close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KURZ- ANLEITUNG - Smiths Medical

EinbettenHerunterladen
l
Die vollständigen Anweisungen, Warn- und
Vorsichtshinweise und sonstigen Informationen für
einen sicheren und ordnungsgemäßen Gebrauch
dieses Produkts sind dem Bedienungshandbuch zu
entnehmen, das jedem Gerät beiliegt.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG VON
ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN ODER
TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
s
WICHTIGE SYMBOLE
Diese Kurzanleitung dient als Übersicht über die
Anweisungen und Warnhinweise für Anwender,
die mit dem Level 1® H-1200 Fast-FlowFlüssigkeitswärmer mit H-31B Luftdetektor/Klemme
bereits vertraut sind.
ALARME
ANLEITUNG
EINRICHTUNG
KURZ-
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
LEVEL 1® H-1200 FAST-FLOWFLÜSSIGKEITSWÄRMER MIT H-31B
LUFTDETEKTOR/KLEMME
INSTALLATION DES EINWEG-INFUSIONSSETS
Die Reihenfolge der Installation des Einweg-Infusionssets entspricht den
nummerierten Blöcken 1-2-3-4 auf dem Flüssigkeitswärmer.
EINRICHTUNG
ALARME
WICHTIGE SYMBOLE
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
Hinweis: Das Einwegset vor Gebrauch
überprüfen und sicherstellen, dass die LuerAnschlüsse ordnungsgemäß befestigt sind.
D/DI-60HL und D/DI-65HL Einwegsets erfordern
eine Platzierung des Wärmeaustauschers mit
nach links gerichteter Patientenleitung.
1
Das untere Ende des Wärmeaustauschers (das
Ende nahe der Entgasungs-/Filterbaugruppe)
in Block 1 drücken. Den Wärmeaustauscher fest
nach unten drücken, um korrekten Sitz im Block
zu erreichen.
2
Block 2 nach oben schieben. Den
Wärmeaustauscher in die Führung 5 einrasten
lassen. Fest eindrücken, um korrekten Sitz
sicherzustellen. Block 2 nach unten schieben
und fest eindrücken, damit er einrastet.
3
Die Quetschklemme auf der Patientenleitung
der Entgasungs-/Filterbaugruppe neben den
Luer-Anschluss schieben. Quetschklemme
schließen.
2
5
1
4
Hinweis: Bei den Einwegsets werden
zwei verschiedene Typen der Entgasungs-/
Filterbaugruppe verwendet. Schritt 4, in dem
die Installation der Entgasungs-/Filterbaugruppe
beschrieben wird, ist je nach Typ des Einwegsets
verschieden. Mit dem für das jeweils verwendete
Einwegset zutreffenden Schritt 4 fortfahren.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
2
3
-
s
AUFFÜLLEN DES EINWEGSETS
4
Installation der Entgasungs-/Filterbaugruppe für DI-55, D/DI-65HL,
D/DI-75, D/DI-150 und D/DI-350 Einwegsets.
a Die Klemmschlitzklappe 3 öffnen.
b Die Entgasungs-/Filterbaugruppe an Block 4 ausrichten und fest
eindrücken.
c Den Clip an der Oberseite der Entgasungs-/Filterbaugruppe auf die
Unterseite des Wärmeaustauschers klemmen.
d Die Patientenleitung in den Klemmschlitz einführen und
hineindrücken.
e Die Patientenleitung im Klemmschlitz halten und die Klappe nach
oben drücken, damit das obere Scharnier einrastet. Danach den
vorderen Teil der Klappe nach unten drücken, um sie zu schließen.
4
Installation der Entgasungs-/Filterbaugruppe für DI-50, D/DI-60HL,
D/DI-70, D/DI-100 und D/DI-300 Einwegsets.
a Die Klemmschlitzklappe 3 öffnen.
b Die Patientenleitung in den Klemmschlitz einführen und
hineindrücken.
c Die Patientenleitung im Klemmschlitz halten und die Klappe nach
oben drücken, damit das obere Scharnier einrastet. Danach den
vorderen Teil der Klappe nach unten drücken, um sie zu schließen.
d Die Patientenleitung nach rechts ziehen, um sie auf den
Klemmschlitz auszurichten, ohne sie abzuknicken.
e Die Entgasungs-/Filterbaugruppe an Block 4 ausrichten und fest
eindrücken.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
-
s
3
AUFFÜLLEN DES EINWEGSETS
1
Die Klemmen des Einwegsets oberhalb des Wärmeaustauschers
schließen.
