close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kurzanleitung - Syr

EinbettenHerunterladen
Anschlussgarnitur PN 16
für WasserbehandlungsAnlagen1 Montage
Garniture
de raccordement
Set d’allacciamento PN 16
Kurzanleitung
Montage
und Inbetriebnahme
Limex Ldiextrattament
PN 16 pour
adoucisseur
per impianti
dell'acqua
Achtung: DN 40 / 50
Sämtliches Zubehör befindet sich im Salzbehälter des Limex
G3
G2
IQ Lex 1500!
B
A
●Montieren Sie das Umlenkventil (Bild 1)
H1 an den Anschlussflansch.
H2
●Montieren Sie die Soleleitung aus dem Salzbehälter heraus
G1
G1 an den Steuerkopf
mit dem John Guest-Anschluss-Winkel
G1/4
(Bild 2).
L2
L3
●Montieren Sie die WinkeltülleS (Bild 3) auf den Spülwasserstutzen des Steuerkopfes (als Dichtmittel nur Teflonband
verwenden). Schließen Sie einen der transparenten Schläuche mit der Schlauchklemme an die montierte Winkeltülle an.
Bild 1
S
Soleleitung
L1
L1
Führen Sie das Schlauchende zum bauseitigen Abwasseranschluss.
Bild 2
1980
Beachten
Sie den freien
Anschlussgarnitur PN 16, für1Wasserbehandlungs-Anlagen
mit Anschlussflansch
1285, Auslauf nach DIN EN 1717
und
DIN
1988,
Teil 100.
ohne Verschraubungen
2
bestehend aus Umstellventil, Absperrventil, Regulierung für Rohwasserbeimischung und Rückflussverhinderer
●Montieren
die beiden
Anschlussverschraubungen
handGarniture de raccordement By-Pass
PN 16, pour
adoucisseurSie
montée
sur boîtier
de raccordement 1285, sans raccords
Winkeltülled’arrêt, robinet
comprenant: robinet de dérivation, robinet
de
dosage
et
soupape
de
retenue
1
2
fest an die Anschlüsse des Steuerkopfes
+
(Bild 3).
Set d’allacciamento PN 16, per impianti di trattamento
dell'acqua
A
●Verbinden Sie die flexiblen Panzerschläuche ( zu 1 / B zu
Bild 3
con flangia 1285, senza raccordi
2 (Fließrichtung beachten!) spannungsfrei mit den Anschlüscomposto di valvola di deviazione, valvola di chiusura,sen
regolazione
per miscela d’acqua
primaria
e valvola di ritegno
des Umlenkventils
und den
Verschraubungen
am Steuer-
kopf (Bild 1+3).
●Montieren Sie mit Hilfe der Schlauchklemme den zweiten transparenten Schlauch an den Sicherheitsüberlauf (Bild
4). Führen
S DN
Art.-Nr.
suissetec
Sie das Schlauchende zum bauseitigen Abwasseranschluss.
Art. n°
Rotguss / Bronze / Bronzo
G
G1
G2
G3
L1
L2
11/4
11/4
11/4
1
100
123
75 überlauf
25
46
11/2
11/4
11/4
1
120
123
75
1 /4
1 /2
2
1 /2
145
185
100
3
1
G 11/4
G
G
1
L3
H1
H2
Sicherheits-
6
25
25
46
14
Bild 4 6
40
40
6
32
25 (1)
1980.36
627.515
40 (11/2)
1980.38
627.517
Beachten Sie den freien Auslauf nach DIN EN (11/4)*
1980.37
627.516
1717 und DIN 1988, Teil 32
100.
Sie den Salzbehälter mit
Litern Wasser und
füllen Sie
2 1 /2 175 185 100
14
40
6 ●Befüllen
50
505(2)
1980.39
627.518
2 /8 1 /2
Sie 25 kg Salz (1 Sack) hinein (bei Limex 10: 20 kg).
