close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung SmartpondFilter - Koi-Andreas

EinbettenHerunterladen
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
Bedienungsanleitung SmartpondFilter
- Gepumpte Version (500, 800, 1200)
- Schwerkraftversion (500, 800, 1200)
Übersicht der Anlagen
SPF spf-BA002 / 03 - Juni 2008
Seite 1/14
SmartpondFilter
Inhaltsverzeichnis:
1
2
3
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
4
5
6
7
1
Zuerst Lesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1.1 Symbole und verwendete Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
1.2 Verantwortlichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Anlage und Komponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
3.1 Gepumpte Version . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
3.1.1 Allgemeine Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
3.1.2 Voraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
3.1.3 Anlieferform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
3.2 Schwerkraft-Version . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
3.2.1 Allgemeine Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
3.2.2 Voraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
3.2.3 Anlieferform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
4.1 Mechanische Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
4.1.1 Gepumpte Version . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
4.1.2 Schwerkraftversion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
4.2 Elektrische Installation (Schwerkraft- und Gepumpte Version) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Tests und Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Unterhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
6.1 Reinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
6.2 Austausch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Entsorgung des Materials . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Zuerst Lesen
Einsatz dieser BA
Diese BA (Bedienungsanleitung) gibt dem Installateur der Anlage, dem Eigentümer
und fachkundigen Personen wichtige Informationen zur Installation, zum Unterhalt
und gibt allgemeine Informationen zum sicheren Gebrauch der Anlage.
Verwendung
Die beschriebene Anlage darf nur für die bestimmungsgemässe Vewendung
innerhalb des definierten Einsatzbereiches betrieben werden.
Bei der Filtration von speziellen Flüssigkeiten und bei jeglicher Anwendung im
industriellen Bereich ist Rücksprache mit dem Hersteller zu nehmen.
Bestimmungsgemässe
Verwendung
Die beiden SmartpondFilter sind grundsätzlich zur Reinigung und Filtration von
Feststoffen aus Flüssigkeiten, im speziellen für Fisch- und Schwimmteiche zu
verwenden.
Haftbarkeit
Wenn die Anlage ausserhalb des beschriebenen Einsatzbereiches betrieben wird,
wenn die Anlage verändert wird oder wenn die Biostufe selber installiert wird, so ist
die Anlage nicht mehr gemäss dem Verwendungszweck im Einsatz. In solchen
Fällen übernimmt der Hersteller keinerlei Haftung.
Zerlegung oder
Demontag
Die Zerlegung oder Demontage einer SmartPondFilter-Anlage darf ausschliesslich
durch einen autorisierten SmartPond-Händler erfolgen.
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 2/14
SmartpondFilter
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
1.1
Symbole und verwendete Begriffe
Gefahr
Dieses Symbol macht auf ein erhebliches Verletzungsrisiko aufmerksam.
Diese Warnhinweise müssen unbedingt beachtet werden.
Warnung
Dieses Symbol gibt einen Warnhinweis, welcher bei Nichtbeachten zu Verletzungen
oder erheblichem Sachschaden führen kann.
Diese Warnhinweise müssen unbedingt beachtet werden.
Hinweis
Dieses Symbol macht auf wichtige Information aufmerksam. Bei Nichtbeachten
können Schäden an der Anlage oder Fehler auftreten.
Anlage
Komplette SmartpondFilter Anlage, wie in dieser Bedienungsanleitung beschrieben.
Garantie
Garantieansprüche können nur bei unveränderter und im Originalzustand
belassener Anlage gewährt werden.
Jegliches Abändern, Anpassen, Umbauen etc. der Anlage führt zum Verlust
sämtlicher Garantieansprüche.
Eigentümer der
Anlage
Die Person oder Firma, welche die Verfügungsgewalt über die Anlage hat und für
den Betrieb und den Unterhalt der Anlage verantwortlich ist.
Fachkundige
Personen
Personen, die ausgebildet sind, die Installations- und Unterhaltsarbeiten
durchzuführen. Personen, welche sich der potenziellen Gefahren bewusst sind und
die über die benötigten Werkzeuge und Hilfmittel verfügen.
