close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - Festo

EinbettenHerunterladen
PAHL-SM-RE
– im Originalzustand ohne eigenmächtige Veränderungen
– in technisch einwandfreiem Zustand
Festo AG & Co. KG
Postfach
73726 Esslingen
Deutschland
+49 711 347-0
www.festo.com
1.3 Vorhersehbare Fehlanwendung
Zur nicht bestimmungsgemäßen Verwendung gehören folgende vorhersehbare
Fehlanwendungen:
– der Einsatz im Außenbereich
– der Einsatz im nicht-industriellen Bereich/Wohnbereich
– der Einsatz außerhalb der durch die technischen Daten definierten Grenzen des
Produkts
– eigenmächtige Veränderungen
– das Umgehen der Sicherheitsfunktion
– der Einsatz im reversiblen Betrieb (Umkehrung von Zu- und Abluft)
– “low demand mode” nach EN 61511 oder Vakuumbetrieb
Hinweis
(de) Bedienungsanleitung
(Originalbetriebsanleitung)
8027936
1310NH
[8027937]
Original: de
Abschaltventil PAHL-SM-RE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Deutsch
1
Sicherheit
1.1 Allgemeine Sicherheitshinweise
Hinweis
Verlust der Sicherheitsfunktion
Wenn Maßnahmen zur Beherrschung der “Ausfälle aufgrund gemeinsamer Ursache” (CCF) nicht eingehalten werden, kann die Sicherheitsfunktion des Abschaltventils beeinträchtigt werden.
• Stellen Sie sicher, dass die beschriebenen Maßnahmen zur Beherrschung der
“Ausfälle aufgrund gemeinsamer Ursache” (CCF) eingehalten werden
( Kap. 2.4 und Kap. 11.1 ).
Hinweis
Verlust der Sicherheitsfunktion
Nicht-Einhalten der Technischen Daten kann zum Verlust der Sicherheitsfunktion
führen.
• Halten Sie die Technischen Daten ein.
1.2 Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Abschaltventil dient bestimmungsgemäß ausschließlich zur Abschaltung der
Steuerluft des pneumatisch vorgesteuerten Druckregelventils PREL-186-HP3.
Das Ventil ist zweikanalig ausgelegt. Hierfür ist es mit zwei 2/2-Sitzventile ausgestattet, die über Vorsteuer-Magnetventile betätigt werden.
Zur Überwachung der Schaltstellung der Sitzventile sind Näherungsschalter integriert. Die Sicherheitsfunktion wird durch eine zweikanalige Entlüftung des
Steuerdrucks erzielt.
Das Abschaltventil kann in Verbindung mit dem Druckregelventil
PREL-186-…-40CFX2 zur Umsetzung der Schutzmaßnahmen „Sicheres Entlüften“
eingesetzt werden. Die Sicherheitsfunktion ist nur durch geeignete Ansteuerung
und Auswertung der Sensorsignale realisierbar.
In Verbindung mit Anschlussplatten kann das Abschaltventil auch für andere
Anwendungen eingesetzt werden, beispielsweise zwischen Pilotventil und Steuerkammer eines Druckreglers. Das Realisieren einer Sicherheitsfunktion ist nur durch
geeignete Ansteuerung und Auswertung der Sensorsignale möglich und muss
durch den Betreiber geprüft werden. Es ist in keinem Anwendungsfall zum sicheren
Abschalten eines Eingangsdrucks geeignet.
Symbol
Funktion
Abschaltventil, elektrisch betätigt
Fig. 1
Das Produkt ist zum Einbau in Maschinen bzw. automatisierungstechnischen
Anlagen bestimmt und ausschließlich folgendermaßen einzusetzen:
– im Industriebereich
– innerhalb der durch die technischen Daten definierten Grenzen des Produkts
( 11 Technische Daten)
Bei Schäden, die aus unbefugten Eingriffen oder nicht bestimmungsgemäßem
Gebrauch entstehen, erlischt der Gewährleistungs- und Haftungsanspruch
gegenüber dem Hersteller.
1.4 Sicherheitsfunktion nach EN ISO 13849
Für die Sicherheitsfunktion weist das Abschaltventil steuerungstechnische Eigenschaften auf, mit denen ein Performance Level d erreicht werden kann.
Das Produkt wurde nach den grundlegenden und bewährten Sicherheitsprinzipien
der EN ISO 13849-2 entwickelt und gefertigt.