• Bei DI-50, DI-55, D/DI-60HL, D/DI-65HL, D/DI-70 und
D/DI-75 Einwegsets
–die Quetschklemmen unterhalb der Dorne für die Beutel
schließen und
–die Rollklemme unterhalb der Tropfkammer (a)
schließen.
• Bei D/DI-100, D/DI-150, D/DI-300 und D/DI-350 Einwegsets
2
– die Quetschklemmen unterhalb der Tropfkammern
schließen.
a
Sämtliche Luft aus dem Flüssigkeitsbeutel entfernen:
a Den Flüssigkeitsbeutel umdrehen.
b Unter aseptischen Bedingungen arbeiten. Die Membran der
Beutelöffnung mit dem Dorn des Einwegsets durchstechen.
Dorn wieder herausziehen.
c Beutel zusammendrücken, um SÄMTLICHE Luft zu
entfernen.
d Dorn in die Beutelöffnung stecken. Keine Luft zurück in den
Beutel lassen. Diesen Schritt für jede Flüssigkeitsleitung
wiederholen, die benutzt werden soll.
3
Den Hebel auf der H-2 Duckkammer in die Minus- (–),
d.h. die Drucklosposition schieben.
4
Angestochene(n) Flüssigkeitsbeutel in die Druckkammer(n)
hängen.
a Klappe entsperren und öffnen und Flüssigkeitsbeutel an
dem der Größe entsprechenden Haken aufhängen.
b Klappe schließen und sichern.
c Injektions- und Beutelports sollten von der Öffnung an der
Unterseite der Druckkammern frei erreichbar sein.
Hinweis: Beim Einsetzen von Level 1® D/DI-300 und
D/DI-350 Einwegsets den dritten Flüssigkeitsbeutel an
den Infusionsständer hängen.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
4
-
s
AUFFÜLLEN DES EINWEGSETS (FORTSETZUNG)
5
Die Klemmen oberhalb der Tropfkammer(n) öffnen – (nicht erforderlich
bei D/DI-100, D/DI-150, D/DI-300 und D/DI-350).
6
Die Tropfkammer zusammendrücken, bis sie zur Hälfte oder zu drei
Vierteln mit Flüssigkeit gefüllt ist.
7
Die restlichen Klemmen oberhalb des Wärmeaustauschers öffnen. Die
Flüssigkeit fließt in die Entgasungs-/Filterbaugruppe.
8
Bei DI-50, D/DI-60HL, D/DI-70, D/DI-100 und D/DI-300 kräftig auf die
Entgasungs-/Filterbaugruppe klopfen, um etwaige Luftblasen vom
Filtersieb zu lösen.
9
Strom einschalten.
• Die Luftdetektor/Klemmen-Einheit führt einen Einschalttest durch.
Alle Anzeigen leuchten und die akustischen Signale ertönen. Ist dies
nicht der Fall, das Gerät außer Betrieb nehmen.
• Nach Beendigung des Einschalttests leuchtet die grüne
Automatikbetrieb‑LED.
10 Die Kappe des Luer-Steckers vom distalen Ende der Patientenleitung
abnehmen.
Hinweis: Bei D/DI-60HL und D/DI-65HL Einwegsets sicherstellen, dass
aus dem distalen Ende der Patientenleitung keine Umlauflösung fließt.
11 Die Quetschklemme direkt unterhalb der Entgasungs-/Filterbaugruppe
öffnen und die Befüllung der Patientenleitung abschließen.
12 Flüssigkeit fließen lassen, bis sich keine Luft mehr in der Patientenleitung
befindet und die Leitung mit Flüssigkeit aufgefüllt ist. Anschließend die
Rollklemme auf der Patientenleitung schließen.
Hinweis: Bei D/DI-60HL und D/DI-65HL Einwegsets die Rollklemme
unterhalb der Tropfkammer schließen.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
-
s
5
PRÜFEN VON LUFTDETEKTOR/KLEMME
Bei diesem Schritt muss sich der H-1200 im Automatikbetrieb befinden und
das aufgefüllte Einwegset muss eingesetzt sein.
