close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung CX6122/CX6123 - Uhlmann & Zacher GmbH

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
CX6162/CX6163
Kompaktes Knaufmodul als Doppelknaufzylinder
mit einseitiger elektronischer Berechtigung
CX6162/CX6163
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
Inhalt
1
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163 ..... 4
1.1
Sicherheitshinweise ....................................................................................... 5
1.2
Lieferumfang ................................................................................................ 5
1.3
Zubehör und Ersatzteile ................................................................................. 6
1.4
Voraussetzungen für den Betrieb .................................................................... 7
1.4.1
1.4.2
1.4.3
1.4.4
1.4.5
1.4.6
1.5
2
Servicegerät CX6510 .............................................................................. 7
ClexTouch CX6522 ................................................................................ 7
Programmierstation CX6520 ................................................................... 8
Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530 ........................................................ 8
Transpondervarianten ............................................................................. 8
Spezielle Schlüssel .................................................................................. 9
Signalisierung............................................................................................... 9
Installation und Wartung ............................................................... 10
2.1
Montage.................................................................................................... 10
2.2
Demontage ................................................................................................ 12
2.2.1
2.2.2
2.2.3
Demontage mit ClexTouch CX6522 ....................................................... 12
Demontage mit Servicegerät CX6510 .................................................... 14
Demontage mit Demontagekarte ........................................................... 16
2.3
Batteriemanagement ................................................................................... 18
2.4
Batteriewechsel........................................................................................... 19
2.4.1
2.4.2
2.4.3
Batteriewechsel in Batteriemanagement-Phase 0, 1 und 2 ........................ 19
Batteriewechsel in Batteriemanagement-Phase 3 ..................................... 29
Batteriewechsel bei völlig entleerter Batterie ............................................ 30
2.5
Low-Power-Öffnung .................................................................................... 31
2.6
Wechseln des Dichtrings.............................................................................. 32
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
2
CX6162/CX6163
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
3
Bedienung ..................................................................................... 33
3.1
Servicemodus ............................................................................................. 33
3.2
Ausführen von Aufträgen ............................................................................. 33
3.3
Personalisieren ........................................................................................... 33
3.4
Berechtigungen .......................................................................................... 34
3.4.1
3.4.2
3.4.3
Gruppenberechtigungen ....................................................................... 34
Einzelberechtigungen ............................................................................ 34
Ändern von Berechtigungen .................................................................. 34
3.5
Öffnen und Schließen ................................................................................. 34
3.6
Funktionen und Einstellungen ...................................................................... 35
3.6.1
3.6.2
3.6.3
3.6.4
3.6.5
3.6.6
3.6.7
3.6.8
3.6.9
3.6.10
3.6.11
3.6.12
Ereignisprotokoll .................................................................................. 35
Vier-Augen-Gruppe .............................................................................. 36
Toggel-Funktion (Dauereinkuppeln) ....................................................... 36
Zeitzonen ............................................................................................ 36
Zeitschaltungen (Sonderzeitzonen).......................................................... 37
Wochenzeitpläne.................................................................................. 37
Feiertage und Ferien............................................................................. 37
Automatisches Ablaufdatum .................................................................. 37
Uhrzeit ................................................................................................ 38
Schließzeit ........................................................................................ 38
WoR-Modus (Wake-on-Radio) ............................................................ 38
Andreh-Weckempfindlichkeit .............................................................. 38
4
Funknetzwerk................................................................................ 39
5
Technische Daten ........................................................................... 40
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
3
CX6162/CX6163
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
1 Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder
CX6162/CX6163
CX6162:
Clex prime kompaktes Knaufmodul als Doppelknaufzylinder mit einseitiger elektronischer
Berechtigung (eine elektronische Knaufseite und eine mechanische Knaufseite), Zylindergehäuse und Knauf in Messing vernickelt, inklusive Stulpschraube und Batterie.
CX6163:
Clex prime kompaktes Knaufmodul als Doppelknaufzylinder, Basisversion, wie CX6162,
aber ohne Datum/Uhrzeit und Ereignisspeicher.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
4
CX6162/CX6163
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
1.1
Sicherheitshinweise
• Am Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163 sind keine Modifikationen irgendeiner Art, mit Ausnahme der in dieser Bedienungsanleitung beschriebenen, zulässig.
• Der Einbau sowie der Batteriewechsel darf nur durch geschultes
Fachpersonal gemäß dieser Bedienungsanleitung durchgeführt
werden.
• Diese Bedienungsanleitung sollte von der den Einbau vornehmenden Person an den Benutzer weitergegeben werden.
• Nur die spezifizierte Batterie verwenden.
• Zur Vermeidung von Fehlfunktionen und Schäden sind nur original
Uhlmann-&-Zacher-Teile und -Zubehör zu verwenden.
• Eigenmächtige Umbauten und Veränderungen des Produkts sind
nicht zulässig.
• Der Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163 darf nicht zum Verschluss von im Notfall lebensnotwendigen Hilfsmitteln verwendet
werden (z. B. Defibrillator, Notfallmedikamente oder Feuerlöscher).
1.2
Lieferumfang
Knaufmodul CX6160
Mechanischer Knauf
Stulpschraube
Batterie CX6812, Typ ½ AA
Lithium, 3,6 Volt (ER14250M)
Zylindergehäuse
Sofern nicht anders gewünscht, wird der Zylinder von U&Z komplett montiert geliefert.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
5
CX6162/CX6163
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
1.3
Zubehör und Ersatzteile
Dichtring CX6771
für Knaufmodul CX6160
Bestell-Nr. 6771 0000 0003