Folgende Anforderungen gelten fur den Betreiber:
– Die Angaben zur Montage und den Betriebsbedingungen in dieser Bedienungsanleitung sind einzuhalten.
– Für einen Einsatz in höheren Kategorien (2 bis 4) sind die Anforderungen der
EN ISO 13849 (z. B. CCF) zu berücksichtigen.
– Die grundlegenden und bewährten Sicherheitsprinzipien der EN ISO 13849-2 zur
Implementierung und zum Betrieb des Bauteils sind zu erfüllen.
– Beim Einsatz dieses Produkts in Maschinen oder Anlagen, für die spezifische
C-Normen gelten, sind die dort genannten Anforderungen zu beachten.
– Vor dem Einsatz des Produkts ist eine Risikobeurteilung entsprechend
EN ISO 12100 nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Anhang I, Absatz 1 und
1.1.2 notwendig.
– Der Anwender ist dafür verantwortlich, alle geltenden Sicherheitsvorschriften
und -regeln mit der für ihn zuständigen Behörde in eigener Verantwortung abzustimmen und einzuhalten.
2
Voraussetzungen für den Produkteinsatz
• Stellen Sie diese Bedienungsanleitung dem Konstrukteur und Monteur der Maschine oder Anlage, an der dieses Produkt zum Einsatz kommt, zur Verfügung.
• Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung während des gesamten Produktlebenszyklus auf.
• Berücksichtigen Sie die für den Bestimmungsort geltenden gesetzlichen Regelungen sowie:
– Vorschriften und Normen,
– Regelungen der Prüforganisationen und Versicherungen,
– nationale Bestimmungen.
• Binden Sie das Gerät in geeigneter Weise in die Anlagensteuerung ein, um die
Sicherheitsfunktion „Sicheres Entlüften“ zu integrieren.
2.1 Technische Voraussetzungen
Allgemeine, stets zu beachtende Hinweise für den ordnungsgemäßen und sicheren
Einsatz des Produkts:
• Halten Sie die angegebenen Grenzwerte ein (z. B. für Drücke, Temperaturen und
elektrische Spannungen).
• Sorgen Sie für Druckluft mit ordnungsgemäßer Aufbereitung gemäß den
Angaben zum Medium.
• Entfernen Sie Partikel in den Zuleitungen vor der Montage durch geeignete Maßnahmen. Sie schützen das Produkt so vor frühzeitigem Ausfall und höherem
Verschleiß.
• Belüften Sie Ihre gesamte Anlage langsam. Damit können schlagartige Bewegungen vermieden werden.
• Beachten Sie die Warnungen und Hinweise in dieser Bedienungsanleitung.
• Verwenden Sie das Produkt im Originalzustand ohne jegliche eigenmächtige
Veränderung.
2.2 Qualifikation des Fachpersonals
Einbau, Installation, Inbetriebnahme, Wartung, Reparatur und Außerbetriebnahme
dürfen nur von qualifiziertem Fachpersonal mit Kenntnissen und Erfahrungen im
Umgang mit elektrischer und pneumatischer Steuerungstechnik vorgenommen
werden.
2.3 Diagnosedeckungsgrad (DC)
Durch die Schaltstellungsabfrage der Ruhestellung der Sitzventilkolben ist der
gefährliche Ausfall in jedem Kanal detektierbar. Bei entsprechender Gestaltung der
Testeinrichtung, in der Steuerung, ist für das Abschalten ein DC = 99% erreichbar.
Um dies zu erreichen ist der Signalverlauf der Spulenspannung und der Sensoren
auszuwerten.
2.4 Ausfälle aufgrund gemeinsamer Ursache (Common Cause Failure – CCF)
Ausfälle aufgrund gemeinsamer Ursache bewirken den Verlust der Sicherheitsfunktion, da in diesem Fall beide Kanäle in einem zweikanaligen System gleichzeitig ausfallen.
