close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Garagentorantrieb TT 60/ TT 120 - Tousek Shop by Antech

EinbettenHerunterladen
Anschluss- und Installationsanleitung
Garagentorantrieb TT 60/ TT 120
Kette, Zahnriemen
®
A U T O M A T I S C H E
T O R A N T R I E B E
ALLGEMEINE WARN- UND SICHERHEITSHINWEISE
• Diese Montage- und Betriebsanleitung ist ein integrierter Bestandteil des Produktes Torantrieb, wendet sich
ausschließlich an Fachpersonal und sollte vor der Montage vollkommen und aufmerksam gelesen werden. Sie
betrifft nur den Torantrieb nicht jedoch die Gesamtanlage Automatisches Tor. Die Anleitung muss nach der Montage
dem Betreiber ausgefolgt werden.
• Einbau, Anschluss, Inbetriebnahme und Wartung darf nur von qualifizertem Fachpersonal unter Beachtung der
Montageanleitung durchgeführt werden.
• Bevor Arbeiten an der Anlage durchgeführt werden ist der Strom abzuschalten.
• Die Maschinenrichtlinie sowie Unfallverhütungsvorschriften und EG- bzw. Landesnormen in ihrer jeweils gültigen
Fassung sind zu beachten und einzuhalten.
• Die TOUSEK Ges.m.b.H. kann nicht für die Missachtung von Normen im Zuge der Montage oder des Betriebes der
Anlage haftbar gemacht werden.
• Das Verpackungsmaterial (Kunststoff, Styropor etc.) ist ordnungsgemäß zu entsorgen. Es stellt eine Gefahrenquelle
für Kinder dar und ist daher außerhalb deren Reichweite zu lagern.
• Das Produkt darf nicht in explosionsgefährdeten Bereichen installiert werden.
• Das Produkt darf nur für den bestimmungsgemäßen Einsatz verwendet werden, es ist ausschließlich für den in
dieser Anleitung angeführten Zweck entwickelt worden. Die TOUSEK Ges.m.b.H. lehnt jegliche Haftung bei nicht
bestimmungsgemäßer Verwendung ab.
• Kinder sind unbedingt dahingehend zu instruieren, dass die Anlage und zugehörige Einrichtungen nicht missbräuchlich
verwendet werden dürfen (z.b. zum Spielen). Weiters ist darauf zu achten dass Handsender sicher verwahrt werden
und andere Impulsgeber wie Taster, Schalter außerhalb der Reichweite von Kindern installiert werden.
• Vor Beginn der Installation ist zu überprüfen, ob die mechanischen Bauelemente, wie Torflügel, Führungen etc.
ausreichend stabil sind.
• Die elektrische Anlage ist nach den jeweils geltenden Vorschriften, wie z.B. mit Fehlerstromschutzschalter, Erdung
etc. auszuführen.
• Es ist ein allpolig trennender Hauptschalter mit einem Kontaktöffnungsabstand von min. 3mm vorzusehen.
• Der Elektromotor entwickelt im Betrieb Wärme. Daher das Gerät erst berühren, wenn es abgekühlt ist.
• Nach erfolgter Installation ist unbedingt die ordnungsgemäße Funktion der Anlage inkl. Sicherheitseinrichtungen
zu überprüfen.
• Die TOUSEK Ges.m.b.H. lehnt jede Haftung ab, wenn Komponenten verwendet werden, welche nicht den
Sicherheitsvorschriften entsprechen.
• Im Falle einer Reparatur sind ausschließlich Originalersatzteile zu verwenden.
• Die Montagefirma muss dem Benutzer alle Informationen im Hinblick auf die automatische Funktionsweise der
gesamten Toranlage sowie den Notbetrieb der Anlage geben. Dem Benutzer der Anlage sind auch alle Sicherheitshinweise für den Betrieb der Toranlage zu übergeben. Die Montage- und Betriebsanleitung ist ebenfalls dem
Benutzer auszuhändigen.