(VPE: 10 Stück)
Demontagewerkzeug CX6779
für Logodisk
Bestell-Nr. 6779 0000 0001
(VPE: 2 Stück)
Batterie CX6812, Typ ½ AA
Lithium, 3,6 Volt (ER14250M)
Bestell-Nr. 6812 0000 0001
Low-Power-Adapter CX6774 KB
für Knaufmodule
Bestell-Nr. 6774 0000 0003
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
6
CX6162/CX6163
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
1.4
Voraussetzungen für den Betrieb
Die hier beschriebenen Bestandteile des Clex prime-Systems sind zur Verwaltung einer
Clex prime-Schließanlage notwendig oder empfehlenswert.
1.4.1 Servicegerät CX6510
Das Servicegerät CX6510 dient zur Programmierung der Schließanlage. Mit dem Servicegerät werden Informationen zwischen der PC-Verwaltungssoftware Keyvi3 und dem Knaufmodul ausgetauscht. So können zum Beispiel Berechtigungen programmiert oder Ereignisse ausgelesen werden.
1.4.2 ClexTouch CX6522
ClexTouch eine leistungsfähige Softwareumsetzung des Servicegeräts CX6510, die für
Handheld-Computer mit Touchscreen entwickelt wurde, aber auch mit jedem Netbook
oder Notebook mit Windows®-Betriebssystem eingesetzt werden kann.
Gegenüber dem Servicegerät CX6510 bietet ClexTouch erweiterte Funktionen:
•
Erzeugen von Makros zur Programmierung oder Konfiguration,
•
Aufspielen von Firmware-Updates durch automatische Erkennung der korrekten
Firmware,
•
Soll-Ist-Vergleich zwischen Datenbank und Türelektronik,
•
Ereignisse anzeigen sowie
•
benutzerdefinierte Protokollierung aller Arbeitsschritte und Makros.
Durch die Anbindung an die Keyvi3-Datenbank ist ClexTouch eine effektive Konfigurationsplattform.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
7
CX6162/CX6163
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
1.4.3 Programmierstation CX6520
Mit der Programmierstation CX6520 lassen sich komfortabel Schlüssel in allen von
Clex prime unterstützten Transpondervarianten programmieren und initialisieren.
Die Programmierstation wird mittels USB-Kabel an den PC angeschlossen.
1.4.4 Keyvi3 Verwaltungssoftware CX6530
Mit der Keyvi3 Verwaltungssoftware wird die Schließanlage zentral und komfortabel vom
PC aus verwaltet. Selbst komplexe Schließpläne können mit der Software einfach erstellt,
überwacht und gewartet werden.
1.4.5 Transpondervarianten
Die kompakten elektronischen Knaufzylinder CX6162 und CX6163 sind in jeweils zwei
Varianten für unterschiedliche Transpondertypen erhältlich:
Variante 1 – 125 kHz für die Transpondertypen EM4001, EM4050, HITAG™ 1 und
Aktivtransponder (868 MHz)
Variante 2 – MIFARE™ 13,56 MHz für die Transpondertypen MIFARE™ Classic,
MIFARE DESFire™, MIFARE DESFire™ EV1 und Aktivtransponder (868 MHz)
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
8
CX6162/CX6163
Kompakter elektronischer Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
1.4.6 Spezielle Schlüssel
Servicekey: Mit dem Servicekey weist man sich als Administrator der Schließanlage aus.
Hält man ihn vor eine Komponente der Schließanlage, geht die jeweilige Komponente in
den Servicemodus, in dem es zum Beispiel möglich ist, Berechtigungen zu erstellen bzw. zu
ändern, Einstellungen vorzunehmen oder das Ereignisprotokoll auszulesen.
Batteriewechselkarte: Hält man eine Batteriewechselkarte vor ein Knaufmodul, fährt das
Knaufmodul in die Batteriewechselposition, in der es möglich ist, die Hülle des Knaufs zu
entfernen, um Zugriff auf die Batterien zu bekommen. Neben der Batteriewechsel-Funktion
benötigt die Batteriewechselkarte auch eine Schließberechtigung für das jeweilige Knaufmodul.
Demontagekarte: Hält man eine Demontagekarte vor ein Knaufmodul, fährt das Knaufmodul in die Demontage-Position, in der es möglich ist, das Knaufmodul zu demontieren.
Neben der Demontage-Funktion benötigt die Demontagekarte auch eine Schließberechtigung für das jeweilige Knaufmodul.
1.5
Signalisierung
Funktion
Ruhemodus
Servicemodus Beginn
Servicemodus Ende
Lesemodus (nach Wecken)
Schlüssel nicht berechtigt
Schlüssel berechtigt
Zeitschaltung/Dauereinkuppeln aktivieren
Zeitschaltung/Dauereinkuppeln deaktivieren
Nach Batteriewechsel/Reset
Kupplungsfehler
Batteriewarnung Phase 1
Batteriewarnung Phase 2
Batteriewarnung Phase 3
Demontage-Warnung
Signal akustisch
Signal optisch
Akustische Signale:
- = kurzer tiefer Ton
— = langer tiefer Ton
o = kurzer hoher Ton
O = langer hoher Ton
-o
o—
O
O
—
————— oo
ooooo
ooooo
ooooo
ooo ooo ooo ooo ooo
Erklärung Piktogramme
+
5x
5x
5s
5x
5x
Optische Signale:
= LEDs blinken rot
= LEDs blinken grün
= LEDs leuchten rot
= LEDs leuchten grün
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
9
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2 Installation und Wartung
2.1
Montage
• Vor dem Einbau des Doppelknaufzylinders CX6162/CX6163 in
eine feuer-/rauchbeständige Tür bitte die Feuerzertifizierung überprüfen, um Konformität sicherzustellen.
• Es sollte sorgfältig darauf geachtet werden, dass an der Tür angebrachte Abdichtungen den ordnungsgemäßen Betrieb des Doppelknaufzylinders CX6162/CX6163 nicht behindern.
• Achten Sie darauf, dass kein Überstand des Doppelknaufzylinders
die Tür am freien Schwingen hindert.
• Da der elektronische Doppelknaufzylinder standardmäßig komplett
montiert geliefert wird, kann es nötig sein, vor der Montage die in
Kapitel 2.2 für die Demontage beschriebenen Schritte durchzuführen.
• Zur Inbetriebnahme des Knaufmoduls die Batterie einlegen bzw.
– sofern vorhanden – die Batteriefahne entfernen und das Gehäuse schließen (siehe Kapitel 2.4 Batteriewechsel).
• Vor Montage des Knaufmoduls unbedingt die Freigängigkeit aller
Komponenten prüfen.
• Führen Sie die Montage bei geöffneter Tür durch.
1. Stulpschraube des vorhandenen Zylinders entfernen und diesen Zylinder ausbauen.
2. Zylindergehäuse CX6162/CX6163 einschieben und mit Stulpschraube befestigen.
Die Stulpschraube handfest anziehen, verwenden Sie keinen Akkuschrauber mit
hohem Drehmoment.
Der Zylinderkörper darf maximal 1 bis 4 mm aus dem ihn eng umfassenden Beschlag herausragen, jedoch sollte er nicht versenkt im Beschlag eingebaut werden.
1 – 4 mm
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
10
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
3. Nur bei in Einzelkomponenten geliefertem Doppelknaufzylinder:
Bei Erstinstallation müssen in den Zylinderkörper vor Montage des Knaufmoduls ein
oder zwei Tropfen (max. 0,1 ml) eines harzfreien Öls (z. B. Sprühöl 88 des Herstellers CRC Kontakt Chemie) gegeben werden.
Achtung: Es darf nicht direkt mit der Sprühdose in den Zylinderkörper gesprüht
werden!
4. Sowohl der mechanische als auch der elektronische Knauf werden durch Einstecken
und gleichzeitiges Drehen in das Zylindergehäuse montiert.
Sollte der elektronische Knauf nicht einrasten, bringen Sie den Knauf in Demontage-Position (wie in Kapitel 2.2 Demontage beschrieben), stecken anschließend
den Knauf in das Zylindergehäuse und lassen den Knauf durch Wiederholen der
Demontage-Funktion wieder zurück in die Grundposition fahren.
+
5. Überzeugen Sie sich bei geöffneter Tür von der Funktionsfähigkeit, und prüfen Sie
die Leichtgängigkeit des Knaufmoduls.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
11
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.2
Demontage
2.2.1 Demontage mit ClexTouch CX6522
1. Servicekey vor das Knaufmodul halten – das Aktivieren des Servicemodus wird optisch und akustisch signalisiert.
Vor diesem Schritt ist eventuell ein Wecken der Elektronik durch Drehen des Knaufmoduls notwendig.
Schritt 2 muss durchgeführt werden, bevor der Servicemodus nach etwa 20 Sekunden automatisch beendet wird.
2. In ClexTouch auf Verbinden klicken.
Bei hergestellter Verbindung zum Knauf das Menü Serviceöffnung wählen und dort
auf Demontage klicken.
