close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bedienungsanleitung Laing Zirkulationspumpen

EinbettenHerunterladen
D
Montage- und Bedienungsanleitung für
Ultracirc® S1 und Ecocirc® E1
GB
Installation and operating instructions
Ultracirc® S1 and Ecocirc® E1
F
Notice d’installation et d’entretien
Ultracirc® S1 et Ecocirc® E1
E
Manual de montaje para
Ultracirc® S1 y Ecocirc® E1
I
Istruzioni per l’installazione
Ultracirc® S1 e Ecocirc® E1
NL
Installatie voorschriften
Ultracirc® S1 en Ecocirc® E1
GB
D
3
F
I
E
NL
in mm
Ultracirc® S1
G 5/4’’
G 5/4’’
G 5/4’’
160
192
160
Rp 1/2’’
G 5/4’’
G 5/4’’
Rp 1/2’’
110
Rp 1/2’’
192
G 5/4’’
143
172
110
Rp 1/2’’
Rp 1/2’’
110
S1-13/100 B
S1-13/100 BT
S1-15/700 BU
S1-15/700 BW
S1-15/700 BTU
S1-15/700 BTW
S1-15/700 BRU
S1-15/700 BRW
S1-15/700 BR
Rp 1/2’’
S1-15/700 B
S1-15/700 BT
S1-13/100 BR
S1-13/100 BU
S1-13/100 BW
S1-13/100 BTU
S1-13/100 BTW
S1-13/100 BRU
S1-13/100 BRW
www.laing.eu
D
GB
F
E
I
NL
Ecocirc® E1
E1-15/700 B
E1-15/700 BR
E1-13/100 B
E1-13/100 BR
5
H (m)
1,5
1,4
S1-15
1,3
1,2
E1-15
1,1
1,0
S1-13
0,9
0,8
E1-13
0,7
0,6
0,5
0,4
0,3
0,2
0,1
0,0
0
200
400
1m = 10 kPa = 100 mbar
www.laing.eu
600
800
1000
1200
Q (l/h)
D
GB
F
E
I
NL
6
7a
www.laing.eu
GB
D
F
E
7b
I
NL
12.00
10.30
7.1a
B
13.30
7.1b
7.1c
B
L1
N
7.1d
www.laing.eu
D
GB
F
E
I
NL
7.3a
7.3b
1
2
3
4
8
www.laing.eu
D
GB
F
I
E
NL
12
Ecocirc® E1
1
2
3
4
5
6
7
8
Ultracirc® S1
9
www.laing.eu
10
11
Montage- und Bedienungsanleitung TrinkwasserZirkulationspumpen Ultracirc S1® und Ecocirc E1®
D
1 Hinweise
Bei der Installation und dem Betrieb ist diese Montage- und Betriebsanleitung zu
beachten. Bitte aufmerksam durchlesen. Wir empfehlen Aufbewahrung am Einsatzort. Besonders zu beachten sind die wie folgt gekennzeichneten Hinweise:
Hinweis, dessen Nichteinhaltung eine Gefahr für die
Sicherheit von Personen zur Folge haben könnte.
Hinweis, dessen Nichtbeachtung den einwandfreien
Betrieb des Geräts gefährden und Schäden hervorrufen
ACHTUNG
könnte.
Darüber hinaus sind weitere relevante Vorschriften zu beachten, z. B. zur
Unfallverhütung oder interne Betriebs- und Sicherheitsanweisungen des Anlagenherstellers. Die Nichtbeachtung der Hinweise kann zum Verlust jeglicher
Schadensersatzansprüche führen.
!
2 Allgemeine Beschreibung
Bei längeren Zapfpausen kühlt sich das Wasser in der Warmwasserleitung ab.
Trinkwasserzirkulationspumpen pumpen dieses kalte Wasser über eine separate
Zirkulationsleitung wieder zurück in den Warmwasserbereiter. Durch das nachfließende Wasser aus dem Warmwasserbereiter steht immer warmes Wasser
an der Zapfstelle zur Verfügung (erhöhter Komfort). Zusätzlich wird Trinkwasser
eingespart. Die Trinkwasserzirkulationspumpen S1 + E1 eignen sich für 1 bis 2
Familienhäuser mit einer Zirkulationsleitungslänge bis ca. 50 m.
