close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung OS-Serie 0902 - DuoTec Systeme Vertriebs

EinbettenHerunterladen
Urheberrecht
•
Dieses Handbuch enthält firmeneigene Informationen der Fa. SATO
Labelling Solutions GmbH. Es ist nur zur Information und Verwendung
durch Personen bestimmt, welche die beschriebene Ausrüstung
betreiben und warten. Die firmeneigenen Informationen dürfen ohne die
ausdrückliche schriftliche Genehmigung der SATO Labelling Solutions
GmbH nicht für andere Zwecke verwendet, vervielfältigt oder an Dritte
weitergegeben werden.
Erzeugnisverbesserungen
Die ständige Erzeugnisverbesserung gehört zur Firmenstrategie der SATO
Labelling Solutions GmbH. Daher behalten wir uns Änderungen aller
technischen Daten und Schilder vor.
FCC-Konformitätserklärung
Zur Beachtung: Dieses Gerät wurde geprüft. Die Grenzwerte für ein
digitales Gerät der Klasse B gemäß Teil 15 der FCC-Vorschriften
werden eingehalten. Diese Grenzwerte wurden festgelegt, um bei der
Aufstellung in einem Wohngebiet einen hinreichenden Schutz gegen
schädliche Funkstörungen zu gewährleisten. Dieses Gerät erzeugt
Hochfrequenzenergie, arbeitet mit ihr und kann diese aussenden; es
kann Funkverbindungen stören, wenn es nicht den Anweisungen entsprechend aufgestellt wird. Es besteht jedoch keine Garantie, dass bei
einer bestimmten Aufstellung keine Störungen auftreten. Wenn das
Gerät den Radio- oder Fernsehempfang stört, was durch Ein- und Ausschalten des Gerätes festgestellt werden kann, wird dem Benutzer
empfohlen, die Störungen durch eine der folgenden Maßnahmen zu
beheben:
•
Empfangsantenne neu ausrichten oder umsetzen.
•
Den Abstand zwischen dem Gerät und dem Radio- oder Fernsehempfänger vergrößern.
•
Das Gerät an eine Steckdose anschließen, die sich nicht im
gleichen Stromkreis befindet wie der Anschluss für den Radiooder Fernsehempfänger.
1
Fragen Sie den Händler oder einen erfahrenen Radio-/TV-Monteur
nach Abhilfe.
Hinweis: Dieses Gerät wurde mit geschirmten
Kabeln an den peripheren Geräten geprüft. Um
Konformität zu gewährleisten, muss der Anschluss des Gerätes ebenfalls mit geschirmten
Kabeln erfolgen. Der Benutzer wird darauf hingewiesen, dass ihm die Genehmigung zum Be trieb des Gerätes entzogen werden kann, wenn
er ohne die ausdrückliche Zustimmung der
SATO Labelling Solutions GmbH Änderungen an
an dem Gerät vornimmt.
Haftungsausschluss
SATO Labelling Solutions GmbH ist bemüht zu gewährleisten, dass die
veröffentlichten Technischen Spezifikationen und Handbücher korrekt sind.
Trotzdem können Fehler auftreten. SATO Labelling Solutions GmbH behält
sich das Recht vor, solche Fehler zu korrigieren und lehnt daraus
abgeleitete Haftungsansprüche ab.
Keine Haftung für Folgeschäden
Die SATO Labelling Solutions GmbH und alle an der Entwicklung, Fertigung
und Lieferung des beiliegenden Erzeugnisses (einschließlich Hardware
und Software) Beteiligten übernehmen keinerlei Haftung für irgendwelche Schäden (einschließlich ohne Einschränkung Schäden aus
entgangenem Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust von geschäftlichen Informationen oder andere finanzielle Einbußen), die aufgrund
der Benutzung dieses Erzeugnisses oder der Unmöglichkeit entstehen,
dieses Erzeugnis zu benutzen, selbst wenn SATO Labelling Solutions GmbH
von der Möglichkeit eines solchen Schadens unterrichtet worden ist.
2
Brief an unsere Kunden
Drucker Meto OS
Liebe Kunden,
Wir gratulieren Ihnen zur Wahl eines Druckers der Meto OSSerie! Sie werden bald feststellen, dass Sie eine kluge Wahl
getroffen haben.
Dieses Buch ist ein kleines Geschenk von uns. Es soll Ihnen
helfen, Ihren Drucker besser kennen zu lernen und ihn dann zu
optimieren.
Dieses Buch besteht aus zwei Teilen: Betriebsanleitungen und
zugehörige weitere Informationen.
Im Anleitungsteil sind zahlreiche ergänzende Abbildungen enthalten, damit Sie die Anleitungen besser verstehen können.
In den letzten Kapiteln finden Sie - für alle Fälle - Hinweise zur
Fehlersuche, und Wartung sowie technische Informationen.
Damit Sie die benötigten Informationen schnell finden, haben wir
sie überwiegend in Tabellenform zusammengestellt.
Wir wünschen Ihnen Freude beim Lesen und Drucken.
