close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KA_THETA Gas_0081510149_00_DE.fm - Rotex

EinbettenHerunterladen
Kurz-Bedienungsanleitung ROTEX Gas-Brennwertheizkessel mit THETA 23R
Sicherheitshinweise!
Unsachgemäße Installation, Inbetriebnahme und Wartung sind gefährlich. Sie führen zum Erlöschen der Garantie.
• Kessel nur bestimmungsgemäß verwenden.
• Bei allen Arbeiten an der Heizungsanlage den Hauptschalter ausschalten und gegen unbefugtes Einschalten sichern.
• Alle Arbeiten an der Gasversorgung und der Heizungsanlage nur durch autorisiertes und geschultes Fachpersonal (Heizungsfachmann) unter
Beachtung der einschlägigen nationalen Vorschriften für Gasinstallationen sowie der Vorschriften des Gasversorgungsunternehmens durchführen lassen.
• Die elektrische Installation nur durch autorisiertes und geschultes Fachpersonal unter Beachtung der gültigen nationalen Vorschriften durchführen lassen. Zusätzlich sind die Vorschriften des zuständigen Elektrizitäts-Versorgungsunternehmens zu beachten.
• Alle Sicherheits- und Warnhinweise der Bedienungsanleitung genau befolgen.
Der Anlagenbetreiber ist verpflichtet, innerhalb von 4 Wochen nach Inbetriebnahme eine Messung der Anlage durch den zuständigen Bezirksschornsteinfeger durchführen zu lassen.
Alle wichtigen Bedien- und Anzeigenelemente des Kessels sind im Kesselschaltfeld integriert.Auf dem Display (Pos. 14) können alle Anlagentemperaturen
und Betriebszustände der Anlagenkomponenten angezeigt werden. Im Störungsfall wird eine Fehlermeldung angezeigt.
Ausführliche Informationen und Bedienungshinweise siehe Bedienungsanleitung der Regelung und des Kessels.
Bedienung und Symbolik — Allgemeine Funktionen
Drehen nach rechts (+): zunehmende Verstellung
Drehen nach links (–): abnehmende Verstellung
Antippen: Übernehmen des angewählten Wertes,
Speichern
Lang drücken: Einsprung in die Programmierebene
(Ebenenauswahl)
1 Netzschalter - Leuchtet grün bei eingeschalteter Anlage.
2 Sammelstörungsleuchte
Zeigt eine Störung an. Die Störung kann evtl. über die Entstörtaste
(13) entriegelt werden (Display beachten). Tritt die Störung häufiger
auf, Wartungsdienst hinzuziehen.
3 Kesseltyp
4 Manometer - Zeigt den Wasserdruck in der Heizungsanlage an. Der
schwarze Zeiger muss sich im grünen Bereich und rechts vom roten
Zeiger befinden (Minimaldruck).
Ist er links vom roten Zeiger, Wasser nachfüllen. Tritt dieses Ereignis
häufiger auf, Wartungsdienst hinzuziehen.
5 Zentralgerät THETA 23R - mit den Bedienungselementen:
6 Drehtaster zum Auswählen und Einstellen
7 Anwahl der Tages-Raumsolltemperatur
8 Anwahl abgesenkte Raumsolltemperatur
9 Anwahl Warmwasserspeicher-Solltemperatur
10 Taste zur Auswahl der Betriebsart
11 Taste zur Einstellung des Automatik-Zeitprogramms
12 Taste zur Anlageninformation
13 Taste für Emissionsmessung und Handbetrieb
14 Display
15 Fach für Kurzbedienungsanleitung
Mit dem Drehtaster können die Betriebsarten der Regelung THETA 23R
angewählt und anschließend durch Antippen gespeichert werden.
Grundanzeige
Sonderanzeige
Hinweise zur Wartung
Die regelmäßige Wartung der Heizungsanlage hält den Energieverbrauch
niedrig, garantiert eine lange Lebensdauer sowie den störungsfreien
Betrieb der Anlage.
Lassen Sie mindestens einmal im Jahr die Heizungsanlage durch einen Heizungs-Fachhandwerker warten.
Wir empfehlen, für die regelmäßige Wartung und Pflege des Heizkessels
einen Wartungsvertrag mit dem zuständigen Fachbetrieb abzuschließen.