Montagearbeiten
Alle notwendigen Arbeiten und Massnahmen, welche für eine sichere und
sachgemässe Inbetriebnahme der Anlage notwendig sind.
Fehler
Ein Betriebszustand, welche den sicheren Betrieb der Anlage einschränkt oder
unmöglich macht.
1.2
Verantwortlichkeiten
Pflichten des
Eigentümers
Der Eigentümer der Anlage muss sicherstellen, dass:
• die Anlage in sicherem Betriebszustand gehalten wird,
• diese BA, fachkundigen Personen zur Verfügung steht,
• die Anlage, in regelmässigen Abständen instand gehalten werden.
Verantwortung
Nur fachkundige Personen dürfen folgende Arbeiten durchführen:
• Installation
• Anschluss der elektrischen Komponenten
• Einstellung der elektrischen Komponenten
• die gesamten Unterhaltsarbeiten
Hersteller
Name: AquaFil Teichfiltration
Adresse: Klusenstrasse 26, CH-6043 Adligenswil
Land: Schweiz
Telefon/Fax: 0041 (0)78 670 85 12 / 0041 (0)41 370 85 04
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 3/14
SmartpondFilter
Lokaler Händler /
Unterlieferant /
Vertreiber
(Firmenaufkleber)
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
2
Technische Daten
Technische
Daten
500G
Gepumpte Version
800G
1200G
500S
Schwerkraftversion
800S
1200S
90 x 80 x 50
90 x 120 x 50 150 x 100 x 89 150 x 120 x 89 150 x 160 x 89
Abmessungen [cm] 90 x 55 x 50
LxBxH
120 x 75 x 53* 120 x 98 x 53* 120 x 140 x 53*
Biostufe zu Filter
LxBxB
Biovolumen [L]
450
580
850
600
800
1’000
Biomenge [L]
ca. 150
ca. 200
ca. 250
ca. 150
ca. 200
ca. 250
Pumpenleistung
16’000
30’000
50’000
16’000
30’000
50’000
[L/h]
Rohrdimension
1 x 110 **
1 x 110 **
1 x 110 **
2 x 110
2 x 110***
2 x 110***
Einlauf [mm]
Rohrdimension
1 x 110
1 x 110
1 x 110
2 Zoll
2 Zoll
2 Zoll
Rücklauf
Anschluss230 V DC
230 V DC
230 V DC
230 V DC
230 V DC
230 V DC
Spannung [V]
Speise-Spannung
12 V AC
12 V AC
12 V AC
12 V AC
12 V AC
12 V AC
Motor [V]
Absicherung
T 2.5
T 3.15
T 6.3
T 2.5
T 3.15
T 6.3
Steuergerät [A]
Betriebs5 ... 40 ºC
5 ... 40 ºC
Temperatur ****
*
**
***
****
Eventuell mit Verzweigung auf 2 Rohre von Biostufe zu Teich
Mit Reduktionsstück ausserhalb zur Verringerung der Wassergeschwindigkeit
Empfohlen wird, dass mit 3 oder 4 Rohren vom Teich zum Filter gefahren wird.
Anlage nur frostfrei betreiben
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 4/14
SmartpondFilter
3
Anlage und Komponenten
3.1
Gepumpte Version
3.1.1
Allgemeine Beschreibung
3.1.2
Voraussetzungen
1
ca. 450
2
3
530
495
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
Die Gepumpte Version ist ideal für Koi- und Teichbesitzer, die eine Pumpe direkt im Teich
installiert haben und das verschmutzte Wasser in den Filter pumpen. Der Auslauf der
Filterbiostufe liegt bei diesem System über dem Teichniveau. Das Wasser fließt im
Schwerkraftprinzip zurück in den Teich.
Flexibilität dank modularem Aufbau:
Sowohl der mechanisch reinigende Vlies- als auch der Biofilter sind modular gebaut. Der
Biofilter kann, wenn gewünscht, eingegraben werden. Der Vliesfilter wird ganz einfach auf
den Biofilter gestellt.