BESONDERS ZU BEACHTEN
- Von diesen Vorsichtsmaßnahmen alle Benutzer des Tores in Kenntnis setzen. Eventuell an einem allen
zugänglichen Platz aushängen.
- Wenn das Tor in Bewegung ist, sich nicht in Reichweite der Scharniere, oder sich in Bewegung befindlicher Teile
aufhalten, da Körperteile und Kleidung ergriffen, und Verletzungen bzw. Beschädigungen auftreten können.
- Tor nur betätigen, wenn vollkommen einsehbar, und der Wirkungsbereich frei von Hindernissen ist.
- Sich in Bewegung befindliche Tore oder Türen sind stets eine Gefahr für Personen, die sich in deren Wirkungsbereich
aufhalten.
- Den Aufenthalt von Kindern im Wirkungsbereich des Tores verhindern.
- Kindern das Spiel mit der Öffnungsvorrichtung oder der Fernbedienung untersagen.
- Zur Verhütung von Unfällen der eingesetzten Bewegung des Tores nicht entgegenwirken.
- Auf dem Tor deutlich hervorheben, daß die Steuerung automatisch ist, und fernbedient wird .
- Vor dem Entfernen der Abdeckhaube unbedingt Netzstecker ziehen.
- Zur Gewährleistung der Funktionstüchtigkeit und des korrekten Betriebs der Anlage die Hinweise des Herstellers
beachten, und die Wartung qualifiziertem Fachpersonal anvertrauen.
- Insbesondere die Funktionstüchtigkeit der Sicherheitsvorrichtungen sorgfältigst überprüfen lassen.
- Die für Notfälle vorgesehene Handbedienung gemäß der Angaben der Notbedienung betätigen.
- Die bei Sektionaltoren üblichen Handbedienungsseile können Personen erfassen und sind daher zu entfernen
oder derart zu sichern, daß keine Verletzungsgefahr besteht.
- Eventuell erforderliche Nachstellarbeiten an Federn nur von qualifiziertem Fachpersonal durchführen lassen.
Diese Anleitung ist unser Eigentum und darf an Firmen des Mitbewerbes nicht ausgehändigt werden. Jeglicher Nachdruck, auch auszugsweise, ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet.
Für eventuell entstandene Druckfehler oder Irrtümer ist jede Haftung ausgeschlossen. Mit Erscheinen dieser Ausgabe verlieren alle vorangegangenen Versionen ihre Gültigkeit.
Garagentorantrieb TT 60, TT 120 (Kette/Zahnriemen):
Funkferngesteuerter Garagentorantrieb
- für 230V Wechselstrom
- für Tore mit Federausgleich
- max. Bewegungshub 2,5m, 3,5m oder 4,5m
je nach verwendeter Schiene
- Lichtautomatik regelbar bis 4 min.
- Sanftzulauf / Softstop
- Lichtschrankenanschluss
- inkl. Montagezubehör
Inhaltsverzeichnis
Funkferngesteuerter Garagentorantrieb ....................... 1
Allgemeine Merkmale ..................................................... 1
Lieferumfang ................................................................... 1
Technische Daten ........................................................... 1
Einzelteile ........................................................................ 2
2
Zusammenbau (Kettenversion): .................................... 2
Zusammenbau (Riemenversion): .................................. 3
Montage (bei ausschwingenden Garagentoren): ......... 4
Festlegen des vorderen Montagepunktes : .................. 4
Festlegen des hinteren Montagepunktes: .................... 4
Montage des Antriebes: ................................................. 4
Torverriegelung - Notentriegelung ................................ 5
Anschluß- und Einstellmöglichkeiten ........................... 5
Torarmbefestigung ......................................................... 5
Wichtiger Anschlußhinweis ........................................... 6
Anschlußplan 2 x Lichtschranken LS24 ....................... 6
Anschlußplan an Lichtschranken LS 31 ....................... 6
Anschlußplan an Lichtschranken LS 40 ....................... 7
Anschlußplan an Reflexionslichtschranken RLS ......... 7
Anschlußplan Gehtürsicherung oder Stopptaster und Schlüsseltaster
Krafteinstellung ............................................................... 8
Beleuchtung .................................................................... 8
Einstellung der Endschalter .......................................... 8
Funkfernsteuerung (nur im Antriebsset) ...................... 9
Antenne ........................................................................... 9
Codieren des Handsenders und der Empfangsplatine 9
Notentriegelung .............................................................. 9
BESONDERS ZU BEACHTEN ........................................ 9
Maßskizze ...................................................................... 10
Allgemeine Merkmale
7
Die Antriebe TT sind speziell für die Automation von federausgeglichenen Garagentoren entwickelt worden. Tore mit
vertikaler Führung und Federausgleich benötigen zusätzlich einen Spezialbeschlag (Kurvenarm) um einen korrekten
Bewegungsablauf zu ermöglichen.
