close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen - Rail Cargo

EinbettenHerunterladen
TD G 004
Bedienungsanleitung
Isolierter Schiebewandwagen für den Frisch-Dienst
Graaff Transportsysteme GmbH
Heinrich-Nagel-Straße 1
31008 Elze
Deutschland
Tel.: +49 5068 18-0
Fax.: +49 5068 18-197
November 2005
121-01B4/00423303-05.01
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 02
isolierter Schiebewandwagen
- Bedienungsanleitung
TD G 004
Inhaltsverzeichnis
1.
EINLEITUNG ..............................................................................................................................................3
2.
FAHRZEUGBESCHREIBUNG ..................................................................................................................3
3
BEDIENUNG FAHRZEUGSPEZIFISCHER EINRICHTUNGEN ...............................................................6
4.
5
3.1
SCHIEBEWAND ......................................................................................................................................6
3.2
TRENNWAND.........................................................................................................................................8
3.3
ZOLLSICHERUNG ...................................................................................................................................9
3.4
HEIZ- KÜHLAGGREGAT ........................................................................................................................10
BEWEGUNG DES FAHRZEUGES..........................................................................................................11
4.1
HANDBREMSE .....................................................................................................................................11
4.2
ZUG- UND STOßEINRICHTUNG.................................................................................................................12
REINIGUNG DER WAGEN......................................................................................................................13
5.1
GRUNDSÄTZLICHES .............................................................................................................................13
5.2
AUßEN................................................................................................................................................13
5.3
INNEN .................................................................................................................................................13
5.4
TRENNWÄNDE.....................................................................................................................................14
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 2 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
1.
Einleitung
In dem nachstehenden Buch über die Bedienungsanleitung sind nur Anweisungen im Hinblick auf spezifische Baugruppen des Wagens enthalten. Die anderen Baugruppen wie z. Bsp. Bremse, Zug- und Stoßeinrichtung werden nach den Anweisungen des Betreibers bedient.
2. Fahrzeugbeschreibung
Der Hbbills-u ist ein 2-achsiger temperaturgestützter Schiebewandwagen mit Heiz- Kühlaggregat (HKA) zur
Beförderung von plusgradigen, temperaturempfindlichen Waren mit einstellbarem Temperaturbereich von
0°C bis +20°C.
Der Wagen ist zum Transport von palettierten Waren bestimmt und kann mit bis zu 38 Euro-Paletten beladen werden. Das Fahrzeug kann von beiden Seiten über je 2 Schiebetüren zu be- und entladen werden.
Jede der Schiebetüren lässt sich soweit öffnen, dass eine sich eine max. Durchfahrbreite von 6.990 mm
ergibt. Die Durchfahrtshöhe beträgt max. 2.600mm. Die Schiebewände und die Stirnwände als auch der
Boden und das Dach des Fahrzeuges bestehen aus Sandwichpanellen (mit PU-Schaum ausgeschäumt), daher ist während des Verladevorgangs mit Flurförderfahrzeugen mit besonderer Vorsicht
und Sorgfalt vorzugehen.
Die maximale Zuladung beträgt 25,5t auf der Strecke „D“
Beladeplan für 38 Paletten
2
3
8
9
10
15
16
17
22
23
24
29
32
33
4
5
11
12
18
19
25
26
30
34
6
7
13
14
20
21
27
28
31
35
36
37
2900
1
38
14190
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 3 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
Beim Beladen des Fahrzeuges sind folgende flächenbezogenen maximalen Gewichtsverteilungen zu berücksichtigen:
11 t
3 m
13 , 7 m
15 t
6 m
13 , 7 m
2 5 ,5 t
13 , 7 m
Zur Ladungssicherung sind 6 verschieb- und verriegelbare Trennwände aus Aluminium eingebaut. Mit den 6
Trennwänden kann die Gesamtladung in 7 Ladungsbereiche unterteilt werden. Jeder Ladungsbereich darf
mit max. 5 to. beladen und gesichert werden. Bei Teilbeladungen des Fahrzeuges ist darauf zu achten, dass
das Gewicht der Teilladung gleichmäßig auf die Länge des Fahrzeuges verteilt wird. Ist dies nicht möglich,
so müssen zumindest die Maximalwerte des obigen Beladeschemas eingehalten werden. Der Innenraum
des Wagens ist aus lebensmitteltauglichen Materialien aufgebaut (Edelstahl, verzinkter Stahl, Aluminium)
und somit für den Transport von Nahrungsmitteln geeignet.
