferung).
Dies zeigt den cosϕ Wert für die Gesamtleistung und pro Phase beim Blättern durch das Anzeigemenue.
Scheinleistungsanzeige total und pro Phase in KVA =V x A (kein cosϕ)
Negative Mengenanzeige
Summenregisteranzeige der Energielieferung
1.
2.
3.
4.
5.
Bezug+ Lieferung
Bezug
Bezug- Lieferung
Lieferung
Lieferung- Bezug
Frequenzsymbol
Dieses Symbol kann in folgenden Kombinationen als Teilanzeige vewendet werden:
-
kW
V
A
kWh
kVA
8 stellige Messwertanzeige
12
Gilt nur für bestimmte Modelle des Zählers
(wird derzeit nicht verwendet)
Phasenindikator
Datentransferanzeige für Kommunikationsmodus (M-Bus, TTL or via IR)
12.5 Impulsausgang
Ein S0- Impuls Adapter ist als externe Zusatzschaltung erhältlich, wenn die Impulsausgänge des Zählers dem
S0- Standard nach DIN EN 62053-31 entsprechend benötigt werden. Weitere Informationen bei Punkt 12.16
Der Zähler ist mit zwei Impulsausgängen ausgerüstet (optisch isoliert vom internen Messkreis).
Die Impulse werden in Abhängigkeit des gemessenen Verbrauchs für die Fernablesung oder Genauigkeitstest
erzeugt. Je ein Impulsausgang für die Bezugs- und Lieferungs- Energierichtung.
Der Impulsausgang ist ein polaritätsabhängiger, passiver Transistor, der für ein korrektes Funktionieren eine
externe Spannungsquelle benötigt. Die Spannung (Ui) dieser externen Quelle sollte 5-27V DC betragen und der
maximale Eingangsstrom (Imax) 27mA DC. Zum Anschluss des Impulsausgangs 5-27V DC an die
Verbindungsklemme 29 (Anode) und den Signaldraht an die Verbindungsklemme 28 (Kathode) anschließen.
Das Messgerät gibt 0.1 bis 400 Impulse pro kWh. (2.5Wh/imp). Dies ist vom Verwender einstellbar.
12.6 Kommunikationsausgang
Der Zähler ist mit einem M-Bus Ausgang ausgestattet und kann hierüber ausgelesen werden. Die
Kommunikation erfolgt über ein Protokoll nach dem internationalen Standard gemäß EN 13757-3.
12.7 M-Bus Ausgang
Das Messgerät kann mit einem PC über den M-Bus Ausgang kommunizieren. Um den Zähler auszulesen, muß
zuerst ein Programm auf dem PC installiert werden. (Die Software kann auf Wunsch zur Verfügung gestellt
werden. Weitere Informationen im technischen Teil dieses Handbuches.)
Das Kabel sollte an den Klemmen 26 und 27 angeschlossen werden. Die Standard-Primäradresse des Zählers
ist 0.
12.8 Tarifspezifikation
Anzahl der Tarife: 2
Zwei Tarife können über die Klemmen 20 und 21 mittels Anlegen einer Spannung von 230VAC umgeschaltet
werden. Im spannungslosen Zustand ist immer Tarif1 aktiv.
12.9 Ablesemöglichkeiten
Folgende Variablen können auf dem Display abgelesen werden:
Leistungsanzeige:
(Total
, L1, L2 und L3) in Lieferungs- und Bezugsrichtung und in zwei Tarifen.
Spannung, Strom, (Total
) Einzelleistung, (Total) Scheinleistung und (Total) Leistungsfaktor.
Andere Variablen: Frequenz, Impulskonstante Imp/kWh und Baud-Rate.
Um die Anzeige zu wechseln benutzen Sie bitte die Taste über den Klemmen 40 und 42.
13
12.10 Programmiermode des Zählers
Um in den Programmiermode zu gelangen drücken Sie bitte die mittlere Taste für 2 bis 3 Sekunden.
