close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Scan-Line Green 100

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Greenfire
Dänisches Design • Dänische Qualität • Dänische Produktion
www.heta.d
dk
k
Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Pelletofen. Wir sind davon überzeugt, dass er Ihnen gute
Dienste leistet, und Sie werden besonders viel Freude daran haben, wenn Sie die im Folgenden
zusammengestellten Ratschläge und Anweisungen befolgen.
Der Greenfire Pelletofen entspricht der EN 14785; NS 3058/3059;. und ist nach der Ö-Norm 15A; DIN
plus geprüft. Die Prüfung garantiert dem Verbraucher, dass der Pelletofen eine ganze Reihe von
Spezifikationen und Anforderungen erfüllt, die gewährleisten, dass hochwertige Materialien verwendet
wurden, der Ofen umweltfreundlich ist und sich durch einen ausgezeichneten Brennwert auszeichnet.
Folgendes wurde mit Ihrem neuen Pelletofen mitgeliefert:
1. Bedienungsanleitung/Reinigungsanleitung
2. Reinigungsbürste
3. Heta Handschuh
4. Versorgungskabel
5. Fernbedienung
6. Typenschild
INHALTSVERZEICHNIS
1 Einleitung
2 Sicherheitsinformationen
3 Allgemeine Information
4 Sicherheitsvorkehrungen
5 Montage, Installation und Anzünden
6 Einfüllen der Pellets
7 Reinigung und Wartung
8 Bedienung und Heizzeitschaltuhr usw.
9 Garantie
10 Typenschild
Seite:
2
3
3-4
4-5
5-9
10
10
11-16
17
18
1. Einleitung
Hinweis
Wir raten Ihnen, dieses Handbuch sorgfältig durchzulesen, denn darin wird die Vorgehensweise
beschrieben, die einen optimalen Betrieb Ihres Greenfire Pelletofens sicherstellt.
Warnung
Die in diesem Handbuch beschriebenen Vorschriften zur Installation und Funktion können von den
im Bestimmungsland geltenden Vorschriften abweichen. Sollte dies der Fall sein, sind die im
Bestimmungsland geltenden Vorschriften zu befolgen. Die Zeichnungen im Handbuch sind
Illustrationen und nicht maßstabsgetreu.
Information
Die verwendete Verpackung bietet einen guten Schutz vor möglichen Schäden während des
Transports des Ofens. Prüfen Sie bitte den Ofen sofort bei Lieferung; falls Sie irgendwelche
sichtbaren Schäden feststellen, kontaktieren Sie bitte unverzüglich Ihren Händler.
Beschreibung des Ofens
Anweisungen zu Verwendung und Wartung stammen von der Firma Heta und erfüllen den Zweck,
dem Verbraucher alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die zur Vermeidung von Personenund Sachschäden sowie Schäden an Teilen des Ofens erforderlich sind. Lesen Sie bitte dieses
Handbuch sorgfältig durch.
2. Sicherheitsinformationen
Die Installation des Greenfire Pelletofens muss durch einen Fachmann erfolgen, der einen Kurs bei
HETA A/S absolviert hat. Lesen Sie bitte vor der Installation und Inbetriebnahme des Ofens diese
Anweisungen für Bedienung und Wartung durch. Falls Sie weitere Informationen benötigen,
kontaktieren Sie bitte den Händler, bei dem Sie den Ofen erworben haben.
HINWEIS
Der Ofen ist gemäß den Starkstrom-Vorschriften zusätzlich geschützt und ist an eine
Stromversorgung mit Schutzerdung anzuschließen.
Zum Befeuern des Ofens dürfen ausschließlich hochwertige Pellets mit 6-8 mm Durchmesser
verwendet werden.
Bevor der Ofen an die Stromversorgung angeschlossen wird, muss die Verbindung zwischen
Rauchrohr und Schornstein fertiggestellt sein. Das über dem Pelletbehälter angebrachte
Schutzgitter darf unter keinen Umständen entfernt werden.
Der Ofen muss in einem Raum mit ausreichend Luftaustausch installiert werden.
Nie die Ofentür öffnen, während der Ofen in Betrieb ist. Wird der Ofen geheizt, sind Oberflächen,
Glas, Handgriffe und Ofenrohre sehr heiß. Ist der Ofen in Betrieb, dürfen die genannten Teile nur
mit entsprechendem Schutz berührt werden.
3. Allgemeine Information
Der Greenfire Pelletofen darf ausschließlich in Wohnräumen installiert werden. Die vollautomatische
Steuerung des Ofens stellt eine kontrollierte Verbrennung sicher.