Mit den besten Grüßen
SATO Labelling Solutions GmbH
3
4
URHEBERRECHT _____________________________________________ 1
ERZEUGNISVERBESSERUNGEN __________________________________ 1
FCC-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG ________________________________ 1
HAFTUNGSAUSSCHLUSS _______________________________________ 2
ANFORDERUNGEN AN DIE SERIELLEN A NSCHLUSS (RS -232) ___________36
ANFORDERUNGEN AN DEN PARALLELANSCHLUSS ____________________39
KOMMUNIKATION MIT DEM DRUCKER ______________________________40
VOR DER INSTALLATION________________________________________40
INSTALLIEREN DES TREIBERS FÜR X-2000 UND OS-S ERIE UNTER _____41
KEINE HAFTUNG FÜR F OLGESCHÄDEN _____________________________ 2
PRÜFUNG DER S ENDUNG _______________________________________ 8
STROMVERSORGUNG _________________________________________ 10
TEILE UND M ERKMALE (OS-214, OS-314) ________________________ 12
TEILE UND M ERKMALE (OS-203, OS-204) ________________________ 14
EINLEGEN DES BANDES _______________________________________ 16
EINLEGEN DES M EDIUMS ______________________________________ 21
STANDARDBETRIEB __________________________________________ 21
ABLÖSE-MODUS ____________________________________________ 26
SCHNEID-M ODUS ____________________________________________ 30
BEDIENELEMENTE ___________________________________________ 32
KALIBRIERUNG ______________________________________________ 34
DRUCKEN DES KONFIGURATIONSBERICHTES _______________________ 34
RÜCKSETZEN DES DRUCKERS AUF DIE STANDARDEINSTELLUNGEN ______ 35
VERBINDEN VON DRUCKER UND C OMPUTER _______________________ 36
5
FEHLERSUCHE_______________________________________________42
W IEDERHERSTELLEN __________________________________________46
PFLEGE IHRES D RUCKERS _____________________________________47
R EINIGUNG _________________________________________________47
AUSTAUSCH DES THERMODRUCKKOPFES __________________________48
TECHNISCHE INFORMATIONEN ___________________________________49
1.
2.
ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN ___________________________49
SPEZIFIKATIONEN DER SCHRIFTARTEN, BARCODES
UND G RAFIKEN _________________________________________51
DRUCKER-P ROGRAMMIERSPRACHE A, PPLA _______________________51
3.
SCHNITTSTELLENDATEN __________________________________52
SERIELLE SCHNITTSTELLE______________________________________52
ANSCHLUSS AN DEN HOST: _____________________________________54
PARALLELE SCHNITTSTELLE (C ENTRONICS) ________________________56
R ICHTUNG ________________________________________________56
AUTOMATISCHE ABFRAGE ______________________________________56
4.
ASCII-TABELLE _______________________________________57
6
ANHANG I - E INBAU DER S PENDEKANTE __________________________ 58
Prüfung der Sendung
DRUCKERDECKEL ____________________________________________ 58
MITTLERE ABDECKUNG _______________________________________ 60
Wenn Sie die Versandschachtel mit Ihrem Drucker in Empfang genommen haben, prüfen Sie diese bitte zuerst auf Transportschäden.
Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:
GEHÄUSEUNTERTEIL _________________________________________ 61
1.
ANHANG II - E INBAU DES CUTTERS ______________________________ 64
2.
Prüfen Sie die Schachtel und den Drucker auf äußerlich sichtbaren
Schaden.
Klappen Sie die den Druckerdeckel hoch und prüfen Sie, ob das
Medienfach in Ordnung ist.
Ist ein Schaden vorhanden, zeigen Sie diesen bitte unverzüglich
zwecks Regulierung Ihrem Spediteur an.
Nachdem Sie diese ersten Kontrollen vorgenommen haben, prüfen
Sie bitte, ob Sie zusammen mit dem Drucker das folgende Zubehör erhalten haben. Sollte ein Teil fehlen, fordern Sie es bitte von Ihrem örtlichen Händler an.
7
8
Erstausstattung
Drucker
Stromversorgung
WARNUNG:
Betreiben Sie den Drucker und die Stromversorgung keinesfalls an
einem Aufstellungsort, wo diese feucht werden können.
Netzteil
Medium
Band
Netzschalter
Hohlstecker
Steckdose
Benutzer
handbuch
CD-ROM
Hinweis:
Bei den Druckern OS-203, OS-204 wird
Medium und kein Band mitgeliefert.
kein
NetzanschlussBuchse
Netzteil
OS-204/214/314
9
10
Kabel
1.
2.
3.
Das Netzteil besitzt an einem Ende einen Hohlstecker, der in
die Netzanschluss-Buchse an der Rückseite des Druckers gesteckt wird.
Das andere Ende des Kabels wird in eine geeignete Steckdose
gesteckt.
Wenn Sie den Stecker in die Netzanschluss-Buchse stecken,
lassen Sie bitte den Netzschalter in der Stellung "O" und berühren
Sie den 36-poligen Stecker nicht.
Netzschalter
Teile und Merkmale (OS-214, OS-314)
H-Abdeckung
Deckel
Hohlstecker Steckdose
Anzeige
„POWER“
NetzanschlussBuchse
Netzteil
Anzeige
„READY“
Taster
„FEED"
Netzschalter
Kabel
Medienhalter
Bandhalterung
OS-203
Entriegelungsschieber
11
12
Thermodruckkopf
Teile und Merkmale (OS-203, OS-204)
H-Abdeckung
Andruckwalze
Netzschalter
Ablöse-Option
Anzeige
„POWER“
Deckel
Anzeige
„READY“
Taster
„FEED"
Netzschalter
Cutter-Option
Medienhalter
Bandhalterung
weiße Kunststoffrolle
Cutter
13
Entriegelungsschieber
14
Thermodruckkopf
Einlegen des Bandes
Hinweis:
Dieser Abschnitt gilt nicht für Thermodruck.
1.
2.
3.
Ablöse-Option
Cutter-Option
weiße Kunststoffrolle
Cutter
15
Öffnen Sie das Medienfach, indem Sie den Deckel hochklappen.
Klinken Sie die Druckkopfeinheit aus, indem Sie die weißen
Entriegelungsschieber an beiden Seiten nach hinten schieben.
Klappen Sie die Druckkopfeinheit hoch, damit die Bandhalterung
zugänglich ist.
16
Medienfach
4.
5.
6.
Druckkopfeinheit
Packen Sie die Bandrolle aus und entnehmen Sie den leeren
Hülsenkern.
Befestigen Sie den Bandanfang an dem leeren Kern und wickeln
Sie das Band etwas auf.
Legen Sie die Bandrolle in die Bandhalterung. (Stecken Sie zuerst
die linke Seite und dann die rechte Seite auf.)