1
Den Hebel an den Druckkammern in die Plusstellung (+)
schieben.
2
Die Entgasungs-/Filterbaugruppe wie abgebildet vom
Sensor des Luftdetektors weg bewegen.
3
Nun geschieht Folgendes:
• Die Luftdetektor/Klemme schließt sich.
• Die rote LED „Abgeklemmt“ leuchtet.
• Das akustische Warnsignal ertönt.
• Der Einwegset-Alarm des Flüssigkeitswärmers wird
aktiviert.
Tritt eine der oben genannten Bedingungen nicht ein, das Gerät
außer Betrieb nehmen.
4
Die Rollklemme auf der Patientenleitung öffnen, um
sicherzustellen, dass keine Flüssigkeit fließt. Nachdem
sichergestellt wurde, dass keine Flüssigkeit fließt, die
Rollklemme vollständig schließen.
Falls Flüssigkeit fließt, das Gerät außer Betrieb nehmen.
5
Zum normalen Betrieb zurückkehren, indem die
Entgasungs-/Filterbaugruppe zurück in Block Nr. 4
gedrückt wird.
Die grüne Automatikbetrieb-LED im Anzeigefeld
des Flüssigkeitswärmers und im Bedienfeld für die
Luftdetektor/Klemme leuchtet auf.
6
Den Anschluss an den Patienten vornehmen und mit der
Infusion beginnen.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
6
-
s
ALARME: FLÜSSIGKEITSWÄRMER
Vollständige Informationen zu allen Alarmen sind dem
Bedienungshandbuch zu entnehmen.
ANZEIGEFELD DES FLÜSSIGKEITSWÄRMERS
•
•
•
•
Automatikbetrieb
Einwegsets prüfen, Schläuche prüfen
Umlauflösung hinzufügen
Übertemperatur der Umlauflösung
ALARM HOHER PRIORITÄT
Übertemperatur der Umlauflösung
2
ALARME MITTLERER PRIORITÄT
Einwegset prüfen, Schläuche prüfen
5
Alarmbedingung: Fehlendes oder falsch im Flüssigkeitswärmer
eingesetztes Einwegset.
Erforderliche Maßnahmen:
• Sicherstellen, dass das Einwegset korrekt eingesetzt ist:
• In Block 1.
• In Block 2 – Die Sperre fest nach unten drücken, bis sie einrastet.
(Schmieren der O-Ringe evtl. erforderlich. Siehe Abschnitt
4
„Wartung“ im Bedienungshandbuch.)
• In der Führung des Wärmeaustauschers (5). Fest in die
Führung 5 drücken.
• In Block 4 – Die Entgasungs-/Filterbaugruppe fest in Block 4 drücken.
ALARME
Alarmbedingung: Die Temperatur der Umlauflösung hat die zum sicheren Gebrauch
akzeptable Temperatur überschritten.
Erforderliche Maßnahmen:
• Falls das System mit dem Patienten verbunden ist, alle
Klemmen schließen.
• Den Flüssigkeitswärmer ausschalten.
• Den Flüssigkeitswärmer wieder einschalten.
• Wenn die Alarmbedingung nicht mehr vorliegt, alle Klemmen öffnen.
• Besteht der Alarm weiterhin, das Gerät außer Betrieb nehmen.
1
3
Umlauflösung hinzufügen
Alarmbedingung: Umlauflösung unter Mindestfüllstand.
Erforderliche Maßnahmen:
• Tank bis zum Maximalfüllstand auffüllen mit:
• Destilliertem Wasser oder
• destilliertem Wasser mit 0,3% Wasserstoffperoxid.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
Positionen der Blöcke
in der Prüfreihenfolge
-
s
7
ALARME: LUFTDETEKTION
Vollständige Informationen zu allen Alarmen sind dem
Bedienungshandbuch zu entnehmen.
BEDIENFELD FÜR LUFTDETEKTOR/KLEMME
• Automatikbetrieb
• Einwegsets prüfen, Schläuche prüfen
• Luft registriert/abgeklemmt
ALARM HOHER PRIORITÄT
Abgeklemmt
Alarmbedingung: Luft registriert in der
Entgasungs-/Filterbaugruppe.