Falls jetzt das akustische Signal „Demontage-Warnung“ (siehe Kapitel 1.5 Signalisierung) ertönt, steht das Knaufmodul in einer Position, bei der die mechanische
Entriegelung blockiert ist. Dann muss das Knaufmodul um maximal 180° gedreht
werden, damit es in die Demontage-Position fahren kann. Erfolgt dies nicht solange
das Signal ertönt, muss erneut auf Demontage geklickt werden.
Falls kein akustisches Signal ertönt, fährt das Knaufmodul direkt in die DemontagePosition.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
12
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
3. Das Knaufmodul unter leichtem Ziehen um 360° drehen, bis sich das Knaufmodul
entfernen lässt.
Die Demontage ist nur in einer Stellung möglich.
+
4. Nach der Demontage befindet sich das Knaufmodul noch in der DemontagePosition.
Durch Wiederholen der Schritte 1 und 2 oder Vorhalten eines berechtigten Schlüssels fährt das Knaufmodul wieder in die Grundposition.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
13
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.2.2 Demontage mit Servicegerät CX6510
1. Servicekey vor das Knaufmodul halten – das Aktivieren des Servicemodus wird optisch und akustisch signalisiert.
Vor diesem Schritt ist eventuell ein Wecken der Elektronik durch Drehen des Knaufmoduls notwendig.
Schritt 2 muss durchgeführt werden, bevor der Servicemodus nach etwa 20 Sekunden automatisch beendet wird.
+
2. Servicegerät CX6510 einschalten, vor das Knaufmodul halten und den Menüpunkt
Serviceöffnung / Clex Knaufmodul / Demontage auswählen und jeweils mit einem
Druck auf OK bestätigen (alternativ die Tastenkombination 2-OK-3-OK-2-OK
drücken).
Falls jetzt das akustische Signal „Demontage-Warnung“ (siehe Kapitel 1.5 Signalisierung) ertönt, steht das Knaufmodul in einer Position, bei der die mechanische
Entriegelung blockiert ist. Dann muss das Knaufmodul um maximal 180° gedreht
werden, damit es in die Demontage-Position fahren kann. Erfolgt dies nicht solange
das Signal ertönt, muss erneut auf OK gedrückt werden.
Falls kein akustisches Signal ertönt, fährt das Knaufmodul direkt in die DemontagePosition.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
14
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
3. Das Knaufmodul unter leichtem Ziehen um 360° drehen, bis sich das Knaufmodul
entfernen lässt.
Die Demontage ist nur in einer Stellung möglich.
+
4. Nach der Demontage befindet sich das Knaufmodul noch in der DemontagePosition.
Durch Wiederholen der Schritte 1 und 2 oder Vorhalten eines berechtigten Schlüssels fährt das Knaufmodul wieder in die Grundposition.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
15
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.2.3 Demontage mit Demontagekarte
1. Durch Vorhalten der Demontagekarte (kann in der Verwaltungssoftware Keyvi3 erstellt werden, siehe Handbuch zu Keyvi3) wird das Knaufmodul in die DemontagePosition gebracht.
Vor diesem Schritt ist eventuell ein Wecken der Elektronik durch Drehen des Knaufmoduls notwendig.
Falls beim Vorhalten der Demontagekarte das akustische Signal „DemontageWarnung“ (siehe Kapitel 1.5 Signalisierung) ertönt, steht das Knaufmodul in einer
Position, bei der die mechanische Entriegelung blockiert ist. Dann muss das
Knaufmodul um maximal 180° gedreht werden, damit es in die DemontagePosition fahren kann. Erfolgt dies nicht solange das Signal ertönt, muss die Demontagekarte erneut vorgehalten werden.
Falls kein akustisches Signal ertönt, fährt das Knaufmodul direkt in die DemontagePosition.
2. Das Knaufmodul unter leichtem Ziehen um 360° drehen, bis sich das Knaufmodul
entfernen lässt.
Die Demontage ist nur in einer Stellung möglich.
+
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
16
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
3. Nach der Demontage befindet sich das Knaufmodul noch in der DemontagePosition.
Durch Wiederholen des Schritts 1 oder Vorhalten eines berechtigten Schlüssels fährt
das Knaufmodul wieder in die Grundposition.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
17
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.3
Batteriemanagement
Das kompakte Knaufmodul CX6162/CX6163 ist mit einem Batteriemanagement ausgestattet, das bei absinkender Batterieleistung (Kapazitätsverlust) durch optische und akustische Signale auf den nötigen Batteriewechsel hinweist.
Die Signalisierung erfolgt in drei Phasen:
•
Phase 1:
Ein Batteriewechsel ist bald notwendig. Wird ein berechtigter Schlüssel vor das
Knaufmodul gehalten wird die Schließberechtigung erteilt.
Das Einkuppeln wird begleitet von rotem Blinken (5x) und 5 kurzen akustischen
Signalen.
•
Phase 2:
Ein Batteriewechsel muss durchgeführt werden. Wird ein berechtigter Schlüssel vor
das Knaufmodul gehalten, blinkt das Knaufmodul zunächst für 5 Sekunden grün,
anschließend kuppelt das Knaufmodul ein.
Das Einkuppeln wird begleitet von rotem Blinken (5x) und 5 kurzen akustischen
Signalen.
•
Phase 3:
Ein Batteriewechsel muss unmittelbar durchgeführt werden. Wird ein berechtigter
Schlüssel vor das Knaufmodul gehalten wird keine Schließberechtigung mehr erteilt,
sondern das Knaufmodul in die Batteriewechselposition gefahren. Zudem blinkt das
Knaufmodul 5-mal rot und gibt 5 kurze akustische Signale von sich.
Die Zugangsdaten, das Ereignisprotokoll, die Einstellungen des Knaufmoduls sowie die
Uhrzeit sind in nicht-flüchtigem Speicher gespeichert und bleiben somit auch ohne Stromversorgung, also zum Beispiel bei einem Batteriewechsel oder bei komplett entleerter Batterie, erhalten.
Die Uhrzeit wird dabei alle 30 Minuten in den nicht-flüchtigen Speicher geschrieben. Bei
Ausbleiben der Stromversorgung bleibt die Uhr nach einigen Sekunden stehen und läuft
bei wiederhergestellter Stromversorgung bei dem letzten gespeicherten Wert weiter.
Achtung: Überprüfen Sie nach jedem Batteriewechsel die Uhrzeit!
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
18
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.4
Batteriewechsel
• Stellen Sie vor dem Batteriewechsel fest, in welcher Phase des Batteriemanagements sich das Knaufmodul befindet.
• Ohne Batteriewarnung (= Batteriemanagement-Phase 0), Batteriemanagement-Phase 1 oder -Phase 2:
 Batteriewechsel wie in Kapitel 2.4.1 beschrieben.
• Batteriemanagement-Phase 3:
 Batteriewechsel wie in Kapitel 2.4.2 beschrieben.
• Batteriewechsel bei komplett entleerter Batterie, d. h. wenn Batteriemanagement-Phase 3 überschritten wurde:
 Batteriewechsel wie in Kapitel 2.4.3 beschrieben.
• Wechseln Sie bei jedem Batteriewechsel den Dichtring des Knaufmoduls, wie in Kapitel 2.6 beschrieben.
• Überprüfen Sie nach jedem Batteriewechsel die Uhrzeit.
2.4.1 Batteriewechsel in Batteriemanagement-Phase 0, 1 und 2
2.4.1.1
Batteriewechsel mit ClexTouch CX6522
1. Servicekey vor das Knaufmodul halten – das Aktivieren des Servicemodus wird optisch und akustisch signalisiert.
Vor diesem Schritt ist eventuell ein Wecken der Elektronik durch Drehen des Knaufmoduls notwendig.
Schritt 2 muss durchgeführt werden, bevor der Servicemodus nach etwa 20 Sekunden automatisch beendet wird.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
19
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2. In ClexTouch auf Verbinden klicken.
Bei hergestellter Verbindung zum Knauf in das Menü Serviceöffnung wechseln und
dort auf Batteriewechsel klicken.
Das Knaufmodul fährt in die Batteriewechsel-Position.
3. Hülle des Knaufmoduls abziehen.
4. Den Batteriehalter () durch leichtes Ziehen mit den Fingerspitzen oder einem
kleinen Schraubendreher entriegeln und aufklappen.
Verbrauchte Batterie entnehmen ().
Neue Batterie (Bestell-Nr. 6812 0000 0001) einsetzen (), dabei auf die Polarität
achten.
Batteriehalter wieder verriegeln.