Bandhalterung
Entriegelungsschieber
Bandrolle
Entriegelungsschieber
Hülsenkern
Bandhalterung
17
18
7.
Klappen Sie die Druckkopfeinheit zurück, und legen Sie dann den
Hülsenkern in die Aufnahmehalterung ein. (Stecken Sie zuerst die
linke Seite und dann die rechte Seite auf.)
Bandhalterung
8.
9.
Drehen Sie das Rädchen an der Druckkopfeinheit, damit das Band
festgezogen wird.
Drücken Sie die Druckkopfeinheit fest nach unten, bis sie hörbar
einrastet.
Rädchen
Hülsenkern
Druckkopfeinheit
19
20
Einlegen des Mediums
Die Drucker der Serie OS können in drei verschiedenen Betriebsweisen
arbeiten: Standard, Ablösen oder mit einem Schneidemesser (Cutter)
2.
3.
Nehmen Sie den Medienhalter heraus.
Stecken Sie die Medienrolle von links auf den Medienhalter.
Medienfach
• Im Standard-Modus können Sie jedes Etikett einzeln in Empfang nehmen.
- Modus wird beim Bedrucken des Etiketts das Träger
• Im Ablöse
material vom Etikett abgelöst. Nachdem ein Etikett entfernt wurde,
wird das nächste gedruckt.
Medienhalter
• Im Cutter-Modus schneidet der Drucker das Etikett nach dem
Drucken automatisch ab.
Standardbetrieb
1.
Öffnen Sie das Medienfach, indem Sie den Deckel hochklappen.
Medienrolle
Medienhalter
21
22
4.
5.
6.
Setzen Sie den Medienhalter wieder in das Medienfach ein.
Schieben Sie die Medienrolle nach links.
Schieben die Halteplatte ebenfalls nach links, bis sie an der
Medienrolle anliegt.
7.
8.
9.
Entriegeln Sie die Druckkopfeinheit.
Halten Sie die Druckkopfeinheit mit einer Hand nach oben, damit
das Medium darunter hindurch geführt werden kann. Führen Sie
das Medium mit der anderen Hand durch die Medienführungen.
Führen Sie das Medium über die Andruckwalze.
Medienfach
Druckkopfeinheit
Medienrolle
Medienführungen
Halteplatte
23
24
10. Schwenken Sie die Druckkopfeinheit zurück und drücken Sie sie
fest nach unten, bis sie einrastet.
11. Schließen Sie den Deckel und schalten Sie den Drucker ein oder
drücken Sie den Taster "FEED", wenn der Drucker schon eingeschaltet ist.
Ablöse-Modus
(Zum Einbau der Spendekante siehe Anhang I)
Gehen Sie vor, wie im Standard-Modus unter "Einlegen des Mediums",
Schritt 1 - Schritt 8, beschrieben.
9.
Druckkopfeinheit
Lösen Sie Etiketten auf einer Länge von etwa 6 Zoll vom Trägerpapier ab.
Ablösesensor
Trägerpapier
Taster "FEED"
25
26
10. Schneiden Sie das Ende des Trägerpapiers mit einer Schere oder
einem Messer gerade.
11. Führen Sie das Trägerpapier über die Spendekante, dann zurück
in den Schlitz zwischen der Spendekante und der Abdeckung H.
Achten Sie dabei darauf, dass es zwischen der weißen Kunststoffrolle und der Andruckrolle hindurch geführt wird.
Medienführungen
12. Drücken Sie den Taster "FEED". Das Etiketten-Trägerpapier
kommt dann aus dem Schlitz unter der Abdeckung H heraus.
13. Bei ungenau eingelegtem Etikettenmaterial halten Sie bei dem
Drucker OS-203 im eingeschalteten Zustand einfach den Taster
"FEED" weiter gedrückt, um das Material zurückzutransportieren
und neu auszurichten.
14. Um das Medium zu straffen, wickeln Sie es einfach auf die Rolle
zurück. Drücken Sie die Druckkopfeinheit fest nach unten.
Abdeckung H
Spendekante
Abdeckung H
Schlitz
27
Taster „FEED"
28
15. Schließen Sie den Deckel und schalten Sie den Drucker ein oder
drücken Sie den Taster "FEED", wenn der Drucker schon eingeschaltet ist.
Schneid-Modus
(Zum Einbau des Cutters siehe Anhang II)
Gehen sie vor wie beim "Einlegen des Mediums", Schritt 1 - 8.
Hinweis:
Durch die Betätigung des Tasters "FEED" allein
wird der Drucker nicht zum Ablösen ange steuert. Das Ablösen kann nur erfolgen, wenn
die Software eingerichtet ist.
9.
Führen Sie das Medium über die Andruckwalze und dann durch
den Schlitz der Cutter-Einheit.
10. Drücken Sie die Druckkopfeinheit fest nach unten.
Etikett
Cutter-Einheit
29
30
11. Schließen Sie den Deckel und schalten Sie den Drucker ein oder
drücken Sie den Taster "FEED", wenn der Drucker schon angeschaltet ist.
Hinweis:
Durch die Betätigung des Tasters "FEED" allein
wird der Drucker nicht zum Schneiden ange steuert. Der Schneidvorgang kann nur ausge führt werden, wenn die Software eingerichtet
ist.
Bedienelemente
Netzschalter
steuert die Stromzufuhr zum Drucker
ON - normaler Betrieb
OFF - der Drucker sollte ausgeschaltet werden, ehe die Kommunikationskabel und die Leistungskabel angeschlossen oder getrennt
werden.
Taster "FEED"
schiebt das Etikettenmedium in die erste Druckstellung
Drücken: Ein Etikett wird zugeführt.
Drücken: Der Drucker verlässt den Zustand "Pause".
Drücken: Das Etikett wird zurücktransportiert, um das Einlegen zu korrigieren, wenn das Etikett nicht ordnungsgemäß eingelegt ist (nur bei
OS-203 im Ablösebetrieb).