Erforderliche Maßnahmen:
• Sofort ALLE Klemmen am Einwegset schließen.
• Druck beseitigen: Den Hebel in die Minusposition (–) umlegen.
• Stelle, an der Luft eindringt, suchen und Problem beheben.
ALARME
• Einen luftfreien Beutel mit Infusionslösung anstechen, den Beutel in die
Druckkammer hängen, die Klappe schließen und sichern und den
Hebel in die Plusstellung (+) schieben.
• Die Tropfkammer auffüllen und die Klemmen oberhalb der Entgasungs-/Filterbaugruppe öffnen.
Die Flüssigkeit muss frei fließen, wenn die Luft aus der Entgasungs-/Filterbaugruppe entfernt wird.
- Wenn die Flüssigkeit nicht frei fließt, die Entgasungs-/Filterbaugruppe austauschen.
• Wenn die Entgasungs-/Filterbaugruppe frei von Luft ist, öffnet sich die Klemme und der
Automatikbetrieb wird wieder aufgenommen.
• Wenn keine Warnsignale aktiviert sind, ist der Flüssigkeitswärmer bereit zum Betrieb.
• Restliche Klemme(n) öffnen und mit der Infusion fortfahren.
ALARM MITTLERER PRIORITÄT
Einwegsets prüfen, Schläuche prüfen
Alarmbedingung: Schläuche nicht korrekt im Klemmschlitz
oder Klemmenklappe nicht richtig geschlossen.
Erforderliche Maßnahmen:
• Die Luftdetektorklappe in Block 3 öffnen.
3
• Prüfen, ob die Schläuche fest im Klemmschlitz sitzen.
• Klappe (3) schließen. Darauf achten, dass der Zapfen oben
an der Klappe voll einrastet.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
8
-
s
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
Eine vollständige Liste der Kontraindikationen, Warn- und
Vorsichtshinweise ist dem Bedienungshandbuch zu entnehmen.
•
Nicht zum Erwärmen von Thrombozyten, Kryopräzipitaten oder GranulozytenSuspensionen verwenden.
WARNHINWEISE
Nichtbeachten dieser Warnhinweise kann zum Tod oder zu schweren Verletzungen
des Patienten oder Benutzers führen:
•
Aus den Flüssigkeitsbeuteln vor dem Anstechen und aus den Flüssigkeitsleitungen
vor dem Anschließen an den Patienten sämtliche Luft entfernen. Nichtbeachtung
dieser Anforderung kann zur Luftinfusion beim Patienten führen.
•
Wärmeaustauscher nicht verbiegen. Ein Verbiegen kann zur Beschädigung des
Wärmeaustauschers und damit zu einer Verbindung zwischen der Umlauflösung
und dem Infusionsflüssigkeitsweg führen, sodass ungeeignete Flüssigkeiten
infundiert werden.
•
Beim Injizieren von Medikamenten in das Flüssigkeitssystem die Injektion nicht in
den dreilumigen Schlauch des Einwegsets der Serien D/DI-60HL und D/DI-65HL
vornehmen. Dies könnte eine Verbindung zwischen der Umlauflösung und dem
Infusionsflüssigkeitsweg herstellen.
•
Angebrochene Flüssigkeitsbeutel nicht wieder verwenden. Angebrochene
Flüssigkeitsbeutel, deren Dorn entfernt wurde und die anschließend erneut
eingesetzt werden, können Luft enthalten, was zur Infusion von Luft in den Patienten
führen kann. Ausschließlich neue Flüssigkeitsbeutel verwenden, aus denen die Luft
entfernt wurde.
•
Die Einwegsets werden mit einem sterilen Flüssigkeitsweg geliefert, der
beeinträchtigt sein kann, wenn die Kappen nicht befestigt sind. Die Einwegsets
nicht verwenden, wenn die Luer- und Dornkappen nicht fest angebracht oder die
Luer-Verbindungen nicht sicher angeschlossen sind, da das Flüssigkeitssystem dann
evtl. unsteril ist, was tödliche oder schwere Verletzungen für den Patienten zur Folge
haben kann.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
-
ALARME
Einrichtung
s
9
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
KONTRAINDIKATIONEN
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
(FORTSETZUNG)
Eine vollständige Liste der Kontraindikationen, Warn- und
Vorsichtshinweise ist dem Bedienungshandbuch zu entnehmen.