Sie erhalten Ihre vollen Gewährleistungsansprüche, wenn Sie den ausgefüllten Installations- und Unterweisungsnachweis an ROTEX zurückschicken. Ein entsprechendes Formular befindet sich bei den Unterlagen.
Reinigung der Kesselverkleidung
Kunststoffverkleidung mit weichen Tüchern und Seifenwasserlösung reinigen. Keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden!
Wochentag, Datum, Uhrzeit,
Wärmeerzeuger-Temperatur
Eiskristallsymbol:
Markierungsbalken kennzeichnet die
aktive Betriebsart,
Bsp.: Automatik Zeitprogramm P2
Sonderanzeige
Anlagen-Frostschutz aktiv
Sonderanzeige
Sonnenschirmsymbol:
Störmeldung
Sommerabschaltung aktiv
(Heizung ausgeschaltet,
Bsp.: Warmwasser nach
Zeitprogramm P1)
Bsp.: Warmwasser-Speicherfühler mit
Kurzschluss, erscheint im Wechsel mit
der Grundanzeige.
Z Wartungsdienst hinzuziehen!
Handbetrieb (Wärmeerzeugertemperatur einstellen)
Emissionsmessung (für den Schornsteinfeger)
Der Wärmeerzeuger wird nach dem eingestellten Sollwert
geregelt.
Taste 13 ca. 5 s lang drücken
Taste 13 ca. 5 s lang drücken
Restzeit
ab Aktivierung
Solltemperatur
Aktuelle Wärmeerzeugertemperatur
Ändern
Aktuelle Wärmeerzeugertemperatur
– Rücksprung zur ursprünglichen Betriebsart
– Grundanzeige
– eingestellter Sollwert wird gespeichert
Solltemperatur
Tages-Raumtemperatur einstellen
Emissionsmessung vorzeitig beenden
Nach Drücken der Emissionstaste regelt der Wärmeerzeuger für 20 min mit
maximaler Leistung nach der vorgegebenen Maximaltemperatur.
Ein zweiter Druck innerhalb dieser Laufzeit schaltet den Brenner auf
Minimalleistung zurück (Laufzeit ebenfalls 20 min).
Absenk-Raumtemperatur einstellen
Taste 7 drücken
Taste 8 drücken
Solltemperatur
Solltemperatur
Ändern
Ändern
Einstellbereich 30 °C
Einstellbereich 5 bis 30 °C
Änderung übernehmen
Änderung übernehmen
Warmwassertemperatur einstellen
Außerplanmäßiger Warmwasserbedarf
Außerhalb der Warmwasser-Betriebsbereitschaftszeiten kann Warmwasser
manuell nachgeladen werden.
Taste 9 drücken
Taste 9 ca. 5 s lang drücken
Solltemperatur
Solltemperatur
Ändern
Ändern
Einstellbereich 10 °C bis Max-Temp.
Änderung übernehmen
Anlageninformationen abrufen
Taste 12 drücken
Info-Parameter
Auswählen
Beenden
(Rückkehr zur Grundanzeige)
Einstellbereich 0 bis 200 min
Einstellung 0: einmalige Nachladung
Sonst. Einstellung: Nachladung zeitbegrenzt
Änderung übernehmen
Nach Drücken der Informationstaste können mittels Drehtaster alle Anlagentemperaturen sowie
die Betriebszustände aller Anlagenkomponenten nacheinander abgefragt werden.
Anlageninformationen wie:
– Anlagentemperaturen (Außen-, Vorlauf-, Rücklauf-, Warmwasser- etc.)
– Funktion und Werte von variablen Eingängen
– Zähler- und Verbrauchsdaten
Heizkreisinformationen wie:
– Programmart (Urlaub, Abwesend, Party, Automatik, Sommer usw.)
– Aktuelles Schaltzeitprogramm
– Betriebsart (Tagbetrieb, Absenkbetrieb, ECO-Betrieb)
– Heizkreis (DK, MK, WW je nach Anlagenausführung)
– Status der jeweiligen Heizkreispumpe (AUS-EIN)
– Status des Mischer-Stellantriebs (AUF-STOP-ZU)
– Status des Wärmeerzeugers (AUS-EIN)
– Status und Funktion der variablen Ausgänge
Die Anlageninformationen erscheinen nur, wenn die entsprechenden Komponenten
angeschlossen sind.