Die Automatik steuert den Zündvorgang, die fünf Heizleistungsstufen sowie Abschaltphase und
stellt damit einen korrekten Betrieb des Ofens sicher.
Dank der für die Verbrennung verwendeten Brennmulde fällt die bei der Verbrennung der Pellets
anfallende Asche größtenteils in den Auffangbehälter. Die Brennmulde unbedingt täglich
kontrollieren, da nicht alle Pellets von gleichwertiger Qualität sind.
Die Sichtscheibe ist mit einer Scheibenhinterlüftung ausgestattet, dennoch ist eine Verschmutzung
des Glases nach längerer Betriebszeit unvermeidbar. (Zur Reinigung siehe Reinigungshandbuch.)
Wie bereits erwähnt, muss der Greenfire Pelletofen mit Pellets mit 6-8 mm Durchmesser befeuert
werden.
3.1 Haftungsausschluss
Mit der Lieferung dieses Handbuches übernimmt Heta A/S
weder privat- noch strafrechtlich die Haftung für Unfälle, die ganz oder teilweise auf Nichteinhaltung
der darin enthaltenen Anweisungen zurückzuführen sind.
Heta A/S haftet nicht bei unsachgemäßem oder abweichenden Gebrauch des Ofens durch den
Kunden, bei nicht autorisiertem Austausch und/oder Reparaturen sowie bei Verwendung nicht
originaler Ersatzteile
für dieses Modell.
Der Hersteller haftet weder privat noch strafrechtlich für direkte und
indirekte Schäden, die zurückzuführen sind auf:
•
•
•
•
•
•
•
•
mangelnde Wartung
Nichteinhaltung der Anweisungen in diesem Handbuch
Nichteinhaltung der Sicherheitsvorschriften
vorschriftswidriger Installation einschließlich Nichtbeachtung der im Bestimmungsland
geltenden Normen
Installation durch nicht qualifiziertes bzw. nicht eingeschultes Personal
Austausch oder Reparaturen, die nicht vom Hersteller autorisiert sind.
Verwendung von nicht originalen Ersatzteilen
Außergewöhnliche Ereignisse
3.2 Ersatzteile
Ausschließlich original Ersatzteile verwenden!
Heta empfiehlt nachdrücklich in Zweifelsfällen und bei Fragen zu Ihrem Pelletofen,
unverzüglich Ihren Händler zu kontaktieren.
Die Wartung regelmäßig wie in der Reinigungsanleitung beschrieben durchführen.
4. Sicherheitseinrichtungen
Zur Vermeidung von Schäden an Ofen und Wohnbereich aufgrund von Störungen oder
mangelhafter Wartung, Schornsteinzug usw. ist der Greenfire Pelletofen , mit modernsten
Sicherheitssystemen ausgestattet.
Bei Auftreten einer Störung, wird die Pelletförderung unterbrochen und der Ofen automatisch
abgeschaltet.
Der Ofen ist mit folgenden vier Sicherheitsfunktionen ausgestattet:
1. Die Temperatursicherung schaltet das Gerät bei Überhitzung (85 °C) im Pelletbehälter ab.
2. Der Temperaturfühler im Pelletbehälter wird bei 82 °C aktiviert und senkt die
Heizleistung automatisch. Sinkt die Temperatur nicht, wird die Temperatursicherung (1)
ausgelöst.
3. Der Druckwächter misst, ob im Schornstein der korrekte Zug herrscht.
Bei Auftreten von Problemen bei mangelndem Zug oder verstopftem Schornstein
spricht der Druckwächter an und schaltet den Ofen ab.
4. Der Türsensor schaltet den Ofen ab, falls die Tür geöffnet wird, während er im Betrieb ist.
4.1 Ausbleibende Zündung in der Brennmulde
Bei der Zündphase kann es vorkommen, dass sich kein Feuer entzündet.
Falls sich im Ofen kein Feuer entzündet, schaltet die Steuerung das Gerät ab und es erscheint eine
Fehlermeldung, dass keine Pellets vorhanden sind. (siehe Abschnitt Erstinbetriebnahme oder
Probleme und Lösungen.)
4.2 Vorübergehende Stromunterbrechung
Bei kurzen Stromunterbrechungen, die nur wenige Sekunden dauern, startet der Ofen erneut und
funktioniert normal. Bei längeren Stromunterbrechungen, schaltet die Steuerung das Gerät
automatisch ab. Die Abschaltphase verläuft unterschiedlich und ist stark von der Temperatur des
Ofens abhängig.