Blut und Blutprodukte können pathogene Organismen enthalten. Die Richtlinien
und Verfahrensvorschriften der Klinik für biologisch gefährliche Materialien sind
einzuhalten, um Kontakt mit gesundheitsschädlichen Pathogenen zu vermeiden.
•
Durch Verwendung eines Leukozytenreduktionsfilters am Krankenbett
kann es plötzlich zu einem steilen Blutdruckabfall und dadurch zu Atemnot,
Gesichtsröte, Bauchschmerzen, Übelkeit und Bewusstseinsverlust kommen. Die
Transfusion sofort abbrechen und das Protokoll der Klinik zur Behandlung von
Transfusionsreaktionen befolgen.
•
Einwegsets sind nur für Einmalgebrauch vorgesehen. Einwegsets nicht wieder
verwenden, um die Gefahr von Kreuzkontamination zu reduzieren.
Luftdetektor
ALARME
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
•
•
Vor jedem Gebrauch muss die Funktionsprüfung der Luftdetektor/Klemme
durchgeführt werden. Wenn das Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert, wird
unter Umständen in der Infusionsleitung vorhandene Luft nicht erkannt und die
Patientenleitung nicht abgeklemmt. Das Gerät sofort außer Betrieb nehmen.
•
Der Schlauch muss richtig in den Klemmschlitz der Luftdetektor/Klemme
eingesetzt werden. Falls der Schlauch nicht richtig im Klemmschlitz sitzt, wird die
Infusion von Luft möglicherweise nicht verhindert.
•
Den Flüssigkeitswärmer bei aktiviertem Luftdetektor-Alarm nicht ausschalten.
Wenn der Flüssigkeitswärmer bei aktiviertem Alarm ausgeschaltet wird, öffnet sich
die Luftdetektor/Klemme und der Luftdetektor wird deaktiviert. Dadurch kann
dem Patienten in der Patientenleitung befindliche Luft infundiert werden und zu
schweren Verletzungen oder zum Tod führen.
•
Die Aktivierung des Luftdetektor/Klemmen-Alarms während der Infusion bedeutet,
dass der Flüssigkeitsstrom unterbrochen wurde und ein sofortiger Eingriff des
Bedieners erforderlich ist, um den Flüssigkeitsstrom wiederherzustellen. Wird der
Flüssigkeitsstrom nicht wiederhergestellt (nachdem vorhandene Luft oder Schaum
herausgespült wurden), kann dies tödliche oder schwere Verletzungen des
Patienten zur Folge haben.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
10
-
s
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
(FORTSETZUNG)
Eine vollständige Liste der Kontraindikationen, Warn- und
Vorsichtshinweise ist dem Bedienungshandbuch zu entnehmen.
Alarme
•
Vor jedem Gebrauch muss die Funktionsprüfung der Luftdetektor/Klemme
durchgeführt werden. Wenn eine optische Anzeige nicht leuchtet oder das
akustische Signal nicht ertönt, darf der Flüssigkeitswärmer nicht benutzt werden.
Das Gerät sofort außer Betrieb nehmen. Für den sicheren Gebrauch der Luftdetektor/
Klemme ist eine einwandfreie Funktion der optischen und akustischen Alarmsysteme
unbedingt erforderlich.
Übertemperatur
•
Wird das Warnsignal für Übertemperatur ausgelöst, bedeutet dies, dass die
Erwärmung unterbrochen wurde und ein sofortiger Bedienereingriff erforderlich
ist. Wird die Übertemperaturbedingung nicht behoben bzw. das Gerät nicht außer
Betrieb genommen, können tödliche oder schwere Verletzungen des Patienten die
Folge sein.
Entgasungs-/Filterbaugruppe
•
Die Entgasungs-/Filterbaugruppe ist alle drei Stunden oder bei verstopftem Filter
bzw. langsamer Luftableitung auszuwechseln. Nichtbeachtung dieser Anforderung
führt zu einer verringerten Flussrate. Dies kann zu einer fehlerhaften Behandlung des
Patienten führen.