Durch folgende Maßnahmen stellen Sie sicher, dass Ausfälle aufgrund gemeinsamer Ursache vermieden werden:
– Einhaltung der Betriebsdruckgrenzen
– Einhaltung des maximalen Steuerdrucks p10, ggf. durch den Einsatz eines
Druckbegrenzungsventils
– Einhaltung der zulässigen Werte für Schwing- und Schockbelastung
– Einhaltung des Temperaturbereichs
– Einhaltung der Druckluftqualität entsprechend den technischen Daten, insbesondere Vermeidung von Flugroststaub (z. B. hervorgerufen durch ServiceArbeiten) sowie Einhaltung des Restölgehalts von max. 0,1 mg/m3 bei
Verwendung von esterhaltigen Ölen (die z. B. im Kompressoröl enthalten sein
können)
– Einhaltung der maximal zulässigen Impulsmuster bei Einsatz an getakteten
Sicherheitsausgängen
– Einhaltung der in Daten spezifizierten zulässigen Magnetfelder (Fernhalten von
Magnetfeldern)
– Einhaltung der zulässigen Betriebsspannungen
– Ausschließliche Verwendung der zugelassenen Schalldämpfer
– Prüfen Sie den Schalldämpfer regelmäßig auf Verschmutzungen und ersetzen
Sie ihn gegebenenfalls.
• Prüfen Sie vor dem Einbau die anlagenseitigen Voraussetzungen:
– Das Leitungssystem ist drucklos und führt kein Medium.
– Die Zuleitungen sind sauber und frei von Verschleiß verursachenden
Partikeln.
– In der Druckluftzuleitung sind Absperrventile zur Entlüftung der Anlage
montiert.
4.1 Zusammenbau mit Druckregelventil PREL
aJ
3,8 Nm
aA
9
aB
8
2.5 Einsatzbereich und Zulassungen
Das Produkt ist ein Sicherheitsbauteil nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und
mit dem CE-Kennzeichen versehen.
Sicherheitsgerichtete Normen und Prüfwerte, die das Produkt einhält und erfüllt,
finden Sie im Abschnitt Technische Daten. Die produktrelevanten EG-Richtlinien
und Normen entnehmen Sie bitte der Konformitätserklärung.
2.6 Normen
Norm
Titel
EN ISO 13849-1
Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen
Teil 1: Allgemeine Gestaltungsleitsätze
EN ISO 13849-2
Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen
Teil 2: Validierung
Fig. 2
2.7 Service
Bitte wenden Sie sich bei technischen Problemen an Ihren lokalen Service von
Festo.
3
8 Druckregelventil PREL
9 Schalldämpfer
aJ Befestigungsschrauben
Fig. 4
aA
aB
Proportional-Druckregelventil
VPPL
Abschaltventil PAHL
1. Montieren Sie die beiden Schalldämpfer 9 (U-3/4-B – Lieferumfang).
2. Flanschen Sie das Proportional-Druckregelventil VPPL aA auf das Abschaltventil
PAHL aB auf.
– Achten Sie darauf, dass die O-Ringe zwischen dem Abschaltventil PAHL und
dem Proportional-Druckregelventil VPPL eingelegt sind.
3. Flanschen Sie die Kombination aus VPPL aA und PAHL aB auf das Druckregelventil PREL 8 auf.
– Montageabstand für Kabelanschluss und Schlauchanschlüsse vorsehen.
– Anziehdrehmomente der 4 Befestigungsschrauben 3,8 Nm.
– Achten Sie darauf, dass die O-Ringe zwischen dem Abschaltventil PAHL und
dem Druckregelventil PREL eingelegt sind.
4.2 Zusammenbau mit Anschlussplatten
Bedienteile und Anschlüsse
aE
3,8 Nm
7
1
1
2
aF
3
aD
4
2
3
5
aC
aG
6
1
2
3
4
Elektrischer Anschluss Näherungsschalter (M8 3-polig)
Handhilfsbetätigung (HHB)
Magnetventil
Pneumatischer AnschlussSteuerhilfsluft G¼ – [10]
5
6
7
Schalldämpfer – Anschlüsse G¾
[2a/2b] (Lieferumfang)
Schnittstelle für Druckregelventil
PREL
Schnittstelle für ProportionalDruckregelventil VPPL
Fig. 3
4
Einbau
Hinweis
• Einbau nur durch qualifiziertes Fachpersonal und nur gemäß Bedienungsanleitung.
aC Schalldämpfer
aD Abschaltventil PAHL
aE Befestigungsschrauben
Fig. 5
aF
aG
Anschlussplatte Eingang
Anschlussplatte Ausgang
1. Montieren Sie die beiden Schalldämpfer aC (U-3/4-B – Lieferumfang).
2. Montieren Sie die beiden Anschlussplatten aF und aG mit 4 Befestigungsschrauben aE, Anziehdremomente 3,8 Nm.
– Achten Sie darauf, dass die O-Ringe zwischen dem Abschaltventil und den
Anschlussplatte eingelegt sind.