Die Antriebe TT sind in 2 verschieden Ausführungen erhältlich: - Kraftübertragung durch Kette
- Kraftübertragung durch Riemen
Für leichte bis mittelschwere Tore empfehlen wir den Antrieb TT 60, bei schweren Toren den TT 120.
Der max. Hub bei den Antrieben TT 60/TT120 beträgt 2,5m. Je nach Einbausituation können daher Tore bis ca. 2,2m Höhe
automatisiert werden. Für höhere Tore sind Schienen in 4m bzw. 5m Länge erhältlich.
Lieferumfang
- Antrieb TT 60 bzw. TT 120
(Ausführung Kette oder Riemen)
- Führungsschiene mit 2,5m max. Bewegungshub
- Bowdenzug für Notentriegelung
- umfangreiches Montagezubehör
zusätzlich bei Set
- Funkempfängerplatine
- Handsender Tousek
optional
- Kurvenarm
- Führungsschiene
mit 3,5m bzw. 4,5m max. Bewegungshub
Technische Daten
Type
g
un
nn
a
p
ss
ng
u
g
or
rs
Ve
Zu
g-
,
Sc
hu
r
bk
af
t
b
hu
gs
n
gu
we
Be
he
hö
au
b
n
Ei
Garagentorantrieb
it
ze
uf
lr a
To
5m
2,
ei
(b
)
ub
sh
g
un
eg
w
Be
au
s
l
ge
eg
tf
(
ür
St
el
l
ä
pl
tz
e)
Artikel-Nr.
Sanftanlauf, Sanftstopp mit 3-Endschaltertechnik • Öffnungs-, Schließkraft getrennt einstellbar • Beleuchtungsautomatik (0–4min) •
• selbsthemmendes Getriebe • Notentriegelung • Anschlussmöglichkeit: Lichtschranke • mit Deckenabhänger ab 3,5m Hub
TT 601)
230V+/-10%,
600N
35mm
2,5m / 3,5m / 4,5m
ca.20s
5
siehe Preisliste
50–60Hz
TT 1202)
230V+/-10%,
1200N
35mm
2,5m / 3,5m / 4,5m
ca.25s
50
siehe Preisliste
50–60Hz
1)
TT 60 K = Ausführung Kette, TT 60 R = Ausführung Zahnriemen
2)
TT 120 K = Ausführung Kette, TT 120 R = Ausführung Zahnriemen
3
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, künftig das Öffnen & Schließen Ihres
Garagentores dem Tousek Antrieb der Serie TT zu überlassen.
Für die Montage, empfehlen wir Ihnen folgende Montageschritte einzuhalten :
Antriebskopf mit Montagematerial
Einzelteile
Die Schiene wird in geteilter Ausführung
(2x1,5m) geliefert . Das Überwurfstück ist auf das
1. Schienenstück aufzuschieben, danach das
2. Schienenstück in das Überwurfstück einzuschieben.
Auf Wunsch kann die Schiene auch in einem
Stück (1x3m) geliefert werden.
Führungsschiene mit vormontierter Kette (bzw. Zahnriemen), Laufwagen, Torarm und Sturzbefestigung
Zusammenbau (Kettenversion):
A Schiene bis zum Anschlag in den Antriebskopf schieben. Die offene Schienenseite muß in Richtung
Antriebsabdeckung zeigen.