4.3 Öffnen der Tür.
Wird die Tür geöffnet, schaltet die Steuerung ebenfalls das Gerät ab.
5. Montage, Installation und Anzünden
531
914
5.1. Abmessungen
Reset-Taste
der
Luftzufuhr Temperatursic
herung
179
307
Standard
Rauchabz
ug
479
125
113
5.1.1 Montage der Bedieneinheit
Die vier mit A markierten schrauben ausbauen.
Die mit # markierte Bedieneinheit mit den vier
mit A markierten Schrauben an der Rückplatte
befestigen.
Das mit 1 markierte Datenkabel in die
mit 2 markierte Anschlussbuchse stecken.
5.1.2 Standort
Der Standort des Ofens entscheidet über die Wärmeverteilung in der Wohnung.
Bei der Wahl des Aufstellungsortes gilt es Folgendes zu beachten:
• Die Luftzufuhr für die Verbrennung muss aus einem belüfteten Raum oder aus dem Freien
kommen.
• Die Installation in einem Schlafzimmer ist nicht zweckmäßig.
• Der Ofen muss in einem geräumigen zentralen Platz im Haus aufgestellt werden, um eine
optimale Wärmeverteilung sicherzustellen.
Der Stromanschluss muss geerdet sein (falls das in der Lieferung enthaltene Kabel nicht bis zur
nächsten Steckdose reicht, ist ein Verlängerungskabel mit Erdung zu verwenden).
5.1.3 Mindestabstand zu brennbaren Materialien
Wird der Ofen wie abgebildet aufgestellt, ist zwischen Seitenteil und Wand ein Mindestabstand von
7,5 cm und zwischen Rückwand des Ofens und der Wand mindestens 4 cm einzuhalten.
7,5 cm
4 cm
Wird der Ofen wie hier abgebildet aufgestellt, ist ein Mindestabstand von 5 cm zur Wand
einzuhalten.
5 cm
5 cm
5.1.4 Brennbar Materialien in der Nähe
•
•
•
•
Seitenteile des Ofens
Hinter dem Ofen
Möbel vor dem Ofen
Über der Abdeckplatte
7,5 cm
4 cm
60 cm
20 cm
Die folgenden Anweisungen können abhängig von regionalen und nationalen Richtlinien
variieren.
Es sind stets die in dem Land geltenden Vorschriften zu befolgen, in dem der Ofen
installiert wird.
Im Zweifelsfall kontaktieren Sie bitte Ihren autorisierten Heta-Händler.
WIR EMPFEHLEN, DEN GREENFIRE PELLETOFEN VON EINEM AUTORISIERTEN
HÄNDLER ODER SANITÄR- UND HEIZUNGSTECHNIKER INSTALLIEREN ZU LASSEN
(siehe Punkt 9 - Garantiebedingungen)
5.2 Installation
5.2.1 Rauchgassystem des Ofens
Das Rauchgassystem funktioniert mit Hilfe eines geringen Unterdrucks in der
Brennkammer, weshalb es äußerst wichtig ist, dass der Schornstein ins Freie führt und
die Abgase nicht in geschlossene oder halb geschlossene Räume wie z. B. Garagen,
Korridore, Dachböden oder sonstige Orte, in denen sich Rauchgase ansammeln können,
geleitet werden.
Der Schornstein muss stets den geltenden nationalen und regionalen
Vorschriften entsprechen.
5.2.2 Standort
Der Greenfire Pelletofen wirkt teilweise unabhängig vom Schornsteinzug, da der Rauch
mit Hilfe eines Rauchgassaugers aus der Brennkammer ausgeblasen wird. Aber falls der
Schornsteinzug hoch ist, raten wir zum Einbau einer Drosselklappe. Ansonsten würde der
Schornstein die Funktion des Rauchgassaugers übernehmen und es würde zu viel
Verbrennungsluft zugeführt werden. Der optimale Betrieb des Ofens ist bei einem
Schornsteinzug von 11 Pascal gewährleistet.
(angewendet bei der Prüfung/Zulassung) in einem Schornstein mit 80 mm Durchmesser.
5.2.3 Externe Luftzufuhr
In hermetisch geschlossener Umgebung mit geringem Luftaustausch kann die Versorgung
mit ausreichend Verbrennungsluft Schwierigkeiten bereiten. Eine zusätzliche Versorgung
des Raums mit Luft kann erforderlich sein.