Im Display erscheint das Symbol
. Den gleichen Taster für 2 oder 3 Sekunden drücken, um den
Programmiermode zu verlassen. Folgende Einstellungen können gesetzt werden:
- Hintergrundbeleuchtung (Programm: 001)
- Zeit für rollierende Displayanzeige (Programm: 002)
- Werte für die rollierende Anzeige (Programm: 003)
- Impulsrate (kWh) (Programm: 005)
- Kombinationsanzeige der Wirkleistung (Programm: 006)
12.11
Hintergrundbeleuchtung
Das linke Bild wird zuerst angezeigt.
Die rechte Taste (42) drücken damit das rechte Bild erscheint:
Die mittlere Taste (41) erneut drücken, um in den Einstellmodus der Hintergrundbeleuchtung zu gelangen. Mit
der linke Taste kann zwischen den im folgenden dargestellten Anzeigen gewechselt werden.
LED – 00 bedeutet: Hintergrundbeleuchtung ist immer aus
LED – 01 bedeutet: Hintergrundbeleuchtung geht bei Betätigung irgendeiner Taste an
LED – 02 bedeutet: Hintergrundbeleuchtung ist immer an
14
12.12 Zeit für die rollierende Displayanzeige setzen
Die rechte Taste (42) zwei Mal drücken damit das rechte Bild erscheint.
die mittlere Taste (41) betätigen um das Zeitintervall setzen zu können.
(Siehe Bild unten)
Mit der linken Taste (40) kann die Zeit in Sekunden gesetzt werden.
Das Zeitintervall kann zwischen 0 und 9 (A- 09) Sekunden gesetzt werden.
Mit Betätigen der rechten Taste (42) wird die Einstellung gespeichert.
12.13 Werte für die rollierende Anzeige setzen
Die Werte für die rollierende Displayanzeige können über den Programmcode 003 gesetzt werden.
Der Programmcode wird durch Drücken der mittleren Taste (41) für 2 bis 3 Sekunden erreicht.
Die möglichen Einstellwerte sind der Codetabelle 1 zu entnehmen:
Werkseinstellung:
Pos.1
Pos.2
Pos.3
Pos.4
Pos.5
Pos.6
d-05
d-06
d-08
d-09
d-25
d-33
kWh
kWh
kWh
kWh
kW
cosϕ
6,2
6,2
6,2
6,2
2,4
1,3
Wirkenergie Bezug A+ im Tarif 1
Wirkenergie Bezug A+ im Tarif 2
Wirkenergie Lieferung A- im Tarif 1
Wirkenergie Lieferung A- im Tarif 2
(Momentanwert) Totalleistungsregister
(Momentanwert) Gesamtleistungsfaktor
15
16
Kodierungen 1.
Durch erneutes Drücken der mittleren Taste (41) können die gewünschten Werte ein- oder ausgeblendet
werden.
Durch Drücken der rechten Taste (42) wird der Wert ausgeschaltet.
Durch Drücken der mittleren Taste (41) wird der Programmodus verlassen und die Einstellung gespeichert. Die
folgende Tabelle gibt einen Überblick über die verfügbaren Anzeigewerte.