B Kettenmontage:
1
Stopmutter am Kettenspanner lösen und
Kettenspanner in Richtung Antrieb verschieben.
1
Stopmutter
Kette über Antriebszahnrad legen.
2
Wenn die Kette im Antriebszahnrad eingelegt ist, die Kette wieder durch Anziehen der
Stopmutter spannen. Sie sollte so gespannt sein, daß sie nicht zu fest und nicht zu locker etwa in
der Mitte der C-Schiene läuft ohne durchzuhängen.
4
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
Kettenv e r s i o n
2
Zusammenbau (Riemenversion):
A Schiene bis zum Anschlag in den Antriebskopf schieben. Die offene Schienenseite muß in Richtung
Antriebsabdeckung zeigen.
B Riemenmontage:
1 Mutter vom Antriebsritzel öffnen
2 Metallscheibe durch Unterfahren mittels Schraubenzieher
1
2
abheben.
Buchse
Antriebsritzel
Metallscheibe
3
4
3
Buchse, Metallscheibe und Kunststoffring vom
Antriebsritzel entfernen.
4
Stopmutter am Riemenspanner lösen und
Riemenspanner in Richtung Antrieb verschieben.
Stoppmutter
Fixierung
Beilagscheibe
Anpressring
5
6
5
6
5
7
7
Zahnriemen einfädeln und über das Antriebszahnrad
legen.
Mitgelieferte Teile (Anpressring, Beilagscheibe und
Fixierung) aufsetzen.
Kunststoffring, Metallscheibe und die Buchse wieder auf
das Antriebsritzel aufsetzen und Mutter festziehen.
Wenn der Zahnriemen im Antriebszahnrad eingelegt ist,
den Riemen wieder durch Anziehen der Stopmutter
spannen.
Er sollte so gespannt sein, daß er nicht zu fest und nicht
zu locker etwa in der Mitte der C-Schiene läuft ohne
durchzuhängen.
5
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
Riemenversion
Kunststoffring
Montage (bei ausschwingenden Garagentoren):
Festlegen des vorderen Montagepunktes :
Zeichnen Sie auf der Oberkante des Torblattes die Mitte an (Linie x), und übertragen diese auf den Sturz.
Die beste Arbeitsweise des Gerätes wird erzielt, wenn die zweite Montagelinie (y) zwischen 15 und 50mm
über dem höchsten Punkt des Torlaufes liegt.
Schrauben Sie den Befestigungsbügel (Abb. 2) an der so ermittelten Stelle an.
Befestigungsbügel
Abb. 2
y
x
Abb. 3
höchster Punkt des Torlaufs
Festlegen des hinteren Montagepunktes:
Übertragen Sie die Torblattmitte (Linie x) vom offenen Tor auf die Garagendecke.
Montage des Antriebes:
Nun schließen Sie das Tor und befestigen den Antrieb mittels des vorderen Befestigungsbügels oberhalb des
Garagentores (Abb. 4) unter Einhaltung der Linie x und y (Abb. 2).
Die mitgelieferten Winkel mit den Schrauben M8 x 20 und U-Scheiben am Antrieb befestigen.
(Diese Winkel erlauben das Gerät bis 200mm abzuhängen, bei größeren Distanzen zusätzlich mit Flacheisen
verlängern.) Das Gerät nun an der Decke befestigen. (Abb. 5)
Achtung: Der Antrieb ist waagrecht bzw. parallel zu den Führungsschienen zu montieren (Abb. 5).
Abb. 5
Abb. 4
Hinweis:
Kipptore mit unten angeführten Beschlagstypen benötigen den Kurvenarm. Beachten Sie bitte auch die
Montageanleitung für den Kurvenarm.
6
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
Torarmbefestigung
Befestigungswinkel wie in Abb. 6 mittig zur Linie x am Torblatt befestigen.
Bowdenzug
Abb. 6
Abb. 7
Abb. 7a
x
Torverriegelung - Notentriegelung
Ursprüngliche Verriegelung entfernen.