Aus der Typenbezeichnung ist die vorliegende Version ersichtlich:
Baureihe
max. Förderhöhe (kPa)
variiert je nach Pumpengehäuse
Gehäuse-Nummer
(2-stellig)
E1 - 13 / 10 0 BR
Schaltstufen
Gehäusematerial
(1-stellig)
(B=Bronze/Messing)
Zusatzausstattung
(z.B. elektron. Regelthermostat)
www.laing.de
D
Montage- und Bedienungsanleitung TrinkwasserZirkulationspumpen Ultracirc S1® und Ecocirc E1®
Dabei bedeutet:
Baureihe S1
E1
Standardmotor (max. Leistungsaufnahme 25 W)
Energiesparpumpe mit ECM-Technologie
(max.Leistungsaufnahme 8 W)
Max. Förderhöhe 15
13
11
1,5 m
1,3 m (Versionen mit integriertem Rückschlag-/
Absperrventil)
1,1 m (Austauschmotor für Wettbewerbsfabrikate)
Pumpengehäuse 70
10
94
00
Baulänge 65 mm, Anschlussgewinde Rp ½“
Baulänge 110 mm, mit integriertem
Rückschlag-/Absperrventil, Anschlussgewinde
Rp ½“ + G 1 ¼“
Baulänge 110 mm, mit integriertem
Rückschlag-/Absperrventil, Anschlussgewinde
Rp ½“ + G ¾“
Ohne Pumpengehäuse = Austauschmotor.
Schaltstufen
0
Ohne Drehzahlstufenschalter,
da bei S1+E1 nicht erforderlich
Gehäusematerial B
Bronze bzw. Messing: bei S1-B +E1-B generell
aus Messing
Zusatzausstattung U
W
T
R
Tages-Zeitschaltuhr Die Pumpe lässt sich damit
zu den Zeiten einschalten, in denen voraussichtlich
warmes Wasser benötigt wird. Vorteil:
Energieeinsparung. Kürzeste Schaltzeit: 30 min.
Wochen-Zeitschaltuhr Die Pumpe kann damit für
einzelne Wochentage unterschiedlich ein- und
ausgeschaltet werden. Vorteil: Energieeinsparung
angepasst z.B. auf Arbeits- u. Freitage mit unterschiedlichen Nutzzeiten. Kürzeste Schaltzeit
1 h 45 min.
Kalkschutzthermostat. Vorteil: Zur Verringerung von
Kalkablagerungen in der Pumpe schaltet die Pumpe
bei einer Wassertemperatur von 55 °C ab. Bei
Abkühlung auf ca. 35°C schaltet die Pumpe
automatisch wieder ein.
Elektronischer Regelthermostat mit stufenlos
einstellbarer Abschalttemperatur von 20 bis 60°C.
Vorteil: Energieeinsparung. Die Pumpe schaltet sich
immer dann aus, wenn die eingestellte
Wassertemperatur erreicht wird. Automatische
Wiedereinschaltung bei ca. 5°C unter der
eingestellten Temperatur.
www.laing.de
D
Montage- und Bedienungsanleitung TrinkwasserZirkulationspumpen Ultracirc S1® und Ecocirc E1®
Anmerkung zu Trockengeh- bzw. Überhitzungsschutz:
Alle S1-Pumpen ohne einen Kalkschutz- bzw. Regelthermostaten haben zusätzlich einen thermostatischen Trockengehschutz, der die Pumpe bei ca. 95°C
abschaltet und damit einen Schaden durch zu langen Trockenlauf verhindert.
Bei Bedarf kann dieser thermostatische Trockengehschutz bzw. der Kalkschutzthermostat abgeschaltet werden (siehe 7.1 Elektroanschluss)
Bei den E1-Pumpen werden zum Schutz der Elektronik vor zu hohen Temperaturen die Leistung der Pumpe und damit der Durchfluss mit zu heißem Wasser
automatisch reduziert. Die Temperatur wird hierzu direkt an der Elektronik gemessen. Von 105°C bis 115°C Elektroniktemperatur wird die Pumpenleistung
kontinuierlich auf eine Minimalleistung abgesenkt. Die Pumpe stoppt vollständig
automatisch bei 125°C und startet automatisch wieder bei 115°C, wenn die Elektronik abgekühlt ist.
Motorgehäuse kann sehr heiß werden. Verbrennungsgefahr.
