close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betriebsanleitung (PDF - 1 MB) - Kampen

EinbettenHerunterladen
Betriebsanleitung
Geschirr- und Gläserspülautomat
EcoStar 530 F-M
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
S.10-11, 13, 16
9627399
1/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
Inhaltsverzeichnis
Seite
1
1.1
1.2
1.3
2
3
4
4.1
4.2
5
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
6
6.1
7
7.1
7.2
7.3
7.4
7.5
8
9
9.1
9.2
9.3
9.4
9.5
9.6
10
10.1
10.2
10.3
10.4
11
11.1
11.2
11.3
11.4
12
13
14
15
15.1
15.2
16
16.1
16.2
17
17.1
17.2
17.3
18
19
Einleitung und allgemeine Hinweise
Aufbewahrung
Name und Anschrift des Herstellers
Bezeichnung des Automatentyps
Erklärung der verwendeten Sicherheitssymbole
Bestimmungsgemäße Verwendung
Allgemeine Sicherheitshinweise
Sorgfaltspflicht des Betreibers
Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen
Anlieferung, Transport, Aufstellung und Montage
Anlieferung
Transport, Aufstellung und Montage
Betriebsvoraussetzung
Anforderungen an den elektrischen Anschluss
Anforderungen an den Frischwasseranschluss
Anforderungen an den Abwasseranschluss
Not-Ausschaltung
Chemie zum Betrieb des Spülautomaten
Hinweise zur Entsorgung von Verpackungsmaterial
Einstellung bei Erstinbetriebnahme durch den Servicetechniker
Inbetriebnahme
Spülen mit dem Spülautomaten
Bedientastatur
Vorbereitung zum Waschen und Spülen
Manuelle Dosierung von Reiniger
Automatische Dosierung
Bedienung beim Waschen und Spülen
Spülautomat außer Betrieb setzen
Pflegearbeiten
Pflege, Allgemein
Reiniger nachfüllen
Klarspüler nachfüllen
Reinigung
Pflege der Edelstahloberfläche
Entkalkung
Automat mit Einbauwasserenthärter EW10
Allgemein
Einstellung der Wasserhärte
Kapazität des Einbauwasserenthärters
Regeneriervorgang
Grundlegende Hinweise zum Spülautomaten
Allgemeine Beschreibung des Spülautomaten
Geräuschemission
Daten über elektrische und hydraulische Ausrüstung
Maße, Technische Daten, Installationsangaben
Selbsthilfe bei Störungen
Ausbildung des Personals
Zulässige Anwender dieser Dokumentation
Einstellungen / Änderungen / Anpassungen vor Ort
Verwendung der Tastatur bei der Programmierung
Parametrierung
Betriebsstörungen
Infomeldungen und Fehlerbehebung
Fehlermeldungen
Wartung, Instandhaltung
Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen bei Wartung
Dosiergeräte
Wartungsplan
Umweltgerechtes Verhalten, Entsorgung der Anlage
Dokumentation
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
3
4
4
4
5
5
6
6
7
9
9
9
10
10
11
11
11
11
12
12
12
13
13
14
14
14
14
15
15
15
16
16
16
17
17
17
17
17
18
18
19
19
20
20
20
20
21
21
22
22
22
25
25
26
27
27
27
28
29
29
9627399
2/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
1
Einleitung und allgemeine Hinweise
Verehrter Kunde,
über das Vertrauen, das Sie in unsere Produkte setzen, freuen wir uns sehr.
Es ist uns ein großes Anliegen, dass Sie viel Freude, Arbeitserleichterung und hohen
Nutzen an den Produkten der Firma MEIKO haben.
Wenn Sie die folgenden Hinweise genau beachten, wird Ihr Spülautomat stets zu Ihrer
vollsten Zufriedenheit arbeiten und eine lange Lebensdauer besitzen.
Der Spülautomat wurde bei uns im Werk aufgestellt und einer genauen Überprüfung
unterzogen. Dies gibt uns die Sicherheit und Ihnen die Gewähr, stets ein ausgereiftes
Produkt zu erhalten.
Deshalb möchten wir Sie bitten, lesen Sie zuerst die vorliegende Betriebsanleitung
genau durch.
Die hier vorliegende Betriebsanleitung macht den Betreiber dieser Anlage mit
• der Aufstellung
• der Arbeitsweise
• der Bedienung
• den Sicherheitshinweisen und
• der Wartung
vertraut.
Die Hinweise helfen Ihnen, die Anlage genau kennenzulernen und sie richtig zu
benutzen. Außerdem können Sie sich evtl. Reparaturen und damit verbundenen
Arbeitsausfall ersparen.
Bei Schäden, die durch Nichtbeachten der Betriebsanleitung entstehen, erlischt der
Garantieanspruch. Für Folgeschäden, die daraus resultieren, übernehmen wir keine
Haftung.
MEIKO arbeitet ständig an der Weiterentwicklung aller Typen.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns daher jederzeit Änderungen des
Lieferumfanges in Form, Ausstattung und Technik vorbehalten müssen.
Aus den Angaben, Abbildungen und Beschreibungen dieser Betriebsanleitung können
deshalb keine Ansprüche hergeleitet werden.
Sollten Sie weitere Informationen wünschen, oder sollten besondere Probleme auftreten,
die in der Betriebsanleitung nicht ausführlich genug behandelt werden, können Sie die
erforderliche Auskunft über die zuständige MEIKO - Niederlassung anfordern.
Außerdem weisen wir Sie darauf hin, dass der Inhalt der Anleitung nicht Teil einer
früheren oder bestehenden Vereinbarung, Zusage oder eines Rechtsverhältnisses ist
oder diese abändern soll.
Sämtliche Verpflichtungen von MEIKO ergeben sich aus dem jeweiligen Kaufvertrag, der
auch die vollständige und allein gültige Gewährleistungsregelung enthält.
Diese vertragliche Gewährleistungsbestimmungen werden durch die Ausführungen der
Anleitung weder erweitert noch beschränkt.
Diese gesamte technische Dokumentation erhalten Sie kostenlos.
Weitere Exemplare sind gegen eine Schutzgebühr erhältlich.
Viel Freude und gutes Gelingen wünscht Ihnen die Firma MEIKO.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
3/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
1.1
Aufbewahrung
Bewahren Sie die Betriebsanleitung immer an der Anlage auf!
Die Betriebsanleitung muss stets griffbereit sein!
1.2
Name und Anschrift des Herstellers
Wenden Sie sich bei Rückfragen, technischen Problemen usw. direkt an:
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG
Postfach 2040
D - 77652 OFFENBURG
Telefon 0781 / 203-0
Telefax 0781 / 203-1274 (Verkauf GK)
http://www.meiko.de
oder:
Name und Anschrift der MEIKO - Niederlassung, - Werksvertretung oder
Händler
(Firmenstempel oder Anschrift eintragen)
1.3
Bezeichnung des Automatentyps
Bitte geben Sie unbedingt bei allen Rückfragen und / oder Ersatzteilbestellungen
folgendes an:
Automatentyp:
Auftrags - Nr.:
Position:
Seriennummer:
Baujahr:
Diese Informationen befinden sich auf dem Typenschild.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
4/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
2
Erklärung der verwendeten Sicherheitssymbole
In der vorliegenden Betriebsanleitung werden die folgenden Sicherheitssymbole
verwendet. Diese Symbole sollen den Leser vor allem auf den Text des nebenstehenden
Sicherheitshinweises aufmerksam machen.
ACHTUNG!
Dieses Symbol weist darauf hin, dass Gefahren für Leben und
Gesundheit von Personen bestehen.
GEFAHR!
Dieses Symbol weist darauf hin, dass Gefahren für Anlage,
Material oder Umwelt bestehen.
Dieses Symbol kennzeichnet Informationen, die zum besseren
Verständnis der Anlagenabläufe beitragen..
Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!
Warnung vor Handverletzung!
Kein Spritzwasser: weist darauf hin, dass nicht mit einem Hochdruckreiniger gespritzt werden darf.
Explosionsgefahr: weist auf mögliche Explosionsgefahr hin.
Kein Trinkwasser: Das Wasser ist kein Trinkwasser!
Gefährdung der Gesundheit bei Einnahme nicht auszuschließen.
Verbrennungsgefahr: kennzeichnet mögliche Gefahren durch
heiße Oberflächen oder Medien
3
Bestimmungsgemäße Verwendung
Der Geschirr- und Gläserspülautomat ist nur für das Spülen von Essgeschirr,
Essbesteck und Gläsern bestimmt.
GEFAHR!
Der Geschirr- und Gläserspülautomat darf nur bestimmungsgemäß eingesetzt und
benutzt werden. Eine andere Anwendung ist nicht gestattet. Das Spülgut muss für das
Spülen in Spülautomaten geeignet sein.
Der Geschirr- und Gläserspülautomat EcoStar 530 F-M ist ein technisches
Arbeitsmittel (und kein Verbrauchsprodukt im Sinne der Vorschriften - GPSG), das
ausschließlich zur Verwendung bei der Arbeit bestimmt ist.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
5/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
4
4.1
ACHTUNG!