Den am Laufwagen montierten Bowdenzug am Torarm einfädeln (Abb. 6)
Bei oben vorhandener Schloßstange ist das Notentriegelungsseil dort anzubringen (Abb. 7), andernfalls ist hierfür der Torgriff zu verwenden (Abb. 7a).
Ist es aus baulichen Gründen nicht möglich das Notentriegelungsseil am
Torschloß zu montieren und ist ein zweiter Zugang zur Garage vorhanden, so
kann nach der Montage des Bowdenzuges das Seil mit einer Schlaufe
versehen werden. Durch ziehen am Seil wird der Antrieb notentriegelt
(Abb. 8).
Achtung:
Schutzschlauch anbringen, um
Verletzungen zu vermeiden
Abb. 8
Anschluss- und Einstellmöglichkeiten
Haube vom Gerät abschrauben - unbedingt vorher Netzstecker ziehen !
ACHTUNG ! Montage einer Netzsteckdose muß, wenn keine vorhanden, vom Elektrofachmann ausgeführt werden.
Leitungen vom Taster bzw. Gehtürsicherung müssen getrennt von der Netzspannung verlegt werden.
Der Taster im Gerät ist für die Einstellung des Antriebes bei der Montage gedacht. (Abb. 9)
Abb. 9
Taster
LICHT
ZU
AUF
LED 1 weiß
LED 2 weiß
LED 3 grün
LED 4 rot
LED 5 gelb
4
Stop
LED 5 LED 1 2
3
=
=
=
=
=
Kraftabschaltung ZU
Kraftabschaltung AUF
Start
Störung
Lichtschranke
Impulstaster
LS
Sicherung T10 A
12V
Gnd
Gnd
24V
1 2
UP SOFT DOWN Gem. Gem.
M2 M1 24V 12V 0V AC
Lampe
Drahtbrücke (Funktion "Reversierung während Sanftzulauf"):
geschlossen
Î Antrieb reversiert bei Eintreffen einer Sicherheitsmeldung (Kraft, Lichtschranke od. Kontaktleiste) während der Sanftzulaufstrecke
offen
Î Antrieb stoppt bei Eintreffen einer Sicherheitsmeldung während der Sanftzulaufstrecke
7
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
!
WARNHINWEIS
Achtung: Bei den nachfolgenden Abbildungen sind möglicherweise nicht alle für Ihren speziellen Anwendungsfall benötigten
Sicherheitskomponenten enthalten. Um eine optimale Absicherung der Anlage zu erzielen, ist unbedingt darauf zu achten, dass sämtliche
- entsprechend den geltenden Vorschriften für den jeweiligen Einsatzzweck erforderlichen - Sicherheitseinrichtungen und Zubehörteile (wie
z.B. Lichtschranken, Induktionsschleifen, Kontaktleisten, Signalleuchten oder -ampeln, Hauptschalter, Not-Aus-Taster etc.) verwendet werden.
In diesem Zusammenhang verweisen wir auf die Maschinenrichtlinie sowie Unfallverhütungsvorschriften und EG- bzw. Landesnormen in ihrer
jeweils gültigen Fassung.
Die Tousek Ges.m.b.H. kann nicht für die Missachtung von Normen im Zuge der Montage oder des Betriebes der Anlage haftbar gemacht werden.
WICHTIG
Wichtiger Anschlusshinweis
Hinweis:
Im folgenden werden die Anschlusspläne
für die verschiedenen Lichtschrankentypen (LS24,
LS31, LS40, RLS 220) des Stopp- und des
Schlüsseltasters angeführt.
Wird keine Lichtschranke bzw. kein Stopp-Taster
angeschlossen, so sind die entsprechenden
Klemmen für einen ordnungsgemäßen Betrieb zu
brücken !
(Dies gilt für alle angeführte Lichtschrankentypen)
Ant
Schirm
Brücke für nicht
vorhandenen Stopp-Taster
STOP
STOP
Impulst.
Impulst.
