close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung (5799 kb) - Bühler Technologies GmbH

EinbettenHerunterladen
Peltier­Messgaskühler
PKE­5xx
Betriebs­ und Installationsanleitung
Originalbetriebsanleitung
BD440010 ◦ 10/2014
Bühler Technologies GmbH, Harkortstr. 29, D­40880 Ratingen
Tel. +49 (0) 21 02 / 49 89­0, Fax: +49 (0) 21 02 / 49 89­20
Internet: www.buehler­technologies.com
E­Mail: analyse@buehler­technologies.com
Alle Rechte vorbehalten., Bühler Technologies GmbH 2014
Dokumentinformationen
Dokument­Nr. .................................... BD440010
Version .................................................. 10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung............................................................................................................................................................... 2
1.1
Bestimmungsgemäße Verwendung............................................................................................................. 2
1.2
Bautypen...................................................................................................................................................... 2
1.3
Lieferumfang................................................................................................................................................ 2
2 Sicherheitshinweise............................................................................................................................................... 3
2.1
Wichtige Hinweise ....................................................................................................................................... 3
2.2
Allgemeine Gefahrenhinweise ..................................................................................................................... 3
3 Transport und Lagerung ........................................................................................................................................ 5
4 Aufbauen und Anschließen ................................................................................................................................... 6
4.1
Anforderungen an den Aufstellort ................................................................................................................ 6
4.2
Montage....................................................................................................................................................... 6
4.2.1 Anschluss Wärmetauscher ................................................................................................................ 6
4.3
Elektrische Anschlüsse................................................................................................................................ 7
5 Betrieb und Bedienung .......................................................................................................................................... 8
5.1
Bedienung der Menüfunktionen................................................................................................................... 8
5.1.1 Übersicht Menüführung...................................................................................................................... 9
5.1.2 Ausführliche Erklärung des Bedienungsprinzips................................................................................ 9
5.2
Beschreibung der Menüfunktionen ............................................................................................................ 10
5.2.1 Hauptmenü ...................................................................................................................................... 10
5.2.2 Untermenü ....................................................................................................................................... 10
6 Wartung ............................................................................................................................................................... 12
7 Service und Reparatur......................................................................................................................................... 13
7.1
Fehlersuche und Beseitigung .................................................................................................................... 13
7.2
Sicherheitshinweise ................................................................................................................................... 14
7.3
Reinigung und Demontage des Wärmetauschers ..................................................................................... 14
7.4
Austausch der Feinsicherung des Messgaskühlers .................................................................................. 15
7.4.1 115 V und 230 V .............................................................................................................................. 15
7.4.2 24 V DC ........................................................................................................................................... 15
7.5
Austausch der Feinsicherung der peristaltischen Pumpe (optional - nur in Gehäuseversion) .................. 16
7.6
Austausch des Schlauches der peristaltischen Pumpe (optional) ............................................................. 16
7.7
Ersatz- und Zusatzteile .............................................................................................................................. 16
8 Entsorgung .......................................................................................................................................................... 18
9 Beigefügte Dokumente ........................................................................................................................................ 19
DD440012 PKE 5 ................................................................................................................................................ 20
KX440002 PKE5xx .............................................................................................................................................. 24
Dekontaminierungserklärung............................................................................................................................... 25
10/2014
BD440010
i
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Einleitung
1 Einleitung
1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Gerät ist zum industriellen Einsatz in Gasanalysensystemen bestimmt. Es stellt eine we­
sentliche Komponente zur Aufbereitung des Messgases dar, um das Analysengerät vor Rest­
feuchtigkeit im Messgas zu schützen.
Beachten Sie die Angaben der Datenblätter hinsichtlich des spezifischen Verwendungszwecks,
vorhandener Werkstoffkombinationen sowie Druck­ und Temperaturgrenzen.
1.2 Bautypen
Das Gerät wird in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten ausgeliefert. Aus der Artikelnummer
auf dem Typenschild können Sie die genaue Variante ablesen.
1.3 Lieferumfang
– Kühler
– Produktdokumentation (Kurzanleitung + CD)
– Anschluss­ bzw. Anbauzubehör (optional)
2
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Sicherheitshinweise
2 Sicherheitshinweise
2.1 Wichtige Hinweise
Der Einsatz des Gerätes ist nur zulässig, wenn:
– das Produkt unter den in der Bedienungs­ und Installationsanleitung beschriebenen Bedin­
gungen, dem Einsatz gemäß Typenschild und für Anwendungen, für die es vorgesehen ist,
verwendet wird. Bei eigenmächtigen Änderungen des Gerätes ist die Haftung durch die
Bühler Technologies GmbH ausgeschlossen,
– die Angaben und Kennzeichnungen auf den Typenschildern beachtet werden,
– die im Datenblatt und der Anleitung angegebenen Grenzwerte eingehalten werden,
– Überwachungsvorrichtungen / Schutzvorrichtung korrekt angeschlossen sind,
– die Service­ und Reparaturarbeiten, die nicht in dieser Anleitung beschrieben sind, von Büh­
ler Technologies GmbH durchgeführt werden,
– Originalersatzteile verwendet werden.
Diese Bedienungsanleitung ist Teil des Betriebsmittels. Der Hersteller behält sich das Recht
vor, die Leistungs­, die Spezifikations­ oder die Auslegungsdaten ohne Vorankündigung zu än­
dern. Bewahren Sie die Anleitung für den späteren Gebrauch auf.
Signalwörter für Warnhinweise
GEFAHR
WARNUNG
VORSICHT
HINWEIS
Signalwort zur Kennzeichnung einer Gefährdung mit hohem Risiko, die un­
mittelbar Tod oder schwere Körperverletzung zur Folge hat, wenn sie nicht
vermieden wird.
Signalwort zur Kennzeichnung einer Gefährdung mit mittlerem Risiko, die
möglicherweise Tod oder schwere Körperverletzungen zur Folge hat, wenn
sie nicht vermieden wird.
Signalwort zur Kennzeichnung einer Gefährdung mit geringem Risiko, die zu
einem Sachschaden oder leichten bis mittelschweren Körperverletzungen
führen kann, wenn sie nicht vermieden wird.
Signalwort für eine wichtige Information zum Produkt auf die im besonderen
Maße aufmerksam gemacht werden soll.
Warnzeichen
In dieser Anleitung werden folgende Warnzeichen verwendet:
Warnung vor einer allgemeinen Ge­
fahr
Allgemeiner Hinweis
Warnung vor elektrischer Spannung
Netzstecker ziehen
Warnung vor Einatmen giftiger Gase
Atemschutz tragen
Warnung vor ätzenden Flüssigkeiten
Gesichtsschutz tragen
Warnung vor explosionsgefährdeten
Bereichen
Handschuhe tragen
2.2 Allgemeine Gefahrenhinweise
Das Gerät darf nur von Fachpersonal installiert werden, das mit den Sicherheitsanforderungen
und den Risiken vertraut ist.