Allgemeine Sicherheitshinweise
Sorgfaltspflicht des Betreibers
Der Spülautomat wurde unter Berücksichtigung einer Risiko und Gefahrenanalyse und
nach sorgfältiger Auswahl der einzuhaltenden harmonisierten Normen, sowie weiterer
technischer Spezifikationen konstruiert und gebaut. Sie entspricht damit dem Stand
der Technik und gewährleistet ein Höchstmaß an Sicherheit.
Diese Sicherheit kann in der betrieblichen Praxis jedoch nur dann erreicht werden,
wenn alle dafür erforderlichen Maßnahmen getroffen werden. Es unterliegt der
Sorgfaltspflicht des Betreibers des Automaten, diese Maßnahmen zu planen und ihre
Ausführung zu kontrollieren.
Maßnahmen zum sicheren Betrieb des Automaten:
Der Betreiber muss insbesondere sicherstellen, dass ...
ACHTUNG!
... der Spülautomat nur bestimmungsgemäß verwendet wird.
Bei anderweitiger Benutzung oder Bedienung können Schäden oder Gefahren
entstehen, für die wir keine Haftung übernehmen (vgl. hierzu das Kapitel
„Bestimmungsgemäße Verwendung“).
... zur Aufrechterhaltung der Funktions- und Sicherheitsgewährleistung im Bedarfsfall
nur Originalteile des Herstellers verwendet werden.
Der Benutzer verliert alle evtl. bestehenden Ansprüche, wenn er das Gerät mit anderen
als den Originalersatzteilen verändert.
... nur dafür ausreichend qualifiziertes und autorisiertes Personal den Automaten
bedient, wartet und repariert.
ACHTUNG!
ACHTUNG!
ACHTUNG!
... dieses Personal regelmäßig in allen zutreffenden Fragen von Arbeitssicherheit und
Umweltschutz unterwiesen wird, sowie die Betriebsanleitung und insbesondere die
darin enthaltenen Sicherheitshinweise kennt.
... der Spülautomat nur in einwandfreiem, funktionstüchtigen Zustand betrieben wird
und besonders die Sicherheits- und Schalteinrichtungen regelmäßig auf ihre
Funktionstüchtigkeit überprüft werden.
... erforderliche persönliche Schutzausrüstungen für Wartungs- und Reparaturpersonal
zur Verfügung stehen und getragen werden.
ACHTUNG!
...... bei allen regelmäßigen Wartungen alle Sicherheitseinrichtungen des Gerätes /
Anlage einer Funktionsprüfung unterzogen werden.
ACHTUNG!
... die Betriebsanleitung stets in einem leserlichen Zustand und vollständig am
Einsatzort der Anlage zur Verfügung steht.
ACHTUNG!
ACHTUNG!
ACHTUNG!
... turnusmäßige Überprüfungen an Zuliefererteilen ausgeführt werden. Genauere
Informationen befinden sich, wenn notwendig, in den entsprechenden
Betriebsanleitungen.
Nach der Montage, Inbetriebnahme und Übergabe des Spülautomaten an den
Kunden/Betreiber dürfen keine Veränderungen vorgenommen werden (z. B.: Elektrooder Standort). Veränderungen am Spülautomaten, insbesondere technische
Veränderungen ohne schriftliche Genehmigung des Herstellers und durch nicht
autorisierte Personen haben den vollständigen Verlust des Garantieanspruchs zur
Folge und setzen die Produkthaftung außer Kraft.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
6/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
ACHTUNG!
... gemäß den Normen DIN 10511 und 10512 Energieoptimierungsanlagen nicht zur
Verringerung der notwendigen Betriebstemperaturen führen dürfen. Setzen Sie als
Kunde trotzdem Energieoptimierungsanlagen ein, so obliegt die mögliche
Verschlechterung des Waschergebnisses und der Hygienesituation Ihrer
Verantwortung.
4.2
Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen
Von dem gelieferten Spülautomaten können Gefahren ausgehen, wenn dieser
unsachgemäß oder zu nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch eingesetzt wird.
ACHTUNG!
ACHTUNG!
Durch spannungsführende, bewegte oder rotierende Teile kann
• Gefahr für Leib und Leben des Benutzers und
• materieller Schaden
entstehen.
Der Spülautomat darf nur durch ausreichend qualifiziertes, vom Betreiber
eingewiesenes und auf die Gefahren- und Sicherheitshinweise unterrichtetes Personal
bedient werden.
Qualifiziertes Personal im Sinne dieser Betriebsanleitung sind Personen, die:
• älter als 14 Jahre sind,
• auf Grund ihrer Ausbildung, Erfahrung und Unterweisung sowie ihrer Kenntnisse
über einschlägige Normen, Bestimmungen, Unfallverhütungsvorschriften und
Betriebsverhältnisse von dem für die Sicherheit der Anlage Verantwortlichen
berechtigt worden sind, die jeweilig erforderlichen Tätigkeiten auszuführen und
dabei mögliche Gefahren kennen und vermeiden,
• Kenntnisse über Erste-Hilfe-Maßnahmen und die örtlichen Rettungseinrichtungen
haben,
• die Sicherheitshinweise gelesen haben und beachten,
• die Betriebsanleitung (bzw. den für die auszuführenden Arbeiten entsprechende
Teil) gelesen haben und beachten.
Der Automat arbeitet mit Heißwasser. (Temperatur der Waschflotte = 58-60 C.)
Vermeiden Sie jegliche Berührung mit dem Spülwasser. Verbrühungsgefahr! Auch das
Waschgut und die mit dem Waschwasser in Berührung kommenden Blechteile haben
diese Temperatur. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen sind zu treffen.
Beachten Sie die Hinweisschilder am Spülautomaten.
Warnung !
Beim Betrieb elektrischer Geräte stehen zwangsläufig bestimmte Teile dieser Geräte
unter gefährlicher Spannung.
Bevor die Verkleidbleche des Automaten oder ein elektrisches Betriebsmittel geöffnet
werden, ist der gesamte Automat unbedingt spannungsfrei zu schalten.
STELLEN SIE DEN (BAUSEITIGEN) HAUPTSCHSCHALTER AUF „AUS“ und bringen
Sie geeignete Sicherungen gegen Wiedereinschalten an.
Arbeiten und Störungsbehebungen am elektrischen Teil des Automaten dürfen nur von
Fachkräften durchgeführt werden. Die Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten.
Der Spülautomat darf nicht mit dem Wasserschlauch oder dem Hochdruckreiniger
abgespritzt werden.
Der Spülautomat darf nur unter Aufsicht des eingewiesenen Personals betrieben
werden.
ACHTUNG!
Das Wasser im Spülraum ist kein
Nahrungszubereitung verwendet werden!
Trinkwasser
und
darf
nicht
für
die
Bei Unklarheiten bezüglich der Bedienung, darf der Spülautomat nicht benutzt
werden.
ACHTUNG!
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
7/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
Zugabe von Lösungsmittel und anderen leicht entzündlichen Substanzen in den
Spülraum unterlassen, da in diesem Falle Explosionsgefahr besteht.
Der Automat soll nicht als Einleitung für anderes Brauchwasser in das bauseitige
Abwassernetz missbraucht werden.
ACHTUNG!
Stahlschwämme dürfen weder zur Vorreinigung noch zur Reinigung des Waschguts
eingesetzt werden.
ACHTUNG!
Kein Waschgut aus Metall im Spülautomaten waschen, das nicht aus rostfreiem
Chrom-Nickel-Stahl ist.
Der Eintrag von Metallteilchen (insbesondere Eisen, Weißblech, Kupfer) ist
zuverlässig zu verhindern.
Der Automat soll nicht zur Einleitung für anderes Brauchwasser in das Abwassernetz
dienen (Achtung: Korrosions- und Verstopfungsrisiko).
Für die Reinigung von Edelstahloberflächen sind nur geeignete Produkte einzusetzen.
Diese dürfen den Werkstoff nicht angreifen, keine Beläge bilden und keine
Verfärbungen verursachen.
ACHTUNG!
Tür und Klappen sind grundsätzlich zu schließen!
Nicht auf die geöffnete Tür setzen oder stellen bzw. keine schweren Lasten auf die
Tür des Automaten stellen. Er könnte kippen!
Die Tür darf während des Programmablaufes nur vorsichtig geöffnet werden, da
ansonsten die Gefahr des Herausspritzens von Waschwasser besteht.
Nach Entleeren des Tanks kann die Tankheizung noch erhöhte Temperatur haben.
Dadurch kann die Gefahr von Verbrennungen beim manuellen Reinigen des
Automaten entstehen!
Es dürfen nur für gewerbliche Spülautomaten geeignete Reiniger und Klarspüler
eingesetzt werden.
ACHTUNG!
Informieren Sie sich bitte bei den Anbietern dieser Produkte.
Reiniger und Klarspüler können gesundheitsgefährdend sein.
Die Gefahrenhinweise der Hersteller auf den Originalgebinden sowie in den
Sicherheitsdatenblättern sind zu beachten.
ACHTUNG!
ACHTUNG!
Bei Betriebsende ist der Hauptschalter auszuschalten.