– Anschlussplatte Eingang aF und Anschlussplatte Ausgang aG dürfen nicht
vertauscht werden.
3. Schließen Sie die Anschlüsse an Eingang (z. B. Ausgang Pilotventil) und Ausgang
(z. B. Steuerkammer Druckregler) an.
5
Elektrischer Anschluss
Warnung
• Elektrischer Anschluss nur durch Fachpersonal.
• Verwenden Sie ausschließlich Stromquellen, die eine sichere elektrische
Trennung der Betriebsspannung nach IEC/DIN EN 60204-1 gewährleisten.
• Berücksichtigen Sie die Anforderungen an PELV-Stromkreise gemäß IEC/DIN
EN 60204-1.
4. Schalten Sie beide Magnetventile des PAHL, um die Entlüftungsfunktion zu
schließen. Dabei muss ein Signalwechsel der Sensorsignale stattfinden.
5. Schalten Sie, soweit erforderlich, die Versorgungsspannung, Versorgungsdruck
und Sollwertsignal ein.
6. Nehmen Sie das Gesamtgerät (z. B.bestehend aus PAHL, Pilotventil und Druckregler) in Betrieb.
7
Betrieb
Warnung
• Prüfen Sie vor dem elektrischen Anschluss die Anschlusskabel:
– Die Signalleitungen dürfen nicht länger als 30 m sein.
– Verwenden Sie die vorkonfektionierten Kabel von Festo.
– Die Kabel sind quetsch-, knick- und dehnungsfrei verlegt.
5.1 Näherungsschalter
• Schrauben Sie das Signalkabel auf den Anschluss 1.
– Anziehdrehmoment max. 0,5 Nm.
– Pinbelegung Stecker M8:
Pin Kabelfarbe1) Belegung
Stecker M8
1
Braun (BN)
+
3
Blau (BU)
–
4
Schwarz (BK)
Ausgang
1)
Bei Verwendung der vorkonfektionierten Kabel von Festo
Fig. 6
Verletzungsgefahr durch Druckluft.
Fällt eines der beiden Magnetventile aus kann es sein, dass das System nicht
vollständig entlüftet. Ein Restdruck kann auftreten, 11 Technische Daten.
• Entlüften Sie das System vollständig bevor Sie den Fehler beheben.
• Beachten Sie die Betriebsbedingungen.
• Halten Sie stets die zulässigen Grenzwerte ein.
• Halten Sie hochfrequente elektromagnetische Strahlungsquellen (z. B. Funkgeräte, Mobiltelefone, sonstige Störsender) vom Gerät fern. Elektromagnetische
Strahlungsquellen können die Schaltfunktion der Ventile beeinträchtigen. Sie
vermeiden dadurch Störungen des Sollwertsignals.
• Halten Sie Magnetfelder vom Gerät fern. Magnetfelder können die Schaltfunktion der Ventile beeinträchtigen. Sie vermeiden dadurch Störungen des
Sollwertsignals.
• Stellen Sie sicher, dass im Fall eines Notaus alle spannungsführenden Teile
spannungsfrei geschaltet werden.
8
Wartung und Pflege
5.2 Magnetventile
• Stecken Sie das Signalkabel auf den Anschluss des Magnetventils 3.
– Pinbelegung Steckeranschluss nach EN 175301-803
6
Inbetriebnahme
Hinweis
Die Sicherheitsfunktion „sicheres Entlüften“ geht durch Betätigung der Handhilfsbetätigung verloren.
• Schützen Sie nach der Inbetriebnahme das Magnetventil vor Manipulation
(z. B. Handhilfsbetätigung überkleben).
Einbindung in Maschinensteuerung
Zur Fehlererkennung müssen die Sensorsignale der Näherungsschalter und die
Zustände der Ausgabesignale für die Magnetventile ausgewertet werden.
Vor der Inbetriebnahme ist eine Logikprüfung der Signale durchzuführen.
Warnung
Verletzungsgefahr durch Druckluft.
Unter Druck stehende Produkte können Personen- und Sachschäden
verursachen.