10/2014
BD440010
3
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Sicherheitshinweise
Beachten Sie unbedingt die für den Einbauort relevanten Sicherheitsvorschriften und allgemein
gültigen Regeln der Technik. Beugen Sie Störungen vor und vermeiden Sie dadurch Personen­
und Sachschäden.
Der Betreiber der Anlage muss sicherstellen, dass:
– Sicherheitshinweise und Betriebsanleitungen verfügbar sind und eingehalten werden,
– die Prüfungen vor Inbetriebnahme und wiederkehrende Prüfungen nach Betriebssicher­
heitsverordnung (BetrSichV) durchgeführt werden,
– Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften beachtet werden; in Deutschland:
BGV A1: Grundsätze der Prävention und BGV A3: Elektrische Anlagen und Betriebsmittel,
– die zulässigen Daten und Einsatzbedingungen eingehalten werden,
– Schutzeinrichtungen verwendet werden und vorgeschriebene Wartungsarbeiten durchge­
führt werden,
– bei der Entsorgung die gesetzlichen Regelungen beachtet werden.
Wartung, Reparatur:
– Reparaturen an den Betriebsmitteln dürfen nur von Bühler autorisiertem Personal ausge­
führt werden.
– Nur Umbau­, Wartungs­ oder Montagearbeiten ausführen, die in dieser Bedienungs­ und In­
stallationsanleitung beschrieben sind.
– Nur Original­Ersatzteile verwenden.
Bei Durchführung von Wartungsarbeiten jeglicher Art müssen die relevanten Sicherheits­ und
Betriebsbestimmungen beachtet werden.
GEFAHR
Elektrische Spannung
Gefahr eines elektrischen Schlages
a) Trennen Sie das Gerät bei allen Arbeiten vom Netz.
b) Sichern Sie das Gerät gegen unbeabsichtigtes Wiedereinschalten.
c) Das Gerät darf nur von instruiertem, fachkundigem Personal geöffnet wer­
den.
d) Achten Sie auf die korrekte Spannungsversorgung.
GEFAHR
Giftiges, ätzendes Gas / Kondensat
Messgas / Kondensat kann gesundheitsgefährdend sein.
a) Sorgen Sie gegebenenfalls für eine sichere Ableitung des Gases.
b) Unterbrechen Sie bei allen Wartungs­ und Reparaturarbeiten die Gaszu­
fuhr.
c) Schützen Sie sich bei der Wartung vor giftigen / ätzenden Gasen / Kon­
densat. Tragen Sie die entsprechende Schutzausrüstung.
GEFAHR
Potentiell explosive Atmosphäre
Explosionsgefahr bei Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen
Das Betriebsmittel ist nicht für den Einsatz in explosionsgefährdeten Berei­
chen geeignet.
Durch das Gerät dürfen keine zündfähigen oder explosiven Gasgemische ge­
leitet werden.
4
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Transport und Lagerung
3 Transport und Lagerung
Die Produkte sollten nur in der Originalverpackung oder einem geeigneten Ersatz transportiert
werden.
Bei Nichtbenutzung sind die Betriebsmittel gegen Feuchtigkeit und Wärme zu schützen. Sie
müssen in einem überdachten, trockenen und staubfreien Raum bei einer Temperatur von ­20
°C bis 60 °C aufbewahrt werden.
10/2014
BD440010
5
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Aufbauen und Anschließen
4 Aufbauen und Anschließen
4.1 Anforderungen an den Aufstellort
Das Gerät ist für den Einsatz in geschlossenen Räumen zur Wandmontage vorgesehen. Beim
Einsatz im Freien ist ein ausreichender Wetterschutz vorzusehen.
Montieren Sie das Gerät so, dass unterhalb des Kühlers genügend Raum zur Ableitung des
Kondensates vorhanden ist. Oberhalb ist etwas Platz für die Gaszuführung vorzusehen.
Es ist darauf zu achten, dass die zulässige Umgebungstemperatur eingehalten wird. Die Kon­
vektion des Kühlers darf nicht behindert werden. An den Lüftungsöffnungen muss ausreichend
Platz zum nächsten Hindernis sein. Insbesondere auf der Luftauslassseite muss die Entfernung
mindestens 10 cm betragen.
Bei Montage in geschlossenen Gehäusen, z.B. Analysenschränken, ist für eine ausreichende
Entlüftung zu sorgen. Reicht die Konvektion nicht aus, empfehlen wir, den Schrank mit Luft zu
spülen oder einen Ventilator vorzusehen, um die Innentemperatur zu senke
4.2 Montage
Verlegen Sie die Gaszuführung zum Kühler mit Gefälle. Die Gaseingänge sind rot markiert und
zusätzlich mit „IN“ gekennzeichnet.
Bei großem Kondensatanfall empfehlen wir, eine Kondensatvorabscheidung vor dem Kühler
einzusetzen. Hierzu eignen sich unsere Flüssigkeitsabscheider mit automatischer Kondensa­
tentleerung 11 LD spez., AK 20 V oder Typ 165 SS.
Für die Kondensatableitung stehen Glasgefäße und automatische Kondensatableiter zur Verfü­
gung, die extern unterhalb des Gerätes zu montieren sind. Bei Verwendung von automatischen
Kondensatableitern muss die Gaspumpe vor dem Kühler montiert werden, da sonst die Funkti­
on der Kondensatableiter nicht mehr gewährleistet ist.
Befindet sich die Messgaspumpe am Ausgang des Kühlers (Saugbetrieb), ist der Einsatz von
Kondensatsammelgefäßen aus Glas oder der Einsatz von peristaltischen Pumpen zu empfeh­
len.
Anschluss der Kondensatableiter
Je nach Werkstoff ist eine Verbindungsleitung aus Verschraubung und Rohr oder Schlauch zwi­
schen Wärmetauscher und Kondensatableiter herzustellen. Bei Edelstahl kann der Kondensata­
bleiter direkt am Verbindungsrohr aufgehängt werden, bei Schlauchleitungen ist der Kondensa­
tableiter mittels einer Schelle separat zu befestigen.
Der Kondensatableiter kann direkt am Wärmetauscher befestigt werden.
Kondensatleitungen sind grundsätzlich mit Gefälle und Mindestnennweite DN 8/10 (5/16“) zu
verlegen.
Die Wärmetauscher MTS, MTG und MTV (im Kühler mit 2 Wärmetauscher) können nicht in Ver­
bindung mit einem automatischen Kondensatableiter betrieben werden.