–
+


Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
20
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
5. Die Hülle des Knaufmoduls wieder aufschieben.
Bitte achten Sie darauf, dass die vier Führungsstifte () in die entsprechenden
Aussparungen () der Hülle einrasten.
Dazu den Knauf festhalten und die Hülle beim Aufschieben in die richtige Position
drehen.
Richtig montiert ist die Hülle, wenn sie türseitig wieder bündig mit dem Knauf
abschließt.


6. Nach dem Batteriewechsel befindet sich das Knaufmodul noch in der Batteriewechsel-Position.
Durch Wiederholen der Schritte 1 und 2 oder Vorhalten eines berechtigten Schlüssels fährt das Knaufmodul wieder in die Grundposition.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
21
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
7. Stellen Sie die Uhrzeit des Knaufmoduls mit ClexTouch, indem Sie das Knaufmodul
mit dem Servicekey in den Servicemodus bringen (siehe Schritt 1) und in ClexTouch
auf Verbinden klicken.
In ClexTouch kann die Uhrzeit unter dem Menüpunkt Tür Optionen / Uhr durch
Klicken auf Setzen gestellt werden.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
22
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.4.1.2
Batteriewechsel mit Servicegerät CX6510
1. Servicekey vor das Knaufmodul halten – das Aktivieren des Servicemodus wird optisch und akustisch signalisiert.
Vor diesem Schritt ist eventuell ein Wecken der Elektronik durch Drehen des Knaufmoduls notwendig.
Schritt 2 muss durchgeführt werden, bevor der Servicemodus nach etwa 20 Sekunden automatisch beendet wird.
2. Servicegerät CX6510 einschalten, vor das Knaufmodul halten und den Menüpunkt
Serviceöffnung / Clex Knaufmodul / Batteriewechsel auswählen und jeweils mit
einem Druck auf OK bestätigen (alternativ die Tastenkombination 2-OK-3-OK-1OK drücken).
Das Knaufmodul fährt in die Batteriewechsel-Position.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
23
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
3. Hülle des Knaufmoduls abziehen.
4. Den Batteriehalter () durch leichtes Ziehen mit den Fingerspitzen oder einem
kleinen Schraubendreher entriegeln und aufklappen.
Verbrauchte Batterie entnehmen ().
Neue Batterie (Bestell-Nr. 6812 0000 0001) einsetzen (), dabei auf die Polarität
achten.
Batteriehalter wieder verriegeln.