• Wartung nur durch qualifiziertes Fachpersonal.
• Vor allen Wartungsarbeiten Ventil, Wartungsgerätestrang und Rohrleitungen
drucklos machen.
Vor allen Wartungsarbeiten:
1. Schalten Sie das analoge Sollwertsignal ab.
2. Machen Sie das Gerät und die angrenzenden pneumatischen Geräte drucklos.
3. Lassen Sie das Gerät abkühlen.
4. Schalten Sie die Versorgungsspannung ab.
Näherungsschalter justieren
aH
Hinweis
Die Zeitspanne von Ansteuerung Magnetventil bis zum Signalwechsel beider
Sensoren kann abhängig von Steuer- und Betriebsdruck bis zu 500 ms dauern.
6.1 Mit Druckregelventil PREL
1. Prüfen Sie vor der Inbetriebnahme die Voraussetzungen:
– Das VPPL und PAHL sind an das PREL angeflanscht.
– Das PREL ist vollständig angeschlossen und betriebsbereit ( Bedienungsanleitung PREL-186).
– Eventuell notwendige Sicherheitseinrichtungen sind vorhanden und aktiv.
2. Legen Sie einen Steuerdruck p10 an.
3. Überprüfen Sie den Signalwechsel der Näherungsschalter (Handhilfsbetätigung
des zugehörigen Magnetventils drücken).
4. Schalten Sie die Versorgungsspannung ein.
5. Schalten Sie beide Magnetventile des PAHL, um die Entlüftungsfunktion zu
schließen. Dabei muss ein Signalwechsel der Sensorsignale stattfinden.
6. Schalten Sie den Versorgungsdruck ein.
7. Schalten Sie das analoge Sollwertsignal (0 … 10 V / 4 … 20 mA) ein.
8. Nehmen Sie das Gesamtgerät bestehend aus VPPL, PAHL und PREL in Betrieb.
6.2 Mit Anschlussplatten
1. Prüfen Sie vor der Inbetriebnahme die Voraussetzungen:
– Das PAHL ist beispielsweise zwischen Pilotventil und Steuerkammer des Reglers
eingebaut.
– Das PAHL ist vollständig angeschlossen und betriebsbereit.
– Eingangs- und Ausgangsseite sind nicht vertauscht.
– Eventuell notwendige Sicherheitseinrichtungen sind vorhanden und aktiv.
– Je nach Konfiguration können Restdrücke z. B. in der Steuerkammer verbleiben.
Diese müssen ermittelt und bei der gewählten Konfiguration bewertet werden.
2. Legen Sie einen Steuerdruck an p10 an.
3. Überprüfen Sie den Signalwechsel der Näherungsschalter (Handhilfsbetätigung
des zugehörigen Magnetventils drücken).
aH
LED am Näherungsschalter
Fig. 7
1. Schalten Sie die beiden Magnetventile des PAHL ab.
2. Lösen Sie die Fixierschraube des Näherungsschalter.
3. Schieben Sie den Näherungsschalter in Pfeilrichtung, bis die LED aH gerade
erlischt.
4. Ziehen Sie den Näherungsschalter so weit zurück, bis die LED aH wieder
leuchtet.
5. Ziehen sie die Fixierschraube des Näherungsschalter fest an, Anziehdrehmoment 0,2 Nm.
6. Führen Sie die Schritte 2 bis 5 für den zweiten Näherungsschalter durch.
7. Überprüfen Sie den Signalwechsel der Näherungsschalter, indem Sie die Handhilfsbetätigung des zugehörigen Magnetventils betätigen.
Reinigung:
• Reinigen Sie das Gerät regelmäßig außen mit einem weichen Lappen. Zulässiges
Reinigungsmittel ist Wasser oder Seifenlauge (max. 50 °C).
9
11.2 Allgemeine Daten
Demontage
Warnung
Verletzungsgefahr durch Druckluft.
Unter Druck stehende Produkte können Personen- und Sachschäden
verursachen.
• Demontage nur durch qualifiziertes Fachpersonal.
• Ventil, Wartungsgerätestrang und Rohrleitungen drucklos machen.