WICHTIG
-
Be im R an g ie r en d arf d e r W ag en mi t m a x. 7 km /h g e st o ß en w e rd e n .
-
Da s F a h rz eu g d a rf n u r b ew eg t w er d e n , w en n d ie Sc h i eb ew än d e o r d n u n g sg em äß g es ch lo ss en u n d v er r ie g e lt si n d .
-
An d en T r en n w än d en mü s sen g ru n d s ät z li c h a ll e V e r ri eg el u n g sb o lz e n ei n g e ra st et s ei n .
-
T ren n w än d e , d i e n ic h t z u r L ad u n g ss i ch e ru n g g en u t z t w e rd en , s in d an d ie
St i r n w än d e d e r Ni ch t - Ag g r eg a t s eit e z u s c h ie b e n u n d o r d n u n g s g em äß z u
v er ri eg el n .
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 4 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
-
Vo r B eg i n n d e r V e rl a d et ät i g k eit i st d as F a h rz eu g m it Hi lf e d e r Han d b re ms e
g eg en u n b e ab si ch t ig t e F ah rz eu g b ew eg u n g en z u s ich e rn .
-
Be im B ef ah re n d e s F ah rz e u g es m it F lu rf ö rd er f ah rz eu g en , w i e z .B . G ab elst a p l e rn , d a rf d a s G e w ich t d e s F lu rf ö rd e rf ah rz e u g es in k lu siv e d e s b ef ö rd e rt en L a d e g u t es m a x. 6 ,0 t o . b et ra g e n .
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 5 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
3
Bedienung fahrzeugspezifischer Einrichtungen
3.1 Schiebewand
Zum Öffnen des Schiebewandwagens ist der für die zu öffnende Schiebewand zugehörige Verschlusshebel
nach Betätigung des oberen Fallklobens nach unten zu bewegen. Durch die „Übertotpunktstellung“ des Verschlusshebels verbleibt dieser nach Betätigung des oberen Fallklobens in seiner Position und kann somit
kontrolliert betätigt werden. Ist die Schiebewand vollständig ausgestellt, muss der Verschlusshebel in den
unteren Fallkloben einrasten.
Achtung! Im geschlossenen Zustand der Schiebewand steht der Verschluss unter Spannung. Dies ist beim Öffnen der Schiebewand zu berücksichtigen. Durch die
Kompression der Schiebewanddichtung springt der Verschlussebel ca. 30° zurück. Beim Betätigen des Fallklobens und Bewegen des Verschlusshebels über
den Totpunkt, sollte der Bediener daher seitlich neben dem Verschlusshebel stehen. Es wird empfohlen, das anschließende Bewegen des Verschlusshebels bis
zum Einrasten des unteren Fallklobens mit beiden Händen durchzuführen.
Schiebewand
Verschlusshebel
oberer Fallkloben
Schiebewandsicherung
Bild 1 – Verschluss und Schiebewand geschlossen
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 6 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
Schiebewand
Betätigung für
Schiebewandsicherung
unterer Fallkloben
Verschlusshebel
Schiebewandsicherung
Bild 2 – Verschluss geöffnet und Schiebewand ausgestellt
Die Schiebewandsicherung ist während des Ausstellvorgangs immer im Eingriff und verhindert ein unbeabsichtigtes Verschieben. Durch Drücken der Betätigung wird die Schiebewand entsperrt und kann verschoben
werden. Der Betätigungshebel muss gleich nach dem die Schiebewand entsperrt ist, wieder losgelassen
werden. Andernfalls würde der Sicherungshaken gegen den Schiebewandanschlag stoßen und die Schiebewand sich nicht weiter öffnen lassen.
Ist die Schiebewand ganz geöffnet, fällt die Schiebewandsicherung selbsttätig in die mittlere Arretierung und
verhindert so ein ungewolltes Zurückrollen.