Peristaltische Pumpe (optional)
Bei Verwendung einer peristaltischen Pumpe kann diese auch etwas entfernt vom Kühler befes­
tigt werden. Zur Montage sind am Kühler Befestigungspunkte vorgesehen.
HINWEIS
Durch den Einbau von peristaltischen Pumpen wird der maximal zulässige
Betriebsdruck im System eingeschränkt!
Betriebsdruck ≤ 0,5 bar
4.2.1 Anschluss Wärmetauscher
Die Gaseingänge sind rot markiert.
Bei Wärmetauschern aus Glas ist bei dem Anschluss der Gasleitungen auf die richtige Lage der
Dichtung zu achten. Die Dichtung besteht aus einem Silikonring mit einer Stulpe aus PTFE. Die
PTFE Seite muss zum Glasgewinde zeigen.
6
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Aufbauen und Anschließen
Glas
PTFE
Abb. 2: A05­100001 Wärmetauscher Dichtung
4.3 Elektrische Anschlüsse
WARNUNG
Gefährliche Spannung
Der Anschluss darf nur von geschultem Fachpersonal vorgenommen werden.
VORSICHT
Falsche Netzspannung
Falsche Netzspannung kann das Gerät zerstören.
Bei Anschluss auf die richtige Netzspannung gemäß Typenschild achten.
Anschluss über Stecker
Das Gerät ist mit je einem Stecker nach DIN 43650 für die Spannungsversorgung und den Sta­
tusausgang ausgerüstet. Diese sind bei korrektem Anschluss der Leitung verwechslungssicher
angebracht. Bitte achten Sie deshalb darauf, dass die Stecker nach dem Anschluss der Leitun­
gen wieder entsprechend zusammengebaut werden. Nachfolgend sind die Anschlussbelegun­
gen angegeben, wobei die Nummern denen auf den Steckern entsprechen.
Steckernummerierung
Netzanschluss 115 V / 230 V
Netzanschluss 24 V DC
Alarmkontakt
Funktion i.O.
Alarm
Abb. 4: A100117 Netzanschluss Kühler PKE 5
Der Klemmbereich hat einen Durchmesser von 8­10 mm. Ist das Gerät mit einer peristaltischen
Pumpe ausgestattet, muss diese separat an eine Spannungsquelle angeschlossen werden.
10/2014
BD440010
7
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Betrieb und Bedienung
5 Betrieb und Bedienung
HINWEIS
Das Gerät darf nicht außerhalb seiner Spezifikation betrieben werden!
Nach dem Einschalten des Kühlers sehen Sie die Anzeige der Blocktemperatur. Die Anzeige
blinkt, solange der (eingestellte) Temperaturbereich um den voreingestellten Ausgangstaupunkt
noch nicht erreicht ist. Der Statuskontakt ist in der Stellung Alarm.
Wird der Temperaturbereich erreicht, wird die Temperatur dauerhaft angezeigt und der Status­
kontakt schaltet um.
Sofern im laufenden Betrieb die Anzeige blinken sollte oder eine Fehlermeldung erscheint, be­
trachten Sie bitte Gliederungspunkt „Fehlersuche und Beseitigung“.
Die Leistungs­ und Grenzdaten sind dem Datenblatt zu entnehmen.
5.1 Bedienung der Menüfunktionen
Kurzerklärung des Bedienungsprinzips:
Benutzen Sie diese Kurzerklärung nur, wenn Sie bereits Erfahrung im Bedienen des Gerätes
besitzen.
Die Bedienung erfolgt mit nur 3 Tasten. Sie haben folgende Funktionen:
Taste
Funktionen
– Wechsel von der Messwertanzeige ins Hauptmenü
– Auswahl des angezeigten Menüpunktes
– Annahme eines editierten Wertes oder einer Auswahl
– Wechsel zum oberen Menüpunkt
– Erhöhen der Zahl beim Ändern eines Wertes oder Wechseln der Auswahl
– temporärer Wechsel zur alternativen Messwertanzeige (wenn Option vorhan­
den)
– Wechsel zum unteren Menüpunkt
– Erniedrigen der Zahl beim Ändern eines Wertes oder Wechseln der Auswahl
– temporärer Wechsel zur alternativen Messwertanzeige (wenn Option vorhan­
den)
8
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Betrieb und Bedienung
5.1.1 Übersicht Menüführung
Anzeige der Temperatur und des Betriebszustandes
____
Anzeige
____ Angezeigt wird die Kühlertemperatur in 0,5°C Schritten. Durch Betätigen der Enter Taste gelangt man ins Hauptmenü.
aktuelle Temperatur Die Temperatur kann wahlweise in Celsius oder in Fahrenheit dargestellt werden.
____
Hauptmenü
Anzeige ____P5__
Kühler Anzeige
____
Untermenü
Einstellbereich
Wert einstellen
speichert den Wert
warte 5s: kein speichern
____ Einstellung der Kühlertemperatur im
Wahlmenü ____
Kühlertemperatur
Bereich: 2°C...20°C / 35.6°F...68°F
Temperatur____tEMP
Solltemperatur
Alarm high ____A Hi
Alarmhysterese
Wahlmenü _______
Obere Alarmgrenze
Alarm Low ____
A Lo
Alarmhysterese
___ Setzen der unteren Alarmgrenze im
Wahlmenü ____
Untere Alarmgrenze Bereich: tEMP -1°C...-3°C / -1.8°F...-5.4°F
Setzen der oberen Alarmgrenze im
Bereich: tEMP 1°C...7°C / 1.8°F...12.6°F
____
Exit
E
Verlasse Untermenü
Wahlmenü ____C
C - F
Top Settings ____toP
Globale Einstellungen
Einstellen der Anzeigeneinheit.
Wahlweise Celsius oder Fahrenheit
____
Exit
E
Verlasse Hauptmenü
5.1.2 Ausführliche Erklärung des Bedienungsprinzips
Die ausführliche Erklärung führt Sie Schritt für Schritt durch das Menü.
Schließen Sie den Kühler an die Stromversorgung an und warten Sie die Einschaltpro­
zedur ab. Zu Beginn wird für kurze Zeit die im Gerät implementierte Software­Version
angezeigt. Anschließend geht das Gerät direkt zur Messwertanzeige über.
Durch Drücken der Taste gelangt man vom Anzeigemodus ins Hauptmenü. (Es ist ge­
währleistet, dass die Steuerung auch im Menübetrieb weiter läuft.)
Mit diesen Tasten navigiert man durch das Hauptmenü.
Bestätigt man einen Hauptmenüeintrag, wird das zugehörige Untermenü aufgerufen
Hier können Betriebsparameter eingestellt werden:
Zum Einstellen der Parameter durchläuft man das Untermenü,
anschließend bestätigt man den einzustellenden Menüpunkt.