Dank modularem Aufbau kann der Vliesfilter aber auch als Vorfilter für einen bereits
bestehenden, herkömmlichen Mehrkammerfilter verwendet werden, um die
Schmutzentfernung zu automatisieren und dadurch die Nitratproduktion zu reduzieren.
4
Abbildung 1 (Gepumpte Version)
1
2
3
4
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
SmartpondFilter
Biowanne
Isolationsschicht 30 ... 50 mm (z. B. Styropor)
Solides Fundament
Seite 5/14
SmartpondFilter
3.1.3
Anlieferform
Die Anlage wird komplett in der Biowanne verpackt angeliefert.
Die Anlieferform beinhaltet folgende Komponenten und Einzelteile:
2
1
5
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
3
4
6
11
10
7
8
12
9
Abbildung 2
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
SmartPondFilter komplett (inkl. Pos. 2, 3, 4)
Abdeckung Vliesrolle
Abdeckung Schmutzvlies
Schmutzvlies-Ablage
Biowanne
Anschlusskabel
Steuergerät
Trägerprofil
Filterblech
Überlauf
Einlaufwinkel
Vliesrolle
Seite 6/14
SmartpondFilter
3.2
Schwerkraft-Version
3.2.1
Allgemeine Beschreibung
Der Wasserwechsel sollte automatisiert werden, so dass die monatliche
Wassermenge permanent zugeführt wird.
Beispiel: Teich: 30’000 Liter, Wasserwechselmenge (Sommer): 10’000 Liter /
Monat.
Dies entspricht einer Nachlaufmenge von ca. 2.5 dl / Min.
3.2.2
Voraussetzungen
X
3
X
2
1
4
5
800
890
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
Bei der Schwerkraftversion des Teichfilters fließt das Teichwasser durch ein Rohr mit
großem Durchmesser direkt vom tiefsten Punkt im Teich (oder mehreren Punkten) in den
SmartpondFilter. Der Vliesfilter befindet sich im oberen Teil der rostfreien
Schwerkraftwanne. Während das Wasser sich seinen Weg durch das Vlies bahnt, werden
Partikel bis zu 20/1000tel zurückgehalten und aus dem Wasserkreislauf entfernt. Diese
Entlastung verringert den Nitratgehalt in Ihrem Teich wesentlich. Damit wird das
Algenwachstum stark reduziert.
Das mechanisch gereinigte Wasser rieselt nun in die untere Hälfte der Schwerkraftwanne.
Während dieses Prozesses reichert sich das Wasser mit Sauerstoff an und sorgt zusätzlich
dafür, dass die darunter liegende Biomasse ständig in Bewegung bleibt. Die Biokammer
wird bis zu maximal ½ des Volumens mit dem Biowandler plus gefüllt. Dort werden
unerwünschte, im Wasser gelöste Giftstoffe wie Ammoniak und Nitrid durch Oxidation mit
Sauerstoff abgebaut bzw. in Nitrat umgewandelt. Vom Biobereich wird das aufbereitete
Wasser wieder zurück in den Teich gepumpt.
6
Abbildung 3 (Schwerkraftversion)
1
2
3
4
5
6
Teich
SmartpondFilter
Biowanne
Isolationsschicht 30 ... 50 mm (z. B. Styropor)
Solides Fundament
Schliessklappen
Wichtig für die Installation:
X = Distanz von Oberkante Biowanne zu Oberkante Teich = 100 mm
Für den Unterhalt der Anlage (z.B. Wechsel der Vliesrolle) wird eine gemauerte
Filtergrube (X) empfohlen, die auf zwei Seiten begehbar ist.
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 7/14
SmartpondFilter
3.2.3
Anlieferform
Die Zerlegung oder Demontage der Anlage darf ausschliesslich durch einen
autorisierten SmartPond-Händler erfolgen.
Die Anlieferform beinhaltet die komplett zusammengebaute Anlage (1) inkl. 1 Vliesrolle (2).