–
+


Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
24
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
5. Die Hülle des Knaufmoduls wieder aufschieben.
Bitte achten Sie darauf, dass die vier Führungsstifte () in die entsprechenden
Aussparungen () der Hülle einrasten.
Dazu den Knauf festhalten und die Hülle beim Aufschieben in die richtige Position
drehen.
Richtig montiert ist die Hülle, wenn sie türseitig wieder bündig mit dem Knauf
abschließt.

+

6. Nach dem Batteriewechsel befindet sich das Knaufmodul noch in der Batteriewechselposition.
Durch Wiederholen der Schritte 1 und 2 oder Vorhalten eines berechtigten Schlüssels fährt das Knaufmodul wieder in die Grundposition.
7. Stellen Sie die Uhrzeit des Knaufmoduls mit dem Servicegerät CX6510, indem Sie
das Knaufmodul mit dem Servicekey in den Servicemodus bringen (siehe Schritt 1)
und im Servicegerät den Menüpunkt Tür Option / Uhr Tür setzen auswählen
(alternativ die Tastenkombination 5-OK-2-OK drücken).
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
25
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.4.1.3
Batteriewechsel mit Batteriewechselkarte
1. Batteriewechselkarte (kann in der Verwaltungssoftware Keyvi3 erstellt werden, siehe
Handbuch zu Keyvi3) vor das Knaufmodul halten – das Knaufmodul fährt in die
Batteriewechselposition.
Vor diesem Schritt ist eventuell ein Wecken der Elektronik durch Drehen des Knaufmoduls notwendig.
2. Hülle des Knaufmoduls abziehen.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
26
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
3. Den Batteriehalter () durch leichtes Ziehen mit den Fingerspitzen oder einem
kleinen Schraubendreher entriegeln und aufklappen.
Verbrauchte Batterie entnehmen ().
Neue Batterie (Bestell-Nr. 6812 0000 0001) einsetzen (), dabei auf die Polarität
achten.
Batteriehalter wieder verriegeln.

–
+


4. Die Hülle des Knaufmoduls wieder aufschieben.
Bitte achten Sie darauf, dass die vier Führungsstifte () in die entsprechenden
Aussparungen () der Hülle einrasten.
Dazu den Knauf festhalten und die Hülle beim Aufschieben in die richtige Position
drehen.
Richtig montiert ist die Hülle, wenn sie türseitig wieder bündig mit dem Knauf
abschließt.

+

Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
27
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
5. Nach dem Batteriewechsel befindet sich das Knaufmodul noch in der Batteriewechselposition.
Durch Wiederholen des Schritts 1 oder Vorhalten eines berechtigten Schlüssels fährt
das Knaufmodul wieder in die Grundposition.
6. Setzen Sie die Uhrzeit des Knaufmoduls mit ClexTouch (Kapitel 2.4.1.1, Schritt 7)
oder mit dem Servicegerät (Kapitel 2.4.1.2, Schritt 7).
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
28
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.4.2 Batteriewechsel in Batteriemanagement-Phase 3
2.4.2.1 Batteriewechsel mit ClexTouch CX6522
Führen Sie den Batteriewechsel wie in Kapitel 2.4.1.1 beschrieben durch, beginnend bei
Schritt 3.
2.4.2.2 Batteriewechsel mit Servicegerät CX6510
Führen Sie den Batteriewechsel wie in Kapitel 2.4.1.2 beschrieben durch, beginnend bei
Schritt 3.
2.4.2.3 Batteriewechsel mit Batteriewechselkarte
Führen Sie den Batteriewechsel wie in Kapitel 2.4.1.3 beschrieben durch, beginnend bei
Schritt 2.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
29
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.4.3 Batteriewechsel bei völlig entleerter Batterie
1. Entfernen Sie die Logodisk (Abdeckplatte an der Frontseite des Knaufmoduls) mit
dem Demontagewerkzeug CX6779 (Bestell-Nr. 6779 0000 0001), indem sie den
Saugnapf auf die Logodisk drücken und nach schräg unten ziehen.
2. Verbinden Sie eine volle 9V-Blockbatterie (, Clex Alkali-Mangan-Batterie PP3,
Bestell-Nr. 6812 0000 0006) an den dafür vorgesehenen Kontakten mit dem LowPower-Adapter CX6774 KB (, Bestell-Nr. 6774 0000 0003) und setzen Sie diesen so auf das Knaufmodul, dass sich die Kontakte von Knaufmodul und LowPower-Adapter berühren.
Bei richtiger Ausrichtung erfolgt bei komplett entleerten Batterien ein akustisches
Signal.
Sollten die Batterien noch eine geringe Restleistung haben, erfolgt kein akustisches
Signal.