Vom Betreiber erkenn- und behebbare Störungen
Fehler
Mögliche Ursache
Mögliche Behebung
Heizkessel arbeitet nicht
Netzspannung
unterbrochen
– Hauptschalter Kessel und Heizraum einschalten
– Sicherung Hausanschluss überprüfen
– Wartungsdienst anfordern
Brenner startet nicht
Gasversorgung
unterbrochen
– Gashahn öffnen
– Wartungsdienst anfordern
Kesselregelung einstellen (Betriebsart, Schaltzeiten, Heizkurven)
Wohnung wird nicht warm, obwohl die Raumregelung Kesselregelung verstellt –– Auf
Notbetrieb umstellen
auf die richtige Temperatur eingestellt ist
– Wartungsdienst anfordern
Detaillierte Informationen zu möglichen Störungen und deren Behebung entnehmen Sie der Bedienungsanleitung der Regelung und des jeweiligen
Wärmeerzeugers.
Schaltzeitprogramm auswählen
Voreingestellt sind drei individuell einstellbare Automatik-Heizprogramme:
Taste 11 drücken
Zeitschaltprogramm
Auswählen
Einstellbereich P1, P2 oder P3
Änderung übernehmen
Programm
Tag
P1 - Berufstätige
Mo-Fr
Direktkreis
Sa-So
Warmwasserkreis Mo-Fr
Sa-So
Mo-Fr
Mischerkreis
Sa-So
P2 - Familie
Mo-Fr
Direktkreis
Sa-So
Warmwasserkreis Mo-Fr
Sa-So
Mo-Fr
Mischerkreis
Sa-So
P3 - Solar
Mo-Fr
Direktkreis
Sa-So
Warmwasserkreis Mo-So
Mo-Fr
Mischerkreis
Sa-So
Heizzyklus I
Heizzyklus II
05:00-08:00 Uhr 16:00-22:00 Uhr
07:00-23:00 Uhr
04:30-08:00 Uhr 15:30-22:00 Uhr
06:30-23:00 Uhr
04:00-08:00 Uhr 16:00-22:00 Uhr
06:00-23:00 Uhr
05:00-22:00 Uhr
07:00-23:00 Uhr
04:30-22:00 Uhr
06:30-23:00 Uhr
04:00-22:00 Uhr
06:00-23:00 Uhr
–––
–––
–––
05:00-22:00 Uhr
–––
07:00-23:00 Uhr
04:30-07:30 Uhr 16:00-22:00 Uhr
04:00-22:00 Uhr
–––
06:00-23:00 Uhr
Schaltzeiten programmieren
Ausführliche Informationen siehe Bedienungsanleitung Abschnitt Schaltzeitenprogrammierung. Jeder in der Anzeige blinkende Einstellwert kann mit dem
Drehtaster korrigiert und durch Antippen übernommen werden. Rücksprung zum vorhergehenden Schritt über die Taste 12,
Rücksprung zur Grundanzeige über die Taste 10 oder automatisch nach ca. 60 s.
4. Heizbeginn (Einschaltzeit 1) einstellen
Einstieg in die Ebenenauswahl:
Einstellbereich: 0:00 bis 23:50 Uhr
Drehtaster (6) ca. 3 s drücken
Die Einschaltzeit erscheint zusätzlich im oberen
Zeitbalken durch blinkendes Segment.
Schaltzeitenebene auswählen
Einstellung speichern
Auswahl bestätigen
5. Heizende (Ausschaltzeit 1) einstellen
Einstellbereich: 0.10 bis 24.00 Uhr
Die Ausschaltzeit erscheint zusätzlich im oberen
Zeitbalken durch ein blinkendes Segment.
1. Heiz- bzw. Warmwasserkreis wählen.
Einstellbereich: Direktheizkreis (DK), Mischerheizkreis (MK)*, Warmwasserkreis (WW)*
* falls vorhanden
Einstellung speichern
Auswahl übernehmen
6. Zyklustemperatur (Raumsolltemperatur während des Heizbetriebs) einstellen
Einstellbereich für Heizkreise (DK, MK):
5 bis 30 °C, Warmwasserkreis (WW): 10.0 °C bis
WW-Maximalbegrenzung
Bei einer Verstellung der gewünschten TagesRaum- bzw. Warmwassertemperatur mittels
der Taste 7 bzw. 9 verstellen sich alle zugehörigen Zyklustemperaturen um den Betrag der Verstellung!