Die Grössen DN 40 und DN 50 sind zusätzlich mit einer volumengesteuerten
Rohwasserbeimischung ausgerüstet.
●Öffnen Sie langsam beide Absperrungen des Umlenkventils
* Erfüllt die Anforderungen der Geräusch-Klasse 2 des SVGW.
(Bild 1). Entlüften Sie die Anlage an einer Zapfstelle.
Les dimensions DN 40 et DN 50 sont équipées en sus d’un apport d’eau brute à commande volumique.
●Auf der Rückseite der Limex IQ Steuerung können jetzt die
Turbine
* Répond aux exigences
du classe de bruit 2 de la SSIGE.
Stck.) zum
Steuerkopf
Le misure DN 40 e DN 50 sono inoltre dotate di una miscelazioneSteckverbindungen
di acqua non potabile (4
comandata
in base
al volume.erstellt werden
(Bild
5).
Beachten
Sie
die
entsprechende
Steckerbelegung.
* Soddisfa i requisti
del classe di rumorosità 2 della SSIGA.
Chlor. Gen.
Motor
●Montieren Sie die Steuerung durch Einclipsen an den Steuerkopf
(Bild 6).
Bild 5
Einteilung von Wasser nach Härtegraden Classification
de l’eau
selon les degrés
Suddivisione dell’acqua secondo grado
Diedurezza
Anlage muss nun wie unter
de dureté ●Die Montage ist abgeschlossen. di
Punkt
2
auf
der
Rückseite
in
Betrieb
< 0.7 mmol/l
< 7 °fH sehr weich
<genommen
0.7 mmol/l werden!
< 7 °fH molto dolce
< 0.7 mmol/l
< 7 °fH très douce
3
1
1
weich
0.7 à 1.5 mmol/l
7 à 15 °fH
1.5 bis 2.5 mmol/l 15 bis 25 °fH
mittelhart
1.5 à 2.5 mmol/l
2.5 bis 3.2 mmol/l 25 bis 32 °fH
ziemlich hart
hart
Limex IQ, LEX 9.1500.07
1141
0.7 bis 1.5 mmol/l 7 bis 15 °fH
3.2 bis 4.2 mmol/l 32 bis 42 °fH
> 4.2 mmol/l
> 42 °fH
sehr hart
douce
0.7 a 1.5 mmol/l
15 à 25 °fH
mi-dure
1.5 a 2.5 mmol/l
15 a 25 °fH media durez
2.5 à 3.2 mmol/l
25 à 32 °fH
assez dure
2.5 a 3.2 mmol/l
25 a 32 °fH piuttosto du
3.2 à 4.2 mmol/l
32 à 42 °fH
dure
3.2 a 4.2 mmol/l
32 a 42 °fH dura
> 4.2 mmol/l
> 42 °fH
très dure
> 4.2 mmol/l
7 a 15 °fH dolce
> 42 °fH molto dura
Bild 6
©
Der Einbau von Trinkwasser-Nachbehandlungsanlagen bedarf einer Installationsbewilligung durch die zuständige Wasserversorgung. Der Anlagebesitzer ist verpflichtet, dass die Trinkwasser-Nachbehandlungsanlagen gemäss der Lebensmittelverordnung Art. 276 Abs. 3 regelmässig kontrolliert
und gewartet werden.
1–1
L'installation d'un appareil de traitement d’eau de boisson nécessite une autorisation des services des eaux locales. Le propriétaire est tenu de faire
contrôler et entretenir régulièrement les installations de traitement d’eau de boisson conformément à l’ordonnance sur les denrées alimentaires Art.
Bild 7
Bild 8
Bild 9
Bild 10
Bild 11
Bild 12
Bild 13
Bild 16
Bild 14
Bild 17
Bild 15
Bild 18
©
Bild 19
●Messen Sie mit Hilfe des Härtemessbestecks die vorliegende
Eingangswasserhärte.