3. Gehen Sie anschließend so vor, wie ihn Kapitel 2.4.1 beschrieben.
Halten Sie dabei den Low-Power-Adapter bis zur Entriegelung der Hülle an die
Kontakte des Knaufmoduls.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
30
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
2.5
Low-Power-Öffnung
Mithilfe des Low-Power Adapters CX6774 KB (Bestell-Nr. 6774 0000 0003) kann das
kompakte Knaufmodul jederzeit extern mit Strom versorgt werden, so dass trotz entleerter
oder defekter Batterie alle Funktionen ausgeführt werden können.
1. Entfernen Sie die Logodisk (Abdeckplatte an der Frontseite des Knaufmoduls) mit
dem Demontagewerkzeug CX6779 (Bestell-Nr. 6779 0000 0001), indem Sie den
Saugnapf auf die Logodisk drücken und nach schräg unten ziehen.
2. Verbinden Sie eine volle 9V-Blockbatterie (, Clex Alkali-Mangan-Batterie PP3,
Bestell-Nr. 6812 0000 0006) an den dafür vorgesehenen Kontakten mit dem LowPower-Adapter CX6774 KB (, Bestell-Nr. 6774 0000 0003) und setzen Sie
diesen so auf das Knaufmodul, dass sich die Kontakte von Knaufmodul und LowPower-Adapter berühren.
Bei richtiger Ausrichtung erfolgt bei komplett entleerten Batterien ein akustisches
Signal.
Sollten die Batterien noch eine geringe Restleistung haben, erfolgt kein akustisches
Signal.


Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
31
CX6162/CX6163
Installation und Wartung
3. Führen Sie nun die gewünschte Funktion aus.
Halten Sie dabei den Low-Power-Adapter bis zur Entriegelung der Hülle an die
Kontakte des Knaufmoduls.
Achtung: Ersetzen Sie unbedingt die entleerte oder defekte gegen eine neue Batterie
(Typ ½ AA Lithium, 3,6 Volt, ER14250M, Bestell-Nr. 6812 0000 0001)!
2.6
Wechseln des Dichtrings
Halten Sie zum Entfernen des Dichtrings () bei abgezogener Hülle des Knaufs den Dichtring an der einen Seite mit dem Daumen, während Sie auf der gegenüberliegenden Seite
mit dem Fingernagel des Mittelfingers schieben. Der Dichtring lässt sich dann mit dem
Zeigefinger greifen.
Achtung: Beim Einsetzen des neuen Dichtrings (Bestell-Nr. 6771 0000 0003,
VPE: 10 Stück) keine spitzen Gegenstände benutzen, und den Dichtring nicht stärker
dehnen, als zum Aufschieben erforderlich!

Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
32
CX6162/CX6163
Bedienung
3 Bedienung
3.1
Servicemodus
Für die Änderung aller Einstellungen sowie das Ausführen von Aufträgen muss das Knaufmodul in den Servicemodus gebracht werden. Dies geschieht durch das Vorhalten des
Servicekeys.
3.2
Ausführen von Aufträgen
Aufträge werden von der Verwaltungssoftware Keyvi3 erstellt, wenn Einstellungen vorgenommen werden, die die Konfiguration von Komponenten der Schließanlage, in diesem
Fall des Doppelknaufzylinders CX6162/CX6163, erforderlich machen.
Im Einzelnen sind dies:
•
•
•
Personalisieren bzw. Repersonalisieren des Knaufmoduls.
Setzen bzw. Ändern von Berechtigungen im Knaufmodul.
Setzen bzw. Ändern von Zeitzonen/Zeitschaltungen.
Zur Übertragung des jeweiligen Auftrags an den Doppelknaufzylinder CX6162/CX6163
muss der Auftrag zunächst in Keyvi3 vom PC an das Servicegerät CX6510 bzw. an
ClexTouch CX6522 übertragen werden.
Anschließend wird das Knaufmodul durch Vorhalten des Servicekeys in den Servicemodus
gebracht und der Auftrag durch Auswählen des Menüpunkts Auftrag senden (bzw. Tür
personalisieren) an das Knaufmodul übertragen.
Nähere Informationen finden Sie in den Dokumentationen zu Servicegerät CX6510,
ClexTouch CX6522 und Keyvi3.
3.3
Personalisieren
Jede Tür und jeder Schlüssel im elektronischen Schließsystem Clex prime muss der Software für die jeweilige Schließanlage bekannt sein. Hierzu muss jede Tür und jeder Schlüssel in die Software zur späteren Programmierung hinterlegt werden. Diesen Vorgang bezeichnet man als Personalisieren.
Während der Personalisierung erhält die Tür bzw. das darin eingesetzte Knaufmodul eine
Door-ID (D-ID) und der Schlüssel eine Key-ID (K-ID) von der Verwaltungssoftware Keyvi3.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
33
CX6162/CX6163
Bedienung
3.4
Berechtigungen
Berechtigungen werden in der Verwaltungssoftware Keyvi3 programmiert und mit Hilfe des
Servicegeräts CX6510 oder mit ClexTouch CX6522 an die Türen bzw. über die Programmierstation CX6520 auf die Schlüssel übertragen.
3.4.1 Gruppenberechtigungen
Im Clex prime-Schließsystem können bis zu 296 Gruppen sowie maximal 5.000 ExtraGruppen definiert werden. Wird das Knaufmodul Mitglied in einer oder mehrerer dieser
Gruppen, sind alle Schlüssel, die ebenfalls Mitglied dieser Gruppe sind, zum Öffnen des
Knaufmoduls berechtigt – sofern die Schlüsselberechtigungen nicht durch das Setzen von
Zeitzonen eingeschränkt sind.
3.4.2 Einzelberechtigungen
Eine Einzelberechtigung berechtigt einen Schlüssel zum Betätigen einer Tür bzw. eines
Knaufmoduls.
Einzelberechtigungen werden abhängig von der Art des Schlüssels (beschreibbar, nicht
beschreibbar) entweder auf den Schlüssel (bis zu 16 Einzelberechtigungen pro Schlüssel)
oder in das Knaufmodul (bis zu 60.000 Einzelberechtigungen) geschrieben.
3.4.3 Ändern von Berechtigungen
Erteilte Berechtigungen können in der Verwaltungssoftware Keyvi3 geändert oder gelöscht
werden und müssen anschließend an die betreffende Komponente übertragen werden.
Bei Berechtigungsänderungen, die das kompakte Knaufmodul CX6162/CX6163 betreffen,
ist hierfür der Servicekey zur Autorisierung erforderlich.
3.5
Öffnen und Schließen
Nach dem Vorhalten eines berechtigten Schlüssels kuppelt das Knaufmodul für einige Sekunden (Dauer abhängig von der Einstellung der Schließzeit) ein.
In dieser Zeit ist es möglich, das Schloss durch Drehen des Knaufmoduls zu öffnen oder zu
schließen. Danach kuppelt das Knaufmodul wieder aus und ist frei drehbar.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
34
CX6162/CX6163
Bedienung
3.6
Funktionen und Einstellungen
Alle folgenden Funktionen und Einstellungen sind über das Servicegerät CX6510 oder
über ClexTouch CX6522 zugänglich.
Zum Erstellen der zeitabhängigen Berechtigungen ist zusätzlich die Verwaltungssoftware
Keyvi3 erforderlich.
3.6.1 Ereignisprotokoll
Im Ereignisprotokoll werden die letzten 512 Ereignisse gespeichert. Die Ereignisprotokollierung kann für jede Tür einzeln ein- und ausgeschaltet werden, um besondere Datenschutzrichtlinien einhalten zu können.
Pro Ereignis werden folgende Informationen festgehalten: Ereigniscode, Datum, Uhrzeit,
ggf. Schlüsselkennung.
Folgende Ereignisse werden protokolliert:
Unberechtigt
Berechtigt
Serviceöffnung
Low Power Öffnung
Zeitschaltung auf
Zeitschaltung zu
Reset
Sommerzeit an
Sommerzeit aus
Kupplungsfehler
Batterie OK
Batterie schwach Phase 1
Batterie schwach Phase 2
Batterie schwach Phase 3
Manipulation
Toggel aus
Toggel ein
In Batterie-Position
Aus Batterie-Position
In Demontage-Position
Aus Demontage-Position
Unbekannte Position
Servicemodus
Funkdiagnose
Automatisches Wecken aus
Funköffnung nicht OK
Funköffnung OK
Das Ereignisprotokoll ist außer über das Servicegerät CX6510 oder über ClexTouch
CX6522 auch über Funk auslesbar, sofern sich das Knaufmodul – über Accesspoints eingebunden – in einem Keyvi3-Funknetzwerk befindet.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
35
CX6162/CX6163
Bedienung
3.6.2 Vier-Augen-Gruppe
Die Vier-Augen-Gruppe (VAG) dient dazu, ein Knaufmodul nur dann öffnen zu können,
wenn zwei verschiedene Schlüssel vorgehalten, von denen einer Mitglied der Vier-AugenGruppe und der andere regulär für das Knaufmodul berechtigt sein muss. Welche Gruppe
als Vier-Augen-Gruppe definiert wird, kann man für jedes Knaufmodul festlegen.
3.6.3 Toggle-Funktion (Dauereinkuppeln)
Mithilfe der Toggle-Einstellungen kann man festlegen, wie der Knauf dauereingekuppelt
werden kann.
Hierbei gibt es zwei Einstellmöglichkeiten:
•
•
Immer toggeln:
Jeder berechtigte Schlüssel ändert den Zustand des Knaufmoduls beim Vorhalten.
Toggeln zulassen:
Berechtigte Schlüssel mit zusätzlicher Toggle-Berechtigung können das Knaufmodul
toggeln, indem sie vor das Knaufmodul gehalten werden, bis dieses nach der berechtigten Öffnung wieder auskuppelt. Bei einem Schlüssel mit Toggle-Berechtigung kuppelt das Knaufmodul in diesem Fall sofort wieder dauerhaft ein oder aus,
je nach Ausgangszustand.
3.6.4 Zeitzonen
Mit einer Zeitzone kann eine Schließberechtigung zeitlich eingeschränkt werden. Die Zeitzonen werden zusammen mit den Berechtigungen auf dem Schlüssel gespeichert und legen fest, wann die Berechtigungen des Schlüssels gültig sind.
Folgende Zeitzonen sind möglich:
•
•
•
Wochentage:
Die Berechtigung gilt nur für bestimmte Tage (Montag bis Sonntag, Feiertage).
Gesamtintervall:
Der Schlüssel ist nur zwischen Startdatum/-uhrzeit und Enddatum/-uhrzeit gültig.
Kann mit der Wochentags-Zeitzone kombiniert werden.
Tagesintervall:
Der Schlüssel ist nur zwischen den festgelegten Uhrzeiten gültig. Zur Verfügung stehen insgesamt zwei Zeitintervalle (z. B. 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr). Sie sind
mit den beiden anderen Zeitzonen kombinierbar.
Die Zeitzonen können in einem 10-Minuten-Raster angelegt werden.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
36
CX6162/CX6163
Bedienung
3.6.5 Zeitschaltungen (Sonderzeitzonen)
Für jedes Knaufmodul können bis zu 20 Zeitschaltungen festgelegt werden, indem diese in
der Verwaltungssoftware Keyvi3 angelegt und auf den Knauf übertragen werden.
Eine Zeitschaltfunktion besteht aus Angabe der Uhrzeit, Angabe der Wochentage (Montag
bis Sonntag, Feiertage), an denen die Zeitschaltung wirksam sein soll, und der gewünschten Aktion – Einkuppeln oder Auskuppeln –, die zum gewünschten Zeitpunkt ausgeführt
werden.
Mit dieser Funktion kann z. B. eine Eingangstür für Publikumsverkehr wochentags zwischen
9 und 12 Uhr dauerhaft frei geschaltet werden.
Die Zeitschaltungen können in einem 10-Minuten-Raster angelegt werden.
3.6.6 Wochenzeitpläne
Die Verwaltungssoftware Keyvi3 ermöglicht eine Programmierung der Zutrittsberechtigungen für bis zu 16 verschiedene Profile mit zwei unterschiedlichen Zeitzonen pro Tag.
So kann ein Schlüssel zum Beispiel montags von 8 bis14 Uhr und von 19 bis 21 Uhr berechtigt werden. Am Dienstag und den darauffolgenden Tagen kann das Profil ganz
anders aussehen. Diese Wochenzeitpläne können für jede einzelne Tür definiert werden.
3.6.7 Feiertage und Ferien
Die Feiertage, für die von den normalen Wochentagen (Montag bis Sonntag) abweichende Zeitzonen programmiert werden können, werden in der Keyvi3-Software festgelegt. Es
können 32 Feiertage durch Angabe von Tag und Monat eingerichtet werden.
Feiertage werden bei jeder Übertragung von Aufträgen an das Servicegerät CX6510 oder
an ClexTouch CX6522 automatisch aktualisiert. Danach können diese an die gewünschten Türen übertragen werden.
Bewegliche Feiertage werden jedes Jahr relativ zum Ostersonntag im Knaufmodul automatisch neu berechnet.
Um Schulen die Möglichkeit zu bieten, den Zutritt während der Schulferien zu verhindern,
kann in der Keyvi3-Software ein Ferienkalender hinterlegt werden, um beispielsweise
Sportvereinen, welche die Turnhalle nutzen, nur während der Schulzeit Einlass zu gewähren.
3.6.8 Automatisches Ablaufdatum
Mit dem automatischen Ablaufdatum gibt es die Möglichkeit, die Gültigkeit des Schlüssels
– unabhängig von den für den Schlüssel gültigen Zeitzonen – einzuschränken. Das Ablaufdatum wird – bis auf Widerruf – bei Benutzung eines automatischen Programmierterminals um einen bestimmten Zeitraum verlängert.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
37
CX6162/CX6163
Bedienung
Die Einstellung „Automatisches Ablaufdatum“ auf dem Knaufmodul legt fest, ob dieser das
automatische Ablaufdatum auf dem Schlüssel ausliest (außer bei MIFARE™-Classic-Transpondern).
Die Verwendung des automatischen Ablaufdatums ist nur mit den Transpondertypen
HITAG™ 1 und MIFARE™ möglich.
3.6.9 Uhrzeit
Die Uhrzeit des Knaufmoduls wird beim Übertragen von Aufträgen automatisch gestellt,
kann aber auch manuell gestellt werden.
3.6.10 Schließzeit
Die Schließzeit legt fest, wie lange das Knaufmodul nach dem Vorhalten eines berechtigten
Schlüssels eingekuppelt bleibt. Die Schließzeit ist einstellbar von 1 bis 15 Sekunden.
3.6.11 WoR-Modus (Wake-on-Radio)
Über den WoR-Modus wird das Funkverhalten des Knaufmoduls festgelegt.
•
•
•
•
WoR-Modus 0: Funk ist deaktiviert (Standardeinstellung).
WoR-Modus 1: Funkkommunikation ist deaktiviert. Die Knaufelektronik sendet nur
eine minimale Basis-Info.
WoR-Modus 2: Allgemeine Funkaufforderungen werden abgelehnt, die Türelektronik reagiert via Funk nur auf gezielte Funkkommunikation, z. B. auf ein
Funkschaltmodul.
WoR-Modus 3: Die Türelektronik reagiert auf allgemeine Funkkommunikation,
z. B. auf Aktivtransponder.
3.6.12 Andreh-Weckempfindlichkeit
Die Andreh-Weckempfindlichkeit ist einstellbar von 0 (Standardeinstellung) bis 3. Je höher
der Wert, desto mehr Knaufumdrehungen in schneller Folge benötigen Sie, um die Elektronik durch Drehen des Knaufmoduls zu wecken.
Das Wecken durch Annäherung eines Transponders (berührungsloses Wecken) ist hierdurch nicht beeinflusst und ermöglicht weiterhin ein Öffnen der Tür und damit das Betreten
des Raums.
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
38
CX6162/CX6163
Funknetzwerk
4 Funknetzwerk
Befindet sich das Knaufmodul in einem Keyvi3-Funknetzwerk, sind folgende Funktionen
auch über Funk ausführbar:
•
•
•
•
•
Berechtigungen programmieren.
Berechtigungen ändern.
Zeitzonen bzw. Zeitschaltungen setzen.
Ereignisprotokoll auslesen.
Knaufmodul einkuppeln (für die mit Schließzeit festgelegte Dauer).
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
39
CX6162/CX6163
Technische Daten
5 Technische Daten
Lieferbare Transpondervarianten
Betriebstemperatur
Lagertemperatur
Klima
Einbauort
Batterie
Batterielebensdauer
Signalisierung
Abmessungen elektronischer
Knauf
Abmessungen mechanischer
Knauf
Abmessungen des Zylinders
Zylinderlängen
Varianten des elektronischen
Codes
Schutzart
Normen
Sonstiges
Variante 1 – 125 kHz: EM4001, EM4050, HITAG™ 1,
Aktivtransponder (868 MHz)
Variante 2 – MIFARE™ 13,56 MHz: MIFARE™ Classic,
MIFARE DESFire™, MIFARE DESFire™ EV1, Aktivtransponder (868 MHz)
–20°C bis +65°C
–40°C bis +85°C
Für Einsatz in korrosiver Atmosphäre nicht geeignet
Innen- und Außenbereich (je nach Produktausführung),
beim Einsatz im Außenbereich sind die äußeren Rahmenbedingungen zu prüfen
1 Stück, Typ ½ AA Lithium, 3,6 Volt (EVE ER14250M),
Bestell-Nr. 6812 0000 0001
125 kHz: bis zu 30.000 Betätigungen oder 4,9 Jahre
MIFARE™: bis zu 35.000 Betätigungen oder 6,4 Jahre
Optisch und akustisch
Länge: 42,6 mm, Durchmesser: 31,4 mm
Variante A: Länge: 20,0 mm, Durchmesser: 29,5 mm
Variante B: Länge: 20,0 mm, Durchmesser: 34,0 mm
Für Europrofil-Schlösser nach DIN 18252
Ab 26/26 mm bis 70/70 mm in 5-mm-Schritten,
Sonderlängen auf Anfrage
248, standardmäßig verschlüsselte Kommunikation bei
MIFARE™-Transpondern; zusätzliche AES-Verschlüsselung der Schlüsseldaten bei allen Transponderarten
einschaltbar
IP55
DIN EN 300330-1:2010-08
DIN EN 300330-2:2010-08
DIN EN 61000-6-1:2007
DIN EN 61000-6-3:2007
Automatische Sommer-/Winterzeitumschaltung
Bedienungsanleitung CX6162/CX6163 – DNr 04A3 – 2013-03-06 – Version 1.4 (RZ) – Änderungen vorbehalten. Abbildungen können vom Original abweichen
40
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
38
Dateigröße
2 880 KB
Tags
1/--Seiten
melden