Brücke für nicht
vorhandene Lichtschranke
LS
LS
Ant
Anschlussplan
2 x Lichtschranken LS24
Sender 1
Funktion : eine Unterbrechung der
Lichtschranke in der Zubewegung
bewirkt ein Reversieren und
Wiederöffnen des Tores. Während der
Öffnungsbewegung ist die Lichtschranke ohne Funktion.
Hinweis: Wird die Lichtschranke
während
der
Softstopphase
unterbrochen, so bewirkt dies nur ein
Stoppen des Tores.
Diese Funktion dient dazu, daß bei
Verwendung einer Schaltleiste, das
Tor geschlossen bleibt, wenn es auf
ein kleines Hindernis, z.B. Stein,
auffährt..
1
2
Empfänger 1
-/~
+/~
+/~
-/~
Schirm
STOP
STOP
1
2
3
4
5
Impulst.
Impulst.
LS
LS
12V
GND
GND
24V
Empfänger 2
1
2
3
4
5
Sender 2
-/~
+/~
+/~
-/~
1
2
Abb. 10
Anschlussplan an Lichtschranken LS 31
Ant
123456
012 +
24 +
012 +
24 +
123
Schirm
STOP
STOP
Impulst.
Sender
Empfänger
Impulst.
LS
LS
12V
GND
GND
Abb. 11
24V
8
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
Anschlussplan an Lichtschranken LS 40
Sender
Empfänger
- +
~ ~
123
- +
~ ~
123456
Ant
Schirm
STOP
STOP
Abb. 12
Impulst.
Impulst.
LS
LS
12V
GND
GND
24V
Anschlussplan an Reflexionslichtschranken RLS
RLS 600
RLS 220
Ant
Ant
Schirm
Schirm
STOP
2
STOP
Impulst.
6
5
4
3
=/~2
=/~1
1
Impulst.
STOP
5
STOP
4
Impulst.
3
Impulst.
LS
LS
LS
LS
230V a.c.
12V
GND
GND
24V
Abb. 13
Anschlussplan Gehtürsicherung oder Stopptaster und Schlüsseltaster
Funktion : Das Drücken des Stopptasters oder das Öffnen der Gehtür stoppt den Torlauf.
Bei der nächsten Befehlseingabe läuft der Antrieb in die Gegenrichtung.
Ant
Schirm
STOP
STOP
Rollenendschalter Gehtürsicherung
(wird bei geschl. Tür betätigt)
Impulst.
Impulst.
LS
LS
2P1
Stopptaster
12V
GND
GND
24V
Abb. 14
Schlüsseltaster
z.B. EPZ 1-1T
9
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
Krafteinstellung
Wenn bei der Einstellung des Tores, ohne Erreichen der
Mikroschalter, das Gerät
umschaltet oder stoppt, reicht die Kraft nicht aus, um das
Tor zu bewegen.
Mit den Potentiometern AUF bzw. ZU (Abb. 15) die
gewünschte Kraft einstellen.
Im Uhrzeigersinn: weniger Kraft, entgegengesetzt: mehr Kraft.
WICHTIG :
Das Gerät reversiert, wenn es beim
Schließen auf ein Hindernis läuft.
Sollte in AUF-Richtung die Kraft
überschritten werden, stoppt der Antrieb.
ACHTUNG: das auf der Platine befindliche und mit
Lack versiegelte Potentiometer darf nicht
verstellt werden.
WARNUNG: Bei der Krafteinstellung sind unbedingt die
geltenden Sicherheitsbestimmungen zu
beachten.
Potentiometer
LICHT ZU AUF
Taster
Abb. 15
Beleuchtung
Der Antrieb ist mit einer 24V 15W Glühlampe versehen. Nach Impulsgabe mit dem Drucktaster oder der Funkfernsteuerung
beginnt die Lampe zu leuchten. Am Potentiometer LICHT der Steuerplatine kann die Leuchtdauer eingestellt werden.
Hinweis: Ist das Potentiometer komplett auf Minimum gestellt, so leuchtet die Lampe nicht.