Nun können Werte innerhalb bestimmter Grenzen eingestellt werden.
Bestätigt man den eingestellten Wert, wird er vom System gespeichert. Im Anschluss
gelangt man automatisch zurück ins Untermenü.
Wird für ca. 5 s keine Taste gedrückt, kehrt das Gerät automatisch ins Untermenü. Ge­
änderte Werte werden nicht gespeichert.
Das gleiche gilt für das Unter­ bzw. Hauptmenü. Das System wechselt selbstständig zu­
rück in den Anzeigemodus ohne den (letzten) geänderten Wert zu speichern. Zuvor ge­
änderte und gespeicherte Parameter werden beibehalten und nicht zurückgesetzt. HINWEIS! Sobald Werte mit der Enter‐Taste gespeichert werden, werden diese für
die Reglung übernommen.
10/2014
BD440010
9
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Betrieb und Bedienung
E
Verlassen des Haupt­ bzw. Untermenüs erfolgt durch Auswahl des Menüpunktes E
(Exit).
5.2 Beschreibung der Menüfunktionen
5.2.1 Hauptmenü
Peltierkühler
Von hier aus gelangt man zu allen relevanten Einstellmöglichkeiten des
Kühlers. Im zugehörigen Untermenü können Solltemperatur und die Alarm­
schwellen ausgewählt werden.
Globale Einstellung (ToP Settings)
Auswahl der globalen Temperatureinheit. Wahlweise Grad Celsius (C)
oder Grad Fahrenheit (F).
Hinweis:
Zu diesem Hauptmenüpunkt gibt es keinen Untermenüpunkt. Es kann von
hier aus direkt die Temperatureinheit angewählt werden.
Exit Hauptmenü
Durch Auswählen gelangt man zurück in den Anzeigemodus.
5.2.2 Untermenü
Kühler -> Solltemperatur (Temperature)
Diese Einstellung setzt den Sollwert für die Kühlertemperatur. Der Wert
kann in einem Bereich von 2 °C (35.6 °F) bis 20 °C (68 °F) gesetzt werden.
Hinweis:
Der Standardwert bei Auslieferung beträgt 5 °C (41 °F) (solange nichts an­
deres vereinbart ist). Bei geänderter Temperatur blinkt die Anzeige gege­
benenfalls, bis der neue Arbeitsbereich erreicht ist.
Kühler -> obere Alarmgrenze (Alarm high)
Hinweis:
Hier kann der obere Schwellwert für den optischen Alarm sowie für das
Alarmrelais gesetzt werden. Eingestellt wird die Alarmgrenze im Bereich
von 1 °C (1.8 °F) bis 7 °C (12.6 °F) bezogen auf die eingestellte Kühler­
temperatur.
Der Standardwert bei Auslieferung beträgt 3 °C (5.4 °F) (solange nichts
anderes vereinbart ist).
Kühler -> untere Alarmgrenze (Alarm low)
Hinweis:
10
Hier kann der untere Schwellwert für den optischen Alarm sowie für das
Alarmrelais gesetzt werden. Eingestellt wird die Alarmgrenze im Bereich
von ­1 °C (­1.8 °F) bis ­3 °C (­5.4 °F) bezogen auf die eingestellte Kühler­
temperatur.
Der Standardwert bei Auslieferung beträgt ­3 °C (­5.4 °F) (solange nichts
anderes vereinbart ist).
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Betrieb und Bedienung
Exit Untermenü
Durch Auswählen gelangt man zurück ins Hauptmenü.
10/2014
BD440010
11
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Wartung
6 Wartung
Spezielle Wartungsarbeiten sind beim Kühler in der Grundausführung nicht erforderlich.
Je nach Kühlertyp können jedoch verschiedene Optionen enthalten sein. In diesem Fall sind fol­
gende Wartungsarbeiten in regelmäßigen Abständen durchzuführen:
– Option Peristaltische Pumpe: Überprüfen der Schläuche
– Option Filter: Überprüfen des Filterelementes
– Option Feuchtefühler: Kalibrierung der Feuchtefühler
HINWEIS! Beachten Sie bei der Durchführung von Wartungsarbeiten jeglicher Art die rele‐
vanten Sicherheits‐ und Betriebsbestimmungen.
– Das Gerät darf nur von Fachpersonal gewartet werden, das mit den Sicherheitsanforderun­
gen und den Risiken vertraut ist.
– Führen Sie nur Wartungsarbeiten aus, die in dieser Bedienungs­ und Installationsanleitung
beschrieben sind.
– Beachten Sie bei der Durchführung von Wartungsarbeiten jeglicher Art die relevanten Si­
cherheits­ und Betriebsbestimmungen.
GEFAHR
Elektrische Spannung
Gefahr eines elektrischen Schlages
a) Trennen Sie das Gerät bei allen Arbeiten vom Netz.
b) Sichern Sie das Gerät gegen unbeabsichtigtes Wiedereinschalten.
c) Das Gerät darf nur von instruiertem, fachkundigem Personal geöffnet wer­
den.
d) Achten Sie auf die korrekte Spannungsversorgung.
GEFAHR
Giftiges, ätzendes Gas / Kondensat
Messgas / Kondensat kann gesundheitsgefährdend sein.
a) Sorgen Sie gegebenenfalls für eine sichere Ableitung des Gases.
b) Unterbrechen Sie bei allen Wartungs­ und Reparaturarbeiten die Gaszu­
fuhr.
c) Schützen Sie sich bei der Wartung vor giftigen / ätzenden Gasen / Kon­
densat. Tragen Sie die entsprechende Schutzausrüstung.
12
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Service und Reparatur
7 Service und Reparatur
Sollte ein Fehler beim Betrieb auftreten, finden Sie in diesem Kapitel Hinweise zur Fehlersuche
und Beseitigung.
Reparaturen an den Betriebsmitteln dürfen nur von Bühler autorisiertem Personal ausgeführt
werden.
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren Service:
Tel.: +49­(0)2102­498955 oder Ihre zuständige Vertretung
Ist nach Beseitigung eventueller Störungen und nach Einschalten der Netzspannung die korrek­
te Funktion nicht gegeben, muss das Gerät durch den Hersteller überprüft werden. Bitte senden
Sie das Gerät zu diesem Zweck in geeigneter Verpackung an:
Bühler Technologies GmbH
­ Reparatur/Service ­
Harkortstraße 29
40880 Ratingen
Deutschland
Bringen Sie zusätzlich die Dekontaminierungserklärung ausgefüllt und unterschrieben an der
Verpackung an. Ansonsten ist eine Bearbeitung Ihres Reparaturauftrages nicht möglich.
Das Formular befindet sich im Anhang dieser Anleitung, kann aber auch zusätzlich per E­Mail
angefordert werden: service@buehler­technologies.com.