5.3 Anzünden
5.3.1 Erstinbetriebnahme
1) Lesen Sie bitte vor der Erstinbetriebnahme des Ofens das ganze Handbuch sorgfältig
durch.
2) Die Bedieneinheit befestigen und das mitgelieferte Kabel anschließen.
(siehe Punkt 5.1.1.)
3) Pelletofen korrekt an den Schornstein anschließen.
4) Den Pelletbehälter auffüllen (Durchmesser 6-8 mm)
5) Die Ofentür öffnen und prüfen, ob die Brennmulde im Muldenhalter sitzt und sich die
Rauchumlenkplatte ganz oben in der Brennkammer befindet.
6) Ofentür schließen. Nie die Ofentür öffnen, während der Ofen in Betrieb ist!
7) Den Raumtemperaturfühler, der sich an der Rückseite des Ofens befindet, ausrollen
und darauf achten, dass er keine warmen Oberflächen berührt.
8) Den Ofen mit dem mitgelieferten Kabel an die Stromversorgung anschließen.
9) Alle individuellen Einstellungen über die Bedieneinheit einstellen und danach den
Ofen starten.
(Siehe Abschnitt über Bedienung des Ofens)
HINWEIS:
Bei Erstinbetriebnahme ist für reichlich Frischluftzufuhr zu sorgen, da während der ersten
Betriebsstunden störender Geruch auftreten kann, der auf das Aushärten der
Oberflächenbeschichtung zurückzuführen ist.
Den Ofen einige Stunden auf höchster Stufe laufen lassen. Damit wird sichergestellt dass
die Beschichtung aushärtet und bei der nächsten Benutzung des Ofens keine neuerliche
Geruchsbelästigung auftritt
6. Einfüllen der Pellets
Vor dem Einfüllen der Pellets, den Deckel vom Pelletbehälter (Abb. 1) ausbauen.
Um zu verhindern, dass Pellets in die vier Luftspalten fallen, MUSS beim Auffüllen der
Deckel wie abgebildet über diesen Spalten liegen (Abb. 2)
Beachten Sie, dass die ersten Pellets manuell über die Bedieneinheit
(siehe Punkt 8.1.3.) bis zur Brennmulde gefördert werden müssen. Damit hat man
die korrekte Startphase erreicht.
Abb. 1
Abb. 2
7.Reinigung und Wartung
Siehe Reinigungsanleitung
8. Bedienung und Heizzeitschaltuhr usw.
8.1. Navigation im Menü
Zur Navigation zwischen den Menüs die aktiven Tasten (siehe Punkt 8.1.1) am TouchDisplay verwenden.
8.1.1. Aktive Tasten am Touch-Display
Taste:
Beschreibung:
Ein-/Ausschalttaste
Zum Ein- oder Abschalten des Ofens die Taste über eine
Sekunde lang gedrückt halten
Menütasten
Dienen zum Navigieren in den Menüs
Bearbeiten-Tasten
Dienen zum Navigieren und Bearbeiten in den Menüs
Enter
Dient zur Bestätigung der Eingaben und gewählten
Untermenüs
Abbrechen/Zurück
Abbrechen der Eingabe/ein Menüpunkt zurück
8.1.2. Einstellen der Uhr
Uhr und Datum im Menüpunkt Zeit einstellen
. Enter
drücken, woraufhin die
Zeitschaltuhr zu blinken beginnt. Mit den Auswahltasten + und - die gewünschte Stunde
einstellen. Dann die Pfeil-nach-rechts-Taste betätigen
. Daraufhin beginnen die Minuten
zu blinken. Mit den Auswahltasten + und - die gewünschten Minuten einstellen. Danach
erneut die Pfeil-nach-rechts-Taste
drücken, woraufhin das Datum angezeigt wird. Bei
der Eingabe des Datums wie oben für die Zeit beschrieben vorgehen.
8.1.3. Manuelle Pelletförderung
Zum Menüpunkt Setup gehen
. Die Plus-Taste betätigen bis im Display Punkt (6)
angezeigt wird. Daraufhin mit Enter
bestätigen. Das Display "rollt", womit die manuelle
Pelletförderung symbolisiert wird. Enter
gedrückt halten. Dieser Vorgang dauert ca. 30
Sekunden. Diesen Vorgang wiederholen bis Pellets in die Brennmulde gefördert werden.
Daraufhin die Brennmulde für den korrekten Startvorgang entleeren.