Für Zusatzgeräte wie z.B.: Wasseraufbereitungsanlagen
Betriebsanleitung zu beachten.
ist
die zugehörige
FÜR SCHÄDEN, DIE DURCH NICHTBEACHTUNG UND
NICHTEINHALTUNG DIESER SICHERHEITS-HINWEISE
ENTSTEHEN, ÜBERNEHMEN WIR KEINE HAFTUNG!!!
4.2.1 Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung
Reparaturarbeiten und Störungsbehebungen an elektrischen Ausrüstungen
Automaten dürfen nur von einer ausgebildeten Elektrofachkraft ausgeführt werden!
ACHTUNG!
des
Elektrische Ausrüstungen sind regelmäßig zu überprüfen! Lose Verbindungen sind
wieder zu befestigen! Beschädigte Leitungen/Kabel sind sofort auszutauschen!
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
8/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
5
5.1
Anlieferung, Transport, Aufstellung und Montage
Anlieferung
Kontrollieren Sie unmittelbar nach dem Empfang, die Vollständigkeit der Lieferung durch
einen Vergleich mit der MEIKO - Auftragsbestätigung und/oder dem Lieferschein.
Reklamieren Sie fehlende Teile ggf. sofort bei der anliefernden Spedition und
verständigen Sie die Fa. MEIKO.
Überprüfen Sie die gesamte Lieferung auf Transportschäden.
Bei jedem Verdacht auf Transportschäden ist sofort:
• die Spedition,
• die Fa. MEIKO
schriftlich zu unterrichten, und der Fa. MEIKO ein Foto von den beschädigten Teilen zu
schicken.
Beschädigte Automaten dürfen keinesfalls in Betrieb genommen werden.
ACHTUNG!
5.2
ACHTUNG!
Transport, Aufstellung und Montage
Um Schäden oder lebensgefährliche Verletzungen beim Transport der Anlage zu
vermeiden, sind folgende Punkte unbedingt zu beachten:
• Transportarbeiten dürfen nur von dafür qualifizierten Personen unter Beachtung
der Sicherheitshinweise durchgeführt werden.
• Etwaige Transporthinweise auf der Verpackung beachten.
• Transport sorgsam durchführen.
• Spülautomat auspacken.
Für den sicheren Transport
Vierkantholzrahmen unterbaut.
sind
die
Anlagenteile
mit
einem
speziellen
Der Spülautomat ist grundsätzlich mit dem Verpackungsholz zu transportieren. Die
Verpackung ist so konstruiert, dass ein sicherer und gefahrloser Transport mit einem
Hubwagen möglich ist.
ACHTUNG!
Das beiliegende Maßblatt gibt die Anschluss- und Verbrauchswerte des Spülautomaten
an.
Aus dem Türbereich des Automaten können geringe Mengen Dampf entweichen.
Deshalb müssen Möbel, die an den Türbereich angrenzen, gegen Aufquellen
geschützt sein.
Für die Aufstellung des Automaten steht Ihnen auf Anfrage ein Monteur der
zuständigen Vertretung zur Verfügung. Dieser stellt den Automaten am vorgesehenen
Platz auf und schließt gegebenenfalls die Tische an.
Vorgehen bei der Aufstellung des Spülautomaten:
• Mit einer Wasserwaage die Gesamtanlage in Längs- und Querrichtung ausrichten.
• Eventuelle Fußbodenunebenheiten durch verstellen der Fußstollen ausgleichen.
• Die Tischanschlüsse mit waschmittelbeständigem Dichtungsmittel (z.B. Silikon)
abdichten.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
9/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
5.3
Betriebsvoraussetzung
Es wird vorausgesetzt, dass Anlagenplanung, Montage, Installations-, Inbetriebnahme-,
Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten von ausreichend unterwiesenem Personal
vorgenommen und diese Arbeiten durch verantwortliche Fachkräfte geprüft werden. Die
Angaben auf dem Typenschild des Automaten müssen mit dem Maßblatt und den
bauseitigen Anschlussbedingungen übereinstimmen.
kundenseitige Voraussetzungen:
• frostfreier Lager- und Aufstellungsort
• Elektroanschluss gemäß Maßblatt
• Frischwasseranschluss gemäß Maßblatt
• Abwasseranschluss gemäß Maßblatt
• im Arbeitsbereich um den Spülautomaten sind rutschhemmende Bodenbeläge
vorzusehen
5.3.1 Anforderungen an den Aufstellort
• Durchgehende Frostfreiheit des Lager- und Aufstellortes sicherstellen.
Der Automat ist nur im Lieferzustand bzw. mit besonderer Ausstattung (Option
Frostentleerung) frostfest.
Die Aufstellung des Automaten bei Umgebungstemperaturen unter 0°C kann Schäden
an wasserführenden Bauteilen (Pumpe, Magnetventil, Boiler usw.) verursachen.
5.4
Anforderungen an den elektrischen Anschluss
Arbeiten am elektrischen Teil des Automaten dürfen nur von Fachkräften durchgeführt
werden.
Für den Anschluss sind folgende Punkte kundenseitig zu gewährleisten:
• Richtige Spannung und Stromart bereitstellen.
• Netzzuleitung vorschriftsmäßig absichern und mit Hauptschalter versehen.
• Automaten an Festanschluss mit Potentialausgleich anschließen.
• Bei nicht geerdetem Neutralleiter (N) an Drehstrom einen 4-poligen (bei
Wechselstrom einen 2-poligen) Hauptschalter vorsehen.
• Bei Anschluss an Drehstrom eine 5-polige Netzanschlussklemmleiste (L1, L2, L3,
N, PE) verwenden.
• Stromnetz ohne Neutralleiter (N): Bei Anschluss an Drehstrom eine 4-polige
Netzanschlussklemmleiste (L1, L2, L3, PE) verwenden.
• Farben der Adern: stromführende Leiter L1 = schwarz/1, L2 = braun/2, L3 =
schwarz/3, Neutralleiter N = blau/4, Schutzleiter PE = grün-gelb
Schutzmaßnahmen sowie Anschluss des Potentialausgleichs nach DIN VDE 0100540 und den Bedingungen der örtlichen Energieversorgungsunternehmen ausführen.
ACHTUNG!
Keine zusätzlichen Verbraucher gemeinsam mit dem Spülautomaten absichern.
• Alle Leiterbefestigungsschrauben vor Inbetriebnahme nachziehen.
Der Schaltplan befindet sich hinter der Frontblende des Spülautomaten. Der
beiliegende Schaltplan muss im Automaten verbleiben.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
10/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
5.5
Anforderungen an den Frischwasseranschluss
Der Automat ist DVGW-konform ausgeführt und benötigt keine weitere
Sicherungseinrichtung im Wasserzulauf.
• Frischwasseranschlüsse nach EN 1717 bzw. den örtlichen
entsprechend ausführen.
ACHTUNG!
Der Mindestfließdruck des Frischwasserzulaufs muss 2,5 bar, bei freiem Auslauf
0,6 bar und bei Einbauwasserenthärtung (EW 10) 3 bar vor dem Magnetventil
betragen.
Der Maximaldruck darf 5 bar nicht überschreiten.
•
•
•
5.6
•
•
•
5.7
•
5.8
ACHTUNG!
Vorschriften
Ist der Mindestfließdruck nicht gegeben, Druck mit einer Drucksteigerungspumpe
erhöhen, bzw. bei Überschreiten des Maximaldrucks diesen mit einem
Druckminderer begrenzen.
Gewährleisten, dass kein Eintrag von Fremdeisen über das Frischwassernetz
erfolgt. Gleiches gilt auch für den Eintrag anderer Metallteilchen, wie
beispielsweise Kupferspäne. Entsprechende Angaben sind auf dem Montageplan
vermerkt. Dazu sind geeignete Maßnahmen zu treffen.
Zum Schutz des Magnetventils einen Schmutzfänger in den Frischwasserzulauf
einsetzen.
Anforderungen an den Abwasseranschluss
In die Abwasserleitung einen Geruchsverschluss installieren, wenn dieser nicht
bereits im Automaten integriert ist (Hinweise dazu aus dem Montageplan /
Maßblatt entnehmen).
Der Ablaufschlauch muss bauseits an die Abwasserleitung angeschlossen
werden.
Ggf. in Abhängigkeit vom Einsatz des Spülautomaten einen Fettabscheider
vorsehen.
Not-Ausschaltung
Bauseitigen Hauptschalter auf „AUS“ schalten oder bauseitige Hauptsicherung
ausschalten.
Chemie zum Betrieb des Spülautomaten
Es dürfen nur alkalische Reiniger und sauere Klarspüler, die für den Einsatz in
gewerblichen Spülautomaten geeignet sind, verwendet werden. Auskünfte hierzu
geben die Anbieter dieser Produkte.
MEIKO empfiehlt Marken-Reinigungsprodukte namhafter Hersteller. Eine
hervorragende Wahl sind
- Reinigungs- und Hygieneprodukte.
Bei Verwendung ungeeigneter Produkte kann die Lebensdauer der Dosiergeräte
erheblich verkürzt werden.
Die Dosiervorschriften der Hersteller sind unbedingt zu beachten.
Reiniger und Klarspüler können bei nicht bestimmungsgemäßer Anwendung
gesundheitsschädlich sein. Die Angaben der Hersteller auf den Originalgebinden
sowie in den Sicherheitsdatenblättern sind zu beachten.