17
Kodierungen 1
Code
d-01
d-02
d-03
d-04
d-05
d-06
d-07
d-08
d-09
d-10
d-11
d-12
d-13
d-14
d-15
d-16
d-17
d-18
d-19
d-20
d-21
d-22
d-23
d-24
d-25
d-26
d-27
d-28
d-29
d-30
d-31
d-32
d-33
d-34
d-35
d-36
d-37
d-38
d-39
d-40
d-41
d-42
d-43
d-44
d-45
d-46
d-47
Einheit
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
kWh
V
V
V
A
A
A
kW
kW
kW
kW
VA
VA
VA
VA
cosϕ
cosϕ
cosϕ
cosϕ
Hz
z.B.: P5 - 05
Imp/ kWh
kWh
kWh
s
ZW-Stelligkeit
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
6,2
3,1
3,1
3,1
3,3
3,3
3,3
2,4
2,4
2,4
2,4
2,4
2,4
2,4
2,4
1,3
1,3
1,3
1,3
2,2
Anzeigewert
Gesamte Wirkenergie, A+, A-, alle Tarife
Gesamte Wirkenergie A+, A- im Tarif 1
Gesamte Wirkenergie A+, A- im Tarif 2
Wirkenergie Bezug A+, alle Tarife
Wirkenergie Bezug A+ im Tarif 1
Wirkenergie Bezug A+ im Tarif 2
Wirkenergie Lieferung A-, alle Tarife
Wirkenergie Lieferung A- im Tarif 1
Wirkenergie Lieferung A- im Tarif 2
L1 Wirkenergie
L1 Wirkenergie Bezug
L1 Wirkenergie Lieferung
L2 Wirkenergie
L2 Wirkenergie Bezug
L2 Wirkenergie Lieferung
L3 Wirkenergie
L3 Wirkenergie Bezug
L3 Wirkenergie Lieferung
(Momentanwert) Spannungswert an L1
(Momentanwert) Spannungswert an L2
(Momentanwert) Spannungswert an L3
(Momentanwert) Stromwert an L1
(Momentanwert) Stromwert an L2
(Momentanwert) Stromwert an L3
(Momentanwert) Totalleistungsregister
(Momentanwert) Wirkleistung in L1
(Momentanwert) Wirkleistung in L2
(Momentanwert) Wirkleistung in L3
(Momentanwert) Gesamte Scheinleistung
(Momentanwert) Scheinleistung in L1
(Momentanwert) Scheinleistung in L2
(Momentanwert) Scheinleistung in L3
(Momentanwert) Gesamtleistungsfaktor
(Momentanwert) Leistungsfaktor in L1
(Momentanwert) Leistungsfaktor in L2
(Momentanwert) Leistungsfaktor in L3
(Momentanwert) Frequenz
Statusanzeige der Summenermittlung
Konstante ( Impulsausgang), default 400
Wirkenergie Bezug am Impulsausgang
Wirkenergie Lieferung am Impulsausgang
M-Bus Addresse (primär)
IR Adresse
Zycluszeiten für rollierende Anzeige, default 10s
M-BUS Baudrate, default 1200
Fehlerstatusanzeige
Version
18
12.14 Einstellen der Impulsrate für Wirkleistung-Bezug (P+) und Lieferung (P-)
Einstellen der Impulsrate für Wirkleistung-Bezug (P+):
Zweimaliges Drücken der linken Taste (40) zeigt den Programmschritt Pro 2:00 für P+:
Durch Drücken der mittleren Taste (41) erreicht man den Setzmode
Mit der linken Taste (40) werden die möglichen Einstellwerte ausgewählt: 0.0025/0.01/0.025/0.1/1.0/5/10.0
kWh.
Mit der mittleren Taste (41) wird der Einstellmodus verlassen.
Um die Impulsrate für Lieferung (P-) einzustellen wird nach dem zweimaligen Drücken der linken Taste (40) die
rechte Taste (42) gedrückt. Der Programmschritt Pro 2:01 für P- wird angezeigt.
Die möglichen Einstellwerte können ausgewählt werden: 0.0025/ 0.01/ 0.025/ 0.1/ 1.0/5/ 10.0 kWh.
Mit der mittleren Taste (41) wird der Einstellmodus verlassen.
12.15 Programmierung des Summen-Wirkenergieregisters
Der Zähler erlaubt es die Totalregisteranzeige in verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten zu berechnen.
Durch dreimaliges Drücken der linken Taste (40) ist das Totalleistungsregister einzustellen:
Das Drücken der mittleren Taste (41) zeigt den Auswahlcode.
Das Drücken der linken Taste (40) ermöglicht den Wechsel der Auswahlcodes.
19
Erläuterung der Auswahlcodes in der folgenden Tabelle
Totalwirkleistungscode
No : 01
No : 04
No : 05
No : 06
No : 09
12.16
Kalkulationsmethode
Displayanzeige für das Totalregister =
Displayanzeige für das Totalregister =
Displayanzeige für das Totalregister =
Displayanzeige für das Totalregister =
Displayanzeige für das Totalregister =
Summenleistung Bezug (A+)
Summenleistung Lieferung (A-)
Summenleistung (Bezug +Lieferung) (A+) + (A-)
Summenleistung (Lieferung - Bezug) (A-) - (A+)
Summenleistung (Bezug - Lieferung) (A+) - (A-)
Optionales Zubehör:
S0- Impuls- Adapter:
Als externe Zusatzschaltung erhältlich, wenn die Impulsausgänge des Zählers dem
S0- Standard nach DIN EN 62053-31 entsprechend benötigt werden.