8.1.4. Einstellung der Raumtemperatur
Die Raumtemperatur im Menüpunkt Temperatur
einstellen. Die jeweilige
Raumtemperatur wird angezeigt. Zum Einstellen der gewünschten Raumtemperatur die
Entertaste
drücken. Daraufhin beginnt die Anzeige zu blinken und mit den Tasten +
und - kann die gewünschte Raumtemperatur gewählt werden. Mit Enter
bestätigen.
(Die Raumtemperatur kann auch mit der Fernbedienung eingestellt werden. Siehe Punkt
8.2.1.)
8.1.5. Heizleistungsstufe wählen
Zur Einstellung der gewünschten Heizleistungsstufe des Ofens den Menüpunkt
Heizleistung
wählen. Die Entertaste
betätigen und die gewünschte Heizstufe Ihres
Ofens wählen. 1…4, Auto, Hi. Mit Enter
bestätigen.
(Die gewünschte Heizstufe kann auch mit der Fernbedienung eingestellt werden. Siehe
Punkt 8.2.1.)
8.1.6. Konvektionsstufe wählen
Das Konvektionsgebläse ist serienmäßig auf Auto voreingestellt und folgt somit
automatisch der Heizleistungsstufe.
Es wird empfohlen, das Konvektionsgebläse stets auf Auto eingestellt zu lassen, da
ansonsten bei falscher Einstellung des Konvektionsgebläses die Gefahr besteht, dass bei
der Verbrennung Störungen auftreten.
8.1.7. Pelletqualität wählen
Zum Auswählen der Pelletqualität den Menüpunkt Pellettyp
wählen. Mit Enter
bestätigen, daraufhin kann aus folgenden drei Varianten ausgewählt werden:
1 = Standard-Einstellung bei guter Pelletqualität.
2 = Standard + 10 % zusätzliche Verbrennungsluft.
3 = Standard + 20 % zusätzliche Verbrennungsluft.
Pellettyp mit Enter
bestätigen.
8.1.8. Heizzeitschaltuhr und Programme
Die Bedieneinheit bietet Ihnen die Möglichkeit, für den automatischen Betrieb des Ofens
mit der Zeitschaltuhr Wochenprogramme einzugeben. Sie können sechs verschiedene
Programme einstellen, aus denen für jeden Tag der Woche bis zu drei Programme
ausgewählt werden können.. Das Programm bestimmt den Ein- und Abschaltzeitpunkt,
sowie die gewünschte Temperatur.
Zur Programmierung eines Programms den Menüpunkt Zeit
wählen und mit Enter
bestätigen. Daraufhin mit + die wöchentlichen Heizzeiten wählen. Im Display wird (3)
angezeigt. Die Entertaste
betätigen um Programm 1 zu wählen, woraufhin im Display
(P1) angezeigt wird. Dann erneut Enter
drücken, um Programm 1 bearbeiten zu
können. Der Startzeitpunkt blinkt. Mit den Menütasten
die gewünschte Stunde des
Startzeitpunkts eingeben. Danach die Pfeil-nach-rechts-Taste
drücken. Die Minuten für
den Startzeitpunkt blinken. Die Minuten für den gewünschten Startzeitpunkt einstellen. Mit
der Pfeil-nach-rechts-Taste
weitergehen und den gewünschten Abschaltzeitpunkt
wählen. Danach die Pfeil-nach-rechts-Taste
drücken und die gewünschte
Raumtemperatur für die Dauer der Heizzeit einstellen. Mit Enter
das Programm
bestätigen. Zur Einstellung der weiteren Programme den Vorgang wiederholen.
Beispiel:
Zum Einstellen der Programme für den jeweiligen Wochentag, zum Menüpunkt Zeit gehen
und danach Enter
drücken. Danach zum Auswählen der Wochentage in der
Zeitschaltuhr die Taste + drücken. Im Display wird (4) angezeigt. Enter drücken um Montag
auszuwählen. Im Display wird (d1), angezeigt, danach erneut Enter
drücken um in
den Bearbeitungsmodus für Montag zu gelangen. Das Programm Nummer 1 blinkt. Mit
der Taste + das gewünschte Programm wählen. Danach die Pfeil-nach-rechts-Taste
drücken. Die Nächste Programm-Nummer blinkt. Das gewünschte Programm auswählen.
Das Programm mit Enter
bestätigen. Diesen Vorgang für alle Wochentage
wiederholen.
Beispiel:
Zum Aktivieren oder Deaktivieren des Wochenprogramms zum Menüpunkt
Zeit
gehen und danach Enter
drücken. Dann mit der Taste + die Heizzeitschaltuhr
auf ON/OFF schalten. ON/OFF mit Enter
bestätigen.