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 7 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
Achtung!
Sollte die Schiebetür so schwergängig sein, dass sie sich nicht durch Personenkraft öffnen
lässt, so ist zunächst die gegenüberliegende Schiebetür zu öffnen und zu prüfen, ob sich
ggf. umgestürztes Ladegut in der schwergängigen Tür verkeilt hat. Sollte dies nicht der Fall
sein, so ist die zuständige, fahrzeugbetreibende Stelle zu informieren. Keinesfalls darf die
Schiebetür gewaltsam, mit Hilfe von Gabelstaplern oder sonstigen Werkzeugen, geöffnet
oder angehoben werden.
Zum Schließen des Schiebewandwagens ist der für die zu schließende Schiebewand zugehörige Verschlusshebel nach Betätigung des unteren Fallklobens nach oben zu bewegen. Durch die „Übertotpunktstellung“ des Verschlusshebels verbleibt dieser nach Betätigung des unteren Fallklobens in seiner Position und
kann somit kontrolliert betätigt werden. Ist die Schiebewand vollständig geschlossen, muss der Verschlusshebel in den oberen Fallkloben einrasten. Die am Langträger des Untergestells befindlichen Hebel und Betätigungen der Bremseinrichtung dürfen während des Öffnungs- oder Schließvorganges der Tür nicht betätigt
werden.
3.2 Trennwand
Die Bedienung der Trennwand innerhalb des Wagens ist durch eine Person möglich. Durch gleichzeitiges
Heranziehen der beiden Bügelgriffe werden die Bolzen aus den Verriegelungsleisten gezogen. Ein Verschieben bzw. Drehen der Trennwand ist somit möglich. Da die Trennwand jedoch zusätzlich mit einem Seil
gesichert ist, läßt sich diese max. nur um 110° drehen. Außerhalb des Wagens wird die Trennwand durch je
eine Person pro Wagenseite verschoben. Dazu sind die außen liegenden Betätigungshebel nach unten zu
ziehen. Beim Loslassen der Hebel rasten die Bolzen (eventuell etwas Ruckeln) in die nächstgelegenen Löcher der Verriegelungsleisten ein. Nach dem Entriegeln der Trennwände können diese über die im Dach
befindliche Laufschiene verschoben werden, dabei kann die Trennwand frei schwingen. Aus diesem Grund
ist das Tragen von Sicherheitsschuhen während der Trennwandbedienung vorgeschrieben.
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 8 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
obere Bolzen
Bügelgriff
Trennwandrahmen
untere Bolzen
Betätigungshebel
Bild 3 – Trennwand (ohne Abdeckung)
3.3 Zollsicherung
Das Fahrzeug kann über ein am Verriegelungshebel angebrachte Zollöse verplombt werden.
Bild 4 -- Zollöse
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 9 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
3.4 Heiz- Kühlaggregat
Die Bedienung des HKA ist im dazugehörigen Handbuch beschrieben.
Die Versorgung mit elektrischer Energie (400V) kann beidseitig über Steckdosen vom Type 32A-6h erfolgen.
Hierzu sind auf beiden Seiten Steckdosen angebracht. Die Steckdose auf der linken Fahrzeugseite ist
lediglich über ein Verlängerungskabel mit der rechten Seite verbunden. Bevor das HKA an eine Stromquelle
angeschlossen wird sind die am Fahrzeug befindlichen Steckverbindungen und Kabel auf Beschädigungen
zu prüfen. Sollten Beschädigungen festgestellt werden, so darf das Aggregat nicht an eine Stromquelle
angeschlossen werden. Vor Fahrtantritt ist zu prüfen, ob der Stecker des Kabels in der Steckdose der
rechten Fahrzeugseite steckt und der Ein/Aus-Schalter des Kühlaggregates auf „OFF“ steht.
Bild 5 -- elektrischer Anschluss des HKA
Bild 6 -- auf der gegenüberliegenden Seite
Bild 7 -- Ein/Aus-Schalter des HKA
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 10 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
Achtung!