1. Schalten Sie das analoge Sollwertsignal ab.
2. Schalten Sie die Versorgungsspannung des PREL ab.
3. Schalten Sie die beiden Magnetventile des PAHL ab.
4. Machen Sie das pneumatische System drucklos.
5. Lassen Sie das Gerät abkühlen.
6. Schalten Sie die Versorgungsspannung ab.
7. Lösen Sie die elektrischen Anschlüsse des PAHL.
PAHL
-SM
Pneumatischer Anschluss [10]
G¼
Pneumatischer Anschluss 2a
G¾
Pneumatischer Anschluss 2b
G¾
Einbaulage
beliebig, vorzugsweise stehend
Konstruktiver Aufbau
vorgesteuertes Kolbensitzventil
Betätigungsart
elektrisch
Handhilfsbetätigung
(am Magnetventil)
rastend
Rückstellart
mechanische Feder
Steuerart
vorgesteuert
Ventilfunktion
2x 2/2 offen monostabil
Kolbenpositionsabfrage
Ruhestellung mit Sensor
Betriebsmedium
Druckluft nach ISO 8573-1:2010 [7:4:4]
tastend
Inerte Gase
Steuermedium
Die elektrischen Anschlüsse am VPPL müssen zur Demontage des PAHL
nicht zwingend gelöst werden.
8. Nehmen Sie das Gesamtgerät bestehend aus PREL, PAHL und VPPL außer Betrieb.
9. Demontieren Sie den bestehenden Wartungsgerätestrang.
• Bei Einbau zwischen VPPL und PREL: Lösen Sie die 4 Befestigungsschrauben.
• Bei Einbau mit Anschlussplatten zwischen Pilotventil und Druckregler:
Demontieren Sie die Druckluftleitungen an beiden Anschlussplatten.
10 Zubehör
Bezeichnung
Typ
Elektrische Verbindungsleitung
NEBU
Steckdosenleitung
KMC
Schalldämpfer
U-¾-B
Fig. 8
11
Technische Daten
Inerte Gase
Betriebsdruck p1
[bar]
0 … 50
Steuerdruck p10
[bar]
6 … 10
Umgebungstemperatur
[°C]
5 … 50
Mediumstemperatur
[°C]
5 … 50
Schockfestigkeit
Einschaltdauer Magnetventil
Schockprüfung mit Schärfegrad 2 nach FN 942017-5
und EN 60068-2-27
Transporteinsatzprüfung mit Schärfegrad 2 nach
FN 942017-4 und EN 60068-2-6
100%
Schaltelementfunktion Sensor
Schließer
Schwingfestigkeit
Schaltzustandsanzeige Sensor
[V]
24
Betriebsspannungsbereich DC
(Sensor)
Betriebsspannungsbereich DC
(Magnetspule)
Elektrischer Anschluss
[V]
10 … 30
[V]
21,6 … 26,4
-SM
Sicherheitsfunktion
Entlüften
1)
Performance-Level (PL)
Entlüften: Kategorie 3, PL d1)
Fig. 10
[Mio Sp] 0,12
PFHd
2,5 E-82)
CCF-Maßnahmen
Betriebsdruckgrenzen einhalten
Steuerdruckgrenzen einhalten
Einhaltung Schwing Schock
Temperaturbereich einhalten
Druckluftqualität einhalten
Impulsmuster Sicherheitsausgänge einhalten
Zulässige Magnetfelder einhalten
Betriebsspannungsgrenzen einhalten
Einsatz zugelassener Schalldämpfer
Hinweis zur Zwangsdynamisierung
Schaltfrequenz mindestens 1/Woche
Konformitätserklärung)
Restdruck am Ausgang im
Fehlerfall
[bar]
nach EU-Maschinen-Richtlinie
max. 1,3
1)
Ausschließlich In Verbindung mit geeigneter Integration in die Anlagensteuerung
2)
bei 4000 Schaltungen pro Jahr
Fig. 9
Sensor: M8x1, Kabel mit Stecker, 3-polig
Werkstoffinformation Gehäuse
PAHL
CE-Zeichen (
LED gelb
Nennbetriebsspannung DC
Magnetventil: nach EN175301-803, Form A
11.1 Sicherheitstechnische Kenngrößen
Lebensdauerkennwert B10
Druckluft nach ISO 8573-1:2010 [7:4:4]
Produktgewicht
ohne Schalldämpfer
Aluminium eloxiert
[g]
33001)
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
17
Dateigröße
235 KB
Tags
1/--Seiten
melden