7.1 Fehlersuche und Beseitigung
Problem / Störung
Mögliche Ursache
– Netzspannung unterbrochen
Keine Anzeige
– Sicherung defekt
Abhilfe
– Netzanschluss vornehmen;
Sitz des Netzsteckers prüfen
– Sicherung überprüfen und
gegebenenfalls wechseln
Anzeige blinkt bei:
– Arbeitspunkt noch nicht er­
reicht
– Warten (max. 20 min)
– Kühlleistung zu gering, ob­
wohl der Kühler arbeitet
– Unbedingt darauf achten,
dass Lüftungsschlitze nicht
verdeckt werden (Wärme­
stau)
– Übertemperatur
– Untertemperatur
– Zu große Durchflussmenge /
zu hoher Taupunkt / zu hohe
Gastemperatur
– Stillstand des eingebauten
Ventilators
– Regelung defekt
– Kondensatsammelgefäß voll
Kondensat im Gasaus­
gang
Verminderter Gasdurch­
satz
– Eventuelles Festsitzen des
Ventils im automatischen
Kondensatableiter
– Kühler überlastet
– Gaswege verstopft
– Grenzparameter einhalten /
Vorabscheider vorsehen
– Überprüfen und gegebenen­
falls austauschen
– Kühler einsenden
– Kondensatsammelgefäß ent­
leeren
– In beide Richtungen spülen
– Grenzparameter einhalten
– Wärmetauscher demontieren
und reinigen
– Kühler einsenden
– Kondensatausgang vereist
Fehlermeldungen im Display
Die Anzeige wechselt zwischen der Anzeige der Temperatur und der Fehlermeldung
10/2014
BD440010
13
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Service und Reparatur
Problem / Störung
Mögliche Ursache
Abhilfe
Error 01
– Unterbrechung
– Temperaturfühler defekt:
Kühler einsenden
Error 02
– Kurzschluss
– Temperaturfühler defekt:
Kühler einsenden
Tab. 2: Fehlersuche und Beseitigung
7.2 Sicherheitshinweise
– Das Gerät darf nicht außerhalb seiner Spezifikationen betrieben werden.
– Reparaturen an den Betriebsmitteln dürfen nur von Bühler autorisiertem Personal ausge­
führt werden.
– Führen Sie nur Umbau­, Wartungs­ oder Montagearbeiten aus, die in dieser Bedienungs­
und Installationsanleitung beschrieben sind.
– Verwenden Sie nur Original­Ersatzteile.
GEFAHR
Elektrische Spannung
Gefahr eines elektrischen Schlages
a) Trennen Sie das Gerät bei allen Arbeiten vom Netz.
b) Sichern Sie das Gerät gegen unbeabsichtigtes Wiedereinschalten.
c) Das Gerät darf nur von instruiertem, fachkundigem Personal geöffnet wer­
den.
d) Achten Sie auf die korrekte Spannungsversorgung.
GEFAHR
Giftiges, ätzendes Gas / Kondensat
Messgas / Kondensat kann gesundheitsgefährdend sein.
a) Sorgen Sie gegebenenfalls für eine sichere Ableitung des Gases.
b) Unterbrechen Sie bei allen Wartungs­ und Reparaturarbeiten die Gaszu­
fuhr.
c) Schützen Sie sich bei der Wartung vor giftigen / ätzenden Gasen / Kon­
densat. Tragen Sie die entsprechende Schutzausrüstung.
VORSICHT
Gesundheitsgefährdung bei Undichtigkeit des Wärmetauschers
Der Wärmetauscher ist mit einem Kühlmittel auf der Basis von Glykol gefüllt.
Bei einer Undichtigkeit des Wärmetauschers:
a) Haut­ und Augenkontakt vermeiden.
b) Nehmen Sie den Kühler bei einem Leck im Wärmetauscher nicht wieder in
Betrieb. Der Kühler muss vom Hersteller repariert werden.
7.3 Reinigung und Demontage des Wärmetauschers
Wärmetauscher müssen nur ausgetauscht oder gewartet werden, wenn sie verstopft oder be­
schädigt sind. Sollten sie sich zugesetzt haben, empfehlen wir zu prüfen, ob sich dies in Zukunft
durch den Einsatz eines Filters vermeiden lässt.
– Gaszufuhr sperren.
– Gerät ausschalten und Netzstecker ziehen.
– Gasverbindungen und Kondensatablauf trennen.
– Wärmetauscher nach oben herausziehen.
– Kühlnest (Loch im Kühlblock) reinigen.
– Wärmetauscher spülen, bis alle Verunreinigungen beseitigt sind.
– Wärmetauscher an der gekühlten Außenfläche mit Silikonfett einschmieren.
14
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Service und Reparatur
– Wärmetauscher mit drehender Bewegung in das Kühlnest wieder einschieben.
– Gasverbindung und Kondensatablauf wiederherstellen.
– Spannungsversorgung wiederherstellen.
7.4 Austausch der Feinsicherung des Messgaskühlers
7.4.1 115 V und 230 V
– Gaszufuhr sperren.
– Gerät ausschalten und Netzstecker ziehen.
– Schrauben des Deckels lösen.
– Deckel vorsichtig abnehmen. VORSICHT! Die Anzeige ist an der Frontplatte befestigt
und mit der Elektronik auf dem Grundkörper verbunden. Die Steckverbindung kann
gelöst werden. Pumpen, Filter und Feuchtefühler sind mit der Elektronik verbunden.
Die Verbindungen können nicht gelöst werden.
– Die Sicherung befindet sich auf der Platine unter einer Plastikkappe. Feinsicherung austau­
schen und Kappe wieder aufdrücken. Beachten Sie die Netzspannung für die Auswahl der
richtigen Feinsicherung.
– Steckverbindung wiederherstellen und den Deckel wieder aufsetzen. Befestigungsschrau­
ben einschrauben.
– Spannungsversorgung wiederherstellen.
Feinsicherung
Abb. 6: A100033 Feinsicherung PKE­5xx
7.4.2 24 V DC
– Gaszufuhr sperren.
– Gerät ausschalten und Netzstecker ziehen.
– Schrauben des Deckels lösen.
10/2014
BD440010
15
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Service und Reparatur
– Deckel vorsichtig abnehmen. VORSICHT! Die Anzeige ist an der Frontplatte befestigt
und mit der Elektronik auf dem Grundkörper verbunden. Die Steckverbindung kann
gelöst werden. Pumpen, Filter und Feuchtefühler sind mit der Elektronik verbunden.
Die Verbindungen können nicht gelöst werden.