Alle Wartungs-, Instandhaltungs- und Reinigungsarbeiten am Heiz-Kühlaggregat dürfen nur
durch eine vom Hersteller des HKA`s autorisierte Fachfirma vorgenommen werden. Das
Personal, dass die Arbeiten durchführt, muss eine entsprechende Unterweisung erhalten
haben.
4. Bewegung des Fahrzeuges
4.1 Handbremse
Zum Bewegen des Fahrzeuges ist zuvor die Handbremse zu lösen.
Bei der Handbremse handelt es sich um eine Feststellbremse, zum Abbremsen des Fahrzeuges
ist sie nur geeignet, wenn das Fahrzeug nicht schneller als mit Schrittgeschwindigkeit rollt und sich
nicht im Verbund mit anderen Fahrzeugen befindet.
Bild 8 -- Handbremse
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 11 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Bedienung
4.2
Zug- und Stoßeinrichtung
Das Fahrzeug darf nur an den Puffern geschoben oder am Zughaken gezogen werden, werden Spillanlagen
zum Verfahren des Fahrzeuges eingesetzt, so sind diese ebenfalls nur an diesen Stellen anzusetzen.
Bild 4 -- Zug -und Stoßeinrichtung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 12 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Anlagen
5
Reinigung des Fahrzeuges
5.1 Grundsätzliches
Bei Reinigungen an geschmierten Teilen, wie zum Beispiel Schiebewandverschlüsse, Schwenkwellen, Gestänge der Trennwandverriegelung usw., sind die notwendigen Nachschmierarbeiten
zusätzlich zu den vorgeschriebenen Intervallen durchzuführen. Da die Fahrzeuge hauptsächlich im
Lebensmitteltransport eingesetzt werden, muss auf die Sauberkeit im Inneren des Wagens besonders geachtet werden. Spätestens halbjährlich ist eine Grundreinigung erforderlich.
5.2 Außen
Die Außenflächen der Wagen sollten nicht zu stark verschmutzt sein. Bei schlechtem Reflexionsgrad der Außenflächen ist eine Beeinträchtigung der Isolierwirkung möglich. Für die Reinigung der
mit „Aquatic-Color“ beschichteten Oberflächen können die von der ÖBB zugelassenen typischen
Außenreiniger für die Reisezugwagenreinigung in den vorgeschriebenen Anwendungskonzentrationen verwendet werden. Es handelt sich hierbei um schwach alkalische, neutrale bzw. schwach
saure Fahrzeugaußenreiniger. Die besonderen Anforderungen des von der ÖBB zugelassenen
Lackherstellers Dresdner Lackfabrik bezüglich der Reinigung des Lackes sind zu berücksichtigen.
Es dürfen nur Geräte, wie bei der Reisezugwagenreinigung, verwendet werden.
5.3 Innen
Der Wagen kann im Inneren mit Hochdruckreinigern ausgespritzt werden. An den Stirnseiten sind die Lochleisten für die Trennwandverriegelung kürzer und durch Lösen weniger Schrauben einfach auszubauen.
Grobe Verunreinigungen im Verriegelungsprofil sind dadurch leicht zu beseitigen. Das anfallende Wasser
kann über Querrinnen aus den Verriegelungsprofilen durch Bodenventile nach außen ablaufen. Die Bodenventile müssen regelmäßig gereinigt werden, dazu können sie herausgezogen werden.
Befestigungsschrauben
Verriegelungsprofil
Lochleiste
Querrinne
Fußboden
Bodenventil
Bild 6 – Wasserablauf innen
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 13 von 14
Hbbills-u – Handbuch
Anlagen
5.4 Trennwände
Die Trennwände können ebenfalls mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden. Je nach Verschmutzung,
spätestens jedoch bei der halbjährlichen Grundreinigung, sind auch die Trennwandabdeckungen zu entfernen und die gesamte Trennwand zu reinigen. Nach jeder Reinigung ist gegebenenfalls an den geschraubten
Seiten nachzuschmieren.
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung - ÖBB - Schiebewandwagen
Ausgabe 01 / Oktober 2005
Seite 14 von 14
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
2
Dateigröße
3 281 KB
Tags
1/--Seiten
melden