Bei Verwendung von Entkalkungsmitteln sind unbedingt die Herstellerhinweise zur
Handhabung und zur Sicherheit zu beachten. Nach der Anwendung muss das
Produkt rückstandsfrei aus dem Automaten entfernt werden, da auch Reste davon
Kunststoffteile und Dichtungsmaterialien zerstören können.
Einstellung der Chemie
Die richtige Einstellung der Reinigermenge, sowie der Klarspülermenge ist abhängig
vom eingesetzten Produkt. Der entsprechende Chemielieferant kann die richtige
Dosierung einstellen.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
11/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
5.9
Hinweise zur Entsorgung von Verpackungsmaterial
• Der Vierkantholzrahmen, besteht aus unbehandeltem Holz.
Spezielle länderspezifische Einfuhrrichtlinien können auch gegen Schädlinge
behandeltes Holz vorschreiben.
• Die Plastikfolie, (PE - Folie); kann recycelt werden.
• Die Kartonage, als Kantenschutz, kann ebenso recycelt werden.
• Das Verpackungsband, aus Bandstahl, kann mit dem Stahlschrott recycelt werden.
• Das Verpackungsband, aus Kunststoff (PP), kann recycelt werden.
6
6.1
ACHTUNG!
Einstellung bei Erstinbetriebnahme durch den
Servicetechniker
Inbetriebnahme
Um Anlagenschäden oder lebensgefährliche Verletzungen bei der Inbetriebnahme des
Automaten zu vermeiden, sind folgende Punkte unbedingt zu beachten:
Notwendige Erstüberprüfungen an Zuliefererteilen sind auszuführen. Genauere
Informationen
befinden
sich,
wenn
notwendig,
in
den
entsprechenden
Betriebsanleitungen.
• Die Inbetriebnahme des Spülautomaten darf nur von dafür qualifizierten
Personen unter Beachtung der Sicherheitshinweise durchgeführt werden.
• Überprüfen Sie vor dem ersten Start, ob alle Werkzeuge und Fremdteile aus
dem Automaten entfernt wurden.
• Überprüfen Sie, dass ausgelaufene Flüssigkeit entfernt wurden.
• Aktivieren Sie alle Sicherheitseinrichtungen und Türschalter vor der
Inbetriebnahme.
• Kontrollieren Sie alle Schraubverbindungen auf festen Sitz.
• Lesen Sie auch das Kapitel "Allgemeine Sicherheitshinweise".
• Die Unterweisung und Inbetriebnahme wird durch von Meiko geschulte
Monteure durchgeführt. Erst nach der Unterweisung darf die Anlage vom
Betreiber benutzt werden.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
12/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
7
Spülen mit dem Spülautomaten
Der Spülautomat darf ohne genaue Kenntnis der Betriebsanleitung nicht benutzt
werden. Mögliche Folgen durch Fehlbedienung können Personenschäden und
Sachschäden sein.
7.1
Bedientastatur
Programmstart-Taste
Programmvorwahl-Tasten /
Automat ist eingeschaltet
Programm läuft
Aus-Taste
Temperaturanzeige Tank / Boiler;
Fehleranzeige
Infoanzeige
Codeanzeige
Abbildung 1; Bedientastatur
Taste/Anzeige
Bedeutung
Normalprogramm – Spülprogramm I
Intensivprogramm – Spülprogramm II
Waschtemperatur
Klarspültemperatur
Programmstart
Tank entleeren
Selbstreinigungsprogramm
Automat ausschalten /
Programm unterbrechen
Tabelle 1; Zuordnung Programmtasten/Spülgut
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
13/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
7.2
Vorbereitung zum Waschen und Spülen
Führen Sie nachfolgend beschriebene Vorbereitungsarbeiten bei jeder
Inbetriebnahme durch.
• Tür öffnen.
• Sieb und Standrohr einsetzen.
• Tür schließen.
Achtung! Quetschgefahr!
Tür mit beiden Händen schließen!
• Automat durch Drücken einer Programmvorwahl-Taste einschalten.
Während der Füllung und Aufheizphase blinkt die Leuchte über der gewählten
Vorwahltaste. Bei Dauerlicht ist der Automat betriebsbereit.
Die Zeit zur Herstellung der Betriebsbereitschaft ist abhängig von der Temperatur des
zufließenden Wassers und der installierten Boiler- bzw. Tankheizleistung.
Bei Kaltwasseranschluss dauert es ca. 35 Minuten.
7.3
Manuelle Dosierung von Reiniger
Ist keine Reinigerdosierpumpe vorhanden, so muss der Reiniger manuell dem
Waschwasser zudosiert werden. Bezogen auf eine Konzentration von 2 g/l ergibt sich
eine Vordosierung von 40 g und eine Nachdosierung nach jeweils 5 Zyklen von 30 g.
Pulverförmiger Reiniger soll nach der Tankbefüllung gleichmäßig auf das Tankwasser
gestreut bzw. aufgelöst zugegeben werden. Dadurch werden Verfärbungen an
Edelstahlteilen vermieden.
7.4
Automatische Dosierung
Der benötigte Reiniger (Reinigerdosiergerät optional) und Klarspüler wird von
elektronisch gesteuerten Dosiergeräten aus den Vorratsbehältern in den Tank bzw. in
den Boiler gefördert. Die Dosierung erfolgt automatisch entsprechend dem Bedarf im
Waschprozess.
Bei Verwendung ungeeigneter Produkte wird die Lebensdauer der Dosiergeräte
erheblich verkürzt.
ACHTUNG!
Wir empfehlen deshalb, dass der pH-Wert bei Reiniger größer als 7 und bei Klarspüler
zwischen 7 und 2 liegen sollte.
7.5
Bedienung beim Waschen und Spülen
Beim Einsetzen des Waschgutes in die Körbe sind einige grundsätzliche Dinge zu
beachten:
• Alle Hohlgefäße immer mit der Öffnung nach unten einsetzen. Andernfalls läuft das
Wasser nicht aus dem Waschgut ab und macht die Glanztrocknung unmöglich.
• Teller, Tabletts und Speiseplatten stets geneigt in den Korb stellen. Die Innenflächen
zeigen dabei nach oben.
• Bei Benutzung von Besteckköchern die Besteckteile immer mit den Handgriffen nach
unten einordnen.
• In jedem Köcher Löffel, Messer und Gabeln möglichst gemischt hineinstellen, da sich
gleichartige Besteckteile eng aneinander legen könnten.
• Besteckteile nicht gedrängt in die einzelnen Köcher einsetzen.
• Geschirrteile im Korb nicht aufeinanderlegen. Der direkte Zutritt der Waschlauge
würde erschwert und die Waschzeiten müssten unnötig lang gewählt werden.
Wirtschaftlicher ist kürzeres Waschen mit nicht überfüllten Körben.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
14/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
7.5.1 Waschgang starten
•
Programmstart-Taste
•
•
•
Waschgut vorabräumen (grobe Speisereste, Servietten, Zahnstocher, usw.) und
in den Korb einsetzen.
Korb in den Automaten einführen und korrekt im Korbträger zentrieren.
Tür schließen.
Programmstart-Taste drücken.
Der Automat wäscht und spült selbsttätig und schaltet das Waschprogramm nach
Beendigung ab. Der Programmablauf wird durch die Leuchte auf der ProgrammstartTaste angezeigt.
Die Waschzeit kann von der eingestellten Programmlaufzeit abweichen, wenn die
Boilerheizleistung nicht ausreicht, das zufließende Frischwasser innerhalb der
Programmlaufzeit auf die eingestellte Boilertemperatur zu erhitzen. In diesem Falle
wird die automatische Waschzeitverlängerung aktiviert.
7.5.2 Waschgut entnehmen
• Nach Erlöschen der Leuchte Tür öffnen und Korb herausnehmen.
8
Aus-Taste
Spülautomat außer Betrieb setzen
•
„0“-Taste (Aus-Taste) drücken. Wenn keine Leuchte mehr leuchtet, ist der
Automat ausgeschaltet.
•
Standrohr ziehen.
Automat ohne eingebauter Laugenpumpe:
Programmstart-Taste
•
Nach dem Ablassen des Tankwassers wird durch Betätigung der ProgrammstartTaste der Tankraum mit heißem Frischwasser ausgespritzt. Die Tür muss
geschlossen bleiben.
Automat mit eingebauter Laugenpumpe:
•
Zum Leeren des Tanks die Programmstart-Taste drücken.
•
Nach dem Abpumpen des Tankwassers wird der Tankraum mit heißem
Frischwasser ausgespritzt. Die Tür muss geschlossen bleiben. Die Laugenpumpe
stellt automatisch ab.
9
9.1
Pflegearbeiten
Pflege, Allgemein
Der Programmautomat ist für einen minimierten Reinigungs-, Pflege- und
Wartungsaufwand konzipiert.
Für eine zuverlässige, sichere und dauerhafte Funktion des Spülautomaten, sowie im
Interesse der Hygiene und Reinlichkeit ist dennoch eine fachgerechte Pflege und
Instandhaltung erforderlich.
