close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anleitung DB.pdf - Schmid Elektronik

EinbettenHerunterladen
Bedienungsanleitung
Railmonitor Option DB
Lasertechnologie in der Schienenmesstechnik
RML 3000
Dokument:
BA_RML3000_DB
Version:
1.0
Datum:
20. Dezember 2012
Ersteller:
Daniel Wildermuth
Schmid Elektronik AG | Mezikonerstrasse 13, CH-9542 Münchwilen
Inhalt
1.
2.
3.
4.
Grundlagen ............................................................................................................................................... 3
1.1.
Fischmodell ...................................................................................................................................... 3
1.2.
Auswertung ...................................................................................................................................... 4
1.3.
Zulassung .......................................................................................................................................... 4
1.4.
DB Prüfbericht .................................................................................................................................. 5
DB Messung.............................................................................................................................................. 6
2.1.
Vorbereitung .................................................................................................................................... 6
2.2.
Messungen durchführen .................................................................................................................. 8
DB Report erstellen .................................................................................................................................. 9
3.1.
Vorbereitung .................................................................................................................................... 9
3.2.
Erstellen............................................................................................................................................ 9
Geräteeinstellungen ............................................................................................................................... 12
4.1.
Voraussetzungen ............................................................................................................................ 12
4.2.
Aktivieren der DB-Ansicht .............................................................................................................. 12
2
1. Grundlagen
1.1.
Fischmodell
Die Deutsche Bahn AG (DB) überprüft die SchienenQuerprofile auf ihrem Streckennetz anhand des
Fischmodels. Der Name des Models liegt im
charakteristischen Aussehen der Skizze begründet,
welche entsteht, wenn die tolerierbaren radialen Fehler
über dem Sollprofil aufgezeichnet werden. Diese FischKurven gibt es für maximale Abweichungen von 0.5, 0.3,
0.2 mm und AHC (Anti Head Check) für das Profil 60E2
1:40.
Abbildung 1: Fisch-Darstellung auf dem Railmonitor
Abbildung 2: Auszug aus RIL 824.8310 (DB Richtlinie Oberbauarbeiten)
3
1.2.
Auswertung
Die Auswertung der Abweichung zum Sollprofil erfolgt an
spezifischen Punkten:
Punkt
A
B
C
D
E
F
G
H
Lage
maximale radiale Abweichung zum Sollprofil
radiale Abweichung bei Y+14
radiale Abweichung bei Y+5
radiale Abweichung bei Y 0
radiale Abweichung bei Y-25
radiale Abweichung bei Y-30
radiale Abweichung bei Y-35
radiale Abweichung bei Z-14
Abbildung 3: DB Auswertung an den spezifischen Punkten (Railmonitor Ansicht)
1.3.
Zulassung
Auf dem Streckennetz der DB darf die DB-Auswertung
nur mit einem von der DB zugelassenen Gerät
durchgeführt werden. Die Zulassung erfolgt durch die
Messmittelprüfstelle in Chemnitz.
Die Zulassung bei der Messmittelprüfstelle in Chemnitz
muss alljährlich wiederholt werden. Während dieser
Prüfung wird die systematische Abweichung und die
Streuung der Querprofil-Messung ermittelt.
4
1.4.
DB Prüfbericht
Der Prüfbericht weist die gemessene systematische
Abweichung und die Streuung der Querprofil-Messung
aus. Liegen diese Werte innerhalb der geforderten
Toleranzen, bekommt das Gerät die DB-Zulassung.
Die Toleranz für die Streuung liegt bei 0.015mm diejenige
der systematischen Abweichung bei 0.08mm.
Abbildung 4: Systematische Abweichung des Gerätes bei einem 60E2 Profil
Abbildung 5: Streuung der Messwerte bei 25 Messungen
5
2. DB Messung
2.1.
Vorbereitung
Das Gerät muss für die DB-Messungen vorbereitet sein
(siehe: 4.1 Voraussetzungen).
1. Neue Session erzeugen  Anleitung RailMonitor
a. Der Sessionname darf maximal 8 Zeichen lang sein.
b. fmax wird für die Auswahl der Grenzwerte-Kurven
verwedet. Es stehen 0.5, 0.3, 0.2 und AHC zur
Auswahl.
c. Die Spurweite muss auf 1435 eingestellt werden.
a)
b)
c)
Abbildung 6: Railmonitor Session Parameter Eingabe
6
2. Messparameter
a. Schienentype: VIGNOL auswählen
b. Referenz: 60E2140 auswählen
c. Zentriermethode: Z14/Y0 auswählen
d. Diese Messparameter können mittels Copy2s auf
alle anderen Messpunkte übertragen werden.
e. Nun jeden Messpunkt in den restlichen
Messparametern beschreiben (Schiene, Seite...)
e)
a)
b)
c)
d)
Abbildung 7: Messparameter auf dem Railmonitor
7
2.2.
Messungen durchführen
Nachdem die Messvorbereitungen abgeschlossen sind,
kann auf der Strecke gemessen werden.
Querprofilmessung im DB-View:
Abbildung 8: DB View auf dem Railmonitor
Sobald die Messungen abgeschlossen sind, muss die
Session unbedingt auf die CF-Karte abgespeichert
werden.  Anleitung RailMonitor
Abbildung 9: Abspeichern der Session auf dem Railmonitor
8
3. DB Report erstellen
Mittels Auswerte-Software RailSuite  Anleitung
RailSuite
3.1.
Vorbereitung
Die Referenz 60E2140 muss sich im Referenzen-Order
befinden. Überprüfen lässt sich das in der Railsuite mittels
Menu->Folder->References und im Explorer suchen nach
dieser Referenz.
Abbildung 10: Kontrolle ob Referenz für Railsuite vorhanden ist
3.2.
Erstellen
1. Um einen DB-Report zu erstellen, wird zuerst die
Messsession von der CF-Karte auf den Auswerte-PC
kopiert.
2. Starten Sie dann mit dieser Session die Railsuite
(doppelklick).
3. Wählen Sie auf der rechten Seite bei den View Menus den
DB View.
Abbildung 11: View Menu in der Railsuite
9
4. Im Tab Report starten Sie einen neuen Report mit New.
Abbildung 12: ReportTab auf der Railsuite
5. Für jede Messung und jede gewünschte Ansicht führen Sie
Add After aus.
6. Der Report kann mittels Generate und Angabe des
Dateinamens jederzeit erzeugt werden.
10
7. Das Ergebnis in PDF-Form:
Abbildung 13: DB Report aus der Railsuite
11
4. Geräteeinstellungen
4.1.
Voraussetzungen
Damit das Gerät die hohe von der DB geforderte
Genauigkeit erreichen kann, wird ein speziell kalibrierter
Messlaser eingebaut. Im Klimagerät wird die
Messgenauigkeit über den gesamten Temperaturbereich
übertprüft, bevor das Gerät zur Zertifizierung an die
Messmittelprüfstelle in Chemitz gesendet wird.
Deshalb können Geräte nur mit erheblichem Aufwand
nachträglich DB-tauglich gemacht werden.
4.2.
Aktivieren der DB-Ansicht
Damit die DB-Ansicht über das View-Menu erreichbar
wird, muss es mittels...
Menu->Einstellungen->System->Devices: DB View = 1
...aktiviert werden.
Abbildung 14: Aktivieren des DB Views
12
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
884 KB
Tags
1/--Seiten
melden