Die Wiedereinschaltung erfolgt jeweils automatisch sobald die
Pumpe abgekühlt ist.
!
Anmerkung zu Austauschmotoren:
Bei Laing-Austauschmotoren sind zwei verschiedene Dichtungen beigefügt:
- Verwenden Sie die O-Ring-Dichtung, um einen alten Laing-Pumpenmotor
auf einem Laing-Pumpengehäuse durch einen neuen Laing-Pumpenmotor
zu ersetzen.
- Verwenden Sie die Flachdichtung, um einen alten Pumpenmotor (Fremdfabrikat) auf einem Fremd-Pumpengehäuse gegen einen neuen Laing-Pumpenmotor zu tauschen (Austauschliste auf Anfrage). Bei irrtümlicher Verwendung der Laing-O-Ring-Dichtung in fremden Pumpengehäusen kann evtl.
Wasser zwischen fremdem Pumpengehäuse und Laing-Austauschmotor
austreten, da bei fremden Pumpengehäusen ein Dichtsteg im Bereich der
Dichtfläche vorhanden ist.
3 Abmessungen (siehe Bild 3)
10
www.laing.de
D
Montage- und Bedienungsanleitung TrinkwasserZirkulationspumpen Ultracirc S1® und Ecocirc E1®
4 Technische Daten
S1
E1
Motorbauart wellenloser hocheffizienter, wellenloser
Kugelmotor
Kugelmotor mit
ECM-Technologie
Nennspannung230 V200-240 V
Frequenz
50 Hz
50/60 Hz
Leistungsaufnahme25 Watt
8 Watt
IP/Isolationsklasse
IP 42 / F
IP 44 / F
Max. Systemdruck
10 bar
Systemtemperatur
-10°C - +110°C *
Min. Umgebungstemperatur nicht gefrierend/
kondensierend
10 bar
-10°C - +110°C *
nicht gefrierend/
kondensierend
* nicht gefrierend, nicht kondensierend;
Ab 20 % Beimischung sind die Fördermengen zu überprüfen
5 Kennlinie (siehe Bild 5)
6 Installationsanordnung (siehe Bild 6)
Generell ist bei den Versionen mit Pumpengehäuse 70 das beigelegte Rückschlagventil Laing RV ½“ vorzusehen, das verhindert, dass die Pumpe beim Öffnen des Wasserhahns rückwärts
durchströmt wird und Schaden nehmen kann. Bei Einsatz von
ACHTUNG
anderen Fabrikaten als Laing RV ½“ ist auf passenden Schließdruck zu achten. Das Rückschlagventil RV ½“ ist in Flussrichtung einzubauen, so dass der Pfeil am Pumpengehäuse und auf
dem Rückschlagventil in die gleiche Richtung zeigen.
Um die Pumpe später einmal – ohne kompletten Ablass des Systems – austauschen zu können, empfiehlt es sich vor der Pumpe einen Kugelabsperrhahn
vorzusehen (siehe Laing-Zubehör Typ KH ½“). Die Pumpen mit Gehäuse 10
und 94 haben Rückschlag- und Kugelabsperrventil bereits im Pumpengehäuse
integriert. (Rückschlagventil öffnet und schließt automatisch, Knebel des Kugelabsperrventils quer zur Rohrrichtung = Ventil geschlossen).
Beschreibung zu Bild 6:
1 - Warmwasserbereiter
2 - Rückschlagventil
3 - Kugel-Absperrhahn
4 - Zirkulationspumpe Typ S1 mit Zeitschaltuhr
www.laing.de
11
Montage- und Bedienungsanleitung TrinkwasserZirkulationspumpen Ultracirc S1® und Ecocirc E1®
D
7 Montage
!
Eine Aufstellung in explosionsgefährdeten Bereichen und eine Förderung von brennbaren Flüssigkeiten ist nicht zulässig.
Zu Bild 7a
Einbau hat in trockenen, frostsicheren Räumen in einer der zugelassenen Einbaulagen zu erfolgen.
Zu Bild 7b:
Bei Pumpen mit Zeitschaltuhr läst sich das Motorgehäuse mit der Uhr gegenüber
dem Pumpengehäuse zwecks besserer Sichtbarkeit verdrehen: Überwurfmutter
vor dem Einbau lösen. Motorgehäuse in die gewünschte Einbaulage drehen.