– Die Sicherung befindet sich im Sicherungshalter (siehe Bild). Öffnen Sie diesen durch Dre­
hen und tauschen Sie die Sicherung aus. Beachten Sie die Netzspannung für die Auswahl
der richtigen Sicherung.
– Steckverbindung wiederherstellen und den Deckel wieder aufsetzen. Befestigungsschrau­
ben einschrauben.
– Spannungsversorgung wiederherstellen.
Sicherungshalter
7.5 Austausch der Feinsicherung der peristaltischen Pumpe (optional nur in Gehäuseversion)
– Gaszufuhr sperren.
– Gerät ausschalten und Netzstecker ziehen.
– Isolationskappe vom Sicherungshalter am Befestigungswinkel der Pumpe abnehmen. Hier­
zu die Kappe mit einem Schlitzschraubendreher eindrücken und eine Vierteldrehung nach
links drehen.
– Sicherung austauschen und Kappe durch Andrücken und Rechtsdrehung wieder aufsetzen.
– Spannungsversorgung wiederherstellen.
7.6 Austausch des Schlauches der peristaltischen Pumpe (optional)
– Gaszufuhr sperren.
– Gerät ausschalten und Netzstecker ziehen.
– Zu­ und Abführungsschlauch an der Pumpe entfernen (Sicherheitshinweise beachten!).
– Mittlere Rändelschraube lösen, aber nicht ganz abdrehen. Schraube nach unten klappen.
– Abdeckkappe abziehen.
– Anschlüsse seitlich herausziehen und Schlauch entfernen.
– Schlauch (Bühler­Ersatzteil) wechseln und Pumpe in umgekehrter Reihenfolge montieren.
– Spannungsversorgung wiederherstellen.
7.7 Ersatz- und Zusatzteile
Bei Ersatzteilbestellungen bitten wir Sie, Gerätetyp und Seriennummer anzugeben.
16
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Service und Reparatur
Bauteile zur Nachrüstung und Erweiterung finden Sie im angehängten Datenblatt und in unse­
rem Katalog.
Die folgenden Ersatzteile sollten vorgehalten werden:
Ersatzteil
Reglerplatine PKE
Netzanschlussplatine
Anzeige ABT 400
Controller Platine MCP 1
Artikel­Nr.
91 000 10 126
91 000 10 127
91 000 10 124
91 000 10 125
230 V
Feinsicherung Messgaskühler
115 V
24 V DC
Feinsicherung peristaltische Pumpe
230 V / 115 V
Ersatzschlauch für peristaltische Pum­
pe 0,3 l/h (Option)
5 x 20 mm,
1,25 A träge
5 x 20 mm,
2,5 A träge
5 x 20 mm,
6,3 A träge
5 x 20 mm,
1 A flink
Norprene
91 100 00 058
91 100 00 013
91 100 00 063
91 100 00 061
91 240 300 27
Tab. 4: Ersatz­ und Zusatzteile
10/2014
BD440010
17
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Entsorgung
8 Entsorgung
Entsorgen Sie die Teile so, dass keine Gefährdung für Gesundheit und Umwelt entsteht. Be­
achten Sie bei der Entsorgung die gesetzlichen Vorschriften im Anwenderland für die Entsor­
gung von elektronischen Bauteilen und Geräten.
18
BD440010
10/2014
Betriebs­ und Installationsanleitung
Peltier­Messgaskühler PKE­5xx
Beigefügte Dokumente
9 Beigefügte Dokumente
– Datenblatt:
– Konformitätserklärung:
– Dekontaminierungserklärung
10/2014
DD 44 0012
KX 44 0002
BD440010
19
Gaskühler Baureihe PKE 5
Bei der Baureihe PKE 5 kühlen Peltierelemente den aus
Aluminium gefertigten Kühlblock. In diesen können je nach
Grundversion ein ode zwei hocheffiziente Wärmetauscher wahlweise aus Edelstahl, Duranglas ode PVDF - eingesteckt
werden. Konzipiert ist der PKE 5 in der Grundversion für
mäßige Umgebungstemperaturen und Gasleistungen mit
typischerweise 150 l/h bei 70 °C Gaseingangstemperatur
und etwa 40 °C Eingangstaupunkt (ca. 5 Vol%). Für höhere
Umgebungstemperaturen bis max. 50 °C stehen die
Versionen PKE 52x zur Verfügung.
Der auf 5 °C voreingestellte Ausgangstaupunkt wird durch
eine elektronische Regelung konstant gehalten.
Die Temperatur des Kühlblockes wird durch eine programmierbare Anzeige dargestellt. Diese wird durch eine
blinkende Anzeige für Über- und Untertemperatur sowie
einen Relaisausgang in Fail-Safe-Schaltung ergänzt. Diese
Statusausgaben markieren einen einstellbaren Bereich um
den eingestellten Ausgangstaupunkt.
§ Kompakte Abmessungen
§ Kurze Inbetriebnahmezeit
§ Wartungsfrei
§ Geringe Betriebsgeräusche
§ Version für hohe
Umgebungstemperaturen
§ Nennleistung 100/90 kJ/h
§ Taupunktstabilität 0,1 °C
§ Statusanzeige und -ausgang
§ Anzeige der Kühlblocktemperatur
Für das abgeschiedene Kondensat bieten wir je nach
Betriebsart des Aufbereitungssystems automatische
Kondensatableiter oder peristaltische Pumpen an.
DD 44 0012
02/2014
Seite 1/4
Bühler Technologies GmbH
D - 40880 Ratingen, Harkortstr. 29
Tel.: + 49 (0) 2102 / 49 89-0 Fax: + 49 (0) 2102 / 49 89-20
Internet: www.buehler-technologies.com
e-mail: analyse@buehler-technologies.com
Typenübersicht
Die Baureihe PKE 5 besteht aus verschiedenen Typen, die nach zwei Kriterien geordnet werden können:
1) Die verfügbare Kühlleistung bzw. die maximale Umgebungstemperatur
2) Die Anzahl der Wärmetauscher
Diese Unterteilung findet sich in der Typenbezeichnung wieder. Die genaue Artikelnummer der von Ihnen definierten Type
ermittelt sich aus dem Typenschlüssel in der Rubrik Bestellhinweise.
Anwendung
Max. Umgebungstemperatur
Standardanwendungen
40 °C
50 °C
1 Wärmetauscher
PKE 511
PKE 521
3.Ziffer=1
2 Wärmetauscher
PKE 512
PKE 522
3.Ziffer=2
2.Ziffer=1
2.Ziffer=2
Die allgemeinen Daten für alle Typen finden Sie unten auf dieser Seite.
Auf der nächsten Seite finden Sie die Kühlleistungskurven und speziellen Leistungsdaten für die einzelnen Kühler getrennt.
Weiter gibt es auch eine Übersicht über die Daten der einzelnen Wärmetauscher.