Wird der Taster gedrückt gehalten und dabei der Drucker eingeschaltet,
wird ein Konfigurationsprofil ausgedruckt.
Anzeige "READY
zeigt den Druckerstatus an.
Leuchtet grün: Der Drucker ist betriebsbereit.
Blinkt: Der Drucker ist im Zustand "Pause".
Leistungsanzeige
zeigt den eingeschalteten Zustand und den Fehlerzustand an.
OFF: Der Drucker ist ausgeschaltet.
Leuchtet grün: Der Drucker ist eingeschaltet.
Blinkt: Es liegt ein Fehler vor.
31
32
Deckel
Kalibrierung
1.
2.
Drücken Sie den Taster "FEED" und schalten Sie dabei den
Drucker ein. Halten Sie "FEED" gedrückt, bis der Druckermotor
anläuft.
Der Etikettensensor ist kalibriert, wobei der Drucker automatisch
Etiketten auf einer bestimmten Länge vorgeschoben hat.
Hinweis:
Dieser Schritt ist sehr wichtig. Er ist immer
n a c h e i n e m W e chsel des Mediums durchzuführen. Wird er unterlassen, führt dies zu einer
Fehlfunktion des Etikettensensors.
Drucken des Konfigurationsberichtes
1.
Leistungsanzeige
Anzeige
„READY“
Taster
„FEED"
Netzschalter
2.
3.
33
Drücken Sie den Taster "FEED" und schalten Sie dabei den
Drucker ein. Halten Sie "FEED" gedrückt, bis der Druckermotor
anläuft.
Nachdem auf einer Länge von 12 Zoll leeres Medium zugeführt
wurde, setzt der Druckermotor eine Sekunde lang aus und druckt
dann das Konfigurationsprofil. In diesem Profil werden die
Firmenware-Version, die ROM-Prüfsumme, RS232, die Einstellungen für Thermotransfer- und Thermodirektdruck, die HardwareKonfiguration und die Fonttypen angegeben.
Bei der Emulation PPLB geht der Drucker in den Dump-Modus
über. Wenn Sie den Dump-Modus verlassen wollen, drücken Sie
nochmals den Taster "FEED".
34
Rücksetzen des Druckers auf die Standardeinstellungen
1.
2.
3.
4.
Schalten Sie den Drucker ein und warten Sie 5 Sekunden oder
länger.
Drücken Sie den Taster "FEED" 10 Sekunden lang, dann erlöschen nacheinander die Anzeigen "READY" und "POWER".
Wenn die beiden Anzeigen wieder aufleuchten, geben Sie den
Taster "FEED" wieder frei.
Jetzt führt der Drucker Etikettenmaterial auf einer Länge von 12
Zoll zu und geht dann in die Standardeinstellungen zurück.
Hinweis:
Alle Einstellungen werden in dem nichtflücht i g e n E 2 P R O M g e s p e i c h e r t u n d g e h e n b e i A u sschalten des Druckers nicht verloren.
Verbinden von Drucker und Computer
Hinweis:
Ehe die Kommunikationskabel angeschlossen
werden, muss der Koaxialstecker in die Steckdose an der Rückseite des Druckers gesteckt
werden.
Dieser Drucker hat sowohl einen den Vorschriften der EIA (Electronics
Industries Association) vorgeschrieben (bei OS-203 sechspolig) entsprechenden neunpoligen seriellen Anschluss RS-232 als auch einen
Standard-Centronic-Parallelanschluss. Sie müssen sich in jedem Falle
das erforderliche Kabel für Ihre Anwendung selbst besorgen.
Hinweis:
Bei Verwendung von vollständig geschirmten
Datenkabeln mit einer Länge von sechs Fuß
entspricht dieser Drucker den "Regeln und
Vorschriften" der FCC, Teil 15 für Ausrüstungen der Klasse B. Werden längere oder unge s c h i r m t e K a b e l v e r w e n d e t , k ö n n e n d i e S t r a hlungsemissionen die Grenzen der Klasse B
überschreiten.
Anforderungen an die seriellen Anschluss (RS-232)
Das erforderliche Kabel muss an einem Ende einen neunpoligen Stiftstecker (für OS-203 sechspolig) , Typ "D", besitzen, der in den RS-232
Port an der Rückseite des Druckers gesteckt wird. Das andere Ende
wird an den seriellen Port des Host-Computers angeschlossen.
Technische Informationen und die Anschlussbelegung finden Sie unter
"Technische Informationen-Schnittstellenspezifikation" auf Seite 58 des
Handbuches.
35
36
OS-204/214/314
OS-203
Netzanschluss-Buchse
Serieller Port
RS232
Parallelport
NetzanschlussBuchse
37
Parallel
port
Serieller Port RS232
38
Anforderungen an den Parallelanschluss
Kommunikation mit dem Drucker
Das erforderliche Kabel (empfohlen wird ein Kabel, das IEEE 1284
entspricht) muss an einem Ende einen normalen Stecker für Parallelanschluss mit 36 Stiftkontakten besitzen, der in den Parallelport an der
Rückseite des Druckers gesteckt wird. Das andere Ende des Kabels
wird an den Druckerstecker des Hostrechners angeschlossen. Zur
Kontaktbelegung
siehe
Technische
Informationen–Schnittstellenspezifikation, Seite 58. Anforderungen an serielles und Parallelkabel.
Der mitgelieferte Druckertreiber kann für alle Anwendungen unter
Windows 2000/98/95 und Windows NT eingesetzt werden. Mit diesem
Treiber können Sie alle gängigen Softwareanwendungen, z.B. MSWord einsetzen und den Inhalt mit diesem Etikettendrucker ausdrucken, sofern diese Anwendungen für Windows ausgelegt sind.
Die Datenkabel müssen vollständig geschirmt und mit einem metallischen oder metallisierten Steckverbindergehäuse verstehen sein. Geschirmte Kabel und Anschluss-Stecker sind erforderlich, um Strahlung
und eine Übertragung von elektrischem Rauschen in das Datenkabel zu
vermeiden.