8.2. Bedieneinheit
Die Bedieneinheit kann auch Töne/akustische Alarmsignale usw. von sich geben.



Kurzer Ton:
Langer tiefer Ton:
Langer hoher Ton:
8.2.1. Fernbedienung
Ertönt bei Betätigung der Tasten auf der Bedieneinheit.
Ertönt bei falscher Eingabe in der Bedieneinheit.
Ertönt bei Alarm vom Ofen, gleichzeitig wird eine
Störungsmeldung im Display angezeigt.
8.2.2. Erläuterung des Startlaufs
8.3. Hilfe und Fehlersuche
8.3.1. Mögliche Probleme bei Erstinbetriebnahme
Es entsteht kein Feuer:
Bei der Erstinbetriebnahme kann es vorkommen, dass keine Pellets in die Brennmulde
fallen und somit kein Feuer entsteht.
Lösung 1:
Die Ofentür öffnen und die Brennmulde entleeren, falls sie mit Pellets gefüllt ist. Dadurch
wird ein Überfüllen der Brennmulde vermieden. Die Brennmulde wieder in den
Muldenhalter einsetzen, Ofentür schließen und erneut die Starttaste betätigen. Die
Zündphase wird von Neuem gestartet.
Lösung 2:
In der Bedieneinheit auf Pelletförderer gehen. (siehe Punkt 8.1.3.)
Pellets manuell fördern bis die Brennmulde gleichmäßig bedeckt ist.
Die Brennmulde wie oben beschrieben entleeren und Start drücken.
Die Zündphase wird von Neuem gestartet.
8.3.2. Fehlermeldung Übersicht
Fehlermeldung
Beschreibung:
Möglicher Fehler:
E004
Kommunikationsfehler
Defektes
Kommunikationskabel
E101
Zünder/Glühkerze
Siehe Punkt 8.1.1.
E105
Störung am
Raumtemperaturfühler
Pellettemperatur Fühler
Störung
Defekter/s Fühler/Kabel
E108
Sicherheitsfehler
Defekter/aktivierter
Druckschalter oder
Pelletfühler
E110
Störung am
Rauchgasfühler
Störung Pellets
Defekter/s Fühler/Kabel
E106
Defekter/s Fühler/Kabel
Der Pelletbehälter ist fast
leer.
Abhilfe:
Kabel ausbauen
und auf etwaigen
Bruch/defekt
prüfen.
Händler
kontaktieren.
Händler
kontaktieren.
Händler
kontaktieren.
Die rote
Schutzkappe von
der RESETTaste an der
Rückseite des
Ofens schrauben
und RESET
betätigen.
Händler
kontaktieren.
Pellets
nachfüllen.
Heta empfiehlt nachdrücklich, in Zweifelsfällen unverzüglich Ihren Händler zu
kontaktieren.
9. Garantiebedingungen
Heta möchte sich für Ihr Vertrauen bedanken, dass Sie uns mit dem Kauf des Greenfire
Pelletofen entgegengebracht haben und bittet Sie folgendes durchzulesen:
- Anweisungen zu Installation, Betrieb und Wartung
Die Garantie betrifft ausschließlich Fabrikationsfehler am Material und gilt nicht, wenn der
Defekt am Produkt durch nicht autorisierten Gebrauch, Versäumnisse, falsche
Anschlüsse, Übertretung der Vorschriften, fehlerhafte Installation verursacht wurde.
Ausgenommen von der Garantie sind:
- Glastüren
- Oberflächenbeschichtungen
- Keramisches Glasgewebeband
- Brennmulde aus Edelstahl
- Temperaturfühler
- Keramisches Zündelement
- Alle Schäden, die auf unsachgemäße Installation und/oder Behandlung des Ofens
und/oder Fehler des Kunden zurückzuführen sind.
Verwendung von Pellets schlechter Qualität oder anderer Materialien als reines Holz, die
Teile des Ofens beschädigen können, wodurch die Garantie und die Haftung des
Herstellers entfallen.
Transportschäden fallen nicht unter die Garantie. Deshalb wird angeraten, den Ofen bei
Lieferung gleich zu prüfen und den Händler unverzüglich zu informieren, falls Schäden
festgestellt werden. Die Garantie des Herstellers gilt wie hier beschrieben. Es können
keine Forderungen aufgrund eventueller mündlicher Anfragen und Erklärungen geltend
gemacht werden.
10. Typenschild
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
1 482 KB
Tags
1/--Seiten
melden