Überwurfmutter wieder festdrehen. Beim Einbau der S1 in horizontaler Lage ist
bei Einhaltung der Schutzklasse IP 42 eine Verdrehung maximal im Bereich zwischen 10.30 und 12.30 möglich.
Zur Reduzierung einer evtl. Geräuschübertragung sind bauseitig geeignete Entkoppelungsmaßnahmen bzw. Schalldämmung vorzusehen.
7.1 Elektroanschluss
Der Anschluss darf nur von einer autorisierten Elektro-Fachkraft
vorgenommen werden.
Die Pumpe muss vor dem elektrischen Anschluss geflutet sein,
ACHTUNG da sonst das Lager durch Trockenlauf zerstört wird. Anschluss
der Pumpen entsprechend dem jeweils gültigen Anschlussbild
vornehmen.
!
Ultracirc S1:
Zu Bild 7.1a+b:
Soll die Pumpe für eine Anwendung außerhalb der Trinkwasserzirkulation ohne
Trockengehschutz- oder Kalkschutzthermostat verwendet werden, dann ist die
eingezeichnete Brücke „B“ einzusetzen.
Zu Bild 7.1c:
Zum Anschluss der Versionen S1-RU bzw. S1-RW muss die Platine ca. 5 mm
aus Ihrer Halterung gezogen werden. Die Pumpen benötigen keinen separaten
Motorschutzschalter.
Ecocirc E1:
siehe Bild 7.1d
12
www.laing.de
Montage- und Bedienungsanleitung TrinkwasserZirkulationspumpen Ultracirc S1® und Ecocirc E1®
D
7.2 Inbetriebnahme
Der Betrieb ohne Flüssigkeit ist nicht zulässig und kann nach
ACHTUNG
kurzer Zeit zu irreparablem Lagerschaden führen. Vor Inbetriebnahme ist die Anlage
- zu füllen.
- gründlich zu spülen, damit keine Fremdkörper bzw. Verunreinigungen
die Pumpe blockieren können.
- komplett zu entlüften.
Hörbare Strömungsgeräusche weisen darauf hin, dass sich noch Luft in der
Pumpe befindet. Durch mehrmaliges Ein- u. Ausschalten der Pumpe wird die
Entlüftung beschleunigt. Restluft kann gegebenenfalls wie folgt entfernt werden:
- Pumpe vom Netz trennen, dann
- Überwurfmutter etwas lösen und Zuleitung vorsichtig öffnen, bis Wasser an der Überwurfmutter austritt. Es ist darauf zu achten, dass
der elektrische Anschluss der Pumpe nicht nass wird.
- Überwurfmutter wieder anziehen und Pumpe wieder an das
Netz anschließen.
!
7.3 Einstellung der Zeitschaltuhr
Zu Bild 7.3a:
Öffnen der Uhrenabdeckung vorsichtig mit einem Schraubendreher
Zu Bild 7.3b:
Einstellung der aktuelle Uhrzeit durch Drehen der Einstellscheibe (1) in Pfeilrichtung bis die aktuelle Uhrzeit mit der Markierung (2) übereinstimmt. Reiter (3) für
die Zeiten, in denen die Pumpe laufen soll, herausziehen. Funktionswahlschalter
(4) einstellen auf ON = Pumpe im Dauerbetrieb, OFF = Pumpe aus oder TIMER
= Pumpe läuft gemäß dem mit den Reitern gewählten Programm.
7.4 Einstellen des Regelthermostat
Der Regelthermostat befindet sich bei den S1-R-Versionen im Bereich des Typenschildes; bei den Versionen RU bzw. RW links oben im Uhrengehäuse. Mit
einem kleinen Schraubendreher ist der Pfeil auf die gewünschte Temperatur
einzustellen.
8 Wartung/Demontage
Pumpen sind Verschleißteile. Blockiert die Pumpe, oder sind Schleifgeräusche
zu hören, ist die Pumpe zu überprüfen bzw. auszutauschen. Hierzu
- Pumpe vom Netz trennen, dann
- Anschlussleitungen absperren.
- Überwurfmutter lösen und Motor abnehmen (Restwasser aus dem
Rotorraum kann noch austreten. Es ist darauf zu achten, dass der
elektrische Anschluss der Pumpe nicht nass wird).