Einstellung der Endschalter
Endschalter ZU
Gerät mit Taster öffnen und kurz vor Endstellung des Tores
mit gleichem Taster stoppen.
Federhebel anheben und Schalt-Mutter durch Drehen in die
richtige Position zum Mikroschalter bringen, bis dieser
auslöst. Schaltmutter wieder mit Federhebel arretieren. Tor
mit Taster schließen, und ca. 15cm vor der Endstellung
stoppen.
Federhebel anheben und die zweite Schalt-Mutter durch
Drehen in die richtige Position zum Mikroschalter (ZU)
bringen. Schaltmutter wieder mit Federhebel
arretieren.(Abb. 16)
Nachdem die Grundeinstellung der Endschalter
vorgenommen wurde, das Tor einige Male öffnen und
schließen und durch stufenweises verdrehen der
Schaltmuttern die genaue Endschaltereinstellung festlegen.
Der Antrieb ist mit Soft-Stop ausgestattet;
Endschalter ZU-Soft Stop
Schaltmuttern
Endschalter AUF
Federhebel
Abb. 16
Funkfernsteuerung (nur im Antriebsset)
Funkempfänger
Antenne
Die Funkempfangsplatine Modell TOUSEK wird in die
Steuerung eingesteckt (Abb. 17)
Im Lieferumfang des Sets ist ein TOUSEK Handsender
inkludiert.
Schirm
Abb. 17
Antenne
Installation und Anschluß der Antenne müssen unbedingt
korrekt durchgeführt werden, damit eine gute Reichweite
der Anlage gewährleistet ist.
Schließen Sie das mitgelieferte Drahtstück am AntennenpolAnschluß des Gerätes an.
Codieren des Handsenders und der Empfangsplatine
Siehe Anleitung Funkfernsteuerung.
Drahtstück
Steuerplatine
10
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
Notentriegelung
Abb. 19
Abb. 18
Je nach Montageart des Notentriegelungsseiles ist einfach
der Torgriff zu verdrehen und dadurch der Antrieb zu
entriegeln Abb18.
Wird die Montageart gemäß Abb. 19 gewählt, so ist der
Antrieb durch Ziehen am Seil zu entriegeln.
Maßskizze
TT-Antrieb (Ketten- bzw. Riemenversion - 2,5m Bewegungshub)
(Maße in mm)
72 (76)
255
3200
340
30 (34)
165
235
52,5
ca. 500
Maße und technische Änderungen vorbehalten !
11
41000708_TT60-TT120 / 23. 08. 2005
www.tousek.com
tousek PRODUKTE
• Schiebetorantriebe
• Laufwerke
• Drehtorantriebe
• Garagentorantriebe
• Falttorantriebe
• Schranken
• Parksysteme
• Fensterantriebe
• Lichtkuppelantriebe
• Türantriebe
• Torsteuerungen
• Funkfernsteuerungen
• Schlüsselschalter
• Zutrittskontrolle
• Sicherheitseinrichtungen
• Zubehör
Tousek Ges.m.b.H.
A-1230 Wien
Zetschegasse 1
Tel. +43/1/667 36 01
Fax +43/1/667 89 23
info@tousek.at
Tousek GmbH
D-83395 Freilassing
Traunsteiner Straße 12
Tel. +49/86 54/77 66-0
Fax +49/86 54/5 71 96
info@tousek.de
Tousek Sp. z o.o.
PL 43-190 Mikołów (k/Katowic)
Wyzwolenia 27
Tel. +48/32/738 53 65
Fax +48/32/738 53 66
info@tousek.pl
®
A U T O M A T I S C H E
T O R A N T R I E B E
Ihr Servicepartner:
Tousek s.r.o.
CZ-130 00 Praha 3
Jagellonská 9
Tel. +420/2/2209 0980
Fax +420/2/2209 0989
info@tousek.cz
41000708_TT60-120
23.08.2005
Ausführung, Zusammenstellung, technische Veränderungen sowie Satz- und Druckfehler vorbehalten.
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
919 KB
Tags
1/--Seiten
melden