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
1
2
Abbildung 4
1
2
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
SmartPondFilter komplett
Vliesrolle
Seite 8/14
SmartpondFilter
4
Installation
4.1
Mechanische Installation
4.1.1
Gepumpte Version
SmartpondFilter
Kompletter SmartpondFilter (1) auf die Biowanne stellen und soweit nach vorne
schieben bis der Filter auf die Mitte des Auffangbleches (2) zu stehen kommt.
Position des
Überlaufes
Filter in Pfeilrichtung (3) schieben und darauf achten, dass der Überlauf (4) des
Filters (1) über der Biowanne steht und das Wasser hinein mündet.
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
4
3
1
=
=
2
Abbildung 5
1
2
3
4
Überlauf
Smartpond-Filter
Auffangblech für Vlies
Seitlicher Versatz für Überlauf
Überlauf
Überlaufrohr (1) in Wanddurchführungsverschraubung an der Biowanne stecken.
1
Abbildung 6
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 9/14
SmartpondFilter
Vlies
Vlies (1) gleichmässig im Smartpond-Filter auslegen, zentrieren und durch den
SmartPond-Filter ziehen.
Vlies ca. 10 cm über die mit O-Ringen bestückte Transportwelle (2) weiter ziehen.
1
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
2
Abbildung 7
Einlaufwinkel
Einlaufwinkel (1) in die Wanddurchführungsverschraubung am Filtergehäuse
stecken.
Es ist darauf zu achten, dass der Wassereinlauf möglichst wenig Turbulenzen im
Filter erzeugt, der Schmutz kann sich so besser absetzen.
Der Einlauf ist so zu drehen, dass das Wasser nicht aufspritzt und der Sensor (2) von
hinten angespült wird.
2
1
Abbildung 8
4.1.2
Schwerkraftversion
Abdeckungen
Vliesschutz
Vliesrolle
Einlaufwinkel
Siehe Beschreibung bei der gepumpten Version.
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 10/14
SmartpondFilter
4.2
Elektrische Installation (Schwerkraft- und Gepumpte Version)
FI-Schutzschalter
Bei der elektrischen Installation der Anlage muss sichergestellt werden, dass die
Speisung über einen Fehlerstrom-Schutzschalter geführt wird.
Niveausensor
(oben im
Filterbereich)
Der Niveausensor (1) ist funktionsbereit montiert und verdrahtet. Eventuell ist eine
Feinjustierung noch notwendig. Dazu Schraube lösen und den Niveausensor in die
gewünschte Position schieben oder drehen.
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
1
Abbildung 9 (Sensor oben im Filterbereich)
Niveausensor
(unten in der
Biowanne)
Niveausensor (2) so einstellen, dass im Normalbetrieb die Klappe beim Einlaufrohr
ca. 3 ... 4 cm offen ist.
Der hydrostatische Druck auf das Vlies im Filter soll so gross wie möglich sein und
die Schliessklappen der beiden Schwimmer (siehe Pos. 6 / Seite 7) sollen nur im
Ausnahmefall (z.B. bei der Inbetriebnahme oder bei einem Stromausfall) schliessen.
3
2
Abbildung 10 (Sensor und Bypass)
Bypass
Grundsätzlich wird der Wasserstand durch das verschmutzte Vlies reguliert, d.h.
wenn sich zu wenig Wasser im Biobereich befindet, wird über die Steuerung einen
Vliesvorschub aktiviert.
Findet dies auf Grund eines Defektes nicht statt, so öffnet der Bypass (3). Dadurch
erleidet die Pumpe und die Biologie keinen Schaden.
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 11/14
SmartpondFilter
Positionierung
Steuergerät
Das Steuergerät muss so positioniert werden, dass einerseits die Temperatur von
0 ºC nicht unterschritten wird und andererseits das Gerät nicht direkter
Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist.
Das Steuergerät ist spritzwassergeschütz, jedoch nicht wasserdicht!
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
Einstellungen am
Steuergerät
Pos.
1
2
Feineinstellung T1
3
Zeitwahlschalter T2
4
Sicherungkasten
Funktion
Zeitwahlschalter T1
Gepumpte Version
Schwerkraft Version
20s
20s
2m
2m
Feineinstellung T2
Die Sicherung (5) befindet sich im Steuergerät zwischen dem Zeitrelais und dem
Transformator.