•
Die Ersatz-Entgasungs-/Filterbaugruppe muss vor dem Fortsetzen der Infusion
vollständig aufgefüllt werden. Nichtbeachtung dieser Anforderung kann zur Infusion
von Luft in denPatienten führen.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
-
s
11
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
(FORTSETZUNG)
Eine vollständige Liste der Kontraindikationen, Warn- und
Vorsichtshinweise ist dem Bedienungshandbuch zu entnehmen.
VORSICHTSHINWEISE
•
Wenn diese Vorsichtshinweise nicht befolgt werden, kann es zu Fehlfunktion, Ausfall
oder Beschädigung des Geräts kommen.
Einrichtung
•
Den Flüssigkeitswärmer nicht verwenden, wenn eine offensichtliche Fehlfunktion
des Gerätes oder des Einwegsets vorliegt.
•
Beim Einsetzen von Flüssigkeitsbeuteln in die Druckkammern einen Aufhängehaken
wählen, der es gestattet, dass die Beutelöffnung ungehindert im Schlitz am Boden
der Kammerklappe hängen kann. Wenn die Beutelöffnungen über diesem Schlitz
positioniert werden, kann dies einen verringerten Durchsatz zur Folge haben.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
12
-
s
WICHTIGE SYMBOLE
Eine vollständige Liste aller Symbole ist dem
Bedienungshandbuch zu entnehmen.
Alarmtest
EIN - Nur für einen Teil des Gerätes.
Es besteht Netzverbindung
ALARME
AUS - Nur für einen Teil des Gerätes.
Netzverbindung bleibt bestehen
Automatikbetrieb
Übertemperatur-Test
(Übertemperatur der Umlauflösung)
Umlauflösung hinzufügen
Einwegsets prüfen, Schläuche prüfen
Abgeklemmt
Tankfüllstand, max.
SÄMTLICHE ANWEISUNGEN, PRODUKTHINWEISE UND BEGLEITUNTERLAGEN FÜR
DIESES MEDIZINISCHE GERÄT LESEN UND BEFOLGEN. DIE NICHTBEACHTUNG
VON ANWEISUNGEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISEN KANN ZU SCHWEREN
ODER TÖDLICHEN VERLETZUNGEN VON PATIENTEN ODER ANWENDERN FÜHREN.
-
s
13
WICHTIGE SYMBOLE
Wärmeaustauscher nicht verbiegen
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
Vorsicht
USA/Kanada
Smiths Medical ASD, Inc.
160 Weymouth Street
Rockland, MA 02370 USA
USA/Kanada 1-800-258-5361
Aus dem Ausland +1-781-878-8011
Fax +1-781-878-8201
Vertretung in Europa
Smiths Medical International Ltd.
Colonial Way, Watford,
Herts, WD24 4LG, UK
Tel. +44 (0) 1923 246434
Fax +44 (0) 1923 240273
ALARME
WICHTIGE SYMBOLE
KONTRAINDIKATIONEN, WARN- UND VORSICHTSHINWEISE
Service-Kontaktstellen
Setzen Sie sich mit der Abteilung
Technical Service von Smiths Medical
ASD, Inc. oder einem Händler von Smiths
Medical ASD, Inc. in Verbindung unter:
Vertretung für Australien
Smiths Medical Australasia Pty. Ltd.
61 Brandl Street, Brisbane Technology Park
Eight Mile Plains, QLD 4113, Australien
Tel. +61 (0) 7 3340 1300
Tel NZ (0) 800 444 200
Fax +61 (0) 7 3340 1399
Smiths Medical ASD, Inc.
160 Weymouth Street
Rockland, MA 02370 USA
USA/Kanada 1-800-258-5361
Aus dem Ausland +1-781-878-8011
Fax +1-781-878-8201
www.smiths-medical.com
Das Smiths Medical Geschmacksmuster und das Level 1 Geschmacksmuster
und Level 1 sind Marken der Unternehmensfamilie Smiths Medical. Das
Symbol bedeutet, dass die Marke beim Patent- und Warenzeichenamt
der USA und einiger anderer Länder eingetragen ist.
®
14
©2008 Unternehmensfamilie Smiths Medical. Alle Rechte vorbehalten.
Teile-Nr. 4533710DE Rev 002 (12/08)
s
2
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
32
Dateigröße
1 833 KB
Tags
1/--Seiten
melden