1.
2.
3.
Vor der Installation
Prüfen Sie den Inhalt des Treibers auf Vollständigkeit.
Machen Sie eine Sicherheitskopie dieses Treibers.
Lesen Sie die Datei README.TXT, die die Installationsanleitungen und Änderungsmitteilungen enthält.
Um die Übertragung von elektrischem Rauschen in das Kabel möglichst
gering zu halten:
•
wählen Sie die Datenkabel so kurz wie möglich
(empfohlene Länge 1,83 m)
•
binden Sie Datenkabel nicht an Leistungskabel
•
befestigen Sie Datenkabel nicht an Leistungskabel-Rohren.
Hinweise:
1. M i t e i n e m C e n t r o n i c s-K a b e l s i s t e i n e w e sentlich höhere Kommunikationsgeschwindigkeit möglich als mit einem seriellen
Kabel.
2. Für die Wahl des Parallelports oder des
s e r i e l l e n P o r t s i s t k e i n e S c h a l t e r b e t ä t i gung
und kein Befehl erforderlich. Der Drucker
findet den Port automatisch.
3. Die Standardeinstellungen sind aus dem
Konfigurationsbericht ersichtlich.
39
40
Installieren des Treibers für X-2000 und OS-Serie unter
Windows 2000 (ähnliches gilt für Win9x/NT)
Hinweis:
Bitte entnehmen Sie die Anleitung zur Treiberinstallation der
Dokumentation („Treiberinstallation.pdf“) auf der beigefügten CD.
Fehlersuche
Bei einer Funktionsstörung oder einem anormalen Zustand blinkt
normalerweise die LED "POWER" ständig. Die Ausführung des Druckauftrags und die Kommunikation zwischen dem Host und dem Drucker
werden unterbrochen.
Um das Problem zu erkennen, prüfen Sie bitte zuerst die
beiden LEDs:
A. Die LEDs "POWER" und "READY" blinken gleich
schnell.
LED "POWER"
LED "READY"
ON
OFF
ON
OFF
Mögliches Problem
Falsches Erkenü
nen des Etikettenabstands
ü
Prüfen Sie den
Etikettenweg
ü
Kein Etikettenmaterial
ü
Führen Sie Etikettenmaterial zu
ü
Etikettenmaterial
nicht eingelegt
ü
Legen Sie die
Etikettenrolle ein
ü
Etikettenstau
ü
Stau beseitigen
ü
41
Lösung
Prüfen Sie den
Etikettensensor
42
Bemerkungen
ü
Wenn Sie eine
Etikettenrolle
verwenden und
unter Windows
arbeiten, wählen
Sie "Endlosmedium"
B. Die LEDs "POWER" und "READY" blinken abwechselnd
C. Nur die LED "POWER" blinkt.
LED "POWER"
LED "READY"
LED "POWER"
LED "READY"
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
ON
ON
Mögliches Problem
Lösung
•
Kein Band
•
Legen Sie die
Bandrolle ein
•
Bandstau
•
Stau beseitigen
ü
BandsensorFehler
•
Tauschen Sie den
Bandsensor aus
Bemerkungen
•
Gilt nicht für
Thermodirektdruck
Mögliches Problem
•
Serieller E/AFehler
•
Prüfen Sie die
Baudrate
•
Speicher voll
•
Bauen Sie die
RAM-Speichererweiterung ein
Cutter ausgefallen
oder Stau am
Cutter
•
Prüfen Sie den
Cutter
•
Beseitigen Sie
den Stau
Hardware-Fehler
•
Wenden Sie sich
an den Service
•
Hinweis:
** Bei den Modellen OS-202/OS-204 tritt ein
solcher Fehler nicht auf.
•
43
Lösung
44
Bemerkungen
•
Nicht bei
CentronicsKabel
•
Dieses Problem
tritt nur auf,
wenn der Cutter
installiert bzw.
falsch eingestellt
ist.
D. Verschiedenes
•
Der Host zeigt "Keine Druckerzeit".
1.
Prüfen Sie, ob das Verbindungskabel (Parallel- oder serielles
Kabel) sicher an den Parallelport oder den seriellen Port an Ihrem
PC und an der Gerätesteckdose Ihres Druckers angeschlossen ist.
Prüfen Sie, ob der Drucker eingeschaltet ist.
Ist das Netzkabel angeschlossen, der Netzschalter in der Stellung
"I" und die LED "POWER" leuchtet noch nicht, dann prüfen Sie die
Sicherung im Netzteil.
Die Daten sind übermittelt, aber der Drucker liefert keine Etiketten.
Prüfen Sie den aktiven Druckertreiber. Prüfen Sie, ob es der Label
Dr. für Ihr Windowssystem ist und ob der Etikettendrucker
ausgewählt wurde.
Vertikale Streifen im Ausdruck weisen gewöhnlich auf einen verschmutzten oder defekten Druckkopf hin, wie im folgenden Beispiel gezeigt ist.
2.
3.
4.
5.
6.
•
1.
2.
3.
4.
5.
Schlechte Druckqualität.
Das Band ist nicht geeignet.
Das Medium ist nicht geeignet.
Stellen Sie die Druckstärke (Brennstärke) ein.
Verringern Sie die Druckgeschwindigkeit.
Lesen Sie im nächsten Kapital nach und reinigen Sie die entsprechenden Ersatzteile.
Wiederherstellen
Wenn Sie nach der Beseitigung eines anormalen Zustands Ihre Druckaufträge fortsetzen wollen, drücken Sie einfach auf den Taster am Bedienfeld oder starten Sie den Drucker neu. Vergewissern Sie sich, dass
die LED nicht blinkt und vergessen Sie nicht, Ihre Dateien nochmals zu
senden.