Bestellnummer: 421065- Imp (enthält je eine Schaltung für A+ und A-)
13 Fehlersuche
VORSICHT
•
•
Bei Wartungs- und Reparaturarbeiten die Anschlussklemmen des Messgeräts nicht
mit bloßen Händen, leitfähigem Metall, bloßem Draht oder ähnlichem Material
berühren, da das Risiko eines elektrischen Schlages besteht und damit Ihre
Gesundheit ernsthaft gefährdet werden kann.
Vor Öffnen der Schutzabdeckung das Messgerät ausschalten und die
Stromversorgung zum Messgerät und zu den Vorrichtungen, an die es
angeschlossen ist, unterbrechen, damit keine Gefahr eines elektrischen Schlages
besteht. Gegen Wiedereinschalten sichern.
ACHTUNG
•
•
•
•
Wartungen oder Reparaturen sollten nur von qualifiziertem Personal vorgenommen
werden, das sich mit den einzuhaltenden Vorschriften und Verordnungen auskennt.
Zur Wartung oder Reparatur des Messgeräts nur isoliertes Werkzeug benutzen.
Nach Abschluss der Wartungs- oder Reparaturarbeiten ist die Schutzabdeckung
wieder richtig anzubringen.
Das Gehäuse ist versiegelt. Eine Missachtung dieser Anleitung kann eine
Beschädigung des Geräts zur Folge haben.
20
Problem
Die LED der Spannungsanzeige (L1,
L2 & L3) leuchtet nicht.
Die LED-Diode blinkt nicht (PULSE
LED).
Überprüfung
Lösung
Der Zähler ist nicht an
die
Spannungsversorgung
angeschlossen
Sind die Sicherungen und/ oder der
Überspannungsschutz defekt?
L1, L2, L3 und
N-Leiter sind nicht
korrekt angeschlossen
Achten Sie darauf, daß die Drähte
richtig
angeschlossen
und
die
Klemmen fest angezogen sind.
Zwischen
N
und
L-Leiter liegen trotz
korrekter Verdrahtung
keine 230V an.
Spannungsprüfung zwischen N und
einem L- Leiter auf 230V AC
durchführen.
Zwischen zwei LLeitern liegen keine
400V an.
Spannungsprüfung zwischen zwei LLeitern auf 400V AC durchführen.
Es ist keine Last
(Verbraucher) an dem
Zähler
angeschlossen.
Der
Zähler
fehlerhaft.
21
ist
Wenn die Prüfungen das Problem
nicht lösen, wenden Sie sich bitte an
den technischen Support.
Last (Verbraucher) anschließen.
Wenn die Prüfungen das Problem
nicht lösen, wenden Sie sich bitte an
den technischen Support.
Problem
Überprüfen
Es ist keine
angeschlossen.
Lösung
Last
Das Register zählt nicht.
Möglicherweise liegt ein
interner Fehler des
Zählers vor.
Bitte
kontaktieren
technischen Support.
Es
liegt
keine
DC-Versorgung
am
Impulsausgang an.
Bitte
die
Spannungsversorgung
(5-27V DC)
Der Impulsausgang ist
nicht
richtig
angeschlossen.
Bitte die Kontaktierung auf richtigen
Anschluss prüfen:
5-27V DC sollte am Collektor
angeschlossen sein (Pin 31+ oder
Pin 29+) und die Signalleitung zum
Emitter (Pin 28- oder 30-).
S0Standard
benötigt.
Bitte S0- Impulsadapter (optionales
Zubehör) verwenden.
Kein Impulsausgang
Die Impulsausgangsrate ist falsch.
An den MBus- Klemmen können
keine
Datensignale
empfangen
werden.