Beschreibung
Technische Daten für alle Typen
Die Steuerung des Kühlers erfolgt durch einen
Mikroprozessor. Durch die Werksvoreinstellung sind die
unterschiedlichen Charakteristika der eingebauten
Wärmetauscher bereits von der Steuerung berücksichtigt.
Betriebsbereitschaft
Umgebungstemperatur
Gasausgangstemperatur,
voreingestellt
Es können mittels der 3 Tasten menügeführt applikationsindividuelle Einstellungen einfach getätigt werden. Dies
betrifft zum einen den Soll-Ausgangstaupunkt, der von 2
bis 20 °C eingestellt werden kann (werksseitig 5 °C).
Zum anderen können die Warnschwellen für die Unterbzw. Übertemperatur eingestellt werden. Diese werden
relativ zum eingestellten Ausgangstaupunkt ta gesetzt.
Für die Untertemperatur steht hier ein Bereich von ta-1..3K
(mindestens jedoch 1 °C) zur Verfügung, für die Übertemperatur ein Bereich von ta+1..7K. Die Werkseinstellungen für beide Werte sind 3K.
Ein Unter- bzw. Überschreiten des eingestellten
Warnbereiches (z. B. nach dem Einschalten) wird sowohl
durch Blinken der Anzeige als auch durch das Statusrelais
signalisiert.
Der Statusausgang kann z.B. zum Steuern der
Messgaspumpe verwendet werden, um ein Zuschalten
des Gasstroms erst bei Erreichen des zulässigen Kühlbereiches zu ermöglichen.
DD 44 0012
02/2014
Seite 2/4
Schutzart
Gehäuse
Verpackungsmaße ca.
Gewicht incl. Wärmetauscher
bei 24 V DC
Spannungsversorgung
Leistungsaufnahme
Schaltleistung Statusausgang
Elektrische Anschlüsse,
Standardanwendungen
(PKE 511, 512, 521, 522)
nach max. 10 Minuten
5 °C bis 40 °C / 50 °C
5 °C
IP 20
Edelstahl
350 x 220 x 220 mm
ca. 7,5 kg
ca. 6 kg
115 V AC, 230 V AC
oder 24 V DC, 50/60 Hz
max. 120 VA
max. 230 V AC, 150 V DC
2 A, 50 VA
Potentialfrei
Stecker nach DIN 43650
Ein Wärmetauscher
Zwei Wärmetauscher
Typ PKE 511
Typ PKE 512
Nennkühlleistung (bei 25 °C)
Max. Umgebungstemperatur
Taupunktschwankungen statisch
im gesamten Spezifikationsbereich
100 kJ/h
40 °C
± 0,1 K
± 1,5 K
Nennkühlleistung (bei 25 °C)
Max. Umgebungstemperatur:
Taupunktschwankungen statisch:
im gesamten Spezifikationsbereich
Temperaturunterschied zwischen den
Wärmetauschern
PKE mit
PTS
Grenze für
PTG, PTV
Kühlleistung
80
60
40
20
Kühlleistung
120
kJ/h
0
5
10
15
20
25
30
PKE mit
2xMTS
Grenze für
2xMTG
Grenze für
2xMTV
5
35 °C 40
15
20
25
30
35 °C 40
Typ PKE 522
Nennkühlleistung (bei 25 °C)
Max. Umgebungstemperatur:
Taupunktschwankungen statisch:
im gesamten Spezifikationsbereich
Nennkühlleistung (bei 25 °C)
Max. Umgebungstemperatur
Taupunktschwankungen statisch
im gesamten Spezifikationsbereich
Temperaturunterschied zwischen den
Wärmetauschern
90 kJ/h
50 °C
± 0,1 K
± 1,5 K
PKE mit
PTS
Grenze für
PTG, PTV
kJ/h
80
60
40
20
Kühlleistung
120
Kühlleistung
10
Umgebungstemperatur
Typ PKE 521
0
10 15
< 0,5 K
120
kJ/h
100
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
Umgebungstemperatur
5
100 kJ/h
40 °C
± 0,1 K
± 1,5 K
20 25
30 35
40 °C
50
90 kJ/h
50 °C
± 0,1 K
± 1,5 K
< 0,5 K
120
kJ/h
100
90
80
70
60
50
40
30
20
10
0
5
PKE mit
2xMTS
Grenze für
2xMTG
Grenze für
2xMTV
10 15 20 25 30 35 40 °C 50
Umgebungstemperatur
Umgebungstemperatur
Anmerkung: Die Grenzkurven für die Wärmetauscher PTG, PTV bzw. MTV gelten bei einem Taupunkt von 40 °C.
Wärmetauscher
Die Energie des Messgases und damit in erster Näherung die abgeforderte Kühlleistung Q wird bestimmt durch die drei
Parameter Gastemperatur JG, Taupunkt te (Feuchtigkeitsgehalt) und Volumenstrom v. Physikalisch bedingt steigt bei
wachsender Gasenergie der Ausgangstaupunkt. Nachfolgende Grenzen für den maximalen Durchfluss sind festgelegt für einen
Normarbeitspunkt von te=40 °C und JG=70 °C. Angegeben wird der maximale Volumenstrom vmax in Nl/h gekühlter Luft, also nach
dem Auskondensieren des Wasserdampfes. Für andere Taupunkte und Gaseingangstemperaturen können die Werte
differieren. Die physikalischen Zusammenhänge sind jedoch so umfangreich, dass von einer Darstellung abgesehen wird. Bitte
nehmen Sie bei Unklarheiten unsere Beratung in Anspruch oder nutzen Sie unser Auslegungsprogramm.