Reinigen Sie zuerst den Druckkopf. Wenn die Streifen bestehen bleiben, tauschen Sie den Druckkopf aus.
45
46
Pflege Ihres Druckers
Austausch des Thermodruckkopfes
Reinigen Sie nach dem Verbrauch von 8 Rollen Etikettenmaterial die
folgenden Bereiche des Druckers. Benutzen Sie einen mit Alkohol befeuchtetes Wattestäbchen. Machen Sie das Stäbchen nicht zu nass.
1.
Hinweis:
Schalten Sie vor dem Reinigen den Drucker immer aus.
Reinigung
2.
3.
4.
5.
6.
7.
• Thermodruckkopf
Das Thermopapier und das Band hinterlassen auf dem Druckkopf
Rückstände, welche die Druckqualität beeinträchtigen. Reinigen Sie
den Druckkopf mit einem mit Methanol oder Isopropylalkohol angefeuchteten Wattestäbchen. Berühren Sie das Heizelement nicht. Entfernen Sie Rückstände und Schmutz von der Rolle mit Alkohol.
Schalten Sie den Drucker aus und warten Sie, bis beide LEDs
verlöschen.
Entriegeln Sie die Druckkopfeinheit.
Entfernen Sie das Band.
Drücken Sie den Druckkopf fest in das Gehäuse und schieben Sie
ihn nach links. Damit wird er aus der Einheit gelöst.
Trennen Sie das Druckkopfkabel.
Demontieren Sie den Druckkopf und die Halterung, indem Sie die
Schrauben herausdrehen.
Tauschen Sie den Druckkopf aus und montieren Sie die Druckkopfeinheit in umgekehrter Reihenfolge. Achten Sie darauf, dass
Sie die Druckkopfelemente nicht berühren.
• Papiersensor
Befinden sich Rückstände oder Schmutz auf dem Papiersensor, so
führt dies dazu, dass er den Etikettenabstand ungenau oder unregelmäßig einliest. Reinigen Sie den Sensor mit einem mit Alkohol angefeuchteten Wattestäbchen.
47
48
Technische Informationen
1.
Allgemeine technische Daten
Parameter
Druckverfahren
Auflösung
Max. Druckbreite
Max. Drucklänge
Max. Druckgeschwindigkeit
Eingebauter RAM
Rotation
Medienart
Max. Etikettenrollendurchmesser
Etikettenerkennung
Modell
Modell
Modell
Modell
OS-203DT
OS-204DT
OS-214TT
OS-314TT
Thermo-Direktdruck
Thermodirekt- und Thermotransferdruck
203 DP (8 dots/mm)
300 DPI (12 dots/mm)
72 mm (3 Zoll)
05 mm (4,13 Zoll)
08 mm (4,25 Zoll)
1143 mm (45 Zoll) **
30 Zoll (762 mm)**
89 mm (3,5 Zoll) pro
51 mm (2 Zoll) pro
76 mm (3 Zoll)
51 mm (2 Zoll) pro
Sekunde
Sekunde
pro Sekunde
Sekunde
512 Kbytes
2 Mbytes
0° , 90° , 180° und 270°, in 4 Richtungen drehbar
I. Thermodirektdruck
Papier oder Vinyl, Vinyl, mit sichtbarem Licht und Infrarotstrahlung abtastbare
Etiketten, Anhängeetiketten, stumpf geschnitten oder gestanzt, mit verschiedenen Klebstoffen.
II. Alle o.g. Medien plus Thermotransferpapier oder Vinylx
etiketten und Anhängeetiketten, stumpf geschnitten oder
gestanzt, mit verschiedenen Klebstoffen.
OS203 = 125 mm; OS2x4/314 = 109mm; Rollen-Kern (alle Drucker) = 25/40 mm
Black-Mark (Unterseite), Lücke
49
Parameter
Bandarten
Bandgröße
Abmessungen
Masse
Elektrische Daten
Betriebstemperatur
Lagertemperatur
Feuchtigkeit
Zubehör
Modell
Modell
Modell
Modell
OS-203DT
OS-204DT
OS-214TT
OS-314TT
Wachs, Wachs/Harz und Harz
AD 37 mm (1,45 Zoll); ID 12,7 mm (0,5 Zoll); Länge 91m
BxTxH 5,3x9,0x6,4 Zoll BxTxH 7,3x10,9x6,0 Zoll
1,2 kg (2,6 lbs)
1,7 kg (3,74 lbs) 1,9 kg (4,1 lbs)
FCC Klasse A
FCC Klasse B
FCC Klasse A
21 VAC
19 VAC
oder DC24V (min. 2,5 A), 50/60 Hz
zugelassen durch CE, UL und CUL.
4 °C ? 38 °C (40 °F ? 100 °F)
4 °C ? 60 °C (40 °F ? 140 °F)
15 ? 85% relative Feuchte
•
Serielles Kabel (RS232)
•
Externer Medienstapler
(für Medienrolle mit max. 8 Zoll AD)
• Spendekante
• Cutter
•
Flash-Speicher
•
Font-Modul
• RAM-Speichererweiterung ++
(0,5 MB nur für die Modelle 204/214/314)
• RTC-Modul
• USB-Schnittstelle
•
Freistehende Tastatur ArgoKee
•
Netzwerk-Druckserver ArgoNet
50
2.
Spezifikationen der Schriftarten, Barcodes und Grafiken
Die Spezifikationen der Schriftarten, Barcodes und Grafiken sind von der Druckeremulation abhängig.
Die Emulation ist eine Programmiersprache für den Drucker, über die der Host mit dem Drucker
kommunizieren kann. Für die Modelle 203/204/214/314 gibt es die Druckerprogrammiersprache,
PPLA .