Zur Vereinfachung des Aufwandes kann mit dem Hersteller oder dessen Vertretung
ein Wartungsvertrag abgeschlossen werden.
ACHTUNG!
Nicht fachgerechte Eingriffe, die Verwendung nicht zugelassener Teile und
Reparaturarbeiten durch unqualifiziertes Personal gefährden Bedienpersonal und
Gerät und führen zum Erlöschen der Gewährleistung des Herstellers.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
15/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
9.2
Reiniger nachfüllen
Prinzipiell werden zwei Arten von Reinigervorratsgebinden unterschieden:
Eingebauter Vorratsbehälter
Der Vorratsbehälter ist weiß durchscheinend und befindet sich in der Frontblende im
unteren Teil des Spülautomaten. Nach Herausklappen des Behälters lässt sich der
Deckel öffnen.
• Füllen Sie den mit der Beschriftung „Reiniger“ gekennzeichneten Vorratsbehälter ggf.
auf.
Externes Vorratsgebinde
Der Behälter befindet sich in unmittelbarer Umgebung des Spülautomaten.
• Prüfen Sie den Füllstand des Gebindes und tauschen Sie den Behälter ggf. gegen
einen neuen vollen aus.
Es dürfen nur nichtschäumende alkalische Reiniger (pH > 7), die für gewerbliche
Geschirrspülautomaten zulässig sind, verwendet werden.
ACHTUNG!
Das Reinigerdosiergerät ist bei Verdacht eines Defekts auf Funktion zu kontrollieren.
Sichtprüfung!
9.3
Klarspüler nachfüllen
Prinzipiell werden zwei Arten von Klarspülervorratsgebinden unterschieden:
Eingebauter Vorratsbehälter
Der Vorratsbehälter ist blau durchscheinend und befindet sich in der Frontblende im
unteren Teil des Spülautomaten. Nach Herausklappen des Behälters lässt sich der
Deckel öffnen.
• Füllen Sie den mit der Beschriftung „Klarspüler“ gekennzeichneten Vorratsbehälter
ggf. auf.
Externes Vorratsgebinde
Der Behälter befindet sich in unmittelbarer Umgebung des Spülautomaten.
• Prüfen Sie den Füllstand und tauschen Sie den Behälter ggf. gegen einen neuen
vollen aus.
Es dürfen nur nichtschäumende saure Klarspüler (pH < 7), die für gewerbliche
Geschirrspülautomaten zulässig sind, verwendet werden.
ACHTUNG!
Das Reinigerdosiergerät ist bei Verdacht eines Defekts auf Funktion zu kontrollieren.
Sichtprüfung!
9.4
Reinigung
Nach der Tankentleerung wie folgt vorgehen:
• Keine schäumenden Handspülmittel zur Vorreinigung im Bereich des Spülautomaten
verwenden. Schaum führt im Spülautomaten zu Funktionsstörungen und zu einem
schlechten Spülergebnis.
• Speiserückstände, die an Tank, Tankheizkörper und Sieben haften, mit einer Bürste
entfernen.
• Wascharme ausbauen und unter fließendem Wasser reinigen.
• Waschdüsen täglich säubern.
• Klarspüldüsen wöchentlich auf ihre Sauberkeit hin kontrollieren und ggf. unter
fließendem Wasser reinigen.
Die Drallplättchen sind mit den Zapfen entgegen der Strömungsrichtung einzusetzen.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
16/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
9.4.1 Sicherheitshinweise für die Reinigung
ACHTUNG!
ACHTUNG!
Nach Entleeren des Tanks kann die Tankheizung noch erhöhte Temperatur haben.
Dadurch kann die Gefahr von Verbrennungen beim manuellen Reinigen des Automaten
entstehen!
Automat, Schaltschrank und andere elektrotechnische Bauteile dürfen nicht mit dem
Wasserschlauch oder dem Hochdruckreiniger abgespritzt werden.
9.5
Pflege der Edelstahloberfläche
Der Programmautomat ist aus hochwertigem Edelstahl gefertigt. Trotzdem kann es
unter bestimmten Voraussetzungen zu Korrosionserscheinungen kommen.
Zum Erhalt dauerhafter korrosionsfreier Edelstahl-Oberflächen zur Reinigung
• nur geeignete Pflege-Produkte einsetzen.
Die Pflege-Produkte dürfen den Werkstoff nicht angreifen, keine Beläge bilden und
keine Verfärbungen hervorrufen.
ACHTUNG!
9.6
Entkalkung
Der Betrieb des Automaten mit hartem Wasser kann die Verkalkung des Boilers und des
Tankinnenraums zur Folge haben und damit die Entkalkung des Tankinnenraums,
Boilergehäuses, der Tankheizung, Boilerheizung sowie des Wasch- und Klarspülsystems
erforderlich machen.
Für die Entkalkung sind nur für gewerbliche Geschirrspülautomaten geeignete Produkte
zu verwenden. Für die Anwendung gelten die von den Herstellern gemachten Hinweise.
ACHTUNG!
Nach Durchführung der Entkalkung:
• Entkalkungsmittel rückstandsfrei aus dem Automaten entfernen. Dazu 1 bis 2
Spülzyklen mit Frischwasser durchführen.
Auch die Reste von Entkalker-Produkten können Kunststoffteile und Dichtungsmaterialien zerstören! Bei starker Verkalkung des Automaten sollten Sie den Kundendienstmonteur der zuständigen Vertretung mit der Entkalkung des Boilers beauftragen.
10
Automat mit Einbauwasserenthärter EW10
10.1
Allgemein
Das Aufleuchten der roten Lampe zeigt an, dass die Kapazität des Wasserenthärters
weitgehend erschöpft ist. Bis zur vollständigen Erschöpfung können noch etwa 10
Programmabläufe durchgeführt werden. Dadurch ist es möglich, die notwendige
Regenerierung in eine Betriebspause zu verlegen.
Es ist zu beachten, dass weiteres Spülen mit erschöpftem Wasserenthärter
Kapazitätsverluste bis hin zur Unbrauchbarkeit zur Folge haben kann.
ACHTUNG!
10.2
Einstellung der Wasserhärte
Werkseitig ist die Wasserenthärtung auf 30°dH voreingestellt. Bei der Aufstellung bzw.
Inbetriebnahme durch einen Kundendienstmonteur wird dieser Wert der tatsächlichen
Wasserhärte angepasst. Sollten sich darüber hinaus Veränderungen der Wasserhärte
ergeben, so muss dieser Parameter gemäß der Kurzprogrammieranleitung verändert
werden.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
17/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
10.3
Kapazität des Einbauwasserenthärters
2000
1800
1600
Kapazität in Liter
1400
1200
1000
800
600
400
200
0
5
10.4
10
15
20
Wasserhärte in °dH
25
30
Regeneriervorgang
Aus-Taste drücken.
Standrohr ziehen, Tank entleeren.
Der Salzlösebehälter wird mit 0,8 kg Regeneriersalz gefüllt. Dazu kann gegebenenfalls
ein Trichter benutzt werden.
Als Regeneriersalz wird hier Natriumchlorid mit einer Korngröße von 0,3-1 mm
verstanden.
ACHTUNG!
Die Dichtung und das Gewinde des Salzlösebehälters sind vor dem Verschließen zu
reinigen. Deckel des Salzlösebehälters gut verschließen. Das Eindringen von
Waschwasser kann zu Kapazitätsverlusten beim Einbauwasserenthärter führen.
•
Regeneriertaste drücken.
•
Der Regeneriervorgang läuft automatisch ab und dauert ca. 25 Minuten.
Während dieser Zeit kann der Automat nicht benutzt werden. Die Tür muss
geschlossen bleiben.
Der Regeneriervorgang wird durch eine gelbe Leuchte angezeigt. Nach Erlöschen
dieser Leuchte kann der Automat wieder befüllt werden.
•
ACHTUNG!
Durch Drücken der Regeneriertaste für mindestens 3 Sekunden kann der
Regeneriervorgang auch ausgelöst werden, ohne dass die rote Leuchte den
Erschöpfungszustand angezeigt hat.
Wir empfehlen den Automat direkt nach dem Regeneriervorgang neu zu befüllen, um
die beim Salzauffüllen austretenden Salzpartikel zu lösen und aus dem Waschtank
auszuspülen.
Verbleiben die Salze längere Zeit im Waschtank, so kann dies
Korrosionserscheinungen bis hin zu Lochfraß am Tankboden zur Folge haben!
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
18/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
11
Grundlegende Hinweise zum Spülautomaten
Der Geschirr- und Gläserspülautomat ist nach dem neuesten Stand der Technik
gebaut. Er ist betriebssicher.
ACHTUNG!
Vom Geschirr- und Gläserspülautomaten können Gefahren ausgehen, wenn er von
nicht geeignetem Bedienpersonal unsachgemäß oder zu nicht bestimmungsgemäßem
Gebrauch eingesetzt wird.
Haftungssetzung
Für Schäden am Automaten und anderen Objekten, die durch Bedienungsfehler, bzw.
Nichtbeachtung der Betriebsanleitung entstehen, wird keine Haftung übernommen.
