close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Anlage 5 - Sielanschlüsse Baublock Ib.03 20.03.2015

EinbettenHerunterladen
QuantiSana
GesundheitsZentrum
QuantiSana GesundheitsZentrum AG
Dorfstrasse 28 • CH-9248 Bichwil
Tel. +41 (0)71 955 95 36
info@gz-bichwil.ch
www.gz-bichwil.ch
Das Prinzip der ENTSPRECHUNG
Bestimmt hast du, mein Freund, auch schon mal eine Situation erlebt, in der alle unterschiedlicher
Meinung waren. Vielleicht gab es deshalb sogar Streit. Nun, wie kann man ein solches Problem lösen?
Das Beste ist, wenn wir die Situation von allen Seiten betrachten und tolerant und geduldig damit
umgehen. Ganz wichtig ist, sich den eigenen Spiegel vorzuhalten, denn er spiegelt nur das, was ist.
Jesus sagte einmal: Den Splitter im Auge deines Bruders, den siehst du, aber den Balken in deinem
eigenen Auge, den siehst du nicht! Wenn du den Balken aus deinem Auge ziehst, dann wirst du klar
sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen.
Meinst du, es sei richtig, bei anderen nach allem Verkehrten zu suchen,
damit du daraus schließen kannst, dass du selber gut bist? Menschen,
die andere verändern wollen, sind immer gefährlich. Sie erblicken in
dir einen Splitter, weil das der einzige Weg ist, sich selbst himmlisch zu
fühlen und zu sehen. Gib also keinem gute Ratschläge! All deine Belehrungen sind gefährlich, weil du dir nicht sicher sein kannst, ob das,
was du selber tust, auch das Richtige für den anderen ist. Versuche
niemanden zu ändern.
Nur wenn du voller Licht bist, kannst zu helfen. Wirklich, dann braucht
man sich keine Mühe zu machen, andere zu unterstützen. Das Helfen
strömt aus dir, wie das Licht aus einer Lampe strömt, der Duft aus einer
Blume kommt oder der Mond in der Nacht scheint – ohne Mühe für
den Mond, es strömt einfach natürlich. Mit einem Blick in den Spiegel
wirst du dir über deine eigenen Gedanken und dein eigenes Handeln
bewusst. Nur wenn du dich selbst veränderst, kannst du die Welt verändern.
Diese Welt ist eine Brücke. Geh weiter! Richte dich hier nicht heimisch ein. Überquere sie, aber bleib
nicht auf ihr stehen. Niemand baut sich auf einer Brücke ein Haus. Diese Welt ist aber nur Brücke,
weil sie über einen Fluss führt und ein Fluss etwas Vergängliches ist. Die Zeit ist nur ein vergänglicher
Fluss – sie fließt weiter, immerzu weiter. Genauso wenig kannst du zweimal in dasselbe Wasser des
Flusses steigen. Denn wenn du das zweite
Mal hinein steigen willst, ist der Fluss von
eben nicht mehr derselbe. Jetzt fließt anderes Wasser darin. Der Fluss macht nur
den Eindruck, als wäre er derselbe, aber
es gibt da nichts Festes – so etwa wie „den
Fluss.“ Ein Fluss bedeutet Veränderungen,
er fließt immerzu weiter, weiter und wei-
QuantiSana
GesundheitsZentrum
ter. Darum ist unsere Welt eine Brücke. Weil wir sie über dem Vergänglichen eingerichtet haben, über
der Zeit, dem Fluss, wo alles fließt.
Auch der Same ist nur eine Brücke. Ein Same allein ist an sich wertlos, solange er nicht aufgeht und zu
etwas wird. Ein Same ist eine Übergangsphase, nicht das Ziel, nicht der Endzustand, sondern nur eine
Brücke. Also begib dich hinaus in die Gärten und säe die Samen aus, denn dies ist die einzige Möglichkeit, ein Samenkorn auch wieder aufzulesen. Nämlich es sterben zu lassen, sodass es wiedergeboren
werden darf.
Ich möchte dir noch eine lustige Geschichte erzählen: Ein armer Mann geht täglich in die Kirche und
betet und fleht einen Heiligen an: „Bitte, bitte lass mich doch einmal in der Lotterie gewinnen!“ Dieses
Gejammer geht monatelang, jahrelang. Schließlich wird die Statue lebendig, blickt auf den bettelnden
Mann hinunter und sagt verärgert: „Mein Sohn, kauf dir doch bitte, bitte endlich ein Los.“
Das Geheimnis von Glück und Erfolg liegt darin, dasjenige aus eigener Kraft hervorzubringen, was du
bekommen willst. Die Landwirtschaft der Bauern lehrt uns, dass man nur das erntet, was man gesät
hat. Überträgst du das auf die Welt der Gedanken, wirst du sehen, dass sich dort dieselben Gesetze
wiederfinden.
Dieses Prinzip heißt Entsprechung und wenn du dich dem entsprechend verhältst, wirst du immer
ernten, was du gesät hast und du wirst eins werden mit der kosmischen Intelligenz. Das bedeutet
auch, dass du mit deinem gegenwärtigen Tun deine Zukunft gestaltest. Sobald du eine Entscheidung
triffst, sei es eine „gute“ oder eine „schlechte“, gibst du damit deiner Zukunft eine entsprechende
Richtung. Und denke daran, Gleich und Gleich gesellt sich gern. Es ist ein altes Sprichwort, aber darin
ist tiefes Wissen verborgen.
(Quelle: «Buch des Lebens» von Alexander Glogg und Nicole Lehmann • www.buch-des-lebens.ch)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
2 108 KB
Tags
1/--Seiten
melden