●Stecken Sie das Netzgerät ein. Für 2,5 min. wird ein Selbsttest
durchgeführt.
●Halten Sie nach dem Selbsttest für 5 Sek. den Touchscreen
gedrückt. Gleichzeitig erscheint kurz ein Sanduhrsymbol (Bild
7).
●Geben Sie als Passwort "00000" ein (Bild 8).
●Wählen Sie den Punkt "Einstellungen" aus (Bild 9)!
●Wählen Sie den Punkt "Zeit" aus (Bild 10) und drücken Sie
zur Bestätigung.
Geben Sie mit den Ziffern das Datum und die Uhrzeit ein und
oder brechen Sie den Vorgang mit
bestätigen Sie mit
ab, wenn Sie das Datum und die Uhrzeit nicht verändern wollen.
zum Punkt "Wasserverb. 24 h Durchschn"
●Gehen Sie mit
(Bild 11). In diesem Menüpunkt wird als Richtwert der zu erwartende Durchschnittsverbrauch/Tag eingegeben (Richtwert:
. Hinweis:
100l/Person/Tag). Bestätigen Sie den Wert mit
Die Steuerung errechnet im Laufe der ersten Woche dynamisch
den tatsächlichen Verbrauch aus.
zum Punkt "Wasserhärte" (Bild 12).Geben
●Gehen Sie mit
Sie mit den Ziffern die gemessene Eingangshärte ein und be.
stätigen Sie den Wert mit
●Wechseln Sie mit
zurück in das Hauptmenü.
●Bestätigen Sie die Änderung mit "JA" (Bild 13).
●Sie gelangen nun wieder zur Grundanzeige (Bild 7). Drücken
Sie wieder für 5 Sek. den Touchscreen. Gleichzeitig erscheint
erneut das Sanduhrsymbol.
●Geben Sie wieder als Passwort "00000" ein (Bild 8).
●Wählen Sie mit "Regener. sofort" die manuelle Regeneration
aus (Bild 14).
"JA" eine manuelle Regeneration aus (Bild
●Lösen Sie mit
15).
●Es erscheint kurz ein Sanduhrsymbol.
●Der erste Zyklus (C1) wird angezeigt. Jetzt können Sie mit
"Nächste" in der Reihenfolge alle Zyklen anwählen (Bild 16).
Hiermit wird die Funktion aller Zyklen manuell geprüft. Mit Zyklus C 10 endet diese Funktion. Sie befinden sich automatisch
wieder in der Grundanzeige (Bild 7).
●Drücken Sie auf das Symbol des Salzbehälters des Touchscreens (Bild 17).
●Nur ab Software Version V1.57: Geben Sie die eingefüllte Salzmenge (kg) ein. Bestätigen Sie den Wert mit
. Anschließend wird im Display der Salzvorrat angezeigt (noch verfügbarer Inhalt in Wochen). Hinweis: Diese Angabe stellt nur einen
Richtwert dar!
●Die gewünschte Mischwasserhärte kann nun mit Hilfe der Einstellschraube am Steuerkopf justiert werden (Bild 19).
Schrauben Sie die Einstellschraube soweit ein, bis Kontakt
zum Ventil besteht.
Im Auslieferungszustand befindet sich die Einstellschraube im
entspannten Zustand (0°dH). Durch Drehen im Uhrzeigersinn
wird die Mischwasserhärte erhöht (Bild 19).
● Messen Sie die Mischwasserhärte mit Hilfe des Härtemessbesteckes und justieren Sie an der Einstellschraube ggfs. nach.
●Das Gerät ist nun betriebsbereit.
●Für Fragen steht Ihnen unsere Hotline unter 0800/6105000 zur
Verfügung.
Limex IQ, LEX 9.1500.07
2Inbetriebnahme
1141
Kurzanleitung
Montage und Inbetriebnahme Limex Lex
1–2
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
5
Dateigröße
703 KB
Tags
1/--Seiten
melden