Wärmetauscher
1)
Durchfluss vmax
1)
Eingangstaupunkt te,max
1)
Gaseingangstemp. JG,max
Max. Kühlleistung Qmax
Gasdruck pmax
Differenzdruck Dp (v=150 l/h)
Totvolumen Vtot
Anschlüsse Gas (Metrisch)
(Zöllig)
Kondensatablass (metrisch)
(Zöllig)
PTS
PTG
2)
PTS-I
PTG
450 l/h
250 l/h
65 °C
65 °C
180 °C
140 °C
150 kJ/h
90 kJ/h
160 bar
3 bar
10 mbar
10 mbar
29 ml
29 ml
4
Swagelok 6 mm GL 14 (6 mm) )
4)
1/4”
GL 14 (1/4”)
4
G 3/8”
GL 25 (12 mm) )
4)
NPT 3/8“
GL 25 (1/2”)
1)
Unter Berücksichtigung der maximalen Kühlleistung des Kühlers
2)
Typen mit I sind mit NPT-Gewinden bzw. zölligen Rohren
3)
4)
PTV
2)
PTV-I
250 l/h
65 °C
140 °C
90 kJ/h
2 bar
10 mbar
57 ml
DN 4/6
1/4”-1/6”
G3/8"
NPT 3/8"
MTS3)
2) 3)
MTS-I
300 l/h
65 °C
140 °C
95 kJ/h
25 bar
20 mbar
19 ml
Rohr 6 mm
Rohr 1/4”
G1/4”
NPT 1/4”
Bei den Wärmetauschern MTS, MTG und MTV, ist eine Kondensatableitung mit automatischen Ableitern nicht möglich
Innendurchmesser Dichtring
DD 440012
02/2014
Seite 3/4
MTG3)
3)
MTG
210 l/h
65 °C
140 °C
80 kJ/h
3 bar
19 mbar
18 ml
GL14 (6 mm)
GL14 (1/4”)
GL18 (8 mm)
GL18 (8 mm)
MTV3)
2) 3)
MTV-I
190 l/h
65 °C
140 °C
65 kJ/h
2 bar
18 mbar
17 ml
DN 4/6
1/4”-1/6”
G 1/4”
NPT 1/4”
Abmessungen
105,5
140
NETZ
ALARMAUSGANG
Luft
Aus
Luft
Ein
ALARMOUTPUT
90
114,5
153,5
POWER
165
Typen für Standardanwendungen (PKE 51x und 52x)
ENTER
150
130
Ø7
A000138X
165
98
112
292
310
Luft
Ein
Luft
Aus
Bestellhinweise
Die genaue Artikelnummer der von Ihnen definierten Type ermittelt sich aus dem nachfolgenden Typenschlüssel.
Bitte beachten: Jeder einzelne Gasweg ist mit einer peristaltischen Pumpe oder einem Kondensatableiter auszurüsten. Bei
24 V Netzspannung ist das werkseitige Ausrüsten einer peristaltischen Pumpe nicht möglich.
Art. Nr. 4 4 6
0 0 0
Typen mit 1 Wärmetauscher
PKE 511: Standard Umgebungstemperatur 40 °C
PKE 521: Standard Umgebungstemperatur 50 °C
Material Wärmetauscher / Version
Edelstahl / (PTS oder PTS-I)
Glas / (PTG)
PVDF / (PTV oder PTV-I)
Versorgungsspannung
115 V Metrische Verschraubungen
230 V Metrische Verschraubungen
115 V Zöllige Verschraubungen
230 V Zöllige Verschraubungen
24 V DC Metrische Verschraubungen
24 V DC Zöllige Verschraubungen
Kondensatpumpen
ohne
eine
5 1 1
5 2 1
1
2
3
1
2
3
4
5
6
0
1
Art. Nr. 4 4 6
0 0 0
5 1 2
5 2 2
1
2
3
1
2
3
4
5
6
0
2
1)
Typen mit 2 Wärmetauschern
PKE 512: Standard Umgebungstemperatur 40 °C
PKE 522: Standard Umgebungstemperatur 50 °C
Material Wärmetauscher / Version
Edelstahl / (MTS oder MTS-I)
Glas / (MTG)
PVDF / (MTV oder MTV-I)
Versorgungsspannung
115 V Metrische Verschraubungen
230 V Metrische Verschraubungen
115 V Zöllige Verschraubungen
230 V Zöllige Verschraubungen
24 V DC Metrische Verschraubungen
24 V DC Zöllige Verschraubungen
1)
Kondensatpumpen (nur 115 V / 230 V)
ohne
zwei
Bei den Wärmetauschern MTS, MTG und MTV, ist eine Kondensatableitung mit automatischen Ableitern nicht möglich.
Zubehör
Artikel Nr.
Beschreibung
451 000 8
441 000 5
912 403 0027
Automatischer Kondensatabscheider AK 5.2
Glassammelgefäß GL 1
Ersatzschlauch für peristaltische Pumpen mit abgewinkelten Anschlüssen
DD 44 0012
02/2014
Seite 4/4
Technische Änderungen vorbehalten
Dekontaminierungserklärung
Declaration of Contamination status
Gültig ab / valid since: 2011/05/01
Revision 0
ersetzt Rev. / replaces Rev ---
Die gesetzlichen Vorschriften schreiben vor, dass Sie uns die Dekontaminierungserklärung ausgefüllt und unterschrieben
zurück zu senden haben. Die Angaben dienen zum Schutz unserer Mitarbeiter. Bringen Sie die Bescheinigung an der
Verpackung an. Ansonsten ist eine Bearbeitung Ihres Reparaturauftrages nicht möglich!
Legal regulations prescribe that you have to fill in and sign the Declaration of Contamination status and send it back. This
information is used to protect our employees. Please attach the declaration to the packing. Otherwise, your repair
order cannot be processed.
Gerät /
Device:
Serien-Nr. /
Serial no. :
Rücksendegrund /
Reason for return:
[
]
Ich bestätige hiermit, dass das oben spezifizierte Gerät ordnungsgemäß gereinigt und dekontaminiert wurde
und keinerlei Gefahren im Umgang mit dem Produkt bestehen.
I herewith declare that the device as specified above has been properly cleaned and decontaminated and that
there are no risks present when dealing with the device.
Ansonsten ist die mögliche Gefährdung genauer zu beschreiben / In other cases, please describe the hazards in
detail:
Aggregatzustand (bitte ankreuzen) / Condition of aggregation (please check):
Flüssig / Liquid
Fest / Solid
Pulvrig / Powdery
Gasförmig / Gaseous
Folgende Warnhinweise sind zu beachten (bitte ankreuzen) / The following safety advices must be obeyed (please
check):
Explosiv
Explosives
Giftig / Tödlich
Acute toxicity
Entzündliche Stoffe
Flammable
Brandfördernd
Oxidizing
Komprimierte Gase
Gas under pressure
Gesundheitsgefährdend
Irritant toxicity
Gesundheitsschädlich
Health hazard
Umweltgefährdend
Environmental hazard
Bitte legen Sie ein aktuelles Datenblatt des Gefahrenstoffes bei / Please include the current material safety data sheet
of the hazardous material!
Angaben zum Absender / Information about the dispatcher:
Firma / Company:
Anschrift / Address:
Ansprechpartner /
Contact person:
Abteilung / Division:
E-Mail:
Tel. / Phone:
Fax:
Ort, Datum /
Location, date:
Unterschrift /
Stempel
Signature / Stamp:
Bühler Technologies GmbH
D - 40880 Ratingen, Harkortstr. 29
Tel.: + 49 (0) 2102 / 4989-0 Fax: + 49 (0) 2102 / 4989-20
e-mail: service@buehler-technologies.com
Internet: www.buehler-technologies.com
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
11
Dateigröße
5 800 KB
Tags
1/--Seiten
melden