Drucker-Programmiersprache A, PPLA
Spezifikation
Standardfonts
Smooth Fonts
Modell
Modell
Modell
Modell
OS-203DT
OS-204DT
OS-214TT
OS-314TT
7 alphanumerische Fonts, OCR A und OCR B ASD
6, 8, 10, 12, 14 und 18 Punkte
4, 6, 8, 10, 12, 14, und 18 Punkte
USASCII, UK, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch,
Schwedisch, und Dänisch/Norwegisch
8 Zeichensätze (PC, PC-A, PCB, EAMA-94, Roman 8, Legal,
x
Greek und Russian)
Softfonts
Downloadbare PCL-Fonts
Fonterweiterbarkeit 1x1 auf 24x24
Barcodes
Code 39, Code 93, Code 128/subset A,B,C, Codabar, Interleaved
2/5, UPC A/E/2 und 5 add-on, EAN-8/13, UCC/EAN-128, Postnet,
Plessey, HBIC, Telepen und FIM.
MaxiCode und PDF417 (2D).
Grafiken
PCX, BMP, IMG und HEX Formate
Zeichensätze für
smooth Fonts
Courier-Fonts
51
Hinweise:
1. Der Hülsenkern für das Band muss 11 cm
l a n g se i n . E r s o l l t e a n j e d e m E n d e e i n e n
Schlitz besitzen. Wenn das Band weniger
als 11 cm breit ist, muss es beim Einlegen
an der linken Seite des Kerns ausgerichtet
werden.
2. D a d i e s e r D r u c k e r m i t d e r B a n d p u f f e rtechnik arbeitet, kann beim Drucken von
Texten ode r Barcodes die maximale Länge
mehr als 30 Zoll betragen, während sie beim
Drucken
von
vielen
Grafiken
mit
eingebautem Standard-RAM nur wenige Zoll
beträgt. (Die RAM -Speichererweiterung, das
Font-Modul
und
die
Flash -Module
v e rwenden den gleichen Anschluss. Daher
können sie nicht gleichzeitig betrieben
werden.)
3.
Bei dem Drucker OS-203 ist die RS232-Steckdose eine Mini Dim 6P.
Pin
1
2
3
5
6
8
Richtung
Ausgang
Ausgang
Eingang
Eingang
Ausgang
Bezeichnung
+5V
Erde
RTS
CTS
RxData
TxData
Anmerkung:
Bei den Druckern OS-204/214/314 ist Stiftkontakt 9 und beim Drucker
OS-203 Stiftkontakt 1 für die Tastatureinheit bestimmt. Benutzen Sie
also diesen Kontakt nicht, wenn Sie mit einem Standard-Host, wie
einem PC, arbeiten.
Schnittstellendaten
Serielle Schnittstelle
Bei den Druckern OS-204/214/314 ist die druckerseitige RS232Steckdose eine Kontaktbuchse, DB-9.
Pin
1
2
3
5
6
7
8
9
Richtung
Eingang
Eingang
Ausgang
Ausgang
Ausgang
Eingang
Ausgang
Bezeichnung
DSR
RxData
TxData
Erde
DTR
RTS
CTS
+5V
52
53
Anschluss an den Host:
Host 25S Drucker 9P
(PC oder kompatibel)
DTR 20
DSR 6
TX 2
RX 3
CTS 5
RTS 4
………..
………..
………..
………..
………..
………..
Host 9S
Drucker 9P
(PC oder kompatibel)
1 DSR
6 DTR
2 RX
3 TX
7 RTS
8 CTR
DTR 4
DSR 6
TX 3
RX 2
CTS 8
RTS 7
………..
………..
………..
………..
………..
………..
1 DSR
6 DTR
2 RX
3 TX
7 RTS
8 CTS
Eine andere Möglichkeit ist, einfach die 3 Leitungen folgendermaßen
anzuschließen:
Host 25S Drucker 9P
(PC oder kompatibel)
Host 9S
Drucker 9P
(PC oder kompatibel)
TX 2 ……….. 2 RX
RX 3 ……….. 3 TX
GND ……….. 5 GND
7
Pin 4
Pin 5
Pin 6
Pin 20
TX 3 ……….. 2 RX
RX 2 ……….. 3 TX
GND ……….. 5
5
GND
Pin 4
Pin 6
Pin 7
Pin 8
54
Die einfachste Möglichkeit, den Drucker an einen anderen Host (nicht
PC-kompatibel) oder ein anderes Endgerät anzuschließen, ist folgende:
Drucker
...................
Endgerät/Host
Pin 2- RxData
...................
TxData
Pin 3- TxData
...................
RxData
Pin 5- Erde
...................
Erde
Dies funktioniert im allgemeinen problemlos, solange die Datenmenge
nicht zu groß ist oder Sie nicht Xon/Xoff zur Datenflusskontrolle verwenden.
Baud-Rate:
2400, 4800, 9600, 19200 und 38400.
(durch Befehl programmierbar)
Datenformat:
immer 8 Datenbits, 1 Startbit und 1 Stopbit.
Parität :
immer keine Parität
Handshaking :
XON/XOFF sowie CTS/RTS
(Hardware-Flusskontrolle).
Wenn Sie eine Anwendung mit dem mitgelieferten Druckertreiber unter
Windows laufen haben und den seriellen Port verwenden, sollten Sie
die obigen Parameter prüfen und die Datenflusskontrolle auf “Xon/Xoff”
oder “Hardware” stellen.
55
4.
Parallele Schnittstelle (Centronics)
ASCII-TABELLE
0
Der Parallelport ist ein 36-poliger Standard-Centronics-Anschluss. Die
Kontaktbelegungen sind:
Richtung Bezeichnung
Pin
Richtung
Bezeichnung
Pin
1
Eingang
/STROBE
13
2
Eingang
Data 1
14,15
3
Eingang
Data 2
16
-
Erde
4
Eingang
Data 3
17
-
Erde
5
Eingang
Data 4
18NC
6
Eingang
Data 5
19~30
7
Eingang
Data 6
31
8
Eingang
Data 7
32
9
Eingang
Data 8
33~36
10
Ausgang
/ACK
11
Ausgang
BUSY
12
Ausgang
PE
Ausgang
SELECT
0
NUL
1
SON
2
STX
NC
1
XON
XOFF
3
4
NAK
5
2
3
4
0
@
P
!