Veränderungen des Automaten - insbesondere technische Veränderungen im Inneren ohne schriftliche Genehmigung des Herstellers durch nicht autorisierte Personen haben
den vollständigen Verlust des Garantieanspruchs zur Folge und setzen die
Produkthaftung außer Kraft.
11.1
Allgemeine Beschreibung des Spülautomaten
11.1.1 Ausführung
Viereckkorb-Gerät mit feststehendem Korb
11.1.2 Waschprinzip
Der Automat arbeitet mit einem Wasch- und einem Klarspülgang.
Der Temperaturregler hält die eingestellte Waschtemperatur. Eine Kreiselpumpe fördert
das Umwälzwasser aus dem Waschtank in die Waschdüsen. Die Wasserstrahlen treffen
aus sich ändernden Richtungen auf das Waschgut. Hierdurch wird ein gleichmäßiges
Waschergebnis gewährleistet.
Nach dem Waschen erfolgt die Frischwasser-Klarspülung. Das Waschgut wird über ein
separates Düsensystem mit heißem Frischwasser 80-83 °C abgespült. Dadurch wird das
Waschgut für den nachfolgenden Trocknungsprozess aufgeheizt. Gleichzeitig dient das
Klarspülwasser zur Regenerierung des Waschwassers, der Verschmutzungsgrad des
Waschwassers wird herabgesetzt.
11.1.3 Reinigerdosierung
Das Reinigerdosiergerät (optional) ist zur automatischen Dosierung von flüssigem,
alkalischem Reiniger in die Waschflotte bestimmt.
Der Reiniger wird aus dem Vorratsbehälter durch eine Schlauchleitung in den Waschtank
gefördert. Das Dosiergerät ist selbstansaugend. Die Dosierung erfolgt bei jedem
Füllzyklus und bei Beginn eines jeden Programmablaufs über eine Zeitsteuerung.
In der Regel ist eine Dosierung von ca. 2 ml Reiniger pro Liter Tankwasser die richtige
Konzentration. Diese kann sich jedoch je nach Wasserqualität, Waschgut und
Verschmutzungsgrad des Waschguts bis auf 5 ml/l erhöhen oder auch auf 1 ml/l
verringern.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
19/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
11.1.4 Klarspülerdosierung
Das Klarspülerdosiergerät ist zur automatischen Dosierung von flüssigem, sauerem
Klarspüler in das Frischwasser bestimmt.
Der Klarspüler wird aus dem Vorratsbehälter durch eine Schlauchleitung in die
Frischwasserzuleitung gefördert. Das Dosiergerät ist selbstansaugend. Die Dosierung
erfolgt bei jedem Füllzyklus.
Richtige Dosierung ergibt einen gleichmäßigen Wasserfilm.
Bei Überdosierung bilden sich Bläschen und Streifen, d.h. Dosierung reduzieren.
Bei Unterdosierung bleiben Wassertropfen auf dem Spülgut, d.h. Dosierung erhöhen.
11.2
Geräuschemission
Arbeitsplatzbezogener Schalldruckpegel LpA ≤ 70 dB
11.3
Daten über elektrische und hydraulische Ausrüstung
Siehe beiliegendes Maßblatt
11.4
Maße, Technische Daten, Installationsangaben
Siehe beiliegendes Maßblatt
12
Selbsthilfe bei Störungen
Störung:
Abhilfe
Automat füllt nicht!
• Kein Wasser vorhanden
• Schmutzfänger verstopft
• Niveauschalter defekt
• Magnetventil defekt
• Türsicherung defekt
Klarspülung spritzt nicht!
• Kein Wasser vorhanden
• Schmutzfänger verstopft
• Magnetventil defekt
• Drucksteigerungspumpe ausgefallen (bei FA)
• Klarspülsystem verkalkt
Streifen und Schlieren auf
dem Geschirr!
• Zu hoher Mineralgehalt des Klarspülwassers (siehe
Betriebsanleitung)
• Wenn Beobachtung nur zu bestimmten Zeiten,
Enthärtungsgerät hinsichtlich Regeneration
überprüfen. Diese darf nicht in die Spülzeit fallen.
• Defekte oder überfahrene Wasservorbehandlung
• Eventuell auch unterschiedliches Wasser, je nach
Wasserwerk
• Ungeeignete Klarspülmittel oder falsche Dosiermenge
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
20/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
Starke Schaumbildung im
Waschtank!
• Durch vorgereinigte Teile gelangt Handspülmittel in
den Waschtank
• Tägliche Reinigung erfolgt mit schäumenden
Reinigungsmitteln, welche später in den Automaten
gelangen.
• Besser Vorabräumen, da Schmutzbelastung im Tank
zu hoch. Alternativ Waschtank zwischendurch
entleeren.
• Klarspülwassermenge zu gering
• Ungeeigneter Reiniger oder Klarspüler
• Zu niedere Temperaturen < 40° C
13
Ausbildung des Personals
Nur geschultes und eingewiesenes Personal darf am Spülautomaten arbeiten. Die
Zuständigkeiten des Personals sind klar festzulegen für das Bedienen, Warten und
Reparieren.
Anzulernendes Personal darf nur unter Aufsicht einer erfahrenen Person am
Spülautomaten arbeiten.
Personen
Eingewiesenes
Bedienpersonal
Unterwiesener
Haushandwerker
Geschulter
Haushandwerker
oder Monteur
Tätigkeit
Aufstellung und Montage
Inbetriebnahme
Betrieb, Bedienung
Reinigung
Sicherheitseinrichtungen
prüfen
Störungssuche
Störungsbeseitigung,
mechanisch
Störungsbeseitigung,
elektrisch
Wartung
Reparaturen
Die Einweisung sollte schriftlich quittiert werden.
14
Zulässige Anwender dieser Dokumentation
Die in dieser Unterlage beschriebenen Arbeiten (Kapitel 14 – 18) dürfen nur von
Fachmonteuren des Herstellers, dessen zuständiger Werksvertretung oder des
autorisierten Fachhändlers durchgeführt werden.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
21/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
15
Einstellungen / Änderungen / Anpassungen vor Ort
15.1
Verwendung der Tastatur bei der Programmierung
Wert erhöhen /
vorwärts blättern
Wert verringern /
rückwärts blättern
übernehmen /
ändern
Abbruch / Start
Programmierung
Anzeige-LED's zur Parametrierung
Zur Programmierung der Steuerung muss die Spannungsversorgung gewährleistet,
sowie der Automat komplett ausgeschaltet sein (keine LED leuchtet).
15.2
Parametrierung
Über Folientastatur lassen sich ohne Codeabfrage Parameter einstellen bzw. Aktionen
starten. Anbei ist die Liste der zugänglichen Parameter und Aktionen, sowie der
entsprechenden Anzeige zur Identifikation in der Liste (1 = LED an / 0 = LED aus):
LED's
Bedeutung
1 0
0 0
Konzentration des Klarspülers
1 1
0 0
Konzentration des Reinigers
1 1
1 0
Härtegrad des Wassers
1 1
1 1
Start Reiniger- und Klarspülerentlüftung
0 1
1 1
Start Klarspülerentlüftung
0 0
1 1
Start Reinigerentlüftung
0 0
0 1
Einmaliges Boilerbefüllen
0 0
0 0
Zähler der Patronenkapazität zurücksetzen (nur bei TE)
Zur Editierung der Parameter muss wie folgt vorgegangen werden:
Voraussetzung hierzu ist, dass der Automat ausgeschaltet ist.
Einleitung der Parametrierung durch Betätigung der Taste "0" (etwa 3 Sekunden), bis
beide LED's der Programmvorwahltasten leuchten. In der Reihe der Tank- und
Boilertemperatur-LED's leuchtet die linke LED und signalisiert dadurch den ersten
editierbaren Parameter.
Durch Drücken der Tasten I bzw. II wird zum nächsten bzw. vorigen Parameter
gewechselt. Die aktuelle Position in der Parameterliste wird durch die Anzahl der
leuchtenden LED's der Tank- und Boilertemperaturanzeige dargestellt (siehe Tabelle
oben).
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
22/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
Wertetabelle
LED's
TT
00
00
00
00
01
01
01
01
10
10
10
10
11
11
11
11
Stufe
BT
00
01
10
11
00
01
10
11
00
01
10
11
00
01
10
11
Klarspülerkonzentration
[ml/l]
AUS
0,03
0,06
0,10
0,13
0,16
0,19
0,22
0,25
0,29
0,32
0,35
0,38
0,41
0,44
MAX
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Reinigerkonzentration
[ml/l]
AUS
0,36
0,71
1,07
1,43
1,79
2,14
2,50
2,86
3,21
3,57
3,93
4,29
4,64
5,00
MAX
Härtegrad des Wassers
[°dH]
0
8
10
12
14
16
18
20
22
24
26
28
30
32
34
36
Parameter ändern
Mit Betätigung der Taste "Übernehmen" wird es nun möglich, den aktuell angezeigten
Parameter zu verändern. Jetzt blinken die beiden LED's der Programmvorwahltasten und
der aktuelle Wert wird durch die LED-Kombination von Boiler- und Tanktemperatur
angezeigt.