2. Schaltzeitenprogramm wählen.
Einstellbereich: P1, P2, P3
7. Nächsten Wochentag oder nächsten Heizzyklus
wählen wie unter 3. beschrieben anwählen und
programmieren.
Auswahl übernehmen
3. Wochentag und Heizzyklus wählen.
Einstellfolge: Mo 1. Zyklus - Mo 2. Zyklus,
Di 1. Zyklus - Di 2. Zyklus bis So 2. Zyklus
Bei belegtem 2. Zyklus, ist ein 3.Zyklus
verfügbar.
Einstellung speichern
Auswahl übernehmen
Beenden (Rückkehr zur Grundanzeige)
Heizkennlinien einstellen
Mit den Heizkennlinien wird die Heizleistung abhängig von der jeweiligen Außentemperatur an die Gebäudebeschaffenheit angepasst.
Die Steilheit der Heizkennlinien beschreibt allgemeinen das Verhältnis von Vorlauftemperaturänderung zu Außentemperaturänderung.
Als Anhaltswert für die Einstellung gilt bei Fußbodenheizung: 0,7 – 1,0 und bei Heizkörpern bzw. System 70: 1,4 – 1,6
Heizkurve
Anwählen
Auswahl übernehmen
Heizkreis
tA Außentemperatur
tK Kesselvorlauftemperatur
tR Raumtemperatur
Ändern
Einstellung übernehmen
Einstieg in die Ebenenauswahl:
Drehtaster (6) ca. 3 s drücken
Einstellbereich: Schaltzeiten, System,
Warmwasser* (WW), Direktkreis (DK), Mischerkreis* (MK), Feuerungsautomat, Uhr/Datum
* falls vorhanden
Heizkreisebene
anwählen
Auswahl bestätigen
Vorübergehende Betriebsarten einstellen
URLAUB: Frostgeschützte Abschaltung von Heizung und
Warmwasser während Urlaubszeit
ABWESEND: Kurzfristige Unterbrechung des Heizbetriebs bei
Abwesenheit
PARTY: Verlängerter Heizbetrieb über die reguläre Heizzeit hinaus
Ausgangswert einstellen bzw. bei zu warmer/kalter Raumtemperatur Wert verringern/erhöhen
Korrekturen erst nach 1-2 Tagen und nur in
kleinen Schritten vornehmen.
Vorhandene Heizkörperthermostate vollständig
öffnen.
Beenden (Rückkehr zur Grundanzeige)
In der Ebene System kann in analoger Weise ausgewählt werden:
SPRACHWAHL: Einstellung der Sprache (Einstellbereich D, GB, FR, NL).
SOMMER: Festlegung der Außentemperatur, bei der die Regelung automatisch auf Sommerbetrieb schaltet.
RUECKSETZEN: Zurücksetzen aller Parameter auf Werkseinstellungen.
In der Ebene Warmwasser kann in analoger Weise ausgewählt werden:
NACHT: Einstellung der Soll-Warmwassertemperatur im Absenkzeitraum
(Einstellbereich: 10°C – WW-Tag).
LEGIO-SCHUTZ: Festlegung des Tages, an dem zur Desinfektion eine
Warmwasseraufheizung auf hohe Temperatur erfolgt (Einstellbereich: Aus,
Mo – So, Alle)
Dauerbetriebsarten einstellen
STANDBY: Frostgeschützte Abschaltung von Heizung und
Warmwasser
REDUZIERT: Ständiger reduzierter Heizbetrieb ohne zeitliche
Einschränkung
HEIZEN: Ständiger Heizbetrieb ohne zeitliche Einschränkung
SOMMER: Warmwasserbetrieb nach Schaltzeitprogramm,
Heizung frostgeschützt abgeschaltet
Bsp. Urlaub einstellen
Taste 10 drücken
Z aktive Betriebsart blinkt
AUTOMATIK: Automatischer Heiz- und Absenkbetrieb nach
Schaltzeitprogramm
Taste 10 drücken
Z aktive Betriebsart blinkt
Automatik
Einstellen
Einstellung übernehmen
Rückkehr
Einstellen
Betriebsart aktivieren
Einstellen
Betriebsart aktivieren
008.15 101 49_00 · Irrtum und technische Änderungen vorbehalten · Originalanleitung 11/2007
Bsp. Automatikbetrieb einstellen
Urlaub
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
99
Dateigröße
247 KB
Tags
1/--Seiten
melden