Prüfen ob die LED´s blinken (P+: rot
oder P-:rot). 40 Impulse entsprechen
0,1kWh (bei 400 Impulse/kWh)
müssen
im
Display
deutlich
erkennbar sein.
wird
Sie
den
externe
prüfen
Möglicherweise liegt ein
interner Fehler des
Zählers vor.
Bitte
kontaktieren
technischen Support.
Sie
den
Möglicherweise liegt ein
interner Fehler des
Zählers vor.
Bitte
kontaktieren
technischen Support.
Sie
den
Die ID des Zählers ist
falsch eingestellt.
Zähler ID im Display überprüfen
(werksseitig ist „000“ eingestellt).
Die
Länge
der
Kommunikationsstrecke
ist zu groß.
Verkürzen
sie
die
Übertragungsstrecke zwischen dem
Zähler und der Ausleseeinheit.
An den Bus wurden zu
viele
Geräte
angeschlossen.
Die Anzahl der an den Zähler
angeschlossenen Geräte sollte 64
nicht übersteigen.
Die MBus- Klemmen
sind
nicht
richtig
angeschlossen.
Stellen Sie sicher, dass die Klemmen
26 und 27 angeschlossen wurden.
Sollten Sie das Problem nicht selbst
beheben können, wenden Sie sich
bitte an den technischen Support.
22
14 Fehleranzeige im Display und M-Bus
Folgende Anzeige kann im Dispay angezeigt werden:
Display
Fehlerursache
Err-10
L1 fehlt
Bitte prüfen, ob eine Last am
Zähler angeschlossen ist und
die Kabel gut kontaktiert sind.
Err-20
L2 fehlt
Siehe oben
Err-40
L3 fehlt
Err-80
Programmfehler
Err-04
EEPROM Fehler
Siehe oben
Spannungsversorgung kurz
abschalten. Sollte der Fehler
danach erneut auftreten,
kontaktieren Sie bitte den
technischen Support.
Siehe oben
M-bus Fehler
Fehlerart
Err-14
EEPROM Fehler
L1 fehlt
Bitte kontaktieren Sie den
technischen Support
Err-18
Programmfehler
L1 fehlt
Siehe oben
Err-1c
EEPROM Fehler
Programmfehler
Err-24
EEPROM Fehler
L2 fehlt
Siehe oben
Err-28
Programmfehler
L2 fehlt
Siehe oben
Err-2c
EEPROM Fehler
Programmfehler
L2 fehlt
Err-3c
EEPROM Fehler
Programmfehler
L1 fehlt
Err-44
EEPROM Fehler
L3 fehlt
Siehe oben
Err-48
Programmfehler
L3 fehlt
Siehe oben
Err-4c
EEPROM Fehler
Programmfehler
L3 fehlt
Err-7c
EEPROM Fehler
Programmfehler
L1 fehlt
Err-0c
EEPROM Fehler
Programmfehler
Bitte kontaktieren Sie den
technischen Support
Err-30
L1 fehlt
L2 fehlt
Bitte die Spannungsversorgung
auf 400VAC überprüfen
Err-50
L1 fehlt
L3 fehlt
Siehe oben
Err-60
L2 fehlt
L3 fehlt
Siehe oben
23
L1 fehlt
Siehe oben
Siehe oben
L2 fehlt
Siehe oben
Siehe oben
L2 fehltL3 L3 fehlt
Siehe oben
24
25
26
15 Technische Unterstützung
Falls Sie Fragen zu einem unserer Produkte haben, wenden Sie sich bitte an:
KDK Dornscheidt GmbH
Wir liefern, was zählt.
In der Brückenwiese 7
53639 Königswinter
Tel.: 02244/ 91994-0
Fax: 02244/ 9199414
Email: info@kdk-dornscheidt.com
Web: www.kdk-dornscheidt.de
Optionales Zubehör:
S0- Impuls- Adapter:
Als externe Zusatzschaltung erhältlich, wenn ein Impulsausgang des
Zählers dem S0- Standard nach DIN EN 62053-31 entsprechend
benötigt wird.
Bestellnummer: 421065- Imp
27
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
62
Dateigröße
1 867 KB
Tags
1/--Seiten
melden