Wie aus obiger Tabelle hervorgeht, ergibt sich durch die 4 LED's einen Wertebereich von
16 Stufen.
Durch Drücken der Taste I bzw. II wird der eingestellte Wert um eine Stufe erhöht bzw.
erniedrigt. Ist der gewünschte Wert erreicht, wird mittels der Taste "Übernehmen" die
Einstellung gespeichert. Ein Druck auf die 0-Taste hingegen würde zum Verlassen dieser
Einstellebene ohne Speicherung des Wertes führen.
15.2.1 Einstellung der Klarspülerkonzentration
Mit der Taste “Übernehmen“ Parameter zum Ändern bestätigen, die beiden LED's der
Programmvorwahltasten blinken und der momentan eingestellte Wert wird durch die
LED-Kombination von Boiler- und Tanktemperatur angezeigt. Die
Klarspülerkonzentration kann von 0,03 bis 0,44 ml/l eingestellt werden. Mit der Taste
“I“ den Wert erhöhen oder mit der Taste “II“ verringern und mit der Taste
“Übernehmen“ speichern. Anschließend zeigen die beiden LED's der
Programmvorwahltasten wieder Dauerlicht.
Durch Drücken der Taste “0“ kann diese Ebene verlassen werden.
15.2.2 Einstellung der Reinigerkonzentration
Mit der Taste “Übernehmen“ Parameter zum Ändern bestätigen, die beiden LED's der
Programmvorwahltasten blinken und der momentan eingestellte Wert wird durch die
LED-Kombination von Boiler- und Tanktemperatur angezeigt. Die
Reinigerkonzentration kann von 0,36 bis 5,0 ml/l eingestellt werden. Mit der Taste “I“
den Wert erhöhen oder mit der Taste “II“ verringern und mit der Taste “Übernehmen“
speichern.
Anschließend zeigen die beiden LED's der Programmvorwahltasten wieder
Dauerlicht. Durch Drücken der Taste “0“ kann diese Ebene verlassen werden.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
23/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
15.2.3 Einstellung der Wasserhärte
Mit der Taste “Übernehmen“ Parameter zum Ändern bestätigen, die beiden LED's der
Programmvorwahltasten blinken und der momentan eingestellte Wert wird durch die
LED-Kombination von Boiler- und Tanktemperatur angezeigt. Die Wasserhärte kann
von 8 bis 36 °dH eingestellt werden. Mit der Taste “I“ den Wert erhöhen oder mit der
Taste “II“ verringern und mit der Taste “Übernehmen“ speichern.
Anschließend zeigen die beiden LED's der Programmvorwahltasten wieder
Dauerlicht. Durch Drücken der Taste “0“ kann diese Ebene verlassen werden.
15.2.4 Entlüftungsprogramm für Reiniger- und Klarspülerleitungen
Mit der Taste “Übernehmen“ wird das Entlüftungsprogramm gestartet. Signalisiert
wird der Programmablauf durch abwechselndes Blinken der LED's an der Tank- bzw.
Boilertemperaturanzeige, wobei die Tanktemperaturanzeige den Lauf der
Reinigerdosierpumpe und die Boilertemperaturanzeige den Lauf der
Klarspülerdosierpumpe zeigt. Nach Beendigung der vordefinierten Laufzeiten stellen
die Dosierpumpen selbständig ab. Anschließend zeigen die beiden LED's der
Programmvorwahltasten wieder Dauerlicht. Bei Automaten mit Kanisteransaugung
muss das Entlüftungsprogramm 2x durchgeführt werden. Durch Drücken der Taste
“0“ kann diese Ebene vorzeitig verlassen werden.
15.2.5 Entlüftungsprogramm nur für Klarspülerleitung
Mit der Taste “Übernehmen“ wird das Entlüftungsprogramm gestartet. Signalisiert
wird der Programmablauf durch abwechselndes Blinken der LED's an der
Boilertemperaturanzeige. Nach Beendigung der vordefinierten Laufzeit stellt die
Klarspülerdosierpumpe selbständig ab. Anschließend zeigen die beiden LED's der
Programmvorwahltasten wieder Dauerlicht. Bei Automaten mit Kanisteransaugung
muss das Entlüftungsprogramm 2x durchgeführt werden. Durch Drücken der Taste
“0“ kann diese Ebene vorzeitig verlassen werden.
15.2.6 Entlüftungsprogramm nur für Reinigerleitung
Mit der Taste “Übernehmen“ wird das Entlüftungsprogramm gestartet. Signalisiert
wird der Programmablauf durch abwechselndes Blinken der LED's an der
Tanktemperaturanzeige. Nach Beendigung der vordefinierten Laufzeit stellt die
Reinigerdosierpumpe selbständig ab. Anschließend zeigen die beiden LED's der
Programmvorwahltasten wieder Dauerlicht. Bei Automaten mit Kanisteransaugung
muss das Entlüftungsprogramm 2x durchgeführt werden. Durch Drücken der Taste
“0“ kann diese Ebene vorzeitig verlassen werden.
15.2.7 Einmalige Boilerbefüllung
Mit der Taste “Übernehmen“ wird eine spezielle Kennung für den nächsten Füll- und
Heiz-Zyklus gesetzt. Hiermit wird beim nächsten Einschalten des Automaten der
Boiler und Tank einmalig komplett gefüllt, bevor die Heizungen eingeschaltet werden.
Auch wird in diesem Fall der Tank vor dem Boiler aufgeheizt. Dies ist zum Schutz des
Boilerheizkörpers nach einer Frostentwässerung oder Reparatur des Boilers. Durch
Drücken der Taste “0“ kann diese Ebene vorzeitig verlassen werden.
15.2.8 Kapazität der Teilentsalzungspatrone zurücksetzen
Mit der Taste “Übernehmen“ wird die Funktion zum Rücksetzen der Zähler und der
Patronenkapazität, welche die Teilentsalzung betreffen, gestartet. Die beiden LED's
der Programmvorwahltasten blinken und es wird in der Reihe der Tank- und
Boilertemperaturanzeige pro Sekunde eine weitere LED eingeschaltet. Nachdem alle
LED's für 1 Sekunde geleuchtet haben, sind die Zähler zurückgesetzt. Anschließend
zeigen die beiden LED's der Programmvorwahltasten wieder Dauerlicht.
Durch Drücken der Taste “0“ kann diese Ebene verlassen werden.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
24/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
16
Betriebsstörungen
Trotz gewissenhafter Konstruktion können geringfügige Störungen auftreten, die meist
leicht zu beheben sind. Nachfolgend sind eventuelle Störungen und deren Behebung
durch den Betreiber beschrieben.
Bei Arbeiten am offenen Automaten muss dieser grundsätzlich stromlos sein. Dazu ist
entweder der bauseitige Hauptschalter auf „AUS“ zu schalten oder die bauseitige
Hauptsicherung zu entfernen.
Sollten die beschriebenen Betriebsstörungen mehrfach auftreten, dann ist in jedem
Falle deren Ursache zu klären.
Betriebsstörungen, die hier nicht beschrieben sind, können im allgemeinen nur mit
Hilfe eines Fachmonteurs oder Elektrikers beseitigt werden. Wenden Sie sich bitte an
die zuständige Werksvertretung oder einen autorisierten Fachhändler.
16.1
Infomeldungen und Fehlerbehebung
nur bei EW: Info
"Regenerierung erforderlich"
Tanktemperatur
Spül-Taste
0-Taste
Boilertemperatur
Anzeige-LED's für Info- / Fehlermeldungen
16.1.1 Infomeldungen
16.1.1.1 Einbauwasserenthärter erschöpft
Das Aufleuchten der roten Lampe zeigt an, dass die Kapazität des Wasserenthärters
weitgehend erschöpft ist. Bis zur vollständigen Erschöpfung können noch etwa 10
Programmabläufe durchgeführt werden.
Regeneriervorgang gemäß der Beschreibung in der Betriebsanleitung durchführen.
16.1.1.2 Leeranzeige Reiniger/Klarspüler (Option):
Sind in den Vorratsbehältern für Reiniger und/oder Klarspüler Sauglanzen mit
Leitfähigkeitssonden eingebaut, so blinken bei einem leerem Vorratsbehälter die
Leuchten der Tanktemperaturanzeige (links). Wird wieder Flüssigkeit in dem
entsprechenden Vorratsbehälter erkannt, wird automatisch die Leeranzeige
zurückgesetzt.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
25/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
16.1.1.3 Leeranzeige Teilentsalzungspatrone (Option):
Ist die Patrone erschöpft, blinken die Leuchten der Boilertemperaturanzeige (rechts).
Diese Anzeige wird nicht automatisch bei Patronenwechsel zurückgesetzt. Dies muss
manuell gemäß dem Beschrieb in der Kurzprogrammieranleitung erfolgen.
16.2
Fehlermeldungen
16.2.1 Tanktemperaturanzeige (links) bleibt dunkel
Die eingestellte Temperatur des Waschwassers wird innerhalb der vorgegebenen Zeit
nicht erreicht. Die Ursache kann ein defekter Tankheizkörper oder
Tanktemperaturfühler sein.
Verständigen Sie bitte einen Kundendienstmonteur.
16.2.2 Boilertemperaturanzeige (rechts) bleibt dunkel
Die eingestellte Temperatur des Klarspülwassers wird innerhalb der vorgegebenen
Zeit nicht erreicht. Die Ursache kann ein defekter Boilerheizkörper oder
Boilertemperaturfühler sein.