1
A
“
2
#
5
6
7
'
P
Q
a
q
B
R
b
r
3
C
S
c
s
$
4
D
T
d
t
%
5
E
U
e
u
Erde
6
ACK
&
6
F
V
f
v
NC
7
BEL
‘
7
G
W
g
w
Ausgang
/Fehler
8
BS
(
8
H
X
h
x
-
NC
)
9
I
Y
i
y
*
:
J
Z
j
z
+
;
K
[
k
{
-
9
A
LF
ESC
B
C
FF
,
<
L
\
l
|
Automatische Abfrage
D
CR
-
=
M
]
m
}
Bei diesem Drucker können der serielle Port und der Parallelport gleichzeitig aktiviert werden, d.h. der Drucker kann gleichzeitig über verschiedene Ports mit zwei PCs kommunizieren. Da jedoch keine Maßnahmen in Bezug auf die Konkurrenz der beiden Anschlüsse getroffen
wurden, können, wenn beide PCs gleichzeitig Daten an diesen Drucker
übertragen, die Daten im empfangenden Zwischenspeicher verfälscht
werden.
E
SO
RS
.
>
N
^
n
~
F
SI
US
/
?
O
_
o
DEL
56
57
Anhang I - Einbau der Spendekante
1.
2.
Sensorkabel
Schalten Sie den Drucker aus und trennen Sie ihn vom Netz.
Nehmen Sie die Schraube, die Welle, die Kunststoffrolle, die
Spendekante, das Richtungsschild und das Kabel des Ablösesensors aus dem PC-Beutel.
Druckerdeckel
3.
4.
5.
6.
7.
Nehmen Sie den Druckerdeckel ab.
An dem einen Ende des Sensorkabels ist ein Sensorkopf und am
anderen Ende ein Stecker angebracht.
Stecken Sie die beiden kleinen Bohrungen am Sensorkopf auf die
beiden kleinen Stifte, die sich an der linken oberen Ecke an der
Innenseite des Deckels befinden und belassen Sie das Kabel an
der linken Seite.
Legen Sie das Kabel des Ablösesensors in die Führungen an der
linken Seite des Deckels ein.
Befestigen das Sensorkabel und das Sensorkopfteil mit Instantkleber Loctite-444 oder einem gleichwertigen Kleber.
58
59
Mittlere Abdeckung
Gehäuseunterteil
8.
12. Drehen Sie die Schraube an der linken Halterung des Chassis
heraus.
Lösen Sie die beiden Schrauben am Boden des
Gehäuseunterteils.
9.
Nehmen Sie die mittlere Abdeckung ab.
10. Nehmen Sie die Abdeckung H ab.
11. Kleben Sie das Richtungsschild so auf die Abdeckung H, dass der
Pfeil von Ihnen weg zeigt.
Abdeckung H
Mittlere Abdeckung
Schraube
Gehäuseunterteil
Halterung
13. Klinken Sie die Druckkopfeinheit aus. Legen Sie die weiße Rolle
so in die Halterungen des Chassis ein, dass sich das lange
dünnere Ende an der linken Seite befindet.
14. Führen Sie die Welle durch die entsprechende Öffnungen in der
linken Halterung, durch die weiße Rolle und durch die Öffnung in
der rechten Halterung. (Halten Sie dabei am besten die weiße
Rolle mit einer Hand fest, um die Welle zügig einführen zu können.)
60
61
15. Befestigen Sie die Welle durch Einschrauben und Festziehen der
mitgelieferten Schraube an der rechten Halterung.
16. Setzen Sie die Spendekante in die Halterungen des Chassis über
der weißen Kunststoffrolle ein. Achten Sie darauf, dass die
Spendekante parallel zu der schwarzen Andruckwalze angeordnet
ist und sich ihr langes dünneres Ende an der linken Seite befindet.
17. Schrauben Sie die Schraube an der linken Halterung des Chassis
wieder ein.
18. Führen Sie das Sensorkabel durch den Durchbruch an der oberen
linken Ecke der mittleren Abdeckung.
19. Schnappen Sie den Deckel wieder in die mittlere Abdeckung ein.
20. Stecken Sie den Sensorstecker in die zugehörige Steckdose am
Mainboard des Gehäuseunterteils.
21. Rasten Sie die mittlere Abdeckung wieder in das Gehäuseunterteil
ein, zuerst den vorderen, dann den hinteren Teil.
22. Schrauben Sie die beiden Schrauben wieder in den Boden des
Gehäuseunterteils ein.
Spendekante
Schraube
Weiße Kunststoffrolle
Welle
Abdeckung H
Mittlere Abdeckung
4 mm Spalt
62
63
Anhang II - Einbau des Cutters
1.
2.
3.
Schalten Sie den Drucker aus. Trennen Sie ihn vom Netz und vom
PC.
Nehmen Sie den Druckerdeckel ab.
Drehen Sie die Schrauben aus dem Gehäuseunterteil heraus.
4.
Demontieren Sie die gesamte Druckkopfeinheit, in dem Sie die 4
Schrauben an den Füßen herausdrehen.
Druckkopfeinheit
64
65
5.
6.
Fügen Sie einen Treiber-IC auf dem Mainboard hinzu (U19).
Schrauben Sie den Cutter mit den vier Schrauben an.
7.
Stecken Sie den Cutter-Stecker in den Platinen-Steckverbinder
(JP13).
8.
Montieren Sie die Druckkopfeinheit, indem Sie die 4 Schrauben
wieder einschrauben.
9.
Rasten Sie die mittlere Abdeckung wieder ein.
10. Schrauben Sie die beiden Schrauben wieder in das Gehäuseunterteil ein.
11. Setzen Sie den Deckel wieder auf.
66
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 330 KB
Tags
1/--Seiten
melden