!
www.laing.de
13
Montage- und Bedienungsanleitung TrinkwasserZirkulationspumpen Ultracirc S1® und Ecocirc E1®
D
Zu Bild 8:
ACHTUNG
ACHTUNG
- Rotor-/Laufradeinheit vorsichtig manuell nach oben abziehen.
Bei den S1-Versionen wird der Rotor mit einem Druckknopf effekt auf der Lagerkugel gehalten. Nicht einseitig mit einem
Schraubendreher heraushebeln, da dadurch das Lager
zerstört werden kann.
- Evtl. Fremdkörper beseitigen bzw. Verunreinigungen/
Ablagerungen mit geeigneten Mitteln entfernen (z. B. Kalk mit
Zitronensäure), und Rotor-Laufradeinheit wieder einsetzen.
- Das Lager ist verschlissen, wenn sich der Kugelrotor nicht frei bewegen lässt, oder Schleifspuren sichtbar sind. Dann
Rotor, Pumpenmotor oder komplette Pumpe austauschen.
Bei Austausch des Motors von Fremdfabrikaten die
zusätzlich beigelegte Flachdichtung verwenden. Die Nut zur
Aufnahme der Flachdichtung in fremden Pumpengehäusen
enthält einen Zusatzsteg, der in Kombination mit einer
O-Ring-Dichtung zu Undichtigkeiten führen kann.
9 Betriebsstörungen
Arbeiten an Elektroteilen nur durch zugelassenes Fachpersonal
!
Problem und Ursachen
Lösungen
Pumpe läuft nicht
- Nicht bzw. falsch angeschlossen
- Pumpe zu heiß, Trockengeh-
bzw. Überhitzungsschutz aktiv
- Pumpe blockiert
- korrekt anschließen
- Abkühlung abwarten, Pumpe
startet wieder automatisch
- siehe Pkt. 8 Wartung/Demontage
Pumpe macht Geräusche
- Nicht ausreichend entlüftet- siehe Pkt. 7.2 Inbetriebnahme
- Fremdkörper in der Pumpe- siehe Pkt. 8 Wartung/Demontage
- Lager verschlissen
- Pumpe wechseln
Defekte Pumpen können an die Herstelleradresse geschickt werden. Die Annahme von unfreien Sendungen sowie die Übernahme von Reparaturrechnungen
werden vom Hersteller abgelehnt. Der Hersteller gewährt 2 Jahre Garantie unter dem Vorbehalt des fachgerechten Einbaus und der ordnungsgemäßen Nutzung.
14
www.laing.de
D
Montage- und Bedienungsanleitung TrinkwasserZirkulationspumpen Ultracirc S1® und Ecocirc E1®
10 Entsorgung
Dieses Produkt sowie Teile davon sind umweltgerecht zu entsorgen. Entsprechende örtliche Vorschriften sind zu beachten.
11 CE-Konformitätserklärung
Laing erklärt, dass dieses Produkt mit den EU-Richtlinien zur Sicherheit von
elektrischen Anlagen (EN 60 335-1 + EN 60335-2-51) und zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EN 55014-1 + EN 55 014-2) übereinstimmt.
12 Explosionsbild
1. Anschlussleitung (Bei S1 im Lieferumfang enthalten; bei E1 nicht im
Lieferumfang enthalten)
2. Stator/Pumpenmotor
3. Überwurfmutter
4. Keramik-Lagerkugel
5. Dichtung
6. Rotor-/Laufradeinheit (Kugelrotor)
7. Pumpengehäuse (Beispiel: Pumpengehäuse 70)
8. Anschlussgewinde
9. Rückschlagventil RV 1/2‘‘ (bei Typen E1-15 und S1-15 im Lieferumfang
enthalten)
10. bei Typen E1-13 und S1-13: integriertes Kugel-Absperrventil mit
Bedienungsknebel
11. bei Typen E1-13 und S1-13: integriertes Rückschlagventil
Mehr Informationen auch auf
www.laing.de
www.laing.de
15
051207 Technische Änderungen vorbehalten.
Laing GmbH Systeme für Wärmetechnik
Klingelbrunnenweg 4 · 71686 Remseck · Germany · Phone: +49 (0) 7146/93 - 0
Fax: +49 (0) 7146/93 - 33 · E-Mail: info@laing.de · Internet: www.laing.de
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
54
Dateigröße
1 632 KB
Tags
1/--Seiten
melden