Verständigen Sie bitte einen Kundendienstmonteur.
16.2.3 Beide Temperaturanzeigen bleiben dunkel
Dies kann ein Indiz dafür sein, dass der bauseitige Wasserzulauf geschlossen oder
der Sieb im Zulaufventil verschmutzt ist. Der Waschtank kann nicht gefüllt werden.
Lässt sich der Fehler durch Öffnen des Wasserzulaufs bzw. Reinigen des Siebes
nicht beseitigen, so verständigen Sie bitte einen Kundendienstmonteur.
16.2.4 Alle Anzeigen bleiben dunkel
Es liegt keine Spannung an.
Schalten Sie den bauseitigen Hauptschalter oder Hauptsicherungen ein.
Konnte der Fehler damit nicht beseitigt werden, so ist auch ein Notbetrieb nicht mehr
möglich.
Verständigen Sie dann in jedem Fall einen Kundendienstmonteur.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
26/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
17
Wartung, Instandhaltung
Wartungsarbeiten dürfen nur durchgeführt werden, wenn der Spülautomat abgeschaltet
ist. Weiterhin muss der zum Spülautomaten gehörende Hauptschalter abgeschaltet und
gesichert sein.
Vorhandene Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht demontiert werden!
Bei allen regelmäßigen Wartungen sind alle Sicherheitseinrichtungen des Gerätes /
Anlage einer Funktionsprüfung zu unterziehen.
ACHTUNG!
Wir empfehlen Ihnen mit unserer Werksvertretung einen Wartungsvertrag
abzuschließen, damit eine lange Lebensdauer des Spülautomaten erreicht wird.
17.1
ACHTUNG!
Grundlegende Sicherheitsmaßnahmen bei Wartung
In der Betriebsanleitung vorgeschriebene Wartungsintervalle einhalten!
Wartungsanleitungen zu den Einzelkomponenten in dieser Betriebsanleitung beachten!
Vor der Ausführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten den Zugang zum
Arbeitsbereich der Anlage für unbefugte Personen sperren! Hinweisschild anbringen
oder aufstellen, das auf die Wartungs- oder Reparaturarbeit aufmerksam macht!
Vor Wartungs- und Reparaturarbeiten den Hauptschalter für die Stromversorgung
ausschalten und mit einem Vorhängeschloss sichern! Der Schlüssel zu diesem Schloss
muss in Händen der Person sein, die die Wartungs- oder Reparaturarbeit ausführt! Bei
Nichtbeachtung können schwere Körperverletzungen oder Sachschäden auftreten.
Vor Wartungs- und Reparaturarbeiten sicherstellen, dass alle eventuell zu berührende
Teile der Anlage sich auf Raumtemperatur abgekühlt haben!
ACHTUNG!
Umweltgefährdende Reinigungsmittel ordnungsgemäß entsorgen!
17.1.1 Vor Inbetriebnahme nach Wartungs- oder Reparaturarbeiten
ACHTUNG!
Vor Inbetriebnahme, nach Wartungs- oder Reparaturarbeiten, alle Prüfungen wie unter
„Inbetriebnahme bei Erstinbetriebnahme durch den Servicetechniker“ beschrieben,
durchführen.
17.1.2 Umweltschutz-Vorschriften beachten
Bei allen Arbeiten an und mit dem Automaten sind die gesetzlichen Pflichten zur
Abfallvermeidung und ordnungsgemäßen Verwertung/Beseitigung einzuhalten!
ACHTUNG!
Insbesondere bei Installations-, Reparatur- und Wartungsarbeiten dürfen wassergefährdende Stoffe wie lösungsmittelhaltige Reinigungsflüssigkeiten nicht den Boden
belasten oder in die Kanalisation gelangen! Diese Stoffe müssen in geeigneten
Behältern aufbewahrt, transportiert, aufgefangen und entsorgt werden!
17.2
Dosiergeräte
Die Dosiergeräte selbst sind grundsätzlich wartungsfrei, jedoch ist die Lebensdauer der
Verschleißteile (Quetschschlauch) stark von der eingesetzten Chemie abhängig.
17.2.1 Produktwechsel
Man spricht von Produktwechsel, wenn ein Klarspüler- bzw. Reinigerprodukt gegen ein
anderes ausgetauscht wird. Bei Vermischung solcher unterschiedlicher Produkte kann es
zu unerwünschten Erscheinungen, wie beispielsweise Ausfällungen, kommen.
Schlauchleitungen und Dosiergeräte prinzipiell mit warmem Wasser ausspülen.
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
27/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
Teil ausgewechselt
Teil mangelhaft
Teil in Ordnung
FV 130.2 – FV 250.2
/ DV 270.2
DV 270 B
EcoStar 545D /
DV 80.2 / DV 120.2 /
DV 125.2 / DV 200.2 /
DV 200.2 PW
OR 50 H
GK 60
Wartungsarbeiten
FV 40.2 / FV 60.2 /
FV 70.2 D
Wartungsplan
FV 28G / FV28GIO
EcoStar 430 F
EcoStar 530 F-M
17.3
1. Pumpen
Pumpen auf Dichtheit, Laufgeräusche, Drehrichtung und
Funktion überprüfen
Pumpenansaugung prüfen
Sitz/Funktion der Pumpensiebe prüfen
Gleitringdichtung/Gegenlaufring prüfen
2. Waschsysteme
Wasserstand im Tank kontrollieren
Waschwasserleitung auf Dichtheit überprüfen
Waschsystem auf Vollständigkeit und richtiges Spritzbild prüfen
Dreharmnaben prüfen
3. Frischwasserklarspülung
Fließ-Wasserdruck prüfen
Klarspülsystem auf Vollständigkeit und richtiges Spritzbild prüfen
System auf Dichtheit prüfen
4. Gehäuse und Einbauteile
Gehäuse, Tank, Blechaufbau, Haube, Türen und
Unterbauverkleid. auf Beschädigung und Funktion prüfen
Tankabdecksiebe kontrollieren
Boiler, Schläuche, Schellen, Kunststoffteile und Dichtungen
prüfen
Heb- und Senkvorrichtung auf Funktion überprüfen
5. Frischwasserinstallation
Niveauregulierung prüfen
Ventile prüfen, Schmutzfänger reinigen
Alle Armaturen (incl. Brause) auf Dichtheit kontrollieren
Bei EW Einstellung kontrollieren
Bei TE/VE Funktion prüfen
Wasserhärte prüfen
6. Abwasserinstallation
Auf Dichtheit prüfen
Bei Laugenpumpe Druckschlauchverlegung und
Abpumpverhalten überprüfen
7. Elektroinstallation
Kontrolle sämtlicher Sicherungen
Sämtliche Elektroanschlüsse nachziehen
Tank- und Boilerheizung überprüfen
Temperaturregler und Endschalter kontrollieren
8. Reinigerdosierung
Dosierung kontrollieren, evtl. nachstellen
9. Klarspülerdosierung
Dosierung kontrollieren, evtl. nachstellen
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
28/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Teil ausgewechselt
Teil mangelhaft
Teil in Ordnung
FV 130.2 – FV 250.2
/ DV 270.2
DV 270 B
EcoStar 545D /
DV 80.2 / DV 120.2 /
DV 125.2 / DV 200.2 /
DV 200.2 PW
OR 50 H
GK 60
Wartungsarbeiten
FV 40.2 / FV 60.2 /
FV 70.2 D
FV 28G / FV28GIO
EcoStar 430 F
EcoStar 530 F-M
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
10. Funktionsprüfung des Gesamtautomaten
Programmautomat auf Zusammenwirken aller Funktionen prüfen
11. Probelauf
Probespülen und Reinigungsergebnisse kontrollieren
Kurzanweisung f. neues Personal
18
Umweltgerechtes Verhalten, Entsorgung der Anlage
Ausgediente Geräte müssen sofort unbrauchbar gemacht werden, um spätere Unfälle
auszuschließen.
•
Dazu bauseitigen Hauptschalter auf „AUS“ schalten oder bauseitige Hauptsicherung
ausschalten.
Bei einer Entsorgung der Anlage (Demontage/Verschrottung)
sind die Bauteile
entsprechend ihren Materialien bevorzugt einer Wiederverwendung zuzuführen.
Hier eine Auflistung der anfallenden Materialien, die bei einer Demontage am häufigsten
vorkommen:
• Chrom-Nickel-Stahl
• Aluminium
• Kupfer
• Messing
• Elektro- und Elektronikteile
• PP und weitere Kunststoffe
19
Dokumentation
Montageplan / Maßblatt
Technische Daten
Schaltplan, Programmieranleitung
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
29/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Betriebsanleitung EcoStar 530 F-M
Datei:1_EcoStar530F-M_9627399_Betriebsanleitung_DE_2005-12.doc
Update:2007-09-12
9627399
30/30
Änderungen in Ausführung und Konstruk tion vorbehalten!
MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG, Postfach 2040, D-77652 Offenburg, Tel.: 0781/203-0, Fax: 0781/203-1174
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 092 KB
Tags
1/--Seiten
melden