1 2
3
4
5
Abbildung 11 (Steuergerät zu Niveausensor unten in der Biowanne)
Funktionsweise
Gepumpte Version: Wenn der Fühler (siehe Pos. 1 / Seite 11) vom Wasser angehoben
wird läuft das Transportband die Zeit, geregelt durch T1, ab. Ist der Wasserstand immer
noch oben wiederholt sich T1 nach einer Wartezeit die mit T2 geregelt ist (ca. 15 sek.) Pro
Vliesvorschub soll lediglich ca. 5 cm Vlies nachgezogen werden.
Schwerkraft Version: Wenn der Wasserstand unterhalb des Fühlers absinkt, wird ein
Vliesvorschub ausgelöst. Nachdem ein Vliesvorschub, geregelt durch T1 (Pos. 1 und
Pos. 2) statt gefunden hat, läuft die Wartezeit, geregelt durch T2 (Pos. 3 und Pos. 4) ab.
Wenn der Wasserstand in der Biowanne den Fühler wieder erreicht, schaltet der
Vorschubszyklus ab. Hat der Wasserstand nach Ablauf der Wartezeit den Fühler aber noch
nicht erreicht, wird ein zweiter Vliesvorschub ausgelöst. Dieser Ablauf wiederholt sich, bis
der Wasserstand in der Biowanne das Niveau des Fühlers wieder erreicht hat.
Die Anlage ist mit Pos. 2 - Feineinstellung T1 - so einzustellen, dass jeweils ein
Vliesvorschubzyklus ausreicht um den Wasserstand in der Biowanne auf das
Sensorniveau anzuheben.
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 12/14
SmartpondFilter
5
Tests und Inbetriebnahme
Warnung
Der Filter darf nicht ohne Bandlast von min. 10 kg laufen.
Funktions-Prüfung
Die Anlage wird werkseitig geprüft und ist sofort betriebsbereit.
6
Unterhalt
6.1
Reinigung
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
Unterhaltsplan
6.2
Folgende Unterhaltsarbeiten müssen durchgeführt werden:
• Schwimmerschalter bei gepumpter Version alle 2 - 4 Wochen kontrollieren und
gegebenenfalls von Schmutz befreien.
Austausch
Ersatzteile
Es sind ausschliesslich Originalersatzteile zu verwenden.
Austausch der
Sicherung
Sicherungstypen: siehe Kapitel 2: "Technische Daten".
VliesverbrauchsFaktoren
Der Vliesverbrauch kann sehr unterschiedlich sein und hängt im wesentlichen von
den folgenden Faktoren ab:
• Klima
• Wasserwechselmenge
• Teichverschmutzung
• Fischbesatz
• Futtermenge
Vlieswechsel
Der Wechsel der Vliesrolle erfolgt folgendermassen:
1) Ende der Vliesrolle
2) Neues Vlies abrollen und mit einer Überlappung von ca. 5 ... 10 cm platzieren.
3) Durch die Verschmutzung wird das Vlies angepresst und beim nächsten
Vliesvorschub nachgezogen.
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 13/14
SmartpondFilter
00
50...1
Copyright: Diese Bedienungsanleitung ist das geistige Eigentum der Firma AquaFil Teichfiltration. Sie darf nur für Zwecke der Installation und des Betriebs
der SmartpondFilter kopiert werden. Dazu müssen die SmartpondFilter entsprechend der vorgesehenen Verwendung eingesetzt werden.
1
2
3
Abbildung 12
7
Entsorgung des Materials
Vlies
Die verunreinigten Vliesrollen (PE- und Viskosegemisch) werden nach den örtlichen
Richtlinien und/oder Vorschriften entsorgt.
Biomedium
Das Biomedium (PE) wird nach den örtlichen Richtlinien und/oder Vorschriften
entsorgt.
SPF spf-BA002 / 02 - Juni 2008
Seite 14/14
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
10
Dateigröße
426 KB
Tags
1/--Seiten
melden